Leserpreis 2018

Abbies Bibliothek

14 Bücher, 2 Rezensionen

Zu Abbies Profil
Filtern nach
14 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Ein Falke für die Königin

Catherine Gaskin , Susanne Lepsius
Flexibler Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 10.01.2008
ISBN 9783596173709
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

329 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

"england":w=10,"mittelalter":w=5,"historischer roman":w=4,"william der eroberer":w=4,"liebe":w=3,"11. jahrhundert":w=3,"normannen":w=3,"frankreich":w=2,"historisch":w=2,"normandie":w=2,"dänen":w=2,"harold godwinson":w=2,"geschichte":w=1,"krieg":w=1,"verrat":w=1

Das zweite Königreich

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 880 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.08.2009
ISBN 9783404269662
Genre: Historische Romane

Rezension:

Will man die Zeit der Eroberung Englands durch die Normannen beschreiben, muss man das Geschehen von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachten. Das tut Rebecca Gablé in ihrem Roman "Das zweite Königreich", in dem sie die Geschichte des jungen Angelsachsen Cædmon erzählt, der als Sohn eines englischen Vaters und einer normannischen Mutter Kind zweier Welten ist. In die seines Vaters wird er hineingeboren; er wächst in Helmsby, einer Hundertschaft in East Anglia auf.
Die Welt seiner Mutter lernt er erst mit vierzehn Jahren gezwungener Maßen kennen: Als er bei einem Überfall dänischer Piraten angeschossen wird und fortan hinkt, schickt sein Vater ihn mit dem berüchtigten Harold Godwinson in die Normandie zu Herzog William. Und Harold lässt ihn doch glatt dort, verbannt ihn für zwei Jahre in die Fremde und ermöglicht ihm so, eine ganze Reihe neuer Bekanntschaften zu machen. Die Welt der Normannen bestimmt Cædmons weiteres Leben und die Zukunft seiner Familie, denn nach der Eroberung Englands wird er als Williams Mund und Ohr zum Mittler zwischen den zwei Welten, in denen er lebt.

Ein weiterer, vielleicht nicht ganz so offensichtlicher Blickwinkel ist der dänische, hier vertreten durch Cædmons Schwager Erik, jenen Piraten, dem er sein Hinken zu verdanken hat, und der noch teuer für den Überfall auf Helmsby bezahlt. Die Dänen sind ein wichtiger Bestandteil englischer Kultur, und deshalb ist auch ihre Sicht auf den Eroberer nicht unwichtig.

Herzog William, später König William, ist, denke ich, einer der bekanntesten englischen Monarchen überhaupt, aber nicht vielleicht wegen seiner Sanftmut und Großzügigkeit, sondern weil er bereit war, hart durchzugreifen, wenn es erforderlich war. Zu hart, meiner Meinung nach. Aber seine Härte und Erbarmungslosigkeit hielten William nicht nur am Leben sondern auch auf seinem Thron.
Im Roman dreht es sich im Grunde die ganze Zeit um den Widerstand, der William entgegenschlägt, und den gab es nicht ohne Grund. Die Engländer wollten sich ihr Land nicht wegnehmen, seine Barone und Söhne sich nicht in ihrer Macht einschränken lassen. Gute Gründe, aber auch William hatte gute Gründe für seine Entscheidungen. Und vor allem hat er am wenigsten Skrupel und das Recht des Königs auf seiner Seite.
Rebecca Gablé zeigt unterschiedliche Seiten an William auf. Mal bemitleidet man ihn, ist verwundert über die plötzliche Anwandlung von Menschlichkeit, die ihn da doch tatsächlich dann und wann überkommt, aber meistens möchte man reinschlagen...
Hinsichtlich seiner englischen Untertanen verbockt er Unmengen- und Cædmon darf dann seinen Unmut ausbaden, Tiraden über sich ergehen lassen, wenn er an die Vernunft seines Königs appelliert. Cædmon hat die Aufgabe, Normannen und Engländer einander näher zu bringen- theoretisch. Praktisch sieht das Ganze so aus, dass er, bei den gewaltsamen Versuchen der Normannen, die Engländer sich anzupassen, nur versuchen kann, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Und zum Dank für seine Mühen zweifelt William an seiner Ergebenheit und zeigt sich ganz und gar undankbar.

Der Grund, weshalb mir dieses Buch so gut gefallen hat, ist, dass so viel passiert, dass es sehr lebendig und echt wirkt, eben wie ein richtiges Leben, das man auch nicht auf den ersten Blick durchschauen kann. Man muss das Ganze gliedern und sich länger damit beschäftigen, um alle Zusammenhänge zu erkennen, und das macht es so spannend, diesen Roman zu lesen. Man kann ihn einfach so verschlingen, man kann das Ganze aber auch langsamer angehen und versuchen, alles Schritt für schritt zu verstehen. Bei der Anzahl an Figuren (es sind knapp 80, Nebenfiguren alle mitgerechnet), hat das Werk schon fast epische Ausmaße.

Ein weiterer Grund ist der Protagonist. Cædmon ist einer meiner liebsten Gablé-Helden, was schlichtweg an seinem Charakter liegt, und daran, wie er sich im Verlauf der Geschichte entwickelt. Zu Beginn ist er ein pubertär-desorientierter Junge, der schier vor Selbstmitleid über sein lahmes Bein vergeht, sich in seine Wut gegen den Piraten, der auf ihn geschossen hat, hineinsteigert, bis er erfährt, wie es diesem Piraten, einem Jungen, nur wenig älter als Cædmon selbst, in den Händen seines Vaters ergeht.
Er ist verzweifelt, als sein Vater ihn fortschickt, glaubt, aufgrund seiner Behinderung minderwertig zu sein und macht in der Normandie und auf dem Weg dorthin einige scheußliche Erfahrungen, aber ebenso einige, die er nicht missen will. Er lernt seinen zukünftigen besten Freund Etienne kennen, der dann ausgerechnet das Mädchen heiratet, in das Cædmon sich auf den ersten Blick verliebt hat. Eine ziemlich unglückliche Fügung des Schicksals, zumal seine Zuneigung erwidert wird.
Über die Jahre macht Cædmon sich. Er verliert sein Hinken, wird ein ziemlich guter Soldat und hat sogar das Ohr des Königs. Als Thane of Helmsby ist er immer einflussreich genug, um kein Niemand zu sein, und William vertraut ihm genug, um ihm seine Söhne anzuvertrauen, die er in englischer Sprache, Geschichte und Kultur unterrichtet.
Cædmon hat Prinzipien und setzt die auch notfalls gegen den König durch. Er schwört, ihn bei allem zu unterstützen "was recht ist", denn er ist nicht Mund und Ohr Williams geworden, um ihm dabei zu helfen, das englische Volk zu knechten. Er ist loyal, aber nicht blind. Und zwischendurch zweifelt er an der Richtigkeit seiner Entscheidungen, manchmal hat er auch richtige Durchhänger. Das macht ihn sehr menschlich. Ein alles in allem sehr sympathischer Mensch, wenn auch hin und wieder mit ein paar Ecken und Kanten.

Der nächste Grund ist, dass ich auch hier wieder ganz im Geschehen war. Ich denke, wenn man wirklich mit den Figuren in einem Roman mitfühlt und sich mit ihnen identifiziert, kann man wirklich von einem guten Buch sprechen. Eine meiner Lieblingsfiguren war Etienne (obwohl er eine ziemlich beschränkte Meinung über Frauen hat, das verzeihe ich ihm nicht), und eine der schlimmsten Szenen war für mich die, in der er Cædmon bittet, ihn zu töten und damit vor einem sehr viel grausigerem und schmerzvollerem Ende zu bewahren.
Erst, nachdem ich diese Szene einigermaßen verdaut hatte, fing ich an, darüber nachzudenken, warum Rebecca Gablé Etienne hatte sterben lassen. Die Antwort war ziemlich eindeutig: Er steht zwischen Cædmon und Aliesa, seiner Frau, die sich lieben, wie ein Mensch wie Etienne es vermutlich nie verstehen könnte. Wenn die Geschichte also in dieser Hinsicht eine glückliche Wendung nehmen soll, dann muss er aus dem Weg. Eine Scheidung ist in diesem Fall ebenso unrealistisch wie unmöglich; es gibt also nur einen Weg. Etienne muss sterben. Eine rein logische und konsequente Überlegung. Erschüttert hat es mich trotzdem.

Aus den oben genannten Gründen gebe ich fünf Sterne. Ich finde das Buch einfach klasse, auch, wenn ich an einigen Stellen auf ein paar faktische Ungereimtheiten gestoßen bin, die die Handlung allerdings nicht weiter beeinflussen. Es ist eine schöne, wie ich finde, und vor allem authentische Geschichte. Authentisch deshalb, weil sie eben von so vielen Sichtweisen berichtet und handelt, und von den Konflikten, vor die man gestellt wird, wenn man sich nicht auf eine Seite stellen kann, ohne, dass die Hälfte fehlt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(347)

694 Bibliotheken, 13 Leser, 8 Gruppen, 28 Rezensionen

"london":w=30,"england":w=29,"historischer roman":w=25,"mittelalter":w=25,"historisch":w=12,"tuchhändler":w=10,"14. jahrhundert":w=9,"könig":w=8,"tuchhandel":w=8,"gilde":w=7,"liebe":w=6,"intrigen":w=6,"pest":w=4,"kaufmann":w=4,"kaufleute":w=4

Der König der purpurnen Stadt

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 19.10.2004
ISBN 9783404152186
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

280 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"krieg":w=6,"slawen":w=6,"historischer roman":w=5,"könig":w=4,"10. jahrhundert":w=4,"otto der große":w=4,"tugomir":w=4,"verrat":w=3,"mittelalter":w=3,"deutsche geschichte":w=3,"brandenburg":w=3,"heiler":w=3,"magdeburg":w=3,"dragomira":w=3,"deutschland":w=2

Das Haupt der Welt

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.08.2015
ISBN 9783404172009
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(238)

439 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 28 Rezensionen

"historischer roman":w=14,"wikinger":w=11,"catan":w=11,"siedler":w=9,"historisch":w=7,"roman":w=5,"mittelalter":w=5,"rebecca gablé":w=5,"buch zum spiel":w=5,"liebe":w=4,"dorfgemeinschaft":w=4,"hungerwinter":w=4,"fantasy":w=3,"insel":w=3,"spiel":w=3

Die Siedler von Catan

Rebecca Gablé , Klaus Teuber
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.10.2005
ISBN 9783404153961
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags: seereise, siedlung, thing, wikinger   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

113 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

12. jahrhunder, 12. jahrhundert, band 3, ehre, historisch, historischer roman, intrigen, irland, liebe, mittelalter, qunaj, ritter, sabrina qunaj, serie, wales

Der Ritter der Könige

Sabrina Qunaj
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.02.2016
ISBN 9783442483723
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

383 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"historischer roman":w=12,"waringham":w=10,"england":w=8,"freibeuter":w=7,"16. jahrhundert":w=6,"rebecca gablé":w=6,"francis drake":w=6,"seefahrt":w=5,"piraten":w=3,"sklaven":w=3,"elisabeth i.":w=3,"elizabeth i":w=3,"john hawkins":w=3,"der palast der meere":w=3,"mary stewart":w=3

Der Palast der Meere

Rebecca Gablé ,
Fester Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 10.09.2015
ISBN 9783431039269
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der fünfte Band der Waringham-Saga erzählt die Geschichte von Eleanor und Isaac of Waringham, deren Leben und Geschicke unterschiedlich mit dem englischen Königshaus und damit mit Königin Elizabeth verbunden sind. Und das, obwohl sie sich nicht einmal wirklich riechen können.
Isaac, unvernünftig, verantwortungs- und respektlos, lässt seine Familie im Stich und verlässt England fluchtartig.
Eleanor, stur, zielstrebig und gerissen, hat sich nie mit dem Vater aussöhnen und folglich auch mit dessen jüngeren Kindern, ihren Halbgeschwistern keinen Frieden schließen können.

Isaac wird im Verlauf des Romans vom Grafensohn zum Sklaven, vom Sklaven zum Matrosen und schließlich zum Kapitän und Freibeuter Ihrer Majestät, Konkurrent von Francis Drake und Konsorten, sowie Albtraum spanischer Kapitäne.
Eleanor ist und bleibt das Auge der Königin und deren verlässlichste und älteste Verbündete. Als Spionin gerät sie in gefährliche Gefilde, sodass es kaum verwundert, dass sie eines Tages Gabriel Durham, niemand geringerem als dem König der Diebe, in die Arme läuft. Der ihr nicht nur den ein oder anderen Dienst erweist, sondern auch seinem Namen alle Ehre macht; er stiehlt Eleanors Herz.

Dadurch, dass es in diesem Roman zwei Hauptfiguren gibt, findet mit jedem Kapitel ein Orts-, Personen- und Hadlungswechsel statt, was immer ziemlich ärgerlich ist, wenn man sich gerade wieder in die jeweils andere Handlung eingelesen hat. Andererseits ermuntert es auch zum Weiterlesen.
Die Figuren sind auch hier wieder detailreich und authentisch dargstellt, auch, wenn Elizabeth vermutlich bis in alle Ewigkeit in meiner Vorstellung die Stimme der Synchronsprecherin von Cate Blanchett haben wird. Aber das tut hier nichts zur Sache.
Ich war sehr gespannt auf die Darstellung von Mary Stewart, der Königin von Schottland. Auf ihre Art war sie wohl eine wirklich tragische Figur, und ich kann Elizabeths Gründe, sie nicht hinrichten lassen zu wollen, sehr gut nachvollziehen. Andererseits... sie war dann auch wirklich selber schuld.

Waringham kommt als Ort des Geschehens leider nicht sehr oft vor, sodass vielleicht ein bisschen Identifikation verloren geht, vor allem, weil viele Figuren aus dem vierten Band entweder einfach nicht mehr vorkommen, oder bereits tot sind. Wie etwa Nick und Janis, deren meiner Meinung nach vorzeitiges Ableben mich wirklich sehr betrübt hat. Bei allen Ecken und Kanten hätte Nicholas of Waringham es doch wenigstens verdient, die Bloody Mary zu überleben, finde ich.
Aber wenigstens die Idee von "Lappidot" ist aufgegriffen, und Nicks Enkel tatsächlich auf diesen abscheulichen Namen getauft worden. Der Ärmste.

Ich konnte alle Figuren gut nachvollziehen und mich auch in ihnen wiederfinden. Ich konnte Isaacs Verachtung für die Spanier teilen und mich vor Francis Drakes morbider Ader gruseln, Mitleid für Mary Stewart empfinden, Angst vor papistischen Fanatikern bekommen und gemischte Gefühle für den König der Diebe empfinden.
Ich war mittendrin, und das ist immer ein gutes Zeichen.

Wofür ich aber einen Abstrich mache ist, dass mir die Ankunftszeit auf Teneriffa vor Isaacs Versklavung irgendwie gestelzt vorkam. Die Erzählung holperte irgendwie ein bisschen. Das mag ich mir vielleicht auch nur eingebildet haben, aber jedenfalls war mir an dieser Stelle - aus welchem Grund auch immer - das oben genannte Eintauchen nicht möglich. Deshalb gebe ich vier Sterne, weil es sich für mich einfach richtiger anfühlt.
Doch rund um muss ich sagen: Ein sehr schöner Roman über ein Thema, das schon oft behandelt wurde, doch wie immer hat Gablé das zum Anlass genommen, um ein paar Irrtümer aufzuklären. Dass Drakes Ruf, den er heute genießt, eigentlich unverdient ist und der Sieg über die Spanische Armada nicht zwingend DER militärische Triumph des Jahrhunderts. Flüssig und angenehm geschrieben, spannend und aufschlussreich. Und gäbe es halbe Sterne, dann wären es eben viereinhalb.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

320 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 57 Rezensionen

"historischer roman":w=16,"wales":w=15,"england":w=10,"normannen":w=8,"liebe":w=6,"mittelalter":w=6,"könig":w=5,"mätresse":w=4,"prinzessin":w=3,"sabrina qunaj":w=3,"nesta ferch rhys":w=3,"krieg":w=2,"historisch":w=2,"entführung":w=2,"intrigen":w=2

Die Tochter des letzten Königs

Sabrina Qunaj
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.05.2014
ISBN 9783442479887
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

164 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"wales":w=10,"liebe":w=7,"historischer roman":w=6,"krieg":w=4,"rebellion":w=4,"rebellen":w=4,"gewalt":w=3,"12. jahrhundert":w=3,"waliser":w=3,"sabrina qunaj":w=3,"freundschaft":w=2,"familie":w=2,"flucht":w=2,"kampf":w=2,"entführung":w=2

Das Blut der Rebellin

Sabrina Qunaj
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.03.2015
ISBN 9783442479894
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

633 Bibliotheken, 9 Leser, 5 Gruppen, 33 Rezensionen

"england":w=25,"historischer roman":w=17,"mittelalter":w=16,"krieg":w=11,"juden":w=7,"losian":w=6,"historisch":w=5,"fallsucht":w=5,"liebe":w=4,"frankreich":w=4,"behinderung":w=4,"henry plantagenet":w=4,"könig":w=3,"ritter":w=3,"amnesie":w=3

Hiobs Brüder

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 912 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.05.2011
ISBN 9783404160693
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

362 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

"england":w=8,"historischer roman":w=5,"mittelalter":w=5,"ritter":w=4,"waringham-saga":w=4,"intrigen":w=3,"liebe":w=2,"historisch":w=2,"14. jahrhundert":w=2,"geschichte":w=1,"verrat":w=1,"buch":w=1,"band 1":w=1,"pferde":w=1,"schottland":w=1

Das Lächeln der Fortuna

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 1.200 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.01.2016
ISBN 9783404271368
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(279)

520 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 26 Rezensionen

"england":w=36,"historischer roman":w=26,"frankreich":w=17,"mittelalter":w=16,"ritter":w=16,"krieg":w=12,"könig":w=12,"lancaster":w=12,"waringham":w=12,"liebe":w=10,"historisch":w=9,"15. jahrhundert":w=6,"rebecca gablé":w=6,"kirche":w=4,"historie":w=4

Die Hüter der Rose

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 1.120 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2007
ISBN 9783404156832
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

320 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

"england":w=13,"historischer roman":w=9,"bloody mary":w=5,"waringham":w=5,"renaissance":w=4,"16. jahrhundert":w=4,"tudor":w=4,"rebecca gablé":w=4,"historisch":w=3,"henry viii.":w=3,"papisten":w=3,"mary tudor":w=3,"mittelalter":w=2,"glaube":w=2,"reformation":w=2

Der dunkle Thron

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.08.2013
ISBN 9783404168439
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

620 Bibliotheken, 8 Leser, 8 Gruppen, 30 Rezensionen

"england":w=35,"historischer roman":w=24,"york":w=15,"mittelalter":w=13,"lancaster":w=13,"rosenkrieg":w=12,"historisch":w=11,"waringham":w=11,"rosenkriege":w=9,"wales":w=8,"15. jahrhundert":w=8,"königsmacher":w=8,"intrigen":w=6,"ritter":w=6,"rebecca gablé":w=6

Das Spiel der Könige

Rebecca Gablé , Jan Balaz
Flexibler Einband: 1.200 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.08.2009
ISBN 9783404163076
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 
14 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.