piepmatz Verlag LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau“ von piepmatz Verlag

Diese Sammlung umfasst 11 Kurzgeschichten von 11 Autoren aus ganz Deutschland. 50 Jahre ist es nun her, da trennte plötzlich eine Mauer in Deutschland Familien und Freunde voneinander. In dieser Kurzgeschichtensammlung erzählen die Autoren von der Zeit während und nach dem Mauerbau – aus Ost- und Westsicht – positiv wie negativ – selbst erlebt oder frei erfunden. Ein Besuch bei der Tante in der DDR aus Sicht eines Kindes, ein Weststaubsauger, der erst mit der Ostbürste richtig gut saugt, zuckersüße Liebeserinnerungen an Sascha, eine schmerzhafte Trennung bester Freundinnen, ein eingemauerter Brief an die Liebsten auf der anderen Seite der Mauer. Ein Buch nicht nur für Zeitzeugen und Historiker!

Kleine aber feine Anekdoten zum Mauerbau - aus Ost- und Westsicht. Sehr empfehlenswert!

— KleinerVampir
KleinerVampir
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 50 Jahre Mauerbau - LeseBlüten Über Grenzen 2011

    LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    Buchinhalt: 11 Autoren aus ganz Deutschland erzählen 11 unterschiedliche Geschichten – Kindheitserinnerungen, echte und fiktive Erlebnisse, die mit dem Bau der Mauer zusammenhängen, die einst Deutschland teilte. Eine Geschichte ist mir ganz besonders im Gedächtnis geblieben, die am treffendsten beschreibt, was die Mauer vor mehr als 50 Jahren anrichtete: „Wie die Mauer mir Klara nahm“. Zwei Freundinnen, über Nacht getrennt und doch in der gleichen Straße zu Hause; eine Geschichte, die Gänsehaut verursacht. Erst nach 28 Jahren sehen die beiden sich wieder – am Tag des Mauerfalls. Dann sind da auch noch die kleine, leisen Töne, die Briefe von den Brieffreundinnen, der Geschmack von Spritzringen, der auch nach Jahrzehnten noch frisch und lebendig ist, oder der Besuch bei der Tante im Osten, gleichsam ein Eintritt in eine andere Welt.   Persönlicher Eindruck: Egal ob „Wessi“ oder „Ossi“, diese kleine aber feine Anthologie lässt den Leser die Einflüsse der Teilung Deutschlands lebendig werden und verursachte bei mir mehr als einmal Gänsehaut und eigenartiges, auch durchaus beklemmendes Feeling. Viele gerade kleine Anekdoten sind es, fernab vom geschichtlichen „Mainstream“, die dieses Buch rund um „Die Mauer“ interessant machen. Auch wenn man selber weit ab von der damaligen innerdeutschen Grenze entfernt lebt, kann man sich sofort hinein versetzen in die Sorgen, Nöte und Hoffnungen der 11 Personen, die hier erzählen. Grenzkontrollen, Teilung, Coca Cola und Staubsauger – gerade weil es inzwischen schon eine ganze Generation gibt, die die Teilung Deutschlands nur aus Büchern kennt, kann dieses Buch dazu beitragen, ein geschichtliches Ereignis immer wieder in Erinnerung zu rufen. Auch wenn nicht alle Geschichten wirklich passiert sind – sie hätten durchaus so passieren können. Ein eingängiger Schreibstil, der allen Autoren des Büchleins zueigen ist, macht das Lesen zu einem Vergnügen und ehe man es sich versieht, ist man auch schon auf der letzten Seite angelangt. Das zweigeteilte Cover mit seinen Freiheit verkündenden Wolken vor blauem Himmel einerseits und andererseits mit dem graffitibesprühten Mauerstück ist gelungen und passt absolut zum Inhalt. Für alle Anthologien-Freunde eine absolute Leseempfehlung, die Ost- und Westsicht nachvollziehbar und aussagekräftig vermittelt!

    Mehr
    • 2
    Buchraettin

    Buchraettin

    20. August 2014 um 15:33
  • Rezension zu "LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau"

    LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau
    ChaosQueen13

    ChaosQueen13

    30. October 2011 um 11:45

    „LeseBlüten“ »Über Grenzen 2011« eine Spezialausgabe: 50 Jahre Mauerbau. In dieser Anthologie zum Mauerbau (13. August 1961) haben 11 Autoren bzw. Autorinnen je eine Geschichte aufgeschrieben. Hier werden Schicksale und schmerzliche Trennungen von Freunden, Familien, u.v.m. beschrieben. Es werden Silberlöffel geschmuggelt, eine Decke die auf dem Heimweg an der Grenze vom Osten in den Westen mit harter D-Mark bezahlt werden musste. Auch gibt es eine Geschichte aus der Sicht im Osten zum Westen über »Die unerreichbare Liebe« die man täglich sieht und trotzdem fern bleibt. Es sind sehr nachdenkliche Geschichten, was im Westen alles als selbstverständlich galt, war im Osten entweder ein Luxusartikel oder man bekam es nicht ... noch nicht einmal »Die unerreichbare Liebe« die so perfekt ist ... eine Flasche Coca-Cola. Mehr möchte ich gar nicht verraten, mal wieder eine schöne lesenswerte LeseBlüten Anthologie.

    Mehr
  • Rezension zu "LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau"

    LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau
    Merendina

    Merendina

    18. August 2011 um 21:23

    50 Jahre ist es nun her, als die Mauer gebaut wurde, die plötzlich innerhalb Deutschlands Menschen voneinander trennte, Familien, Freunde. In "LeseBlüten Über Grenzen 2011" erzählen Autoren aus ganz Deutschlands in Kurzgeschichten von der Zeit während des Mauerbaus und den Jahren danach. Was besonders schön ist, ist, dass aus Sicht von Ost und West berichtet wird. Es gibt positive Geschichten, Negatives, frei erfundene Geschichten oder sogar selbst Erlebtes und Erfahrenes. Man erfährt von einem Kind, das seine Tante in der DDR besucht, von schmerzhaften Trennungen von Freunden, von der Faszination, die Westartikel wie z.B. Cola auslösten, von einem eingemauerten Brief etc. Viele der Texte sind sehr emotional, sie lassen den Leser innehalten und das Gelesene reflektieren, machen nachdenklich. Dann gibt es wieder Kurzgeschichten, die humorvoll und ironisch sind, bei denen man beim Lesen schmunzeln muss. Es ist also für jeden etwas dabei. Das Buch hat insgesamt nur 63 Seiten, die man recht schnell gelesen hat. Das Cover passt perfekt zur Thematik: unter einem blauen Himmel, der mit Wolken durchzogen ist, sieht man ein Stück der bunt bemalten Mauer. "LeseBlüten Über Grenzen 2011" ist nicht nur ein Buch für Historiker und Zeitzeugen, sondern besonders auch für die jüngere Generation, die den Mauerbau und später den Fall der Mauer noch nicht bewusst miterlebt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau"

    LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2011 um 11:25

    Wunderbar! Einfach wunderbar, ich habe das Buch in weniger als einer Stunde ausgelesen und hätte am liebsten noch viel viel mehr von solch schönen Kurzgeschichten rund um Ostdeutschland gelesen. Doch leider umfasst das Buch nur knapp 60 Seiten. Meine Lieblingsgeschichte das dem Buch ist gleich die allererste, von der Autorin Nicole Schröter mit dem Titel "Die Decke". Dort wird aus Sicht eines Kindes geschrieben wie es die Grenzüberfahrt und den Besuch bei Tante Johanna in der DDR miterlebt hat. Ich fand die Erzählung einfach klasse! Die Idee diese Kurzgeschichten von den mehr oder weniger unbekannten Autoren zu einem Buch zusammenzustellen finde ich wunderbar! Die Umsetzung ist meines Erachtens sehr gut gelungen. Es passt einfach alles - von hinten bis vorne - Ich kann dieses Buch wirklich jedem Buchliebhaber empfehlen. 5 von 5 Sternen von mir für diese wunderbare Anthologie.

    Mehr
  • Rezension zu "LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau"

    LeseBlüten Band 4 - Über Grenzen 2011 - Spezial: 50 Jahre Mauerbau
    Sophia!

    Sophia!

    11. August 2011 um 07:15

    „Es war ein kleines Land. Das machte seine Einwohner aber nicht weniger stolz, denn schließlich waren wir ja ein Teil des großen Traumes. Der Traum von einer Welt ohne Ausbeutung, Armut und Ungerechtigkeit ...“ _ Niemand wird wohl den Tag des Mauerfalls am 9. November 1989 vergessen können. Denn er bedeutet die lang ersehnte Freiheit für die Bürger der DDR. Familien werden zusammengeführt, Freundschaften erneuert, Verwandte dürfen endlich wieder besucht und die modernen Güter des Westens selbst konsumiert werden. Einer Nation, die zuvor in zwei Bereiche getrennt wurde, steht nun die Wiedervereinigung bevor. Der Traum der DDR ist geplatzt, doch ein neuer Traum wird geboren: Der Traum der Freiheit. _ Die Leseblüten Anthologie „Über Grenzen 2011 – Spezial: 50 Jahre Mauerbau“ umfasst 11 Kurzgeschichten, in denen die unterschiedlichsten Erfahrungen der Autoren geschildert werden. Es geht dabei ganz konkret um Kindheitserinnerungen, die Strenge einzelner Grenzkontrollen, das bisher unbekannte Gefühl der Freiheit oder aber auch die Vorteile westlicher Konsumgüter, und sei es nur die Faszination einer Flasche Coca Cola. Die jeweiligen Texte überzeugen durch ein hohes Maß an literarischer Qualität sowie Emotionalität, die beim Leser an so mancher Stelle geweckt wird, wie etwa bei der Lektüre der Kurzgeschichte „Wie die Mauer mir Klara nahm“. Positiv zu bewerten ist außerdem, dass in dieser Sammlung nicht ausschließlich negative Erlebnisse berichtet werden, sondern durchaus auch Beispiele niedergeschrieben wurden, die selbstironisch, philosophisch oder gar humorvoll mit der Thematik umgehen. _ Nicht nur für Historiker und Zeitzeugen ist es interessant, sich auf die Texte einzulassen. Vielmehr darf sich jeder angesprochen fühlen, der bereit ist, die jeweilige Alltagswirklichkeit oder persönliche Auseinandersetzung bezüglich Ost-West beispielhaft zu entdecken. Der Text regt zur Reflektion dieser Zeit an und fördert eine differenzierte Sichtweise. Ebenso bunt und facettenreich, wie die Farben der Mauer, die auf dem Cover des Werkes zu sehen ist, sind die Erinnerungen der einzelnen Autoren. _ Fazit: Mit diesem Werk ist ein lesenswertes Repertoire verschiedenster Erlebnisse, Assoziationen und Geschichten entstanden, die einen nuancierten Blick auf diese außergewöhnliche Zeit eröffnen.

    Mehr