Anastasia7

Anastasia7s Bibliothek

28 Bücher, 22 Rezensionen

Zu Anastasia7s Profil
Filtern nach
28 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

imaginärer freund, liebe, tod, roman, kindheit

Wo du auch bist

Fleur Smithwick , Gabriele Weber-Jaric
Flexibler Einband
Erschienen bei Diana, 14.12.2015
ISBN 9783453358539
Genre: Romane

Rezension:

Alice ist eine 26-jährige Modefotografin aus London. Sie wird zwar zurückhaltend, jedoch sehr sympathisch dargestellt. Nach einem Autounfall fällt sie ins Koma. Als sie 3 Wochen später erwacht ist ihr imaginärer Freund aus Kindertagen, Sam, da.  Als kleines Mädchen hatte Alice es nicht immer leicht und somit erweckt die Autorin den imaginären Freund Sam für sie zum Leben damit er ihr als Lebenshilfe zur Seite steht. Damals fühlte sie sich sehr allein, weil sowohl ihre Eltern als auch ihre beiden älteren Geschwister nur mit sich selbst beschäftig waren und niemand auf Alice geachtet hat. Außerdem hat Alice Schuldgefühle wegen dem Unfall und dem damit verbundenen Tod von Rory, ihrem besten Freund. Sam scheint nur auf Alice fixiert zu sein und will sie mit niemandem teilen. Die beiden durchleben viele Höhen und Tiefen – persönlich wie auch emotional.

 

Zu Beginn der Geschichte musste ich erst einmal durchsteigen, wer wer ist. Das ging dann aber zügig und hat mich nicht im Lesefluss gehemmt. Besonders gefallen hat mir der Prolog, in welchem Sam eine Stimme bekommt. So steigt der Leser gleich in die Geschichte ein. In kleinen Auszügen erfahren wir mehr von der Vergangenheit der einzelnen Personen und können die Verbindungen besser verstehen.

 

Der Charakter von Johnnie war mir bis zum Schluss nicht ganz klar. Er wirkt etwas unordentlich und unschlüssig in Bezug auf Frauen. Aber Alice ist seit ihrer Kinderzeit in ihn verliebt und hängt sehr an ihm. Zum Glück gibt es ja auch ein Happy-End, obwohl ich daran nach Beendigung des letzten Kapitels nicht mehr geglaubt habe. Fleur Smithwick hat die Spannung bis zur letzten Seite aufrechterhalten und das gefällt mir.

 

Das Cover mit den knallroten Kinderschuhen auf dem kontrastreichen grünen Hintergrund gefällt mir sehr gut. Es passt für mich auch super zu der Geschichte, da ich mir Alice als kleines Kind mit solchen roten Schuhen durchaus vorstellen kann.

 

Der Schreibstil von Fleur Smithwick ist sehr flüssig und somit gut hintereinander zu lesen.  Ich kann das Buch jedem empfehlen, der eine schöne Geschichte voller Zauber und Magie jedoch auch mit jeder Menge Spannung und Drama erleben möchte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

chiclit, nehm, dic, hochzeit, frauenroman

Dich nehm ich

Eliza Kennedy ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 20.08.2015
ISBN 9783810522214
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

freundschaft, trauer, liebesroman, toskana, liebe

Liebes Herz

Anja Saskia Beyer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2015
ISBN 9783426517703
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vor 5 Monaten ist die lustige und chaotische Betsy gestorben und hat eine Lücke im Leben ihrer Freundinnen Susa, Laura und Wilma hinterlassen, ebenso wie im Leben von ihrer 5-jährigen Tochter Emmi und ihrem Vater Alfons. Es ist schwer mit dem Verlust umzugehen. Die drei Freundinnen sind sehr unterschiedlich und gehen verschieden mit ihrer Trauer um. Susa ist die einfühlsame, sie kann nicht verstehen wie sich die Welt weiterdrehen kann nach dem Tod ihrer besten Freundin. Sie versucht zu verstehen, warum Betsy sich das Leben genommen hat. Und dann kommt ihr auch noch die Liebe in die Quere. Wilma hat Schuldgefühle, weil sie Betsy etwas Verletzendes gesagt hat, als sie sich das letzte Mal gesehen hatten. Außerdem hat sie selbst auch Probleme, die sie mit ihren Freundinnen nicht teilen will. Laura soll als Schwester von Betsy für Emmi sorgen und befürchtet, dieser Aufgabe nicht gewachsen zu sein, da sie vorher kaum Kontakt zu Kindern hatte.

Alle Protagonisten gedenken an Betsy, in dem sich jeder auf seine eigene Art liebevoll an sie erinnert und lassen den Leser so nachempfinden, wer und wie Betsy war. Susa findet einen –Abschiedsbrief von Betsy, der mit den Worten „Liebes Herz“ beginnt. Dies ist eine wunderbare Überleitung zum Titel des Buches. Außerdem tauchen auch noch verschiedene andere Notizzettel auf, die Hinweise enthalten, wer Emmis leiblicher Vater ist. Und so beschließen die Freundinnen nach Italien zu fahren und den Vater von Emmi ausfindig zu machen. Damit beginnt eine Reise voller romantischer Eindrücke und Veränderungen.

Alle drei Frauen leiden unter geringem Selbstbewusstsein, aber nach außen zeigen sie es nicht. Es ist schwer, so etwas zuzugeben. Doch im Laufe des Buches entwickelt jede ihre Persönlichkeit und es ist sehr schön, dies mitzuerleben. Susa, Wilma und Laura sind alle auf der Suche nach sich selbst, wollen eine Veränderung und ihren Platz im Leben finden.

Warum war Betsy so verzweifelt, dass sie sich das Leben genommen hat? Werden sie lernen, mit dem schweren Verlust zu leben und somit jede ihren eigenen Weg im Leben finden? Und werden die drei Freundinnen herausfinden, wer Emmis Vater ist? Dies sind die spannenden emotionalen Fragen, denen der Leser auf die Spur kommt.

Mir gefällt das Cover sehr gut. Es erweckt einen romantischen Eindruck mit den zarten Blumen im Hintergrund und der „altmodischen“ Schreibfeder und dem Briefumschlag im Vordergrund.

Dieses Buch lehrt uns die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche im Leben zu lenken und jeden Tag und jede Stunde bewusst zu leben und zu genießen! Ich kann es nur jedem empfehlen, der romantische Geschichten vor einer wunderschönen Kulisse mag. Die Beschreibung der Landschaft versetzt einen sofort in ein richtiges Urlaubsfeeling.

Ich konnte der Geschichte gut folgen und habe sie gerne gelesen. Besonders dass das schwere Thema Depressionen angesprochen wurde, fand ich absolut mutig und bewegend. Ich denke, dass es heutzutage viele Menschen gibt, die unter Depressionen leiden. Aber nach außen wird von jedem erwartet, dass er stark ist. Denn die Schwachen verlieren in dieser konsumorientierten Welt. Zumindest wird uns dies von vielen Seiten und Gesellschaftsschichten vorgegaukelt. Außerdem fehlt das Verständnis dafür, dass jemand in seinem Inneren nicht glücklich ist, wenn er doch offensichtlich (oberflächlich betrachtet) ein gutes Leben führt.

Ich hoffe, dass diese Geschichte auch den Menschen Mut macht, nicht perfekt sein zu müssen. Niemand ist ohne Fehler. Mich hat dieses Buch jedenfalls dazu gebracht, über einige Dinge nachzudenken. Ich habe danach viel bewusster meine Umgebung und die Schwingungen meiner Mitmenschen wahrgenommen.

Vielen Dank an die Autorin für das tolle Buch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(261)

547 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 80 Rezensionen

thriller, amnesie, fremd, poznanski, ursula poznanski

Fremd

Ursula Poznanski , Arno Strobel , Hafen Werbeagentur
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 30.10.2015
ISBN 9783805250849
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(215)

374 Bibliotheken, 36 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

darm, sachbuch, gesundheit, medizin, giulia enders

Darm mit Charme

Giulia Enders
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.11.2014
ISBN 9783550081088
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

148 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

liebe, sienna, austin, familie, vergangenheit

Zwischen uns nur der Himmel

Laura Johnston ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716475
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zwischen der 17-Jährigen Sienna, ihrer Mutter und ihrem Bruder Spencer bestehen Spannungen seit der Vater von einem Jahr bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Die Mutter möchte einen Neuanfang für sie drei, aber es ist schwer. Sienna gibt sich die Schuld an dem Tod, weil sie hinter dem Steuer saß als das Auto gegen einen Brückenpfeiler geprallt und anschließend im Fluss gelandet ist. Die Frage ist, ob Sienna jemals ihre Schuldgefühle loslassen kann. Sie fällt öfter in Ohnmacht und begegnet so ihrem Vater und erinnert sich an besondere Situationen mit ihm. Dies ist ihre Art den Unfall zu verarbeiten.

Als Sienna alleine unterwegs von zwei Betrunkenen angegriffen wird, kommt ihr Austin zu Hilfe. Sofort verbindet die beiden etwas, auch wenn sie es noch nicht erklären können. Sie haben sich beide sofort ineinander verliebt, aber wissen, dass dies nicht sein sollte. Wie es aussieht, kommen sie aus sehr unterschiedlichen Kreisen. Man spürt direkt beim Lesen die prickelnde Spannung zwischen Sienna und Austin. Sie unternehmen vieles während der kurzen gemeinsamen Zeit und sowohl Sienna wie auch Austin vergessen in jenen Augenblicken beide ihre Sorgen. Sienna lernt von Austin, die Menschen um sich herum nicht nur nach ihrem Äußeren zu beurteilen und sieht, dass in jedem etwas Positives steckt. Das ist eine sehr schöne Lebensweisheit! Außerdem erfährt sie, dass es im Leben darum geht nach vorne zu schauen und anderen wie auch sich selbst zu verzeihen. Austin lernt, sich selbst und auch anderen Menschen wieder zu vertrauen.

Als Austin 9 Jahre alt war, wurde sein Vater verhaftet. Das hat er ihm nie verziehen und versteckt seine verletzten Gefühle hinter Hass. Ob er ihm je wieder gegenübertreten will und ihm verzeihen? Das und weitere gefühlsgeladene Handlungsstränge lassen diesen Roman lebendig werden.

In gelegentlichen, kurzen Rückblenden erfahren wir mehr über diese beiden sympathischen Hauptfiguren. Sienna ist hin- und hergerissen zwischen ihrem aktuellen Freund Kyle und dem aufregenden Austin und ihren Gefühlen für sie. Sienna denkt einfach zu viel darüber nach anstatt einfach auf ihr Herz zu hören.

Bis zum Schluss begibt sich der Leser auf eine Liebesreise mit gefühlsmäßigem Auf und Ab. Es ist eine moderne Romeo-und-Julia-Geschichte, in der zwei Liebende gegen gesellschaftliche Erwartungen kämpfen und ihre Liebe leben trotz aufgeworfener Widerstände durch Freunde und Familie. Auch ihre eigenen Selbstzweifel müssen Sienna und Austin erst einmal überwinden und erkennen, dass es bei den wichtigen Dingen im Leben nur darauf ankommt, auf sein Herz zu hören. Wird die Liebe der beiden Protagonisten alle Hindernisse überwinden können? Das ist die spannende Frage, welcher der Leser mit Begeisterung auf die Spur kommt.

Besonders schön finde ich die Idee, dass der Ich-Erzähler pro Kapitel wechselt – einmal erzählt Sienna aus ihrer Sicht und im nächsten Kapitel beschreibt Austin dann seine Sichtweise. Das gibt der Geschichte verschiedene Perspektiven und macht sie sehr lebendig. So kann sich der Leser wunderbar in die beiden Personen einfühlen.

Thematisiert wird aber nicht nur die im Vordergrund stehende Beziehung zwischen der liebenswerten Sienna und dem attraktiven Austin sondern der Leser erhält ebenso Einblicke, wie sich die Beziehungen zwischen den einzelnen Familienmitgliedern und zu den Freunden verhalten.

Dieser Roman wird vor allem Jugendliche und junge Erwachsene bewegen, da die beiden sympathischen Hauptfiguren die Gefühlswelt von Teenagern besonders gut widerspiegeln. Jeder kann sich sofort in die Emotionen hineinversetzen.

Absolute, lesenswerte Liebesgeschichte mit viel prickelnder Romantik!

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

482 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 88 Rezensionen

antonia michaelis, suche, jugendbuch, eltern, november

Niemand liebt November

Antonia Michaelis , Kathrin Schüler
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.08.2014
ISBN 9783789142956
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das kleine Mädchen November, das alle Amber nennen, feiert ganz alleine seinen 6. Geburtstag, weil die Eltern vor einer Woche spurlos verschwunden sind. Sie hat keine Ahnung, wohin sie soll und weiß nur, dass sie die Wohnung verlassen muss, wenn sie überleben will. Jahrelang wechselt Amber von Kinderheim zu Kinderheim, zwischendurch wird sie von Pflegefamilien aufgenommen, jedoch bleibt sie nie lange irgendwo.
Jahre später ist die jetzt 17-jährige Amber gefangen in der Hoffnung, ihre Eltern wieder zu finden und herauszubekommen, was damals geschehen ist. Als einzigen Begleiter hat sie ihre Katze, die ihr überallhin folgt und mit ihr jede Menge Abenteuer besteht. Amber lernt auf ihrem Weg die verschiedensten Personen kennen. Sie erkennt irgendwann den Unterschied  zwischen Menschen, die ihr helfen wollen und denen, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.

Dies ist eine tief bewegende Geschichte über die Suche nach sich selbst, nach einem zu Hause, an dem man sich geborgen fühlen kann und nach Menschen, die einem Halt im Leben geben. Kann Amber irgendwann ihr Ziel erreichen, nicht mehr einsam durch die Welt zu gehen? Kann sie lernen, sich selbst und ihre Persönlichkeit zu akzeptieren?

Das Cover zeigt ein Mädchen bzw. eine junge Frau von hinten in einem einsamen nebligen Park. Es wirkt ziemlich düster und die junge Frau sehr einsam. Besonders gelungen finde ich die mit der Geschichte verknüpfte Tatsache, dass auf der Vorderseite des Covers die Hauptfigur als Mädchen in den Park hineingeht und auf der Rückseite den Park als Katze wieder verlässt. Beide Figuren sind allein und gehören doch zusammen. Besonders schön finde ich die leuchtend bunten Herbstblätter am oberen Buchrand. Das lockert die Düsternis der Szene auf und verspricht eine leise Hoffnung.

Die Hauptdarsteller sind alle sehr gut ausgearbeitet, so dass der Leser sie sich genau vorstellen kann. Vor allem den einzigartigen, etwas verrückten Charakter von Amber hat die Autorin sehr gut herausgestellt.

Eine schöne Besonderheit ist, dass jedes Kapitel mit einem Gedicht beginnt. Je nach Gemütslage der Hauptdarstellerin drückt es Einsamkeit, Traurigkeit, Sehnsucht, Hoffnung, Wandel usw. aus.

Antonia Michaelis hat eine sehr anschauliche, wunderbar poetische Schreibweise. Es war ein wahres Lesevergnügen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

379 Bibliotheken, 24 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

medizin, darm, gesundheit, bakterien, sachbuch

Darm mit Charme

Giulia Enders
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 03.03.2014
ISBN 9783550080418
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

hochzeit, liebe, hund, freundschaft, familie

Können diese Augen lügen?

Allie Larkin , Nina Bader
Flexibler Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 19.09.2011
ISBN 9783442376544
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

226 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

bunker, entführung, tagebuch, thriller, angst

Bunker Diary

Kevin Brooks , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2014
ISBN 9783423740036
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(668)

1.182 Bibliotheken, 29 Leser, 7 Gruppen, 131 Rezensionen

thriller, überbevölkerung, pandemie, noah, berlin

Noah

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.12.2013
ISBN 9783785724828
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

165 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

sekte, krimi, odenwald, mord, colonia dignidad

Celeste bedeutet Himmelblau

Brigitte Pons
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 03.04.2014
ISBN 9783802593888
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf einer Wandertour findet das Ehepaar Wörner einen Toten im Feld, der von Tieren angefressen wurde, was die Ermittlung der Todesursache erschwert. Der neue Dorfpolizist Frank Liebknecht und seine Kollegin Brunhilde Schreiner durchsuchen das Haus des toten Bauern Brettschneider. Die unheimliche Atmosphäre dort verleitet Frank dazu, genauer hinzusehen und seinem Gefühl zu vertrauen, dass es kein Unfall war.

Zur gleichen Zeit trifft in Frankfurt Dieter Strobel auf ein blondes Mädchen um die 20 mit strahlend blauen Augen. Dieter ist sofort von ihr fasziniert, obwohl sie nichts sagt.

Wie hängen diese beiden Ereignisse zusammen? Wer ist Freund und wer ist Feind? Das gilt es in diesem Verwirrspiel herauszufinden. Und nicht immer hält der erste Anschein, was er verspricht. Es fließen auch einige reelle politische Gegebenheiten in die Geschichte mit ein. Was den Leser zum anschließenden, eigenständigen Recherchieren inspiriert. Jeder hat wahrscheinlich schon ansatzweise etwas von religiösen Gemeinschaften gehört, doch kaum einer fragt tatsächlich nach, was dahinter steckt. Brigitte Pons animiert den Leser dazu, alles zu hinterfragen und nicht einfach so zu akzeptieren.

Gekonnt springt die Autorin zwischen den Tatortermittlungen und der Erzählung von dem Mädchen mit den blauen Augen hin und her, so dass sich am Ende ein schlüssiges Gesamtbild ergibt.

Frank hat ein unkonventionelles Aussehen. Er ist ein 28-jähriger, untypischer, aber sehr sympathischer Ermittler. Außerdem stellt er viele Fragen und kommt so Stück für Stück hinter wichtige Details. Frank trägt einen Nazar um den Hals. Das ist ein blaues Auge, das vor dem bösen Blick schützen soll. Hoffen wir, dass es ihn wirklich beschützt.

Frank Liebknechts erster Fall ist wirklich mitreißend und reicht sogar bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück. Ich bin schon neugierig auf weitere Fälle von diesem sympathischen Ermittler. Vielleicht erfährt der Leser dann noch nach und nach mehr Hintergrund zu seinem vorherigen Leben. Andeutungsweise ist dies im Buch bereits geschehen.

Das Cover mit dem hervorstechenden blauen Schmetterling auf dem ansonsten grau untermalten Hintergrund gefällt mir sehr gut. Der Nagel im Körper des Schmetterlings deutet schon eher auf einen Krimi hin als auf eine seichte Familiengeschichte. Ich finde dieses Cover sehr gut gewählt.

Ein absolut schlüssiger und informativer Krimi, der viel Lesevergnügen bereitet. Ich freue mich, wenn es noch weitere Fälle von Frank Liebknecht gibt, die er mit seinem eigenen Charme löst.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

england, zweiter weltkrieg, englisch, deutschland, reinkarnation

Life After Life

Kate Atkinson
Buch: 624 Seiten
Erschienen bei Black Swan, 30.01.2014
ISBN 9780552779685
Genre: Romane

Rezension:

This book begins with the birth of Ursula Todd. She is a very special girl because she can start her life again and again – like the title says. At the end of every stage Ursula dies and most it ends with „Darkness fell“. Is it luck or bad luck to restart your life? I´m not sure if this is a present or not.

Ursula is the name of a little she-bear – that stands for strength and I think it´s a very good name for this courage little girl. She has to fight very hard for her life. Ursula is a nice girl with a particular character. I like her much.

The house of the family has the name Fox Corner – what a pretty nice name. So the fox on the cover is a nice idea.

Sometimes it´s very difficult to follow the story because of time changing forwards and backwards. You have to read exactly so that you can puzzle is together at the end.

Kate Atkinson is a great writer – she describes all situations very exactly so you can imagine all circumstances, e.g. the description of changing the four seasons of the year was very well.

This is a wonderful story told in a fantastic line. The reader gets a lot of historic information about the two world wars, about life until and after the wars. Kate Atkinson describes the situations in war. You can feel the sadness of life in war time. It must be horrible having nothing to eat and can´t do something to change it.

For my intention the last part is not such a good one. One can read it ones but the end doesn´t really touched me. The beginning of the book started very fabulous but time after time it went lengthy so to read went more difficult especially the descriptions of situations in war time.

This book is ideal to read if ones love fantastic stories and want some information about war time.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

hund, freundschaft, berlin, liebe, beziehung

Ella

Daniel Wichmann
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Atrium Zürich, 20.02.2014
ISBN 9783855357949
Genre: Romane

Rezension:

Daniel und Lina sind beide Anfang 30 und wissen noch nicht so genau, wo ihr Lebensweg sie hinführt. Außerdem scheint die Beziehung der beiden ziemlich eingefahren zu sein. Daniel kommt auf eine ungewöhnliche Lösung für dieses Problem und überrascht Lina mit einem Welpen – Ella. Der kleine Hund sorgt natürlich erst einmal für viel Wirbel und stellt das Leben der beiden noch mehr auf den Kopf. Zumal Daniel seit Kindheitstagen eine panische Angst vor Hunden hat. Doch Stück für Stück überwindet Daniel seine Angst vor Hunden und kann sich ein Leben ohne Ella nicht mehr vorstellen. Dieser kleine Hund hat den beiden Hauptdarstellern nach und nach die Augen geöffnet für die Dinge im Leben, die wirklich wichtig sind. Am Ende hatte ich sogar kleine Tränen der Rührung in den Augen.
Anfangs dauert es etwas bis die Story Fahrt aufnimmt, da der Autor sehr ausführlich die Vorgeschichte und die Gründe für seine Hundepanik beschreibt. An einigen hundetypischen Ausdrucksweisen merkt der Leser jedoch schon, dass Daniel selbst einen Hund hat und sich somit intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt hat.
Mit seiner lockeren und leichten Schreibweise hat Daniel Wichmann ein nachdenklich stimmendes Buch geschrieben, auch wenn dies auf den ersten Blick nicht so aussieht. Der Autor arbeitet mit Situationskomik, mit derer der Leser sich sehr gut die beschriebenen Szenen vorstellen kann.
Das Cover scheint genau auf den Inhalt des Buches abgestimmt. Die schwarze Hündin Ella, die eine Pfütze in Herzchenform produziert hat ist sehr witzig und deutet auf jeden Fall auf den Buchinhalt hin.
Geeignet ist diese anrührende Geschichte auf jeden Fall für alle, die einen Hund haben oder hatten und ebenfalls solche oder ähnliche Erfahrungen mit einem Welpen gemacht haben. Doch auch ohne Hund kann der Leser sich sehr gut in die beschriebenen Situationen hinein fühlen.
Diese Geschichte ist auch ein Aufruf an alle, sich seinen Ängsten zu stellen. Vielleicht kommt dabei am Ende doch etwas Positives raus – nur Mut!
Eine sehr schöne, wahre Geschichte und super erzählt. Es war mir ein Vergnügen, sie zu lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

301 Bibliotheken, 16 Leser, 3 Gruppen, 16 Rezensionen

russland, katharina die große, historischer roman, intrigen, 18. jahrhundert

Der Winterpalast

Eva Stachniak , Peter Knecht
Flexibler Einband: 532 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 16.09.2013
ISBN 9783458359708
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

mobbing, zukunft, schule, norwegen, angst

Der Tag wird kommen

Nina Vogt-Østli , Dagmar Lendt
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2014
ISBN 9783649613862
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hans Petter ist gerade 15 Jahre alt, lebt in Norwegen und hat Schwierigkeiten mit seinen Mitschülern. Er ist, vielleicht aufgrund seiner Hochbegabung, ein Außenseiter, der von allen gehänselt und gemobbt wird. Er lebt in ständiger Angst vor dem nächsten Übergriff und kann sich somit nie wirklich entspannen. Sein ärgster Feind ist Andreas, der ihn quält wo und wann er nur kann.
Das Mobbing von Hans begann bereits in der Grundschule. Seinen Vater trifft Hans zwar ab und zu mal, aber ansonsten führt der sein eigenes Leben und scheint sich nicht besonders für die Übergriffe auf seinen Sohn zu interessieren. Hans hat keine Freunde und verbringt die Abende am liebsten mit seiner Mutter. Als diese sich jedoch in seinen Vertrauenslehrer verliebt, bricht für Hans eine Welt zusammen und er zieht sich noch mehr zurück. Zufällig lernt er Fera im Chat kennen, die angeblich aus der Zukunft stammt und ihm jede Menge persönliche Fragen stellt. Da Hans sonst niemanden hat, dem er sich anvertrauen kann, nutzt er das Chatten, um seine Gefühle und Ängste auszudrücken.

Die Passagen von Fera, wie sie die Zukunft beschreibt, haben mich sehr an das Buch „Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley erinnert. Das Buch habe ich vor einiger Zeit verschlungen, denn es war gleichzeitig faszinierend und ziemlich erschreckend. Das ging mir beim Lesen dieses Romans ähnlich.

Das offene Ende lässt viel Spielraum für Fragen, so dass sich jeder selbst ein Urteil bilden kann. Dieses Buch ist ein Lesevergnügen für jeden, der aktuelle Themen in Verbindung mit Science-Fiktion mag und nicht starr an unserem Weltbild festhält.

Ich hätte mir etwas mehr Hintergrund zu dem Thema Mobbing gewünscht. Vielleicht auch als Anhang im Buch, z.B. mit Tipps für den Umgang mit Mobbing an Schulen und eventuell hilfreiche Telefonnummern oder Adressen, an die sich Opfer oder Angehörigen wenden können.

Die kurzen Kapitel sind gut geschrieben und somit flüssig zu lesen. Dies ist ein fiktiver Zukunftsroman mit gleichzeitiger Warnung an die Menschheit, nicht so unbedacht mit den Lebewesen, den natürlichen Ressourcen und der technologischen Entwicklung umzugehen.
Dieser Roman regt an, über viele Dinge in unserer heutigen Gesellschaft nachzudenken.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

jane austen, liebe, england, liebesgeschichte, 19. jahrhundert

Die geheimen Memoiren der Jane Austen

Syrie James , Ulrike Seeberger
Flexibler Einband: 409 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 29.08.2011
ISBN 9783746627298
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

australien, sydney, single, liebe, humor

Limetten retten in Sydney

Dany R. Wood , Alexander Roedig , Anja Nengelken
Flexibler Einband
Erschienen bei Arturo Verlag, 24.06.2013
ISBN 9783000420146
Genre: Romane

Rezension:

Zu Beginn lernen wir die 3 Protagonisten durch Ihre psychatrischen Einzelsitzungen bei Dr. Weber kennen, ihre Lebensweisen und –einstellungen.
Auch der Psychotherapeut Dr. Weber kämpft sich durchs Leben. Er steht kurz vor der Rente, wurde vor 3 Jahren von seiner Frau verlassen und interessiert sich nicht mehr für seine Patienten. Er scheint seine Lebensfreude und den Spaß an der Arbeit verloren zu haben und verarbeitet dies in eigenen therapeutischen Sitzungen bei einem Kollegen.

Tina Essers ist 38 Jahre alt, arbeitslos und pleite. Sie wurde vor einiger Zeit von ihrem Freund verlassen und ist nun auf der Suche nach dem passenden Mann, denn sie hört ihre biologische Uhr ticken. Sie wirkt verloren in der großen, weiten Welt. Um nicht wieder verletzt zu werden, hat sie ab und zu Männerbekanntschaften, die meist jedoch nicht lange bestehen. Trotz der harten Rückschläge im Leben, versucht Tina es auf eine ironische Art zu meistern.

Stefan Winckelmann ist 36 Jahre alt, zweifelt an seiner sexuellen Orientierung und hat Burn-out. Seine Verlobte Steffi hat ihn verlassen, nachdem er seinen Seitensprung mit dem 21-jährigen BWL-Studenten Felix gebeichtet hat. Außerdem nervt ihn seine Mutter damit, dass er doch endlich heiraten und Kinder bekommen soll. Die Ehe seiner Eltern ist ebenfalls gescheitert, da sein Vater sich mit einer viel Jüngeren aus dem Staub gemacht hat.

Dass Johannes Läberle mit seinen 34 Jahren noch Jungfrau ist, hilft ihm natürlich nicht dabei, die richtige Partnerin zu finden. Er ist ziemlich naiv und wirkt eher bemitleidenswert. Deshalb ist es für ihn so schwierig eine Frau zu finden. Aber das ist es, was er sich so sehnlichst wünscht.

Sympathisch macht alle Hauptpersonen, dass sie absolut menschlich sind mit ihren Schwächen. Tina beispielsweise kommt notorisch zu spät, ist etwas mollig und tappt in jedes Fettnäpfchen. Wohingegen Johannes eher schlaksig ist, zurückhaltend und nicht in der Menge auffällt. Stefan wiederrum wirkt von seiner Mutter genervt und versucht, sich gegen sie durchzusetzen. Alle Protagonisten sind sehr real dargestellt, so dass der Leser sie sich sofort vorstellen kann.

Nach einer Speeddating-Party gewinnen alle 3 einen 4-wöchigen Australienurlaub, der über Weihnachten und Silvester geht. Zu allem Überfluss fährt auch noch Stefans Mutter Traudl mit, so dass diese Reise garantiert nicht so verläuft, wie sich alle Beteiligten das vorstellen.

Werden alle Protagonisten an den neuen Erfahrungen wachsen und sich verändern? Alle Hauptpersonen fliegen mit völlig unterschiedlichen Erwartungen nach Sydney. Werden sie dort finden, was sie sich erhoffen?

Das wunderschöne Hellblau des Covers strahlt sowohl Heiterkeit wie auch Lebenslust aus. Es passt auf jeden Fall zu der erzählten Handlung. Am Ende wurden sogar die Limetten gerettet. 

Absolut witzig und locker geschrieben. Es wird nie langweilig zu lesen, da sich der Autor ständig neue und lustige Szenen ausdenkt. Vor allem sind sie so bildlich beschrieben, dass der Leser sich diese genau vorstellen kann. Das Buch ist wirklich mal was erfrischend Neues!
Dany R. Wood unterhält uns mit immer anderen witzigen, unerwarteten Wendungen in der Geschichte.

Dieses Buch ist geeignet für alle, die einmal etwas Abstand zu ihrem eigenen Leben haben wollen und in eine kurzweilige Geschichte eintauchen möchten. Es empfiehlt sich auch für jeden, der das Urlaubsfeeling nachempfinden möchte oder sich gerade auf Reisen befindet – nicht nur für Singles.

Absolut großartiges Lese- und Lachvergnügen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

krimi, regionalkrimi, schokomuseum, mord, köln

TodesSüße

Renate Naber , Cornelia Ehses
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei KSB-Media, 07.10.2013
ISBN 9783941564589
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieser köstliche Krimi beginnt gleich rasant mit dem Tod von 2 Männern, die fast gleichzeitig am 11.11. in Köln ums Leben kommen.
Der ermittelnde Kommissar Stephan Printz wird als sehr eigenbrödlerisch und exentrisch dargestellt. Am liebsten würde er alleine arbeiten, Teamarbeit ist nichts für ihn. Außerdem liebt er seine Pflanzen, mit denen er alles bespricht. Im Laufe der Geschichte wird er allerdings etwas zugänglicher und immer sympathischer.
Die Morde scheinen mit der Großindustrie Kakao- und Schokoladenhandel zu tun zu haben. Menschenrechtsausbeutung, Börsenspekulationen, illegale Kartellbildungen und viele andere Wirtschaftsprobleme werden hier angeschnitten.
Der Leser erfährt immer mehr über Tabio, einem Jungen von der Elfenbeinküste, der seine Eltern und Geschwister im Alter von 6 Jahren tot in der Hütte aufgefunden hat. In Auszügen werden seine Familie und das harte, ungerechte Leben in Afrika geschildert. Auch heutzutage gibt es noch Kinderarbeit und Ausbeutung von Armen in sogenannten Drittländern. Dieses Buch regt dazu an, über unsere Verantwortung allen Lebewesen und der Natur gegenüber nachzudenken. Nicht umsonst gibt es heutzutage das Label des „Fair-Trade“, in fast allen Lebensmittelbereichen.
Unterwartete Hilfe bekommt die Kölner Polizei von Karina Sprängel, der Eventmanagerin des Schokoladenmuseums und nebenberufliche Detektivin.
Die Spannung steigt, als auch noch Verbindungen zur Mafia aufgedeckt werden.
Den kriminaltechnischen Hintergrund finde ich sehr ausführlich und gut beschrieben, der ist ziemlich real dargestellt. Die beiden Autorinnen scheinen sich sehr gut in polizeilicher Kriminalarbeit auszukennen.
Der Mittelteil des Buches zieht sich etwas hin, da er sich mit der Gedankenwelt von Karina Sprängel, mit ihren Ritualen und der ständigen Betonung darauf, dass sie von Klein auf im Schokoladenwahn aufgewachsen ist, beschäftigt. Ich liebe Schokolade ebenfalls, allerdings muss ich nicht mein gesamtes Leben und Denken danach ausrichten. Das fand ich schon sehr übertrieben.
Die Namen der Figuren sind sehr einprägsam und gut gewählt. Z.B. Stephan Printz = Kriminalhauptkommissar, der Retter von Karina.
Der Bezug zum Titel ist teilweise gegeben, da die Morde nicht alle mit dem Schokoladen-museum zu tun haben, sondern eher mit der Mafia. Jedoch hat der Mord im Museum die Polizei auf die richtige Spur geführt.
Der Einband ist in Dunkelbraun gehalten und vorne ist flüssige Schokolade zu sehen. Außerdem tropft etwas Blut herunter, was eindeutig auf einen „süßen“ Tod hindeutet.
Aufgefrischt durch witzige und kluge Sprüche ist dieser geschmackvolle Krimi geeignet für jeden Fan von spannender Lektüre und süßer Schokolade. Der beste Spruch aus diesem Buch ist für mich: „Schokolade ist Glück, das man essen kann.
Ein Genuss für alle Liebhaber der süßen Gaumenfreuden!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

kindesmissbrauch, krimi, gerd j. mer, psychologi, papa hat dich lieb

Papa hat dich lieb

Gerd J. Merz
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Leinpfad Verlag, 04.12.2013
ISBN 9783942291491
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch beginnt gleich sehr rasant mit der Kassetten-Aufzeichnung aus dem Jahr 1991. Darauf berichtet die junge Frau Klara Feulner von den traumatischen Ereignissen aus ihrer Kindheit. Bereits im Alter von 5 Jahren fing der sexuelle Missbrauch durch ihren Vater an. Klara hat ihrem Vater vertraut und wusste nicht, dass es falsch ist, was er mit ihr machte. Mit Geschenken und Drohungen hat er Klara dazu gebracht, den Mund zu halten. Die Mutter flüchtet sich hilflos in die Alkoholsucht und leidet an Depressionen. Viele Jahre musste Klara dieses Martyrium erleiden ohne Hilfe zu bekommen. Trost findet sie ausschließlich in ihrer Liebe zur Musik. Immer öfter flüchtet sie sich gedanklich in eine andere Welt. Durch den Inzest ist Klara sozial zurückgeblieben, fühlt sich unfähig, auch nur die kleinsten Dinge außerhalb ihres Zuhauses selbständig zu tun. In der Schule ist und bleibt sie eine Außenseiterin, die sich immer abseits hält. Mit 17 lernt sie Alexander kennen und verliebt sich. Als ihr Vater hinter die Beziehung der beiden kommt, bedroht er Alexander, schleift seine Tochter nach Hause und vergewaltigt sie dort brutal.

Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist super gewählt. Die Gegenwarts-kapitel spielen in Alzey und erzählen von Mutter Maike Berger und ihrer 17-jährigen Tochter Angelika. Die Freundin Eva kapselt sich immer mehr ab und will nicht über das Warum reden. Dann verschwindet Eva spurlos und die Polizei unternimmt nichts. Deshalb machen Angelika und ihre Mutter sich selbst auf die Suche nach Angelikas Freundin. Dabei geraten sie immer tiefer in die Ereignisse und erfahren schockierende Dinge. Hat Evas Vater Bertram etwas mit dem Verschwinden seiner Tochter zu tun? Plötzlich ist auch Angelika nicht mehr aufzufinden.

Jedes kleine Kind will doch einfach nur geliebt werden und denkt, dass seine Eltern alles wüssten und vertraut ihnen.

Es ist kein reiner Kriminalroman. Aber es gibt viele Rätsel und Ungereimtheiten, die sich erst nach und nach aufklären, manches Mal zur Überraschung des Lesers. Der Autor Gerd J. Merz springt gekonnt zwischen dem Heute und der Vergangenheit hin und her, so dass es kein Problem ist, beiden Handlungssträngen zu folgen. Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Der Leser fragt sich, ob und wie Vergangenheit und Gegenwart in Verbindung stehen.

Das Cover weist eindeutig auf das Thema dieses Kriminalromanes hin. Es ist sehr gut gewählt mit der Strichmännchen-Zeichung von einem bösen, großen, schwarzen Mann und einem kleinen, blonden, weinenden Mädchen. Der Titel in Verbindung mit der Buchgestaltung macht schon einen sehr bedrückenden Eindruck.

Natürlich ist es ein sehr schwieriges Thema, welches der Autor hier aufgenommen hat. Umso mehr Respekt für Gerd J. Merz, dass er sich intensiv mit diesem Tabu Kindesmissbrauch auseinandersetzt und es anspricht. Dieses Buch regt zum Nachdenken über unsere Gesellschaft an und rüttelt wach. Es gibt schlimme Dinge in der Welt, vor denen wir nicht die Augen verschließen dürfen.

Diese Geschichte ist absolut genial aufgebaut, so dass man sich auch als psychologisch nicht bewanderter Leser in alle Situationen und Personen hineinversetzen kann. Sie weist sehr eindrücklich auf das schwerwiegende Thema des sexuellen Missbrauchs bei Kindern hin. Jeder vernünftige Mensch sollte sich darüber Gedanken machen und aufmerksamer seine Umgebung beobachten. Natürlich ist es sehr schwierig, dies Thema bei Verdacht anzusprechen, aber besonders missbrauchte Kinder benötigen Hilfe von außen, da sie nicht alleine aus dieser Situation kommen. Ich kann nur für mich sprechen, wenn ich sage, dass ich zukünftig einfühlsamer in vielen Lebensbereichen sein will. Das Buch hat mich auf jeden Fall etwas wacher gemacht und ist geeignet für jeden, der nicht die Augen vor den schlimmen Dingen der Welt verschließen will und offen auf solche Probleme hinweist.

Ich bin absolut begeistert von diesem Krimi. Ich lese bestimmt noch mehr Bücher von Gerd J. Merz, da mir sein Schreibstil sehr gut gefällt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

kinderschände, wahnsinn, misshandlung, angst, kinder

Verschleppt

Petra Richartz
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.12.2012
ISBN 9781481061032
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sara Cooper, 32 Jahre alt, ist Chefermittlerin bei der Polizei in San Diego. Momentan ist sie so sehr mit Entführungsfällen von Kindern beschäftigt, dass sie ihr gesamtes soziales Umfeld vergisst. Sie lebt getrennt und hat einen kleinen 7-jährigen Sohn. Selbst der kleine Mischlingshund Coop lebt seit der Trennung bei Ihrem Noch-Ehemann Matt, der ein erfolgreicher Anwalt ist.
Hauptthema sind natürlich die Kindesentführungen. Es handelt sich anscheinend in der Hauptsache um Jungen im Alter zwischen 7 und 10 Jahren.
Der Krimi beginnt gleich mit einer Entführung und nimmt dann kontinuierlich an Fahrt auf. Am Ende konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Richtig spannend wird es, als auch Noah verschwindet. Jetzt muss Sara stark sein und alles daran setzen, ihn zu finden. Was würdest du alles auf dich nehmen, um dein entführtes Kind zurück zu bekommen?

Besonders gefallen am Aufbau des Buches hat mir der größere Zeilenabstand, da es sehr angenehm für die Augen ist, zu lesen. Petra Richartz hat einen klaren Schreibstil gewählt, so dass man der Geschichte leicht folgen kann.
Auch der Wechsel zwischen der Kindersicht, die eingesperrt sind in einigen Kapiteln und den Ermittlungen in den restlichen Kapiteln hat mir sehr gut gefallen.
Petra Richartz glänzt durch geschickte Wendungen in der Geschichte und völlig unerwartete Handlungsstränge.

Der Bezug zum Titel ist eindeutig gegeben. Und auch das Cover passt hervorragend zu dem Inhalt des Buches.

Ein absolutes Muss für alle Krimifans. Das Ende ist geradezu prädestiniert für einen Nachfolge-Krimi. Eine wirklich atemberaubende Story.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

rache, vater, alkoholismus, familie, mor

Eis bricht

Raimon Weber
E-Buch Text
Erschienen bei Psychothriller GmbH, 28.10.2011
ISBN B0060YULV8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Unna. Der Hauptdarsteller, Henning Saalbach, war früher ein bekannter Drehbuchautor für Fernsehserien. Jetzt ist er 47 Jahre alt, arbeitslos und versucht, das Trauma seines Lebens im Alkohol zu ertränken. Zu Beginn des Buches springt der Autor zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her und so erfahren wir, was damals geschehen ist. Vor 12 Jahren wurde sein 8-jähriger Sohn Marc ermordet. Während seine Ex-Frau Judith Zuflucht in der Spiritualität sucht, hält Henning sich an einem Plan fest, wie er sich rächen kann. Er hofft, dann Erlösung von seinen bedrückenden Gedanken und seinen Selbstvorwürfen zu finden. Doch gibt es die überhaupt? Anscheinend war der Mord an Marc kein Einzelfall. Nach und nach fallen Henning immer mehr Gemeinsamkeiten zwischen verschiedenen Kindsmorden auf und er macht sich an die Recherche.

Ich war gleich von der ersten Seite an gefesselt, da dieses Buch sehr spannend geschrieben ist. Selbstjustiz ist ein sehr heikles Thema, bei dem die Meinungen verständlicher Weise weit auseinander gehen. Ich hatte gehofft, dass der Autor sich mit diesem Thema intensiver auseinander setzen würde. Leider wurde es nur kurz angeschnitten. Dadurch hat die Story für mich einen großen Teil an Unterhaltungswert verloren. Auch dem Ende fehlte es an Spannung und Ausdruck, weil schnell klar war, auf was es hinauslief. Ich hätte mir gewünscht, dass am Schluss noch mal die Geschichte eine spektakulärere Wendung bekommen hätte – eventuell mit einem offenen Ende.

Den Bezug zum Titel fand ich jedoch sehr gut gelungen. Im Buch ist es Winter und es gibt viel Schnee und Eis, beispielsweise auch der gefrorene See und das Zersplittern desselben.

Im Großen und Ganzen ist es ein Krimi, den man gemütlich schnell durchlesen kann. Es ist eine kurzweilige Geschichte für jemanden, der nicht zu viel Aktion erwartet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

schweden, roman, mord, maria ernestam, die liebesnachricht

Die Liebesnachricht

Maria Ernestam , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei btb, 11.11.2013
ISBN 9783442746576
Genre: Romane

Rezension:



Als 11-jähriges Kind entdeckt Mariana ihren toten Vater auf dem Kinderkarussell, eine sehr traumatische Erfahrung. Heute, sie ist erwachsen, verheiratet und hat eine Tochter, quälen sie die Gedanken daran. Ihre Ehe mit Victor scheint am Ende zu sein. Sie hat vor einiger Zeit Ivo kennengelernt, der ihr 24 Stunden Glück geschenkt hat. Mariana denkt öfter an Ivo. Und immer wieder beschäftigt sie sich mit dem Mord an ihrem Vater. Als Jugendliche hat sie des Öfteren versucht, Einzelheiten über den Tod zu erfahren, aber ohne Erfolg. Mariana kann nicht von diesen drückenden Gedanken loskommen. Es passieren einige Übergriffe und Anschläge, die sehr beunruhigend sind. Und dann taucht auch noch ein Fremder auf, der Fragen zu dem damals Erschossenen stellt. Hinzu kommt, dass Mariana und ihre beiden Schwestern Vorahnungen haben, wenn etwas Schlimmes passieren wird.
Es gibt wirklich viele Handlungsstränge und die Spannung, wer hinter den ungewöhnlichen Vorfällen steckt, steigt von Kapitel zu Kapitel.
Das Ende ist sehr schlüssig, auch wenn ich etwas mehr hinter den Geschehnissen erwartet hätte. Der Bezug zum Titel „Die Liebesnachricht“ hat sich mir leider nicht erschlossen.

Maria Ernestam hat einen blumigen, ausholenden Schreibstil mit vielen philosophischen Weisheiten. Der Leser muss schon genau hinsehen, um einige Situationen richtig zu deuten. Trotzdem ist es sehr angenehm, diese Geschichte zu lesen. Ich konnte mich wirklich gut in die Szenerie an der Küste hineinversetzen - das oftmals nicht ruhige Wasser und die Felsen. Auch das Leben in einer schwedischen Kleinstadt ist sehr gut dargestellt – jeder weiß über jeden Bescheid, es wird gerne hinter dem Rücken getratscht und getuschelt.

Diesen Roman kann ich jedem empfehlen, der sich nicht scheut, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen. Er ist sehr gut geschrieben und regt zum Nachdenken an.
Ob dieses Buch ein Happy-End hat muss jeder für sich selbst entscheiden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

katzen, pflege, tiere, erziehen, haltung

Von Samtpfoten und Kratzbürsten

Birga Dexel
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 07.10.2013
ISBN 9783440139486
Genre: Sachbücher

Rezension:

In der Einleitung erläutert Birga Dexel detailliert, wie sie zu ihrer Leidenschaft für Katzen und der Kommunikation mit ihnen gekommen ist. Die Autorin setzt sich intensiv für bedrohte Tierarten ein. Das finde ich sehr gut, denn diese Einführung ist auch gleichzeitig ein Appell an alle etwas für die Erhaltung unserer Natur und Tierwelt zu tun.

Die Katze ist das beliebteste Haustier in Deutschland, deshalb möchte die Autorin zwischen Haustier und Halter vermitteln und die Gefühlslage der betroffenen Menschen und Tiere verstehen.

Die Autorin beschreibt komplexe, aufschlussreiche Fälle aus ihrem Leben als Katzenverhaltenstherapeutin. Sie erklärt dies sehr gut, so dass jeder dem roten Faden in ihrem Buch folgen kann. Mithilfe von teilweise witzigen Geschichten (z.B. Kleptokatzen), vermittelt die Autorin den inhaltsschweren Hintergrund, was die teilweise schwierigen Probleme etwas auflockert. In einigen Punkten kann man sich und sein eigenes Verhalten wiedererkennen.

Frau Dexel will das Bild der Katze in der Öffentlichkeit richtigstellen – Katzen sind keine unsozialen und egoistischen Tiere, eher im Gegenteil. Allerdings sind sie nicht existenziell auf andere Katzen angewiesen. Die Anforderungen der Menschen an die Anpassungsfähigkeiten der Katzen nimmt immer mehr zu, so dass wir einen Ausgleich/ Beschäftigung für unsere vierbeinigen Freunde finden müssen. Dies kann bspw. durch Clickertaining erfolgen. Das stärkt auch die Mensch-Tier-Beziehung.

Was ich äußerst interessant fand, ist die Tatsache, dass Katzen unter Umständen ausziehen und sich selbst ein neues Zuhause suchen. Außerdem sollen Katzen heilende Kräfte haben, das ist sehr faszinierend.

Intensiv beschäftigt sie sich mit dem Thema Clickertraining. Es ist sehr gut geeignet für Beschäftigungen mit der Katze (das Tier wird geistig gefordert), Bewegung z.B. unterstützend bei einer Diät und für den Stressabbau. Beachtenswert: Katzen sind erziehbar!

Cat-Agility – eine neue Form der Katzenbewegung und –beschäftigung. Agility kannte ich bisher nur aus dem Hundsport. Das ist sehr interessant.

Außerdem beschäftigt Birga sich intensiv mit der Thematik der aggressiven Katzen und zeigt hier sehr gute Lösungswege und Alternativen zum Aussetzen bzw. Einschläfern.

Verlorenes Vertrauen bei Katzen kann erst langsam wieder aufgebaut werden. Dies zeigt die Autorin wirklich anschaulich an einigen Fallbeispielen.

Betroffen machen mich immer wieder die Berichte über Straßenkatzen und –hunden in Süd- und Osteuropa. Birga Dexel weist in Ihrem Buch auch explizit auf dieses Problem hin.

Ein weiteres Problem ist das Animal Hording (= krankhaftes Sammeln und Horten von Tieren, ohne diese ausreichend zu versorgen), welches mich ebenfalls sehr betroffen gemacht hat. Wie können Menschen den Tieren nur so etwas antun?

Der Fall, wo Sita und Shiva die Konflikte ihres Frauchens und Herrchens ausgetragen haben, hat mich tief berührt. Katzen sind so feinfühlig, das fand ich sehr bewegend.

Die beruflichen und privaten Fotos mit ihren Katzen haben mir auch sehr gut gefallen. Man spürt förmlich die Ruhe und Gelassenheit, die Birga dabei ausstrahlt. Katzen kommunizieren sehr leise und subtil. Das ist für Menschen oft schwer einzuschätzen.

Dieser Katzenratgeber enthält viele wertvolle Tipps für den richtigen Umgang mit Katzen. Zwischendurch gibt sie auch besondere Hinweise wie z.B. Bachblütentherapie, Clickertraining, Cat-Agility. Die Autorin arbeitet und empfiehlt zur unterstützenden Behandlung bei Katzen die Bachblütentherapie.

Ich hätte es noch gut gefunden, ein paar mehr Fotos z.B. von Katzen aus den beschriebenen Fällen zu sehen. Dann hätte ich eine bessere Assoziation zwischen Fall und jeweiliger Katze bzw. Katzen herstellen können und mich noch intensiver hineindenken. Des Weiteren könnte man so die verschiedenen Rassen sehen und deren Unterschiede.

Dieses Buch ist für derzeitige und zukünftige Katzenbesitzer sowie für Katzenliebhaber, die das tierische Verhalten besser verstehen wollen, auf jeden Fall zu empfehlen, da viele hilfreiche Hintergrundinformationen gegeben werden. Außerdem kann man viel über katzenspezifische Ausdrücke lernen.

 

 

 

 

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.305)

11.274 Bibliotheken, 173 Leser, 6 Gruppen, 840 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
28 Ergebnisse