Zora Neale Hurston

 4.4 Sterne bei 11 Bewertungen

Alle Bücher von Zora Neale Hurston

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Zora Neale Hurston

Neu
AnneEstermanns avatar

Rezension zu "Vor ihren Augen sahen sie Gott" von Zora Neale Hurston

Vor ihren Augen sahen sie Gott von Zora Neale Hurston [Buchrezension]
AnneEstermannvor einem Jahr

Zum Buch

Florida 1928. Als Janie als neuer Mensch in ihre alte Heimat zurückkommt, wird sie mit gemischten Gefühlen in der Gemeinde willkommen geheißen. Doch Pheoby setzt sich mit ihr auf die Veranda und hört ihrer besten Freundin zu, die viel zu berichten hat. So erzählt Janie ihr alles von Anfang an: Wie sie aus ihrer ersten Ehe weglief, aus ihrer zweiten Ehe entkam und schließlich mit dem viel jüngeren Tea Cake in neue Abenteuer aufbrach. Und auch warum Janie von ihrer Reise als neuer Mensch zurückgekehrt ist.

Mein Fazit

Auf den Roman wurde ich durch eine englische Booktuberin aufmerksam, als sie diesen als einer der schönsten und traurigsten Liebesgeschichten beschrieb, die je geschrieben wurde. Und in der Tat hat mich das Buch auch sehr berührt. Janie ist eine Frau, die einem sofort sympathisch ist und viel erlebt hat. Sie, die von ihrer Großmutter aufgezogen wurde, welche noch die Sklaverei miterlebt hat und ihre Enkelin an einen Mann verheiratet, der viele Jahre älter ist als sie und mehr von ihr verlangt, als Janie bereit ist zu geben. Im Irrglauben, dass sie ihn irgendwann lieben wird, verliebt sie sich schließlich in Jody, der ihr Avancen macht. Sie brennt eines Tages mit ihm durch und Jody baut eine Gemeinde auf und wird deren Bürgermeister. Janie führt den Lebensmittelladen, doch als ihr Ehemann stirbt, steht eines Tages der viele Jahre jüngere Tea Cake im Laden und macht ihr schöne Augen. Viele warnen die mittlerweile vierzigjährige Janie, sich nicht auf ihn einzulassen, doch mit ihm erlebt sie allerhand Abenteuer!

Der Roman ist in einem Schreibstil gehalten, den ich bis anhin so noch nie gelesen habe. Es macht aber Spaß diesen zu lesen, auch, wenn die ersten 100 Seiten nicht gerade von Spannung getränkt sind. Doch mit Tea Cake wird es noch einmal richtig abenteuerlich. Und genau das ist das Schöne an diesem Buch: Es ist eine Geschichte einer Frau, die ihr Leben lang auf der Suche nach Liebe ist und dabei merkt, was wirklich wichtig ist im Leben.

„Zwei Sachen müssen alle Menschen selber machen. Sie müssen selber zu Gott gehen, und sie müssen lernen, ihr eigenes Leben zu leben.“ (Janie zu ihrer Freundin Pheoby auf Seite 254)

Autorin Zora Neale Hurston hat einen bemerkenswerten Roman geschrieben, jedoch von seinem Erfolg nicht viel mitbekommen. Sie starb 1960 in ärmlichen Verhältnissen. Hierzulande ist ihr Werk noch weitgehend unbekannt, doch ich hoffe, dass noch mehr Leser auf diesen lesenswerten Roman aufmerksam werden.

Ich kann ihn auf jeden Fall sehr empfehlen!

 

Kommentieren0
73
Teilen
Maki7s avatar

Rezension zu "Their Eyes Were Watching God" von Zora Neale Hurston

Herzschmerz
Maki7vor 4 Jahren

Es ist eine der schönsten, traurigsten und herzergreifendsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Schon von der ersten Seite an fand ich das Buch extrem traurig. Sogar in den Momenten, in denen Janie glücklich ist, spürt man die Tragik der Zeit. Selten erlebt man einen Autor, der soviel von seiner Seele in eine Geschichte steckt.

Florida 1928: Janie ist zurückgekehrt. Die Gemeindemitglieder beobachten sie von ihren Verandastühlen:

„Was denkt die sich, hier so in Latzhosen anzukommen? Hat die kein Kleid, was sie anziehen kann? – Wo ist das blaue Seidenkleid hin, wo sie hier mit weg ist? – Und wo ist das ganze Geld von ihrem Mann hin, was sie geerbt hat, wie er gestorben ist? – Was denkt die sich, mit vierzig noch die Zotteln so lang wie’n junges Mädchen? – Wo hat sie den jungen Spund gelassen, mit dem sie hier abgezogen ist? Wollte sie den nicht heiraten? Wo hat der sie gelassen? – Was hat er mit ihrem ganzen Geld gemacht? – Wetten, der ist mit ‚nem blutjungen Ding ab, dem noch nicht mal die Haare wachsen. Was bleibt sie auch nicht in ihrer Klasse?“

In dieser Nacht erzählt Janie ihrer besten und einzigen Freundin, Pheoby, wie sie aufbrach um ein anderes Leben zu führen, wie sie das Glück fand und wie es ihr wieder entrissen wurde.

Durch die Vergewaltigung eines weissen Lehrers entstanden, hat sie hellere Haut als andere Schwarze. Die alkoholabhängige Mutter war davongelaufen und ward nie mehr gesehen und so wurde Janie von ihrer Grossmutter grossgezogen, die bei feinen, weissen Leuten im Haushalt arbeitete, wo auch Janie die meiste Zeit mit den Kindern des Hauses spielte. Mit sechs findet sie heraus, dass sie schwarz ist „Ah’m colored!“


Janie wächst heran und träumt von der Liebe. Da die Oma immer älter wird, will sie aus Janie eine ehrbare Frau machen bevor sie stirbt. So verheiratet sie sie mit dem Farmer Logan Killicks. Janie denkt sich, da sie nun verheiratet ist, wird auch die Liebe kommen. Aber die Zeit vergeht, doch die Liebe will sich nicht einstellen.
„Sie wusste jetzt, dass aus der Ehe keine Liebe folgte. Janies erster Traum war tot, damit wurde sie zur Frau.“

Eines Tages kommt Joe Starks des Weges. Er hatte etwas Geld gespart und ist auf dem Weg nach Florida, wo eine Gemeinde nur mit farbigen am Entstehen ist und er wollte schon immer den Ton angeben. Janie, beeindruckt von seinem Auftreten, haut mit ihm ab. Sie heiraten und ziehen nach Eatonville. Joe, ein tüchtiger Geschäftsmann, eröffnet einen Dorfladen und wird Bürgermeister. Für ihn ist Janie aber nur ein schönes Zierwerk, das er eifersüchtig bewacht. Die Jahre vergehen, die Ernüchterung kommt. Ihr Mann wird immer besitzergreiffender und demütigt sie bei jeder Gelegenheit, weil er nur älter wird, sie aber immer schöner. Janie ist einsam und träumt von einem anderen Leben.

Joe stirbt und aus Janie wird eine unabhängige und vermögende Frau. Da taucht Tea Cake in ihrem Laden auf. Ein jüngerer Taugenichts und Spieler, der Janie aber zum lachen bringt und ihr die Liebe schenkt, nach der sie sich so lange gesehnt hat. Bald zerreisst sich die ganze Gemeinde das Maul über die beiden. Sie heiraten und ziehen zuerst nach Jacksonville und dann weiter in die Everglades, wo Tea Cake auf den Feldern arbeitet.
Die beiden sind glücklich, bis der Hurrican alles zerstört.

Sie wird vor Gericht vom vorsätzlichen Mord freigesprochen und kehrt allein nach Eatonville zurück.

Kommentare: 1
31
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks