AKRDs Bibliothek

160 Bücher, 153 Rezensionen

Zu AKRDs Profil
Filtern nach
161 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

146 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

"thriller":w=4,"wien":w=4,"leipzig":w=4,"andreas gruber":w=3,"rache":w=2,"österreich":w=2,"walter pulaski":w=2,"krimi":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"reihe":w=1,"angst":w=1,"serie":w=1,"hass":w=1,"morde":w=1

Rachewinter

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442486557
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der dritte Fall um/mit Walter Pulaski und Evelyn Meyer hat mich vollends von sich überzeugt. Nach „Rachesommer“ und „Racheherbst“ nun also „Rachewinter“.


Reiche Männer finden den Tod.

Immer involviert anscheinend: eine schwarzhaarige Frau...

Doch diese scheint unsichtbar, ein Phantom...

Pulaski und Meyer merken schnell, dass sie nur gemeinsam Erfolg haben können und legen los.


Das Zusammenspiel von Kommissar (Pulaski) und Anwältin (Meyer) ist zwar nicht neu, aber hier meiner Meinung nach besonders gelungen. Und das liegt einfach an den authentischen Figuren. Andreas Gruber überzeichnet seine Figuren nicht; sie sind sehr lebensnah und nach zwei Büchern „kennt“ man sie ja auch schon ein wenig und sie muten an wie gute, alte Bekannte, die man nach längerer Zeit mal wieder trifft, was einen freut.


Von der Spannung her gibt es hier gar nichts zu meckern: die ist von Beginn an hoch und bleibt bis zum Ende auch bestehen. Das Ende ist übrigens auch überzeugend und gut gelöst.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

235 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 131 Rezensionen

"sonnenfinsternis":w=15,"lügen":w=11,"vergewaltigung":w=11,"lüge":w=7,"liebe":w=4,"thriller":w=4,"angst":w=4,"wahrheit":w=4,"betrug":w=3,"schuld":w=3,"cornwall":w=3,"roman":w=2,"freundschaft":w=2,"spannung":w=2,"england":w=2

Vier.Zwei.Eins.

Erin Kelly , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 22.08.2018
ISBN 9783651025714
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


4 Menschen

2 Wahrheiten

1 Lüge

Am Anfang stand der Betrug. Ist das nicht immer so..?

Es folgte die Lüge. Die logische Konsequenz...

Im Sommer 1999 erleben Kit und Laura eine totale Sonnenfinsternis in Cornwall. Beide sind jung und verliebt, sie sind fest davon überzeugt, dass sie noch viele solche Naturereignisse gemeinsam beobachten werden.

Im fahlen Dämmerlicht danach, als sich der Schatten auflöst, glaubt Laura etwas gesehen zu haben. Eine brutale Vergewaltigung. Doch der Mann bestreitet alles. Die Frau schweigt. Seine Aussage gegen die von Laura.
Monate nach der Gerichtsverhandlung steht die Frau plötzlich vor Lauras und Kits Tür. Schleicht sich auf merkwürdige Weise in ihr Leben. Nur Kit scheint zu sehen, was Beth Taylor wirklich ist: eine Bedrohung.

15 Jahre später leben Laura und Kit unter falschem Namen an einem geheimen Ort. Keine Kontakte in die sozialen Medien, kein Eintrag im Telefonbuch, nur gelegentliche Telefonate. Etwas liegt noch immer im Dunklen, Laura fürchtet es, und sie ahnt, dass sie nur einen Teil des Bildes sieht. Doch dann steht Beth Taylor plötzlich vor Lauras Tür. Und jetzt drängt die Wahrheit mit aller Macht ans Licht…

Zwei Freundinnen, die sich nicht einig sind, was sie von Beth halten sollen: ist sie ein armes Opfer oder eine intrigante Lügnerin ? Gar eine Bedrohung ?


Phantastisch, wie Erin Kelly erst „das Netz spinnt“, um dann ganz langsam und allmählich die Fäden wieder „aufzudröseln“ und den Leser daran teilhaben zu lassen, wie es denn nun wirklich war.

„Broadchurch“ ist eine meiner Lieblingsserien und ich bilde mir ein, hier viel vom den Stil zu erkennen, der auch dieser Serie bzw. dem Buch vorherrscht. Vielleicht Wunschdenken, aber das Buch gefiel mir ausnehmend gut und das ist längst nicht bei jedem der Fall.


Der Spannungsfaktor ist wirklich hoch und das von Beginn an. Man wird als Leser nicht geschont – aber das will man ja auch gar nicht wirklich. Auch wenn „Roman“ draufsteht, Thriller ist drin, grins.


Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und dann geht es auch immer weiter „bergauf“. Diese Frau versteht etwas von Psychospannung, gar keine Frage !


Die Figuren sind allesamt sehr glaubwürdig und realistisch dargestellt, man kann sich in sie hineinversetzen und fühlt geradezu schon fast mit, so lebensecht erscheint einem das ganze Szenario.


Dafür kann es nur fünf Sterne geben und die sind auch voll verdient !


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

"thriller":w=3,"haustausch":w=2,"vergangenheit":w=1,"rache":w=1,"irland":w=1,"urlaub":w=1,"buchreihe":w=1,"haus":w=1,"carl":w=1,"psychodrama":w=1,"tausch":w=1,"verwirrspiel":w=1,"francis":w=1,"caro":w=1,"ngst":w=1

Das andere Haus

Rebecca Fleet , Eva Kemper
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.08.2018
ISBN 9783442205592
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vier Sterne für einen Thriller, der etwas ruhiger daherkommt

Rebecca Fleet´s Debüt „Das andere Haus“ hatte 352 Seiten „Zeit“, mich von sich zu überzeugen und hat es auch geschafft – wenn auch nicht auf Anhieb...


Bei einem Psychothriller erwarte ich an sich – wie bei jedem anderen Thriller auch – nervenzerfetzende Spannung und überraschende Wendungen. Das war hier nicht in dem Rahmen der Fall, wie mich das vielleicht anfangs gewünscht hätte – doch diese „leisere“ Art hat mir dann doch immer mehr gefallen und mich schlussendlich einfach doch noch von sich überzeugt und das passiert eigentlich eher selten.


Caroline und Francis nutzen das praktische Angebot des Haustausches: du gibst mir Dein Haus, ich gebe Dir meins – natürlich nur für eine bedingte Zeitspanne...

Doch dort stößt Caroline auf Details, die sie zutiefst verstören: ein ganz spezieller Blumenstrauß, die eingelegte CD, ein vergessenes Rasierwasser; scheinbar harmlose Gegenstände, die in Wahrheit aber mit dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens verbunden sind – und mit einem Menschen, den sie für immer vergessen wollte. Ist es möglich, dass er sie in eine Falle gelockt hat? Und wer ist nun in ihrer eigenen Wohnung? Es beginnt ein psychologisches Verwirrspiel, das sie und alle, die sie liebt, ins Verderben zu reißen droht ...


Klingt subtil gruselig und das ist es auch – in einem sehr positiven Sinne.


Die Figuren und ihre Ängste sind absolut glaubwürdig dargestellt und man kann sich gut in sie hineinversetzen, leidet geradezu mit ihnen mit.


Und wie schon gesagt: gerade dass es hier nicht so „Hau-Ruck“ geht, fand ich sehr gut, denn zu dieser Geschichte passt auch gar nichts Anderes.


Sehr guter Psychothriller der „leiseren Tonart“, aber nicht minder spannend als andere und in Gänze überzeugend.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

117 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

"krimi":w=7,"schweden":w=6,"mord":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"entführung":w=2,"düster":w=2,"skandinavien":w=2,"kindesentführung":w=2,"psychische probleme":w=2,"thriller":w=1,"geheimnis":w=1,"drama":w=1,"kriminalroman":w=1,"selbstmord":w=1

Sommernachtstod

Anders de la Motte , Marie-Sophie Kasten
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 02.05.2018
ISBN 9783426306246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fesselnd

Wenn ein Kind verschwindet, ist das immer schwierig für alle Beteiligten – die Ungewissheit vor allem...

Und genau das passiert in diesem Krimi.

Ein Schatten scheint über einem Dorf in Südschweden zu liegen, seit dort vor 20 Jahren der kleine Billy Lindh spurlos verschwand. Die Mutter des Jungen nahm sich daraufhin das Leben, ein Verdächtiger, dem aber nichts nachgewiesen werden konnte, tauchte unter und ließ Frau und Kinder im Stich.
Nun kehrt Billys Schwester, die Therapeutin Vera Lindh, in ihren Heimatort zurück: Ihr neuer Patient Isak hat ihr eine alarmierende Geschichte über einen verschwundenen Jungen erzählt, und Vera will endlich wissen, was damals wirklich geschehen ist. Längst nicht jedem im Dorf gefallen ihre hartnäckigen Fragen. Und wie vertrauenswürdig ist eigentlich Isak?

Dieser Krimi ist wirklich meisterhaft, da kann ich mich nur anschließen, denn besser kann man es nicht ausdrücken. Man kann ihn einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil einen die Handlung und auch die Menschen darin so fesseln, das ist schon toll.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(215)

313 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 185 Rezensionen

"thriller":w=22,"mord":w=9,"spannung":w=7,"vergangenheit":w=5,"debüt":w=5,"stephen king":w=4,"krimi":w=3,"kreide":w=3,"kreidemann":w=3,"c.j. tudor":w=3,"freundschaft":w=2,"abenteuer":w=2,"england":w=2,"geheimnisse":w=2,"kindheit":w=2

Der Kreidemann

C.J. Tudor , Werner Schmitz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 29.05.2018
ISBN 9783442314645
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


C.J. Tudor hat mit „Der Kreidemann“ einen Thriller geschaffen, der sich deutlich von den anderen absetzt, die derzeit auf dem Markt sind. Es ist ihr Debüt und das wurde nicht umsonst so „gehypt“ und stark beworben – denn es lohnt sich wirklich, die 384 Seiten zu lesen !


„Alles begann an dem Tag, an dem sie auf den Jahrmarkt gingen. Als der zwölfjährige Eddie den Kreidemann zum ersten Mal traf. Der Kreidemann war es auch, der Eddie auf die Idee mit den Zeichnungen brachte: eine Möglichkeit für ihn und seine Freunde, sich geheime Botschaften zukommen zu lassen. Und erst einmal hat es Spaß gemacht – bis die Figuren sie zur Leiche eines jungen Mädchens führten. Das ist dreißig Jahre her, und Eddie dachte, die Vergangenheit liegt hinter ihm. Dann bekommt er einen Brief, der nur zwei Dinge enthält: ein Stück Kreide und die Zeichnung eines Strichmännchens. Und als die Geschichte beginnt, sich zu wiederholen, begreift Eddie, dass das Spiel nie zu Ende war …“


Spannungstechnisch habe ich lange nicht mehr so ein tolles Buch gelesen. Ich konnte es nicht mehr weglegen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Das mache ich – alleine aus Zeitgründen – eher selten. Das ist schon mal ein „Alleinstellungsmerkmal“ und gefiel mir hervorragend.


Ich hatte vorher viel Gutes über das Buch gehört und ich kann dem nur noch beipflichten nach der Lektüre: ein wirklich sehr guter Thriller, der dem Leser sehr spannende Lesestunden beschert.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

208 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 107 Rezensionen

"thriller":w=4,"roman":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"häusliche gewalt":w=2,"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"angst":w=1,"rache":w=1,"gewalt":w=1,"new york":w=1,"ehe":w=1,"intrigen":w=1,"hochzeit":w=1,"scheidung":w=1

The Wife Between Us

Greer Hendricks , Sarah Pekkanen , Alice Jakubeit
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 15.05.2018
ISBN 9783499291173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nichts ist so wie es scheint...

Greer Hendricks und Sarah Pekkanen

448 Seiten


Dieses Buch wartet wirklich mit jeder Menge Überraschungen auf – und natürlich werde ich den Teufel tun und euch die verraten, denn ich möchte weder spoilern noch jemandem den Spass am Lesen verderben..!


Vanessa: Das perfekte Leben, das war einmal. Seit der Scheidung von Richard ist sie ein Wrack. Nur ein Gedanke hält sie aufrecht: seine Hochzeit mit der anderen zu verhindern.


Nellie schwebt im siebten Himmel: Ausgerechnet sie, die alles andere als ein aufregendes Leben führt, hat sich der attraktive, charismatische Richard ausgesucht. Alles wäre perfekt, gäbe es da nicht Dinge, die aus dem neuen Heim verschwinden. Und diese Frau, die sie beobachtet.


Emma: «Ich weiß, du wirst mir nicht glauben, aber du musst die Wahrheit über Richard erfahren.» So beginnt der Brief, den sie eines Tages erhält. Emma ist skeptisch, jeder weiß, dass Nellie von Richard besessen ist. Und wohin das führen könnte …


Drei Frauen, Geheimnisse ohne, überraschende Wendungen, überzeugende Charaktere, ein echt überraschendes Ende und eine solide Spannung – das gibt bei mir vier Sterne !


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

226 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 132 Rezensionen

"astronaut":w=9,"demenz":w=8,"freundschaft":w=7,"weltall":w=6,"familie":w=5,"roman":w=4,"hoffnung":w=4,"mars":w=4,"major tom":w=4,"england":w=3,"weltraum":w=3,"marsmission":w=3,"humor":w=2,"zusammenhalt":w=2,"telefon":w=2

Miss Gladys und ihr Astronaut

David M. Barnett , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 28.05.2018
ISBN 9783548289540
Genre: Romane

Rezension:

Lebensbejahend ist in diesen Zeiten schon mal gut..!

Ich bin genau dadurch auch auf dieses Buch aufmerksam geworden.

Gut – nicht nur dadurch, aber eben hauptsächlich denn der Sunday Express schrieb: „Eine lustige, bewegende, lebensbejahende Geschichte“ und das hat mich nachhaltig neugierig gemacht und nach der Lektüre kann ich nur sagen: Vielen Dank !

Denn ohne diesen kleinen „Schubser“ hätte ich mir das Buch wohl eher nicht näher angesehen bzw. es eher nicht gelesen und mir wäre ein wahres „Kleinod“ entgangen..!


Die gute Miss Gladys kann sich nicht mehr alles merken, aber dieser Telefonanruf ist unvergesslich: Der Astronaut Thomas Major ist am Apparat, gerade auf dem Weg zum Mars. Er hat sich natürlich verwählt und will am liebsten gleich wieder auflegen. Aber Miss Gladys und ihre Enkel brauchen seine Hilfe. Zögerlich und leise fluchend wird der Mann im All zum Helfer in der Not. Tausende von Kilometern entfernt, führt er die drei auf seine ganz eigene Art durch schwere Zeiten, denn Familie Ormerod droht ihr Zuhause zu verlieren. Miss Gladys und ihr Astronaut brauchen einen galaktisch guten Plan …

Ein wirklich sehr schönes Buch, das einen doch nachdenklich werden lässt, aber dennoch gut unterhält. Diese Mischung ist selten und veranlasst mich, die volle Punktzahl zu vergeben, denn die hat dieses tolle Buch auch verdient !


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(175)

280 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 132 Rezensionen

"thriller":w=11,"hamburg":w=8,"spannung":w=6,"mord":w=4,"tod":w=2,"spannend":w=2,"mädchen":w=2,"andreas winkelmann":w=2,"deutschland":w=1,"drama":w=1,"horror":w=1,"suche":w=1,"hass":w=1,"eifersucht":w=1,"serienmörder":w=1

Das Haus der Mädchen

Andreas Winkelmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2018
ISBN 9783499275166
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schweig, um zu leben

Andreas Winkelmann schreibt für mich so, wie man das ich das Leser immer wünscht: spannend, gut beobachtend und interessant ausgeführt/präsentiert.


„Leni kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa am Kanal ein. Schnell freundet sie sich mit ihrer Zimmernachbarin an - aber die ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Weil ihr das merkwürdig vorkommt, sucht sie nach ihr.
Freddy Förster, früher erfolgreicher Geschäftsmann, ist inzwischen auf der Straße gelandet. Zufällig beobachtet er, wie jemand einen Mann am Steuer seines Autos erschießt. Um nicht zum nächsten Opfer zu werden, sucht er den Mörder.
Bis er auf Leni trifft, die das Verschwinden ihrer neuen Freundin nicht hinnehmen will. Bald begreifen die beiden, dass ihre beiden Fälle mehr miteinander zu tun haben, als ihnen lieb ist - und dass sie in großer Gefahr schweben...“


„Das Haus der Mädchen“ war jetzt zwar kein absoluter/unbedingter „Pageturner“, aber hat mich trotzdem vollends von sich überzeugen können anhand der durchgehenden Spannung und der glaubwürdigen Personen.


Auch die Auflösung fand ich authentisch und gut gelöst.


Alles in allem wieder ein sehr überzeugender Winkelmann, der mich veranlasst, auch die nächsten Bücher von ihm wieder voller Spannung zu erwarten.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

80 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

"krimi":w=8,"provence":w=7,"frankreich":w=3,"mord":w=2,"leon ritter":w=2,"le lavandou":w=2,"dr. leon ritter":w=2,"reihe":w=1,"serie":w=1,"entführung":w=1,"mädchen":w=1,"krimi-reihe":w=1,"buchreihe":w=1,"fortsetzung":w=1,"regionalkrimi":w=1

Das Grab unter Zedern

Remy Eyssen
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.05.2018
ISBN 9783548289076
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Remy Eyssen schreibt so, als wäre man selbst vor Ort. Sowas liebe ich – das macht alles so lebensecht und authentisch.

Zu Beginn der Sommersaison wird ein vermeintlicher Kindermörder aus dem Gefängnis entlassen. Das Berufungsgericht in Toulon hat ihn aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Ganz Le Lavandou steht Kopf. In dieser aufgeladenen Atmosphäre wird ein Toter am Strand gefunden. Der Mörder scheint klar zu sein, aber Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter glaubt nicht an die einfache Variante. Seine Nachforschungen führen ihn auf die idyllische Insel Porquerolles. Tiefer und tiefer gräbt er sich in die Geschichte der Inselbewohner, aber seine Nachforschungen gefallen nicht allen. Denn alles deutet daraufhin, dass der Täter von damals dabei ist, weitere Verbrechen zu begehen. Doch niemand will Leon Ritter glauben...


Von der Spannung her super, es gibt nichts zu meckern.


Glaubwürdige Personen, der Plot ebenfalls und „zwischendrin“ eine interessante Geschichte mit einem charismatischen Leon Ritter. Super !


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

204 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 132 Rezensionen

"australien":w=20,"thriller":w=10,"wanderung":w=8,"aaron falk":w=6,"wildnis":w=5,"dschungel":w=5,"spannung":w=4,"polizei":w=4,"suche":w=4,"wald":w=4,"verschwunden":w=4,"vermisst":w=4,"natur":w=3,"ermittler":w=3,"dunkel":w=3

Ins Dunkel

Jane Harper , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.07.2018
ISBN 9783499274732
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Abgebrochen


Von diesem Buch hatte ich mir so Einiges versprochen, doch leider hat der Klappentext


„Fünf Frauen unternehmen eine Wanderung durch den australischen Busch, organisiert von ihrer Firma, ausgerüstet nur mit Kompass und Landkarte.
Tage später kommen nur vier von ihnen zurück.
Aaron Falk, Ermittler der australischen Polizei, muss die vermisste Alice Russell unbedingt finden. Sie ist seine Informantin bei einem Unternehmen, das unter dem Verdacht der Geldwäsche steht. Alice kennt nicht nur die Machenschaften der Firma, sondern auch die dunklen Geheimnisse ihrer Kolleginnen, mit denen sie unterwegs war. Die Wildnis ist unerbittlich, lange wird Alice hier nicht überleben. Doch die wahre Gefahr droht von ganz anderer Seite ...“


entweder die Erwartungen zu hoch geschraubt oder schlichtweg nicht eingehalten, was er „versprach“...


Die Spannung war mir einfach zu „mau“, die Geschichte kam leider für mich gar nicht erst so richtig in Gang und plätscherte so lau vor sich hin... Das war leider gar nichts für mich, so dass ich das Buch auch schlussendlich abgebrochen habe, so dass ich zum Schluss also auch nichts mehr sagen kann leider...


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"thriller":w=7,"los angeles":w=5,"mord":w=3,"spannung":w=3,"usa":w=3,"las vegas":w=2,"tod":w=1,"rache":w=1,"gewalt":w=1,"drogen":w=1,"kalifornien":w=1,"privatdetektiv":w=1,"gangster":w=1,"menschenhandel":w=1,"thriller-roman":w=1

Stille Feinde

Joe Ide , Thomas Wörtche , Conny Lösch
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 11.06.2018
ISBN 9783518468708
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Joe Ide´s Thriller liest sich wie „ein leicht verrückt gewordener Roadtrip“, wenn ich das mal so flapsig ausdrücken darf...

Und das meine ich absolut positiv, denn die 399 Seiten habe ich verschlungen und nicht nur gelesen.


Ich mag es, wenn die Charaktere leicht schräg oder auch etwas aus der Art geschlagen sind und das ist hier der Fall:


Der geniale Privatdetektiv Isaiah Quintabe löst eigentlich die Probleme der einfachen Leute in Los Angeles. Doch dann stößt er auf das Autowrack, mit dem sein Bruder Marcus vor Jahren getötet wurde. Schnell stellt sich heraus: Es war kein Unfall, sondern Mord.

Als er Marcus’ Ex-Freundin in Las Vegas kontaktiert, befindet auch sie und ihre Familie stecken in Schwierigkeiten. IQ und sein Sidekick Dodson machen sich auf nach Las Vegas, um die Situation zu entschärfen. Und im Hintergrund lauert ein düstrer Feind …


Einfach toll gewesen, diese Reise mit den schrägen Persönlichkeiten und die Spannung kam natürlich auch nicht zu kurz.


Joe Ide werde ich mir als Autor gut merken !


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

81 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

"norwegen":w=4,"krimi":w=3,"spannung":w=2,"oslo":w=2,"mord":w=1,"serie":w=1,"kriminalroman":w=1,"düster":w=1,"fortsetzung":w=1,"band 3":w=1,"sekte":w=1,"ritual":w=1,"abgründig":w=1,"skandinavien-krimi":w=1,"verlag list":w=1

Der einsame Bote

Gard Sveen , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 08.06.2018
ISBN 9783471351505
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Klappentext


„Oslo ist ein kalter Ort. Kommissar Tommy Bergmann steht am Abgrund. Bis heute gibt es keine Spur von der 13-jährigen Amanda, die er schon seit Monaten sucht. Jetzt wurde das Mädchen für tot erklärt, der Mörder angeblich beerdigt und der Fall offiziell abgeschlossen. Gibt Bergmann seine Ermittlungen nicht auf, wird er suspendiert. Doch er kann nicht anders, er muss weitergraben in diesem hoffnungslosen Fall und wird dafür von seinen Kollegen isoliert. Als er fast aufgeben will, stößt er auf die Spuren einer Sekte. Ihr Anführer sieht sich als weiser Hirte, der das einfache Leben liebt. Er glaubt, dass ein Mörder erlöst werden kann, wenn ein junges Mädchen geopfert wird. Wie Amanda. Oder wie die Tochter von Susanne Bech, Bergmanns Kollegin.“


hat mich mehr als neugierig auf dieses Buch gemacht. Zugegebenermaßen wäre es mir wohl allein aufgrund des Covers eher nicht aufgefallen im Buchladen, von daher sind Klappentexte da weit nützlicher. Viele Bücher habe ich schon anhand des Klappentextes erstmal „aussortiert“ und das hat sich auch fast immer als gute Entscheidung herausgestellt...


Gard Sveen hat mit „Der einsame Bote“ auf 304 Seiten einen Kriminalroman geschaffen, der fast schon Thriller zu nennen ist, so spannend und fesselnd erzählt der Autor seine Geschichte. Man wird fast von der ersten Seite an fest gepackt und quasi nicht mehr losgelassen bis zum furiosen Ende.


Die Figuren sind nicht nur sehr interessant, sondern auch noch gut eingefügt in die Geschichte, alles passt wie ein perfektes Puzzle ineinander. Da versteht einer sein Handwerk !


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

"thriller":w=6,"syrien":w=6,"fake":w=4,"usa":w=3,"krieg":w=3,"cia":w=3,"naher osten":w=3,"politik":w=2,"spionage":w=2,"geheimdienst":w=2,"terror":w=2,"medien":w=2,"frieden":w=2,"is-kämpfer":w=2,"gewalt":w=1

Fake

James Rayburn , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Tropen, 31.05.2018
ISBN 9783608503494
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mir kam der Schreibstil irgendwie so bekannt vor...


Nun ist es bei mir so, dass ich gar nicht viel über den Autor wissen möchte und auch die Klappentexte oft nur überfliege, weil ich das Buch so „unvoreingenommen“ wie möglich lesen möchte.


Mittlerweile weiß ich, dass James Rayburn identisch mit Roger Smith ist, von dem ich schon vorher Einiges gelesen habe. Daher auch der „bekannte“ Schreibstil.


352 Seiten, die mich so gefesselt haben, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Wahnsinn !


Rayburn schafft es, dass man ganz in das Buch abtaucht.


Zugegeben: das Buch ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Meine Frau konnte zum Beispiel mit dem Schreibstil gar nichts anfangen, ihr war er zu langatmig und leider auch zu langweilig; ich empfand das ja ganz anders. Vielleicht eher ein Buch, das männlichen Lesern zusagt, keine Ahnung...


Das Thema ist ja auch ein ernstes:


Ein Drohnenangriff in Syrien gefährdet die Friedensverhandlungen mit dem Nahen Osten. Als bekannt wird, dass sich auch eine amerikanische Geisel unter den Opfern befindet, wird CIA-Agent Pete Town mit einer geheimen Vertuschungsaktion betraut. Doch dann gerät er ins Visier eines skrupellosen Feindes ...

Während im Nahen Osten Friedensverhandlungen laufen, wird in Syrien ein hochrangiger IS-Kämpfer per Drohnenangriff ausgeschaltet. Als bekannt wird, dass auch die ISGeisel Catherine Finch zu den Opfern des Anschlags gehört, beginnt für die US-Regierung ein Wettlauf gegen die Zeit. Für eine geheime Vertuschungsaktion wird CIA-Agent Pete Town zurück ins Agentengeschäft beordert. Sein Auftrag: Catherine Finch in den Medien so lange am Leben zu erhalten, bis die Friedensverhandlungen abgeschlossen sind. Ein nahezu unmögliches Unterfangen. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Berüchtigte Warlords, die vom Krieg in Syrien profitieren, wollen Catherine Finch tot sehen. Und Town steht ihnen dabei im Weg ...

Aber eben immer noch brandaktuell und so gut präsentiert, dass man immer weiterlesen möchte bis zum Ende.


Spannend, sehr guter Schreibstil, authentische Personen – für mich perfekt und daher 5 Sterne, ganz klar.


We

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

177 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

"thriller":w=14,"alphabet":w=7,"westerwald":w=7,"fallanalytiker":w=5,"serienmörder":w=4,"abc":w=4,"mord":w=3,"vergangenheit":w=3,"rache":w=3,"debüt":w=3,"tätowierung":w=3,"lars schütz":w=3,"spannung":w=2,"spannend":w=2,"mörder":w=2

Der Alphabetmörder

Lars-Erik Schütz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.06.2018
ISBN 9783548289304
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

400 Seiten eines Thriller-Debüts, die mich absolut überzeugt haben.


Lars Schütz hat nach mehreren Thrillern, die mir das Gefühl gaben, die Geschichten wiederholten sich irgendwie immer, endlich mal wieder das Gefühl gegeben, etwas „Neues“ zu lesen; eine „neue“ Idee, eine „neue“ Geschichte.


Allein der Klappentext


„Jan Grall und Rabea Wyler, Profiler beim LKA, übernehmen einen ganz besonders grausamen Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zersplitterter Schädeldecke gefunden. Wenig später stoßen die Ermittler auf zwei weitere Leichen, beide aufs Brutalste verstümmelt. Allen Opfern wurden Buchstaben unter die Haut tätowiert: ein A, ein B, ein C. Und das ist erst der Anfang … Mit der Post erhalten Grall und Wyler eine perfide Botschaft: einen blutverkrusteten Hautfetzen mit einem weiteren Buchstaben. Ist das Opfer noch am Leben? Als Gralls Hotelzimmer mit einem Z markiert wird, beginnt endgültig der Wettlauf gegen die Zeit.“


machte schon erheblich Lust auf das ganze Buch, das zum Glück dann auch nicht enttäuschte, sondern sehr gut unterhielt und das mit viel Spannung und überzeugenden Figuren.


Jan Grall und Rabea Wyler wirken authentisch und sehr lebensnah. Man wähnt sich mitten im Geschehen, fast als wäre man selbst dabei und würde mit ermitteln.


Die Spannungskurve steigt immer weiter an und das Ende war auch überzeugend „aufgelöst“. Mir gefällt beides: wenn die Spannung sich langsam steigert und auch wenn wenn sich die Spannung von Beginn an konstant hält.


Ich habe diesen Thriller bereits weiter empfohlen und auch da kam er sehr gut an. Ich freue mich auf weitere Fälle dieses innovativen Ermittlerduos !


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

141 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

"krimi":w=12,"bergwerk":w=7,"polizeiseelsorger":w=7,"ruhrpott":w=6,"ruhrgebiet":w=5,"honig":w=5,"mord":w=4,"religion":w=3,"duisburg":w=3,"martin bauer":w=3,"vergangenheit":w=2,"entführung":w=2,"glaube":w=2,"serienmörder":w=2,"leiche":w=2

Tiefer denn die Hölle

Peter Gallert , Jörg Reiter
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 06.04.2018
ISBN 9783548290355
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Peter Gallert und Jörg Reiter arbeiten ja anscheinend schon eine Weile zusammen, was Drehbücher angeht. Wie sagt man doch so schön: Never change a winning team..! Dieser Spruch passt hier absolut wie die Faust aufs Auge, denn „Tiefer denn die Hölle“ hat mir hervorragend gefallen.

Ein Kriminalroman, der sowohl von der Spannung als auch von der Sprache hier deutlich aus dem Einheitsbrei herausfällt und begeistert. Authentisch, spannend, ehrlich und direkt. I like !

Polizeiseelsorger Martin Bauer ist auf alles vorbereitet, als er zu dem Einsatz in einem stillgelegten Bergwerk eilt. Dort wurde eine Leiche gefunden, übergossen mit Honig. Bei Ihrem Anblick ist Bauers Amtskollege, Polizeidekan Rüdiger Vaals, der die Beamten vor Ort betreuen sollte, mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Darauf war Bauer nicht gefasst. Hat der Tote im Bergwerk etwas mit Vaals' Vergangenheit zu tun? Bauers Suche nach der Wahrheit führt ihn zu einem sterbenden Mann und tausend Meter unter die Erde...

Woran soll man glauben in einer Welt voller Verbrechen? Der zweite Fall für den Polizeiseelsorger Martin Bauer, der eigene Wege geht und alles riskiert.

Die Figuren sind durchweg allesamt authentisch und glaubwürdig.

Dieser Krimi hallt wirklich noch länger nach, macht auch ein wenig nachdenklich. All das ist außergewöhnlich und hat mir wirklich toll gefallen, von daher kann es auch nur die volle Punktzahl geben hier !



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Bullenbrüder

Edgar Rai , Hans Rath , Christoph Maria Herbst
Audio CD
Erschienen bei Argon, 23.05.2018
ISBN 9783839816189
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Der Klappentext

Kriminalkommissar Holger Brinks wird mit einem Vermisstenfall betraut: Victoria Sommer, eine der drei Gründerinnen der "Smooth Sisters" - ein Smoothie-Startup kurz vor dem Durchbruch - ist verschwunden. Privatschnüffler Charlie Brinks soll derweil für eine alte Flamme deren Ehemann Robert beim Seitensprung ertappen und langweilt sich zu Tode. Dann jedoch verschwindet auch Robert auf mysteriöse Weise. Holger und Charlie erkennen nicht nur, dass die beiden Fälle zusammengehören, sie hegen auch den Verdacht, dass die verbliebenen Sommer-Schwestern etwas mit dem Verschwinden von Robert und Victoria zu tun haben. Leider gibt es nur Indizien und keine Beweise. Als Charlie versucht, diese zu beschaffen, gerät er in eine tödliche Falle. Erschwert werden die Ermittlungen auf privater Seite durch das Auftauchen von Mutter Anita und ihrem 20 Jahre jüngeren Verlobten Rodrigo, den sie zu ihrem fünften Ehemann machen möchte. Anita hat einen Herzenswunsch: Holger und Charlie sollen ihre Hochzeit ausrichten, und zwar in Holgers Garten – in dem fortan ein organisatorischer Alptraum seinen Lauf nimmt.

Macht einen schon neugierig und ich bin echt froh, dass ich mir das Buch mal näher angesehen habe.

Hans Rath kannte ich schon von anderen Büchern, Edgar Rai zwar nicht, aber ich muss sagen, dass die Beiden super zusammen schreiben, da kann man nichts sagen.

Es handelt sich hier um einen Kriminalroman, ganz klar, aber es wird auch mit Humor nicht gespart. Humor und Spannung – das ist mal eine Mischung, die mir SO auch noch nicht oft begegnet ist und die mir hervorragend gefällt. Weiter so, Bullenbrüder ! Ich werde auch weitere eurer Fälle gerne lesen !



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

203 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 143 Rezensionen

"zoo":w=9,"thriller":w=8,"nachtwild":w=6,"amoklauf":w=5,"spannung":w=4,"mutter":w=4,"gin phillips":w=3,"mut":w=2,"kind":w=2,"jagd":w=2,"waffen":w=2,"verstecken":w=2,"schüsse":w=2,"lesewochenende":w=2,"liebe":w=1

NACHTWILD

Gin Phillips , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 29.03.2018
ISBN 9783423261968
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf den ersten Blick fällt einem gleich das Cover ins Auge. Düster, schwarz mit dem Leoparden in rot als „Extra-Eye-Catcher“. Das ist gut gemacht: minimalistisch, aber dennoch einprägsam. So fällt das Buch auf – und genauso wurde ich auch ursprünglich auf das Buch aufmerksam.

Und dieses Cover passt auch durchaus zum Buch/zum Inhalt des Buches. Da hat jemand gut mitgedacht und alles aneinander angepasst.

Der Klappentext

„Es ist ein herrlicher Tag und Joan besucht mit ihrem vierjährigen Sohn Lincoln den Zoo – da hört sie plötzlich Schüsse. Am Ausgang sieht sie Tote auf dem Boden liegen. Sie weiß nicht, ob die Polizei unterwegs ist, ob der oder die Täter noch in der Nähe sind. Als weitere Schüsse fallen, flüchtet sie mit Lincoln in ein leer stehendes Gehege. Das Leben ihres Sohnes hängt jetzt allein von ihr ab und davon, ob sie einen Weg finden wird, sie beide zu retten. Jedes Geräusch, jede Bewegung kann tödlich sein. Sie muss Entscheidungen treffen und Dinge tun, die sie nie für möglich gehalten hätte.“

tut sein Übriges, um den Leser neugierig zu machen auf das Werk von Gin Phillips.

Wenn man selbst Kinder hat, liest man dieses Buch nochmal anders als ohne, denke ich. Denn nur Eltern können sich diese Situation doch wirklich auch vorstellen... Das war mit ein Punkt, der mich so an dieses Buch gefesselt hat, so dass die 304 Seiten auch „nicht lange gehalten“ haben. Gut, 304 Seiten ist nun auch nicht wirklich ein Wälzer, aber auch die könnten sich ziehen. Doch das ist zum Glück hier gar nicht der Fall, ich bin quasi durch das Buch „durchgerauscht“, weil die Autorin eine so spannende Atmosphäre aufbaut, dass man das Buch gar nicht mehr wirklich weglegen kann.

Die Spannung baut sich eher „unterschwellig“ auf, aber das passt hier prima zur Geschichte, ist also hier genau passend und richtig.

Von mir gibt es also eine klare Leseempfehlung für diesen sehr guten Thriller.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

"portugal":w=5,"krimi":w=3,"entführung":w=1,"buch":w=1,"krimi-reihe":w=1,"band 2":w=1,"erpressung":w=1,"fortsetzung":w=1,"deutscher autor":w=1,"asperger-syndrom":w=1,"fee empfiehlt":w=1,"gil ribeiro":w=1,"lost in fuseta":w=1,"lost in fuseta 2":w=1,"spur der schatten":w=1

Lost in Fuseta - Spur der Schatten

Gil Ribeiro
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 12.04.2018
ISBN 9783462051247
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Leander Lost ist ein eher ungewöhnlicher Kommissar aus Hamburg, der im „Einheitsbrei“ der Ermittler durch Charakter und liebenswerte Ader deutlich hervorsticht, was für mich ein großer Pluspunkt ist, denn ich hatte nach einer Zeit mit mehreren Thrillern und Krimis immer mehr das Gefühl, dass sich die Kommissare, Profiler und anderen Ermittler irgendwie alle gleichten und es schlich sich das Gefühl von „Ach, habe ich doch gerade erst genauso gelesen... langweilig...“ ein.

Hier ist das anders und das ist ein echter Glücksgriff. Leander ist nicht nur brillant, sondern auch noch ein Asperger-Autist, was die ganze Sache nochmal besonderer macht und auch ungewöhnlicher.

Schon Band 1 um den sympathischen Kommissar Leander Lost, der nur „Lost in Fuseta“ hieß, hat mir gut gefallen. Band 2 gefällt mir allerdings noch besser. Vielleicht, weil Leander schon wie ein guter, alter Bekannter anmutet, den man einfach gerne wiedersieht.

Ich war noch nie in Portugal, aber Gil Ribeiro beschreibt seine Schauplätze so anschaulich, dass man sich fast schon vor Ort wähnt. Sowas finde ich auch immer total super, weil es die Detailgenauigkeit und Beobachtungsgabe des Autoren auf beeindruckende Weise unterstreicht.

Spannungstechnisch ist hier auch wieder alles geboten und die Spannungskurve flacht auch nicht merklich ab, so dass man gerne weiterliest und sich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt fühlt.





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

74 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

"spreewald":w=8,"krimi":w=7,"familienfehde":w=4,"klaudia wagner":w=4,"mord":w=3,"eifersucht":w=3,"lübbenau":w=3,"liebe":w=2,"brand":w=2,"brandstiftung":w=2,"fehde":w=2,"obdachloser":w=2,"fließ":w=2,"wursten":w=2,"kripo lübben":w=2

Spreewaldrache

Christiane Dieckerhoff
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 06.04.2018
ISBN 9783548289519
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Christiane Dieckerhoff´s Krimis rissen mich bislang zwar nicht vom Hocker, weil leider die Spannung nicht durchgängig war, was mir aber wichtig ist – dennoch lesen sie sich gut und unterhaltend.

Es gibt leider auch hier wieder Phasen, die für mich eher langatmig und langweilig daherkamen, aber das schmälert den gesamten Krimi nicht wirklich, denn der ist durchaus gut durchdacht und glaubwürdig.

Zudem sind Krimis ja nun auch so blutrünstig wie Thriller – sonst gäbe es ja auch keine zwei unterschiedlichen Genres und das ist auch gut so -, aber es gibt eben auch Krimis/Krimiserien, die einem Thriller schon sehr nahekommen und die gefallen mir dann eben noch einen Zacken besser. Nicht mehr und nicht weniger.

Daher vergebe ich für diese Story:

Ein junger Mann wird blutüberströmt auf einer kleinen Spreewald-Insel gefunden. Er überlebt nur knapp. Kurz darauf finden Anwohner einen toten Obdachlosen in einer Datsche. Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner steht vor einem Rätsel. Die beiden Männer kannten sich nicht, trotzdem hängen die beiden Fälle offenbar zusammen. Ihre Nachforschungen bringen Erstaunliches zutage: Eine alte Fehde zwischen den Fährleuten von Lübbenau führte schon zwanzig Jahre zuvor zu einem tödlichen Unfall. Oder war es Mord? Klaudia Wagner ermittelt unter Hochdruck, denn der Streit zwischen den Kahnführer-Familien ist neu entfacht und fordert weitere Opfer ...

vier von fünf Sternen, weil hier die „langatmigen“ Stellen deutlich weniger sind als beim letzten Band.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

"krimi":w=6,"flüchtlinge":w=4,"london":w=3,"dänemark":w=2,"flüchtling":w=2,"pharmaindustrie":w=2,"thriller":w=1,"england":w=1,"krimi-reihe":w=1,"iran":w=1,"londo":w=1,"kopenhagen":w=1,"geldgier":w=1,"asyl":w=1,"medikament":w=1

Das Meer löscht alle Spuren

Lone Theils , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.04.2018
ISBN 9783499273155
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie viel ist ein Leben wert?

Eine Frage, die schon viele Schriftsteller und Geschichten „umtrieb“...

So nun auch Autorin Lone Theils.

Ich hatte anfangs ein wenig „Probleme“, in ihren Stil hinein zu kommen... Der war mir ein wenig zu „schwierig“ zu Beginn, aber wenn man ihm eine Chance gibt und dran bleibt, lohnt es sich durchaus doch noch. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass viele Leser dadurch vielleicht keine Lust haben, weiterzulesen. Ich habe das von Freunden jedenfalls schon öfter gehört, die mit ihrem Stil so gar nichts anfangen konnten, das Buch zu langweilig oder unspannend fanden...

Ich muss zugeben, dass ich auch schon spannendere Krimis gelesen habe. Aber irgendwas hat auch dieser...

Auf der Flucht aus dem Iran wird der berühmte Dichter Manash Ishmail von seiner Frau getrennt. Während sich Aminas Spur in England verliert, landet er selbst in einem dänischen Auffanglager. Eine Vorzugsbehandlung erfährt der preisgekrönte Schriftsteller jedoch nicht. Zahlreiche Journalisten wollen ein Interview, doch Manash gewährt einzig Nora Sand ein Gespräch – im Gegenzug soll die London-Korrespondentin der größten dänischen Zeitung seine Frau ausfindig machen. Noras Suche führt sie tief in die Welt der illegalen Einwanderer und Behörden, zu skrupellosen Menschen, die aus der Not der Flüchtlinge Kapital schlagen wollen – und dabei über Leichen gehen.

Das Thema Flüchtlinge ist hochaktuell, brisant und wird wahrscheinlich provozieren.

Dennoch ist es gut, dass es hier in einem Krimi aufgegriffen wurde.

Ich werde nur mit der Protagonistin Nora Sand nicht wirklich „warm“... Deswegen kann ich auch nicht die volle Punktzahl vergeben leider. 3,5 Sterne hat dieses Buch aber verdient, abgerundet auf 3 denn 4 finde ich dann doch zuviel im Vergleich zu anderen Krimis, die mir einfach besser gefielen...



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

"thriller":w=2,"mord":w=1,"spannung":w=1,"gewalt":w=1,"kindheit":w=1,"düster":w=1,"schweden":w=1,"psychothriller":w=1,"band 2":w=1,"fortsetzung":w=1,"mobbing":w=1,"brutal":w=1,"lesbisch":w=1,"stockholm":w=1,"zwilling":w=1

Böse Schwestern

Mikaela Bley , Katrin Frey
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783548288611
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach „Glücksmädchen“ ist „Böse Schwestern“ nun quasi „Teil 2“ um Ellen Tamm, eine Kriminalreporterin.

„Glücksmädchen“ fand ich schon ein wenig langweilig, leider war das hier wieder der Fall. Die Geschichte zieht sich leider für meine Begriffe zu sehr hin und plätschert nur so vor sich hin. Große Wendungen erwarte ich gar nicht in einem Krimi, das ist eher ein Stilmittel des Thrillers, das ist mir auch klar – aber mir war dieser Krimi einfach nicht spannend genug, sorry. Ab einem gewissen Punkt musste ich mich mehr oder minder durch die Story „quälen“ und hätte das Buch fast auf die Seite gelegt...

Jahre nachdem sie ihre Familie zuletzt besucht hat, fährt Kriminalreporterin Ellen Tamm zum ersten Mal wieder von Stockholm in Richtung Norden. Mit ihrer alten Heimat Sörmland verbindet sie nichts Gutes. Ihre Zwillingsschwester wurde hier im Alter von acht Jahren getötet, unter bis heute ungeklärten Umständen. Jetzt wird die Leiche einer unbekannten Frau gefunden. Ellen versucht, ihre Identität aufzuklären. Doch ihre Fragen wühlen die alte Geschichte wieder auf — sie ist der Wahrheit über ihre Schwester näher, als sie ahnt.

Man kann beide Bücher unabhängig voneinander lesen übrigens.

Ich kann leider nicht mehr als 2 Sterne vergeben.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

99 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

"thriller":w=4,"flucht":w=3,"rache":w=3,"roman":w=2,"familie":w=2,"usa":w=2,"kalifornien":w=2,"gangs":w=2,"vater-tochter beziehung":w=2,"road-movie":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"spannung":w=1,"kampf":w=1,"gewalt":w=1

Die Rache der Polly McClusky

Jordan Harper , Conny Lösch
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 23.02.2018
ISBN 9783550081507
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mann, Mann, Mann – was für ein geiles Buch !

Entschuldigt die krasse Wortwahl, aber hier gibt es für mich einfach kein besseres Wort..!

Polly McClusky ist elf und eigentlich zu alt für den Teddybär, den sie überallhin mitnimmt, als überraschend ihr Vater Nate vor ihr steht. Der ist aus dem Gefängnis ausgebrochen, um Polly das Leben zu retten. Denn auf Polly ist ein Kopfgeld ausgesetzt. Nate hat sich im Knast einen mächtigen Feind gemacht: die Gang Aryan Steel hat ihn und seine Familie zu Freiwild erklärt. Nates Exfrau wurde bereits getötet, Polly ist die Nächste auf der Liste. Auf der Flucht durch Kalifornien werden Vater und Tochter zu einem starken Team. Nates Kampftraining macht aus dem schüchternen Mädchen einen selbstbewussten Fighter. Und durch Pollys Scharfsinn halten sie den Vorsprung vor ihren Verfolgern. Bald ist Nate jedes Mittel recht, damit Polly wieder ein Leben ohne Angst führen kann.

Jordan Harper schreibt in der Tat wie ein Maschinengewehr. Jedes Wort sitzt – den Eindruck hatte ich und der ist selten, daher hat mir das dieses Buch auch so außergewöhnlich gut gefallen. Es ist leicht schräg, eine Art „Roadmovie“, läuft wie ein Film vor den Augen des Lesers ab. Eine Verfilmung kann ich mir hier wirklich prima vorstellen und vergebe für dieses „Ausnahmebuch“ glatte und voll verdiente 5 Sterne !





  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

248 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 139 Rezensionen

"thriller":w=12,"london":w=5,"daniel cole":w=5,"hangman":w=5,"mord":w=3,"new york":w=3,"sekte":w=3,"köder":w=3,"spannung":w=2,"serienmörder":w=2,"fbi":w=2,"ullstein":w=2,"gehirnwäsche":w=2,"freundschaft":w=1,"usa":w=1

Hangman - Das Spiel des Mörders

Daniel Cole , Conny Lösch
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.01.2018
ISBN 9783548289212
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wieder sehr spannend

Nach „Ragdoll“ ist „Hangman“ nun der zweite Thriller um Chief Inspector Emily Baxter.

In New York wurde ein Toter an der Brooklyn Bridge aufgehängt, das Wort „Köder“ tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert.
In den USA ist der Druck der Medien enorm. Als ein zweiter Toter entdeckt wird, diesmal mit dem Wort "Puppe" auf der Brust, dreht die Presse völlig durch und mit ihr die Internet-Communities.
Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders – wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?

Wie auch schon bei „Ragdoll“ ist die Spannung zu Beginn an schon sehr hoch und ebbt auch nicht mehr merklich ab. Man rast geradezu durch das Buch und kann es kaum noch aus der Hand legen.

480 Seiten voller spannender Geschichte, geschickten Wendungen und überzeugenden Figuren.

Besser kann man einen Thriller nicht mehr schreiben meiner Meinung nach, daher verdiente 5 Sterne.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

203 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

"schweden":w=9,"krimi":w=8,"fjällbacka":w=5,"kriminalroman":w=4,"reihe":w=3,"mobbing":w=3,"flüchtlinge":w=3,"17. jahrhundert":w=3,"band 10":w=3,"hexe":w=2,"vorurteile":w=2,"misshandlung":w=2,"2018":w=2,"hexenverfolgung":w=2,"skandinavischer krimi":w=2

Die Eishexe

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2018
ISBN 9783471351079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Glaubt man nun an die Hexe – oder nicht..??

Die Schweden tun es...

Als die kleine Linnea Berg vermisst gemeldet wird, starten die Bewohner von Fjällbacka eine Suchaktion in den umliegenden Wäldern. Schon einmal wurde ein Mädchen dort getötet. Dreißig Jahre ist das nun her. Damals fand man Stella Strand an dem einsam gelegenen Waldsee. Zwei 13-Jährige bekannten sich zur Tat – um wenig später ihr Geständnis zu widerrufen. Der Fall wurde nie geklärt. Kurz darauf beging der Chef der Polizeistation Tanum Selbstmord.
Hauptkommissar Patrik Hedström findet keine Ruhe. Und plötzlich reden alle von der Eishexe. Dem bodenständigen Kommissar widerstrebt es, dass eine Legende um ein misshandeltes Mädchen aus dem 17. Jahrhundert die Ermittlungen beeinflusst. Doch im Ort herrscht Hysterie. Nur seine Frau, Schriftstellerin Erika Falck, scheint einen kühlen Kopf zu bewahren. Schon lange recherchiert sie in dem alten Fall. Gemeinsam versuchen sie, Licht in das Dickicht aus Geschichten und Gerüchten zu bringen.

Das Zusammenspiel von Vergangenheit und Gegenwart klappt für mich nur bei den wenigsten Büchern. Aber Camilla Läckberg ist nicht umsonst eine so hochgelobte Autorin: sie meistert das einfach perfekt, das kann man nicht anders ausdrücken.

Ich habe auch manchmal meine Probleme damit, wenn zuviele Personen zu schnell auftauchen, das bringt meinen Lesefluss immer leicht durcheinander und nimmt mir dann auch schnell den Spass am Lesen, doch hier passte das einfach gut zur Geschichte und war meiner Meinung nach auch notwendig für deren Fortlauf.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Woman in Cabin 10

Ruth Ware , Stefanie Ochel , Julia Nachtmann
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 27.12.2017
ISBN 9783742401953
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Seefahrt, die ist lustig...


Gut, diese „Seefahrt“ jetzt nicht so sehr, zumindestens nicht für Lo Blackwood...

Sie ist Journalistin und nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil - ein wahr gewordener Traum..!

Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier.

Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.


Wo ist die mysteriöse Frau hin ? Denn dass sie existiert, da ist sich Lo absolut sicher. Mit dieser Einschätzung ist sie aber auch recht alleine...


Die Idee fand ich sehr gut, nur:

Die Auflösung war mir dann aber leider doch zu vorhersehbar – ich hatte diese Idee schon im Hinterkopf, seit die Krankheit erwähnt wurde (viel mehr möchte ich nicht sagen dazu, sonst verrate ich vielleicht auch zuviel...) und fand mich dann am Ende nur noch bestätigt...

Eine mehr/eher überraschendere Auflösung hätte mir daher besser gefallen und ich ziehe deshalb 1,5 Sterne ab, vergebe also insgesamt 3,5 Sterne ~ aufgerundet auf 4 allerdings,weil mir 3 Sterne doch zu wenig erscheint, denn insgesamt fand ich das Buch ja nicht schlecht und bis auf das Ende auch wirklich spannend.



  (2)
Tags:  
 
161 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.