anna ljubow Lost in Seoul

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lost in Seoul“ von anna ljubow

Der Roman erzählt auf verstörende Weise die Geschichte einer Frau, die sich in einem fremden Land in ihrem privilegierten Leben langsam immer mehr verliert. Haltlos rutscht sie in eine Affäre mit einem sehr bestimmenden, souveränen Mann; moralische Grenzen verschieben sich, werden übertreten - der zerstörerische Sog zieht den Leser atemlos mit. Unaufhaltsam treibt die Protagonistin auf den Abgrund zu - ohne die Chancen auf eine Rückkehr in ihr normales Leben nutzen zu können. Am Ende bleibt der Leser fassungslos aber auch fasziniert zurück.

Stöbern in Romane

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Lost in Seoul - Eine atemlose Liebe" von anna ljubow

    Lost in Seoul - Eine atemlose Liebe
    Anna-Ljubow

    Anna-Ljubow

    Lost in Seoul - eine atemlose Liebe Der Roman erzählt auf verstörende Weise die Geschichte einer Frau, die sich in einem fremden Land in ihrem privilegierten Leben langsam immer mehr verliert. Haltlos rutscht sie in eine Affäre mit einem sehr bestimmenden, souveränen Mann; moralische Grenzen verschieben sich, werden übertreten - der zerstörerische Sog zieht den Leser atemlos mit. Unaufhaltsam treibt die Protagonistin auf den Abgrund zu - ohne die Chancen auf eine Rückkehr in ihr normales Leben nutzen zu können. Am Ende bleibt der Leser fassungslos aber auch fasziniert zurück. Heute möchte ich 5 Exemplare meines Romanes verlosen. Das sind keine normalen Ausgaben - es handelt sich hier um die (noch) nicht im Handel erhältliche Hardcover Ausgabe! Ich freue mich riesig über diese wunderschöne Ausgabe und möchte dies mit euch teilen. Zwei Fragen habe ich an euch - sucht eine davon aus und beantwortet sie hier bis zum 31.5.2013 (23:59 Uhr). Schon seid Ihr im Topf und nehmt an der Verlosung teil. Am 1.6.2013 nenne ich dann hier die Gewinner der Buchverlosung. Frage 1: Mein Buch kostet als E-Book bei Amazon 3,99 €. Im Vergleich zum Taschenbuch ist das meiner Meinung nach sehr günstig. Wie seht ihr - ganz allgemein - den Preisunterschied zwischen der "normalen" Ausgabe eines Buches und der E-Book-Ausgabe? Was findet ihr fair und warum? Frage 2: Was verbindet ihr mit dem Land Korea oder mit der Stadt Seoul? Ich freue mich auf viele Antworten und auf eine spannende Buchverlosung.   Solltet ihr keine Frage beantworten wollen, könnt ihr auch gerne meine Facebook-Seite besuchen und diesen Beitrag / Buchverlosung mit euren Freunden auf eurer FB-Seite teilen. www.facebook.com/anna.ljubow Auch dann nehmt ihr an der Verlosung teil.

    Mehr
    • 135
  • Ein Buch mit Sogwirkung

    Lost in Seoul
    anushka

    anushka

    16. June 2013 um 21:53

    Die Ich-Erzählerin, deren Namen der Leser nie erfährt, zieht ihrem Ehemann nach Seoul in Südkorea nach, der dort irgendeine hohe Position bekleidet, sodass von der Ehefrau erwartet wird, lediglich auf gesellschaftlichen Anlässen zu repräsentieren und sich ansonsten irgendwie die Zeit zu vertreiben, während der Ehemann arbeitet oder auf Dienstreise in anderen Ländern ist. Nicht wenige Frauen scheitern an diesem Leben. Während die Protagonistin noch versucht, sich an die neue Kultur zu gewöhnen, findet sie bereits Anschluss bei den anderen Ehefrauen. Auf einer Party lernt sie den Franzosen Clément kennen und verzehrt sich schon bald nach ihm und der Leidenschaft, die sie mit ihm erlebt. Schnell wird ein zerstörerisches Abhängigkeitsverhältnis daraus, in dem Clément auch sein eigenes Bedürfnis nach Dominanz auslebt. Mit fortschreitender Seitenzahl entwickelt dieses Buch einen immer stärkeren Sog. Die Verzweiflung und Langeweile der Protagonistin wird nachfühlbar und verständlich. Gleichzeitig werden Einblicke in die Ausländer-Community und deren Verhaltensregeln gegeben genauso wie in die Anpassungsprobleme der Ehefrauen, die ein Leben leben, um das sie sicherlich viele von Weitem beneiden und bei dem man letztlich - auch durch diese Geschichte - zu dem Schluss kommt, dass Geld nicht alles ist. Die Beziehung zwischen Protagonistin und Ehemann ist distanziert. Von ihrer Seite wird kaum noch Liebe spürbar, während er glaubt, seine Liebe materiell zeigen zu müssen und kaum Zeit für Zwischenmenschliches hat. Mit Clément entsteht ein Abwärtsstrudel, der beim Lesen mitreißt. Immer wieder möchte man die Protagonistin zurückhalten, während sie sich selbstzerstörerisch von ihrem Geliebten dominieren, teilweise sogar erniedrigen lässt, und dabei immer mehr glaubt, dass dies die Leidenschaft ist, die ihr die ganze Zeit gefehlt hat. Das Verlangen wird drängender und die Kraft, dagegen anzukämpfen, immer schwächer. Auf 144 Seiten leidet man beim Lesen mit und überlegt, wie die Situation noch zu retten und die Sucht der Protagonistin zu brechen sei. Die Geschichte steigert sich immer mehr und endet letztlich - sehr passend - tragisch. Für mich ein absolut spannendes Buch, das mich komplett mitgerissen hat und viel zu kurz war! Gleichzeitig finde ich es gelungen, wie auf diesen relativ wenigen Seiten eine Geschichte so tiefgründig erzählt wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lost in Seoul - Eine atemlose Liebe" von anna ljubow

    Lost in Seoul - Eine atemlose Liebe
    Anna-Ljubow

    Anna-Ljubow

    Hallo liebe Lesegemeinde, Lost in Seoul ist mein erster Roman, den ich veröffentlicht habe. Zuvor waren es Kurzgeschichten. Nun bin ich sehr gespannt und aufgeregt, wie objektive Leser/innen mein Buch finden. Im Freundeskreis kam es sehr gut an - aber Freunde sind ja meist befangen! :-) Ich möchte sehr gerne 15 Exemplare (ebook / Taschenbuch) kostenlos zur Verfügung stellen - bitte bewerbt euch, wenn ihr Interesse habt und an dieser Leserunde teilnehmen möchtet. Der Roman ist 144 Seiten lang -  

    Mehr
    • 316
  • Rezension zu "Lost in Seoul: Eine atemlose Liebe" von anna ljubow

    Lost in Seoul
    Lesepetra

    Lesepetra

    10. October 2012 um 09:43

    Ich habe mir das Buch nach den Empfehlungen der Leserunde hier bei Lovelybooks gekauft und ich bin wirklich begeistert. Das Buch entführt einen in eine völlig fremde Welt der deutschen Upper Class in Korea, eine Ehefrau, verloren in diesem Land und dieser Gesellschaft. Ich musste das Buch in einer Nacht durchlesen, es hat mich nicht mehr losgelassen und ich konnten den Sog dieser Geschichte tatsächlich spüren. Das Buch gehört für mich zu den Besten, die ich in diesem Jahr gelesen habe, ein tolles Debüt einer (noch) unbekannten Autorin für die ich gleich mal bei Debütautoren gevotet habe. LESEN!

    Mehr
  • Rezension zu "Lost in Seoul: Eine atemlose Liebe" von anna ljubow

    Lost in Seoul
    LeseJulia

    LeseJulia

    Eine Liebe so tief wie ein Abgrund Inhalt Als Ehefreu eines CEO zieht sie nach Seoul - in ein fremdes Land, eine fremde Kultur! Ein Leben in Luxus. Sie lernt die deutsche Community kennen und findet Anschluss, aber richtig ankommen? Ihr Mann muss viel arbeiten ist selten da. Und dann lernt sie gleich auf der ersten offiziellen Party einer ihrer neuen Freundinnen (den anderen deutschen Ehefrauen) den Franzosen Clément kennen. Er sieht atemberaubend aus und will sie... Mit ihm erlebt sie eine Leidenschaft, Liebe im Rauschzustand, die sie nicht für möglich gehalten hat. Es kommen Alkohol und Drogen ins Spiel und es spitzt sich zu, bis diese Liebe, diese heimliche Sucht nach dem Anderen auffliegt... Fazit Fesselnde 145 Buchseiten, ein Leseerlebnis, wie der beschriebene Drogenrausch selbst. "Sie" bleibt die ganze Geschichte lang anonym, es könnte also jede Frau sein. Durch die Ich-Perspektive blickt man tief in ihre Gewfühlswelt und wird mitgenommen in diese tiefe und gefährliche Liebe. Man möchte Sie wachrütteln und schreien...DAS KANNST DU NICHT TUN, ES MACHT DICH KAPUTT... aber Sie hört nicht. Die Situation von ihr ist beklemmend und faszinierend zugleich und das Ende erschreckend, man weiß nicht, ob man froh oder geschockt sein soll.... Verdiente 5 Sterne und absolute Leseempfehlung! Ich danke der Autorin Anna Ljubow für das Rezensionsexemplar, welche signiert einen Ehrenplatz erhalten wird.

    Mehr
    • 2
    misslittledarkangel

    misslittledarkangel

    05. October 2012 um 19:15