Alexandra_G_s Bibliothek

428 Bücher, 188 Rezensionen

Zu Alexandra_G_s Profil
Filtern nach
428 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

101 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"liebe":w=3,"freundschaft":w=2,"familie":w=2,"ptbs":w=2,"american royals":w=2,"wer wir auch sind":w=2,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"freunde":w=1,"liebesroman":w=1,"politik":w=1,"trauer":w=1,"hoffnung":w=1,"hilfe":w=1,"band 1":w=1

American Royals - Wer wir auch sind

Nichole Chase , Wiebke Pilz
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736307100
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"piper":w=1,"lauren rowe":w=1,"true lovers":w=1,"dirty dancer":w=1

Dirty Dancer

Lauren Rowe , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492061186
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


True Lovers - Dirty Dancer
Autorin: Lauren Rowe
Seitenzahl: 496
Reihe: True Lovers
Verlag: Piper ebooks
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe, Erotik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Netgalley DE" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Klappentext:

Er ist charismatisch, attraktiv und unglaublich selbstverliebt – und Seattles Antwort auf Magic Mike. Keane Morgan, genannt »Dirty Dancer«, ist es gewohnt, dass die Frauen ihm zu Füßen liegen. Nur die süße Maddy Milliken lässt sich von seinem Muskelspiel nicht beeindrucken, auch wenn sie zugeben muss, dass Keane überaus charmant und witzig sein kann. Trotzdem ist er definitiv nicht ihr Typ, und Maddy will sich sowieso ganz auf ihr Studium konzentrieren. Doch während eines gemeinsamen Roadtrips nach Los Angeles legt Keane sich mächtig ins Zeug, um sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Meine Meinung:

Die "True Lovers" sind zurück. Nachdem wir vor wenigen Monaten das Vergnügen hatten, Captain Love kennenzulernen und ihn auf seiner Reise ins Glück zu begleiten, ist es diesmal der "Dirty Dancer" der im Mittelpunkt des Geschehens steht.
Und hier ist der Name tatsächlich auch Programm. Denn es geht um keinen geringeren als Keane Morgan - und der hat es faustdick hinter den Ohren. Er ist Tänzer - und zwar kein gewöhnlicher, wenn ihr versteht was ich meine. Zwar steht für ihn an erster Stelle die Tatsache, dass er nichts mit seinen Kundinnen anfängt und das alles total seriös macht, doch andererseits genießt er es, dass die Frauen ihn dennoch einfach wollen. 
Das ändert sich, als er Maddy Milliken trifft. Denn sie ist es, die mit ihm gemeinsam nach L.A. fahren wird. Ein nettes Geschäft, sie ist nicht alleine unterwegs und er kommt schnell und einfach zu seinem Bruder. Doch da ahnt er noch nicht, dass dieser Trip der wohl spannendste seines bisherigen Lebens sein würde.

Hach, ich muss sagen, die Geschichte rund um Maddie und Keane hat es mir direkt angetan. Und es hat nicht lange gedauert, da hatte mich der Charme des Buches vollkommen im Griff. Es liegt mitunter auch an dem Schreibstil der Autorin, der eben einfach sehr lebendig und erfrischend ist. Und außerdem fehlt es dieser Geschichte an einer Sache ganz bestimmt nicht: an Humor. Was musste ich beim Lesen lachen, das fing schon an, als es erstmal nur um die Planung des gemeinsamen Roadtrips ging. Keane ist auch einfach ein sehr interessanter Charakter, er hat so eine Art an sich, die man einfach mögen muss. Er ist speziell und auf seine Art besonders. Gut, er hat dann doch ein recht großes Ego, aber genau das sorgt ja dann wiederum auch für den nötigen Witz.
Und dann kommt da Maddie daher, jung, erfrischend, intelligent, kreativ und ein wenig unnahbar. Da hört man die Herausforderung direkt heraus meint ihr nicht? Und natürlich brodelt dann über kurz oder lang einiges bei den Beiden. 

Es hat wirklich Spaß gemacht, diese Geschichte zu verfolgen. Man hat Spaß, kann viel lachen, verfolgt die Entwicklung der beiden Charaktere, taucht in ihre Erfahrungen und ihre Vergangenheit ein und natürlich kommt auch der erotische Aspekt nicht zu kurz. Auch altbekannte Charaktere aus den anderen Büchern, die hiermit in Zusammenhang stehen, tauchen hier wieder auf und bringen noch ein bisschen mehr Schwung in das Ganze. Ich drücke es einfach mal ganz salopp aus: "Ich habe der Autorin die Geschichte absolut abgenommen."
Alles in allem war der "Dirty Dancer" ein Buch, das ich am liebsten gar nicht aus der Hand gelegt hätte. Aber umso mehr konnte man sich immer freuen, wenn man es endlich wieder in der Hand hielt. Mich konnte es auf jeden Fall voll und ganz überzeugen und ich wäre wirklich happy, wenn es noch weitere Bücher rund um die Morgan-Brüder geben würde, denn ich bin sicher, hier gäbe es noch einiges zu erzählen.
Bis dahin kann ich "Dirty Dancer" absolut empfehlen, insbesondere wenn ihr mal ein bisschen mehr schmuzeln wollt ;)

Fazit:
★★★★★ 
Ein toller zweiter Teil! Ich hätte nicht gedacht, dass es mich so faszinieren würde. Für "Dirty Dancer" kann ich guten Gewissens eine klare Leseempfehlung und 5 Lesesternchen vergeben!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Liebe kann Leid bedeuten (Für Immer und Ewig 3)

E. L. Todd
E-Buch Text: 307 Seiten
Erschienen bei null, 17.09.2018
ISBN B07FYLKDNQ
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Waisenmädchen und der Lord

Laura Gambrinus
E-Buch Text: 262 Seiten
Erschienen bei Cumedio Verlag, 05.09.2018
ISBN B07H4Q1LZM
Genre: Liebesromane

Rezension:


Das Waisenmädchen und der Lord
Autorin: Laura Gambrinus
Seitenzahl: 262
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe

Klappentext:

Lord Rennison, Marquess of Marlborough, ist ein Mann, der zu seinem Wort steht. Er hat einem Kameraden auf dem Sterbebett sein Versprechen gegeben, sich um dessen kleine Tochter zu kümmern, sollte er heil aus dem Krieg heimkehren.
Also lässt er alles für das Mädchen vorbereiten: Eine Schaukel im Park anbringen, ein Zimmer einrichten, Personal abstellen. Ihr wird es an nichts mangeln und er selbst wird das Geschöpf kaum zu Gesicht bekommen, dafür hat er gesorgt.
Aber anstelle eines Kindes entsteigt eine junge Frau der Kutsche.
Statt der Nanny wird eine Zofe gebraucht, statt des Spielplatzes ist ein Bräutigam gefragt, denn die junge Dame soll schnellstmöglich verheiratet werden und das Haus verlassen.
Doch unter all den Männern, die um die hübsche Alice werben, ist kein einziger, der den Ansprüchen des gestrengen Vormunds genügt, und der Marquess findet immer neue Gründe, die Herren hinauszukomplimentieren.
Schließlich muss sich der Lord die Frage stellen, ob sich die temperamentvolle, lebensfrohe Alice in sein eigenes Herz geschlichen hat.

Meine Meinung:

Wie heißt es so schön: manchmal kommt alles anders und zweitens als man denkt. Genauso geht es auch Lord Rennison in "Das Waisenmädchen und der Lord". Nichtsahnend hat er seinem im Sterben liegenden Kameraden versprochen, sich um dessen Tochter zu kümmern. Nur leider wurde dabei eine Kleinigkeit übersehen: nämlich die Frage zu stellen, wie alt das Töchterlein denn eigentlich ist. Tja, wie sollte es nun auch anders sein, folgt hier die wohl größte Überraschung. Anstatt eines kleinen Mädchens (das wohlgemerkt erwartet wurde) steht auf einmal eine junge Frau namens Alice vor ihrem neuen Vormund. Und natürlich bringt das alles gehörig durcheinander. Aber keine Panik, denkt sich der Marquess, sie wird schnell verheiratet und schon ist die Sache erledigt. Doch ganz so leicht scheint das dann wohl doch nicht zu werden...

Was für eine erfrischende und liebevolle Geschichte! Ich bin immer noch total begeistert. Die Story rund um Lord Rennison und die junge Alice konnte sich von der ersten Seite an in mein Herz schleichen. Und das, obwohl der gute Marquess bei Weitem kein Kind voller Sonnenschein ist. Im Gegenteil. Man sieht es direkt vor sich: ein grummeliger, miesepetriger Lord, der eigentlich eher in Ruhe gelassen werden will. Und dann kommt Alice in sein Leben und schon ist das alles gar nicht mehr so ruhig und gediegen, denn sie bringt ordentlich Leben ins Haus.
Beim Lord merkt man natürlich gleich, dass hinter der Fassade weit mehr steckt, als Ablehnung und Gereiztheit. Aber das muss man auch alles erstmal entdecken bzw er muss sich Stück für Stück öffnen, das funktioniert nicht von jetzt auf gleich. Und Alice ist im Gegensatz dazu eine fröhliche junge Frau, die Licht in diese dunkle Welt mitbringt. Aber auch sie muss erst einmal "auftauen", denn am Anfang wirkt sie eher wie ein graues Mäuschen. Die Hintergründe dazu und wie sich das Ganze dann aufgelöst hat, fand ich einfach zu toll! Und das war dann das untrügliche Zeichen, dass jetzt mit Sicherheit noch Einiges passieren wird.

Besonders spannend fand ich ja diese ganze Verheiraterei. Und wie der Marquess sich da im Verlauf der Geschichte verhalten hat. Da habe ich öfter mal in mich hineingeschmunzelt und mir gedacht, dass ihm das sicher irgendwann nochmal auf die Füße fällt. Es hat wirklich Spaß gemacht, diese ganze Entwicklung zu verfolgen und ich hatte bis fast zum Schluss wirklich so meine Bedenken, ob das nicht noch schief geht. Da waren ja doch einige Stolpersteine im Weg.
Aber dann habe ich sogar die Mutter des Lords mögen gelernt, das hätte ich nie gedacht! Aber wie sie es schafft, sich ins Leserherz zu schleichen, das solltet ihr natürlich lieber selbst lesen ;)

Ich für meinen Teil bin sehr glücklich über dieses Buch rund um Alice und den Lord. Man kann sich richtig schön in dieser Geschichte verlieren und ich persönlich mag solche historischen Begebenheiten sehr gerne. Das ist auch mal was anderes und eine sehr schöne Abwechslung. Und wenn es sich dann noch so gut lesen liest ist es erst recht perfekt! Für mich eine wirklich gelungene Geschichte die tolle Lesestunden beschert!

Fazit:
★★★★★
Ach hat das Spaß gemacht, anders kann man das einfach nicht ausdrücken. Dieses Buch hat sich definitiv gelohnt und wer Geschichten mit historischen Aspekten in Kombination mit Gefühl und Liebe gerne mag, der ist hier genau richtig! Volle 5 Sternchen gibt es hier von mir!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

104 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"jennifer l armentrout":w=3,"wicked":w=3,"fantasy":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"urban fantasy":w=1,"heyne":w=1,"jäger":w=1,"fee":w=1,"magische wesen":w=1,"anderwelt":w=1,"fae":w=1,"fay":w=1,"eine liebe zwischen licht und dunkelheit":w=1

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Jennifer L. Armentrout , Michaela Link
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453319769
Genre: Fantasy

Rezension:


Wicked
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Seitenzahl: 480
Verlag: Heyne
Reihe: Wicked
Erschienen: September 2018
Genre: Fantasy, Liebe

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Auf den ersten Blick ist Ivy Morgan eine normale junge Frau: Sie genießt das Studentenleben in New Orleans, und ist, seit dem tragischen Verlust ihrer ersten großen Liebe, überzeugter Single. Nur wenige ihrer Freunde wissen, dass Ivy einem Orden angehört, der die Menschen in New Orleans vor übernatürlichen Wesen schützt. Eines Tages wird Ivy von einer Fae angegriffen und schwer verletzt. Schnell ist klar, dass es bei dem Fae-Angriff nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann, deshalb schickt der Orden seinen Elite-Mann Ren Owens nach New Orleans, um die Sache gemeinsam mit Ivy aufzuklären. Ren ist attraktiv, arrogant und flirty – alles Dinge, die Ivy gehörig auf die Nerven gehen. Doch er ist auch so verboten sexy, dass sie ihm schon bald nicht mehr widerstehen kann ...

Meine Meinung:

Fantasy meets Lovestory - so ist es zumindest in dem Auftakt der neuesten Reihe aus der Feder von Jennifer L. Armentrout. Mit "Wicked" entführt sie uns in eine spannende und geheimnisvolle Geschichte, die in meinen Augen sehr viel Potenzial hat.

Grundgedanke der Geschichte ist die junge Ivy Morgan, die einem geheimen Orden in New Orleans angehört. Ihre Aufgabe: Fae jagen. Und das macht sie auch richtig gut, bis sie eines Tages an den Falschen gerät und nichts ist mehr so wie es war. Als würde das noch nicht reichen, kommt der "Neue" in die Reihen des Ordens. Ren. Und schon bald muss Ivy begreifen, dass es Dinge gibt, die man manchmal lieber gar nicht wissen möchte...
Ivy hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Sie ist tough, sie ist mutig, intelligent und hat Charme. Und sie hat auch Humor, das kommt noch dazu. Allerdings hat sie auch das Talent, in unliebsame Situationen zu geraten. Aber hey, wer ist schon perfekt. Ich mochte sie von der ersten Seite an und ich finde, sie ist die perfekte Wahl für eine Hauptprotagonistin.
Und dann ist da ja noch der Neue, Ren. Also mal ehrlich, wie soll Frau da auch standhaft bleiben. Man kann es eigentlich nur so ausdrücken: er fetzt. Ich mochte seine frechen Sprüche und mit seiner charismatischen aber provokanten Art konnte er mich direkt überzeugen. Zumal dahinter ein wirklich schlaues Kerlchen steckt und er hat das Ganze wirklich nochmal enorm aufgelockert. Auch die Dialoge zwischen den Beiden haben mir großen Spaß gemacht und mich auch mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht.

Wie oben bereits erwähnt birgt die Geschichte in erster Linie den Fantasy-Anteil. Die Story rund um die Fae und das was die in Wahrheit wollen, hat mir sehr gut gefallen. Ich war hier durchweg sehr gespannt, was da noch ans Tageslicht kommen würde und ob die ein oder andere Vermutung, die man zwischendurch entwickelt hat, wahr sein könnte. Die Storyline hat was und reizt einen auch. Hier ist definitiv jede Menge Potenzial da. Allerdings fand ich es etwas schade, dass der Anteil dieses Handlungsteils ein wenig geschmälert wurde. Und zwar durch die Liebesgeschichte. Wie eingangs erwähnt beinhaltet "Wicked" auch einen Love-Plot. Das ist nichts Schlechtes, keineswegs und es hat mir auch sehr gefallen. Allerdings hätte ich mir stellenweise etwas mehr Fantasy und dafür etwas weniger Liebe gewünscht. Aber das hat dem Lesevergnügen keinerlei Abbruch getan.

Das Buch ist auf jeden Fall spannend, emotional, geheimnisvoll und auch lustig. Ja, lustig. Ich musste wirklich oft lachen, nicht nur bei den Dialogen der Protagonisten, nein, auch "Tink" war für mich ein absolutes Highlight. Wer das Buch dann gelesen hat weiß, von wem ich rede, da will ich nicht zu viel vorwegnehmen ;)
Ich hoffe nur sehr, dass er auch weiterhin in den kommenden Teilen seine Einsätze haben wird, ich würde ihn wirklich vermissen!
Sprachlich bekommt das Buch von mir auf jeden Fall die volle Punktzahl, es ließ sich wirklich sehr schön lesen und man ist absolut versunken in der Geschichte. Am Ende kommt dann noch das große Finale, das den Spannungsbogen nochmal enorm anhebt und das ist auch der Moment in dem man es schade findet, dass man noch nicht weiterlesen kann. Hier wird dann deutlich, dass es noch Einiges zu erzählen gibt und dass da noch einiges auf uns Leser wartet.
Für mich ist "Wicked" ein wirklich toller und lesenswerter Auftakt, der die Lesestunden definitiv lohnt!

Fazit:
★★★★☆
Für mich ein toller Auftakt! Hat Spaß gemacht! Eine spannende Fantasygeschichte gemischt mit einer Lovestory - passt sehr gut! Da ist bestimmt noch einiges möglich. Ich vergebe hier gerne 4 Sternchen und bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil der Reihe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"lucy m. talisker":w=1,"in ewiger liebe":w=1,"per sempre":w=1

Per sempre - In ewiger Liebe

Lucy M. Talisker
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453422360
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Per Sempre - In ewiger Liebe
Autorin: Lucy M. Talisker
Seitenzahl: 336
Verlag: Heyne
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe, Erotik

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Dekadenz und leidenschaftliche Abenteuer in der Toskana

Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während sie in die Welt der Fürsten und Renaissance-Bälle eintaucht, findet sie sich in den Fängen der beiden Erbprinzen wieder. Emilio, ungezügelt und forsch, verführt Alessia nach allen Regeln der Kunst. Doch der schweigsame und geheimnisvolle Luca hat Vorlieben, die in Alessia ungeahnte Sehnsüchte wecken. Er wird ihr eine neue Welt der Lust eröffnen ...

Meine Meinung:


Rezensionen zu schreiben ist ja manchmal so eine Sache. Entweder man hat zu viel zu sagen oder aber auch zu wenig. Man findet sofort Worte für das, was man ausdrücken möchte oder aber man schwirrt rundrum und kommt nicht richtig zum Zug.
Bei meiner Bewertung zu "Per Sempre" geht es mir ein wenig so, dass ich wirklich nicht genau in Worte fassen kann, was ich genau denke. Dass ich drumherum flattere und es nicht so richtig passen will.

Grundsätzlich war es neben dem interessanten Cover natürlich der Klappentext, der mich auf dieses Buch aufmerksam machte. Es stand dann auch schon sehr früh auf meiner Wunschliste und umso mehr freude ich mich, als es endlich soweit war.
Liest sich doch auch vielversprechend, was man da auf den ersten Blick erfährt, oder nicht?
Natürlich wird einem recht früh klar, dass das wohl auf eine Art Dreiecksgeschichte hinauslaufen würde, was ja grundsätzlich nichts Schlechtes ist. Um Himmels Willen, ich lese gerne sowas, keine Frage.
Allerdings muss ich sagen, dass ich hier nicht so richtig zurechtkam. Mich regte Alessia, die Hauptprotagonistin, teilweise regelrecht auf. Ich meine, ich gehe voll mit der Story mit, als sie nach Italien reist, neu anfangen will und einen tollen Job ergattert - alles perfekt. Und dann kommt da Emilio, der Sohn ihres Auftraggebers. Anfangs hat man einen wirklich positiven Eindruck von ihm, aber dann wird deutlich, dass da hinter der Fassade etwas mehr steckt. Ich habe mich irgendwann gefragt, wie lange sie das noch mitmachen will. Das empfand ich alles etwas arg forsch. Das konnte mich gefühlsmäßig nicht so umhauen. Und Emilio hat mich manchmal wirklich sprachlos gemacht mit seiner Art, hallelujah.

Aber dann haben wir da ja noch Luca. Erster Eindruck: der perfekte Mann! Zweiter Eindruck: nimm den!! Sicher, sie kann ihm nicht widerstehen, das kann ich sogar absolut nachvollziehen. Aber der Übergang von Emilio zu Luca und der plötzliche Sinneswandel von Hü nach Hott, das ging mir alles zu rabiat und zu flott. Das war ja beinahe wie "Schalter umlegen". Da konnte ich nicht so gut mit umgehen. Zumal das Ganze dann ein wenig zu fokussiert war, da spielte dann ihr Boss und ihre Arbeit immer weniger eine Rolle und es ging nur noch um Erfüllung. Auch Alessias Verhalten war für mich stellenweise nicht nachvollziehbar. Gut, Lucas Welt ist speziell und man hat vielleicht auch sehr früh eine Ahnung, worauf das hinausläuft, aber das war mir irgendwie alles ein bisschen "Too much".
Gegen Ende hin hat es mich dann nochmal mit spannenden Entwicklungen und unerwarteten Geschehnissen gepackt. Aber das große Finale hat mich eher ein wenig enttäuscht. Ich habe wirklich nichts gegen solche Themen, ich lese das wirklich gerne, aber für mich hat der große Auftritt am Ende irgendwie mein schönes Bild ein bisschen abstürzen lassen. Aber das ist nur meine Meinung und mein Empfinden, manch anderer ist vielleicht hin und weg, aber ich war eher etwas traurig.

Was ich absolut positiv hervorheben muss ist zum Einen der Schrebstil. Der war wirklich super, man konnte wunderbar in die Welt eintauchen, die hier geschaffen wurde und es liest sich wirklich sehr schön und flüssig. Auch die Beschreibungen sind sehr gelungen, insbesondere was die italienische Landschaft angeht, man fühlte sich beinahe, als wäre man selbst dort und hat es richtig schön vor sich gesehen.
Alles in allem kann ich sagen, dass mir die Grundidee sehr gefallne hat, ich habe das Buch auch gerne gelesen. Nur konnte es mich leider nicht komplett überzeugen, für mich wirkte es vom Ablauf her etwas zu rabiat. Aber alleine schon für das Italienflair hat es sich dennoch als lohnenswert hervorgetan :)

Fazit:
★★★☆☆
Ich habe wirklich lange mit mir gehadert, wie ich das Buch punktemäßig bewerte und in meinem Inneren brodelt es richtig, weil ich gerne mehr Punkte geben würde aber einfach nicht aus meiner Haut kann. Doch nichtsdestotrotz sind es 3 positive Sternchen die ich hier vergebe und würde mich freuen, bald wieder etwas von der Autorin lesen zu können.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

78 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"lyx":w=2,"helena hunting":w=2,"stay":w=2,"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"sexy":w=1,"bastei lübbe":w=1,"new-adult":w=1,"ruby":w=1,"bancroft":w=1,"mills-brothers-serie":w=1,"brüder-mills-reihe":w=1

STAY

Helena Hunting , Beate Bauer
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736307063
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


STAY
Autorin: Helena Hunting
Seitenzahl: 401
Erschienen: August 2018
Verlag: Lyx
Genre: Liebe, Romantik


Klappentext:

Was ist heißer als ein sexy Milliardär? Ein sexy Milliardär mit Haustieren!

Ruby Scott ist verzweifelt: Nachdem ein mysteriöser Typ sie auf einer Party erst küsst und ihr dann mitten ins Gesicht hustet, wird sie so krank, dass sie ein wichtiges Casting vermasselt. Dabei braucht sie dringend einen Job. Das Angebot, sich um die Haustiere des reichen Hotelbesitzers Bancroft Mills zu kümmern, kommt ihr da gerade recht. Doch sie ahnt nicht, dass Bane kein Geringerer ist als der Typ von der Party ...

Meine Meinung:

Bei diesem Buch muss ich wirklich sagen, dass ich bei dem Klappentext irgendwie lachen musste. Einfach weil mich die Vorstellung, wie Ruby, die Hauptprotagonistin, da angehustet wird und daraufhin das absolute Chaos ausbricht, einfach total erheitert hat. Vielleicht habe ich eine kleine Macke, aber dazu stehe ich ;)
Natürlich war auch genau das der Grund, dass ich wissen wollte, was aus diesem faszinierenden Austausch von Viren werden würde und da kam ich um das Buch einfach nicht drumherum.

Wie bereits erwähnt ist die Hauptperson dieser Geschichte Ruby Scott. Momentan meint es das Leben nicht unbedingt gut mit ihr und als ihr ein Engagement in einem Stück in Aussicht steht, kommt ein Unbekannter daher, der sie auf einer Feier einfach so küsst und direkt mal seine Bazillen bei ihr ablädt. Als dann auch noch ihre Wohnung gekündigt wird, bleiben ihr nicht mehr viele Optionen und so besteht ihre beste Chance darin, als Tiersitter für Bancrofft Mills in die Bresche zu springen. Doch dann stellt sich heraus, dass ausgerechnet er an der ganzen Misere schuld ist, denn er ist der geheimnisvolle Unbekannte.
Mal ehrlich, klingt das nicht schon genial? Ich fand die Storyline wirklich toll. Man muss sich die Geschichte mal auf der Zunge zergehen lassen, das hat einfach was. Ruby finde ich klasse, sie hat eine tolle Art und ist vor allem nicht auf den Mund gefallen. Bancroft aber auch nicht und meine Güte, der Mann ist natürlich mal wieder ein Bookboyfriend zum Dahinschmelzen. Da kann einem schonmal ziemlich warm ums Herz werden. Die Beiden sprühen vor Charme und Witz, hier gibt es einiges zu lachen. Und natürlich ist nicht zu verleugnen, dass hier definitiv die Chemie stimmt.

Die Storyline hat für mich von vorne bis hinten gepasst. Die Entwicklung war schlüssig und keineswegs langwierig. Bei der längeren Geschäftsreise von Bancroft hatte ich anfangs so meine Bedenken, wie die Autorin diese Zeitspanne gestalten würde, doch es passte wunderbar. Es geht weder zu schnell bei den zwei Protagonisten, noch zu langsam, das ist alles genau richtig abgestimmt. Das Buch konnte mich voll und ganz in seinen Bann ziehen und ich habe ich in einem Schwung durchgelesen. Es hat auch einfach richtig Spaß gemacht, die Geschichte zu verfolgen und man hatte ein echt schönes Bild von dem Ganzen vor Augen. 
Auch die Nebencharaktere haben wunderbar gepasst, wobei ich sagen muss, dass der Verlobte von Rubys bester Freundin nicht unbedingt meine Sympathien gewinnen konnte. Ich glaube, der hat es weit dicker hinter den Ohren, als man anfangs ahnen mag.

Bei diesem Buch hat für mich das Gesamtpaket von vorne bis hinten gestimmt. Das, was der Klappentext versprochen hat, hat es absolut gehalten und es lohnt sich wirklich! Der Auftakt ist absolut gelungen und man bekommt schon jetzt richtig Lust auf das, was da an Geschichten noch auf uns zukommt. Hier ist jede Menge Potenzial da, welches die Autorin bisher wunderbar genutzt hat. Man kann lachen, man kann hoffen, man kann seufzen und schmachten und sich voll und ganz von der Liebesgeschichte vereinnahmen lassen. Natürlich mangelt es auch nicht an der richtigen Portion Erotik, die meines Erachtens nach genau im richtigen Maß eingebaut wurde und auch genau an den richtigen Stellen. Das Buch lässt sich flüssig und entspannt lesen und ist eigentlich genau die richtige Lektüre für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch mit Tee und Kuscheldecke. Das ist richtig was für's Herz. Ich glaube ich suche mir jetzt auch mal so einen Bancroft Mills. Aber solche Männer gibt es eben wirklich nur in den guten Büchern ;)

Fazit:
★★★★★
Ein sehr schöner Start in die neue Reihe! So eine Story braucht man als Frau zum Lesen, hier passt es einfach. Da kann man mal so richtig schön schwärmen. Ich bin schon gespannt, was uns im kommenden Teil erwartet und hoffe sehr, dass es genauso fesselnd und begeisternd sein wird! Volle 5 Sternchen und eine klare Leseempfehlung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Love Lessons - Nachhilfe fürs Herz

Karin Koenicke
Flexibler Einband: 390 Seiten
Erschienen bei Independently published, 02.09.2018
ISBN 9781720036203
Genre: Liebesromane

Rezension:


Love Lessons - Nachhilfe fürs Herz
Autorin: Karin Koenicke
Seitenzahl: 390
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe

Klappentext:

Sein Verstand ist genial, aber mit dem Herzen hapert es gewaltig! Professor Garrett Featherstone besitzt einen brillanten Kopf, den Körper eines Athleten und eine ordentliche Portion Arroganz. Kein Wunder, dass ihm die Studentinnen in Oxford zu Füßen liegen. Gefühlsmensch Marina jedoch, die mit ihm zu Sozialstunden verdonnert wurde, lässt sich nicht beeindrucken von seinem Superhirn. Sie wirft ihm an den Kopf, eben diesen zu verherrlichen und in Sachen Bauchgefühl ein Erstklässler zu sein. Eine Frechheit! Garrett wird Marina beweisen, dass er durchaus mit Sinnlichkeit punkten kann! Doch diese Aufgabe erweist sich für den Kontrollfreak kniffliger als der Nobelpreis ...

Meine Meinung:

Ein ansprechendes Cover, eine Lesereise ins wunderschöne Oxford und ein Psychologieprofessor, der einem den Atem raubt: genau das alles vereint das neueste Buch aus der Feder von Karin Koenicke. Und das klingt doch eigentlich nach dem perfekten Gesamtpaket, meint ihr nicht? Ganz ehrlich: ihr solltet dem guten Professor unbedingt einen Besuch abstatten. Denn ihr werdet ihn so schnell sicher nicht vergessen!

Im Fokus des Buches steht die junge Marina. Obwohl sie schon fast 30 ist hat sie sie sich entschieden, Psychologin werden zu wollen. An sich schon ein sehr großer Schritt, noch dazu als sie gemeinsam mit ihrer Freundin in Oxford in dem weithin beliebten Kurs von Professor Garrett Featherstone aufgenommen wird. Ihr Traum, den perfekten Lehrmeister für ihr künftiges Tätigkeitsfeld gefunden zu haben, scheint zum Greifen nah. Doch dann entpuppt er sich als absolutes Ekelpaket. Kann das gut gehen?
Marina ist eine Protagonistin, die ich sehr bewundert habe. Zum Einen aufgrund ihres Ehrgeizes, aufgrund des Weges, für den sie sich entschieden hat. Ich habe da höchsten Respekt davor. Sie ist ein sehr empathischer Mensch, was im Laufe des Buches auch sehr deutlich wird und sie trägt ihr Herz manchmal regelrecht auf der Zunge. Im Verlauf der Geschichte erfährt man auch mehr über ihre Beweggründe und ihre Erlebnisse der Vergangenheit und das hilft zum Einen, sie besser zu verstehen, löst auf der anderen Seite aber auch Emotionen beim Leser aus. Ihr "Schicksal" hat mich sehr berührt und die Zusammenhänge haben wunderbar in das Buch gepasst.

Auf der anderen Seite steht nun der berühmte Professor. Und mal ganz ehrlich: da würde ich auch liebend gerne Unterricht nehmen. Schon beim Lesen bekommt man hier leichte Schmachteanfälle, denn das ist wirklich ein Mann fürs Herz. Nur leider ist der gute Garrett eine ziemlich harte Nuss. Während des Lesens werden die vielen Dinge deutlich, die ihn von Marina unterscheiden und ihn zu dem machen, der er ist. Auch er hatte keine leichte Zeit, insbesondere familiär ist da einiges nicht so ganz im grünen Bereich. Man hofft irgendwie die ganze Zeit, dass er einfach mal den Schalter findet, der ihn auch mal anders denken lässt als nur in wissenschaftlichen Fakten und Theorien.

Ich könnte hier jetzt jede Menge zu dem Buch sagen und warum es mir so gut gefallen hat. Aber irgendwie muss ich es ja in eine nicht 10 Seiten lange Rezension bekommen ;)
Die Geschichte hat mich wirklich begeistert. Zum Einen aufgrund der Charaktere. Es hat Spaß gemacht, sie zu ergründen und über sie nachzudenken und auch mit ihnen zu wachsen. Denn genau das tun sie, sie entwickeln sich, finden sich im Verlauf gewissermaßen selbst.
Hinzu kommt die Reiselust, die einen beim Lesen regelrecht packt. Ich bin ein absoluter Fan von England und allem was dazugehört, obwohl ich selbst noch nicht dort war. Und auch Oxford hatte für mich immer seinen ganz eigenen Reiz. Man fühlt sich in diesem Buch, als wäre man wirklich dort, als würde man alles direkt vor sich sehen und ich kann eigentlich hier nur Danke sagen für diese tolle Lesereise, die man hier erleben darf.
Außerdem ist das Buch nicht nur zum Schmachten, nein, auch die Lachmuskeln bekommen hier ordentlich was zu tun. Der lockere Schreibstil und die Art der Hauptprotagonisten machen es möglich, dass man hier ordentlich grinsen muss und ich kann gar nicht genau sagen, wie viele Passagen ich mir während des Lesens markiert habe, weil sie einfach nur zu komisch waren. Der Schreibstil ist eben auch einfach locker und luftig, so, dass man sich das eben auch wirklich so vorstellen kann, wie es geschrieben ist.
Und zu guter Letzt muss ich sagen, dass mir auch die Entwicklung der Geschichte an sich sehr gut gefallen hat. Das ging nicht hauruck, aber auch nicht im Schneckentempo. Es war genau richtig, nicht überzogen und absolut nachvollziehbar. Beinahe so, als könnte man das wirklich so erleben. Und genau das ist es, was den Reiz beim Lesen noch viel größer macht. Es geht nicht immer nur um Liebe und Witz und sonstwas, nein, es ist auch tiefgründig. Insbesondere durch die psychologischen Aspekte wird das Buch auch mit ernsten Themen gefüllt, die sich wunderbar in die ganze Handlung einfügen und sehr authentisch wirken. Das verleiht dem Buch natürlich noch eine enorme Tiefe.

Auf alle Fälle habe ich jetzt richtig Lust auf so ein kleines Studium in Oxford :D Wer weiß, vielleicht begegnet mir da ja auch so ein toller Professor. Aber die Autorin hat die Messlatte hier recht hoch gelegt, also werde ich da wohl dann sehr wählerisch sein ;) Von mir gibt es auf alle Fälle ein dickes "Daumen hoch" für diese tolle Liebesgeschichte, die mir definitiv das Wochenende versüßt hat!

Fazit:
★★★★★
Ich liebe es! Ein Buch, das definitiv in die Kategorie lesenswerte und wirklich tolle Liebesgeschichten fällt! Ihr solltet euch wirklich auch mal einen Termin bei dem guten Professor einplanen, es wird sich definitiv lohnen ;) Volle 5 Sternchen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

Tempting the Beast

Peyton Dare
E-Buch Text: 250 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 06.09.2018
ISBN 9783736308954
Genre: Sonstiges

Rezension:


Tempting the Beast
Autorin: Peyton Dare
Seitenzahl: 250
Verlag: Lyx
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe, Erotik

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Jeder hat eine helle und eine dunkle Seite in sich. Aber kann man beide lieben? 
Celeste Sorenson finanziert sich ihr Studium mit kleineren Modelaufträgen. Auf einer exklusiven Party begegnet sie dem geheimnisvollen Braden Hunter, der ihr seitdem nicht mehr aus den Kopf gehen will. Alle warnen sie vor dem Mann, der insgeheim nur the Beast genannt wird. Aber als Celestes Bruder spurlos verschwindet, ist Braden ihre einzige Rettung. Doch Bradens Hilfe hat einen sündhaften Preis: Er spürt ihren Bruder auf und dafür gehört Celeste ihm. Ihr Körper, alles, was sie besitzt und ihr Herz.

Meine Meinung:

Es gibt ja immer viele Arten, auf die einen ein Buch ansprechen kann. Bei "Tempting the Beast" war es direkt mal der Titel, der mich aufhorchen lies. Und der Klappentext bestätigte mir, was ich dachte. Hier steckt ein bisschen was von "Die Schöne und das Biest drin". Da kann ich ja schon gar nicht Nein sagen und somit wanderte wieder einmal ein Buch auf meine Leseliste. Und nun, nachdem ich es gelesen habe, kann ich nur sagen: Volltreffer!

Die Geschichte rund um Celeste und Braden Hunter alias "The Beast" konnte mich direkt ab der ersten Seite fesseln. Ich war direkt so im Lesemodus, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen konnte. Und nun kommt ja noch hinzu, dass ich absolut auf diese Geschichten stehe, wo der geheimnisvolle Unbekannte auftaucht, absolut gut aussieht und man direkt ahnt, dass das so ein richtiger Bad Boy ist. Somit war das hier genau mein Terrain und abgesehen davon, dass mich die ersten Auftritte von Celeste als Model schon kreativ überzeugten, war es dann beim Auftauchen von Braden um mich geschehen. Dem wäre ich glaube ich auch direkt verfallen. Ähnlich geht es ja auch unserer jungen Protagonistin. Und ihre erste Begegnung - absolut toll! Die perfekte Lektüre für mich.
Nur gut, dass die zwei sich dann bald schon wieder gegenüberstehen und sie die spontane Eingebung hat, dass Braden genau der Richtige sein sollte, um ihren plötzlich verschollenen Bruder zu finden. Aber sie hat ja keine Vorstellung davon, was sie dadurch erwartet. Und schon hat sie sich auf einen Deal mit "The Beast" eingelassen.

Die Handlung gefiel mir sehr gut. Zum Einen aufgrunddessen, dass hier wohl die Vergangenheit von Celeste eine große Rolle zu spielen scheint. Hier hat sich Dramatisches abgespielt und als Leser begreift man natürlich im Verlauf des Buches, dass das wichtiger zu sein scheint, als unsere Protagonistin selbst ahnt. Doch natürlich erschließt sich einem nur ein Bruchteil davon, hier ist noch einiges ungeklärt und da müssen wir wohl oder übel auf Band 2 warten. Auf alle Fälle ist hier ein Spannungsbogen gegeben, der einen in der Geschichte festhält. Und dann ist da ja noch die Entwicklung zwischen Braden und Celeste. Da sprühen die Funken, zumindest wenn man es liest ;) Ich finde die zwei so toll zusammen. Aber klar, das ist natürlich alles nicht so einfach. Da ahnt man schon, dass das Drama nicht weit ist. Und auch Bradens Vergangenheit ist noch sehr lückenhaft, so dass einem da noch einige Kurven fehlen. Aber das macht natürlich wieder die Spannung und den Reiz aus. Aber natürlich darf da auch die entsprechende Portion Erotik zwischen den Protagonisten nicht fehlen, die meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist!
Der Schreibstil ist auch sehr angenehm und das Lesen macht wirklich Spaß. Das ist alles sehr flüssig und schön gestaltet, so dass man regelrecht durch die Seiten fliegt und eine nach der anderen vorbeizieht.

Hier geht es auch nicht einfach nur um eine Liebesgeschichte unter erschwerten Bedingungen. Hier geht es um Emotionen, Dramatik und ungelöste Fragen. Geheimnisse, Geschichten aus der Vergangenheit, die Suche nach Antworten. Jeder der Beiden hat sein Päckchen zu tragen und man darf nicht immer nur das Helle oder Dunkle in einem Charakter sehen. Denn genau darum geht es hier auch: hinter die Fassade zu blicken. Ist das Biest einfach nur ein Biest, oder steckt mehr dahinter? Ist die Schöne wirklich nur schön oder kann sie auch ausbrechen? Können "Die Schöne und das Biest" ihren Weg zueinander finden? Und dann ist da ja noch der große Cliffhanger am Ende des Buches, der sowohl die Protagonisten als auch den Leser mit einigen offenen Fragen und dem großen Überraschungsmoment zurücklässt. Ich bin schon sehr gespannt, wie es hier weitergeht und freue mich schon jetzt sehr auf den zweiten Teil der Dilogie, wenn es heißt "Loving the Beauty".

Fazit:
★★★★★
Hat mich total geflasht! Wer auf Bad Boys steht und gerne Bücher liest, in denen die junge hübsche Frau versucht, den unglücklichen dunklen und faszinierenden Mann zu läutern, dann seid ihr hier genau richtig. Mein Schema hat es absolut getroffen und ich vergebe volle 5 begeisterte Sternchen für den Auftakt der Dilogie!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

578 Bibliotheken, 40 Leser, 0 Gruppen, 103 Rezensionen

"mona kasten":w=6,"maxton hall":w=5,"save us":w=5,"liebe":w=4,"familie":w=3,"new-adult":w=3,"monakasten":w=3,"reisen":w=2,"schwester":w=2,"schwangerschaft":w=2,"lyx":w=2,"lyx verlag":w=2,"oxford":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1

Save Us

Mona Kasten
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736306714
Genre: Liebesromane

Rezension:


Save Us
Autorin: Mona Kasten
Seitenzahl: 384
Reihe: Maxton Hall
Verlag: Lyx
Erschienen: August 2018
Genre: Liebe, Emotion

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Netgalley und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!
Achtung, diese Rezension kann Spoiler zum ersten und zweiten Band der Reihe beinhalten!

Klappentext:

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...


Meine Meinung:

Ich finde es immer wieder erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht. Es kommt mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, dass man mit Spannung den Auftaktband der Maxton-Hall-Trilogie erwartet hat. Und nun liegt mit "Save Us" schon das große Finale vor uns und man möchte gar nicht glauben, dass es schon wieder vorbei ist. Es ist immer wieder schade, wenn man den letzten Buchdeckel umklappt und weiß, da kommt nichts mehr. Insbesondere, wenn die Reise in diese Welt eine Positive war.
Und was mich betrifft, war sie das bezüglich der "Maxton-Hall" definitiv.

Wer sich an den zweiten Band zurückerinnert, wird auch noch wissen, mit was für einem heftigen Cliffhanger wir zurückgelassen wurden. Und nun gilt es, diesen aufzulösen. Das steht natürlich im Vordergrund. Die Situation, mit der sich Ruby und James nun herumärgern müssen, betrifft jedoch nicht nur sie selbst, sondern eigentlich alle um sie herum. Auf jeden nimmt es in irgendeiner Form Einfluss und hier werden einige Fäden gesponnen, die das Ganze miteinander verweben.
Ich muss sagen, dass ich Ruby und James als Pairing ja immer schon mochte, seit dem ersten Band. Aber diesmal haben sie mir besonders gut gefallen. Vor allem James. Seine Entwicklung empfinde ich als äußerst positiv und ich bewundere es, wie er sich gemacht hat. Wenn man da noch an den Jungen aus "Save Me" denkt, ach du meine Güte. Er ist mir beim Lesen immer mehr ans Herz gewachsen und ich habe ihm einfach mal ein etwas friedlicheres Leben gewünscht, denn irgendwie rollt ja immer der Güterzug einmal quer durch, wenn es mal ganz gut läuft. Ähnlich ist es ja auch mit Ruby, das Schicksal scheint sich manchmal einfach gegen sie verschworen zu haben.

Auch die Geschichte rund um Amber und Wren sowie Lydia und Graham geht diesmal weiter. Ich finde es sehr schön, dass auch diese Charaktere ihren ganz eigenen Anteil an dem Buch haben, insbesondere durch die aus ihrer Sichtweise verfassten Kapitel. Das gibt dem ganzen noch mehr Detailliertheit und Tiefe und man versteht bestimmte Dinge auch besser und kann auch hier hoffen und bangen. Ich mag das, wenn der Fokus sich auch mal ein wenig verschiebt und ich muss sagen, dass die Autorin hier wirklich auch zwei tolle Nebenhandlungen geschaffen hat, die es wert sind, erzählt zu werden.
Obwohl ich auch Band 1 und 2 der Reihe sehr mochte, ist es Band 3, der in meinem Ranking jetzt ganz oben landen würde. Er hat mir von allen irgendwie am allerbesten gefallen.
Man war auch hier wieder sofort mittendrin in der Handlung und voll im Maxton-Hall-Fieber. Und plötzlich schaut man nach und muss feststellen, dass man schon wieder fast das ganze Buch gelesen hat. Die Entwicklung hat einfach super gepasst, die Charaktere sind toll und es gab auch immer noch mal ein paar Momente, in denen man beim Lesen von einer überraschenden Wende überrumpelt wird. Insbesondere in den letzten Kapiteln ist das der Fall, demzufolge werde ich natürlich auch nichts verraten ;)

Von der reinen Liebesgeschichte mal abgesehen hat dieses Buch für mich eine große Tiefe was die anderen Emotionen angeht. Hier geht es nicht nur um Romantik, hier geht es gewissermaßen auch um den Ernst des Lebens, um Schicksalsschläge, um Freundschaften und Zusammenhalt. Es zeigt auf, dass genau das das Leben ausmacht und einem auch in den dunkelsten Stunden den Weg erleuchten kann. Das finde ich besonders gut an dem Buch und insgesamt an der ganzen Reihe.
Ich bin alles in allem wirklich sehr zufrieden und glücklich, an dieser Lesereise an die Maxton-Hall teilgenommen zu haben. Es hat sich absolut gelohnt!

Fazit:
★★★★★ 
Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus dieser Trilogie raus. Einfach, weil es schade ist, dass es jetzt doch schon wieder vorbei ist. Mir hat es sehr gut gefallen, die verschiedenen Charaktere auf ihrer Reise zu begleiten und ihre Geschichten verfolgen zu können. Ich vergebe auf alle Fälle auch für den letzten Teil der Reihe nochmal volle 5 Sternchen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Königreich der Träume - Sequenz 4: Die gütige Prinzessin

I. Reen Bow
E-Buch Text: 123 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 28.08.2018
ISBN 9783958343122
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

This is Love - Travis & Viola

Kennedy Fox
E-Buch Text: 351 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 06.09.2018
ISBN 9783736309081
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


This is Love - Travis & Viola
Autorin: Kennedy Fox
Seitenzahl: 351
Reihe: Checkmate
Verlag: Lyx
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe, New Adult

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise an dieser Stelle auf mögliche Spoiler bezüglich des ersten Buches hin!

Klappentext:

Liebe ist Krieg ...
Zwei Wochen mit der Frau, die ihn am meisten hasst, auf engstem Raum zu verbringen ist selbst für Travis King genug. Er ist bereit sich geschlagen zu geben. Er will der kleinen Schwester seines besten Freunds und Mitbewohners beweisen, dass Schluss mit Spielchen ist. Ab jetzt gelten ihre Regeln. Doch Viola hat vielleicht die Schlacht gewonnen. Aber der Krieg ist noch lange nicht vorbei. Denn ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Doch sie für immer zu lieben ist seins.

Meine Meinung:

Eigentlich weiß ich diesmal gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll. "This is Love" ist ein Buch, das einfach bei mir einziehen MUSSTE, weil ich die Story des ersten Bandes wirklich schön fand. Zwar musste ich dort einige kleine Abstriche machen, aber die Grundidee finde ich wirklich klasse.
Noch dazu ließ uns "This is War" mit einem gewaltigen Cliffhanger zurück, der mich dann nochmal richtig geschockt hat und die Spannung auf die Fortsetzung umso mehr wachsen ließ.

Ich war dann etwas irritiert, dass der Klappentext in meinen Augen irgendwie nicht so ganz 100% dazu passte, was ich da nun erwartete, aber das lässt ja andererseits auch Spannung bestehen, von daher ist das nicht mal unbedingt etwas Schlechtes.
Auf alle Fälle geht es nach den Ereignissen aus Band 1 nahtlos weiter. Man ist auch direkt wieder mittendrin in der Geschichte und findet sich gut in den Geschehnissen zurecht. Das Buch liest sich natürlich aufgrund des angenehmen Schreibstils auch gut, das steht fest.
Und es steht natürlich die große Frage im Raum, wie es mit Travis und Viola weitergeht und ob überhaupt eine Beziehung zwischen ihnen möglich ist. Diese Thematik wurde auch sehr schön ausgearbeitet. Man sieht, dass es eben auch mal darum geht, Kompromisse einzugehen oder auch einfach mal zu verzeihen. Aber gleichzeitig stehen da die Hürden, die es zu überwinden gilt und die manchmal sogar einfach nur in Form des Bruders auftauchen können. Grundsätzlich muss ich sagen, dass sowohl Travis als auch Viola mir da sehr sympathisch waren, weil es doch irgendwie Hand und Fuß hatte, was sie da gemacht haben. Vor allem bei Travis konnte man da eine äußerst positive Entwicklung feststellen und er hat damit enorme Punkte sammeln können.

Als es dann allerdings hart auf hart kommt überschlagen sich die Ereignisse und an dem Punkt war ich von Viola regelrecht enttäuscht. Für mich waren das dann einfach Übersprungshandlungen was sie da gemacht hat und das rückte ihr erwachsenes Verhalten in ein ganz anderes Licht. Der weitere Fortgang der Handlung hat mich dann doch sehr überrascht und auch, wenn ich die Entwicklung an sich wirklich schön fand, fehlte mir hier die Tiefe. Das ging mir alles zu schnell und zu leicht, ich hatte das Gefühl, gewisse Themen (wie zB Travis' berufliche Probleme bezüglich seiner Kollegen) gingen einfach irgendwie unter, obwohl sie ruhig noch ein wenig mehr Raum hätten einnehmen können. Mitten im Lesen hatte ich beinahe den Eindruck, einen Knick in der Optik zu haben, weil es alles nicht mehr so richtig rund für mich wirkte.  Die Geschehnisse, die einen am Ende von Buch 1 so mitgerissen haben, gingen hier irgendwie regelrecht verloren und wurden dann teilweise sogar verdrängt, was ich sehr schade fand, da sie ja den Cliffhanger damals ausgemacht haben.
Das ganze Paket ist an sich wirklich eine schöne Sache, die Liebesgeschichte ist schon wirklich toll und auch romantisch und überzeugend. Aber leider muss ich eben bei der Tiefe im zweiten Teil des Buches ein bisschen was absprechen.
Schön finde ich, dass auch wieder mehr von Drew und Courtney zu lesen ist, die ja dann wohl in künftigen Büchern noch eine Rolle spielen. Ich bin gespannt, was die Autorin hieraus macht und lasse mich da einfach mal überraschen.

Fazit:
★★★★☆
Alles in allem ein recht solider zweiter Teil. Hätte man stellenweise eben ein bisschen mehr rausholen können. Aber im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte um die Beiden sehr gut gefallen und ich bin gerne gewillt, weitere Bücher der Autorin und dieser Reihe auch künftig zu lesen. Von mir gibt es hier 4/5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

In deiner Nähe bin ich schwach (Für Immer 11)

E. L. Todd
E-Buch Text: 327 Seiten
Erschienen bei null, 03.09.2018
ISBN B07FY1CF2T
Genre: Sonstiges

Rezension:


In deiner Nähe bin ich schwach
Autorin: E.L.Todd
Seitenzahl: 327
Reihe: Für Immer
Verlag: Hartwick Publishing
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe, Erotik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Hartwick Publishing für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise auf die eventuelle Spoilergefahr bezüglich der vorhergehenden Bände hin.

Klappentext:

Skye und Cayson sind endlich wieder zusammen, und diesmal wird nichts sie trennen. Wenn Cayson jetzt noch aufhören könnte, Ward zu hassen, wäre Skyes Welt perfekt.

Slade entführt Trinity auf einen romantischen Wochenendtrip, um ihr zu zeigen, wie sehr er sie liebt. Trinity hofft jedoch auf etwas anderes — und dies könnte ihre Beziehung zerstören.

Arsen erfährt bei seiner Gerichtsverhandlung unerwartete Unterstützung. Schafft er es endlich, sein Leben wieder in Ordnung zu bringen, um dann Silke zurückzugewinnen? Oder ist es zu spät?

Meine Meinung:

Tja, was soll ich sagen. Das Buch kam und ich brauchte es sofort :D Diese nunmehr 11 Teile umfassende Reihe ist immer wieder ein willkommenes Schmankerl und nur zu gerne taucht man sofort wieder in diese Welt ab. Wenn man einmal der Faszination erlegen ist, dann lässt sich da nicht mehr viel daran ändern.

Auch diesmal erwartet uns wieder eine ausgewogene Mischung verschiedener Pairings.Während einige eher im Hintergrund stehen, gestalten andere die Haupthandlung und jedes für sich hat mit ganz eigenen Problemen und Hindernissen zu kämpfen.
Skye und Cayson sind nach allem, was sie durchmachen mussten, aktuell so eine Art Vorzeigepaar. Es läuft gut und die Dramen scheinen momentan mal ad acta gelegt zu sein.Wollen wir hoffen, dass es so bleibt.
Thomas und Rome sind eines der Pairings, das eher im Mittelpunkt steht. Sie sind super sympathisch zusammen, aber da ist noch lange nicht alles perfekt. Ich denke, sie haben echt Potenzial als Paar, aber da liegen noch einige Steine. Ich habe auch das Gefühl, dass es bezüglich Rome noch einige Geheimnisse gibt, die allerdings nur angedeutet werden und noch kein klares Bild ergeben. Hoffentlich wird da irgendwann noch mehr darüber ans Licht kommen. Denn irgendwas ist da definitiv im Busch.

Auch Ward und Clementine sind eigentlich auf einem ganz guten Weg. Da mache ich mir eigentlich wenig Sorgen. Sie sind ebenfalls sehr erfrischend und ich wünsche mir sehr, dass sie das hinbekommen, sie hätten es verdient. Aber auch hier gibt es ja noch einige Dinge, die im Unklaren liegen, auch gegenüber ihren Familien (was vor allem Clementine betrifft).
Das Hauptpairing dieses Buches sind diesmal Trinity und Slade. Ein von Slade geplanter romantischer Kurztrip wird schlussendlich eher zum Höllenritt. Denn Trinity hat fälschlicherweise etwas verquere Vorstellungen und als diese Seifenblase platzt, erleben die beiden das erste große Drama seit Beginn ihrer Beziehung. Ich war nie ein großer Fan von Slade, aber hier hat mir wirklich das Herz geblutet. Es wird definitiv emotional!
Wer für mich definitiv auf der Rangliste ganz oben kam waren Roland, Silke und Arsen. Roland, weil er endlich mal tiefer in sich hineinhorcht und zu seinen Gefühlen steht. Und wirklich, ich LIEBE diese Storyline.
Silke hat inzwischen neue Kontakte geknüpft, die ihr anscheinend helfen, Arsen immer weiter in den Hintergrund zu drängen. Während dieser, ohne dass sie es weiß, nicht mehr in Haft sitzt und dank ihrer Eltern ein geregeltes Leben führt. Das fand ich total klasse, wie er aufgebaut wird und alle ihn unterstützen und während er sich die ganze Zeit eine Zukunft für sich und Silke wünscht, scheint dieser Traum immer mehr zu zerplatzen. Hier blutet mir auch das Herz beim Lesen. Aber wirklich toll gemacht!

Zum Schluss gibt es diesmal wieder einen wirklich bösen Cliffhanger, denn als es bei Conrad und Beatrice endlich richtig gut läuft, kommt das Schicksal um die Ecke und scheint alles zu zerstören. Ich hoffe sehr, dass es da künftig eine bessere Entwicklung gibt, denn das kann man so nicht stehen lassen!
Eines ist auf alle Fälle Fakt: dieses Buch lebt wieder durch die Geschichten der unterschiedlichen Charaktere und ich finde es toll, wie das alles immer zusammenpasst. Jede Storyline steht für sich und doch hängen sie untereinander alle zusammen. Man fühlt sich beim Lesen, als würde man alte Freunde begrüßen und man taucht voll und ganz in diese Welt ab. Ich finde es immer wieder bewundernswert, was die Autorin hier geschaffen hat und welche Elemente sie alle in diesem Werk vereint.
Es ist spannend, es ist emotional und es gibt Geheimnisse. Es herrscht nicht nur eitel Sonnenschein, nein, auch Dramen spielen sich das ein oder andere Mal ab. Und man weiß nie, was einen hinter der nächsten Seite erwarten wird. Und trotz dessen wir nun schon bei Teil 11 angekommen sind: es wird nicht langweilig! Stattdessen kann man die kommenden Geschichten eigentlich kaum erwarten. Und das sagt doch einiges aus ;)

Fazit:
★★★★★
Auch dieser Teil macht definitiv Lust auf mehr. Ich denke, hier ist noch genug Potenzial gegeben und ich bin sicher, dass die Autorin dieses auch genutzt hat. Lassen wir uns überraschen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"2018":w=1,"lyx":w=1,"pepper winters":w=1,"throne of truth":w=1

Throne of Truth

Pepper Winters , Ralf Schmitz
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736306998
Genre: Liebesromane

Rezension:


Throne of Truth
Autorin: Pepper Winters
Seitenzahl: 449
Reihe: Truth and Lies
Verlag: Lyx
Erschienen: August 2018
Genre: Liebe, Erotik

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise an dieser Stelle auf mögliche Spoiler bezüglich des ersten Buches hin!

Klappentext:

Zwei Jahre, seit Penn Everett sich auf die Suche nach einer Fremden machte, an die er in einer schicksalhaften Nacht sein Herz verlor.
Zwei Tage, seit er den Lügen, die sein Überleben sicherten, abgeschworen und sich entschieden hat, ihr die Wahrheit zu sagen. Doch es ist zu spät.
Zwei Stunden sie zu finden und zu retten, während sie noch immer an seine Lügen glaubt. 
Zwei Minuten Um den Hass aus ihren Augen zu vertreiben und sie in seine Seele und sein Herz schauen zu lassen. Egal, wie sehr es schmerzt. 
Zwei Sekunden bis sie begreift, wer er wirklich ist. 
Zwei Atemzüge um aus der Tür zu stürmen.
Zwei Herzschläge und alles ist vorbei ...

Meine Meinung: 

Es ist noch gar nicht so lange her, seit wit "Crown of Lies" in den Händen hielten. Ein wunderbares Buch mit einem Wahnsinns Cliffhanger am Ende. Nun geht es in "Throne of Truth" weiter und die Spannung darauf, wie es weitergehen würde, war natürlich imemns.

Sobald ich das Buch in den Händen hielt konnte ich nicht anders, als sofort loszulesen. Und sofort waren die Spannung und die Faszination wieder da. Es war beinahe so, als hätte man Buch 1 gerade erst beendet, man ist sofort wieder mittendrin und fiebert in dem Geschehen mit. Und nach dem Ende in "Crown of Lies" gibt es hier einiges an spannenden Entwicklungen.
Noelle hat es mit ihrer Situation nicht gerade gut getroffen. Von Penn Everett belogen landete sie direkt in einem noch schlimmeren Problem: sie wurde entführt. Erneut muss sie bangen, wie es mit ihr weitergehen wird. Doch Penn ist bereits auf dem Weg, um sie zu suchen und zu retten. Und auch, wenn sie aktuell nicht sehr gut aufeinander zu sprechen sind, ist er ihre einzige Hoffnung. Doch eine Rettung hat nicht immer nur gute Seiten und manchmal gibt es auch Personen, die jemandem aus einer Hilfsaktion einen Strick drehen. Und schon findet sich Penn im Gefängnis wieder und es steht nicht wirklich gut um ihn....

Ich muss sagen, dass das Buch meine Erwartungen voll und ganz erfüllt hat. Ich war so wahnsinnig gespannt und ich kann nur sagen, dass es mich absolut packen konnte. Die Darstellung der ganzen Geschichte ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Entwicklungen sind authentisch und vor allem sehr schön ausgearbeitet. Hier geht es nicht zackig von einem Geschehen zum Nächsten, nein, das Ganze hat Tiefe und Charakter.
Die Entführungsgeschichte hat mich hoffen und bangen lassen. Noelle hatte in ihrem Leben ja bereits einen bekannten Tiefschlag und sie hat mir richtig leidgetan. Aber noch mehr konnte mich die Handlung im Bezug auf Penn fesseln. Die Zeit, die er im Gefängnis verbringen muss fand ich außerordentlich spannend. Zum Einen natürlich aufgrund der Darstellung, die in meinen Augen wirklich sehr gut gelungen ist. Zum Anderen ist dies auch die Zeit, in der die meisten Hintergründe ans Tageslicht kommen und insbesondere diese schaffen es, das Interesse des Lesers zu wecken. Denn bereits seit dem ersten Buch gibt es ja einige ungeklärte Fragen und diesmal kommen noch einige neue hinzu. 
Ganz vorne steht ja die Thematik, wer Penn eigentlich ist und was er mit Noelles Erlebnissen von vor einigen Jahren zu tun hat. Man hat da ja so seine Ahnungen als Leser, dann kommen die Entwicklungen im Buch selbst hinzu. Und bis man schlussendlich alles begriffen hat, hat man doch noch einiges zu grübeln. Aber die Erklärung ist dann vollkommen logisch und macht absolut Sinn. Die Aufdeckung des Ganzen war eine Szene dieses Buches, die mich besonders berührt hat und mich emotional packen konnte.

Ich kann hier wirklich nichts Negatives sagen. Das Buch ist schlicht und ergreifend toll! Genauso gut wie erhofft bzw. erwartet. Ich freue mich sehr, dass die Autorin die Tiefgründigkeit beibehalten hat und auch die Charaktere eine Entwicklung vollzogen haben, die man zum Einen nachvollziehen kann und die auch gleichzeitig authentisch wirkt. Die Geschichte hat mich vom Anfang bis zum Ende komplett mitgerissen und mich absolut gepackt. Wie ich bereits bei "Crown of Lies" sagte, geht es hier eben nicht immer nur um eitel Sonnenschein, hier wird es auch mal düster und dunkler, aber das gibt dem Ganzen seinen ganz eigenen Reiz. Gleichzeitig gibt es dafür auch eine ordentliche Portion Emotionen und Gefühle und natürlich auch entsprechende erotische Passagen. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dieser Dilogie und bin froh, diese Lesereise gemacht zu haben. Dafür gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Fazit:
★★★★★
Eine großartige Fortsetzung! Für mich eine grandiose Dilogie, mit einer herausragend tollen Storyline! Klare 5 Sterne hierfür!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(577)

1.069 Bibliotheken, 40 Leser, 7 Gruppen, 74 Rezensionen

"magie":w=13,"fae":w=8,"throne of glass":w=8,"hexen":w=6,"wendlyn":w=6,"liebe":w=5,"freundschaft":w=5,"fantasy":w=5,"königreich":w=5,"adarlan":w=5,"celaena sardothien":w=5,"aelin":w=5,"spannung":w=4,"feuer":w=4,"königin":w=4

Throne of Glass - Erbin des Feuers

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716536
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"anwalt":w=1,"crime":w=1,"millionär":w=1,"linda":w=1,"ashton":w=1,"janearthur":w=1

A Millionaire's Crime

Jane Arthur
E-Buch Text: 195 Seiten
Erschienen bei null, 27.08.2018
ISBN B07GWCBBFT
Genre: Sonstiges

Rezension:


A Millionaire's Crime
Autorin: Jane Arthur
Seitenzahl: 262
Erschienen: August 2018
Genre: Liebe, Emotion, Dramatik


Klappentext:

Ashton Crawford ist Millionärssohn, arbeitet erfolgreich als Anwalt und lebt ein unbeschwertes Leben.
Bis zu dem Tag, an dem er Erin Watson in einem Club kennenlernt.
Die beiden schlafen miteinander – ein bedeutungsloser One-Night-Stand –,
doch Ashton wird schon kurz nach dem heißen Flirt von der Polizei festgenommen.
Es folgt eine Anklage wegen Unzucht mit Minderjährigen, denn Erin ist erst siebzehn!
Für sein Vergehen landet der Sonnyboy im Gefängnis, wo er schnell feststellen muss,
dass er nicht lange überleben wird, wenn er sich nicht an die Gegebenheiten des Knasts anpasst.
Schon nach kurzer Zeit ist nichts mehr von dem einst so fröhlichen und charismatischen Mann übrig.
Vergessen sind die Freunde, die Millionen und der Lifestyle, denn an diesem Ort zählt nur das Überleben.
Die einzige Person, die in dieser Zeit noch zu Ashton hält, ist seine Anwältin – und Ex-Freundin – Linda.
Doch Linda hat eigene Dämonen zu bekämpfen und das Letzte, was sie gebrauchen kann,
ist, wieder im Schatten dieses einschüchternden Mannes zu stehen, nach dem sie sich noch immer so sehr verzehrt.

Meine Meinung:

Wenn eine Liebesgeschichte auf eine dramatische und emotionsgeladene Handlung trifft, dann ergibt das eine großartige Mischung. So auch im neuesten Buch von Jane Arthur: "A Millionaire's Crime". Bereits der Titel verrät uns, dass es hier wahrscheinlich nicht so ganz brav vonstatten geht, wie man vielleicht denken mag. Und genau so ist es auch, denn hier betreten wir mal ein ganz anderes Terrain.

Im Zentrum der Handlung steht Ashton, ein gutaussehender, äußerst erfolgreicher Anwalt. Er hat eigentlich alles was man sich wünschen kann und Frauen kann er haben wie Sand am Meer. Denn seine letzte Beziehung mit Linda ging unschön in die Brüche. Doch seine neueste Clubbekanntschaft wird ihm zum Verhängnis, als sich herausstellt, dass er sich unwissentlich mit einer Minderjährigen eingelassen hat. Ausgerechnet er, der Topanwalt! Es kommt wie es kommen muss und er landet im Gefängnis. Und ab jetzt ist nichts mehr so wie es mal war. Ihm bleibt nur noch Linda, der einzige Lichtblick am Horizont...

Ich muss sagen, dass der Klappentext mich direkt angesprochen hatte. Und als ich dann mit dem Buch anfing, war es um mich geschehen. Zum Einen ist der Schreibstil der Autorin immer wunderbar zu lesen, da macht es richtig Spaß, in die jeweiligen Buchwelten abzutauchen. Zum Anderen ist die Story wirklich genial. Es geht eben mal nicht so "Friede Freude Eierkuchen" vonstatten, sondern ist ernst und dramatisch und das hat seinen ganz eigenen Reiz.
Ashton ist aber auch wirklich arm dran. Andererseits denkt an sich mitunter auch, er hätte es besser wissen müssen. Die Darstellung seiner Entwicklung anhand der jüngsten Ereignisse ist äußerst gelungen, man bekommt deutlich vor Augen geführt, was solche Probleme noch nach sich ziehen können. Isolation, Verlust von Karriere und Sozialleben, oder aber auch die Notwendigkeit sich irgendwie anzupassen - all das wird wunderbar in seine Geschichte eingebaut. Der Emotionsfaktor ist hier sehr hoch und man leidet regelrecht beim Lesen mit und fühlt sich beinahe ebenso hilflos, wie Ashton selbst. Diese Umsetzung ist wirklich grandios gelungen.
Auf der anderen Seite begegnen wir Linda, die im Prinzip das genaue Gegenteil von Ashtons Leben führt. Nachdem sie zusammen studiert haben und einst ein Paar waren, war er immer der erfolgreiche, während sie gerade so über die Runden kam. Letztendlich trennten sie sich und sie führt heute ein eher einsames und trostloses Leben und hat noch dazu ihre ganz eigenen Probleme. Auch hier hat die Autorin sich einiges einfallen lassen und das Ganze wunderbar und authentisch integriert.
Allerdings ist Linda nun die einzige Chance die Ashton hat und der Kampf ist bei Weitem nicht einfach. Ich habe sie dafür bewundert, wie sie sich für die Sache einsetzt und Himmel und Hölle in Bewegung setzt, um ihm zu helfen, egal was zwischen ihnen einst vorgefallen ist.

Die Story ist einfach nur fesselnd und man ist mittendrin statt nur dabei. Diese schwierige und tiefgreifende Thematik wurde sehr schön in das Buch verpackt und hat mir wirklich sehr gut gefallen. Auch aus solchen dramatischen Elementen kann man eine tolle Geschichte machen und das zeigt sich hier deutlich. Die wechselenden Perspektiven zwischen Ashton und Linda geben dem Leser tiefe Einblicke in die jeweiligen Gefühlswelten und dadurch wirkt das Ganze noch authentischer. 
Das Buch hat mich gefesselt und teilweise einfach sprachlos gemacht, insbesondere auch im Bezug auf die Menschen rund um Ashton und wie sie sich teilweise von ihm abgewendet haben, egal wie nahe sie sich standen. Das hat mich sehr berührt und ich bewundere die Charakterentwicklung wirklich sehr.
Der große "Knall", der dann schlussendlich mehr Licht in das ganze Dunkel bringt war nochmal das Tüpfelchen auf dem i und rundet das Ganze schlussendlich perfekt ab.

Alles in allem ist dieses Buch ein wunderbares Gesamtpaket und ich kann es absolut empfehlen! Wer eine Liebesgeschichte sucht, die eine packende Rahmenhandlung besitzt, die vom Normalschema abweicht, der ist hier genau richtig und ich kann nur sagen: es lohnt sich definitiv!


Fazit:
★★★★★
Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich noch sagen soll. Es ist nunmal einfach großartig. Eine fesselnde und tolle Story, die einen nicht mehr loslässt. Verdiente 5 Sternchen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"highlands":w=1,"earl":w=1,"poledance":w=1

Late Summer Hope: Highland Gentleman

Jo Berger
E-Buch Text: 281 Seiten
Erschienen bei null, 25.08.2018
ISBN B07GV49D4M
Genre: Sonstiges

Rezension:


Late Summer Hope - Highland Gentleman
Autorin: Jo Berger
Seitenzahl: 281
Erschienen: August 2018
Genre: Liebe, Romantik


Klappentext:

»Was passiert, wenn die Grenze zwischen Kopf und Herz verschwimmt?«

Calan McGrant ist ein steinreicher, arroganter und selbstverliebter Macho, der jedes Frauenherz schmelzen lässt. Mag sein, aber nicht das von Annie Fairfield! Die Männer liegen ihr zu Füßen, nicht umgekehrt.
In seiner Gegenwart allerdings bekommt die selbstbewusste Redakteurin und Hobby-Poledancerin plötzlich weiche Knie. Doch das Letzte, was sie tun wird, ist, auf so einen Typen reinzufallen. Was daraus werden kann, sieht sie ja an ihrer Schwester Mella.
Zu allem Überfluss trifft sie den überheblichen Kerl auf der Märchenhochzeit ihrer Kollegin in den schottischen Highlands wieder. Dort wird er ihr auch noch als Earl of Chesire vorgestellt und ist in Begleitung einer blonden Giftspritze. Na, die passt ja zu ihm! Annie ist heilfroh, dass Mr Arrogant in festen Händen zu sein scheint. Doch muss er ständig ihre Nähe suchen und ihr auf die Nerven gehen? Bereits am Hochzeitsabend fliegen zwischen Annie und Calan die Fetzen. Allerdings ahnt sie nicht, welche tiefgreifenden Konsequenzen das haben wird.

Meine Meinung:

Es ist Sommer. Das Wetter ist perfekt. Es ist teilweise heißer als wir es gewohnt sind. Das schreit doch geradezu danach, rauszugehen und das einfach nur zu genießen. Aber wisst ihr, nach was das auch schreit? Nach dem sommerlichen Buch aus der Feder von Jo Berger. Wer sich jetzt denkt "Wie, bei dem Wetter ein Buch lesen?", dem muss ich sagen: Ja, genau das! Denn nicht nur, dass diese Geschichte uns in die schottischen Highlands und deren unendlich schöne Weiten entführt, nein, es wird auch dafür sorgen, dass euch definitiv noch ein paar Grad heißer wird. Wie ich darauf komme? Nun ja, ich versuche immer noch, mich irgendwie abzukühlen, seit ich das Buch beendet habe ;)

Wieso, weshalb, warum? Nunja vielleicht sollte ich euch mal ein klein wenig darauf vorbereiten, was euch hier erwartet. Protagonistin dieses Buches ist die junge Annie. Ein wilder Feger, könnte man eigentlich sagen. Vorrangig als brave Redakteurin tätig und fleißig am Artikel schreiben führt sie eigentlich ein ganz normales Leben. Aber wer jetzt denkt, dass es bei ihr langweilig und gesittet zugeht, den muss ich enttäuschen. Denn wenn eines schnell klar wird dann ist es Folgendes: Annie hat Temperament und davon jede Menge. Und wenn ich jede Menge sage, dann meine ich SEHR viel. Wirklich SEHR SEHR viel davon. Diese Frau hat definitiv Feuer unter dem Hintern und genau genomnen lässt sie auch nichts anbrennen. Sie rauscht herein wie ein Tornado und ist prinzipiell auch genauso schnell wieder verschwunden. Was sie will, bekommt sie und was sie nicht will, interessiert sie nicht. Nur leider macht sie sich damit nicht nur Freunde in ihrem Leben.
Da kommt es ja genau recht, dass ein äußerst interessanter Kerl in ihr Leben schlittert. Und zwar in Form von Calan McGrant, Earl of Chesire. Und ich sage euch, dieser Mann ist eine Sünde wert. Selbst beim Lesen spürt man schon leichte Hitzewallungen, wenn dieser Herr ins Spiel kommt. Da wünscht man sich direkt, einfach ins Buch zu springen und da mal ordentlich mitzumischen. Calan ist wirklich ein "Sahneschnittchen", muss man einfach so sagen. Gut aussehend, charmant, erfolgreich.... 
Nur leider funktioniert dieser Charme nicht unbedingt bei der lieben Annie. Und als sie sich auf der Hochzeit ihrer Arbeitskollegin wiedertreffen, geht der Spaß erst so richtig los...

Muss ich erwähnen, dass es nicht lange gedauert hat, bis ich das Buch beendet hatte? Ich sage euch, es ist einfach nur göttlich. Okay, wir haben eine zum Einen eine wunderbare Landschaft und anhand der Beschreibungen und Namensangaben ließ ich es mir nicht nehmen, die Orte direkt mal zu googlen. Ein Traum, definitiv! Da kam beim Lesen direkt noch eine immense Reiselust dazu und Schottland ist definitiv eine Augenweide. Natürlich kann man sich so noch viel besser in den Roman hineinversetzen und sich das alles wunderbar vorstellen.
Dann 2 wunderbare Protagonisten. Mit Calan kommt man aus dem Schmachten gar nicht mehr raus und die meiste Zeite dachte ich mir so "Ich will den auch!". Aber hey, man darf ja mal träumen. Eigentlich ist er schon wieder viel zu perfekt, um wahr zu sein. Genau deswegen steckt er ja auch in diesem Buch und steht noch nicht vor meiner Tür :D Aber das ist ja noch nicht alles: ich LIEBE Annie für ihre freche Art und ihr Mundwerk und wirklich, ohne Witz, ich dachte mehr als einmal "Dieser Spruch hätte von mir kommen können." Es dauerte glaube ich nur ein paar Seiten, bis ich den ersten Lachanfall hatte und ich könnte jetzt das ein oder andere zitieren, aber den Spaß will ich euch definitiv nicht nehmen ;) Und das ist eines der Dinge, die ich an den Büchern der Autorin so liebe. Die Art und Weise, wie die Sprache gestaltet ist. Da darf der Protagonist auch mal reden, wie ihm oder ihr der Schnabel gewachsen ist. Das ist nicht gestelzt, das könnte genau so auch als richtiges Gespräch stattfinden. Und genau das ist es, was diese Romane so lebendig macht und die Sprache leben lässt. Und genau diese Sprache ist es auch, die den Witz und Humor ausmacht, der einen hier erwartet. Meine Arbeitskollegin sah mich nur grinsend an, als ich während des Lesens in meiner Mittagspause regelmäißig Lachanfälle bekam. Genau das ist es eben, was für mich den besonderen Charme ausmacht. Und deswegen bin ich immer wieder Hin und Weg.
Wer aber denkt, hier geht es um so eine typische "Zwei treffen sich finden sich toll es fliegen ein paar Fetzen und dann lieben die sich" Geschichte, der irrt. Denn ich muss sehr lobend hervorheben, dass hier auch Sinn und Verstand dahintersteckt. Hier geht nichts von Jetzt auf Gleich und das verleiht dem Ganzen Authentizität. Durch kleine "Nebengeschichten", die insbesondere mit Annies Leben zu tun haben bekommt das Buch auch an diesen Stellen eine gesunde Portion Tiefe und baut noch ein paar "Ecken und Kanten" in die Handlung ein.
Alles in allem wieder mal eine wunderbare Geschichte aus der Feder der Autorin, mit einer tollen Lovestory, vor dem Hintergrund einer wunderbaren Gegend und gewürzt mit jeder Menge Humor, Spaß und dem richtigen Prickeln für Zwischendurch! 

Fazit:
★★★★★
Oh Mann, ich bin immer noch total geflasht vom Lesen dieses Buches. Ich bin immer wieder so abgetaucht in diesen tollen Geschichten, dass ich eine Zeit brauche, um wieder in der Realität anzukommen :D Ihr wollt auch so eine verrückte Reise in die schottischen Highlands unternehmen? Dann nichts wie ran an das Buch, ihr werdet es nicht bereuen! Aber denkt an ein paar Taschentücher - für die Lachtränen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Die Wellen durchbrechen (Verliebt auf Hawaii 2)

E. L. Todd
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei null, 27.08.2018
ISBN B07FBX9L8R
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Wellen durchbrechen
Autorin: E.L.Todd
Seitenzahl: 206
Reihe: Verliebt auf Hawaii
Verlag: Hartwick Publishing
Erschienen: August 2018
Genre: Liebe, Erotik

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Hartwick Publishing" für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise vorsorglich auf Spoiler bgezüglich des ersten Buches hin!

Klappentext:

Mit Sydneys furchtbarer Vergangenheit fällt es ihr schwer, jemanden an sich heranzulassen. Sie verdient es nicht, geliebt zu werden. Sie verdient es nicht, glücklich zu sein. Doch als Coen in ihr Leben tritt, sich mit ihr zankt und streitet und sie gleichzeitig dazu bringt, sich in ihn zu verlieben, weiß sie nicht, wie sie ihn auf Abstand halten soll.
Also lässt sie es.
Nach einer wundervollen Liebesaffäre, die aus Freundschaft erwächst, ist Coen ihr Fels in der Brandung. Er ist ihr Ein und Alles. Als sie schwach ist, trainiert er mit ihr und macht sie stark. Unter all ihren Freunden und den Menschen, die sie liebt, gehört Coen ein besonderer Platz in ihrem Herzen.
Doch wie wird er empfinden, wenn er die Wahrheit über sie erfährt? Wird er sich dieser Herausforderung gemeinsam mit ihr stellen? Oder wird er ihr den Rücken kehren und sie mit ihrem Schicksal alleine lassen? Wird er bleiben und für sie kämpfen?
Werden sie gemeinsam die Wellen durchbrechen?


Meine Meinung:

"Die Wellen durchbrechen" ist der nunmehr zweite Teil der "Hawaii-Serie" von E.L.Todd. Nachdem der erste Teil mir wirklich sehr gut gefallen hat, war ich umso gespannter, was die Autorin nun aus der weiteren Geschichte machen würde.
Die Grundlage war, so erinnern wir uns zurück, die Beziehung zwischen Sydney und Coen. Mit einigen emotionalen Höhen und Tiefen fanden sie nun den Weg zu ihrem Glück und eigentlich sollte das jetzt alles reibungslos vonstatten gehen. Doch da ist immer noch Sydneys tragische Vergangenheit, die eine große Rolle spielt und das könnte nochmal ein großer Stolperstein werden.
Und genau darum geht es diesmal: wie läuft es in der Beziehung der Beiden? Was passiert, als die Vergangenheit im wahrsten Sinne des Wortes vor der Tür steht? Was ist mit Coens Ex-Freundin?
All diese offenen Fragen sollen diesmal geklärt werden und die Spannung ist hier auf jeden Fall vorab da.

Doch leider konnte mich die Geschichte diesmal absolut nicht umhauen. Ich war noch sehr geflasht vom ersten Teil und hatte hohe Erwartungen an den Fortgang des Ganzen. Das Potenzial ist wirklich super, die Grundlage toll und spannend und sehr gut gewählt. Leider hatte ich das Gefühl, dass diesmal nicht alles rausgeholt wurde, was darin steckt.
Die Charaktere sind weiterhin sehr toll zu lesen, ich mag Sydney und Coen jeden auf seine Weise und sie sind wirklich sympathisch. Auch, wie sie mit bestimmten Situationen umgehen, ist wirklich sehr erwachsen und ich war teilweise überrascht, dass ein Donnerwetter oder ein Streit ausblieb, den es anderswo vielleicht gegeben hätte. Auch die Nebencharaktere erfüllen ihre Rollen souverän, da gibt es nichts zu meckern.
Gegen die Geschichte an sich kann ich auch nichts sagen, weil wie ich schon erwähnte, ist die Grundidee wirklich toll.
Allerdings kam es mir beim Lesen diesmal so richtig "abgehackt" vor. Ich hatte das Gefühl, die ganze Entwicklung ging so sprunghaft vonstatten, als ob jedes Thema einfach nur nacheinander abgehakt wurde. Dabei konnte man aus der Thematik so viel rausholen. Es fehlte mir teilweise dann einfach die Tiefe und das ist sehr schade, weil der erste Teil wirklich so gut rüberkam.
Gegen Ende, als dann der große Höhepunkt kam, wurde es besser und die Spannung stieg hier nochmal enorm an. Hier war es zwar immer noch etwas flott im Ganzen, aber weit besser, als zu Beginn.
Das Finale kam mir dann beinahe schon wieder etwas zu kurz, dafür, dass das Pairing Coen/Sydney hier abgeschlossen wird.

Sprachlich gibt es nichts auszusetzen, die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge und die Sprache ist flüssig und locker, wie man es gewohnt ist.
Ich bin etwas traurig, dass es mich diesmal im Gesamten nicht so ganz packen konnte, vielleicht waren aber auch einfach meine Erwartungen etwas zu hoch. Die Tiefgründigkeit des Buches ging mir etwas verloren und ich konnte es dadurch nicht so hunderprozentig genießen. Ich hoffe sehr, dass sich das in den nächsten Teilen der Reihe wieder geben wird und bei meiner Sternchenvergabe wieder Luft nach oben ist. Denn weiterlesen werde ich definitiv :)

Fazit:
★★★ ☆ ☆
Eigentlich schade, dass mich dieser Teil der Reihe nicht so ganz überzeugen konnte. Es war einfach diesmal nicht so rund die ganze Sache. Deswegen kann ich diesmal nur 3 Sternchen vergeben. Nichtsdestotrotz freue ich mich sehr auf die kommenden Geschichten rund um die anderen Charaktere der Geschichte und hoffe, dass es hier wieder aufwärts gehen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"märchen":w=3,"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"hass":w=1,"gold":w=1,"buchserie":w=1,"grimm":w=1,"apfel":w=1,"maya shepherd":w=1,"märchenadaptionen":w=1,"die grimm chroniken":w=1,"der goldene apfel":w=1

Die Grimm-Chroniken - Der goldene Apfel

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 156 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783906829937
Genre: Sonstiges

Rezension:



Die Grimm-Chroniken: Der goldene Apfel
Autorin: Maya Shepherd
Seitenzahl: 156
Reihe: Die Grimm-Chroniken
Verlag: Sternensand-Verlag
Erschienen: September 2018
Genre: Fantasy
Klappentext:

Tränen verschleierten ihren Blick, als sie ihm den goldenen Apfel aus der Hand nahm. Der Schein des Feuers spiegelte sich in seiner glänzenden Oberfläche.
»Bis bald«, flüsterte sie, bevor sie den Mund öffnete und in die Frucht biss. Das Stück blieb ihr im Hals stecken. Sie rang nach Atem, bevor sie die Augen schloss und ihr die Knie wegsackten. Rumpelstilzchen hatte gesagt, dass man Schneewittchen nur in ihren Träumen töten könne. Will betete, dass er recht behielt. Sie durfte nicht tot sein.


Meine Meinung:

Da hatten wir nun die große Sommerpause bei den "Grimm-Chroniken" und die ist viel schneller vorbeigegangen als man am Anfang dachte. Und da sind wir nun, mit dem nunmehr 5. Teil der Reihe: "Der goldene Apfel". Das Cover ist gewohnt toll gestaltet und passt natürlich perfekt zum Titel. Es ist wieder mal ein absoluter Hingucker im Bücherregal.
Doch auch mit dem Inhalt geht es gewohnt spannend weiter und bereits der Klappentext zeigt ja auf, dass es spannend und dramatisch wird. Und das Tolle an den Klappentexten dieser Bücher ist ja besonders eines: man weiß vorher NIE in welchem Kontext das Geschriebene dann auftauchen wird. Da kann man mitunter wahrlich überrascht sein.

Diesmal begleiten wir erneut Mary und Dorian auf ihrer Suche nach der Erdenmutter. Ihre Reise nimmt einen großen Teil der Geschichte ein und es ist faszinierend, mitzuverfolgen, ob sie schlussendlich ans Ziel kommen. Doch ihre Reise ist nicht immer ohne Gefahren und Mary ist ja nach ihrer Begegnung mit Blaubart im vierten Buch sowieso etwas nunja....sagen wir mal anders?
Auch die Gefahren und unerwarteten Begebenheiten, die sich ihnen auf ihrer Reise in den Weg stellen, sind wieder sehr spannend gestaltet und man fiebert beim Lesen richtig mit.
Der Part in der Zeit von Maggy, Will und Joe nimmt diesmal nicht ganz so viel Raum ein, ebenso wie die Jugend von Margery. Doch das tut dem Lesevergnügen keinerlei Abbruch. Hier werden wieder viele Linien gezogen, die die Vergangenheit mit der aktuellen Zeit verbinden und man versteht den ein oder anderen Zusammenhang besser. Doch es fehlen auch hier noch immer ein paar Puzzleteile, die man über das Ende des Buches hinaus mitnehmen muss.

Doch genau das macht ja diesen Reiz und diese Faszination aus. Trotz der wechselenden Zeitrahmen, die man hier erlebt, schafft man es dennoch, vollständig den Überblick zu behalten und die Tatsachen miteinander zu verknüpfen. Es ist immer wieder spannend, welche Puzzleteile man entdeckt und wenn man sich mal überlegt, was nun seit Beginn des ersten Bandes alles geschehen ist - ist schon Wahnsinn oder?
Das Buch ist wie auch seine Vorgänger spannend und fesselnd. Das märchenhafte Flair bleibt weiterhin bestehen und man kann voll und ganz in diese magischen Welten eintauchen.
Die Autorin hat hier wirklich etwas Wunderbares geschaffen, man kann sich der Faszination, wenn man ihr einmal verfallen ist, einfach nicht mehr entziehen. Gut, dass es hier auch noch eine Weile weitergehen wird :)

Fazit:
★★★★★
Oh Mann, die Lust auf mehr nimmt einfach nicht ab. Ich bin sehr gespannt, was als nächstes auf die Protagonisten wartet. Für "Der goldene Apfel" gibt es von mir glasklare 5 Sternchen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"märchen":w=3,"liebe":w=2,"fluch":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"reihe":w=1,"flucht":w=1,"trauer":w=1,"trennung":w=1,"schmerz":w=1,"rätsel":w=1,"schwestern":w=1,"traum":w=1,"leid":w=1

Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Diamantkäfig

Regina Meißner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783906829982
Genre: Fantasy

Rezension:


Diamantkäfig
Autorin: Regina Meißner
Seitenzahl: 400
Reihe: Der Fluch der sechs Prinzessinnen
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen: August 2018
Genre: Fantasy


Klappentext:

Gefangen in einem Turm, gepeinigt von ihrer Stiefmutter Rania ... das ist Prinzessin Valyras Fluch. Es gibt kein Entrinnen, denn die Hexe zwingt die jüngste der sechs Schwestern, seltene Zutaten für einen Trank zu suchen, welcher Rania unendliche Macht verleihen wird.
Als Valyra eines Tages unverhofft auf einen Verbündeten trifft, könnte dies die Wendung ihres schrecklichen Lebens bedeuten. Doch wird es ihr gelingen, das Rätsel um ihren Fluch zu lösen? Wie viele Opfer muss sie dafür bringen, wie stark muss sie dazu werden? Und - bergen Diamanten wirklich falsches Leben?


Meine Meinung:

Endlich geht es weiter mit dem "Fluch der sechs Prinzessinnen". Bereits in zwei anderen Büchern hat uns die Autorin in magische Welten versetzt, in denen es galt, dass eine junge Prinzessin den ihr auferlegten Fluch zu brechen vermag. Auch diesmal gibt es einige Rätsel zu lösen, denn der "Diamankäfig" birgt ebensoviele Geheimnisse wie die vorhergehenden Abenteuer.

Eines muss man ja direkt zu Beginn sagen: das Cover ist doch ein absoluter Traum, oder nicht? Ich finde, von den nun 3 erschienenen Büchern ist es definitiv das Schönste und es ist ein absoluter Hingucker im Regal. Die traumhafte Gestaltung macht schon vorab jede Menge Lust aufs Lesen und vermittelt einen perfekten ersten Eindruck.
Doch was erwartet den Leser diesmal? "Diamantkäfig" beinhaltet die Geschichte von Valyra, der jüngsten der sechs Prinzessinnen. Passend zur für die Märchenadaption gewählten Grundlage von Rapunzel ist sie in einem Turm gefangen. Und als wäre das noch nicht schlimm genug, muss sie sich Tag für Tag mit der bösen Hexe Rania herumärgern, damit diese die Zutaten für ihren Zaubertrank zusammenbekommt. Auch Valyra hat nichts weiter an ihrer Seite als eine Brosche ihrer Mutter und einem ominösen Rätsel. Doch was hat es damit auf sich?

Auch diesmal ist es der Autorin gelungen, eine wunderbare und faszinierende Geschichte zu schaffen. Die junge Valyra war immer schon das Nesthäkchen der Familie und bei dem, was sie aktuell durchmachen muss, erkennt man deutlich, dass sie daran wächst. Egal wie schlimm es manchmal sein mag oder wie grausam Rania auch zu ihr ist: in ihr wohnt eine Stärke, die sie eigentlich selbst noch gar nicht so recht erkennt. Sie reift zu einer Erwachsenen heran und beweist, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Und wenn man die Aufgaben betrachtet, die Rania ihr aufträgt, kann man sie einfach nur bewundern.
Sie hat es verdient, dass alles wieder in Ordnung kommt und sie wieder ein ganz normales Leben führen kann, zusammen mit ihren Schwestern.
Ich könnte jetzt gut und gerne auch noch auf die Charaktere eingehen, die im Verlauf des Buches eine große Rolle spielen, wie zB ihre unerwartete Begegnung im Wald. Doch das werde ich jetzt einfach mal sein lassen, denn das würde euch schon viel zu viel verraten ;)

Nur so viel: es wird definitiv spannend! Ich finde es auch nicht schlecht, dass man diesmal noch ein bisschen mehr von Rania erfährt und dass sie mehr zum Einsatz kommt. Sie ist ja schließlich die Ursache für die ganze Situation. Und sie ist und bleibt das scheckliche Monster in dieser Geschichte, das steht außer Frage.
Den Weg, den die Autorin hier gegangen ist, hat mir sehr gut gefallen. Ich war absolut überrascht, positiv natürlich, denn mit dieser Entwicklung hätte ich so niemals gerechnet. Auch das Rätsel, das in diesem Teil der Reihe im Mittelpunkt steht, hat mich wieder bis zum Schluss auf Trab gehalten. Man denkt immer, selbst als Leser kann das doch gar nicht so schwer sein, da dahinterzukommen. Und doch wird man immer wieder eines Besseren belehrt. Der große Höhepunkt hat mich dann sehr geschockt und ich war emotional sehr berührt. Doch was da genau passiert, verrate ich natürlich nicht ;)
Alles in allem kann ich sagen, dass "Diamantkäfig" wieder hält, was es verspricht. Es ist spannend, geheimnisvoll, abenteuerlich, mystisch und auch emotional. Es geht um Stärke und Selbstvertrauen, den Glauben und die Hoffnung und Gefühle, seien sie standesgemäß oder nicht. Man kann und will es gar nicht beiseite legen. Meiner Ansicht nach ist es bisher auch das düsterste Buch der Reihe, doch das passt natürlich genau ins Bild im Bezug auf Rania, dass es mitunter immer dunklere Wolken am Horizont gibt.
Ich bin auf alle Fälle wieder zu 100%  überzeugt und kann es kaum abwarten, bis es weitergeht. Ganz klar ein tolles Gesamtpaket mit Suchtfaktor!!

Fazit:
★★★★★
Ach es war einfach wieder so schön, in diese magische Welt abzutauchen. Auch mit der Geschichte um Valyra geht ein tolles Buch zuende und ich denke, die Vorfreude auf das noch Kommende ist ungebrochen. Ich vergebe volle 5 Sternchen für "Diamantkäfig" und eine absolute Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(694)

1.196 Bibliotheken, 41 Leser, 5 Gruppen, 95 Rezensionen

"magie":w=15,"throne of glass":w=14,"fantasy":w=10,"liebe":w=8,"fae":w=7,"champion":w=7,"sarah j. maas":w=6,"celaena":w=6,"celaena sardothien":w=6,"kampf":w=5,"königreich":w=5,"dorian":w=5,"chaol":w=5,"chaol westfall":w=5,"freundschaft":w=4

Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716529
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

200 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"fantasy":w=3,"kampf":w=1,"prinzessin":w=1,"königin":w=1,"welten":w=1,"königreiche":w=1,"laura sebastian":w=1,"ashprincess":w=1,"ash princess":w=1

Ash Princess

Laura Sebastian , Dagmar Schmitz
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 24.09.2018
ISBN 9783570165225
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ash Princess
Autorin: Laura Sebastian
Seitenzahl: 500
Verlag: cbj
Erschienen: September 2018
Genre: Fantasy

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen

Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...

Meine Meinung:

Meistens ist in den Fantasybüchern ja von Anfang an ein klarer Held oder eine klare Heldin vorgegeben und in den meisten Fällen sind sie von Vorneherein zu Großem bestimmt. Hinzu kommen mitunter magische Fähigkeiten und ein paar tolle Helfer und schon geht das Ganze seinen Gang. 
Etwas anders läuft es in dem Buch "Ash Princess". Und eines muss man ja vorweg sagen: das Cover ist doch wirklich ein absoluter Traum! Es sieht einfach nur wunderbar aus und macht doch schon direkt Lust aufs Lesen, noch bevor man wirklich weiß, was einen erwartet.
Und wenn man dann schließlich den Klappentext gelesen hat, ist man eigentlich schon vollends überzeugt. So ging es zumindest mir. Also hieß es direkt "ran an das Buch" und schauen, was da kommen mag.
Wie ich bereits sagte, haben wir es hier nicht unbedingt mit dem typischen Klischee des meisterhaften Helden zu tun. Im Mittelpunkt der Handlung steht die "Ash Princess", ein junges Mädchen, deren Mutter vom grausamen Kaiser getötet wurde. Er nimmt ihr alles und aus der eigentlichen Thronfolgerin des Landes wird eine Ascheprinzessin, Symbol für einen Sieg des Bösen und ein Beweis seiner Macht. Demütigung und Schmerz verfolgen sie über all die Jahre und doch hat sie eigentlich nur einen Wunsch: ihren Thron und ihr Land zurückzubekommen und all das zu rächen, was der Kaiser getan hat. Sein Sohn kommt ihr da eigentlich nur gelegen, doch ganz so einfach wie sie sich das gedacht hat wird es dann am Ende doch nicht...

Die Geschichte dieses Buches konnte mich von Anfang an überzeugen. Theo, bzw "Thora", die Ascheprinzessin, ist eine faszinierende junge Frau. Sie hat so viel durchgemacht und doch beweist sie immer eine wahnsinnige Charakterstärke. Wo jeder andere schon zerbrochen wäre, hält sie sich aufrecht. Ich habe beim Lesen auch immer mehr das Gefühl bekommen, dass hinter ihr mehr steckt, als man vermutet, bzw als sie sogar selbst vermutet. Doch so ganz steigt man da nicht dahinter, ich denke, das wird sich erst in künftigen Teilen so richtig aufklären.
Ich bewundere sie auf jeden Fall für ihren Mut und ihr Engagement und dass sie sich trotz allem immer treu geblieben ist.
Was die anderen Charaktere im Zentrum der Handlung betrifft, so will ich dazu gar nicht so viel sagen, denn ich denke, das würde zu viel verraten. Was ich aber sagen kann ist, dass man hier wirklich aufpassen muss, wen man wie einschätzt. Mehr als einmal habe ich den Fehler gemacht, mich von der Fassade täuschen zu lassen und auch Thora ist nicht immer vor Überraschungen gefeit. Das ist sehr geschickt gemacht und man weiß beim Lesen nie, was einen im nächsten Kapitel erwarten kann.
Bereits im Klappentext wird ja auch deutlich, dass Thoras Gefühlswelt eine Rolle spielen wird. Doch man merkt schnell, dass man auch als Leser hier nicht so ganz klar sieht, was denn da nun im Mittelpunkt steht bzw. wer. Allerdings bauen sich da im Laufe der Geschichte so ein paar Dinge auf, die erahnen lassen, dass hier noch einiges an Drama kommt.

Überhaupt muss ich sagen, dass der Emotionsfaktor hier sehr gut getroffen ist. Insbesondere natürlich bezüglich Thoras romantischer Gefühle. Ihre Gefühlswelt wird immer sehr gut dargestellt, so dass man sich wunderbar in sie hineinversetzen kann. Auch die allgemeine Gestaltung der Story ist sehr gelungen, auch die Umsetzung der "Ascheprinzessin"-Thematik und deren Verdeutlichung - so unschön sie auch sein mag - wurde toll umgesetzt und hat mich fasziniert. Man hat beim Lesen beinahe die Bilder genauestens vor Augen, wie man sich die Welt vorzustellen hat.
Das Buch liest sich auch wirklich sehr schön und es ist ein äußerst angenehmes Lesevergnügen. Die Handlung ist spannend, voller Überraschungen und auch tiefgründig, wenn man bedenkt, was hier an politischen Themen alles eine Rolle spielt (Eroberung, Unterdrückung, Sklaverei, Ausbeutung usw). Meiner Meinung nach wurde hier ein tolles Gesamtpaket geschaffen, das Lust auf mehr macht. Und auch das Ende des Buches zeigt, dass hier definitiv noch einiges machbar ist. Ich hoffe sehr auf mehr Lesestoff!

Fazit:
★★★★★
Ein großartiger Auftakt! Spannend, düster, emotionsgeladen und tiefgründig, besser kann es doch beinahe gar nicht sein! Ich hoffe sehr, dass wir bald lesen dürfen, wie es mit Theo und ihrer Welt weitergehen wird und welche Abenteuer ihr noch bevorstehen! Für "Ash Princess" gibt es von mir volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

78 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"drama":w=1,"affäre":w=1

Bis wir eins sind

Jodi Ellen Malpas , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783956498237
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bis wir eins sind
Autorin: Jodi Ellen Malpas
Seitenzahl: 400
Verlag: mtb
Erschienen: September 2018
Genre: Liebe, Erotik

  Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:
Ein Blick, eine Berührung, ein verzehrendes Feuer. Und er fühlt es auch. In Jacks Armen erlebe ich eine Nacht ohne Hemmungen, ohne Gedanken an den Morgen. Danach allerdings trennen sich unsere Wege. Doch wenig später steht Jack wieder vor mir, und sofort erwachen in mir all die sinnlichen Erinnerungen. Aber dann offenbart er mir etwas Schockierendes: Er ist verboten für mich. Dennoch können wir uns einfach nicht voneinander lösen, egal, wie falsch es ist. Kann es für unsere Liebe eine Zukunft geben?

Meine Meinung: 

Wenn man einen Autor oder eine Autorin gerne liest, freut man sich immer sehr, wenn das neuste Werk auf dem Buchmarkt erscheint. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass ich mich sehr freute, als es von Jodi Ellen Malpas ein neues Buch mit dem Titel "Bis wir eins sind" zu lesen gab.
Bereits der Klappentext verspricht hier äußerst interessante Entwicklungen und man ist gespannt, was einen im Verlauf wohl erwarten möge. Denn das Einzige, was man erfährt, ist, dass sich eine Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen anbahnt, die jedoch vom Schicksal wohl "gebeutelt" werden würde. 
Schon hier wird deutlich, dass die Thematik interessant werden könnte. Dieser Gedanke wird noch weiter vertieft, wenn man schließlich das Vorwort des Buches gelesen hat. Ich muss sagen, Hut ab für dieses Vorwort. Die Autorin hat hier einige Dinge darüber gesagt, wie es für sie war, dieses Buch zu schreiben und die Thematik, die man in dem Moment ja noch gar nicht kennt, aufzugreifen. Man gerät ein bisschen ins Grübeln, wenn hier angedeutet wird, dass mit dem Buch gewissermaßen auch ein Tabuthema angesprochen werden soll und man überlegt, um was es sich hier handeln könnte.

Im Rahmen des Klappentextes hatte ich natürlich selbst auch so meine Vermutungen und war gespannt, inwieweit ich eventuell richtig liegen könnte. 
Kern der Geschichte ist die junge Annie, eine erfolgreiche junge Architektin, die voll und ganz in ihrer Arbeit aufgeht. Einen Mann gibt es in ihrem Leben nicht, da sie zum Einen den Richtigen einfach noch nicht gefunden hat und zum Anderen eigentlich so gut wie mit ihrem Beruf verheiratet ist. Das alles ändert sich, als sie eines Abends in einer Bar einen gutaussehenden, charismatischen Mann trifft. Es ist beinahe zu schön, um wahr zu sein. Es ist eine Begegnung, die sie so nie erwartet hätte und die sie vollkommen aus den Socken haut. Sie sind sich auf Anhieb sympathisch, die Chemie stimmt einfach - das spürt man auch als Leser sofort. Es kommt wie es kommen muss und zwischen den Beiden entwickelt sich mehr, als man zunächst erwarten mag. Doch es gibt ein Problem. Und als Annie davon erfährt, scheint ihre ganze Welt zusammenzubrechen. Denn sie hat sich in einen verheirateten Mann verliebt... Hat solch eine Liebe überhaupt eine Chance und kann in dem System unserer Gesellschaft bestehen?

Das Tabuthema dem sich die Autorin hier verschrieben hat ist also die Beziehung einer Frau zu einem vergebenen bzw. verheirateten Mann. Und ja, es ist ein Tabuthema, das steht außer Frage. Und ja, die Ehe ist ja die heiligste aller Verbindungen. Doch auch in unserer Gesellschaft kommt es nun manchmal vor, dass ein vergebener Partner Gefühle für jemand anderen entwickelt. Inwieweit diese anhaltend sind, sei erstmal dahingestellt. Doch manche finden tatsächlich erst auf diesem Weg ihre wahre Liebe.
Die Autorin hat es hier wunderbar geschafft, dieses wirklich heikle Thema grandios umzusetzen! Zum Einen die Problematik der Protagonisten untereinander, welche die ganze Situation beeinflusst. Während Jack, der charismatische Bauunternehmer, nicht auf den ersten Blick die Schattenseiten seines Lebens preisgibt, steht neben ihm die reizende Annie, die endlich glaubt, ihr Glück gefunden zu haben und dann unsanft auf dem Boden der Realität aufkommt und mit der Situation kämpft. Eine solche Geschichte ist immer durchwoben von Ängsten, Schmerz, Wut, Trauer und Leid, egal wie viel Liebe dabei eine Rolle spielt. Doch nicht nur die Protagonisten untereinander haben hier mit der Situation zu kämpfen. Denn genau wie im wahren Leben ist auch die Umwelt involviert. Was ist mit seiner Partnerin bzw seiner Frau? Auch das wird genau beleuchtet und dem Leser näher gebracht. Was ist mit Familie und Freunden? Was ist ein Mensch bereit, für eine Liebe zu opfern, die eigentlich gar nicht sein darf? In meinen Augen eine wirklich wunderbar authentische Darstellung der Protagonisten und der einzelnen Nebencharaktere, beinahe wie im wahren Leben.

Dieses Buch war für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich konnte mich wunderbar in die Geschichte hineinversetzen und der Schreibstil der Autorin macht es einem leicht, vollkommen darin zu versinken. Es war bereits weit nach Mitternacht, als ich es eigentlich beiseite legen wollte, doch ich konnte nicht. Es hat mich einfach zu sehr in seinen Bann gezogen und man will einfach zu dringend wissen, wie die ganze Sache schlussendlich ausgeht. Der Höhepunkt des Buches hat mich dann zu Tränen gerührt und sehr mitgenommen und ich war erschrocken, was hier rund um Annie und Jack geschehen ist. Die Geschichte ist eben einfach auch geprägt von jeder Menge Emotionen, Drama, Gefühl und auch Romantik und Liebe. Ja, es geht hier um ein Tabuthema aber warum sollte ein Autor eben nicht auch über sowas schreiben dürfen? Dafür sind ja Bücher da. Um auch solche Themen mal formen zu können und ich finde es ist der Autorin gelungen, hier ein wirklich grandioses Buch zu verfassen.

Fazit:
★★★★★
Ein großartiges Buch. Für mich eines meiner persönlichen Lesehighlights dieses Jahres! Eine wunderbare Umsetzung eines schwierigen Themas, das mich absolut überzeugen konnte. Glasklare 5 Sterne dafür! Wer keine Angst vor teilweise nicht unbedingt tolerierten Themen hat, der wird hier eine aufregende und anrührende Geschichte finden, die ihren ganz eigenen Reiz auf den Leser ausübt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Königin in Dessous

Penelope Sky
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei null, 20.08.2018
ISBN B07FZ1PYP1
Genre: Sonstiges

Rezension:


Königin in Dessous
Autorin: Penelope Sky
Seitenzahl: 228
Reihe: Dessous
Verlag: Hartwick Publishing
Erschienen: August 2018
Genre: Liebe, Erotik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Hartwick Publishing" für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Weiterhin weise ich an dieser Stelle auf mögliche Spoiler bezüglich der ersten Teile hin.

Klappentext:

Muse hat der ganzen Welt offenbart, was sie für mich empfindet. Anstatt dass ich mich freue, versetzt es mich in Angst und Schrecken. Das ist nicht das, was ich wollte. So soll unsere Beziehung nicht sein. Ich mache Schluss, weil ich keine andere Wahl habe. Aber es fällt mir schwer, mit meinem Leid klarzukommen und ohne sie an meiner Seite in einem leeren Bett zu schlafen.

Meine Meinung:

Ein weiteres tolles Cover, eine weitere, spannende Geschichte im Dessous-Imperium - das nächste Buch der Reihe ist endlich da. Mit "Königin in Dessous" geht die Story rund um Conway und Sapphire weiter. Nach dem Cliffhanger des letzten Bandes konnte ich es kaum erwarten, endlich weiterzulesen. Das konnte man ja schließlich so nicht im Raum stehen lassen. Und dennoch: es ist genau richtig, wie das alles gelaufen ist. Denn so können wir jetzt erneut in diese Welt eintauchen und erleben, wie es weitergeht.

Sapphire hatte öffentlich ihre Liebe zu Conway gestanden und er war mit der Situation total überfordert. Und er ist noch es. Nun ist er wieder alleine, die "Liebe" ist von ihm gegangen. Und doch: sein Leben hat sich verändert. Etwas fehlt. So ganz einfach scheint die ganze Sache für ihn dann doch nicht abgehakt zu sein, wie er es sich immer versucht hat, einzureden. Und auch Sapphire hat es nicht unbedingt leichter. Sie hat ihr eigenes Leben zurück, aber ohne Conway ist es einfach nicht das Selbe. Das schreit doch eigentlich geradezu nach einer Wiedervereinigung - oder nicht?

Ich glaube, als das Buch auf meinem Reader eintrudelte, gab es rundherum nichts anderes mehr, was von Belang war. Zu eilig wollte ich wissen, was aus Conway und Sapphire wird.
Wobei man ersteren eigentlich die ganze Zeit in seinen Allerwertesten treten möchte, weil er nicht wirklich in die Gänge kommt. Zumindest anfangs. Aber er bekommt letztendlich die Kurve und so langsam muss auch er begreifen, dass es sowas wie Liebe in seinem Leben gibt. Man möchte ihn gerne hassen, weil er manchmal so doof ist, aber dann wiederum sammelt er wieder jede Menge Sympahiepunkte.
Bei Sapphire bewundere ich immer noch ihre Standhaftigkeit. Sie hat ihr Ding durchgezogen wie man so schön sagt und akzeptiert die Situation. Klar, es fällt ihr schwer, aber sie zieht das konsueqent durch und gibt nicht nach und genau das ist in dem Fall der richtige Weg.
Es ist einfach ein Vergnügen, diese beiden auf dieser Reise zu begleiten. Und das Beste ist: wenn man denkt, der "Drops ist gelutscht", dann kommt das nächste Überraschungsei um die Ecke. Und das hat es hier ganz schön in sich, da war sogar ich überrascht. Aber es ist trotzdem einfach nur toll und da hätte ich Conway für sein Verhalten am liebsten geknuddelt!

In diesem Buch der Reihe spielt auch die Familie Barsetti wieder ihre ganz eigene Rolle und diese ist nicht mal klein. Insbesondere Vanessa bekommt hier ihre Auftritte und hier wird es zwischendurch äußerst dramatisch. Hier wird gekonnt auf mögliche Geschichten hingedeutet, die es zu erzählen gilt. Hier gab es sehr spannende und auch actionreiche Momente und wenn man eines sieht, dann dass Vanessa wirklich tough ist. Eine echte Barsetti  Und man sieht, dass die Familie zusammenhält. Besonders Pearl hat mir hier sehr gut gefallen!
Auch das, was wir hier insbesondere zwischen Conway und seinem Vater erleben .- Daumen hoch dafür! Sehr gelungene Interaktion zwischen den beiden Männern, hat mir sehr gut gefallen!
Und wen ich noch lobend erwähnen möchte: Dante, den Butler von Conway. Dieser Kerl ist absolut genial! In diesem Teil der Reihe finde ich ihn sowas von sympathisch, dass ich ihm einfach einige Zeilen hier widmen musste!

Alles in allem ein mehr als wunderbarer 4. Teil der Reihe! Man hat definitiv Lust auf mehr davon! Eine tolle und spannende Geschichte, man ist sofort wieder mittendrin und kann nicht genug bekommen! Es ist emotional, spannend und dramatisch und ich bin sicher, hier geht noch einiges mehr! Lassen wir uns also überraschen! Künftig wird der Fokus dann wohl mehr auf Vanessa liegen und ich denke, hier werden wir auch einiges erleben dürfen.

Fazit:
★★★★★
Kaum ist man am Ende angekommen, da hat man schon wieder Lust auf den nächsten Teil und kann es kaum erwarten! Die Aussichten, was den Leser hier erwartet sind ja schon mal da und ich bin sehr gespannt! Für die Reihe gilt weiterhin meine absolute Leseempfehlung und ich vergebe auch hier volle 5 Sternchen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"monica murphy":w=2,"never let you go":w=2,"liebesroman":w=1,"lovestory":w=1,"teil 2":w=1,"heyne-verlag":w=1,"contemporary romance":w=1,"august 2018":w=1,"never":w=1,"never loved before":w=1,"never-serie":w=1

Never Let You Go

Monica Murphy , Barbara Ostrop
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.08.2018
ISBN 9783453580640
Genre: Liebesromane

Rezension:


Never let you go
Autorin: Monica Murphy
Seitenzahl: 480
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: August 2018
Genre: Liebe, Emotion, Dramatik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise an dieser Stelle auf die Spoilergefahr bezüglich des ersten Bandes hin. 


Klappentext:

Kann die Liebe überleben, wenn Zweifel alles überschatten?

Die Wahrheit tut weh, sagt man – und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt.

Meine Meinung:

Mit "Never let you go" liegt nun der zweite Teil der "Never"-Dilogie vor uns. Wer sich an das erste Buch der Reihe erinnert, wird noch wissen, dass man es hier nicht mit leichter Kost zu tun hat. Denn hier werden doch recht heftige Themen behandelt, die den ein oder anderen vielleicht abschrecken. 
Erinnern wir uns zunächst zurück: Katherine "Katie" Watts wurde als junges Mädchen entführt und missbraucht. Einzig und alleine dem Sohn ihres Entführers, Will, hatte sie es zu verdanken, dass sie entkommen konnte. Zwischen den beiden entstand ein starkes Band, das zerriss, als der Kontakt abbrach. Nun, Jahre später, war Katie erstmals bereit, nach allem was war eine Beziehung zu einem jungen Mann aufzubauen: Ethan. Doch wie sie herausfinden musste, war er nunmal kein geringerer als eben jener Will, der versuchte, wieder in ihre Nähe zu gelangen. Und nun befinden wir uns in der großen Fortsetzung.
Zu tief sitzt der Verrat, welchem er sie ausgesetzt hat. Die Frage ist jetzt: werden sie es schaffen, sich wieder zusammenzuraufen? Oder ist eine Beziehung zwischen ihnen wirklich komplett aussichtslos, weil zu viele Widerstände geschaffen wurden?
 
Nachdem ich das erste Buch sehr mochte und wirklich gut fand, war ich natürlich neugierig, wie es weitergehen würde. Auch diesmal ist das Buch in Kapitel unterteilt, die in der Sichtweise regelmäßig wechseln. Zum Einen liest man aus der Sicht von Will/Ethan sowie Katie, aber auch die Reporterin Lisa Swanson und Katie's damaliger Entführer bekommen ihre eigenen Kapitel. Das fand ich persönlich sehr schön, da es intensive Einblicke und detaillierte Informationen ermöglicht. Auch einige Rückblenden sind wieder zu finden, was den Bezug zur Vergangenheit sehr schön herstellt. Insbesondere dass auch ihr Kidnapper "zu Wort" kommt fand ich sehr faszinierend, so heftig die Thematik auch sein mag. Aber es gehört in diesem Fall einfach auch dazu. 
Die Kapitellängen waren wieder sehr angenehm und man kommt dabei auch sehr gut im Buch voran. Manchmal reichen schon wenige Seiten, um diverse Dinge aussagekräftig rüberzubringen.
 
Im Vordergrund des Buches steht speziell die Entwicklung bezüglich Will/Ethan und Katie. Und inwieweit sie zueinander finden. Man darf nie vergessen, was für eine schreckliche Vergangenheit sie verbindet und da ist es wirklich nicht immer leicht, einen übereinstimmenden Konsens zu finden. Es gibt auch mal Reiberein und jeder der Beiden macht sich auf seine Weise Gedanken über die Situation. Und doch sehen sie sich nach dem jeweils anderen, weil sie einfach das Band zwischen sich sehr stark spüren. Ich finde, die Autorin hat die Höhen und Tiefen dieser Entwicklung sehr gut dargestellt, man sieht hier, dass da eben nicht alles eitel Sonnenschein ist und es einige Hürden auf diesem Weg zu überwinden gilt.
Aber auch die Persönlichkeit der Beiden ist hier wichtig. Denn eines darf man nicht vergessen: jeder von ihnen entwickelt sich ebenfalls weiter. Sei es dabei, zu begreifen, wer man selbst sein will oder aber auch mit der Vergangenheit irgendwie ins Reine zu kommen.

Dafür, dass die Autorin hier eine sehr üble und dramatische Grundhandlung geschaffen hat, ist ihr das Ganze sehr gut gelungen. Das wurde bereits im ersten Buch deutlich. Der große Höhepunkt erfolgt nun in den letzten Kapiteln und ich muss sagen, ich war überrascht. Ganz am Anfang habe ich in so eine Richtung ehrlich gesagt noch gar nicht gedacht. Allerdings fand ich es etwas schade, dass die gesamte Entwicklung samt Schwierigkeiten zwischen Katie und Will so ausführlich dargestellt wurde und dann am Ende, als das große Drama begann, war alles recht schnell und zügig abgehandelt. Das fand ich ein wenig schade und ich bin der Meinung, hier hätte man eventuell ein bisschen mehr rausholen können. Die ganze Geschichte hatte so viel Raum bekommen, was bei so einem heiklen Thema ja sehr gut ist, aber ausgerechnet am Spitzenpunkt ließ es in meinen Augen nach. Da war ich dann etwas enttäuscht.
 
Alles in allem hat es mir aber trotzdem Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Gut, das klingt im Hinblick auf die Thematik vielleicht makaber, aber ihr wisst ja wie ich das meine. Geschichten dieser Art muss man "abkönnen" oder man sollte es lieber gleich lassen, dann es ist nunmal heikel, über Missbrauch und Kindesentführung zu schreiben. Dennoch finde ich, das Gesamtwerk ist gut gelungen, auch wenn Teil 2 meiner Ansicht nach stellenweise ausbaufähig gewesen wäre. 

Fazit:
★★★★ ☆
Für den zweiten und finalen Teil der "Never"-Reihe vergebe ich 4 von 5 Sternchen. Mir hat die Fortsetzung gefallen, aber ich finde, das wäre stellenweise noch ausbaufähig gewesen und der große Höhepunkt kam mir etwas zu kurz. Wer den ersten Band kennt, der sollte sich jedoch nicht scheuen, auch Teil 2 eine Chance zu geben!

  (1)
Tags:  
 
428 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.