126sternchens Bibliothek

65 Bücher, 49 Rezensionen

Zu 126sternchens Profil
Filtern nach
65 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

194 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

aneurysma, liebe, jugendbuch, krankheit, friedhof

All die schönen Dinge

Ruth Olshan , Cornelia Niere
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.02.2016
ISBN 9783789103711
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

vampir, j.j. blackwood, zeitreisen, märchen, die rosenchroniken 1-

Die Rosenchroniken 1-3 Sammelband

Jen J. Blackwood
E-Buch Text: 370 Seiten
Erschienen bei null, 12.02.2015
ISBN B00TJB6RBW
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

musik, new york, liebe, eifersucht, musik buisness

Blackwell - Kein Wintermärchen

Josie Charles
E-Buch Text: 274 Seiten
Erschienen bei Josie Charles, 15.12.2015
ISBN B019FMQGUG
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

323 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, samantha van leer, märchen, mein herz zwischen den zeilen, jodi picoult

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Katharina Förs , Christa Prummer-Lehmair
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.02.2016
ISBN 9783843210935
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

fantasy, aurinja, könig, sabine niedermayr, liebe

Aurinja

Sabine Niedermayr
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Elvea Verlag, 19.11.2015
ISBN 9783945600818
Genre: Fantasy

Rezension:

Schreibstil:
Der Schreibstil von Sabine Niedermayr gefällt mir sehr gut, auch wenn ich zugeben muss, am Anfang etwas Schwierigkeiten gehabt zu haben. Dieses liegt aber nicht an der Schreibweise generell, sondern eher an der Sparche, die bei der Geschichte um Argon gewäht wurde. Sie ist teilweise sehr geschwollen und erinnert mich oft an früher, z.B. an die Mittelalterzeit. Doch nach ein paar Seiten hatte ich mich dran gewöhnt und Sabine schaffte es, mich mit ihren Worten in die Welt von Argon, Ismina und die Stadt Aurinja zu entführen. Sie schreibt flüssig und sehr bildhaft, so dass ich mir alles sehr gut vorstellen und meiner Fantasie freien Lauf lassen konnte.

Fazit:
Das Cover finde ich sehr ansprechend. Zu sehen ist ein Palast, der im Mittelpunkt steht. Durch lesen des Klappentextes konnte ich erahnen um was es hier geht und am Ende des Buchees wurde dieses auch bestätigt. Doch wurde durch die Vorahnung das Lesevergnügen in keinster Weise beeinträchtigt oder die Geschichte wirkte langweilig. Ganz im Gegenteil!
Sabine schaffte es immer wider durch neue Elemente der Geschichte Spannung und Abwechslung zu verleihen. Es ist eine schöne Mischung aus Fantasylementen und Spannung. Auch der emotionle Aspekt, wie die Mutter-Sohn Beziehung, aber auch die Beziehung zwischen Argon und Ismina kommen hier auf ihre Kosten.
Der Aufbau der Geschichte ist sehr gelungen. Der Spannungsbogen wird regelmäßig wieder aufgebaut und der Leser wird dadurch neugierig auf das weitere Geschehen gemacht. Beim Lesen stellen ich immer wieder Fragen, die mir das Unerbrechen des Buches wirklich schwer gemacht haben. Denn sobald sich eine Antwort findet, stellt sich auch schon die nächste Frage und ich musste wissen, was passiert.
Die Protagonisten waren sehr authentisch. Argon und Ismina mochte ich von Anfang an und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Während der gesamten Geschichte konnte ich mit ihnen fühlen, lachen und sie taten mir einige Male auch sehr leid.
Das Ende, ja was soll ich sagen.... Ich brauche mehr!!! Denn es ist ein absolutr Cliffhanger und man braucht einfach eine Fortsetzung,
Aurinja ist ein Buch für jeden der Spannung und Fantasy gemischt mit einer kleinen Liebesgeschichte mag. Die Spannung bleibt aber der Hauptaspekt der Geschichte, von daher sollten sich Leser, die nicht unbedigt auf einen Hauch Liebesgeschichte stehen, nicht abschrecken lassen, dieses Buch zu lesen. 
Von mir eine absolute Leseempfehlung und ein Must Have mit vollen 5 von 5 Federn!!!!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, new york, malen, obdachloser, intrigen

Ich liebe dich lieber nicht

Josie Charles
E-Buch Text: 276 Seiten
Erschienen bei Josie Charles, 20.09.2015
ISBN B015EUTLHI
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

161 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, sienna, austin, familie, vergangenheit

Zwischen uns nur der Himmel

Laura Johnston ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716475
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, indien, mango, hunde, mango delights

mango delights

Emily A. Almond
E-Buch Text: 205 Seiten
Erschienen bei null, 31.08.2015
ISBN B014RRK0YM
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

rache, obdachlos, frauen, intrigen, fraue

Zornröschen

Liv Jansen
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.08.2015
ISBN 9783956492105
Genre: Romane

Rezension:

Schreibstil:Der Schreibstil ist sehr gut. Er ist klar, flüssig und hat auch eine witzige Note, der der ganzen Geschichte zwischendurch auch sehr viel Bewegung verleiht. Die Sätze sind sehr kurz gehalten, so dass man wirklich zügig lesen kann. 

Fazit:Das Cover hat mich sofort angesprochen. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich wirklich sehr neugierig, doch ich bin mit anderen Erwartungen an das Buch herangegangen.
Trotz des gelungenen Schreibstils hatte ich aber mit der Geschichte etwas Probleme, da ich mit einigen Protagonisten überhaupt nicht warm geworden bin. Sie waren teilweise schon nervig und ich musste mich einige Male aufraffen weiter zu lesen. Gerti ist für mich hier ein Charakter, der sehr überspitzt dargestellt wird, und somit schnell nervig wird. Sie macht zwar im Laufe der Geschichte eine Wandlung mit, wo sie dann nicht mehr so extrem in den Vordergrund rückt, doch ich konnte mich beim Lesen da schon nicht mehr auf sie einlassen. 
Beim Lesen wusste ich oft nicht wirklich, wo ich diese Geschichte einordnen sollte. Die Grundthematik ist zwar ein ernst zu nehmendes Thema, aber die Situationen, wie die drei Frauen ihr Leben nun leben und sich rächen wollen, ist teilweise etwas Realitätsfremd. 
Der Aufbau der Geschichte ist wiederum sehr gut gelungen. Man lernt auf den ersten Seiten die drei Hauptprotagonistinnen sehr detailliert kennen und kann dem Geschehen folgen. Was ich aber etwas schade fand, war das einige Handlungspunkte ziemlich in die Länge gezogen wurden, indem die Protagonisten bestimmte Aspekte recht lange ausdiskutiert haben. Dadurch wurde das Ganze manchmal etwas zäh.
Ich war während des Lesens wirklich hin und hergerissen, denn einerseits war ich genervt, doch wollte ich aber auch irgendwie wissen, wie das Vorhaben der Frauen nun weitergeht. 
Meine Erwartungen an das Buch waren vielleicht doch etwas anders. Es ist eher eine locker, leichte Lektüre für zwischendurch und wer sich von einer Protagonistin nicht abschrecken lässt, die doch sehr eigen ist, sollte dieses Buch lesen. Wer hier allerdings eine Geschichte erwartet, die eine tiefgründige und realitätsnahe Handlung hat, wird enttäuscht.

Von mir gibt es hier leider nur 3 von 5 Federn

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(792)

1.292 Bibliotheken, 50 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

erotik, liebe, grey, sex, shades of grey

Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

E. L. James , , ,
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.08.2015
ISBN 9783442484232
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Fazit:Ich konnte es kaum erwarten, dieses Buch endlich zu lesen. Die Shades of Grey Bücher haben mich wirklich fasziniert. Umso neugieriger war ich dann, das Ganze aus der Sicht von Christian zu lesen. 
Erzählt wird das gesamte Buch aus der Sichtweise von Christian Grey, so dass der Leser direkt wieder in der Geschichte ist. 
Die ersten 100 Seiten gingen auch wirklich flott von der Hand und es war ein Lesevergnügen, das mich wieder so in den Bann gezogen hat, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Es gibt natürlich viele parallele Textstellen zu den anderen Büchern, doch trotzdem war die Sichtweise von Christian Grey wirklich spannend und machte mich neugierig. 
Doch auf einmal kam der Punkt, wo für mich keine neuen Sachen mehr erzählt wurden. Sein Denken wurde nur noch flach abgehandelt und die parallelen Textstellen vermehrten sich, so dass ich auf einmal das Gefühl hatte, wieder den ersten Teil zu lesen. Dadurch wurde es für mich einfach nur langweilig und zog sich in die Länge. Der Zauber des ersten Bandes, den Christian hier ausgestrahlt hat, wurde mir dadurch irgendwie genommen.
Ich bin an dieses Buch mit komplett anderen Erwartungen gegangen und war am Ende doch irgendwie sehr enttäuscht. 
Für mich wäre es spannend gewesen, wenn die Gefühle und das Denken von Christian viel mehr in die Tiefe gegangen wären. Oft waren sie sehr oberflächlich erzählt und ich hatte das Gefühl, dass ich im 1. Band viel mehr über ihn erfahren habe. Meine Vorstellungen waren komplett anders und ich hätte hier viel mehr Details über Christian und sein Handeln, gerade auch in Bezug auf seine Vergangenheit gewünscht. 
Als Einzelband sicherlich ein Buch was es wert ist, gelesen zu werden. Doch für alle, die in den SoG Büchern der Faszination Grey verfallen sind, muss ich leider sagen, das es ein Buch ist, was den Zauber des Ganzen nimmt. Ich kann es leider keinem SoG Fan empfehlen dieses Buch zu lesen, denn danach war ich von Christian Grey einfach nur genervt. 

Von mir gibt es hier für ein nicht überzeugendes Buch leider nur 2 von 5 Federn

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(290)

615 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

monday club, mystery, jugendbuch, freundschaft, krystyna kuhn

Monday Club - Das erste Opfer

Krystyna Kuhn
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789140617
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zitat:

Tot ist man erst, wenn man aus den Erinnerungen der Hinterbliebenen verschwunden ist. Wenn wir anfangen den Menschen, den wir geliebt haben, zu vergessen.

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Der Leser wird direkt in die Welt von Faye gebracht. Durch ihre Ausdrucksweise, fühlt man beim Lesen genau die Verwirrtheit, die Faye beschäftigt. Viele Sachen verstricken sich und ich habe mich oft beim Lesen erwischt, dass ich selber nicht mehr genau wusste, ist es jetzt Fantasie oder passiert es wirklich... Die Spannung und das Geheimnisvolle der Geschichte wird dadurch optimal erlebbar. Monday Club ist für mich das erste Buch von Krystyna Kuhn und sie konnte mich durch ihre fesselnde und leicht verständliche Schreibweise wirklich überzeugen.

Fazit:


Das Cover hat mich sofort angesprochen. Ich mag das Farbspiel und es sind genau meine Farben. Aber man findet hier auch eine genaue Abgrenzung zwischen den Farben, die schon auf die 2 Seiten der Geschichte hinweisen.
Der Einstieg in die Geschichte ist von der Thematik zwar sehr gut gelungen, aber ich hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten mit den vielen Namen. Doch nach einigen Seiten konnte ich mich auch hier zurecht finden und konnte Situationen entsprechenden Charakteren zuordnen und mir alles sehr gut vorstellen. 
Faye ist die Hauptprotagonistin, ein 16-jähriges Mädchen, das an der Krankheit idiopathischer Insomnie leidet. Hierbei handelt es sich um eine seltene Schlafkrankheit, bei der Faye oft Traum und Realität nicht mehr unterscheiden kann. Und als ihr dann noch ihre tote Freundin Amy begegnet, ist sie total verwirrt. Faye mochte ich sehr und ich konnte mich sehr gut in ihre Gefühlswelt hinein versetzen. 
Der Leser bleibt bis zum Schluss im Ungewissen. Immer wenn man glaubt, die Lösung gefunden zu haben, passiert etwas, das neue Geheimnisse aufwirft. So bleibt der Spannungsogen während der gesamten Geschichte erhalten. 
Monday Club - Das erste Opfer ist der Auftakt einer Jugendmystery Reihe, die viel Spannung verspricht. Das Ende ist sehr gut gewählt und macht neugierig auf den 2. Teil. Ja auch hier gibt es Cliffhänger, die den Leser zwar mit einem guten Lesegefühl zurück lassen, aber auch das Gefühl, das man sofort weiterlesen möchte. Einige Fragen werden zwar geklärt, doch zum Ende hin stellen sich auch einige neue Fragen, die ungeklärt bleiben. 
Dieses Buch ist ein mustread und im wahrsten Sinne ein Pageturner der gelesen werden muss. Ich bin gespannt auf Band 2 und hoffe, das Krystyna Kuhn an diesen gelungenen Auftakt mit der Spannung anknüpfen wird.

Von mir gibt es für diesen gelungenen Auftakt 4 von 5 Federn.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

129 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

roadtrip, maya shepherd, 50 tage - der sommer meines lebens, route 66, liebe

50 Tage

Maya Shepherd
E-Buch Text: 388 Seiten
Erschienen bei null, 31.07.2015
ISBN B00YPWV170
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(660)

1.161 Bibliotheken, 28 Leser, 2 Gruppen, 194 Rezensionen

zug, thriller, alkohol, london, paula hawkins

Girl on the Train

Paula Hawkins , Christoph Göhler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.06.2015
ISBN 9783764505226
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(538)

845 Bibliotheken, 37 Leser, 1 Gruppe, 140 Rezensionen

thriller, mord, zug, alkoholismus, paula hawkins

The Girl on the Train

Paula Hawkins
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Doubleday, 29.01.2015
ISBN 9780857522313
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

347 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 35 Rezensionen

tod, liebe, freundschaft, trauer, verlust

Weil du bei mir bist

Anna McPartlin , ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 30.05.2015
ISBN 9783499271786
Genre: Liebesromane

Rezension:

Schreibstil:Für mich ist es das erste Buch von Anna McPartlin und der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist klar und flüssig, so dass ich die Geschichte sehr gut lesen konnte. Die Autorin hat eine schöne Art Emotionen authentisch zu schreiben, so dass man sich zum größten Teil drauf einlassen und mitfühlen kann. 

Fazit:Ich war schon nach einigen Seiten komplett in der Handlung. Zu Beginn lernt man Emma und John kennen und ich habe sie sehr schnell ins Herz geschlossen, doch dann passiert ein Unfall bei dem John stirbt und man erlebt ihre Trauer und Emotionen recht realitätsnah.
Weil Du bei mir bist bietet neben einigen traurigen Momenten, die mich ziemlich stark berührt haben, auch einige Momente, in den ich ein wenig lächeln musste. Es ist eine gesunde Mischung verschiedener Emotionen. 
Leider waren einige Handlungsstränge vorhersehbar, was ich sehr schade fand. Bei so einem Buch möchte ich mitfühlen, was dadurch manchmal leider nicht möglich war. Das Ende ist gut gelungen und schenkt Hoffnung.... 
Einige Szenen der Trauerbewältigung hätten auch etwas kürzer gefasst werden können, da sich manche Stellen etwas in die Länge gezogen haben. Trotzdem hat mich aber die Autorin während des Buches nicht verloren, da ich emotional so an das Buch gefesselt war, das ich es nur schwer aus der Hand legen konnte.
Für mich trotzdem ein schönes Buch über Freundschaft und Trauer, was aber auf keinen Fall mal eben für zwischendurch ist, da es doch voller Emotionen steckt, für die man sich Zeit nehmen sollte, um sich voll und ganz der Geschichte hin zu geben. Ich finde es immer schwer, das Thema Tod  und seine Trauerbewältigung vernünftig zu Papier zu bringen, doch hier ist die Umsetzung wirklich einfühlsam und emotional gelungen. 
Trotz kleiner Schwächen in Bezug auf die Vorhersehbarkeit und einigen zähen Momenten bekommt das Buch von mir 4 von 5 Federn

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

london, phobie, buntes cover, london love, super schönes cover

London Love - Josh & Annie

Larissa Wolf
E-Buch Text: 292 Seiten
Erschienen bei null, 30.05.2015
ISBN B00YKT727G
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schreibstil:
Der Schreibstil von Larissa Wolf hat mir sehr gut gefallen. Er ist klar verständlich und bringt den Leser ohne große Umwege ins Geschehen. Die Sätze sind klar formuliert und auch nicht übermäßig lang, so dass man wirklich flüssig lesen kann. Charaktere und Orte werden sehr realistisch und detailliert beschrieben, so dass man in die Geschichte abtauchen kann.



Fazit:

Josh & Annie sind die beiden Hauptprotagonisten, die sich bei einem Psychologen kennen lernen. Beide haben ihre Probleme, die sie versuchen müssen, dort zu verarbeiten. Es sind 2 Charaktere, die zum Einen unterschiedlicher nicht sein können, aber auch auf eine bestimmte Weise von Anfang an verbunden sind. 


Beide Protagonisten habe ich sofort ins Herz geschlossen und konnte durch den authentische Schreibstil von Larissa Wolf mit ihnen fühlen. Schade fand ich allerdings, das die Geschichte um Annie immer mehr in den Hintergrund gerückt ist. Ihre Ansichten und Gedanken, gerade auch in Bezug auf ihre Probleme wurden mir etwas zu schnell abgehandelt. Trotzdem ist es ein Buch, dass mich sehr berührt und emotional total getroffen hat.


Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Annie und Josh, was mir immer sehr gut gefällt, da ich finde, dass der Leser so einen besseren Einblick in die Sichtweise der Charaktere bekommt. 


Die Spannung kam für mich leider etwas zu kurz, da vieles schnell oder auch manchmal vorhersehbar abgehandelt wurde. Trotzdem konnte mich Larissa aber aufgrund der Thematik an das Buch binden und es ging sehr gut zu lesen und es wurde nicht langweilig. Die Geschichte um Josh und Annie ist gut ineinander aufgebaut und authentisch erzählt, so dass kaum Fragen offen bleiben.


London Love ist kein Buch für mal eben zwischendurch. Es spricht einige Probleme an, gerade auch was psychologische Angeschlagenheit betrifft. Es ist eine teifgründige Geschichte, die das Leben beschreibt.


Josh & Annie ist Band 1 der London Love Reihe, der aber in sich abgeschlossen ist und auch als Einzelband lesbar ist. Eine Geschichte, die so nah am Leben ist und voller Gefühle steckt, ohne dabei kitschig und klischeehaft zu werden. Nicht selten haben mich Josh & Annie so berührt, das es ohne Tränen nicht ging. 



Trotz kleiner Schwächen konnte mich dieses Buch vorallem emotional sehr überzeugen und bekommt von mir 4 von 5 Federn.



  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

familie, lebe, trauri, krankheit, erns

Ein Moment Leben

Nicole König
E-Buch Text: 180 Seiten
Erschienen bei null, 27.02.2015
ISBN B00TMCFVR4
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

gekaufte freundin, love, probleme, one week girlfriend

Together Forever - Total verliebt

Monica Murphy
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 14.04.2015
ISBN 9783641162764
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zitat: " Die Leute, die einen am besten kennen, können einen am meisten verletzen." Schreibstil: Monica Murphy hat einen tollen Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Mit ihren Worten hat sie jede Gefühlssituation sehr authentisch beschrieben, so dass ich beim lesen in vielen Situationen mitgefiebert und mitgefühlt habe. Auch das Prickeln zwischen den beiden Protagonisten hat sie gekonnt in Szene gesetzt. Gerade bei dieser Thematik besteht schnell die Gefahr, dass es klischeehaft oder kitschig bis hin zu billig und plumb werden kann. Doch hier hat die Autorin genau den richtigen Weg gefunden und ich habe beim Lesen genau dieses Prickeln miterlebt und gehofft. Das Buch lässt sich sehr gut lesen, da der Schreibstil klar und leicht verständlich mit dem gewissen etwas ist. Aber auch die humorvolle Seite kommt hier nicht zu kurz. Fazit: Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus der Sicht der Hauptprotagonisten Fable und Drew. Dieser Wechsel ist nicht nur durch die Ausdrucksweise sofort erkennbar, sondern es steht auch über jedem Kapitel, aus welcher Sicht dieser Abschnitt erzählt wird. Fable und Drew sind einfach klasse und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Beide Hauptprtagonisten lernt man durch den Perspektivenwechsel sehr gut kennen. Man erfährt viel über ihre Vergangenheit und was sie denken und fühlen, aber auch warum sie sich in manchen Situation oft komisch verhalten Drew ist eher der colle Typ, ein Sunnyboy und Frauenschwarm. Fable dagegen, hat es nicht immer ganz leicht und muss sich eher durchs Leben kämpfen. Nebenbei geht sie arbeiten, um sich und ihren Bruder zu versorgen, da ihre Mutter andere Sachen wie Männer und Alkohol bevorzugt. Um so gelegener kommt ihr das Angebot von Drew, der ihr dafür Geld bietet, dass sie sich bei seinem Vater und seiner Stiefmutter als seine Freundin ausgibt. Doch so einfach wie sie denkt, wird diese Zeit bei Drew im Elternhaus nicht, denn hier prallen viele Erinnerungen auf Drew ein , die seine emotionale Seite zeigen. Fable ist für mich eine wirklich starke Persönlichkeit und ich finde die Entwicklung die sie durchlebt, was ihre Gefühle angeht sehr gut. Total verliebt ist das erste Buch der Together Reihe. Das Ende ist wieder so gar nichts für mich... Ein absoluter Cliffhanger. Es bleiben ein paar Fragen offen und man hat das Gefühl, das kann es doch jetzt nicht sein. Mit so einem Ende habe ich überhaupt nicht gerechnet.... Es lässt mich aber nicht mit dem Gefühl zurück, dass ich unzufrieden bin, sondern einfach das Gefühl ich muss weiterlesen und zwar jetzt sofort!!! Together forever - Total verliebt ist ein Buch mit vielen Facetten. Es hat nicht nur unterhaltsame und prickelnde Elemente, sonder bewegt und beschäftigt durchaus mit ernsten und traurigen Fakten, die das Leservergnügen zu einer Achterbahn der Gefühle machen. Es ist eine Geschichte mit durchweg authentischen und liebenswerten Protagonisten. Ein Buch für jeden, der Gefühle und Emotionen einer Liebesgeschichte mag, die sich aber als nicht einfach darstellt. Für mich eine absolute klare Leseempfehlung und ein mustread, Von mir gibt es für dieses Buch voller Emotionen klare 5 von 5 Federn.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(443)

995 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

victoria scott, dystopie, dschungel, wüste, liebe

Feuer & Flut

Victoria Scott , Michaela Link
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.05.2015
ISBN 9783570162934
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Einstieg in die Geschichte ist sehr gut gelungen. Ich war sofort im Geschehen und habe mich in der Handlung zurecht gefunden und es wurde nicht unnötig in die Länge gezogen, sondern der Schwerpunkt der Geschichte wird dem Leser recht schnell bewusst und weckt von Anfang an die Neugierde. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Persperktive von Tella. Sie ist die Hauptprotagonistin, eine Teenagerin und ein ganz normales Mädchen, das aber mit ihren Haaren und den Sommersprossen ziemlich unglücklich ist. Sie fühlt sich manchmal recht einsam und hat eine sehr aufmüpfige Art, wie oft normal in diesem Alter. Ihre oft witzige aber auch nicht selten ironische Art verleiht der Geschichte neben der Spannung auch eine gewisse humorvolle Note. Tella mochte ich von Beginn an und konnte sehr gut mit ihr fühlen. Recht schnell tritt Guy in das Leben von Tella. Sie lernt ihn auf der ersten Etappe des Wettrennens im Dschungel kennen. Zu Beginn konnte ich mit ihm nicht viel anfangen. Er war eher der coole Typ, aber auch sehr geheimnisvoll. Man erfährt zwar am Anfang nicht sehr viel über ihn, aber genau dass macht es auch wiederum spannend, da man nicht genau weiß, welche Absichten hat er und spielt er bei diesem Rennen ein falsches Spiel. Nach und nach hat man aber auch Guy besser kennengelernt, der gar nicht so cool ist, wie es oftmals im ersten Moment scheint. Das Buch lässt sich sehr gut lesen und ich konnte es nur schwer aus der Hand legen, da Victoria Scott den Spannungsbogen immer wieder neu aufgebaut hat. Fragen, die sich beim Lesen ergeben haben werden relativ schnell beantwortet, doch im gleichen Moment stellt sich die nächste und die Spannung wächst sofort wieder an. Diesen Wechsel finde ich sehr gut und macht das Buch zu einem Lesegenuss, den man sich nicht entgehen lassen darf. Ich finde es gut, das der Leser bei kleineren Fragen nicht lange im Unklaren gelassen wird und somit einzelne Geschehnisse nicht unnötig in die Länge gezogen werden, aber auch gleichzeitig die neue Spannung aufgebaut wird. Doch der eigentliche Schwerpunkt von Feuer und Flut bleibt bis zum Schluss ungeklärt. Auch die Gefühle die sich zwischen Tella und Guy entwickeln, hat die Autorin gekonnt in die Geschichte eingebracht, ohne das diese Klischeehaft und kitschig wird. Hauptbestandteil bleibt trotzdem noch das Fantasygenre. Zu Beginn hatte ich etwas Bedenken, das es doch eher wieder eine Jugendlovestory mit einem Hauch Fantasy wird. Doch diese anfänglichen Zweifel haben sich nicht bestätigt. Ja das Ende, was soll ich sagen... Bitte nicht!!!!! Ein absoluter Cliffhanger!!! Ich brauche den 2.Teil!! Auch hier schafft es Victoria Scott, den Leser so an die Geschichte zu fesseln, das man gar nicht anders kann und neugierig auf den 2. Teil wird. Wer also kein Freund eines solchen Endes ist und nicht in Ungewissheit bleiben möchte, sollte den 1. Teil erst lesen, wenn auch die Fortsetzung erhältlich ist. Doch leider müssen wir uns damit wohl gedulden.... Trotzdem hinterlässt mich dieses Buch mit einem sehr guten Lesegefühl. Es hat einfach Spaß gemacht, Tella bei diesem Wettrennen zu begleiten und mit ihr mitzufiebern. Die Altersangabe finde ich absolut gerechtfertigt, da sich der Schreibstil der jugendlichen Art anpasst. Er ist klar, leicht verständlich und locker. Feuer und Flut ist ein absolut überzeugender Auftakt einer Reihe, der mich zwar stellenweise an Tribute von Panem erinnert hat, aber trotzdem auch ganz neue Elemente beinhaltet, die die Geschichte zum Ende hin in eine ganz andere Richtung lenken. Ein Buch voller Spannung und überzeugender Charaktere, die ich wirklich sehr ins Herz geschlossen habe. Ein absolutes Mustread, dass sich die 5 von 5 Federn total verdient hat.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liane mars, bookshouse, meeha, magie, aeri

Aeri - Das Band der Magie 1

Liane Mars
E-Buch Text: 414 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 13.04.2015
ISBN 9789963528318
Genre: Sonstiges

Rezension:

Schreibstil: Der Schreibstil von Liane Mars hat mir sehr gut gefallen. Er ist voller Emotionen und hat auch zwischendurch eine witzige Art, die die Geschichte auflockert. Charaktere, Handlungen und Orte sind sehr detailliert und bildlich dargestellt, so dass ich mich sofort in die Welt von Aeri einleben konnte. Fazit: Aeri ist ein Hauptcharakter in dieser Geschichte. Sie ist ein kleines Mädchen, das seit 10 Jahren alleine im Wald lebt. Nach und nach erfährt sie mehr über sich und das Warum. Sie mochte ich von Anfang an, da sie sehr sympathisch ist. Aeri hat so gut wie keinen Kontakt zu anderen Menschen, nur wenn sie 1x im Jahr in ein Dorf fährt, um Sachen zu verkaufen. Doch dort wird sie auf einmal nur noch komisch angeschaut und sie versteht gar nicht warum. Doch so wirklich alleine ist sie nicht, da sie umgeben ist von verschiedenen Elemtargeistern, wie z.B. Wassergeister, Luftgeister und Feuergeister. Aeri hat eine wirklich witzige Art, die man einfach mögen muss und sie verleiht der Geschichte durch ihre Sprüche oft auch eine humorvolle Seite die mir sehr gut gefallen hat. Ihr treuster Begleiter ist der kleine Waldeist Meeha. Sie fand ich einfach nur klasse. Sie spricht zwar nicht, aber hat in ihrem Verhalten oft eine wirklich witzige Art. Liane Mars schafft es gerade diesem Charakter durch ihre Schreibweise Leben einzuhauchen. Man merkt sofort wie sich Meeha fühlt oder was sie denkt. Keelin ist der zweite Hauptcharakter. Er tritt in Aeris Leben in Gestalt eines Wolfes. Schnell baut sich eine freundschaftliche Bindung zwischen Beiden auf und Aeri merkt schnell, dass Keelin nicht nur ein Wolf ist, sondern noch viel mehr. Er ist ein Gestaltwandler, der zwischen Wolf und Mar wechselt. Aber auch durch ihn erfährt Aeri, was eigentlich hinter ihrer Geschichte steckt und wer sie ist. Sie ist eine Feyann... Zwischenzeitlich hatte ich aber leider den Eindruck, das sich das Ganze in die Länge zieht und die Geschichte nicht wirklich voran kommt. Hier hatte ich etwas Bedenken, das die anfängliche Spannung sich verliert. Doch zum Glück hat es Liane Mars geschafft, mich auf eine spezielle Weise wieder einzufangen. Man merkt auf einmal das eine gewisse magische Bindung zwischen Keelin und Aeri besteht, die der ganzen Geschichte wieder Spannung verleiht, denn bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wie das Ende aussehen wird. Das Ende ist in sich abgeschlossen, aber es ist auch ein wenig offen gehalten, da ich das Gefühl hatte, irgendwie kann es das noch nicht sein... Ich möchte mehr von Keelin und Aeri... Trotz der kleinen Bedenken, die ich zwischendurch hatte, dass mich das Buch verliert, wurde ich dann wieder eines Besseren belehrt und bin froh dieses Buch gelesen zu haben. Für mich ein absolut gelungener Reihenauftakt in einer Welt, die geprägt ist von Magie und magischen Wesen. Eine Geschichte voller Emotionen in der die eigene Fantasie viel Freiraum hat. Eine klare Leseempfehlung trotz der kleinen Schwäche zwischendurch, wegen der ich leider 1 Feder abziehen muss. Von mir daher super gute 4 von 5 Federn

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

124 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

egal wohin, franziska moll, koch, jo, jugendroman

Egal wohin

Franziska Moll
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Loewe, 09.03.2015
ISBN 9783785580226
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schreibstil: Mit dem Schreibstil hatte ich leider so meine Schwierigkeiten. Es gab viele Wiederholungen in den Sätzen, die zwar zur Geschichte gehörten, mich aber recht schnell gestört haben. Viele Sätze haben mit "Der Koch" begonnen oder es tauchte regelmäßig in einem Satz "Koch" auf. Hiermit ist zwar einer der Protagonist gemeint, trotzdem fand ich es auf Dauer sehr nervig. Auch hat Franziska Moll viele griechische Begriffe bzw. Übersetzungen verwendet, die zu dem auch in griechischer Schreibweise auftauchten. Hiermit konnte ich überhaupt nichts anfangen und sie haben einige Male meinen Lesefluss gestört. Fazit: Der Einstieg in die Geschichte war sehr gut und vielversprechend. Leider konnte mich diese erste Eindruck nicht halten. Mit den Protagonisten bin ich nicht wirklich warm geworden. Jo ist eine der Hauptprotagonisten. Sie hat mich recht schnell gestört, was wiederum daran liegt, dass gerade bei ihr die Wiederholungen auftauchten. Sie war sehr auf den Koch fixiert, auch was sein Handeln angeht und darum kam in Gesprächen mit Anderen sehr oft: Der Koch sagt, der Koch meint... Was ich gerade bei den Charakteren schade finde und auch vermisst habe, war die Authentizität und die Tiefe. Hier hätte viel mehr umgesetzt werden können, um diese dem Leser näher zu bringen. Vielleicht hätte ich mich dann auch an Jo gewöhnen können. Hintergründe, Emotionen und Gedanken werden hier immer leider nur kurz angerissen und kommen mir teilweise viel zu kurz. Die Grundidee der Geschichte finde ich aber sehr gut. Wer kennt es nicht, das Gefühl raus zu müssen und irgendwo ganz neu anzufangen. Doch die Umsetzung ist meiner Meinung nach nicht richtig gelungen, da es hier viel mehr Potenzial nach oben gibt, allein schon wenn man den Leser durch detailliertes Aufzeigen von Gedanken und Emotionen der Protagonisten mehr in deren Gefühlswelt einbezieht. So kann man viel besser einen emotionalen Bezug aufbauen und sich in die Situationen einfühlen Zwischen den Kapitel gab es manchmal kurze Texte, die ich eine ganze Zeit überhaupt nicht zuordnen konnte und die mich total verwirrt haben. Ich habe mich dann die ersten Male gefragt, ob ich irgendetwas überlesen habe und musste dann die letzten Zeilen aus dem vorherigen Kapitel nochmal lesen. Doch ich merkte schnell, das diese Texte in einem anderen Zusammenhang stehen mussten. Mich konnte die Geschichte leider überhaupt nicht packen, da ich gar keine Bindung zu den Personen aufbauen konnte. Ich empfand es an vielen Stellen nervig und sehr langatmig, da auch nicht wirklich ein Spannungsbogen aufgebaut wurde. Es erzählte sich eigentlich so dahin. Meine Gefühle zu dem Buch sind hin und her gerissen... Zum Einen fand ich die Geschichte an sich nicht schlecht, doch es gab auch einige Sachen, die mich beim Lesen gestört haben und ausbaufähig sind. Von daher gibt es von mir hier nur 3 von 5 Federn.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

236 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

mobbing, tagebuch, liebe, lehrer, schule

Sternschnuppenstunden

Rachel McIntyre , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 20.02.2015
ISBN 9783734850073
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schreibstil: Der Schreibstil ist einfach nur toll. Ich habe selten ein Buch gelesen, das mich durch die Art und Weise wie es geschrieben ist von der ersten Seite an direkt so fesselt, das ich einfach nicht mehr aufhören konnte. Rachel McIntyre versteht es, den Leser durch ihre Schreibweise besonders emotional an ein Buch zu binden. Ihr Schreibstil ist klar und flüssig und auch der Altersangabe entsprechend schön jugendlich, so dass auch die jüngeren Leser sich mit der Geschichte identifizieren können. Fazit: Das Cover finde ich einfach nur schön. Es erinnert mich an Bücher von früher, die man oft und gerne benutzt hat. Schon beim Aufschlagen des Buches merkte ich, das es auch genau so etwas sein sollte... Das Buch ist als Tagebuch aufgebaut. Es gehört Lara, der Hauptprotagonistin und das Buch wird somit auch aus ihrer Sicht erzählt. Aber auch die Seiten im Buch sind besonders... Jede Seite hat in den Ecken eine Verzierung, so dass es auch einen Tagebuchcharakter ausstrahlt. In diesem Tagebuch schreibt Lara ihre ganzen Gefühle, Gedanken und Geheimnisse. Dadurch ist man direkt in ihrem Leben und ich fühlte mich wirklich als Teil dieser Geschichte und konnte sehr gut die Situation von Lara nachempfinden. Lara ist eine Außenseiterin, was ich überhaupt nicht verstehen konnte. Ich mochte sie sehr und empfand sie schon als eine sehr liebenswerte Persönlichkeit, die aber durch das Verhalten ihrer Mitschüler auch eine Mauer aufgebaut hat und dadurch oft kühl rüber kommt. Sie geht ziemlich auf Abstand, was völlig verständlich ist, da sie sehr extrem gemobbt und auch beschimpft und beleidigt wird. Sie tat mir wirklich leid. Teilweise hatte ich sogar ein wenig Angst um sie und auch so meine Sorge wegen des Ausganges des Buches. Dann kam Ben in ihr Leben, der Lehrer an der Schule ist. Er war der Lichtblick für Lara, aber auch hier gab es genug Schwierigkeiten, da niemand etwas wissen durfte.... Und auch ihm gegenüber war sie, was das Mobbing anging nicht ehrlich genug... Sie verlor sich immer mehr in einer Traumwelt, da sie endlich das Gefühl hatte, geliebt zu werden. Alle Hauptprotagonisten waren sehr authentisch beschrieben. Ich habe in alle Personen einen guten Einblick bekommen. Auch Molly und Sam, die Lara wirklich sehr extrem durch verschiedene Aktionen gemobbt haben, waren gut ausgearbeitet. Doch diese beiden mochte ich aufgrund ihres Verhaltens überhaupt nicht und ich habe wirklich angefangen, auf sie wütend zu werden. Doch ihre Charaktere kamen in der Geschichte sehr gut zur Geltung und sie wurden nicht nur oberflächlich aufgegriffen, sondern sie waren während der ganzen Geschichte sehr präsent. Das Ende des Buches ist sehr überzeugend, wenn auch anders als erwartet. Die Geschichte und die Thematik wurde dadurch nicht unnötig in die Länge gezogen und der Spannungsbogen blieb das ganze Buch über erhalten. Sternschnuppenstunden ist wirklich ein Buch voller Emotionen. Mobbing ist gerade in der heutigen Zeit ein ernst zunehmendes Thema, dass leider viel zu wenig Aufmerksamkeit findet. Durch Lara habe ich einen sehr guten Eindruck bekommen, was in betroffenen Personen vorgeht... Ich finde es einfach nur schlimm, wie manche mit anderen Menschen umspringen. Ich fühlte mich so machtlos in dieser Geschichte und sie stimmte mich wirklich traurig. Nicht selten war die Stimmung so bedrückend, das ich die ein oder andere Träne nicht verkneifen konnte. Auch wenn es manchmal so einige Lichtblicke gab, wurden auch diese Momente durch das drumherum getrübt. Rachel McIntyre hat es geschafft dieses Thema gekonnt umzusetzen und die emotionale Seite der Betroffenen auf sensible Weise dem Leser näher zu bringen, so dass gerade junge Leser die vielleicht in der Situation sind, sich mit der Geschichte zu identifizieren und merken es gibt Menschen die mir helfen können und nicht alle Menschen sind gegen mich. Ich muss nur lernen darüber zu reden und nicht mich zu verstecken!!! Denn hier liegt oft das Hauptproblem. Denn auch Lara verliert sich in ihrem Tagebuch, welches ihr einziger Halt ist. Aber offen aussprechen will sie es nicht, aus Angst das alles nur noch schlimmer wird. Für mich eine absolute Leseempfehlung mit einer sehr ernsten Thematik, gut ausgearbeiteten und überzeugenden Charakteren. Mobbing ist ein Thema, das man nicht unterschätzen und mit dem sich jeder auch beschäftigen sollte. Dieses Buch gibt wirklich einen guten Einblick in die emotionale Gefühlswelt eines Mädchens, das dem Mobbing zum Opfer gefallen ist. Ein Jugendbuch, das nicht nur von Jugendlichen gelesen werden sollte, sondern auch sehr gut für Erwachsene geeignet ist. Für dieses Buch sollte man sich aber wirklich Zeit nehmen. Es ist kein Buch für zwischendurch und es hat mich noch lange danach beschäftigt und emotional berührt. Es ist eine Achterbahn der Gefühle, die noch lange danach anhalten.... Von mir gibt es hier volle 5 von 5 Federn!!!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

erotik, zukunft, frauen, janus, sklaven

Satisfaction on demand: Eine erotische Vision

M.C. Steinweg
E-Buch Text: 142 Seiten
Erschienen bei Cupido Books, 01.05.2015
ISBN 9783944490250
Genre: Sonstiges

Rezension:

Schreibstil: Die Schreibweise ist sehr klar und flüssig. Für eine Autorin ist es immer schwer, bei diesem Genre das gesunde Maß zu finden. M.C. Steinberg hat die Szenen sehr detailliert beschrieben. Trotzdem gab es einige Ausdrücke, die sehr hart waren und das Prickeln der Erotik wurde für mich gemindert. Trotzdem lies sich die Geschichte flüssig lesen. Fazit: Satisfaction on demand war mein erster erotischer Roman in dieser Richtung. Das Cover fand ich sehr ansprechend und auch die Kurzbeschreibung klang sehr vielversprechend. Die Grundidee, das es mal eine Geschichte ist, in der die Frauen den bestimmenden Part haben, fand ich sehr gut und interessant. Ein Erotikroman mit einem Hauch Dystopie war für mich etwas ganz Neues, doch meine Erwartungen waren etwas anders.. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Janus und man erfährt die Welt aus seiner Sicht. Schnell konnte man beim Lesen erahnen, um was es sich hier handelt. Man war sofort im Geschehen und hat die Schwerpunkt in Janus Leben kennen gelernt. Doch dieser Schwerpunkt, nämlich das Leben als Satisfactor zog sich durch jede Seite, was mir dann bereits im ersten Drittel einfach zu viel wurde. Es reihte sich eine Sexszene an die nächste und dadurch fand ich die Thematik etwas flach und auch die Protagonisten blieben für mich ein wenig auf der Strecke. Bei den erotischen Szenen ging mir die Erotik, die ich erwartet hatte leider verloren. Für mich spiegelt Erotik etwas anderes wieder, als es hier dargestellt wird. Mir ist aber auch bewusst, das es in der Geschichte darum ging, dass die Liebe eigentlich nicht gewollt ist. Hier ging es wirklich nur um die Aufgabe als Satisfactor und der Unterwerfung des Mannes, mit der Aufgabe, der er nachkommen musste. Aber auch die Frauen fand ich sehr kühl und sie waren für mein Geschmack einfach nur Mittel zum Zweck. Für mich hatte dieses wenig mit Erotik zu tun. Mir ist bewusst, das es sich hier um ein erotischen Roman handelt und es hier einige Sexszenen gibt. Doch hier war es einfach zu viel und für mich kam es teilweise etwas abgeflacht rüber. Ich hätte mir auch viel mehr das normale Zwischenmenschliche gewünscht. In der Kurzbeschreibung erfährt man bereits, das Fleur das Leben von Janus auf den Kopf stellt und ich hatte Hoffnung, das sich mein erster Eindruck an dieser Stelle wenden würde... Doch auch hier fehlt mir die Tiefe zur Protagonistin. Man erfährt nicht wirklich etwas über sie als Person. Aber hier kam dann das ein oder andere Prickeln, was ich mir schon viel früher gewünscht hätte. Doch leider tritt diese Wendung mit Fleur erst Recht spät ein. Diesen Ansatz hätte ich mir schon viel eher und ausgeprägter gewünscht. Viele Fragen, die sich mir beim Lesen gestellt haben blieben offen. Mir fehlte einiges an Informationen, die der Handlung evtl. auch eine gewisse Spannung gegeben hätte. Hintergrundinformationen, wie andere Charaktere in der Geschichte damit leben oder wie es zu dem ganzen gekommen ist waren für mich entweder gar nicht oder nur am Rande angesprochen vorhanden. Der Ansatz der Grundidee ist wirklich sehr vielversprechend, doch mir fehlte hier einfach die Erotik und das Prickeln.... Dadurch konnte mich die Geschichte nicht so fesseln, wie ich es mir beim ersten Eindruck erhofft hatte. Charaktere und Handlung sind leider etwas flach und ich hätte mir hier viel die Tiefe gewünscht. Mir fehlen hier vor allem die Gefühle der Protagonisten selber. Was geht in ihnen vor? Wie fühlen sie sich? Für mich ist es wichtig, das trotz der Erotik die Handlung nicht ganz untergehen darf. Hier sollte es immer ein ausgewogenes Verhältnis sein, was bei diesem Buch für mich nicht richtig hervor kam. Das kann aber auch daran liegen, das jeder eine andere Auffassung von Erotik und dem Anteil an Sexszenen in einem Buch hat. Das Ende an sich war abgerundet. Dieses Buch ist für alle, die Erotik lieben, aber auf Romantik verzichten können. Der dystopische Anteil gibt dem Buch noch ein besonderes Etwas. Doch mich konnte dieses Buch leider nicht überzeugen. Ich bin dann wohl eher der Leser, der auch ein wenig Romantik dabei haben möchte. Von daher gibt es für mich hier nur 2 von 5 Federn

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(629)

1.172 Bibliotheken, 26 Leser, 4 Gruppen, 234 Rezensionen

fantasy, liebe, masken, sabaa tahir, elias

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 15.05.2015
ISBN 9783846600092
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schreibstil: Der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig für mich. Doch schnell konnte ich mich daran gewöhnen und war innerhalb der ersten 20 Seiten voll und ganz in der Geschichte. Er ist sehr detailliert und gibt Situationen, Charaktere und Emotionen authentisch wieder. Sabaa Tahir schafft mit ihrer Schreibweise eine packende, spannende und auch in manchen Situationen eine prickelnde Atmosphäre, die mich nicht mehr losgelassen hat und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Fazit: Das Cover finde ich einfach nur toll. Diese Augen haben etwas Magisches, das mich auf eine gewisse Weise sofort fasziniert hat. Der Einstieg in die Geschichte war sehr gut. Die Spannung war von der ersten Seite an zu spüren und hat mich auch bis zum Ende des Buches nicht mehr losgelassen. Es kamen immer neue Elemente dazu, neue Fragen stellten sich, während andere Fragen geklärt wurden. Durch diesen Wechsel fand ein guter Spannungsbogen statt, der sich mit anderen Elementen, wie Gefühle und Emotionen abgewechselt hat. Man wird nach und nach in die Welt von Elias & Laia gebracht, so dass Zusammenhänge einzelner Situationen gut nachzuvollziehen sind. Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus der Sicht von Elias oder Laia. Es ist aber sofort erkennbar, aus welcher Sicht nun erzählt wird. Nicht nur dadurch, das über den einzelnen Kapiteln der Name des jeweiligen Protagonisten steht, sondern auch hier hat Sabaa Tahir sehr gut ihren Schreibstil und ihre Ausdrucksweise des jeweiligen Charakters der Situation angepasst. Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Sie waren authentisch und sehr gut dargestellt. Laia ist 17 Jahre alt und ist recht behütet aufgewachsen, so gut wie es eben in dieser Welt geht, die geprägt ist von Macht und Gewalt. Zu Beginn ist sie eher etwas schüchtern und unsicher, doch im Laufe der Geschichte macht sie eine Wandlung mit, der ihr ihre starke und selbstsichere Seite zeigt. Elias gehört zu den Masken und ist 20 Jahre alt. Ihn fand ich einfach nur toll. Er hat mich durch seine Art total in den Bann gezogen. Als Maske gehört er zu den Kämpfern, doch in den Situationen alleine merkt man schnell das er auch eine sehr sensible Seite hat, und deshalb aus der Welt der Masken fliehen will, was aber schier unmöglich scheint. Ein wenig schade finde ich das Ende. Es ist ein absoluter Cliffhänger, der den Leser komplett im Unklaren lässt... Man bleibt mit vielen Fragen zurück, die in mir ein Gefühl hinterlassen haben, dass irgendetwas fehlt... Ich war etwas unzufrieden mit dem Ausgang. Für mich ist immer wichtig, egal ob Einzelband oder Reihe, dass das Ende auf eine gewissen Weise abgeschlossen ist. Ein paar Fragen können zwar offen bleiben, aber doch bitte nicht so.... Ich brauche Band 2!!! Elias & Laia ist der Debütroman von Sabaa Tahir. Es ist eine absolut lesenswerte Geschichte für alle Fantasy Fans. Allerdings ist diese Geschichte auch nichts für schwache Nerven, da es einige Stellen gibt, die doch eine starke Brutalität haben. Wer hier sehr sensibel ist, sollte sich doch überlegen, ob er so etwas mag, da z.B. Kampfszenen auch sehr detailiert beschrieben werden. Von mir eine klare Leseempfehlung für eine spannungsgeladene Geschichte mit gut ausgearbeiteten Charakteren. Leider muss ich für dieses für mich unzufriedene Ende eine Feder abziehen und von mir gibt es hier 4 von 5 Federn

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(464)

866 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 187 Rezensionen

selbstmord, liebe, depression, depressionen, jugendbuch

Mein Herz und andere schwarze Löcher

Jasmine Warga
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.04.2015
ISBN 9783737351416
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schreibstil: Der Schreibstil von Jasmine Warga ist sehr gut. Sie schreibt klar und flüssig, aber auch sehr authentisch, was die Gefühle beider Hauptcharaktere angeht. Durch die sehr gute Formulierung einzelner Ereignisse und Emotionen konnte ich mich in jeden einzelnen Hauptprotagonisten hinein versetzen und ich fühlte mich teilweise schon als ein Teil der Geschichte, der mich an einigen Stellen sehr betroffen gemacht und auch traurig gestimmt hat. Fazit: Das Cover spiegelt im ersten Moment für mich nicht den Titel und die Kurzbeschreibung wieder. Es ist sehr bunt, was für mich eigentlich für Glück und fröhlich sein steht. Doch nach der Kurzbeschreibung habe ich eher wieder ein tiefgründiges und sehr emotionales Buch. Und dieser erste Eindruck sollte sich auch bestätigen... Man merkt sofort, dass die Autorin hier ein sehr ernstes Thema aufgreift, in dem viele Emotionen reingebracht wurden. Aysel ist eine der Hauptprotagonisten und mit ihr hatte ich zu Anfang so meine Schwierigkeiten. Sie war für mich etwas naiv. Auch war sie zu Beginn sehr verschlossen und man wurde nicht wirklich schlau aus ihr. Doch während der Geschichte macht sie eine Wandlung mit und auch zum Ende hin lernt man die wahre Aysel kennen. Man konnte immer mehr verstehen, warum sie sich in vielen Situation oft unverständlich verhält. Roman ist der zweite Hauptprotagonist. Er hat auch seine Probleme und macht sich dauernd Selbstvorwürfe. Aber er spricht eher darüber und man wusste schnell was er für ein Charakter ist. Schade fand ich allerdings, das andere Charaktere ziemlich nebensächlich waren und man nicht wirklich viel über sie erfahren hat. Sie wurden zwar immer auch mal von Aysel oder Roman angesprochen, aber ansonsten fand ich das sie deutlich zu kurz kamen, wie z.B. die beiden Mütter. Ich hätte auch hier gerne mehr darüber erfahren, was in ihnen vorgeht. Die Altersangabe finde ich jedoch nicht unbedingt passend. Am Anfang des Buches kam es mir so vor, das gerade Aysel mit dem Thema Selbstmord sehr selbstverständlich umgeht. Und gerade in dieser Altersgruppe der ab 14-jährigen befinden sich die Jugendlichen in einer Phase, in der sie sich selber finden wollen und auch durch die Pubertät viele Probleme auftreten. Durch Aysels Verhalten, mit dem ich zu Beginn ja auch einige Schwierigkeiten hatte, wird dieses Thema meiner Meinung nach etwas verharmlost. Mein Herz und andere schwarze Löcher ist ein wirklich tiefgreifendes Buch, das mich teilweise erschüttert hat. Es regt sehr zum Nachdenken an und ist keine leichte Kost, sondern ein Buch, bei dem Hoffnung, Trauer, Verzweiflung und Dramatik ganz nah bei einander liegen. Für dieses Buch sollte man sich wirklich Zeit nehmen und es nicht nur als Buch für zwischendurch nehmen. Manchmal ist einem gar nicht so bewusst, was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Mein Herz und andere schwarze Löcher rüttelt auf, auch mal auf die Menschen um einen herum zu achten. Ich war die ganze Zeit erstaunt, wie emotional Jasmine Warga dieses Buch geschrieben hat. Das Nachwort von ihr sagte dann alles und es hat mich wirklich zu tiefst berührt. Von mir gibt es für diesen überzeugenden Debütroman mit kleinen Schwächen 4 von 5 Federn.

  (5)
Tags:  
 
65 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks