Zsuzsa Bánk

 3.8 Sterne bei 577 Bewertungen
Autorin von Die hellen Tage, Der Schwimmer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Zsuzsa Bánk

Zsuzsa Bánk wurde am 24. Oktober 1965 in Frankfurt am Main als Tochter ungarischer Eltern geboren. Sie wuchs zweisprachig auf, war Buchhändlerin und studierte Publizistik, Politik und Literatur in Mainz und Washington D.C. Nach dem Studium war sie als Wirtschaftsredakteurin tätig, seit 2000 ist sie freie Schriftstellerin. Für ihr Debüt "Der Schwimmer" wurde sie mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Deutschen Bücherpreis, dem Jürgen-Ponto-Preis, dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. Bánk lebt mit ihrem Mann und zwei Kinder in Frankfurt am Main.

Neue Bücher

Sterben im Sommer

Erscheint am 09.09.2020 als Hardcover bei S. FISCHER.

Stimmen einer Stadt

Neu erschienen am 29.04.2020 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Weihnachtshaus

Erscheint am 23.09.2020 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Sterben im Sommer

Erscheint am 29.09.2020 als Hörbuch bei Audiobuch.

Alle Bücher von Zsuzsa Bánk

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die hellen Tage9783596512737

Die hellen Tage

 (288)
Erschienen am 07.03.2013
Cover des Buches Der Schwimmer9783596510207

Der Schwimmer

 (153)
Erschienen am 01.11.2007
Cover des Buches Schlafen werden wir später9783596522033

Schlafen werden wir später

 (47)
Erschienen am 24.10.2018
Cover des Buches Heißester Sommer9783596170722

Heißester Sommer

 (31)
Erschienen am 01.05.2007
Cover des Buches Weihnachtshaus9783960381518

Weihnachtshaus

 (7)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches Schwarzwaldsepp9783869211022

Schwarzwaldsepp

 (1)
Erschienen am 28.08.2012
Cover des Buches Weihnachtshaus9783596000562

Weihnachtshaus

 (0)
Erscheint am 23.09.2020
Cover des Buches Sterben im Sommer9783103970319

Sterben im Sommer

 (0)
Erscheint am 09.09.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Zsuzsa Bánk

Neu

Rezension zu "Weihnachtshaus" von Zsuzsa Bánk

Poetisch, aber sprachlich wie ein Wortschwall ohne Atemholen
Magicsunsetvor 7 Monaten

„Lilli hat damals gesagt, Weihnachten kann nichts dafür, dass alles so gekommen ist, die Kinder können auch nichts dafür, also lass uns feiern, lass uns Weihnachten feiern.“ (Zitat Seite 53)


Inhalt

Vor drei Jahren, am 6. Dezember, hatten sie das Café Lilli eröffnet. Lilli, die ihre Tochter Claire alleine großgezogen hat und die Ich-Erzählerin, deren Ehemann Clemens vor einigen Jahren plötzlich verstorben ist und die nun alleine für ihre beiden Kinder Luis und Elsa sorgt. Sie haben einen gemeinsamen Traum: ein altes, verfallenes Haus im Odenwald, das sie vor Jahren gekauft haben und dort wollen sie irgendwann alle gemeinsam Weihnachten feiern. Noch steht das Haus ohne Dach und ohne Fenster da. Doch in diesem Advent bringt Lillis Vater einen Gast mit ins Café, den Amerikaner Bill. Gerade wieder ruhten die Arbeiten am Haus, Kälte und Bodenfrost. „There’s gotta be a way, Lilli“, sagt Bill, er werde sich um das Haus kümmern.


Thema und Genre

In dieser Geschichte geht es um die bedingungslose Freundschaft zwischen zwei Frauen, um Trauer und Verlust, um Familie und Kinder. Weihnachten ist hier das Symbol für Aufbruch, Träume und Ziele.


Charaktere

Die Ich-Erzählerin, Mutter von zwei Kindern, vermisst ihren früh verstorbenen Ehemann Clemens auch noch nach Jahren. Sie hat Schwierigkeiten, seinen Tod zu akzeptieren. Verlust und Trauer sind ihre Hauptthemen. Das alte Haus im Odenwald bedeutet Hoffnung für sie. Lilli ist die Seele des Cafés und sorgt dafür, dass sich ihre Freundin nicht zu sehr vor dem Leben verschließt.


Handlung und Schreibstil

Die Geschichte spielt in der Adventszeit und wird durch Rückblicke in Form von Erinnerungen ergänzt. Inhaltlich lässt sie sich mit einem Tagebuch vergleichen, in dem die Ich-Erzählerin die kleinen täglichen Erlebnisse aufschreibt, ihre Erinnerungen und die Sehnsucht nach ihrem verstorbenen Mann Clemens. Die Sprache ist etwas atemlos, man muss sich daran gewöhnen, sie zieht die Leser voran, obwohl man sich lieber Zeit nehmen möchte, die Sätze zu genießen.


Fazit

Das Weihnachtshaus steht für einen Zukunftstraum, ist ein Symbol für Freundschaft, Hoffnung und dafür, dass das Leben auch nach einem schweren Verlust weitergeht. Auch wenn die Handlung vorwiegend im Advent spielt, ist es in meinen Augen genau genommen ein poetisches Tagebuch einer Ich-Erzählerin und keine Weihnachtsgeschichte.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Weihnachtshaus" von Zsuzsa Bánk

Leise Töne
cyranavor 8 Monaten

Das Buch wird von der Autorin Zsuzsa Bánk vorgelesen und gewinnt somit für mich noch zusätzlich. Eine ruhige, aber dennoch eindringliche Stimme.

Erzählt wird die Geschichte von zwei Freundinnen, die gemeinsam ein Café führen, sich seit der Studienzeit kennen. Gemeinsam haben sie ein Haus im Odenwald gekauft, das jedoch renoviert werden muss, aber die Arbeiten stagnieren, doch irgendwann werden sie dort gemeinsam Weihnachten feiern und es wird für alle feste Plätze geben. Eigentlich eine schöne Idee, eine schöne Geschichte, doch hier geht es vorrangig um Trauerbewältigung. Denn der Mann der Protagonistin ist verstorben und wird nie wieder mit seinen Kindern spielen, mit in den Urlaub fahren und auch eben nie wieder Weihnachten feiern. Gerade Weihnachten ist eine schwere Zeit, wenn man um jemanden trauert. Ich kann so viel nachvollziehen und war oft sehr gerührt.

Es ist eher ein ruhiges Buch, ein Buch der leisen Töne, das sich dennoch - ganz vorsichtig - in mein Herz geschlichen hat.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Schwimmer" von Zsuzsa Bánk

Überflüssig
Tefelzvor 8 Monaten

Normal liebe ich Geschichten einfach aus dem Leben heraus. Es muss dabei kein großer Adrenalinstoß sein oder eine immense Biographie aber es sollte eine nette und unterhaltsame Geschichte sein, bei der man sich wohlfühlt und eingekuschelt in seine Decke auf der Couch liegt und einfach genießt. So habe ich mir diese Geschichte irgendwie vorgestellt, aber es lief anders...

Geschichte: Ungarn, in den 60er Jahren. Isti und seine Schwester müssen den Verlust ihrer Mutter verkraften, die anscheinend einfach ohne ihre Kinder auf und davon gegangen ist. Der Vater , ein Träumer, der einfach Stunden oder Tagelang in seinem Kopf "wegtauchen " kann und Egoist und zu der Zeit auch ein Macho vor dem Herrn, ist sicher nicht in der Lage die beiden Kinder zu versorgen, zieht zur Verwandtschaft um die Kinder unterzubringen und sich weiter bekochen zu lassen. Doch auch das funktioniert nicht auf Dauer...

Personen und Schreibstil:

Davon abgesehen, dass mir fast alle Personen zu 100% Unsympathisch sind, ist der Schreibstil sicherlich nicht schlecht, aber die ganze Geschichte stößt mich derart ab, dass auch nicht der Mitleids-oder ich habe alle Lieb Effekt eintreten kann. 

Meinung:

Es gibt Geschichten wie Bsp. zuletzt gelesen Tender Bar oder Der Gesang der Flußkrebse, in denen die Autoren wirklich etwas zu erzählen hatten, oder mir etwas wie Natur oder eine Bar nahe bringen konnten. Im Vordergrund stehen natürlich die Personen und Ihr Verhalten. So auch bei Zsuzsa Bank, aber die Personen sind alle Verhaltensgestört. Warum sollte ich mir die Geschichte einer komplett verhaltensgestörten Familie in Ungarn antun ? Menschen die Tagelang auf einen Stuhl ins nichts schauen können, Menschen die absolut keine Verantwortung übernehmen wollen, Mütter die ohne Kinder in den Westen fliehen, Kinder die sterben, weil niemand aufpasst. Väter die nicht arbeiten wollen und zur Not auch im freien schlafen. Das hier hat nichts mit Romantik oder mit verklärter Schönheit zu tun. Das ist auch kein Schicksal welches auf unerklärliche Art einer Familie widerfährt, sondern einfache Dummheit und Verwahrlosung, bei denen die Verwandten reagieren sollten, aber selbst voller Probleme stecken, die wir nicht nachvollziehen können.

Fazit:

Das Buch hat mich angesprochen, aber auf eine Art und Weise , dass ich einfach nur wütend wäre, wenn ich auf solch dumme Menschen treffen würde. Ich kann leider den angeblichen Erfolg des Buches nicht nachvollziehen, da es mir einfach nichts gegeben hat aber Geschmäcker sind zum Glück verschieden.




Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Weihnachtshausundefined
Liebe Lovelybooks-Community,

wir möchten mit euch und Zsuzsa Bánks Weihnachtshaus zusammen in die wunderschöne Advents- und Weihnachtszeit eintauchen.
Für unsere Hörrunde stellen wir euch 20 Hörbücher zur Verfügung. Schreibt uns doch direkt in der Bewerbung, ob ihr im Falle eines Gewinns das Hörbuch als CD oder als Downloadlink bevorzugt. Um mitzumachen, würden wir gerne von euch wissen:

Warum möchtet ihr Zsuzsa Bánks Weihnachtshaus hören?

Wir freuen uns auf diese Hörrunde mit euch und sind schon ganz gespannt auf eure Rezensionen. Wir wünschen allen viel Erfolg!


Jetzt auch als Hörbuch: Zusza Bánks Weihnachtshaus

Die Nacht leuchtet hell

Zsuzsa Bánk berührt mit einer besonderen Weihnachtserzählung

Zsuzsa Bánk ist eine Meisterin der Erzählkunst. Das wissen wir seit ihrem großen Bestseller "Die hellen Tage" und das hat sie mit "Schlafen werden wir später" wieder unter Beweis gestellt. Mit "Weihnachtshaus" legt sie nun eine kleine, aber feine Weihnachtsgeschichte vor. Diese steht an Sprachkraft ihren großen Romanen in nichts nach. Und das besondere an dem Hörbuch: Die Autorin liest selbst!

Zwei Freundinnen betreiben in Frankfurt ein Café. Es ist Weihnachtszeit, Advent. Die eine ist Mutter von zwei Kindern, ihren Ehemann hat sie vor Jahren verloren. Ihre Freundin Lilli ist früh Mutter geworden und hatte eine eher schwierige Vergangenheit. Mit einer guten Gabe Humor und Lebensklugheit meistern die beiden Frauen ihren Alltag – als Mütter, als Freundinnen, als Geschäftsfrauen und als Hausbesitzerinnen. Denn einige Zeit zuvor haben sie zusammen ein Wochenendhaus im Odenwald gekauft, unbewohnbar noch, das Dach offen, keine Fenster. Doch immer wieder Ziel ihrer Gedanken und Träume: Irgendwann einmal Weihnachten in diesem Haus feiern, alle zusammen, das wäre wunderbar. Doch so eingespannt, wie sie in ihrem Lebensalltag sind, bräuchte es wohl einen Engel, der sich um alles kümmert. Wird dieser Engel kommen? Eine berührende Weihnachtsgeschichte von einer innigen Freundschaft, vom Loslassen und Annehmen, vom Aufbrechen und von Momenten, in denen man das Leben beim Schopf packen muss. In diesem Advent scheint vieles möglich, die Zeit des Haderns ist vorbei, die Nacht leuchtet hell und das Universum schickt seine Grüße ...

Der Bestsellerautorin gelingt es nicht nur, die feinen Nuancen der Gefühle und Stimmungen ihrer Protagonistinnen einzufangen. Sie bringt sie auch in ihrer Lesung ausdrucksvoll zur Geltung. Fazit: Von dieser Geschichte lässt man sich gern verzaubern.
164 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die hellen Tageundefined
Ich möchte hier gern ab und zu ein gebrauchtes Buch verlosen. Mir kam die Idee, da bei mir so viele Bücher im Regal stehen und ich fast keinen Platz für neue Bücher finde. Wenn ich also ein Buch für besonders lesenswert halte und es bei mir nur so rumsteht und außerdem schon ein Exemplar in unserer Bücherei vorhanden ist, denke ich es ist zu schade zum nur rumstehen und sollte vielleicht noch einmal gelesen werden. Ich fände es auch schön, wenn das Buch weiter verschenkt würde. Aber ich möchte das hier mal ganz ohne Regeln lassen, damit sich niemand ärgern muss.  

Also: Wer interessiert sich für "Die hellen Tage" von Zsuzsa Bank

Beschreibung:
In einer süddeutschen Kleinstadt erlebt das Mädchen Seri helle Tage der Kindheit: Tage, die sie im Garten ihrer Freundin Aja verbringt, die aus einer ungarischen Artistenfamilie stammt und mit ihrer Mutter in einer Baracke am Stadtrand wohnt.
Aber schon die scheinbar heile Welt ihrer Kindheit in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts hat einen unsichtbaren Sprung: Seris Vater starb kurz nach ihrer Geburt, und Ajas Vater, der als Trapezkünstler in einem Zirkus arbeitet, kommt nur einmal im Jahr zu Besuch. Karl, der gemeinsame Freund der Mädchen, hat seinen jüngeren Bruder verloren, der an einem hellblauen Frühlingstag in ein fremdes Auto gestiegen und nie wieder gekommen ist.
Es sind die Mütter, die Karl und die Mädchen durch die Strömungen und Untiefen ihrer Kindheit lotsen und die ihnen beibringen, keine Angst vor dem Leben haben zu müssen und sich in seine Mitte zu begeben.
Zsuzsa Bánk erzählt die Geschichte dreier Familien und begleitet ihre jungen Helden durch ein halbes Leben: Als Seri, Karl und Aja zum Studium nach Rom gehen, wird die Stadt zum Wendepunkt ihrer Biographien – und zur Zerreißprobe für eine Freundschaft zwischen Liebe und Verrat, Schuld und Vergebung.

Nach ihrem hochgelobten Debütroman »Der Schwimmer« schreibt Zsuzsa Bánk die bewegende Geschichte dreier Kinder, die den Weg ins Leben finden. »Die hellen Tage« ist ein großes Buch über Freundschaft und Verrat, Liebe und Lüge – über eine Vergangenheit, die erst allmählich ihre Geheimnisse enthüllt, und die Sekunden, die unser Leben für immer verändern.


Bitte einfach melden. Falls sich mehr als ein Interessent meldet wird ausgelost.
22 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  DieBertavor 5 Jahren
LenchenLeseratte

Zusätzliche Informationen

Zsuzsa Bánk wurde am 23. Oktober 1965 in Frankfurt/Main (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 856 Bibliotheken

auf 90 Wunschlisten

von 29 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks