Andrea_Nuelens

Andrea_Nuelenss Bibliothek

9 Bücher, 4 Rezensionen

Zu Andrea_Nuelenss Profil
Filtern nach
9 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

56 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

china, mord, forensik, obduktion, gerichtsmedizin

Der Totenleser

Antonio Garrido , Julika Brandestini , Enno Petermann
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 09.11.2012
ISBN 9783352008412
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ballett, alicia mirowna, chip, molly, tanz-lektüre

Rebellion

Alicia Mirowna
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 02.11.2013
ISBN 9781492153122
Genre: Romane

Rezension:

„Die Mädchen eilten schweigend davon. Molly konnte es kaum glauben. Die meisten krochen schon auf dem Zahnfleisch, und jetzt sollten sie auch noch den Spitzentanz üben? Der Glanz in Sophias Augen belehrte sie eines Besseren. Für den Spitzentanz war man niemals zu müde – er war die Krönung des sphärischen Tanzes.“


Inhalt:

Melisande, von allen wegen ihres Umfanges nur Molly genannt, schwärmt heimlich für klassisches Ballett. Ihre Eltern Susanne und Udo möchten allerdings, dass sie ihr musikalisches Talent an der Flöte entfaltet, weil sie Ballett "viel zu restriktiv" finden. Da ist es ein Glücksfall, dass das Ballettzentrum eine Probestunde an Mollys Gesamtschule anbietet. Jedoch boykottieren die Jungen ihrer Klasse die Bemühungen des Ballettpädagogen - die Stunde scheitert kläglich.

Als ihre beste Freundin Svenja erzählt, dass es am Gymnasium seit Neuestem eine Tanz AG gibt, nimmt Molly ihren ganzen Mut zusammen und schwänzt den nachmittäglichen Flötenunterricht, um an der AG teilzunehmen. Danach ist nichts mehr wie vorher. Für Molly gibt es nur noch die Ballettstunde, ihre geliebte Altflöte ist vergessen. Udo und Susanne merken rasch, dass etwas nicht stimmt, wenn sie Molly auf das bevorstehende Weihnachtskonzert ansprechen. Eine Heimlichkeit folgt der nächsten, bis Molly nur noch den Wunsch hat, endlich offen mit ihren Eltern über ihren Traum reden zu können: Unterricht im Ballettzentrum.

Rasant erzählt Alicia Mirowna aus der Sicht der Jugendlichen. Dazu gehören schwierige Eltern und anstrengende Lehrer genauso wie die erste große Liebe und laute Partys im Jugendclub. Molly, Svenja, Chip, Sebastian, Mercedes, Isabel, Katja und Sophia wissen genau, was sie wollen: echtes Ballett, das mehr ist als rosa Tutus und Spitzenschuhe. Ein aufschlussreicher Einblick in die Welt der Kunst von der Autorin Alicia Mirowna.


Erster Absatz

„Die Pausenglocke schrillte. Die Sonne brannte durch die Fenster in den Schulkorridor. Langsam setzte Molly einen Fuß vor den anderen, doch egal, wie sehr sie sich anstrengte, sie kam nur langsam voran.“


Wie kam das Buch zu mir:

Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks gewonnen. Das Buch war ganz schnell mit der Post bei mir und ich habe es direkt angefangen zu lesen, da ich als Kind selbst immer Ballett tanzen wollte und nie die Möglichkeit hatte.


Cover:

Auf dem Cover sieht man ein Mädchen als Schattenfigur. Sie steht in einer Art Türrahmen und macht einen Standspagat. Der Hintergrund ist in rötlichen Tönen gehalten.

Mir gefällt das Cover sehr gut. Auch wenn ein Standspagat in mehreren Sportarten seinen festen Platz hat, verbinde ich ihn doch immer sofort mit Ballett. Das Cover ist eigentlich sehr harmonisch. Doch der große Anteil der schwarzen Farbe verbindet sich gut mit dem Titel Rebellion und lässt Probleme erwarten.


Charaktere:

Molly ist die Protagonistin dieses Buches. Das kleine 12-jährige, etwas pummelige Mädchen wächst mit der Altblockflöte auf. Sie war immer stolz auf ihr Können, dennoch hegt sich seit der ersten Trainingsstunde im Sportunterricht ein Wunsch: Sie will Ballett tanzen. Da sie ihren Eltern den Wunsch nicht mitteilen kann, fängt ein Katz-und-Maus-Spiel an. Wie viel kann sie für ihren geheimen Ballettunterricht wagen? Dennoch ist Molly ein ganz normales Mädchen. Sie geht in einen Jugendclub, hat viele Freunde und Freundinnen und alle aus ihren Freundeskreis, die ihr wichtig sind, halten zu ihr.

Die Nebencharaktere Svenja, Sophia, Isabell, Chip etc. sind alle wirklich gut dargestellt. Zwischendurch musste ich ein paar Mal überlegen wer von den Mädchen jetzt wirklich wer war. Aber nach einigen Szenen mit jeder von ihr, konnte man sie ganz gut auseinander halten.

Mollys Eltern sind sehr schwierig. Das vermittelt nicht nur Molly, sondern auch die Eltern selber. Sie nehmen sich zwar frei für ihre Tochter, aber wirklich intensive Zeit verbringen sie nicht mit ihr. Sie sehen einfach nicht, dass ihre Tochter einen Traum leben möchte, den sie nicht nachvollziehen können.


„Ballett ist Körperbeherrschung und Grazie pur“, lies sie mit ihrer kühlen Stimme verlauten. „Wer Ballett für eine Freizeitbeschäftigung hält, sollte es bleiben lassen. Es hagelt nur Enttäuschungen. “


Meine Meinung:

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Der Schreibstil war angenehm zu lesen und die kleinen Ballettsilhouetten zwischen den Zeitabschnitten waren wirklich schön anzusehen. Leider war in dem Buch sehr viel kursiv geschrieben. Nicht nur Begriffe, die im Glossar standen, sondern auch Mollys Träume und auch Gedanken in Gesprächen. Aber gerade was die Glossarbegriffe angeht, war dies nicht konsequent durchgezogen. Es war einfach ein bisschen viel und man fängt an, es einfach zu übersehen. Manchmal waren mir auch die Sprünge zwischen den Szenen etwas zu abrupt, aber das hat die Story an sich nicht verschlechtert.

Mollys Traum Ballett zu tanzen wird das ganze Buch über deutlich. Aber auch ihr Wunsch, nach dem Verständnis ihrer Eltern, wird mindestens genauso deutlich. Hier sind nicht die typischen Übereltern dargestellt, welche ihre Kinder zu Sporterfolgen zwingen, sondern genau das Gegenteil. Es geht um Kinder, die eine Leidenschaft ausleben möchten.


Grundidee: 4/5

Schreibstil: 4/5

Spannung: 3/5

Emotionen: 4/5

Charaktere: 4/5

Liebesgeschichte: 2/5


Fazit

Das Buch ist wirklich schön zu lesen gewesen. Eine schöne Geschichte für Zwischendurch. Als Nicht-Ballett-Tänzer ist man manchmal mit den französischen Tanzbegriffen ein wenig überfordert. Dennoch ist das Buch flüssig zu lesen. Mir kamen leider die negativen Aspekte des Balletts (sehr hartes Training, Körperliche Probleme nach langen Jahren des Tanz, etc.) ein bisschen kurz. Aber vielleicht wird genau das ja im zweiten Band thematisiert. Ich bin sehr gespannt.


 3 von 5 Sterne





  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

zwillinge, abenteuer, kinderbuch, umzug, zwilling

Zwillingschaos hoch zwei

Andreas Schlüter , Irene Margil , Stephan Pricken
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 20.09.2013
ISBN 9783833902314
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Erster Absatz von Julie

„Jawohl! Ich werde ein Buch über mein Leben schreiben!“

 

Inhalt:

Julia, 10 Jahre alt, ist eine Pferdenärrin – umso besser, dass sie nach dem Familienumzug Sarah kennenlernt, deren Mutter einen Reitstall hat. Aber Julie hat noch ein zweites Hobby: Sie will eine eigene Schülerzeitung herausbringen. Die besten (und peinlichsten) Geschichten dafür liefert ist nerviger Zwillingsbruder…

Malte, 10 Jahre alt, liebt sein Mountainbike genauso sehr wie Abenteuer, aber am liebsten macht er sich über seine Zwillingsschwester lustig. Gerade ist die Familie umgezogen, da gibt es natürlich viel zu berichten: über Außerirdische, eine Schatzsuche, die Klassenfahrt … und natürlich die nervigen Mädchen!

 

Erster Absatz von Malte

„Hey Leute,

bin gerade angekommen. Sieben Stunden von Freiburg bis nach Hamburg, dann über die Dörfer hierher nach Großensee. Das ist ein Mini-Ort neben Hamburg. 30 Minuten in die Stadt, sagt mein Vater. Mit dem Auto. Mit dem Bus keine Ahnung. Ich weiß gar nicht, wo der fährt.“

 

Wie kam das Buch zu mir:

Das Buch hab ich im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks gewonnen. Vielen Dank für die Bereitstellung des Exemplars!

 

Cover:

Da das Buch ein Wendebuch ist gibt es zwei Cover.

Das Cover von Julie zeigt natürlich ein Pferd, zusätzlich sind einige rosafarbene Details abgebildet, wie ein Armband oder ein Herz. Maltes Cover dagegen ist in Blau gehalten, neben einem Teleskop und einem Alien ist z.B. ein Fahrrad zu sehen.

Ich mag die beiden Cover. Natürlich spielt die unterschiedliche Farbgebung auf den Inhalt an, sodass einem sofort klar ist, welcher Zwilling zu welcher Hälfte des Buches gehört.

Die Cover sind ein wenig unruhig, aber ich mag die Komposition aus vielen einzelnen Details. Das passt zur vielseitigen Geschichte des Buches.

 

Charaktere:

Julie ist 10 Jahre alt und interessiert sich für Pferde und Journalismus, schließlich ist ihr Vater auch Journalist. Da sie später einmal berühmt werden will, schreibt sie schon jetzt alles auf, was sie erlebt, damit sie in ihrer späteren Autobiographie nichts vergisst. Zwischen diesen tagebuchähnlichen Aufzeichnungen findet man immer mal wieder Mails oder SMS an ihre Freundinnen. Im Ganzen ist Julie sehr zielstrebig und wirkt schon ziemlich erwachsen. Ich hätte sie eher so auf 12 geschätzt, als auf 10. Julie ist mit ihrer ganzen Familie von Freiburg in ein Ort nahe Hamburg gezogen. So muss sie sich, wie auch ihr Zwillingsbruder, in einer neuen Umgebung und einer neuen Schule zurechtfinden.

Malte ist Julies Zwillingsbruder und somit ebenfalls 10 Jahre alt. Er schreibt seinen alten Freunden in Freiburg überwiegen Mails, aber auch SMS und Facebook sind wichtige Kommunikationsmittel für ihn. Nicht nur eine Schatzsuche hält Malte auf Trapp, sondern auch seine Zwillingsschwester. Er wirkt ziemlich cool, wie eben ein typischer 10-Jähriger.

Die Zwillinge haben sehr unterschiedliche Charaktere, wodurch es immer wieder interessant ist zu lesen, wie unterschiedlich ein und dieselbe Situation erlebt und verarbeitet wird. Während Julie sofort nach dem Umzug eine neue Freundin (mit Reiterhof) findet, tut sich Malte zu Beginn schwer.

 

Meine Meinung:

Ich finde die Idee des doppelten Buches klasse. Die zwei Cover machen neugierig auf den Inhalt und die Zwillinge. Die einzige schwierige Frage, die sich zu Beginn stellt ist: Les ich die Buchteile nacheinander oder immer abwechselnd?

Das Lesen gestaltet sich sehr angenehm. Die Kapitel sind kurz, was natürlich auch für Kinder einfacher ist. Nebenbei zeigt die schöne Gestaltung des Buches seine Wirkung. Die unterschiedlichen Schriftbilder, die Kritzeleien und Bilder lockern das Buch auf und machen es, in Verbindung mit dem einfachen Schreibstil zu einem gelungenen Leseerlebnis.

Die Charaktere der Zwillinge kommen sehr deutlich zum Vorschein. Malte und Julie wirken sehr lebendig und man kann sich in ihre Gefühle gut hineinversetzen. Immer wieder zeigt sich deutlich, wie unterschiedlich Situationen von Menschen, in diesem Fall Malte und Julie aufgenommen und verarbeitet werden können.

Zwei Kritikpunkte habe ich aber dennoch: Die Nutzungsbedingungen von Facebook schreiben vor, dass Nutzer mindestens 13 Jahre alt sein müssen. Hier wird also sozusagen ein „illegales“ Verhalten von Malte aufgezeigt. Das sollte beachtet werden. Es könnte natürlich als Handlungsstrang mit eingewoben werden. Vielleicht erfahren die Eltern im nächsten Buch die Mitgliedschaft von Malte bei Facebook und verbieten es ihm.

Mein zweiter Kritikpunkt sind die Freunde von Malte und Jule. Umzüge sind heutzutage für Kinder keine Seltenheit mehr und die Situation, dass neue Freundschaften aufgebaut und alte gepflegt werden müssen ist sehr schwierig. Malte und Julie versuchen sehr deutlich die Freundschaften nach Freiburg lebendig zu lassen. Ich hätte mir gewünscht, dass von den Freunden mal Rückmeldungen kommen: mal eine E-Mail oder eine SMS.

Trotz der kleinen Kritik fand ich das Buch wirklich sehr gelungen und die Anmerkungen, die ich gebracht habe, würden vermutlich keinen Leser um die 10 Jahre stören.

 

Grundidee: 5/5

Schreibstil: 5/5

Spannung: 4/5

Emotionen: 3/5

Charaktere: 5/5

 

Fazit

Das Buch ist alles in Allem gut gelungen. Die Idee des Wendebuchs finde ich super. Die Charaktere sind super dargestellt und während des Lesens muss man immer wieder schmunzeln. Das Buch kriegt eine klare Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Weiße Rose

Detlef Bald
Fester Einband: 203 Seiten
Erschienen bei Aufbau-Verlag
ISBN 9783351025465
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

dämonen, liebe, engel, symbiose, freundschaft

Symbiose (Schicksal)

Andrea Brunner-Huysamen
E-Buch Text: 282 Seiten
Erschienen bei Andrea Brunner-Huysamen, 06.08.2013
ISBN 9783730941119
Genre: Sonstiges

Rezension:

Erster Abschnitt

„Stampfend suchte ich in dieser öden Gegend einen Felsen, hinter dem ich mich verstecken konnte. Ich brauchte eine Zigarette. Fabienne, meine kleine, sehr beeinflussbare 11 jährige Schwester, wusste nicht wirklich, dass ich rauche und das sollte sie weiterhin nicht.“

Wie kam das Buch zu mir

Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks gewonnen. Ich war von der Beschreibung her sehr gespannt auf das Buch und habe es noch am selben Abend begonnen zu lesen.

Cover

Das Cover ist sehr dunkel gehalten. Man erkennt einen Baum auf einer Lichtung, durch den der helle Mond scheint. Im Hintergrund sind die Rücklichter eines Autos zu sehen. Um den Titel herum schweben ein paar Federn. Erst ganz am Ende der Geschichte kommt man hinter den Sinn des Federn-Symbols. Ich muss sagen, ich mag das Cover nicht wirklich gerne. Es ist ein bisschen sehr düster und die Qualität des Bildes ist auch eher unbefriedigend.

Charaktere

Youna ist die Protagonistin. Sie hat grade den Sorgerechtsbescheid für ihre kleine Schwester bekommen und versucht sich mit ihr und ihrer besten Freundin ein neues Leben aufzubauen. Obwohl Youna ein sehr „erwachsenes“ Ziel hat und viel Verantwortung für ihre kleine Schwester übernehmen muss und auch will, ist sie dennoch sehr naiv. Youna macht im Verlauf des Buches eine Entwicklung durch: Sie wird offener und vertraut Lucia schließlich auch die Fürsorge für ihre Schwester an, was zu Beginn der Geschichte nicht denkbar ist.
Fabienne ist Younas kleine 11-jährige Schwester. Sie wirkt für ihr Alter sehr erwachsen. Sie ist sehr aufmerksam und man hat das Gefühl sie kann in Younas Gefühlen lesen wie ein Buch. Fabienne ist einfach „das kleine süße Mädchen“ der Story.
Lucia ist die beste Freundin von Youna und weicht ihr nicht von der Seite. Die beiden scheinen eine ganz besondere Verbindung zu haben. Die Autorin schafft es Lucia sehr lebhaft zu beschreiben und man hat sofort das Gefühl, dass man sie schon lange kennen würde.
Logan ist der unberechenbare Dämon des Buches. Eigentlich hat er ein tollen Charakter, jedoch macht er mit seinem unkontrollierten Wutausbrüchen jedes Vertrauen was man zu ihm aufbaut wieder kaputt. Solch einen Menschen würde ich definitiv nicht so behandeln, wie Youna es tut.


„Das einzige, was wir damals schon hatten, war diese Anziehungskraft. Aber nur damit wir uns wiederfinden. Deshalb bin ich nach Eugene gezogen und du mir hinterher. Auch wenn du das nicht bewusst getan hast.“


Meine Meinung

Das Buch hat mich wirklich gefesselt. Der Schreibstil selbst war einfach zu lesen, dennoch haben mich die vielen Absätze im Lesefluss gestört. Zu Beginn der Geschichte hatte ich auch ein wenig Probleme in die Handlung zu kommen, da das erste Kapitel doch sehr langatmig war. Die Neugier aufgrund des Klappentextes hat mich jedoch dazu gebracht weiterzulesen. Und es hat sich definitiv gelohnt.
Die ganze Geschichte über hat man das Gefühl die Charaktere persönlich zu kennen. Man entwickelt schnell ein Gefühl dafür, welche Reaktionen und Charakterzüge zu erwarten sind. Dennoch wird man immer wieder mal wieder mit neuen Facetten überrascht. Besonders bei Lucia ist mir die tolle Darstellung des Charakters aufgefallen. Auch die Schauplätze sind sehr bildhaft beschrieben. Das Haus zum Beispiel in dem Youna, Lucia und Fabienne wohnen konnte man sich sehr gut vorstellen. Ich habe mich auch direkt verliebt und möchte am liebsten selbst einziehen.
Was mich an dem Buch ein wenig gestört hat war die Darstellung von Seth und seine Beziehung zu Logan. Vom ersten Moment an war mir Seth unsympathisch und sobald für irgendeine Situation „ein Schuldiger“ gebraucht wurde, dachte ich es sei Seth gewesen. Seine Beziehung zu Logan bleibt mir bis zum Ende des Buches unklar. Dass sie eine gute Beziehung zu einander haben lässt sich aus dem Schluss des Buches ziehen (ich will ja nicht zu viel verraten), aber zuvor hatte ich immer nur das Gefühl, dass Seth für Logan nur „der kleine nervige Bruder ist, der es einem sowieso nicht recht machen kann“.
Eine gute Liebesgeschichte darf natürlich nicht fehlen. Ein Gedanke der mich ständig begleitet hat war: „Bitte tu das nicht Youna, sei nicht so naiv!“. Aber ich muss sagen, dass es mir selbst im realen Leben vermutlich nicht anders gehen würde, nur würden mich im Fall von Logan seine Wutausbrüche extrem abschrecken. Mit Naivität in Bezug auf Liebe kennt sich aber vermutlich jeder Mensch sehr gut aus, weshalb die Liebesgeschichte gar nicht so unrealistisch ist, wie man im ersten Moment meint.
Grade zum Ende hin wurde die Geschichte unvorhersehbar und spannend. Dies ohne zu spoilern zu begründen wird jedoch schwer. Grade das Personen nicht das sind, wofür man sie hält bringt immer wieder neue Aspekte in die Story.



Grundidee: 4/5 Schreibstil: 5/5
Spannung: 3/5

Emotionen: 3/5

Charaktere: 3/5

Liebesgeschichte: 3/5

Fazit

Insgesamt fand ich das Buch sehr gut. Ich habe es regelrecht verschlungen. Der ein oder andere Aspekt passte vielleicht nicht 100%ig, aber durch den einfachen Schreibstil und die Spannung fällt einem dies gar nicht direkt auf.

4 von 5 Sternen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

zirkus der verdammten, katie mc alister, ben, erwählt, vampir

Beißen für Anfänger

Katie Maxwell , Katie MacAlister
E-Buch Text: 384 Seiten
Erschienen bei e-book Egmont LYX, 12.12.2013
ISBN 9783802593666
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Francesca Ghetti wäre einfach nur gern ein durchschnittlicher Teenager mit einem normalen Leben. Zugegeben, ganz normal ist es nicht, wenn man bei der kleinsten Berührung die Gedanken anderer lesen kann – aber Fran setzt alles daran, ihre Gabe geheim zu halten. Umso entsetzter ist die, als ihre Mutter sie mit nach Europa schleppt, wo sie sich einem magischen Wanderzirkus namens GothFaire anschließen. Als Fran allerdings auf den umwerfend gut aussehenden Ben trifft, erscheint ihr das Zirkusleben gar nicht mehr so schrecklich. Doch die Sache mit Ben hat einen Haken: Er ist ein Vampir, und angeblich ist Fran die Einzige, die in der Lage ist, seine Seele zu retten. Ziemlich hohe Ansprüche an die „erste große Liebe“ (und alles andere als normal), aber Bens Küsse sind so unwiderstehlich, dass Fran beschließt, dem Übernatürlichen eine Chance zu geben. Und es ist ihr plötzlich auch gar nicht mehr so egal, dass der Zirkus in Schwierigkeiten steckt. Denn ein Dieb treibt sein Unwesen, der schon mehrfach auf magische Weise den Safe des Direktors ausgeräumt hat. Obwohl Fran sich zunächst heftig dagegen sträubt, ihre Gabe zu offenbaren, ist schon bald klar, dass sie die einzige ist, die den Dieb enttarnen und GothFaire vor dem Ruin retten kann.

 

Erster Satz

„Was willst du zuerst machen – deine Aura fotografieren lassen oder die Hexe um einen Zauber bitten?“, fragte ein Mädchen.

 

Cover

Zunächst stechen einem die Beine und die grünen Turnschuhe ins Auge. Sie sind aus „Lack“. Die Kette mit dem Kreuz ist ein niedliches Accessoires, welches einem erst beim zweiten Blick auffällt. In der oberen Hälfte des Covers sind helle Scherenschnittfiguren auf dunkelrotem, wolkigem Himmel zu sehen. Die Figuren entstammen von den Motiven her eindeutig einem Zirkus. Sie sind sehr filigran und sehen zauberhaft aus.

Das Cover finde ich wirklich sehr gelungen. Die Hauptelemente – eine Teenagerin und ein Zirkus – nehmen deutlich Bezug auf den Inhalt des Buches. Der dunkle, rot gefärbte Himmel zeugt von der etwas düsteren Stimmung des Gothic-Marktes und dessen Problemen.

 

Charaktere

Fran ist die Protagonistin des Buches. Das Buch ist aus ihrer Sicht geschrieben, wodurch man auch Einblick in die Gedanken von Fran hat. Sie ist eine typische Teenagerin. Im Laufe des Buches macht sie eine Entwicklung durch, dennoch behält sie ihre spontane, trotzige Art. Im Laufe des Buches lernt sie mit ihrer Gabe umzugehen und sie zu nutzen. Sie passt wirklich super in diese Geschichte. Sie stolpert von einem Abenteuer ins Nächste, schafft es aber immer mit Hilfe ihrer Freunde alle Abenteuer zu bestehen und Probleme zu lösen.

 

Ben ist eine von Frans Bezugspersonen. Er ist ein Vampir und offenbart Fran, dass sie seine Auserwählte ist und seine Seele retten kann. Er kann sie nicht belügen und schweigt sie in Gesprächen stattdessen an. Zusätlich kann er mit Fran in Gedanken kommunizieren, wodurch es zu einigen witzigen Situationen oder sogar Diskussion kommt. Ich finde durch seine hilfsbereitschaft und seinen ausgeprägten Beschützerinstinkt wirkt er sehr sympathisch. Er ist in der Rgel der ruhige Pol der Geschichte. Desöfteren sorgt er jedoch auch für Schreckensmomente.

 

Imogen ist Bens Schwester und Frans beste Freundin auf dem Markt. Meist steht sie Fran mit Rat und Tat zur Seite. Manchmal wirkt sie aber auch wie eine Teenagerin, die sich mit Fran unüberlegt in (un)gewollte Abenteuer stürzt. Frans Mutter ist eine beliebte Wicca-Hexe und steht ihrer Tochter bei. Natürlich werden die mütterlichen Sorgen, gerade in Bezug auf Ben, sehr deutlich. Immer wieder kommt es zum Streit. Soren, Tesla und die Wikinger sind weitere wichtige Nebencharaktere. Mit Soren konnte ich nicht so viel anfangen und die Modernität der Wikinger fand ich etwas zu übertrieben. Dennoch ergaben alle Charaktere ein homogenes und passendes Umfeld für die Geschichte.

 

Meine Meinung

Ich mochte das Buch ganz gerne. Es hat mich wirklich gut unterhalten. Das lag mit Sicherheit nicht nur am leicht lesbaren Schreibstil. Der Schreibstil gefiel mir gut. Durchgehend war das Buch flüssig lesbar und immer wieder mit witzigen oder romantischen Szenen gespickt.

Das Buch ist aus zwei Büchern zusammengesetzt. Nach dem ersten Teil „Hexenzirkus“ folgt direkt „Geisterblues“ als zweiter Teil. Zwischen den Teilen vergehen einige Wochen in denen Fran fester Bestandteil der Zirkusgemeinschaft wird. Wenn man das im Vorhinein weiß stiftet der Zeitsprung auch gar keine Verwirrung.

„Hexenzirkus“ ist am Anfang des 1. Kapitels noch etwas verwirrend. Es braucht einige Seiten bis man sich in die Story einfindet, die Charaktere auseinanderhalten kann und in die Situation eintaucht. Dann möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da bei der Suche nach dem Dieb bis zum Ende wirklich unklar bleibt wer der Schuldige ist.

„Geisterblues“ spielt, nicht mehr wie „Hexenzirkus“ in Ungarn, sondern in Schweden, was mir persönlich sehr gefällt. Im Verlauf des Buches empfand ich Fran und Ben häufig nur wie gute Freunde und nicht wie ein Paar. Die Zweisamkeit der beiden kam mir ein bisschen zu kurz. Stattdessen waren die Wikinger ständig präsent. Dies und die Tatsache, dass sie doch ein wenig zu modern für meinen Geschmack waren, hat mich auf die Dauer ein wenig gestört.

Grundidee: 4/5

Schreibstil: 5/5

Spannung: 4/5

Emotionen: 3/5

Charaktere: 4/5

Liebesgeschichte: 4/5

 

Fazit

Die Kritikpunkte sind wirklich nur Kleinigkeiten, die mir aufgefallen. Im Großen und Ganzen hat mich das Buch aber gut unterhalten. Der Schreibstil der Autorin flüssig lesbar und macht das Buch zu einer schönen Lektüre für Zwischendurch.

Ich gebe 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

widerstand, sophie scholl, judenverfolgung, 2. weltkrieg, hinrichtung

Sophie Scholl

Fred Breinersdorfer
Flexibler Einband: 476 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.04.2006
ISBN 9783596166091
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

260 Bibliotheken, 7 Leser, 6 Gruppen, 35 Rezensionen

satan, thriller, vatikan, kirche, fbi

Das Evangelium nach Satan

Patrick Graham , Adam Hall
Flexibler Einband: 651 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 20.10.2008
ISBN 9783442371259
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

112 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

fantasy, drache, abenteuer, zwerge, hobbit

Der kleine Hobbit

Tolkien
Fester Einband
Erschienen bei Bertelsmann Buchclub, 01.01.1991
ISBN B00B6S1FSQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
9 Ergebnisse