Zoran Drvenkar

 4.1 Sterne bei 1,362 Bewertungen
Autor von Sorry, Still und weiteren Büchern.
Zoran Drvenkar

Lebenslauf von Zoran Drvenkar

Aller Anfang ist poetisch: Zoran Drvenkar, wurde 1967 in Kroatien geboren und zog im Alter von drei Jahren mit seinen Eltern nach Berlin. Nach einer schweren Zeit in der Schule wurde ihm klar, dass ein Klassenzimmer nicht der richtige Ort für ihn ist. Angafangen mit Gedichten schrieb er bald schon Kurzgeschichten, die er mit der Zeit immer weiter ausbaute. Seit 1989 ist er als freier Schrifsteller tätig  und ein vielfach ausgezeichneter Kinder-und Jugendbuch-Autor. Er schreibt auch unter den Pseudonymen Victor Caspak und Yves Lanois. In seiner literarischen Karriere wurde er z.B. vom Autor Paul Maar gefördert, den er bei einer freiberuflichen Tätigkeit beim Berliner Tagesspiegel kennen lernte. Heute wohnt der Autor in einer alten Kornmühle bei Berlin.

Neue Bücher

Die Kurzhosengang und das Testament der Brüder

 (1)
Neu erschienen am 22.10.2018 als Hardcover bei cbj.

Alle Bücher von Zoran Drvenkar

Sortieren:
Buchformat:
Sorry

Sorry

 (437)
Erschienen am 12.05.2010
Still

Still

 (221)
Erschienen am 08.03.2016
Der letzte Engel

Der letzte Engel

 (185)
Erschienen am 08.09.2014
Du

Du

 (155)
Erschienen am 13.01.2012
Sag mir, was du siehst

Sag mir, was du siehst

 (71)
Erschienen am 01.02.2005
Du bist zu schnell

Du bist zu schnell

 (66)
Erschienen am 10.06.2011
Der letzte Engel - Der Ruf aus dem Eis

Der letzte Engel - Der Ruf aus dem Eis

 (34)
Erschienen am 11.07.2016
Touch the flame

Touch the flame

 (22)
Erschienen am 10.08.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Zoran Drvenkar

Neu
M

Rezension zu "Die Rückkehr der Kurzhosengang" von Zoran Drvenkar

Oberflächliche Geschichte, aber gut geeignet für die jüngere Zielgruppe
malinsbookworldvor 8 Tagen

Titel:Die Rückkehr der Kurzhosengang
Autor: Zoran Drvenkar und Victor Caspak
Erscheinungstermin: 10.09.2018
Seitenanzahl:400
Verlag:cbt 
Preis:9,99€


                                                Klappentext

Kaum ist die Kurzhosengang nach ihrem spektakulären Fernsehauftritt zurück in ihrer Heimatstadt, geraten die Jungs in ihr nächstes großes Abenteuer: Denn Zement verschwindet spurlos. Wurde er entführt? Verdächtige gibt es genug, finden Rudolpho, Island und Snickers. Schon beginnt eine wahrhaft atemberaubende Suche – unter anderem unter der Eisfläche eines zugefrorenen Sees. Die Freunde kriegen es mit Schutzengeln, Werwölfen, der Polizei, der Feuerwehr – und mit der fiesen PauliGang zu tun. Und mit Holli, dem schönsten Mädchen der Welt ... 


                                             Meine Meinung

Das Cover von dem Buch ist sehr interessant gestaltet worden und stellt die 4 Freunde der Gang da.

Die Handlung des ersten Bandes wurde direkt wiederaufgegriffen und in diesem Buch weitererzählt.Sie ist spannend und sehr kindlich geschrieben.Das Buch ist in 4 Abschnitten unterteilt, sodass die Kapitel kurz sind.

Der Schreibstil vom Autor ist flüssig und sehr kindlich geschrieben.Er beschreibt alles sehr oberflächlich, aber die Landschaft die Leute hat er sehr detailliert beschrieben, so dass ich mir dies gut vor Augen führen konnte.

Ich fand, dass die Charaktere nicht so gut vom Autor ausgearbeitet, aber trotzdem authentisch dargestellt worden sind.Mir hat die Tiefe gefehlt, damit man wirklich auch mit den Charakteren mitfühlen und mitfiebern kann.


                                                         Fazit

Die Rückkehr der Kurzhosengang von Zoran Drvenkar und Victor Caspak ist eine witzige, komische und angenehme Geschichte mit einer spannenden Handlung.Guter Schreibstil und authentische Charaktere.Leider hat mir die Tiefe in diesem Buch gefehlt, sodass ich mit dem Buch nicht ganz warm wurde und in die Geschichte  nicht richtig rein kam.
Für Kinder ab 8 ist das Buch aber super geeignet und kann in dieser Zielgruppe das Buch auch empfehlen.

Ich vergebe dem Buch 3 von 5 Sternen.Vielen Dank an das Bloggerportal und an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar.


Kommentieren0
1
Teilen
M

Rezension zu "Die Kurzhosengang und das Testament der Brüder" von Zoran Drvenkar

Viele Vermutungen für eine schlechte Bewertung
Moebookvor 24 Tagen

Die Reihe wird sehr gefeiert und als ich gelesen habe, dass man diesen Band unabhängig von den anderen lesen kann, war ich sofort gespannt, endlich meine eigene Meinung bilden zu können. Detektivgeschichten mag ich ja sehr gerne.

Die Kinobesitzer, die Brüder Karamaow sind verstorben und haben in ihrem Testament die Kurzhosen Gang erwähnt. Aber der Notar lässt die gesamte Stadt einschlafen und diesem komischen Geheimnis möchte die Gang nun auf die Schliche kommen...

Eine sehr langweilige Inhaltsangabe von mir, oder? Leider kann ich euch nicht mehr sagen, denn ich hab aus dem Buch nichts verstanden. Lange Rede, kurzer Sinn: Mich konnte das Buch null überzeugen.
Vorher merke ich aber an: Ich relativiere alles in meinem Schlusswort, was nachfolgend kommt, denn dieses Buch spielt zwischen Band 2 und Band 3, wird als Band 4 deklariert, ich denke, deswegen kann ich sehr wenig urteilen, obwohl man den Band unabhängig von den anderen lesen kann.

Bezüglich der Inhaltsangabe kann ich nur sagen: Es ist nichts passiert, ich kann euch leider nicht sagen, wie das Buch ausgeht, wie sich die Handlung entwickelt, denn es passiert sehr wenig.

Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven, nämlich aus der, der Kurzhosen Gang und ihren einzelnen Angehörigen. Charakterisieren kann ich sie aber auch nicht, weil man bis auf die selbstverständliche Courage, dem Notar auf die Schliche zu kommen, nichts über sie erfährt. Bis auf eins: Diese Gang nimmt alles sehr auf die leichte Schulter und sind sehr ironisch, leider war das gar nicht witzig, sondern hat sehr aufgeregt, dass sie sich sogar über Tote lustig machen.

Der Schreibstil dieser Autoren war leider auch nicht ganz meiner. Es wird ALLES ins letzte Detail beschrieben. Nach dem Motto, das so ungefähr im Buch steht:
"Die blaue Wand. Sie ist so blau wie der Himmel im Sommer. Sie sieht aus wie die meiner Oma. Meiner alten Oma, bei der ich […] mache."
Argh… Das musste nicht sein !
Dafür war der Schreibstil aber sehr flüssig, vermutlich deswegen, weil ich schon vorhersehen konnte, dass sich alle Beschreibungen von Orten über drei Seiten strecken würden und ich überfliegen konnte :(

Schlusswort:
Leider kann ich zu diesem Buch nicht viel sagen, meiner Meinung nach ist nichts passiert, über die Charaktere erfährt man nur, dass sie alles auf die leichte Schulter nehmen und der Schreibstil ist sehr detailliert, ich kann nicht einmal so sagen, ob man von einem flüssigen sprechen kann. Da ich die Vermutung habe, dass das Buch nur so negativ war, weil es zwischen zwei anderen Büchern dieser Reihe spielt,bin ich etwas großzügig, kann aber nicht mehr als 0,5 Sterne geben.

Kommentieren0
1
Teilen
Universum_der_Woerters avatar

Rezension zu "Der letzte Engel" von Zoran Drvenkar

Ein Teenager wird zum Engel um die Welt zu retten.
Universum_der_Woertervor 4 Monaten

Als ich dieses Buch damals in der Buchhandlung in den Händen hielt war ich sehr begeistert vom Cover als auch von der Beschreibung des Romans. Ich brauchte nicht lange darüber nachdenken und habe es einfach gekauft.

Jedes Kapitel beginnt mit einem anderem Charakter. Es passiert am Anfang schon sehr viel und man muss sich merken wer zu wem gehört oder was mit wem passiert.
In den ersten 3 Kapitel passiert einiges doch der Zusammenhang blieb unklar. 
Der Schreibstil ist einfach und die Sätze sind kurz gehalten. Am Anfang kam ich damit klar doch mitten in der Geschichte wechselte der Autor seinen Stil und das Lesen wurde anstrengend.
Die Situationen die die Charaktere im Buch erleben, werden mehrmals aus anderen Blickwinkeln beschrieben. Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass irgendwie nichts neues passiert. Jedes Kapitel ist anders und an dem Schreibstil muss man sich erstmal gewöhnen. Da es in jedem Kapitel um einen anderen Charakter geht hemmt es etwas die Leselust und der Zusammenhang war mir immer noch nicht klar.
Mal schreibt der Autor in der Erzählform, dann in der Du-Form und in der Ich-Form. Es wurde anstrengend und machte bald keinen Spass mehr.
Kaum war ich in der Geschichte drin, wird man quasi 'rausgeschleudert' da der Schreibstil sich ändert und immer aus der Sicht von anderen Charakteren geschrieben wird. Es nervte irgendwann nur noch und machte keinen Spass mehr. Man musste sich schon sehr konzentrieren damit man den Szenenwechsel innerhalb eines Abschnitte mitbekommt und versteht.

Am Anfang kommen einem die Ereignisse merkwürdig vor, doch wenn man aufmerksam liest, dann merkt man, dass es sich Stück für Stück aufklärt. Auch wenn ich mich schon bald durch das Buch schleppte, war ich doch neugierig wie die Geschichte endet. Leider hatte ich auch absolut keinen Bezug zu den Charakteren aufbauen können.
Ich hatte die Hoffnung, dass es noch ein großer 'Aha- Effekt' kommen würde. Der blieb leider aus.

Ich freute mich auf eine sehr spannend und spezielle Geschichte. Am Anfang habe ich auch tatsächlich gedacht 'Wow, das ist ein tolles Buch.' Doch je weiter ich las desto größer wurde die Enttäuschung.
Es gibt noch einen zweiten Teil. Doch nachdem ich dieses Buch gelesen habe, weiß ich, dass ich absolut kein Interesse an einer Fortsetzung habe.


Kommentieren0
61
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Zoran Drvenkar wurde am 19. Juli 1967 in Križevci (Kroatien) geboren.

Zoran Drvenkar im Netz:

Community-Statistik

in 1,774 Bibliotheken

auf 342 Wunschlisten

von 37 Lesern aktuell gelesen

von 33 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks