Zoe Zander Oneiroi

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Oneiroi“ von Zoe Zander

Ob Ehemann, Verlobter, Freund oder Geschäftspartner - die Männer in Julias Leben ereilt stets dasselbe Schicksal. Sie sterben und die meisten von ihnen in recht jungen Jahren. Rasch stellt sich bei Julia der Verdacht ein, dass die tödlichen Unfälle und Todesfälle mit angeblich natürlichen Ursachen alles andere als zufällig waren. Doch auch als sie der Polizei ihren Verdacht und sogar haarsträubende Beweise vorlegt, stößt sie bei Inspektor Rukem auf taube Ohren; gerät kurzfristig sogar selbst unter Mordverdacht. Ihre letzte Hoffnung sieht sie darin, den Fall selbst zu lösen. Aber auch das bringt ihr kein Glück.

Eine interessante Geschichte, die ohne die vielen Zeitsprünge fesseln könnte

— JoJansen

Sehr sprunghaft erzählt mit zu wenig Tiefgang. Die Thematik wäre aber schon spannend.

— SaintGermain

Die Idee war gut, die Umsetzung ist jedoch zu schnell und verwirrend. Zum Ende hin wird´s sogar abstrakt.

— Yoyomaus

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Vergessenen

Ein spannender Roman, der sehr zum Nachdenken anregt. Ein absolutes Highlight.

Elisabeth_Kwiatkowski

Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood pur

KSteffi1

Die Rivalin

Zu Beginn hat er mich in die Irre geführt! Gute Wendungen, spannend, einfühlsame Portraits beider Frauen! Mir hat‘s gefallen!

InkenIbsen

Wolfswut

Furchtbar grausam - unheimlich spannend!

MAZERAK

Woman in Cabin 10

Spannend aber zwischendurch auch langatmig...

Any91

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Sehr spannend! Der Graf wird enttarnt!

mabuerele

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Oneiroi" von Zoe Zander

    Oneiroi

    Verlag30

    Oneiroi – Alpträume Wer hat sie schon gerne? Sie rauben uns den Schlaf und erschrecken uns zu Tode – die Folgen von unverarbeiteten, traumatischen oder traumatisierenden Erlebnissen und Stress. Doch Julia sieht es anders. Sie hält ihre Dämonen der Nacht für Boten, die ihr schlechte Nachrichten überbringen: vom Tod der Menschen, die ihr nahe stehen. Zuerst sterben ihr Bruder und ihre Eltern bei einem Autounfall, dann ihre erste Liebe bei einem Kletterausflug. Später pflastern weitere Leichen ihren Lebensweg. Alle Männer, die ihr nahe stehen, ereilt in kurzer Zeit dasselbe Schicksal. Die Polizei geht von Unglücksfällen aus. Doch auch das sieht Julia anders … Und wie siehst es Du? Es gibt 10 durch die Autorin signierte Exemplare zu gewinnen. Die Gewinner verpflichten sich, auf Lovelybooks und mindestens zwei weiteren Portalen (z.B. Amazon und Wasliestdu) ihre Rezension zu veröffentlichen. Verlag 3.0 wünscht angenehme Träume PS: Weitere Infos zum Buch gibt es auf der Webseite.

    Mehr
    • 162
  • Von Dämonen verwirrt

    Oneiroi

    JoJansen

    25. January 2016 um 13:56

    Dieses Buch lockt mit einem sehr gelungenen Cover, der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte. Julia verliert sehr früh ihre Eltern und den jüngeren Bruder, diesem Trauma scheinen ihre Albträume zu entspringen, an die sie sich hinterher aber nie erinnert kann. Die spannende Frage der Geschichte ist, ob die Albträume auch etwas damit zu tun haben, dass alle Männer sterben, die sich Julia nähern bzw. für die sie etwas empfindet. Einziger Trost und Halt scheint ihr älterer Bruder Roland zu sein. Die Autorin Zoe Zander kann schreiben. Sie versteht es, die Leser in ihren Bann zu ziehen, auf falsche Fährten zu führen und ... dann kommt wieder einer dieser unzähligen Zeitsprünge und der Leser bleibt verwirrt zurück. Warum diese Zeitsprünge? Jahre vor, Wochen zurück, Jahre zurück, Jahre vor ... Ich gebe es zu, irgendwann war ich so verwirrt, dass ich keine Lust mehr hatte, das Buch weiterzulesen. Das ist schade, denn geradliniger erzählt hätte die sich über gut zwanzig Jahre hinziehende Geschichte durchaus das Potential, mich zu begeistern. Die Figuren sind, soweit ich sie kennenlernte, interessant und vielschichtig. Aber durch die Zeitsprünge erfahren wir immer nur Bruchstücke einer Handlung, wichtige Informationen werden viel später "rückblendend" geliefert. Mir ging es so, dass ich bald gar nicht mehr wusste, was vorher und was nachher geschehen war, wodurch die Geschichte ihre Logik und Nachvollziehbarkeit verlor. Fast war es, als befände ich mich selbst unter Dämonen, in einem Albtraum, der mich in Raum und Zeit umherwirbelte, sodass ich den Überblick verlor. Ich fragte die Autorin auch den Gründen für diese Zeitsprünge und bekam zur Antwort, dass die Story genau in dieser Abfolge in ihrem Kopf entstand. Das finde ich bewundernswert, denn ich hätte selbst beim Schreiben völlig die Übersicht verloren. Fazit: Leider nur 2**. Immerhin hat die Autorin mich neugierig gemacht, sodass ich ihr nächstes Buch gern lesen werde, wenn es anders aufgebaut ist.

    Mehr
  • tolles Cover,gute Story ,aber zuviele Sprünge

    Oneiroi

    LadySamira091062

    12. January 2016 um 16:23

    Als Julia Beckers jüngerer Bruder bei deinem Gartenfest ums Leben kommt und ihre Eltern auf dem Weg ins Krankenhaus  tödlich verpnglücken liegt  ihr Leben in Scherben.Der  als Clown angeheuerte Martin bleibt bei Julia bis ihr älterer Bruder  Roland kommt. Fortan wohnt sie bei  ihm. Aus der bekanntschaft als Clown  mit martin wird Liebe,die jedoch  von Martins familie  nicht gern gesehen wird.Als dieser bei einer mysteriösen Kletterpartie ums Leben kommt geht die Hetzte von Martins Vater  erst richtig los.Auch die folgenden Männerbekanntschaften udn Ehen Julias finden ein schnelles und tötliches Ende,weshalb sie immer mehr ins Visier der Polizei gerät,doch keienr nimmt ihre Ahnungen ,das es sich bei den  tötlichen Unfällen um Morde handeln könnte  ernst . Das Cover hatte mich neugierig gemach tudn   die Story an sich finde ich interessant doch die massiven Sprünge innerhalb der Geschichte haben  mich doch sehr verwirrt udnnd der  berühmte rote Faden  ist nicht leicht zu finden. Ich muss ehrlcih zugeben das es eines der wenigen Bücher ist die ich abgebrochen und wieder in die Hand genommen habe,weil ich  doch unbedingt wissen wollte wie es endet .Hab dazu dann auch die letzen 80 Seiten gelesen ,die  sehr spannend ,aber auch wieder sehr  geprägt von den Zeitsprüngen,die doch recht  irritieriend sind  . Wenn die Autorin  etwas weniger  oft  von Aktion zu aktion springen würde udn  bei den einzelnen Kapiteln etwas mehr Informationen geben würde wäre es ein tolles Buch ,aber so  fand ich es etwas schwierig zu lesen.

    Mehr
  • Spannende Story, aber zu viele Zeitsprünge

    Oneiroi

    Sonjalein1985

    11. January 2016 um 10:02

    Inhalt: Julias Kindheit ist von einer Minute auf die andere vorbei, als ihre Eltern und ihr kleiner Bruder tödlich verunglücken. Ab diesem Zeitpunkt scheint es, als ob Julia vom Tod verfolgt wird, denn im Laufe der Jahre sterben alle, die sie liebt, ob nun ihr Ehemann, ihr Verlobter oder ihr Freund. Doch handelt es sich wirklich um Unfälle? Meinung: Erstmal muss ich hervorheben, dass ich sowohl den Grundgedanken, als auch den Schreibstil dieses Buches sehr gut finde. Das Buch ist spannend geschrieben und der wahre Grund des Sterbens kam erst am Schluss raus, was ich ebenfalls sehr gut finde. Leider hatte mir persönlich, dieses Buch aber zu viele Zeitsprünge, was mich öfter aus der Geschichte herausbrachte. Wen das nicht stört, sollte sich aber auf jeden Fall man an dieser Lektüre versuchen, denn, wie bereits erwähnt, ist die Geschichte durchaus unterhaltsam und der Schreibstil sehr gut. Fazit: Gutes Buch, mit kleinen Schwächen. Für Fans vieler Zeitsprünge aber sicherlich lesenswert.

    Mehr
  • Wenn alles was dir Lieb ist, genommen wird,......

    Oneiroi

    SaintGermain

    10. January 2016 um 10:14

    Zum Cover: Dieses finde ich einfach nur toll. Im Buchladen würde ich dieses Buch garantiert in die Hand nehmen, um zu schauen um was es geht. Ich denke allerdings eher an eine richtige Mysterystory, was es nicht ist. Julia ist vom Tod verfolgt. Schon in ihrer Kindheit hat sie ihre Eltern und ihren kleinen Bruder bei einem Unfall verloren. Nur ihr älterer Bruder ist ihr noch geblieben, und auch ihm möchte sie sich nicht anvertrauen. Julia ist eine starke Frau, die es im Leben aus eigenem Ansporn zu etwas bringen will. Aber sie möchte auch eine eigene Familie haben und dort ihr Glück leben. Das ist ihr aber bisher nicht vergönnt gewesen.  Zur Story: Sie ist sehr sprunghaft erzählt und bereitet teils grosse Mühe beim lesen. Es ist grosse Vorsicht bei den Daten geboten, denn "heute" kann Jahre her sein oder auch Monate in der Zukunft liegen.  Mir persönlich hat das Buch zu wenig Tiefgang. Ständig stirbt jemand aus Julias engem Umfeld, man merkt zwar, dass es ihr zu schaffen macht und trotzdem wirkt Julia etwas kalt. Auch die Menschen die ums Leben kommen, werden nicht näher beleuchtet. Das finde ich schade, denn die Geschichte hätte echtes Potential. Erst auf den letzten 80 Seiten hatte ich wirklich das Bedürfnis, "ja, jetzt will ich es aber wissen wie es weitergeht". 

    Mehr
  • Die Idee war gut, die Umsetzung ist jedoch zu schnell und verwirrend.

    Oneiroi

    Yoyomaus

    03. January 2016 um 12:06

    Julia Beckers Leben liegt innerhalb eines Augenblicks in Scherben. Als ihr kleiner Bruder bei einer Gartenparty verunglückt und die Eltern sich mit ihm auf den Weg ins Krankenhaus machen, kehren sie nie wieder zu Julia zurück. Der Einzige, der ihr bleibt ist der Clown, den die Eltern arrangiert haben und der sich zuerst um sie kümmert, bis ihr Bruder Roland zu ihr kommen kann. Julia lebt fortan mit ihrem Bruder Roland zusammen und hat eine Beziehung zu Martin - dem Clown - aufgebaut. Doch das Glück währt nicht lang. Bei einem Kletterunfall verunglückt Martin tödlich und für Julia bricht wieder eine Welt zusammen. Doch für sie ist klar, dass es sich hier um keinen Unfall handelt, sondern Mord. Das versucht sie auch dem Komissar zu verstehen zu geben. Doch der scheint ihr erst nicht zu glauben. Als auch Julias zweiter Mann in ihrem Leben unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt, steht für Julia endgültig fest, dass das alles nicht mit rechten Dingen zugeht. Als schließlich immer mehr Männer in ihrem Umfeld ums Leben kommen, rückt Julia immer weiter in den Kreis der Verdächtigen. Besonders, da sie immer vor der Tat zu wissen scheint, dass sich etwas schlimmes ereignen wird. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass ich diesem Werk mit geteilter Meinung entgegen trete. Auf der einen Seite ist da diese Idee, die ich wirklich ganz klasse fand und die auch wirklich Potential hat. Doch auf der anderen Seite ist da die Umsetzung, die mich immer wieder den Kopf schütteln lässt. Während zu Beginn noch ausführlich in die Geschichte eingeführt wird und Personen beziehungsweise Julias Beziehung zu den Personen beschrieben wird und auch ihre Gefühle noch sehr gut zur Geltung kommen, kommt es im Laufe der Geschichte zu immer mehr Szenensprüngen und Szenenfetzen, die den Leser dazu zwingen die eine oder andere Passage mehrmals zu lesen. Auch tauchen immer wieder Männer in Julias Leben auf, die quasi in der ersten Szene schon sterben und deren Beziehung zu Julia nur ganz kurz angerissen wird. Julia wirkt zeitweise sehr kalt und überheblich, was man ihr so gar nicht abkaufen möchte, wenn man überlegt, dass immer wieder Menschen sterben, die sie gern hat beziehungsweise mit denen sie zu tun hat. Auch tut sie Dinge, die nicht nachvollziehbar sind und es gibt Szenen, bei denen man sich fragt, wie sie das eine oder andere geschafft hat und wieso sie das eine oder andere nicht schon Jahre vorher getan hat. Gipfeln tut das Ganze noch darin, dass sie schlussendlich so kalt dargestellt wird, dass man sich fragt, ob sie überhaupt ein Mensch ist. Ihre beste Freundin verstirbt und sie scheint es noch nicht einmal zu stören, weil sie sich mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Diesen Wandel finde ich sehr schade. Ab der Mitte des Buches war für mich klar, wer der Mörder ist, jedoch hatte sich mir noch nicht erschlossen wieso und warum er das alles tat. Als es zur Auflösung kam, war die Sache dann schon klar, doch viele andere Dinge lassen mich noch immer im Dunkeln tappen, weil ich sie schlicht und einfach nicht verstanden habe. Was sich für mich auch immer nicht erschlossen hat. Sie weiß, dass die Männer um sie herum sterben, sie hat schon so viel schlimme Situationen erlebt und trauert ohne Unterlass. Trotzdem lässt sie sich immer wieder auf Männer ein, die schließlich sterben. Wäre die logische Schlussfolgerung nicht, dass sie einfach die Finger vom anderen Geschlecht lässt? Nein, scheinbar schafft sie es wirklich nahtlos immer gleich in die nächste Beziehung zu fallen und somit ihr Gegenüber in den Tod zu stürzen. Das ist für mich wirklich nicht nachvollziehbar. Das Buch kann ich so leider nicht weiter empfehlen, weil es mir selbst nicht gefallen hat. Ich hätte mir mehr Tiefe gewünscht und auch bessere Beschreibungen. Zum Ende hin waren die Tode der Männer um Julia sehr abstrakt, was ich sehr schade fand, da es wirklich sehr gut angefangen hat. Leider kann ich nicht einmal sagen, dass es ein Buch für Zwischendurch ist, da man immer am Ball bleiben muss, um zu verstehen, was denn hier oder da passiert. Schade, wirklich schade.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks