Alyana83

Alyana83s Bibliothek

44 Bücher, 21 Rezensionen

Zu Alyana83s Profil
Filtern nach
44 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(306)

829 Bibliotheken, 53 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

gläsernes schwert, victoria aveyard, dystopie, fantasy, cal

Gläsernes Schwert

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.07.2016
ISBN 9783551583277
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Mensch und Hund - ein starkes Team

Yvonne Adler , Gudrun Braun
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Bassermann, F, 22.04.2013
ISBN 9783809431084
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

595 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

schweden, rache, liebe, adel, erotik

Die Erbin

Simona Ahrnstedt ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.10.2015
ISBN 9783802599453
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

25 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

london, frauen, vincenzi, 2016, duft

Rosenblütenträume

Penny Vincenzi , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 700 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.04.2016
ISBN 9783442483877
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(626)

1.172 Bibliotheken, 54 Leser, 11 Gruppen, 56 Rezensionen

liebe, 1. weltkrieg, england, deutschland, krieg

Sturz der Titanen

Ken Follett , Rainer Schumacher , Dietmar Schmidt , Tina Dreher
Flexibler Einband: 1.038 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 30.03.2012
ISBN 9783404166602
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

heidelberg, die heimliche heilerin, www.die-rezensentin.de, historischer roman, worms

Die heimliche Heilerin

Ellin Carsta
E-Buch Text: 482 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 09.06.2015
ISBN 9781503911253
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

thriller, familiengeheimnis, fahrerflucht, michael theißen, psychothriller

Leons Erbe

Michael Theißen
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 02.05.2016
ISBN 9783732525102
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:

Für Katja bricht eine Welt zusammen, als ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt. Es ist der zweite schwere Schicksalsschlag in kurzer Zeit. Erst vor sechs Monaten ist ihre Schwester spurlos verschwunden. Als Katja nach Leons Trauerfeier einen Anruf erhält, überschlagen sich die Ereignisse: Ein Notar ist im Besitz einer Kiste, die Leon seiner Mutter vererbt hat. Als Katja die Kiste öffnet, entdeckt sie darin ein Armband, das ihrer Schwester gehörte. Wie ist ihr Sohn in den Besitz dieses Armbandes gekommen? Und warum hat er es bei einem Notar hinterlegt? Was will Leon seiner Mutter aus dem Tod heraus damit sagen? Für Katja beginnt eine Suche nach der Wahrheit – nichtsahnend, dass sie damit die Tür zu einem dunklen Familiengeheimnis öffnet ...

(Quelle  Inhalt: Bastei Entertainment (Lübbe) 

Persönliche Meinung:

Schon die Inhaltsangabe dieses Buches sprach mich zu 100% an. Ein Psychothriller, Spannung und dann steht da auch noch was von einem Familiengeheimnis...perfekt!
Und natürlich war ich daher mehr als gespannt was mich erwartet.

Die Geschichte hat mich von Beginn an sofort in ihren Bann gezogen. Ich konnte meinen Reader kaum zur Seite legen und war richtig mies drauf, wenn ich unterbrechen musste. Wäre die Zeit da gewesen hätte ich es wohl am Stück verschlungen.

Michael Theißens Schreibstil hat mir mehr als gut gefallen. Er schreibt so spannend und dennoch locker, dass man sich einfach total gut auf das Buch einlassen kann.

Die Charaktere sind sehr vielseitig und bei manchen wusste ich wirklich bis zum Ende nicht woran ich bin und ich kann sagen, dass ich mehr als nur einmal auf der total falschen Fährte war! Mein Mann war begeistert, denn normalerweise kennt er es von mir, dass ich schon recht weit vor dem Ende mal Sätze wie: "Das war ganz sicher Person XY" fallen lasse. Wenn er mich aber bei diesem Buch gefragt hat erhielt er nur ein Schulterzucken. Ich hatte natürlich hier und da einen kleinen Verdacht. Aber konkretes war das nie. Und ich konnte deswegen gerade zum Ende hin einfach gar nicht mehr erwarten, wer denn nun wie dort mit drin steckt.

Mein Mann wollte übrigens am Ende auch wissen wie es ausgegangen ist, denn ich hatte ihm immer wieder erzählt was so passiert ist und er war dann ebenfalls sehr neugierig. Und das obwohl er sich für diese Genre eigentlich eher weniger interessiert.

Die Geschichte um die Zeit nach Leons Verschwinden durchleben wir hier aus der Perspektive seiner Mutter Katja. Ihre Gedanken, ihre Gefühle, ihr Verdacht. Mir hat das unglaublich gut gefallen. Ich bin ja selbst Mutter und musste erst recht an der ein oder anderen Stelle heftig schlucken. Für mich gab es also auch emotionale und berührende Momente in "Leons Erbe". 

Ein kleines persönliches "Schmankerl" für mich ist der Ort an dem sich alles abspielt: Düsseldorf.
Ich habe selbst schon in dieser Stadt gewohnt und gearbeitet und auch mein Sohn ist dort auf die Welt gekommen. Und viele kleinere Details der Stadt die erwähnt wurden kannte ich und habe mich einfach nur gefreut darüber zu lesen.

Fazit und Bewertung:

Ein wirklich großartiger Debütroman des Autors. Ich bin jedenfalls jetzt schon Fan und freue mich auf alles, was Michael Theißen noch veröffentlichen wird.

Dieser Psycho-Thriller hat alles was ich in solch einer Geschichte gerne habe und ist eine absolute Empfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ceylon, liebe, teeplantage, sri lanka, jefferies

Die Frau des Teehändlers

Dinah Jefferies ,
Flexibler Einband: 530 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 10.12.2015
ISBN 9783431039290
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

185 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

samoa, südsee, liebe, historischer roman, regina gärtner

Unter dem Südseemond

Regina Gärtner
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.11.2013
ISBN 9783453411531
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

156 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

münchen, zwillinge, holunder, rezepte, familiengeschichte

Die Holunderschwestern

Teresa Simon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453419230
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
München 1918. Die junge Fanny – Franziska – sitzt im Zug nach München und will der Provinz entfliehen. Ihre sensible Zwillingsschwester Friederike musste sie zurücklassen. Als die reiche Witwe Dora mit ihren beiden Kindern zusteigt, ahnt Fanny noch nicht, dass ein tragisches Schicksal seinen Anfang nimmt. München 2015. Katharina erhält einen Brief aus London: In einem Archiv wurden Tagebücher ihrer Urgroßmutter Franziska gefunden. Katharina wird neugierig. Wie kommt es, dass die Aufzeichnungen ihrer Urgroßmutter, einer einfachen Köchin, in London verwahrt werden?
(Quelle Bild, Autorin und Inhalt: Heyne Verlag)
Persönliche Meinung:
Auch der zweite Roman von Teresa Simon bezaubert schon auf den ersten Blick mit seinem wunderschönen Cover. Es ist wirklich sehr schön gestaltet und hat mich persönlich sofort angesprochen und ich habe es auch jedes mal eine Weile bewundert wenn ich das Buch zur Hand genommen habe.
Auch der Inhalt klang sehr vielversprechend und so freute ich mich sehr darauf, diese Geschichte zu entdecken.
Wie in diesem Genre meist üblich haben wir auch hier zwei Zeitstränge.In der Gegenwart 2015 haben wir unsere Protagonistin Katharina. Katharina bekommt von dem Engländer Alex Bluebird die Tagebücher ihrer Urgroßmutter Fanny ausgehändigt. Dadurch gelangen wir in den zweiten Zeitstrang. Nämlich Fannys. Dieser beginnt im Jahr 1918.
Beide Zeitstränge haben mir gut gefallen. Den historischen fand ich allerdings besser als den in der Gegenwart. Ich hatte viel Spaß daran Fannys Leben zu erforschen und war immer voller Freude wenn ich sah, dass wir wieder in die Vergangenheit gehen.Auch hat mir Fanny als Charakter mehr gefallen als Katharina. Katharina ist zwar auch eine sympathische Frau aber mit Fanny kann sie leider nicht mit halten. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass Fannys Leben natürlich viel spannender dargestellt ist als das von Katharina.
Die Tagebucheinträge belaufen sich auf die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen und ich fand vieles daran total spannend. In der Schule haben wir damals vor allem den 2. Weltkrieg wirklich bis sonst wohin durch gekaut, aber hier wurde eben viel berichtet über die Jahre davor und wie überhaupt alles entstand. Das hat mir wirklich gut gefallen und ich konnte mein Geschichtswissen damit auch noch etwas aufpolieren.
Leider muss ich sagen, dass ich die Geschichte ab einem gewissen Punkt sehr vorhersehbar fand und ab da habe ich auch nicht mehr mit so großen Eifer gelesen. Das Ende war daher auch nicht überraschend und konnte mich nicht ganz begeistern. 
Dennoch ist dies ein Buch, was mir viel Freude bereitet hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und man kann sich so richtig in die Geschichte fallen lassen und sich wohl fühlen. Ein richtig tolles Buch um sich abends ein zu kuscheln und sich in vergangene Zeiten zu träumen.
Als besonderes Extra finden wir hinten in dem Buch noch die Rezepte um die es hier in der Geschichte geht. Das finde ich richtig toll und ich werde sicher das ein oder andere mal nachkochen :)
Fazit und Bewertung:
Eine wirklich schöne Geschichte, die ganz wundervoll geschrieben ist.Wie schon erwähnt fand ich, dass das "große Geheimnis" zu stark angedeutet wurde, was mir etwas die Spannung nahm. Dennoch kann ich das Buch wirklich empfehlen.Auch gefiel mir "Die Holunderschwestern" viel besser als der erste Roman von Teresa Simon.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

68 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

thriller, spannung, amerika, feuer, mord

Die mir den Tod wünschen

Michael Koryta , Ulrike Clewing
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453438446
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:

Mach dich bereit - für den letzten Tag deines Lebens

An einem stürmischen Tag wird der vierzehnjährige Jace Zeuge eines brutalen Mordes. Jace kann entkommen – doch er weiß, dass die Verbrecher ihn gesehen haben. Die Blackwell-Brüder, ein psychopathisches Killer-Duo, wollen seinen Tod. Jace kann niemandem mehr vertrauen. Unter neuer Identität soll er in Montana Zuflucht finden. Ethan Serbin, ein erfahrener Überlebensspezialist, steht ihm in der gnadenlosen Bergwelt zur Seite. Derweil bahnen sich die beiden Killer ihren blutigen Weg und kreisen ihre Opfer immer weiter ein. Für Ethan und Jace beginnt ein furioser Höllenritt …

 (Quelle für  Inhaltsangabe : Heyne Verlag)

Persönliche Meinung:

Der Klappentext dieses Buches konnte mich sofort begeistern und ich war sehr heiß auf die Geschichte.

Direkt auf den ersten Seiten fällt auf, dass Michael Koryta einen sehr flüssigen Schreibstil hat und man die Seiten wirklich verschlingen kann. Dazu kam, dass es wirklich SOFORT richtig spannend wurde und ich dachte: Wow! Wenn das jetzt 480 Seiten lang so geht, das wird ja ein Knaller!

Leider wurde ich da recht schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Natürlich ist die Geschichte an sich sehr spannend und lässt sich gut lesen. Allerdings schwächt es meiner Meinung nach, nach diesem super Start sehr ab und kommt an dieses Prickeln im 1. Kapitel nicht mehr ran.
Dies führte bei mir zu leichtem Frust und ich sage mal bis ca. Seite 110 rum fand ich das Buch dann teilweise sogar ziemlich langweilig. 
Auch der im Klappentext angekündigte Höllenritt kam mir etwas zu lasch daher. Ich habe mir das ganze etwas dramatischer und spannender vorgestellt.

Charaktere haben wir hier zum einen natürlich den Jungen Jace, um den es in der Geschichte geht. Zu ihm kann ich gar nicht wirklich etwas sagen. Ich fand ihn weder positiv noch negativ auffallend. 
Allerdings finde ich das, was ihm passiert ist schon sehr heftig und musste schon schlucken. In meinen Augen fast noch ein Kind und muss sowas schreckliches erleben. Gerade wenn man selbst Kinder hat betrachtet man das ganze ja noch aus einem anderen Blickwinkel.

Dann haben wir noch unseren Survival Gott Ethan und seine Frau Allison. Beide mochte ich von Anfang an sehr. Ein tolles Paar. Schon lange zusammen und lieben sich sehr. Gehen durch jeden Mist gemeinsam. Mag ich :)
Außerdem finde ich es ganz klasse, dass Ethan sich Menschen (Jugendlichen) annimmt und sie versucht wieder auf die richtige Bahn zu schieben.

Unsere beiden Bösewichte gingen mir sehr auf die Nerven. Ich möchte nicht zu viel verraten aber ihre Art und Weise sich zu unterhalten fanden nicht nur die Charaktere im Buch merkwürdig. 
Mir entlockten ihre Dialoge oft nur ein Augenverdrehen.

Natürlich gibt es noch diverse andere Charaktere die auftauchen. Unter anderem die ehemalige Feuerwehrfrau Hannah, eine gewisse Jamie und und und. Aber das würde hier den Rahmen sprengen und sicherlich auch zu viel verraten.

Positiv aufgefallen ist mir die Atmosphäre. Wir befinden uns in Montana in den Bergen und die Umgebung wird oft beschrieben. Das mag ich ja sehr und ich konnte mir das alles sehr gut vorstellen. Es ist sicherlich total schön da. Wenn nicht 2 Psychos hinter einem her sind :D

Fazit und Bewertung:

Zusammengefasst kann ich sagen, dass dies schon ein guter Thriller ist. Leider hat die Spannung meiner Meinung nach im Laufe des Buches immer weiter abgenommen. Das Ende kam zwar überraschend, konnte mich aber auch nicht umhauen.
Dennoch hat Michael Koryta einen Schreibstil der mir sehr zusagt und ich werde sicher noch etwas anderes von ihm lesen. 
Die Atmosphäre und die Ausarbeitung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen und ich habe doch ganz gern meine Zeit mit ihnen verbracht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

57 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

fantasy, bernhard hennen, dsa, aventurien, das schwarze auge

Die Phileasson Saga - Nordwärts

Bernhard Hennen , Robert Corvus
Flexibler Einband: 494 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453317512
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt:

Raubeinige Helden, gefährliche Magie und eine atemberaubende Queste – Nordwärts ist der geniale Auftakt zu einer großen neuen Fantasy-Serie.

Sagen und Mythen ranken sich um die legendäre Rivalität zwischen Asleif Phileasson, den sie nur den Foggwolf nennen, und Beorn dem Blender. Nun soll eine Wettfahrt entscheiden, wer von beiden der größte Seefahrer aller Zeiten ist und sich König der Meere nennen darf. In achtzig Wochen müssen die beiden Krieger den Kontinent Aventurien umrunden und sich dabei zwölf riskanten Abenteuern stellen. Abenteuern, die nur die abgebrühtesten Helden zu bestehen vermögen. Es ist der Beginn des größten und gefährlichsten Wettlaufs aller Zeiten ...

(Quelle Inhalt: Heyne Verlag)

Persönliche Meinung:

Als ich zum ersten mal von dieser neuen Reihe hörte war ich direkt begeistert.
Sofort hörte sich das alles für mich total nach Rollenspiel an und erst kurze Zeit darauf erfuhr ich, dass diese Romane tatsächlich ursprünglich aus einem Rollenspiel kommen. 

Die ganze Story klingt einfach nur gut. Es klingt nach Norden und kalt und questen und ach einfach all das, was ich mag. Und dann geht das ganze ja auch noch um Seefahrer und das ist ja auch ein Thema, mit dem man bei mir einfach landen kann. Der Klappentext hat mich zu 100% angesprochen und es war klar, dass ich dieses Buch lesen muss.

Ich muss gestehen, dass ich von beiden Autoren bisher noch nichts gelesen hatte und so war ich erst einmal sehr positiv überrascht von dem tollen Schreibstil. Ich denke, wenn ich sage, dass ich das Buch innerhalb von 24 Stunden gelesen habe, reicht das vielleicht schon zu diesem Thema :)

Das ich dieses Buch so schnell lese hätte ich vor allem nicht erwartet, als ich die ewig langen Kapitel gesehen habe. Das ist ja wirklich gar nichts für mich und ich dachte erst, dass mir das wirklich Probleme bereiten wird. Doch Gott sei Dank war dem nicht so. Ich würde mir zwar trotzdem kürzere Kapitel wünschen, aber es war gerade noch aus zu halten :D

In der Geschichte haben wir es mit unheimlich vielen Charakteren zu tun. Nun ist dies ja nicht ungewöhnlich für High Fantasy Romane. Trotzdem hatte ich hier leider leichte Schwierigkeiten damit mir zu Beginn alles zu merken. Doch im Laufe des Buches spalten sich die wichtigen dann ab und es wird einfacher sich alles zu merken. 
Natürlich habe ich in diesem Buch auch Lieblinge. Allen voran Salarin, den Elf. Was für ein toller Typ. Ich konnte an einigen Stellen herzhaft lachen über ihn. Er ist wirklich ein typischer Elf. Herrlich.
Auch einige andere Charaktere konnten mich begeistern und es sind auch welche dabei, die ich nicht so gern mag. Aber eben genau das mag ich eigentlich. Man kann nicht jeden mögen. Ist ja im richtigen Leben auch so.
Von den beiden Seefahren mochte ich von Anfang an Phileasson lieber und das ist auch dabei geblieben.

Die ganze Geschichte ist sehr gut aufgebaut. Es gibt einen (seeeehr langen) Prolog in dem man quasi die Vorgeschichte von einigen Charakteren erlebt. Und dann geht es los mit der eigentlichen Story. Wie es zu der Wettfahrt kommt und was die beiden Seefahrer und ihre Leute eigentlich tun müssen.
Zur Hilfe und weiteren Vorstellungskraft befindet sich in dem Buch eine wunderschöne Karte von dem Kontinent Aventurien mit allen Orten und Städten, die erwähnt werden. Das hat mir richtig gut gefallen. Denn ich kann mir sowas ja immer ganz schlecht merken und so konnte ich jedes mal vorn auf der Karte nach schauen.
Ebenfalls fehlt es der Geschichte nicht an Spannung und an Witz. Man kann oft schmunzeln und an vielen Stellen hält man auch mal den Atem an bis man dann ein paar Sätze weiter gelesen hat. 
Und man fliegt einfach nur durch die Seiten und zack ist das Buch schon zu Ende. Aber schon bald geht das Abenteuer weiter. Denn am 08.08.2016 erscheint Band 2 "Himmelsturm" und die beiden Seefahrer und ihre Leute müssen die nächste Aufgabe bewältigen.

Fazit und Bewertung:

Warum das dann trotz allem für mich kein 5 Eulchen Buch ist? Ich muss sagen, dass ich dieses Buch doch recht "männlich" finde. Natürlich können auch Frauen diese Geschichte lesen und Spaß daran haben. Mir war es teilweise aber ein wenig zu hart und derb und mir fehlte das gewisse etwas. 
Dennoch ist das Buch an High Fantasy Leser absolut zu empfehlen. 
Die Geschichte ist unglaublich gut geschrieben und ausgearbeitet. Und Band 1 verspricht eigentlich schon, dass dies eine wirklich epische Saga wird. 
Vielleicht bekommen die nächsten Bände ja noch ein paar "weichere" Züge :D 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

historischer roman, liebe, familie, krieg, sklaverei

Land der Verheißung

Leila Meacham , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.07.2015
ISBN 9783442482771
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(178)

338 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 77 Rezensionen

amrum, thriller, flut, insel, arno strobel

Die Flut

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.01.2016
ISBN 9783596198351
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Es ist NACHT, sie sind am Strand, HILFLOS, ihm AUSGELIEFERT, sie können sich nicht befreien, und dann kommt die FLUT …
Zwei Pärchen machen Urlaub auf Amrum. In dieser Zeit geschehen grausame Morde. Ein Superintelligenter ist am Werk, um nicht nur den perfekten Mord, sondern die „perfekte Mordserie“ zu begehen. Er entführt Paare und vergräbt nachts bei Ebbe die Frau bis zum Hals im Sand. Den Mann bindet er an einen Pfahl in der Nähe fest, so dass er dabei zusehen muss, wenn seine Frau bei Flut langsam ertrinkt.Die beschauliche Insel Amrum hat er sich ausgesucht, weil dort normalerweise nie etwas passiert und ihm die entsprechenden Schlagzeilen sicher sind. Das ist es, was er möchte. Die ganze Welt soll erfahren, wie clever er ist. Und es sieht so aus, als hätte er damit Erfolg …
(Quelle Inhalt: Fischer Verlag)
Persönliche Meinung:
Wie es bei mir so oft ist, packte mich plötzlich die Lust und Laune mal wieder einen guten Thriller zu lesen und so schnappte ich mir " Die Flut" von Arno Strobel. Und war von den ersten Seiten an gefangen.Ich kannte bisher nur "Das Dorf" von ihm. Und da wurde ja von vielen gesagt, es wäre eher ein "schlechtes" Buch von ihm. Mir gefiel es ja total und da dachte ich, kann ich ja bei dem Autor wirklich nix falsch machen, wenn andere Bücher noch besser sein sollen.
Wie grad schon geschrieben packte mich " Die Flut" sofort. Ich liebe Arno Strobels Schreibstil einfach. Er schreibt so spannend, fängt mich in jeder Seite und ich habe diesen Drang immer und immer weiter zu lesen. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich das Buch sicher an einem Stück verschlungen. Leider ging das nicht, aber ich habe jede freie Minute das Buch zur Hand genommen. Dank der kurzen und knackigen Kapitel kann man auch immer mal während kleinen Pausen etc. ein Kapitel lesen. Ich liebe sowas ja.
Die Story an sich hat mir auch wahnsinnig gut gefallen. Mit Orten am Meer kann man mich ja eh immer locken und gerade mit der Nordsee verbinde ich persönlich auch ganz viel. Auf Amrum war ich zwar selbst noch nicht, aber Herr Strobel bringt die Atmosphäre der Insel quasi in unser Wohnzimmer. Das kenne ich zwar von tollen Liebesromanen, aber in einem Psychothriller kam mir das bisher noch nicht so oft vor. Jedenfalls bekam ich ganz schön fernweh seufz
In "Die Flut" haben wir es mit einigen Charakteren zu tun. Unsere 4 Touristen Michael, Julia, Andreas und Martina machen gemeinsamen Urlaub in dem Haus von Andreas und Martina. Die Männer sind eigentlich eher flüchtig bekannt und die Frauen kennen sich gar nicht. Ich muss sagen, dass ich Andreas und Martina von Anfang an nicht mochte. Martina die ewig rumzickt und Andreas, der sich irgendwie für was besseres hält.Michael und Julia mochte ich gern. Vor allem Julia. 
Auch Kapitel aus Sicht des Mörders kommen immer wieder vor, was ich auch sehr mag. Man bekommt Einblicke in die Gedankenwelt. Ich frage mich ja sehr oft, was bewegt die Menschen dazu, so schreckliche Dinge zu tun. Und deswegen finde ich es sehr interessant von Beweggründen zu lesen. Auch wenn das natürlich so furchtbare Taten in keinster Weise rechtfertigt.
Da wir es ja hier mit einem Mörder zu tun haben, gibt es auch einige Polizisten, die in dieser Geschichte große und kleinere Rollen spielen. Allen voran den Hauptkommissar Harmsen und seinen Kollegen Diedrichsen, die extra aus Flensburg auf die Insel kommen um zu ermitteln. Harmsen ist auch so ein Fall für sich. Der böse Cop halt. Aber auch etwas geheimnisvoll und dadurch interessant. Ich mag es wenn auch die Ermittler so ihre privaten Sorgen und Problemchen haben.
Dann gibt es natürlich noch diverese Inselbewohner die immer mal wieder eine Rolle spielen. Da gab es einige, die ich sehr gern mochte und andere, die ich nicht so mochte. Jedenfalls sind ziemlich viele Arten von Charakteren abgedeckt, was ich wiederum total mag. Ich finde ja, es muss immer jemanden geben, den man nicht so leiden kann. 
"Die Flut" ist ein Psychothriller bei dem man die ganze Zeit über miträtseln kann, wer denn der Täter ist. Und ich liebe sowas! Ich hatte so viele verschiedene Leute im Verdacht und sogar als ich mir total sicher war, wurde ich wieder an der Nase herum geführt :D Sowas macht für mich aber in diesem Genre ein gutes Buch aus.
Fazit und Bewertung:
Ich bin schlichtweg sehr begeistert von diesem Buch. Für mich stimmt dort einfach alles. Der Schreibstil ist locker aber nicht langweilig, ganz im Gegenteil. Mich hat die Geschichte von Anfang bis Ende gepackt und ich hatte sehr viel Spaß daran mit den Polizisten quasi gemeinsam zu ermitteln und mein Kopf lief auf Hochtouren um heraus zu bekommen, wer der Mörder sein könnte.Die Charaktere sind vielseitig und interessant. Und natürlich ist die ganze Art der Morde auch einfach nur spannend.
Kurz gesagt: "Die Flut" hat alles, was ich von einem solchen Buch erwarte. Ich kann es absolut empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

historischer roman, titanic, bestseller, howe, philosophie

Die Frauen von der Beacon Street

Katherine Howe , Judith Schwaab
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 09.09.2013
ISBN 9783442203581
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

arzt, naturheilkunde, bombay, indien, aromaöl

Der Duft von Sandelholz

Laila el Omari , Laila El Omari
Flexibler Einband: 669 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 10.09.2009
ISBN 9783426506301
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

108 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

1. weltkrieg, tuchvilla, augsburg, familiensaga, jacobs

Die Töchter der Tuchvilla

Anne Jacobs
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.11.2015
ISBN 9783734100321
Genre: Historische Romane

Rezension:


Autorin:

Anne Jacobs veröffentlichte unter anderem Namen bereits historische Romane und exotische Sagas. Mit Die Tuchvilla gestaltete sie ein Familienschicksal vor dem Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte und eroberte damit die Bestsellerliste. Die Töchter der Tuchvilla entführt die Leser erneut in diesen Romankosmos.

Inhalt:

Achtung: Spoiler zu Band 1!!!

Eine mächtige Familie. Dramatische Verwicklungen. Ein Haus, das mehr als ein Geheimnis birgt.
Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …


(Quelle von  Autoreninfo und Inhalt: Blanvalet Verlag )

Persönliche Meinung:

Mitten im ersten Weltkrieg spielt der zweite Teil der Tuchvilla Saga und nimmt uns mit in eine Zeit voller Emotionen.

Der Krieg spielt natürlich eine zentrale Rolle in diesem Buch, denn alle jungen Männer des Hauses kämpfen an der Front.
Währenddessen haben auch die Melzers mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges zu kämpfen. Die Tuchfabrik läuft nicht mehr und folglich können auch die Angestellten nicht mehr bezahlt werden. Dies führt zu Spannungen. Und diese Spannungen sind auch zu Hause absolut spürbar und schlagen allen aufs Gemüt.

Marie, die nun mit Paul verheiratet ist und zwei wundervolle Kinder mit ihm hat, versucht sowohl die Firma als auch die Familie zusammen zu halten. Sie ist wie der helle Stern am Himmel. 
Auch in diesem Band finde ich Marie noch ganz großartig. Sie hat sich entwickelt in eine selbstbewusste junge Frau, die weiß was sie will und sich auch nicht alles sagen lässt. Sie hat sich prima in die Familie eingelebt, auch wenn sie mit ihrem lieben Schwiegerpapa immer noch ab und an aneinander gerät. 
Da ihr Mann Paul auch für sein Vaterland kämpft, wird das junge Glück direkt auf eine harte Probe gestellt.

Pauls Schwestern Kitty und Elisabeth haben ebenfalls damit zu kämpfen, dass ihre Männer im Krieg sind. Und auch an ihnen gehen die Sorgen und Nöte nicht vorbei. Ich würde ganz ehrlich nicht tauschen wollen.

Als Leser bekommt man in diesem Buch sehr viele Einblicke in den Krieg. Natürlich hat man nur ansatzweise eine Ahnung, wie schlimm das damals war. Ich muss sagen, dass mich diese Szenen oft sehr betroffen gemacht haben. Die Gefühle der Soldaten werden an einigen Stellen unter anderem durch Briefe sehr gut rüber gebracht und ich habe mich mehr als einmal gefragt ob auch jemand meiner Vorfahren solche Briefe an die Familie zu Hause gesendet hat.
Was mich auch immer tief berührt hat war die Hoffnung aller Beteiligten, dass der Krieg ja bald zu Ende ist. Und dann schaut man auf die Jahreszahl und als Leser denkst du: nein...leider ist es noch lange nicht vorbei...

Anne Jacobs hat auch in dieser Geschichte wieder bewiesen, dass sie unglaublich gefühlvoll, mitreißend und unterhaltsam zugleich schreiben kann. 
Man kann einfach tief in die Geschichte eintauchen und sich komplett auf die Charaktere einlassen.
Wir fühlen mit jedem. Egal ob er nun traurig ist oder glücklich. Und so oft hätte ich einfach jemanden in den Arm nehmen wollen.

Fazit und Bewertung:

Wie auch "Die Tuchvilla" hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich hatte viel Freude am lesen, auch wenn das ganze durch den Krieg natürlich immer einen bitteren Beigeschmack hatte und nicht nur freudige Emotionen in mir geweckt hat.

Es gab auch relativ viele Kriegsszenen. Ich mag das nicht so unbedingt, aber es war ok und hier auch ein absolut wichtiger Bestandteil der Geschichte.
Im Gegensatz zu Band 1 hatte dieser hier aber für mich einige kleine Schwächen. Mich haben z.B. die großen Zeitsprünge "gestört". Ich bin da kein großer Fan von.
 Muss aber zugeben, dass es hier sicher anders auch nicht hätte gelöst werden können.

Generell fand ich es hier auch etwas schwieriger zu lesen. Ich musste mich definitiv mehr konzentrieren und auch manchmal ein paar Sätze noch einmal lesen. Das lag aber mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich einfach nur an mir selbst.
Auf jeden Fall kann ich die Reihe immer noch empfehlen und freue mich sehr auf Band 3, der Ende 2016 erscheinen wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(412)

733 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

liebe, anna todd, erotik, hessa, before us

Before us

Anna Todd , Sabine Schilasky , Anja Mehrmann
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453419698
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Autorin:

Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen.

Inhalt:

Life will never be the same
Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken.

(©  Autoreninfo und Inhalt: Heyne Verlag )

Persönliche Meinung:

Wie viele andere auch bin ich der After Reihe ja total verfallen. Und so kam ich natürlich nicht drum rum auch "Before us" zu lesen und war gespannt, was mich erwartet.

Dieses Buch ist in 3 Teile aufgeteilt. Zuerst haben wir den Abschnitt "Before" in dem wir zu den verschiedensten Charakteren etwas aus ihrem Leben vor "After Passion" erfahren. Diese Kapitel haben mir echt Spaß gemacht und man kann den ein oder anderen doch mit anderen Augen betrachten.

Der zweite Teil "During" beschäftigt sich dann mit Hardin und Tessa allerdings diesmal alles aus Hardins Sicht. Natürlich nicht bis ins kleinste Detail sondern alle wichtigen Begegnungen und Ereignisse. Dieser Teil nimmt auch den Großteil des Buches ein, was ich sehr schade finde. Durch verschiedenste Rezensionen wusste ich das aber schon und war deswegen nicht enttäuscht.
Aber nun ja, was soll man zu diesem Teil sagen? Ich bin ja eh kein all zu großer Hardin Fan und für mich hat der Typ einfach einen Knall. Ich hatte mir erhofft, dass ich sein Handeln vielleicht nun besser verstehe. Aber wenn ich ehrlich bin...es hat mich nur noch mehr verwirrt. Sehr oft dachte ich beim lesen nur: Junge...was los in deinem Kopf??? Wie kann man einen Menschen lieben und im gleichen Atemzug so ne mistigen verletzenden Gedanken haben. Und das ja teilweise auch noch ausführen.
Also für mich ist Hardin nach wie vor und wenn nicht sogar mehr denn je ein großes Rätsel und ich kann Tessa in keinster Weise verstehen, warum sie das alles mit gemacht hat. Aber ok...wo die Liebe hinfällt :D

Der letzte Teil heißt, wer hätte das gedacht: After. Und dieser hat mir wieder so riiichtig gut gefallen. Hier kommt dann jetzt auch ein Spoileralarm für alle die After forever noch nicht gelesen haben.
Im Teil "After" geht es weiter nach der Hauptgeschichte. In After Forever gab es da ja schon vieles zu aber hier gibt es wesentlich mehr und vor allem auch über einige andere Charaktere aus den Büchern. Ich habe hier wirklich mit Begeisterung gelesen und mochte...Trommelwirbel bitte...Hardin plötzlich total! Natürlich zweifel ich immer noch an dieser Wunderheilung aber hey, man soll immer an das Gute im Menschen glauben, oder?
Jedenfalls fand ich ihn hier sogar richtig toll und hat fast Traummann Qualitäten. So kanns gehen :D

Der Schreibstil ist auch in diesem Buch wieder typisch Anna Todd. Locker, leicht, schnell zu lesen. So wie alle Bücher davor also auch.
Ich glaube da kann man auch einfach gar nichts falsch machen, wenn man zu ihren Büchern greift. Man muss halt nur mit Hardin klar kommen :D

Fazit und Bewertung:

Neues und weniger neues gibt es in diesem fünften Band der After Reihe. Ich hätte mir mehr über die anderen Charaktere gewünscht. Nicht mal unbedingt weniger Hessa, nein einfach mehr Steph oder Logan oder oder oder.
Aber alles in allem hat mich auch "Before us" wieder gut unterhalten. Es war schnell inhaliert, ich hatte Spaß und wurde gut unterhalten. Das ist doch das wichtigste beim lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

324 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 61 Rezensionen

zypern, geheimnis, familie, liebe, lucinda riley

Helenas Geheimnis

Lucinda Riley , Ursula Wulfekamp
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 29.02.2016
ISBN 9783442484058
Genre: Romane

Rezension:


Autorin:

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Inhalt:

Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist – denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt ...

(© von Autoreninfo und Inhalt: Goldmann Verlag)

Persönliche Meinung:

Lucinda Rileys Bücher stehen bei mir für absolutes wohl fühlen, weg träumen und entspannen. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Geschichten einfach und kann für mich persönlich sagen, ein Buch auf dem ihr Name steht, das wird einfach gut.

Und so war es natürlich auch bei "Helenas Geheimnis".
Vorneweg muss ich aber sagen (und ich weiß, dass viele diese Meinung teilen), dass dieses Buch etwas anders ist als ihre bisherigen.

Auch hier geht es wieder um ein Geheimnis. Und auch verschiedene Zeitebenen haben wir. Doch im Großen und Ganzen spielt die ganze Geschichte im Jahre 2006 und es gibt keine parallel lesbaren "Tips" aus der Vergangenheit.

"Helenas Geheimnis" spielt auf Zypern und die Autorin hat es auch hier mal wieder geschafft, den Leser auch genau dort hin zu entführen. Die Atmosphäre kommt quasi direkt aus dem Buch ins Wohnzimmer. Man kann die Insel förmlich riechen und den Wein schmecken. Hach, ich liebe das einfach und es ist mit ein Grund, warum ich die Autorin so sehr schätze.

Der Schreibstil ist wie immer grandios. Von Anfang bis Ende nahm die Geschichte mich gefangen und brachte mir sämtliche Charaktere so nah, als würde ich sie wirklich kennen und teilweise mit ihnen auf der Terrasse sitzen.

Helena selbst mochte ich unglaublich gern. Eine tolle Frau. Ihr Verhalten, ihre Gedanken, ihre Reaktionen...alle gefiel mir einfach an ihr. Zudem wird sie als eine sehr hübsche Frau beschrieben und ich konnte mir das sehr gut vorstellen.
Auch ihre Familie ist einfach zum lieb haben. Sie hat einen tollen Mann und wirklich wundervolle Kinder. Ihr großer Sohn Alex ist einfach mal ganz anders als viele Kids in seinem Alter. Ein Junge, der es nicht so einfach hat. Der oft gehänselt wird und einen ständigen Kampf mit sich selbst austrägt. Aber er ist ein tolles Kind. Er ist schlau, stark und absolut liebenswert. Mir hat einfach gefallen, dass hier gezeigt wurde, dass Menschen, die nicht der Norm entsprechen, ebenfalls ganz tolle Menschen sind. Und sowas wird leider in der heutigen Zeit viel zu schnell vergessen. Passt du nicht ins Schema X hast du es nicht einfach.

Alle anderen Charaktere sind ebenfalls sehr schön ausgearbeitet. Jeder hat so seine Macken. Ecken und Kanten. Aber eben auch seine ganz tollen Seiten. Das ist für mich neben der ganzen Story an sich auch ein großartiger Aspekt in diesem Buch und ein ganz toller Wert der hier vermittelt wird.

In diesem Buch kann man auch wieder allerhand Spekulationen anstellen, wer wie in alles verwickelt ist. Ich liebe sowas ja und wurde hier ein paar mal auf die falsche Spur gebracht und war dann, als das Geheimnis gelüftet wurde, einfach ziemlich baff und habe das Buch sicher ein paar Minuten erst einmal nur angestarrt. Wie konnte ich mich so irren? ;-)

Zum Schluss bleibt noch zu sagen: Ich habe mal wieder meine Tränchen vergossen. Lucinda Riley schafft es einfach in jedem Buch. Niemand schafft es sonst mich emotional in Büchern so zu berühren.

Fazit und Bewertung:

"Helenas Geheimnis" ist anders, als die Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe. Aber das muss ja nicht immer etwas schlechtes bedeuten.
Der Schreibstil, die Atmosphäre, die Charaktere und die gesamte Geschichte sind wirklich gut und es macht Spaß dieses Buch zu lesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

paris, augsburg, industrialisierung, gesellschaftsleben, waise

Die Tuchvilla

Anne Jacobs
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 15.12.2014
ISBN 9783641144562
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Ein Herrenhaus. Eine mächtige Familie. Ein dunkles Geheimnis …
Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …

(© Inhalt: Blanvalet Verlag)
Persönliche Meinung:
Was für ein Roman! Diese Geschichte hat mich wirklich verzaubert!Der Schreibstil, die Atmosphäre, die Story...es hat einfach alles gepasst und ich bin einfach nur begeistert von diesem Buch.
Alles ist hier wieder ganz nach meinem Geschmack. Wir befinden uns zu Beginn der Geschichte im Jahre 1913 und im Gegensatz zu vielen anderen Geschichten, die ich aus dieser Zeit schon gelesen habe, spielt diese hier in Deutschland. Genauer gesagt in Augsburg.Der Großteil der Geschichte spielt in und um das Herrenhaus der wohlhabenden Familie Melzer. Bestehend aus Vater Johann, Mama Alicia, den Töchtern Elisabeth und Kitty und dem Sohn Paul.Den Melzers gehört eine Fabrik und diese wirft ziemlich gutes Geld ab und so haben die Melzers einen sehr hohen Lebensstandard.
Unsere Hauptperson ist Marie. Das junge Mädchen bekommt eine Anstellung als Küchenmagd in der Familie Melzer und hat es dort zu Beginn nicht leicht und muss sich erst in ihre neue Aufgabe einfinden.Abwechselnd dazu tauchen wir natürlich auch in das gehobene Leben der Melzers ein.Und so entsteht hier eine perfekte Mischung zwischen arm und reich.
Die Villa, die Fabrik, generell das ganze Umfeld ist sehr schön beschrieben und dennoch bleibt genug Platz für die eigenen Fantasie. Hach wie oft ich mir den Park oder auch die einzelnen Räume ausgemalt habe.
Die Charaktere dieses Romans sind alle wirklich auf ihre Art und Weise ganz wunderbar und sehr liebevoll ausgearbeitet. Man merkt wirklich, wie viel Liebe die Autorin dort hinein gesteckt hat. 
Natürlich hat mir vor allem Marie gefallen. Ich mochte ihre Art und ihr Denken sofort und habe sie in mein Herz geschlossen. Sie ist ein wunderbares Mädchen und hat das Herz an der richtigen Stelle. Sie ist vernünftig und verantwortungsbewusst und das alles trotz ihrer schlimmen Vergangenheit. Sie hat so viel Lebensfreude, ich glaube in ihrer Situation hätte das nicht jeder.
Die anderen Bediensteten der Melzers sind teilweise sehr herzlich, teilweise sehr grantig. Aber das hat mir beides gut gefallen und hat dem ganzen etwas Pfiff verliehen. Ein paar Intrigen unter den Angestellten, sowas gehört doch einfach dazu.
Die gnädigen Herrschaften waren für mich da schon ein ganz anderes Kaliber: Vater Johann meist mürrisch und unzufrieden. Ihn mochte ich am wenigsten und wurde mit ihm auch nicht wirklich warm. Trotzdem ist er ein wichtiger Bestandteil der Familie und der ganzen Geschichte.Mama Alicia die im Grunde für alle nur das Beste möchte, aber oft nicht merkt, dass sie damit vieles verschlimmert.Die ältere Schwester Elisabeth, die nicht so ganz den äußerlichen Vorstellungen der Gesellschaft entspricht. Sie ist für mich eine ganz tragische Rolle. Sie wird oft vor den Kopf gestoßen und verletzt, dennoch wird das von den anderen gar nicht wahr genommen und das trotzdem sie einfach nur versucht irgendwie die Anforderungen zu erfüllen.Kitty, das junge quirlige Mädel, dass sich alles erlauben darf und immer bevorzugt wird. Sie fand ich einerseits total süß und andererseits absolut nervig.Und natürlich Paul, der Bruder und Firmenerbe. Ach Paul...ein ganz toller junger Mann, der weiß was sich gehört. Ein bißchen zum verlieben.
Doch nicht nur die Charaktere haben mir durchweg gut gefallen, auch der Verlauf der Geschichte hat ganz meinen Geschmack getroffen. Es ist einfach von allem was dabei. Familiengeschichte, Liebe, Glamour aber auch Armut, Spannung, Freundschaft...ja all das finden wir in "Die Tuchvilla". Und da es hier auch ein Geheimnis gibt, laufen die Gedanken immer auf Hochtouren. Ich zumindest lag mit meinen ersten Vermutungen total daneben.
Was noch erwähnenswert ist, ist der geschichtliche Aspekt. "Die Tuchvilla" spielt kurz vor dem ersten Weltkrieg und natürlich wird dieses Thema ab und an angeschnitten. Dennoch wie ich finde wirklich nur am Rande, was vielleicht das Buch nicht nur für Liebhaber historischer Romane interessant macht.Wir lesen hier eher viel über die Gesellschaft Anfang des 20. Jahrhunderts und das macht wirklich Spaß.
Fazit und Bewertung:
Ein wirklich schöner und absolut empfehlenswerter historischer Roman. Da der Schreibstil der Autorin wirklich großartig ist und sich super lesen lässt, kann ich das Buch auch Leuten empfehlen, die sich bisher eher nicht an die Historik getraut haben. Hier wartet ein echtes Lesevergnügen auf euch!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

little dog und ich, ann garvin, diana verlag

Little Dog und ich

Ann Garvin , Jutta Swietlinski
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Diana, 14.12.2015
ISBN 9783453358522
Genre: Liebesromane

Rezension:


Autorin:

Ann Garvin arbeitete als Krankenpflegerin, während sie ihre Doktorarbeit in Psychologie schrieb. Heute ist sie Professorin für Gesundheit und Ernährung an der Universität von Wisconsin und gibt Kurse für kreatives Schreiben. »Little Dog und ich« ist ihr erster Roman im Diana Verlag.

Inhalt:

Zugelaufen und nie mehr losgelassen.
Dr. Lucy Peterman ist eine geachtete Chirurgin, die ihre Patienten mit Mitgefühl und Leidenschaft durch schwerste Krankheiten begleitet. Doch das war vor dem Unfall. Bevor ihr Ehemann und ihr ungeborenes Kind von ihr gerissen wurden. In einem Teufelskreis aus Trauer und Wut gefangen, zieht Lucy sich immer weiter zurück. Bis ihr eine fremde Hündin im Park zuläuft. An Little Dogs Seite beginnt Lucy, sich ihren Ängsten zu stellen, öffnet zaghaft ihr Herz für neue Beziehungen – und vielleicht sogar für die Liebe …

(© Autoreninfo und Inhalt Diana Verlag )

Persönliche Meinung:

Ein süßer Hund, der dafür sorgt, dass es Frauchen wieder besser geht? DAS musste ich lesen! Dann noch dieses tolle Cover dazu und es war erst recht um mich geschehen. Und so war ich voller Erwartung auf eine niedliche, tierische aber auch irgendwo tragische Geschichte.
Und eben diese Erwartungen wurden hier leider nur teilweise erfüllt. Die Hündin Little Dog hatte hier für mich einen viel viel viel zu kleinen Part und wurde kaum mit in die Geschichte einbezogen. Schade!

Die erste Zeit geht es nur um Lucy. Lucy hat, wie im Inhalt ja schon erwähnt wird, ihren geliebten Mann und ihr ungeborenes Kind bei einem tragischen Autounfall verloren. Und seitdem ist für sie natürlich nichts mehr wie es war. Sie hat keine Freude mehr am leben und lenkt sich mit der Arbeit ab. Doch nicht nur mit der Arbeit. Sie hat noch ein ganze anderes Problem und muss sich deswegen (und natürlich zur Trauerbewältigung, aber das hängt alles zusammen) in eine Therapie begeben.
Soweit so gut. Doch dann geht es wirklich in erster Linie nur um diese Therapie. Untermalt wird die Geschichte hier mit Lucys Bruder und dessen Mann und ein paar anderen Männern, die plötzlich in Lucys Leben auftauchen oder auch wieder auftauchen. Ich habe sehnlichst auf Little Dog gewartet. Wann kommt endlich der Hund ins Spiel?
Und als es dann soweit ist, ist das ganze so lieblos und unspektakulär, dass ich mich nicht freuen konnte.
Und wer jetzt meint, der Hund bekommt seinen großen Auftritt in der Geschichte...nein. Leider nicht. Und das finde ich wirklich schade. 

Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Sie schreibt tiefsinnig aber locker und man kann es trotz diesen Emotionalen Seiten wirklich gut lesen.
 Und an sich ist das auch wirklich eine schöne und bewegende Geschichte. Ich bin aber der Meinung, dass hier durch Titel, Cover und Inhaltsangabe irgendwie falsche Erwartungen entstehen können. 
Ich kann mir vorstellen, dass wenn man weniger Hund erwartet, die Geschichte noch schöner rüber kommt.

Mal abgesehen von diesem Aspekt hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. Lucy mochte ich einfach nur gern. Sie tat mir so unendlich leid und ich habe teilweise Tränen in den Augen gehabt, wenn sie ihre Gefühle offenbart hat. Sowas geht mir wirklich immer sehr nahe und man will sich gar nicht ausmalen, was ein Mensch durch macht, dem sowas schlimmes passiert.

Was ich auch gut finde ist die Tatsache, dass die Autorin hier aufzeigt, dass es immer irgendwann wieder Berg auf geht. Natürlich leidet man. Unter Umständen auch sehr lange oder auch bis ans Ende des Lebens. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man sich wieder öffnen kann. Wieder einlassen kann. Und wo man etwas von seiner Lebensfreude zurück gewinnt. Und man muss sich auch nicht schlecht fühlen deswegen.
Und ich habe hier wirklich so sehr mit Lucy auf diesen Moment mit hingefiebert.

Ob sie die Kurve letztendlich bekommt und ob sie ihre Probleme überwinden kann, müsst ihr natürlich selbst heraus finden :-)

Fazit und Bewertung:

"Little Dog und ich" ist eine wirklich tiefgründige und emotionale Geschichte. Und auch sehr real. Denn sowas kann, leider Gottes, jedem von uns passieren. Vor schweren Schicksalsschlägen ist leider niemand von uns geschützt. 
Der Schreibstil der Autorin ist klasse und mitreißend. Sie schreibt so, dass man den Schmerz und die Trauer unsere Protagonistin förmlich spüren kann.
Für mich allerdings ein kleiner Dämpfer, dass das Thema Hund nur so am Rande passierte. Ich hätte mir mehr Little Dog gewünscht. Natürlich trägt sich zum Verlauf und zum Ende von Lucys Geschichte irgendwie bei. Aber mir persönlich, als liebende Hundemama, einfach zu wenig.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

537 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

drachen, talon, julie kagawa, fantasy, drachenherz

Talon - Drachenherz

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453269712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenkenSeit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen?
Autorin:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Fantasy-Saga Plötzlich Feewurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Drachenherz ist der zweite Band in der Talon-Serie um eine magische Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.
(Quelle zu Bild, Inhalt und Autorin: Heyne > fliegt)
Persönliche Meinung:
"Talon: Drachenherz" knüpft direkt an das Geschehen aus Band 1 an und man ist als Leser wieder sofort in der Geschichte drin.
Da Garret vom Orden als Verräter verurteilt wird, droht ihm nun der Tod und Ember ist fest entschlossen ihn zu retten. Doch dabei braucht sie die Hilfe von Cobalt und Wes und wie man sich vorstellen kann, sind beide nicht gerade begeistert darüber.Dennoch möchten sie Ember helfen und befreien Garret. Allerdings geht es jetzt erst richtig los. Denn nicht nur der Orden der Georgs-Krieger verfolgt sie, nein, auch Talon ist hinter Ember her. Allen vorran ihr Bruder Dante, der sich in seiner neuen Position in der Organisation behaupten muss.
Wie auch schon der erste Band ließ sich dieses Buch wieder mit viel Spaß lesen und war von Anfang bis Ende spannend. Das ist man ja von mittleren Bänden einer Trilogie nicht immer unbedingt gewohnt und punktet daher noch einmal extra.
Die Geschichte handelt hauptsächlich von der Flucht vor den Kriegern und vor Talon und es finden viele Kämpfe statt, was mir leider etwas weniger gefallen hat, aber natürlich für die Geschichte und die Spannung extrem wichtig ist.
Außerdem ist ja schon in Band 1 zu erahnen gewesen, dass uns hier auch noch weiterhin eine Liebesgeschichte erwartet. Davon hätte es für mich etwas mehr sein können, aber auch das ist ja alles reine Geschmackssache.
Was mir besonders gefallen hat in diesem Band sind die Rückblenden zu Cobalt bzw. Riley. Hier wird nämlich richtig toll seine Vergangenheit bei Talon aufgegriffen und erläutert warum er überhaupt der Organisation den Rücken gekehrt hat.Auch bekommen wir dadurch weiteren Einblick in die nicht ganz so feinen Machenschaften des Talon Ordens.
Die Charaktere fand ich  fast alle richtig toll.Ember mag ich nach wie vor einfach gern. Sie ist ein toller Mensch, äh Drache. Garret mag ich ja auch, aber wie schon in Band 1 bin ich doch eher Team Riley. Oder sollte ich lieber Cobalt schreiben?Nur Dante ist mir noch unsympathischer geworden, ich dachte das geht gar nicht mehr. Er tut mir zwar einerseits auch leid aber im Großen und Ganzen, nein, ich mag ihn einfach nicht.
Julie Kagawas Schreibstil ist hier mal wieder großartig. Sie versteht es einfach eine Geschichte locker und mit viel Witz zu schreiben und ihr trotzdem Tiefgang und Spannung zu verleihen. Es macht einfach unheimlichen Spaß mit den Charakteren Zeit zu verbringen und sie näher kennen zu lernen.
Fazit und Bewertung:
Auch wenn mir Band 1 etwas besser gefallen hat, ist das hier ein sehr sehr guter zweiter Band, der sich nicht hinter seinem Vorgänger verstecken muss. Die Geschichte ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite und macht einfach Spaß.Ich freue mich wahnsinnig auf Band 3!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

joy fielding, thriller, roman, psych, gewalt

Sag, dass du mich liebst

Joy Fielding ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.11.2015
ISBN 9783442483464
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Bisher war sie immer die Jägerin. Nun weiß sie, wie es ist, das Opfer zu sein.
Als erfolgreiche Privatermittlerin in Miami ist es Bailey Carpenter gewohnt, die Dinge unter Kontrolle zu haben. Das ändert sich schlagartig, als sie eines Nachts von einem Unbekannten brutal überfallen wird. Von nun an quälen Bailey Panikattacken und Albträume, sie ist besessen von dem Gedanken, verfolgt zu werden. Und dann bemerkt sie, dass ein Nachbar im Hochhaus gegenüber sie beobachtet. Bailey ist außer sich vor Angst, denn er scheint ein makabres Spiel mit ihr zu treiben. Doch niemand will ihr glauben – selbst dann nicht, als der Mann in seiner Wohnung einen kaltblütigen Mord begeht ...
Autorin:
Joy Fielding gehört zu den unumstrittenen Spitzenautorinnen Amerikas. Seit ihrem Psychothriller „Lauf, Jane, lauf“ waren alle ihre Bücher internationale Bestseller. Joy Fielding lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.
(Quelle zu Bild, Inhalt und Autorin: Goldmann Verlag )Persönliche Meinung:

Zu Beginn der Geschichte lernen wir unsere Protagonistin Bailey Carpenter kennen, bzw. ihren Beruf. Sie ist nämlich Privatermittlerin und arbeitet für eine große Anwaltskanzlei.Als sie dann eines abends von einem Gebüsch aus eine Wohnung beschattet, wird sie überfallen und vergewaltigt. Baileys Leben scheint von dem Moment an vorbei zu sein. Sie verkriecht sich, hat nur noch Panik und verdächtigt jeden um sie herum, was ihr ein "normales Leben" schlicht unmöglich macht und sie weiß auch nicht, wie das jemals wieder werden soll.
Ich persönlich kann Baileys Reaktionen sehr gut verstehen. Ich denke eigentlich, dass jeder Mensch das in gewisser Weise kann. Eine Vergewaltigung zu verarbeiten, viele Frauen (oder auch Männer, denn hier gibt es ja eine sehr hohe Dunkelziffer)  brauchen dafür Jahre oder auch ihr Leben lang und ich möchte mir gar nicht genau ausmalen, wie kaputt man daran gehen kann und was es mit einem anstellt.
Natürlich kann nur jemand, dem das selbst passiert ist den Schmerz und Baileys Gefühle nachempfinden. Aber ich denke, dass die Autorin das ganze hier ziemlich gut umgesetzt hat und viel Gefühl herein gebracht hat. Man kann Baileys Schmerz förmlich anfassen.
Neben der Vergewaltigung spielen noch viele andere Dinge aus Baileys Leben in dieser Geschichte eine große Rolle. Da wäre der Tod ihrer Eltern, ein Erbstreit, ihr Exfreund und und und. Und Joy Fielding hat es geschafft all diese Ereignisse hier sehr gut zu verknüpfen und in die tragische Geschichte mit einfließen zu lassen, so dass es eben nicht nur um die Vergewaltigung geht.
Die Charaktere finde ich alle sehr gelungen. Bailey war mir von Anfang an sympathisch. Genau wie ihr Bruder Heath, der alles andere als einfach ist aber seine Schwester über alles liebt und nur das Beste für sie will.Ebenfalls tauchen auch noch Halbgeschwister von Bailey auf. Der harte und erfolgreiche Gene und die quirlige Claire mitsamt ihrer Tochter Jade, die ich übrigens besonders mochte.Es gibt noch weitere Charaktere, auf die ich aber jetzt nicht genau eingehen möchte um nicht zu viel vorneweg zu nehmen.
Die Geschichte an sich hält über das gesamte Buch einen gewissen Spannungsgrad, auch wenn nicht so extrem viel passiert. Der Überfall findet ja ziemlich am Anfang statt und danach geht es eigentlich nur noch mit den Familienmitgliedern, Baileys Versuchen es zu verarbeiten und ihren ganzen Verdächtigungen weiter. Teilweise schon recht ruhig möchte man aber immer weiter lesen und zu den Charakteren zurück kehren. Und man möchte ja auch wissen, wie es denn nun endet. Hat man den Täter vielleicht im Laufe der Geschichte schon verdächtigt?Zum Ende hin ging mir die "Auflösung" dann schon fast zu rasant und ich war etwas baff, dass es plötzlich vorbei war und so Schlag auf Schlag ging. Und vor allem WAS da noch kam hat mich auch ein wenig sprachlos gemacht. Denn damit hatte ich nicht gerechnet.
Fazit und Bewertung:
"Sag, dass du mich liebst" hat mir sehr gut gefallen. Für mich eine ganz andere Art von Psychothriller, da die Geschichte recht ruhig ist. Dennoch hat es mir nicht an Spannung gemangelt und ich habe die Geschichte mit ihren tollen Charakteren sehr gern gelesen.
Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen, vor allem wenn ihr nicht so der Fan von blutigen Morden etc. seid.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

150 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

krieg, slawen, heiler, könig, verrat

Das Haupt der Welt

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.08.2015
ISBN 9783404172009
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

england, suffragetten, devon, adel, liebe

Sturm über Rosefield Hall

Julie Leuze
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.05.2015
ISBN 9783442482146
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
44 Ergebnisse