bibo Loebnau Schorsch Clooney, die Landluft und ich

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(7)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schorsch Clooney, die Landluft und ich“ von bibo Loebnau

Es pfeift! Keineswegs anerkennend hinter ihr her, sondern schrill in Inas linkem Ohr: stressbedingter Hörsturz. Die Klatschreporterin muss dringend raus aus dem Moloch Berlin samt Promis und Premieren und rein in die Pampa - nach Bienensee in der Mark Brandenburg. Doch dort lauern nie gekannte ländliche Herausforderungen: wortkarge Traktorfahrer, übermütige Bernhardiner und stechwütige Mücken. Wie soll Ina denn da Ruhe finden? Und wie eine neue Skandalstory, mit der sie ihre Rivalin in Berlin in die Schranken weisen kann? Als Silberstreif am märkischen Horizont taucht plötzlich der vermeintlich schwule Popsänger Patrick Holmes inkognito in Bienensee auf - und dann betritt auch noch Schauspieler und Frauenliebling George C. auf der Suche nach einem Drehort die dörfliche Bäckerei …

Witzig, spannend, lebensbejahend, mit einer leisen romantischen Melodie im Hintergrund. Eine grandiose Mischung!

— Waldschrat
Waldschrat

Nachdenklich uns witzig zugleich

— Jaq82
Jaq82

Humorvoll, herzlich und nachdenklich

— Ritja
Ritja

Ein Humorvolles Buch mit ernstem Hintergrund

— ulla_leuwer
ulla_leuwer

Stöbern in Liebesromane

Sehnsucht nach dir

Ich glaube jeder will einen Abbott zum Partner!

Schnapsprinzessin

Kein Tag ohne dich

Großartige Fortsetzung! Absolut empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Alles, was du suchst

Absolut empfehlenswert! Eine süchtigmachende Mischung aus Humor, Kitsch, Liebe und wirklich alles was man sucht!

Schnapsprinzessin

Liebe findet uns

Soo unglaublich traurig.. Aber so schnell kann es gehen, von glücklich verliebt zu unendlich betrübt

dominique_kreimeyer

Vermählung

Leider eine Modernisierung, die mich gar nicht begeistern konnte.

Buecherwunderland

Auch donnerstags geschehen Wunder

Mehr, als einfach nur schön, bleibt mir wohl nicht zu sagen. Die leisen Zwischentöne fand ich total besonders.

ZartwieFederbluemchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Raus aufs Land in neue Abenteuer

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    AngiF

    AngiF

    09. July 2015 um 10:33

    Ina Frinks, die Chefreporterin des auflagenstärksten People-Magazins, wird durch einen Hörsturz außer Gefecht gesetzt. Schweren Herzens beugt sie sich dem Urteil ihres Arztes und nimmt sich eine Auszeit. Da sie es als Schwäche und somit als imageschädlich betrachtet, sich als krank zu outen, befindet sie sich offiziell im Urlaub. Dazu muss sie natürlich das umtriebige Berlin, in dem sie jeder kennt, verlassen. So begibt sie sich aufs Land, in die abgeschiedene Idylle im Umland Berlins, dort hat eine Freundin ein Haus, das sie für eine Weile nutzen darf. Hier in Bienensee in der Mark Brandenburg erholt sie sich und erlebt neue Abenteuer, die sie so nicht erwartet hat. Ein zum Brüllen komischer Roman, der mich lauthals lachen lässt und der zu keinem Augenblick langatmig wird. Mit herrlichen Charaktern, sei es die Hauptprotagonistin Ina Frinks, die kompetent und herzlich rüber kommt; der schrullige Nachbar und Bauer Herbert, der an „Büttenwarder“ erinnert; Frauke Harms, die aufstrebende und zu ehrgeizige junge Kollegin, die versucht an Inas Stuhl zu sägen; der so leicht beeinflussbare Chef Klaus Berger; die herrlich authentische Gemischtwarenhändlerin Simonn (das spricht man französisch aus!) – sie alle und die vielen anderen Figuren sind in wunderbarer Weise auf einander abgestimmt. Die Autorin vereinbart hochklassige Schreibweise mit fein pointiertem Humor. Fabelhaft finde ich auch die Passagen, in denen sich Ina an turbulente Akte aus ihrem ehemaligen Job als Künstler-Agentin erinnert, insbesondere diese Szenen sehe ich vor meinen Augen wie einen Film ablaufen - brillante Erzählkunst der Autorin. Und obwohl bibo Loebnau zu Beginn ihres Buches darauf hinweist, dass sämtliche Personen frei erfunden sind, so ertappe ich mich dennoch dabei, zu glauben, den einen oder anderen Promi, in den Schilderungen wieder zu erkennen. „Schorsch Clooney, die Landluft und ich“ ist ein zauberhaftes Buch, das ich von Herzen gerne weiter empfehlen möchte, an alle, die gute Geschichten lieben und die einmal wieder befreit lachen wollen. Ich vergebe dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und würde ihm sogar einen Zusatzstern für ausgezeichneten Humor vergeben, wenn dies denn möglich wäre. Da bleibt mir nur zu hoffen, dass bibo Loebnau bereits an ihrem nächsten Werk bastelt und ich bald aufs Neue ein Buch von ihr in den Händen halten kann, ich bin sicher auch das werde ich dann verschlingen wie dieses Meisterwerk.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schorsch Clooney, die Landluft und ich" von Bibo Loebnau

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    biboLoebnau

    biboLoebnau

    Herzlich willkommen! Gemeinsam mit dem E-Book-Verlag books2read lade ich Euch zur Leserunde meines neuen Romans "Schorsch Clooney, die Landluft und ich" ein. Bitte bewerbt Euch bis Dienstag, 22. April 2014 für eines von 20 Leseexemplaren (eBooks) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Und darum geht's: Die Berliner Klatschreporterin Ina Frinks muss nach einem Hörsturz dringend mal abschalten, und das versucht sie in dem Dorf Bienensee in Brandenburg. Doch dort trifft sie auf ganz neue Probleme, wie z.B. eine sabbelige Bäckersfrau, einen grummeligen Bauern und einen sabbernden Bernhardiner. Dann wittert Ina eine Skandalstory, als sie den als schwul geltenden Pop-Star Patrick Holmes, der sich ebenfalls inkognito in Bienensee verkrochen hat, enttarnt. Eine der lustigsten Nebenfiguren ist die Bäckersfrau Simone, die sich selbst „Simonn“ nennt. Sie trägt ihr großes Herz in ihrem breiten Brandenburgisch auf der Zunge, hat einen heimlichen Telefonsex-Nebenjob und gerät völlig aus dem Häuschen, als Hollywoodstar George Clooney eines Tages leibhaftig ihre Bäckerei betritt! Natürlich erzählt sie anschließend jedem, dass der „Schorsch Clooney jedeckten Appelkuchen jekooft“ hat.  Soweit der rote Faden, der sich durch den Roman zieht. Über das Buch verteilt, gibt es außerdem jede Menge witzige Anekdoten aus der Medienwelt und dem Showbusiness, die sich Ina und Patrick gegenseitig erzählen.  Eine längere Leseprobe findet Ihr hier: Leseprobe "Schorsch Clooney, die Landluft und ich"  Ich hoffe, Ihr seid neugierig geworden und möchtet jetzt den ganzen lustigen Roman lesen. Dann bewerbt Euch gleich um eines der 20 kostenlosen Leseexemplare im epub-Format. Da die Seitenzahlen auf verschiedenen E-Readern je nach Schriftgröße etc. variieren können, werde ich Euch dann den ersten und letzten Satz der jeweiligen Abschnitte noch mal gesondert schreiben, damit's kein Durcheinander gibt. Ich bin gespannt auf Euch, Eure Fragen und Leseeindrücke und würde mich natürlich sehr freuen, wenn Ihr Eure Rezensionen nach der Leserunde nicht nur bei LovelyBooks, sondern auch auf amazon.de und www.books2read.de teilt.   Ich freue mich auch über Euren Besuch auf meiner FB-Seite: www.facebook.com/autorinbiboloebnau Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünschen Euch  bibo und das books2read-Team

    Mehr
    • 172
  • Witzig, spannend, lebensbejahend, mit einer leisen romantischen Melodie im Hintergrund

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Waldschrat

    Waldschrat

    15. June 2014 um 18:23

    Mein Leseeindruck:Ina hat es nicht leicht und ein Problem, mit welchem viele von uns ebenfalls zu kämpfen haben (obwohl wir zum Glück keine Klatschreporter sind): sie ist restlos überarbeitet, rennt der Arbeit mehr hinterher, als sie einzuholen, ihr Chef erwartet von ihr immer größere Erfolge und hinter ihr wetzen bereits jüngere Kollegen ihre Krallen. Ina kann sich keinen Hörsturz leisten und schon gar keine Ruhepause fernab von Chef und Konkurrenz.Doch mit dem Körper sollte man nicht spaßen, wenn er schon so deutlich zu verstehen gibt, dass eine Auszeit dringend nötig ist und so beißt Ina in den sauren Apfel und zieht in das Ferienhäuschen einer Freundin mitten in die brandenburgische Pampa (da soll es ja wieder Wölfe geben). Ihr Leben in der Einöde habe ich voll und ganz genossen und mit einem breiten Grinsen verfolgt, denn ich kann mir vorstellen, dass ich ebenfalls Hummeln im Arsch haben würde. Doch die Zeit läuft dort langsamer. Und wenn die Leute nicht wortkarg ihres Weges ziehen, dann reden sie recht seltsam: “Nee, dat is nüscht mit d’ Debb’l do. Ich geh ma’ niebor und hol die Leider. Das krieschen wir schon hin.”Als Ina ihren Erzfeind, den Popsänger Patrick Holmes, in Bienensee sichtet, will sie endlich eine alte Rechnung begleichen. Ina wittert eine ordentliche Skandalgeschichte, mit der sie sich den Platz in der Redaktion zurückerobern könnte. Doch Patrick Holmes erweist sich nicht als arroganter, schwuler Schnösel, mit einem skandalträchtigen Geheimnis, sondern lässt Ina ihre bisherigen Erfolge im Klatsch-Business überdenken. Und auch die Bevölkerung des idyllischen Fleckchens ist gar nicht so zurückgeblieben und einfältig, wie Ina dachte. Denn gerade weil die Uhren etwas anders ticken, trifft Ina auf viele freundliche und hilfsbereite Menschen, dass einem ganz warm ums Herz wird. Als dann noch George Clooney in der Bäckerei auftaucht, ist das Chaos perfekt. Welche Story soll Ina nun für ihr Comeback nutzen? Und was tut man, wenn der Erzfeind Liebeslieder für die Frau schreibt, die ihn untergehen lassen kann? Alles nicht so einfach und dabei sollten sich Kopf und Geist eine Auszeit gönnen!Fazit:“Schorsch Clooney, die Landluft und ich” ist ein wundervolles Buch zum Abspannen, Luftholen und Träumen. Es steckt so voller Lebensfreunde und Zeitgeist, dass es fast schon wie eine Lebensberatung wirkt. Nicht nur Ina und Patrick lassen ihr bisheriges Leben, ihre Erfolge und Ziele Revue passieren, sondern man denkt auch selbst ein wenig darüber nach, was einem gut tun könnte. Witzig, spannend, lebensbejahend, mit einer leisen romantischen Melodie im Hintergrund. Eine grandiose Mischung!

    Mehr
  • Nachdenklich uns witzig zugleich

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Jaq82

    Jaq82

    12. June 2014 um 23:59

    Das Buch Schorch Clooney, die Landluft und ich ist ein tolles Buch. In dem Buch geht es um die Protagonistin Ina. Ina lebt in Berlin und Arbeitet als Chefreporterin beim bekannten People Magazin "V.I.P.". Sie ist immer Unterwegs von einer Veranstaltung zur nächsten um an Storys zu kommen. Dafür gibt ihr Körper ihr jetzt die Quittung, denn sie erleidet eine Hörsturz, der sie zur absoluten ruhe zwingt, auch wenn sie das nicht will, weil sie Angst hat Ihre Position beim Magazin zu verlieren. Da sie diese Ruhe in Berlin nicht findet fährt sie aufs Land in das Ferienhaus ihrer Freundin Anja nach Bienensee. Dort wird sie gut von den Dorfbewohnern aufgenommen. Bauer Hubert der den Schlüssel für die Ferienwohnung hat lernt sie als erstes kenne mit seinem Hund Herkules, der Ina sofort ins Herz geschlossen hat und immer direkt auf sie zuläuft wenn er sie sieht. Oder Simonn die Bäckersfrau bei der Ina immer einkaufen geht und die immer weiß was im Dorf passiert. Diese beiden Dorfbewohner als Beispiel für alle weitern  sind toll dargestellt und bringen einen immer wieder zum lachen mit ihrem Dialekt. Ich kann mir das immer richtig vorstellen und höre die stimmen im Ohr. Am besten hat mir Bauer Hubert gefallen als Ina dort angekommen ist und immer von der "Babbe" gesprochen hat und damit den Mini von Ina meint. Erst da ist mir aufgefallen das der Mini mit dem Trabi etwas Ähnlichkeit hat :-) Während Ina auf den Land ist denkt sie immer mal wieder an ihre Anfänge zurück, das finde ich ganz nett, denn so lernt man Ina besser kenne und erfährt ihre Beweggründe für Ihre heutiges verhalten. Vorallem als in der Dorfkneipe eine weitern Gast von Bienensee kennen lernt. Patrik Holms, den Bandleader von "Curiosity" der als Hannes Holl (ein Bürgerlicher Name) dort wohnt und auftritt. Ina freundet sich mit Hannes an, denn es muss eine Grund geben warum er in Bienensee ist und nicht in LA wie es in der Presse seht.. Ina wittert eine Exklusivstory und versucht an das Geheimnis von Hannis zu kommen. Ob sie das Geheimniss heraus findet? Und wie geht das Leben nach dem Landaufenthalt für beide weiter??? Um das zu erfahren müsst Ihr das Buch lesen.... Der Schreibstiel ist sehr angenehm und witzig, so das man das Buch gut lesen kann und man gleich in die Geschichte abtauchen kann. Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und man kann sich gut in sie reinversetzen. Auch die Umgebung ist gut dargestellt, die Bilder in meinem Kopf waren so real. Das Thema des Buches "Überlastung im Job" ist aktueller den je und betrifft immer mehr Menschen. Es ist schön und witzig verpackt aber trotzdem regt es zum Nachdenken an. Von mir gibt es für diesen Roman eine absolute Leseempfehlung. Und ich hoffe auf weitere Bücher dieser Art von Bibo.

    Mehr
  • Wirklich witziger Roman!

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    TheMaLaSo

    TheMaLaSo

    12. June 2014 um 14:18

    Ina lebte bisher ziemlich gut. Sie ist Chefreporterin beim bekanntesten People-Magazin Deutschlands, der V.I.P. Ein stressiger Job, dessen Auswirkungen nicht lange auf sich warten lassen: sie erleidet einen Hörsturz! Ihr Arzt verordnet ihr strengste Ruhe und Erholung vom Arbeitsleben. Diese findet Ina letztendlich in Bienensee, einem kleinen Ort in der Nähe von Berlin. Trotz dass sie dort keinen kennt, wird sie herzlich von den dortigen Bewohnern aufgenommen. Und dann trifft sie dort auch noch in der Einöde auf einen Prominenten, den sie von früher kennt: Hannes Holl bzw. Patrick Holmes, Bandleader der Gruppe "Curiosity". Sie wittert "die" Titelstory, denn was will ein Promi ausgerechnet in Bienensee? Da muss mehr dahinter stecken. Langsam freundet sie sich mit Hannes an und versucht ihm sein Geheimnis zu entlocken. Doch wird sie es schaffen? Meine Meinung Von Anfang an war ich in der Geschichte drin und konnte Inas Hörsturz sehr gut nachvollziehen. Scheinbar hat sie für ihren Job gelebt, Freizeit war für sie ein Fremdwort. Und so hat sich der ganze Stress am Körper gerächt. Die Idee mit dem Häuschen in Bienensee find ich toll, vor allem auch, weil die Bewohner mehr als freundlich sind. Alle sind hilfsbereit und helfen Ina bei Problemen. Bienensee ist wie eine große Familie, die Ina herzlich mit aufgenommen hat. Klasse finde ich da auch die Sprache, die so typisch für den Osten istm vor allem von Bauer Herbert und Simonn. Bei einigen Wörtern musste ich doch sehr drüber nachdenken, was damit gemeint ist, aber es ist echt zum Schmunzeln, nicht jeder weiß, dass "Babbe" Trabi heißt und er damit den kleinen Mini von Ina meint. Zwischendurch bekommt man immer wieder Rückblicke von Ina aus ihrem früheren Arbeitsleben. Sie hat viele Prominente betreut und kann viele tolle Geschichten dazu erzählen. Grundsätzlich finde ich das auch nicht schlecht, aber sie waren teilweise sehr lang und haben nicht immer in den Zusammenhang gepasst. Z. B. die Geschichte von Hannes Holl, als er erzählt, was sich damals nach der Pressekonferenz noch abgespielt hat, nachdem er Ina aus der Konferenz geschmissen hatte, das war nicht unbedingt passend und erwähnenswert, meine Meinung zumindest. Ich hätte auch durchaus ohne diese Informationen leben können. Die Charaktere an sich finde ich alle sehr sympathisch. Ina und Hannes als Hauptcharaktere, die auch noch wunderbar zusammenpassen, aber irgendwie nicht zueinander finden oder immer aneinander vorbeireden. Dann die Dorfbewohner Simonn und Herbert mit ihrem tollen Dialekt und der Freundlichkeit, jeder auf seine Art. Simonn scheint der Klatschmittelpunkt zu sein. Wenn jemand etwas weiß, dann sie. Witzig finde ich auch die Sache mit der Sexhotline. Ina erwischt sie in der Bäckerei dabei. Die Aussprache von ihr und die Texte dazu: einfach herrlich!!! Am Anfang habe ich überlegt wieso im Titel "Schorsch Clooney" vorkommt. Doch relativ schnell wurde klar, dass Hannes dieser "Schorsch" ist, denn so wird er von Simonn genannt, die eine gewisse Ähnlichkeit zum echten George sieht. Doch auch der echte George Clooney taucht dann komischerweise noch auf, find ich witzig. Die Entwicklung zwischen Ina und Hannes gefällt mir mehr als gut. Die vielen Abende und Gespräche zwischen den beiden, haben beiden gut getan und beiden gezeigt, dass es auch noch etwas anderes als Arbeit gibt. Die Erholung tut beiden gut und beide fangen an sich zu fragen, wieso sie überhaupt den Job ausüben wie bisher. Durch das Landleben erfahren sie so viele negative Dinge, die durch ihren Job entstanden sind. Die Ruhe hat ihre Persönlichkeit extrem verändert, aber im positiven Sinne. Leider verlieren sie sich nach ihrem Erholungsurlaub viel zu schnell wieder aus den Augen. Ich hätte gerne noch erfahren wie sie sich in Berlin verhalten hätten, wenn sie sich dort öfters getroffen hätten und nicht nur virtuell miteinander kommuniziert hätten. Doch hält das Buch dann am Ende doch noch eine Überraschung bereit. Insgesamt finde ich das Buch mehr als lesenswert. Gerade die Entwicklung, dass Ina anfangs unbedingt das Geheimnis von Hannes rausbekommen will, um es veröffentlichen zu können, bis zum Schluss, wo sie mit aller Kraft versucht zu verhindern, dass jemand von seinem Geheimnis erfährt, finde ich toll. Das zeigt von Persönlichkeit und ass Ina auch hinter die Fassade schaut und ihr die Menschen nicht mehr egal sind. Dennoch finde ich das Buch etwas zu lang, die Sonderpassagen mit den Rückblicken könnten gekürzt werden und die Geschichte an sich noch etwas ausgebaut werden.

    Mehr
  • Herrlicher Roman!

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    hermine

    hermine

    02. June 2014 um 20:12

    Zum Inhalt: Es pfeift! Keineswegs anerkennend hinter ihr her, sondern schrill in Inas linkem Ohr: stressbedingter Hörsturz. Die Klatschreporterin muss dringend raus aus dem Moloch Berlin samt Promis und Premieren und rein in die Pampa - nach Bienensee in der Mark Brandenburg. Doch dort lauern nie gekannte ländliche Herausforderungen: wortkarge Traktorfahrer, übermütige Bernhardiner und stechwütige Mücken. Wie soll Ina denn da Ruhe finden? Und wie eine neue Skandalstory, mit der sie ihre Rivalin in Berlin in die Schranken weisen kann? Als Silberstreif am märkischen Horizont taucht plötzlich der vermeintlich schwule Popsänger Patrick Holmes inkognito in Bienensee auf - und dann betritt auch noch Schauspieler und Frauenliebling George C. auf der Suche nach einem Drehort die dörfliche Bäckerei … Meine Meinung: Der Schreibstil hat mich absolut überzeugt. Ich habe mich schnell in den Roman eingelesen, er war sehr leicht und flüssig lesbar. Besonders die Charaktere haben es mir angetan. Sie sind sehr gut gezeichnet und auch ziemlich gegenteilig: die gestresste Ina, Simonn - eine gesprächige Bäckersfrau versus Herbert - ein eher wortkarger Bauer und Hannes als bodenständiger Superstar. Durch den angenehmen Schreibstil konnte man sich beim Lesen das Leben auf dem Lande gut vorstellen, was mich oft zum Lächeln anregte. Inas "Kochkünste" haben es mir angetan ;) In dem Roman erzählt sie auch von ihrem früher ausgeübten Job in der PR-Agentur. Diese Rückblenden basieren auf wahren Begebenheiten, was ich interessant fand. Persönliches Fazit: Der Roman ist sehr empfehlenswert. Er bietet Landluft für Gestresste mit großem Schmunzelfaktor. Eine Fortsetzung würde ich mir wünschen.

    Mehr
  • Schorsch Clooney, die Landluft und ich

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    MelaM

    MelaM

    24. May 2014 um 11:25

    Ina, eine erfolgreiche Klatschreporterin aus Berlin hört es pfeifen. Schrill und laut. Ina hat einen Hörsturz. Ihr Arzt befiehlt ihr absolute Ruhe. Da Ina aber zu Hause in Berlin nicht zur Ruhe kommt zieht sie kurzerhand in das Ferienhaus ihrer besten Freundin. Auf nach Bienensee… Sie lernt viele Dorfbewohner kennen und einen fremden (?) Mann Ich bin was das Buch anbelangt etwas zwiegespalten. Ich mag die Story absolut. Ich bin selbst ein Landei und fand die Geschichte einfach schön. Vor allem die skurrilen Dorfbewohner haben mich oft zum Lachen gebracht. Der Schreibstil ist locker und das Buch lässt sich flüssig lesen. Wären da nicht die immer wiederkehrenden Rückblenden zum Anfang von Inas Karriere. Mich haben diese Anekdoten leider gestört. Die haben einfach meinen Lesefluss gehemmt. Schade, denn bis auf diesen kleinen Makel fand ich das Buch klasse. Aber ich bin sowieso kein Fan von Rückblenden. Wen so etwas nicht stört: Greift zu.

    Mehr
  • Der perfekte Roman für trübe Regentage

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Cherry-Mae

    Cherry-Mae

    23. May 2014 um 12:18

    Es pfeift - nein, nicht anerkennend, sondern in Ina Frinks linkem Ohr. Ein Hörsturz weist Ina körperlich in ihre Schranken und verhilft der gestressten Journalistin zu einer unfreiwilligen Auszeit mit ärztlich verordneter Ruhe. Und wo findet man die Ruhe, die man in Berlin zwischen Stars und Sternchen nicht bekommt? Natürlich, in einem kleinen Ferienhäuschen in Bienensee, am Bienensee. Dort trifft Ina auf den wortkargen Bauern Herbert, die redselige Bäckersfrau Simonn und ihren alten Bekannten Hannes, mit dem sie noch eine Rechnung offen hat. Ob sich in Bienensee außer liebenswerten Bekannten auch die große Liebe finden lässt? Ein witziger Roman, perfekt für trübe Regentage. Dieses Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Schorsch Clooney, die Landluft und ich

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    janaka

    janaka

    Die Journalistin Ina Frinks erleidet einen Hörsturz und muss auf Anraten ihres Arztes unbedingt eine Auszeit nehmen. Sie fährt in das kleine Ferienhäuschen ihrer Freundin Anja in das beschauliche Bienensee. Dort lernt sie die verschiedensten Menschen kennen. In Simonn findet sie eine ehrliche Freundin, die ihr Herz auf der Zunge trägt, brandenburgisch spricht und nebenbei als Chantal 24 tabulos am Telefon arbeitet, damit sie mit ihrem Mann auf die "Süchell'n" fahren kann. Echt köstlich! Dann trifft Ina auf Hannes, es ist der Pop-Star Patrick Holmes, mit dem sie noch eine Rechnung offen hat. Ina wittert eine Riesenstoy, was natürlich nicht förderlich für ihre Genesung ist. Der Schreibstil ist locker, witzig und leicht zu lesen. Ich bin sofort in die Geschichte hineingekommen. Die Autorin beschreibt die unterschiedlichen Charaktere und die Landschaften sehr anschaulich und realitätsnah. Mein Kopfkino ist sofort losgegangen und ich fühlte mich in die erschaffene Welt von Bibo Loebnau richtig wohl. Das Thema Burn-Out/Hörsturz ist sehr aktuell und wird hier in einer lustigen aber auch nachdenklichen Geschichte gut umgesetzt. Ich liebe diese Sprache... immer wenn die "Dörfler" in ihrem Brandenburgerisch reden, lese ich es mir laut vor, damit ich auch nichts verpassen... *lach* Die Rückblenden aus Inas Leben finde ich gut gelungen und der Leser bekommt einen Eindruck, wie es in der Medienwelt zugeht. Sie lockern die Geschichte auf und erklären auch ein bisschen, wieso Ina so geworden ist. Dieses Buch bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.

    Mehr
    • 2
  • Schorsch Clooney

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. May 2014 um 12:02

    Inhalt: Es pfeift! Keineswegs anerkennend hinter ihr her, sondern schrill in Inas linkem Ohr: stressbedingter Hörsturz. Die Klatschreporterin muss dringend raus aus dem Moloch Berlin samt Promis und Premieren und rein in die Pampa - nach Bienensee in der Mark Brandenburg. Doch dort lauern nie gekannte ländliche Herausforderungen: wortkarge Traktorfahrer, übermütige Bernhardiner und stechwütige Mücken. Wie soll Ina denn da Ruhe finden? Und wie eine neue Skandalstory, mit der sie ihre Rivalin in Berlin in die Schranken weisen kann? Als Silberstreif am märkischen Horizont taucht plötzlich der vermeintlich schwule Popsänger Patrick Holmes inkognito in Bienensee auf - und dann betritt auch noch Schauspieler und Frauenliebling George C. auf der Suche nach einem Drehort die dörfliche Bäckerei …   Meine Meinung: Durch einen sehr flüssigen Schreibstil und vor allem die verschiedenen interessanten Charaktere fand ich sehr schnell in die Geschichte hinein.  Da ich selbst ein Landei bin, war das natürlich auch genau die richtige Story für mich. Ich kam anfangs aus dem Lachen gar nicht mehr heraus. Was mich allerdings sehr im Lesefluss störte, waren die ständig eingeblendeten Rückblicke in Inas früheres Leben als Chefreporterin in einer Klatschzeitschrift.  Die fand ich weder lustig, noch überhaupt notwendig. Ohne diese „Störungen“ hätte der Roman von mir glatte 5 Sterne erhalten, so reicht es leider nur für 4

    Mehr
  • Ina's notgedrungene Auszeit auf dem Land

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Annikii

    Annikii

    10. May 2014 um 16:30

    Ina, eine leidenschaftliche Journalistin bei dem Klatschblatt "V.I.P.", muss durch einen Hörsturz notgedrungen für eine Weile nach Bienensee in das Ferienhaus ihrer Freundin ziehen. Dort erwartet sie neben den neugierigen Einwohnern auch ein großer Star, mit dem sie noch eine Rechnung offen hat. Meine Meinung Ich habe mich sehr schnell im Roman eingefunden, da er durch den Schreibstil total schnell und leicht zu lesen war. Ina muss sich mit vielen ihr fremden Menschen und Eigenschaften des Landes auseinander setzen, was mir auch sehr gefällt. Ihr Lebensstil ist zu Anfang absolut gegenseitig zu dem, was sie auf dem Land erwartet. Jedoch ändert sich das im Laufe des Buches und Ina freundet sich sehr mit den Einwohnern und auch mit ihrem eigentlichem Feind Hannes Holl an und sieht ihn mit anderen Augen. Die Mischung aus dem verschiedenen Charakteren finde ich super! Der wortkarge Bauer Herbert, die redselige Bäckersfrau Simone (Simonn) und der bodenständige Superstar Hannes sind wirklich perfekt! Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie es bei Simone und Herbert auf dem Lande zugeht. Und somit hatte ich totalen Spaß beim Lesen. Besonders interessant finde ich die Passagen, in denen Ina von ihrem früheren Job in einer PR-Agentur erzählt, die sogar auf wahren Begebenheiten beruhen ;-) da musste ich oft schmunzeln. Mein Fazit Alles in allem hat mir der Roman sehr gut gefallen und ich empfehle ihn gerne weiter. Wer Liebesgeschichten und Geschichten über Missverständnisse mag, findet sich hier mehr als gut zurecht. Vielen Dank und weiter so!!

    Mehr
  • Ina und das Landleben!!!

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Solara300

    Solara300

    10. May 2014 um 11:25

    Kurzbeschreibung Ina ist eine vielbeschäftigte Klatschreporterin im angesagtesten Magazin in Berlin. Aber eines Tages pfeift es bei Ina, aber nicht in Ihrer Wohnung oder hinter Ihr her, sondern in Ihrem Ohr. Ina muss daraufhin feststellen das Stress nicht so gesund ist für Sie. Sie bekommt von Ihrem Arzt eine Ausszeit verschrieben, wogegen Sie sich anfänglich sträubt. Nur widerwillig macht Sie sich auf ins ländliche Bienensee in Brandenburg. Cover Das Cover wirkt durch seine Farbgebung her sehr bunt. Eine Frau die mit einem Bein und Buissness look in der Großstadt steht und mit einem Bein und in ländlichen Kleidern auf dem Land. Für mich stellt sich die Frage was dahinter steckt und auch der Titel macht Neugierig. Charakter Ina ist eine vielbeschäftigte voll im Berufsleben stehende Frau die weiß was sie will. Aber vor lauter Stress vergißt Sie auf Ihren Körper und Ihre Bedürfnisse zu achten und muss lernen das es wichtigeres im Leben gibt, als die neuesten Storys. Dann wäre da auch noch Hannes mit dem Sie noch ein Hühnchen zu rupfen hat, den Hannes ist ein gefeierter Rockstar und hat sich in dem verschlafenen Nest Bienensee eine Auszeit genommen. Und auch die örtlichen Bewohner in Bienensee wie die Bäckersfrau Simonn oder der Bauer Herbert verzaubern durch Ihre Charaktere. Schreibstil Die Autorin Bibo Loebnau hat einen wunderbaren flüssigen Schreibstil der mich begeistert und mitgenommen hat auf die Reise von Ina und Ihren Freunden. Meinung Die Geschichte ist wunderbar geschrieben und ich musste mehr als einmal schmunzeln und lachen. Was die Charaktere angeht, finde ich Sie sehr gut dargestellt und auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz. Fazit Ich bin von der Geschichte begeistert und freue mich schon auf mehr von der Autorin Bibo Loebenau lesen zu dürfen. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Für ein verregnete Wochende durchaus akzeptabel

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Literaturliebe

    Literaturliebe

    06. May 2014 um 16:30

    Was, wenn du plötzlich stressbedingt nicht mehr arbeiten kannst? Was, wenn du für ein paar Wochen von der turbulenten Großstadt auf's Land ziehst, um Ruhe zu bekommen? Und was, wenn es dort fast genauso turbulent zugeht? Ina braucht Ruhe! Das sagt der Arzt ausgerechnet einer viel beschäftigten Chefreporterin. Der Hörsturz und das damit verbundene Piepen im Ohr sind aber eindeutig an Zeichen dafür, dass Ina's Körper nicht mehr kann. Kurzerhand fährt sie nach Bienensee in das Ferienhaus ihrer Freundin, um sich dort die verordnete Ruhe zu gönnen und schnell gesund zu werden. Als wäre die Umstellung nicht schon genug, wird Ina's Aufenthalt durch den Dialekt der Einwohner erschwert, weshalb sie sich vollkommen fehl am Platz fühlt. Sie merkt jedoch schnell, dass die Menschen dort lange nicht so gestresst sind und herzlicher und hilfsbereiter miteinander umgehen (allerdings bleibt auch das neugierige Dorfgetratsche nicht aus ;)). Besonders lustig und damit schon fast sympathischer als Ina, war mir Simone, die Inhaberin der Dorfbäckerei die mit ihrer Berliner Klappe kein Blatt vor den Mund nimmt. Auch ihr "einwandfreies" Englisch á la "Hier is auer fämos Äpplecake, Schorsch" bringt ein Schmunzeln ins Gesicht. Die anderen Charaktere wie Bauer Herbert (Ina's Nachbar) und sein Enkel Felix waren dabei auf ihre Art ebenfalls liebenswert. Ina fällt es aber trotzdem sehr schwer abzuschalten und sich die Ruhe zu gönnen. Handy und Laptop sind immer parat, auf der Suche nach einer neuen Schlagzeile, mit der Ina ihren Job sichern und damit ihre Konkurrentin Frauke in die Schranken weisen kann. Doch was soll man in einem kleinen Einwohnerdorf für eine Schlagzeile finden? Was passiert in Berlin und in der Redaktion ohne ihr Wissen? In diesem Roman geht es natürlich zuerst um die Umstellung von der Großstadt auf's Land (was ich gut nachvollziehen kann, bin ich doch auch erst letztes Jahr von Berlin nach Brandenburg gezogen.) Allerdings spricht die Autorin auch hier das Thema Stress im Job an, dass man immer funktionieren muss, bloß keine Auszeit nehmen und falls man die Auszeit doch mal braucht, wie schnell die Gefahr besteht, ersetzt zu werden. Dass Ina als VIP-Journalistin da um ihren Job bangt und selbst versucht auf dem Land eine gute Story zu finden, ist vielleicht nur verständlich. Das Thema hat die Autorin hier gut verpackt. Der Schreibstil ist im Großen und Ganzen sehr einfach und verständlich. Überraschenderweise ist das Buch aus der Sicht eines Dritten geschrieben. Ina erzählt uns die Geschichte also nicht selber. Während wir Ina's Ruhe auf dem Land miterleben, wirft die Autorin einige Sequenzen aus Ina's Berufsleben ein, wodurch man sicherlich einen guten Einblick in die Medienwelt bekommt, auch wenn einiges vielleicht zu übertrieben erscheint. Jedoch war mir das Buch an einigen Stellen einfach zu lang gezogen, sodass ich manchmal nicht wirklich Lust hatte, weiterzulesen. Gerade der Anfang war für mich sehr holprig und es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich das Buch als einigermaßen interessant empfunden habe. Auch mit den eingebauten Dialekten hatte ich einige Probleme. Gut, der Berliner Dialekt ist für mich als gebürtige Berlinerin natürlich kein Problem und auch so, ist dieser bestimmt einigermaßen verständlich. Als dann aber auch noch Sächsisch hinzukam, wurde es etwas kritisch. Das habe ich oft nicht wirklich verstanden und das, wo ich sogar seit fast einem Jahr in Sachsen arbeite. Fazit: Ich bin nicht genau sicher, ob dieses Buch unbedingt für meine Altersklasse gedacht ist, vielleicht sollte man da ein oder zwei Generationen höher gehen? (Ich glaube, dass meine Oma dieses Buch lieben würde :P). Zwar konnte ich mich mit dem Umzug von Berlin nach Brandenburg (und damit von der Großstadt auf's Land) gut identifizieren, einige Sachen stimmten sogar, der große Überraschungseffekt blieb in dem Buch bei mir aber leider aus. Das Buch hatte mir persönlich teils einfach zu viele Längen und durch den sächsischen Dialekt habe ich leider nicht immer alles verstanden, was vielleicht lustig gewesen wäre. Für ein verregnetes Wochenende ist das Buch aber schon akzeptabel.

    Mehr
  • Humorvoll, herzlich und nachdenklich

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    Ritja

    Ritja

    03. May 2014 um 18:59

    Bei Ina pfeift es  gewaltig und nun endlich muss sie sich eingestehen, dass ihr Körper anders denkt als sie. Mit knirschenden Zähnen nimmt sie sich eine Auszeit und fährt 80km außerhalb von Berlin in die Pampa. Das Ferienhaus gehört einer Freundin und dorthin wird sie sich zurückziehen, um gesund zu werden. Ruhe hat der Arzt gesagt. Ausgerechnet von einer Klatschreporterin, dazu noch Chefreporterin, verlangt er es. Es fällt ihr schwer sich in der neuen Rolle der Ruhenden zurecht zu finden. Erschwert wird die Ankunft noch von dem herrlichen Dialekt der "Ureinwohner" von Bienensee.  Hier wird das feinste Sächsisch "Ei verbibbsch! Wo kommt'n de Babbe plötzlich her?" oder "Mach' d'r nämisch nisch bei je'em." mit einem astreinen Berlinersich "Dit is doch keen Brot! Hier, probieren Se mal ein Stückchen von unser'm Räuberbrot. Is jrade im Anjebot." gepaart und so fühlt sich Ina wie in einer anderen Welt. Doch schnell stellt sie fest, dass die Menschen hier nicht nur in ihrer eigenen kleinen Welt leben, sondern auch herzlich, hilfsbereit und ohne Hintergedanken sind. Hier kämpft man nicht um die besten Plätze, um Schlagzeilen und Machtpositionen. Immer mehr gefällt es Ina in der Pampa und doch tauchen immer wieder die dunklen Gedanken in ihrem Kopf auf. Was wird aus ihr? Wird schon an ihrem Stuhl gesägt? Darf sie krank werden oder sein? Doch dann lernt sie einen anderen Leidgeplagten kennen und die Tage vergehen wie im Flug und schon ist sie wieder in der pulsierenden Stadt Berlin. Mittendrin. Und glücklich? Die Autorin hat einen schönen humorvollen, aber auch leicht nachdenklichen Roman geschrieben. In erster Linie geht es natürlich um die Umstellung von der Großstadt in die Pampa und den damit verbundenen Problemen, aber auch um die Angst, die viele Menschen haben, dass sie sich keine Auszeiten nehmen dürfen, da sie sonst ihren Job verlieren könnten. bibo Loebnau hat diese Problematik, arbeiten bis es nicht mehr geht, gut verpackt. Es ist ein bekanntes Problem, welches gern tot geschwiegen wird - Hörsturz, Burn-out & Co.. Nur keine Schwächen zeigen, immer aktiv, schön und einsatzbereit sein. Lächeln! Es regt, zwischen den Schmunzlern, immer wieder an nachzudenken. Lohnt es sich, sich für einen Job kaputt zu machen? Seine Gesundheit zu verlieren? Was bleibt und wird danach? Nun könnte man meinen, dass das Thema die Stimmung drückt. Nein, denn die Dialekte der Figuren sorgen für eine herrlich humoristische Note. Immer wieder musste ich über Simonn lachen. Fast schon lief sie der Hauptfigur Ina den Rang ab. Ihre herrlich berlinerische Schnodderschnauze und das Herz am richtigen Fleck schafften es die Stimmung zu heben. Auch ihr Schorsch und das phantastische Englisch "Hier is auer fämos Äpplecake, ssät ju leik so matsch, Schorsch." zauberten ein Lächeln ins Gesicht. Die Charaktere sind symphatisch und bezaubern. Nicht selten, fühlte man sich schon im Brandenburgischen und erinnerte sich an die eigenen Urlaube in dieser Region und an bestimmte Menschen, die genauso herzlich und neugierig waren. Damit es eine rundum schöne Geschichte wird, darf natürlich auch nicht die Liebe und etwas Romantik fehlen. Das macht die Geschichte wieder rund und das Thema etwas leichter.  Der schöne Schreibstil macht das Lesen leicht und die vielen kleinen Einschübe von den "Promigeschichten" lockern das Ganze etwas auf. Mir hat das eBook gut gefallen. Es ist, trotz des Burn-out/Hörsturz-Themas, eine leichte Geschichte und bestens geeignet, um sie im Liegestuhl oder auf dem Sofa entspannt zu lesen.

    Mehr
  • ein Buch, das ich gerne weiterempfehle

    Schorsch Clooney, die Landluft und ich
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    01. May 2014 um 13:22

    Meine Meinung: Auf dieses Buch wurde ich aufmerksam, weil ich den Buchtitel interessant fand und das Cover mir gefiel. Ich wollte wissen, was sich dahinter verbirgt. Die Protagonistin Ina muss unbedingt zur Ruhe kommen, damit sie sich von ihrem Hörsturz erholen kann. Aber das klappt nicht in Berlin und deshalb fährt sie aufs Land ins Ferienhaus ihrer Freundin Anja. Schon bei den ersten Begegnungen, die sie dort hatte, musste ich lachen. Ich konnte mir das so richtig vorstellen, wie der wortkarge Bauer Herbert auf sie gewirkt haben musste. Dann die Bäckersfrau Simonn, ein Unikum im Laden, hat nicht nur mein Herz erobert, sie wurde schnell eine gute Freundin von Ina und sorgte für einige lustige Situationen. So lustig wie vieles von der Autorin rübergebracht wurde, hatte das Buch aber auch einen ernsten Hintergrund. Ina muss sich von einem Hörsturz erholen und trifft in Bienensee auf Hannes, der ein Burn-out hatte. Ich fand es sehr interessant, wie beide mit ihren Erkrankungen umgingen und wie sie lernten, damit klar zu kommen und sich über Änderungen in ihrem Leben Gedanken machten. Ina hat einen Beruf, der vieles von ihr fordert und auf Dauer konnte es nicht so weitergehen, allerdings hat es bei ihr eine Weile gedauert, bis sie es wirklich erkannte und sie bereit für Veränderungen war. Zu Beginn war ich in einem Zwiespalt, weil ich die Berufstätigkeit, der sie nachging so gar nicht leiden konnte. Ich war aber gefesselt von ihrer Geschichte und wünschte ihr so sehr, dass sie gesund wird und eine andere Einstellung bekommt. Neben dem  roten Faden im Buch, wurden immer wieder Erlebnisse aus Inas Berufsleben eingeschoben, was mir sehr gefallen hat. Konnte der Leser damit doch Einblick in die Medienwelt gewinnen und ich meine, dass zwar vieles erfunden wurde, aber von irgendwo müssen die Anregungen ja gekommen sein. Mir hat der Schreibstil der Autorin gefallen, mich hat das Buch gefesselt und ich habe es mal wieder in einem Rutsch gelesen. Ich habe nun das Gefühl, dass ich Bienensee und die liebenswerten Menschen dort gerne mal kennen lernen möchte. Letztendlich habe ich die Protagonistin Ina und auch Hannes ins Herz geschlossen, zumal ich vorab ja schon viel Spaß beim Lesen hatte, wie beide miteinander umgingen. Gefreut hat mich, dass Ina nicht immer recht hatte, mit ihren Aussagen und das Buch ein Ende hatte, was mir sehr  gut gefallen hat. Mehr verrate ich nun nicht dazu und so gerne ich manche Dialoge und Situationen erwähnen möchte, die mir gefallen haben, halte ich mich zurück, damit ich dem Leser nicht die Freude und Spannung an dem Buch nehme. Fazit: Ein schönes Buch, mit viel Humor, aber auch  mit ernstem Hintergrund geschrieben. Ich empfehle es gerne weiter

    Mehr
  • weitere