66jojos Bibliothek

26 Bücher, 25 Rezensionen

Zu 66jojos Profil
Filtern nach
26 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

142 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

pheromon, jugendbuch, aliens, thariot, zukunft

Pheromon 1: Sie riechen dich

Rainer Wekwerth , Thariot , Frauke Schneider
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.01.2018
ISBN 9783522505536
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Endlich! Der heiss angekündigte Trilogieauftakt von Spiegel-Bestsellerautor Rainer Wekwerth und Thariot. «Pheromon: sie riechen dich»
Jake ist Schüler einer Highschool, Footballspieler und eine Niete in Mathe. Er lebt im Jahr 2018. Travis ist Pensioniert, ein Mörder und arbeitet als Arzt auf einer Hilfsstation. Er lebt im Jahr 2118.
Beide bemerken eine Veränderung. Jake kann plötzlich aussergewöhnlich gut riechen und Travis wird mehrmals Opfer einer kriminellen Bande. Das am Ende alles viel grösser ist, als sie dachten und die Welt einer schrecklichen Katastrophe naht, verändert alles. Was steckt hinter der angeblichen Organisation HFP? Und weshalb kann Jake plötzlich so gut riechen?
Die Geschichte beginnt ziemlich unspektakulär. Der ganz normale Highschool-Alltag eben. Jake verhaut in einem wichtigen Footballspiel die Chance nochmals aufzuholen und bemerkt am nächsten Tag, dass er aussergewöhnlich gut riechen kann. Travis, hundert Jahre in der Zukunft, will nur zur Arbeit und wird dann überfallen. Beide Protagonisten sind mir grundsätzlich sympathisch gewesen, allerdings verliert Jake im Verlauf des Buchs seine Authentizität. Seine Handlung wirken zu unüberlegt, zu naiv und zu riskant, für dass er doch schon 17 ist. Er hat keinerlei handfeste Beweise und beschliesst trotzdem Dinge zu tun, welche ihn für mehrere Jahre ins Gefängnis bringen würden. Das wirkte für mich nicht ganz schlüssig, auch wenn ich natürlich wusste, dass seine Theorie stimmt. Travis ist mir richtig ans Herz gewachsen. Als seltsamer Alter Mann, welcher einfach gerne anderen Menschen hilft, entdeckt er etwas, was die Welt für immer verändern wird.
Der Schreibstil der beiden Autoren gefiel mir sehr gut. Bildhaft, spannend und so, dass ich mich gut in die Geschichte hineinversetzten konnte. Die abwechselnde Erzählweise aus Gegenwart und Zukunft gibt dem Buch zusätzlich eine Besonderheit und ich fand es eigentlich ziemlich angenehm zum lesen. Auch wenn gesagt werden muss, dass dadurch manchmal auch Spannung genommen wird. Wenn in der Zukunft Action und in der Gegenwart aber noch Schulalltag herrscht, nimmt der Wechsel die Lesefreude teilweise.
Die Handlung plätschert fast 250 Seiten nur so vor sich hin. Vieles wirkt überflüssig und trotz der sympathischen Charakteren und dem futuristischen Setting kommt kein Lesegenuss auf. Worauf wollen die Autoren hinaus? Wie soll sich die Geschichte entwickeln? Diese Fragen bleiben meiner Meinung nach zu lange unbeantwortet oder es hätte mehr Spannung gebraucht. Eines von beiden auf jeden Fall! Die Auflösung hat mich dann trotzdem überrascht und der Showdown hat mich richtig ans Buch.

Fazit
«Pheromon» überzeugt mit zwei sympathischen Protagonisten, welche durch die zwei verschiedenen Autoren eine schöne Identität verschaffen bekommen. Auch wenn Jake im Verlauf des Buchs an Authentizität einbüsst, haben mich besonders Travis und alle anderen zukünftigen Charaktere überzeugen können. Am Schreibstil kann nicht gemeckert werden. Obwohl alles vorhanden gewesen ist, wirkt das Buch für mich eher wie eine Einleitung in eine Geschichte. Zu wenig Handlung für zu viele Seiten und erst gegen Ende Spannung. Letzten Endes bin ich ein wenig enttäuscht, da ich mich sehr auf das Buch gefreut habe. Da mir der Schreibstil, die Erzählweise und die Charaktere aber sehr zugesagt haben und ich sicher weiterlesen werde, vergeben ich ⭐⭐⭐,5 von 5 Sterne. Ich freue mich auf den zweiten Band, welcher voraussichtlich im Herbst 2018 im Planet! Verlag erscheinen wird.

Ich bedanke mich beim Planet! Verlag für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, irjamhhüberli, dasschicksalisteinmieserverräter, trott, drachenmondverlag

Wenn die Nacht Träume regnet (Teil 2)

Mirjam H. Hüberli
E-Buch Text
Erschienen bei null, 17.01.2018
ISBN B07943B6ZJ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension
Davis hatte einen Unfall. Wie schlimm es ist, weiss Chloe noch nicht, aber sie beschliesst sofort zu ihm zu gehen. Doch er ist nicht etwa in Köln. Nein er ist in Berlin. Warum? Als dann auch noch seine Ex-Freundin im Krankenhaus auftaucht, ist Chloe komplett verwirrt. Was geht hier ab? Was ist mit Davis los und warum kann er sich nicht mehr an ihre Beziehung erinnern?
Im zweiten Teil der Trilogie der Preisgekrönten Schweizer Autorin Mirjam H. Hüberli herrscht eine traurige Stimmung. Chloes Einsamkeit, Ängste und Verzweiflung werden uns sehr nahe gelegt und ich habe oft mit ihr mitgelitten. Warum nur ist das Leben manchmal so ungerecht? Das ist wohl die grösste Frage in diesem Teil der Trilogie. Damit spricht die Autorin eine Frage an, welcher sich jeder bestimmt einmal gestellt hat. Wird Davis sich erinnern? Wird es ein Happy End geben? Viel Handlung gibt es ehrlich gesagt nicht in diesem zweiten Teil. Natürlich haben wir einige interessante Szenen, aber der Fokus liegt hier vielmehr auf den gesamten Emotionen von Chloe. Wie wird sie weiterleben? Wird sie ihre Ängste besiegen? Eine Hilflosigkeit hat mich als Leser überkommen. Chloe ist innerhalb kürzester Zeit von einem Hoch in ein Tief gefallen und ich finde, dass die Autorin, dass sehr schön dargestellt hat. Das Leben überrascht einen immer wieder und manchmal eben auch negativ. Das Ende des zweiten Teils ist wieder sehr fies und lässt einen gespannt zurück. Dementsprechend freue ich mich auf den letzten Teil der Trilogie.

Fazit
Der 2. Teil der Trilogie ist um einiges emotionaler und berührender als der 1. Teil. Das hat mir gut gefallen und ich habe mich dank des guten Schreibstils der Autorin sehr gut in Chloe hineinversetzen können. Was mir jedoch in diesem Teil einfach fehlte, war Handlung. Es geschieht relativ wenig und so wurde mir beim lesen teilweise langweilig. Den Plottwist am Ende des Buches holte aber vieles wieder raus und so vergeben ich für diesen zweiten Teil, wie bereits beim ersten, ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne. Ich kann die Trilogie wirklich allen Fans von Colleen Hoover, Lily Oliver und Cecelia Ahern empfehlen.

Ich bedanke mich bei der Autorin für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

252 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, humor, frauenroman, kerstin gier, single

Die Laufmasche

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 269 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.1998
ISBN 9783404161782
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension
Wer meinen Blog liest, stolpert früher oder später über die Bücher von Kerstin Gier. Ich lese diese Bücher nicht nur sehr gerne, die Hörbücher höre ich auch immer wieder. «Die Laufmasche» hörte ich zum ersten Mal und ich habe es zuvor auch noch nicht gelesen.

Auf Humorvolle Weise wird einem das schreckliche Leben von Felicitas zu Beginn nähergebracht. Als sie auf ein Klassentreffen geht, ist sie die einzige, welche bisher noch nicht eine ernsthafte Beziehung oder Ehe hat. Das muss geändert werden. Doch ihr Plan funktioniert nicht. Eine Laufmasche funkt ihr dazwischen und sie kommt nicht dazu mit dem hübschen Erik zu flirten. Zusätzlich dazu kommt ein Kettenbrief, zugesteckt von einer alten Bekannten, sollte sie ihn an zehn weitere Personen verteilen. Wie Felicitas nun mal ist, vergisst sie es und plötzlich geht alles schief. Sie verliert ihren Job, muss sich eine neue Wohnung suchen und trotz ihren Bemühungen will es einfach nicht funktionieren. Liegt alles nur am Brief? Sie begegnet Erik noch einige Male, findet eine neue Stelle und schliesst Freundschaften.
Die Geschichte unterhält von Beginn weg. Die humorvolle Erzählweise, die Sympathie für Felicitas und die witzige Story geben dem Buch den typischen Kerstin Gier Hauch. Aber trotzdem bleibt die Handlung auf ihre Art eigen. Die Beziehung zwischen Felicitas und Till ist von Beginn weg zum scheitern verurteilt. Die beiden empfinden nichts mehr füreinander, aber aufgeben will Felicitas es auch erst nicht. Dadurch entstehen Situationen mit ganz viel Fremdschäm-Potential und Momente, in denen laut und herzlich gelacht werden kann. Für mich ebenfalls typisch Kerstin Gier sind die vielen Nebencharaktere, welche meist ziemlich überzeichnet, aber trotzdem glaubwürdig dargestellt sind. Egal ob es Felicitas neues Chef ist, eine Mitarbeiterin oder bloss der eventuelle zukünftige Mitbewohner ist, diese Personen geben der Handlung ihren besonderen Charme.

Hörbuchstimme: Gelesen wird das Buch von Irina von Bentheim. Sie liest einige Bücher von Kerstin Gier und auch dieses Mal hat sie mich überzeugen können. Ihre Stimme ist angenehm und die humorvolle, ironische oder emotionale Stimmung im Buch bringt sie sehr gut, aber niemals übertrieben rüber. Ich mag ihre Stimme immer noch sehr gerne und bin mir sicher, dass ich mir noch öfters ein Hörbuch mit ihr anhören werde.

Fazit

«Die Laufmasche» von Weltbestseller-Autorin Kerstin Gier hat mir wieder einmal gezeigt, warum ich so ein Fan von ihr bin. Eine ganz alltägliche Geschichte wird von ihr auf humorvollste, teilweise übertriebene Weise zu einem unterhaltsamen Buch gewandelt. Felicitas ist eine tollpatschige Protagonistin, welche das Buch noch witziger macht. Das Buch kann nicht allzu ernst genommen werden. Ich finde es trotzdem sehr schön, wie Kerstin Gier hier die negativen und positiven Aspekte einer Firma darstellt, welche von einem Chef geführt wird, welcher immer allen alles recht machen will. Was muss sich eine Angestellte bieten lassen und wie kann ein Geschäft sich weiterentwickeln, wenn die Leitung, das gar nicht wünscht. Felicitas beweist sich als überaus professionelle Geschäftsfrau, aber wird sie auch ernstgenommen? Alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und ich wüsste nicht, was ich negatives daran auszusetzen hätte. Dementsprechend gibt es von mir ein weiteres Mal ⭐⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne für ein Kerstin Gier Buch.


Hier gibt es mehr Rezensionen: https://josiajourdan.ch/wordpress/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gesucht, vermisstenanzeige, vermisstenmeldung, familie, verschwinden

Blackout

Alice Gabathuler , Isabel Thalmann
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 22.04.2013
ISBN 9783522201841
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension
Nick wird in einer Unterführung aufgefunden. Drei Tage waren er und seine Cousine Carla verschwunden. Wo sie waren? Alles deutet darauf hin, dass sie ein Wochenende in Berlin verbracht haben. Doch Nick kann sich einfach nicht daran erinnern und wo ist Carla? Die Polizei muss handeln! Wer ist der Schuldige? Alles spricht gegen Nick, doch der ist sich sicher, dass er Carla nie etwas antun könnte. Glaubt man jemandem, welcher sein Leben lang gelogen hat, Drogenabhängig war und sein Leben für längere Zeit nicht unter Kontrolle hatte? Wird Nick die Wahrheit aufdecken können?
Als Leser wird man direkt in die Geschichte gerissen. Mit einem spannenden Prolog bekommen wir einen Ausschnitt, was geschehen sein könnte und warum Nick in einer Unterführung liegen könnte. Doch was genau wie und warum geschehen ist, wissen wir auch nicht. Wir haben gleich viele Informationen wie Nick und so ist es mir sehr leicht gefallen mich in seine Lage zu versetzen. Verzweiflung, Ungewissheit und ständige Überlegungen, wie man Carla retten könnte, haben das Buch für mich auch zu einem emotionalen Leseerlebnis gemacht. Gleichzeitig ist es für mich teilweise unnachvollziehbar gewesen, wie Nick gehandelt hat. Seine Sturheit und eigenwillige Art haben ihn in noch grössere Schwierigkeiten gebracht und das hat mich immer wieder zum Verzweifeln gebracht. Grundsätzlich konnten mich die einzelnen Charaktere aber überzeugen. Nick als Aussenseiterfigur, welche es nicht immer leicht hat, aber durch verschiedenste Personen unterstützt wird. Da stach für mich natürlich besonders der Polizist Caduff hervor, welcher Nick unterstützte, obwohl alles gegen ihn sprach.
Alice Gabathuler schreibt kein Wort zu viel, jeder Satz ist genau richtig. Spannung, Emotionen und eine angenehme Sprache haben mich das Buch regelrecht verschlingen lassen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Mir haben auch die eingeschobenen Rückblenden gefallen. Erinnerungen von Nick, welche der Geschichte nochmals mehr Spannung gegeben haben, aber auch eine gewisse Tiefe welche mir gefallen hat.

Fazit

Das Debüt der Preisgekrönten Schweizer Autorin Alice Gabathulers ist ein Jugendthriller, welcher auf der einen Seite ziemlich typisch ist, aber mich besonders mit seinen Charakteren, der Schreibweise und dem gewissen Tiefgang von sich überzeugen konnte. Nicks Geschichte hat mich emotional mitgerissen und mir einige wunderschöne Lesestunden bereitet. Das Buch hat mich immer wieder überrascht und besonders gegen Ende hin, musste ich einfach wissen, wie es ausgehen würde. Ob Crala noch lebte und ob Nick der Schuldige war oder nicht. Und Alice Gabathuler hat bis kurz vor Ende die Spannung auf erhalten. Deshalb kann ich für diesen spannenden Jugendthriller, welcher nicht nur absolut ehrlich und authentisch ist, sondern auch mit tollen Charakteren überzeugen kann, voller Freude ⭐⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne geben. Ich kann das Buch allen Lesern ab ca. 12 Jahren empfehlen und hoffe, dass noch viele dieses Buch lesen werden.
Mehr Rezensionen unter:https://josiajourdan.ch/wordpress/blackout-rezension/ 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

roofer, höhe, jugendbuch, risik, frankfru

Roofer

Jutta Wilke
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 14.06.2017
ISBN 9783649615095
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension
Alice Leben wird auf den Kopf gestellt, als ihre beste Freundin Nasti sich in Trasher verliebt. Das Nasti einen seltsamen Geschmack hat, was Männer betrifft, ist für Alice nichts neues. Trasher ist allerdings nochmals eine Spur krasser. Er ist ein Roofer. Seine Leidenschaft; auf Gebäude klettern, wahnwitzige Stunts ausprobieren und sich dabei filmen lassen, damit später alles auf YouTube hochgeladen werden kann. Die Roofer ignorieren Verbote und schrecken vor nichts zurück. Nicht selten riskieren sie ihr Leben um einen neuen Rekord aufzustellen. Rivalitäten bestimmen ihren Alltag und so kommt es, dass ich als Leser mehrmals mitgefiebert habe und gehofft habe, dass alles gut ausgeht. Grenzen werden überschritten und als Alice beste Freundin Nasti ihre Liebe zu Trasher beweisen soll, reicht es Alice. Wird sie Trasher aufhalten und ihre beste Freundin davon abhalten ihr Leben zu riskieren?
«Roofer» ist mein erstes Buch der Deutschen Autorin Jutta Wilke und nach diesem Buch kann ich sagen, dass es nicht mein letztes sein wird. Sie schreibt wirklich gut und so bin ich von der ersten Seite in der Geschichte gefangen gewesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und das Lesen hat mir Freude bereitet. Mit den Charakteren habe ich leider einige Schwierigkeiten gehabt. Die Welt in welcher sie leben, ist einfach nicht meine und so habe ich mich schwergetan, mich in sie hinein zu versetzen. Alice ist mir grundsätzlich sympathisch gewesen, da sie versucht hat, etwas zu unternehmen um diesen Wahnsinn zu beenden. Ihre beste Freundin Nasti habe ich nicht nur als unzuverlässig empfunden, mit ihrer leichtsinnigen und egoistischen Art hat sie auch kaum Sympathie bewiesen.
Die Handlung hat mich gepackt und die Thematik an sich hat mir sehr zugesagt. Ich habe mitgefiebert und gehofft. Ich habe das Buch kaum aus den Händen gelegt und bis zum Ende gefiel mir die Handlung. Das einzige was mir nicht gefallen hat, ist die Liebesgeschichte zwischen Nikolas und Alice. Für mich hat das zu erzwungen gewirkt und auch sehr unauthentisch. Es ist alles zu schnell vorangegangen und ich habe das Gefühl gehabt, dass ich nicht mitbekommen habe, wie sich Alice in Nikolas verliebt hat.

Fazit
«Roofer» überzeugt als starker Jugendroman mit leichten Thriller-Elementen. Eine kurzweilige Geschichte, eine interessante Thematik und ein Schreibstil, welcher mich das Buch nicht mehr aus den Händen legen gelassen hat. Die Charaktere und die Liebesgeschichte können nicht ganz so überzeugen, wie erhofft, aber alles in allem hat mir das Buch gefallen und ich kann mit gutem Gewissen ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne geben. Eine Empfehlung an alle Fans von Ursula Poznanski, Alice Gabathuler und John Grishams Theo Boone Reihe.

Ich bedanke mich beim Coppenrath Verlag für Mein Exemplar!
Mehr unter:  https://josiajourdan.ch/wordpress/

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Voll Risiko

Alice Gabathuler
Flexibler Einband: 56 Seiten
Erschienen bei da bux, 21.09.2017
ISBN 9783906876078
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension
Ein Buch aus der Edition 2 des DaBux Verlags ist «Voll Risiko». Alice Gabathuler hat sich dafür eine besonders knifflige Aufgabe gestellt. Sie hat dieses Buch für Heilpädagogische Schulen und Deutschlernende Jugendliche geschrieben. Etwas, was es bisher kaum gab. Doch schafft die Autorin trotz leichtester Sprache noch Spannung aufzubauen? Die Antwort ist JA! Die drei Kurzgeschichten in «Voll Risiko» sind leicht lesbar und trotzdem spannend.
Geschichte eins handelt von Nino. Er soll eigentlich nur schnell Zigaretten für seinen Vater holen, als er Emma sieht. Er ist schon lange in sie verliebt und nachdem er sie zuerst vor einem anderen Jungen beschützt, will er ihr beweisen, dass er mutig ist. Volles Risiko um sie zu beeindrucken. Geschichte eins ist meiner Meinung nach die stärkste. In kurzen Sätzen und auf wenige Seiten wird und Nino als Person näher gebracht. Spannung kommt ebenfalls viel auf und das Lesen bereitet auf einfachste Weise ganz viel Freude.

Geschichte zwei handelt von Lenny, welcher mit seiner grossen Schwester und einigen Freunden um Mitternacht den Friedhof besucht. Eine Mutprobe. Die Jugendlichen erschrecken sich gegenseitig und am Ende konnte der eine doch tatsächlich Tod sein, oder etwa doch nicht? Diese Geschichte ist witzig, unterhaltsam, aber nicht wirklich spannend. Wer glaubt denn noch an Zombies in dem Alter? Trotzdem hat mir das Lesen Spass gemacht und ich muss zwischendurch sogar ein paar mal schmunzeln.

Jessy und Nuria wollten eigentlich nur an eine Party, als sie Carlo sehen. Er ist mit einer Gruppe Stadtbekannter Schläger unterwegs und das wolle Jessy und Nuria verhindern. Denn wenn Carlo sich heute schon wieder prügelt, fliegt er aus dem Boxverein, in welchem auch Jessy und Nuria Mitglieder sind. Werden sie gegen die brutalen Schläger ankommen und Carlo vor einer Dummheit bewahren können? Geschichte drei ist die wohl heftigste von allen. Die Charaktere sind taff und cool, das Setting passend und der Schreibstil wie im gesamten Buch leicht und trotzdem spannend. Auch diese Geschichte gefiel mir sehr gut.


Alice Gabathuler ist mit «Voll Risiko» ein Buch gelungen, welches mit Spannung, leichter Sprache und tollen Kurzgeschichten überzeugt. Die Charaktere wirken sympathisch und entsprechen vielleicht nicht immer dem Norm und das macht sie für mich authentisch und interessant. Ich bin überzeugt, dass dieses Buch seinen Zweck erfüllen wird, da Alice Gabathuler wieder einmall Thematiken aufgreift, welche mich als Jugendlichen ansprechen. Ich gebe dem Buch ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne, da mir die Zombie Thematik ein wenig zu kindlich erschien.

Ich bedanke mich beim Verlag für mein Exemplar!


Hier gibt's noch mehr Rezensionen: https://josiajourdan.ch/wordpress/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

wenndienachtträumeregnet, paris, kalib, liebesroman, mirjam h. hüberli

Wenn die Nacht Träume regnet (Teil 1)

Mirjam H. Hüberli
E-Buch Text: 136 Seiten
Erschienen bei null, 07.01.2018
ISBN B078W97HYW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension
Der Auftakt einer neuen Trilogie der preisgekrönten Autorin!Für Chloe ist Davis ein Held, seit er ihr bei einem Sandkastenstreit geholfen hat. Die beiden sehen sich jedoch nicht allzu oft in ihrer Jugend, denn er ist zwei Jahre älter als sie. Erst nach einem schrecklichen Unfall und vielen Jahren sehen sich die beiden wieder. Und das in Paris; ganz zufällig mitten auf der Strasse. Zufall oder Schicksal? Zuhause in München kommen sich die beiden wieder näher und lernen einander besser kennen. Welche Ziele werden verfolgt, wie erging es einem in den letzten Jahren und die wichtigste Frage: ist er/sie Single? Natürlich sind beide Single und so entwickelt sich eine Liebe der ganz besonderen Art, denn beide tragen ihre Päckchen mit sich Rum.
Die Geschichte startete mit der Szene im Sandkasten, darauf folgen weitere Szenen aus der Kindheit und Jugend von Chloe, bis wir uns dann wieder in der Gegenwart befinden. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, da ich mich sofort in die Geschichte hineinversetzt gefühlt habe. Der flüssige und leicht lesbare  Schreibstil der Autorin  hat dazu beigetragen, dass die Seiten nur so dahingeflogen sind. Auch wenn ich das Treffen in Paris ich als konstruiert bezeichnen könnte, so gibt es doch immer wieder solche Zufälle! Die nächsten Begegnungen zwischen Chloe und Davis habe ich jeweils als gut geschrieben empfunden, aber ich habe das Gefühl gehabt, dass ich irgendwas verpasst habe. Plötzlich sind sie sich küssend in den Armen gelegen und kurz darauf zusammengewesen. Da hätte ich persönlich gerne mehr an der Geschichte teilgehabt. Mehr Gefühle und intime Momente um das ganze authentischer wirken zu lassen. Aber es wird ja zum Glück auch noch einen 2. & 3. Teil geben und auf 135 Seiten lässt sich auch nicht wahnsinnig viel schreiben. Das was geschrieben worden ist, lässt sich auf jeden Fall super leicht lesen und die geschaffenen Charaktere sind mir ebenfalls sympathisch und geben einen tollen Vorgeschmack auf die weitere Geschichte.
FazitEine Geschichte, welche auf Zufällen aufgebaut ist und viel Freude beim Lesen bereitet. Chloe, Davis und die weiteren Charaktere wirken auf mich authentisch und sympathisch. Die Geschichte unterhält zwar und das Lesen bereitet Freude, aber wirklich berührt hat mich die Geschichte noch nicht. Dafür hat es mir noch an Handlung und Spannung gefehlt. Ich hoffe sehr, dass sich das in Teil zwei und drei ändern wird. Mehr Emotionen und eine Vertiefung der Gefühle von Chloe und Davis wären schön gewesen und deshalb gibt es für das Buch ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es mit Chloe und Davis weitergehen wird und kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, denn schon alleine aufgrund der sympathischen Protagonisten und dem wundervollen Schreibstil sollte es gelesen werden. 
Ich danke der Autorin für mein Exemplar!  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

lucy holliday, audrey hepburn, a girls' night in, audrey & ich, frauenliteratur

A Girls’ Night In - Audrey & Ich

Lucy Holliday , Marion Herbert
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.11.2017
ISBN 9783736305335
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension

Libbys Leben wird an nur einem einzigen Tag ziemlich auf den Kopf gestellt. Sie verliert ihren Job, blamiert sich vor dem Traummann schlechthin und ihre neue Wohnung ist plötzlich nur noch halb so gross. Als leidenschaftliche Träumerin und Audrey Hepburn Fan beschliesst sie diesen verkorksten Tag mit «Frühstück bei Tiffany» und einer Flasche Sekt ausklingen zu lassen. Als dann plötzlich die echte Audrey Hepburn neben ihr sitzt, kann Libby ihren Augen nicht mehr trauen. Mit Audreys Hilfe entwickelt sich Libbys Leben zwar nicht unbedingt zu einem Blockbuster, aber es werden neue Wege eingeschlagen, welche Libby viele Möglichkeiten eröffnen. Audreys Tipps sind zwar teilweise ganz hilfreich, doch einige Szenen endeten auch weniger gut.

Libby ist tollpatschig, verträumt und nicht wirklich eine Aufsteigerin im harten Filmbusiness. Trotzdem ist sie mir ziemlich schnell sympathisch gewesen und so habe ich mit ihr mitgefiebert. Ich habe gehofft, dass sie ihr Glück findet und mit ihr gelitten, wenn etwas mal wieder nicht geklappt hat. Die vielen Nebencharaktere wie Libbys Bester Freund Olly, ihre famegeile Schwester Casa, der «Traummann» Dillon oder Audrey Hepburn selbst haben diesem Buch viele Facetten verliehen, so dass die einzelnen Begegnungen und Dialoge zwischen den Charakteren toll mitzuverfolgen gewesen ist. Libby Lomax ist nicht die perfekte Frau schlechthin und mag vielleicht nicht mit den Victoria’s Secrets Model mithalten (welche in diesem Buch keine unwesentliche Rolle spielen), aber mit ihrer fröhlichen Art, ihrer Kreativität und ihre Bodenständigen Art machen sie für mich zu einer leicht überspitzten dargestellten Protagonistin, welche einen Platz in meinem Leserherz verdient hat und von der ich noch mehr lesen will.

Die Geschichte wurde aus Libbys Sicht erzählt und mit vielen eingeschobenen Gedankengängen, Witzelein oder Kommentaren von ihrer Seite her hat das Lesen viel Freude bereitet. Das Buch lässt sich schnell lesen und die Zeit geht beim Lesen vergessen.

Fazit

Der erste Band der «A Girls’ Night In»-Reihe von Lucy Holliday überzeugt mit viel Humor, tollen Charakteren und einem Plot, welcher einen wunderbar unterhaltet. Der Schreibstil gibt dem Buch das gewisse etwas und die Begegnungen mit Audrey Hepburn haben die Neugierde in mir geweckt, so dass ich jetzt unbedingt «Frühstück bei Tiffanys» schauen will. Die tollen (vielleicht überspitzt dargestellten) Einblicke in die Welt der Stars hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt wie es in Band zwei der Trilogie weitergehen wird. Ich gebe diesem Buch ⭐⭐⭐⭐,5 von 5 Sterne. (So bleibt noch Luft nach oben für Band 2 & 3). Eine Empfehlung für alle Fans von Sophie Kinsella, Kerstin Gier und Petra Hülsmann.

Ich danke dem LYX-VERLAG für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

294 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

krankheit, epidemie, tod, infiziert, schottland

Infiziert

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 04.07.2017
ISBN 9783649625995
Genre: Jugendbuch

Rezension:

«Infiziert» ist nun mein drittes Buch von Teri Terry und diesmal ist es eine Mischung aus Thriller, Fantasy und Übernatürlichem. Shay erinnert sich dank eines Vermissten Plakats an Kais verschollene Schwester Callie. Gemeinsam mit ihm und der Polizei will sie versuchen Callie zu finden, doch ihr Unterfangen wird von einer Krankheit unterbrochen, welche sich rasend schnell ausbreitet. Tausende Menschen sterben an der Krankheit und niemand weiss woher sie kommt. Nur jemand; Callie. Oder besser gesagt der Geist von Callie. Denn Callie ist eigentlich Tod. Sie lebt als Geist weiter und bis auf die Überlebenden der Krankheit wird sie von niemandem gesehen oder gehört. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Wie lange dauert es, bis ganz Grossbritannien der Krankheit unterliegt?

Teri Terry erzählt uns die Geschichte jeweils aus der Sicht von Shay und Callie. Das hat mir grundsätzlich gut gefallen, allerdings hatte ich besonders mit Callie so Meine Schwierigkeiten. Sie ist Träger dieser schrecklichen Krankheit und so habe ich mir wirklich gewünscht, dass sie einfach verschwinden wird. Ihre egoistische Art haben sie mir dann zusätzlich unsympathisch gemacht. eBay überzeugte als selbstlose Protagonistin, welche diesem Buch durch ihre clevere Art eine interessanten Touch verliehen hat.

Die Handlung an sich gefiel mir ganz gut, konnte mich allerdings nicht vom Hocker reissen. Meiner Meinung nach verlor sich der rote Faden teilweise und das Buch wäre auch mit ein paar Seiten weniger gut ausgekommen. Trotzdem wollte ich immer wissen wie es weitergehen würde und das Buch überzeugte letzen Endes mit Spannung. Gar nicht gefallen hat mir der übernatürliche Teil am Buch. Das ist wohl Geschmackssache, aber mir hat es überhaupt nicht zugesagt.

Fazit

«Infiziert» ist düster, komplex und spannend. Die Charaktere überzeugen nur teilweise. Die Erzählweise hat mir zugesagt, da ich es mag, wenn eine Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Die Thematik rund um eine schreckliche Epidemie und ihre Folgen empfand ich als faszinierend und beängstigend zugleich. Für mich persönlich fällt dieses Buch ein wenig von den anderen Büchern von Teri Terry ab. Ich bin trotzdem gespannt auf Band 2 der Trilogie, welcher in diesem Frühjahr erscheinen wird und vergebe diesem Buch ⭐⭐⭐,5 von 5 Sterne. Eine Empfehlung für alle Fans der Gone Reihe und übernatürlichen Geschichten sowie Thriller und Mystery Romanen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

257 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

claudia gray, constellation, science fiction, raumschiff, roboter

Constellation - Gegen alle Sterne

Claudia Gray , Christa Prummer-Lehmair , Heide Horn
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.11.2017
ISBN 9783570174395
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension

Noemi Vidal ist jung, mutig und bereit alles zu tun um ihr Land zu retten. Als sie in einem Kampf ihre beste Freundin verliert und dem Mechanische Abel begegnet, verändert sich für sie alles. Plötzlich gibt es neue Wege, neue Möglichkeitet; Abel ist der Schlüssel zu all ihren Problemen, aber schafft sie es, ihn zu zerstören um ihren Planten zu retten.

Claudia Gray hat in «Constellation» eine Zukunft ausgemalt, in der die Erde dem Untergang geweiht ist. Der Mensch hat alles zerstört. Die Lösung sollen fremde Planten sein. Schon mehrere Jahrzehnte leben Menschen auf anderen Planeten; neue Religionen, Ideen und neue Lebensweisen. Einer dieser Planten ist Genesis. Noemis Heimat und der Planet, welcher von der Erde am meisten begehrt wird. Krieg beherrscht Noemis Leben und so kommt ihr die Begegnung mit Abel gerade Recht. Abel ist ein Mech, künstliche Intelligenz geschaffen von Menschenhand. Das seltsame ist, dass er im Gegensatz zu allen anderen Mechs Gefühle empfindet, seine Befehle hinterfragen kann und eigene Meinungen bilden kann. Abel hat eine Seele.

«Constellation» handelt zwar grundsätzlich von Noemis und Abels Versuch Genesis zu retten, doch eigentlich geht es um viel mehr. Einsamkeit, Freundschaft und Moralische Einstellungen werden thematisiert, so dass dieses Buch nicht nur unterhalten kann, sondern auch durchaus zum Denken anregt. Ist es richtig, dass ein Roboter etwas ähnliches wie eine Seele besitzt? Wie soll man gegen Unterdrückung vorgehen? Ist Gewalt eine Lösung?

Fazit

Romantisch, Actionreich und Galaktisch! «Constellation» zeichnet sich nicht nur mit ganz eigenen, sympathischen Charakteren und verschiedensten aussergewöhnlichen Welten aus, auch die Handlung weiss zu überzeugen. Spannung ab der ersten Seite dank eines rasanten Einstiegs, tolle Dialoge und Gedankengänge der Protagonisten, sowie eine sehr bildhafte Sprache machen dieses Buch zu einem galaktischen Leseerlebnis. Obwohl gewisse Szenen auf einigen Zufällen zu viel basieren und es einige konstruierte Fluchtszenarien gibt, finde ich, dass dieses Buch wirklich gelungen ist. Ich gebe dem Buch verdiente ⭐⭐⭐⭐,5 von 5 Sterne. Für mich eine eindeutige Leseempfehlung für alle Fans von «Der Rat der Neun», «The 100» und «das Atlantis Gen».

Ich danke dem cbt-Verlag für mein Exemplar!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

thriller, jugendbuch, rette mich nicht, rahel hefti, young adult

Rette mich nicht

Rahel Hefti
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Literaturwerkstatt, 01.11.2017
ISBN 9783952481202
Genre: Romane

Rezension:

Rezension

Rahel Hefti veröffentlicht mit «Rette mich nicht» bereits ihr viertes Buch. Mit diesem Buch kehrt sie zurück zu ihren Wurzeln. «Rette mich nicht» erscheint bei der Literaturwerkstatt, bei welcher sie auch schon ihr Erstlingswerk veröffentlicht hat. Ausserdem ist «Rette mich nicht» auch wieder ein Jugendbuch mit Thriller und Young-Adult Elementen. Dieses Buch handelt von fünf Jugendlichen, welche nicht nur die typischen Probleme von Jugendlichen durchmachen, sondern über die Handlung hinweg auch mit Mord, Stalking und Bedrohungen konfrontiert werden. Da hätten wir zum einen Ben aus München, welcher für einige Wochen seine Tante besucht, mir jedoch ziemlich schnell nicht mehr sympathisch war. Ellen dagegen war mir von der ersten Seite an sympathisch, sie überzeugt mit ihrer durchweg positiven Sichtweise, welche jedoch genau in den richtigen Momenten ins Wanken gerät, so dass sie sehr authentisch rüber kommt. Lara jedoch war meine absolute Favoritin. Rahel Hefti hat mit ihr nicht nur eine total heisse Protagonistin zum Leben erweckt, sondern auch eine, welche durchs ganze Buch hindurch Mit beweist und immer für ihre Freunde da ist. Darian, der angeblich böse, war mir zwar nicht unsympathisch, aber da ich nun mal kein Fan von Bad Boys bin, habe ich ihm auch nicht wirklich eine Chance gegeben. Marin, Chris und die vielen weiteren Nebencharaktere waren zwar sehr unterhaltsam, haben jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die Geschichte gefiel mir zu Beginn wahnsinnig gut und dank des atmosphärischen Schreibstils der Autorin habe ich mich auch in die Geschichte hineinversetzt gefühlt. Wer ist böse? Warum halten alle Darian für böse? Nach einigen spannenden Szenen flaut die Spannung leider ab. Zwischen Seite 150 und Seite 250 haben wir zwar tolle Dialoge und einige schöne Szenen, aber es fehlte mir persönlich einfach die Spannung und irgendwie verlor sich die Autorin teilweise auch in Momenbeschreibungen, welche mir grundsätzlich gefallen, jedoch aufgrund der mangelnden Spannung Langeweile mithinein brachten. Dann haben wir einen Teil komplett aus Darians Sicht, in welcher uns erzählt wird, was damals vor einem Jahr wirklich geschehen ist und warum Darian so ist, wie er ist. Dieser Teil gefiel mir deshalb so gut, da er mich geschocjt, aber auch fasziniert hat. Rahel Hefti schreibt wirklich toll und bildlich, so dass ich mir alles sehr genau vorstellen konnte, aber ich glaube, dass die Geschichte auch auf weniger Seiten erzählt werden hätte können. Nach dem nicht ganz so überzeugenden Mittelteil fesselten mich die letzten 100 Seiten dann jedoch wieder richtig und ich wollte einfach wissen, wer nun wirklich böse ist und was mit Ellen, Ben, Darian etc. geschehen wird.

Fazit

«Rette mich nicht» überzeugt mit vielschichtigen Protagonisten, einer tollen Grundidee und einem ganz wunderbaren Schreibstil. Die Handlung überzeugte mich zwar zu Beginn nicht wirklich, aber das Ende hat alles nochmals rausgerissen. Rahel Hefti beschreibt auf geniale Weise, wie klein der Grad zwischen Gut und Böse ist und schafft es auf eindrückliche Weise uns die Gefühle der einzelnen Personen näher zu bringen. «Rette mich nicht» ist ein spannender Young-Adult Thriller, welcher mir Spass beim Lesen bereitet hat, der aber meiner Meinung nach einfach einige Seiten zu viel hat. Ich gebe dem Buch verdiente ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne und kann das Buch allen Fans von Jennifer L. Armentrout, Alice Gabathuler und Mona Kasten empfehlen. Lest das Buch!

Danke an die Literaturwerkstatt für mein Exemplar!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

schweden, verlag dressler, 2017, dresser, jugendroman

Weißzeit

Christoffer Carlsson , Susanne Dahmann
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Dressler, 25.09.2017
ISBN 9783791500591
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension

Wie verschwiegen ist ein schwedisches Kleindorf? Wie viele Geheimnisse gibt es wirklich? Vega ist jung, aber keinesfalls dumm. Sie weiss, dass es Geheimnisse gibt, welche man ihr nur verraten wird, wenn sie nachforscht. Ist ihr Bruder schuldig? Warum wurde Lars Hellmann ermordet?

Die Geschichte beginnt ziemlich rasant und ich habe mich sofort in den kalten Wäldern von Schweden wohlgefühlt. Auf knapp zweihundert Seiten wird uns eine düstere Geschichte rund um Geld, Mord und Familiengeheimnisse erzählt. Die Spannung war ständig vorhanden, aber nie so übermässig, dass ich fast geplatzt wäre vor Neugierde und das machte es für mich angenehm zu lesen, da ich zwar wissen wollte, wer der Mörder ist, aber die Handlung liess mir auch genug Freiheiten um in die wunderschöne Atmosphäre dieses Buches abtauchen zu können. Leider muss ich sagen, dass es schwierig ist auf zweihundert Seiten eine ausgeklügelte Geschichte zu schreiben und es hat mir doch einiges gefehlt. Das Ende war viel zu schnell da und ich hätte gerne alles noch ein bisschen ausgebaut gehabt und noch mehr über die einzelnen Personen erfahren. Zum Beispiel die Frage ob Vega und Tom zusammen kommen werden? Im Gegensatz zu den Charakteren, welche mich zwar mit ihrer authentischen Art überzeugen konnten, dafür nicht gerade mit Sympathie punkteten, gefiel mir die ungefilterte Sprache. Die Dialoge überzeugten mit ihrer direkten Art. Die Übersetzung ist wahrlich gelungen, da die raue Sprache des Autors beibehalten worden ist und so ganz klar gezeigt wurde, wie kalt und düster Schweden sein kann, aber auch wie schön.

Fazit

Das Debüt von Christoffer Carlsson hat mich von der ersten Seite weg gepackt. Die düstere Atmosphäre gefiel mir wahnsinnig gut und ich will jetzt auf jeden Fall mehr Thriller lesen, die in Schweden spielen. Die Charaktere waren alle sehr eigen, aber irgendwie haben sie zur Geschichte gepackt und besonders Vega fand ich ziemlich cool. Die Handlung überzeugte, stach jedoch nicht wirklich raus, was ich bei knapp zweihundert Seiten auch nicht erwartet habe. Ich muss hier auch anmerken, dass ich es toll finde, dass das Buch perfekt geeignet für Leser ist, welche gerne kürzere Bücher haben, welche auch eine tolle Geschichte beinhalten, das findet man leider auch nicht mehr all zu oft. Meine Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt und ich finde «Weisszeit» kann man sich auf jeden Fall zu Weihnachten wünschen. Das Buch bekommt von mir ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne und ich empfehle es allen, die auf der Suche nach kurzer spannender Lektüre sind, Schwedische Thriller mögen oder Fans von Alice Gabathuler sind.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

150 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

happy end, charlotte lucas, liebe, amnesie, roman

Wir sehen uns beim Happy End

Charlotte Lucas
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.11.2017
ISBN 9783785725993
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension
Ella Faust ist Bloggerin, leidenschaftliche Haushälterin und frisch getrennt. Der Grund? Ihr angeblicher Traummann hat sie mit C. betrogen. Was nun? Den Glauben ans Happy End aufgeben? Nicht mit Ella. Als Bloggerin schreibt sie auf ihrem eigenen Blog «Better Endings» Geschichten um. Laut ihr soll es nur Happy Ends geben und so schreibt sie nicht nur Roman- und Filmenden um, sondern will auch alles daran setzten, dass sie ein Happy End bekommt. Ganz scheint ihr Plan nicht zu klappen, denn kaum hat ist sie bei ihrem Ex-Freund Philipp ausgezogen, stösst sie schon den nächsten Mann von sich. Diesmal aber in echt! -und das auch direkt zweimal. Als die Ambulanz gerufen ist, muss sie irgendwie erklären, wie das geschehen ist und nach einigen Lügen und Erfindungen, ist Ella plötzlich die neue Haushälterin von Oscar. Oscar hat nach den beiden Stürzen eine Amnesie erlitten. Er hat alles vergessen, was ihn als individuellen Menschen auszeichnet. Für Ella ist ganz schnell klar, dieser Mann braucht ein Happy End, denn als sie sein Haus betritt, wird ihr schnell klar, dass dieser Mann mit vielen Problemen zu kämpfen hat.
Die Handlung von «Wir sehen uns beim Happy End» ist ziemlich unvorhersehbar, wir wissen nicht, wie sich die Geschichte entwickeln wird. Doch während des lesen vermerkte ich immer wieder, dass in diesem Buch, zwar eine zuckersüsse Geschichte steckt, aber dass darin auch noch ein Kern mit ernsteren Themen sitzt. So befasst sich die Autorin mit Themen wie Selbstmord, Eltern Kind Beziehung und auch Wahrheit. Denn obwohl Ella gerne ein Happy End für alle hätte, wird auch sie immer wieder mit der harten Wahrheit des Lebens konfrontiert, wodurch meiner Meinung nach, spannende Überlegungen gemacht werden und ich mich als Leser auch immer wieder gefragt habe, wie viel Verluste ein einzelner Mensch überhaupt ertragen kann.
Dieses Buch begeistert von der ersten Seite an, mit einer komplett durchgeknallten Protagonistin. Ella Faust hat nie den Glauben an Happy Ends verloren, selbst dann nicht, als alles drunter und drüber geht. Mit einem wunderbaren Optimismus und viel Chaos geht sie an ihr neues Projekt. Oscar de Witt. Ella ist mir von Beginn weg sympathisch und brachte mich mit ihren seltsamen Sichtweise das ein oder andere mal zum schmunzeln, aber auch zum Nachdenken. Oscar de Witt ist mir zu Beginn überhaupt nicht sympathisch. Ein wenig überheblich und zugeknöpft, braucht er seine Zeit, bis er sich öffnet und zeigt, dass er eigentlich ein sehr herzlicher Mensch ist. Doch wird er seine Erinnerungen zurückbekommen und wird Ella herausfinden, was ihm in seiner Vergangenheit wiederfahren ist?
Charlotte Lucas schreibt grandios. Mit einer Leichtigkeit, welche einen die Zeit beim lesen vergessen lassen. Sie bringt nicht nur eine Menge Humor mithinein, sondern gibt Lesern von «dein perfektes Jahr» auch kleine Überraschungen. So erleben wir ein Wiedersehen mit Jonathan & Hannah, sowie natürlich Sebastian Fitzeks Büchern.

Fazit
Nach «Dein perfektes Jahr», welches mir schon gut gefallen hat, überzeugte mich Charlotte Lucas nun auch mit «Wir sehen uns beim Happy End». Mit einer sehr viel chaotischsten Geschichte und sehr eigenwilligen, aber trotzdem sympathischen Protagonisten hat sie mich von der ersten Seite an in ihren Roman gezogen. Die zuckersüsse Geschichte rund um Ella & Oscar unterhält nicht nur wunderbar, sie kann sogar mit einigen gut verpackten ernsteren Themen auch berühren. Das einzige Minus für mich, ist die ca. fünfzig seitige Passage in der Mitte des Buches, in welcher die Geschichte sich im Kreis drehte und ich mich gefragt, habe, wie sich das genau noch entwickeln soll. Die Autorin hat dann allerdings in einem fulminanten Finale bewiesen, dass diese Geschichte sehr wohl ein Ziel hat. Ella berührt mich mit ihrer subtilen Geschichte, in der sie von ihrem Leben erzählt, vollumfänglich. Die Emotionen schwappten nur so über mich hinein und als ich dann noch die Danksagung der Autorin las, war ich völlig weg. So tragisch und schön zugleich. Ich gebe diesem wunderschönen Roman verdiente ⭐⭐⭐⭐,5 von 5 Sterne, da ich glaube, dass da noch ein wenig Luft nach oben ist.

Ich danke dem Bastei Lübbe Verlag für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Durstig

Martina Rutschmann
Fester Einband
Erschienen bei Zytglogge, 16.02.2017
ISBN 9783729609501
Genre: Romane

Rezension:

Im Februar 2017 beim Zytglogge Verlag erschienen, Platz 1 der Bestsellerliste bei Bider & Tanner, im September mit der Lesefieber Feder 2017 ausgezeichnet; «Durstig» ist das erste Buch von Journalistin Martina Rutschmann, welche zur Zeit für die bz arbeitet. Sie hat sich ein Jahr Auszeit genommen, um ihren Debütroman zu schreiben, und das Ergebnis lässt sich wirklich sehen! «Durstig» handelt von Alixe, welche jahrelang in der Onkologie-Abteilung gearbeitet hat und irgendwann beschliesst, ihren Job zu künden. Sie schafft es einfach nicht mehr zu sehen, wie all diese Menschen sterben. Sie braucht einen neuen Beruf. Neben der Jobsuche tritt auch Fabian in ihr Leben. Schon bald entwickelt sich eine Beziehung und so trifft Alixe das erste Mal auf den 94 jährigen Carl, für welchen Fabian alte Dias digitalisiert. Ein erstes gemeinsames Abendessen bei Carl stellt den Beginn einer Freundschaft dar. Einer Freundschaft voller Erzählungen, Wein und gemütlichen Stunden, aber auch mit neuen Begegnungen, Sichtweisen und vielen Diskussionen, welche mich als Leser begeistern konnte. Martina Rutschmann schreibt wunderschön und ich bin während des Lesens in der Geschichte abgetaucht und habe mit jedem einzelnen Charakter mitgefühlt. Mit Hilfe von Rückblenden entführt sie uns in die Vergangenheit von Rosa und Carl. Rosa ist Carls grosse Liebe. Ihre Liebe, welche trotz all der Jahre, Hindernissen und der riesigen Distanz so stark war, berührte mich beim Lesen auf eine ganz spezielle Weise. Carl ist ein wundervoller Protagonist, welcher Rosa wohl kaum ein besserer Ehemann hätte sein können. Nach ihrem Tod und seiner Diagnose der baldigen Blindheit, beschliesst er zwar sein Leben selbst zu beenden. Er will Sterbefasten. Nichts mehr essen, nichts mehr trinken, bis sein Herz aufhört zu schlagen. Alixe soll ihn in seinen letzten Tagen begleiten und ich fand es faszinierend, diese letzten Tage von Carl so intim als Leser miterleben zu können. «Durstig» ist kein trauriges Buch, nein, viel mehr ist es voller Lebensfreude, oder besser gesagt voller Lebensdurst. Carl hatte ein vollkommen erfülltes Leben, und auch wenn wir in diesem Buch mit dem Tod konfrontiert werden, so empfinde ich dieses Buch viel eher als lebensbejahend, so dass ich nicht einmal Trauer empfand.

Besonders gut gefiel mir die neuartige Thematik. Romane übers Sterbefasten sind kaum vorhanden. Wie die Autorin es geschafft hat die alternative zu Exit in einem so unterhaltsamen Roman zu verpacken, ist beachtlich. Sterbefasten klingt so brutal und als Leser wurde ich genau wie Alixe vor die Frage gestellt, ob ich das in Ordnung finde, wenn ein Mensch auf diese Art sein Leben beenden will.

«Durstig» ist ein sehr aussergewöhnliches Buch, mit authentischen, sympathischen Protagonisten, einem angenehmen, leicht lesbaren Schreibstil und einer Geschichte, welche mich berühren konnte, jedoch überhaupt nicht traurig ist. Dieses Buch gehört für mich wirklich zu den Perlen der Buchwelt. Gehört zu den besten Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe. Ich werde wohl noch oft davon sprechen. «Durstig» überzeugt mit einer bisher kaum besprochenen Thematik und so  kann ich es wirklich von ganzem Herzen allen Fans von Lori Nelson Spielman, Jojo Moyes und Viola Shipman empfehlen und vielleicht auch allen, welche gerne ihren Lesehorizont erweitern wollen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

499 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 94 Rezensionen

zwillinge, fantasy, mystery, magie, teri terry

Book of Lies

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 05.07.2016
ISBN 9783649667520
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension

Zwillinge, welche bisher noch nie hineinwerfen gehört haben und bei der Beerdigung ihrer Mutter aufeinander treffen. Piper & Quinn so gleich und doch so verschieden. Rotes Haar, Sommersprossen und einen Hang zum dramatischen. Doch ein düsteres Geheimnis schlummert in ihnen. Ihre Familie verbirgt ein uraltes Geheimnis, welches nur eine von ihnen aufdecken kann. Nur eine von ihnen wird das Familienerbe antreten können und so kommt es bald zu einem Konkurrenzkampf.  Ausserdem entsteht eine Dreiecksbeziehung zwischen Piper, Pipersfreund Zak und Quinn. Doch wer von beiden ist die gefährlichere und wer wird am Ende alles gewinnen? Wer wird das Book of Lies zerstören?

Teri Terry hat mittlerweile schon einige Bücher veröffentlicht und in jedem einzelnen nimmt sie ein neues Thema auf. Egal ob Dystopie, Low-Fantasy oder Psychothriller; sie schafft es immer wieder mich zu überzeugen. Für mich zeichnen sich ihre Bücher immer wieder durch ihre sehr einzigartigen Protagonistinnen aus. Auch Piper und Quinn sind wieder sehr aussergewöhnliche Charaktere. Beide sind nach aussen freundlich, doch eigentlich sind sie beide verlogen und gerissenen. Eifersucht und Liebe kann die Zwillinge auseinander bringen, genauso wie das schreckliche Geheimnis ihrer Mutter. Die Handlung entwickelt sich rasend schnell und als Leser wurde ich mitten in die Geschichte gerissen und habe mit den Charakteren gelitten. Ich habe gehofft, mitgefiebert und mich aufgeregt. Teri Terry’s Idee nimmt einen von der ersten Seite an gefangen. Sie erzählt uns die Geschichte abwechselnd aus Piper’s und Quinns Sicht, was der Geschichte zwei verschiedene Sichtweisen gibt. So steigt die Spannung von Beginn an und gegen Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Die Fantasy Geschichte ist so düster und aussergewöhnlich, dass ich das Geheimnis rund um Piper und Quinns Familiengeschichte einfach erfahren musste. Brutalität, Mord und ein atemberaubender Showdown. Das Ende hat mich gekillt. Ich bin beim lesen zerbrochen, habe aufgeseufzt und bin irgendwie doch geschockt zurückgeblieben.

Fazit

Dieses Buch ist düster, geheimnisvoll und so fesselnd wie ein Thriller. Dieses Buch überzeugt nicht nur als spannender Fantasyroman, die verschlagenen Protagonistinnen und die finstere Handlung machen dieses Buch zu einem genialen Leseerlebnis. Teri Terry’s Geschichten überraschen jedes Mal aufs neue und mit «Book of Lies» hat sie Fantasy neu definiert. Besonders die Zwillingsgeschichte und die Verlogenheit der beiden. Die Handlung ist unbeschreiblich und lässt sich unglaublich schnell lesen. Ein Lesehighlight, für welches ich nur ⭐⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne geben kann. Eine Empfehlung an jeden Fantasy Fan und alle, welche Mystery Stories mögen. Dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen können. Lest es!

Danke an den Coppenrath Verlag für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

132 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

paris, liebe, weihnachten, fotografie, winterzauber

Winterzauber in Paris

Mandy Baggot , Jule Schulte
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442487066
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension

Avas Leben ist zu Beginn des Buches alles andere als perfekt. Ihr Freund hat sie betrogen, ihre Mutter will sie für ein Shooting nach Goa fliegen und der coole, platinblonde Haarschnitt sieht auch nicht wirklich so aus, wie Ava sich das vorgestellt hat. So kommt ihr der Vorschlag von ihrer besten Freundin Debs ganz recht. Eineinhalb Wochen Paris um einfach ein bisschen zu entspannen und Abstand zu gewinnen. Während Debs in Paris an einem wichtigen Artikel für ein Magazin schreiben soll und dabei auch noch herausfinden will, ob ihr Stiefvater ihrer Mutter fremdgeht, trifft Ava auf Julien. Der Vollblut Franzose ist Fotograf, doch auch sein Leben ist von Schatten gezeichnet. Vor einem Jahr starb seine Schwester in einem brennenden Appartement und darüber ist er immer noch nicht hinweg gekommen. Durch eine Begegnung und ein anschliessendes Abendessen beschliesst Julian Ava einige Sehenswürdigkeiten der Stadt zu zeigen. Seine eigentlichen Beweggründe; er will Ava für eine Ausstellungsidee fotografieren.

Zu Beginn wirkt «Winterzauber in Paris» auf mich ziemlich Klischeebeladen, aber schon bald habe ich bemerkt, dass das Buch vielleicht manchmal ein wenig überspitzt wirkt, allerdings trotzdem vielschichtige Protagonisten vorzuweisen hat. Alle haben ihre eigenen Probleme, aber trotzdem habe ich ihnen jede Situation abgekauft, da sie authentisch wirkten und für mich jeweils nachvollziehbar gehandelt haben. Die Liebesgeschichte steht zwar im Mittelpunkt, aber irgendwie auch nicht. Der innere Kampf von Ava sich endlich von den Vorstellungen ihrer Mutter loszusagen, Juliens Beziehung zu seinem Vater, sowie seinen Plan eine neue Ausstellung zu organisieren und das sogar noch vor Weihnachten!

Auch wenn das Buch Handlungsspielraum grundsätzlich überzeugen kann, waren es meiner Meinung nach fast ein wenig zu viele Seiten, denn besonders im Mittelteil verlor sich die Geschichte. Ebenfalls unnötig und durch Zufälle und Missverständnisse konstruiert empfand ich die Geschichte rund Debs Stiefvater und ob er nun seine Frau betrogen hatte. Ansonsten schafft es «Winterzauber in Paris» besonders am Ende mit viel Stimmung, tollen Szenenbeschreibungen und herzerwärmenden Situationen zu überzeugen.

Fazit

Das Buch überzeugt mit süssen Charakteren, einer wunderschönen Kulisse und einer intensiv beschriebenen Atmosphäre, welche diesem Buch etwas ganz besonderes gibt. Auch wenn sich das kaum in dieser Rezension beschreiben lässt, haben die Charaktere wirklich mit viel Tiefe überzeugen können und auch die Liebesgeschichte gefiel mir gut, da manchmal Kitsch und Klischee auch einfach dazugehört. Weihnachtsstimmung ist vorprogrammiert und ich konnte mich gut inmitten von Paris in der Geschichte von Ava und Julien verlieren. Ich gebe dem Buch verdiente ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne, da es mich gut unterhalten hat und es trotz einem schwachen Mittelteil besonders am Ende nochmals viel rausgeholt hat. Eine Muss für alle Weihnachtsliebhaber!

Ich danke dem Goldmann Verlag für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

zürich, menschliche regungen, gefühle, züric, haus

Herr Brechbühl sucht eine Katze

Tim Krohn
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Galiani Berlin ein Imprint von Kiepenheuer & Witsch, 16.02.2017
ISBN 9783869711478
Genre: Romane

Rezension:

Ein Haus, elf Menschen und 65 Gefühle. In Tim Krohns neuem Roman dreht sich alles um ein Mietshaus und seine Bewohner im Jahre 2001. Verbunden mit einem genialen Crowdfunding-Projekt hat der Autor die Romanserie «Menschliche Regungen» ins Leben gerufen. In 15 Büchern will er 2000 verschiedene Menschliche Gefühle in einer Geschichte verpacken. Im Auftakt dieses Projekt erzählt er uns die Geschichte von elf komplett unterschiedlichen Personen. Ob Senioren, alleinerziehende Mütter, Kinder oder Paare in Ehekrisen, Tim Krohn fasst alles mit seinem humorvollen

Schreibstil zusammen und verwandelt alltägliche Geschichten zu einem literarischen Meisterwerk. Wie sich eine Schauspielerin in der Schweiz fühlt und mit was für Problemen sie zu kämpfen hat, erfahren wir durch die sympathische Protagonistin Selina, welche sich nicht an einen bekannten Regisseur verkaufen will, sondern viel lieber weiter im kleinen Theater Rollen inszenieren will. Besonders berührt haben mich zwei Protagonisten, zum einen Herr Brechbühl, ein pensionierter Tramchauffeure, welcher noch nie der Liebe begegnen durfte und dank einer Katze plötzlich nicht nur Freunde findet, sondern auch eine Frau, in welche er sich verliebt. Zum anderen Adamo Costa, ein Ambulanzwagenfahrer, welcher sogar seinen Job riskiert, um seiner kranken Frau ein schönes Leben zu ermöglichen.
Tim Krohn widmet sich in «Herr Brechbühl sucht eine Katze» nicht nur 65 verschiedenen menschlichen Regungen, er greift auch immer wieder die verschiedenen Formen der Liebe auf. Egal ob Familie, Freunde oder Beziehung, Liebe verbindet alles! Und genau das will uns der Autor mit seinem Buch immer wieder vor Augen halten. Besonders schön, fand ich die Liebeserklärung von Gerda Wyss an ihren Ehemann Erich. Ein Ehepaar, welches schon Ewigkeiten verheiratet ist und manchmal den Zauber der Liebe aus den Augen verloren hat, aber niemals aufgehört hat, sich zu lieben und das merkt man auch immer wieder.
Dem genialen Schreibstil des Autors ist es zu verdanken, dass mich ganz alltägliche Situationen in ihren Bann zogen. So faszinierten mich die banalsten Dinge, einfach weil Tim Krohn mit genialer Wortgewalt Dinge beschreiben kann. Aber auch die Authentizität der einzelnen Charaktere gefiel mir gut. Jeder und jede von ihnen hatte ganz bestimmt mehr als nur einen Makel und alle waren irgendwie auf der Suche nach Glück. Die verschiedenen Kulturen, Lebensumstände und Probleme der elf Protagonisten ergaben ein Chaos aus Gefühlen und Energie, welche beim Lesen richtig Freude gemacht hat. Unterschiedlichere Meinungen und Charaktere gab es bisher in keinem Buch, das ich gelesen habe. Ebenso Konflikte, welche in einem Mietshaus unter den einzelnen Bewohnern entstehen, schaffte der Autor humoristische Art wiederzugeben. Leider wurden gewisse Situationen überspitzt dargestellt. Und trotz schöner Wortkompositionen waren einige Passagen fast schon überflüssig.

Literarisch gesehen ist «Herr Brechbühl sucht eine Katze» ein Meisterwerk. Alleine was für ein Ziel sich der Autor gesetzt hat und mit was für einem Erfolg er sein Projekt finanzieren konnte, ist schon beeindruckend. Doch die Umsetzung ist das eigentliche Meisterwerk. Mit viel Raffinesse beschreibt er nicht nur menschliche Emotionen, er erzählt uns auch berührende, lebensnahe Geschichten verschiedenster fiktionaler Charaktere. Eine ganz klare Empfehlung an alle, welche einzigartigen Lesestoff suchen. Ich bin immer noch ganz begeistert und freue mich auf den 2. Band, welcher Ende August bei Galiani Berlin erschienen ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(397)

1.136 Bibliotheken, 63 Leser, 0 Gruppen, 119 Rezensionen

kerstin gier, jugendbuch, hotel, liebe, wolkenschloss

Wolkenschloss

Kerstin Gier
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 09.10.2017
ISBN 9783841440211
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension

Endlich! Das neue Buch von Bestsellerautorin Kerstin Gier ist da. Gut, mittlerweile ist es schon länger draussen, aber ich finde, das Buch ist eindeutig ein Buch, welches zur Weihnachtszeit gelesen werden sollte. Fanny Funke, welche als zuckersüsse Schulabbrecherin, nun ein Jahrespraktikum im Wolkenschloss macht, ist unsere Protagonistin in „Wolkenschloss“. Dem Hotel geht es wirtschaftlich ziemlich schlecht und in diesem Jahr gibt es den legendären Silvesterball zum letzten Mal. Trotzdem kommen auch dieses Jahr wieder einige prominente Gäste ins Hotel. Unter anderem ist da ein russischer Milliardär, seine Frau und seine Tochter, sowie ein deutscher Thriller Autor und eine amerikanische Grossfamilie. Fanny Funkes Leben wird plötzlich spannender, als sie Tristan trifft. Fast dreihundert Seiten lang wird uns der wunderschöne Alltag im Wolkenschloss geschildert und wir erleben kleine und grosse Abenteuer. Die geschilderte Atmosphäre dieses wunderschönen, altehrwürdigen Hotels in den Schweizer Bergen ist einfach ein wundervolles Leseerlebnis. 

Ab Seite 300 kommt dann richtig Spannung auf. Wenn sich so viele Promis in einem Hotel versammeln, kann es durchaus zu Verbrechen kommen. Es geht um Diamanten, Entführung und um Fannys Herz, welches sie gleich an zwei junge Männer verliert. Für wen wird sie sich entscheiden und schafft sie es herauszufinden, wer hier etwas kriminelles plant? 

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gerne ich im Wolkenschloss gewesen wäre! Allein die unzähligen sympathischen Charaktere wären ein Grund für einen Besuch. Auch die Geschichte gefiel mir ebenso gut, obwohl grundsätzlich wenig Handlung vorhanden war und neue uns das so gar nicht von Kerstin Gier gewöhnt sind, hat mich besonders das Ende begeistern können, welches mit Spannung überzeugt.

Fazit

«Wolkenschloss» ist ein Buch der ganz besonderen Art. Selten habe ich ein Buch mit so viel Atmosphäre gelesen. Kerstin Giers Schreibstil ist einfach einzigartig und auch in Wolkenschloss konnte sie mich wieder begeistern. Ebenso überzeugte mich ihre Charaktere, welche mit ihrem Humor und ihre Sympathie sofort einen Platz in meinem Herz bekommen haben. Die Geschichte ist aussergewöhnlich: wenig Handlung, eine wunderschöne Atmosphäre und ein Ende, welches mich gepackt hat. Das Buch habe ich innerhalb eines Tages durchgelesen. Auch wenn, das Buch zu Beginn nur wenig Spannung besitzt, bin ich absolut begeistert von diesem wunderschönen Roman mit Krimi-Elementen von einer meiner Lieblingsautorinnen. Deshalb kann ich gar nicht anders, als Kerstin Giers Buch ⭐⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne zu geben und es euch allen zu empfehlen.

Ich danke dem Fischer Jugendbuch Verlag für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

engel, weihnachten, liebe, hoffnung und angst, trennung

Engelsfunkeln

Viola Shipman , Anita Nirschl
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 26.10.2017
ISBN 9783810530479
Genre: Romane

Rezension:

Rezension

Der neue Weihnachtsroman von Spiegel-Bestsellerautorin Viola Shipma erzählt uns die Geschichte von Kate. Sie ist Dekorateurin und eigentlich liebt sie diesen Job und freut sich jeden Tag aufs neue Entwürfe zu zeichnen, Shoppingcenter und Firmen festlich zu dekorieren, doch in diesem Jahr fehlt der Zauber. Kate hat keine Lust auf Weihnachten, sie wird das Fest nicht feiern, obwohl sie es früher mit voller Hingebung getan hat. Als sie dann Chad und dessen Sohn Coop begegnet muss sich Kate fragen, glaubt sie tatsächlich noch an Engel?

«Engelsfunkeln» begeistert mit einer wundervoll sympathischen Protagonistin. Kate wirkt verträumt, liebenswürdig und leider auch ein wenig unglücklich. Sie dekoriert jährlich hunderte Räume und hat mit ihrer eigenen Firma auf eine erfolgreiche Karriere hingelegt und trotzdem ist sie unglücklich. Nur langsam werden die Gründe für ihr Unglück uns Lesern offenbart. Letztes Jahr an Weihnachten kam es zur Trennung mit Tyler. Ihrem Ex-Freund, welcher für lange Zeit der Mittelpunkt von Kates Leben war, doch nach der Trennung, über welche wir nichts genaueres erfahren, ist all der Zauber rund um all die Feiertage im Jahr verschwunden. Die Geschichte ist kurz und dreht sich tatsächlich einzig und allein um die Frage, ob Kate nun an Engel glaubt oder nicht. Da ich mich von Beginn weg sehr wohl mit den Charakteren gefühlt habe, erwartete ich irgendwie eine lange Geschichte mit viel Liebe, Zucker und Weihnachtsstimmung. Von letzterem gab es viel, doch die anderen beiden wurden nicht wie erwartet erfüllt, obwohl süsse Plätzchen und Vater-Sohn Liebe einen Platz im Buch bekommen, bin ich mit vollkommen falschen Erwartungen an dieses schöne Buch gegangen. Die Thematik gefiel mir trotzdem gut. Verlust, der Glauben an Engel und die Freude an kleinen Dingen behandelt Viola Shipman auf wunderschöne Art, welche mir viel Freude beim Lesen bereitet hat.

Fazit

«Engelsfunkeln» ist nicht DER Weihnachtsroman, aber er überzeugt mit sympathischen Charakteren, schöner Thematik und einer gelungen Übersetzung. Die Rückblenden, welche die Autorin einbaut und uns so in die Kindheit und Vergangenheit von Kate mitnimmt, gibt dem Buch noch ein wenig Spannung und so schafft es das Buch tatsächlich zu unterhalten. Ich gebe «Engelfunkeln» deshalb ⭐⭐⭐ von 5 Sterne, da ich es wunderbar finden um an Weihnachten zu lesen, es allerdings durch seine Kürze nicht wirklich schafft eine Handlung zu erschaffen, welche mir für längere Zeit in den Gedanken blieb. Ich kann euch das Buch trotzdem ans Herz legen, dass sich schnell lesen lässt und einem einige gemütliche Lesestunden mit weihnachtlicher Atmosphäre beschert.

Ich danke dem Fischer Krüger Verlag für mein Exemplar!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

thriller

dead.end.com

Alice Gabathuler
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.07.2016
ISBN 9783522202282
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

263 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

thriller, jugendbuch, lost souls ltd., verlorene seelen, raix

Lost Souls Ltd.- Blue Blue Eyes

Alice Gabathuler , bürosüd° bürosüd° GmbH
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.07.2014
ISBN 9783522202046
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

100 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

dystopie, roboter, zukunft, utopie, 2052

Die Optimierer

Theresa Hannig
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2017
ISBN 9783404208876
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Rezension
Mit dem Stefan Lübbe Preis 2016 ausgezeichnet, doch verdient das Debüt von Theresa Hannig diesen Preis wirklich?
In die Optimierer dreht sich alles um Samson, welcher ein perfekter Bürger sein möchte. Egal ob Korrekturvorschläge oder freiwilligen Arbeit, Samson ist zur Stelle. Natürlich verfolgt er damit ein Ziel; Beförderung in seinem Beruf als Lebensberater. Doch kurz vor seiner Beförderung erfährt er, bringt sich seine letzte letzte Kundin um. Grund dafür ist eindeutig Samson’s Lebensberatung. Eigentlich hat Samson nur seinen Beruf getan und plötzlich verliert er, obwohl er alles richtig gemacht hat, seine Stellung in der sozialen Gesellschaft. Doch als würde das noch nicht reichen, wird er plötzlich für alles und nichts bestraft, obwohl er weiterhin versucht alles richtig zu machen. Was steckt wirklich hinter dem Optimierungssystem des Staates? Was passiert, wenn man tagtäglich überwacht wird? Was geschieht, wenn Roboter immer mehr Berufe übernehmen und man nicht mal mehr zwischen Roboter und Mensch unterscheiden kann?
Ein fast schon gruselig reales Buch. Theresa Hannigs Debüt Roman zeichnet eine zukünftige Welt, welche einem so real und möglich erscheint, dass ich beim lesen manchmal fast schon Angst bekommen habe. Samson’s Geschichte ist bloss ein Beispiel dafür, was geschieht, wenn wir aufhören Dinge zu hinterfragen und alles akzeptieren. Ebenso Roboter, welche in «die Optimierer» als etwas völlig normales angesehen werden und ich mich irgendwann gefragt habe: ist es möglich, dass ich irgendwann durch einen Roboter ersetzt werde?
Samson Freitag überzeugt zu Beginn nicht mit Sympathie und nervt mit seiner überfreundlichen Art fast schon. Sein Glaube an das System der Optimierung und Überwachung ist fast schon beängstigend, doch nach seinem sozialen Absturz, beginnt er sich eigene Meinungen zu bilden und wird plötzlich ein interessanter Protagonist, welcher mich als Leser mit seinen Gedanken, selbst zum Denken angeregt hat. Die Handlung gefiel mir ebenfalls sehr gut und ich war schon lange nicht mehr so geschockt von einem Ende, wie von dem in «die Optimierer». Zum Glück habe ich vor einiger ihren Tagen erfahren, dass es einen zweiten Band geben soll.

Fazit
«die Optimierer» ist ein geniales Sci-Fi Buch, welches nicht nur mit Gesellschaftskritischen überzeugt, sondern auch mit der Realität der Geschichte. Es erschreckend zu sehen, was mit der Welt geschehen könnte, wenn Roboter die Macht übernehmen. So schafft das Buch es pausenlos zum Denken anzuregen. Theresa Hannig hat bewiesen, dass sie nicht nur toll schreiben kann, sondern auch kritische, authentisch und spannende Passagen bei ihr nicht zu kurz kommen. Der Protagonist Samson gehörte zwar nicht unbedingt zu den sympathischsten, aber er erfüllt seinen Zweck und ich bin gespannt darauf, was ihn in Band zwei erwarten wird. Für mich war «die Optimierer» eine grosse Überraschung, da ich nie damit gerechnet hätte, dass mir das Buch so gut gefallen würde. In dem Sinne kriegt das Buch ⭐⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne, da mir. Ich kann es wirklich jedem Empfehlen, der Sci-Fi, Dystopien und Gesellschaftskritische Romane mag. Dieses Buch ist ein Leseerlebnis der besonders kritischen Art! Vielleicht eines meiner Jahreshighlights?

Ich danke dem Bastei Lübbe Verlag für mein Exemplar!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

cybermobbing, mobbing, familie, freundschaft, jugendthriller

Matchbox Boy

Alice Gabathuler , Isabel Thalmann
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 28.09.2012
ISBN 9783522201599
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hab die Rezension vor Jahren geschrieben. Kann sie so leider nicht mehr verwenden. Aber mein Fazit ist brauchbar:

Fazit

Das Buch ist super empfehlenswert und erhält von mir für seine Spannung und die krasse Geschichte ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐ von 5 Sternen von mir.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinder, verdrängung, mord, geschwister, spannend

Hundert Lügen

Alice Gabathuler
Flexibler Einband
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.07.2017
ISBN 9783522202312
Genre: Jugendbuch

Rezension:

«Hundert Lügen» überzeugt als authentisches Jugendbuch. Wochenlang habe ich auf das neue Buch meiner Lieblingsautorin hingefiebert. Durch meine hohen Erwartungen wurde ich vom Inhalt des Buches regelrecht geschockt. Ich wurde komplett unvorbereitet und mit falschen Erwartungen in die Geschichte geworfen. Ich habe weder mit einem Kinderverbechen, noch mit einem skrupellosen Vater gerechnet. Kris ist ein verschlossener junger Mann, welcher immer noch grosse Schwierigkeiten hat, mit der Vergangenheit abzuschliessen. Mit seiner verschlossenen, aber trotzdem herzlichen und fürsorgliche Art wirkte er auf mich direkt sympathisch. Manon hatte es da bei mir eindeutig schwieriger. Lange Zeit war sie mir regelrecht unsympathisch. Sie war komplett verschlossen und gab nichts über sich Preis. So konnte ich auch nie näheres über sie erfahren. Sie gab sich nicht so, wie sie sein sollte und ich brauchte meine Zeit um mich mit ihr anzufreunden. Was aber beide Protagonisten bewiesen war Mut und Selbstlosigkeit. Auf authentischste Art und Weise setzten sie alles daran den anderen zu retten und für das zu kämpfen, was sie glauben. Die preisgekrönte Schweizer Jugendbuchautorin Alice Gabathuler bewies auch in «Hunder Lügen», dass sie starke, einzigartige und besonders authentische Charaktere erschaffen zu vermag.  Auch mit der Jugendgruppe «Scales of Justice» und deren Aktivitäten hat sie eine interessante Thematik mithinein gebracht. Sozialkritisch und optimistisch denkend hat die Autorin eine motivierte Gruppe Jugendlicher erschaffen, welche sich politisch engagiert. Interessante Idee, welche zusätzliche Spannung und Einzigartigkeit in die Handlung mithinein bringt.

Fazit

«Hunder Lügen» ist nicht, wie ich erwartet habe. Mit brutalen Drohungen, verschlossenen Charakteren und jeder Menge Lügen ist die Geschichte ziemlich düster ausgefallen. Auf ihre ganz eigene Art packte mich die Geschichte allerdings. Von Kapitel zu Kapitel war ich gespannter darauf zu erfahren, was geschehen war. Der Schreibstil der Autorin trägt ihr zusätzliches dazu bei, dass ich das Buch verschlungen habe. Ich finde, dass das Buch nicht zu den stärksten der Schweizer Autorin gehört, trotzdem bringt sie Emotionen und Handlung gekonnt rüber. Deshalb hat das Buch klare ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne verdient! Ich kann das Buch wirklich allen empfehlen, welche Fans der Thriller von Harlan Coben, Sebastian Fitzek oder Andreas Eschbach sind.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

jugendthriller, jugendbuch, thriller

Hundert Lügen

Alice Gabathuler
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei Thienemann Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.07.2017
ISBN 9783522621526
Genre: Jugendbuch

Rezension:

«Hundert Lügen» überzeugt als authentisches Jugendbuch. Wochenlang habe ich auf das neue Buch meiner Lieblingsautorin hingefiebert. Durch meine hohen Erwartungen wurde ich vom Inhalt des Buches regelrecht geschockt. Ich wurde komplett unvorbereitet und mit falschen Erwartungen in die Geschichte geworfen. Ich habe weder mit einem Kinderverbechen, noch mit einem skrupellosen Vater gerechnet. Kris ist ein verschlossener junger Mann, welcher immer noch grosse Schwierigkeiten hat, mit der Vergangenheit abzuschliessen. Mit seiner verschlossenen, aber trotzdem herzlichen und fürsorgliche Art wirkte er auf mich direkt sympathisch. Manon hatte es da bei mir eindeutig schwieriger. Lange Zeit war sie mir regelrecht unsympathisch. Sie war komplett verschlossen und gab nichts über sich Preis. So konnte ich auch nie näheres über sie erfahren. Sie gab sich nicht so, wie sie sein sollte und ich brauchte meine Zeit um mich mit ihr anzufreunden. Was aber beide Protagonisten bewiesen war Mut und Selbstlosigkeit. Auf authentischste Art und Weise setzten sie alles daran den anderen zu retten und für das zu kämpfen, was sie glauben. Die preisgekrönte Schweizer Jugendbuchautorin Alice Gabathuler bewies auch in «Hunder Lügen», dass sie starke, einzigartige und besonders authentische Charaktere erschaffen zu vermag.  Auch mit der Jugendgruppe «Scales of Justice» und deren Aktivitäten hat sie eine interessante Thematik mithinein gebracht. Sozialkritisch und optimistisch denkend hat die Autorin eine motivierte Gruppe Jugendlicher erschaffen, welche sich politisch engagiert. Interessante Idee, welche zusätzliche Spannung und Einzigartigkeit in die Handlung mithinein bringt.

Fazit

«Hunder Lügen» ist nicht, wie ich erwartet habe. Mit brutalen Drohungen, verschlossenen Charakteren und jeder Menge Lügen ist die Geschichte ziemlich düster ausgefallen. Auf ihre ganz eigene Art packte mich die Geschichte allerdings. Von Kapitel zu Kapitel war ich gespannter darauf zu erfahren, was geschehen war. Der Schreibstil der Autorin trägt ihr zusätzliches dazu bei, dass ich das Buch verschlungen habe. Ich finde, dass das Buch nicht zu den stärksten der Schweizer Autorin gehört, trotzdem bringt sie Emotionen und Handlung gekonnt rüber. Deshalb hat das Buch klare ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne verdient! Ich kann das Buch wirklich allen empfehlen, welche Fans der Thriller von Harlan Coben, Sebastian Fitzek oder Andreas Eschbach sind.

  (0)
Tags:  
 
26 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks