AliceDreamchild

AliceDreamchilds Bibliothek

93 Bücher, 46 Rezensionen

Zu AliceDreamchilds Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
93 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

209 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

nina blazon, hexen, hexenverfolgung, feuerrot, ravensburg

Feuerrot

Nina Blazon
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 16.02.2016
ISBN 9783473401338
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Es gibt Bücher, bei denen weiß man schon nach der ersten Seite, dass sie einen begeistern werden. Feuerrot war für mich so ein Buch. 

Ich weiß gar nicht, wovon ich als erstes schwärmen soll. Von den lebhaft gezeichneten, sympathischen Hauptcharakteren? Der hervorragenden historischen Recherche? Der absolut überzeugenden Darstellung des mittelalterlichen Lebens?


Ich schwärme einfach von allem :)

Die Hauptfigur Magdalene hat mich sofort überzeugt. Ich fand sie absolut sympathisch und habe entsprechend mitgefiebert. Ans Herz gegangen ist mir die Schilderung des Hexenwahns, insbesondere des Inquisitors. Man sitzt so hilflos und wütend davor - aber die Menschen damals waren so absolut überzeugt von ihrem Wahn. Das ging absolut unter die Haut.

Ich fand auch alle Ereignisse sehr glaubhaft und logisch. Natürlich könnte man zweifeln, ob Herren und Bedienstete damals wirklich eine so einge freundschaftliche Beziehung gehabt hätten. Die Norm mag es nicht gewesen sein, aber es gab sicher auch solche Fälle wie hier geschildert. Und ich fand, dass das jeweilige Verhalten sehr gut zu den Charakteren passte. 

Zudem ist dies einer der am besten recherchierten Mittelalter-Romane, die ich seit langem gelesen habe. Leider führt der Hype um solche Bücher dazu, dass manche Geschichten auf den Markt kommen, die ihr Hintergrundwissen lediglich auf Mittelaltermärkten gesammelt zu haben scheinen. 

Allerdings bin ich solide Recherche und sorgfältigen Aufbau von Nina Blazons Büchern gewohnt. ihre Romane sind jedes Mal wieder ein Genuss. "Feuerrot" ist da keine Ausnahme. 

Absolute Leseempfehlung! 

Ein Bonuspunkt außerdem für das schöne Cover! Ich musste es immer wieder in die Hand nehmen und bestaunen. Wow! Meine dreijährige Tochter war ebenfalls fasziniert und hat abends immer gefragt: "Liest du wieder das schöne Buch, Mama?"

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(243)

433 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 7 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, freundschaft, magie

Harry Potter and the Deathly Hallows

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband: 832 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Publishing, 05.07.2008
ISBN 9780747595861
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

74 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, magie, rainbow rowell, vampire, jugendbuch

Carry On

Rainbow Rowell
E-Buch Text: 528 Seiten
Erschienen bei Macmillan, 08.10.2015
ISBN 9781447266976
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

161 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

märchen, einhorn, drachen, feen, liebe

Sinabell - Zeit der Magie

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.01.2016
ISBN 9783646601916
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

film, liebe, familie, jugend, lovestory

Lucky in Love

Anja Fröhlich ,
Buch: 192 Seiten
Erschienen bei PINK!, 01.11.2015
ISBN 9783864300462
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Anja Fröhlichs Erzähltalent habe ich schon in der "Miss Krassikowski"-Serie genossen und mich deshalb sehr gefreut, dass sie ein neues Jugenbuch in der Pink-Reihe veröffentlicht hat. Natürlich wollte ich auch Luckys Irrungen und Wirrungen unbedingt mit verfolgen.


Optisch ist dieses Buch wie auch die anderen Bände der Pink-Reihe sehr schön aufbereitet und zielgruppengerecht gestaltet. Ich würde in einer Buchhandlung auf jeden Fall danach greifen und es mir genauer ansehen. Auch perfekt als Mitbringsel oder kleines Geschenk für junge Mädchen.

***Tolle Idee, flüssig und witzig umgesetzt***

Die Idee, einen Kinderstar in der Pubertät zu porträtieren, fand ich sehr gelungen und spannend - ich war wirklich neugierig darauf, wie Lucky ihr Comeback gestaltet und ob sie es schafft.

Insgesamt fand ich Lucky sehr sympathisch - trotz ihrer aufbrausenden und nicht immer einfachen Art. Gerade solche Ecken und Kanten machen einen Charakter in meinen Augen authentisch und vermitteln jungen Mädchen das Gefühl, dass sie eben nicht immer lieb und nett sein müssen. Ein tolles Vorbild für eine selbstbewusste, starke Frauengeneration, sie sich selbst auch mit ihren kleinen Schönheitsfehlern akzeptiert. 

***Lovestory mit kleinen Startschwierigkeiten***
Anfangs konnte ich die Anziehung zwischen Lucky und Jago nicht ganz nachvollziehen - ich habe eine Weile gebraucht, um zu verstehen, warum sie ausgerechnet ihn als Coach haben möchte. Mit der Zeit hat sich die Beziehung aber sehr schön entwickelt und die beiden sind mir ans Herz gewachsen. Auch Jago hat seine Fehler und EIgenheiten, die ihn interessant machen.

Nicht ganz klar erschien mir auch die Darstellung des "Gurus" - er wurde kaum beschrieben und ich hatte einen deutlich älteren und unattraktiven Mann vor Augen. Klar ist aber, dass für einen Teenager wie Lucky auch ein 25-jähriger "steinalt" wirkt. 

***Fazit: Folgeband? Sehr gerne!***
Das ist aber nebensächlich, denn insgesamt ist die Geschichte witzig und flüssig erzählt mit sehr viel Gefühl und Esprit. Ich würde mich freuen, wenn es einen Folgeband gäbe!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

119 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

cornwall, liebe, rockstar, münchen, reise

Mondscheinblues

Katrin Koppold
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.10.2015
ISBN 9783738652239
Genre: Liebesromane

Rezension:


Junge trifft Mädchen, Junge hasst Mädchen, Junge und Mädchen fahren in die Flitterwochen … äh, Moment?

Ja, genau das passiert in „Mondscheinblues“. Die ambitionierte Reise-Journalistin Nina muss überraschend für eine Kollegin einspringen – und es geht ausgerechnet um den Bericht über einen romantischen Honeymoon in Cornwall. Das Problem: Nina ist Single. 

Es muss also ein geeigneter Ehemann her – über eine Casting-Agentur. Das Los fällt auf den ehemaligen Rockstar Tom. Doch beim ersten Treffen am Flughafen fällt Nina aus allen Wolken: Statt des strahlenden Schnuckels von der Sedcard erwartet sie ein unrasierter Kerl Marke „Holzfäller“. Und auch Tom ist alles andere als begeistert von der durchorganisierten – und wie er findet spießigen – Dame, die seine Frischvermählte mimen soll.

Werden die beiden es schaffen, das glücklich verliebte Paar überzeugend genug zu spielen? Oder endet das Ganze in einer Katastrophe?

***Witzig und authentisch***
Die Geschichte ist auf den ersten Blick nichts Besonderes … gerade für Kenner des Genres. Schon auf den ersten Seiten wird aber klar, dass sie außergewöhnlich charmant erzählt wird. Nina mit ihren Macken und ihrer überpeniblen Art ist so liebenswert nervtötend, dass man unbedingt weiterlesen muss. Es gibt so viele Szenen, bei denen ich schmunzeln musste – etwa bei der Vorstellung, wie sie total genervt durch das Dartmoor stöckelt, verzweifelt auf der Suche nach Handynetz.

Toms erste (entsetzte) Reaktion ist entsprechend verständlich. Wobei auch er ein Charakter ist, den zu hassen man erst einmal liebt. Unhöflich, desinteressiert und anscheinend völlig antriebslos. Im Laufe der gemeinsamen Reise enthüllen die beiden aber nach und nach, was hinter der Fassade steckt und überraschen mit Tiefgang und Verletzlichkeit. 

***Fazit: Ein schöner Lesehappen***
„Mondscheinblues“ erfindet das Genre nicht neu. Muss es aber auch nicht. Die Sprache ist so locker und angenehm zu lesen, die Charaktere so liebenswert und authentisch und die Situationskomik so geschickt eingesetzt, dass dieses Buch ein rundherum gelungenes Lesevergnügen ist.

Ich hatte sehr viel Spaß dabei, Nina und Tom auf ihrer Reise nach Cornwall, zu sich selbst und zu einander zu begleiten, und werde ganz sicher noch weitere Werke von dieser Autorin mit Genuss lesen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

tearling, dystopie, zukünftige wel

The Invasion of the Tearling

Erika Johansen
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei HARPER COLLINS, 09.06.2015
ISBN 9780062410818
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

this is what happy looks like, jennifer e. smith

This Is What Happy Looks Like

Jennifer E. Smith
E-Buch Text: 243 Seiten
Erschienen bei Headline, 04.04.2013
ISBN B00ABLJ4FU
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

the queen of the tearling, red queen, englische literatur, english books, bestseller

The Queen of the Tearling

Erika Johansen
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Transworld Publ. Ltd UK, 01.04.2015
ISBN 9780857502476
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Die 19-jährige, unscheinbare Kelsea ist im Wald aufgewachsen, versteckt von ihren Pflegeeltern. Nun ist es an der Zeit, dass sie ihr Erbe als Königin von Tearling antritt. Die eingeschworene Garde ihrer Mutter soll sie sicher auf den Thron bringen - denn nicht nur ihr Onkel, der Regent, trachtet ihr nach dem Leben.

Damit ist allerdings nur ein kleiner Teil ihrer Aufgabe erfüllt, denn Tearling ist von Korruption und Armut gebeutelt.

Kurzmeinung:

Stellenweise fand ich die Welt von Tearling leider sehr verwirrend - alles in allem hat es mir aber trotzdem Spaß gemacht, sie zu entdecken (soweit es dieses Buch erlaubt).Gerade für jugendliche Leser ab 15 würde ich dieses Buch als Lektüre empfehlen - durchaus auch auf Englisch!

Ich kann absolut nachvollziehen, dass die Filmemacher darin Potential für einen Blockbuster gesehen haben und bin gespannt auf die Umsetzung. Auch denke ich, dass in der Filmversion viele Schwächen der Buchvorlage keine Rolle spielen durften.

Meine Meinung:

Anfangs fand ich es super, in eine völlig fremde und für mich unverständliche Welt geworfen zu werden und sie gemeinsam mit der Heldin zu entdecken – ein gelungenes Beispiel für die Autorenmaxime „Show, don’t tell“, dachte ich.


Verwirrender Weltenbau - undurchdacht oder Absicht?

Als ich allerdings Seite um Seite umblätterte und immer noch keine Erklärung für diesen wahnsinnig verwirrenden Mix aus Gegenwart und Zukunft bekam, schlug meine Begeisterung um in Frust. Jede Referenz zu unserer bekannten Welt warf neue Fragen auf, die entweder gar nicht oder nur unzureichend beantwortet wurden. Das hat das Lesevergnügen für mich doch ziemlich getrübt. Nun handelt es sich ja um eine Trilogie und somit bleibt die Hoffnung, dass alles, was im Moment noch unstimmig wirkt, in den nächsten Bänden aufgelöst wird. Für sich alleine genommen ist dies im ersten Band aber in meinen Augen eine klare Schwachstelle. Es wirkt, als habe die Autorin ihre Welt nicht ausreichend durchdacht.

(ACHTUNG SPOILER!!!) Als kleine Hilfe für den Einstieg: Das Setting liegt etwa 300 Jahre in der Zukunft. Nach einer Naturkatastrophe tauchte eine neue Landmasse aus dem Ozean auf und William Tear, ein sozialistischer Visionär, wanderte dorthin aus und gründete Tearling. Ein Großteil der Technologie ging auf der Überfahrt verloren, darum herrschen in Tearling mittlerweile wieder mittelalterliche Zustände inkl. Feudalsystem und Sklaverei. (SPOILER ENDE)

Außergewöhnliche Heldin mit hohem Sympathiefaktor

Zu Kelsea: Ich finde es großartig, dass eine Heldin nicht unbedingt wunderschön sein muss. Wie sich das mit der bildhübschen Emma Watson in der Hauptrolle verträgt, bleibt abzuwarten. Kelsea hat andere Qualitäten als ihr Äußeres – darum ist es aber etwas schade, dass sie im Buch auffallend oft nur darauf reduziert wird. Ihre Charakterentwicklung vom unsicheren Mädchen aus dem Wald zu einer starken Persönlichkeit fand ich auf jeden Fall sehr gelungen und ist eine große Stärke dieses Buchs. Auch die Charaktere um sie herum finde ich sehr gut gezeichnet, man empfindet sofort starke Anti- oder Sympathien, wird aber dann doch immer wieder überrascht, wenn neue Details über die entsprechende Person enthüllt werden.

Toller Schreibstil - harter Tobak

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, auch die oft angemäkelten Reisepassagen haben mich nicht gestört. Gerade die Mischung zwischen Action und Beschreibung hat mir gut gefallen und ist ja auch bei anderen Autoren zu finden. Allerdings würde ich das Buch nicht für eine sehr junge Leserschaft empfehlen, da stellenweise doch recht heftig gemetzelt wird und sadistische Sexpraktiken sowie Pädophilie mehrfach thematisiert werden. Als frühestes Lesealter würde ich 13 Jahre empfehlen, eher noch 15 oder 16 (je nach Charakter).

 Atemberaubende Welt - wie gemacht für den Film

Insgesamt handelt es sich bei Tearling um eine atemberaubende, ganz eigene Welt, die mir trotz der Unstimmigkeiten viel Lesevergnügen bereitet hat. Die vielen Superlative und Vergleiche mit anderen Serien, z.B. „Game of Thrones“ schaden dem Buch in meinen Augen eher, als sie ihm nutzen. Man sollte „Queen oft he Tearling“ als eigene Welt akzeptieren und keine Parallelen ziehen. Für Fans des Genres lohnt es sich auf jeden Fall, mal reinzuschauen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Auf die filmische Umsetzung bin ich gespannt.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

jugendbuch, oetinger taschenbuch, krass, anja fröhlich, miss krassikowski

Miss Krassikowski, 3 Bde.

Anja Fröhlich
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei PINK!, 01.07.2015
ISBN 9783864300431
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Paulina alias Miss Krassikowski hat es nicht leicht. Ständig gibt es Zoff mit ihrer Mutter und Halbschwester - um Absatzhöhe, Jungs und was im Teenie-Leben sonst noch wichtig ist. Aber das ist die Höhe: Pauilnas Mutter datet doch tatsächlich ihren Klassenlehrer Gottfried Hartkopf-Heiligenhaus. Ein NO-GO!

Und was ist mit Paulinas eigenen Gefühlen für den coolen Liam? Bei dem hat sie doch in 100 Jahren keine Chance - oder? Gefühlschaos pur und das nicht nur bei Paulia, sondern auch bei ihrer besten Freundin Muckel. 

Aber Miss Krassikowski wäre nicht Miss Krassikowski, wenn sie sich nicht einen Plan zurechtlegen würde ...

Meine Meinung
Bisher mein absoluter Lieblingstitel in der Pink-Reihe.
Miss Krassikowski sprudelt geradezu über vor Witz und Lebensfreude - und ihre quirligen Ideen haben mich so manches Mal zum Schmunzeln gebracht.
Schön auch, dass nicht nur Paulinas Liebesleben im Mittelpunkt steht, sondern auch das ihrer Mutter und Schwester - mit so manchen Überraschungen. 

Ich fand die Aufmachung und auch den Schreibstil so witzig und ungewöhnlich, dass ich das Buch direkt an einige Teenie-Mädels in meinem Umfeld verschenkt habe. Mit sehr guten Reaktionen!
Allein die "Krabbe" als versehentlicher Amor - einfach wunderbar!

Geschluckt habe ich allerdings beim Ende der Trilogie. Das war irgendwie so offen und ... hm ... nicht wirklich happy! 

Fazit:
Vielleicht gibt es noch eine Fortsetzung? Das wäre wunderbar. Miss Krassikowski gibt auf jeden Fall noch Stoff her für weitere Bücher - und ich würde locker noch eine ganze Trilogie verschlingen. Voll verdiente FÜNF Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(792)

1.541 Bibliotheken, 22 Leser, 2 Gruppen, 126 Rezensionen

liebe, colleen hoover, layken, weil wir uns lieben, will

Weil wir uns lieben

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 24.07.2015
ISBN 9783423716406
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Eindruck: Tolles Cover

Das Cover ist wieder absolut umwerfend - ich habe schon Band 1 und 2 im Regal stehen und dieser Umschlag ist die perfekte Mischung aus den ersten beiden. Sooo schön. Ein kleiner Wermutstropfen: Der Schriftzug mit dem Namen der Autorin unterscheidet sich von den ersten beiden Titel und "stört" etwas die optische Harmonie der Reihe. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau.


Ungünstig: Falsche Erwartungen wegen Klappentext

Auf Amazon steht zu diesem Buch:  "Ein Auf und Ab der Gefühle – das ist die Liebesbeziehung von Will und Layken seit dem ersten Tag, an dem sie sich trafen. Erst jetzt, nach ihrer Hochzeit, scheint ihr Glück perfekt zu sein – wäre da nicht Wills Vergangenheit, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben droht . . ."

Ich muss zugeben: Auf den ersten 100 Seiten war ich enttäuscht. Anhand der Kurzbeschreibung hatte ich mir eine neue Geschichte mit neuen Wendungen erhofft. Es hätte mich sehr interessiert, wie Will und Layken das Leben als frisch vermähltes - und ja noch sehr junges - Ehepaar meistern, wie sie vielleicht zwischenzeitig scheitern und sich dann doch wieder zusammenraufen.
All das bietet dieses Buch nicht. Stattdessen wird die Beziehung noch einmal von Wills Seite aufgerollt. Wir erfahren seine Gefühle und Gedanken zu den Ereignissen aus Band 1 und 2 ... außerdem werden einige kleine Lücken geschlossen und neue Informationen enthüllt, nicht davon ist allerdings weltbewegend. 

Bessere Information in der englischen Ausgabe

Ich war kurz davor, das Buch zur Seite zu legen - habe mir dann aber mal den Klappentext der englischen Ausgabe angesehen. Dort steht (unter anderem): 

"[...] he begins to untangle his side of the story, revealing for the first time his most intimate feelings and thoughts, retelling both the good and bad moments, and sharing a few shocking confessions of his own from the time when they first met. 

In This Girl, Will tells the story of their complicated relationship from his point of view. Their future rests on how well they deal with the past in this final installment of the beloved Slammed series." 

Übersetzung in etwa: 

"[...] er beginnt, seine Seite der Geschichte zu entwirren, und enthüllt zum ersten Mal seine geheimsten Gefühle und Gedanken. So durchlebt er noch einmal die guten und schlechten Momente und macht ein paar schockierende Geständnisse aus der Zeit als sie sich zum ersten Mal begegneten.

In "Weil wir uns lieben" erzählt will die komplizierte Geschichte ihrer Beziehung aus seiner Sicht. Im Abschlussband der beliebten "Will und Layken"-Serie hängt ihre Zukunft davon ab, wie gut sie mit der Vergangenheit umgehen können."

Auf Englisch wird man als Leser also ziemlich gut darauf vorbereitet, was einen erwartet. In der deutschen Ausgabe ist das nicht so gelungen, wodurch bei vielen Lesern wohl falsche Erwartungen geweckt wurden - wie auch bei mir. Die zahlreichen negativen Bewertungen dürften hier ihren Ursprung haben. Vermutlich könnte der Verlag hier durch einen aktualisierten Klappentext einiges "rausreißen".

Tolle Sprache, liebgewonnene Charaktere - ein schönes Wiedersehen

Da dies aber ja nicht Schuld der Autorin ist, wollte ich dem Buch noch eine faire Chance geben. Und ich muss sagen: Ohne die "falschen" Erwartungen im Kopf konnte ich mich richtig auf das Buch einlassen und es auch genießen. Die Sprache ist wie immer bezaubernd, die Geschichte von Will und Layken auch im zweiten Durchgang märchenhaft und das Wiedersehen mit den liebgewonnenen Figuren einfach wunderschön.

Fazit: Das Buch erzählt wenig Neues, was ein Stück weit schade ist und auch einen Stern kostet. Für Fans der Reihe ist es trotzdem lesenswert, denn es bietet all das, was wir an den ersten beiden Bänden so sehr lieben.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

vorurteile, slam, hauptschüler, poesie, jaromir konecny

Herz Slam

Jaromir Konecny
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 23.09.2015
ISBN 9783473401314
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Hauptschüler bei einem Poerty Slam-Workshop? Können die überhaupt schreiben? So in etwa lautet die Reaktion von Leas bester Freundin Sophie, als sie die anderen Teilnehmer des Workshops kennenlernt, zu dem die Freundinnen sich angemeldet haben.
Aber auch Lea hat so manche Vorurteile gegenüber den Mittelschülern. Werden sich diese bestätigen? Oder kommt etwa alles ganz anders als gedacht?

Meine Meinung: Einfach toll!!!
Ich liebe Poetry Slam. Ich liebe gute Jugendbücher. Und ich liebe Jaromir Konecnys Schreibstil.

Hier kommt alles zusammen zu einem umwerfenden Jugendroman voller Wortwitz und Tiefgang.
Im Zentrum stehen zum Einen der Konflikt zwischen Gymnasiasten und Haupt... äh Mittelschülern und die Vorurteile, die beide Gruppen gegeneinander haben. Zum Anderen geht es um Sprache und Poesie, speziell im Rahmen des Poetry Slams - was ist ein Slam überhaupt, wie funktioniert er und was muss man dafür tun?

Ich finde es wunderbar, wie glaubwürdig die Hauptfigur mit ihrer Unsicherheit kämpft - und ihre Träume trotzdem nicht aufgibt. Auch die Dynamik der Freundschaften ist sehr realistisch beschrieben. Man merkt, dass der Autor viel mit Jugendlichen zu tun hat und sich sehr gut in sie hineinversetzen kann.

Auch schön, wie die Klischees der verschiedenen Schulformen zum Tragen kommen. Anfangs scheint man völlig bestätigt in diesen Vorurteilen - doch sobald man die Jugendlichen besser kennenlernt (durch die Augen von Lea), wird alles durcheinander gewirbelt und so manches Klischee als falsch enttarnt. Wie im richtigen Leben eben. Eine schöne Botschaft: Man sollte sich nie nur aufgrund des ersten Eindrucks eine Meinung bilden.

Ein richtiges Highlight waren für mich die Workshop-Szenen. Hier bekommt man handfeste Tipps für eigene Slam-Texte, Performance etc. - das gliedert sich aber so natürlich und harmonsich in die Handlung ein, dass man überhaupt nicht merkt, wie man beim Lesen etwas lernt. Wunderbar geschrieben - Hut ab vor dem Autor! 


Ich hatte wahnsinnig viel Spaß dabei, Lea zuzusehen, wie sie über sich hinauswächst, ihre Ängste und Vorurteile überkommt und während des Buches ein Stück erwachsener wird. Dieses Buch sieht nicht nur toll aus - es ist auch inhaltlich ein echter Schatz. Zum Glück ist bald Wiehnachten - ich habe schon di perfekte Geschenkidee für die Teenies in meinem Umfeld :)

Fazit: Ich würde auch zehn  Sterne vergeben, wenn das ginge! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

460 Bibliotheken, 20 Leser, 3 Gruppen, 84 Rezensionen

märchen, fantasy, gut, the school for good and evil, freundschaft

The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben

Soman Chainani , ,
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.10.2016
ISBN 9783473401277
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

137 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

zeitreise, jugendbuch, jugendroman, marta martin, zwei wie zucker und zimt

Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

Marta Martin , Stefanie Gerstenberger
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Arena, 06.07.2015
ISBN 9783401601298
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

island, liebe, reykjavik, humor, alkohol

Ganze Tage im Café

Sólveig Jónsdóttir , Sabine Leskopf
Flexibler Einband: 415 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 20.01.2014
ISBN 9783458359814
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(353)

700 Bibliotheken, 7 Leser, 15 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, dämon, fantasy, vampir, vampire

Morgenrot

Tanja Heitmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 01.01.2010
ISBN 9783453532809
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

fantasy, sternendiamant, geheimnisse, freundschaft, magi

Sternendiamant - Die Legende des Juwelenkönigs

Sarah Lilian Waldherr
E-Buch Text: 415 Seiten
Erschienen bei Oetinger34, 01.07.2015
ISBN 9783959279406
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Was würdest du tun, wenn du auf einmal Schmetterlinge hickst? Oder dich in ein Ferkel verwandelst? Keine Ahnung?!?

Tja, Fana weiß auch nicht genau, was sie von den merkwürdigen Dingen halten soll, die plötzlich mit ihr und um sie herum passieren. 
Die Antwort hätte sie jedenfalls nie für möglich gehalten: Sie verfügt über magische Kräfte und soll auf ein magisches Internat gehen - das sich auf einem Schulschiff befindet. 

Dort erfährt Fana alles über die geheime magische Welt, aus der sie stammt, und lernt andere Jugendliche mit ähnlichen Fähigkeiten kennen. Doch was hat es mit der Legende des Juwelenkönigs auf sich? Droht der magischen Welt etwa Gefahr?

Meine Meinung: Spannend und ideenreich
Dieses Erstlingswerk sprüht nur so vor ausgefallenen Ideen und lebendigen Beschreibungen. Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch das Buch. Fana und ihre Freunde sind so lebendig und lebensnah dargestellt, dass man merkt: Die Autorin ist ihren Teenager-Charakteren sehr nahe.

Die Story erscheint auf den ersten Moment sehr klassisch: Ein Mädchen entdeckt seine Zauberkräfte, erfährt von einer geheimen Welt und geht auf eine Zauberschule. Kommt uns doch irgendwie bekannt vor? Falsch gedacht! Spätestens mit der Ankunft auf dem Schulschiff liefert uns die Autorin ein Feuerwerk an spannenden Ereignissen und neuen Einfällen. Und natürlich darf auch eine Romanze nicht fehlen - obwohl diese sehr dezent beschrieben ist und sich zum Glück nicht in den Vordergrund drängt. 

Zwischendurch etwas langatmig, dann wieder sehr spannend
Nach einem fulminanten, superflüssigen Einstieg hat mich die Autorin kurzzeitig leider verloren. In den Schulstunden werden sehr detailliert und etwas mit dem "Holzhammer" die Geschichte und Gegebenheiten der magischen Welt erklärt - obwohl der Großteil dieser Information in diesem Band keine Rolle spielt (und von so manchem Leser wahrscheinlich schnell wieder vergessen wird). Zum Glück habe ich aber dennoch weitergelesen, denn nach diesem Abschnitt geht es dafür dann doppelt spannend weiter. Und der Schluss ist dann ... nein, das verrate ich nicht. Das solltet ihr wirklich selber lesen!

Fazit: Vier dicke, spannende Fantasy-Sterne!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kinderbuch, grasland;, freundschaft, geheimis, abenteuer

Tobie Lolness - Die Augen von Elisha

Timothée de Fombelle , Tobias Scheffel , Sabine Grebing , François Place
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.11.2010
ISBN 9783423714310
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

thriller, mystery, twin peaks, jörg karweick, mysterythriller

Rönum

Jörg Karweick
Buch: 192 Seiten
Erschienen bei O'Connell Press, 06.02.2015
ISBN 9783945227176
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Unheimliche Dinge geschehen in dem kleinen Dorf an der Nordsee ...Menschen verschwinden, Schafe spielen verrückt ... und welche Rolle spielt dabei der Leuchtturm von Rönum?

Die Menschen hier hüten ein düsteres Geheimnis. Außenstehende werden nicht eingeweiht. Und auch nicht von allen gerne gesehen.

Rodacher ist zwar im Ort aufgewachsen, dennoch gilt er wegen seiner langen Abwesenheit als Fremder, als er zurückkehrt, um das Reisebüro seines Vaters zu übernehmen. Er stößt auf lange begrabene Geheimnisse und mysteriöse Begebenheiten aus der Vergangenheit. Doch wenn er versucht, dahinter zu kommen, läuft er gegen eine Mauer des Schweigens. Was ist los auf der Insel Rönum? Und was ist mit seiner langjährigen mitarbeiterin Maria passiert? Rodacher wird immer tiefer hineingezogen in einen dunklen Strudel, in dessen Zentrum der Leuchtturm steht.

Schon das Cover hat mir deutlich gemacht: Das wird eine unheimliche Lektüre. Der Schreibstil unterstreicht die düstere Atmosphäre des Buchs perfekt. Als glühender Fan von u nheimlicher Lektüre a la Stephen King war ich sofort hin udn weg und begeitert davon, mich von Rönums düsterem Geheimnis verlocken zu lassen.

Anfangs fand ich den Perspektivenwechsel zwischen den verschiedenen Personen etwas verwirrend und musste mitunter nachschauen, wer jetzt gleich wieder mit wem zu tun hatte und wer was erlebt hat. Doch nachdem ich mich eingelesen hatte, fand ich diese Kunstgriffe tatsächlich sehr spannend. Ebenfalls spannend war die Methode des Autors, zu vielen Begebenheiten nur das Nötigste zu verraten und den Leser so immer an der Grenze zur Verwirrung balancieren zu lassen. An einigen Stellen habe ich persönlich die Grenze überschritten und einzelne Punkte nicht ganz verstanden. Das tat dem Lesespaß im Großen und Ganzen aber keinen Abbruch.

Fazit:
Insgesamt ist es eine stimmige, spannende Geschichte mit einem etwas skurrilen aber fulminanten Finale, die ich sehr genossen habe - und vermutlich auch noch einmal lesen werde. 

Richtig gelungen fand ich auch die Dynamik im Dorf sowie die verschiedenen, typischen und doch einzigartigen Charaktere. Wunderbar beschrieben!!!

Toll fand ich auch den Ort des Geschehens - ich bin ein großer Nordsee-Fan :)

Wer es gerne unheimlich mag und die grauen Zellen beim Lesen ebenfalls beschäftigt halten möchte, ist mit diesem Buch bestens beraten!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.299)

2.566 Bibliotheken, 30 Leser, 27 Gruppen, 237 Rezensionen

märchen, fantasy, spiegel, cornelia funke, brüder

Reckless - Steinernes Fleisch

Cornelia Funke , Lionel Wigram ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dressler, 14.09.2010
ISBN 9783791504858
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(282)

647 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

bücher, fantasy, liebe, klassiker, jugendbuch

Die Buchspringer

Mechthild Gläser
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.02.2015
ISBN 9783785574973
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

tobie lolness, intrigen, geheimnisse, fantas, kinderbuch

Tobie Lolness - Ein Leben in der Schwebe

Timothée de Fombelle , Tobias Scheffel , Sabine Grebing , François Place
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2010
ISBN 9783423714129
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

ernährung, paleo, gemüse, obst, gesundheit

Paleo-Diät für Einsteiger

Elisabeth Lange
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Gräfe u. Unzer, 07.02.2015
ISBN 9783833842979
Genre: Sachbücher

Rezension:

Puuuh, selten habe ich mich so schwer damit getan, ein Buch zu bewerten. Ich war echt die ganze Zeit hin- und hergerissen. Darum habe ich beschlossen, meine Rezension in drei Teile aufzuteilen.

Teil Eins: Die Paleo-Theorie

Seit einer Ernährungsumstellung wegen Neurodermitis beschäftige ich mich sehr viel mit Ernährung und ihren möglichen Auswirkungen. Dabei bin ich auch immer wieder mal über Paleo gestolpert und fand das Konzept irgendwie interessant. Trotzdem habe ich nie so den richtigen Einstieg gefunden - als ich die Chance auf dieses Buch bekommen habe, dachte ich, das wäre ideal, um diese Theorie endlich mal richtig zu verstehen.

Leider hat das Buch meine ersten Eindrücke bestätigt. Grundzüge der Paleo-Theorie sind sicher vernünftig und viele ihrer Bestandteile finden sich nicht umsonst auch in zahlreichen anderen als gesund empfohlenen Ernährungsweisen. Doch leider driftet die Theorie an allen Ecken und Enden ins Pseudowissenschaftliche ab.

Viele ihrer Grundbehauptungen lassen sich schlichtweg nicht beweisen (z.B. "Menschen im Paleolithikum lebten ähnlich lange wie wir heute."). Oft ist sie auch inkonsequent oder begründet den Ausschluss bestimmter Nahrungsmittel(gruppen) nicht gerade schlüssig.

Die Theorie an sich bekäme bei mir höchstens 2 Sterne.

Teil Zwei: Elisabeth Langes Theorieteil

Wer über die grundstzlichen Schwächen der Paleo-Theorie hinweg sieht, findet deren Basics bei Elisabeth Lange übersichtlich und ansprechend präsentiert. Mir hat die Strukturierung des Theorieteils sehr gut gefallen, auch die Infoboxen fand ich super. Neben den in meinen Augen eher fragwürdigeren Bestandteilen der Paleo-Theorie gab es außerdem auch viele fundierte und wirklich nützliche und wissenswerte Infos.

Einziger Wermutstropfen: Es wird angemerkt, dass man die 5:2-Methode anwenden sollte, um Elisabeth Langes Paleo-Diät optimal umsetzen zu können. Leider wird das genaue Konzept von 5:2 aber nicht genau erklärt. Es wird nur vage gesagt, dass man an zwei Tagen seine Nahrungszufuhr stark einschränken sollte.

In der ersten Woche habe ich zwei Tage lang jede Mahlzeit halbiert bis gedrittelt und hatte daraufhin einen Schwächeanfall (wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob der direkt von der Diät herrührte, ajs ich die Fastentage weggelassen habe, bin ich aber jedenfalls nicht nochmal umgekippt).

Ich kann irgendwo natürlich verstehen, dass de Autorin auch ihr 5:2-Buch verkaufen möchte. Aber für mich als Leserin finde ich es nicht ganz okay, dass ich im Prinzip eigentlich zwei Bücher kaufen soll, um die Diät ideal umsetzen zu können - vor allem, wenn davon in Klappentext und Beschreibung nichts steht.

Für den Theorieteil also 3,5 Sterne.

Teil Drei: Die Rezepte


Volltreffer! Diät hin oder her, aber diese Rezepte sind durchgehend der Hammer. Ich habe nicht eines ausprobiert, das mich nicht voll und ganz überzeugt hätte. Auch wenn man sich nicht komplett nach Paleo ernähren möchte, ist dieser Rezeptteil eine abwechslungsreiche und leckere Ergänzung zum normalen Küchenalltag.

Man braucht keine ausgefallenen Zutaten, muss in den meisten Fällen nciht stundenlang in der Küche stehen und darf endlich mal wieder kreativ werden. Zwei Rezepte, die aus meinem Speiseplan nicht mehr wegzudenken sind: Das Apfel-Karotten-Porridge und die Kokos-Panade, die ich schon für alles mögliche eingesetzt habe. Mein Mann ist ein Riesenfan der Granatapfel-Putenbrust aus dem Römertopf.

Etwas schade: Ich hatte auf viele natürlich süße Nachtisch- und Back-Ideen gehofft, die allein mit natursüßen Zutaten wie Obst, Kokosmehl oder Lupinenmehl auskommen. Leider verwendet die Autorin aberin nahezu allen süßen Rezepten Honig und das nicht zu knapp. Für Neurodermitiker (und den Insulinspiegel) ist Honig aber nahezu genauso schädlich wie Industriezucker oder Dicksäfte.

Trotzdem: Dicke 5 Sterne für den Rezeptteil

Zusammengerechnet komme ich also auf 10,5 Sterne ... geteilt durch 3 und großzügig aufgerundet - ergibt eine lecker 4-Sterne-Wertung :)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

sommer, liebe, klassenfahrt, mütter, mädchen

Mein fast genialer Sommer

Birgit Hasselbusch
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei PINK!, 01.03.2015
ISBN 9783864300370
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klar, dieses Buch gehört nicht zu den Hochkarätern der Jugendliteratur - wer das erwartet, liegt aber ohnehin falsch. Tatsächlich ist "Mein fast genialer Sommer" ein locker geschriebenes, unterhaltsames Schmökerbuch über junge Liebe, peinliche Eltern und einen Sommer, der es in sich hat.
Sympathische HauptfigurLu ist eine sehr authentische Hauptfigur mit nachvollziehbaren Nöten. Viele der Sorgen, mit denen sie sich herumschlägt, kenne ich noch zu gut aus meiner eigenen Teenager-Zeit. Die unglückliche Liebe, das verwirrende Verhalten ihres Schwarms, die Schüchternheit ... das haben wohl viele von uns schon einmal mitgemacht.
Lebendige Nebenfiguren, spannende HandlungAber auch die Nebenfiguren sind liebevoll und dreidimensional gezeichnet, sie machen das Buch zu einem lebendigen Lesegenuss und entführen einen direkt mit auf die Klassenfahrt. Die freche Nebenbuhlerin aus Berlin ist genau die Sorte Mädchen die man als Leser zu hassen liebt. Klasse!
Einzig mit Noah bin ich lange nicht so ganz warm geworden. Sein Verhalten Lu gegenüber war einfach sehr merkwürdig. Die Erklärung am Schluss konnte ich dann aber doch nachvollziehen.

Fazit: Tolles Buch einer schönen ReiheFür mich stand schnell fest: Aus dieser Reihe werden mich einige Titel in meinen nächsten Urlaub begleiten. Ich liebe die locker-freche Schreibe und die Gestaltung der Bücher. Auch der Mix aus ernsten und leichteren Themen hat mich begeistert. Ich freue mich schon auf den nächsten Titel!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

diy, selbermachen, do it yourself, nähen, backen

Hab ich selbst gemacht

Susanne Klingner
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 19.05.2011
ISBN 9783462042856
Genre: Sachbücher

Rezension:

Gute Idee, gelungenes Konzept
An diesem Buch hat mich zunächst einmal das Konzept fasziniert - DIY-Bücher gibt es ja zuhauf. Aber die DIY-Projekte in einen Roman-ähnlichen Erlebnisbericht zu verpacken, war für mich eine neue und wirklich geniale Idee. Die Schreibe ist so witzig und locker, dass ich nur so durch die Seiten gerattert bin. 
Susanne Klingner nimmt sich vor, ein Jahr lang so viel selbst zu machen wie möglich. Und das beschränkt sich nicht nur auf die Selbermach-Klassiker wie Kuchen oder Shirts. Nein, schon der Einstieg zeigt: Hier wird nichts halbherzig gemacht - Frau Klingner fertigt sich selbst ein Paar Schuhe an!

Tolle Projekte von spannend bis skurrilDie Projekte waren sehr unterschiedlich. Bei manchen hat es mich direkt in den Fingern gekribbelt, sie nachzumachen (Muffins). Bei anderen dachte ich nur: Das ist doch nicht ihr Ernst (selbstgenähte Damenbinden)! Insgesamt war ich aber sehr überrascht und begeistert, wie viel man tatsächlich selber machen kann, wenn man nur will.
Gut, wie sinnvoll es ist, z.B. aus abgepackter Sahne eigene Butter herzustellen, sei mal dahingestellt (diese Stelle fand ich etwas skurril), aber ich denke, da geht es eher um das Prinzip der Sache. Auf jeden Fall bringt einen das Buch zum Nachdenken über unsere Konsumgesellschaft - das hat mir sehr gefallen. Es steht auch schon auf der Geschenkeliste für einige Personen in meinem Umfeld.

Unterhaltsam geschrieben, wenig Anleitung
Die Schreibe ist, wie schon gesagt, sehr unterhaltsam - dabei aber trotzdem informativ. Sehr witzig fand ich den "running Gag" mit der Hose. Wer detaillierte Anleitungen für die DIY-Projekte sucht, wird leider enttäuscht, aber das stand für mich nicht im Vordergrund bei diesem Buch. Es gibt einige Rezepte und kurze Beschreibungen im Text, falls man manche Sache nachmachen möchte - insgesamt ist es aber eben mehr ein Erfahrungsbericht als eine DIY-Anleitung.

Vielleicht wäre es eine gute Idee für den Verlag, ein Begleitbuch mit detaillierten Anleitungen, Schnittmustern etc. zu den 66 Projekten herauszugeben?

Fazit: Absolut lesenswert
Das Buch hat Spaß gemacht, mich zum Lachen gebracht und in mir neue Lust aufs Selbermachen geweckt. Ich habe mich schon über ein lokales Urban Gardening Projekt informiert, an dem ich gerne teilnehmen möchte, und werde demnächst auch die Nähmaschine wieder entstauben. Frau Klingner wirkt so sympathisch und authentisch, dass ich über das Buch fast das Gefühl hatte, sie persönlich kennen zu lernen. Inzwischen bin ich auch begeisterte Leserin ihres Blogs geworden :)

  (8)
Tags:  
 
93 Ergebnisse