Abacaxi8s Bibliothek

10 Bücher, 5 Rezensionen

Zu Abacaxi8s Profil
Filtern nach
10 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

superkräfte, tollpatsch, kinderbuch;, schule, schussel

Super Sarah

A. B. Saddlewick , Karen Gerwig , Franziska Harvey
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei KeRLE, 09.02.2016
ISBN 9783451713408
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die liebenswerte, aber furchtbar tollpatschige Sarah hat bereits so gut wie jede AG

an ihrer Schule ausprobiert.

Überall hat sie schon allein durch ihre Anwesenheit eine kleine Katastrophe ausgelöst.

So landet sie schließlich, als letzte Option, in der Turmsprung-AG.

Nach einem nicht ganz freiwilligen Sprung ins Becken, der seltsamerweise gar nicht misslingt, wird

sie vom gutaussehenden Ben in die „Superhelden-AG“ eingeladen.

Er ist überzeugt davon, dass Sarah ein Supertalent besitzt.

Und so staunt Sarah nicht schlecht, als sie in der geheimen AG auf Mitschüler mit ebenso geheimen

Superkräften trifft.

Aber so sehr sie sich auch bemüht, Sarah kann keine versteckten Fähigkeiten in sich entdecken.

Das ändert sich erst, als ein Bösewicht namens Mr. Tsunami die ganze Stadt bedroht und auch

Sarahs Freundin Kelly in höchster Gefahr ist.

Kann Sarah nun ihre Freunde und vielleicht sogar die ganze Welt retten?



Mit der schusseligen Sarah hat der britische Autor Saddlewick, den viele sicher schon

von seiner Monster Mia - Buchreihe her kennen, eine neue, starke Mädchenfigur geschaffen.

Bestimmt werden sich viele Kinder gerne mit ihr identifizieren.

Denn wer möchte nicht gerne mit Tieren sprechen, sich unsichtbar machen oder gar fliegen können?

Das Buch ist ein lustiges, turbulentes und etwas schräges Abenteuer, hat aber durchaus

einen tieferen Sinn.

Es geht um das Besiegen von Ängsten, um Mut und Selbstbewußtsein und um das Entdecken

der eigenen Fähigkeiten.

Besonders gut gefallen mir die „Worte der Weisheit“ am Anfang der Kapitel.

Darin verstecken sich unaufdringlich und auf humorvolle Art kleine Lebensweisheiten.

Hier sind aber möglicherweise Erklärungen von den Eltern notwendig, gerade 9jährige

könnten damit noch etwas überfordert sein.

Auch die Kapitel erscheinen mir für dieses Alter ein bisschen lang.

Insgesamt finde ich es aber ein sehr gelungenes und ansprechendes Buch, hoffentlich gibt es bald noch

mehr Abenteuer von Sarah.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

vegan, vegane, dessert, zuckeralternativen, vegane süßspeisen

Vegane Dessertträume

Brigitte Bach
Fester Einband
Erschienen bei Löwenzahn Verlag, 11.01.2016
ISBN 9783706625821
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Vegane Dessertträume“ ist das zweite Kochbuch von Brigitte Bach.

Nach den Veganen Backträumen widmet sich die Österreicherin und leidenschaftliche Naschkatze

hier weiter den süßen Köstlichkeiten.

Das Buch ist frisch, jung und fröhlich, wie schon die ansprechende Covergestaltung verrät.

Dass die Rezepte ausserdem noch vegan sind, wird die Zielgruppe ohne Zweifel positiv sehen,

aber auch „Normalesser“ können davon profitieren.

Viele der Zutaten bilden die Basis einer gesunden Ernährung.



Im ersten Abschnitt des Buches gewährt die Autorin Einblick in ihre „süße Trick- und Zauberkiste“.

Das finde ich gerade für Neulinge auf dem Gebiet der veganen Ernährung besonders interessant.

Es werden alternative Binde-, Trieb- und Geliermittel vorgestellt und man erfährt, was bei der Arbeit

mit diesen zu beachten ist.

Auch geeignete Fette und Süßungsmittel, sowie Ersatzprodukte für Milch und Eier werden genannt.

Wer gerne Eis selbst zubereitet, mit oder ohne Eismaschine, wird sich über die Tipps hierzu sicher

freuen.

Dagegen hätte man auf die Aufzählung der (nötigen oder unnötigen) Küchenutensilien auch gerne

verzichten können.



Die nachfolgende Rezeptsammlung ist in weitere fünf Abschnitte aufgeteilt und deckt ein wirklich breites

Spektrum an Desserts ab.

Freunde von warmen Nachspeisen wie Strudel, Aufläufen, Crumbles und Knödel kommen im Kapitel

„Zum Herzerwärmen“ auf ihre Kosten, während den Eisfans das Kapitel „Zum Dahinschmelzen“

gewidmet ist.

Ein großes Kapitel beschäftigt sich mit allem, was man löffeln kann: Cremes, Mousses,

Puddings, Götterspeisen und Grützen.

Es gibt exotische Leckereien wie Kokos-Mango-Creme oder Matcha-Eis, aber auch österreichische

Spezialitäten wie Marillen- und Germknödel oder Kastanien-Palatschinken.

Einige der Rezepte eignen sich sogar als süße Hauptmahlzeit, z.B. die Marillenknödel oder ein Hirsotto.



Zu jedem Rezept gibt es ein ganzseitiges Foto der fertigen Speise, begleitet von einem kurzen

Infotext über Zutaten, Variationsmöglichkeiten oder Besonderheiten.

Kleine Anekdoten und persönliche Erfahrungen der Autorin machen das Ganze besonders

sympathisch.



Die Rezepte sind sehr übersichtlich, immer ist angegeben, wieviele Portionen das Rezept ergibt.

Besonders nützlich finde ich hier auch die Erwähnung des verwendeten Kochgeschirrs, oft sogar mit

genauen Maßangaben.

Die Zutaten sind nicht allzu ausgefallen und sollten größtenteils auch im normalen Supermarkt erhältlich sein. Oft sind noch Alternativen im Rezept angegeben.

Verschiedene Symbole kennzeichnen, ob das Dessert alternativ gesüßt, soja- oder glutenfrei ist,

ob es sich gut vorbereiten läßt, oder insgesamt unkompliziert herzustellen ist.

Nach dieser Einteilung gibt es sogar am Buchende ein extra Register, zusätzlich zum alphabetischen

Rezeptregister.



Wegen seiner großen Bandbreite, der liebevollen Gestaltung und weil das Buch aus meiner Sicht

auch für Nichtveganer gut geeignet ist, bekommt es von mir die volle Sternzahl.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

bier, kochbuch, craft beer, hopfen, kochen

Craft Beer Kochbuch

Torsten Goffin , Stevan Paul , Daniela Haug (Fotograf)
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 21.09.2015
ISBN 9783850339438
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein neuer Trend hat uns von jenseits des Atlantiks erreicht:

Craft Beer – handwerklich gebrautes Bier, das als wertvolles Kulturgut betrachtet werden will,

im Gegensatz zur industriell produzierten Massenware.

Mit Experimentierfreudigkeit, Kreativität und viel Herzblut schafft so manche Brauerei

eine äußerst vielfältige Bierkultur und einen großen Geschmacksreichtum.

Hierzu vereint das im Brandstätter Verlag erschienene “Craft Beer Kochbuch” drei interessante Dinge:

Bierbrauer, Bierstile und Bierküche.


Die Bierbrauer

Vom Foodblogger und Gastro-Journalisten Torsten Goffin stammen die bemerkenswerten Reportagen

über Brauer und Brauereien in vielen Teilen Europas, in den USA und sogar Australien.

Hauptsächlich sind es kleine Häuser und Individualisten, die hier Erwähnung finden, nicht wenige haben ihre Karriere als Hobbybrauer begonnen.

Aber auch Traditionshäuser sind dabei, wie das Düsseldorfer Brauhaus Uerige oder das Weisse Bräuhaus Schneider in Bayern.

Allesamt sind es aber Originale, denen eines am Herzen liegt: alte Brautradition zu erhalten und neues,

individuelles Bier zu schaffen.

Die Geschichten sind anschaulich und vermitteln ein ausgesprochen großes Fachwissen.

Wer wüßte schon, worum es sich bei Brettanomyces handelt, oder was ein Gypsy Brewer ist?

Man lernt die älteste Brauerei Österreichs kennen und die meistprämierte Craft-Bier Brauerei Australiens.

Man erfährt, dass ein gebürtiger Amerikaner in Bayern 2014 das beste Pils der Welt gebraut hat

und was glühende Granitsteine im Bier zu suchen haben.

Auf so manchen ungewöhnlichen Bierstil wird noch näher eingegangen, so z.B. auf die Sauerbiersorten Lambik und Geuze in der Reportage über die Brasserie Cantillon in Belgien.


Hier sei auch gleich ein Highlight des Buches erwähnt, die einzigartigen Fotos von Daniela Haug.

Begleitend zu den Reportagen erhält man Einblick in die Räumlichkeiten der Brauerei, man sieht Arbeitsvorgänge, Mitarbeiter, Familie, Freunde und häufig sind die Zutaten oder das Endprodukt abgebildet.

Und selbstverständlich sind auch die Rezepte wunderbar in Szene gesetzt.


Die Bierstile

Insgesamt 10 verschiedene Bierstile werden vorgestellt, darunter bekannte wie Pilsener, Weizen oder Alt,

aber auch unbekanntere wie Gose, Lambik oder Kriek. Nicht fehlen darf natürlich das India Pale Ale,

das als Archetyp eines Craft-Biers gilt.

Nach einer kurzen Beschreibung des Bierstils sind in einer Tabelle die wichtigsten Eigenschaften aufgeführt:

Ursprung, Charakter, Gärungsart, Alkoholgehalt und Trinktemperatur.

Das passende Trinkglas ist mit einem Symbol dargestellt, Wissenswertes dazu findet man in einer

Übersichtstabelle weiter vorne im Buch.

Des weiteren werden Referenzbiere und Stilvarianten erwähnt und die Rezepte im Buch sind

verzeichnet, bei denen das entsprechende Bier Verwendung findet.


Die Rezepte

Begleitend zu Brauereien und Bieren hat der Koch und Autor Stevan Paul eine Bierküche entwickelt, die weit entfernt ist von der zu erwartenden, langweiligen Hausmannskost.

Da wird der Handkäs nicht mit Wein, sondern mit Bier serviert, die Bier! - Pizza wird mit Sauerkraut belegt

und sogar bierhaltige Desserts werden geboten.

Die Rezepte sind in fünf Kategorien aufgeteilt: Vorspeisen und kleine Gerichte, Fisch und Meeresfrüchte,

Fleisch und Rotisserie, Bierküche und Snacks sowie Süsses und Desserts.

Zu jedem Gericht gibt es eine kurze Einleitung, Koch- und Zubereitungszeiten sind angegeben und oft werden einzelne Zutaten noch extra erläutert, bzw. Tipps für Alternativen gegeben.

Die dazu passenden Bierstile sind jeweils nachzulesen, außerdem findet man diverse Bierspezialitäten als besondere Empfehlung.

Die Gerichte sind vom Schwierigkeitsgrad her angenehm ausgewogen.

Einfaches wie z.B. ein Stilton mit Blutorange ist ebenso darunter wie Anspruchsvolleres, wie die geschmorten Bierrippchen.


Die Mischung machts

Am Ende des Buches habe ich mich gefragt, wo liegt eigentlich sein Schwerpunkt?

Aber was fürs Bierbrauen und Kochen gilt, gilt hierfür wohl ebenso: die Mischung machts.

Es ist nicht einfach nur ein Kochbuch, in dem man ein Rezept nachschlägt und es dann wieder ins

Regal stellt.

Durch die gelungene Mischung von Reportagen, Rezepten, Infos und Fotos ist es ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen und darin schmökern kann.

Obwohl ich mich durchaus als Bierkennerin bezeichnen würde, hat mich so manches unglaublich

neugierig gemacht.

WIE schmeckt wohl die „Atlantis Gose“, die mit Austernschalen und Seetang vergoren ist?

Zum Glück sind im Buch auch diverse Bezugsquellen angegeben, sodass einem Tasting mit Freunden demnächst nichts mehr im Wege steht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

work and travel, reisen, backpacking, alleinreisen, reisetipps

Off The Path

Sebastian Canaves
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.08.2015
ISBN 9783548376035
Genre: Sonstiges

Rezension:

Off the Path – Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein heißt das Buch des Reisebloggers
Sebastian Canaves, der sein Hobby, das Reisen, mittlerweile zum Beruf gemacht hat.

Es ist bemerkenswert, wie viel Information in einem Taschenbuch von gerade mal 230 Seiten
stecken kann.
Die Fähigkeit, einen 60-Liter-Rucksack effizient zu packen, ist dem Autor vermutlich auch bei
seinem Buch zugute gekommen.
Zudem hat er einen großen persönlichen Erfahrungsschatz mit eingebracht.
Bei aller Begeisterung für seine Unternehmungen zeigt er aber nicht nur die Vorteile, sondern weist häufig auch auf Nachteile und Gefahren hin.

Der Reiseratgeber ist unterhaltsam geschrieben, der Stoff keineswegs trocken, die Sprache locker und unkompliziert.
Man kann das Buch entweder „am Stück“ lesen, oder (später) auch zum Nachschlagen benutzen.
Ein ausführliches Inhaltsverzeichnis (vorne), sowie ein alphabetisches Stichwortregister (hinten) machen letzteres sehr einfach.

Die einzelnen Kapitel sind trotz Informationsfülle übersichtlich gehalten und gut strukturiert.
Es gibt kleine farbig unterlegte Einschübe, beispielsweise über spektakuläre Adventure-Locations
oder Weltwunder, die man unbedingt gesehen haben sollte.
Mehrere Exkurse, in denen der Autor eigene Erlebnisse schildert, lockern das Ganze zwischendurch auf.

Das Buch gliedert sich im Wesentlichen in drei Hauptteile:
vor, während und nach der Reise.
Es richtet sich an den Individualreisenden, speziell an Backpacker, ich würde es aber hauptsächlich
Leuten empfehlen, die nicht gerade einen Kurztrip, sondern einen längeren Auslandsaufenthalt planen.

VORHER – Viele W-Fragen

Zuerst einmal muss geklärt werden, wer mit wem, wann und wie lange wohin fährt und welchem
Zweck das Ganze dienen soll.
Allein oder mit mehreren, Städte oder Natur, Entspannung oder Work and Travel?
Man findet hier einige der lohnenswertesten Ziele ebenso wie die beste Reisezeit weltweit.

Dann geht’s ans Eingemachte: die Finanzierung. Die Geldspar-Tipps finde ich auch ohne Reisepläne nicht uninteressant, die Verdienstmöglichkeiten im Ausland sind zahlreich und ausführlich beschrieben.

Was alles eingepackt werden soll, dazu gibt es ein eher kurzes Kapitel.
Verständlich, der Rucksacktourist soll sich aufs Nötigste beschränken, daher fehlt auch nicht die
Auflistung der überflüßigen Dinge.

Das Kapitel, was vor der Reise noch zu organisieren ist, wird in erster Linie den Langzeitreisenden interessieren. Nicht jeder muss ja vorher seine Wohnung untervermieten oder gar auflösen.
Die wichtigsten Versicherungen, die man abschließen sollte und was man alles abmelden bzw. kündigen kann ist aber sicher wieder für jeden von Bedeutung.

UNTERWEGS – endlich geht’s los!

Die wichtigsten Themen in diesem Buchabschnitt sind die Wahl der Unterkunft (vom Hotel bis zu Schlafmöglichkeiten an öffentlichen Orten ist alles dabei!) und die Wahl der Verkehrsmittel.
Auch hier hat der Autor an alles gedacht und liefert neben allgemeinen Informationen auch nützliche Internetadressen, z.B. um günstige Flüge zu finden, oder eine Liste mit Webseiten der entsprechenden
nationalen Bahn.

Ebenfalls sehr ausführlich und nicht weniger wichtig: das große Kapitel über die Schwierigkeiten,
die auf langen Reisen auftreten können.
Es gibt hier Ratschläge für eher kleinere Probleme (nervige Warteschlangen am Flughafen, Verspätungen),
Hilfe bei größeren Katastrophen (bestohlen werden, Entführung, Naturkatastrophen) und viele allgemeine
Sicherheitstipps.
Besonders amüsant fand ich das Kapitel über die Fettnäpfchen, die auf den lauern,
der die Landessitten nicht kennt.

Einziger Kritikpunkt: für mich ist das Buch allzu sehr aus männlicher Sicht geschrieben,
bis auf sehr wenige Ausnahmen finden sich kaum Tipps für – insbesondere allein reisende – Frauen.
Gerade hinsichtlich der Sicherheit könnte es da bestimmt das eine oder andere unerwähnte Problem geben.

DANACH – Alles hat ein Ende
Zu guter Letzt, ein paar Dinge, auf die man sich bei der Rückkehr freuen kann:
das eigene Bett, eine Dusche und der Hund, der einen stürmisch begrüßt.... (ich habe das Wichtigste heraus gepickt ;) )
Wer käme da nicht gerne heim?
Und natürlich: die kommende Zeit, in der man über das Erlebte reflektiert, erzählt und in der man die nächste Reise planen kann!

FAZIT
Obwohl ich mich nicht zu den Individualreisenden zählen würde und gerne auf einige der erwähnten
Abenteuer verzichten kann, war es für mich ein hilfreiches Buch, das ich gerne gelesen habe.
Viele der Tipps sind wirklich für jeden verwertbar, egal wie man nun unterwegs ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

vegan, kochen, wien, laktosefrei, vegetarier

Vom Glück, gemeinsam zu essen - Aufgetischt für jeden Ernährungsstil

Leo & Karl Wrenkh
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 31.08.2015
ISBN 9783850339407
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wenn Leo und Karl Wrenkh vom „Glück, gemeinsam zu essen“ sprechen, meinen sie zwei Dinge.
Zum einen sollen die verschiedensten Ernährungsstile gleichermaßen zufrieden gestellt werden,
zum anderen soll auch der Gastgeber am geselligen Beisammensein teilnehmen können.
Die Brüder Wrenkh wissen wovon sie sprechen. Selbst in einem Gastronomiebetrieb aufgewachsen,
kennen sie die unterschiedlichen Bedürfnisse der Gäste und welche Anforderungen das meist
an den Koch stellt.
Die Lösung, die die Beiden in diesem Kochbuch anbieten, ist so einfach wie genial:
die normale Speisenfolge – Vorspeise, Hauptgericht, Nachtisch – ist aufgehoben, alle Speisen stehen
von Anfang an auf dem Tisch und alle Gerichte sind gleichwertig.
Die Zusammenstellung ist so gewählt, dass für jeden etwas dabei ist, egal ob Fleisch- oder Fischesser, Vegetarier oder Veganer.

Der Aufbau des Buches
Die Kapitel entsprechen 14 gedeckten Tischen, die jeweils unter einem bestimmten kulinarischen
Thema stehen.
Da findet man zum Beispiel Jahreszeitentische, bei deren Zusammenstellung die Produkte der
entsprechenden Jahreszeit im Vordergrund stehen.
Andere Tische sind bestimmten Ländern gewidmet, z.B. Kuba, Sri Lanka oder Israel.
Bekanntes ist vertreten, am Sonntagstisch oder beim Picknick, aber auch weniger Bekanntes, wie
„Pissaladière“, eine französische Variante der Pizza, oder „Soba“, die japanischen Buchweizennudeln.

Die Kapitel: Tisch 01 - 14
Jeder Tisch umfasst 5 – 6 Einzelgerichte, manchmal ist ein passendes Getränk dabei, fast immer
ein Desserttipp.
Jedes Kapitel beginnt mit einer Speisenübersicht.
Unter der Rubrik „Und so geht’s“ erhält man in kurzen Stichpunkten Hinweise zu den ersten
Vorbereitungen und Arbeitsschritten.
Dann folgt eine kurze Einführung zum Thema, die ich jedes Mal mit Freude gelesen habe.
Wissenswertes zum Land und seiner Esskultur ist hier zu erfahren, Interessantes zu landestypischen
Speisen oder Gewürzen, immer sind aber auch recht persönliche kleine Familiengeschichten oder Anekdoten dabei.

Bevor es an die Zubereitung der einzelnen Speisen geht, kann man schon mal auf einem Übersichtsfoto
das Gesamtergebnis betrachten.
Aber auch bei den Rezepten ist noch einmal jedes einzelne Gericht abgebildet.
Die Rezepte sind einfach und sehr übersichtlich gestaltet, die Zubereitungszeiten eher kurz.
Die Gerichte kommen meist ohne viel Schnickschnack und mit relativ wenigen Zutaten aus.
Das gewährleistet, dass man auch bei der Zubereitung von 5 oder 6 Gerichten nicht überfordert ist.
Im Normalfall ist die Mengenangabe für eine Person berechnet, eine Tabelle im Vorwort erleichtert aber das
Umrechnen auf die entsprechende Anzahl der Gäste.
Jeder Tisch bildet zwar eine geschlossene Einheit, es darf aber durchaus nach Lust und
Laune kombiniert werden, damit kein persönlicher Geschmack zu kurz kommt.
Besonders hilfreich sind auch die Hinweise für Vegetarier, Veganer oder Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.
Die einzelnen Speisen sind entsprechend gekennzeichnet ( z.B. laktosefrei / glutenfrei )
oder es gibt eine vegetarische bzw. vegane Variante.

Die Gestaltung des Buches vom Brandstätter Verlag passt gut zum Gesamtkonzept, es ist schlicht und
praktisch, das Format (etwas kleiner als DIN A 4 ) handlich.
Zwei Lesebändchen erleichtern das Wiederfinden der Rezepte sehr.
Und noch ein großes Plus: es wurde klimaneutral gedruckt, auf nachhaltigem Papier, mit
Pflanzenölfarben.

Mit diesem Buch steht einem wirklich geselligen Abend mit Freunden eigentlich nichts mehr im Wege.
Es ist geeignet für alle, die Neues ausprobieren und gemeinsam genießen wollen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.577)

15.338 Bibliotheken, 103 Leser, 32 Gruppen, 448 Rezensionen

dystopie, liebe, panem, hungerspiele, jugendbuch

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Werbeagentur Hauptmann & Kompanie
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783841501349
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.575)

4.880 Bibliotheken, 152 Leser, 17 Gruppen, 162 Rezensionen

fantasy, winterfell, game of thrones, das lied von eis und feuer, intrigen

Die Herren von Winterfell

George R. R. Martin , Jörn Ingwersen , Sigrun Zühlke
Flexibler Einband: 571 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.12.2010
ISBN 9783442267743
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.016)

4.629 Bibliotheken, 77 Leser, 6 Gruppen, 49 Rezensionen

fantasy, mittelerde, elben, ring, hobbits

Der Herr der Ringe

J. R. R. Tolkien , Margaret Carroux (Übers.) , E.-M. von Freymann (Übers.)
Fester Einband: 1.293 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 01.12.2014
ISBN 9783608938289
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6.634)

8.310 Bibliotheken, 70 Leser, 13 Gruppen, 146 Rezensionen

fantasy, bücher, jugendbuch, cornelia funke, tintenwelt

Tintenherz

Cornelia Funke ,
Buch: 567 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2010
ISBN 9783841500120
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.730)

3.484 Bibliotheken, 41 Leser, 6 Gruppen, 77 Rezensionen

barcelona, bücher, spanien, liebe, roman

Der Schatten des Windes

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 07.03.2013
ISBN 9783596196159
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
10 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks