AefKaey

AefKaeys Bibliothek

485 Bücher, 91 Rezensionen

Zu AefKaeys Profil
Filtern nach
485 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(282)

734 Bibliotheken, 27 Leser, 1 Gruppe, 140 Rezensionen

mona kasten, begin again, liebe, vergangenheit, new adult

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Das Leben ist zu bunt für graue Tage

Sophie Bassignac , Claudia Steinitz
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 17.09.2016
ISBN 9783455600407
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(283)

821 Bibliotheken, 27 Leser, 2 Gruppen, 175 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, flawed, fehlerhaft, cecelia ahern

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover gefällt mir ziemlich gut. Es wirkt ziemlich geheimnisvoll und ich persönlich wollte sofort wissen, welche Geschichte hinter diesem Cover steckt. Außerdem mag ich es sehr, dass das Cover von Band zwei auch ähnlich gestaltet wurde und man so die Zusammengehörigkeit erkennen kann.

Nachdem ich bereits mehrere Bücher von Cecelia Ahern gelesen hatte, war ich auf dieses besonders gespannt, da sich die Autorin hier in ein für sie neues Genre gewagt hat. Dementsprechend war meine Angst groß, dass ich bei Flawed enttäuscht werden könnte. Aber das hat sich sofort relativiert, denn der Einstieg war bereits grandios. Ahern konnte mich wieder genauso schnell fesseln wie mit ihren vorherigen Romanen auch.

Interessante, aber auch erschreckende Grundidee

Die Grundidee im Buch finde ich wahnsinnig spannend interessant. Zugleich aber auch erschreckend. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich jemals in einer solchen Welt wohlfühlen könnte. Es treibt mich eher in einen Zwiespalt. Denn es gibt natürlich einige Aspekte, die positiv sind. Aber es ist teilweise eben auch etwas zu extrem. Im Verlauf des Buches erfährt man nach und nach mehr über diese neue Welt. Und mit den zunehmenden Informationen wurde auch die Grausamkeit der Auswirkungen deutlich, die mich so erschreckt haben.

Faszinierende und starke Protagonistin

Celestine als Charakter fand ich ziemlich faszinierend. Einerseits ist sie die perfekte Tochter und Freundin. Fast schon zu perfekt, weswegen man sie leicht unsympathisch finden könnte. Aber sie ist eine Mathematikerin und denkt extrem logisch. Und genau das hilft ihr auch, manche Dinge noch einmal zu überdenken, die andere einfach hingenommen hätten. Das hat mich letztendlich auch von ihr überzeugt!

Manche Szenen im Buch waren übrigens fast schon ein bisschen zu grausam beschrieben. Für ein Jugendbuch sind diese Szenen fast schon zu hart gewesen. Mir jedenfalls wurde beim Lesen ziemlich übel und ich zähle schon eindeutig nicht mehr zur Jugend. Andererseits haben auch diese Momente wieder gezeigt, dass Celestine ein ziemlich starker Charakter ist. Sie musste zum Beispiel Schmerzen ertragen, die ich niemanden je wünschen würde.

Eindeutig ein Pageturner


Cecelia Ahern hat mit Flawed wieder ein Buch erschaffen, das mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Tatsächlich sogar schon mit der Wortdefinition bevor die eigentliche Geschichte beginnt. Das Buch ließ sich flüssig und schnell lesen. Ich bin ziemlich durch die Seiten geflogen und war jedes Mal erschrocken, wie viel ich schon wieder gelesen hatte nach so kurzer Zeit. Das spricht eindeutig für das Buch. Außerdem mag ich Aherns Schreibstil sehr gerne. Gegen Ende wurde es dann natürlich nochmal so richtig spannend. Aber die Szenen dort haben mich auch etwas verwirrt, weil einfach zu viel Neues hinzugekommen ist, das ich so schnell nicht richtig zuordnen konnte. Ich vermute aber, dass sich im zweiten Teil dann noch so einiges aufklären wird und bin sowieso wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung.

Fazit


Meine Angst vor diesem Buch war komplett unbegründet. Cecelia Ahern kann auch in einem neuen Genre wieder mit ihrem tollen Schreibstil überzeugen. Die Story konnte mich sofort mitreißen und hat mich gleichzeitig zum Nachdenken angeregt. Man könnte hier durchaus Parallelen zu unserer derzeitigen Gesellschaft ziehen. Die Protagonistin war mir sympathisch und hat durch Charakterstärke überzeugt. Wer noch recht jung oder zart besaitet ist, sollte nur vorsichtig sein, denn einige Szenen waren doch sehr grausam und könnten durchaus zu schlechten Träumen oder ähnlichem führen. Ansonsten aber ein super Start und toller erster Teil, der mich sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

292 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

frankreich, schwestern, resistance, zweiter weltkrieg, krieg

Die Nachtigall

Kristin Hannah , Karolina Fell
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 19.09.2016
ISBN 9783352008856
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

446 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

zwillinge, pandora, eva siegmund, zukunft, träume

Pandora - Wovon träumst du?

Eva Siegmund
Flexibler Einband: 493 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.04.2016
ISBN 9783570310595
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wie wunderschön ist eigentlich dieses Cover? Obwohl ich sagen muss, dass ich aufgrund des Covers eigentlich mit einer etwas anderen Geschichte gerechnet hätte. Mehr in die Richtung wie „Selection“ zum Beispiel. Man darf sich hier eindeutig nicht verwirren lassen. Denn in der hinter dem Cover steckenden Geschichte steckt doch ein bisschen etwas anderes.

Der Einstieg hat mir ziemlich gut gefallen. Besonders toll ist der Perspektivenwechsel zwischen Liz und Sophie. So kann man besser in die zwei unterschiedlichen Welten der Charaktere eintauchen. Zumal sie wirklich sehr unterschiedlich sind, gerade was die Wohn- sowie Freundesumgebung und die Erziehung betrifft. Außerdem gefiel es mir wahnsinnig gut, dass Berlin der Schauplatz in diesem Buch ist. Da ich öfter mal in Berlin gewesen bin, kenne ich die meisten Orte und konnte mir die Handlung so viel besser vorstellen. Das machte Spaß und war so erfrischend anders. Sonst sind es in den Büchern eher komplett neu erdachte Welten, die in der Zukunft entstehen. Und hier war es einfach irgendwie “Heimat”. Spannend finde ich zudem auch, dass das Buch nicht in weit entfernter Zukunft spielt, sondern noch recht nah an der Gegenwart ist.

Insgesamt gefiel mir das Buch auch weiterhin ziemlich gut. Es ließ sich super lesen, weil die Sprache auch recht einfach gehalten war und ich bin ziemlich durch die Seiten geflogen. Neben den Sichten von Liz und Sophie gibt es auch wieder Sequenz-Einblendungen. Diese bauen extrem Spannung auf und machen neugierig! Außerdem erfuhr man dadurch nach und nach, was in der Vergangenheit wirklich geschehen war bzw. sie halfen Sophie und Liz, der Wahrheit näher zu kommen. Schön war auch, dass der Bezug zum Titel in der Handlung hergestellt wird. Denn es erfolgt eine kurze Erläuterung, was es mit Pandora auf sich hat.

Für mich war das Buch gerade durch den Einbau von diversen Thema ein wahrer Schatz. So gab es neben Informatik-Witzen auch einen Blogspot-Blog. Aber auch das große Thema des Hacking kam immer wieder zur Sprache und mit ihm auch das Darknet. Da mich diese ganzen Schwerpunkte interessieren, hatte ich großen Spaß beim Lesen und es gab zeitgleich so viele Wiedererkennungswerte, weil ich mich damit einfach bereits auskannte. Es sollte aber auch für alle anderen Leser durchaus nachvollziehbar sein, die keine Vorkenntnisse in diesen Bereichen haben.

Als es dann jedoch auf den großen Spannungsbogen zuging, wurde ich etwas enttäuscht, denn ich hatte mir ein bisschen mehr erwartet gehabt von bestimmten Szenen. Insgesamt ging auch die Aufklärung gegen Ende viel zu flott voran und ich finde, man hätte das noch deutlich ausbauen können. Das Buch ließ sich auch dort noch weiterhin sehr gut lesen, aber ich hatte nicht mehr den Lesespaß wie im vorherigen Teil und meine Freude wurde dadurch etwas gedämpft.

Sophie und Liz haben mir als Charaktere recht gut gefallen. Sie waren zwar Zwillinge, aber trotzdem wahnsinnig unterschiedlich. Beide waren mir auch grundsätzlich sympathisch, hatten aber manchmal Eigenarten, die mir nicht ganz gefallen haben. Etwas komisch fand ich eher, dass ihr Umfeld kaum zur Sprache kam, als die Handlung begann, was ich mir so nicht richtig vorstellen konnte. Denn gerade die Adoptiveltern der beiden hätten in ihrem Alter eine deutliche größere Rolle spielen müssen. Aber das macht die Handlung trotzdem nicht schlechter, sondern war nur etwas, was mir nebenbei etwas aufgefallen war.

Fazit


Ein spannendes Buch über ein Thema, das die Zukunft vielleicht tatsächlich beherrschen könnte. Bis auf einige Kleinigkeiten konnte mich die Geschichte ziemlich fesseln und mich gerade durch die vielen Themenschwerpunkte wie zum Beispiel Chips und Hacking überzeugen. Man sollte sich hier nur nicht vom Cover täuschen lassen, denn ich bin der Meinung, das Buch hat eindeutig mit spannenderen Bereichen zu tun, als man mit dem Coverfoto assoziiert, auch wenn es wirklich wunderschön gestaltet ist. Aber aufpassen! Es könnte passieren, dass man beim Lesen einen Ohrwurm zum Lied “Mr. Sandman” bekommt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

heiratspakt, liebesroman, scheidung, intrige, der springe

Der Springer: Ein Roman aus der Heiratspakt-Serie

Denise Grover Swank
E-Buch Text
Erschienen bei DGS, 01.05.2016
ISBN 9781939996459
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich mag die Cover der gesamten Heiratspakt-Reihe sehr gerne. Sie passen zueinander und es wird sofort deutlich, dass sie zusammen gehören.

Der Einstieg in das Buch fiel mir ziemlich leicht und es konnte mich direkt mitreißen. Den vorherigen Teil habe ich nicht gelesen, aber man versteht „Der Springer“ auch locker ohne die Vorkenntnisse von Band eins, denn alles Wichtige wird geschickt in die Handlung mit eingebaut, sodass man nach und nach einen kurzen Überblick bekommt, was vorher geschehen ist.

Auch im weiteren Verlauf hat mich die Handlung sehr von sich überzeugen können. Es waren zwar auch einige typische Szenen vertreten, aber Denise Grover Swank hat es trotzdem geschafft, mich an das Buch zu fesseln. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und es wurde sehr viel Humor mit eingebaut, der mich des Öfteren zum Lachen brachte. Es war aber auch sehr spannend und fesselnd, da es diverse Wendungen gab, die dem Buch die gewisse Würze gegeben haben. Auch bei den Wendungen konnte man manchmal schon vorausahnen, dass genau das jetzt passieren könnte, aber es war insgesamt einfach passend und hat nicht weiter gestört. Mich konnte die Handlung jedenfalls so sehr begeistern, dass ich das Buch kaum mehr zur Seite legen konnte und fast in einem Rutsch durchgelesen habe.
Sehr witzig waren übrigens auch die vielen Nebencharaktere, die so ihre Eigenarten hatten. Sie haben der Geschichte Leben eingehaucht und sie besonders gemacht. Ich konnte zwar irgendwann nicht mehr alle Namen zuordnen, aber das war nicht weiter tragisch, denn man hat die Handlung trotzdem verstehen können und der Charme blieb.

Ich habe beim Lesen von „Der Springer“ absolutes Vergnügen gehabt und bin nun sehr neugierig auf die anderen Teile der Heirats-Pakt Reihe. Dementsprechend hoffe ich natürlich sehr, dass auch der dritte Teil ins Deutsche übersetzt wird und ich von diesem dann genauso sehr begeistert werden kann.

Fazit

Ein Buch, das mich direkt mitreißen und bis zum Ende fesseln konnte. Humorvoll erzählt Denise Grover Swank ihre Handlung und baut dabei wahnsinnig interessante Charaktere ein. Einige Klischees finden zwar ihren Einzug, sind aber passend und stören den Verlauf absolut nicht. Durch diverse Wendungen blieb die Handlung bis zum Ende spannend. Insgesamt also eine sehr positive Überraschung für mich und es wird daher sicher nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lesen werde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

254 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 105 Rezensionen

theater, romeo und julia, shakespeare, sachsen, liebe

Romeo und Romy

Andreas Izquierdo
Flexibler Einband: 491 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.04.2016
ISBN 9783458361411
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover mag ich absolut. Es wirkt verträumt und macht neugierig. Das "Und"-Zeichen sticht besonders gut heraus durch die orangene Farbe. Und wenn man interpretieren mag, könnte man jetzt behaupten, dass das garantiert gewollt ist, weil das "und" ein Zusammensein beschreibt, das auch im Buch eine tragende Rolle spielt.

Der Einstieg in das Buch fiel mir ziemlich leicht und ich war recht schnell in der Handlung drin. Lediglich der erste Satz hat mich anfangs irritiert, weil ich nach diesem gedacht hätte, ich habe es mit einem Krimi zu tun. Aber es stellte sich dann schnell heraus, dass er sich auf das Theaterstück bezog, obwohl ich das jetzt nach Beenden des Buches auch nicht mehr ganz glaube, denn dieser erste Satz sagt noch so einiges mehr aus. Zu Beginn kam ich außerdem noch nicht ganz mit den Namen klar, weil ich ständig durcheinander gekommen bin, dass Ben ja eigentlich doch Romeo ist. Ich dachte nämlich sehr oft, dass es zwei verschiedene Personen wären. Aber das legte sich zum Glück recht schnell.

Im weiteren Verlauf der Handlung konnte mich das Buch immer mehr mitreißen und auch stark berühren. Romy kehrt in ihr Heimatdorf zurück, das irgendwie in der Zeit stecken geblieben scheint. Es wird von alten Leuten bewohnt, die aber wie Romys große Familie sind. Alle haben so ihre Eigenheiten, die das Buch ziemlich interessant gemacht haben. Manche mögen es zwar schrullig nennen, aber ich fand das Dorf sehr sympathisch und es wirkte authentisch, denn ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es im tiefsten Osten Deutschlands noch solche winzigen Orte mit den alteingesessenen Heimischen gibt. Ich bin sonst eher nicht so heimatbezogen, aber dieses Dorf hat mir wirklich gut gefallen.
Witzig und zugleich auch traurig fand ich die Panik der Alten aus dem Dorf, die sie zu Taten angestiftet hat, die sonst niemand tun würde. Und das alles aus Liebe zu ihrer Heimat. Gerade bei dem folgenden Zitat merkt man das auch sehr gut:

"Du bist jung, du hast viele Wünsche. Mit den Jahren erfüllen die sich, oder man gibt sie auf. Jedenfalls werden es immer weniger. Und ganz zum Schluss hat man keine mehr. Oder nur noch einen: da zu bleiben, wo man einmal glücklich gewesen ist." (Seite 79)

Es ist der letzte Wunsch in ihrem alten Leben und sie kämpfen darum, diesen erfüllt zu bekommen. Genau hier setzt dann auch die Handlung so richtig ein, denn Romy möchte natürlich einen Schlussstrich ziehen. Sie kann die Gedanken der Alten zwar nachvollziehen, aber möchte natürlich niemanden einfach so verlieren. Zumal sie selbst eine eher traurige Kindheit hatte und die Alten ihr wirklich wichtig sind. Die erklärende Szene, was mit Romys Mutter geschehen ist, hat mich komplett zum Weinen gebracht, weil sie mich so tief berührt hat. Sie zeigt, was Mutterliebe bewirken kann und was man auf sich nimmt, um sein Kind bis zur letzten Sekunde glücklich sein zu lassen.
Insgesamt befasst sich "Romeo & Romy" mit so vielen zusätzlichen Themen, die spannend und interessant sind. Auch Themen, von denen ich sonst eher wenig gelesen habe, die aber meine Neugier geweckt haben. Immer wieder gab es Szenen, wie die mit Romys Mutter, die mich entweder zutiefst gerührt oder komplett überrascht und aufgeweckt oder getroffen haben. Viele Wendungen führten mich durch das Buch, sodass ich nie genau voraussagen konnte, was als nächstes passiert.

Romy selbst war mir während des gesamten Buches immer sehr sympathisch. Sie hat zwar manchmal etwas naiv gehandelt, aber da sie noch jung ist (Mitten in den Zwanzigern), darf sie ruhig noch Fehler begehen und aus diesen lernen. Die Alten haben sie dabei immer gut unterstützt, waren aber auch so manches Mal nicht ganz einverstanden. Sie hat jedoch nicht aufgegeben und Stärke gezeigt, denn sie hatte immer ihr Ziel vor Augen, das sie unbedingt erreichen wollte. Immer, wenn sie stürzte, ist Romy wieder aufgestanden und hat weitergemacht, was mich sehr überzeugt hat.

Fazit

Ein Roman, der mich komplett überrascht hat. Ich habe geweint, ich habe gelacht, ich habe gehofft und wurde zum Nachdenken angeregt. Eine perfekte Mischung für eine wunderschöne Geschichte über den letzten Wunsch der alteingesessenen Alten und dem spontanen Traum einer jungen Frau, die das Tief in ihrem Leben überwinden und nochmal starten möchte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

242 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

liebe, almost, roman, verlieben, vertrag

Almost

Anne Eliot , Birgit Niehaus
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423716710
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover wirkt sehr sommerlich, aber gleichzeitig auch geheimnisvoll. Genau wie auch die Geschichte, die im Buch behandelt wird. Außerdem gefällt mir die allgemeine Farbgestaltung sehr gut.

Der Einstieg in die Geschichte ging sehr flott und ich war sehr schnell begeistert von dem Buch. Besonders gut finde ich, dass aus zwei Sichten erzählt wird. So bekommt man direkt im Einstieg schon gut mit, wie die beiden Protagonisten denken und kann sich super einfühlen. Es werden außerdem schon erste Andeutungen zu bestimmten Geheimnissen gemacht, die mich an das Buch fesselten und mich neugierig machten.

Das hat sich auch während der weiteren Handlung bewährt. Man erfährt nach und nach mehr Details, aber der Spannungsbogen wird die ganze Zeit sehr gut aufrechterhalten, sodass man einfach direkt weiterlesen muss, um mehr zu erfahren. Sehr niedlich ist das Zusammenspiel zwischen Jess und Gray, die ihre fiktive Beziehung über den Sommer ausleben. Es wirkt zwar manchmal leicht kitschig, aber mit Jess‘ Hintergrund kann man durchaus nachvollziehen, warum dies so ist.
Das Buch ließ sich sehr gut lesen und ich bin sehr durch die Seiten geflogen. Der Stil ist insgesamt recht jugendlich gehalten, was jedoch zu den Protagonisten passt. Für manch ältere Leser könnte das jedoch etwas störend sein, wenn man die Jugendsprache nicht so sehr mag. Mich hat es aber nicht gestört. Im Gegenteil: ich fand das Buch dadurch wesentlich realitätsgetreuer.
Die Geschichte konnte mich so gut wie die ganze Zeit komplett mitreißen. Nur gegen Ende wurde das etwas gedämpft, denn das hätte ruhig etwas mehr ausgebaut werden können. Es hat mir insgesamt zwar gut gefallen, aber einige Seiten mehr hätten es sicher mehr abrunden können. Außerdem haben einige Charaktere etwas unrealistisch gehandelt, was mich dann irritierte.
Ganz besonders toll fand ich, dass die Nebencharaktere im Buch sehr gut gestaltet waren. Gerade Jess‘ Schwester ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Gerade die beiden Protagonisten haben die Geschichte interessant gemacht, denn sie waren doch relativ unterschiedlich. Gray ist als männlicher Charakter endlich mal nicht so extrem klischeebehaftet, wie man es sonst aus den Büchern kennt. Ganz im Gegenteil. Er ist mir sofort sympathisch gewesen und wirkte sehr realitätsgetreu und nicht wie der typische Bad Boy. Das war tatsächlich sehr erfrischend und hat Spaß gemacht, mal einen etwas anderen Männertyp handeln zu lassen.
Im Gegensatz dazu war mir Jess nicht ganz so sympathisch, hatte aber trotzdem tolle Züge, die mir gefallen haben. Sie hat so einiges durchgemacht, was auch im Buch eine Rolle spielt und ist daher sicher auch etwas sehr eigen. Ich vermute auch, dass sie deshalb manchmal so untypisch gehandelt hat.

Fazit

Eine niedliche Geschichte mit einer dunklen Vergangenheit, die das Leben der Protagonistin überschattet. Sympathische Charaktere, die ausnahmsweise mal nicht jedes Klischee bedienen, machen die Handlung besonders. Der jugendliche Stil macht das Buch zum leichten Lesespaß. Lediglich das Ende hat das Vergnügen etwas gedämpft, denn hier hätten durchaus noch ein paar mehr Seiten eingebaut werden können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(209)

323 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 110 Rezensionen

schottland, pfau, banker, teambuilding, humor

Der Pfau

Isabel Bogdan
Fester Einband: 247 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 18.02.2016
ISBN 9783462048001
Genre: Romane

Rezension:

Der Pfau ist ein Buch von Isabel Bogdan. Es ist am 18. Februar 2016 im Verlag Kiepenheuer & Witsch als gebundene Ausgabe erschienen. Das Buch umfasst 256 Seiten.

Meinung

Das Cover und die gesamte Gestaltung des Buches sind einfach toll. Es sind nur zwei Farben, die das Bild aber super abrunden und der Titel spiegelt sich auch gleichzeitig im Cover wider. Sehr interessant übrigens auch, dass in den Schwanzfedern des abgebildeten Pfaus noch kleine Details versteckt sind. Außerdem liegt das Buch gut in der Hand, weil es recht klein gehalten ist und die Haptik insgesamt auch sehr gut ist.

Der Einstieg in das Buch fiel mir wahnsinnig schwer. Ich war teilweise kurz davor, es abzubrechen und wegzulegen. Aber ich wollte dem Buch unbedingt eine Chance geben, weil es so viele positive Rezensionen gab. Die Geschichte plätscherte zu Beginn einfach vor sich hin und ich hatte mit etwas komplett anderem gerechnet. Es kann aber auch sein, dass mir der Humor einfach nicht liegt und ich daher eher wenig Spaß mit dem Buch hatte.

Im weiteren Verlauf wurde es dann aber endlich besser. Ich konnte mich langsam in die Geschichte hineinfinden und hatte auch einige wenige Momente, wo ich schmunzeln musste. Trotzdem konnte mich das Buch insgesamt aber eher selten mitreißen und ich hatte nie das Gefühl, unbedingt weiterlesen zu müssen. Erst in der Mitte des Buches ist mir aufgefallen, dass es keine wörtliche Rede gibt, was eher ungewohnt ist und mich etwas irritiert hat. Gleichzeitig hat es jedoch sehr gut zum Inhalt gepasst und ist daher nicht weiter schlimm gewesen.

Die Charaktere waren sehr zahlreich und hätten nicht unterschiedlicher sein können. Leider kam ich bei den Namen ständig durcheinander und wusste auch bis zum Ende des Buches nie, welcher Name nun zu wem gehört - gerade bei den Bankern. Einzig die McIntoshs und die Köchin konnte ich mir merken. Das Durcheinanderwirbeln der Namen hat in meinem Kopf oft für Chaos gesorgt und hat die gesamte Geschichte so nicht gerade einfacher gemacht. Gerade weil es im Buch nicht den einen Protagonisten gibt, sondern alle Charaktere ihre Rolle haben und so ein Zusammenspiel zwischen diversen Charakteren und dem bereits im Titel erwähnten Pfau entsteht, um den sich die Geschichte ja nun letztendlich dreht.

Das Ende hat mir dann eigentlich am besten gefallen. Es wurde noch einmal genau auf die Verwirrungen eingegangen und insgesamt ein runder Abschluss getroffen, der aber nicht zu konstruiert gewirkt hat. Ich hatte während des Lesens nämlich leichte Angst vor dem Ende, weil ich mit einer anderen Auflösung gerechnet hätte und war daher sehr froh, dass die Autorin hier mitgedacht und eine bessere Lösung gefunden hat.

Fazit

Insgesamt ist "Der Pfau" für mich leider nur ein nettes Buch, das mich leider nicht ganz überzeugen konnte. Die Idee ist sehr interessant, aber mir hat die Umsetzung nicht ganz so gut gefallen. Gerade der Einstieg war mir zu schwer und hätte mich beinahe abbrechen lassen. Die Charaktere waren für mich zu viel und ich konnte sie nie auseinander halten. Einzig das Ende hat mich dann etwas mehr überzeugen können, konnte jedoch den Rest der Geschichte nicht mehr herausreißen. Schade, denn ich hatte nach den vielen positiven Meinungen etwas mehr erwartet. Wer aber mit dem Humor gut klar kommt, sollte so einige tolle Lesestunden mit dem Buch verbringen können. Ein Reinlesen über eine Leseprobe oder ähnliches ist in meinen Augen auf jeden Fall sehr sinnvoll!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

213 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

australien, anna romer, das rosenholzzimmer, vergangenheit, mord

Das Rosenholzzimmer

Anna Romer , Pociao null , Roberto de Hollanda , pociao
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 25.08.2014
ISBN 9783442313778
Genre: Romane

Rezension:

Das Rosenholzzimmer ist ein Roman von Anna Romer. Er ist am 25. August 2014 als gebundene Ausgabe erschienen. Das Buch umfasst 576 Seiten. Das englische Original Thornwood House erschien 2013 bei Simon & Schuster Australia.

Inhalt

Als die Fotografin Audrey Kepler das verlassene Thornwood House im ländlichen Queensland erbt, ergreift sie sofort die Chance, ihrem hektischen Leben in Melbourne zu entkommen und einen Neustart zu wagen. In einem entlegenen Zimmer des alten, aber noch immer prächtigen Hauses entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gutaussehenden Mannes. Wie sie bald herausfindet, handelt es sich um Samuel Riordan, den vormaligen Besitzer von Thornwood House, und Audreys Interesse ist geweckt. Schließlich erfährt sie, dass Samuel beschuldigt wurde, kurz nach dem Krieg eine junge Frau ermordet zu haben, was Audrey nicht glauben will. Doch als sie immer tiefer in Samuels Geschichte eintaucht, hat Audrey die böse Ahnung, dass der Mörder von damals noch lebt. Und dann droht sich ihr Verdacht auf gefährliche Weise zu bestätigen ...

(Klappentext)

Meinung

Das Cover wirkt ziemlich düster und hat mich auf den ersten Blick abgeschreckt. Deswegen habe ich erst nach dem Lesen des Klappentextes den Reiz bekommen, das Buch lesen zu wollen. Jetzt nach dem Beenden der Geschichte muss ich aber sagen, dass das Cover doch sehr treffend gewählt ist.

Der Einstieg in die Handlung fiel mir ziemlich schwer und ging eher schleppend voran. Die kurzen Kapitel, die einen Einblick in die Vergangenheit geben, gefielen mir am besten und haben mich zu Beginn am Lesen gehalten. Im Verlauf der Handlung wurde es aber besser und die Geschichte fing an, mir zu gefallen. Was jedoch von Vorteil gewesen wäre, ist eine Art Stammbaum. Irgendwann wurden es einfach zu viele Namen und ich konnte mir die Zusammengehörigkeit nicht mehr genau merken. Gerade auch da es die Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart gab. So ein Stammbaum ist zwar meist nicht spoilerfrei, aber das hätte ich tatsächlich lieber in Kauf genommen.

Der Schreibstil an sich und auch die Charaktere gefielen mir ansonsten ziemlich gut. Die Beschreibungen der Landschaft und der Personen sind gut gelungen. Was auch in meinen Augen auch relativ wichtig war, da die Protagonistin als Fotographin arbeitet und diese meist ein besonderes Auge für solche Dinge haben. Leider hat es mir aber insgesamt einfach zu lange gedauert, bis ich an die Handlung gefesselt wurde, sodass ich auch sehr lange zum Lesen gebraucht habe. Hier habe ich mir tatsächlich etwas mehr erwartet gehabt. Das Ende selbst hat mir aber durchaus gefallen und war dann auch endlich richtig spannend. Teilweise sogar schon fast gruselig, weil ich mit den Charakteren mitgefiebert habe.

Fazit

Ein eher durchwachsener Roman, der mich erst zum Ende hin richtig fesseln konnte. Die Sprünge in die Vergangenheit haben mich am Ball gehalten und waren ziemlich interessant. Insgesamt mochte ich die Geschichte aber trotz der anfänglich fehlenden Spannung.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

fantasy, tanteln, freundschaft, aufgabe, cornelia franke

Jamies Quest

Cornelia Franke , Dominic Franke
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Franke, Cornelia, 01.10.2014
ISBN 9783000469350
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(349)

639 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

liebe, selbstmord, cecelia ahern, christine, adam

Die Liebe deines Lebens

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.09.2014
ISBN 9783596197293
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.896)

4.397 Bibliotheken, 53 Leser, 13 Gruppen, 251 Rezensionen

träume, silber, kerstin gier, liebe, jugendbuch

Silber - Das zweite Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.06.2014
ISBN 9783841421678
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

256 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

norwegen, thriller, mord, kjetil johnsen, liebe

Dark Village - Zu Erde sollst du werden

Kjetil Johnsen , Anne Bubenzer , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.05.2014
ISBN 9783649613053
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

127 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

norwegen, mord, krimi, liebe, freundschaft

Dark Village - Zurück von den Toten

Kjetil Johnsen , Anne Bubenzer , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.02.2014
ISBN 9783649613046
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

197 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

krimi, mord, norwegen, jugendbuch, liebe

Dark Village - Niemand ist ohne Schuld

Kjetil Johnsen , Anne Bubenzer , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 01.11.2013
ISBN 9783649613039
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

217 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

mord, thriller, norwegen, vilde, freundschaft

Dark Village - Dreht euch nicht um

Kjetil Johnsen , Anne Bubenzer , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 01.09.2013
ISBN 9783649613022
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

englisch, klone, klonen, geschwister, jugend

The Originals

Cat Patrick
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Little, Brown Books for Young Readers, 07.05.2013
ISBN 9780316219433
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, frauenroman, roman, scheidung, testament

Geschickt eingefädelt

Molly O'Keefe , Barbara Alberter
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.07.2014
ISBN 9783956490439
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, hochzeit, fahrstuhl, im schönsten moment, trennung

Im schönsten Moment - Die Geschichte von Lilli und August (Kurzroman)

Madame Missou
E-Buch Text
Erschienen bei Madame Missou eBooks & Ratgeber, 22.09.2014
ISBN B00MQNEN84
Genre: Sachbücher

Rezension:

Im schönsten Moment – Die Geschichte von Lilli und August ist ein Kurzroman von Madame Missou. Es ist am 22. September bei Madame Missou eBooks & Ratgeber als eBook erschienen. Das Buch umfasst 76 Seiten.

Inhalt

Die wichtigsten Momente des Lebens kündigen sich nicht an. Sie sind plötzlich da und hoffen darauf, erkannt zu werden. Diese Erfahrung machen Lilli und August, als sie einander in einer unmöglichen Situation begegnen und erst zu spät begreifen, wie bedeutend diese Begegnung war. Wird das Schicksal ihnen eine zweite Chance gewähren...?
(Amazon)

Erster Satz

„Ein komisches Geräusch, ein Ruck.“

Meinung

Dieses eBook ist der erste Kurzroman von Madame Missou. Ich habe bereits vorher einige Ratgeber aus der Feder der Autorin gelesen und war daher sehr gespannt auf diese Geschichte. Es wird versprochen, dass man 90 Minuten Lesegenuss bekommt und ich muss dem definitiv zustimmen.


Oftmals kommt etwas zu kurz, wenn das Buch so kurz ist, was die Seitenzahl betrifft. Aber Madame Missou hat es geschafft, in diese wenigen Seiten so viel Liebe und Gefühl zu stecken, dass mir die gesamte Story sehr gut gefallen hat. Immer wieder habe ich gedacht, ich weiß genau, wie es jetzt ausgeht und wurde dann von einer neuen Wendung überrascht, die ich so nicht vorhersehen konnte. Beim Lesen wurde ich immer wieder getäuscht, was mich natürlich an die Geschichte gefesselt hat und mich überzeugen konnte.

Der Schreibstil lässt sich mit den Ratgebern natürlich nicht vergleichen, aber Madame Missou hat es geschafft, den Stil an einen Roman anzupassen. Vor dem Lesen hatte ich nämlich so meine Bedenken, ob sie es schaffen kann, vom Ratgeber auf einen Roman umzuschwenken. Genau das hat sie aber perfekt gemeistert.

Fazit

Eine superschöne Geschichte für zwischendurch, die sich sehr schnell weg lesen lässt und durch Gefühl und Spannung überzeugt. Das perfekte Buch für einen Nachmittag.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

jane auste, hundeausstellungen, hunde, orientiert sich an stolz und vorurteil, stolz und vorurteil

Ausgerechnet Mr. Darcy

Teri Wilson ,
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.08.2014
ISBN 9783956490538
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ausgerechnet Mr. Darcy ist ein Buch von Teri Wilson. Es ist am 01. September 2014 im Verlag Mira Taschenbuch als Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 352 Seiten. Das englische Original Unleashing Mr. Darcy erschien am 31. Dezember 2013 bei Harlequin Sales Corp.

Inhalt

Elizabeth Scott, 29 Jahre und 364 Tage alt, stellt da eine bemerkenswerte Ausnahme dar. Zum Leidwesen ihrer Mutter genießt sie ihr Singledasein. Selbst als ihr bei einer Hundeshow der begehrte Junggeselle Donovan Darcy begegnet, findet sie ihn einfach nur peinlich. Oder was soll sie von einem Mann halten, der erst mit ihr flirtet und ihre schönen Augen lobt – und dann behauptet, er hätte ihren Hund gemeint? Warum er ihr trotz allem nicht mehr aus dem Kopf geht, ist Elizabeth ein Rätsel. Es kann doch nicht sein, dass ausgerechnet dieser unmögliche Mr. Darcy eine nie gekannte Sehnsucht in ihr weckt …
(Klappentext)

Erster Satz

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass eine alleinstehende Frau kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag unbedingt nach einem Ehemann Ausschau halten muss.“

Meinung

Ich bin ja ein Mensch, der Bücher oft nur wegen ihres Covers kauft und liest. Bei diesem Buch war es jedoch der Titel, der mich dazu getrieben hat, das Buch unbedingt lesen zu wollen. Tatsächlich bin ich jedoch nicht mit der Einstellung herangegangen, dass dieses Buch wie „Stolz und Vorurteil“ wird. Denn schon anhand des Klappentextes kann man sehen, dass es kaum Ähnlichkeiten gibt. Trotzdem gab es natürlich Parallelen, so zum Beispiel die Namen der Charaktere und einige wenige Charaktereigenarten. Das hat mich dann wiederum sehr gefreut. Man sollte hier aber wirklich nicht mit der falschen Einstellung an das Lesen herangehen, sonst wird man leicht enttäuscht.

Die Geschichte selbst fand ich sehr ansprechend und obwohl ich kein großer Hundefan bin, hat mir auch dieser Teil ziemlich gut gefallen. Die Hunde und die Hundeshows stehen im zentralen Mittelpunkt und waren für mich etwas Neues, das ich bisher aus meinen gelesenen Büchern nicht kannte. Wer jedoch damit nichts anfangen kann, sollte sich lieber ein anderes Buch aussuchen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen und ich bin sehr schnell mit dem Lesen fertig gewesen. Außerdem wurde ich ziemlich gefesselt und habe nur einige wenige Pausen eingelegt, da ich immer wissen wollte, wie es weiter geht und was als nächstes wohl passieren könnte. In den Lesepausen selbst habe ich sogar auch noch an die Handlung gedacht. Ich habe mich daher in der Geschichte sehr gut aufgehoben gefühlt und sie wirkte teilweise für mich wie die Realität, was ich an Büchern sehr schätze.

Fazit

Insgesamt eine tolle Geschichte mit kleinen Ähnlichkeiten zu „Stolz und Vorurteil“. Wer hier jedoch ein ähnliches Werk wie das von Austen erwartet, ist an der falschen Stelle. Dieses Buch ist eher für diejenigen, die gerne Bücher über Hunde, Liebe und kuriose Verwicklungen lesen, geeignet. Eine tolle Geschichte, die fesselt und berührt.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

232 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

patrick ness, tod, jugendbuch, homosexualität, leben

Mehr als das

Patrick Ness , Bettina Abarbanell
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.03.2014
ISBN 9783570162736
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

We Were Liars

E. Lockhart
E-Buch Text: 242 Seiten
Erschienen bei Delacorte Press, 13.05.2014
ISBN 9780375984402
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

frauenroman, dorothea böhme, roadtrip, unterhaltungsliteratur, liebe

Neben der Spur ist auch ein schöner Weg

Dorothea Böhme
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.04.2014
ISBN 9783442382507
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

kanada, liebe, sägewerk, wildnis, auswanderung

Im Land des Roten Ahorns

Claire Bouvier
Flexibler Einband: 397 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.05.2011
ISBN 9783404160341
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
485 Ergebnisse