AlSuFe

AlSuFes Bibliothek

49 Bücher, 38 Rezensionen

Zu AlSuFes Profil
Filtern nach
49 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

234 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 105 Rezensionen

familie, alzheimer, demenz, jenny downham, homosexualität

Die Ungehörigkeit des Glücks

Jenny Downham , Astrid Arz
Fester Einband: 478 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 22.02.2016
ISBN 9783570102923
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

istanbul, proteste, türkei, gezi, taksim platz

Die Tage von Gezi

Martin Niessen
E-Buch Text: 287 Seiten
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 19.05.2014
ISBN 9783957442208
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Der Streit um einen kleinen Park führt zu einem Aufstand gegen die islamisch-konservative türkische Regierung. Mit Toten, Tausenden Verletzten, Massenverhaftungen. Für die deutsche Architektin Kathrin ist Istanbul zur zweiten Heimat geworden. In der Revolte, die Ende Mai 2013 beginnt und bald weite Teile des Landes erfasst, gerät ihr Leben aus den Fugen. Marc, Reporter eines britischen Magazins, landet bei den ersten Auseinandersetzungen im Gezi-Park durch Zufall zwischen den Fronten. Als er dort der jungen Türkin Mine begegnet und Zeuge des brutalen Vorgehens der Polizei wird, verliert er zunehmend seine journalistische Neutralität. Mine trifft an umkämpften Barrikaden auf ihren Mann, einen Polizisten, und muss fortan auch um ihre Ehe kämpfen, die an der tiefen Spaltung der türkischen Gesellschaft zu scheitern droht.



Meine Meinung:
Auch wenn es sich bei "Die Tage von Gezi" um keinen typischen Roman handelt, hat mich dieses Buch gefesselt. Der Autor Martin Niessen, welcher selbst in Istanbul lebt, beschreibt in einer sehr interessanten Art und Weise, was sich im Mai 2013 in Istanbul zugetragen hat. Erzählt werden diese Ereignisse von verschiedenen Figuren, wobei man deutliche Standpunkte erkennen kann. Mine, die voll und ganz hinter den Demonstranten steht und mehr Demokratie fordert. Marc, der eigentlich als Tourist in Istanbul ist und letztlich mehr involviert ist, als er als Journalist sein sollte. Und Kathrin, die damit hadert sich den Protesten anzuschließen. 
Beim Lesen merkt man zwar, dass er eigentlich Journalist ist, aber dadurch, dass nicht allzu viel Handlung nebenbei stattfindet und sich alles mehr um die Proteste und die Ausschreitungen dreht, erhält der Leser einen sehr guten Einblick in die Geschehnisse. Während dem Lesen hatte ich teilweise das Gefühl, ich wäre selbst dabei gewesen, da viele Dinge detailliert beschrieben werden. 

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich näher mit der Thematik Gezi-Park, Türkei auseinandersetzen möchte. Man erhält einen Überblick über den Beginn der Proteste und mit welcher Schnelligkeit sich diese zu einer Landesweiten Protestreaktion ausgeweitet haben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

60 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

goethe, uni, erotik, liebe, liebesroman

Uni-Sex: Studium emotionale

Lina Barold
E-Buch Text
Erschienen bei Knaur eBook, 16.05.2014
ISBN 9783426433003
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sira ist Studentin und möchte ihre Masterarbeit im Fach Germanistik schreiben, da sie ein absoluter Goethe Fan ist. Nachdem der Gastprofessor für ihr Goethe Seminar abgesprungen ist, erwarten sie und ihre Freundin Vicka gespannt die erste Sitzung. Während Siras Leben eher in langweiligen und geordneten Zügen verläuft, nimmt Vicka jeden Spaß und somit auch so ziemlich jeden One-night-Stand mit. So wird der Leser auch nicht damit überrascht, dass Vicka den Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld anbaggert, während Sira sich eher im Hintergrund hält und nicht merkt, dass ihr Dozent doch wesentlich größeres Interesse an ihr hat.
Im Laufe der Geschichte beginnt Sira eine Affäre mit Silvan, von der sie anfangs noch nicht ahnen konnte, wie diese verlaufen wird.

Meine Meinung:
"Studium Emotionale" hat es mir wirklich angetan. Die Figuren werden so dargestellt, dass sich der Leser seine eigenen Bilder machen kann und wirken zum größten Teil sehr sympathisch. Sira ist Germanistikstudentin und liebt die Werke Goethes. Ihr Leben verläuft in geordnetetn, doch teils langweiligen Bahnen und wird durch Silvan komplett auf den Kopf gestellt. Ihre besten Freundinnen Ama und Vicka könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Ama auf dem Ökotrip ist wirkt Vicka wie eine "verwöhnte Göre". Dennoch sind sie beide für ihre Freundin da und gerade Vicka zeigt sich von einer ganz anderen Seite.
Silvan wirkt sehr undurchsichtig und man weiß bis zum Ende nicht wirklich, welche Absicht er hinter der Affäre hatte. Er wirkt sehr hin und her gerissen und manche Handlungen von ihm kann ich nicht so ganz nachvollziehen.
Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und lässt sich leicht und schnell lesen. Ich konnte mich von Beginn an in Sira hineinversetzen und an manchen Stellen musste ich als Leser herzhaft lachen, an anderen habe ich mit Sira mitgelitten. Ihre Gefühle werden sehr schön dargestellt und auch die Affäre mit ihrem Professor wird sehr schön aufgebaut. Zwischendurch gibt es immer wieder Passagen in denen ich ins Grübeln gekommen bin und über das Geschehen nachgedacht habe, aber man hat bis kurz vor Schluss nicht wirklich gewusst, welche Intentionen Silvan hatte.
Mich hat bei diesem Buch die absolute Lesesucht gefasst und ich war schockiert, als das Buch zu Ende war, weil ich unbedingt wissen möchte, wie es mit Silvan und Sira weitergehen wird.
Somit freue ich mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung der Geschichte und kann dieses Buch jedem empfehlen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

145 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

humor, altersheim, kinder, alt, banküberfall

Zur Hölle mit Seniorentellern!

Ellen Berg
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 16.05.2014
ISBN 9783746629803
Genre: Humor

Rezension:

Die Protagonistin Elisabeth erfährt ausgerechnet an ihrem 70. Geburtstag, dass ihre drei Töchter sie in eine Seniorenresident abschieben wollen. Nachdem ihr Geburtstag schon eine flaute war, weil nur Freunde ihrer Kinder da waren beschließt Lissy die Flucht anzutreten und lernt den etwas brummeligen Benno kennen.
Wie das Schicksal so will, bricht Lissy sich den Oberschenkelhalsknochen und ihre Töchter ergreifen die Chance und bringen sie ins Heim. Dort lernt sie die rüstigen Rentner Lila Fouquet, Ella Janowski, Hans Martenstein und Vincent von Wackerbarth kennen. Sie wird Mitglied im Einstein-Club, später Club Fidelio, und die Geschehnisse nehmen ihren Lauf. Geplant wird die Flucht aus der liebevoll benannten Seniorenresidenz, in der sich allerdings menschenunwürdige Dinge abspielen.

Bei "Zur Hölle mit den Seniorentellern!" handelt es sich um ein sehr humorvolles Buch, das ans Herz geht. Durch den tollen Schreibstil fliegt man quasi durch das Buch und kann gut und gerne die Zeit schon einmal vergessen. Es hat Spaß gemacht, die urigen alten Persönlichkeiten kennen zu lernen und zu sehen, dass das Leben mit 70 Jahren noch lange nicht zu Ende ist.
Auch wenn das Buch nicht gerade sehr realitätsnah ist, ist es eine nette Abwechslung für Zwischendurch und kann gut unterwegs gelesen werden.

Fazit: Für alle zu empfehlen, die eine nette Geschichte mit älteren Protagonisten lesen möchten und dabei mehr Wert auf gute Unterhaltung als realitätsnähe legen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

170 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

schweden, humor, erbschaft, elch, betrug

Elchscheiße

Lars Simon
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423215084
Genre: Humor

Rezension:

""Leben? In Gödseltorp, diesem Drecksnest? Da willst du nicht tot überm Zaun hängen!" Mein Vater kam gerne gleich zur Sache. Ich auch. Also beschloss ich, das Erbe von Tante Lillemor anzunehmen: Ein Gehöft in Mittelschweden mit knapp vierzig Hektar Nutzwald. Und hatte mir mein Therapeut nicht dazu geraten, wieder mehr der Ur-Mann zu sein, der ich einmal gewesen war? Steinaxt statt iPhone? Gödseltorp, ich komme!"

Wer diesen Klappentext zum Buch "Elchscheiße" von Lars Simon liest, kann mit einem sehr humorvollen und ereignisreichen Roman rechnen.
Nachdem Torsten seine Freundin "verloren" hat, tritt er das Erbe an und lernt auf dem Weg nach Schweden den doch sehr alternativen Rainer kennen. In Schweden stellt Torsten schnell fest, dass er von den Dorfbewohnern umschwärmt wird und erfährt, dass diese einen Goldschatz auf seinem Anwesen vermuten, der von dem alten, sehr eigenwilligen Norweger Björn "bewacht" wird.
Die Figuren die Lars Simon in diesem Roman darstellt könnten nicht unterschiedlicher sein. Dennoch kann man sie fast alle ins Herz schließen. Der etwas naive Torsten, der auf ein großes Abenteur hofft. Der alternative Rainer, der auf einen coolen Trip wartet. Björn, der alte Schwedenhasser, der alle anderen vergrault. Torstens Vater, der typisch Eltern, alles besser weiß und leider Recht behält...
Der Schreibstil ist sehr humorvoll und man muss zwischendurch das ein oder andere mal herzlichst lachen. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen und die Schwedischen Einschübe haben mir auch sehr gut gefallen.

Auf jeden Fall lesenswert und gut geeignet für alle, die mal wieder herzlichst lachen wollen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

familie, humor, kinder, zerknittert, riesengeschrei

"Ich dachte, die Kleine wäre bei dir?!"

Sara Timothy ,
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Verlag Herder, 01.04.2014
ISBN 9783451066917
Genre: Humor

Rezension:

"Ich dachte, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy beschreibt auf eine sehr erfrischende und humorvolle Art und Weise den ganz "normalen" Alltag mit kleinen Kindern.
Der Leser erfährt schonungslose Details über kleinere und größere Katastrophen und vielen werden die Geschichten wahrscheinlich aus der Seele sprechen.

Der Klappentext verspricht: " Mit hinreißendem Witz und liebenswürdiger Ironie erzählt Sara Timothy von den Wirren und Freuden einer jungen Mutter zwischen Windeln wechseln und Erziehungsratgeber lesen. Es sind Geschichten aus dem Alltag mit kleinen Kindern, gewöhnliche Situationen von verblüffender Absurdität. Von der ersten Schwangerschaft, mit der eine Blasenschwäche und seltsame Gelüste nach Zitronenwasser einhergehen, über Playmobilteile, die in der Kindernase verschwinden, bis hin zu nicht enden wollenden Autofahrten mit drei singenden und nörgelnden Kindern auf der Rückbank."

Und damit verspricht der Klappentext nicht zu viel. Auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, musste ich an vielen Stellen lachen und schmunzeln, weil ich so ähnliche Geschichten aus dem Freundeskreis kenne.
Sara Timothy nimmt kein Blatt vor den Mund und stellt sich und ihre Familie so dar, wie es wahrscheinlich viele nicht machen würden, obwohl es bei ihnen nicht anders zugeht. Ich denke, dass die Möglichkeit sich selbst in den Geschichten wieder zu finden bzw. vor Augen geführt zu bekommen, was andere sich versuchen schön zu reden, diese spritzige Art der Darstellung ausmachen.
Der Schreibstil ist einfach super und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Das Buch kann ich jedem empfehlen zu lesen, egal ob schon eigene Kinder da sind oder nicht!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

rom, cleopatra, hollywood, affäre, liz taylor

Die Affäre

Gill Paul ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 10.03.2014
ISBN 9783746625447
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Im Sommer 1961 macht Walter Wagner, ein berühmter Filmproduzent, Diana ein Angebot, das die Ehefrau und kleine Museumsangestellte nicht ablehnen kann: Sie soll als historische Beraterin nach Rom reisen und an "Cleopatra", dem teuersten Film des Jahrhunderts, mitarbeiten. Im Schatten der großen Liz Taylor entdeckt Diana ihre Weiblichkeit neu und beginnt eine verhängnisvolle Affäre mit dem so zärtlichen wie undurchsichtigen Ernesto...

Meine Meinung:
Bei "Die Affäre" von Gill Paul, handelt es sich um eine Buch, das den Leser sofort in seinen Bann zieht. Der flüssige Schreibstil sowie die unterhaltende, spannende und auch humorvolle Schreibweise sorgen dafür, dass der Leser in die Geschichte eintauchen kann. 
Die einzelnen Figuren werden von Gill Paul sehr gut herausgearbeitet und man kann sie sich sehr gut vorstellen. Die Protagonistin macht eine deutliche Entwicklung und macht in Italien Erfahrungen, die sie wohl lieber nicht gemacht hätte.
Das Filmset wird so lebendig und bildlich beschrieben, dass man das Gefühl hat, man wäre selbst anwesend. 
Neben dem Filmdreh mit seinen historischen Informationen und vereinzelten Liebesgeschichten, wird der Leser aber auch durch einige kriminalistische Wendungen unterhalten.

Fazit:
Ein tolles Buch über eine junge Frau, einen teuren Film und Italien mit seinen vielen Facetten, das dazu einlädt sich von der Geschichte umhüllen zu lassen und mit der Protagonistin mitzufiebern. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

148 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

toskana, liebe, italien, amore, vernissage

Aber so was von Amore

Christina Beuther
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 07.04.2014
ISBN 9783746630397
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Nachdem Polly von ihrem Verlobten sitzengelassen wurde, weiß sie eines ganz genau: Sie macht Schluss mit den Männern! Das Angebot, ein paar Wochen in der Toskana zu arbeiten, kommt daher genau richtig. Im sonnigen Süden trifft sie jedoch nicht nur die energiegeladene Künstlerin Liv, sondern lernt auch deren gutaussehenden Nachbarn kennen - und plötzlich gerät Pollys felsenfester Plan ins Wanken.

Meine Meinung:
Ein absolut unterhaltendes Buch. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Figuren sind einfach nur toll. Auf der einen Seite die chaotische, pollige Polly. Dann die elegante Liv und der alte Lord Henry. Auf der anderen Seite dann der anfangs arrogante, charismatische Leo.
Das Buch ist richtig lustig und lädt gerade zum Kopfkino ein. Auch wenn die Story nichts komplett neues ist, ist das Buch einfach erfrischend und bringt einen durch die tolle Landschaft in Urlaubsträumereien.

Mein Fazit:
Super unterhaltsame, leichte Lektüre für unterwegs.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

wein, hamburg, südafrika, blutdiamanten, schmuggel

Die Ampullen von Lorenzini

van Deus
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei null, 31.03.2014
ISBN B00ISAKQ80
Genre: Sonstiges

Rezension:

In "Die Ampullen von Lorenzini" von Van Deus, wird der letzte Kriminalfall des Ermittlers Jo Sattler dargestellt. Kurz vor seiner Pensionierung wird in Hamburg der Weinimporteur Torsten Heyer in seiner noblen Vorstadtvilla erstochen aufgefunden. Nach einem weiteren Todesfall scheint für Sattlers Nachfolgerin die Sache aufgeklärt zu sein, doch er geht allen Spuren nach und bekommt dabei unerwartete Hilfe.

Das Buch ist so gut geschrieben, dass mir gar nicht aufgefallen ist, wie viel ich schon gelesen habe. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar und der Fall wird sehr gut dargestellt. Als Leser wird man immer wieder in die Irre geführt und so ist der tatsächliche Täter am Ende eine wahre Überraschung. Das Buch ist spannend geschrieben und lädt dadurch zum miträtseln ein. Die Figuren werden sehr gut dargestellt und gerade Kommissar Sattler wird grandios herausgearbeitet. Zudem hat mir die klare Abfolge sehr zugesagt.

Mein Fazit:
Abolsut lesenswerter Kriminalroman, mit einem liebenswerten Kommissar.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

gewalt, sklaverei, myra, sklavere, pornorin

Pussy

Tamara Faith Berger , Kirsten Riesselmann
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Metrolit Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783849303464
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
In dem verunglückten Familien-Urlaub in einem von Party-Jugendlichen vereinnahmten Badeort in Key West trifft die 17jährige Myra den doppelt so alten Elijah, einen Rastafari aus Tansania. Myras Gefühle schwanken zwischen Faszination, Angst und der alles beherrschenden Sehnsucht, ihre Unschuld an diesen Mann zu verlieren. Bereitwillig folgt sie ihm und wird überrascht von der Tatsache, dass er mit Gayl zusammenlebt, einer gewaltbereiten schwarzen Frau, die eine seltsame Macht über Elijah zu haben scheint. Myra erfährt eine pornographische Sexualität, und ihre ersten Erfahrungen auf unvertrautem Terrain lösen einen schmerzhaften Reifungsprozess aus. Als sie mit ihrer porösen Familie in ihre Heimatstadt Toronto zurückkehrt - kurz darauf verlässt ihre Mutter Mann und Kinder -, bricht sie mit ihren Freunden und schließt sich einer Clique von Anarchisten an, die sie mit Theorie und Philosophie vertraut machen und ihr neue Dimensionen eröffnen. Unvermittelt tauchen Elijah und Gayl in Toronto auf, und Myra liefert sich ihnen aus. Sie begibt sich bereitwillig in eine ihr unbekannte, gleichermaßen faszinierende und grausame Welt, die von Sex, Pornographie, Demütigung, Rassismus und Klassenbewusstsein beherrscht ist.

Meine Meinung:
Obwohl die Autorin sehr angenehm schreibt, zumindest was das Lesegefühl angeht, finde ich das Buch eher abstoßend als unterhaltend.
Die Protagonistin, ein 16 jähriges Mädchen, hat sehr verstörte Ansichten und sucht halt bei einem viel älteren Mann. Das ganze Geschehen um und mit Elijah und Gayl hat in meinen Augen nichts mit Erotik zu tun, sondern ist pervers und absolut vulgär.
Ich denke der Grundgedanke der Autorin, das Theam Sklaverei und Abhängigkeit zu behandeln, war gar nicht schlecht, jedoch schafft sie es nicht, das Thema angemessen rüber zu bringen und es wirkt alles sehr flach.

Schade für die Zeit und das Papier.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.544)

2.214 Bibliotheken, 27 Leser, 2 Gruppen, 266 Rezensionen

liebe, lebensziele, träume, tod, familie

Morgen kommt ein neuer Himmel

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 27.03.2014
ISBN 9783810513304
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Bretts Mutter stirbt nachdem sie an Krebs erkrankt ist. Zusammen mit ihren beiden Brüdern erlebt sie bei der Testamentseröffnung ihr blaues Wunder. Während ihre Brüder ihren Anteil bekommen und ihre Schwägerin die Firma erbt, erhält Brett lediglich eine Wunschliste. Dabei handelt es sich um Wünsche, die sie als 14-Jährige einmal aufgeschrieben hat. Sie hat nun 12 Monate Zeit die Wünsche zu verwirklichen. Danach erhält sie dann ihr Erbe. Hilfe bekommt sie bei der Erfüllung von ihrer Mutter. Und zwar in Form von Briefen, die ihr bei jedem erfüllten Wunsch vorgelesen werden. Zu den Wünschen zählen unter anderem: ein Kind bekommen, einen Hund anschaffen, armen Menschen helfen, die große Liebe finden....


Meine Meinung:
Das Buch hat in meinen Augen total schön angefangen. Es wird ein Bezug zum Titel hergestellt und man leidet auf der Beerdigung von Bretts Mutter quasi mit. Man kann sich durch den tollen Schreibstil gut in die Protagonistin hinein versetzen und sich die Szenen auch sehr gut vorstellen.
Die Idee mit den Briefen hat mir sehr gut gefallen. So ist ihre Mutter immer irgendwie dabei und unterstützt sie. Gefallen hat mir auch, dass das Buch an einigen Stellen Wendungen einnimmt, die einem vorher zwar schon bewusst sind, die man aber als Leser immer wieder hinterfragt. Brett erlebt im Laufe der Geschichte einige interessante, komische und auch traurige Dinge. An manchen Stellen muss man weinen, an vielen Lachen und manche sind etwas verwirrend. Bis ich etwa 3/4 des Buches gelesen hatte, hätte ich volle 5 Sterne vergeben. Da mir das Ende aber absolut nicht gefallen hat, muss ich einen Stern abziehen. Am Ende steht der Leser noch mit so vielen offenen Fragen da, dass ich mich richtig über das Ende der Geschichte geärgert habe.

Aber dennoch ist das Buch gut für Zwischendurch und gut für unterwegs geeignet.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

australien, sekte, sekten, strickguerilla, byron bay

Frauen am Rande des Strandes

Maggie Groff , Petra Knese
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 08.03.2014
ISBN 9783462046373
Genre: Romane

Rezension:

"Die Journalistin Scout Davis lebt im Paradies: im kleinen Städtchen Byron Bay an der australischen Ostküste. Als sie recherchiert, ob sich die amerikanische Sekte "Die strahlende Wiederkehr der erleuchteten Seelen" in Australien niedergelassen hat, ist sie Feuer und Flamme - doch auch bald mehr in die Sache verstrickt, als ihr lieb sein kann. Verstrickt ist sie auch ganz wörtlich mit den Aktionen der "Strick-Guerilla", die auf möglichst alberne Weise Byron Bay verschönern will, und mit dem äußerst anziehenden Polizisten Rafe, der mehr weiß, als er zugibt."

Frauen am Rande des Strandes von Maggie Groff ist eine nette Geschichte um die Journalistin Scout, die in der Geschichte aber mehr wie eine Detektivin wirkt. Sie schreibt über eine Sekte, die sich in Australien angesiedelt hat und schleust sich dafür ein Wochenende bei ihnen ein. Sie wirkt jünger als sie tatsächlich ist. Während ihr Freund im Ausland als Reporter tätig ist, kommen sie und Rafe sich näher. Neben der Tätigkeit als Journalistin ist Scout auch immer für ihre Schwester da, die sich in einer schulischen Sache an sie wendet. Auch hier hat Scout den richtigen Riecher und hilft somit allen. Marcia, deren Tochter mit der Sekte angebandelt hat, freundet sich sehr schnell mit Scout an und die beiden geben ein super Team ab. Auch wenn manches sehr unrealistisch scheint und Scout einen leichten Superwoman Stempel bekommt, macht es Spaß die Geschichte zu lesen und zu erfahren, wie es weiter geht.
Leider kommen die Strick-Guerilla meiner Meinung nach etwas zu kurz, aber da die Autorin noch mehr Geschichten um Scout geplant hat hoffe ich einfach auf den nächsten Roman. 
Der Schreibstil ist wirklich super. Man kann sich beim Lesen gut entspannen und hat trotz der interessanten und spannenden Handlung das Gefühl, durch den Roman zu schweben.

Fazit:
Leichte, aber sehr interessante Kost für zwischendurch.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

erotik, adam, laura, sharon york, lustfolter

LustFolter

Sharon York
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei blue panther books , 31.03.2014
ISBN 9783862774005
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext:
Nach ihrer Beförderung in der Bank scheint Laura im Leben angekommen. Ein Häuschen in der Vorstadt, ein Verlobter und Grillpartys am Wochenende. Doch als sie plötzlich von drei Männern entführt wird, ändert sich alles.
Wer sind die Entführer - allen voran der charismatische Boss Adam - und was haben sie mit ihr vor? Ein Spiel um Lust und Dominanz beginnt, bei dem Laura immer mehr vom Reiz des Verbotenen fasziniert ist und einer erotischen Lustfolter unterworfen wird, die sie an ihre Grenzen bringt. Nur langsam sammelt Laura Indizien und deckt dabei Unglaubliches auf...

Meine Meinung:
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig, einfach zu lesen und zieht einen quasi in die Geschichte. Besonders gut gefallen hat mir, dass obwohl es sich um einen erotischen Roman handelt, das Drumherum eine bedeutende Rolle spielte. Das Buch liest sich eher wie ein leichter Krimi mit erotischen Elementen. An den richtigen Stellen ist das Buch sehr gefühlvoll und regt zum Kopfkino an ;o)
Die Erotik in dem Buch wird sehr schön beschrieben, bleibt dabei aber sehr niveauvoll und wirkt nicht so abgeflacht wie in manch anderen Büchern.
Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und sie passten zu ihren Rollen in der Geschichte.

Fazit:
Ein erotisch, kriminalistisches Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebesroman, abgedreht, chaotisch, chaos, partys und liebesgeschichten

Liebe und andere Projekte

Henrike Curdt
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag, 06.03.2014
ISBN 9783764170134
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch "Liebe und andere Projekte" von Henrike Curdt ist im März 2014 im ueberreuter Verlag erschienen und kostet in Deutschland 12,95€.

Inhalt:
Illy lebt, nachdem ihr Vater nach China gegangen ist, mit ihrer älteren Schwester Kat zusammen. Die hat im Gegensatz zu Illy den Durchblick was ihr Leben angeht und kann Illys wankelmut nicht nachvollziehen. Für Kat zählt Beruf und Karriere. Als es dann auf ihrer Examensfeier zum großen Streit kommt, flüchtet Illy sauer und gekränkt zu ihrem Freund Neo. Doch der ist alles andere als begeistert als Illy vor der Tür steht, denn er feiert gerade seine große Geburtstagsparty und lässt sie einfach stehen. Nach und nach wird Illy bewusst, dass er schon längst an anderen Tischen frühstückt und mittlerweilse sogar einen Mitbewohner, den etwas seltsamen Geier, hat. Am morgen nach der Party eröffnet Neo Illy das, was sie schon geahnt hat. In ihrer Verzweiflung nistet sie sich erst einmal im Wohnzimmer der etwas ungewöhnlichen WG ein und bastelt an ihrer Computerspiel Idee. Denn zusammen mit Neo, der ein begeisterter Grafiker ist und Geier, der für die Informatik lebt, möchte sie ein Computerspiel entwickeln. Um die beiden dazu zu bekommen, greift sie teilweise in die Trickkiste.

Meine Meinung:
Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite gibt es Kat, deren Leben in sehr streng geordneten Bahnen läuft und dann Illy, die mehr oder weniger in den Tag lebt und versucht mit ihren außergewöhnlichen Ideen Fuß zu fassen. Dann gibt es Neo, der ein absoluter Chaot, Draufgänger und auch irgendwie Schaumschläger ist und Geier, der ein Ordnungsfreak ist und für die nötige Ordnung in der WG sorgt.
Die Story gefällt mir sehr gut. Auch wenn Illy erst mal wegstecken muss, dass ihr Freund sie mehr oder weniger betrogen hat, findet sie trotzdem immer mehr gefallen an Geier. Ihre vorherigen, bereits gescheiterten Ideen zeigen, dass sie ein wahres Stehauf"männchen" ist und sich nicht unterkriegen lässt. Das Chaos zwischendurch und auch die turbulente Anreise zur Spielemesse wirken sehr spritzig und auffrischend.
Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen und man kommt schnell und flüssig durch die Geschichte. Dadurch, dass es irgendwie so ins Studentenbild passt, ist die Geschichte sehr humorvoll und lässt einen an vielen Stellen schmunzeln.
Gut gefallen hat mir, dass es nicht nur um das Computerspiel geht, sondern dass auch ein bisschen Beziehungdrama, Verliebtsein und auch das Problem mit der Schwester eingebracht wurden.

Fazit:
Unterhaltsame Geschichte mit teils sehr chaotischen aber liebenswürdigen Charakteren.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

ratgeber, ideen, ideen-ratgebe, do it yourself, freizeit

Der Wochenendverführer

Julia Strauß , Katharina Bitzl
Buch: 239 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783458359173
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Buchrücken verspricht: "Lassen Sie sich von überraschenden Ideen, originellen Vorschlägen und praktischen Anleitungen dazu verführen, an den schönsten Tagen der Woche Unbekanntes auszuprobieren und Altbekanntes neu zu erleben. Entdecken Sie den Glanz der kleinen Dinge und die versteckten Wunder des Alltags!"

Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Der flexible Einband in pink wirkt wie eine Art Notizbuch oder Kalender, wobei das pink dann doch fast nur Frauen ansprechen wird.
Die Verführungen sind in einem Inhaltsverzeichnis nach den vier Jahreszeiten unterteilt und das Buch somit sehr übersichtlich. So kann man schnell zu den einzelnen Kapiteln finden und muss nicht durch das ganze Buch suchen. Manche Ideen aus dem Buch, wie z.B. Erdbeeren, Einmachen, Backen, finde ich sehr toll. Mit einer Vielzahl an Kapiteln, wie z.B. Berge, Zelten, Nacktbaden, kann ich gar nichts anfangen. Aber das ist ja reine Geschmackssache.
Ansonsten sind halt immer mal wieder ein paar nette Rezepte ( Apfelglühwein, Rosenbonbons oder Schokoladenkuchen im Glas) oder auch Bastel- und Nähanleitungen (Einkaufstasche, Schürze) zu finden.
Die  Zitate am Kapitelanfang und -ende treffen auch nicht alle meinen Geschmack.
Vieles in dem Buch wird für die meisten schon bekannt sein und meiner Meinung nach entspricht das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ganz meinen Ansprüchen. Für knappe 15 € hätte ich bei dem tollen Einband irgendwie noch mehr erwartet.
Fazit: Eine eigentlich ganz nette Idee, die aber noch ein bisschen besser hätte ausgearbeitet werden können.

Ich bedanke mich bei Julia Strauß, dem Insel-Verlag und Lovelybooks für diese Leserunde und das Leseexemplar.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

couchsurfing, suche, mangelndes selbstvertrauen, internet bekanntschaften, beziehungen

Ein Sofa voller Frauen

Florian Beckerhoff
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 10.03.2014
ISBN 9783746630427
Genre: Humor

Rezension:

"Ein Sofa voller Frauen" von Florian Beckerhoff ist im März 2014 im Aufbau Verlag erschienen und kostet in Deutschland 8,99€.

Klappentext:
Geräuschedesigner Dickie sucht den perfekten Knackwurst-Sound - und die große Liebe. Beides vergeblich. Bis seine Freunde ihn heimlich beim Couchsurfing anmelden. Als Gastgeber. Plötzlich muss er eine Berlin-Besucherin nach der anderen auf dem Sofa beherbergen. Die Freunde sind begeistert, Dickie überfordert. Und die Richtige ist auch nicht dabei - oder etwa doch?

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Florian Beckerhoff ist flüssig und man kommt gut durch die Geschichte. Die Story an sich war ganz interessant und auch die einzelnen Charaktere wurden teilweise interessant dargestellt. Eine gewisse Schnelle finde ich bei Büchern gar nicht schlecht, doch dieses flog an manchen Stellen quasi an einem vorbei. Zudem hätten vereinzelte Gäste noch etwas genauer beschrieben werden können, damit der Leser hinterher nicht fast unwissend zurück bleibt. Die Idee des Buches finde ich aber echt gut und das Buch hat trotz allem Spaß gemacht und war humorvoll.

Fazit:
Nettes, schnell zu lesendes Buch für zwischendurch mit interessanter Story.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

228 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 80 Rezensionen

schwestern, familie, geschwister, anne hertz, koma

Die Sache mit meiner Schwester

Anne Hertz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783866123632
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman "Die Sache mit meiner Schwester" wurde von dem Autorenduo Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, besser bekannt als Anne Hertz geschrieben. Erschienen ist das Buch in gebundener Ausgabe im März 2014 und kostet in Deutschland 14,99 €.

Klappentext:
Von wegen ein Hertz und eine Seele!
Rein äußerlich verstehen sich die Schwestern Heike und Nele blendend. Seit Jahren schreiben sie zusammen unter dem Pseudonym "Sanne Gold" Frauenromane und sind darüber hinaus auch noch beste Freundinnen. Doch der Schein trügt: In Wahrheit können sich die Schwestern nicht ausstehen und meiden den Kontakt. Bis eine Katastrophe sie aus dem Alltag wirft und nichts mehr ist, wie es vorher war...

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, da es irgendwie verspielt und verträumt wirkt. Der Autorenname schwebt in einer Wolke und der Titel selbst ist in einer schwungvollen Schrift geschrieben. Der Hintergrund ist Mintgrün und Blümchen und Schmetterlinge verzieren das Cover auf dem auch noch zwei gezeichnete Frauen zu sehen sind.

Inhalt:
Die beiden Schwestern Heike und Nele, die das Autorenduo Sanne Gold bilden, könnten unterschiedlicher nicht sein. Heike ist verheiratet, lebt mit Ehemann und den drei Kindern in einem schicken Haus in den Vororten Hamburgs. Nele ist etwas sprunghafter und abenteurlustiger und lebt in der Hamburger City. Bei einem gemeinsamen Fernsehauftritt lässt eine Anruferin die Bombe platzen und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Anne Hertz gefällt mir sehr gut. Die Geschichte wirkt sehr warmherzig obwohl sie eigentlich auch traurig ist. Man kommt flüssig durch die Geschichte und merkt teilweise gar nicht, wie viel man schon gelesen hat. Aufgrund der humorvollen Schreibweise und der teils nordischen Ausdrücke wirkt die Geschichte locker flockig, obwohl sie eine traurige Thematik beinhaltet. Die autobiographischen Züge finde ich gut eingebracht, da die Geschichte dennoch für sich steht.
Die Handlung an sich finde ich ganz interessant. Das erst eine, wie im Klappentext angedeutete, Katastrophe geschehen musste, um aus Sanne Gold auch wieder Sanne Gold zu machen lässt den Leser mitfiebern. Auch wenn man sich manche Dinge am Anfang schon denken kann, kann man in anderen Dingen bis zum Ende auf eine Auflösung warten. Das zum Ende hin leider alles etwas plötzlich kommt finde ich aber gar nicht so schlimm.
Das im Epilog noch mal ein paar Dinge geklärt werden finde ich gut, denn so bekommt die Geschichte eine gewisse Abrundung. Auch den Rahmen, der durch die Talkshow gebildet wird finde ich gut. Die Katastrophe nimmt in der Talkshow ihren Anfang und ein Jahr später sind Sanne Gold wieder zu Gast in der Talkshow.
Die Charaktere finde ich auch toll. Oft hat man ja bei Schwestern eine die so in Richtung Heike kommt und eine die mehr so ist wie Nele. Nele ist sehr emotionsgeladen und hilfsbereit, lebt aber ihr eigenes Leben. Sie wirkt teil sehr naiv aber ist auch total sympathisch und entwickelt sich im Laufe der Geschichte fast um Meilen weiter. Obwohl mir diese Entwicklung an manchen Stellen ein bisschen zu schnell und unglaubwürdig erscheint finde ich sie im gesamten gut. Abgesehen von Matthias, der ja eher eine Nebenrolle spielt, haben sich die beiden männlichen Charaktere Oliver und Niklas im Verlauf total verändert.

Fazit:
Leicht Kost für zwischendurch, die trotz der eigentlich ernsten Situation mit sehr viel Humor dargestellt wird. Einmal angefangen verfiel ich in eine richtige Lesesucht und musste unbedingt wissen wie es weiter geht und ob bei den Schwestern wieder alles gut wird.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

169 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

freundschaft, krebs, freundinnen, abschied, liebe

Sonntags bei Sophie

Clara Sternberg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.02.2014
ISBN 9783746625386
Genre: Romane

Rezension:

"Sophie, Rosa und Melanie sind beste Freundinnen. Mit allem, was dazugehört. Doch plötzlich erfährt Sophie, dass sie bald sterben wird. Die drei beginnen Abschied zu nehmen, sie erzählen, hören zu und erinnern sich. Und langsam schleichen sich wieder Lachen und Glück in ihre Treffen. Sophies größter Wunsch: die Geburt von Melanies Tochter zu erleben! Ihr Lebensmut gibt Rosa und Melanie die Kraft, neu über sich nachzudenken und längst fällige Entscheidungen zu treffen."

Sonntags bei Sophie von Clara Sternberg erzählt eine rührende und emotionale Geschichte über Freundschaft, Lebensfreude und den Tod. Als die Freundinnen die Schocknachricht erfahren glauben sie, dass eine Welt zusammenbrechen wird. Doch gemeinsam erleben sie noch einmal all die schönen Dinge, die zu einer Freundschaft dazu gehören. 
Die drei sind ganz eigene und tolle Charaktere, die zusammen durch Dick und Dünn gehen. Sie geben sich in der schweren Zeit gegenseitig halt und versuchen das beste aus der Situation zu machen.
Auch wenn es in der Geschichte um etwas sehr trauriges geht, schafft die Autorin es, durch Rosas Erzählung dem ganzen doch etwas schönes beizumischen. Obwohl die letzten Wochen der Freundinnen vom Tod begleitet werden lassen sie sich ihre gemeinsame Zeit nicht davon verderben und schaffen so angenehme Sonntage für sich und Sophie. Auch wenn der Tod immer dabei ist und während der gesamten Geschichte immer wieder thematisiert wird und alle drei Freundinnen auch ihre Tiefpunkte haben, werden immer wieder schöne Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse eingebaut, die es sowohl den Freundinnen als auch den Lesern erleichtern mit dem Thema umzugehen. 
Das Buch lässt einen nachdenklich werden, zumal Sophie den Anstoß gibt, dass Rosa und Melanie ihr Leben noch einmal überdenken und neue Entscheidungen treffen. 

Fazit:

Ein absolut tolles und empfehlenswertes Buch!!

Vielen Dank an Clara Sternberg, den Aufbau-Verlag und Lovelybooks für die schöne Leserunde und das Buch. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, freundschaft, chick-lit, männerdomäne, outback

Küssen kann man nicht verlernen

Loretta Hill , Corinna Rodewald
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783548285238
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch "Küssen kann man nicht verlernen" von Loretta Hill erschien im März 2014 im Ullstein Verlag, erstreckt sich über 456 Seiten und kostet in Deutschland 9,99€.

Klappentext:
Na super! Die junge Ingenieurin Lena Todd hat wenig Lust auf ihren neuen Job auf einer Baustelle im australischen Outback. Kein Wunder, als einzige Frau unter dreihundert Männern halten sie alle erst einmal für die neue Putzfrau. Besonders schwer macht es ihr Dan Hullog, denn der gutaussehende Bauleiter treibt Lena mit seinen wichtigtuerischen Ratschlägen zur Weißglut. Doch so einfach lässt sich Lena nicht beeindrucken. Schnell zeigt die Dan, wo der Hammer hängt - nicht nur auf der Baustelle...

Cover:
Das Cover wirkt sehr sommerlich und freundlich. Blauer Himmer mit leichten weißen Wolken, ein Haus im rechten Bild und im Hintergrund ein blühendes Feld. Im Vordergrund steht eine junge Frau in Arbeiterklamotte: Latzhose, Handschuhe und Hammer im Gürtelbund. Sie blickt verträumt aber glücklich zum Himmel und lehnt an einem alten Briefkasten.

Inhalt:
Lena Todd fängt nach ihrem Studium beim Bauriesen Barnes-Inc. an und soll im Laufe ihrer Ausbildung mehrere Stationen durchlaufen. Die erste verschlägt sie aus ihrer Heimat Peth ins Outback auf eine Großbaustelle. Dort hat sie anfangs mächtig zu kämpfen. Sie wird wegen ihres Aussehens nicht als Ingenieurein wahrgenommene, muss sich den Männern gegenüber behaupten, der Bauherr Dan Hullog traut ihr nicht viel zu und ihre Vergangenheit hängt ihr nach. Doch Lena Todd schafft es nach und nach Boden zu fassen und eine tolle Geschichte nimmt ihren Lauf.

Meine Meinung:
Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gefallen. Man lernt sofort die Protagonistin Lena Todd kennen und ihren Lebensstil in der Stadt Perth. Der Schreibstil wirkt sehr flüssig und das Buch lässt sich sehr gut lesen. Die Geschichte an sich ist nicht wirklich anspruchsvoll und das Buch somit gut für unterwegs oder nebenbei geeignet. Die Story an sich finde ich gut, da sie zeigt, dass auch Frauen in hauptsächlich männlich dominierten Berufen etwas ausrichten können. Interessant fand ich vor allem die Bedingungen, unter denen Lena Todd dort arbeiten musste und das sich die Männer nicht nur von ihrer Arbeit beeindrucken lassen konnte man ja schon fast erahnen. Lena Todd bringt schwung in den Baustellen Alltag und die Geschichte bekommt durch sie eine gewisse Dynamik.

Fazit:
Nette Geschichte über eine Frau, die in einer männlichen Domäne Fuß fasst.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

hund, freundschaft, berlin, liebe, beziehung

Ella

Daniel Wichmann
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Atrium Zürich, 20.02.2014
ISBN 9783855357949
Genre: Romane

Rezension:

"Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann erschien im Februar 2014 im Atrium Verlag und kostet in Deutschland 16,99€.

Klappentext:
Für Daniel hat der Horror einen Namen: Hund. Als er in einem Anflug von Verzweiflung seiner Freundin trotzdem einen schenkt, gerät sein Leben völlig aus den Fugen. Ein ebenso warmherziger wie wahrhaftiger Roman über unklare Verhältnisse zwischen Mann und Frau - und über einen Hund, der aufräumt.

Cover:
Das Cover ist in einem warmen orange gehalten und der Titel "Ella", in einer schön geschwungenen schwarzen Schrift, sowie der schwarze Hund ziehen den Blick des Betrachters auf sich. Zudem kann man aus der Pieselpfütze des Hundes, welche ein Herz bildet, darauf schließen, dass es in diesem Roman auch um Herzensangelegenheiten gehen wird.

Inhalt:
Ohne viel vorweg nehmen zu wollen, das Buch handelt von Daniel und Lina die zusammen in einem Mehrfamilienhaus wohnen. Daniel beschließt, obwohl er tierische Angst vor Hunden hat, für Lina einen Welpen zu kaufen, um in gewisser Art ihre Beziehung zu kitten. Die macht zu Beginn und auch im anfänglichen Verlauf einen ziemlich angeschlagenen Eindruck. Als Ella einzieht stellt sich das Leben der Beiden so ziemlich auf den Kopf und Ella wird zum neuen Mittelpunkt.

Meine Meinung:
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da der Schreibstil von Daniel Wichmann sehr angenehm ist. Zudem konnte ich über einige Stellen sehr schmunzeln, da vor etwas mehr als einem Jahr ein Welpe bei mir einzog und ich verschiedene Situationen gut nachvollziehen konnte. Die Rückblicke auf Daniels Kindheit und Jugend sind an den passenden Stellen eingebracht und man versteht dadurch, wie es zu seiner absoluten Panik in Gegenwart von Hunden gekommen ist. Eine nette Abwechslung bietet die Großmutter des Protagonisten, die mit Dialekt spricht. (Auch wenn ich nicht alles davon verstanden habe). Das Daniel durch Ella seine Angst vor Hunden verliert finde ich natürlich toll. Diese Wendung zeigt mal wieder, dass Hunde doch wahre Therapeuten sind ;o)

Fazit:
Leichte Kost für zwischendurch.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

brand, komödie, geburt, sommer, not am mann

Not am Mann

Claudius Pläging
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 09.12.2013
ISBN 9783746629780
Genre: Humor

Rezension:

Das Buch "Not am Mann" von Claudius Pläging ist im Jahr 2013 im Aufbau Verlag erschienen und kostet in Deutschland 8,99€.

Klappentext:
Gelegenheit macht Helden
Miriam ist seine Frau fürs Leben - Sebastian hat da keine Zweifel, dummerweise aber Miriam. Erst recht, als sie nach einem Wohnungsbrand im Krankenhaus landet und er im Knast.
Wieder in Freiheit, hat Sebastian nur ein Ziel: zeigen, was in ihm steckt!
Leichter gesagt als getan - vor allem, wenn man zwei unfähige Freunde, einen rachsüchtigen Rocker und den miesesten Job der Welt an der Backe hat. Da ist Not am Mann!
Ein hochkomischer Roman über das Abenteuer, ein Held zu werden.

Cover:
Der Hintergrund des Covers sowie der Name des Autors sind in blau gehalten, der Titel selbst in einem knalligen Rot. Zu sehen sind im oberen Bereich ein Paar Männerbeine und im unteren Bereich schöne große Tigerschluppen.

Inhalt:
Der Protagonist Sebastian ist eher das Gegenteil eines Helden. Er schafft es nicht seine Freundin bis ins Schlafzimmer zu tragen und auch sonst schliddert er von einer miesen Situation in die nächste, bis ihm die vermeintlich beste Lösung für alles in den Sinn kommt. Doch, nicht anders zu erwarten, wird es wieder einmal brenzlig für Sebastian. Ich möchte an dieser Stelle jedoch nicht allzu viel vorweg nehmen.

Meine Meinung:
Man merkt es dem Autor beim Lesen an, dass er für verschiedene Comedy- und Unterhaltungsshows schreibt. Der Schreibstil ist flüssig und man muss an einigen Stellen lachen. Wer das Buch in der Öffentlichkeit lesen möchte, sollte sich also darauf einstellen, von anderen Menschen schief angeguckt zu werden. Der Klappentext hält was er verspricht und es macht wirklich Spaß und gute Laune, dieses Buch zu lesen. Aufgrund der überschaulichen Seitenzahl (233) passt das Buch gut in jede Handtasche oder Rucksack und ist somit ideal für zwischendurch. Das Buch gliedert sich in 27 Kapitel mit jeweiligen Überschriften, die man jedoch auch überlesen kann.

Fazit:
Super Buch für graue Tage!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

australien, historischer roman, aboriginis, liebe, dschungel

Der Ruf des Kookaburra

Julie Leuze
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 18.11.2013
ISBN 9783442478439
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das Buch "Der Ruf des kookaburra" von Julie Leuze erschien im Dezember 2013 im Wilhelm Goldmann Verlag und kostet in Deutschland 9,99€.

Klappentext:
1859: Die junge Süddeutsche Emma Scheerer lebt mit ihrem Mann Carl, einem Forscher, im australischen Regenwald. Als Emmas Freundin Purlimil Zwillinge bekommt, verlangt ihr Clan, dass das Zweitgeborene nach Aborigines-Tradition getötet wird. Purlimil bittet Emma verzweifelt um Hilfe, woraufhin Emma das Baby adoptiert. Dayindi, der law man des Clans, fürchtet jedoch, dass Emma mit ihrer Tat den Zorn der Geister auf sich gezogen hat. Tatsächlich passieren in der Folge seltsame Dinge, schließlich verschwindet Carl spurlos. Ist das die Rache der Geister? Oder steckt vielmehr ein alter Feind aus der Vergangenheit dahinter, der sich an Emma und Carl rächen will?

Cover:
Das Cover des Buches ist wunderschön. Zu sehen sind neben dem Ozean und einer Insel in der oberen Buchhälfte ein Kookaburra. Farblich ist das Cover hauptsächlich in blau gehalten. Der Titel sowie der Kookaburra sind im Prägedruck.

Inhalt:
Inhaltlich wird im Klappentext schon vieles verraten. Emma und Carl erleben auch im zweiten Band einige Abenteuer und ihre Liebe wird auf die Probe gestellt.

Meine Meinung:
Vom Schreibstil her ist das Buch gut zu verstehen und lässt sich flüssig lesen. Auch wenn  man das erste Buch nicht gelesen hat, kann man den zweiten Band ohne Probleme lesen und auch nachvollziehen. Es gibt zwsichendurch immer mal wieder kleinere Rückblenden, sodass man das Buch auch ohne das erste verstehen kann und es auch nicht zu viel Wiederholung ist, wenn man das erste Buch gelesen hat.
Das Buch ist nett für zwischendurch und ich konnte nicht aufhören zu lesen bis ich durch war.

Fazit:
Super Buch für eine Traumreise ins Australien des 19. Jahrhunderts.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

streuner, hund, tierroman, schicksal, tierschutz

Ein Streuner mit Sommersprossen

Angelika Godau
Buch: 193 Seiten
Erschienen bei Wagner Verlag, 04.12.2013
ISBN 9783956300158
Genre: Romane

Rezension:

Bei dem Buch "Ein Streuner mit Sommersprossen" von Angelika Godau handelt es sich um die Lebensgeschichte des ehemaligen Streuners Indianer-Ben, welche aus seiner Sicht geschrieben ist.
Erschienen ist das Buch im Jahr 2013 im Wagner Verlag und kostet in Deutschland 12,80€.

Klappentext:
Ich kann euch sagen, wenn man als Welpe einfach auf den Straßen einer Großstadt ausgesetzt wird, dann hat ein Hund nur zwei Möglichkeiten: Kämpfen, um zu überleben, oder aufgeben und sterben.
Ich habe mich fürs Kämpfen entschieden, auch deshalb, weil ich mich als Beschützer meiner beiden Schwestern fühlte.
Die machten mir meine Aufgabe nicht gerade leicht und mehr als einmal wäre ich doch beinahe gestorben!
Ein Glück, dass mich das Schicksal nach fünf langen Jahren auf der Straße nach Deutschland verschlagen hat...

Cover:
Das Cover des Buches zeigt Indianer-Ben, einen weißen/creme farbenen Maremmano irgendwas (Vater ist nicht bekannt). Abgesehen von dem Hund ist der Rest des Covers selbst relativ dunkel gehalten.

Inhalt:
Inhaltlich möchte ich nicht allzu viel verraten. Was im Großen und Ganzen passiert kann man dem Klappentext entnehmen. Wobei hier gesagt werden muss, dass es auch in Deutschland angekommen sehr spannend für Indianer-Ben bleibt.

Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen. Die Idee aus der Sicht eines Hundes zu schreiben finde ich gut, ich frage mich z.B. auch oft was meine Hunde gerade Denken würden. Auch wenn man bei einem Straßenhund vielleicht nicht alles wissen kann wirkt das Buch sehr authentisch und kann sich so abgespielt haben. Ben erzählt seine Geschichte mit einer großen Portion Emotionen und es teilweise unfassbar wie Menschen mit Hunden und Tieren im Allgemeinen umgehen. Auch wenn das Buch nicht immer schöne Dinge beschreibt, macht das Lesen trotz allem viel Spaß. Besonders schön finde ich, dass auch zwischendurch immer mal erklärt wird, warum der Hund z.B. knurrt oder sich "quer" stellt. So haben auch Menschen ohne eigene Hundeerfahrung die Möglichkeit das Buch nachzuvollziehen. Das Buch zeigt, dass auch Straßenhunde wunderbare Begleiter werden können und man Ihnen die Chance geben muss, eine tolle Familie zu bekommen.

Fazit:
Eine sehr gelungene, traurige und schöne Geschichte über das einstige und jetztige Leben des Indianer- Ben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

weihnachten, backen, backbuch, geschenke, england

Wünsch dir was

Regine Stroner
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 10.09.2012
ISBN 9783440130209
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

australien, liebe, historischer roman, forscher, roman

Der Duft von Hibiskus

Julie Leuze
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.03.2013
ISBN 9783442476466
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:
Kann man für seine Zukunft kämpfen, wenn man seine Vergangenheit nicht kennt? 1858: Die junge Emma Röslin aus Süddeutschland verschlägt es ans andere Ende der Welt: in die australische Wildnis. Sie schließt sich den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer an, für die sie als Pflanzenzeichnerin arbeitet. Im australischen Busch beginnt die behütete Apothekertochter ein aufregendes und gefährliches Leben. Und für den Forschungsleiter Carl empfindet sie bald mehr als nur Bewunderung. Doch Emma wird immer wieder von bösen Träumen heimgesucht, die von dunklen Geheimnissen in ihrer Vergangenheit herrühren. Nur der Aborigine Yileen kann Emma helfen...

Zu Beginn der Geschichte wird die Seefahrt von Deutschland nach Australien beschrieben. Hierbei musste ich unwiederruflich an den Film Titanic denken, weil auch hier beschrieben wurde, wie sich in der "Holzklasse" die Passagiere drängten. Nach einer anfänglichen kurzen Phase des "Soll ich das wirklich lesen" war ich jedoch Feuer und Flamme und in der Geschichte gefangen. Neben der Abenteuer die Emma in Australien mit dem Forscherteam erlebt, wird nämlich auch ihre Vergangenheit in Deutschland aufgearbeitet. So erfährt der Leser, was wirklich passiert ist und weshalb Emma von Albträumen geplagt wird.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Das Buch lässt sich locker und gut lesen und ist somit auch gut für unterwegs geeignet. Zudem schreibt Julie Leuze sehr gefühlvoll und man kann sich in die verschiedenen Situationen gut hineinversetzen und mitfühlen.

  (2)
Tags:  
 
49 Ergebnisse