r.evolver The Nazi Island Mystery

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Nazi Island Mystery“ von r.evolver

r.evolvers Roman „The Nazi Island Mystery“ steht in bester Tradition der Pulp- Fiction, die in den vergangenen Jahren als bedeutender Teil der Populärkultur international wiederentdeckt wurde. In Österreich und im deutschen Sprachraum hatten Werke wie dieses (ob sie nun als Heftroman oder in Taschenbuchform erschienen) immer den Ruf von „Schmutz und Schund“, vor dem man die Jugend schützen mußte. Und tatsächlich: „The Nazi Island Mystery“ läßt es nicht an Sex & Drugs & Drugs & Rock’n’Roll fehlen. Lesen Sie unbedingt auch die Fortsetzung "Pol Pot Polka".

Trashiger Roman, der kein Blatt vor den Mund nimmt.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Gute Idee, aber schwache Umsetzung!

mabuerele

Extraterrestrial - Die Ankunft

Tolle Ideen, es fehlt aber an der Umsetzung.

Ginger0303

Ready Player One

Wer PC-Spiele aus den 90ern und dystopische Zukunftsaussichten mag, wird dieses Buch lieben

AndreaSchrader

Arena

Charaktere, Handlung und Aufbau waren einfach super. Die Geschichte rund um Kali konnte mich restlos begeistern. Ein großartiges Debüt!

denise7xy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trashiger Roman, der kein Blatt vor den Mund nimmt

    The Nazi Island Mystery
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    12. April 2015 um 16:47

    "Ich will den Atem des Gegners im Gesicht spüren, bevor ich ihn töte." (aus The Nazi Island Mystery) *************** Zum Inhalt: Kay Blanchard, launenhaft und den Dogen nicht abgeneigt, wird zur Zentrale des Military Intelligente, kurz MI6 nach London beordert. Dort erhält sie die Nachricht, dass Dr. Braven Dreyer, genannt Salinger, tot aufgefunden wurde. Dreyer galt als einer der besten MI6 Agenten, bis plötzlich jegliche Verbindung zu ihm abriss. Keiner wusste wo er war und ob er noch lebte. Nun hatte man ihn gefunden - tot, durch einen Kopfschuss. Jedoch hatte er kurz zuvor noch eine chiffrierte Nachricht ins Netz gestellt: Victoria geht es schlecht. Kay soll nun ermitteln, was geschehen ist und macht sich unter dem Decknamen: Claudia Steinmetz auf die Suche. *************** Meine Meinung: Wer hier einen ruhigen, seichten Thriller erwartet, wird verblüfft oder sogar entsetzt sein. Bedingt durch die doch sehr direkte Sprache wird der Leser nicht zum Nachdenken angeregt, sondern erfährt auf teilweise derbe Weise, wie Ermittler agieren können. Weg von der geliebten Hei-tei-tei-Welt, hin zur blanken, schonungslosen Realität. Schon durch das Vorwort wird deutlich, in welcher Welt der Leser eintauchen wird. Wer sich nicht darauf einlassen möchte, sollte das Buch bereits nach dem Vorwort aus der Hand legen. ************** Fazit: Ein durchaus lesenswerter Thriller, auch wenn er sich teilweise einer anderen Sprache bedient, als die, die der Thrillerleser bislang kennt bzw. kannte. Ich bin froh, dieses Buch gelesen zu haben, da es eine wirkliche Bereicherung für mich war. Etwas anders - aber nicht weniger spannend. Besonders gut gefallen haben mir die Soundtrack-Empfehlungen zu Beginn jedes Kapitels. Auch wenn ich einige Lieder nicht kannte, konnte ich dank you Tube schnell einen Bezug zur Story finden. Für Trash-Begeisterte - meine Empfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "The Nazi Island Mystery" von r.evolver

    The Nazi Island Mystery
    delijha

    delijha

    28. December 2010 um 16:28

    Endlich mal wieder die richtige Dosis Trash! Man kann das Buch insgesamt einfach sehr schlecht zusammenfassen… am besten trifft’s fuer mich wohl: Ein witziges, schnelles, erotisches, amüsantes Scifi-Cyberpunk-Krimimärchen! Kay ist als Agentin absolut sympathisch und erfuellt ihre Rolle im Buch so gut, wie ich es mir von den ollen Agentenromanen bzw. James Bond Buechern frueher immer gewuenscht habe. Nebenbei fragt man sich, warum in aller Welt sie es verdient hat, staendig ungewollt zur Schwarzen Witwe zu werden…. verbrannte Erde, sobald es sexuellen Kontakt gab… die Arme. Zwischendurch hab ich mich schon 1, 2 mal gefragt: “Hey, was? Wie kam das jetzt…. ääääh, ach egal, scheiß drauf…. mit Volldampf weiter bitte!” – deshalb freue ich mich auf Fortsetzungen die hoffentlich wieder mit so vielen abgefahrenen Ideen und Kurzweiligkeit aufwarten koennen. Ich bin ausserdem gespannt, was da von von euch evolver-Jungs vielleicht noch so rauskommt. Mir haben uebrigens immer besonders die Soundtrack-Vorschlaege gefallen und ich hab nach den ersten beiden Kapiteln tatsaechlich angefangen vorzublaettern, mir ‘ne Playlist zusammenzubasteln. Eine Leseprobe findet sich hier: http://www.evolver.at/stories/NaziIslandMystery012009/

    Mehr