Niemand so stark wie wir

von Zoran Drvenkar 
4,3 Sterne bei3 Bewertungen
Niemand so stark wie wir
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Niemand so stark wie wir"

Berlin-Charlottenburg, rund um die Philippistraße: das ist das Viertel von Zoran und seiner Clique. Da ist Adrian, sein bester Freund; Karim, der Sohn eines türkischen Gemüsehändlers, Sprudel, der Junge, der beschlossen hat, kein Sterbenswörtchen mehr zu reden; Terri, Zorans Freundin aus dem angrenzenden Viertel, wo die schmucken Häuser stehen; und all die anderen. Da ist aber auch die Türkenclique, die ihnen den geliebten Fußballplatz streitig machen will. In jenen Tagen und Wochen pulsiert ihr Leben voller Liebe und Streit, Freundschaft und Auseinandersetzungen, Träume und Ängste.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499209369
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:346 Seiten
Verlag:Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum:02.11.1998

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Xirxes avatar
    Xirxevor 9 Jahren
    Rezension zu "Niemand so stark wie wir" von Zoran Drvenkar

    Zoran Drvenkar berichtet in diesem Buch aus seiner Kindheit als 11, 12Jähriger, die er in Berlin verbrachte. Gut 1 1/2 Jahre umfasst der Zeitraum, Sommer 1977 bis Winter 1978, wobei der schulische Alltag ausgespart bleibt. Stattdessen erzählt er vom Leben nach der Schule, von Freundschaften, wie es sie wohl nur in Kindertagen gibt aber auch von deren Schattenseiten. Dem fehlenden Mut, sich gegen einen bewunderten Kumpel aufzulehnen der seine persönlichen Unzulänglichkeiten an Schwächeren auslässt und der Scham die darauf folgt. Er schildert die erste Liebe mit all den merkwürdigen Gefühlen die damit einher gehen, sowohl positiv wie negativ.
    Mittelpunkt der knapp 350 Seiten ist jedoch die Freundschaft und der Zusammenhalt der Jungs auf der Straße. Es ist schön zu lesen wie der Rückhalt der Freunde untereinander diese für Angriffe von außen zusammenschweißt, sie aber auch für Kämpfe die sie mit sich selbst auszufechten haben, stark macht. Doch nicht alles ist Friede, Freude, Eierkuchen. Drvenkar berichtet auch von den weniger schönen Begleiterscheinungen in dieser Zeit: der Gruppenzwang und die Versuche sich dagegen aufzulehnen, die Mühen seine Persönlichkeit zu entwickeln, die Erfahrung an seine eigenen Grenzen zu kommen.
    Es ist ein sehr glaubwürdiges Buch, in dem sich Kinder ab 9, 10 Jahren, die ihre Freizeit nicht überwiegend organisiert verbringen, vermutlich weitestgehend wiederfinden.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    DasLeseschafs avatar
    DasLeseschafvor 5 Jahren
    L
    lola-sephyvor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks