Zora Gienger

 3.6 Sterne bei 29 Bewertungen

Lebenslauf von Zora Gienger

Zora Gienger ist Reiki-Meisterin und Reiki-Lehrerin. Sie bietet entsprechende Einweihungsseminare an und gibt Reiki-Energie-Übertragungen zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Innerhalb der Praxis ihres Ehemannes, der als Gynäkologe niedergelassen ist, leitet sie die Gesundheitssprechstunde und bietet Reiki zur Unterstützung bei gynäkologischen Problemen und psychosomatischen Beschwerden wie zum Beispiel PMS, Kinderwunschbehandlung oder Wechseljahrsbeschwerden an. Zora Gienger hat fünf Kinder und lebt in der Nähe von Stuttgart.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Lichtenergie und Heilgebete für ein neues WIR-Bewusstsein

Neu erschienen am 05.01.2021 als Buch bei Smaragd Verlag.

Alle Bücher von Zora Gienger

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Winterzauber - Eine Liebe am See (ISBN: 9783426520475)

Winterzauber - Eine Liebe am See

 (15)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Ein Mann für jede Übung (ISBN: 9783352008566)

Ein Mann für jede Übung

 (4)
Erschienen am 15.04.2013
Cover des Buches Meditation (ISBN: 9783720526142)

Meditation

 (2)
Erschienen am 21.03.2005
Cover des Buches Lupine (ISBN: 9783928430814)

Lupine

 (2)
Erschienen am 20.03.2017
Cover des Buches Geflügelte Worte meines Engels (ISBN: 9783811227361)

Geflügelte Worte meines Engels

 (2)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches Hochsensibel - Leben mit besonderen Gaben (ISBN: 9783955311827)

Hochsensibel - Leben mit besonderen Gaben

 (1)
Erschienen am 17.06.2019
Cover des Buches Räuchern, Räucherstoffe und Rituale (ISBN: 9783958832527)

Räuchern, Räucherstoffe und Rituale

 (1)
Erschienen am 29.06.2017
Cover des Buches Schwangerschaftsgymnastik (ISBN: 9783332017854)

Schwangerschaftsgymnastik

 (1)
Erschienen am 01.01.2006

Neue Rezensionen zu Zora Gienger

Neu

Rezension zu "Hochsensibel - Leben mit besonderen Gaben" von Zora Gienger

Innerhalb von drei Monaten gleich 2x gelesen.
zwischendenseiten_euvor einem Jahr

Gleich vorweg, dieses Werk habe ich innerhalb von drei Monaten gleich 2x gelesen. Es hat mich total begeistert. Frau Gienger hat das Buch aber nicht nur für alle Hochsensiblen, wie im Buchtitel ersichtlich, sondern auch für Empathen und medial Veranlagte geschrieben. Dabei geht es diesmal nicht darum wie man mediale Fähigkeiten erlangt oder empathischer wird, sondern darum, mit den bereits vorhandenen Gaben besser umzugehen. Das Buch bringt Ordnung in den Alltag von hochsensiblen oder medial veranlagten Menschen und hilft dabei, sich so zu lieben und anzunehmen wie man ist.

Der berührende, feinfühlige Schreibstil von Zora Gienger ist direkt auf den ersten Seiten spürbar. Nicht nur als sie zunächst ihre eigene Geschichte auf neun Seiten erzählt, auch im restlichen Buchverlauf merkt man, wie einfühlend sie das Geschriebene rüberbringt. Zunächst einmal veranschaulicht sie dem Leser was genau der Unterschied ist zwischen hochsensibel, empathisch und medial. Dabei macht sie klar, dass diese Gaben bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt sind und manche sogar alle drei in sich vereinen, wie auch in meinem Fall. Mediale Wahrnehmungen gehen immer in Resonanz mit der Lebensaufgabe schreibt sie, dies gilt auch für Menschen wie mich, die zunächst ihre medialen Fähigkeiten unterdrücken, um sich von "solchem Hokuspokus" fernzuhalten. Durch das Unterdrücken folgt man einer anderen Spur im Leben. Manchmal gibt dann das Leben einen wichtigen Hinweis, um doch noch der eigenen Seelenbestimmung folgen zu können. Diese Hinweise sollen den Menschen wachrütteln und wieder zurückführen zu seiner medialen Bestimmung. Diese Aussage der Autorin kann ich nur bestätigen, wenn ich auf mein eigenes Leben zurückblicke.

Frau Gienger beschäftigt sich auch mit der Frage, warum wir überhaupt mediale Anlagen in uns tragen. Genau so erläutert sie, wie sich die Hochsensibilität, Empathie oder Medialität beim Menschen zeigen. Im Verlauf des Buches widmet sie sich weiteren interessanten Themen. An einer Stelle bleibe ich dann völlig erstaunt kleben, weil sie davon erzählt, wie sie mit einem bestimmten Attentat (worauf ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte) in Resonanz gegangen ist. Kurzgefasst: Sie hat an diesem Tag direkt eindeutige, unangenehme Gefühle, noch bevor sich dieser schreckliche Vorfall ereignet. Als sie Stunden später den Fernseher einschaltet, erkennt sie die Resonanzquelle ihrer Ahnung.

Genau so ist es mir an dem besagten Tag auch ergangen, allerdings nicht schon Stunden bevor es zu dem Ereignis gekommen ist, sondern kurz nachdem es stattgefunden hat (ohne das ich es wusste). Meine Intuition sagte mir "Mach die Nachrichten an!". Damals war ich mir meiner Gabe noch nicht bewusst, aber ich tat einfach das, was mir mein Gefühl sagte und sah dann in den Nachrichten, was erst wenige Minuten vorher passiert war. Direkt war mir klar, dass meine "komischen Gefühle" da herkamen aber ich wollte es selbst nicht wahrhaben. Ich tat es als Zufall ab, dennoch blieb es mir nachhaltig im Gedächtnis. Ich weiß, dass manche Menschen es sicher nicht glauben werden, aber es war wirklich so. Auch ich wollte es ja erst nicht wahrhaben und zweifelte, daher kann ich die Skepsis nachvollziehen. Aber genau der gleiche Ablauf zeigte sich mir auch nochmal ein Jahr später bei einem anderen Terroranschlag. Diesmal noch intensiver und inklusive eines (bewussten) Jenseitskontakts. Ich verstand nicht, warum ausgerechnet mir dies passierte, aber es war dann der Zeitpunkt, wo ich "aufwachte". Eigentlich wurde mir durch dieses spätere Erlebnis so richtig klar, dass ich anscheinend mediale Fähigkeiten besitze und Verstorbene mit mir (warum auch immer) Kontakt aufnehmen. Da ich wie gesagt, das erste Erlebnis zunächst als Zufall abtat, war ich sehr erstaunt als ich las, dass die Autorin an diesem Tag genau das Gleiche wahrnahm und erlebte.

Nun aber zurück zum Inhalt des Buches. Zora Gienger geht auch darauf ein, ob man sich aus ihrer Sicht schützen muss z.B. durch ein Amulett, Steine, Schutzsprays etc. und ob dies überhaupt möglich oder sinnvoll ist. Auf den letzten Seiten widmet sie sich dem Aspekt der Heilkraft, Energieraub und wie man sich von Anhaftungen diesbezüglich reinigen kann. Im weiteren Verlauf gibt sie noch ein paar Gebete mit an die Hand, die den Leser reinigen und mit Heilkraft versorgen sollen. Auch beschreibt sie, wie man sich selbst eine Heilmassage geben kann, um ungute Energiefelder zu lösen. Ebenso werden die Vor- und Nachteile einer medialen Partnerschaft beleuchtet, denn wenn beide Partner so veranlagt sind, kann es schonmal schwierig werden. Gleichzeitig hat so eine Liebe auch ein gigantisches Potenzial, laut Frau Gienger.

Besonders interessant finde ich dann wieder das Kapitel "Wenn die Medialität Pause macht". Denn wenn dies passiert, kann es ganz schön irritierend sein und man fühlt sich wie abgeschnitten. Wie es dazu kommen kann und welcher Sinn dahinter steckt, wird ganz einfach und liebevoll erklärt. Wer hingegen mediale Belagerungen, sozusagen ein Schlangestehen erlebt und nicht weiß wie man damit umgehen soll, wird von der Autorin im passenden Kapitel beraten. Auch wenn Du überlegst selbst mediale Beratungen anzubieten, kann das Buch hilfreich für Dich sein, da sie auch auf diese Thematik intensiv eingeht. In diesem Zusammenhang schildert Frau Gienger ebenfalls absolute No Go`s, gibt aber auch viele hilfreiche Tipps. Wer in diesem Buch eine genaue Anleitung erwartet, wie Jenseitskontakte hergestellt werden, wird hier aber nicht fündig.

Sehr schön an diesem Werk finde ich übrigens auch, dass am Ende jeden Kapitels eine kurze Zusammenfassung, in Form von wenigen Stichpunkten folgt. Die Autorin lässt auch im Buchverlauf nicht außer acht, dass sich im spirituellen Bereich immer mal wieder "schwarze Schafe" tummeln, die den Menschen sehr viel Geld aus den Taschen ziehen. Dabei wird mal wieder bestätigt: Die, die mit ihren "medialen Fähigkeiten" am lautesten schreien, sind meist die, die sich nur bereichern wollen. Dies möchte ich an dieser Stelle einfach mal so stehen lassen und noch einen Satz aus dem Buch zitieren, der diesbezüglich zum Nachdenken anregt und mir sehr gefallen hat:


"Wahre Medialität zeigt sich nicht marktschreierisch."


Mein Fazit:

Für alle, die ihre Gabe bisher noch als eine große Bürde ansehen, ist dieses Buch der ideale Begleiter. Die Autorin versteht es, die Menschen auf einfühlsame Weise aufzubauen und eine Richtung aufzuzeigen. Das Buch hilft dabei, sich auf das wirklich Wichtige zu besinnen. Wenn von der Autorin weitere Bücher zum Thema Medialität und Jenseitskontakte erscheinen, würde ich sie definitiv lesen. Ich finde dieses Werk wirklich gut gelungen!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Winterzauber - Eine Liebe am See" von Zora Gienger

Winterzauber
bine174vor 2 Jahren

Leider hat dieses Buch nicht ganz meinen Geschmack getroffen.

Die Geschichte wird aus Kathies Sicht in Ich-Form erzählt, womit man sich als Leser auch in ihre Gedanken einfühlen kann. Sie führt ein kleines Café, und die Beschreibungen des Lokals und auch der Ortschaft und des Sees, gemeinsam mit der Schilderung des eher nebligen Wettercharakters, der dann in Schnee übergeht, haben mir wirklich sehr gut gefallen. Es war romantisch, es hat Lust darauf gemacht, dieses Café zu besuchen und dort eine Tasse Kaffee zu trinken und dazu ein Stück Kuchen zu essen.

Auch die Charaktere an sich sind gut ausgearbeitet, sie sind inklusive der Nebencharaktere gut beschrieben. Die Handlung ist nachvollziehbar, auch wenn es da und dort kleine Längen gab, also war das alles in allem ein Buch, das perfekt dazu geeignet ist, sich damit auf die Couch zu kuscheln, mit einer Tasse Tee neben sich, und sich reinzulesen.

Leider bin ich allerdings mit dem Schreibstil nicht ganz klar gekommen. Die Sprache ist vor allem in der direkten Rede eher schwülstig, mit Formulierungen, die im täglichen Redegebrauch nicht wirklich verwendet werden. Es werden oft Gedanken von Kathie oder anderen oder Situationen geschildert, die dann im Gespräch nochmals ausgeführt werden, auch im Gespräch selbst wiederholen sich immer wieder Inhalte.

Wenn bestimmte Situationen nur geschildert werden, fiel das nicht so stark auf, sondern das Negative (für mich) lag hauptsächlich in der direkten Rede. Somit konnte ich mich leider dann auch nicht ganz in Kathie hineinversetzen, sie hat mein Herz nicht erreicht.

Die Geschichte an sich ist wie gesagt wirklich nett, ein perfektes Buch für kuschelige Lesestunden, aber an den Formulierungen müsste noch gearbeitet werden.

Daher kann ich für dieses Buch leider nur gutgemeinte 3,5 Sterne vergeben.

Kommentieren0
3
Teilen
J

Rezension zu "Winterzauber - Eine Liebe am See" von Zora Gienger

Trotz anfänglichen Schwierigkeiten ein tolles Winterbuch
jenny2003vor 3 Jahren

Titel: Winterzauber - Eine Liebe am See | Autor/in: Zora Giengee  | Verlag: Droemer Knaur | Seitenzahl: 336  | Preis: 9.99€ -Taschenbuch
-
Worum geht's?
An einem nebligen Novemberabend leuchtet ein roter Mantel durch das dichte Grau: Kathie will eben ihr liebevoll eingerichtetes Café Rosenrot schließen, dem ihr ganzes Herz gehört, seit sie einmal zu oft Pech mit einem Mann hatte. Da tritt eine Frau auf sie zu, die sich Angelina Winter nennt und einen Märchenabend im Café veranstalten möchte. Frau Winter besteht darauf, für Kathie aus dem Kaffeesatz zu lesen, und prophezeit ihr zwei besondere Begegnungen. Unsinn, findet Kathie - bis kurz darauf nicht nur ihr Lieblingsfeind aus Kindertagen wieder auftaucht, sondern auch ein geheimnisvoller Nikolaus..
-
Das Cover:
Könnte das Cover sprechen würde es bestimmt "Liebesgeschichte" sagen, da es  wirklich ein typisches Buch dieses Genres ist😉
-
Der Inhalt:
Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen, aber als ich dann richtig drin war hat es auch angefangen mir wirklich zu gefallen. Es ist einfach eine typische Dreiecks Liebesgeschichte, nur mit etwas Magie😉 Das Buch verleiht übrigens auch eine wirklich winterliche Atmosphäre, was mir auch gut gefallen hat. Der Schreibstil der Autorin war zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber ungefähr nach 2-3 Kapiteln hatte ich mit ihm keine Probleme mehr. Die Personen fand ich übrigens auch allesamt ganz toll:)
-
Meinung/Fazit:
Das Buch ist für all die was, die gerne magische Liebesgeschichten mit einem Hauch von Spannung lesen! Es auf jeden Fall perfekt in die Winterzeit! 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks