Angela2011s Bibliothek

221 Bücher, 221 Rezensionen

Zu Angela2011s Profil
Filtern nach
12 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

federwelt, elisabeth denis, federherz, liebe, urban fantasy

Federwelt

Elisabeth Denis
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 26.09.2016
ISBN 9783958820081
Genre: Jugendbuch

Rezension:

<< Das dramatische Finale von Federherz >>

"Federherz" (Band 1) endete mit einem gemeinen Cliffhanger, und ich musste unbedingt wissen, wie es mit Mischa und den anderen weitergeht. Natürlich musste der erste Band mit einem Cliffhanger enden, denn diese Dilogie ist mega spannend und ich bin sehr traurig, dass die Geschichte rund um Mischa und den Bewohnern von Hainpforta und Hain schon zu ende ist. Ich hätte am liebsten noch mehr über sie alle gelesen, um sie noch mehr kennenzulernen.

Das Cover ist mal wieder ein echter Hingucker. Ich finde das es wie bei dem ersten Band perfekt wieder zu der Geschichte passt und sie wiederspiegelt. Auch die Farben passen wieder einmal hervorragend zueinander, und nebeneinander gestellt sind die zwei Bände ein toller Hingucker fürs Bücherregal.

Im ersten Band wurde ja schon das Geheimnis um die Bewohner von Hainpforta gelüftet, und somit freute ich mich sehr, mit Mischa zusammen diesmal die Welt ihres Vaters zu besuchen. Auch wenn dieser Besuch zunächst nur für drei Tage gedacht war, kommt mal wieder alles anders, wie Mischa sich das vorgestellt hat. Gerade diese neue Welt bringt auch die ein oder andere Gefahr mit sich, vor der man auf der Hut sein muss.

Mir hat es auch sehr gut gefallen, dass der zweite Band dort beginnt, wo der erste geendet hat - ein schöner Übergang.

In der Welt "Hain" lernte ich auch wieder neue Charaktere kennen, und hätte mir hierbei vielleicht die ein oder andere Info mehr zu dem ein oder anderen Charakter gewünscht. Besonders schön fand ich es, was für eine Entwicklung Mischa gemacht hat, und das sie sich nicht von ihrem Ziel abbringen lässt.

Die Autorin Elisabeth Denis hat auch hier im zweiten Band "Federwelt" wieder eine sehr bildhafte Beschreibung der Wesen und der Welt "Hain" dargestellt, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Ihr Schreibstil gefällt mir auch wieder sehr gut, denn man fliegt förmlich nur so durch die Seiten. Viel zu schnell war es für mich zu ende, aber das kann auch daran gelegen haben, das ich es bis in die Nacht hinein verschlungen habe *hihi*

"Federwelt" ist ein toller Abschluss dieser Dilogie, den ich wärmstens weiterempfehlen kann, und auch eins meiner Jahreshighlights sein wird. Ein Muss für Fantasy- und Jugendbuchleser!!!

  (0)
Tags: dilogie, elisabeth denis, federherz, federwelt   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

172 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

federherz, elisabeth denis, fantasy, internat, liebe

Federherz

Elisabeth Denis
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 25.07.2016
ISBN 9783958820012
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Hainpforta" - mysteriös und geheimnisvoll

In "Federherz", dem Auftakt einer Dilogie von Elisabeth Denis, geht es um die 14-jährige Mischa, für die sich alles im Leben ändern wird, als sie einen Anruf von ihrem besten Freund Klaas bekommt. Ihre Schule, auf die beide gehen brennt lichterloh, und kurz darauf wird entschieden, dass alle Schüler auf verschiedene Schulen aufgeteilt werden müssen. So kommt es, das Mischa und zwei weitere Jugendliche auf "Hainpforta" geschickt werden sollen was diese nicht sehr erfreut, denn es ist nicht nur ein langer Schulweg durch einen dunklen und düsteren Wald dorthin, sondern es scheint dort auch nicht mit rechten Dingen zu zugehen...
Als erstes muss ich erst einmal das tolle Cover loben, denn dies stach mir sofort ins Auge, und ich musste mir sofort die Leseprobe zu "Federherz" durchlesen. Ich finde es wunderschön, vorallem weil es die Geschichte ansich wiederspiegelt. Die Federn auf dem Cover spielen nämlich eine wichtige Rolle in der Geschichte, und der Umriss der Protagonistin Mischa sowie der dunkle Wald, lässt mich als Leser auf eine geheimnisvolle und mysteriöse Geschichte hoffen.

Mischa, 14 Jahre alt, ist hier die Hauptprotagonistin, und die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt. Das hat mir auch sehr gut gefallen, denn so konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen. Elisabeth Denis hat ihre Protagonistin sehr gut ausgearbeitet, denn Mischa ist wie ein ganz normaler Teenager - mal zickig und sehr neugierig, aber auch ängstlich. Vorallem lässt sie sich von nichts und niemanden etwas sagen, von dem sie glaubt das es nicht der Wahrheit entspricht. Deshalb möchte sie auch das Geheimnis rund um "Hainpforta" lösen, weil sie ja weiß, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht. Ich fand es sehr schön mit ihr zusammen hinter das Geheimnis zu kommen. Auch die anderen Protagonisten haben mir gut gefallen, besonders weil die Autorin nicht alltägliche Namen benutzt hat, wie z.b. Basil (Basilander), Marts, Myrell, ...

Geheimnisse, Freundschaft, Magie und die erste Liebe ..

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen, denn besonders ihre bildhaften Beschreibungen rund um "Hainpforta" (ob die Gegend drumherum oder wie es im Internat aussieht) waren sehr gut dargestellt, so als würde ich selbst mit Mischa zusammen durch den dunklen Wald oder durch "Hainpforta" laufen. Auch die Idee mit den außergewöhnlichen Namen, wie man sie nicht jeden Tag hört - auf so etwas muss man erst mal kommen, und die Auflösung des Geheimnisses, haben die Geschichte zu etwas großartigem gemacht.

"Federherz" ist definitiv ein Muss für Fantasy-Leser und Jugendbuch-Leser, die sich gerne in eine geheimnisvolle und besondere Welt hineinziehen lassen möchten. Macht euch gemeinsam mit Mischa auf den Weg, um das Geheimnis rund um Hainpforta und ihre Lehrer und Schüler zu lüften.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

pinguin, ab 3, fliegen, bilderbuch, vorlesen

Flugschule

Lita Jugde , Lisa Heilig , Lita Judge
Fester Einband: 40 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.06.2016
ISBN 9783473446797
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der kleine Pinguin meint, das er zum fliegen geboren wurde, und macht sich mit seinem Boot auf die Reise zur Flugschule. Dort angekommen wird er enttäuscht, denn die Fluglehrer finden das Pinguine nicht fliegen können. Der kleine Pinguin möchte nicht aufgeben, denn er hat doch schließlich das Herz eines Adlers. Die Fluglehrer sind davon natürlich nicht überzeugt, aber sie lassen ihn dennoch mitmachen ... Gelingt es dem kleinen Pinguin seinen größten Wunsch erfüllt zu bekommen?

Das Buch "Flugstunde" von der Autorin ist ein schönes Kinderbuch für Kinder ab 3 Jahren. Meinem kleinen Rabauken und mir hat es sehr gut gefallen, denn die Autorin vermittelt mit ihrer Geschichte, dass man nicht aufgeben sollte wenn man ein Ziel erreichen, oder sich einen Traum erfüllen möchte. Momentan ist es sein Lieblingsbuch, und wir lesen es jeden Abend.

Die liebevollen Illustrationen, die die Autorin auch selbst gezeichnet hat, haben uns auch sehr gut gefallen. Da die Schrift auch sehr groß ist, und sich auch nur wenige Zeilen pro Doppelseite befinden, lädt das Buch dazu ein, die Geschichte durch die groß abgebildeten Illustrationen noch weiter auszuschmücken - quasi noch mehr zu erzählen.

"Flugschule" ist ein tolles Kinderbuch, was ich euch gerne weiterempfehlen würde, gerade weil es eine wichtige Botschaft für die kleinen und großen vermittelt, aber auch weil es genau das richtige Vorlesebuch ist für Kinder ab 3 Jahren. Ein Buch das mit wenig Text und großen, wunderschönen Illustrationen dem Vorleser und Zuhörer ein wunderbares Leseerlebnis bietet.

  (0)
Tags: kinderbuch ab 3, lita judge   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

jugendbuch, jugendthriller, irland, schüleraustausch, rache

Feenrache

Tamina Berger
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.01.2016
ISBN 9783401601533
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die "Arena-Thriller" aus dem Arena Verlag sind meine Lieblings-Jugendthriller. Diese kann ich immer wieder lesen, und es gab noch keinen davon, den ich nicht mindestens schon zwei- bis dreimal gelesen habe. Ich habe mich schon richtig auf "Feenrache" gefreut, denn allein der Klappentext verspricht schon wieder Spannung pur.

Jana, 16 Jahre alt, gefällt es garnicht als ihre Eltern ihr mitteilen, dass schon bald eine irische Austauschschülerin bei ihnen wohnen wird. Anfangs hält Jana erst nichts von ihr, aber bald ändert sie auch ihre Meinung über Cayla, denn sie scheint doch sehr nett zu sein. Alles scheint sehr gut zu laufen für Jana, aber bald gerät alles nach und nach aus dem Ruder. Streitigkeiten, Lügen, Misstrauen ... Bald muss Jana erfahren, dass da wohl jemand ein ganz übles Spiel mit ihr spielt - aber Wer? und vorallem Warum?? ...

Die Autorin Tamina Berger hat ihre Charaktere sehr authentisch dargestellt - vorallem Jana. In sie konnte ich mich als Leser von Anfang sehr gut hineinversetzen. Janas Gedanken und Gefühlswelt konnte ich gut nachvollziehen, und vorallem hatte ich viel Mitleid mit ihr. Sicherlich tat mir auch ein kleines bisschen Cayla leid, weil sie ja aus ärmlichen Verhältnissen stammt, und auch noch die ein oder andere Sache eine Rolle spielt. Man kann dazu sagen, dass hier zwei Welten aufeinanderprallen, Jana aus reichem Hause und Cayla aus armen Verhältnissen... Diese zwei verschiedenen "Welten" hat die Autorin auch sehr authentisch dargestellt.

Tamina Bergers Schreibstil hat mir auch gut gefallen, denn die Seiten flogen nur so dahin."Feenrache" ist wieder ein Buch gewesen, dass ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Spannung hierbei hat sich nach und nach immer mehr aufgebaut, und da man ja gerne wissen möchte was der Grund für all diese üblen Spielchen ist, konnte ich mit dem lesen auch nicht aufhören.Wer es war, hat man als Leser sehr schnell herausbekommen, aber das Warum? stand noch im Raum.

So ziemlich im letzten Drittel des Buches, gab es dann nochmal eine unerwartete Wandlung der Geschichte, denn dann kommt ja die Auflösung, wieso und weshalb Jana so übel mitgespielt wurde. Hierzu würde ich euch gerne noch mehr schreiben, aber dann werde ich mich wohl oder übel verraten, und ich möchte einfach nicht spoilern. Dazu müsst ihr diese Geschichte selbst erleben und lesen ...

  (0)
Tags: arena-thriller, jugendbuch, jugendthriller, lügen, misstrauen, tamina berger   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kindersachbuch, annette langen, ab 6 jahre, felix der hase

Felix - Warum? Wieso? Aha!

Annette Langen , Constanza Droop , Anne Boskamp
Fester Einband: 164 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.02.2008
ISBN 9783815781081
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Mit den Fragen "Warum?" oder "Wieso?" die die Kinder bekanntermaßen jeden Tag aufs neue stellen, stehen Eltern/Omas und Opas und viele andere manchmal vor einem großen Fragezeichen. Mit diesem schönen kindgerechten Buch "Felix - Warum? Wieso? Aha!", schafft die Autorin Annette Langen und der bei Kindern beliebte Hase Felix nun Abhilfe.

Am Anfang des Buches erklärt die Autorin den Eltern, wieso Kinder so viele Fragen stellen und so vieles wissen möchten. Danach wendet sie sich den lieben Kleinen zu, wobei sie in einem Brief erklärt, was es mit dem Buch auf sich hat. Sie erzählt ihnen z.B., wo sie Antworten auf ihre Fragen finden können, oder das sie selbst in vielen Büchern nachgeschlagen und mit vielen Menschen aus aller Welt gesprochen hat, um die vielen Fragen von Felix zu beantworten. Diesen Einstieg ins Buch (mit einem Brief an die Eltern und einem fürs Kind), hat meinem fast 8-jährigen Sohn und mir sehr gut gefallen.

Weiter gehts mit der wunderbaren 4-seitigen Kapitelaufteilung, die sehr kind- und elterngerecht aufgelistet wurde, sodass man sich direkt den passenden Bereich auf eine Frage heraussuchen kann.

1.Kapitel: Wie kommt es, dass...
2. Kapitel: Naturereignisse
3. Kapitel: Erstaunliche Tiere und Pflanzen
4. Kapitel: Tolle Erfindungen
5. Kapitel: Fachwörter entschlüsselt
6. Kapitel: Besondere Berufe
7. Kapitel: Kinder in aller Welt
8 Kapitel: Geheimnisvolle Schriften und Sprachen
9. Kapitel: Fragen, auf die es mehr als eine Antwort gibt
Mit vielen schönen Illustrationen des Hasen Felix von Constanza Droop, zahlreichen farbigen und schwarz-weiß Fotos und den kurz und kindgerechten Antworten der Autorin, wird das Buch zu einem Schmuckstück im Bücherregal. Meinem Sohn und mir haben auch die vielen Mitmach-Tipps gefallen, bei denen man selbst experimentieren kann. Viele Sachen die man für die Experimente braucht, hat man zu Hause und wir konnte auch einige direkt ausprobieren. 
Über die Ausstattung des Buches muss ich euch auch noch etwas berichten, denn der UV-Lack auf dem Cover gefiel uns auch sehr gut, genauso wie das Lesebändchen. So wissen die Kinder immer, was sie als letztes nachgelesen haben und wo sie dran sind.
Ich kann euch dieses schöne und kindgerechte Sachbuch "Felix - Warum? Wieso? Aha!" eindeutig weiterempfehlen, denn durch den kindgerechten Aufbau ist es ein tolles Nachschlagewerk für Kinder und Erwachsene ...
Fazit 5/5 Sternen

  (1)
Tags: ab 6 jahre, annette langen, felix der hase, kindersachbuch   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(785)

1.286 Bibliotheken, 18 Leser, 3 Gruppen, 78 Rezensionen

liebe, freundschaft, briefe, cecelia ahern, liebesroman

Für immer vielleicht

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.01.2010
ISBN 9783596511051
Genre: Liebesromane

Rezension:

"P.S. Ich liebe dich" war mein erster Roman von Cecelia Ahern, und obwohl ich immer zwischendurch irgendetwas gelesen habe, hat mich dieses Buch wieder zum "richtigen" lesen gebracht und wurde damit zu einem meiner Lieblingsbücher. Da ich noch einige andere Romane von Cecelia Ahern in meinem Bücherregal habe, wurde es auch mal wieder Zeit für einen schönen Liebesroman.

"Für immer vielleicht" von Cecelia Ahern erzählt die Geschichte von Rosie und Alex. Sie kennen sich schon aus Kindheitstagen, und als Leserin merkte ich sehr schnell das die beiden einfach zusammen gehören müssen - nur die beiden merken es selbst erst einmal nicht, denn sie wollen ihre innige Freundschaft nicht so leicht aufs Spiel setzen. Alex zieht mit seiner Familie nach Amerika, und Rosie ist schwanger, aber von jemand anderem. Als Alex heiratet und sich einige Zeit später wieder trennt, ist Rosie zwischenzeitlich aber verheiratet. Mehr möchte ich euch zum Inhalt nicht verraten ;-)

Ich konnte das Buch zwischendurch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Nicht nur die Geschichte hat mich fasziniert, sondern auch der besondere Schreibstil der Autorin. Ihre Wortwahl die einfühlsam, witzig und auch spannend zu lesen ist, hat mich voll und ganz in ihren Bann gezogen. Das besondere an diesem Buch ist die Schreibform, denn sie besteht nämlich aus SMS-Nachrichten, Briefen und Emails oder auch Chat-Nachrichten, die die beiden sich über 40 Jahre lang geschrieben haben.

Ich mag romantische Geschichten sehr, mit der Aussicht auf ein Happy-End. Damit finde ich, ist man als Leser dieses Genres bei Cecelia Ahern bestens aufgehoben.

Wer gerne mal einen etwas aussergewöhnlichen Liebesroman lesen möchte, ist mit "Für immer ielleicht" bestens bedient...

Fazit 5 von 5 Sternen

  (1)
Tags: aussergewöhnlich, cecelia ahern, liebesroman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

freundschaft, diebstahl, schwein, krimi, vorurteil

Florentine - oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt

Jutta Wilke , Patrick Wirbeleit
Fester Einband: 157 Seiten
Erschienen bei Sauerländer, 14.02.2012
ISBN 9783794161973
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Florentine ist vor allem eines: ziemlich verfressen. Sie macht nicht mal vor Mamas Blumenbeet halt – und weil das mächtig Ärger geben könnte, muss Clemens sie dringend verstecken, am besten bei seinem Freund Erdal. Der Balkon dort ist groß genug, und zwischen acht Geschwistern, dem immermüden Opa und der fernsehsüchtigen Oma fällt Florentine bestimmt nicht weiter auf. Außerdem gibt es bei Erdal garantiert genügend Reste zum Auffuttern. Aber wie, bitte schön, bekommt man ein Schwein in den Fahrstuhl?"

"Florentine oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt" ist ein wunderschönes Buch von der Autorin Jutta Wilke für Kinder ab 9 Jahren. Hinzu kommen die Zeichnungen von dem Kinderbuchillustrator Patrick Wirbeleit. Die Geschichte rund um Clemens, Florentine und Erdal haben meinem fast 7-jährigen Sohn und mir sehr gefallen. Wir mussten so oft laut loslachen, das ich auch manche Sätze nochmals vorlesen musste.
Jeden Abend haben wir immer ein bis zwei Kapitel gelesen, wobei mein Sohn es hin und wieder auch an kleinen Stellen getan hat. Das Vorlesen meines Sohnes hat mir am meisten Freude bereitet, da er eher "lesefaul" ist.

Jutta Wilke hat einen leicht zu lesenden Schreibstil, was mir besonders wichtig ist in Kinderbüchern, wobei diese dann auch eher dazu animiert werden, es mit dem lesen auch mal selber zu probieren. Auch die Zeichnungen in dem Buch tragen dazu bei, das sie damit noch mehr Freude am lesen haben.

Ihre Charaktere hat Jutta Wilke meiner Meinung nach auch sehr schön ausgearbeitet.
Vorallem hat es mir gut gefallen, was Clemens für eine große Entwicklung in dem Buch gemacht hat. Man erlebt als Leser mit, wie er anfangs leicht überfordert wirkt in der fremden Kultur, bzw. in der Familie seines Freundes Erdal. Als Einzelkind hat man es ja auch öfters mal schwer, und deshalb fühlt er sich später dort auch sehr wohl. Ihm tut es gut, um einiges mehr beachtet zu werden (in Erdals Familie), wie in seiner eigenen. Denn seine Eltern sind meistens mit anderen Dingen mehr beschäftigt, als ihm mal richtig zuzuhören.

Jutta Wilke zeigt dem Leser der Geschichte auch, dass man keine Vorurteile gegen Menschen aus anderen Kulturen haben sollte, denn man muss sich immer seine eigene Meinung bilden.
Eine Freundschaft entsteht doch aus Sympathie und Vertrauen, und hat nichts mit fremder Kultur zu tun, denn meistens lernt man doch auch dazu, wenn man sich offen gegenüber anderer Kulturen zeigt.

Fazit
5/5 Sternen

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

flaschengeist, ostsee, freundschaft, kinderbuch, ferienhaus

Frieda aus der Flasche

Ulrike Rylance , Regina Kehn
Buch: 140 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH, 29.02.2012
ISBN 9783941787698
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Franzi ist ganz und garnicht begeistert davon, dass ihre Familie bzw. ihr Vater die Ferien nicht in Spanien, sondern in dem Ferienhaus ihres Onkels verbringen will. Schnell wird Franzi klar, das es die schrecklichsten Ferien werden, denn das Ferienhaus an der Ostsee ist eine Bruchbude und ihre Eltern streiten sich nur mit den Nachbarn herum. Deshalb möchte Franzi auch wieder am liebsten nach Hause fahren, denn der Nachbarsjunge hat auch nichts besseres zu tun als sie zu ärgern. Dann entdeckt sie aber in ihrem Zimmer, was mehr einer Abstellkammer gleicht, eine alte verstaubte Flasche unter ihrem Bett. In der Flasche befindet sich eine kleine dicke Frau namens Frieda, die Franzi bittet den Verschluss der Flasche zu öffnen und sie zu befreien. Wenn Franzi das tun würde, erfüllt Frieda ihr drei Wünsche. Frieda springt heraus, wird immer größer und größer, und bringt den Familien-Urlaub turbulent durcheinander, mit ihren verrückten Ideen die sie hat. Für Abwechslung ist jetzt gesorgt steht für Franzi fest, und gemeinsam mit Frieda erlebt sie einen tollen Urlaub...
Mehr möchte ich euch zu dem Inhalt nicht verraten, denn es eine richtig schöne und fantasievolle Geschichte, die junge sowie auch ältere Leser begeistern wird.

"Frieda aus der Flasche" ist eine bezaubernde Geschichte, von der Autorin Ulrike Rylance für Kinder ab 7 Jahren. Die lustige Geschichte, verknüpft mit den wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen von Regina Kuhn passen wunderbar zusammen, und machen das Buch zu etwas besonderem.

Zusammen mit meinem 6-jährigen Sohn habe ich mich jeden Abend aufs Bett gelegt, und jeweils immer zwei bis drei Kapitel gelesen. Ab und zu hat er kleine Absätze versucht, und dann durfte ich wieder etwas vorlesen. Jeden Abend hat er mit Freude darauf gewartet, bis ich endlich ins Zimmer kam, und wir die Geschichte rund um Franzi und Frieda weitergelesen haben. Wir haben viel zusammen gelacht, und ab und zu hat er auch Bilder zu der Geschichte gemalt am nächsten Tag.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht die Geschichte zusammen zu lesen, denn alleine Frieda mit ihren kessen Sprüchen und verrückten Ideen, haben uns viel zum Lachen gebracht. Auch die besonders schönen schwarz-weiß Illustrationen von Regina Kuhn haben uns sehr gefallen, das wir sie uns auch immer wieder gerne angeschaut haben, und mein Sohn hat sogar einige Male am nächsten Tag etwas zur Geschichte gemalt, obwohl er ein regelrechter "Muffel" sein kann, was das malen angeht.

"Frieda aus der Flasche" ist ein zauberhaftes Buch für "Groß" und "Klein", und ich kann dieses Buch jedem wärmstens ans Herz legen, der auch mal einen weiblichen Flaschengeist mit verrückten Ideen und kessen Sprüchen erleben möchte ....

Fazit
5/5 Sternen

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

246 Bibliotheken, 2 Leser, 9 Gruppen, 40 Rezensionen

tod, liebe, leitfaden, leben, vater

Für immer, Dein Dad

Lola Jaye , Karolina Fell
Fester Einband: 329 Seiten
Erschienen bei Wunderlich, 03.03.2009
ISBN 9783805208543
Genre: Romane

Rezension:

Lois war im Alter von 6 Jahren, als sie ihren Vater verloren hat.
Dieser hatte aber noch die Zeit, um sich etwas ganz besonderes für seine Tochter Lois
auszudenken.
Als Lois 13 Jahre alt ist, bekommt sie von ihrer Tante Philomena dieses Geschenk.
Es ist ein Leitfaden, der sie die nächsten 17 Jahre begleiten soll.
Da ihr Vater nur 30 Jahre alt wurde, endet für Lois der Leitfaden auch an ihrem 30. Geburtstag.
Lois Vater hat aber auch ein paar kleine Regeln für den Leitfaden festgesetzt.
1. Du darfst immer nur ein Kapitel jeweils zu deinem Geburtstag lesen.
2. Der Inhalt geht nur uns beide etwas an.
3. Kein Schnüffeln zwischen den Abschnitten, die für später gedacht sind!
Warte auf deinen Geburtstag!
Mehr wird nicht verraten ;-)
Gerade weil sie ihren Vater so früh verloren und kaum noch Erinnerungen an ihn hat,
freut sie sich riesig darüber, und von da an klammert sich Lois an den Leitfaden und
richtet ihr ganzes Leben danach aus.

Der Leitfaden enthält viele Tipps, an denen Lois sich auch hält. Gerade diese, werden
sehr bedeutend für Lois. Man liest mit, wie sie ihr Leben meistert und durch Höhen und
Tiefen geht. Diese Ratschläge sind sehr schön geschrieben worden, auch wenn sie nichts
neues sind, sind sie doch sehr emotinal und berührend. Sie passen wunderbar zu Vater
und Tochter.
Man kann sich gut in Lois hineinversetzen, wie sie sich fühlt, wie sehr sie ihren Vater
vermisst, aber wiederum versteht man sie gegen Ende des Buches irgendwie nicht mehr so
richtig. Sie zieht sich in ihr Schneckenhaus zurück, und lebt nur noch für ihren Vater
bzw. den Leitfaden.
Trotz dieser kleinen Sache ist das Buch aber lesenswert, denn ich mochte es sehr.
Man legt es ungern zur Seite, weil man einfach wissen möchte was der Vater als
nächstes geschrieben hat, und wie es mit Lois weiter geht.

Man hat auch den Wunsch, das man auch einen Leitfaden bekommen hätte in dem Alter.
Es erinnerte mich an eins meiner Lieblingsbücher P.S. Ich liebe Dich von Cecelia Ahern.
Da verarbeitet die Hauptperson ja auch den Tod ihres Mannes mit seiner Hilfe durch Briefe.
Zu der Story von "Für immer, dein Dad" möchte ich nichts weiter verraten, man muss das
Buch gelesen haben,
vorallem das Ende. Das war zwar voraussehbarund auch sehr interessant zu lesen.

Lola Jaye, die Autorin, hat einen rasanten Schreibstil, und man fliegt nur so über
die Seiten. Vorallem das Cover finde ich auch schön. Es ist auch sehr schön mit Schmetterlingen
und Sternen verziert. Diese haben auch eine Bedeutung, und spiegeln es wieder, da Lois
Vater sie immer Sternchen genannt hat. Aufgebaut ist das Buch mit dem Namen des
Kapitels, dann liest man etwas über den Vater (Kevin Bates Schatztruhe) und dann folgt
die weitere Handlung.
Ein wunderschöner Roman, der einem zum lachen und nachdenken bringt...

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(404)

800 Bibliotheken, 5 Leser, 9 Gruppen, 137 Rezensionen

fantasy, liebe, feen, vampire, werwölfe

Flames 'n' Roses

Kiersten White , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Loewe, 06.06.2011
ISBN 9783785572382
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Flames ´n´ Roses - Lebe lieber übersinnlich" ist der erste Band einer Fantasy-Trilogie.
Evie, 16 Jahre alt, kann hinter die Fassade von paranormalen Wesen schauen, das ist ihre
besondere Fähigkeit. Sie arbeitet für die IBKP (Internationale Behörde zur Kontrolle
Paranormaler) seit ihrem 8. Lebensjahr. Mit dieser besonderen Gabe ist sie die
wichtigste Person in der Zentrale. Evie ist vernarrt in die Farbe pink/rosa, alles was
diese Farbe hat, liebt sie. Besonders ihren rosanen Elektroschocker, den sie "Tasey"
getauft hat. Mit ihm macht sie sich auf die Jagd nach paranormalen Wesen.
Sie ist kitschig, schrill und ab und zu auch eine kleine Zicke, aber auch
sehr witzig und sympathisch. Evie muss man einfach ins Herz schließen. Sie hat Lish,
eine Meerjungfrau zur besten Freundin, die aber nur über einen Sprachcomputer mit
ihr sprechen kann, und Raquel ihre quasi Ersatzmutter, und beide habe ich auch sofort
ins Herz geschlossen.

Vorallem kann Evie einem richtig leid tun, denn sie wünscht sich einfach nur ein Leben
in der Normalität, da sie keine anderen Jugendlichen kennt, zur Schule gehen möchte, und
vieles mehr, denn sie fühlt sich auch sehr einsam in der IBKP. Denn Raquel, ihre
Ersatzmutter, ist fixiert auf Regeln, und ist ständig nur am arbeiten, und nimmt sich niemals Urlaub.
Aber dann taucht Lend plötzlich auf.

Lend ist ein Gestaltwandler, der in die Zentrale einbricht. Er wird aber festgenommen,
weil zunächst niemand weiß, wer er ist. Lend ist sehr geheimnisvoll, zurückhaltend, und liebenswert.
Man muss ihn einfach wie Evie, Raquel oder Lish mögen und ins Herz schließen.
Evie versucht mit allen Mitteln Lends Aufmerksamkeit zu erregen, denn er ist der erste
Jugendliche, den Evie je gesehen hat. Daher konnte man auch sehr gut verstehen, wieso
und weshalb sie vieles getan hat, sich immer mehr zu ihm hingezogen fühlt und seine Nähe
sucht. Mehr möchte ich auch nicht zu der Story sagen, denn es ist ein Muss für alle Fans
von Fantasy- und Jugendbüchern.

Zunächst einmal komme ich zu dem tollen Cover des Buches.
Denn dieses brachte mich dazu, mein erstes Fantasy-Buch zu lesen.
Es zeigt eine pinke Frauen-Silhouette, die eine Rose in der Hand hält, auf einem grauen
Hintergrund, der dann noch Blumen und Bändchen zeigt. Es ist noch mit einem silbernen
Lesebändchen versehen, jede Seitenzahl ist in pink geschrieben, und die Überschriften
der jeweiligen Kapitel haben eine sehr schöne geschwungene Schriftart, die auch in pink
geschrieben ist. Hinter jedem der Kapitel-Überschriften ist noch ein schönes
Blumenmuster zu sehen.
Optisch, eine Glanzleistung. Es passt perfekt zu Evie, sieht super im Bücherregal aus,
und ist auch garnicht kitschig. Ein Muss für alle Coverfans.

Die Autorin Kiersten White, hat sich mit der Gestaltung der Figuren und der
wunderschönen Phantasie-Welt viel Mühe gegeben,und sie mit sehr viel Liebe erschaffen.
Mit vielen Einfällen, verschiedenen Wesen und Eigenschaften hat sie sich sehr ins Zeug
gelegt für ihr erstes Buch. Meerjungfrauen, Werwölfe, Moorhexen, Vampire, Gestaltwandler,
und nicht registrierte Paranormale Wesen gehören dazu. Nicht nur das sind die Besonderheiten des
Buches. Alleine schon die Idee, einen Sprachcomputer für eine Meerjungfrau auszudenken,
der keine Flüche übersetzt, sondern dann immer "Piep" sagt, ist schon sehr lustig zu
lesen. Evie hat sich dies auch zur Eigenschaft gemacht es zu sagen, anstatt ein
Schimpfwort loszulassen, und ich musste immer wieder herzlich darüber lachen.
Ein leicht, locker und besonders witziger und rasanter Schreibstil, sorgen für reichlich
Bewegung der Lachmuskeln. Dadurch das man auch viel zu lachen hat während des lesens,
ist es aber keinesfalls albern, sondern macht es für mich noch besser.
Man ist sofort gefesselt, von dem Buch, nachdem man schon die erste Seite gelesen hat.
Es ist sehr spannend, besonders bei dem Rätsel um Lend, das es zu lösen gibt.
Kiersten White hat nichts im Raum stehen lassen, wieso, weshalb oder warum etwas so ist.
Das fand ich super.
Besonders die Liebesgeschichte von Evie und Lend ist sogesehen realistisch und überhaupt
nicht kitschig oder schnulzig. Man ist einfach sehr glücklich und freut sich immer wieder mit den beiden.
Vorallem lernt man jede Menge paranormale Wesen kennen, manche die Fantasy-Lesern schon
bekannt sein dürften, aber auch neue Wesen und deren Eigenschaften.
Was Kiersten White aber auch wieder neu erschaffen hat, dass alle Paranormalen ein Cover
tragen, und eine Person (in diesem Fall Evie) eben durch sie hindurchsehen kann, und
es beschrieben wird, wie sie wirklich dahinter aussehen. Sie deckt damit die wahren
Gestalten der paranormalen Wesen auf, denn was denkt ihr wie Feen und Vampire aussehen?
Wunderschön?
Aber nicht in diesem Buch von Kiersten White.
Lasst es euch nicht entgehen, es zu lesen. Denn bei diesem Buch stimmt einnfach alles. Der Humor, die vielen
einzigartigen Ideen, und die Liebe zum Detail der Personen, Wesen und der Phantasie-Welt
machen es zu einem einziartigen und wunderschönem Leseerlebnis.
Junge Leser ab 12 Jahren werden genauso wie Erwachsene ihren Lesepaß an diesem Buch
haben, und ich freue mich schon wahnsinnig auf die anderen beiden Bände.
Denn ich bin sehr sehr gespannt wie es mit Evie und Lend, und auch den anderen
weitergehen wird.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

274 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

freundschaft, selbstmord, liebe, tod, suizid

Flüsterherz

Debora Zachariasse , Eva Schweikart
Fester Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 11.02.2011
ISBN 9783815753019
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Schule, Geigenunterricht, Orchester, Hockey, Hausaufgaben, das ist Annas Alltag. Wie anders das Leben sein kann, erfährt sie erst durch ihre neue Klassenkameradin Tibby. In dem idyllischen Häuschen am Fluss fühlt Anna sich pudelwohl, gerade weil es hier nicht so piekfein ist wie zu Hause, sich die Geschirrstapel türmen dürfen und eine Schar schnurrender Katzen das Haus bevölkert. Gemeinsam erleben die beiden ungleichen Freundinnen dort einen fantastischen Sommer. Doch dann bröckelt die Fassade und Anna muss feststellen, dass Tibby es alles andere als leicht hat. Unter der Last ihrer Sorgen immer bedrückter und launischer, verlangt Tibby ihrer Freundschaft alles ab. Anna bemüht sich darum, Tibby zu helfen, stößt aber immer mehr an ihre Grenzen. Und dann ist da auch noch Easy, in den Anna sich verliebt und mit dem sie immer öfter Zeit verbringt. Wie ernst Tibbys Lage ist, merkt Anna erst, als es fast zu spät ist... (Quelle:Amazon.de)

Meine Meinung
Anna kennt Tiberia, eigentlich Tibby genannt, schon aus Kindertagen, und lernt eine andere Welt kennen, in der es keine Edelstahl-Designer-Küche gibt, oder eine Wäscheleine im Freien anstatt eines Trockners, und in der es keine Regeln gibt. Trotz des anderen Umfeldes, dass bei Tibby herrscht, fühlt sie sich sehr wohl bei ihr zuhause. Denn Tibby bringt Anna vieles bei, wie das kochen oder einiges über Pflanzen, Blumen oder Gemüse. Man merkt schnell, dass beide völlig verschiedene Eigenschaften haben. Anna, ist eine brave Tochter und Einser-Schülerin. Tibby ist eigenwillig, sehr selbstständig, wechselhaft und steckt voller Überraschungen. Tibbys Mutter Sharima, ist Inhaberin des Ladens "Pretty Pearls & More", der so gut wie garnichts einbringt, und hat so gut wie keine Zeit für Tibby. Genauso wie Tibbys Vater Jeff, der auf Tournee mit der Band "MaiZZ" ist. Darum ist Tibby so gut wie immer alleine zuhause, da ihre Mutter von frühmorgens bis spätabends im Laden ist. Tibbys Familie hat ernste Geldsorgen, dass z.b. kein Geld für Schulbücher, Lebensmittel oder gar Taschengeld da ist. Dann fängt Tibby an die Schule zu schwänzen, um am Strand in der Sonne zu liegen, und zieht Anna mit sich. Annas Mutter macht sich Sorgen, ob Tibby einen schlechten Einfluss auf sie einübt. Denn Anna vernachlässigt Freunde, die Schule und alles andere was ihr vorher wichtig war. Sie versucht Tibby zu helfen, wo sie nur kann, doch Tibby nutzt sie nur aus, bis schlimmes geschieht. Mehr möchte ich auch nicht verraten, denn ich finde, man muss das Buch selbst gelesen haben.
Die Autorin Debora Zachariasse, hat dieses Buch in der Ich-Perspektive der "Anna" geschrieben. Mit Rückblicken auf den Sommer der alles veränderte, erzählt uns Anna ihre Geschichte. Was sie erlebt, denkt und fühlt.
Der Roman ist sehr realitätsnah geschrieben worden, als würde man daneben stehen, und alles miterleben. Die Emotionen die dieser Roman verursacht, geben einem ein beklemmendes Gefühl. Man möchte immer wieder eingreifen und helfen, denn es ist einfach sehr traurig, wie Tibby unter all den Geldsorgen, und dem Nicht-Interesse das von ihrer Mutter ausgeht, leidet. Es hat mich sehr beeindruckt, wie Anna sich immer wieder für Tibby eingesetzt, und ihr immer wieder geholfen hat.
Es ist mir schwer gefallen, eine Rezension für dieses Buch zu schreiben, denn es ist ein ernstes Thema was die Autorin Debora Zachariasse dort niedergeschrieben hat. Was sich erst über eine tolle Freundschaft bis hin zu dem ausnutzen liest, ist ja schon nicht schön, aber mit diesem traurigen Ende hätte ich fast nicht gerechnet.
Dann als mir der Gedanke aber mal kam, wollte ich es nicht glauben, denn ich hatte gehofft, dass es doch noch irgendwie eine positive Wendung nimmt.

Fazit
Ein sehr bewegendes Buch. Man kann es auch kaum aus der Hand legen, denn es fesselt einen bis zum Schluss, und Tage danach auch noch.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

frauen, liebe, frauenlektüre, gewinnspiel, leichte lektüre

Fünf-Sterne-Kerle inklusive

Gaby Hauptmann
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2007
ISBN 9783492262224
Genre: Liebesromane

Rezension:

Dies ist das erste Buch das ich von Gaby Hauptmann lese, und ich weiß auch nicht, ob weitere Bücher von ihr folgen werden, aber die Geschichte hat mir mal garnicht gefallen. Das Buch ist irgendwie unrealistisch geschrieben. Selbst der schwarze Humor, der auf der Buchrückenseite angepriesen wurde, habe ich nicht wirklich gefunden. Die Charaktere möchten ja gut beschrieben sein so wie sie sind, aber mir haben sie auch nicht gefallen. Entweder waren sie zu arrogant, geldgeil oder sonst was. Mit keinem der Charakter konnte ich mich wirklich anfreunden. Die Idee der Geschichte, und das Lesen des Klappntextes machte mich neugierig darauf, aber nach dem lesen, war ich dennoch schon enttäuscht. Selbst das Ende des Buches ist unrealistisch beschrieben. Ich musste auch ab und an mal nach vorne ins Personen-Register nachschauen, wer denn jetzt nochmal wer war. Irgendwie bin ich ab und zu durcheinander gekommen, und sowas passiert mir so gut wie nie, obwohl dies eine sehr leichte, und keine anspruchsvolle Kost ist. Auch wenn mir das Buch garnicht gefallen hat, habe ich es dennoch zuende gelesen. Es wird sich zeigen, ob ich doch nochmal ein Buch von Gaby Hauptmann lesen werde, denn viele haben ja von ihr geschwärmt die ich kenne, und ich gebe jedem eine 2. Chance :-)

Fazit
1/5 Sternen

  (3)
Tags:  
 
12 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks