9Honey3

9Honey3s Bibliothek

3 Bücher, 3 Rezensionen

Zu 9Honey3s Profil
Filtern nach
3 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

103 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, mars, wyman ford, douglas preston, seltsame materie

Der Krater

Douglas Preston , Katharina Volk
Flexibler Einband: 522 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 13.12.2010
ISBN 9783426500484
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Krater, der die Erde durchschlägt, dabei eine tödliche Strahlung freisetz und von einer tötungsmaschine auf dem Mond zu uns auf die Erde geschickt wurde...

Kurzbeschreibung
CIA-Agent Wyman Ford hat einen neuen Auftrag: In Kambodscha wurden rauchfarbene Diamanten entdeckt, die radioaktiv sind. Fallen sie Terroristen in die Hände, könnten sie zu einer gefährlichen Waffe werden. Als Ford den Ursprungsort der Steine findet, steht er vor einem Rätsel – die Diamanten stammen aus einem merkwürdigen Krater. Es sieht so aus, als wäre hier etwas mit größter Gewalt aus dem Erdinneren nach außen geschlagen. Noch ahnt Ford nicht, dass es auch in Amerika einen solchen Krater gibt – und beide die Vorboten einer schrecklichen Katastrophe sind … Platz 4 der amerikanischen Bestsellerliste: Virtuos vereint Douglas Preston wissenschaftliche Fakten und rasante Spannung.

Inhalt
Eigentlich handelt sich hier um eine wirklich gute, originelle, unverbrauchte Story, die auch am Anfang voll Fahrt aufnimmt. Sehr bildhaft und spannend werden die Zustände und Vorgänge in Kambodscha beschrieben.

Aber dann in Maine tümpelt die Geschichte vor sich hin: Die mittleren 100 Seiten beschränken sich fast nur auf Verfolgungsjagden vor der Küste Maines. Macht sich sicherlich sehr malerisch im Film, ist aber für die ganze Geschichte hinderlich, da dem Auftragskiller zu viel Platz eingeräumt wird und der eigentlich Story - dem außerirdischen Artefakt und der Bedrohung für die Erde - hingegen viel zu wenig. Am Schluß der obligatorische Showdown und in den letzten paar Sätzen Knall auf Fall die banale, unbefriedigende Auflösung.

Die wie immer wunderschöne und hochintelligente Heldin der Story ist ein amerikanisches Superwoman: 20 Jahre, Kellnerin, hat ganz kurz mal Medizin studiert und im Nebenfach Astronomievorlesungen besucht, bevor sie von der Uni flog. Sie schafft es am Laptop ganz alleine, den Rätseln um die Gammastrahlen auf die Spur zu kommen, Passwörter von US-Behörden zu knacken etc. Wozu muss man da überhaupt Physik studieren, geht doch auch ohne! Viele unlogische Zufälle und Glücksfälle helfen der Story, wo der Autor nicht weiter weiß.

Fazit: Spannend für ein Wochenende auf der Couch, da grundsätzlich ein interessanter Plot. Hat aber zwischendrin Hänger und der Schluss ist mehr als enttäuschend. So hatte ich mir von diesem Autor mehr erwartet - es handelt sich eigentlich um ein reines Fastfoodprodukt ohne Nachhaltigkeitsfaktor - einmal lesen, Deckel zuklappen und vergessen; deshalb ausleihen oder gebraucht kaufen!

  (12)
Tags: meteorit, whyman ford   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

thriller, arktis, lincoln child, monster, kälte

Nullpunkt

Lincoln Child , Axel Merz
Fester Einband: 396 Seiten
Erschienen bei Wunderlich, 13.01.2010
ISBN 9783805208826
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kennt ihr das Buch Mission Arktis?
Ein gemeinsames Werk von Lincoln Child und Douglas Preston. Es handelt von Weißen Monstern, die Jahre im Eis eingefroren waren.....
Wenn ich Nullpunkt beschreiben soll, kommt es Mission Arktis ziehmlich nahe.
Versteht mich nicht falsch, dies ist nich schlecht, nur sollte man sich eins von beiden aussuchen, den ließt man das eine, denkt man sehr oft an das andere.

In Hullpunkt kommen, für mich, sehr viele wissenschaftliche Fakten auf einem Haufen zusammen. Oft verlor ich dabei den Überblick.
Viele Handlungen sind schon vorher abzusehen und kommen wohl kaum überraschend.
Auch das Ende ist hinsichtlich des restlichen Buches eher unspektakulär, baut sich doch zwischen Marshall und Kari eine kleine, sehr unscheinbare Romanze an...

Dennoch kann ich dieses Buch nur empfehlen, wenn man Mission Arktis noch NICHT gelesen hat.

LG Andrea

  (6)
Tags: arktis, eis, forschung, wissenschaft   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(784)

1.394 Bibliotheken, 13 Leser, 9 Gruppen, 219 Rezensionen

selbstmord, kassetten, schule, jugendbuch, mobbing

Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher , Knut Krüger
Fester Einband: 282 Seiten
Erschienen bei cbt, 16.03.2009
ISBN 9783570160206
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Reality statt Fantasy
Endlich mal wieder ein richtig gutes Jugendbuch das nicht auf der Fantasywelle mitschwimmt. Keine Zauber- Vampir- oder Tintenwelt.
Ich würde sagen eine genaue Zielgruppe gibt es hier nicht, denn jeder kann dazu beitragen.
Spannend, anrührend und glaubhaft kommt diese Geschichte rüber.
Das Buch hat Chancen zum Kultbuch meiner Generation zu werden.
Hannah erzählt wie es dazu kommt, dass sie ihr Leben nicht mehr erträgt und es deshalb beendet.
Clay, selber ein sensibler zurückhaltender Junge, der für Hannah geschwärmt hat, hört fassungslos die Kassetten auf denen Hannah die Hintergründe und ihre Empfindungen schildert, die sie zu diesem Schritt geführt haben. Er muss nun akzeptieren, dass er nicht mehr helfen kann und auch kaum je eine Chance dazu hatte, weil Hannah sich ihm nicht anvertraut hat.
Erschüttert aber nicht zerbrochen findet Clay wieder in den Alltag zurück. Sein Leben geht weiter.
Schöner hoffnungsvoller Schluss: Clay entdeckt Skye (treffend gewählter Name, wie vom Himmel geschickt) ein Mädchen, "das gelernt hat, sich die Leute auf Distanz zu halten".
Viel Glück Clay!

Wenn man bedenkt, dass sich tagtäglich Jugendliche umbringen, weil sie Stress in der Schule oder mit Freunden haben, ist dieses Buch schockierend.
Und dennoch wird sich danach oft die Frage gestellt WARUM?
Tja..
Nun erfahren wir es.
Seit dem ich dieses Buch gelesen habe gehe ich anders mit den Menschen um und sehe sie mit anderen Augen.
Ich kann es jedem empfehlen dieses Buch zulesen
LG Andrea

  (14)
Tags: eine nacht... mehr braucht man nicht, eine schule, eine stadt, ... ein mädchen, jeden, ... jeder der zum tod beigetragen hat, ... regt zum nachdenken an, schockierend, ... überall und nirgends   (9)
 
3 Ergebnisse