AmberStClair

AmberStClairs Bibliothek

614 Bücher, 341 Rezensionen

Zu AmberStClairs Profil
Filtern nach
614 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

29 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, magie, wechselbalg, lichtkämpfer, verrat

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1: Das Erwachen (Bände 1-3)

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts - Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit.


Meine Meinung:

Endlich die ersten drei Teile in einem Band zusammen gefaßt. Ein tolles gebundenes Buch und ein hingucker vom feinsten.

Bei dem guten Schreibstil läßt sich das Buch sehr gut lesen. Ich persönlich finde sie Geschichte sehr spannend. Es ist ein Buch für junge Menschen, was durchaus auch ältere Leser lesen können die dieses Genre lieben.

Die Hauptpersonen sind symphatisch und kommen auch gut herüber. Die Geschichte ist spannend und die Zusammenhänge sind gut zusammen geführt. Es sind viele spannende Handlungen vorhanden und tubulente Szenen. Alles ergibt irgendwie einen Sinn und das macht das ganze interessant.

In diesem Buch geht es um Gut und Böse, Liebe und Haß, Actionsreich und viel um geheimnisvolle Magie.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

47 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

urban fantasy, erbe der macht, essenzstab, fantasy, magie

Das Erbe der Macht - Essenzstab

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 28.10.2016
ISBN 9783958342255
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt.
Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen.



Meine Meinung:

Es geht spannend weiter. Jen und Alex raufen sich zusammen. Und die Schattenfrau gewinnt wieder etwas mehr an Macht.

Ob die Lichtkämpfer sie auf halten können erfahren wir natürlich nicht. Man muß auf dem nächsten Teil sehnsüchtig warten.

Auch der zweite Teil bleibt wieder spannend und voller Geheimnisse. Der Autor weiß wie er seine Leser auf der Folter spannen kann.

Schreibstil ist flott und man kann alles sehr gut verstehen und sich auch vorstellen.

Jetzt wartet man sehnsüchtig auf dem dritten Teil, weil man unbedingt wissen möchte wie es weiter geht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

schafe, hirte, krippenspiel, ab 3, weihnacht

In einer sternklaren Nacht

Jan Godfrey , Honor Ayres
Fester Einband
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.09.2016
ISBN 9783868275124
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext:

In einer sternklaren Nacht lief ein Hirtenjunge über einen Hügel in der Nähe von Bethlehem. Hinter ihm her trotteten ein, zwei, drei, vier ... zehn kleine Schafe.
Plötzlich erschien ein Engel, der ihnen eine großartige Nachricht verkündete. Er erzählte ihnen von einem neugeborenen Kind in einer Krippe. Und sofort rannten und hüpften und sprangen und galoppierten die zehn kleinen Schafe und der Hirtenjunge los ... schließlich wollten sie es unbedingt sehen: das Jesuskind.
Für Kinder ab 3 Jahren.


Meine Meinung:

Ein sehr schönes Kindgerechtes Buch in Hardcover Format. Schon alleine die Aufmachung ist ein schöner Blickfang. Die Schrift schön groß und innen sehr schöne farbliche Abbildungen, die die Geschichte begleiten.

Es hat enormen Spaß gemacht daraus vor zu lesen und die Fragen die zwischen durch auf kommen, waren Herz erfrischend.

Eine wirklich hübsches Buch was ich empfehlen kann!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

51 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

vatikan, abenteuer, wien, nostradamus, thriller

Der Nostradamus-Coup

Gerd Schilddorfer
Flexibler Einband: 796 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404174256
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Die Prophezeiungen des Nostradamus sind auch heute noch kryptisch. Kein Wunder - hatte Nostradamus sie damals doch selbst gestohlen und die Zeilen nie ganz verstanden ... Als John Finch ein Notizbuch mit verschlüsselten Texten und der Fotografie eines Gemäldes in die Hände fällt, ahnt er nicht, dass es ihn auf die Spur genau dieser Prophezeiungen führt. Und damit zu einem Geheimnis, das so spektakulär und atemberaubend ist, dass John sich bald auf einer gefährlichen Verfolgungsjagd quer durch Afrika und Europa befindet. Denn die Prophezeiungen sind gar keine Voraussagen, sondern eine Schatzkarte zu einem der legendärsten Schätze der Geschichte - mitten in Europa ...


Meine Meinung:

Spannend und interessant ist dieses Buch geschrieben. John Finch Abenteuer ist einfach grandios. Obwohl das Buch ziemlich viele Seiten hat, läßt es sich sehr gut lesen und hält einen in seinen Bann. Der Erzählerstil ist fantastisch, als ob man selbst mitten in dem Geschehen mit drin wäre. Hautnah erlebt man alles mit und die gefährlichen Abenteuer gehen nicht zu Ende. Die interessanten Zusammenhänge sind einfallsreich und sehr gut beschrieben.

Die Personen die in dieser Geschichte vorkommen kann man sich sehr gut vorstellen. Aus meheren Blickwinkeln wird die Geschichte erzählt und das läßt keine Langeweile aufkommen. Auch das Geheimnis um Nostradamus wird immer Rätselhafter und mysteriöser.

Viele mächtige Personen und Organisationen haben ihre Finger mit in dem Ränke schmiedenten Spiel und mitten unter ihnen ein wagemutiger, einfacher Pilot Namens John Finch.

Ich habe selten so ein fesselndes Buch aus diesem Genre gelesen und bin noch immer gefangen in dieser Geschichte. Nach meiner Meinung hat der Autor hier ein tolles Werk geschrieben. Einfach genial.

Ein sehr spannender aktionsreicher Thriller und die Hauptpersonen sind sehr sympathisch und kommen gut herüber.

Ich kann eine klare Leseempfehlung geben!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

steampunk, bibliothek, gefahr, detektivgeschichte, frost & payne

Frost & Payne - Die Bibliothek des Apothekers

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 15.11.2016
ISBN 9783958342323
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Klappentext:

Ein misstrauischer Inspektor von Scotland Yard beschattet Frost und Payne rund um die Uhr, als sie von Dr. Neville den Auftrag bekommen, die verschollene Bibliothek eines Alchemisten zu finden. Die rätselhafte Spur führt nach York und weiter bis Tief ins Herz des Kohlegebietes. Doch Frost und Payne sind nicht die einzigen, die hinter den Büchern her sind.
Cecilia ist zu ihren Eltern aufs Land gefahren, wo sie zur Freude ihrer Mutter die Bekanntschaft des Abenteurers Nathan Cosgrove macht. Michael Cho sieht sich indessen einer neuen Bedrohung gegenüber. War sein Vater wirklich ein Verräter?

Dies ist der dritte Band der neuen Steampunk-Serie "Frost & Payne".
Da die Reihe aufeinander aufbaut, empfehlen wir, mit dem Auftaktroman, "Die Schlüsselmacherin", zu beginnen.


Meine Meinung:

Der dritte Teil von Frost und Payne war wieder sehr spannend. Schreibstil ist sehr flüssig, spannend und ein Ereigniss nach dem anderen kam auf den beiden Hauptpersonen zu.

Auch dieser Teil „Die Bibliothek des Apothekers“ wurde man das Gefühl nicht los das es mit den mysteriösen verschwinden der Kinder zu tun hatte. Die Autorin macht es verdammt spannend und läßt ihren Leser zappeln.

So langsam kribbelt es zwischen Frost und Payne und ich denke das die beiden irgendwann zusammen kommen. Denn auch Cecilia hat einen Blick auf einen interessanten Mann geworfen. Man muß sich überraschen lassen.

Auf alle Fälle wieder sehr gut geschrieben und es wird immer Geheimnisvoller.

Danke für das Buch!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hotelzimmer, massage, rückenschmerzen, treue, ehepaar

Sapiosexuell

Lyl Boyd
E-Buch Text: 12 Seiten
Erschienen bei BoD E-Short, 09.11.2016
ISBN 9783743103160
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:

Johannes ist vielbeschäftigt und dienstlich oft unterwegs. Als eines Abends eine junge Frau an seine Hotelzimmertür klopft, ahnt er nicht, dass sie mehr will, als ihm lieb ist ...

Eine Geschichte über die große Liebe und die Frage, wie sie es schafft, selbst schwerste Zeiten zu überdauern.

Eine Short Story mit 11.000 Zeichen.



Meine Meinung:

Eine Kurzgeschichte, knapp und bündig. Aber sagt alles was man wissen möchte. Es geht um Liebe und um Treue. Ein Ehemann wird getestet und besteht den Test mit bravour. Er bleibt seiner Kranken Ehefrau treu. Also hält er sich daran nicht nur in guten Tagen da zu sein auch in schlechten Tagen.

Schreibstil ist flüssig und das Buch läßt sich gut lesen.

Danke das ich das Buch lesen durfte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

trauer, liebe, katze, freundschaft, tod

Phillips letztes Geschenk

Christiane Lind
E-Buch Text: 186 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 08.11.2016
ISBN 9781503997493
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

»Was hat er sich nur dabei gedacht?«, flüsterte Carolin, als ein schwarzes Kätzchen aus dem Transportkorb herauslugte …

Seit ihr Mann gestorben ist, verkriecht sich Carolin in ihrer Trauer und meidet alle Menschen. Überraschend erhält sie eines Tages ein Geschenk, das Phillip noch vor seinem Tod für sie ausgesucht hatte: ein Katzenjunges. Auf Samtpfoten schleicht es sich in ihr Leben und in ihr Herz – obwohl sein Freiheitsdrang sie gehörig auf Trab hält. Beim Suchen lernt Carolin ihre Nachbarn besser kennen und gewinnt langsam neuen Lebensmut. Bis zu dem Tag, als ihr Kätzchen verschwindet, und das, wo der Winter vor der Tür steht!

Ein berührender Roman über Trauer, Liebe und die Kraft der Freundschaft.


Meine Meinung:

Eine wunderschöne und traurige Vorweihnachtliche Geschichte die zum herzen geht.

Was hatte sich Phillip nur dabei gedacht als er Carolin ein schwarzes Kätzchen hinter ließ?

Denn Philipp wußte wie seine Caroline ist.

Nach dem Tod von Philipp kapselt sich Carolin noch mehr ab. Sie will mit keinem was zu tun haben und läßt sich total hängen. Bis sie Philipps Geschenk erhält.

Der kleine schwarze Kater holt sie langsam aus ihrer starre zurück. Obwohl sie ihn gar nicht haben will interessiert sie sich langsam für das schwarze Fellkneul. Der pfiffige Kerl weiß genau wie er mit Carolin um geht und führt sie langsam an die Hausbewohner heran und öffnet ihr die Augen. Die junge Frau merkt erst jetzt das man manchmal fremde Menschen braucht die einen helfen ohne wenn und aber. Die einem manchmal mehr unterstützen als die Familie und dann wenn man noch so ganz alleine ist wie sie.

Die Personen sind alle sympathisch und kommen gut herüber. Jeden einzelnen von ihnen kann man sich sehr gut vorstellen. Denn jeder von ihnen gibt Carolin neuen Halt und Kraft.

Ein wunderschöner Schreibstil begleitet das ganze Buch und man fühlt förmlich mit die Trauer, aber auch die Freude wenn man sein Herz öffnet und neues herein läßt. Man kann so richtig den quirligen Kater vor Augen sehen. Die ganze Geschichte ist einfühlsam und läßt ein paar Tränen fließen. Eine Geschichte zum nachdenken und bereitet sehr schöne Lesestunden.

Eine klare Buchempfehlung!

Danke das ich das Buch lesen durfte!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

schottland, liebesgeschicht, romance, marsha canham, highland

Herz in Gefahr

Marsha Canham
E-Buch Text: 263 Seiten
Erschienen bei Endeavour Press, 24.06.2016
ISBN B01HJVHKPU
Genre: Sonstiges

Rezension:


Klappentext:



Er
suchte den Kampf und fand die Liebe…


Die
schöne junge Engländern Catherine Ashbrooke hat sich eigentlich
schon den perfekten Ehemann auserkoren. Um ihren Willen zu bekommen
und ihn eifersüchtig zu machen, flirtet sie heftig mit einem
gutaussehenden Fremden.

Doch
aus ihrem gewagten Spiel wird schnell tödlicher Ernst, denn der
Fremde macht sie unversehens zu seiner Ehefrau und nimmt sie mit in
seine schottische Heimat. Dort stellt sich Reafer Montgomery alias
Alexander Cameron als schottischer Freiheitskämpfer auf Seiten
Bonnie Prince Charlies – und damit als eingeschworener Feind
Englands – heraus.

Kann
aus ihren Differenzen Liebe entstehen? Und liebt er so
leidenschaftlich, wie er kämpft?

Meine Meinung:

Ein sehr guter Schreibstil begleitet das Buch von Anfang bis zum Ende und von Kapitel zu Kapitel wurde es spannender. Denn Catherine ist eine eigenwillige, verwöhnte junge Frau aus reichem Haus. Durch ihren Starrsinn kommt sie in einer vertrackten Situation mit dem sie nicht gerechnet hat. Aber Raefer alias Alexander entpuppt sich zu einem ganz anderen Mann als er angeblich ist.

Tolle Wort Duelle zwischen den beiden Hauptpersonen, die manchmal einen schmunzeln ließen. Catherine mochte ich erst nicht so, aber als sich ihr Charakter änderte konnte man sie akzeptieren und ich fand sie ganz passabel.

Alles drum herum war sehr gut beschrieben und man konnte sich alles gut vorstellen. Die Liebesgeschichte steht hier im Vordergrund und das geschichtliche geschehen steht nur am Rand. Aber man konnte trotz alledem alles gut nachvollziehen.

In allem eine schöne Liebesgeschichte!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

73 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

schokolade, würzburg, chocolaterie, geheimnis, ulrike sosnitza

Novemberschokolade

Ulrike Sosnitza
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453359062
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Zimt, Koriander und natürlich Schokolade – in Würzburgs einzigartiger Chocolaterie liegen verheißungsvolle Düfte in der Luft. Hier zaubert Lea Winter die wunderbarsten Schokoladengenüsse. Doch Liebe und Begeisterung allein bezahlen keine Rechnungen. Lea steht kurz vor der Pleite, und der einzige Ausweg scheint die Teilnahme an einem Wettbewerb zu sein. Mitten in ihrer Recherche entdeckt sie ihre Mutter Anne, die vor über zwanzig Jahren spurlos verschwand, in der Fachzeitschrift der Chocolatiers. Lea macht sich auf den Weg zu ihr und erfährt eine lang verdrängte, furchtbare Wahrheit.


Meine Meinung:

Eine wunderschöne Geschichte über ein Familiengeheimnis. Es geht um einen schweren Verlust, aber auch um Hoffnung welches sich zum Gutem wendet. Um Freundschaft die auf einer harten Probe gestellt wird und um eine zarte Liebe, die nach mehrmaligen Anlauf endlich zusammen findet.

Das ganze Buch erfüllte eine behagliche Wärme und den Duft nach zarter Schokolade und man fühlt wie sie auf der Zunge zergeht. Die Autorin hat nicht nur eine schöne Geschichte geschrieben sondern auch gleichzeitig beschrieben wie es in eine Chocolaterie zu geht.

Auch die Hauptpersonen sind sehr schön beschrieben und kommen gut herüber. Die ganze Geschichte überhaupt ist sehr realistisch und der schöne flüssige Schreibstil ließ das Buch gut lesen. Auch das schöne Cover lädt dazu ein nach diesem Buch zu greifen.

Eine klare Leseempfehlung!

Ich bedanke mich bei der Autorin das ich das Buch lesen durfte!

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

steampunk, frost, payne, ermitteln, london

Frost & Payne - Die mechanischen Kinder

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 17.10.2016
ISBN 9783958342231
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Klappentext:

Ihr erster gemeinsamer Fall führt Frost und Payne in die Tiefen einer geheimen Waffenfabrik. Der Prototyp eines neuartigen Waffensystems wurde gestohlen. Der Verdacht fällt schnell auf einen internen Maulwurf, doch als Frost und Payne das wahre Ausmaß der Sache erkennen, ist es beinahe zu spät. Das Leben des Thronfolgers steht auf dem Spiel und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Cecilia wird Zeugin eines weiteren Leichenfundes. Schon wieder ein Jugendlicher mit mechanischen Körperteilen. Sie befürchtet, dass Scotland Yard als nächstes Annabella aus der Themse zieht, und bittet Payne, sich des Falls anzunehmen. Auch Frost ist an der Sache interessiert, besitzt sie doch selbst ein mechanisches Herz.
Dies ist der zweite Band der neuen Steampunk-Serie "Frost & Payne".

Meine Meinung:

Der zweite Teil war spitzenmäßig und sehr spannend. Sofort war man in dieser Geschichte eingetaucht und trotzdem hat die Autorin das Geheimnis noch nicht ganz verraten, was es auf sich hat mit Frost`s mechanischem Herzen.

Der Schreibstil ist geblieben, flüssig und gut lesbar. Auch Frost und Payne sind weiterhin sympathisch und haben sich schon recht gut miteinander eingestellt.

Auf alle Fälle wieder eine gute Story, spannend und fesseld, und auch das Cover paßt perfekt zu dieser Geschichte und ist ein hingucker.

Dnake an die Autorin das ich das Buch lesen durfte!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 7 Rezensionen

wales, das druidendor, mittelalter, urban fantasy, die elementarsturm chroniken

Die Elementarsturm-Chroniken: Das Druidentor (Fantasy Roman)

Kieran L. McLeod
E-Buch Text: 39 Seiten
Erschienen bei null, 11.09.2016
ISBN B01LXHDYKK
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:

Ein Geheimnis, das 600 Jahre überdauert und auf eine fremde Welt führt: Ein sterbender Fremder übergibt Walter of Erin in einer belagerten Burg ein magisches Amulett. Auf der Flucht wird Walter verletzt und gibt seinen Auftrag samt Anhänger an den jungen Waliser Gerald weiter. Er ahnt nicht, welche Verantwortung ihm übertragen wurde, denn was dann passiert, wird noch in der Gegenwart Folgen haben.


„Ehar es eret ti ahunar“, schallte Walters Stimme weit über die Lichtung. Plötzlich schien es, als stünde die Zeit still. Kein Vogelgezwitscher war mehr zu hören, kein Luftzug mehr zu spüren. „Ehar es eret ti ahunar“, noch einmal ertönte Walters Stimme klar und deutlich auf der Lichtung. Dann begann sich sein Körper aufzulösen. Er verlor zusehends an Substanz, wie ein Morgennebel der von den ersten Sonnenstrahlen vertrieben wurde. Bis er verschwand.

Gerald stand wie vom Schlag getroffen vor dem Druidentor: „Was sollte er denn jetzt nur tun? Kein Amulett, kein Walter, nichts war ihm geblieben. Wie sollte er seinen Auftrag erfüllen?“

Die Elementarsturm-Chroniken: Inhaltsangabe zur Serie

Rund 600 Jahre später verweben sich die Schicksale von Gerald, Stuart und Marten, als der junge Waliser Stuart mit seinem Freund Marten an einer Ausgrabung teilnimmt. Beide landen in einem Jahrhunderte alten Konflikt – und von einem Tag auf den anderen in Gaetan, einer fremden Welt.

Die beiden sind hin- und hergerissen zwischen der Suche nach dem Heimweg und der Faszination für eine fremde, mittelalterliche Welt. Doch kaum angekommen, werden Stuart und Marten unfreiwillig in ein Abenteuer gezogen, dass den ganzen Kontinent in einen Krieg stürzen wird. Stuart lernt, dass mehr in ihm und seiner Vergangenheit steckt, als er es sich jemals vorgestellt hätte.

Meine Meinung:

Man muß Aufmerksam das Buch lesen, da zu viele Handlungen mit ein mal kommen, weil man sofort mitten im Geschehen ist. Aber doch ist es spannend und auch interessant. Man taucht in einer andere Welt ein. Auch selbst die Geschichte läßt sich gut lesen und man ist schnell mit den wenigen Seiten durch und hofft auf einer Fortsetzung.

Auf alle Fälle sehr gut zu lesen und interessant.

Ich bedanke mich das ich das Buch lesen durfte!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

188 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

phoenix, hamburg, fantasy, dystopie, hexen

Phoenix - Tochter der Asche

Ann-Kathrin Karschnick
Buch: 400 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 02.10.2013
ISBN 9783944544052
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Kurzbeschreibung

Europa liegt nach einem fehlgeschlagenen Experiment im Jahr 1913 und diversen Kriegen mit Amerika in Trümmern. Mithilfe des damals führenden Wissenschaftlers Nicola Tesla bauten die Saiwalo, eine überirdische Macht, Europa langsam wieder auf. 120 Jahre später erschüttert eine Mordserie Hamburg, die sich niemand erklären kann. Leon, ein Anhänger der Saiwalo und Mitglied der Kontinentalarmee, wird auf die Fälle angesetzt und trifft bei seinen Ermittlungen auf die rätselhafte Tavi. Wer ist sie und wieso ist sie so fest von der Schuld der Saiwalo an den Morden überzeugt?

Gewinner des »Deutschen Phantastik Preises« in der Kategorie »Bester Deutschsprachiger Roman«

Teil 1: TOCHTER DER ASCHE
Teil 2: ERBE DES FEUERS
Teil 3: KINDER DER GLUT

Meine Meinung:

Erster Teil dieser interessanten Geschichte und was ich so gut fand, endlich mal eine Geschichte die hier in unserer schönen Stadt Hamburg spielt. Der Schreibstil ist sehr gut und verständlich. Man konnte das Buch zügig lesen. Das Buch war sehr spannend und zeigte eine düsteren Welt die die Autorin gut beschrieben hat.

Tavi, Nathan und auch die Hexe waren sympathisch und kamen sehr gut rüber. Leon war mir nicht so geheuer, seine zwiespältigen Gefühle und Ansichten machten ihn total unsympathisch.

Das Cover paßte sehr gut zu dieser Geschichte, es zeigt einen Phoenix und ist ein kleiner Hingucker.

Dieses Buch hat mir gut gefallen denn man konnte so richtig in einer mystischen Welt eintauchen. Es sind noch viele Fragen offen und ich hoffe das es bald weiter geht.

Danke das ich das Buch lesen durfte!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

mord, gartenparty, kurzgeschichten, liebe, steinigung

Liebe, Mord und ein Glas Wein

Stefanie Gregg , Ingeborg Struckmeyer
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 01.09.2016
ISBN 9783958130784
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

„Einen Augenblick lang zögerte sie beim Aussteigen aus dem Zug, setzte aber dann entschlossen einen Fuß auf den Bahnsteig.“

So lautet der Anfang einer Geschichte, von dem die Krimiautorinnen Ingeborg Struckmeyer und Stefanie Gregg ausgegangen sind, um zwei ganz unterschiedliche Geschichten zu schreiben. Struckmeyer lässt eine Frau den Mann suchen, dem sie seit Jahren bittere Rache schwört. Doch im letzten Moment passiert etwas Unerwartetes. Bei Gregg wagt die Frau aus dem Bahnhof das erste reale Date mit einer Internetbekanntschaft. Was sie dabei vorfindet, hatte sie sich nicht erträumt.

Sie haben es nicht bei diesem einen Anfang belassen und haben sich weitere Anfänge zur Vorlage gemacht.

Ein Anfang mit zwei Enden – das ist das originelle Prinzip dieser zwanzig meisterhaften Kurzgeschichten aus zehn Anfängen. Die kleinen, literarischen Miniaturen erzählen über große und kleine Leidenschaften, über Liebe, Rache, Wut und Mord. – Ein Lesegenuss!

Meine Meinung:

Zwei unterschiedliche Geschichten, die den gleichen Anfang haben. Eine sehr schöne Idee von den Autorinnen Stefanie Gregg und Ingeborg Struckmeyer. Jede von diesen 20 Geschichten handelt sich entweder um Mord oder um Liebe. Sie sind spannend und fesselnd zu gleich. Man kann nicht sagen welche von diesen Geschichten die Beste ist. Denn alle sind auf ihre Art sehr gut geschrieben und interessant zu lesen.

Die Hauptpersonen in jeweils der Geschichten kommen gut herüber. Das Buch ist flüssig geschrieben und läßt sich sehr gut lesen.

Ein wirklich tolles Buch, was einen unterhalten kann und wird nicht langweilig,

Ich bedanke mich das ich das Buch lesen durfte!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Saat

Karin Leroch
Flexibler Einband
Erschienen bei OHNEOHREN , 12.10.2016
ISBN 9783903006560
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Muttergefühle, Brutverhalten, Superkräfte, Neugier und bodenständige Skepsis

Was nach einer wilden Kombination klingt, ist in Wahrheit die Bandbreite an Gefühlen, die der Eierbaum im Garten einer kleinen Familie auslöst. Das Gewächs bringt das Leben dieser Familie, bestehend aus den Eltern und zwei Kindern, gehörig durcheinander. Oder war es das vielleicht schon zuvor?

Ein Eierbaum, zwei Welten zwischen Esoterik und Skeptizismus, drei Vögel und vier Familienmitglieder im Chaos – das Rezept für ein schräges Abenteuer im idyllischen Garten.

Meine Meinung:

Ein Eierbaum der nicht so ohne ist. Eine kleine schaurige Geschichte die ziemlich Fantasievoll beschrieben wird. Der Eierbaum mischt sich in den Alltagsproblemen einer Familie mit ein. Es ist fast zu spät als als diese es erkennen.

Eine interessante, unterhaltsame kurze Geschichte die man flott weg lesen konnte.

Danke das ich das Buch lesen durfte!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

76 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

thriller, sekte, mord, anthrax, thomas kowa

Redux - Das Erwachen der Kinder

Thomas Kowa
E-Buch Text
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 07.07.2016
ISBN 9783945298817
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Kommissar Lindbergs zweiter Fall:
Ein Mörder, der seine Opfer bestattet. 
Eine Sekte, die das Jüngste Gericht heraufbeschwört. 
Eine Frau in Gefahr, der niemand glaubt ...

Ein jahrhundertalter Taufritus, mit dem angeblich Tote wiedererweckt werden können, lebt wieder auf. Mehrere Frauen werden ermordet, nach dem Ritus getauft und anschließend bestattet.
Der Täter droht mit dem Jüngsten Gericht und versetzt seine Bekennerbriefe mit Anthrax. Eine Studentin kann ihm entkommen, doch die ermittelnden Polizisten beschuldigen sie, alles nur inszeniert zu haben.
Sie wendet sich an Kommissar Erik Lindberg, der vom profilierungssüchtigen Bundesanwalt unter Druck gesetzt wird, den Fall innerhalb von zwei Tagen zu lösen, sonst wird er ihm entzogen. Der Kommissar setzt alles auf eine Karte...

Meine Meinung:

Eine sehr spannende Geschichte, obwohl es der zweite Fall von Kommissar Erik Lindberg ist kommt man gut rein. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man konnte sich die jeweiligen Personen gut vorstellen. Auch die ganzen Handlungen sind gut nachvollziehbar.

Die Story selbst ist so spannend und kann einen fesseln das man nicht mehr auf hören konnte zu lesen. Man kann mit den Personen so richtig mitfühlen und leiden.

Der Schreibstil ist hervorragend und gut verständlich. Ein flüssig geschriebenes Buch was man so weg lesen kann. Obwohl ich kein Fan von Thrillers bin hat mir dieses Buch gut gefallen. Den es war echt gut und spannend.

Eine klare Leseempfehlung!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

72 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

magie, aurafeuer, das erbe der macht, fantasy, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Aurafeuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.09.2016
ISBN 9783958342170
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Erlebe mit an, wie sich die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen stellen.

Das Erbe der Macht erscheint monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband.
Jedes E-Book umfasst 120-150 Seiten.
Das Hardcover fasst jeweils drei Romane zusammen und hat etwa 350 Seiten.

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil von Andreas Suchanek neue Serie „Das Erbe der Macht“. Man taucht in einer Welt voller Magie ein. Es geht um Gut und Böse und es scheint erst als ob das Böse gewinnt.

In diesem Buch erscheinen ein paar historische Figuren, die der Autor gut miteinander verknüpft hat. Die Gruppe der Lichtkämpfer kommen sympathisch herüber und man kann sich jede einzelne Person sehr gut vorstellen.

Die Geschichte selbst ist spannend und das ganze läßt sich sehr gut lesen, da der Schreibstil flüssig ist. Wie immer bei so Kurzgeschichten hört es da auf wo es am spannenden wird und ich hoffe bald mit den zweiten Teil weiter machen zu können.

Auf jeden Fall, mir hat die Geschichte sehr gut gefallen.

Ein Danke schön am Autoren das ich den ersten Teil lesen durfte!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

meer, wind, trauer, hoffnung, jando

Die Chroniken der Windträume

Jando , Antjeca
Fester Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Koros Nord, 16.09.2016
ISBN 9783945908075
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Früher einmal glaubte man, wenn jemand stirbt, dass der Wind seine Seele in das Reich der Toten begleitet. Aber manchmal, nur manchmal bringt der Wind die Seele zurück, um geliebten Menschen noch einmal nahe zu sein und um ihnen in ihren größten Ängsten und Nöten beizustehen.- um sie an ihre Träume zu erinnern.

Tom und sein Sohn Jan stehen in unterschiedlichen Jahrzehnten am Scheideweg ihres Lebens. Der Verlust eines geliebten Menschen hat ihnen ihre Träume und Hoffnung genommen. Die Begegnung mit dem Herrn der Winde an ihrem Zufluchtsort am Meer zeigt ihnen Wege auf, ja sagen zu lernen zu ihren Träumen, aber auch ja zu Liebe und Schmerz. Doch müssen sie erst einmal lernen, dass selbst das Abschied nehmen, der Beginn einer neuen fantastischen Reise sein kann. Eine Reise voller Trauer, Hoffnung und Liebe und über die magische Entstehung von Sternschnuppen.

Die Chroniken der Windträume ist ein modernes Märchen für kleine und große Leser, die bereit sind, ihre Träume in ihr Leben einzubeziehen. 

Die Chronik beinhaltet Band 1“ Eine wundersame Reise zu sich selbst“ und Band 2 „Die wundersame Reise geht weiter“.


Meine Meinung:

Mein erstes Buch von Jando und ich muß sagen es hat mich tief berührt. Es verzaubert einen und wer ganz Aufmerksam dieses Buch liest, weiß was gemeint ist und worauf es an kommt. Was Jando hier beschreibt habe ich selbst erfahren, wenn man den Verlust eines geliebten Menschen in seinem Herzen läßt kann man mit der Trauer umgehen.

In dieser schönen und doch traurigen Geschichte wird von Tom sowie über seinen Sohn erzählt und der Wind gibt ihnen Kraft, den Verlust den sie erlitten haben zu verstehen.

Es ist eine Geschichte voller Gefühle die einem zum Herzen gehen. Der Schreibstil ist so schön formuliert das man die Zeilen so richtig in sich auf nehmen kann. Auch das schön gestaltete Buch mit den farbigen Bildern, rundet das ganze noch ab.

Dieses Buch kann einen Mut geben, Hoffnung machen und kann einen Trost geben.

Ich bedanke mich das ich das Buch lesen durfte!

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

114 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

mops, magie, schweden, krimi, hund

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Lars Simon
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423216517
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Göteborg. Im Leben des erfolgreichen jungen Unternehmensberaters Lennart Malmkvist geschehen sonderbare Dinge. Ein Leierkastenmann in rotem Frack und zerbeultem Zylinder verfolgt ihn nicht nur am helllichten Tag, sondern bis in seine Träume, er verliert kurzzeitig die Sprache, was ihm die fristlose Kündigung einbringt, und schließlich vermacht ihm sein skurriler Nachbar, der alte Buri Bolmen, auch noch seinen Zauber- und Scherzartikel laden – inklusive übellaunigem Mops. Alles ziemlich seltsam, bis es noch seltsamer wird. Mops Bölthorn beginnt während eines Gewitters zu sprechen: Lennart sei der Auserwählte. Er müsse sein magisches Erbe annehmen und außerdem den Mord an Buri aufklären. Mord? Magisches Erbe? Ein Hund, der spricht? Lennart sieht sich bereits auf der Couch eines Therapeuten … Doch am Ende behält Bölthorn recht, und es geht um weitaus mehr als schlichte Magie.

Lars Simon verknüpft Urban-Fantasy mit spannenden Krimielementen.


Meine Meinung:

Ein sehr spannende und humorvolle Geschichte die uns verzaubert. Es geht um einen sprechenden Mops Namens Bölthorn, der verzaubert sein soll und um Lennart, der erst mit sich hadert. Die Geschichte ist unter anderem ein Krimi aber mit viel Witz geschrieben. Allerdings die Gesprächsduell zwischen Lennart und Bölthorn.

Dieses Buch war mal wieder etwas ganz anderes zu lesen. Man fieberte förmlich mit Lennart, der sehr sympathisch herüber kam. Sogar Bölthorn den dicken, sabbernden Mops schloß man sofort ins Herz. Lennarts Freund ein ausgesprochener Star-Wars Fan hielt treu zu ihm. Seine skurrile Macke „Die Macht sei mit dir“ gab das ganze noch einen besonderen Schwung und ich konnte mir so richtig den Typen vor stellen.

Zu kurz kam auch die Landschaft Schwedens nicht, mit seinen verschneiten Städten, Straßen und Wäldern. Man konnte sich alles sehr gut vorstellen. Auch der Schreibstil war sehr flüssig und man konnte ohne zu stocken das Buch lesen, was ich persönlich immer so gut finde.

Selten habe ich mich mal wieder so amüsiert wie über diese Geschichte.

Einfach Klasse!

Ein absoluter Lesegenuß?

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

74 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

martina riemer, übernatürliche wesen, monster, kämpfe, liebe

Monster Geek

May Raven
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 22.09.2016
ISBN 9783959912716
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Jessamine Diaz - die Monsterjägerin Ihres Vertrauens 

45 Jahre in der Zukunft lebt Jessamine Diaz als Gildenjägerin. Im Untergrund verborgen, spürt sie Vampire, Werwölfe und andere absonderliche Wesen auf und bringt sie zur Strecke. Ein ansehnlicher Sold führt Jess von ihrer Heimatstadt Montreal nach Tschechien, wo seit zwei Wochen Kinder spurlos verschwinden. Obwohl sich Jess einredet, diesen Auftrag nur wegen des Geldes anzunehmen, weiß sie, dass sie es für die Kinder und deren zerstörte Familien tut, die sie an ihr eigenes Schicksal erinnern.

Vor Ort mischt sich der Polizeichef Petr in ihre Untersuchungen ein und zudem kommt ihr der hartnäckige Pfarrer Matej in die Quere, der heißer aussieht, als gut für ihn ist. Damit bringen nicht nur die Monster, sondern auch die beiden Männer Jess gehörig ins Schwitzen...


Meine Meinung:

Das Cover ist ein kleiner Hingucker und paßt sehr gut zum Titel und zu der Geschichte. Der Schreibstil ist salopp in Ichform und das ganze läßt sich flüssig und gut lesen.

Leider ist mir die Hauptperson sehr unsympathisch, ich konnte einfach nicht mit ihr warm werden. Sie ist so was von sich eingenommen, man kann sagen ziemlich überheblich und frech ist diese junge Frau, denn sie meint alles zu können und kennt kein Erbarmen. Auch die ganze Geschichte selbst könnte ein bisschen mehr hergeben, indem man sie aufbaut.

Das einzige was mir gut gefiel an Jess, das sie die verschwunden Kinder gesucht hat und alles dafür hergegeben hat. Auch der Pfarrer kam gut rüber und war sympathisch. Es knisterte immer so interessant zwischen den Beiden.

Vielleicht ist diese Geschichte nicht mein Jahrgang, denn junge Leute sehen sie anders und ich möchte sie auch nicht schlecht dar stellen. Also am besten selber lesen.

Ich bedanke mich bei der Autorin das ich das Buch lesen durfte!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

inquisition, portugal, fernando, juedenvertreibung, gewaltexzesse

Sturm der Freiheit

Axel Ifland
E-Buch Text: 397 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.09.2016
ISBN 9783733785802
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:

Sevilla im Juli 1492. Die jüdische Kaufmannsfamilie Pérez fällt einer grausamen Verschwörung zum Opfer. Während der fünfzehnjährige Pablo die Stadt verlässt, um vor den Handlangern der Inquisition zu fliehen, fällt seine ältere Schwester Hada dem Inquisitor Joaquín de Salamanca in die Hände, der ihr ein unsägliches Martyrium bereitet. Von nun an sind die beiden Geschwister auf sich gestellt. Gegen alle Widrigkeiten kämpfen sie ums Überleben. Doch auf ihrem steinigen Weg zueinander müssen sie nie gekannte Entfernungen zurücklegen und ihr Schicksal in die Hände der wenigen Menschen legen, denen sie hoffentlich noch vertrauen können …

Ein fesselndes und farbenprächtiges Mittelalter-Epos - um Machtgier, Liebe und den unerschütterlichen Kampf um Freiheit.


Meine Meinung:

Eine sehr fesselnde Geschichte und sehr gut geschrieben, die im Jahre 1492 – 1493 spielt. In einer sehr bösen und grausamen Zeit als die Inquisition viel zu sagen hatte. Gnadenlos spielten die Inquisitoren mit unschuldige Menschenleben und nahmen sich das Recht heraus alles zu dürfen. So auch das Schicksal von Hada und ihre Familie.

Der Autor hat gut recherchiert und die Geschichte mit Hada verknüpft, das es ein schöner Roman wurde. Das Schicksal von Hada ist sehr gut erzählt, sowie auch auch von ihrem Bruder Pablo. Beide haben kein leichtes Leben und müßen viel erdulden bis sie sich wieder finden.

Die Charaktere der Hauptpersonen kommen gut herüber und man kann mit ihnen ihr ganzes Leid was sie erdulden müßen, mit fühlen. Auch der Schreibstil ist gut und flüssig. In allem eine gut nachvollziehbare Geschichte.

Danke an Axel Ifland das ich das Buch lesen durfte!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Mama Heidi

Henri Nissen , Rolland Baker
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 29.08.2016
ISBN 9783957341402
Genre: Biografien

Rezension:

Klappentext:

Heidi Baker wird die "Mutter Teresa von Afrika" genannt. Und das aus gutem Grund: Tausenden von verlassenen und missbrauchten Kindern in Mosambik gewährt sie Schutz und gibt ihnen zu essen. Allerdings ist sie keine Ordensschwester. Die Mutter von zwei Kindern - und tausender Adoptivkinder - ist mit Rolland Baker verheiratet, der sie auch in Zeiten schwerster Entbehrungen und kräftezehrender Arbeit begleitet und unterstützt. Heidi predigt leidenschaftlich und betet für Kranke. Wunder säumen ihren Weg. Doch immer liegt ihr der Einzelne am Herzen. "Mama Heidi" - die beeindruckende Biografie einer faszinierenden Frau.


Meine Meinung:

Eine wunderschöne Biografie über Mama Heidi und ein schöner Bildband nebenbei. Es zeigt die Bevölkerung und die Landschaft Mosambik. Ich habe noch nie über ihr etwas gehört und deswegen war ich sehr neugierig, etwas über diese Frau zu lesen und war über ihre taten und leistungen sehr erstaunt.

Das Buch ist sehr schön anzusehen und man erfährt so einiges über Heidis Leben. Sie hat sehr viel Geduld und opfert sich förmlich auf, denn sie hat vertrauen in Gott gefunden und lebt nach deren Regel.

60 Jahre aus Heidis Leben werden hier fest gehalten und man sieht ihre Beharrlichkeit an die sie für diese Menschen hat. Sie hat eine enorme Ausdauer und ist immer Geduldig. Eine bewundernswerte Frau die ihren Weg geht. Sehr bewundernswert das man so viel vertrauen in Gott geben kann, da bekommt man echt Hochachtung vor dieser Frau.

Wer an diesem Buch Interesse hat sollte es selbst lesen und lernt diese starke Frau dann kennen.

Danke das ich das Buch lesen durfte!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

köln, familiengeheimnis, geheimnis, familiensaga, liebe

Die Kirschvilla

Hanna Caspian
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453419551
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Isabell und ihre Großmutter Pauline treten ein Erbe in Köln an – Paulines Geburtshaus. Doch die alte Villa am Rheinufer birgt dunkle Geheimnisse. Bald sieht sich Isabell mit der Frage konfrontiert, ob ihr Liebesglück mit den Geheimnissen ihrer Familie zusammenhängt. Denn ausgerechnet Julius, Isabells neue Liebe, scheint tief in die schmerzliche Familientragödie verstrickt. Doch schließlich geben zwei Tagebücher aus den 1920er-Jahren, die die Zeit überdauert haben, Auskunft über die schockierenden Geschehnisse am Rheinufer – und über Wahrheiten, die niemand gerne über seine Familie erfährt.

Meine Meinung:

Ein Buch was einen nicht mehr los lassen kann.. Es ist eine fesselnde Geschichte voller düsterer Geheimnisse und voller Wehmut, nach ein bisschen Glück und Liebe. Es wird in zwei Zeitebenen berichtet und alles fügt sich hervorragend zusammen. Nur ganz allmählich wird das Geheimnis gelüftet und was dort dann ans Tageslicht zum Vorschein kommt ist einfach unfassbar, aber doch die nackte Wahrheit. Alles kann man sich sehr gut vorstellen, die Umgebung von Köln, Rheinkassel und Königswinter. Sogar die Villa am Rhein, die erfunden ist und den Kirschbaum in seiner vollen Pracht.

Auch die Charaktere von den einzelnen Personen sind sehr gut dargestellt, man fühlt und bangt mit ihnen. Denn sie haben es einfach nicht leicht, weil sie meinen ein Fluch liegt über ihnen. Man ist in dieser Geschichte so tief mit drin, weil sie fesselnd und so spannend ist. Die Autorin hat hier ein so tolles Buch geschrieben das man einfach immer weiter lesen mußte. Die ganzen Emotionen konnte man mit erleben und es war ein absoluter Lesegenuß. Ein sehr guter Schreibstil begleitet das Buch vom Anfang bis zum Ende und man spürte die Wehmut und ein hauch von Glück was am Ende endlich eintraf.

Ich bedanke mich bei der Autorin das ich das Buch lesen durfte!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

musik, aachen, polnische musikstudentin, eisenbahn, eigenartige hausbewohner

Die verschollenen Noten

Renata A. Thiele
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Ammianus, 01.03.2016
ISBN 9783945025390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

"Die Schritte kamen näher, sie musste ihre Angst überwinden, und zwar jetzt." Nach ihrem Umzug möchte Nina die Vergangenheit hinter sich lassen und ihr Leben in Aachen ganz neu ordnen. Doch es kommt anders: Als sie sich an der Suche nach einem verschollenen Familienschatz beteiligt, der in den Wirren des Zweiten Weltkriegs verloren gegangen ist, gerät ihr Alltag erneut aus den Fugen. Die Nachforschungen zu einem alten Notenheft des Komponisten Frédéric Chopin führt sie mitten hinein in das Jahr 1834, als der Musiker anlässlich des Niederrheinischen Musikfestes die Kaiserstadt besuchte. Ein Strudel aus Verrat und Manipulation zieht alle Beteiligten immer tiefer in seinen Bann. Die eigene Geschichte droht Nina einzuholen und die Konturen zwischen Freund und Feind verschwimmen. Kann sie ihren neuen Nachbarn trauen oder lauert die Gefahr bereits hinter der nächsten Tür?


Meine Meinung:

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman der in zwei Zeitebenen erzählt wird. Diese Geschichte ist so was von spannend das man nicht mehr auf hören möchte zu lesen. Man konnte sich alles sehr gut vorstellen, die ganzen Schauplätze, so wie auch die Hauptpersonen. Diese kamen sympathisch rüber und man mochte sie sofort. Ein hauch von Frèdèric Chopin Musik konnte man in fast jeder Zeile hören. Das alte sowie das neue Aachen wurde hier erwähnt und man war mitten drin im geschehen.

Es war eine sehr gute spannende Geschichte und es hatte Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Ein absolutes Leseerlebnis. Auch der Schreibstil war sehr gut und ließ dieses Buch ohne das man ins stocken kam lesen.

Ich bedanke mich bei der Autorin das ich das Buch lesen durfte!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

flora, pflanzenvermehrung, pflanzen

Das Liebesleben der Pflanzen

Fleur Daugey
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 15.09.2016
ISBN 9783800108114
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext:

Warum war die Jungfräulichkeit der Pflanzen seit der Antike so unangefochten und wie entdeckte die Wissenschaft letztlich doch die vorhandene Sexualität der Pflanzen? Heute ist die sexuelle Fortpflanzung der Pflanzen für uns selbstverständlich. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts wurde sie von Botanikern jedoch immer wieder bestritten. Man hielt Pflanzen für jungfräuliche Wesen, die zu ihrer Fortpflanzung keiner Sexualität bedurften. Das Geschlecht der Pflanzen musste entdeckt und bewiesen werden, bevor man es vollständig akzeptierte. Das geschah nach unendlichen Debatten und Widerständen, die dieses Buch hinterfragt und beleuchtet.


Meine Meinung:

Ein wunderschönes und liebevoll gestaltetes Buch mit vielen farbigen Bildern. Dies ist ein Sachbuch mit vielen Themen über Pflanzen und ihren Ursprungs. Ein ganz toller Schreibstil begleitet das ganze Buch und es ist sehr interessant über „Das Liebesleben der Pflanzen“ zu lesen. Mal etwas ganz anderes so ein Buch zu lesen. Man taucht in dieser Geschichte förmlich ein und staunt was die Autorin alles zusammen getragen hat an Wissenswertes. Angefangen von der Antike bis heute in unserer Zeit.

Ein ganz tolles Buch was ich empfehlen kann!

Danke das ich das Buch lesen durfte!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

34 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, steampunk, maschinen, gay, gwenael chabod

Die Seelenlosen

Tanja Meurer
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Incubus Verlag, 21.03.2016
ISBN 9783945569023
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext

Valvermont war einst die Heimat des Kriegsveteranen Gwenael Chabod, der zum Commandanten über die Garnisonen der Stadt berufen wird. Sein Geliebter Orin - ein ehrwürdiger Priester orcischer Abstammung - ist an seiner Seite, als sich vor Gwenaels Augen ein Mann in eine seelenlose Kreatur verwandelt.
Kurz darauf wird eine junge Frau getötet. Einziger Augenzeuge ist der Dieb Jaleel. Sein Bericht deckt Grauenvolles auf - und bringt sein eigenes Leben in Gefahr.
Gemeinsam mit neuen Freunden und Verbündeten jagt Gwenael den finsteren Geist, der von Valvermont Besitz ergriffen hat. Nicht ahnend, wie nah ihm die Dunkelheit bereits ist.


Meine Meinung:

Eine sehr gut durchdachte Geschichte die ziemlich real herüber kommt, hat hier die Autorin Tanja Meurer geschrieben. Eine Fantasievolle Welt, gemischt mit Steampunk wird einen hier offenbart. Die ganze Geschichte ist so was von fesselnd und interessant, auch der Schreibstil ist sehr flüssig das man nicht aufhören mag zu lesen. Denn es ist so verzwickt und geheimnisvoll das man wissen muß wie die Zusammenhänge sind und wie es weiter geht. Es geht nicht nur um Magie, auch eine zarte Liebe und etwas von einem Krimi hat umfasst die ganze Geschichte. Aber alles sehr schön zusammen gefügt. Auch die französischen Namen passen sehr gut und gab das ganze noch einen tollen Effekt.

Auch die Charaktere sind hervorragend beschrieben und heraus gearbeitet, mit all ihren Macken und charakteristischen Eigenschaften. Sie kommen sehr gut herüber, sind sympathisch, man bangt und fiebert mit ihnen mit.

Selbst über den Inhalt möchte ich nichts schreiben, weil ich die Spannung nicht vorweg nehmen möchte und dann zu viel verrate könnte. Nur so viel, das es ein ganz tolles Buch ist was ich persönlich empfehlen kann, wer solche Geschichten mag liegt hier genau richtig.

Das Ende läßt auf einen zweiten Teil hoffen und man ist neugierig wie es weiter geht. Und ich hoffe das man bald mehr erfährt.

Ich bedanke mich bei der Autorin das ich ihr Buch lesen durfte!

  (11)
Tags:  
 
614 Ergebnisse