Alex_Grubers Bibliothek

37 Bücher, 37 Rezensionen

Zu Alex_Grubers Profil
Filtern nach
37 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

188 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

"preußen":w=17,"koblenz":w=16,"liebe":w=8,"verrat":w=7,"19. jahrhundert":w=7,"napoleon":w=7,"spionage":w=6,"festung ehrenbreitstein":w=6,"coblenz":w=6,"historischer roman":w=5,"rheinland":w=5,"waterloo":w=5,"rhein":w=4,"festung":w=4,"maria w. peter":w=4

Die Festung am Rhein

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175192
Genre: Historische Romane

Rezension:

Mir war wieder mal nach einem historischen Roman. Und da ich gelesen hatte, dass "Die Festung am Rhein" von Maria W. Peter dieses Jahr den Homer Literaturpreis gewonnen hat, dachte ich mir, das muss ich lesen. Was soll ich sagen? Ich bin begeistert.

Dieser historische Roman ist so eine Art Krimi.
Franziska Berger muss miterleben, wie ihr Bruder Christian wegen Landesverrats verhaftet wird. Es wurden geheime Baupläne der Festung Ehrenbreitstein gestohlen und das soll ihr Bruder gewesen sein.
Franziska ist davon überzeugt, dass ihr Bruder so etwas niemals tun würde. Beide haben zwar einen französischen Vater der bei der Schlacht um Waterloo getötet wurde, aber unter der neuen Macht der Preußen in Coblenz würde er niemals einen Diebstahl begehen! Sie muss seine Unschuld beweisen.
Leutnant Rudolph Harten wird von Capitain Rülow darauf angesetzt, die Schuld von Berger zu beweisen. Im Haus des Capitains wurden die Pläne gestohlen.
Rudolph lernt zufällig Franziska kennen und es schleichen sich Zweifel bei ihm ein, ob der Gefangene wirklich der Täter ist. Doch kann man Franziska trauen? Oder ist sie die Komplizin ihres Bruders?

Meine Meinung:
Franziska ist wirklich total hartnäckig. Nachdem sie von niemandem Hilfe bekommt versucht sie auf eigene Faust, die Unschuld ihres Bruders zu beweisen. Dabei begibt sie sich nicht nur einmal in Gefahr. Auch wenn sie weiß, daß ihr Bruder ein Geheimnis hat, ist sie davon überzeugt, dass er die Pläne nicht gestohlen hat und gibt nicht auf.
Leutnant Harten finde ich einen echt tollen Charakter. Er ist durch den Krieg hart geworden, was man verstehen kann. Er lässt sich jedoch nicht einfach einlullen und folgt nicht einfach nur Befehlen. Er will die Hintergründe herausfinden und die Wahrheit.

Das Buch ist echt toll geschrieben. Es wird sehr gut gezeigt, wie die Menschen damals nicht einfach so damit zurecht kamen, nun nicht mehr zu Frankreich zu gehören, sondern zu Preußen. Auch wie jemand einfach schlecht behandelt wurde, weil der Vater eben ein Franzose war.
Was ich echt toll fand ist, dass die Personen teilweise im Dialekt gesprochen haben. Der Bursche von Rudolph ist ein Beispiel dafür. Es liest sich zwar im ersten Moment etwas holprig, aber ich hab mich schnell daran gewöhnt. Auch Alastair, ein Schotte und alter Freund von Rudolph, spricht einen Mix aus Schottisch und Deutsch. Für mich macht das die Charaktere noch authentischer. Ich finde das wirklich toll!

Das Cover zeigt im Hintergrund eine Festung am Rhein? Vielleicht ist es ja sogar Ehrenbreitstein. Im Vordergrund den Körper einer Frau, die sicher Franziska zeigen soll. Für mich perfekt passend zum Buch. Vor allem, da man am Gesicht den Ernst der Lage erkennen kann, obwohl man nur die untere Hälfte des Gesichts sehen kann.

Mein Fazit
Ein echt gelungener historischer Roman, der spannend war und die Stimmung zu der Zeit um 1820 in meinen Augen wirklich sehr gut rüber bringt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

"mord":w=1,"thriller":w=1,"verschwinden":w=1,"norwegen":w=1,"mor":w=1,"norwege":w=1,"detektivinnen":w=1,"mord im ei":w=1

Mord im Eis: Thriller

Natalie Schauer
E-Buch Text: 254 Seiten
Erschienen bei null, 29.11.2017
ISBN B077TXN9SN
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit "Mord im Eis" hab ich meinen ersten Thriller von Natalie Schauer gelesen. Bisher kannte ich nur ihre Drei Flüsse Krimis und ihren Part der 4 Brüder. Aber ich muss sagen, auch was Thriller angeht, hat sie mich überzeugt!

In Norwegen verschwindet während eines Tagesausflugs Finn, der Sohn von Gustav und Maria. Für Gustav ist dies besonders hart, er hat bereits seine Ehefrau und seine Tochter bei einem Autounfall verloren und sein bereits erwachsener Sohn wurde ermordet.
Die Ermittlungen der Polizei bleiben erfolglos und sowohl Gustav als auch Maria kommen mit dem Verlust von Finn absolut nicht klar.
Doch dann erhält Gustav eines Tages einen Anruf mit dem Hinweis, dass Finn noch lebt.....

Ich habe während des Lesens regelrecht mit Gustav und Maria mit gelitten. Die Autorin bringt die Gefühle der beiden wirklich gut rüber.

Wir erfahren zwischendurch immer wieder etwas über das vergangene Leben von Maria, die schon einmal verheiratet war. Diese Informationen erhalten wir auf unterschiedliche Weisen, mal durch Verhöre durch die Polizei, mal aus Gesprächen oder von Marias Exmann Ben selbst. 
Durch diese Informationen wird alles nur noch spannender.

Die Ermittlerin Inga ist mega hartnäckig. Das finde ich sehr sympathisch. Sie versucht alles, um Finn zu finden. Sie gibt einfach nicht auf.

Die Autorin schafft es ständig die Spannung zu halten. Ich kann absolut nicht sagen, dass es mal nicht spannend war. Ich musste einfach immer weiter lesen.....

Das Cover finde ich mit diesem zugefrorenen See absolut passend. Kalte Farben im Hintergrund und ein dunkles Rot für den Titel. In meinen Augen ist das sehr gut getroffen.

Fazit
Ein spannender Thriller, der es schafft, ohne detaillierte Morde und ohne viel Blut, nervenaufreibend zu sein.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"fantasy":w=1,"märchen":w=1,"dunkel":w=1,"märchenadaption":w=1,"schneewittchen":w=1

Die Grimm-Chroniken (Band 6): Der Tanz der verlorenen Seelen

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 152 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 05.10.2018
ISBN 9783906829944
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit "Der Tanz der verlorenen Seelen" von Maya Shepherd hab ich den sechsten Teil der Grimm Chroniken gelesen.
Das Cover finde ich, wie bisher jedes der Reihe, total schön. Ein herrliches Farbenspiel, das eine Szene aus dem Buch perfekt darstellt.

Wir begleiten in diesem Buch Maggy und Joe zurück nach Berlin, wo sie Jakob um Hilfe bitten wollen. Er kann ihnen hoffentlich helfen, zu erfahren, wie sie Will retten können.

Außerdem lesen wir, wie sich Mary und Dorian ihren Weg zur Erdmutter mit Hilfe einer Bohne erkämpfen. Hoffentlich wird sie ihnen helfen, damit sie in Sicherheit vor Draco Vlad sind. Doch Margery erfährt endlich Dorians Geheimnis. Wird es irgendetwas ändern?

Und wir begleiten Margery, die sich mit ihrer Magd auf Ausflüge aus dem Schloss wagt. Ember ist furchtlos und anders. Sie bringt Margery zum Nachdenken und dazu sich Fragen zu stellen, über die sie sonst nie nachzudenken gedacht hätte. Wie kann sie nur ihrer Mutter entfliehen?

Ich war auch von Teil sechs wieder begeistert. Neue Märchen wurden eingesponnen mit der Bohne, die in den Himmel wächst. Außerdem ist da ja die Dornenhecke um das Schloss, wie bei Dornröschen.
Ich finde es allerdings etwas schade, dass wir dieses Mal so gar nichts von Will selbst lesen. Denn seine Rolle als William, der Jäger, die hatte er ja schon inne, eh er in den goldenen Apfel gebissen hat.

Maya Shepherd hat mich für ein paar Stunden wieder vollkommen in die Märchenwelt entführt und ich warte ungeduldig auf Teil sieben 🙂

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"liebe":w=1,"romantik":w=1,"märchen":w=1,"verwirrung":w=1,"sturm":w=1

Die Liebe des Sturmwindes

Karolyne Stopper
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 08.05.2017
ISBN 9781546533313
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit "Die Liebe des Sturmwindes" von Karolyne Stopper habe ich ein wunderschönes Märchen gelesen. In diese Kategorie gehört in meinen Augen dieses Buch.
Alix ist die Tochter eines in Ungnade gefallenen Herzogs. Der Nachbar lässt die Familie das spüren und nimmt sich immer mehr von ihnen. Alix würde gerne den Ruf ihres Vaters wieder herstellen, doch wie sollte ihr das gelingen.
Da trifft es sich gut, dass sie dem Sohn ihres Nachbarn eines Tages eines auswischen kann. Sie verbringt ihre Zeit gerne in einer Ruine und eines Tages taucht dort ein Reiter auf, der vor drei anderen flieht. Die Verfolger sind der Sohn ihres Nachbarn und seine Freunde. Alix gelingt es dem ersten Reiter zur Flucht zu verhelfen. Er stellt sich ihr als Esteron vor und geht ihr nicht mehr aus dem Kopf.
Bei einem zweiten Treffen schenkt er ihr einen Spiegel, in dem sie ihn sehen kann, aber nicht nur ihn. Er hat drei Brüder und auch Oswin kann sie in dem Spiegel sehen. Bald ist Alix zwischen beiden Männern hin- und hergerissen. Sie beeindrucken Alix nicht nur durch ihre Kräfte, denn alle vier Brüder beherrschen die Winde.
Doch können Mensch und Wind zusammen sein? Und wenn ja, wie soll Alix sich zwischen ihnen entscheiden?

Karolyne Stopper hat mich in eine märchenhafte Welt entführt. Ein schöner Gedanke, einfach durch einen Umhang an einen anderen Ort zu reisen von einem Moment zum anderen. Sie entführt uns zu Elfen und Irrlichtern.
Außerdem saß ich einige Male beim Lesen hier mit einem Grinsen im Gesicht, wenn die vier Brüder zb Räuber vertrieben haben mit ihren Fähigkeiten, den Wind zu beherrschen.
Ich habe lange mit Alix gefiebert, ob sie sich denn nun für einen der beiden Brüder entscheiden wird und wenn ja, für welchen. Es blieb spannend bis zum Schluss.

Der Schreibstil ist leicht und lebendig und bringt einen gekonnt in eine magische Märchenwelt.

Außerdem muss ich noch erwähnen, dass ich das Cover wirklich wunderschön finde. In meinen Augen perfekt passend zum Inhalt des Buches. Dieser Wasserfall mit der aufwendigen Brücke vor der Burg passt wunderbar. Und diese dunklen Wolken im Hintergrund sind vielleicht die Gewitterwolken, die Esteron und Oswin in ihrem Kampf um Alix produzieren. Sehr gut gewählt.

Für mich das perfekte Buch für etwas Zeit zum Träumen, Schmunzeln und Märchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"magie":w=1,"krieg":w=1,"wald":w=1,"elfen":w=1

Elfenwächter (Band 3): Weg der Magie

Carolin Emrich
Flexibler Einband: 328 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 17.08.2018
ISBN 9783038960003
Genre: Fantasy

Rezension:

Mit "Elfenwächter 3 - Weg der Magie" von Carolin Emrich hab ich den dritten und leider letzten Teil der Reihe gelesen.
Nachdem Trisaija und Avathandal dafür gesorgt haben, dass der alte König wieder eingesetzt wurde, machen sie sich gemeinsam auf den Weg nach Havaris. Avathandal muss dort den Platz seines verstorbenen Vaters im obersten Rat einnehmen.
Auf dem Weg dorthin sehen sie, wie sehr der magische Wald verletzt wurde und vor allem Tris leidet darunter.
Beide haben es in Havaris nicht leicht. In der Stadt der Elfen kann Trisaija das Haus nicht verlassen, da sie als Magierin nicht willkommen ist. Avathandal wird im Rat nicht ernst genommen und niemand will sich für die Rettung des Waldes einsetzen. Das macht Avathandal so zu schaffen, dass er immer mehr dem dunklen Zauber verfällt.....
Beide beschließen, dass sie sich auf eigene Faust auf den Weg machen müssen, um den Wald zu retten.
Doch wo sollen sie beginnen nach Hinweisen zu suchen? Ist es zu spät, den Wald zu retten? Ist Avathandal schon so sehr den dunklen Zaubern verfallen, dass es zu spät für ihn und Trisaija ist?

Ich habe mich sehr gerne wieder in die Welt der Magie und Elfen begeben. Carolin Emrich hat einen wunderbaren Schreibstil, der einen regelrecht in diese Welt versinken lässt.

Sie beschreibt echt sehr gut diesen Kampf von Avathandal gegen seine Sucht nach dunkler Magie und wie er versucht, diese vor Trisaija zu verstecken.
Und Trisaija führt einen Kampf gegen ihre Gefühle. Kommt sie damit klar, dass Avathandal die dunkle Magie braucht. Oder ist es doch besser für sie, sich von ihm zu trennen.
Natürlich lesen wir auch wieder von alten Bekannten wie Layana, Lilli oder der Hexe Bruni. Es ist allerdings nicht nötig, unbedingt die ersten beiden Teile gelesen zu haben. Man kann dieses Buch auch alleine lesen. Was nötig ist an Informationen wird einem in diesem Buch geliefert.

Ich finde es schade, dass es nicht noch mehr Bücher der Reihe geben wird, denn ich hab sehr gerne Zeit mit Trisaija und Avathandal verbracht 🙂

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"rezension":w=1,"netgalley":w=1,"feelings":w=1,"droemer knraur verlag":w=1,"christiane bößel":w=1,"herzenssprung":w=1,"liz und vincent":w=1

Herzenssprung

Christiane Bößel
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Feelings , 30.05.2018
ISBN 9783426216613
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe direkt den zweiten Teil "Herzenssprung" von Christiane Bößel gelesen.
Vincent ist nicht so ein Macho wie Helmut. Er hat sich auch in Liz verliebt und einen Weg gefunden aus seiner Dimension, in der er den Job des Wächteranführers inne hatte, zu fliehen. Er kommt zu Liz zurück.
Doch jetzt muss er Liz davon überzeugen, dass auch sie alles in München aufgeben muss, damit sie nicht gefunden werden. Da Liz für ihre endlich gefundene Liebe alles tut, flieht sie mit Vincent nach Italien.
Doch was sollen sie nun tun. Beide haben keinen Job. Sie müssen einen Weg finden, um Geld zu verdienen. Es taucht der Neapolitaner Vindetti auf, der Vincent einen Job als Boxer anbietet. Besteht mit Boxen für Liz und Vincent die Möglichkeit sich ein neues Leben aufzubauen?

Auch dieser zweite Teil der Trilogie hat mich total begeistert. Auch wenn Liz und Vincent viele Sorgen haben, lassen sie sich ihre Liebe nicht nehmen.
Ich finde es toll, dass wir wieder in Liz' Gedanken lesen können. Wir können ihre Zweifel lesen, ob sie denn nun das richtige getan hat, ihre Angst um die Zukunft.
Auch die Gedanken von Vincent bieten uns Einblick in seine Sorgen, ob er Liz nicht in große Gefahr gebracht hat.
Vincent ist ein Mensch, der zwei Seiten hat. Je nachdem was nötig ist, ist er knallhart, aber bei Liz ist er einfach einfühlsam und eben ein Mann, auf den man sich verlassen kann.

Für mich ein toller Liebesroman mit eben einem Touch Science-Fiktion, aber keineswegs im Vordergrund steht.
Ich finde es ja etwas fies, dass das letzte Kapitel einen kleinen Vorgeschmack auf den dritten Teil gibt, denn ich würde gerne direkt weiter lesen, habe das Buch aber nicht hier.....

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=2,"erotik":w=1,"freunde":w=1,"beziehung":w=1,"dystopie":w=1,"krankenhaus":w=1,"geheimnisvoll":w=1,"emotionen":w=1,"wächter":w=1,"koma":w=1,"krankenschwester":w=1,"doppelgänger":w=1,"sehnsüchte":w=1,"dimensionen":w=1,"dimension":w=1

Liebessprung

Christiane Bößel
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei Feelings , 30.05.2018
ISBN 9783426216606
Genre: Romane

Rezension:

Mit."Liebessprung" von Christiane Bößel habe ich einen Liebesroman einer etwas anderen Art gelesen.
Liz arbeitet als Krankenschwester in der urologischen Abteilung eines Krankenhauses und verliebt sich in den OP-Helfer Helmut. Von ihrer WG-Mitbewohnerin und Freundin Paula holt sie sich Tipps, wie sie Helmut denn für sich interessieren könnte.
Helmut macht sich wirklich an Liz ran, aber der will sie nur für Sex. Liz braucht eine Weile, bis sie das endlich einsieht und das Ganze wieder beendet.
Um einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen kündigt sie sogar ihre Stelle und fängt in einem anderen Krankenhaus auf der Intensivstation an. Einer ihrer ersten Patienten dort liegt im Koma und er sieht aus wie Helmut! Und schon wieder ist es um Liz geschehen. Da bleibt es doch nur zu hoffen, dass sich ihr Patient nicht auch als so ein Macho entpuppt, wie Helmut einer ist!

Ich fand das Buch echt super.
Liz ist ein echt toller Charakter. Ha, sie ist sehr naiv was Männer und die Liebe betrifft, aber sie ist total witzig. Sie macht sich über ihre Arbeit in der Urologie lustig - also nur in Gedanken - und ich saß oft da und schmunzelte einfach beim Lesen.
Ihre Freundin Paula ist ja ganz anders gestrickt. Paula will Spaß und Sex und all das einfach genießen. An Liebe glaubt sie gar nicht richtig. Tja, bis da eben doch einer kommt...
Helmut ist eben ein Mann, wie es eben sehr viele gibt. Seine Unehrlichkeit machen ihn mir da noch unsympathischer. Wenn man schon nur Spaß will, dann soll man auch dazu stehen.

Ich fand den Schreibstil echt toll. Auch dass man Liz' Gedanken teilweise lesen kann, finde ich wirklich gut.
Alle Charaktere sind eben so, wie man sie auch im realen Leben treffen kann. Tja fast alle 🙂
Für mich eine echt gute Lektüre für zwischendurch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

224 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 102 Rezensionen

"fantasy":w=18,"magie":w=12,"andreas suchanek":w=6,"wechselbalg":w=5,"das erbe der macht":w=4,"das erwachen":w=4,"lichtkämpfer":w=4,"freundschaft":w=3,"spannung":w=3,"macht":w=3,"urban fantasy":w=3,"fantasie":w=3,"magier":w=3,"greenlight press":w=3,"schattenkämpfer":w=3

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1 - Das Erwachen

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:

Mit "Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1" von Andreas Suchanek hatte ich das Vergnügen mit Lichtkämpfern und ganz besonderen Magiern.
Ich war froh, dass ich mir gleich den ersten Sammelband gekauft habe und nicht die einzelnen Teile, denn so finde ich das viel praktischer.

In London stirbt ein Lichtkämpfer und seine Essenz sucht sich eine neue Person, die dann zum Lichtkämpfer wird. Die Essenz sucht sich Alexander Kent aus, der nun den Platz einnehmen wird in einem Team, dem auch Jen, Carla, Chloe und Chris angehören.
Die Teams werden geleitet vom Rat des Lichts, die unter anderem aus Johanna von Orleans, Leonardo Da Vinci und Albert Einstein besteht.
Derzeit bedroht eine Person, genannt die Nebelfrau, die Lichtkämpfer. Sie wird so genannt, weil dichter Nebel sie ständig umhüllt und niemand weiß, wer sich dahinter verbirgt.
Alex muss erst in seine Aufgabe hinein wachsen und vieles lernen.
Das Team möchte nicht nur den Mörder ihres Teammitglieds finden, sondern will auch mehr über eine Prophezeiung herausfinden.
Außerdem muss dafür gesorgt werden, dass der Wall, der geschaffen wurde, um Gutes und Böses im Gleichgewicht zu halten, nicht von den Schattenkämpfern zerstört wird.
Es gibt viel zu tun und Alex sollte schnell lernen........

Ich war fasziniert von der Welt, die der Autor erschaffen hat. Sigil, Essenzstäbe, Zeichen. Dass die Magiere nicht nur in ihrer eigenen Welt leben, sondern auch schlicht und einfach mal in New York abends in eine Bar gehen, um zu feiern, macht sie sehr sympathisch. Das hat mir sehr gut gefallen!
Personen wie Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci oder Albert Einstein mit einzubringen finde ich wirklich sehr interessant. Das gibt der Reihe wirklich einen echt guten Schliff.
Den Schreibstil des Autors finde ich sehr gut. Ich war von der erste Seite an in der Geschichte und war fasziniert von dieser Welt. Das Buch weist ständig eine Spannung auf, die mich angetrieben hat schnell weiter zu lesen.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und ärgere mich, dass ich nicht noch weiter lesen kann, weil ich den zweiten Teil nicht hier habe.....

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"märchen":w=3,"liebe":w=2,"fluch":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"reihe":w=1,"flucht":w=1,"trauer":w=1,"trennung":w=1,"schmerz":w=1,"rätsel":w=1,"schwestern":w=1,"traum":w=1,"leid":w=1

Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Diamantkäfig

Regina Meißner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783906829982
Genre: Fantasy

Rezension:

Mit "Diamantkäfig" hab ich den dritten Teil von "Fluch der sechs Prinzessinnen" von Regina Meissner gelesen. Sehnsüchtig habe ich darauf gewartet und wurde nicht enttäuscht!

In diesem Teil ist Valyra die Hauptfigur. Sie wurde durch den Fluch ihrer Stiefmutter Rania in einem Turm eingesperrt. Dieser Turm hat keine Tür und es gibt kein Entkommen. Jeden Tag kommt Rania und erteilt ihr einen Auftrag. Valyra muss für sie die Zutaten für einen Zaubertrank besorgen. Dafür lässt Rania sie aus dem Fenster schweben und holt sie auch wieder so zurück.
Valyra hat schon oft versucht aus dem Wald, in dem der Turm steht zu fliehen, doch es gibt eine undurchdringliche Grenze. Keine Chance zu entkommen.
Doch auf einem ihrer Wege, um eine Zutat zu besorgen, begegnet sie Jorin. Er ist Stallbursche am Hof ihres Vaters und es ist ihm gelungen, Rania zu verfolgen und hinter ihr durch ein Portal zu schlüpfen, eh sich dieses wieder geschlossen hat. Er und Valyras Schwester Arabella hatten sich ineinander verliebt und er will sie auf jeden Fall finden.
Valyra findet Arabella im Keller des Turms. Auf einmal ist sie dort in einem Käfig eingesperrt. Doch Arabella ist nicht sie selbst. Sie steht unter dem Bann von Rania.
Können sie zu dritt einen Weg finden, den Turm und den Wald zu verlassen?

Ich war wieder einmal total gefesselt von dieser Märchenwelt. Es erinnert ja so ein bisschen an Rapunzel mit diesem Turm.
Auch das Cover sieht märchenhaft aus mit dem Käfig und den Diamanten. Die Farben finde ich sehr schön.
Regina Meissner hat einen tollen Schreibstil, der einen von der ersten Seite an in diese Märchenwelt entführt und man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Ich warte ungeduldig auf den vierten und letzten Teil. 🙂

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"mord":w=1,"frankfurt":w=1,"2018":w=1

Blutwette

Andreas Franz , Daniel Holbe
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 20.08.2018
ISBN 9783426520840
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit “Blutwette “von Andreas Franz bzw Daniel Holbe habe ich den neuesten Fall der Julia-Durant-Reihe gelesen. Ich habe die komplette Reihe gelesen und auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht!

Julia wird zu einem Selbstmord gerufen. Ein ehemaliger Boxer hat sich erhängt. Eigentlich klärt sich schnell, dass es ein Selbstmord war, aber Julia will herausfinden, was jemanden wie Maurer dazu getrieben hat.

Schnell findet sie heraus, dass seine Frau ein Verhältnis hatte mit einem Arzt, der im gleichen Haus wohnt. Außerdem gibt es da eine Verbindung zum neuen Spieler der Eintracht Frankfurt.

Ermittler Kullmer hat Verbindungen zu Wolfgang Bortz, einem extremen Eintracht-Fan. Sie kennen sich vom Stadion und Kullmer versucht von ihm Informationen zu bekommen. Daraufhin begibt er sich auf eine Undercover-Aktion, die ihm zum Verhängnis wird.

Doch dann findet der IT-Ermittler Scheck heraus, dass Maurer doch ermordet wurde.

Wer steckt denn nun dahinter?


Mich hat das Buch wieder von der ersten Seite an gefesselt.

Julia ist anfangs ja nicht so ganz auf der Höhe, denn ihr Vater ist gestorben und das nimmt sie mächtig mit. Ich finde es gut, dass während des ganzen Buches auch auf ihre Gefühle und ihre Trauer eingegangen wird, denn das zeigt wieder, was für ein toller Mensch sie ist. Ja, sie ist nicht nur Ermittlerin, sondern eben ein Mensch.

Im Zuge ihrer Ermittlungen taucht ein älterer Selbstmord auf. Die Mutter von Dina und Stiefmutter von Goran Maric soll sich von einer Brücke gestürzt haben. Julia zeigt wieder einmal, dass sie sich regelrecht in etwas verbeißen kann. So wie wir sie eben aus allen anderen Büchern schon kennen.

Und der Leser bekommt auch einen Einblick in Dinas Leben, das Julia und ihre Kollegen nicht kennen. Wir sind damit klar im Vorteil, weil wir wissen, was in ihr vorgeht.

Daniel Holbe hat es wieder einmal geschafft einen sehr spannenden Krimi zu schreiben. Er baut durch verschiedene Sichtweisen eine perfekte Spannung auf, die er bis zum Ende aufrecht erhalten kann.


Bei dem Cover sieht man sofort, dass das Buch zur Julia-Durant-Reihe gehört. Die knallrote Schrift auf relativ dunklem Hintergrund weist direkt darauf hin.

Ich bin auf jeden Fall wieder echt begeistert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Hass oder Verzweiflung

Manuela Kusterer
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.05.2018
ISBN 9783752877878
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit "Hass oder Verzweiflung" hab ich einen Krimi von Manuela Kusterer gelesen. Es ist der vierte Teil einer Reihe. Die anderen Teile kannte ich nicht, doch was das Ermittlerteam betrifft, habe ich mich schnell eingefunden.

In diesem Buch wird Harald Bender mit einem Kabelbinder stranguliert in seinem Auto tot aufgefunden. Wir Leser wissen, dass am vorherigen Abend ein Date hatte, die Polizei weiß davon jedoch nichts. Aber auch wir wissen nicht, ob Barbara, die Freundin von Haralds Frau Hannah, etwas mit dem Mord zu tun.
Kurz nach ihrem Mann wird auch Hannah auf die gleiche Weise getötet. Das stellt den Beamten Rudi und Louisa vor die Frage, ob sie es mit einem Serienmörder zu tun haben. Doch wo sollen sie anfangen zu suchen.....
Es gibt einen zweiten Handlungsstrang. Dort begleiten wir eine junge Frau, die vor zwölf Jahren vergewaltigt und anschließend für einige Wochen in einem Keller gefangen gehalten wurde. Sie konnte damals fliehen, wollte aber nicht zur Polizei gehen, weil sie sich in Grund und Boden schämte. Auch so viele Jahre nach der Tat kämpft sie mit dem Erlebten. Sie ist nicht bereit zu einem Therapeuten zu gehen, auch wenn ihr Partner Robin sie immer wieder dazu zu überreden versucht. Ihr geht es inzwischen so schlecht, dass sie ihre Wohnung nicht mehr verlassen kann. Nur ihrer Freundin Nadine vertraut sie sich noch an. Wir können in ihren Erinnerungen lesen, was sich damals ereignet hat und was in der jungen Frau vorgeht.
Auch die Polizei stolpert aufgrund der Morde über Julia, doch sie hält, wie schon seit Jahren den Mund. Sie will sich diesem Problem allein stellen und bringt sich damit in Gefahr.

Ich habe sehr mit Julia gelitten und kann nicht verstehen, dass sie sich nicht helfen lässt. Sie riskiert damit ihre Beziehung mit Robin. Ich stecke nicht in ihrer Haut, aber ich habe mit ihr mit gelitten.
Das Verhalten von den beiden Freundinnen von Hannah Bender gab mir eine ganze Weile Rätsel auf. Denn sie verhalten sich schon sehr seltsam.
Ich finde den Schreibstil sehr flüssig und auch spannend. Wir bekommen auch einen Einblick in das Privatleben der Ermittler, was die Beamten lebendiger macht und so fällt es einem leicht, in das Buch zu finden.
Was das Cover betrifft so würde ich von diesem nicht auf einen Krimi schließen. Ich würde es eher einem Schicksalsroman zuordnen. Deswegen finde ich es nicht so gelungen.
Ich fand das Buch aber einen guten Krimi!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der Axolotlkönig

Sylvia Rieß
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 02.03.2018
ISBN 9783961114962
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Mit "Der Axolotlkönig" von Sylvia Rieß habe ich einen Ausflug in die Märchenwelt gemacht.

Die Märchenspinnerei verbindet ja moderne Probleme mit Märchen.

Dieses Mal verwandelt sich der etwas arrogante Fynn Kaiser, aus wohlhabender Familie, vom einen Moment zum anderen in einen Lurch, ein Axolot, und schwimmt in der Schultoilette. Da in der Schule niemand etwas anfangen kann, wird der Lurch Leonie mit nach Hause gegeben, damit sie sich um ihn kümmern soll. Sie besitzt schon zwei Lurche und kennt sich mit den Tieren aus.

Fynn kann erst gar nicht begreifen, was überhaupt los ist und ist am Verzweifeln. Ändern kann er daran nun nichts und findet sich erstmal mit seiner Situation ab. Da er eh nichts zu tun hat, beschäftigt er sich mit Leonie. Sie ist zwar zwei Jahre jünger als er, geht aber in seine Klasse. Doch keiner aus seiner Klasse will etwas mit der “Brillenschlange”, die für jeden nur eine Streberin ist.

In dem Aquarium muss Fynn nun erkennen, dass Leonie ganz anders ist, als er sie kennt. Sie ist ein total eingeschüchtertes Mädchen. Sie wird auf Facebook ständig von Leuten aus der Schule gemobbt. Fynn erkennt, dass Leonie wirklich leidet. Sie hat wirklich niemanden. Ihre Eltern sind mit ihrer Arbeit beschäftigt und ihre Oma ist gestorben. Nur zwei Leute im Internet gibt es, mit denen sie schreibt.

Als er sieht, wie Leonie sich ritzt, beschließt er, dass er ihr helfen muss. Doch wie soll er das als Axolot nur tun.


Mich hat das Buch richtig gefesselt. Ja, dieser Aspekt, dass Fynn sich einfach in einen Lurch verwandelt, das ist nicht jedermanns Sache. Ich denke, dies ist die Möglichkeit für die Autorin, Leonie von außen zu betrachten und zeigen. Wäre ein Mensch im Zimmer, würde Leonie sich ja nicht so verhalten. Deswegen finde ich diesen märchenhaften Weg echt sehr interessant.

Das Thema Mobbing finde ich in der heutigen Zeit ein echt wichtiges Thema und ich finde es sehr wichtig, dass es in dem Buch aufgegriffen wird. Vor allem ist das Buch in meinen Augen so geschrieben, dass es auch jungen Lesern helfen könnte, die betroffen sind.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"agent pender":w=1,"e. l. pender":w=1

Der Sohn des Teufels

Jonathan Nasaw
Flexibler Einband: 493 Seiten
Erschienen bei RM Buch & Medien, 01.01.2011
ISBN B0091Q1DZU
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit "Der Sohn des Teufels" von Jonathan Nasaw hab ich den sechsten und letzten Teil der E. L. Pender Reihe gelesen.
Dieses Buch wird als sechster Teil abgegeben, ich würde ihn von der zeitlichen Sicht aus jedoch als den ersten ansehen. Denn Pender ist noch im aktiven FBI-Dienst und verheiratet.
Pender stößt auf Snuff-Videos und findet auch die dafür Verantwortlichen. Doch die Täter selbst kann er nicht mehr verhaften, denn sie bringen sich um. Da gibt es nur noch Luke, den Sohn des Täters. Er hat anscheinend die Kamera geführt. Er wird jedoch nicht ins Gefängnis gesteckt, sondern landet in einer psychiatrischen Einrichtung. Doch es gelingt ihm von dort zu fliehen. Und er will Rache an all denjenigen, die ihn da rein gesteckt haben......

Auch dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Nach Lukes Kindheit ist es nicht schwer zu verstehen, dass da irgendetwas falsch läuft bei ihm. Und viele Missverständnisse machen es auch nicht leichter.
Spannung gelingt es dem Autor auch dadurch "Asmador" einzubauen, der echt abgedreht ist.
Pender hat es echt wieder sehr schwer. Und wie eben immer, muss er sich alleine durch alles kämpfen. Da trifft es sich gut, dass er den Privatdetektiv Epstein begegnet, der ebenfalls nach Luke sucht. Es sieht so aus, als würden sich die beiden gut ergänzen. Aber können sie Luke auch finden?

Ich war wieder begeistert und finde es schade, dass es nicht noch mehr Teile der Reihe gibt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"-)":w=1,"zum knuddeln schön":w=1

Ein Koch zum Verlieben

Isabella Lovegood
E-Buch Text: 191 Seiten
Erschienen bei Amazon Media, 06.01.2017
ISBN 9783903066212
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mit "Ein Koch zum Verlieben" von Isabella Lovegood habe ich den zweiten Teil der "Zimmer frei für die Liebe" - Reihe gelesen.
Mit Niklas, Christa, Viola und Annika klappt das Zusammenleben prima, weswegen es keinen wundert, dass Niklas und Christa heiraten wollen.
Küchenchef Max beschließt, seine Chefs dabei zu unterstützen und kann das komplette Personal dazu bringen, dass dieses Fest im eigenen Hotel stattfinden kann. Die Organisation übernimmt er zusammen mit Viola, die sich sehr darüber freut, dass ihre Mutter endlich den richtigen Mann gefunden hat, nachdem ihr Vater sie vor zwanzig Jahren ja so sehr verletzt hatte.
Viola hat inzwischen ihre Matura bestanden und will nach Salzburg, um dort Pädagogik zu studieren. Eigentlich ist gerade alles perfekt, doch dann muss sie feststellen, dass ihr Freund Lukas sie betrügt und trennt sich von ihm. Da ist es echt gut, dass sie mit den Vorbereitungen beschäftigt ist. Außerdem findet sie in Max einen guten Zuhörer.
Eine Weile nach der Hochzeit taucht ein Mann auf, bei dessen Besuch Christa nicht so sicher ist, was sie davon halten soll. Sie ist da erstmal vorsichtig.....
Mit diesem Buch hatte ich wieder einen herrlichen Ausflug nach Bad Gastein. Ein romantischer Roman mit etwas Pepp, der keineswegs langweilig war. Vor allem gibt es wieder einige Situationen, in denen einen die kleine Annika zum Schmunzeln bringt.
Herrlich leichte Lektüre für Zwischendurch 🙂

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

246 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 137 Rezensionen

"thriller":w=22,"spannung":w=7,"serienkiller":w=6,"berlin":w=5,"targa":w=5,"spannend":w=4,"reihe":w=3,"psychopath":w=3,"b.c. schiller":w=3,"krimi":w=2,"serie":w=2,"thrille":w=2,"undercover":w=2,"schiller":w=2,"penguin verlag":w=2

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

B. C. Schiller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit “Targa - Der Moment, bevor du stirbst “von B. C. Schiller habe ich den ersten Teil einer Reihe gelesen.


Targa ist anders als andere Ermittler. Sie wurde kurz nach ihrer Geburt zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Yella auf der Treppe vor einem Krankenhaus ausgesetzt. Ihre Schwester hat diese Nacht nicht überlebt, doch in Gedanken führt Targa noch heute Gespräche mit ihr und holt sich bei ihr Rat.

Targas Problem ist, dass sie keine Gefühle kennt. Sie erinnert mich an einen Autisten. Sie hat einen wahnsinnigen Ordnungstick und nimmt alles wortwörtlich.

Ihr Chef Lundt bittet sie um Hilfe. Es gibt einen Serienmörder in Berlin, der Frauen tötet. Sie werden erstickt, aber nicht stranguliert. Die Polizei hat einen Verdächtigen, aber sie haben keinerlei Beweise. Der Verdächtige ist Falk Sandman. Er betreibt einen Blog, in dem er die letzten Worte von Sterbenden sammelt und veröffentlicht. Es ist geplant, dass Targa über diesen Blog Kontakt zu Sandman aufnehmen soll. Dieser hatte eine Helferin, doch sie hat sich das Leben genommen. Lundt hofft, dass Targa diese Rolle übernehmen kann und sie so Sandman schnappen können. Doch Targa geht ihren eigenen Weg….

Parallel lesen wir von dem in Norwegen in Einzelhaft  sitzenden Schwerverbrecher Schmidt. Schmidt sitzt schon sehr lange ein. Weswegen weiß sein neuer Wärter Holm nicht. Gefährlich kann Schmidt nicht mehr e, denn er ist an Krebs erkrankt und sitzt inzwischen im Rollstuhl. Er hat das Privileg einmal in der Woche über Skype Kontakt zur Außenwelt zu haben.

Da Holm während eines Unwetters einen Fehler macht, den nur Schmidt mitbekommt, und durch diesen Fehler zwei Gefangene fliehen können, hat Schmidt ihn in der Hand.

Doch was hat Schmidt vor? Über wen will er Informationen?


Anfangs hab ich mich echt gefragt, wieso es in dem Buch zwei Lesestränge gibt. Und es dauert wirklich lange, bis der Leser erfährt, was der eine mit dem anderen zu tun hat. Bis dahin ist es wirklich so, als würde man zwei verschiedene Geschichten lesen. Aber ich kann sagen, es macht Sinn.


Targa ist ja nun ein besonderer Mensch. Es ist nicht so einfach, sich in sie hinein zu denke, da sie eben in ganz anderen Maßstäben denkt und auch realisiert. Sie nimmt alles wortwörtlich. Wenn ihr Chef ihr sagt. , sie muss hautnah an den Täter heran kommen, ist ihre Frage: “Nackt, nebeneinander liegend?” Daran muss man sich erstmal gewöhnen. Sie ist allerdings keineswegs dumm! Im Gegenteil, sie ist sehr intelligent. Sie hat eben ihre eigene Art und Weise, um zu ermitteln.


Ich fand das Buch wirklich sehr spannend. Diese Spannung hielt sich von Anfang bis Ende und den Leser erwartet einiges unvorhergesehenes. Ich kann es wirklich empfehlen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

235 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 20 Rezensionen

"thriller":w=13,"serienmörder":w=9,"mord":w=7,"multiple persönlichkeit":w=7,"flucht":w=4,"anstalt":w=4,"verfolgung":w=3,"morde":w=3,"psychothriller":w=3,"maxwell":w=3,"jonathan nasaw":w=3,"agent pender":w=3,"krimi":w=2,"spannung":w=2,"spannend":w=2

Der Kuss der Schlange

Jonathan Nasaw , Sepp Leeb
Flexibler Einband: 443 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 05.11.2007
ISBN 9783453432536
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im vierten Teil "Der Kuss der Schlange" aus der E. L. Pender-Reihe von Jonathan Nasaw treffen wir wieder auf Maxwell, den Täter aus dem ersten Teil.
Pender hat Max damals bei der Festnahme ins Bein geschossen und dieses musste ihm amputiert werden. Max kam aber nicht ins Gefängnis. Aufgrund seiner verschiedenen Persönlichkeiten, die in ihm lebten kam er in eine Klinik. Dort hat Dr. Cobert daran gearbeitet, seine erste ursprüngliche Persönlichkeit wieder hervor zu arbeiten: Ulysses, genannt Lyssy. Allerdings war Lyssy zum Zeitpunkt der Festnahme noch ein Kleinkind. Inzwischen ist er 31 und auch im Geist erwachsen. Lyssy ist inzwischen insoweit geheilt, dass er nun bald vor Gericht gestellt wird.
In eben diese Klinik bringen Dr. Irene Cobart und ihr guter Freund E. L. Pender Lilly. Lilly ist schon seit sie vier ist bei Irene in Behandlung. Ihre Eltern hatten sie missbraucht und sie ist dann bei ihren Großeltern aufgewachsen. Auch in ihr gibt es mehrere Persönlichkeiten. Nachdem ihre Großeltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, flüchtet sich die siebzehnjährige in eine neue Persönlichkeit, Lilith. Sie haut ab und schließt sich einer Motorrad-Gang an. Ihr Onkel Phil, der nun die Verantwortung für sie hat beauftragt Irene und Pender, sie zu finden und in die genannte Klinik zu bringen.
Nachdem sich Irene und Pender verabschiedet haben, läuft jedoch alles aus dem Ruder. In Lyssy macht sich Max wieder bemerkbar und dieser kann Lilith davon überzeugen, mit ihm zu fliehen. Und wie wir Max aus Teil 1 der Reihe bereits kennen, stören ihn Leichen keineswegs!

Können Irene und Pender verhindern, dass es noch mehr Morde geben wird. Existieren Lyssy und Lilly noch oder wurden sie komplett von Max und Lilith verdrängt?

Der Autor hat diese Wechsel zwischen den Persönlichkeiten wirklich sehr gut beschrieben. Festzustellen wer denn gerade wer ist, ist gar nicht so einfach und bringt dem Buch noch mehr Spannung.
So langsam merkt man Pender seine 57 Jahre an. Er reagiert langsamer, allerdings wird er deswegen nicht unsympathischer. Ich mag ihn trotzdem sehr. Und ich bin auch schon sehr gespannt auf den letzten Teil der Reihe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

126 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"thriller":w=6,"max bentow":w=5,"psychothriller":w=3,"bentow":w=3,"mord":w=2,"schmetterling":w=2,"band 7":w=2,"goldmann-verlag":w=2,"der schmetterlingsjunge":w=2,"reihe":w=1,"serie":w=1,"rache":w=1,"berlin":w=1,"mutter":w=1,"rezension":w=1

Der Schmetterlingsjunge

Max Bentow
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.07.2018
ISBN 9783442205424
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mir ging tatsächlich die Lektüre im Urlaub aus und ich musste losziehen und mir ein Buch kaufen 😂
Mit "Der Schmetterlingsjunge" von Max Bentow  habe ich Dan ein Buch von meiner WuLi gefunden. Ich habe bereits einige Bücher aus seiner Nils Trojan-Reihe gelesen und auch dieses fand ich echt toll.
Nils und seine Kollegin Stefanie werden zu einem Mord an einer Frau gerufen. Ihr Sohn hat sie am Morgen tot in ihrem Bett gefunden. Das Spektakuläre an dem Mord ist ein Bodypainting von einem Schmetterling auf ihrem Rücken. Viele Anhaltspunkte gibt es nicht für die Ermittler.
Sie haben keine Chance einen zweiten Mord zu verhindern. Wieder eine Mutter. Ihre Tochter findet in ihrer Brotdose einen Hilferuf ihrer Mutter, die sich am Vormittag total seltsam verhalten hat. Sie hat ihr nicht einmal Frühstück gemacht, sondern sie extrem schnell aus der Wohnung "geworfen". Auch dieses Opfer hat ein Bodypainting eines Schmetterlings auf dem Rücken.
Beide Frauen wurden durch mehrere Stichverletzungen getötet. Wie es scheint ist die Mordwaffe der Absatz eines Schuhs.
Warum malt der Täter den Frauen Schmetterlinge auf den Rücken? Und warum werden sie mit einem Schuh getötet?
Nils und Stefanie finden bei beiden Opfern einen Hinweis, einmal ein Stück tätowierte Haut, außerdem ein Foto. Doch sie stehen vor einem Rätsel. Können sie weitere Morde verhindern?
Wir Leser erfahren einiges über den Täter, denn wir lesen auch aus seiner Sicht. Seine Mutter hat die Familie verlassen. Sie hatte einen Schuhtick und der Täter steht darauf Frauen beim Gehen auf High Heels zu beobachten. Er "schenkt" seinen Opfern Loubouttins, allerdings hat er an einem Schuh den Absatz etwas gekürzt, damit der Gang der Frauen noch sexier wirkt und zwingt sie ewig darin vor ihm auf und ab zu gehen, ehe er sie tötet.

Max Bentow gibt dem Leser durch diese zwei Sichtweisen einen Einblick in das Leben des Täters. Das finde ich sehr interessant.
Die Schmetterlinge, die der Täter auf seine Opfer malt sind sehr schön beschrieben. Ich habe sie sogar gegoogelt, damit ich sie noch besser vor Augen hatte.
Natürlich haben wir auch wieder einen Einblick in das Privatleben von Nils. Ich finde sowas ja echt gut, denn es macht den Ermittler noch lebendiger.
Der Schreibstil ist lebendig und man hat alles vor Augen, als wäre man quasi live dabei. Außerdem versteht es der Autor die Spannung von Anfang bis Ende immer weiter aufzubauen, sodass der Leser mit Nils und Stefanie mitfiebert.
Ich kann das Buch wirklich empfehlen 🙂

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

150 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 9 Rezensionen

"thriller":w=5,"mord":w=4,"virgin islands":w=4,"ritual":w=3,"krimi":w=2,"mörder":w=2,"serienmörder":w=2,"insel":w=2,"seele":w=2,"psycho":w=2,"karibik":w=2,"agent pender":w=2,"st. luke":w=2,"holly gold":w=2,"machetenmann":w=2

Seelenesser

Jonathan Nasaw , Ursula Gnade
Flexibler Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 02.07.2007
ISBN 9783453432697
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Seelenesser" von Jonathan Nasaw ist der dritte Teil der Ed Pender-Reihe.
Pender ist eigentlich schon in Pension und gibt Kurse an der Universität. Sein langjähriger Freund Julian Coffee bittet ihn um Hilfe.
Coffee lebt auf einer Insel, auf der es einen Serienmörder gibt. Die Opfer werden brutal vergewaltigt und und ihnen wird die rechte Hand abgehackt.
Bisher konnte man dies vertuschen, doch wenn noch mehr Opfer auftauchen, dann war es das wohl mit dem Tourismus auf der Insel, der so dringend gebraucht wird.
Pender hat Blut geleckt und will Coffee helfen.
Der Leser lernt das Anthropologenpaar Emily und Phil Epp kennen. Diese haben bei einer Forschung auf Nias vor einigen Jahren den Brauch kennengelernt, den letzten Atemhauch eines Sterbenden einzuatmen und durch diesen die Seele des Sterbenden aufzunehmen und dessen Kräfte. Die beiden werden unterstützt von ihrem Diener Bennie, der seither mit ihnen reist, lebt und tötet. 
Bennie hätte damals mit dem letzten Atemhauch seines Vaters das Oberhaupt seines Volkes übernehmen sollen und er sinnt auf Rache.
Lewis Apgard lässt sich auf einen Handel mit dem Ehepaar Epp ein. Doch das hätte er besser sein lassen, denn er verkauft quasi seine Seele und nicht nur diese. Doch wie soll er aus dieser Sache wieder raus kommen?
Pender denkt zu wissen, wer der Machetenmann ist, aber eigentlich hat der ein echt gutes Alibi. Er muss einen Weg finden, um seine Theorie zu beweisen. Wird ihm das gelingen?

Auch wenn Pender inzwischen in Pension ist, ist er doch immer noch der alte. Er unternimmt weiter seine Alleingänge und hat eben seine eigene Art. Und genau das macht ihn so sympathisch. Er ist keiner, der auf gut Freund machen will, sondern macht sich auch dieses Mal wieder unbeliebt.
Das Ehepaar Epp ist extrem hinterlistig. Sie sind beide total gierig nach den "Seelen" ihrer Opfer. Sie sind regelrecht süchtig danach. Außerdem sind sie wirklich raffiniert. Aber sie werden zu gierig....
Total sympathisch finde ich Holly. Sie hat die Kinder ihrer Schwester zu sich genommen, nachdem diese an Krebs gestorben ist. Sie kümmert sich rührend und aufopfernd um Dawn und Marley. Marley hat keine Arme hat gelernt, alles mit den Beinen bzw Füßen zu machen. Der Autor beschreibt echt toll, was Marley alles meistert und wie schwierig es für Holly ist, sich und die Kinder über Wasser zu halten. Doch sie gibt nicht auf.

Der Autor hat mich auch mit diesem dritten Teil von der ersten Seite an gefesselt. Es wurden Pender und seinem Freund Coffee einige Steine in den Weg gelegt die Spannung blieb bis zum Schluss.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"familie":w=3,"lanz bulldog":w=2,"liebe":w=1,"reise":w=1,"verlust":w=1,"gefühle":w=1,"familiengeschichte":w=1,"vergebung":w=1,"emotional":w=1,"enkel":w=1,"bauer":w=1,"opa":w=1,"vater-tochter beziehung":w=1,"sprachlosigkeit":w=1,"lebensabend":w=1

Willems letzte Reise

Jan Steinbach
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 13.04.2018
ISBN 9783352009099
Genre: Romane

Rezension:

Mit "Willems letzte Reise" von Jan Steinbach habe ich wieder mal ein Buch gelesen, das mir wirklich zu Herzen ging.
Willem ist ein Kleinbauer aus Ostfriesland. Seine Frau kam vor siebzehn Jahren bei einem Autounfall ums Leben. Ab diesem Zeitpunkt haben sich ihm seine beiden Kinder entfremdet. Sein Sohn Martin, da der Vater nicht damit klar kam, dass er homosexuell ist, ist nach Hamburg gezogen und sie haben gar keinen Kontakt mehr.
Seine Tochter Marion sieht er noch ab und zu einmal. Marions Mann Joost hat sich von ihr getrennt und Marion weiß nun nicht wohin mit ihrem achtjährigen Sohn Finn, wenn sie am Nachmittag arbeiten muss. Deswegen bringt sie ihn zu ihrem Vater auf den Hof.
Zunächst weiß Willem absolut nichts mit Finn anzufangen, bis er von seiner Leidenschaft zu Oldtimer Traktoren erfährt. Und so beginnen die beiden den alten Lanz Traktor von Willems Vater zu restaurieren.
Es gibt einen zweiten Handlungsstrang, in dem sich Willem mit dem fertig restaurierten Traktor auf den Weg zu dem Werk macht, in dem er hergestellt wurde. Er will damit ein Versprechen einlösen, das er Finn gegeben hat. Willem weiß, dass er dafür nicht mehr viel Zeit hat, denn er ist sehr krank. Auf dieser Fahrt lernt Willem viele interessante Menschen kennen und lernt noch einiges über sich selbst.....
Ich finde den Schreibstil von Jan Steinbach wirklich sehr schön. Er hat so einen schönen Erzählstil, dass man meint, man sitzt selbst mit Willem auf dem Traktor. Man freut sich mit Willem und leidet auch mit ihm.
Außerdem finde ich wirklich toll, dass er sich die Zeit für Finn nimmt, der sehr unter der Trennung seiner Eltern leidet. Finn machen die ständigen Streitereien seiner Eltern schwer zu schaffen und Willem und das Restaurieren des Traktors sind genau das was er braucht. 
Dies war wieder mal ein Buch, das mir wirklich so richtig zu Herzen ging. Ich finde es wirklich sehr lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"elfen":w=3,"liebe":w=2,"magie":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"krieg":w=1,"zwerg":w=1,"strategie":w=1,"taktik":w=1,"elfenwächter":w=1,"sternensan":w=1

Elfenwächter (Band 2): Weg des Krieges

Carolin Emrich
Flexibler Einband: 402 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 30.07.2017
ISBN 9783906829494
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich habe direkt den zweiten Teil der Elfenwächter-Trilogie gelesen, Weg des Krieges von Carolin Emrich.
Der derzeitige König steht vor dem Elfenwald und will ihn zerstören. Es gibt nur einen Weg, ihn aufzuhalten: Tris muss zusammen mit Avathandal, Layana, Tyan und Lilly auf die Suche nach dem rechtmäßigen König der Zwerge machen. Sie suchen zuerst nach einem Spion, der ihnen helfen kann Maximilian Perr zu finden.
Layana begegnet bei einem Alleingang einem Magier, der sich ihnen anschließen möchte. Dieser Magier stellt sich jedoch als Troy heraus. Spielt er ein falsches Spiel? Oder hat er wirklich die Seiten gewechselt und wird ihnen helfen? Avathandal ist sehr misstrauisch.
Werden sie Maximilian finden und ihn davon überzeugen können, seinen vorgesehenen Platz einzunehmen?
Carolin Emrich hat mich wieder in ihren Bann gezogen. Zwerge, Elfen, Magier und Trolle haben mich fasziniert.
Ich fand wirklich toll, dass der zweite Teil direkt an der Handlung am Ende des ersten Teils anschließt. Man könnte direkt meinen, dass man noch im ersten Teil ist.
Dieses Mal verbringen wir einige Zeit unter der Erde bei den Zwergen, die ebenso gut beschrieben wird wie im ersten Teil der Elfenwald.
Ich warte ungeduldig auf das Erscheinen des dritten Teils.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"spannend":w=1,"romantik":w=1,"romance":w=1,"elfen":w=1,"humorvoll":w=1,"magier":w=1,"debüt":w=1,"schön":w=1,"wächter":w=1,"debütroman":w=1,"elfe":w=1,"liebevoll":w=1,"auftakt":w=1

Elfenwächter - Weg des Ordens

Carolin Emrich
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 15.01.2017
ISBN 9783906829302
Genre: Fantasy

Rezension:

"Elfenwächter - Weg des Ordens" ist der erste Teil einer Trilogie von Carolin Emrich.
Damit hatte ich wieder einen Ausflug in die Fantasywelt mit Magiern, Elfen und lebenden Bäumen.
Tris ist 17 und lebt in einem Kloster. In diesem Kloster leben alle Menschen mit magischen Fähigkeiten. Sie werden zwar ausgebildet, aber nur sehr auserwählte dürfen das Kloster auch verlassen. Tris möchte das Kloster auf jeden Fall verlassen und nutzt ihre Chance als eine Delegation der Elfenwächter ins Kloster kommt.
Tatsächlich wird Tris ausgewählt und darf zusammen mit Josh die Elfenwächter begleiten, um eine weitere Ausbildung zu erhalten und zu den Wächtern zu gehören.
Ihr wird Troy als Betreuer zur Seite gestellt, der ihr vieles über die Elfen und den Wald in dem sie leben erzählt. Allerdings erzählt er ihr nur Negatives, wie zb, dass die Elfen Dörfer anzünden, Menschen töten und Kinder entführen. Aus diesem Grund müssen die Elfen auch bewacht werden. Außerdem sollen sich die Elfen dem neuen König unterwerfen.
Bei einem Kontrollritt um den Wald rettet Tris zufällig eine Elfin vor einem Bären und lernt den Elf Avathandal kennen. Er steht bei Tris nun in der Blutschuld, weil sie das Leben der Elfin gerettet hat. Er muss ihr nun auch das Leben retten. Da er sich nun in ihrer Nähe aufhält, wenn sie in der Nähe des Waldes ist, lernen sie sich besser kennen und Tris fragt sich, ob denn die Elfe wirklich so schrecklich sind, wie ihr von Troy erzählt wurde?
Wer sagt ihr denn nun die Wahrheit? Troy oder Avathandal? Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?

Ich fand diesen Ausflug in die Fantasywelt echt toll. Die komplette Geschichte ist aus Sicht von Tris geschrieben. Sie erfährt so einiges über Elfen, über Elfenwächter, aber auch über sich selbst.
Diese Entscheidung, wem sie denn nun glauben soll macht sie sich wirklich nicht leicht. Sie muss einige gefährliche Situationen überstehen, bis sie diese treffen kann.
Dieses Buch ist sehr spannend und Carolins Schreibstil reisst einen einfach mit.
Ich habe direkt das zweite Buch angefangen, weil ich wissen will, wie es weiter geht 🙂

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"internet":w=2,"mordsgeheimnis":w=1,"dreiflüssekrimi":w=1,"thriller":w=1,"kind":w=1,"tochter":w=1,"verschwunden":w=1,"alptraum":w=1,"krimis & thriller":w=1,"wettlauf gegen die zeit":w=1,"trügerische welt":w=1

Mordsgeheimnis: Dreiflüssekrimi

Natalie Schauer
E-Buch Text
Erschienen bei null, 30.05.2018
ISBN B07DFRLVS6
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit "Mordsgeheimnis" von Natalie Schauer habe ich meinen ersten Drei Flüsse Krimi gelesen. Sprich der Krimi spielt in Passau 🙂

Hauptkommisar Horst und seine Kollegin Stefanie müssen ein vierjähriges Mädchen wiederfinden. Tiger-Sofie wurde am hellichten Tag aus dem Garten ihrer Mutter Petra Haase entführt. Petra ist eine Bloggerin, die ihr komplettes Leben in ihrem Blog offenlegt.
Doch kurz darauf wird Petra Haases beste Freundin Susanne Winter, die ebenfalls Bloggerin, während eines Live-Videos vor laufender Kamera erschossen. Susanne hat eine vierzehnjährige Tochter, Lilly, und einen neunjährigen Sohn Konrad. Vor einem Jahr wurde Susanne von ihrem Mann wegen einer jüngeren Frau verlassen. Er fand es nicht richtig, dass sie das komplette Leben der Familie im Internet offenbart.
Da die beiden Frauen befreundet waren, sind Horst und Stefanie auch für diesen Fall zuständig. Aber hängen die beiden Fälle überhaupt zusammen? Ist es nur ein Täter? Aber warum wird das Kind der einen entführt und die andere Bloggerin getötet?

Ich fand echt toll, dass das Buch aus sehr vielen Perspektiven geschrieben wurde. Man liest aus Sicht von Petra, Susanne, Lilly, Horst, Stefanie, Carola (der Freundin von Lillys Vater) und eine Szene auch aus Tiger-Sofies Sicht.

Wir lernen so die Gedankengänge der Kommissare kennen und auch ihre Eigenheiten. Auch Horst und Stefanie haben ihre Probleme, die die beiden menschlich machen.
Ganz wichtig finde ich die kapue, die aus Lillys Sicht geschrieben sind und was in dem Teenager alles vorgeht. Die finde ich echt total gut geschrieben, all diese Ängste.
Ich muss überhaupt sagen, dass der Schreibstil wirklich toll ist. Man "flutscht" quasi regelrecht durch die Seiten und das Buch war viel zu schnell ausgelesen.
Ich muss übrigens sagen, dass ich lange nicht wusste, wie es denn letztendlich ausgeht. Es gab echt unerwartete Wendungen. Genau das finde ich bei einem Krimi super!
Wird sicher nicht mein letzter Drei Flüsse Krimi gewesen sein 🙂

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"fantasy":w=1,"krieg":w=1,"eis":w=1

Der Zauber einer Eisnacht

Emilia Cedwig
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Independently published, 30.05.2018
ISBN 9781983033575
Genre: Sonstiges

Rezension:

“Der Zauber einer Eisnacht “von Emilia Cedwig ist für mich ein Fantasy-Märchen.

Arwen lernt auf dem Ball dem Winterball des Sonnenkönigs Frost kennen. Er ist der Bote des Eisprinzen und teilt ihr mit, dass er sie holen würde, wenn sie dafür bereit ist. Um Arwen darauf vorzubereiten, küsst er Arwen. Dadurch soll sich Arwen verwandeln. Sie muss sich dem Eisland anpassen.

Dass der Bote des Eisprinzen ins Schloss eingedrungen ist, bleibt nicht verborgen. Frost hat zwei Wachen eingefroren. Alles ist in Aufruhr.

Als Arwen zu den beiden eingefrorenen Wachen gelangen kann, kann sie durch Berührung das Eis schmelzen. Was ist nur mit ihr geschehen?

Frost taucht noch ein weiteres Mal auf. Er stiehlt das Sonnenzepter des Königs. Die beiden Sonnenprinzen wollen ins Eisland reisen, um es sich wieder zurück zu holen und nehmen Arwen zur Unterstützung mit. Auf der Reise verändert sich Arwen immer mehr und sie weiß nicht, was mit ihr geschieht.

Wird es ihr gelingen das Zepter wieder zu bekommen und so das Gleichgewicht der Länder zu erhalten?

Außerdem würde sie Frost gerne wiedersehen, denn irgendwie hat er sie verzaubert…..

Ein Ball, Prinzen, eingefrorene Menschen für mich klingt das alles, wie in einem Märchen. Ich habe das Buch wirklich sehr genossen, denn ich fühlte mich so magisch berührt wie früher von den Märchen, die mir vorgelesen wurden.

Der Schreibstil ist flüssig und modern. Es wird detailliert beschrieben, so dass man alles vor Augen hat und man sich mitten im Buch wiederfinden kann.

Ein märchenhaftes Buch

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

"mord":w=1,"angst":w=1,"psychospiel":w=1

Angstspiel

Jonathan Nasaw , Sepp Leeb
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 30.04.2009
ISBN 9783453722255
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit "Angstspiel" von Jonathan Nasaw hab ich den zweiten Teil der E. L. Pender-Reihe gelesen. Dieser steht dem ersten in nichts nach.
Ed Pender steht ein paar Tage vor seiner Pensionierung beim FBI. Er hat noch ein paar Tage Urlaub, die er sich noch gönnt und begrüßt am letzten Tag in seinem Büro seine Nachfolgerin Laura Abruzi. Diese wurde in das Büro der Liaison-Abteilung für Serienmörder versetzt, da sie aufgrund ihrer MS-Erkrankung nur noch Büroarbeiten erledigen kann.
Pender macht Laura auf einen Brief aufmerksam, der ein paar Tage vorher angekommen ist. Darin berichtet eine Frau namens Dorie, dass sie der Meinung ist, es gäbe einen Serienmörder, der die Phobien seiner Opfer nutzt, um diese zu töten. Es gibt zwar diese Opfer, doch die jeweiligen Polizeidienststellen behandeln diese Fälle als Selbstmörder.
Da Pender mit seinem Freund Sid eh zwei Tage zum Golfen in Dories Gegend fährt, will er dieselbe mal besuchen und herausfinden, ob an ihrer Theorie etwas dran ist.
Dorie leidet zwar unter einer Phobie gegen Masken, aber sonst macht sie auf Pender einen sehr vernünftigen Eindruck, weshalb er Laura auf diesen Fall ansetzt.
Als Ed am nächsten Tag versucht Dorie zu erreichen, gelingt ihm das nicht. Aus gutem Grund. Der Leser weiß bereits, dass Dorie von eben dem Serienmörder entführt wurde, von dem Dorie in ihrem Brief berichtet hat.
Der Ermittler macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach Dorie. Schließlich sind es noch ein paar Tage bis zu seiner Pensionierung......

Jonathan Nasaw hat mich auch im zweiten Teil von der ersten Seite gefesselt. Er beschreibt nicht nur die Ermittlungen, sondern wir sind auch live bei dem Serienmörder. Das nimmt keineswegs die Spannung, sondern steigert sie noch mehr.
Pender, der ja schon kurz vor der Pensionierung steht hat sehr viel Erfahrung und seine eigene Meinung und setzt sich, wie gewohnt, über Befehle von Vorgesetzten hinweg und geht seinen eigenen Weg. Das macht ihn mir sehr sympathisch.
Auch seine Nachfolgerin Laura finde ich sehr sympathisch. Trotz ihrer MS lässt sie sich nicht unterkriegen!
Für mich ein gelungener Thriller, der mich darüber nachdenken lässt:wovor habe ich eigentlich so richtig Angst?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

80 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"nachkriegszeit":w=4,"verbrechen":w=2,"trümmerkind":w=2,"krimi":w=1,"familie":w=1,"mord":w=1,"deutschland":w=1,"krieg":w=1,"verlust":w=1,"erinnerungen":w=1,"kind":w=1,"familiengeschichte":w=1,"hamburg":w=1,"überleben":w=1,"tote":w=1

Trümmerkind

Mechtild Borrmann
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.12.2017
ISBN 9783426304921
Genre: Romane

Rezension:

"Trümmerkind" von Mechthild Borrmann ist ein Buch, das mich wirklich beeindruckt hat
Allerdings muss ich gleich zu Anfang sagen, dass ich dieses Buch nicht als Krimi bezeichnen würde! Unter einem Krimi versteh ich etwas anderes.
Dieses Buch ist in drei verschiedenen Zeitebenen geschrieben.
1947 in Hamburg lernen wir Agnes Dietz, ihren Sohn Hanno und ihre Tochter Wiebke kennen. Agnes' Mann ist nicht vom Krieg heimgekehrt, er gilt schon lange als vermisst. Agnes arbeitet beim Steineklopfen und näht zusätzlich am Abend noch, um sich und die Kinder über Wasser zu halten. Hanno unterstützt sie dabei, indem er in den Trümmern der Ruinen nach Dingen sucht, die man auf dem Schwarzmarkt eintauschen kann. Eines Tages findet er in einer Ruine eine Tote. Er will schnell wieder weg und findet zurück auf der Straße an der Hand seiner Schwester einen kleinen Jungen. Die beiden Geschwister nehmen ihn mit nach Hause.
Agnes kann zwar kaum sich und die eigenen beiden Kinder über Wasser halten, sie nimmt den Kleinen dennoch auf und gibt ihm nach einiger Zeit den Namen Joost. Dieser Zeitstrang berichtet, wie es der Familie Dietz ergeht.
1992 lernen wir Anna Meerbaum kennen. Sie ist Lehrerin und ihre Mutter Clara, eine geborene Anquist aus dem ehemaligen Osten. Ihre Familie wurde nach dem Krieg von den Russen beschlagnahmt. Im Jahr 1992 ist es jedoch möglich, für diese Enteignung Schadenersatz einzufordern. Annas Mutter Clara ist Alkoholikerin. Derzeit trinkt sie etwas weniger. Auf Annas Fragen zu der Zeit auf Gut Anquist bekommt Anna nie Antworten, deswegen beschließt sie einfach mal dorthin zu fahren, sich das anzusehen und ein paar Nachforschungen anzustellen.
Allerdings erfährt Anna dort, dass es noch mehr Verwandte gegeben hat, die damals geflohen sind. Was ist mit ihnen geschehen? Leben diese denn noch?
Der dritte Zeitstrang lässt uns im Mai 1945 miterleben, wie die Russen eingedrungen sind auf Gut Anquist. Clara muss mit dem Rest ihrer Familie das Gut verlassen. Sie will zusammen mit den Brandners, ein Vater und seine Tochter Luise, Flüchtlinge, die auf dem Gut einquartiert worden sind, über die Grenze in den Westen fliehen. Nur zusammen können sie das schaffen. Doch wohin danach? Ist Spanien eine Möglichkeit?

Ich muss sagen, dass mich das Buch wahnsinnig gefesselt hat, denn es ist wahnsinnig gut recherchiert. Man leidet mit Agnes und ihren Kindern, die trotz aller Not noch den kleinen Jungen aufnehmen. Man freut sich, dass Joost richtig mit der Familie zusammen wächst.
Ich habe auch gelitten mit Clara, die doch nur auf Grund von Lügen ihrer Heimat beraubt wurde. Wie schwer die ganze Flucht war und sie immer weiter gekämpft hat. Ja, sie hatte Dinge, die sie eintauschen konnte, was es ihr erleichtert hat, aber dennoch hatte sie einen schweren Weg vor sich.
Und auch Anna hat es nicht leicht. Ihre Mutter weigert sich jede Frage zur Vergangenheit zu beantworten und gibt Anna die Schuld daran, dass es ihr so schlecht geht und sie so viel trinkt. Dabei ist es wohl das schlechte Gewissen, das Schuld daran trägt.....
Ich finde den Schreibstil von Mechthild Borrmann sehr anschaulich. Man kann direkt das zertrümmerte Hamburg vor sich sehen und wie die Menschen danach gelebt haben.

Wenn jemand einen Nachkriegsroman lesen möchte, dann kann ich dieses Buch wirklich sehr empfehlen. Allerdings habe ich damit in meinen Augen keinen Krimi gelesen.

  (1)
Tags:  
 
37 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.