AndreaKristina

AndreaKristinas Bibliothek

120 Bücher, 40 Rezensionen

Zu AndreaKristinas Profil
Filtern nach
120 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (120) Bibliothek (120)
  • Bücherregal (109) Bücherregal (109)
  • SUB (24) SUB (24)
    Mein kleiner(grosser) Stabel an ungelesenen Büchern :-)
  • Tausch/Verkauf (13) Tausch/Verkauf (13)
    Bücher, die ich am liebsten tauschen oder verkaufen würde. Falls ihr euch für ein Buch interessiert, meldet euch doch bei mir. Nicht alle Bücher sind in einem tadellosen Zustand, es kann sein, dass ein Buch Leserillen hat. Für Info's per Mail :)=
  • Vertauscht/Verg... (2) Vertauscht/Vergeben (2)
    Hier liste ich alle Bücher auf, welche ich entweder vertauscht, verkauft oder vergeben habe.


LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Silo

Hugh Howey , Gaby Wurster , Johanna Nickel , Peter Bieringer
Audio CD
Erschienen bei OSTERWOLDaudio, 10.06.2014
ISBN 9783869522340
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

245 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

alien, mathematik, matt haig, england, außerirdische

Ich und die Menschen

Matt Haig ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 21.08.2015
ISBN 9783423216043
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

adrian suter

Die schrecklich schöne neue Welt des Professor Furtwanger

Adrian Suter
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Riverfield Verlag, 25.09.2015
ISBN 9783952446386
Genre: Romane

Rezension:

Handlung
Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges begibt sich eine Sondereinheit des Hitler-Regimes unter der Leitung von Oberst Dr. Furtwanger auf die »Expedition Mantodea«. Im Auftrag des Führers sucht sie in der afrikanischen Steppe nach einer Spezies der Stabschrecke, durch deren Verzehr Unsterblichkeit erlangt werden soll. Ziel der Expedition ist es, Hitler das ewige Leben zu verleihen.

Wir erfahren es hundertvierzig Jahre später, in einer technologisch hochstehenden und friedfertigen, doch gleichzeitig kitschig-skurrilen Welt, in der sich die Menschheit einem überbordenden Konsumrausch hingibt.
Doch der Schein trügt, denn es herrscht die totale Kontrolle und das Regime steht kurz dem Endziel: Adolf Hitler von den Toten zu erwecken, sodass der Führer ein ewig währendes Reich des Schreckens und eine Diktatur des Grauens errichten kann ...

Was ich dazu sage...


Die Geschichte beginnt mit der geheimen Expedition Mantodea, auf welcher sich Professor Furtwanger mit seinen Gehilfen befindet. Zusammen mit Eingeborenen versuchen Sie die Stabschrecke zu finden, welche dem Führer die Unsterblichkeit bringen soll.

Auf den ersten Seiten hatte ich Startschwierigkeiten da ich mich erst an den fernen Kontinent Afrika gewöhnen musste. Dem Autor war dies scheinbar bewusst, denn seine Beschreibungen der Umgebung waren äusserst detailliert und hilfreich. Nach deim Einlesen konnte ich dann als Beobachter das Geschehen problemlos verfolgen und bereits verschiedene Theorien zum weiteren Verlauf erstellen.

Die Charaktere, vorallem Al, haben mir unglaublich gut gefallen. Sie waren alltäglich, hatten Stärken und Schwächen, genau wie wir Leser. Das hat es mir leicht gemacht, mich mit ihnen zu identifizieren. Bei Al hat mich die persönliche Entwicklung, vorallem der Weg zum Bewusstsein, beeindruckt. Die Beschreibung, wie er in seinem Inneren aufgeräumt hat war berührend und inspirierend zugleich. Besonders in diesem Teil der Geschichte bin ich gedanklich versunken und habe das Reflektieren des Gelesenen genossen.

Der Schreibstil von Adrian Suter war angenehm zu lesen, weder Fremdwörter noch komplexe Sätze haben meinen Lesefluss beeinträchtigt.

Auch an Ideen mangelt es dem Autoren nicht, denn die schrecklich schöne neue Welt, welche der Professor erstellt hat, konnte mich von Anfang an einnehmen. Einige Erfindungen waren ja ganz praktisch, über andere wiederum konnte ich nur schmunzeln. Die neue Gesellschaftsordnung hat mich gleichzeitig fasziniert und abgeschreckt. Woher nimmt sich Herr Suter wohl seine Kreativität?

Als Schweizerin waren die verschiedenen Schauplätze in unserem kleinen aber schönen Land natürlich ein Bonus. Zürich, der Hauptbahnhof und die Streetparade sind hier niemandem ein Fremdwort. Da ich vorher noch kein einziges Buch von einem Schweizer Autor gelesen habe - bitte steinigt mich nicht - hat mich dieses umso mehr überrascht. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich keine allzu grossen Erwartungen hatte. Nachdem ich regelrecht durch das Buch gerast bin, hat sich meine Meinung stark verändert, scheinbar haben wir Schweizer wirklich viel auf dem Kasten!

Das Buch eignet sich perfekt als unterhaltsame Leselektüre, kann aber auch eine Anregung zum Nachdenken sein - wie entwickelt sich unsere Gesellschaft? Kann es wieder so weit kommen? Jeder Leser kann somit für sich entscheiden, wie er auf die Geschichte eingehen will. Genau diese Flexibilität rechne ich dem Autoren hoch an.

Fazit


Selten hat mich ein Buch so in seinen Bann gezogen. Bei der Arbeit waren meine Gedanken stets bei Al, Beatrice und Professor Furtwanger. Eine Zukunftsvision, die zwar nicht völlig neu, in einigen Aspekten aber trotzdem überraschend war. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt, dafür gibt es verdiente 5 Sterne.

An dieser Stelle: Merci Herr Suter für's Abentür.

[!] Schöne neue Welt trifft auf Panem's Gesellschaftsform! Wer gerne Bücher über zukünftige Gesellschaftsordnungen liest, die nicht nur lustig und fantastisch, sondern auch mit einem kritischen Auge betrachtet werden können, sollte hier definitiv zugreifen.
[♥] Herzlichen Dank an den Riverfield Verlag für die Bereitsstellung des Rezensionsexemplars.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

222 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

südstaaten, rassismus, klassiker, usa, harper lee

Wer die Nachtigall stört ...

Harper Lee , , ,
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Rowohlt , 10.07.2015
ISBN 9783498038083
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 4 Rezensionen

idylle, roboter, frauen, filmbuch, familie

Die Frauen von Stepford

Ira Levin , Keto von Waberer
Flexibler Einband: 155 Seiten
Erschienen bei Goldmann
ISBN 9783442457472
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Handlung

Sie sind schön, sie lächeln immerzu und liegen ihren Männern zu Füßen: Die Frauen des idyllischen Vororts Stepford scheinen vollkommen zu sein. Die gerade erst zugezogene Joanna ist anfangs tief beeindruckt von ihren neuen Nachbarinnen, doch dann wächst ein Verdacht in ihr heran, der sie an die Grenze des Wahnsinns treibt ...

Erscheinung

Eigentlich mag ich keine Realface Cover, da ich mich zu sehr davon beeinflussen lasse. Wie man aber so schön sagt, Ausnahmen bestätigen die Regel, bei diesem Buch fand ich die Aufmachung nämlich ziemlich gut. Das liegt wahrscheinlich aber daran, dass ich bereits den Film gesehen und mir daher das Aussehen der verschiedenen Charaktere eingeprägt habe.

Meinung

Als Joanna mit ihrem Mann und den zwei Kindern ins ländliche Stepford zieht, scheint alles perfekt zu sein. Sie haben ein erschwingliches und wunderschönes Haus gefunden - fernab vom Trubel der Grossstadt. Endlich hat sie genügend Zeit, sich ihrem Hobby, der Fotografie, zu widmen.

Da Walter den Job in New York behalten hat und viel pendelt, fühlt sich Joanna anfangs sehr einsam. Zunächst versucht sie ohne Erfolg, Freundschaften mit ihren Nachbarinnen zu schliessen, welche scheinbar völlig auf ihre häuslichen Arbeiten fixiert sind. Bis sie auf Bobby trifft, mit der sie sich auf Anhieb versteht. Die beiden unkonventionellen Hausfrauen verbünden sich fortan gegen ihre Feinde, die perfekten Ehegattinnen von Stepford und vorallem den ortsansässigen Männerclub. Dass sie damit selbst in die Schusslinie geraten, merken sie erst viel zu spät.

Die Frauen von Stepford habe ich vor Jahren als Film gesehen und fand ihn unterhaltsam - mehr auch nicht. Die Handlungen gingen rasch vorüber und mit den Charakteren konnte ich nicht warm werden.

Nachdem ich viele positive Rezensionen zum Buch gelesen habe, wollte ich der Geschichte nochmals eine Chance geben. Kurz gehalten mit seinen 156 Seiten, war das Buch ebenfalls schneller vorüber als mir lieb war. Entgegen anderen Lesern konnte ich mit der Protagonistin einfach nicht warm werden. Ob es an der mangelnden Beschreibung lag oder an den für meinen Geschmack fehlenden Zeilen, kann ich nicht genau sagen. Zum Schluss fiel bei mir sogar der Aha-Moment aus und in meinem Kopf formte sich lediglich ein kleines "oh".

Nun kann man sich natürlich fragen, ob Ira Levin uns mit diesem Buch eben genau diese schnelle Unterhaltung liefern wollte. Wenn ja, ist ihm das sicherlich gelungen. Die Geschichte ist weder tiefgründig noch komplex, das Büchlein durch, bevor es richtig an Fahrt gewonnen hat.

Bin ich zu hart? Vielleicht. Es kann sein, dass meine Erwartungen durch die vorgängig gelesenen Rezensionen zu hoch angesetzt waren. Dass lässt sich im Nachhinein leider nicht mehr ändern.

Fazit

Mich konnte die Geschichte nur teilweise einnehmen. Was mir oft gefehlt hat, war die Liebe zum Detail. Hier und da fehlte das gewisse Etwas, kleine Goodies für den Leser. Einzig Idee und Schreibstil von Ira Levin konnten mich voll und ganz überzeugen, daher 3/5 Sterne.

[!] Geeignet ist das Buch für Zwischendurch, schnelles Lesevergnügen und als Notfallurlaubslektüre. Erwartet bitte keine grossen Wendungen und komplexe Handlungen, auf 156 Seiten wäre dies auch fast nicht umsetzbar.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

57 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

menschheit, satire, menschen, voyager, außerirdische

Absurde Menschheit: oder Was Voyager eigentlich über die Menschheit hätte berichten sollen

Gard Meneberg
Buch: 272 Seiten
Erschienen bei Artegenium, 10.08.2015
ISBN 9783902987037
Genre: Humor

Rezension:

Handlung
Als man in den Siebzigerjahren die Voyager-Sonden ins All schickte, legte man eine Datenplatte mit Botschaften bei, die sich an außerirdische Zivilisationen richteten. Doch die Wahrheit über den Menschen wurde darin verschwiegen. Gard Meneberg geht der Frage nach, was man stattdessen hätte enthüllen sollen. In vierundvierzig unterhaltsamen Kapiteln fasst er die absurdesten Tollheiten unserer Spezies zusammen. Dabei beschreibt er nicht nur, wie arrogant der Mensch anderen Affenwesen gegenüber auftritt, sondern auch, zu welchen Skurrilitäten ihn die Lust zuweilen treibt, wie gummiartig seine Werte sind und warum ihn das eigene Entschwinden in Panik versetzt. Ein Buch mit dem Potenzial, sogar Außerirdische zum Schmunzeln zu bringen...
Was ich dazu sage...

Hm, was soll ich sagen? Selten war ich so zwiegespalten von einem Buch. Einerseits gefällt mir die Thematik, aus einer sehr kritischen aber doch ironischen Sichtweise geschildert, richtig gut. Oft habe ich über die Aussagen des Autors geschmunzelt und innerlich Freudensprünge gemacht, weil wir uns, wie ich glaubte, gut verstehen würden. Auch ich mache mir über unsere Gesellschaft, Gott und die Welt viele Gedanken, was auch der Grund für mein Interesse an diesem Buch war.

Ich möchte bei dieser Rezension versuchen, eine kleine Pro und Kontraliste einzubauen, da ich es wirklich schwierig finde, meine gemischten Gefühle zu ordnen.

+ Der Einstieg in das Buch ist locker, der spezielle Schreibstil von Gard Meneberg gefällt mir richtig gut. Der Autor führt uns mir einer Prise Ironie durch seine Ausführungen zur menschlichen Anatomie und hat mich damit eingenommen.
+ Trotz des Humors stecken, so habe ich es jedenfalls interpretiert, ernste Gedanken hinter dem Buch. Ich habe mich mit dem Autor verbunden gefühlt, da er unsere Gesellschaft und unser Verhalten kritisch durchleuchtet hat. Teilweise meinte ich sogar eine Art Aufforderung an den Leser, sich darüber Gedanken zu machen, herausgespürt zu haben.

+ Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und daher gab es Zwischendurch eine Verschnaufpause, da doch relativ viele Informationen geliefert werden, welche ich aus Interesse gegoogelt habe.

- Ich weiss nicht genau, wann mir die veränderte Stimmung aufgefallen ist, ich glaube so circa ab dem letzten Drittel, vielleicht auch vorher, aber dann wurde es für meinen Geschmack zu melancholisch. Anfangs hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt, irgendwann habe ich nur noch den Kopf geschüttelt. Wieso schreibt er nun so negativ über uns? Wir haben alle unsere Fehler und vorallem die Menschheit hat seine Lasten zu tragen. Trotzdem finde ich, sollte man immer das Gute im Auge behalten. Irgendwie ging dies im letzten Drittel massiv verloren.

- Einen Punkt möchte ich konkret nennen, bei welchem ich dem Autor absolut nicht zugestimmt habe und der mich sogar ziemlich traurig gemacht hat. In einem Kapitel schreibt er vom Erwachsen werden und damit auch den Verlust der Fantasie. Für ihn gibt es scheinbar in der Welt der "Grossen" keinen Platz dafür - oder besser gesagt, wir alle finden keinen Platz dafür. Ich bin zwar mit meinen 23 Jahren noch relativ jung, ich glaube aber, dass die Fantasie mich immer durch mein Leben begleiten wird. Ja, wir Menschen verlieren uns im Alltagstrott aber wenn wir ehrlich sind: jeder kann sich dagegen entscheiden! [Wer so ein Buch schreibt, hat eindeutig Fantasie und ich glaube er meinte auch diesen Abschnitt nicht ernst, rübergekommen ist es leider so.]

- Ich hätte mir teilweise eine Fussnote mit ergänzenden Erklärungen gewünscht. Ich recherchiere gerne im Internet, kann aber verstehen, wenn andere Leser nicht mitten in der Geschichte abbrechen wollen, um sich über etwas zu informieren.
Fazit
Anfangs hat mich das Buch richtig gefesselt, bis die lustige und ironische Stimmung umgeschlagen hat und fortan sehr negativ über unsere Spezies geschrieben wird. Ob auch dieser Abschnitt mit Humor gesehen werden soll, weiss ich nicht, für mich war es teilweise aber eher bedrückend. Auch ich bin kritisch und habe dem Autor oft zugestimmt, in einigen Punkten gingen unsere Meinungen aber dann doch sehr weit auseinander. Wegen der teilweise melancholischen Stimmung kann ich leider nur 3.5 von 5 Sternen vergeben. [♥] Herzlichen Dank an den Artegenium Verlag für die Bereitsstellung des Rezensionsexemplars.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Schönheit besiegt Angst

Jean-Marie Ghislain , Angela Lindner , Heike Reissig , Valérie Péronnet
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Elisabeth Sandmann Verlag, 06.09.2014
ISBN 9783938045954
Genre: Biografien

Rezension:

Handlung

Auf seiner Suche, die eigenen Lebensängste zu überwinden, hat sich Jean-Marie Ghislain paradoxerweise für das Tauchen mit Haien entschieden. Was zunächst unglaublich klingt, hat ihm, durch die Begegnung mit diesen Tieren, vollkommene Befreiung verschafft. In dieser Biografie erzählt Ghislain seine Lebensgeschichte, die Mut mat, sich den eigenen Ängsten zu stellen.

Erscheinung

Das Cover des Buches wird für die Meisten wahrscheinlich die Lust am Tauchen hervorrufen, für mich bedeutet es eins: Angst. Angst und keine Luft bekommen, Angst vor dem weiten Meer, Angst vor Haien.

Die Gestaltung, objektiv gesehen, ist passend zum Buch und das Cover sieht wunderschön aus. Gut finde ich den Schutzumschlag, welchen ich zum Lesen am Strand entfernt habe.

Mich persönlich spricht der Titel sehr an - vielleicht liegt es daran, dass ich in Kambotscha einen Tauchversuch gewagt habe und kläglich gescheitert bin. Seither plagt mich eine Angst vor den Tiefen des Meeres.

Meinung

Wie bereits bei der Erscheinung erwähnt, war ich letztes Jahr in Kambotscha. Eigentlich wollte ich gar nicht Tauchen gehen - der Freund meines Freundes hat mich dann aber neugierig gemacht und kurze Zeit später war ich auch schon für den Kurs angemeldet. Ich war neugierig und nervös, freute mich aber trotzdem riesig auf den nächsten Tag.

Die ersten zwei Tage ging es aber nicht ins Wasser, Theorie war angesagt. Wir haben uns Filme über das Tauchen angesehen und haben gelernt, unsere Ausrüstung korrekt vorzubereiten. Mir ging alles wirklich leicht von der Hand, was mich natürlich in meinem Vorhaben weiter bekräftigte. Bis dann der Tag kam, als wir wirklich ins Wasser gingen - und ich nach fünf Minuten abbrechen musste.

Das Gefühl, völlig ausgeliefert zu sein, eingeengt von Tonnen Wasser, ich konnte es nicht ertragen. Also habe ich aufgegeben, leider.

Seither plagt mich eine Angst vor dem Ungewissen in den Tiefen des Meeres. Es ist wirklich komisch, wie das Leben manchmal so läuft. Lange Zeit habe ich geglaubt, mit dieser Angst fortan mein Leben meistern zu müssen.

Und genau an diesem Punkt kommt das Buch von Jean-Marie Ghislain ins Spiel. Als ich es von der Mutter meines Freundes ausleihen durfte, wusste ich gar nicht, was auf mich zukommt. Der Autor lässt uns auf 160 Seiten an seiner Geschichte teilnehmen.

Sein Leben hat viele Hoch- und Tiefpunkte und Jean-Marie Ghislain muss immer wieder aufstehen und kämpfen. Seit seiner Kindheit plagt ihn die Angst vor dem Wasser, naheliegend ist also auch die Angst vor dem Tauchen. Aber nicht nur diese beschäftigt ihn und einen grossen Teil seines Lebens. Nichts ist ihm genug, er will immer mehr Arbeiten, immer mehr erreichen. Der Autor lernt die Glanz- und Schattenseiten des Lebens sehr gut kennen und versucht, alle Schwierigkeiten zu überwinden. Das dies nicht immer einfach ist, erfährt der Autor nur allzu oft.

Für mich war das Buch eine Art Therapie. Ich konnte mich noch nie so gut in einen Autor hineinversetzen. Es geht hier nicht nur um die Angst vor dem Tauchen (wobei es bei mir ja ziemlich gut zutrifft), nein! In diesem Buch geht es über das Überwinden seiner tiefsten Ängste, sich gehen zu lassen und neu kennenzulernen. Jean-Marie Ghislain erzählt uns, wie er immer wieder aufgestanden und neu angefangen hat. Er will uns motivieren, genau dies zu tun.

Und bei mir hat er es auch geschafft.

Fazit

Ein Buch, welches seine Leser auffordert, aktiv zu werden und seine Ängste zu überwinden. Was kann man sich mehr Wünschen, als von einer Geschichte bereichert zu werden und über sich hinauszuwachsen? Für mich war das Buch eine Therapie und ich werde mich meiner Angst bald stellen!

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

reisen, backpacking, backpacker, work and travel, reisetipps

Off The Path

Sebastian Canaves
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.08.2015
ISBN 9783548376035
Genre: Sonstiges

Rezension:

Handlung

Reiseblogger Sebastian Canaves gibt in seinem Buch wichtige Tipps und Ratschläge für alle, die eine Reise fernab der bekannten Pfade erleben wollen: Wie plant man einen abenteuerlichen Individualurlaub? Wie funktioniert Work & Travel? Was kostet eine Weltreise, und wie spart man am besten dafür? Was gehört in den Rucksack, was ist verzichtbar? Welche Länder lohnen überhaupt noch? Mit Humor und zahlreichen persönlichen Erlebnissen gibt der Autor Einblick in seinen Erfahrungsschatz als (Welt-)Reisender und verrät in mehr als 100 Tipps, wie man seinen Reisetraum leben kann

Erscheinung

Das perfekte Cover für ein Buch, welches zum Reisen animieren möchte. Ich vermute, dass es sich auf dem Cover um den Autoren und Reiseblogger Sebastian Canaves handelt. Ich würde am liebsten in das Bild reinhüpfen und gleich eine Runde mitchillen - die Aussicht ist ja wunderbar!

Meinung

Als mein Freund und ich im Dezember 2013 auf unsere Reise nach Neuseeland und Südostasien aufgebrochen waren, hatten wir uns noch nicht viele Gedanken darüber gemacht. Wir haben für die ersten drei Nächte ein Zimmer gebucht, danach war alles offen. Vielleicht einbisschen zu offen, wie sich später herausstellte. Oder auch nicht.

Neuseeland war für mich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Wirklich. Und jetzt denkt nicht an die USA, denn dort ist wirklich so ziemlich alles begrenzt, vorallem wenn es ums Arbeiten und die Freiheit geht. In Neuseeland ist das nicht so. Mal abgesehen davon, rockt die Landschaft dort sowieso. So eine landschaftliche Vielfalt habe ich bisher noch nie gesehen - von Gletschern bis tropischen Gebieten war alles vertreten.

Wir haben zwar fleissig für unsere damalige Reise gespart, wollten aber doch noch eine Arbeit suchen. Arbeit im Sinne von - Ich putze das Hostel, ihr lässt mich dort schlafen. Natürlich wäre Arbeit für Geld auch cool gewesen, leider erhält man als lieber Schweizer/liebe Schweizerin kein Working Holiday Visa, aber egal. Wir haben dann tatsächlich auch gearbeitet und unseren Zeit unheimlich genossen. Manchmal gab es aber trotzdem Fragen, auf die wir keine Antworten wussten. Welche Möglichkeiten gibts sonst noch zu Arbeiten? Wo kann ich nachschauen? Wie kann ich bei Einheimischen übernachten?

Klar, alle Antworten findet man auch auf Google, so haben wir es dann auch gemacht. Sebastian Canaves hat aber einen kleinen Reiseguide erschaffen, der alle wichtigen Antworten zu euren Fragen auf 240 Seiten festhält. Ab jetzt: Kein stundenlanges Stöbern durch das Internetuniversum!

Das Buch habe ich über vorablesen.de entdeckt und wurde nicht enttäuscht. Bereits beim Durchblättern bin ich auf viele spannenden Informationen gestossen und habe sogleich die Seiten markiert. Später habe ich mir richtig Zeit genommen und bin das Buch durchgegangen, bzw. die Kapitel, die mich interessiert haben. Kapitel und Themen sind übersichtlich gegliedert und durch das Inhaltsverzeichnis findet man sich schnell zurecht.

Der Autor weiss, wo er sich kurzfassen muss, erklärt komplizierte Themen dafür aber umso ausführlicher. Vom Arbeiten im Ausland, bis hin zum kleinen Guide für den perfekten Roadtrip ist alles dabei. Und wer nicht weiss, was er eigentlich möchte, ist hier sowieso richtig. Am Anfang findet sich eine kleine Einleitung mit verschiedenen Reisetypen, um sich nochmals klar zu machen, was man eigentlich möchte.

Fazit


Für alle Reisebegeisterten ein MUSS! Sebastian Canaves teilt seine Erfahrungen mit uns, gibt Tipps und verrät auch einige Tricks für eine perfekte Reise. Es ist kein Buch, welches man von der ersten bis zur letzten Seite durchliest, da nicht alle Kapitel jeden ansprechen. Trotzdem: Ich habe viel dazugelernt und einige Tipps werde ich ganz sicher bei der nächsten Reise beherzigen - zum Beispiel das Housesitting und Woofering.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Energieheilung mit Yoga

Lauren Walker , Juliane Molitor
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Lotos, 29.06.2015
ISBN 9783778782538
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Metro 2034

Dmitry Glukhovsky , M. David Drevs
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.12.2014
ISBN 9783453316317
Genre: Sonstiges

Rezension:

Handlung

Wir schreiben das Jahr 2034. Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Auch Moskau ist eine Geisterstadt. Die Überlebenden haben sich in die Tiefen des U-Bahn-Netzes zurückgezogen und dort eine neue Zivilisation errichtet. Eine Zivilisation, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat ... Dies sind die Abenteuer von Hunter, ehemaliger Soldat und nun einsamer Kämpfer gegen die dunkle Bedrohung, der sich die Bewohner der Metro gegenübersehen. Mit diesem Roman kehrt Dmitry Glukhovsky in die düster schillernde Welt der Moskauer Metro zurück und erzählt das Abenteuer weiter, das in »Metro 2033« begann.

Erscheinung

Metro 2034 ist düster verpackt als kleines, etwas dickeres Taschenbuch bei mir angekommen. Ich finde die grösse des Buches ziemlich praktisch, da es in alle meine Taschen super gepasst hat und ich das Buch in wenigen Handgriffen bereit hatte. Wegen dem Cover hätte ich das Buch in einer Handlung eher nicht gekauft, da es mich an ein Game erinnert. Das Game dazu (mit diesem Cover) würde ich aber sofort kaufen.

Meinung

Wo soll ich nur beginnen? Ich habe Metro 2034 als Rezensionsexemplar von Randomhouse (Heyne) erhalten. Die Vorgeschichte, Metro 2033, habe ich leider nicht gelesen und kannte daher zwar die Hintergrundgeschichten zu einigen Stationen und Personen nicht, da sie aber auch in diesem Buch mehr oder weniger detailiert erklärt wurden, fand ich das nicht weiter schlimm.

Der Fokus in Metro 2034 liegt auf Homer und den Brigadier Hunter, den Homer im Verlauf der Geschichte kennenlernt und sich ihm später anschliesst. Homer kennt sich bestens in der Metro aus, da er vor dem Atomkrieg, welcher die Welt in Schutt und Asche versenkt hat, bereits dort gearbeitet hat. Am Tag der Apokalypse hatte er sich somit einen Platz in der unterirdischen Gesellschaft gesichert.

Die Metro ist unterteilt in verschiedene Stationen: grosse, kleine, bewohnte, verwachsene, von Kreaturen heimgesuchte, etc. Nur wenige der Metrobewohner trauen sich ab und zu an die Oberfläche, um nach elektronischen Ersatzteilchen zu suchen. Oben herrscht jedoch schon lange Zeit nicht mehr die menschliche Rasse - unvorstellbare, seltsame Wesen töten alles und jeden, denn sie in die Finger bekommen können.

Wo ist man da noch sicher? Weder unter noch über der Erde kann man sich frei fühlen. Wo bleibt da die Lebensqualität? Im Buch werden uns verschiedene Personen, nebst Homer und Hunter, vorgestellt und wir erhalten einen kleinen Einblick in ihre jeweiligen Leben. So verschieden kann es nämlich unter der Oberfläche zugehen. Einige leben im Dreck und müssen sogar Ratten fressen, andere hingegen geniessen selbst angebautes Gemüse und eine warme Dusche täglich.

Wer nach all diesen Informationen denkt, er kenne das Buch jetzt bereits, der täuscht sich aber gewaltig. Das Metro Universum, welches Dmitry Glukhovsky erschaffen hat, ist so komplex und detailiert, dass kann man sich zu Beginn gar nicht vorstellen. Eine Karte am Anfang des Buches hilft dem Leser einen kleinen Überblick zu behalten. Überall passiert etwas anderes, überall gibt es neue Gefahren, neue Personen, neue Geschichten - ich konnte wirklich nicht genug kriegen!

Das Buch mit seinen stolzen 524 Seiten ist zwar eher lang, da es aber so unglaublich interessant ist, liest es sich schnell durch. Die Sprache ist leicht verständlich, durch die russischen Begriffe geriet ich jedoch manchmal ins Stocken. Es ist durchgehend spannend, informativ und greifbar geschrieben.

Fazit

Wenn ich nur daran denke, wie es wäre, wenn ich den Rest meines Lebens in einer Metro verbringen müsste, ohne Sonnenlicht, ohne Freiheit und mit Kreaturen, die ich mir jetzt noch nicht mal vorstellen will - da kriege ich Gänsehaut! Dmitry Glovhovsky hat in Metro 2034 eine wunderbar, schreckliche Welt erschaffen, in die ich als Leser gerne eingetaucht bin.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hörbuch, auri, unterding, charakter, königsmörderchronik

Die Musik der Stille

Patrick Rothfuss , Jochen Schwarzer , Yara Blümel ,
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 16.03.2015
ISBN 9783844518023
Genre: Fantasy

Rezension:

Handlung
Die Universität von Imre ist weithin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herz dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das „Unterding“ ist ihr Zuhause. Die kalte trügerische Rationalität der Menschen, die über ihr leben, hat sie hinter sich gelassen und dringt tief in das Geheimnis der Dinge ein. Eine Geschichte voll betörender Bilder und magischer Spuren, wie sie nur Patrick Rothfuss erzählen kann.Was ich dazu sage...

Für mich, als Königsmörder Chronik Fan, war sofort klar: ich muss dieses Buch lesen! Als es erschienen ist, habe ich mir natürlich, wie alle anderen Fans auch, die Fortsetzung mit Kvothe erhofft. Patrick Rothfuss macht aber bereits auf den ersten Seiten des Buches deutlich, dass dies eine unabhängige Geschichte, zwar in der gleichen Welt spielend, ist. Speziell und ganz Patrick war die Einführung, in welcher er vom Kauf des Buches abriet. Tja, Patrick ist so wie er ist und seine Worte waren sicherlich ernst gemeint, wohlbemerkt nicht an alle gerichtet, aber an jene, die eine Geschichte in der Geschichte erwarten. Dazu später.
Die anderen zwei Bücher von Patrick Rothfuss, Der Name des Windes und die Furcht des Weisen, liessen sich wie ein Gedicht lesen. Bei seinem dritten Werk wollte ich dann etwas Neues versuchen, also hören statt lesen.

Normalerweise mache ich einen grossen Bogen um Hörbücher, da ich das Gefühl habe, der Geschichte nicht richtig folgen zu können. Trotzdem habe ich es mit Die Musik der Stille versucht. Ich hatte das Gefühl, dem Ganzen gewachsen zu sein, vielleicht, weil ich schon gelesen habe, dass es eine ganz spezielle Erzählung ist.

Wie war es also? Patrick Rothfuss, du erstaunst mich immer wieder.

Der Autor liefert uns keine Geschichte mit Plott oder vielen Handlungen, erwartet auch keine Spannung. Er führt uns lediglich, aus Auri's Perpektive, sieben Tage durch ihr Leben, sieben Tage in ihre verzwickte Gedankenwelt, sieben Tage in ein kleines Paradies.

Von Beginn an taucht der Zuhörer im Unterding ein. Auri führt uns durch die verlassenen Räume und Gänge unter der Universität von Imre. Für die Protagonistin sind es aber nicht nur leere Räumlichkeiten, für sie sind die Dinge lebendig, sie haben einen Namen. Sie ist der Meinung, dass alle Gegenstände ihren Platz haben und fühlt sich bemächtigt, für Ordnung zu sorgen.

Ihre spezielle Sichtweise auf die Welt hat mich ungemein fasziniert. Auri sieht alles anders, sie versucht in all ihren Taten gerecht zu sein. Sie nimmt sich nichts, ohne zu hinterfragen und macht sich Gedanken darüber, ob sie die Dinge braucht. Sie sieht Schönheit, wo wir sie längst vergessen haben. Leider gibt es auch die Kehrseite, denn manchmal hatte ich das Gefühl, eine ziemlich einsame Person kennenzulernen. In den ganzen 266 Minuten gibt es keinen Dialog, niemand der mit Auri redet. Meistens dachte ich, dass sie die Einsamkeit schätzt oder gar nicht wahr nimmt, da für sie auch Gegenstände lebendig sind. Trotzdem sickerten einige klare Momente durch, in denen sie sich [Achtung, reine Interpretation] nach Nähe und Geborgenheit eines anderen Menschen sehnte.

Die Geschichte ist nicht durch und durch fröhlich oder traurig. Manchmal herrscht eine geradezu melancholische Stimmung, von welcher man im nächsten Moment wieder gar nichts spürt. Es ist sozusagen eine Achterbahn der Gefühle, auf die sich einige von uns nur allzu gerne einlassen werden, andere hingegen dankend ablehnen.

Auri und ihr reines Wesen haben mich zutiefst berührt und werden noch lange einen Eindruck hinterlassen.

Wie hört es sich an...

Die Stimme von Yara Blümel ist beruhigend und schön anzuhören, sie redet eher langsam, sodass man als Zuhörer kein Problem hat nachzukommen. Manchmal war's für für mich ein wenig monoton, weshalb ich einen halben Punkt in der Gesamtbewertung abziehen musste.

Fazit
Wer eine Geschichte mit Spannung hören möchte, sollte sich Die Musik der Stille nicht zulegen, auch Patrick Rothfuss lehnt davon ab. Wer sich aber in einer poetischen Erzählung verlieren möchte, über ein so wunderbar spezielles Mädchen wie Auri, den lädt der Autor herzlich in das Unterding der Universität Imre ein. Lasst euch entführen in die Winkel, die uns Königsmörder Chronik Fans bisher verborgen blieben und inspiriert euch von Auri's Sicht der Dinge, so bewusst und rein, dass es mich manchmal zu Tränen gerührt hat. Ich vergebe 4.5/5 Sterne. [♥] Herzlichen Dank an den Verlag Randomhouse [Bloggerportal] für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

298 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

essstörung, magersucht, therapie, bulimie, tod

Alles so leicht

Meg Haston , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.07.2015
ISBN 9783522202152
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Handlung

Stevie hat nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus diesem Körper, aus diesem Leben zu verschwinden. Aber alle wollen sie daran hindern. Ihr Vater, der sie ins Therapiezentrum einweisen ließ. Anna, die so ganz anders ist als die anderen Seelenklempner. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Aber sie wird sich nicht öffnen, sie hat schließlich einen Plan.

Erscheinung

Das Buch habe ich bei vorablesen.de entdeckt und mich sofort in das liebevoll gestaltete Cover verliebt. Die Luftballone und Wolken passen zum Titel des Buches, die Farbkombination von pastelblau/grün und weiss ist friedlich und leicht.

Meinung

Als ich auf vorablesen.de auf Stöbertour war, ist mir das Buch von Meg Haston wegen dem schönen Cover sofort ins Auge gestochen. Eigentlich ein ungewöhnliches Thema, mit welchem ich mich nicht identifizieren kann. Und doch hat es mich nach der bewegenden Leseprobe fasziniert. Ich wusste sofort - dieses Buch muss ich lesen! Ich muss einfach wissen, wie es mit Stevie ausgeht!

Meg Haston hat etwas geschafft, was viele Autoren niemals werden: sie hat mich mit ihrem Buch tief berührt. Ich habe mich vorher nie mit dem Thema Essstörung (Anorexie, Bulimie, etc.) ausseinandergesetzt und bewegte mich mit diesem Buch also auf neuem Teretorium.

Stevie durch ihre Krankheit zu begleiten war von Anfang an interessant aber auch herzzerreissend. Manchmal war es mir sogar unangenehm, da kein Detail weggelassen wird. Ich kann nicht sagen, dass mir alles, was ich gelesen habe, gefallen hat, denn das wäre gelogen. Wie kann es einem auch gefallen, wenn ein Mädchen sich selbst zu Grunde richtet?

Stevie gibt sich im Buch für viele Dinge in ihrem Leben, die schief gelaufen sind, die Schuld. Als Leser schüttelt man da natürlich den Kopf, da ihre Argumentation meist absurd ist. Da ich aber noch nie in einer solchen Situation war, kann ich schwer einschätzen, wie es bei Stevie im Inneren aussieht. Ich weiss nur, wenn ich von etwas überzeugt bin, ist es auch schwer, mich davon abzubringen.

Das Buch ist einfach geschrieben, ehrlich von der ersten bis zur letzten Seite. Als Leser erhält man einen Einblick in den Therapieablauf, in die Gefühlswelt von Stevie und in die verschiedenen Krankheiten.

Es ist aber ganz klar kein Unterhaltungsbuch. Wer also ein Buch für Zwischendurch sucht, wird hier nicht fündig. Wer sich aber gerne über ernste Themen Gedanken macht und einen Einblick erhalten will, der ist bei Meg Hastons Alles so leicht goldrichtig.

Fazit

Ich habe schon lange kein so ehrliches Buch mehr gelesen. Kein Detail, auch wenn es noch so abstossend ist, wird weggelassen. In diesem Buch erhält der Leser einen Einblick in das Leben kranker Mädchen. Ich hatte Gänsehaut!

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

164 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

physik, wissenschaft, sachbuch, mehrdimensionalität, weltraum

Das Universum in der Nussschale

Stephen W. Hawking , Hainer Kober , Hainer Kober
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.01.2004
ISBN 9783423340892
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 9 Rezensionen

kurzgeschichten, glaube, kraft, tränen, feigheit

Unterwegs / Der Wanderer

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann , Cordula Swoboda Herzog
Flexibler Einband: 134 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.04.2007
ISBN 9783257235982
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

144 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

geschichten, coelho, philosophie, kurzgeschichten, gedanken

Sei wie ein Fluss, der still die Nacht durchströmt

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann
Fester Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 01.08.2006
ISBN 9783257065428
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

The Devil and Miss Prym

Paulo Coelho , Amanda Hopkinson , Nick Caistor
Flexibler Einband: 205 Seiten
Erschienen bei Harpercollins, 01.04.2007
ISBN 0060528001
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

vernunftehe, liebe, sandra brown, lauren, romantic western

Ein skandalöses Angebot

Sandra Brown ,
Flexibler Einband: 411 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 08.09.2008
ISBN 9783442370504
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Charley's Web

Joy Fielding
Flexibler Einband: 549 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster, 01.11.2008
ISBN 9781416577430
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

vampire, glamour, kapitalismus, russische literatur, russland

Das fünfte Imperium

Viktor Pelewin , Andreas Tretner
Flexibler Einband: 399 Seiten
Erschienen bei Sammlung Luchterhand, 05.01.2009
ISBN 9783630621388
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

comic, fantasy, spannung

Point Blank

Ed Brubaker , Colin Wilson
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Dc Comics, 12.05.2009
ISBN 1401201164
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

island, gesellschaftskritik, technologie, öxnadalur, dystopie

LoveStar

Andri Sn. Magnason , Tina Flecken , Andri Snaer Magnason
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.09.2011
ISBN 9783404160877
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

112 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

cyberpunk, cyberspace, science fiction, science-fiction, dystopie

Die Neuromancer-Trilogie

William Gibson , Peter Robert
Flexibler Einband: 992 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 04.01.2010
ISBN 9783453526150
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

beduinen, stammesleben, afrika, lebensart, fremde kulturen

Die acht Frauen des Grossvaters

Salim Alafenisch
Flexibler Einband: 174 Seiten
Erschienen bei Unionsverlag, 23.02.2004
ISBN 9783293202849
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.598)

6.537 Bibliotheken, 31 Leser, 10 Gruppen, 85 Rezensionen

mord, parfum, klassiker, frankreich, paris

Das Parfum

Patrick Süskind
Flexibler Einband: 319 Seiten
Erschienen bei Diogenes Verlag AG, 01.01.2006
ISBN 9783257016789
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

119 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

klassiker, glasperlenspiel, hermann hesse, deutsche literatur, roman

Das Glasperlenspiel

Hermann Hesse
Flexibler Einband: 920 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 18.06.2012
ISBN 9783518463574
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 
120 Ergebnisse