-nicole-

-nicole-s Bibliothek

786 Bücher, 460 Rezensionen

Zu -nicole-s Profil
Filtern nach
786 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

116 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

kaffee, historischer roman, abenteuer, diebstahl, türkei

Der Kaffeedieb

Tom Hillenbrand
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.03.2016
ISBN 9783462048513
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

brand, schuld, ch: niveau 2016, geheimnis, feuer

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Gerhard Jäger
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blessing, 26.09.2016
ISBN 9783896675712
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

194 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

menschenhandel, frankreich, charlotte link, krimi, mord

Die Entscheidung

Charlotte Link
Fester Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 05.09.2016
ISBN 9783764504410
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy

Die Krone der Sterne

Kai Meyer , Jens Maria Weber
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 26.01.2017
ISBN 9783596035854
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

48 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

peter prange, brd-rm, historischer roman, deutsches märchen, episches zeitporträt 1948 - 2001

Unsere wunderbaren Jahre

Peter Prange
Fester Einband: 976 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 13.10.2016
ISBN 9783651025035
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der große Deutschland-Roman

Es ist der 20. Juni 1948 - der Tag der Währungsreform. Die D-Mark wird eingeführt und jeder erhält 40 DM "Kopfgeld". Auch in der kleinen Stadt Altena im Sauerland stehen die Menschen in langen Schlangen vor der Geldausgabe. Unter ihnen auch sechs junge Leute: Die drei Schwestern Ruth, Ulla und Gundel - die Töchter des erfolgreichen Drahtfabrikanten Wolf. Und auch Tommy, Bernd und Benno sind gespannt - jeder der sechs hat eigene Pläne und Träume für die Zukunft, jeder weiß genau, wofür er das Kopfgeld verwenden möchte.
So geht jeder der sechs seiner Wege - und diese können unterschiedlicher nicht sein: Freud und Leid, Liebe und Einsamkeit, Glück und Pech können in den nächsten Jahren und Jahrzehnten nicht enger beieinander liegen. Mancher von ihnen findet das große Glück und andere wiederum scheitern...

"Während die anderen über seinen Witz lachten, beschlich Ulla ein seltsames Gefühl. Plötzlich war ihr, als würden diese fremden, unbekannten Frauen auf den neuen Scheinen von jetzt an ihr Leben bestimmen." - Seite 45

Dieses ist nur ein ganz kleiner Einblick in den neuen, großen Roman von Peter Prange. Den Leser erwartet ein eindrucksvolles Zeitporträt vom Jahre 1948 bis hin zu 2001. Die Zeit der D-Mark, des Aufschwungs, der Rezession und dem Mauerfall - alles wird detailreich in diesem umfangreichen Roman geschildert und mit dem Schicksal der Hauptcharaktere verwoben. Im Mittelpunkt stehen sechs junge Leute, die mit den 40 DM ihre ganz eigenen Wege gehen. Es wird mal packend und dramatisch, die Zeiten sind mal traurig und mal glücklich. Neben den Hauptfiguren spielen aber auch noch viele andere Charaktere eine zentrale Rolle. Sowohl die vielen einzelnen Figuren und Schicksale, die Handlungsorte, als auch historische Fakten - alles hat Peter Prange hier sehr gut wiedergegeben und zu einem packendem Familiendrama gemacht. Der Roman ist aufgeteilt in drei Bücher, die, angegeben mit dem jeweiligen Zeitabschnitt, in Teile gegliedert wurde. Die jeweiligen Kapitel sind relativ kurz und wechseln zwischen den Charakteren hin und her. Dieses ist sehr gut gewählt und man erhält so einen wunderbaren großen Überblick über die gesamte Geschichte.

"Seine Mutter war nur vierundvierzig Jahre alt geworden... Wie oft hatte er sich für sie geschämt, weil sie nur eine Putzfrau gewesen war und ihm keinen Vater gegeben, sondern ihn allein aufgezogen hatte. Jetzt war er so stolz auf sie, wie sie es zeit ihres Lebens auf ihn gewesen war. Doch es war zu spät, um es ihr zu sagen." - Seite 366

Mein Fazit: Dieser große Deutschland-Roman hat einiges zu bieten: Auf seinen 976 Seiten gibt es eine dramatische Familiengeschichte, die im Zeitraum von 1948-2001 spielt. Es ist unheimlich packend, die Lebenswege der sechs Hauptprotagonisten und deren Familien, Freunde und Feinde zu verfolgen. Es passiert einiges, es gibt Überraschungen, sowie schöne und auch traurige Momente. Der Schreibstil ist sehr klar und nimmt den Leser sofort gefangen. Ein beeindruckender Schmöker, der ideal für lange Wintertage ist. Ich lese sehr gerne umfangreiche Bücher, weiß aber auch, dass manche vielleicht vor der Seitenzahl zurückschrecken könnten. Doch die Geschichte lässt sich von Anfang an sehr flüssig lesen, sodass man hier überhaupt keine Bedenken haben muss.
Kurz gesagt: Unsere wunderbaren Jahre - Ein deutsches Märchen ist sehr lesenswert und ein erstes Lesehighlight im neuen Jahr!

  (17)
Tags: deutschland, historischer roman, peter prange, unsere wunderbaren jahre   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

313 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 32 Rezensionen

salzburg, facebook, thriller, lyrik, krimi

Blinde Vögel

Ursula Poznanski , , ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 30.01.2015
ISBN 9783499259807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(568)

996 Bibliotheken, 10 Leser, 7 Gruppen, 98 Rezensionen

geocaching, thriller, krimi, mord, salzburg

Fünf

Ursula Poznanski , , ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.07.2013
ISBN 9783499257568
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

karma, freundschaft, schicksal, liebe, mission

Der Joker

Markus Zusak , Alexandra Ernst
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.11.2014
ISBN 9783570402979
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

195 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 42 Rezensionen

fantasy, william ritter, jackaby, krimi, detektiv

Jackaby

William Ritter , Dagmar Schmitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.07.2016
ISBN 9783570310885
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jackaby - der spezielle Detektiv für alles Übernatürliche 

New Fiddleham im Jahre 1892: An einem verschneiten Januartag erreicht die junge Abigail Rook nach einer langen Reise die Stadt und macht sich sofort auf die Suche nach einem Job. Zufällig trifft sie dabei auf Mr. R.F. Jackaby, der eine Assistentin für seine Detektei sucht. Doch Jackaby ist kein gewöhnlicher Detektiv - mit seinem Sinn für alles Ungewöhnliche und der Fähigkeit, Fabelwesen zu sehen, kümmert er sich um alle übernatürlichen Fälle in der Stadt. Abigail dagegen hat das Talent, alltägliche und noch so kleine Details wahrzunehmen, die später von enormer Wichtigkeit sein können. Schon der erste Fall hat es in sich: Ein Serienkiller scheint nach einem bestimmten Muster vorzugehen. Jackaby merkt sofort, dass der Täter kein normaler Mensch ist und beginnt mit seinen speziellen Ermittlungen. Dabei begegnen ihm und Abigail allerhand Übernatürliches - was natürlich nicht ganz ungefährlich ist...

"Eigentlich glaube ich nicht an...an...Okkultes. Weder an Hausgeister noch an Kobolde noch an den Weihnachtsmann!" (Abigail)

- "Selbstverständlich nicht, das wäre ja auch albern. Nicht die Sache mit den Hausgeistern und Kobolden natürlich, die existieren selbstverständlich, aber dieser Unsinn mit dem Weihnachtsmann ist wirklich absurd." (Jackaby) - Seite 43

Nachdem ich die Inhaltsangabe von Jackaby gelesen habe -Mit einem Detektiv als Hauptperson, der einen Sinn für alles Übernatürliche hat - war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Und es hat wirklich eine schöne, außergewöhnliche Note: Der skurrile Mr. R.F. Jackaby hat mit der jungen Abigail Rook endlich eine gute Assistentin für seine Detektei gefunden, deren Spezialgebiet ungeklärte Phänomene sind. Zuerst ist für die junge Frau alles neu und ein wenig unglaublich, besonders als Jackaby anmerkt, dass sich ein kleiner Kobold in Abigails Mantel eingenistet hat. Doch nach und nach bekommt sie ein Gespür dafür und gerät in ein spannendes Abenteuer - und in einen Mordfall, der es in sich hat...
Mir hat die Geschichte von Anfang an gut gefallen: Die Charaktere sind klasse: Sowohl die normale Abigail, als auch der außergewöhnliche Jackaby, der einen mit seinen Aussagen so manches Mal zum Schmunzeln bringt. Doch auch die Handlung bietet einiges: Eine düster angehauchte Stadt mitten im verschneiten Januar, in dem ein Mörder herumläuft, der höchstwahrscheinlich kein Mensch ist. Es warten einige Überraschungen für das neue Detektiv-Duo.
Das Cover finde ich auch sehr gelungen, es fällt einem sofort ins Auge: In hellblau/türkis gehalten mit der Silhouette eines Mannes (Jackaby) und Details, die auf einen phantastischen Roman hindeuten.

Mein Fazit: Dieses Buch ist eine sehr gute Mischung aus Krimi und Mystery mit fantastischen Elementen, angesiedelt am Ende des 19. Jahrhunderts. Eher in düsterer Atmosphäre gehalten mit einem etwas speziell-skurrilem Detektiv und einer sympathischen Assistentin bietet die Handlung einen interessanten Verlauf. Mir hat hier nur ein wenig die Tiefe gefehlt, trotz toller Ideen blieb die Geschichte an manchen Stellen etwas blass. Dennoch ein guter und unterhaltsamer Auftakt mit noch etwas Luft nach oben.

  (35)
Tags: 19. jahrhundert, fantasy, jackaby, krimi, mystery, william ritter   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(389)

694 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

träume, fantasy, liebe, kerstin gier, jugendbuch

Silber - Das dritte Buch der Träume

Kerstin Gier
E-Buch Text: 432 Seiten
Erschienen bei Fischer E-Books, 08.10.2015
ISBN 9783104029900
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 3 der Silber-Trilogie

Nachdem Liv und ihre Freunde im letzten Moment noch eine schlimme Katastrophe abwenden konnten, wird ihnen eines bewusst: Das Träumen wird immer gefährlicher. Zusammen mit ihrem Freund Henry und Stiefbruder Grayson versuchen sie hinter das Geheimnis der immer stärker werdenden Macht des Gegners zu kommen. Denn dieser wird immer unberechenbarer. Und damit nicht genug: Eine alte und gefürchtete Bekannte taucht wieder in der Traumwelt auf und verunsichert Liv immer mehr...
Doch auch in Liv Silbers realem Leben ist einiges los: Ohne es recht zu wollen, hat sie Henry angelogen. Kann sie das wieder geradebiegen? Auch in ihrer Patchwork-Familie ist wieder einiges los und bald steht die Hochzeit von Ihrer Mutter und Ernest an. Ob alles nach Plan läuft?
Während Liv immer noch über bestimmte Geschehnisse grübelt, die in der Traumwelt passiert sind, passiert auch im wachen Leben einiges - auch dort lauert Gefahr...

"Die vielen verzweigten Gänge schienen kein Ende zu nehmen und verloren sich irgendwo im Schatten. Trotzdem liebte ich diesen Ort und die Vorstellung, dass hinter jeder der Türen eine andere Seele träumte und alle Menschen auf dieser Welt durch dieses Labyrinth miteinander verbunden waren. Es war ein magischer Ort, geheimnisvoll und gefährlich - eine Mischung, die ich einfach unwiderstehlich fand." -Seite 60

Im dritten und letzen Band der Trilogie der Träume wird es noch einmal spannend. Liv und ihre Freunde merken immer mehr, wie gefährlich die Traumwelt ist und dort verheerendes angerichtet werden kann. Zudem stehen sie noch vor einigen Rätseln, die gelöst werden müssen...
Die inzwischen liebgewonnenen Hauptcharaktere kommen hier nochmal sehr gut zur Geltung, es gibt wieder eine Mischung von spannenden und geheimnisvollen Abschnitten, aber auch die schönen Momente, die zum Schmunzeln sind, kommen nicht zu kurz.
Die Traumwelt mit ihren unendlichen Korridoren und den vielen unterschiedlichen Türen mit den Welten dahinter hat mich auch im dritten Band wider sehr begeistert. Alles wird wunderbar detailreich beschrieben - genauso wie die Handlungsorte im realem Leben.
Das Cover -sowohl beim Einzelband (oben) wie auch als Sonderausgabe im Schuber (türkis) - sind wunderbar phantasievoll gestaltet und passen perfekt zur Geschichte.

Mein Fazit: Ein sehr guter Abschluss der Trilogie, in dem es nochmal richtig packend wird. Alle Geheimnisse werden gelüftet, offene Fragen werden beantwortet - und gerade hier warten so einige Überraschungen! Auch das dritte Buch der Träume lässt sich wieder unheimlich flüssig lesen, die inzwischen gewohnte Ich-Perspektive ist sehr gut gewählt und passt hervorragend zur ganzen Idee der Geschichte. Einen halben Stern ziehe ich ab, weil ich die Abschnitte mit Livs "Flugsimulator" etwas langatmig fand. Alles andere ist toll gelungen.
Kurz gesagt: Im Finale wird es nochmal spannend, unvorhersehbar und mit einem guten Ende. Sehr lesenswert! 4,5 Sterne von mir.

  (43)
Tags: das dritte buch der träume, jugendbuch, kerstin gier, silber-trilogie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.943)

4.517 Bibliotheken, 54 Leser, 14 Gruppen, 259 Rezensionen

träume, silber, kerstin gier, liebe, jugendbuch

Silber - Das zweite Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.06.2014
ISBN 9783841421678
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 2 der Silber-Trilogie

Nachdem Liv hinter das Geheimnis der mysteriösen Rituale und deren Gründe gekommen ist, sowie gefährlich-abenteuerliches erlebt hat, kehrt langsam wieder Normalität in ihr Leben ein: Frisch verliebt genießt sie die Zeit mit Henry - auch in ihren Träumen. Denn dort, in der Traumwelt vor ihren Türen im langen Korridor treffen sie sich regelmäßig. Doch diese Ausflüge sind nicht ganz ungefährlich - nach einem unheimlichen Rascheln taucht plötzlich eine mysteriöse Gestalt auf, die keine guten Absichten hat. Doch wer steckt dahinter und was hat sie vor? Entgegen der Warnungen ihres Stiefbruder Grayson vor den nicht ganz ungefährlichen Traumbesuchen sucht Liv weiter nach der Wahrheit...
Doch auch im wahren Leben geht es für Liv turbulent weiter - Die geheimnisvolle Secrecy, die über sämtlichen Klatsch und Tratsch in ihrem Blog berichtet hat es nun auf Liv abgesehen und veröffentlicht sehr private Sachen von ihr, die sie eigentlich nicht wissen kann. Doch damit nicht genug: In ihrer frischgebackenen Patchwork-Familie müssen Liv und Mia es mit der intriganten Großmutter aufnehmen. Und dann ist da noch ihr Freund Henry, der einige Geheimnisse vor ihr zu haben scheint...

"Ich brachte die Veränderungen der Tür mit den Veränderungen in Verbindung, die ich selber durchgemacht hatte. Das Gleiche hatte ich auch bei anderen Türen in diesem Labyrinth beobachtet. Manche wechselten nur die Farbe, bei anderen blätterte der Lack ab, wieder andere veränderten ihrer kompletten Form und Größe." -Seite 65

Auch im zweiten Teil der Trilogie der Träume geht es genau so interessant und spannend weiter, wie es im ersten Band aufgehört hat. Liv ist weiter regelmäßig in der Traumwelt unterwegs, in der es nicht ganz ungefährlich ist. In den Korridoren treibt ein Unbekannter sein Unwesen. Doch auch ihr reales Leben ist derzeit alles andere als ruhig. Allerhand Fragen und merkwürdige Ereignisse tauchen auf, oft sehr Ernste. Aber es gibt auch einiges zum Schmunzeln, besonders diese Momente kommen durch die schon bekannte Ich-Perspektive von Liv sehr gut zur Geltung. Was mir besonders gut gefällt, ist die Konstruktion der Traumwelt - die Idee mit dem Korridor und den vielen verschiedenen Türen, die so individuell gestaltet sind wie ihre Besitzer, ist sehr gelungen.
Die Handlung bleibt weiterhin überraschend mit einem dramatisch-spannendem Ende.
Auch die Covergestaltung passt -sowohl bei den einzelnen Hardcover (oben) als auch bei der Sonderausgabe im Schuber (schwarz mit einem Leoparden)- sehr gut zur Geschichte.

"Die Küchenuhr verriet mir, dass es bis zum Morgen noch ewig hin war, und ich war viel zu erschöpft, um nachzurechnen, wie lange der Albtraum denn nun gedauert hatte."
-Seite 374

Mein Fazit: Ein wunderbarer zweiter Teil. Hier passiert einiges - sowohl in Livs realem Leben als auch in der Traumwelt. Fragen kommen auf, Rätsel müssen gelöst und Unheimliches aufgedeckt werden. Natürlich kommt auch der Humor nicht zu kurz, gerade das lockert die Geschichte immer wieder auf. Kombiniert mit einer herrlich lockeren Schreibweise, lässt sich dieses Buch wieder sehr flüssig lesen. Ich war viel zu schnell fertig. ;) Umso neugieriger bin ich nun, was im dritten Buch der Träume wartet.

  (37)
Tags: das zweite buch der träume, fantasy, jugendbuch, kerstin gier, silber-trilogie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.122)

7.242 Bibliotheken, 90 Leser, 13 Gruppen, 559 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 1 der Silber-Trilogie

Nach sechs Umzügen innerhalb von acht Jahren hoffen die 15-jährige Liv Silber und ihre jüngere Schwester Mia nun in London endlich ein dauerhaftes Zuhause gefunden zu haben. Danach sieht es jedenfalls aus - ihre Mutter ist neu verliebt und plant schon eifrig die Familienzusammenführung.
So beginnt für die beiden Schwestern der Start in der neuen Heimat etwas turbulent, besonders für Liz, die plötzlich verrückte Sachen träumt. Neben einer geheimnisvollen, grünen Tür mit einem Eidechsenknauf begegnen ihr auch vier Jungs, die auf einem düsteren Friedhof mitten in der Nacht ein mysteriöses Ritual abhalten. Dieses tut Liz mit einem Kopfschütteln ab und staunt nicht schlecht, als ihr wenig später genau diese vier Jungs in der Schule begegnen! Eigentlich sind Grayson und seine Freunde ganz nett, wenn auch geheimnisvoll. Noch ahnt Liz nicht, was es mit dem Traum wirklich auf sich hat. Doch Liz liebt Rätsel - nach und nach erfährt sie mehr. Über Korridore, Türen und eine ganz besondere Welt - und das Geheimnis der vier...

"Wie beim letzten Mal stand ich auch jetzt in einem Korridor, der sich in die Unendlichkeit auszudehnen schien. Fasziniert betrachtete ich die unzähligen Türen. Wie Fenster in einem Adventskalender wirkten sie und genauso individuell, was Größe, Form und Farbe anging." -Seite 144

Nachdem ich schon mit Begeisterung Kerstin Giers Edelstein-Trilogie gelesen hatte, war ich dementsprechend gespannt auf die Trilogie der Träume, die ich zu Weihnachten einem wunderschönen Schuber geschenkt bekommen habe. Und bisher hält die Geschichte, was sie verspricht. Aus Sicht der fünfzehnjährigen Hautperson Liv Silber geschrieben, ist man sofort mittendrin in der Handlung. Diese geht sofort mit einem witzigen Zwischenfall am Londoner Flughafen los. Auch der weitere Verlauf ist locker, interessant und auch spannend geschrieben. Besonders die Geschehnisse in Livs Träumen und was es mit den vier Jungs auf sich hat, ist spannend zu verfolgen. Hier gibt es interessante Wendungen und einige Überraschungen, mit der man, besonders am Ende, nicht rechnet.
Auch die Gestaltung des Buches ist wunderschön und fällt sofort ins Auge. Sowohl das Cover des Bandes, was man einzeln kaufen kann (oben), als auch das Cover der Sonderausgabe im Schuber sind sehr schön anzusehen. (Anders als das bekannte schwarze Cover ist dieses Rot mit einer grünen Tür).

"Er hatte die Tür geöffnet, und hinter ihm konnte ich das diffuse Licht des Korridors erkennen. Aber jetzt ließ er die Eidechse los und war mit ein paar Schritten wieder bei mir." -Seite 263

Mein Fazit: Ein sehr gelungener Auftakt einer bisher wunderbaren Reihe! Ich bin sehr gespannt, was mich in den beiden Folgebänden noch erwartet, doch zum ersten Buch der Träume kann ich sagen, dass es eine schöne, fantasievolle und fesselnde Geschichte ist. Man lernt die Charaktere, besonders natürlich Liv Silber, ihre Schwester Mia und ihre etwas chaotische, aber sehr sympathische Mutter sehr gut kennen. Und dann gibt es ja noch einige Rätsel zu lösen...
Zu der interessanten Handlung passt auch der lockere, etwas freche Schreibstil perfekt. Ein schönes Jugendbuch, dass auch für Erwachsene sehr geeignet ist. Wirklich Lesenswert!

  (28)
Tags: jugendbuch, kerstin gier, london, silber - das erste buch der träume, silber-trilogie, träume   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kurzgeschichten, geschichten die verfilmt wurden, stephen king, entwicklung eines psychopathe, schicksal

Frühling, Sommer, Herbst und Tod

Stephen King , Harro Christensen
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.08.2013
ISBN 9783453436886
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

fantasy, berun, blaustein, die blausteinkriege, mord

Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden

T.S. Orgel
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453317062
Genre: Fantasy

Rezension:

Band 2 der Blausteinkriege-Trilogie 

Das einst so mächtige Kaiserreich Berun verliert zunehmend an Macht. Der aktuelle Kaiser ist schwach und seinem starken Vater kein guter Nachfolger. Am Hof regieren Intriganten - ein Anschlag auf Ann Revin, der Mutter des Kaisers, konnte im letzten Moment verhindert werden. Dabei ist sie es, die mit ihren Verbündeten versucht, mögliche Verschwörer aufzudecken und das Kaiserreich zu retten.
Doch im ganzen Land liegt Unruhe in der Luft - im Süden plant der Fürst des Protektorat Macouban den Umsturz, im Osten erhebt sich das Königreich Kolno. Und auch in den anderen Gegenden brodelt es. Die Zeit der Blausteinkriege ist unweigerlich angebrochen. Können Sara und Thoren, die an der Seite der Kaiserinmutter kämpfen, und auch Schwertkämpfer Marten, der tief im Süden unterwegs ist, das Schlimmste abwenden? Allen stellt sich die Frage: Wer ist Freund und wer ist Feind?

"Sara, Thoren, Hilger und Ann Revin. Eine seltsame Gruppe von Verrückten ist das, dachte sie kopfschüttelnd. Auf einem Feldzug gegen eine Bedrohung, von der keiner so recht wusste, woher sie kam und wohin sie führen würde, nur dass sie real war, und das bereits eine ganze Menge Menschen gestorben waren." - Seite 244, eBook

Nach dem packenden Auftakt der Blausteinkriege-Trilogie bleibt es auch im zweiten Teil anfangs spannend. Die Verschwörungen und Intrigen gehen weiter und nehmen immer größere Ausmaße an. Bei manchen ahnt man schon, was es damit auf sich hat, bei anderen wiederum tappt man weiterhin im Dunkeln. In diesem Band erfährt man aber, welches Geheimnis manche Charaktere haben und warum sie deshalb so wichtig für die Zukunft des Kaiserreichs sind. Besonders interessant fand ich die Abschnitte, die direkt mit dem Blaustein und dessen Magie zu tun haben. Da die Blausteinmagie ja ein großes Thema ist, hätte ich mir hier gerne noch mehr Ausführungen gewünscht. Jedoch erfährt man hier schon Einiges, mit dem man so nicht rechnet...
Ein großes Thema sind auch wieder die Mythen und Legenden um Die Reisenden und verschiedene Götter - dieses wurde im Mittelteil etwas zäh, doch zum Ende hin warten hier einige Überraschungen.
Das Cover ist sehr ansprechend und passt sehr gut zu dieser großen High Fantasy-Saga.

Mein Fazit: Eine gute Fortsetzung, jedoch meiner Meinung nach nicht ganz so stark wie der Auftakt. Doch zuerst zum positiven: Sturm aus dem Süden geht spannend los - Einige Geheimnisse werden gelüftet, neue tauchen auf, anderes bleibt weiter im Verborgenen. Man erfährt neues über die Hauptprotagonisten, gerade dieses hat mir sehr gut gefallen. Auch lässt sich die Geschichte flüssig lesen, es gibt einen stetigen Wechsel zwischen den verschiedenen Charakteren, was gut gelungen ist.
Was ich dagegen etwas schade fand: Anfangs noch sehr spannend, ist der Mittelteil etwas zäh. Die Geschichte kommt nicht recht von der Stelle, die Kampfszenen, die mitunter sehr brutal sind, wurden mir auf die Dauer etwas zu viel. Die Handlung verliert sich etwas und wird undurchsichtig.
Zum Ende jedoch wird es wieder richtig interessant. Die Spannung kehrt nochmal zurück, es gibt einige Überraschungen und unerwartete Wendungen.
Kurz gesagt: In Band zwei hat mir persönlich etwas der Zauber gefehlt, dennoch ist es eine ganz gut geschriebene Fortsetzung und macht am Ende neugierig auf Band drei.

  (30)
Tags: die blausteinkriege, die blausteinkriege-trilogie, high-fantasy, t.s. orgel   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

267 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

fantasy, magie, krieg, heyne, intrigen

Die Blausteinkriege - Das Erbe von Berun

T.S. Orgel
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.10.2015
ISBN 9783453316881
Genre: Fantasy

Rezension:

Band 1 der Blausteinkriege-Trilogie

Das Kaiserreich Berun war bis zu dem Tod des einstigen Herrschers sehr mächtig. Doch seit dessen Sohn den Thron bestiegen hat, verliert Berun an Stärke und Macht. In den umliegenden Ländern kommt Unruhe auf, Gerüchte von geheimen Zusammenschlüssen, Abspaltungen vom Kaiserreich und geplante Aufstände erreichen Ann Revin, die Mutter des Kaisers. Diese versucht mit ihren Verbündeten, das Schlimmste abzuwenden...
Inmitten dieser unruhigen Zeit kreuzen sich die Wege dreier Menschen: Ein Mädchen mit einer besonderen Gabe; ein Schwertmann, der durch einer Aneinanderreihung unglücklicher Umstände plötzlich gezwungen wird, einen ganz anderen Weg einzuschlagen; und ein Spion, dessen Wege sehr geheimnisvoll sind. Niemand von ihnen ahnt, wie sehr ihre Schicksale mit der Zukunft Beruns verwoben sind.
Auch im Süden gegen Veränderungen vor: Der Fürst von Macouban schmiedet im Verborgenen Pläne, um das einst so mächtige Kaiserreich in die Knie zu zwingen. Die Zeit der Blausteinkriege rückt unaufhaltsam näher und wird die Welt von Tertys für immer verändern...

"Er trat ans Fenster und hielt den blassen Stein in die Nachmittagssonne. Im selben Augenblick flammte der Stein strahlend blau auf. Ein azurfarbenes Feuer schien ihn zu erfüllen, so intensiv, wie der Himmel über Berun nur an klaren Frühlingstagen leuchtete." -Seite 125 eBook

Das Erbe von Berun ist der große Auftakt der Blausteinkriege-Trilogie. Die Saga spielt in der Welt Tertys, die aufgeteilt ist in verschiedene Kontinente und Reiche. Im Mittelpunkt steht das einst so mächtige Kaiserreich Berun. Einen sehr guten und hilfreichen Überblick über die Lage der Länder und Staaten bietet die Karte vorn im Buch. Diese werden aber auch im Laufe der Handlung sehr gut beschrieben. Am Anfang der umfangreichen Handlung steht eine lange Einleitung, in der man die einzelnen Charaktere und ihr Umfeld sehr gut kennen lernt. Zuerst wirkt alles sehr kompliziert, doch nach und nach erfährt man, wie die einzelnen Abschnitte zusammenhängen, wie die Charaktere zueinander stehen und welchegeheimen Pläne geschmiedet werden. Hier gibt es einige Überraschungen und es wird sehr packend.
Neben den vielen Legenden, Mythen und Sagen, die hier sehr gut beschrieben werden, erfährt man hier auch einiges über den geheimnisvollen Blaustein und deren Magie. Ich bin gespannt, wie sich diese Thematik in den Folgebänden noch entwickeln wird.

Mein Fazit: Ein gelungener Auftakt zu einer großen High-Fantasy Saga! Eine gut konstruierte und interessante Welt, eine geheimnisvolle Magie und unterschiedliche Herrscher, die an die Macht wollen - Die Geschichte hält einiges bereit. Macht, Intrigen und geheime Bündnisse - alles ist vorhanden, wird sehr gut beschrieben und natürlich gibt es einige Überraschungen. Auch wenn es etwas länger dauert, bis man versteht wie die einzelnen Handlungsstränge zusammenhängen - Band 1 der Blausteinkriege ist sehr lesenswert! Hierfür vergebe ich 4,5 Sterne und bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.

  (33)
Tags: das erbe von berun, die blausteinkrieg, die blausteinkriege-trilogie, high-fantasy, t.s. orgel   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

zombie, jugenbuch

Anyone Dies in Paradise

Laura Newman
Fester Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 03.08.2016
ISBN 9783741241277
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

127 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

prag, fantasy, kai meyer, mystery, krimi

Der Schattenesser

Kai Meyer
Flexibler Einband: 396 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.10.2005
ISBN 9783404154005
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

177 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

fantasy, historisch, loreley, sage, rhein

Loreley

Kai Meyer
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.08.2006
ISBN 9783404153343
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das dunkle Geheimnis der Loreley

Im Jahre 1319: Die 14-jährige Ailis wächst auf Burg Rheinfels auf, die direkt am Rhein gelegen ist. Jenseits der Biegung, auf der anderen Seite des Stroms, liegt der Lurlinberg, heute bekannt als der Loreleyfelsen. Genau dorthin, hoch oben zu den Ruinen einer alten Wehranlage führt Ailis eines Tages ihren Weg, weg von der Jagdgruppe des Grafen. Doch was sie an diesem Tag erlebt, lässt sie nie wieder die Alte werden...
Ein Jahr später ist von der damaligen Ailis nicht viel übrig: Sie ist bei dem Burgschmied Erland in die Lehre gegangen, hat ihre enge Freundschaft zu Fee, der Nichte des Grafen, beendet und ist sehr verschlossen. Doch sie hat eine ganz besondere Gabe und diese führt sie schließlich zurück auf den Lurlinberg, zu den Ruinen und den Brunnenschacht, in dem ein kleines Mädchen eingesperrt ist. Doch dieses Mädchen, dass mit ihren Gesang betört, hat ein dunkles Geheimnis. Mysteriöse Vorgänge häufen sich. Etwas Schreckliches braut sich zusammen, wie Ailis bald ahnt. Um mehr herauszufinden und vielleicht das Schlimmste zu verhindern, begibt sie sich auf eine ganz besondere Reise, die sie auf die Spielmannswege führt...

"Er verschwand jenseits der Regenvorhänge, und erneut begann sich vor Ailis' Augen das Gefüge der Welt zu verziehen und zu drehen, wie ein nasses Wams, aus dem man die Feuchtigkeit herauswringt. Nur das hier nicht Wasser entwich, sondern der Lug und Trug dessen, was sie bisher für die Wirklichkeit gehalten hatte." - Seite 56

Dieser Roman von Kai Meyer erschien erstmals im Jahre 1998 und wurde nun vom Blitz-Verlag in einer auf 333 Exemplare limitierten, nummerierten und signierten Sonderausgabe neu veröffentlicht. (Auf diese im Dezember 2016 erschienene Ausgabe bezieht sich auch meine Rezension).
Was mir hier besonders gut gefallen hat, ist die gekonnte Mischung von historischem Roman, Unheimlichem und Phantastischem. Auch die vielen Legenden und Mythen, die sich um den Loreleyfelsen rankten, wurden hier vom Autor in spezieller und auf eigene Weise aufgegriffen. So gibt es hier ein mysteriöses Mädchen, das hoch oben im Felsen in einem fest vergitterten Brunnenschacht sitzt und mit ihrem mystischem Gesang bestimmte Lebewesen in ihren gefährlichen Bann zieht. Völlig überraschend ist, wie sich die Geschichte nach und nach entwickelt - ich möchte nicht zu viel verraten, aber es wird außergewöhnlich und im wahrsten Sinne des Wortes phantastisch.
Das neue Cover , im dunklen Blau/Violett gehalten mit einem Mädchen, dass durch eine Öffnung schaut (hier auf Lovelybooks leider noch nicht abgebildet), passt perfekt zur Geschichte und meiner Meinung nach auch besser als das alte Cover. Es gibt das Unheimliche, was den Leser erwartet, sehr gut wieder. Auch gibt es hier ein neues, interessantes Vorwort von Kai Meyer.

"Willkommen", sagte eine sanfte, helle Stimme aus der Dunkelheit des Brunnenschachtes". -Seite 62

Mein Fazit: Mit seiner Mischung aus Historischem, Unheimlichen und gut eingesetzten phantastischen Elementen ist Kai Meyer hier ein wirklich guter Roman gelungen. Facettenreich und mit tollen, bildhaften Beschreibungen der Loreley und der Umgebung des Rheins kann man sich die Schauplätze sehr gut vorstellen. Der Roman lässt sich flüssig lesen, ist gut verständlich und bietet so manche Überraschung. Ein packender Roman, der mir mit seiner unheimlichen Atmosphäre sehr gut gefallen und daher fünf Sterne verdient hat. Sehr Lesenswert!

  (37)
Tags: fantasy, historischer roman, kai meyer, loreley, sage, unheimlicher roman   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

der hobbit, j.r.r. tolkien, fantasy, mittelerde

Der Hobbit

J. R. R. Tolkien
E-Buch Text: 391 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 06.10.2010
ISBN 9783608101386
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das große Abenteuer des kleinen Hobbit 

Der Hobbit Bilbo Beutlin lebt glücklich und zufrieden in seiner Hobbithöhle im Auenland. Wenn es nach ihm ginge, bleibt sein Leben auch weiterhin so ruhig und beschaulich - und vor allem abenteuerfrei. Doch als der Zauberer Gandalf nach langer Zeit den Hobbits wieder einen Besuch abstattet, ahnt Bilbo noch nicht, welches Abenteuer bald auf ihn wartet. Ehe er sich's versieht, hat er dreizehn Zwerge zu Besuch, die ihn zudem noch für einen Meisterdieb halten. Bald darauf brechen sie gemeinsam mit Gandalf zu einer großen und gefährlichen Reise auf, die sie weit in den Osten des Landes führt, zum Einsamen Berg. Laut den Zwergen liegt dort ein Schatz, den sie zu finden hoffen. Allerdings hat der Einsame Berg auch einen gefährlichen Bewohner, den es zu überlisten gilt.
Auf ihrem weiten Weg durch viele gefährliche Gebiete erleben die Gefährten so manches Abenteuer, Freud und Leid. Eine Frage drängt sich ihnen allen auf: Wenn sie es bis zu ihrem Ziel schaffen, was erwartet sie wirklich am Einsamen Berg, fernab der Heimat? Der Ausgang ist ungewiss...

"Wenn sie sich umblickten, konnten sie nun die Länder, durch die sie gekommen waren, tief unter sich ausgebreitet sehen. Weit, weit im Westen, wo alles in blassem Blau verschwamm, wusste Bilbo seine Heimat, ein Land des Wohlseins und der Sicherheit, und dort war seine kleine Hobbithöhle." - Seite 57, eBook

Wie alles begann - Der kleine Hobbit: Oder Hin und zurück ist sozusagen die Vorgeschichte zu Der Herr der Ringe. Hier lernen wir den Hobbit Bilbo Beutlin in jüngeren Jahren kennen und erfahren von seiner ersten abenteuerlichen Reise. Wie viele andere Leser auch, hat mich Der Herr der Ringe sehr begeistert und war mein Einstieg in die High-Fantasy. Umso neugieriger war ich nun auf Bilbo Beutlins Geschichte, dessen frühe Abenteuer ja in der Trilogie schon kurz erwähnt wurden. Neben einem wahrlich phantastischen Abenteuer, in dem neben den Hobbits, Zwergen, Elben und Orks auch noch einige andere Völker auftauchen, erfahren wir auch, wie und wo Bilbo schließlich in den Besitz des mächtigen Ringes kommt. Wer die Ringe-Trilogie noch nicht gelesen hat, bekommt hier einen wunderbaren und umfassenden Einblick in einen Teil von Mittelerde und Tolkiens Schreibweise.

"Er wusste, dass etwas Unerwartetes geschehen konnte, und wagte kaum zu hoffen, dass sie ohne gefährliche Zwischenfälle über dieses große und hohe Gebirge mit seinen einsamen Gipfeln und Tälern hinwegkämen, wo kein König regierte. Und er sollte recht behalten." -Seite 58, eBook

Mein Fazit: Der Hobbit ist ein schöner Fantasy-Klassiker. Genau wie Der Herr der Ringe hat dieser Roman den bestimmten Tolkien-Stil, was unheimlich gut zu der ganzen Geschichte passt. Es wird spannend, phantastisch und abenteuerlich. Bis auf kleinere Schwächen (im Mittelteil gibt es immer mal wieder einzelne Längen) ist es ein sehr gutes Werk. Besonders die Beschreibungen der vielen verschiedenen Schauplätze ist gut gelungen. Dieses Buch spielt zwar einige Zeit vor den Ereignissen der großen Trilogie, doch egal ob man diese schon gelesen hat oder nicht - es ist auf jeden Fall lesenswert!

  (33)
Tags: der hobbit, fantasy, j.r.r. tolkien, mittelerde   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

steampunk, krimi, floodlands, 19. jahrhundert, ersticktesmatt

Ersticktes Matt (Floodlands 1)

Nina C. Hasse
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei null, 25.07.2016
ISBN B01J2MYUIO
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Band 1 der Floodlands-Reihe

New York im Jahre 1893: In den Floodlands, einem Armutsviertel im East River, wird eine tote junge Frau gefunden - mit einer Schachfigur in der Hand. Das New York Floodlands Police Department steht vor einem Rätsel - es ist bereits die dritte Leiche, die sie auf diese Weise finden. Auch für den Gesichtsanalytiker Jean-Remy Lafayette, der bei den Fällen als Berater hinzugezogen wurde, gibt es bis auf die Schachfiguren, die bei jedem Opfer gefunden wurden, anscheinend keine Verbindungen zwischen den Frauen. Doch als plötzlich seine ehemalige Verlobte in New York auftaucht, wird die Vergangenheit ungeahnt lebendig. Schließlich überschlagen sich die Ereignisse und für Remy zählt nur noch eins: Den Mörder zu finden...

"Mit einer bizarr anmutenden Apparatur über den Augen beugte Blackburne sich über das Mädchen. Die kupfernen Okulare ließen ihn aussehen wie eine Stielaugenfliege. Dennoch, den Nutzen der Brille konnte Lafayette nicht verhehlen, sie vergrößerte Objekte um ein Vielfaches und war sehr nützlich, wenn es darum ging, Fasern oder Gewebe zu analysieren." -Seite 14, eBook

Auf diesen Steampunk-Krimi bin ich über den Twitter-Hashtag #ErsticktesMatt aufmerksam geworden und war nach dem Lesen der Inhaltsangabe ziemlich gespannt auf das Buch. Das besondere hier sind die sehr gut gesetzten Steampunk-Elemente, was mir sehr gut gefallen hat. Die Story spielt im Jahre 1893 in New York - allerdings nicht in dem New York, wie wir es kennen: Das Zeitalter der mechanischen Wunderwerke hat begonnen - die Menschheit hat sich vor über hundert Jahren die Kraft der Dampfmaschine zu nutzen gemacht. Doch der damit einhergehende Energieverbrauch hatte einen dramatischen Klimawandel zur Folge, der den Meeresspiegel ansteigen ließ. Dieses zwang viele Menschen zur Flucht - eine Klimaflüchtlingswelle erreichte somit auch Amerika. So entstanden schließlich die Floodlands - eine Pfahlbausiedlung im East-River:

"Die Floodlands waren ein riesiges Gebiet, das sich nahezu über die gesamte Länge des Ostufers von Manhattan erstreckte. Niemand wusste, wie viele Menschen dort lebten, es mussten zehntausende sein." - Seite 72, eBook

Und genau in diesem Viertel in dem Armut und Elend herrscht, geht ein Mörder um, der bei jedem seiner Opfer eine Schachfigur hinterlässt. Die Handlung entwickelt sich sehr gut, nach und nach werden die Fragen, die zu Beginn des Buches auftauchen, beantwortet. Neben den interessanten Maschinen und besonderen Automaten erfährt man einiges über das Schachspiel und auch, was es mit dem Begriff Ersticktes Matt auf sich hat. Dieses ist sehr interessant, passt gut und ist keineswegs überladen. Auch die verschiedenen Charaktere lernt man sehr gut kennen. Jeder von ihnen hat seine eigene, besondere Lebensgeschichte, was der Geschichte nochmal etwas spezielles gibt. Im positiven Sinne natürlich.
Perfekt gestaltet ist auch das Cover. Schlicht in schwarz-weiß gehalten mit schönen Elementen am Rand und der Schachfigur in der Mitte passt es sehr gut zum Roman.

"Die Schachfigur stand auf dem Schreibtisch, ihr Schatten zitterte im Licht der Gaslaterne. " -Seite 48

Mein Fazit: Die Kombination aus Steampunk und Krimi ist Autorin Nina C. Hasse in ihrem ersten Roman unheimlich gut gelungen. Sehr spannend und gerade mit dem etwas anderen New York außergewöhnlich. Flüssig geschrieben und mit vielen detailreichen Infos fügen sich nach und nach die einzelnen Puzzleteile zusammen. Es gibt Überraschungen, spannende Entwicklungen und ein packendes Finale. Sehr lesenswert!

  (25)
Tags: 19. jahrhundert, ersticktes matt, krimi, new york, nina c. hasse, steampunk, steampunk-krimi   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

150 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

geister, london, lockwood, jonathan stroud, fantasy

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.11.2016
ISBN 9783570159644
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 4 der Reihe Lockwood & Co.

Vier Monate ist es nun her, das Lucy Carlyle die Geisterjägeragentur Lockwood & Co. verlassen hat und nun als freiberufliche übersinnliche Ermittlerin arbeitet. Sowohl Anthony Lockwood, als auch Lucy selbst sind nicht wirklich glücklich mit der Entscheidung, Lucy jedoch hatte einen ganz bestimmten Grund dafür. Doch ein besonderer und sehr gefährlicher Fall lässt sie wieder zusammenarbeiten. Darüber hinaus kommen sie hinter ein großes Verbrechen, in dem eine der berühmtesten Institutionen Londons verwickelt ist. Zusammen mit Lucy gehen Lockwood & Co. der Sache auf den Grund - und finden bei ihren Nachforschungen Unglaubliches heraus...
Und auch anderswo versammeln sich unheimliche Kräfte - Ein kleines Dorf außerhalb Londons wird von einer mächtigen und bisher unbekannten Erscheinung heimgesucht. Lucy, Anthony, George und Holly ahnen noch nicht, welche Gefahr sie dort wirklich erwartet...

"Die Kälte, die der Geist wie die Schleppe eines Brautkleides hinter sich herzog, war immer noch zu spüren. Sie verlor sich in der Dunkelheit. Die Seitenwand des Sekretärs war mit einem Muster aus Eiskristallen überzogen, so kunstvoll wie allerfeinste Spitze."
-Seite 22, eBook

Auch im vierten Band hat Anthony Lockwoods kleine Agentur zur Bekämpfung und Erforschung übersinnlicher Phänomene wieder alle Hände voll zu tun. Da ist es gut, das Lucy für den aktuellen Fall als Beraterin zurückkehrt. Noch ahnen sie nicht, welche Ereignisse sie mit ihren Nachforschungen in Gang setzen...
Sehr schön ist hier, das wieder viele schon bekannte Charaktere dabei sind. Auch Lucys spezieller "Freund", der Wispernde Schädel im Geisterglas, spielt hier eine zentrale Rolle. Nur Lucy hat die spezielle Gabe, mit ihm zu kommunizieren. Die Dialoge sind manchmal wirklich zum Schmunzeln! Doch der Schädel hat Lucy schon so manches Mal mit entscheidenden Hinweisen geholfen. Gerade in dieser Sache bleibt es sehr spannend.
Auch die Aufträge haben es wieder in sich - noch unheimlicher, gefährlicher und spezieller als in den vorigen Bänden - eine gelungene Steigerung von Band zu Band. Wie gewohnt ist "Das Flammende Phantom" wieder aus Lucys Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben. Dieses passt sehr gut, man kann die Geschehnisse und unheimlichen Vorkommnisse sehr gut verfolgen.
Das Cover ist ebenfalls wieder ein Kunstwerk - schön und auffallend gestaltet passt es perfekt zu den drei Vorgängern.

"Wir sollen aufgeben?", fragte Lockwood ungläubig, dann tätschelte er Kipps gönnerhaft die Schulter. "So etwas gibt's bei Lockwood & Co. nicht". - Seite 120, eBook

Mein Fazit: Das vierte Abenteuer um die Agentur Lockwood und Co. hat wieder einiges zu bieten: Übersinnliche Phänomene, viele Geister und düstere Schauplätze - alles perfekt aufeinander abgestimmt mit einer schönen unheimlichen Atmosphäre. Die sympathischen Hauptprotagonisten erleben einiges, man lernt sie hier sogar noch etwas besser kennen. Geheimnisse werden gelüftet, es gibt einige spannende Entwicklungen. Wie schon seine Vorgänger ist auch Band 4 rundum gelungen. Sehr, sehr lesenwert!

  (33)
Tags: das flammende phantom, geister, jonathan stroud, jugendfantasy, lockwood & co., london   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mystery-thriller, kai meyer, fantasy, das zweite gesicht, phantastik

Das zweite Gesicht

Kai Meyer
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blitz, 27.11.2012
ISBN 9783898403498
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die schildernde Welt der Schauspielerei - und ihre dunklen Seiten...

Berlin in den 1920er Jahren: Die 24-jährige Chiara Mondschein reist zur Beerdigung ihrer Schwester Jula nach Berlin. Diese war einst eine gefeierte Schauspielern. Chiara, die viele Jahre keinen Kontakt zu Jula hatte, versucht nun, mehr über ihre ältere Schwester zu erfahren. Aufgrund der verblüffenden Ähnlichkeit wird ihr die Rolle in einem Film angeboten, für den zuvor Jula schon vor der Kamera gestanden hat. Zuerst unsicher, willigt Chiara schließlich ein. Schnell lernt sie neben der glänzenden Fassade auch die Schattenseiten der Schauspielwelt kennen. Schließlich gerät sie immer tiefer in eine gefährliche Spirale aus Drogen, Lügen und bizarren Veranstaltungen. Auch wenn sich ihr Leben immer mehr verändert, verliert sie eine Frage nicht aus den Augen: Was für ein Leben hat Jula wirklich geführt? Um dieses herauszufinden, lässt sie sich auf waghalsige Experimente ein. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Ein Mensch verschwindet und mysteriöse Ereignisse häufen sich...

"Als der Wagen sie vor der Pension absetzte, kam ihr ein schwarz gekleideter Pantomime entgegen. Auf sein weißes Gesicht war das Zifferblatt einer Uhr gezeichnet; die Zeiger standen auf kurz vor zwölf. Er tänzelte stumm um Chiara herum, betrachtete sie von allen Seiten mit ausdruckslosen Augen und lief dann auf spindeldürren Beinen weiter. Als er sich noch einmal zu ihr umschaute, war der große Zeiger auf Mitternacht vorgerückt." - Seite 53

Das zweite Gesicht ist eine fesselnde und sehr unheimliche Geschichte, in der Autor Kai Meyer den Leser in das Berlin der 20er Jahre entführt und damit einen interessanten Einblick in die damalige Zeit der Stummfilm-Ära gewährt. Im Mittelpunkt steht die junge Frau Chiara Mondschein, die immer mehr zum Schatten ihrer verstorbenen Schwester wird und so die ihr bis dahin unbekannte schillernde Welt der Schauspielerei kennenlernt - und auch deren dunklen Seiten. Vieles wird immer rätselhafter und bald muss sie sich fragen: Was ist wahr und was nur Einbildung? Neben Chiara gibt es noch weitere besondere und auch sonderbare Charaktere, wie beispielsweise der Drehbuchautor und Filmproduzent Felix Masken, der Jula einst zum Star machte. Immer mehr wird klar, dass er das ein oder andere dunkle Geheimnis zu haben scheint. Klasse beschrieben sind hier auch die vielen verschiedenen Schauplätze - ob es nun Julas extravagante Villa, Maskens speziell eingerichtetes Haus oder auch die Ateliers und Kulissen sind - alles wird wunderbar detailreich beschrieben. Über all dieses schwebt eine sehr düstere Atmosphäre, die die mysteriösen Geschehnisse sehr gut in Szene setzt.

Ich habe diesen besonderen Roman, der erstmals 2002 veröffentlicht wurde, nun zum zweiten Mal gelesen. Diesmal in der signierten und nummerierten Sonderausgabe, die 2013 im Blitz-Verlag erschienen ist, limitiert auf 666 Exemplare. Diese enthält auch noch umfangreiches Bonusmaterial: Neben einem aussagekräftigen Vorwort von Regisseur Dominik Graf gibt es im Anhang noch einen sehr interessanten und ausführlichen Bericht zu der Entstehung des Romans, verfasst von Hanka Joebke und einen kleinen Einblick in die Phantastik der 1920er Jahre.

"Jetzt aber, für einen Moment, wurde das ganze Gebäude aus Schein und falschen Träumen transparent, und was sie sah, flößte ihr solche Furcht ein, dass sie beinahe in die Knie ging." - Seite 125

Mein Fazit: Ein ganz besonderer und außergewöhnlicher Roman, der eine gute Mischung aus Mystery-Thriller, etwas Horror und Phantastik ist. Sehr gelungen ist hier die unheimliche Atmosphäre, die sich schon von Beginn an durch den ganzen Roman zieht. Genau wie Asche und Phönix und Phantasmen gehört dieses Buch eher zu Kai Meyers düsteren Romanen. Das zweite Gesicht ist bisher das außergewöhnlichste Buch, was ich von dem Autor gelesen habe, eben weil es sich so von seinen anderen Romanen unterscheidet. Auch wenn manche Abschnitte nicht ohne sind, ist ihm hier ein sehr gutes Werk gelungen. Sehr packend und leseswert!

  (35)
Tags: das zweite gesicht, fantasy, kai meyer, mystery-thriller, phantastik   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

296 Bibliotheken, 7 Leser, 9 Gruppen, 11 Rezensionen

london, krimi, vermisst, england, thriller

Die letzte Spur

Charlotte Link
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 13.10.2014
ISBN 9783442383719
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

190 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

roadtrip, usa, genie, las vegas, vater

Fast genial

Benedict Wells
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.04.2013
ISBN 9783257241983
Genre: Romane

Rezension:

Ein abenteuerlicher Road-Trip durch die USA...

Der fast achtzehnjährige Francis Dean lebt zusammen mit seiner Mutter in einem Trailerpark am Stadtrand von Claymont. Nach der Scheidung von seinem Stiefvater geht es bei den beiden bergab, seine Mutter wird psychisch krank. Als diese schließlich in eine Klinik eingewiesen wird, offenbart sie Francis, dass sein leiblicher, ihm unbekannter Vater ein Genie ist. Fest entschlossen, seinen Erzeuger kennen zu lernen, macht sich Francis auf die Suche nach dem Mann. Auf ihn wartet ein abenteuerlicher Road-Trip quer durch die USA, der schließlich zum Abenteuer seines Lebens wird. Von dieser Reise, die er nicht allein antritt, erhofft er sich vieles, vielleicht sogar ein besseres Leben. Was erwartet ihn wirklich an der Westküste?

"Es gab diese Momente im Leben, in denen alles einen Sinn bekam und in denen man von einer auf die andere Sekunde wusste, was man zu tun hatte. Francis sah die Dinge nun klar: Er musste seinen Vater finden. Alles würde sich ändern, wenn er ihn traf." - Kapitel 2, NEW YORK

Nach Vom Ende der Einsamkeit ist das mein zweites Buch von Benedict Wells. Hier geht es um einen Teenager, der plötzlich erfährt, wer sein Vater ist und welche Geschichte hinter alldem steckt. Fest entschlossen, diesen Mann kennen zu lernen, macht er sich auf eine weite Reise...
Bevor Francis sich auf den abenteuerlichen Road-Trip begibt, lernt man ihn und sein derzeitiges Leben kennen. Sehr schnell wird klar, dass seine Mutter und er es nicht immer leicht hatten. Man merkt, das Francis seine Mutter trotz allem liebt und sich um sie kümmert, gleichzeitig wird auch klar, dass er große Angst vor der Zukunft hat und vielleicht für immer im Trailerpark leben wird. Dieses wird sehr detailreich und verständlich beschrieben. Auch die weiteren Protagonisten -alle sehr unterschiedlich- lernt man sehr gut kennen, auch sie haben Sorgen und Ängste. Der Road-Trip selbst ist spannend, niemand weiß, was Francis und seine Freunde an der Westküste wirklich erwartet. Es wird schließlich ein Abenteuer mit Höhen und Tiefen...

"Die Sonne schien ihm ins Gesicht, eine leichte Brise kam auf. Er ahnte, dass das ein glücklicher Moment in seinem Leben war, und blickte in die Weite des pazifischen Ozeans." - Kapitel 4, SAN FRANCISCO

Mein Fazit: Ein interessanter und unterhaltsamer Roman, der zugleich spannende als auch traurige Momente hat. Die Geschichte, die meist sehr abenteuerlich ist, lässt sich flüssig lesen und überrascht mit einem packenden und sehr ungewöhnlichen Ende. Einzig im Mittelteil der Handlung gab es kleine Schwächen, einige Szenen wirkten etwas verloren und fehl am Platz. Alles in allem ist es aber ein gutes und lesenswertes Buch.

  (35)
Tags: amerika, benedict wells, fast genial, roman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(306)

572 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

einsamkeit, liebe, verlust, familie, geschwister

Vom Ende der Einsamkeit

Benedict Wells
Fester Einband: 355 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.02.2016
ISBN 9783257069587
Genre: Romane

Rezension:

Das Überwinden von Einsamkeit und Verlust

Jules und seine beiden älteren Geschwister Marty und Liz wachsen behütet auf. Doch ihre schöne Kindheit endet schlagartig, als ihre Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben kommen. Schließlich kommen die Geschwister, die schon immer grundverschieden waren, auf ein Internat. Doch jedoch entfremden sie sich noch weiter voneinander und verlieren sich schließlich aus den Augen. Bei jedem von ihnen hat der viel zu frühe Tod der Eltern tiefe Spuren hinterlassen und jeder versucht anders, den Verlust zu verarbeiten. Im Internat lernt der verträumte Jules schließlich das geheimnisvolle Mädchen Alva kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, erst viel später wird er sich seiner Gefühle bewusst und erfährt, was sie ihm bisher verschwiegen hat. Erst als Erwachsene begegnen sich die einst so guten Freunde wieder...
Ebenfalls als Erwachsene kreuzen sich die Wege der Geschwister erneut - inzwischen führt jeder sein eigenes Leben mit Höhen und Tiefen. Doch die Vergangenheit holt Jules, Marty und Liz gleichermaßen wieder ein. Finden die drei nach langer Zeit wieder einen gemeinsamen Weg?

" Wie ein sich ausbreitender Riss nahmen meine Ängste zu. Ich begann, mich vor dem Dunkeln fürchten, vor dem Tod, vor der Ewigkeit." - Seite 55

Benedict Wells hat hier eine sehr einfühlsame Geschichte geschrieben, die man, einmal angefangen, nur sehr schwer wieder aus der Hand legen kann. Im Mittelpunkt stehen drei Geschwister, die durch den plötzlichen Tod der Eltern mitten aus ihrer behüteten Kindheit gerissen werden - jeder geht anders mit dem Schicksalsschlag um. Das Buch ist aus Sicht des jüngsten Bruder Jules geschrieben, der als Erwachsener seine Vergangenheit Revue passieren lässt. Er erzählt, wie sein Leben und das seiner Geschwister verlaufen ist, das vom schmerzhaften Verlust der Eltern geprägt ist. Auch das geheimnisvolle Mädchen Alva, dass er im Internat kennen gelernt hat, spielt in seinen nächsten Lebensjahren eine zentrale Rolle. An vielen Stellen wird es traurig, doch gerade diese, manchmal sensiblen Situationen werden sehr gut wiedergegeben. Gerade bei Jules ist das Überwinden von Einsamkeit und Verlust ein großes Thema.

"Zu Hause erwartete mich Stille, ein mir seit Jahren vertrautes Geräusch." -Seite 162

Die Charaktere sind hier sehr gut beschrieben, wie sie denken, fühlen, handeln - alles ist hier sehr gut beschrieben. Der Schreibstil und die Erzählweise sind unheimlich gelungen.

"Dann sieht er zu mir und lächelt plötzlich. Es ist ein schönes, seltenes Lächeln, hintergründig und fast ein bisschen weise. Ein Lächeln, mit dem er alles retten kann." -Seite 347

Mein Fazit: Vom Ende der Einsamkeit ist ein sehr besonderes und tiefgründiges Buch. Es ist eine schöne, sehr berührende und traurige Geschichte - jedoch lässt sie den Leser nicht völlig traurig zurück. Benedict Wells findet die richtigen Worte zum Thema Einsamkeit und Verlust, aber auch eine große Liebesgeschichte hat hier ihren Platz. Es war mein erstes Buch von dem Autor -  und sicherlich nicht mein Letztes. Ein sehr gelungener Roman, der durch seine besondere Schreibweise überzeugt.

  (29)
Tags: benedict wells, roman, vom ende der einsamkeit   (3)
 
786 Ergebnisse