Allys_

Allys_s Bibliothek

48 Bücher, 47 Rezensionen

Zu Allys_s Profil
Filtern nach
48 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

thriller, wissenschaftsthriller, schweden, zukunft, vergangenheit

Repeat

Daniel Westland
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei script5, 17.02.2014
ISBN 9783839001486
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

- Cover -
Um von vorneherein zu sagen, finde ich das Cover klasse! Man sagt ja immer weniger ist mehr und ich finde, dass es in diesem Fall zu tausend Prozent zutrifft. Ich mag das Spiel zwischen blau und Schwarz. Es ist weder langweilig noch 0815 sonder überzeugt mit seiner Einfachheit. 

- Meine Meinung -
Als meine Freundin und ich mit Repeat begonnen haben, hatten wir viel mehr auf ein spannenden Thriller gehofft. Derzeit hatten wir eine Sucht zu Büchern in dieser Genre aber, und hier kommt das dicke, fette ABER, (leider) entpuppte sich die Geschichte als eine Dystopie, jedenfalls in unseren Augen. Der Wisschenschaftlicherkram war durchaus interessant aber ziemlich kompliziert und verwirrend. Es war schwer zu verstehen und man las,mehr oder weniger, etwas holprig durch die Kapitel. 

Dasselbe gilt leider auch für die Protagonisten, denn durch die abwechselnde Sichtweise blieben Hauptcharakter und Nebencharakter ziemlich flach und raubten mir und meiner besten Freundin den letzten Nerv. Sie waren uns unsympathische und wir hatten gar kein Bezug zu ihnen gefunden , sondern quälten uns regelrecht dadurch.  Was schade ist den die Hauptidee ist genial. Man hätte aus der Geschichte definitiv Etwas herausholen können.  Vielleicht wäre es logisch gewesen, die Geschichte ein bisschen ruhen zu lassen, damit sie blüht und gedeiht, auch, wenn sie in diesem Moment genial herüber kommt. 

Dadurch sind wir zum Punkt gekommen, dass man diesen kostbaren Rohdiamant hätte schleifen und polieren müssen, denn erst dann ist er perfekt. 

Herr Westland, konnte mit seiner Grundidee punkten, jedoch hatten wir beide das Gefühl, als würde er nicht genau wissen wo er anfangen und wo er enden möchte. (Hier möchten wir niemandem zu Nahe treten oder geschweige denn ärger, es sind nur unsere Empfindungen.)
Wir sind beide jedoch durchaus gespannt auf ein weiteres Buch von Herr Westland und freuen uns auf weiter Ideen von ihm.

- Fazit -
Eine tolle Grundidee, an dessen Umsetzung es leider gottes hapert, 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

187 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

soul seeker, fantasy, liebe, im namen des sehers, tod

Soul Seeker - Im Namen des Sehers

Alyson Noël ,
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 11.11.2013
ISBN 9783442204090
Genre: Fantasy

Rezension:

- Cover - 

Ich hatte ja schon erwähnt, dass  die Cover der Soul Seeker- Reihe mir sehr gut gefallen. Sie sehen hübsch im Regal aus und das Farbspiel zwischen grün und blau fasziniert mich. Es ist mal was anderes und nicht der 0815 Schrott. 


- Eigene Meinung -

Der Einstieg ins Buch war Feder-, wenn sogar, Kinderleicht. Ich hatte direkt einen Anschluss dazu und wusste noch, um was es geht. Der Schreibstil war wie gewohnt sehr locker und hat das Lesen gefördert! 
Nicht viele Autoren haben es drauf, aus der Ich-Perspektive zu schreiben. 

Auch wenn ich am ganz Anfang nicht mit der Protagonisten sympathisieren konnte so kann ich jetzt sagen, dass ich einen Anschluss zu ihr gefunden habe, ich mag sie auch, wenn ich manchmal ihre Gedanken oder Handlungsgänge nicht verstehe toleriere ich es. 
Nebenbei rücken die Nebencharakter in den Vordergrund und bringen Abwechslung  in die Geschichte. Zwar komme ich immer noch nicht mit dem Namen "Axel" klar aber auch, wenn man nicht viel von ihm hat ist er sehr interessant und ich bin mir ziemlich sicher, dass er mich überraschend wird. 

Es ist immer wieder schön in eine andere Welt zu tauchen und ständig den selben "Müll" zu lesen. Mittlerweile hängen mir Fantasy und Science Fiktion aus den Ohren aber Soul Seeker war mal ein Lichtblick unter all den Büchern. 

Leider muss ich aber gestehen, dass er seinen Vorgängern nicht wirklich gerecht wird, jedoch bin ich mir sicher, dass der letzte Band mich umhauen wird. 

Alles in einem eine sehr gute Geschichte die Fragen aufwirft, die nicht beantwortet werden aber dafür hoffen lassen, dass der letzte Band ein Kracher wird.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

soul seeker, alyson noël, mystisch, das echo des bösen, daire und dace

Soul Seeker - Das Echo des Bösen

Alyson Noël
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 22.07.2013
ISBN 9783641089184
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Ich liebe dich, seit ich dich zum ersten Mal im Traum gesehen habe - lange bevor ich auch nur von Enchantement gehört habe."

- Cover -
Die Cover von  "Soul Seeker" - Reihe sind wirklich tolle Schätze im Bücherregal. Ich liebe das Farbspiel zwischen pink und grün, es macht das Buch niedlich und zierlich und manchmal denke ich mir aus, dass das Buch eine zierliche, kleine, feminine, junge Frau ist. Die einem mit ihrere Sanftheit alle Blicke auf sich zieht. 
Kurz um: Ich liebe, liebe, liebe es!


- Inhalt - 
Daire hat ihre Bestimmung angenommen. Sie konnte die Seele ihrer Großmutter noch aus den Fängen des Bösen befreien als wieder ein Enchantement herein bricht.  Die Coyotes, übrigens die Feinde der Soul Seeker, konnten sich einen Zugang zur Unterwelt schaffen. Sie wollen die Macht ausbauen und alles zerstören. 


- Eigene Meinung -
Seinen Vorgänger hatte ich ja schon verschlungen aber dieses hier habe ich inhaliert. Wieder einmal ein Werk, dass mich bis in die Zehenspitzen beeindruckt hat und mich nicht losgelassen hat. 


Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Man kann die Lektüre in die Hand nehmen und einem fällt nicht auf, dass man drei Stunden gelesen hat. Ihr Schreibstil stört überhaupt nicht den Lesefluss, sonder im Gegenteil, es fördert einen. Die Worte flutschen durch die Seiten und man hat Spaß es zu lesen. 


Besonder gefallen haben mit, dass sich die Charakter entwickelt haben. Im ersten Band konnte ich nicht mit der Protagonisten sympathisieren aber im zweiten Band kann ich sie doch leiden. 


Einen Kritik punkt hätte ich aber und das war das Einzige was mich wirklich gestört hat: Der Persepktivenwechsel. Für ein Fischhirn wie mich war das sehr verwirrend und ich hatte keinen Überblick mehr aber nachdem ich mir dann quasi die wichtigen Dinge notiert hatte ging das. Vielleicht war es nur bisschen ungewohnt, da man in vielen Romanen immer nur eine Perspektive sieht/liest. 


Vor Spannung wäre ich fast geplatzt und habe regelrecht meine Nägel abgeknabbert, umso mehr freue ich mich auf den dritten Band. 


Frau Noel hatte auch tolle Überraschungen parat, die einen kurz aus der Bahn geworfen hat aber man hatte sich schnell fangen könne. Deswegen liebe ich ihre Bücher: Sie sind eine Entdeckungstour der besonderen Art.


Fazit: Blöd ist nur, dass es zuende ist und ich nicht mehr lesen kann. Eine spannungsgeladene Lektüre, die ich nicht aus der Hand legen konnte!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.878)

2.588 Bibliotheken, 20 Leser, 4 Gruppen, 341 Rezensionen

liebe, tod, familie, layken, krebs

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2013
ISBN 9783423715621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover -

Ich dusel habe das "Will" , der männliche Protagonist des Buches, im Civer erst mal verschlafen, um so toller fand ich es als ich es entdeckt hatte und vor allem muss ich den dtv Verlag für das gelungene Cover belohnen. Es ist anderes und nicht 0815 sondern eine Augenweide. Die anderen Designer sollten sich ein Beispiel vom Verlag nehmen, denn  DAS sind originelle Covers.

- Eigene  Meinung -

Ich liebe Will. Ja, ihr habe richtig gehört, ich liebe ihn. Er ist einer der süßesten Kerle von denen ich je gelesen habe, weil er eine tolle Seele hat. Er ist witzig, intelligent und niedlich. Aber ist auch nicht zu "perfekt" sondern hat ebenfalls seine Schwächen und Stärken und genau das hat mich am meisten an der ganzen Geschichte überzeigt, die Schwächen und Stärk der einzelne Charaktere. 

Die Liebesgeschichte ist einfach göttlich. Sie ist bittersüß und lässt einem mitfiebern. Sie ist.... einfach PERFEKT. 
Ich will euch gar nicht das Buch schmackhaft machen, denn dann würdet ihr es alle kennen. Es ist fast mein persönliches Geheimnis und ist es wert gelesen zu werden.  

Dieses Mal habe ich mich kurz gefasst, weil meine Meinung dem Buch nicht gerecht werden, es wäre einfach eine Verschwendung, wenn ich es euch erklären wollen würde. Lest es selbst und ihr wisst es. 

- Fazit -

5/5 Sterne

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

118 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

baby, eltern, humor, erziehung, möhrchen

Fuck the Möhrchen

Barbara Ruscher
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 09.09.2013
ISBN 9783746629834
Genre: Humor

Rezension:

- Cover -

Oh mein Gott, das Baby ist so niedlich, da bekomme ich Lust auf knuddeln und kuscheln. Es harmoniert total gut mit dem Titel und ist ein hinreißend, 

- Eigene Meinung -

Ich muss gestehen, dass ich das Buch mit meiner ganzen Familie gelesen habe. Ich habe daraus vorgelesen und meine Eltern und Geschwister haben sich prächtig amüsiert. Wir haben gelacht, bis uns der Bauch weh tat und wir einige Tränchen bekommen haben. 

So wollen wir (meine Familie und ich) sagen, dass Frau Ruscher ein Lesespaß für die ganze Familie erschaffen hat. Wir haben selten so viel Spaß miteinander gehabt und die Lesestunden genossen.  Es war irgendwie, wie ein Vermittler und Balsam für die Seele. 

Uns hat der Schreibstil sehr gut gefallen und vor allem die Wortwahl. Es war locker und flockig und hat es hat einem, in meinen Fall, sehr viel Spaß gemacht die Geschichte über das Baby zu lesen. Am liebsten wäre es uns noch gewesen, wenn die Autorin selbst bei uns gewesen  wäre und uns vorgelesen hätte. 
Das Buch war uns sehr sympathisch, humorvoll, interessant und eine erfrischende Abwechslung.

Alles in einem war das Buch sehr amüsant und definitiv ein muss für die Familie, es veranlasst, dass man seine Sorgen vergisst und sich einfach gehen lässt. Ein noch größeres Kompliment  können wir gar  nicht weiter geben. 

Wir sind gespannt auf weiter Werke von Frau Ruscher. 

-Fazit -

5/5 Sterne. 
Ein einfaches muss.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

vampire, fantasy, hexen, wicca, hexe

Forever - Das ewige Mädchen

Rebecca Hamilton , Ralph Sander
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.11.2013
ISBN 9783862788392
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover -

Eine Unikat aus Düsternis und Farbspiel, dessen Augenmerk auf dem hübschen Gesicht der jungen Dame liegt. Die kleinen eingearbeiteten Schnörkel laden förmlich zum drüber fahren ein. 
Großes Lob an den GestalterIN.


- Meinung - 

Alleine das Cover reicht leider nicht. Zugegeben der Darkiss Verlag hat ein besonderes Händchen für die Buchcover aber nicht NUR das äußere zählt sondern auch das innere!

"Forever - Das ewige Mädchen" ist absolut langweilig. Ich habe das Buch nicht mal zu ende gelesen und werde mir das auch nicht mehr antun. Ich habe beim lesen Däumchen gedreht und wollte nur noch ein: DAS ES VERDAMMT NOCHMAL AUFHÖRT! Ich hätte lieber meinen Kopf gegen die Wand geschlagen als DAS zu lesen. 

Abgesehen von den nervenden Charakteren und der blöden Handlung kann ich nur etwas gutes dem Buch abgewinnen: Das Cover! Mehr aber auch nicht. 

Mich hat in der ganze Gesichte dieses Hexenseins und nicht seins in den Wahnsinn getrieben. Entweder oder, oder? Aber, nein, die liebe Frau Hamilton musste daraus eine wissenschaftliche Rechnung machen. Bis ich das Chaos sortiert hatte, wäre ich dreimal zum Mond und wieder zurück geflogen und hätte einem Hund das Sprechen gelehrt. 

Leider hat mein Lieblingsverlag mich diese mal im Stich gelassen den "gut" war die Geschichte nicht mal ansatzweise. 

- Fazit -

Wer meint er müsse sich das antun, der soll es wagen. Über Geschmack kann man sich ja bekanntlich nicht streiten. Sollte jemand mich überzeugen können, würde ich nochmal damit anfangen. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, familie, verrat, usa, ebook

Willkommen in Hawks

Hannah Wunder
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 02.07.2013
ISBN B00DQNRXKI
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover -
Perfekt für die Herbsttage - es ist sanft und lädt zum lesen ein. Das Mädchen auf dem Cover ist übrigens sehr hübsch - im Ganzen: Ich liebe es!
- Meine Meinung  -

Eine bessere Geschichte gibt es nicht, die einfach zum Entspannen da ist. 
Eigentlich habe ich schon alles in der Leserunde gesagt und das zu wiederholen wäre irgendwie schwachsinnig aber alles in einem einfach fabelhaft. Besser geht es irgendwie nicht! Ich hoffe, wird dürfen noch einige andere Werke der Autorin lesen! 


- Fazit -


Volle Punktzahl ansonsten fehlen mir die Worte. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

97 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

liebe, streit, heartbreak-family, jugendbuch, scheidung

Heartbreak-Family: Als meine heimliche Liebe bei uns einzog

Deniz Selek
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 26.09.2013
ISBN 9783596854615
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover-

Ich liebe das Cover. Ich mag das Farbspiel zwischen Pink, lila und Orang.  
Irgendwie spiegelt sie perfekt den Inhalt des Buches. 

- Meine Meinung -

Deniz Selek - diesen Namen sollte man sich merken. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus und bete, dass es eine Fortsetzung geben wird.Ich hatte noch nie so ein Spaß beim lesen, bei dem ich mehrmals aus dem  Bett gefallen bin. Meine Bauchmusekeln hatten mich schon verflucht aber ich konnte einfach nicht aufhören. 

Als Türkin hat es mir unglaublich Spaß gemacht zu lesen, wie man zwischen Deutsch und etwas Türkisch hin und her gewechselt ist. Irgendwie hatte ich das Bild zwischen mir und meiner Familie die ebenfalls gemischt redet. Irgenwie rutschen wir automatisch ins Deutsch. 
Ein beispiel möchte ich kurz nennen, wenn meine Mutter mich etwas bittet: >>Eliz, bana lüftfen Löffele versene<< bedeutet >>Eliz ( so heiße ich) gibt mir mal bitte den Löffel<< Unser deutschen Freunde lachen uns dann immer wieder aus, weil sie es amüsant finde wie wir immer zwischen den Sprachen "switchen" Aber es ist nicht so als würden wir das extra machen, nein im Gegenteil es passiert automatisch.  Deswegen hatte ich auch riesen Spaß dran mal auf Schwarz und Weiß zu lesen wie das eigentlich klingt. 

Mir haben die Charakter alles sehr gut gefallen und ich fand es witzig auch mal "ein Teil" der Patchwork-Familie zu sein. Es war witzig und hatte auch einen gewissen Reiz aber, ob ich wie Jannah das durchstehen könnte, steht in den Sternen geschrieben. Ich hatte eigentlich erwartete, dass es eine deutsch-türkische Patchwork-Familie wird, wie in "Türkisch für Anfänger" aber es war überhaupt nicht so - dass hat mich positiv überrascht. Ich fand es lustig in andere Kulturen einzutauschen und musste schmunzeln über Jannah, die, mal kurz erwähnt gerade mal 14 ist - das perfekte alter, um sich in jeden Idioten zu verlieben lach  
Schade fand ich nur, dass Ken irgendwie überhaupt kein Interesse an Jannah hatte aber ich bin mich sicher, sollte es einen zweiten Teil geben, dass total anderes sein wird. Deswegen kann ich es kaum erwarten und darf hoffen und bangen auf einen zweiten Teil

-Fazit - 

An tolle, vor allem lustige Lektüre, die einem die dunkelen Herbsttage vergessen lässt und in eine andere (amüsante) Umgebung mit sich nimmt.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

330 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

fantasy, wolf, liebe, frost, dämon

Frostblüte

Zoë Marriott , Claudia Max
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.10.2013
ISBN 9783551312709
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover -

Zuerst hatte mich irgendwie das Mädchen mit dem Gesicht im Wolf irritiert - es war irgendwie komisch und musste etwas länger als sonst das Bild, sprich Cover, länger betracht, bis ich mich wirklich dran gewöhnt hatte aber im Groben und Ganzen finde ich es Klasse

- Meine Meinung -

Forst oder auch Saram trägt einen Wolfsdämon in sich, jedenfalls bezeichnet sie es so, der taucht jedes Mal auf, wenn Frost sie verletzt und sie blutet. Langezeit konnte ich irgendwie Blut und den Auslöser zusammen bringen aber nach einer Zeit hatte ich schon eine dunkle Vorahnung, bei der ich richtig lag. 

Forst ist ein sehr....wie soll ich sagen....einsamer, unsicherer Mensch. Was ich wirklich verstehen kann, denn schließlich ist es nicht normal, dass man im acht bei vollem Bewusstsein verbrannt werden würde. Sie hat so viel Leid erfahren, dass ich schon die Schnauze volle hatte und ihr das ganze Glück der Welt schenken wollte aber um so interessanter wurde es als sie Luca kennen lernte.  Ich weiß, dass es kitschig klingt aber die beiden sind zwei Seelen, die sich mal verloren und wieder gefunden haben - so hatte immer ich das Gefühl. Frost, die jahrelang nur von allen verabscheut wurde und ständig mitansehen musste wie ihre eigene Mutter zusammen zuckte und immer alles gründlich gewaschen hatte bevor sie etwas anrührte, sprich, aus dem selben Besteck aß. Ich verstehe nie, warum Menschen irgendwie immer noch die Hoffnung haben, dass es noch gute Menschen da draußen existieren, wenn sie schon so viel Leid erfahren haben. Umso mehr mochte ich irgendwie Frost. 
Luca und Arian, beide liebe ich total und kann eines überhaupt nicht verkraften: Achtung Spoiler: dass Arian gestorben ist, irgendwie habe ich noch die leise Hoffnung, dass die Feuergöttin im eine zweite Chance gibt. 
Sie waren ebenfalls tolle Charakter die ich sofort in mein Herz geschlossen habe und sich immer "bei mir tragen werde" 
Ich liebe die Art der beiden: Der ein sanft wie eine Feder, sowohl innerlich als auch äußerlich. Und der andere Rau wie ein Fekls, beide haben was und beide liebe ich. Müsste ich mich aber zwischen Luca oder Arian entscheiden, würde meine Wahl auf  Arian fallen. Auch wenn er rau ist, so besitzt er auch eine sanfte Seite, die Frost sicherlich besser gefallen/geholfen hätte. 

- Fazit -

Einfach  fabelhaft - ohne Wort! Ich hoffe, auf eine Fortsetzung!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

234 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 29 Rezensionen

fantasy, soul seeker, liebe, alyson noel, daire

Soul Seeker - Das Echo des Bösen

Alyson Noël , Ariane Böckler
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 22.07.2013
ISBN 9783442204106
Genre: Fantasy

Rezension:

"Ich liebe dich, seit ich dich zum ersten Mal im Traum gesehen habe - lange bevor ich auch nur von Enchantement gehört habe."

- Cover -
Die Cover von  "Soul Seeker" - Reihe sind wirklich tolle Schätze im Bücherregal. Ich liebe das Farbspiel zwischen pink und grün, es macht das Buch niedlich und zierlich und manchmal denke ich mir aus, dass das Buch eine zierliche, kleine, feminine, junge Frau ist. Die einem mit ihrere Sanftheit alle Blicke auf sich zieht. 
Kurz um: Ich liebe, liebe, liebe es!


- Inhalt - 
Daire hat ihre Bestimmung angenommen. Sie konnte die Seele ihrer Großmutter noch aus den Fängen des Bösen befreien als wieder ein Enchantement herein bricht.  Die Coyotes, übrigens die Feinde der Soul Seeker, konnten sich einen Zugang zur Unterwelt schaffen. Sie wollen die Macht ausbauen und alles zerstören. 


- Eigene Meinung -
Seinen Vorgänger hatte ich ja schon verschlungen aber dieses hier habe ich inhaliert. Wieder einmal ein Werk, dass mich bis in die Zehenspitzen beeindruckt hat und mich nicht losgelassen hat. 


Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Man kann die Lektüre in die Hand nehmen und einem fällt nicht auf, dass man drei Stunden gelesen hat. Ihr Schreibstil stört überhaupt nicht den Lesefluss, sonder im Gegenteil, es fördert einen. Die Worte flutschen durch die Seiten und man hat Spaß es zu lesen. 


Besonder gefallen haben mit, dass sich die Charakter entwickelt haben. Im ersten Band konnte ich nicht mit der Protagonisten sympathisieren aber im zweiten Band kann ich sie doch leiden. 


Einen Kritik punkt hätte ich aber und das war das Einzige was mich wirklich gestört hat: Der Persepktivenwechsel. Für ein Fischhirn wie mich war das sehr verwirrend und ich hatte keinen Überblick mehr aber nachdem ich mir dann quasi die wichtigen Dinge notiert hatte ging das. Vielleicht war es nur bisschen ungewohnt, da man in vielen Romanen immer nur eine Perspektive sieht/liest. 


Vor Spannung wäre ich fast geplatzt und habe regelrecht meine Nägel abgeknabbert, umso mehr freue ich mich auf den dritten Band. 


Frau Noel hatte auch tolle Überraschungen parat, die einen kurz aus der Bahn geworfen hat aber man hatte sich schnell fangen könne. Deswegen liebe ich ihre Bücher: Sie sind eine Entdeckungstour der besonderen Art.


Fazit: Blöd ist nur, dass es zuende ist und ich nicht mehr lesen kann. Eine spannungsgeladene Lektüre, die ich nicht aus der Hand legen konnte!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, raven, agenten, kran, romanze

Raven

Andrea Mertz
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.07.2013
ISBN 9783864431357
Genre: Fantasy

Rezension:

- Cover -

Ist fabelhafte. Erinnert mich bisschen an James Bond oder Kick-Ass. Ich liebe Bücher UND Filme in dieser Genre. Also finde ich es actionreich und -Achtung,  Wortwitz- explosiv. 

- Meine Meinung - 

"Raven" ist eine toller Debüt und konnte mich sofort in sein Bann ziehen. Von tiefgründigen Charakter bis hin zur Kulisse hat alles gestimmt.  
Raven ist ein unglaublicher Charakter,  den ich am liebsten in meine Handtasche packen wollte und sie nie wieder hergeben wollte. Die Idee hat mich überzeugt und gleichzeitig auch zu tiefst erschüttert.  Die Folterung, das schwere Leben der Soldaten es war alles so realistisch,  dass ich mich wie in einem Film gefühlt habe. Deswegen habe ich riesen großen Respekt vor der Autorin.  Eine so realistisch Umgebung zu schaffen ist ein Kunststück und bereitet mir beim lesen viel Spaß.  Einen einzigen Kritikpunkt hätte ich aber: "Holy Moly" war wirklich nervig und ich geriet auch in Versuchung,  diesen Spruch mit einem Stift zu übermalen. 
Ich mochte Lianne temperamentvoll Art und ihren eigensinnig Kopf.  Sie hat so viel Güte ausgestrahlt und macht sie stark und dennoch zerbrechlich.  
Alles in einem waren alle Charaktere menschlich ; Besaßen Ecken und Kanten und waren super sympathisch.  
Ich hoffe doch wirklich sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

orakel, serie teil 01, erotik, drachenclan 1, drachenclan-krieger

Geliebter Krieger

Paige Anderson
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.11.2013
ISBN 9783864432279
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(764)

1.544 Bibliotheken, 30 Leser, 8 Gruppen, 205 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, teri terry, gelöscht, zukunft

Gelöscht

Teri Terry , Marion Hertle
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2013
ISBN 9783649611837
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover -  Das Cover von Gelöscht ist wirklich eine Augenweide. Auch, wenn es ein Gesicht hat ist es düstern und verbirgt ein Geheimnis - das finde ich Klasse! Außerdem beneide ich die Lippen des Mädchen, sie sind so feminin! 
- Zitat - 

"Aber wie kann ich wissen, wer ich jetzt bin, wenn ich nicht weiß, wer ich war?" (S. 165)


"Ich weiß nicht, was ich getan haben könnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich jemals etwas so Grauenhaftes hätte tun können. Und du auch nicht. Aber wir werden es nie erfahren. Wir können nur unser Leben leben, wie es jetzt ist: die sein, die wir jetzt sind." (S. 165)


- Eigene Meinung - 

 Der Klapptext und das Cover, waren es die mich aufmerksam auf das Buch "Gelöscht" gemacht hat. Als ich auch noch das Glück hatte bei einer Leserunde mitmachen zu dürfen, war es wie ein sechser im Lotto. 
begeistert habe ich mich an die Lektüre herangewagt und kann nur sagen, dass es wundervoll ist! 
"Gelöscht" unterscheidet sich sehr von anderen Dystopien, was nicht negativ gemeint ist sondern positiv, Den es ist neu, originell und erfrischend. Anfangs dachte ich, ich weiß schon wie das Ende ist aber das war dann nicht so! Es hatte unerwartete Wendungen auch, wenn ich ein Hauch einer Ahnung hatte. Vor allem aber sind mir einige Zitate richtig unter die Haut gegangen und haben mich nachdenklich zurück gelassen. Einige Fragen hab sich in mein Kopf gebrannt: Was wäre, wenn ich mein Gedächtnis verloren hätte. Wie hätte ich reagiert? Auf der Suche nach Antworten kamen immer wieder neue Fragen und es war eine rasante Achterbahnfahrt der Gefühle. 
Die Idee dahinter war sehr gut und, das ist das wichtigste, total durchdacht. Es gab keinen Logikfehler und es wirkte so als würde die Autorin in diesem "System" leben. 
Kyla, die Protagonisten, war mir von Anfang an sympatisch. Ich habe ihren Willen und ihren Mut bewundert. Sie ist menschlich, lernt aus ihren Fehlern und macht sie nicht  noch einmal. Sie läuft nicht wie ein kleines naivchen durch die Gegend und denkt sie müsse die Welt retten, was eine willkommene Abwechslung war. Auch, wenn ich niemals vorhabe mal in ihrer Lage zu sein und überhaupt nichts mehr von meiner Vergangenheit wissen würde, würde ich all zu gerne wissen warum sie sich nicht erinnern kann bzw konnte. Tja vom männlichen Protagonist war ich einfach hin und weg. Anfangs ist er in der besten Freunde Zone und dann entwickelt er Gefühle für Kyla und es ist einfach  hinreizend alles zu lesen! 

- Fazit - 
Eine niveauvolle Lektüre, die alle beinhaltet was eine gute Lektüre ausmacht. Es ist spannend und rasant aber die Liebesgeschichte kommt nicht zu kürz, genau das was ich mag,  

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

tanzen, ballett, ebe, drogenmissbrauch, rivalität

Silhouette, Gefährlicher Ehrgeiz

Thalia Kalkipsakis , Sonja Fiedler-Tresp ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Planet Girl, 15.07.2013
ISBN 9783522503785
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover - 

Anfangs fand ich das Cover wunderschön aber nachdem lesen hatte ich plötzlich einige Ideen wie man dem jetzigen Cover pepp geben könnte. 
Es nämlich ein echt tolle Geschichte. Aber dieses Blutrot macht es ebenfalls geheimnisvoll und die schwarze Silhouette schenkt dem Cover irgendwie etwas gefährliches. 

- Zitat -

 Er liebte die Herausforderung, brauchte die Gefahr wie die Luft zum Atmen. Nur dann fühlte er sich wirklich frei, wenn er dem Tod ins Auge blickte und ihm ein Schnippchen schlug. Vielleicht war das nicht normal, aber so war sein Leben. Er ging nicht daran. Scheinbar war er deshalb erfolgreich und noch nicht getötet worden. (S. 34)

- Meine Meinung -

Für einen Menschen der noch nie in Berührung mit dem Ballett gekommen ist sind die "Fachbegriffe" nur fette Fragezeichen. Jemand wie ich, der sich mit Ballett befasst beziehungsweise es selbst getanzt hatte und ein klein wenig sich damit befasst hat, sprich sich Videos, Artikel oder gar eine Ballettschule besucht hat, weiß gerade noch so was die Autorin mit einem Plie meint. Jedoch wird es für die unwissenden Leser eine richtige Herausforderung, 

Ich persönlich könnte mich noch stundenlang darüber aufregen, denn sehen wir über die ganzen Klischees weg, sprich Diät, Hungern, "Ach, ich muss soooo gut aussehen" und dem "Ehrgeiz" stört mich die Tatsache, dass Scarlett Ballett in ein völlig anderes Licht rückt. Ich liebe Ballett, bewundere die Körpersprache, die Emotionen, die mit dem Tanz in Verbindung ist und dann kommt SOWAS! 

Zumal wird Ballett zweitrangig, ebenso das Musikvideo. Vielmehr ging es um die Gefühle der beiden Protagonisten. Moss, denn ich auf gut Deutsch, einen Arschtritt bzw gegen die Wand klatschen wollte war als Charakter unerträglich. Nicht nur seine blöde Macho-Sprache sonder auch dieses ganze Getue hat mich in den Wahnsinn getrieben. 

Scarlett eine - in meinen Augen- verzogene Göre, die gerade bei so eine disziplinierten Sportart war respektlos und einfach nur rotzfrech. In einer Akademie hätte sie man schon im hohen bogen raus geworfen und  ihr die kalte Schulter gezeigt. Ich finde es schade, dass die Geschichte auch irgendwie so das alles in falsche Licht rückt, denn so ist es nicht. 

- Fazit -

Eine nervenaufreibende Geschichte, die mich schier in den Wahnsinn getrieben hat, was ich ziemlich traurig finde.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

74 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

fibelscheibe, suche, archäologie, ilyas, liebe

Assassino

Gerd Ruebenstrunk
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 05.03.2013
ISBN 9783760786810
Genre: Jugendbuch

Rezension:


- Cover -

Finde ich übrigens super Klasse. Da es mal endlich ein Mann abgebildet ist. Ich mag das Farbspiel zwischen schwarz und Gold. Es hat dem Cover etwas mysteriöses gegeben. 
- Zitat -
Katis Augen flogen hektisch die Treppe auf und ab. Vielleicht konnte sie die Stufen hinauflaufen? "Versuch es erst gar nicht. Du kommst uns nicht davon." Eine Hand schoss nach vorn und drückte sie gegen die Wand.

- Meine Meinung- 
Mit einem Kribbeln im Bauch habe ich die Geschichte angefangen. Ein völlig neues Gebiet. Artefakte sind zwar in Filmen total interessant aber davon gelesen habe ich auch nie. Ich muss zugeben, dass ich einige Startprobleme hatte, neue Wörter rieselten auf einen ein aber die Atmosphäre war Klasse. Ich habe das Buch immer auf dem Weg zur Arbeit bzw Praktikum gelesen und hatte ein paar Mal Paranoia, denn die Protagonisten hatte das Gefühl als würde sie jemand beobachten, dass hatte zufolge, dass ich ständig über meine Schulter geguckt habe - ich ebenfalls ständig das Gefühl beobachtete zu werden oder aber ich habe es mir eingebildet!Beide Protagonisten waren auf ihre Art besonders und gerade die Thematik, um das Artefakt, hat mir besonder gut gefallen. Die Nebencharaktere war toll beschrieben und irgendwie blieben sie sehr gut im Gedächtnis. Sie waren lebhaft und menschlich beschrieben. Aber leider war es so, dass die Geschichte sich hinzog und etwas langatmig war. Ich hätte einfach mehr erwartet, durch den guten Start aber leider wird es flach und schweift vom "Thema" ab.  Nach einer gewissen Zeit gingen sie mir auch auf die Nerven und einige Dinge hätte man einfach anderes machen können. Ich finde es Schade, denn aus der Geschichte hätte man wirklich viel rausnehmen können. Ich hoffe, doch noch auf eine Fortsetzung. 
- Fazit -
Eine Geschichte die einem die Hoffung von Abenteuer schenkt nur leider nie wirklich rein kommt. Mit besonderen Charakteren ist es aber leicht mal davon abzusehen und ist fürs Schmökern ganz in Ordnung. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.088)

1.703 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 167 Rezensionen

liebe, sex, erotik, abbi glines, rush of love

Rush of Love - Verführt

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.05.2013
ISBN 9783492304382
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

- Cover -

Leider muss ich gestehen, dass mir die Deutscherversion überhaupt nicht gefällt. Es wirkt sehr dumpf und flach und die dunklen Farben sind einfach deprimierend. Die Englischeversion gefällt mir viel besser- deswegen bin ich ja auch überhaupt auf das Buch gestoßen, ich kannte es schon vor der Deutschenübersetzung. Die Englischerversion ist süßer, niedlich und sommerlicher. Und auch total gut umgesetzt, ungefähr so sehen für mich Blaire und Rusch aus. Bei der Deustchenversion geht das Cover einfach unter und ist einer von vielen. Da frage ich mich, warum sie nicht, wenn sie keine andere Idee hatten, die Englischerversion genommen haben. Ich wollte mir schon das englische Buch holen, weil es viel besser aussieht. Der Verlag hätte auch eine Umfrage starten können, denn so erregt das Buch keine Aufmerksamkeit. 


- Inhalt-


Achtung: Spoiler!
 Blaire hat alles verloren, ihre Mutter die gestorben ist, ihre Zwillingsschwester (Valerie) bei einem Autounfall und ihren Vater- der sie nach dem Tod von Valerie einfach im Stich gelassen hat. Jetzt, wo sie niemanden mehr hat, bittet sie ihren Vater um Hilfe, der sie gerne bei sich Wohnen lässt bis sie genügend Geld hat um sich eine eigene Wohnung zu leisten. Daraufhin fährt sie zu ihrem Vater mit noch 20 Doller in der Tasche. Bei der Ankunft muss sie aber feststellen, dass ihr "VATER" Urlaub mit seiner neuen Flamme macht, Blaire ist also jetzt obdachlos... naja, bis ihr Stiefbruder Rush sie für einen Monat bei sich wohnen lässt. Dadurch, dass sie zusammen leben, kommen sich die beiden näher, doch Rush kennt ein großes Geheimnis, dass definitiv ihr Herz brechen lässt. 



-Eigene Meinung -


Mr- Ich- Bin- Doch- So- Cool- Ich- Scheiße- Geld- Und- Bin- Mr- Ich- Krieg- Alles- In- Den- Arsch- Geschoben - genau das trifft auf Rush zu. Ich habe ja wirklich geteilte Meinungen gehört, einmal die "Hin-und-weg- Fans" und einmal "Ich- haue- denen- gleich- eins- in- die Fresse." Ich muss gestehen, dass ich zu den "Ich-tanz- mal- aus- der Reihe" gehöre. 

Denn Mister Neunmalklug mit der größten Frauenquote der Welt- dem wollte ich so gerne in seine Familien-Juwelen treten (volle Kraft voraus) und ihm die Augen mit meinen Super-Ninja- Nägeln rauskratzen, was für ein arroganter Schnösel! Also, wenn es Frau Gilnes Ziel war, einen richtigen oberflächlichen männlichen Charakter zu erschaffen, dann hat sie es geschafft. Natürlich kann man das jetzt negativ oder positiv bewerten, ich meine es aber positiv!  Denn Rush ist nicht ein Badboy, sondern ein Arschloch! Seine Einstellung ist wirklich schrecklich und seine Denkweise auch, leider hatte ich nicht das Gefühl das sich hinter der Schale ein weicher Kern befindet. Er war zwar sehr erfrischend und anderes, dass zeigt zum Beispiel sein Zungenpiercing, dennoch bleibt er sehr "geheimnisvoll."  Auf unerklärlicherweise hat er mich gereizt, diese Herausforderung und dieses Provokative an ihm, da stelle ich mir auch ein diabolisches Lächeln dazu und Voilà da habe wir ein Rockstars Sohn. Miss Glines hat wirklich -und das ich nicht negative gemeint, nein, im gegenteil- einen jungen Mann mit dem typischen "Revierverhalten", sein Zimmer ist sein Heiligtum, erschaffen jedoch hat sie es auf eine sehr verschiedene Weise getan. Hier gilt für mich: Altes Rezept mit neuen Zutaten. 


Blaire ist wirklich eine tolle junge Frau, schon in der Leseprobe hat sie mich umgehauen, sie ist taff läuft mit einer Knarre, ja richtig gehört eine Knarre, herum und kann mit dieser auch sehr gut umgehen. Die hübsche Blondine ist nicht dumm...vielleicht ein klein wenig naive und ihrer Schönheit nicht bewusst, was kein Wunder ist, wenn man mit 16 auf sich alleine gestellt ist und sich um eine Krebskranke kümmern muss. Sie hat ihre Jugend nicht leben können und musste in ärmlichen Verhältnissen leben. In ihrer kleinen Kammer unter Rush's Treppe ernährte sie sich nur aus Erdnussbutter und Brot und wollte ja niemandem eine Last sein. Sie hat sich nie  beschwert. Und hat möglichst Versucht, schnell Geld beisammen zu kriegen um sich eine eigene Wohnung zu leiste. Ihr Vater ist so ein Dreckskerl, als Vater wünscht man doch immer seinen Kindern etwas gutes aber er...ich finde einfach keine Worte!


Allgemein finde ich, dass das Buch ein gute Lektüre für zwischen durch ist. Also all zu viel kann man nicht erwarten aber ich fand es amüsant und erfrischend. Ja, es gibt Mängel  aber über die kann ich hinweg sehen, sie stören nicht wirklich den Lesefluss und wenn ich ehrlich bin habe ich genau das gebraucht. Der Schreibstil ist sehr angenehm, daher kann man das Buch in einem Rutsch durchlesen. Aber gerade, weil das Buch ein paar Mängel hat,  macht es-so ist es für mich- sehr sympathisch. Ich freue mich sehr auf ihre weitern Bücher und hoffe, dass sie die Englischencovers übernehmen. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(912)

1.326 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 120 Rezensionen

liebe, schwangerschaft, rush, abbi glines, sex

Rush of Love - Erlöst

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.07.2013
ISBN 9783492304375
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

- Cover -
Wie schon bei seinem Vorgänger finde ich die Deutschencover, so leid es mir tut, grauenhaft. Ich mag die Originalen vielmehr. Da ich nicht wirklich zuviel dazu sagen kann lasse ich es lieber. 
- Zitate -

Vielleicht würde ich das Kleid gar nicht mehr anziehen. Denn nun waren noch mehr traurige Erinnerungen damit verbunden. Zeit es einzumotten. Aber in dieser Nacht würde ich darin schlafen. Um mich von einem Traum zu verabschieden. Von dem, dass ein Mann mich so wollte, wie ich war. 

- Meine Meinung -Achtung, Spoiler!
Zwar finde ich die Cover grauenhaft aber die Geschichte rundum Blaire und Rush fabelhaft. Ich mag den hormongesteuerten Rockstar- Sohn. Ich mag seine Piercings, seine Tattoos und sein Art. Ich mag es, dass er etwas sehr "gefährliches" an sich hat. Irgendwie zieht mich sein Image magisch an. Ich kann euch auch keinen Grund dafür nennen. 
Die liebliche Blaire will ich nur in den Arm nehmen und ihr sagen, dass alles gut werden wird. Denn, dass sie sich ihrem großen Problem alleine stellen will finde ich bewundernswert, auch, wenn sie mir leid tut, dass sie niemandem mehr hat.  
Die Schwangerschaft bringt Blaire in die Stadt ihres Ex- Freundes Rush zurückt. Dort will sie bisschen Arbeiten um genügend Geld beisammen zu haben, um später in der Zukunft, ihrem Kind, dass übrigens ein Junge wird, ein schönes Leben zu schenken. Was bringt eine Schwangerschaft mit sich? Richtig, sie bringt jede menge Probleme. Wie z. B die Schwangerschaftshormone, die ständige Lust auf Sex - Sex mir Rush, heißen Sex mit Rush. Nur leider, und das fand ich ziemlich unglaubwürdig, machen die Hormone nicht nur ein SEXMONSTER aus dir sonder man wird emotionaler. Ich weiß, von meiner Tante, dass sie ständig heulen mussten, wenn ihr Mann etwa lauter geworden ist aber nicht im Sinne von anschreien sondern ein: >>Schatz, bringst du mir einen Schraubenzieher aus dem Keller<< während mein Onkel oben im Bad einige Dinge montieren wollte. Oder das man wütend war, ohne ein Grund zu haben. Ich denke aber, dass das noch im dritten Band erscheinen wird. 
Blaire will es anfangs niemandem erzählen aber einige kommen doch auf ihr Geheimnis, wenn sie eins und eins zusammen zählen. Blaire erzählt es Rush an einem echt blöden Zeitpunkt aber beide kommen zusammen. Was ich ziemlich niedlich fand war, dass Rush mehr Verantwortung übernommen hat und den Ernst der Lager verstanden hat. Er war liebevoller, einfühlsamer aber immer noch der sexhungrige, junge Mann. Ich fand es schön auch die Geschichte aus Rush's Sicht zu lesen. Er war doch kein Unmensch, sondern ein hilfloser, kleiner Junge. 
- Fazit - 
Im Großen und Ganzen war der zweite Band tiefgründiger und interessanter. Da freut man sich schon auf seinen Vorgänger! 
 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(329)

734 Bibliotheken, 14 Leser, 9 Gruppen, 109 Rezensionen

dystopie, zombies, tom, alex, ashes

Ashes - Tödliche Schatten

Ilsa J. Bick , Robert A. Weiß , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Sonja Schuhmacher
Fester Einband: 571 Seiten
Erschienen bei INK, 09.08.2012
ISBN 9783863960063
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vorab: Meine Komplette Rezension findet ihr hier :
http://allys-wildebuecherwelt.blogspot.de/

"...denn sie waren zwei Seiten derselben Medaille, die eine hell, die andere der dunkle Doppelgänger. Und keine war schlecht. Beide gehorchten lediglich ihrer eigenen Natur."
[ S.180]

OH MEIN GOTT, OH MEIN GOTT, das ist fantastisch!

Zu aller erst möchte kurz den Kritikpunkt ansprechen. Frau Bick hat aus mehreren
Sichten geschrieben. Leider sind es zu viele geworden. Ich musste die Geschichte zwei Mal lesen um die Parallelen zu verstehen. Es sind mindestens vier Sichten, wenn sogar mehr... Also war es am Anfang sehr verwirrend.Das hat mich aber nicht vom Lesen abgehalten, bei mir sind halt alle guten Dinge zwei. Hier hätte die Autorin unter jedem Kapitel den Namen des Erzähler schreiben können.... war nur ein Vorschlag.
Beim zweiten Anlauf habe ich wirklich alle Kapitel verstanden und konnte sie zueinander ordnen. Mich hat es in den Fingern gejuckt die Geschiche sofort auszuschlagen und zu lesen. Ich konnte aber wiederstehen, der Grund warum ich mir Zeit damit gelassen habe war ein einfacher: Wenn ich sie nämlich jetzt Verschlinge dauert die Wartezeit ziemlich lang auf den dritten Band. Und da ich die Ungeduld in Person bin, habe ich nicht mal ganz kurz rein gelesen.

Die ganze Welt bricht langsam aber sicher zusammen. Alex und ich, als Leser, werden Zeugen von einer ziemlich perversen und Kranken Abmachung. Wir beide, sowohl Alex, als auch ich konnten unseren Augen nicht trauen. Denn Alex wurde in eine Falle gelockt und von Veränderten, genannt auch Chuckies, festgenommen. Wolf der Chris aus Haar gleicht schockierte mich und Alex - den Chris hat ein Zwillingsbruder! Das ich Alex bewunder sagte ich bereits im ersten Teil. Sie bleibt menschlich, sie handelt menschlich und sie denkt menschlich. Sie hat Ecken und Kanten, die sie einfach sympathisch macht. Ich bewundere ihren Einfallsreichtum und kann absolut verstehen, wenn ihre Gefühle Achterbahn fahern, denn ob sie es will oder nicht, sie fühlt sich zu Chris Zwillingsbruder, der Veränderte, hingezogen. Hier frage ich mich, ob sie sich hingezogen fühlt, weil er das Abbild von Chris ist oder weil sie Wolf (so nennt sie ihn) mag. Ich wusste selbst nicht,ob ich Wolf mag oder es nicht tue, denn irgendwie habe ich die leise Hoffnung gepflegt, dass er wieder normal wird....

Könnte jetzt eventuell Spoiler enthalten

Nebenbei erfährt man, dass Tom doch nicht Tod ist und sie auf die Reise macht um Alex zu finden. Es ist so niedlich und traurig zu lesen wie sehr sie sich vermissen. Sein Weg ist nicht leicht, er muss - leider- viele Hürden überqueren. Jedoch ist Tom nicht der einzige der Alex sucht, denn Chris sucht ebenfalls nach ihr! Ich habe mich an die Hoffnung geklammert, dass Alex und Tom zueinander finde, doch ob es so kommt oder nicht, verrate ich natürliche nicht! Lena, die mir am Anfang überhaupt nicht sympathisch war, schlich aber langsam und sich in mein Herz. Sie musste viel mitmachen und hat ebenfalls Probleme, ein großes Problem.

Es ist unglaublich krass, anderes kann ich es nicht ausdrücken, wie die Welt sich verändert. Wie die Menschen werden, alles Ego Schweine! Statt sich einander zu helfen, sichert sich jeder sein eigenes Überleben. Dabei ist es egal, ob andere Menschen sterben. Freunde werden verraten oder umgebracht, kaltblütig werden deren Sachen geplündert und gebunkert. Ich habe wirklich lange den Kopf zerbrochen, ob ich ebenfalls so handeln würde. Würde ich Menschen die ich Liebe verkaufen? Würde ich nur mein Arsch retten wollen? Wie würde ich mit dieser Situation umgehen? Wie ihr alle sieht, gibt mir das wirklich zu Denken und ich habe absolut keine Antwort auf diese Frage.

Frau Bick hat einen sehr angenehmen, weichen und ausdrucksstarken Schreibstil. Sie beschreibt Dinge richtig als würde sie es abwiegen, was zu fiel und was zu wenig ist. Dadurch das sie "Steril" schreibt erschafft sie eine gute Atmosphäre. Dadurch bleibt der Lesefluss angenehm und erfreut das Lesen.
Ein Sahnehäubchen wird die Geschichte nicht, es wird blutig und Gefährlich. Nichts für schwache nerven. Es ist abwechlungsreich, spannend und bringt ganz viel Action mit.
          

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

liebe, wales, roman, pension, nett

Club der gebrochenen Herzen

Deborah Moggach , Adelheid Dormagen
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 20.05.2013
ISBN 9783458359319
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Buffy (ich komme immer noch nicht mit dem Namen klar. Erinnert mich immer wieder an Buffy die Vampirjägerin) erbet eine Gasthaus auf dem Land. Er merkt schnell das er ein guter Zuhörer ist und kommt dadruch auf eine, wenn gleich verrückte aber lustige Idee. Er will Singles die einegescheiterte Beziehung hinter sich hatten Kurse und Urlaub sie bieten. Kaum hat er diese beschlossen, füllt sich das Häuschen mit jede menge Singles. Das verspricht lustig zu werden und auf jeden Fall chaotisch!

 Meinung 

Leider ist die Geschichte an vielen Stellen langatmig und sehr komisch geschrieben. Es hatte zwar potenzial doch an der Umsetzung ist es gescheitert. An einigen Stellen hat es mich sehr gut Unterhalten und ich habe mir bildlich das Lebhafte Hotel ausgemalt. 
Was toll war das Buffy und die Singles sich neu entdecken durften/taten. Sie hatte zwar ein gebrochenes Herz jedoch sahen sie, dass das nicht das Ende der Welt war. Es war sehr amüsant zu sehen wie sich die Menschen (Buffy) entwickelt hat. Und das es eine andere Liebesgeschichte gab. 
Leider kann ich nicht mehr dazu sagen. Es ist sehr britsch und das gefällt mir, habe es auch einer Freundin empfohlen. Die verschlignt es gerade =D

Fazit

Das Buch ist eine unterhaltsame nicht so tiefgründige Geschichte. Alle Englisch-Fan werden es lieben. Die anderen sollten es bleiben lassen.


  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

181 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

entführung, liebe, schauspieler, köln, krimi

Wie ich Brad Pitt entführte

Michaela Grünig
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 03.06.2013
ISBN B00CPEFVMQ
Genre: Liebesromane

Rezension:

In "Wie ich Brad Pitt entfürhte" wartet auf den Leser drei unterschiedliche Ezählungen. 
Da ist erst Mal Vicky Leenders, ein reiche, naive und verwöhnte Göre, die sich unsterblich in Tom Schneider, Schauspieler, verliebt hat. Jedoch hat der kleine Tomilein ein Problem, er ist eine Alkoholiker. Vicky weiß von diesem Problem und möchte ihn "retten." Durch eine witzige und etwas ungewöhnliche Entführung - sie fesselt ihn nämlich an ihrem Bett! Natürlich gibt es zwischen den beiden lustige Zwischenfälle, die den Leser erheitern. 

Dann sind da noch die  Polizisten Nicole und Max die man kennen lernt. 
Mit Frau Mehlmann-Larsen erlebt Nicole ein Dejavue, die versucht nämlich Nicole zu überzeugen, dass ihr jüngerer Freund vermisst ist. Jedoch denkt Nicole, dass  Frau Mehlmann-Larsen Sahneschnittchen auf unschöne Weise Schluss gemacht hat. Doch die Begegnung soll nicht die Letze sein, den sie trifft  Frau Mehlmann-Larsen in der Wohnung ihres Verlobten wieder....
 Blitzi, der Jornalist, auch bekannt unter Hans-Jörg Borutta, der durch viel zu viel Alkoholkonsum suspendiert und muss sie auf kreative Arte und Weise einfallen lassen wie er wieder einsteigen kann. 
Alle drei Geschichten erheitern einen ungemein und versüßen einem den Tag. Es hat mir riesen Spaß gemacht  es zu lesen und hat mir meine Ferien versüßt. Frau Grünig hat einen tollen Schreibstil mit witzigen Dialogen und einem angenehmen Lesefluss. Eine schöne Sommerlektüre ♥

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

hamburg, mord, schwert, vergangenheit, geheimnisse

Falsche Nähe

Alexandra Kui
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.05.2013
ISBN 9783570162569
Genre: Jugendbuch

Rezension:

~ Meine Meinung ~


Leider muss ich gestehen, dass es dieses mal eine sehr kleine Rezension wird. Der Grund ist nämlich, dass mir die Geschichte leider überhaupt nicht zu gesagt hat. 
Sie war mir zu langatmig. Die Spannung hat gefehlt und mir waren alle Charaktere sehr unsympathisch. Das hat natürlich dazu geführt, dass ich mich durch die Lektüre gequält habe und keinen Spaß hatte. Mehr kann ich auch nicht dazu sagen, Es war leider nichts für mich aber was solls das Leben geht weiter!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(404)

729 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

märchen, liebe, jugendbuch, prinz, delilah

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Katharina Förs , Christa Prummer-Lehmair
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Boje, 19.07.2013
ISBN 9783414823656
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Cover- 

Das Cover beeindruckt einen mit schönen Farben. Rosa und blau harmonieren perfekt! Beim genauen hinsehen- in dem dunkleren Bereich (lila)- sehe ich Buchstaben die durcheinander geraten sind. Es wirkt wie eine Explosion, ich glaube, dass das die zwei Welten spiegeln soll, die aufeinander treffen. Aus dieser Buchstabenexplosion sind Märchenwesen wie Drachen, Frösche, Feen sowie andere Wesen. Der junge auf dem wunderschönen Cover ist hübsch- diese blauen Augen ziehen sofort die Blicke auf sich. ^^  (Da werde ich bisschen Mädchenhaft)

Zum aller ersten Mal hat mich ein Cover umgehauen, es ist neu, frisch, originell und beeindruckt mit kleinen Detail. Alles in einem harmoniert es sehr gut und lädt zum lesen und entspannen ein. 


Innengestaltung (das muss mal erwähnt werden)


Im Buch  tauchen immer wieder kleine Bildchen auf, die man gerne betrachtet, es ist schön zu sehen, dass auch Wet in kleine Details gelegt wurden. 

Man merkt einfach, dass die Coverdesingerin auf kleine Details acht gibt- es scheint als habe sie die Geschichte geliebt. 


- Inhalt- 

Achtung: Könnte Spoiler enthalten

Deliah liest vernarrt in ein Kindermärchen und kann es nicht fassen, als ihr Traum(Märchen)prinz mit ihr Spricht! Oliver bittet Deliah um Hilfe, er möchte nämlich endlich aus seiner Geschichte entfliehen. Er hat es so satt immer wieder die selbe Geschichte zu spielen und so zu tun als würde er die Märchenprinzessin wirklich leben. Die beiden werden sich einig und Deliah will unbedingt Oliver aus der Geschichte holen. Es scheint so als seien sie zum Scheitern verurteilt doch schlussendlich schaft er es doch. Wie hat er es wohl angestellt? Was für ein Risiko mussten die beiden eingehen? 


- Eigene Meinung - 


"Also, nur damit ihr es wisst, wenn es heißt >>Es war ein Mal...<<, dann ist das

 eine Lüge.

 Es war nämlich nicht einmal. 

Und auch nicht zweimal.

 Es was hunderte Male, immer wieder, jedes Mal, wenn jemand 

dieses staubige alte Buch aufschlägt. 

[S. 19]


Die Geschichte hat zwar einige Logikfehler, doch im Grunde ist es eine tolle Geschichte ♥

Irgendwie spricht sie einem Leser aus der Seele, denn, gehen wir mal ganz tief in unser Inneres, dann werden wir feststellen, dass auch wir Leseratten davon heimlich träumen, hoffen und wünschen. Wenn ich mir ein Charakter aus einem Buch holen dürfte, würde ich mir Bones (Blutrote Küsse) rausholen- wer hätte das gedacht lach Sie hat mich sehr zum Nachdenken animiert und ich habe wilde Theorien aufgestellt, wie die beiden Oliver heraus holen- keines passte auch nur am entferntesten. Nicht nur das Cover ist toll sondern auch die Handlung selbst. 


Deliah und Oliver sind nicht die Originellsten Protagonisten- Deliah, dass verträumte Mädchen und Oliver der selbst verliebte Prinz. Aber irgendwie haben die beiden etwas, dass einen verzaubert. Sie ist total unterschiedlich aber doch gleich. Sie sind wie Sommer und Winter und passen zusammen. Wenn man in die Welt von Oliver eintaucht - das fand ich besonders Interessant -  erfuhr man mehr von den Charakteren in den Geschichten. Der Schuft, war zum Beispiel ein netter Kerl, der gerne malt. Die bösen Meerjungfrauen sind Feministinnen. Der Pirat ist mit Herz und Seele ein Zahnarzt. Es war unglaublich neu und originell ♥


Ich habe wirklich der Vereinigung entgegen gefiebert und hoffte sehr, sehr stark, dass das Buch nicht mit ihrem treffen endet - ich sags mal so, da habe ich falsch gehofft. Den sie endet genau dann! Leider bin ich überhaupt nicht mit der Lösung zu  frieden, wie Oliver, doch zu seiner Geliebten gelangt und auch einige Logikfehler tauchen auf. 

Alles in einem war es eine tolle Geschichte für zwischen durch. 




  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(289)

610 Bibliotheken, 5 Leser, 4 Gruppen, 66 Rezensionen

dystopie, liebe, jugendbuch, fantasy, perry

Getrieben. Durch ewige Nacht

Veronica Rossi , , ,
Fester Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2013
ISBN 9783789146213
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt


Aria kehrt wieder zurück zur Perry, aber sie hat eine Abmachung mit Hess. Sie muss für ihn die blaue Stille suchen, um Talon und Perry zu schützen. Als sie wieder mit Perry vereint ist, treffen diese einen Entschluss, da Perry Aria mit zu seinem Stamm nehmen möchte, sie wollen ihre Beziehung verheimlichen. Da Aria nicht riskieren möchte, dass Perry Probleme mit seinem Stamm bekommt. Die akzeptieren Aria überhaupt nicht und versuchen sie umzubringen. Da entschließt Aria alleine mit Roar die blaue Stille zu suchen. Dabei muss Perry Hindernisse überwinden um sich den Respekt seines Stammes zu verdienen und wird mit Problem konfrontiert. Aria muss sich auch mit jemandem Verbünden, den sie überhaupt nicht leiden kann, erreicht sie das Ziel? Wird Perry es meistern den Stamm zu überzeugen, dass er ein guter Stammesführer sein kann? Wird Aria die blaue Stille finden? Was ist mir Roar, findet er Liv? Und Talon?  


Eigene Meinung

WOW, WOW,WOW! Ich bin sprachlos! Wo soll ich nur Anfangen?


Veronica Rossi hat die perfekten Zutaten für eine gefühlvolle aber auch ernste Geschichte drauf. Oft ist es der Fall, dass ein AutorIn entweder tolle Charaktere haben und dabei die Handlung vergessen oder es ist genau andersrum. Doch Frau Rossi hat beides toll gemacht. Jeder der den Blog schon etwas länger weiß, das "Gebannt- Unter fremdem Himmel" mein Lieblingsbuch ist deswegen war es klar, dass ich auch den zweiten Teil lesen wollte. 


Das sich ausgerechnet eine Siedlerin in einen Barbaren verliebt habe selbst ich nicht glauben können. Denn die Unterschiede der beiden Welten können nicht größer sein, Aria ist umgeben von moderner Hightech, während Perry in anderen Verhältnissen leben muss.   Beide hatten sich auf die Suche nach einem geliebten Menschen gemacht und haben sich lieben gelernt, nur war der Zeitpunkt ungünstig und so mussten sich beide trennen. 


Dadurch war meine Freude auf das Wiedersehen der beiden enorm groß. Mir liefen die Tränchen als die beiden endlich einander in die Arme fallen konnten, jedoch ist ihnen das Glück nicht lang gewährt und so müssen sie sich- zu meinem Leidwesen- verstellen. 


Aria und Perry, Perry und Aria- beide ganz unterschiedlich aber doch gleich. Aria jammert niemals rum und nimmt all die Dinge auf, die sie aufnehmen muss. Dass sie vom Stamm nicht akzeptierte wurde, machte mich wütend und am liebsten hätte ich den Stammesmitgliedern eine gescheuert. Es hat mich ein bisschen gewurmt, dass Aria und Roar ein bessere, inniges Verhältnis haben. Sie waren ein sehr niedliches Team- und ja, ich gebe es zu: Manchmal habe ich mir gewünscht, dass die beiden zusammen kommen. Das wäre viel leichter gewesen! Doch Perry und Aria bleiben einfach ein tolles Paar. 


Der Einstieg war wie Erwartet super leicht und ein angenehmes kribbeln hatte sich in meinem Bauch breit gemacht. Das Wiedersehen, der beiden brach mir das Herz! Frau Rossi setze immer wieder etwas drauf, ohne jemanden zu überfordern. Sie baute Überraschungen mit ein und biete dem Leser mehr Hintergrundinformationen über den Äther, die Biospähren und die Krankheit die, die Maulwürfe haben.


Die Charaktere entwickeln sich! Aria und Roar verhalten sich unterwegs immer vertrauter zueinander. Kleine Gesten und Berührungen- eigentlich hätten die beiden es sich gegenseitig verdient. Doch an Aria treue habe ich keinen Moment gezweifelt. Im Gegensatz zu Perry: Da hatte ich immer wieder ein schlechtes Gefühl... Über Cinder erfährt man mehr und er überrascht einen. Veronica Rossi beherrscht es einen interessanter zu gestalten, ebenso tolle Dialoge zu schreiben, die mich zu Butter gemacht haben. Und ich mir einen Perry gewünscht habe.



„Wir beide sind gleich, Aria.“

„Das ist das Beste, was je ein Mensch zu mir gesagt hat.“

(S. 108)



Aria nutz ihren besonders ausgeprägten Sinn und lernt den Umgang mit dem Messer besser. Manchmal habe ich das Gefühl das Aria auch eine Witterin ist- ich wünsche mir das so. Die Frage, wer der Vater von Aria ist immer noch nicht geklärt  und genauso wenig andere Fragen die immer wieder auftauchen. Sagen wir, alle Probleme sind gelöst. Doch eins bleibt : Wie sollen Aria und Perry zusammen sein, wenn Aria ein Hocher ist und Perry ein Witterer? Wie wird dieses Problem gelöst? Habt ihr Ideen? 

Wir lernen auch Liv kennen und ich muss sagen, dass sie eine tolle Frau ist- stark und skrupellos! Sie ist strahlt, meiner Meinung nach, eine Stärke bei dem man sich klein und zerbrechlich fühlt. Roar und  Liv- denen hatte ich ein Happy End gewünscht. Kirra, dieses hinterhältige Schlange, hat mich tierisch genervt. Sie pflanzt Perry einen Gedanken ein, der bei ihm wächst und sich ausbreitet. Aber auch die bösen Buben haben mich gernevt. Hess ist sowas von Falsch! Hätte das Duden Bilder würde neben Falsch ein Bild von Hess kleben!

Und als wäre das nicht genug müssen sich Aria und Perry auch anderen Dingen stellen. 

Alle Charaktere waren tiefgründig und besaßen Menschlichkeit. Sie hat einfach den Bogen raus.


Es war Emotionsgeladen und kann seinem Vorgänger das Wasser reichen. Es bietet viele Überraschungen, ohne das es zu viel wird. Es ist toll die Geschichte aus zwei Sichten zu lesen. 

Ich freue mich schon auf den letzen Teil!


  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

123 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

london, istanbul, liebe, reise, alice pendelbury

Die zwei Leben der Alice Pendelbury

Marc Levy , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Verlag, 28.05.2013
ISBN 9783764504441
Genre: Romane

Rezension:


Eigene Meinung:
Das erste Buch von Herr Levy und ich glaube, auch nicht das letze! 

Die Idee war ganz gut, nur leider, war die Umsetzung nicht so gut. Ich habe etwas komplett anderes erwartet und bin in gewisser Hinsicht enttäuscht. Denn die Seiten zogen sich hin, am Anfang war es lustig, Alice und ihre Freunde waren ein tolles, chaotisches Gespann. Doch nach einer Zeit wollte ich einfach nicht mehr weiter lesen. Denn die wirkliche Handlung, die auch im Klapptext angesprochen wird, fehlt hier irgendwie. Die besagten Personen, die Wahrsagung... es war sehr verwirrend! Und irgendwie total daneben. 

Der verlauf der Geschichte wirkt flach und abgedroschen und ich hatte das Gefühl als würde Herr Levy, mit der Zeit, keine Lust mehr haben die Geschichte weiter zu schreiben. Denn es gab keinen WOW- Effekt! Ich habe nicht wirklich realisiert was genau da passiert. Es ein verwirrend. Ich war am Anfang begeistert von den Charakteren und fand sie spitze, doch nach und nach verblasste diese, weil sie weder Tiefgang noch eine Entwicklung hatten. Es war zum verzeifeln. 

Der Schreibstil ist ein bisschen plump und ich war, ja, ich kann es nicht anderes Ausdrücken kantig. Ich knallt immer wieder gegen diese Kanten und am liebsten wollte ich schreien, er soll mich in Ruhe lassen.  Besonders hat es mich genervt, dass sie so langatmig war und ich keine Lust mehr hatte. Ich wollte es eigentlich abbrechen aber am Ende hat es sich es doch noch gelohnt. Denn dann wurde die Geschichte wieder interessanter und das Ende einfach nur niedlich. Auch einige Überraschungen hatte es zu bieten. 

Im Grunde tolle für zwischen durch aber mehr auch nicht! 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(601)

1.431 Bibliotheken, 17 Leser, 15 Gruppen, 199 Rezensionen

dystopie, liebe, zombies, ashes, endzeit

Ashes - Brennendes Herz

Ilsa J. Bick , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Sonja Schuhmacher , Robert A. Weiß
Fester Einband: 502 Seiten
Erschienen bei INK, 04.08.2011
ISBN 9783863960056
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Achtung Spoiler
Alex(ander) ist ein Mädchen mit einem Gehirntumor (Das Monster)  und weiß, dass sie sterben wird. Statt sich den Chemo's unterzuziehen, will sie ihr leben jetzt selbst in die Hand nehmen. Wann sie sterben soll, hat das Monster nicht zu entscheiden und sie würde ihn dabei austricksen. Um sich das Leben selbst zu nehmen wandert Alex zu den Bergen, dort will sie ihr Leben endgültig beenden. Was sie nicht weiß, da macht das Leben ihr einen Strich durch die Rechnung den ein merkwürdiger Blitz trifft sie und alle auf der Welt (das weiß sie aber erst Mal nicht) und die Tiere in ihrer Umgebung spielen verrückt. In ihr regt sich etwas und sie entwickelt einen sehr, sehr starken Geruchssinn, der Gefühle wahrnimmt. Alex kann sich nicht erklären warum sie sich plötzlich verändert und muss mit ansehen, dass die Tier verrück spielen und die Menschen, die sie später trifft, nicht mehr menschlich handeln sondern tierisch. Sie werden zu Kannibalen. Alex trifft während der Wanderung die kleine, nervige und doch einsame Ellie (nein, nicht mich xD) den von Alex und Ellies Augen stirbt auf der Stelle Ellies Oma. Ellie hatte ebenfalls eine tragische Geschichte, denn sie hat beide ihrer Eltern verloren beziehungsweise ihre Vater starb und ihre Mutter ist auf, auf und davon. Das einzige was ihr bleibt ist der blöde Hunde ihres Vaters, Mila. Beide versuchen zu überleben und Alex nimmt die Verantwortung für das kleine Mädchen, sie beschützt es um jeden Preis. Was sie nicht weiß, die "Veränderten" jagen Menschen und Alex und Ellie sind in Gefahr. Doch Paul rettet den beiden das Leben und so kommen sich Alex und Paul näher, jedoch wird dieser schwer verletzt und Alex muss ihn- lieder Gottes- zurück lassen um Hilfe zu holen. Als sie wieder zurück kommt um Paul zu retten ist er nicht da? Ist Paul tot? Oder lebt er noch und wenn er lebt, wo ist er? In Rule, wo sie Hilfe gesucht hatte, wird sie von Chris beschützt und unterstützt. Dabei verblassen die Erinnerung an Paul und Ellie. Da weiß sie das sie ausbrechen muss auch, wenn es ihr schwer fällt dabei Chris alleine zu lassen.


Eigene Meinung
Die ersten hundert/hundert fünfzig Seiten zogen sich dahin. Ich konnte es kaum abwarten bis endlich Paul ins Spiel kam. Denn in dem Wald indem sich Alex und Ellie durchgekämpft haben, habe selbst ich mich nicht wohl gefühlt. Beide, Alex und Ellie, gingen mir auf die nerven und am liebsten wollte ich ihre Münder mit Klebestreifen zu kleben. Doch man spürt/liest wie Alex das kleine Mädchen in ihr Herz schließt und wie Ellie, die freche Göre, auch Alex ins Herz schließt. Man hatte oft das Gefühl, dass Ellie und Alex auch Geschwister sein konnten- so sehr bekriegten sich die beiden. Nach diesen quälend langsamen Seiten wurde es endlich spannend und die Handlung wurde immer interessanter. Besonders beeindruckt hat mir Miss Bick's Schreibstil. Für mich war er steril aber nicht flach-steril sondern eher emotional-steril. Sicher frag ihr euch was ich damit meine, ganz einfach:  Sie hatte weder um den heißen Brei geschrieben und hat sofort alles beim Namen benannt, noch hat sie es mit den Emotionen übertrieben.  Wie ihr sicher wisst gibt es AutorIn die leider so eine Makel besitzen und es "to much" beschreiben, ihr wisst sicher was ich meine. Jedoch war Miss Bick überhaupt nicht so. Sie hat immer dem Leser  faszinierende die Umgebung beschrieben. 
Der Ablauf der Handlung war für mich wirklich schwer einzuschätzen. Ich wusste, nie- wirklich nie- was als nächstes kommt. Die Geschichte warf viele Fragen auf, auch, wenn sie nicht alle geklärt werden. Umso mehr freue ich mich auf die weiteren Bände...  Die ganzen Ereignisse und dieses elend und die Angst zu lesen jagte mir oft ein Schauer über meinem Rücken. Ich bekam oft fiese Gänsehaut, so als würde jemand mit Fingern aus Eis meinen Rücken entlang fahren. grrrr... 
Absolute spitze waren die Charakter.  Alex ist eine mutige, ängstliche, kämpferische, sture, junge Frau. Sie hat schon länger mit ihrem Leben abgeschlossen und kann/will nicht gegen Das Monster kämpfen. Durch den Hirntumor verlor sie ihren Geruchssinn und ihre Hand zittert unkontrolliert. Sie besitzt einen starken Willen, jedoch sieht sie nichts gutes mehr im Leben. Für sie ist es Sinn- und Zwecklos. Durch ihre Vorgeschichte kann ich sehr gut verstehen, warum sie keine Freude mehr empfindet. Ihre Eltern sind gestorben und sie hat niemanden mehr mit dem sie sich aussprechen kann.  Paul hat ebenfalls eine Vorgeschichte. Jedoch wird- leider- nicht drauf eingegangen und so spuken immer wieder Fragen. Warum? Weshalb? Wieso? Wann? Er ist ein eher ein verschlossener Typ und hat vieles durch litten. Jedoch hat er etwas sehr liebenswürdiges und ehrliches an sich, das jedes Mädchenherz höher schlagen lässt. Er weckt Hoffnung bei Alex hervor und gibt ihr wieder etwas für das es sich zu kämpfen lohnt. Bis er angeschossen wird und schwer krank ist und Alex ihn zurück lassen muss um ihm zu helfen.  Chris ist ein gehemnissvoller Typ. Er ist sehr verschlossen und schwer einzuschätzen. Das macht ihn sehr interessant und zum ersten Mal kann ich mich auf keine Seite schlagen, denn ich mag sowohl Paul als auch Chris. Das niedlichste was an Chris ist, ist das er einen sehr starken Beschützerinstinkt hat und Alex vor allem und jedem beschützen will. Jedoch ist es zwischen den beiden problematisch, denn Alex hofft, dass Paul noch lebt und will Chris nicht die Chance geben ihr näher zu kommen. Leider stecke ich hier in eine Zwickmühle, denn ich gönne es Paul und Chris und weiß nicht wen ich auswählen würde, wenn ich müsste. Habt ihr einen Favoriten? Paul oder Chris? Chris oder Paul was denkt ihr?
Prinzipiell fand ich die Idee des Weltunterganges ganz okay, jedoch waren mir die Menschen "zu ruhig" sie lebten weiter und taten als wäre alles normal- ABER ES IST NICHTS NORMAL! Die Kannibalen haben mich wirklich ein wenig verängstig und ich sag euch, denen will ich nicht begegnen.  Das Verhalten der Hunde Alex gegenüber interessiert mich total. Sie lieben Alex und beschützen diese. Das ist Fluch und Segen zu gleich. Sie verhalten sich wirklich merkwürdig und ich möchte wissen warum.
Ich kann euch nur sagen ich bin gerade total im Ashes Fieber und will die weitern Teile verschlingen

  (20)
Tags:  
 
48 Ergebnisse