Alle-Meine-Buecher

Alle-Meine-Buechers Bibliothek

119 Bücher, 40 Rezensionen

Zu Alle-Meine-Buechers Profil
Filtern nach
120 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

152 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

laura brodie, liebesroman, witwe, trauer, übersinnlich

Ich weiß, du bist hier

Laura Brodie , Britta Mümmler
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.08.2011
ISBN 9783423213134
Genre: Liebesromane

Rezension:

Laura Brodie wird langsam aber sicher zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Sie schreibt mit sehr viel Gefühl, aber hält die Spannung trotzdem permanent aufrecht, sodass man das Buch keine Minute zur Seite legen will.
Neugierig durch den Klappentext habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Vom ersten Moment an hat Laura Brodie es wieder geschafft mich zu verzaubern.
Eigentlich hatte ich mir unter dieser Story etwas ganz anderes vorgestellt und ständig darauf gelauert, dass nun endlich Klarheit herrscht, dass Sarahs Mann David aus irgendeinem Grund plötzlich untertauchen musste um sich zu schützen und das Leben seiner Frau nicht zu gefährden. Ich malte mir etliche Szenarien aus warum David seinen Tot vorgetäuscht hat und am Ende kam es ganz anders als ich erwartet hatte.
Zwischenzeitlich sagte mir mein Kopf immer wieder dass es so nicht gewesen sein kann und ich mich irren muss. Mein Bauch glaubte noch immer an die Verschwörungstheorie und selbst als ich die letzte Seite gelesen hatte, musste ich noch lange über die Geschichte nachdenken.
Also hat die Autorin eigentlich alles richtig gemacht, sie hat mich mit ihrer Geschichte gefesselt und zum Nachdenken gebracht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

kinder, familie, hausfrau, liebe hitze wellen, hilfe

Alles auf Anfang, Marie!

Ursula Schröder
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.08.2012
ISBN 9783423213752
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich hätte mir dieses Buch selbst nicht gekauft. Der dtv war jedoch so nett und hat mit dieses Reziexemplar zugesandt. Zuerst muss ich ehrlich sagen, war ich nicht besonders begeistert darüber. Ich fühle mich nicht unbedingt der Zielgruppe für diesen Roman zugehörig.
Am Montag habe ich mich dann, ehrlich gesagt ohne große Erwartungen, daran gemacht das Buch zu lesen.
Da ich am Dienstag schon damit fertig war, könnt ihr euch vorstellen, dass es gut war.
Von Beginn an ist dieses Buch sehr interessant und witzig geschrieben, sodass man einfach weiterlesen will. Ständig passiert etwas Neues und immer wieder nimmt die Geschichte eine ungeahnte Wendung. Immer wenn ich dachte, jetzt kann ich mal eine Lesepause einlegen, geschah wieder etwas und ich musste unbedingt wissen wie es weiter geht.
Klar, ich gehöre nun wirklich nicht zur Zielgruppe und es ist ein seichter Frauenroman, der aber durchaus sozialkritisch ist und mit manchen Klischees aufräumt, aber es ist eben auch einfach eine bezaubernde Geschichte, die wohl jede Frau jeden Alters lesen kann.
Besonders schön finde ich auch das Cover. Sonst lese ich meist eher düster Bücher, da wird natürlich kein so süßer Buchdeckel konzipiert.
Dieses Buch ist nicht ohne Grund der Tipp des Monats und ich kann es euch wirklich wärmstens empfehlen. Auch wenn ich zu Anfang etwas enttäuscht über dieses Reziexemplar war, jetzt bin ich wirklich froh, dass ich es lesen durfte. Es wird jetzt auch ganz schnell an meine Mama weitergereicht. :o) Die liest nämlich nur solche Bücher.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(242)

419 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 67 Rezensionen

berlin, thriller, mord, vogel, nils trojan

Der Federmann

Max Bentow
Flexibler Einband: 383 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 01.07.2011
ISBN 9783442203932
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein sehr gelungener Thriller!
Ich habe dieses Buch an einem Tag verschlungen, so spannend war es.
Wie ich schon mehrmals geschrieben habe, bin ich eigentlich kein Fan von Büchern die in Deutschland spielen, aber ich habe es mir trotzdem gekauft, weil ich den Klappentext wirklich sehr interessant fand.
Dieses Buch reißt einen von der ersten Seite an mit und ich konnte es wirklich nicht mehr aus der Hand legen.
Kommissar Trojan ist eine interessante Hauptfigur mit einigen Schwächen, was ihn wiederum sehr sympatisch macht. Auch die restlichen Protagonisten sind sehr gut herausgearbeitet.
Der Schreibstil ist flüssig und wirklich packend. Ich musste immer schneller und schneller lesen, weil es so atemberaubend und fesselnd war, dass ich richtig kribbelig wurde.
Ich wollte unbedingt erfahren wer der Täter ist. Mehrmals wird der Leser auf eine falsch Fährte gelenkt und ich hatte wirklich bis zum Schluss keine Ahnung wer der Täter ist.
Gewürzt wird die Story noch mit ein wenig Herz, denn eines der Opfer ist Trojans Therapeutin, die ihm sehr am Herzen liegt. Jedoch wird es hier in keinem Fall kitschig. Die Frage ist nur, wird es ihm gelingen Jana rechtzeitig zu finden bevor sie auch eines der grausam zugerichteten Opfer wird?

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(646)

1.035 Bibliotheken, 6 Leser, 7 Gruppen, 46 Rezensionen

house of night, fantasy, vampire, zoey, liebe

House of Night - Erwählt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.08.2010
ISBN 9783596860050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin ja bereits seit dem ersten Band ein großer Fan dieser Reihe. Eigentlich habe ich langsam aber sicher einfach eine Überdosis an Vampir-Romanen, -Serien und -Filmen, aber diese Bücher haben es mir echt angetan.
Es wird ganz anders an das Thema Vampire herangegangen und das macht die Geschichte auch wieder so spannend, denn es gibt einfach so viel Neues zu entdecken.
Dies ist für mich bisher der spannendste Band gewesen und ich kann es kaum erwarten Band 4 in die Finger zu bekommen und endlich zu erfahren wie es mit Zoey und ihren Freunden weitergeht.
Band 3 ist der düsterste Teil bisher und das macht die Sache immer interessanter.
Zoey bemüht sich immer noch ihre untote Freundin Stevie Ray zu retten. Ausgerechnet ihre Erzfeindin Aphrodite erweist sich hierbei als große Hilfe. Als hätte sie mit diesem Problem nicht schon genug zu tun ist da noch ihr menschlicher Freund Heath, der auf sie geprägt wurde, ihr Vampirfreund Erik und ihr Lehrer Loren, die alle ihre Liebe zu Zoey ausleben wollen.
Am Ende dieses Buches kommt es zu einem dramatischen Show-Down zwischen Neferet und Zoey und es sieht so aus, als wäre die Hohepriesterin an ihrem Ziel, Zoey von allen Freunden zu entfremden, endlich angelangt.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

320 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

thriller, mord, krimi, serienmörder, eve

Todesstoß

Karen Rose , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.04.2012
ISBN 9783426503003
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schöner gelungener Thriller für Frauen.
Dies war mein erstes Buch von Karen Rose und ich mag es. Sie hat einen schönen, angenehmen Schreibstil und weiß diesen auch geschickt einzusetzen.
Die von ihren Erlebnissen in der Vergangenheit innerlich und äußerlich gezeichnete Eve arbeitet zur Finanzierung ihres Studiums in einer Bar, die Treffpunkt für die Polizisten der Stadt ist. Sie leitet eine Studie über Online-Rollenspiele. Als immer mehr Frauen dieser Studie grausam ermordet werden, ermittelt Eve zuerst auf eigene Faust und dann zusammen mit der Polizei und dem Ermittler Noah Webster.
Sowohl Eve als auf Noah haben eine sehr schlimme Zeit hinter sich und sind Opfer ihrer Vergangenheit. Im Laufe der Geschichte finden diese beiden geschundenen Seelen zueinander, was wirklich sehr schön und einfühlsam beschrieben wird.
Dabei dürfen sie jedoch den Killer nicht vergessen, der nun anscheinend hinter Eve her ist.
Positiv finde ich den Wechsel der Blickwinkel und dass auch immer wieder aus der Sicht des Täters berichtet wird.
Etwas störend fand ich, dass so viele verwandschaftliche und freundschaftliche Verhältnisse von Eve auftauchen, sodass ich manchmal kurzzeitig den Überblick verloren habe wer nun zu wem gehört.
Leider habe ich auch relativ früh herausgefunden wer der Täter ist, denn die Hinweise waren für einen aufmerksamen Leser sehr eindeutig.
Trotzdem war das Buch bis zum Ende sehr spannend.
Im Anhang des Buches erfuhr ich, dass einige der Figuren dieses Thrillers bereits in anderen Büchern von Karen Rose vorkamen. Sehr positiv fand ich, dass ich dieses Buch jedoch problemlos lesen konnte ohne die Vorgeschichten zu kennen.
Da es mir gut gefallen hat und die darin vorkommenden Personen, werde ich vielleicht noch das eine oder andere Buch von ihr lesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

619 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 113 Rezensionen

götter, liebe, hades, mythologie, fantasy

Das göttliche Mädchen

Aimée Carter , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2012
ISBN 9783862783267
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Einfach göttlich! Sehr ideenreich und vielschichtig.
Zur Zeit stehe ich ja total auf Fantasy, was ich wirklich nie erwartet hätte.
Um so mehr habe ich mich gefreut, dass dieser Roman meine Erwartungen voll erfüllt, nein, eigentlich noch übertroffen hat.
Es ist die hinreißende Geschichte eines Mädchens, das schwere Prüfungen bestehen muss, Täuschungen, Intrigen und Versuchungen erfährt und ihre große Liebe findet und durch ihre Reinheit und Ehrlichkeit das Leben ihres Geliebten rettet.
Dieser Roman hat leichte Anlehnungen an die griechische Mythologie, was aber nicht im Vordergrund steht. Jedoch sollte man offen für eine neue Verarbeitung der bekannten Geschichte von Hades und Persephone sein.
Das ganze Buch über war ich gespannt welche Prüfungen Kate bestehen muss und wunderte mich, dass ich schon fast am Ende angelangt war und noch immer keine Prüfung stattgefunden hat, bis aufgelöst wurde, dass sie die ganze Zeit über immer wieder Prüfungen bestanden hat, die sie einfach für normale Alltagssituationen gehalten hat. Bis zum Ende ist dieses Buch wirklich spannend und nimmt immer wieder neue und interessante Wendungen, die man nicht unbedingt erwartet hat. Besonders den Schluss fand ich übrraschend und sehr liebevoll gestaltet.
Für manch einen sicher wichtig, das Buch ist in der Ich-Form geschrieben und hat einen leichten und liebevollen Schreibstil, der einem das Lesen wirklich einfach macht.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Kate fast schon zu lieb, zu nett, zu naiv und zu gut für diese Welt ist.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

selbstmord, mia, laura, mord, eltern

Blut von deinem Blute

Silvia Roth
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.08.2012
ISBN 9783423213851
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin begeistert!
Ich habe schon dieses Buch der Autorin gelesen und fand es eigentlich ganz gut, aber nicht unbedingt so toll, dass ich es empfehlen würde.
Dieses Buch ist anders. Ich mag Bücher von deutschen Autoren, die in Deutschland spielen selten.
Die Engländerin Laura, die seit Jahren in Frankfurt lebt, kehrt zurück in ihre Heimat, um den Mord an ihren Eltern aufzuklären, der schon 15 Jahres zurückliegt.
Es wurde nie ein Schuldiger gefunden, aber Laura hat so gut wie keine Erinnerung an die Todesnacht und ihre schrullige Schwester Mia macht sich mehr als verdächtig.
Laura versucht durch Gespräche mit ihren Verwandten, Bekannten und Ortsansässigen Licht ins Dunkel zu bringen und gerät dabei selbst ins Visier eines Mörders.
Zu Beginn kommt die Geschichte etwas schwer in Gang, aber hat Laura erst einmal mit ihren Recherchen angefangen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ich hatte ständig neue potentielle Täter entdeckt. Lauras schrullige, etwas verwahrloste Schwester Mia steht von Beginn an an erster Stelle der Verdächtigenliste und sie tut durch ihr Verhalten auch alles im sich verdächtig zu machen.
Immer wieder ist man auch versucht Laura selbst als Täterin abzustempeln, aber so einfach ist diese Story nicht.
Sehr vielschichtig mit überraschendem Ende.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(236)

534 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 137 Rezensionen

liebe, julia, romeo, shakespeare, fantasy

Julia für immer

Stacey Jay , Antje Görnig
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei INK, 09.02.2012
ISBN 9783863960216
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch ist wirklich mal was anderes.
Die Geschichte von Romeo und Julia kennen wir alle, aber kennen wir auch die wahre Geschichte?
Stacey Jay hat aus dieser Shakespeare-Vorlage eine wunderschöne neue Story gezaubert, die mich direkt in ihren Bann gezogen hat.
Dieses Buch ist spannend und gleichzeitig romantisch. Man fiebert mit Julia, ob sie mit ihrer wahren Liebe vereint sein wird, oder ob der gar nicht so nette Romeo ihr einen Strich durch die Rechnung macht.
Generell habe ich ein Problem damit, wenn eine bereits bekannte Geschichte neu geschrieben wird. In diesem Fall war die Autorin jedoch so einfallsreich, dass ich das Buch eigentlich gar nicht weiter mit der berühmten Vorlage verglichen habe.
Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die Geschichte nimmt immer wieder Wendungen, die man so nicht erwartet hätte.
Auch wenn hier übersinnliche Kräfte am Werk sind, denn wie sollten es Romeo und Julia sonst in unsere heutige Zeit schaffen, wirkt die Story nicht unrealistisch.
Sehr gut durchdacht und wirklich bis zur letzten Seite spannend.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

747 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 171 Rezensionen

dystopie, liebe, adam, juliette, gabe

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 23.07.2012
ISBN 9783442313013
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Phantastisch, atemberaubend, zum Weinen schön,...
Dieses Buch ist das großartigste, was ich seit langem gelesen habe!!!
Nicht nur die Geschichte ist unglaublich phantasievoll und mitreißend, vor allem der Schreibstil ist einfach nur genial.
Die Autorin hat eine unglaublich außergewöhnliche Art zu Schreiben, dass ich es kaum in Worte fassen kann.
Ich musste Lachen und Weinen beim Lesen und habe vom ersten bis zum letzten Moment mitgefiebert und war richtig traurig, als ich es zu Ende gelesen habe, weil es einfach so packend ist und ich immer und immer weiterlesen wollte.
Wer keine Liebesgeschichten mag, sollte von diesem Roman jedoch die Finger lassen. Denn obwohl es von eine zerütteten Welt handelt, in der Recht und Ordnung auf den Kopf gestellt wurden und die Menschen ihre Umwelt nahezu zerstört haben und ein normales Leben wie wir es kennen schon lange nicht mehr möglich ist, geht es hier vorrangig um Liebe. ♥
Und zwar wirkliche tiefe, aufrichtige Liebe, die geprägt ist von Hindernissen, dass man manchmal laut schreiben möchte aufgrund der schlimmen Dinge die dem jungen Paar Juliette und Adam widerfahren.
Die Liebe ist in sofern viel intensiver als normalerweise, als dass Juliette seit ihrer Geburt unter einer Art "Gabe" oder aus ihrer Sicht wohl eher Fluch leidet. Sie kann ihre Mitmenschen nicht berühren ohne ihnen dabei unglaublich Schmerzen zuzufügen. Einzig Adam, der eigentlich ein Spion der Machthaber ist und auf sie angesetzt wurde, kann sie berühren ohne vor Schmerz zu vergehen. Die Hauptdarstellerin wird von ihren Gefühlen daher überwältigt. Kennt sie es doch nur, dass die Leute unter ihren Berührungen vor Schmerzen schreiend am Boden liegen oder sogar sterben. Sie wünscht sich im Grunde nichts sehnlicher als endlich berührt zu werden, hat aber solch tief sitzende Ängste, dass es ihr unglaublich schwer fällt sich endlich fallen zu lassen. Aber Adam kann sie berühren und er wird es auch tun... das verspreche ich euch. :o)
Wer sich mal wieder einen packenden Fantasie-Roman mit einer gehörigen Briese Liebe wünscht, sollte hier unbedingt zugreifen.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.884)

3.048 Bibliotheken, 33 Leser, 16 Gruppen, 153 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, internat, jugendbuch

House of Night - Gezeichnet

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 462 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.12.2010
ISBN 9783404165193
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hatte schon lange vor diese Buchreihe zu lesen und bin letztens in der Bücherei darauf gestoßen und habe ohne große Erwartungen den ersten Teil mitgenommen.
Zu Beginn war ich nicht richtig überzeugt, ob dieses Buch das Richtige für mich ist. Dann habe ich weiter gelesen und fand es richtig gut. Dann fand ich es wieder nicht so gut und überlegte sogar abzubrechen. Aber ich bin eine ehrgeizige Leserin und breche ein Buch so gut wie nie ab.
Dann habe ich mich rangesetzt und habe wirklich einen großen Teil am Stück gelesen und war begeistert. Als es zu Ende war war ich ganz traurig, dass ich mir nicht gleich auch noch den zweiten Teil ausgeliehen habe.
Die Story ist eine Mischung aus Harry Potter und Bis(s), aber dennoch ganz anders und wirklich sehr phantasievoll und richtig schön.
Die Schreibweise ist richtig flüssig und locker, sodass man wirklich schnell voran kommt. Die Geschichte ist wunderbar, denn Zoey macht die ganz normalen Teenager-Probleme wie den ersten festen Freund und Stress mit den Eltern durch und als wäre das noch nicht genug, muss sie sie auch noch in ihr neues Leben als Jungvampir einfinden.
Toll finde ich, dass es kein billiger Abklatsch des aktuellen Vampir-Hype ist auf dessen Zug jeder versucht aufzuspringen. Die Idee dahinter ist einfach herrlich kreativ und anders.
Mittlerweile finde ich es so toll, dass ich mir auch gleich den zweiten Band ausgeliehen habe.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(472)

849 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 91 Rezensionen

paris, liebe, restaurant, autor, frankreich

Das Lächeln der Frauen

Nicolas Barreau , Sophie Scherrer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.04.2012
ISBN 9783492272858
Genre: Romane

Rezension:

Je t´aime.♥♥♥
Dieses Buch zu lesen ist, als würde man an einem wunderschönen Frühlingstag durch Paris spazieren.
Ich glaube man merkt wie begeistert ich bin.
Nicolas Barreau erzählt mit einer solchen Leichtigkeit und französischer Eleganz die mitreißende Geschichte von Aurelie und André, dass man es einfach nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Dieser Roman ist eine Geschichte zum Verlieben, zum Träumen, Lachen und Weinen.
Die Charaktere sind alle wunderbar individuell und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet.
Gefallen hat mir auch, dass es in dem Buch u. a. um ein Buch mit dazu gehörigem Autor, Lektor, PR-Menschen und Verlag geht und man einen kleinen Einblick in das Verlagswesen erhält. Für Leseratten ist das sicher interessant.
Was mir besonders gut gefallen hat ist die perfekte Beschreibung von Paris. Barreau lässt seine Hauptfigur mehrmals durch die Stadt spazieren und da ich selbst schon öfter in Paris war, hatte ich das Gefühl selbst wieder dort unterwegs zu sein, das war einfach ein Genuss.
Sehr schön ist auch, dass im Anhang Rezepte des Menüs stehen, das Aurélie für André kocht.
Solche Details finde ich immer wieder großartig.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

157 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 35 Rezensionen

vampire, sarg, london, dan wells, erbe

Sarg niemals nie

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.04.2012
ISBN 9783492268837
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich habe schon lange nicht mehr so viel bei einem Buch gelacht wie bei diesem.
Endlich mal eine ganz andere Vampirgeschichte und noch dazu so schön makaber und schaurig lustig.
Eigentlich handelt es sich um eine Verwechslungskomödie. Frederick inszeniert seinen eigenen Tod um an eine große Erbschaft zu gelangen. Nun kommen ihm aber ständig irgendwelche Leute in die Quere. Sei es eine Bande von Vampiren, die ihn als ihren Gebieter anbeten, John Keats, ein erfolgloser Dichter, Mary Shelley, die in ihrem Keller Leichenteile zusammensetzt und natürlich ein Vampirjäger, der ihn zur Strecke bringen will.
Auf seiner wilden Flucht aus dem Gefängnis bis hin zur Suche der Leiche des zu Beerbenden, Frederick bleibt wirklich nichts erspart.
Nach der Serienkiller-Trilogie um John Cleaver hat Dan Wells nun einen andere Seite des Fantasy-Genre für sich entdeckt.
Es würde mich nicht wundern, wenn dieser Roman verfilmt oder als Bühnenstück aufgeführt würde.
Dan Wells hat wirklich eine guten Riecher für Situationskomik und auch wenn man ich manchmal beim Lesen wirklich mit den Augen gerollt habe, angesichts der haarsträubenden Ereignisse, ich habe jede Leseminute genossen.
Wer mal eine ganz andere Story über Vampire (die übrigens eher am Rande vorkommen) lesen möchte mit einer guten Priese schwarzem Humor, der ist mit diesem Buch sicher gut bedient.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

liebste tess, rosamund lupton

Liebste Tess

Rosamund Lupton
E-Buch Text: 376 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe Verlag GmbH, 03.11.2010
ISBN B004WRIP22
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das war eines der schönsten Bücher, die ich bisher gelesen habe.
Bee, eine versnobte Wahl-New Yorkerin, kehrt in ihre Heimat London zurück, als ihre Schwester Tess vermisst wird. Nach kurzer Zeit wird Tess tot aufgefunden. Für die Polizei ist es ein klarer Fall von Selbstmord, aber Bee kennt ihre Schwester besser. Gegen den Willen der Polizei und ihrer Familie beginnt sie selbst den Fall zu klären.
Der Roman ist sehr schön und teilweise poetisch geschrieben. Bee schreibt, nachdem sie den Fall gelöst hat und der Mörder ihrer Schwester in Haft ist einen Brief an Tess um das Geschehene zu verarbeiten.
Dabei wechseln sich immer wieder Passagen des Briefes mit Gespräche mit einem Polizeibeamten ab, sodass man nicht einfach einen 400 Seiten langen Brief liest.
Vom ersten Moment an hat mich dieses Buch gefesselt und teilweise sehr berührt. Bee vollzieht eine wunderbare Wandlung und wird immer sympatischer.
Durch Bees Recherchen ist man permanent in der Überlegung wer der Mörder ihrer Schwester ist. Da die ganze Geschichte nur aus Bee´s Sicht auf den Fall geschildert wird, kommt man sich in diesem Fall selbst ein wenig wie ein Dedektiv vor, was ich richtig spannend fand. Relativ schnell hatte ich einen Verdacht, doch durch die ständigen neuen Entdeckungen wurde ich immer wieder auf eine andere Fährte gelenkt. Deshalb blieb es bis zum Schluss interessant.
Mich hat dieses Buch stellenweise kleine Tränchen verdrücken lassen, da man emotional wirklich sehr nahe an der Hauptfigur ist und man sich auch immer mehr mit ihr identivizieren kann.
Wunderschön und sehr bewegend.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(721)

1.280 Bibliotheken, 12 Leser, 13 Gruppen, 166 Rezensionen

thriller, berlin, psychothriller, amnesie, unfall

Splitter

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 02.06.2009
ISBN 9783426198476
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

66 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

krimi, familie, london, mord, gentechnik

Liebste Tess

Rosamund Lupton , Barbara Christ
Buch: 383 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 01.08.2010
ISBN 9783455402841
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das war eines der schönsten Bücher, die ich bisher gelesen habe.
Bee, eine versnobte Wahl-New Yorkerin, kehrt in ihre Heimat London zurück, als ihre Schwester Tess vermisst wird. Nach kurzer Zeit wird Tess tot aufgefunden. Für die Polizei ist es ein klarer Fall von Selbstmord, aber Bee kennt ihre Schwester besser. Gegen den Willen der Polizei und ihrer Familie beginnt sie selbst den Fall zu klären.
Der Roman ist sehr schön und teilweise poetisch geschrieben. Bee schreibt, nachdem sie den Fall gelöst hat und der Mörder ihrer Schwester in Haft ist einen Brief an Tess um das Geschehene zu verarbeiten.
Dabei wechseln sich immer wieder Passagen des Briefes mit Gespräche mit einem Polizeibeamten ab, sodass man nicht einfach einen 400 Seiten langen Brief liest.
Vom ersten Moment an hat mich dieses Buch gefesselt und teilweise sehr berührt. Bee vollzieht eine wunderbare Wandlung und wird immer sympatischer.
Durch Bees Recherchen ist man permanent in der Überlegung wer der Mörder ihrer Schwester ist. Da die ganze Geschichte nur aus Bee´s Sicht auf den Fall geschildert wird, kommt man sich in diesem Fall selbst ein wenig wie ein Dedektiv vor, was ich richtig spannend fand. Relativ schnell hatte ich einen Verdacht, doch durch die ständigen neuen Entdeckungen wurde ich immer wieder auf eine andere Fährte gelenkt. Deshalb blieb es bis zum Schluss interessant.
Mich hat dieses Buch stellenweise kleine Tränchen verdrücken lassen, da man emotional wirklich sehr nahe an der Hauptfigur ist und man sich auch immer mehr mit ihr identivizieren kann.
Wunderschön und sehr bewegend.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

187 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 62 Rezensionen

maggie, krimi, studenten, thriller, trauma

Stimmen in der Nacht

Laura Brodie , Britta Mümmler
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.06.2012
ISBN 9783423249126
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und war wirklich ein Highlight für mich.

Die Geschichte ist in zeitliche Abstände gegliedert und schildert zuerst das Geschehniss von vor 10 Jahren und wecheselt dann in die Gegenwart.

Zunächst wurde ich auch bei dem Vorfall in der Vergangenheit auf die falsche Fährte gelenkt und war um so erstaunter als sich die Dinge dann langsam aufklärten. In der Gegenwart wird die Geschichte dann aus der Sicht von verschiedenen Personen (Maggie, Emma, einer der Studentinnen und eines Polizisten) erzählt. Schade fand ich hier, dass die Situation nicht aus den Augen von Maggies Vater beleuchtet wurde, das wäre sicher auch interessant gewesen.

Was mich an dieser Geschichte so gefesselt hat war, dass ich mich ständig gefragt habe, wie hätte ich reagiert und dass es eigentlich ein tragischer Unfall war, der durch eine Verkettung von Missverständnissen zustande kam und eigentlich nicht hätte passieren müssen und hat doch so viele Leben auf tragische Weise verändert.

Maggie war mir von Anfang an sympatisch und ich konnte ihr Handeln und denken sehr gut nachvollziehen. Emma, die Mutter, hat mir etwas Schwierigkeiten bereitet, da sie oft so denkt und handelt, dass ich es nicht nachvollziehen konnte.

Ich finde diesen Roman wirklich sehr gelungen, die Schreibweise ist einfach, aber emotional und die Geschichte nimmt an mehreren Stellen Wendungen, die ich nicht vermutet hätte. Der Schluss bleibt ein wenig offen, was mich schade finde.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

250 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 88 Rezensionen

fasten, dienstagsfrauen, heilfasten, freundinnen, entschlacken

Sieben Tage ohne

Monika Peetz
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 14.05.2012
ISBN 9783462044102
Genre: Romane

Rezension:

Den ersten Roman "Die Dienstagsfrauen" habe ich durch Zufall als Film gesehen.

Ich fand schon damals, dass die fünf Freundinnen sehr sympatisch und alles andere als langweilig sind. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich erfuhr, dass es eine Fortsetzung gibt.

Ich wurde auch wirklich nicht enttäuscht. Die Freundinnen sind auch hier wieder ein dynamisches Grüppchen, das wieder mal mit einigen Geheimnissen im Gepäck zum alljährlichen Urlaub fährt.

Frau Peetz liefert eine gelungene Mischung aus kleinen und großen Geheimnissen gewürzt mit einer guten Priese Humor ab.

Jede der Freundinnen hat einen ganz eigenen Charakter, alle sind hier sehr gut herausgearbeitet, es bleibt keine auf der Strecke. Durch die unterschiedlichen Lebens- und Verhaltensweisen der Protagonistinnen wird es an keiner Stelle langweilig.

Hat im ersten Teil noch Judith die Hauptrolle gespielt, so ist es dieses Mal Eva. Das lässt mich auf noch mindestens drei weitere Romane mit den anderen Freundinnen als Hauptperson hoffen.

Schön finde ich, dass der Spannungsbogen bis zuletzt hoch gehalten wird und dein großes Fest das abschließende Finale bietet.

Dieses Buch hat mir ein paar schöne Lesestunden und etwas Abstand zum eigenen stressigen Alltag beschert.

Alles in Allem ein gelungener kurzweiliger Frauenroman, der aber alles andere als schnulzig ist.

Auch wenn ich mich mit dieser Rezension etwas am ersten Werk der Autorin festklammere, will ich ganz deutlich sagen, jeder kann dieses Buch lesen, die Vorgeschichte muss man nicht kennen um in diese Geschichte einzutauchen.

Der Schreibstil ist sehr leicht zu lesen und für mich auch wirklich erfrischen, lediglich das Wort "moniert" benutzt Frau Peetz ein paar Mal zu oft. :o)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

gefängnis, pädophil, briefwechse, kinderschänder, kinder

Das Ende von Alice

A. M. Homes , Ingo Herzke
Fester Einband: 290 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 19.04.2012
ISBN 9783462043815
Genre: Romane

Rezension:

Verstörned, wahnsinnig, angsteinflößend.

Die Autorin erzählt diese Geschichte aus der Sicht eines verurteilten Sexualstraftäters, der einen regen Briefwechsel mit einer 19-jährigen Studentin führt, die mehr oder weniger die gleichen Neigungen verspürt wie er.

Zum Einen erfährt man aus den Briefen der jungen Frau, dass sie sich in einen 12 jährigen Jungen verliebt hat und sie erzählt wie sie ihm immer näher kommt, bis sich daraus eine "Beziehung" entwickelt die bis zum Äußersten geht.

Zum Anderen schwelgt Chappy in seinen Erinnerungen an seine Erlebnisse mit Alice. Ob diese alle der Realität oder wohl eher größtenteils seiner Phantasie entspringen, klärt sich nicht. Chappy beschreibt Alice als eine kleine Lolita, die in verführt hat und er, damals 31, konnte nicht anders als sich in dieses Mädchen zu verlieben.

Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben und die Geschichte ist absolut fesselnd. Jedoch musste ich feststellen, dass die Autorin an manchen Stellen für meinen Geschmack eindeutig zu weit geht und das an Stellen, an denen es nicht um den Missbrauch selbst geht. Das hätte man sich wirklich sparen können, denn teilweise habe ich mich schon sehr geekelt. Andererseits bewundere ich ihren Mut ein solches Buch absolut ohne Verschönerung, Verschleierung oder Umschreibung zu verfassen, denn sie hat sicher einiges an Kritik dafür einstecken müssen.

Was ich vermisst habe sind ein paar abschließende Worte der Autorin, mit denen sie z. B. auch erklärt wie sie die Recherchen zu diesem Buch gemacht hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie einfach eine so abartige Phantasie hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

281 Bibliotheken, 2 Leser, 9 Gruppen, 83 Rezensionen

bayern, krimi, mord, oma, provinzkrimi

Winterkartoffelknödel

Rita Falk
Flexibler Einband: 233 Seiten
Erschienen bei dtv, 21.09.2010
ISBN 9783423248105
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zu Beginn viel es mir schwer mich in das Buch einzufinden. Ich bin eigentlich eine recht schnelle Leserin, aber der bayerische Dialekt und die etwas außergewöhnlich Schreibweise haben mich am Anfang doch sehr gebremst.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Franz Eberhofer erzählt und der Franz red halt freu Schnautze, wie die Leut in Bayern eben reden.

Neben Franz, dem Polizisten, der wegen einiger Eskapaden von München nach Niederkaltenkrichen versetzt wird und dementsprechend grantig drauf ist, gibt es noch viele weitere liebenswerte Figuren.

Da ist die Oma, das Lenerl, die schwerhörige Schnäppchenjägerin, die unverschämt gut kochen kann. Der Papa, der ständig Beatles hört und auch nicht davon zurück schreckt vor seinem Poizistensohn Joints zu rauchen. Weiterhin gibt es viele liebenswerte Charakteren, die es wohl in jedem bayerischen Dorf so gibt, wie den Metzger, den Heizungspfuscher und die liebenswerte Büroperle des Bürgermeisters.

Die Kriminalgeschichte an sich war nur mäßig spannend und eigentlich recht schnell durchschaubar.

Wer hier jetzt einen atemberaubenden Kriminalfall erwartet, der wird sicher enttäuscht werden. Wer aber gerne ein gutes Buch über die bayerische Kleinstadtidylle und ihre Tücken mag, dem kann ich dieses Schmuckstück nur empfehlen.

Der Humor ist halt ein ganz eigener, der der Bayern eben. Man mag es oder man hasst es.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Bücher von Rita Falk demnächst im Abendprogramm der ARD laufen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.041)

1.757 Bibliotheken, 32 Leser, 14 Gruppen, 174 Rezensionen

liebe, götter, halbgötter, unterwelt, helen

Göttlich verloren

Josephine Angelini , Simone Wiemken
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.01.2012
ISBN 9783791526263
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der zweite Teil dieser Trilogie hat mich genau so in seinen Bann gezogen wie der Erste.

Geht es im ersten Teil noch darum, dass Helen erfährt dass sie eine Hablgöttin ist und die Familie Delos sie in die Geheimnisse der Halbgötter und der griechischen Mythologie einweit, so wird im zweiten Teil eine härtere Gangart eingelegt.

Zuerst war ich skeptisch, da Helen sich in diesem Teil sehr lange alleine in der Unterwelt aufhält und ich deshalb vermutete, dass es eher langweilig werden würde. Die Autorin hat sich hier aber etwas einfallen lassen, denn Helen steigt nur in ihren Träumen in die Unterwelt und somit gibt es immer wieder einen Wechsel zwischen den Geschehnissen in der normalen Welt und denen der Unterwelt. Dies war für mich eine gelungene Mischung. Zudem bleibt Helen nicht lange alleine, was das Ganze noch interessanter macht.

Es gibt mehrer Handlungsstänge und jeder einzelne ist sehr mitreißend, man fiebert wirklich mit den einzelnen Charakteren mit. Dieser Teil ist spannungsgeladener als der Erste, da es hier wirklich zur Sache geht, sowohl im Bezug auf die unerfüllte Liebe zwischen Helen und Lukas, zu denen sich jetzt auch Orion mischt, als auch im Bezug auf die Kämpfe die nun ausgetragen werden müssen.

Wenn man aufmerksam liest gibt es schon einige Andeutungen wie sich die Geschichte im dritten Teil fortsetzen wird.

Die Charaktere sind im Vergleich zum ersten Teil deutlich gereift.

Bei Göttlich verdammt hatte ich an der einen oder anderen Stelle meine Schwierigkeiten den geschichtlichen Hintergrund zu erfassen, da die Autorin sich hier auch einige kreative Freiheiten erlaubt. Das "Problem" hatte ich bei diesem Teil absolut nicht. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich mit ihrem wunderbar flüssigen Schreibstil in ihren Bann zu ziehen. Im letzten Drittel wurde es so spannend, dass ich es kaum schaffte das Buch aus der Hand zu legen.

Josephine Angelini hat es auch mit dem zweiten Teil geschafft mich wieder vollkommen zu verzaubern. Den Dritten und leider letzten Teil erwarte ich nun sehnsüchtig.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

255 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 29 Rezensionen

thriller, mord, florida, serienmörder, joy fielding

Nur der Tod kann dich retten

Joy Fielding
Fester Einband: 477 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2007
ISBN 9783442311514
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich bereits mehrere Joy Fielding Bücher gelesen habe, dachte ich so in etwa zu wissen was auf mich zukommt. Ich bin noch immer der Meinung, dass ihre Bücher nicht unbedingt als Thriller gelten, wobei dieser zumindest die Bezeichnung verdient hat.

Der Anfang und der Schluss sind eigentlich das Beste an diesem Buch. Direkt auf den ersten Seiten wird eine solche Spannung aufgebaut, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. In der Mitte ist es interessant, wird nie langweilig, auch wenn die Spannung sich etwas legt und wird zum Ende hin wieder so spannend, dass ich es wieder kaum zur Seite legen konnte.

Ein überaus gelungener Thriller, der mich wieder einmal bis zum Schluss in die Irre führte. Nach und nach stehen mehrere Verdächtige zur Auswahl und ich musste zuletzt mal wieder erkennen, dass ich mich total in die Irre führen ließ. Bis zuletzt hatte ich keine Ahnung wer der Killer ist.

Solche Bücher liebe ich, denn es gibt nichts Schlimmeres, als schon zu Beginn eines Buches zu wissen wer der Mörder ist.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 7 Rezensionen

krimi, tony hill, thriller, england, carol jordan

Das Lied der Sirenen

Val McDermid
Fester Einband: 479 Seiten
Erschienen bei Cora, 01.06.2007
ISBN 9783899414448
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe das Buch sicher schon vor 3-4 Jahren gekauft und dann ins Bücherregal gestellt. Nach einiger Zeit wusse ich gar nicht mehr warum ich es gekauft habe. Dem Titel nach zu urteilen hörte es sich nach einer Liebesschnulze an und ich habe zur Zeit gar keine Lust auf Liebe. Ich lese eigentlich fast nur noch Thriller. Da ich jetzt aber meine Berge an ungelesenen Büchern schrumpfen lassen will, kam auch dieses hier auf meine Leseliste.

Ich muss sagen, es war ein Glücksgriff. Sehr spannend, teilweise sehr blutig und grausam, sodass ich mich an einer Stelle wirklich zwingen musste durchzuhalten und weiterzulesen. Zum Schluss nimmt das Buch eine ganz unerwartete Wendung, was ich immer besonders gerne mag. Man bekommt tiefe Einblicke in die Gedankenwelt eines Psychopaten.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

253 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

thriller, serienmörder, entführung, spannung, bombe

Risk - Du sollst mich fürchten

Scott Frost , Karl-Heinz Ebnet
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.07.2007
ISBN 9783426635483
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin von diesem Buch hin und her gerissen.

Einerseits hat Scott Frost einen sehr flüssigen Schreibstil, der es mir einfach machte es zu lesen, andererseits fehlt mir irgendwas an bei dieser Story.

Zum Einen konnte ich mich mit der Hauptfigur Alex Delillo nicht wirklich anfreunden, obwohl sie eigentlich ganz sympatisch ist. Zum Anderen konnte ich mir der Story nicht so viel anfangen.

Es scheint ein Terrorist, ein Bombenleger, am Werk zu sein, der Alex Tochter entführt und ein grausames Spiel mit Mutter und Tochter spielt. Dann erkennen Lieutenant Delillo und ihr Team aber, dass es sich um einen Serienkiller handelt, der sich nur als Terrorist ausgibt. Okay...

Dies war zum einen der Grund warum ich mich nicht so richtig in die Story einfinden konnte. Einmal war er der Terrorist, dann der Bombenleger, dann wird doch wieder davon geredet dass er ein Terrorist ist. Na was denn nun?

Andererseits, und das hat mich eigentlich noch viel mehr gestört, ist der letzte Teil der Geschichte etwas verworren.

In Alex Haus, in dem der Terrorist/Serienkiller ihrem Tochter gefangen hält, explodiert Gas und sie wird durch diese Explosion vorrübergehend blind. Dann bahnt sie sich blind den Weg zu ihrer Tochter, kann kaum hell von dunkel unterscheiden. Ein paar Minuten später kann sie auf einmal sehen, dass ihr Kollege, der ebenfalls durch die Explosion verletzt wurde, blutend am Boden liegt, sie erkennt sogar sein Gesicht und zwei Sätze später ist schon wieder von ihrer Blindheit die Rede.

Das hat mich einfach ein wenig gestört. Ich mag es nicht, wenn ich während dem Lesen über solche Ungereimtheiten nachdenken muss.

Alles in Allem war das Buch schon spannend, denn sonst hätte ich es nicht in 2 Tagen gelesen. Ich würde es als Thriller bezeichnen, aber sicher nicht als Psychothriller, als den der Verlag es herausgebracht hat.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

mord, krimi, stalker, verfolgung, hendrik verhoeven

Der Beutegänger

Silvia Roth
Fester Einband: 428 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 01.08.2007
ISBN 9783455400793
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch habe ich mir schon vor über 2 Jahren gekauft, aber irgendwie kam mir immer ein anderes dazwischen und so lag es lange auf dem Stapel der ungelesenen Bücher. Da ich mir aber vorgenommen habe zuerst alle Bücher zu lesen bevor ich neue kaufe, kam es jetzt endlich an die Reihe.

Ich ärgere mich ein bischen über mich selbst, dass ich so lange mit dem Lesen gewartet habe. Eigentlich mag ich Bücher die in Deutschland spielen nicht besonders, aber dieses war wirklich gut. Von Beginn an wird eine große Spannung aufgebaut. Man kann zwar schon erahnen worum es geht, aber wie es dazu kam und wie es weiter gehen wird ist unklar. Es ist auf jeden Fall sehr spannend und nimmt teilweise ungeahnte Wendungen.

Was mich etwas gestört hat ist, dass zu sehr auf die Nebendarsteller dieser Handlung eingegangen wird. So wird ausführlich über ihr Leben und ihre Gedankengänge geschrieben. obwohl sie höchstens 1 Kapitel überleben. Bei Opfern die eigentlich nur Randfiguren sind, finde ich es eher verwirrend wenn ich zu viel über sie uns ihren Hintergrund erfahre, obwohl das mit der eigentlichen Handlung nicht in Zusammenhang steht.

Trotz der Spannung die aufgebaut wird, ist der Schluss doch etwas lahm und vorhersehbar.

Schade eigentlich, denn aus der Story hätte man definitiv mehr machen können.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.648)

2.891 Bibliotheken, 44 Leser, 14 Gruppen, 239 Rezensionen

dystopie, liebe, flucht, ky, cassia

Die Flucht

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.01.2012
ISBN 9783841421449
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem mich der erste Teil der Trilogie mich so verzaubert hat, wurde ich vom 2. Teil nicht enttäuscht.

Da sich dieser Teil überwiegend mit der Flucht der beiden Hauptpersonen befasst, ist er etwas düsterer und nicht so von der zarten Liebe geprägt wie der erste Band.

Die Leichtigkeit des ersten Teils kann der zweite nicht halten, was bei der Thematik auf nicht zu erwarten war. Dennoch ist es so einfühlsam geschrieben, dass es wirklich schön zu lesen ist.

Schade ist, dass man nicht erfährt wie es mit den Familien von Cassia und Ky weitergeht, wobei ich hier eine Fortsetzung im dritten Band erwarte.

Auch wenn es in diesem Buch etwas zu viele Zufälle für meinen Geschmack gibt (z. B. dass Cassia ausgerechnet in die Region gelangt in der Ky stationiert ist und dass sie ihn doch recht unspektakulär und schnell findet), hat Ally Conie auch hier wieder mein Herz erobert und ich kann es kaum erwarten den dritten Band zu lesen.

Das Cover finde ich, wie bereits beim ersten Teil, sehr gelungen. Saß Cassia (ich gehe jetzt einfach mal davon aus dass sie es ist) im ersten Teil noch wohlbehütet in ihrer Seifenblase/Glaskugel, sprengt sie diese im zweiten Teil, was sehr gut zu den Geschehnissen passt. Nimmt man den Schutzumschlag ab, ist darunter ein Hochglanzeinband, der nochmal das selbe Cover hat wie der Schutzumschlag.

  (6)
Tags:  
 
120 Ergebnisse