Angela2011

Angela2011s Bibliothek

221 Bücher, 221 Rezensionen

Zu Angela2011s Profil
Filtern nach
12 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, vergangenheit, neuanfang, gefühle, roman

Love Happens - Zwei sind einer zu viel

Iris Fox
E-Buch Text: 261 Seiten
Erschienen bei Forever, 15.07.2016
ISBN 9783958181076
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover von "Love Happens - Zwei sind einer zu viel" hat mich direkt angezogen, weil es mal etwas anderes ist. Ein Bildauschnitt mit einer Zeichnung zusammengefügt, ergibt hierbei einen tollen Hingucker.

Wenn ich einen Roman lese, muss er mir schon vom Klappentext direkt zusagen, und gerade die Kategorie "Neubeginn" lese ich das ein oder andere mal auch sehr gerne.

Der Schreibstil der Autorin Iris Fox war auf den ersten Seiten etwas gewöhnungsbedürftig für mich, aber das legte sich schnell wieder, denn ich musste desöfteren schmunzeln, weil Lola auch gerade zu anfangs lustige Sätze gedanklich hat.

Iris Fox hat ihre Charaktere größtenteils gut ausgearbeitet, und gerade bei Lola bekommt man viel mit durch das was sie denkt und fühlt. Genau deswegen hätte ich sie doch am liebsten zwischendurch mal durchgeschüttelt, damit sie wieder klar denkt. Die verrückte Nachbarin Cordula und Kristof der Makler haben mir sehr gut gefallen, und gerade Cordula würde ich doch gerne mal im Real Life treffen - grins.

Gespickt mit einer guten Prise Humor und einem Spannungsbogen zum Schluss hin, konnte mich Iris Fox mit ihrem Debütroman überzeugen. Auch wenn ich gerne noch mehr über Lola und die anderen gelesen hätte, muss ich dennoch sagen, dass mir manches leider zu schnell ging, weil es noch mehr Entwicklungspotenzial gehabt hätte.

"Love Happens - Zwei sind einer zu viel" ist ein toller Debütroman der Autorin Iris Fox, über einen Neubeginn und vorallem mit einer guten Prise Humor versehen. Ich bin gespannt auf weitere Werke von ihr ..

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

160 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

au-pair, arena, beatrix gurian, thriller, odenwald

Liebesfluch

Beatrix Gurian
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.08.2010
ISBN 9783401064796
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Blue hat sich als Au-Pair in einem kleinen Dorf das in Europa liegt beworben, hauptsächlich auch deswegen, weil ihre Großmutter daher stammt, und um etwas über ihren Großvater herauszufinden. Denn dieser wollte damals mit Blues Großmutter auswandern, aber er bei dem vereinbarten Ziel aufgetaucht ist. Blue ist gerade erst einige Stunden in Deutschland, und schon hat sie Angst. Stefan, der Mann der Au-Pair-Familie bei der Blue untergekommen ist, holt sie am Flughafen ab und fährt plötzlich auf einen dunklen Parkplatz. Nachdem Stefan Blue erklärt hat, das er seine Frau Anja zu einem Au-Pair überreden musste, verläuft die erste Begegnung der beiden jedoch anders. Nach und nach bemerkt Blue jedoch, das etwas mit Stefan und Anja nicht zu stimmen scheint. Anja verhält sich sehr seltsam, in dem sie den Kindern immer Medikamente gibt, oder ständig bei Ärzten oder in Krankenhäusern ist, obwohl die Zwillinge Mia und Benjamin keinen kranken Eindruck machen, wenn deren Mutter mal nicht bei ihnen ist. Plötzlich ereignen sich immer mehr merkwürdige Dinge ...

Die, die mich kennen, wissen ja das "Arena-Thriller" meine Lieblinge sind, die ich auch nicht aus der Hand geben würde, und schon jedes mehrmals gelesen habe...

Wow, das war wieder ein mega-mega-spannender Jugendthriller von Beatrix Gurian, wie ich es auch nicht anders erwartet hätte. Ihre anderen Arena-Thriller-Bücher, wie z.b. "Der süße Kuss der Lüge", "Nixenrache" oder "Höllenflirt" haben mir genauso gut gefallen. Darum zählt sie auch zu einer meiner Lieblingsautoren (und ich habe nicht viele) und ich freue mich immer riesig, wenn ein neuer Jugendthriller von ihr erscheint. 

 - Jugendthriller-Liebhaber aufgepasst! - Spannung garantiert! - Absolute Leseempfehlung! -

Am Anfang von jedem Kapitel, stehen immer Auszüge aus einem Brief von einem Unbekannten. Dies lässt die Geschichte nochmals spannender und mysteriöser erscheinen. Dabei stellt sich ja auch die Frage "Wer ist der große Unbekannte". Ich hatte zwar so meinen Verdacht, aber da kam dann noch ein anderer mit hinzu, und so ließ ich mich dann mal wieder täuschen von der Autorin -lach-

Genauso interessant war auch das Rätsel um Blues Großvater, der ja eigentlich mit ihrer Großmutter auswandern wollte. Warum ist er nie dort erschienen, und was hat es damit auf sich ??

Ich konnte "Liebesfluch" nicht einmal aus der Hand legen, und habe es bis in die Nacht hinein ausgelesen. Beatrix Gurian versteht es sehr gut, von Anfang an Spannung aufzubauen und zu erzeugen - vom Anfang bis zum Ende... Ich war so vertieft in die Geschichte, da konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen. Aber so geht es mir ja immer mit den Jugendthrillern der Autorin - da kann ich mich natürlich nicht beschweren, wenn ich morgens nicht richtig aus dem Bett komme -lach-

Nicht nur Jugendliche werden hier auf ihre Kosten kommen, auch Erwachsene werden von "Liebesfluch" begeistert sein. Absolute Kaufempfehlung !!

  (2)
Tags: arena thriller, beatrix gurian, jugendthriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

schwestern, entführung, lügen, jugendthriller, vorgetäuschte entführung

Lügenschwester

Claudia Puhlfürst
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2015
ISBN 9783649621157
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover und der Klappentext von "Lügenschwester" hat mich direkt angesprochen,
denn wer mich kennt weiß ja, das ich Jugendthriller am liebsten lese. Kaum habe ich mit der Geschichte begonnen, konnte ich auch nicht wieder aufhören, und somit habe ich es bis in die Nacht hinein in einem Rutsch durch gelesen.

Die Autorin Claudia Puhlfürst versteht es sehr gut den Leser von Anfang an zu an die Geschichte zu fesseln. Ihre toller Schreibstil und die kurzen Kapitel, haben mir sehr gut gefallen. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, wobei mir Sarah mit ihren 15 Jahren manchmal zu naiv vorkam, aber dies hat den Lesefluss nicht gestört - im Gegenteil, denn ich muste ja unbedingt wissen, was hinter dem Entführungsschreiben steckt...

Perspektivwechsel - spannende und unerwartete Wendungen - Lügen und Geheimnisse
Besonders gefallen hat mir, das die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wurde.
(Einmal aus der Sicht von Sarah, und einmal aus der Sicht von Kat)
Damit hat die Autorin meiner Meinung nach großartige Arbeit geleistet, denn so erfährt man, wie es beiden Mädchen ergeht. Gerade weil beide so unterschiedlich sind, kamen sie mir sehr authentisch rüber.

Immer wieder kommt es auch zu unerwarteten Wendungen in der Geschichte, da sich ja immer mehr Lügen und Geheimnisse auftun...

"Lügenschwester" ist ein absolut spannungsgeladener Thriller, den ich jedem weiterempfehlen kann,
der gerne Jugendthriller liest, gerne unerwartete Wendungen und Lügenspielchen mag ...

  (1)
Tags: claudia puhlfürst, jugendthriller, lügengeschichten, perspektivenwechsel   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kinderbuch, stephanie gessner, missverständnisse, großfamilie, lil april

Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke

Stephanie Gessner
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Magellan, 25.01.2016
ISBN 9783734847080
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Lil kommt aus einer Groß-Familie, dort ist immer etwas los, und obwohl ihr Bruder Pego älter ist als sie, muss sie viele Aufgaben die in dem Großfamilienhaushalt anfallen übernehmen, und auch ihre Freizeit muss des öfteren darunter leiden. Gott sei Dank hat sie ihre HALF (hellihafte-aller-liebste-Freundin), bei der sie sich immer aus quatschen kann. Lil verliebt sich plötzlich in den neuen Nachbarsjungen Dennis, der dann auch noch in ihre Klasse gehen wird, und als wäre das nicht genug, fängt ihr Vater auch noch an, kaum Zeit für die Familie zu haben. Lil und ihr Bruder Pego entdecken eine Nachricht auf dem Laptop ihres Vaters, und haben den Verdacht, dass er eine andere Frau liebt. Die Geschwister beschließen das Geheimnis ihres Vaters zu lösen ....

"Lil April - Mein Leben und andere Missgeschicke" ist ein tolles Kinder-/Jugendbuch, das mich sehr gut unterhalten konnte. Gerade der Humor kommt hier nicht zu kurz, das hat die Autorin Stephanie Gessner prima hinbekommen. Die witzigen Sprüche und natürlich auch die Geschichte im allgemeinen, haben mich sehr oft schmunzeln lassen. Hinzu kommen auch die kurzen Überschriften bei jedem Kapitelanfang wie z.B. "Es gibt Tage, da möchte ich meine Familie zur Adoption freigeben".

Das Leben in einer Großfamilie scheint nicht immer einfach zu sein, und die Autorin hat die Gefühle und Gedanken ihrer Protagonistin "Lil" sehr schön ausgearbeitet. Sie tat mir oft leid, wenn sie ihre Freizeit sehr einschränken oder oft genug was ihm Haushalt tun musste. Auch ihre peinlichen Missgeschicke die ihr leider desöfteren passieren hat mir gefallen, denn es zeigt, das sie trotz allem nicht aufgibt. Damit ist sie mir richtig ans Herz gewachsen.

Auch die Idee der Autorin mit den außergewöhnlichen Vornamen der Kinder in der Geschichte, finde ich klasse, wobei mir die Kinder ja dann doch schon leid taten, wenn ihnen der eigene Name nicht gefällt.

Genauso auch das Cover ... Es spricht meiner Meinung nach die Ziel-Altersgruppe bestimmt sehr an, denn es ist bunt und einfach hübsch gestaltet.

Man sollte sich immer selbst treu bleiben, und muss nicht perfekt sein... Diese Botschaft vermittelte mir die Autorin selbst als erwachsene Leserin, und ich denke das diese Botschaft sehr wichtig für die empfohlene Altersgruppe ist.

"Lil April - Mein Leben und andere Missgeschicke" ist ein toller erster Band, den ich an die Leser im Alter von 11-13 Jahren, aber auch erwachsenen Lesern weiter empfehlen kann ... Ich freue mich schon auf Band 2, der hoffentlich nicht all zu lange auf sich warten lässt ...

  (5)
Tags: großfamilie, jugendbuch, kinderbuch, stephanie gessner   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

trauer, winter, verlust, frauenroman, liebe

Liebe kommt auf sanften Pfoten

Lucy Dillon , Sina Baumanns
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 17.09.2012
ISBN 9783442477586
Genre: Romane

Rezension:

Juliet wird Witwe, und das mit Anfang dreißig. Sie und Ben sind schon seit ihrer Jugendzeit ein Paar, und von jetzt auf gleich erleidet Ben einen Herzinfarkt. Juliet weiß nicht wie sie noch weiterleben soll so ganz ohne Ben. Juliet und Ben haben gerade erst ein altes Haus gekauft, in dem es viel zu tun gibt, und dies ist auch ihr einziger Rückzugsort, weil sie es eine lange Zeit nicht verlässt. Sie geht nur nachts mit ihrem Hund Minton kurz raus. Ihre Verwandten versuchen sie immer wieder aufs Neue zum rausgehen zu bewegen, aber Juliet reagiert auf keinen Vorschlag. Eines Tages muss sie sich um die Labradorhündin Coco kümmern, und nach und nach kommen immer mehr tierische Begleiter hinzu. Der Lärmpegel den die Kellys jeden Tag mehr ansteigen lässt, wird ihr eines Tages zu viel, und wider Erwarten beginnt zwischen Juliet und den Kellys eine wunderbare Freundschaft. Dort lernt sie auch Lorcan kennen - ein attraktiver und handwerklich begabter Mitbewohner der Kellys. Werden Juliets Familie, die Kellys und Lorcan es schaffen, Juliet aus ihrem Trauerjahr zu befreien und wieder neue Lebenskraft zu bekommen?

Juliet baut eine Mauer um sich herum auf, die lange Zeit niemand durchbrechen kann. Am liebsten würde sie nur mit ihrem Hund Minton den ganzen Tag und die Nacht Fernsehsendungen schauen, und in ihrem Ohrensessel sitzen bleiben. Nachts fährt sie einkaufen, und geht auch nur kurz mit Minton Gassi, damit sie niemanden begegnen muss. Sie hat ihre Lebenskraft einfach verloren, und möchte mit niemanden so wirklichen Kontakt haben. Ihre Familie versteht dies, und sie versuchen sie dennoch dazu aufzumuntern, das Haus mal zu verlassen.

Die Kellys sind eine lebensfrohe und chaotische Familie, und bei ihnen ist immer was los. Der attraktive Mitbewohner Lorcan, versucht Juliet immer mehr dazu zu bewegen, das Haus zu renovieren, und damit beginnt auch eine wunderbare Freundschaft zwischen ihnen allen.

"Eine zauberhafte Geschichte über Liebe, Verlust und eine zweite Chance für die Liebe", das verspricht der Klappentext dieses Buches, und ich kann dem nur zustimmen. "Liebe kommt auf sanften Pfoten" ist ein schöner Winterroman für zwischendurch. Ich habe mich immer geärgert, wenn ich ihn zur Seite legen musste, aber brauchte auch widerrum einige Tage bis ich ihn zu Ende gelesen habe. Dies lag nicht an einer schlechten Story, aber ab und zu war es doch minimal langatmig. Dieser Roman ist aber auch super zum abschalten gedacht, und deswegen konnte ich kaum aufhören, weil ich ja auch wissen wollte, wie sich Juliet und alles um sie herum weiterentwickeln würde.

Juliets Schwester Louise kommt hierbei auch nicht zu kurz. Denn abwechselnd wird die Geschichte der beiden erzählt. Louise ist Staatsanwältin auf Teilzeit, und auch sie muss mit Problemen kämpfen, wie z.B. mit Karriere und Familie, und sie hat dazu auch noch ein Geheimnis was ihr schwer zu schaffen macht. Gerade wegen diesem Geheimnis herrscht zwischen den beiden größtenteils Funkstille.

Ich fand die Entwicklung die Juliet in dem Verlauf der Geschichte gemacht hat beeindruckend, und ihre liebenswürdige Familie hat dazu den größten Teil beigetragen. Ihre Mutter überhäuft sie immer mehr mit Aufgaben, damit sie auch das Haus verlässt. Lorcan schafft es auch sich ihr nach und nach zu nähern.

Insgesamt hat mir das Buch größtenteils gefallen, auch wenn man eine solche Story zu genüge kennt. Fast jeder einzelne Protagonist hat eine wunderbare Entwicklung durchgemacht, und sie sind alle so liebenswürdig. Ich kann das Buch an jeden Hunde- und Romanliebhaber definitiv weiterempfehlen.

Fazit
4½/5 Sternen

  (1)
Tags: goldmann verlag, lucy dillon, roman, verlust, winter   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

jugendbuch, lügen, nora miedler, quaks, arena thriller

Lügenprinzessin

Nora Miedler
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Arena, 21.01.2013
ISBN 9783401068381
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mia ist verliebt, und zwar in David. Sie beobachtet ihn heimlich und hofft das er ihre Liebe erwidern wird, doch er hat mehr Interesse an Joe, dem neuen Mädchen in der Klasse. Mit ihrem Englisch- und Erkundelehrer macht sich die Klasse zu einem mehrtägigen Ausflug nach Tirol auf, und zwar in ein Abenteuercamp wo sie ein Überlebenstraining machen werden. Dabei hofft Mia natürlich David noch näher zu kommen als zuvor. Schon in der ersten Nacht rollte eine Lawine von Angriffen auf die Mädchen zu. Nach und nach wird es immer gefährlicher, und alle fragen sich: Wer steckt dahinter???

Der Titel des Buches "Lügenprinzessin" trifft haargenau auf Mia zu, die die Hauptperson in der Geschichte ist.
Sie nimmt es nicht immer mit der Wahrheit so genau, lügt ihre Clique und andere Menschen immer wieder an.
Als sich die Mädchen in der ersten Nacht amüsieren und dabei auch Alkohol zu sich nehmen, behauptet Mia sogar, das sie mit David das Bett geteilt hätte, und ab da werden sie und ihre Freunde attackiert, wobei es dann auch gefährlich wird.

Die Clique zerbröckelt nach und nach, und jeder verdächtigt jeden. Ich finde, das man als Clique doch gerade dann zusammenhalten sollte, wenn es zu so einer extremen Situation kommen sollte, wo sie dann alle unter Psychoterror zu leiden haben. Im Verlauf der ganzen Geschichte verändern sich die Jugendlichen sehr, denn jeder fängt plötzlich jeden an zu verdächtigen, und dabei hält die Autorin Nora Miedler dem Leser vor Augen, wie sehr sich Menschen verändern können und wie sie auf den Psychoterror reagieren.

Der Schreibstil von Nora Miedler hat mir sehr gut gefallen, denn er ist spannend und fesselnd zugleich. Auch  ihre detailreiche Beschreibung der einzelnen Charaktere haben mir sehr gefallen, weil ich sie mir dann auch bildhaft vorstellen konnte.

Der Täter bleibt bis zum Schluss undurchschaubar und ich muss zugeben, das ich eher jemand anderes verdächtigt habe. Ich denke mir aber, das kommt jedem Leser dieses Buches so vor, denn die Autorin Nora Miedler hat reichlich Verdächtige mit einfließen lassen, die sich auch noch gegenseitig beschuldigen.
Genau deshalb war die Geschichte für mich auch so spannend, denn man kommt meiner Meinung nach bis zum Schluss nicht auf den richtigen Täter...

 
Fazit  5 von 5 Sternen

  (1)
Tags: arena thriller, jugendbuch, nora miedler   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

thriller, mord, katja brandis, schule, jugendthriller

Libellenfänger

Katja Brandis
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.10.2012
ISBN 9783492702768
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jugendthriller sind seit längerem mein Lieblingsgenre. Irgendwie komme ich garnicht von Ihnen los...

So ist es auch mit "Libellenfänger" von Katja Brandis gewesen. Knallgelb mit einer schwarzen Libelle, und einem pinken Titel-Schriftzug. Allein schon das Cover sticht einem ins Auge. Ich finde es toll, das die Libelle bzw. die Libellenflügel die das Cover zeigt, auch in der Geschichte vorkommen.

Die Autorin Katja Brandis hat mich mit ihrem Jugendthriller "Libellenfänger" in ihren Bann gezogen.
Ihr Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen, und bei mir kam auch keine Langeweile auf.

Das Arnold-Gymnasium in Neustadt mit dem Schülerfernsehen, Polizeitarbeit und ein Todesfall in der Disko der tatsächlich passiert ist, ein Besuch in der JVA Kempten, Taekwondo in einem Dojang,  und Recherchen über Wahrsager, Schamanen, Geisterjäger und übernatürliche Wesen - über das alles und noch viel mehr,
hat Katja Brandis sich meiner Meinung nach sehr gut informiert.

Ausserdem hat sie auch symphatische Charaktere erschaffen, und eine unvorhersehbare Handlung. Bis kurz vor Ende tappte ich im Dunkeln wer der Täter sein könnte. Katja Brandis versteht es sehr gut, mich immer wieder in die Irre zu führen.

"Liebellenfänger" ist ein toller Jugendthriller mit einer sehr guten recherchierten Handlung. Für Jugendthriller-Fans ein MUSS.
Ich freue mich schon auf meine nächste Lektüre "und keiner wird dich kennen" von ihr...

Fazit 5 von 5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

315 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

lügenspiel, zwillinge, lying game, mord, liebe

LYING GAME - Weg bist du noch lange nicht

Sara Shepard , Violeta Topalova
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.12.2012
ISBN 9783570308011
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wenn ihr den ersten Band "Und raus bist du " noch nicht gelesen haben solltet, dann seid hier bitte gewarnt, das diese Rezension Spoiler enthalten könnte!!!

Da ich bereits den ersten Band der "Lying Game"-Reihe ("Und raus bist du") gelesen habe und so gefesselt von dieser Story war, durfte der zweite Band bei mir im Regal natürlich nicht fehlen, und ich war gespannt, wie es mit Emma, Sutton, Ethan und den anderen weitergeht.

Emma ist weiterhin auf der Suche nach dem Mörder ihrer Zwillingsschwester, denn alle könnten ein Motiv haben, da Sutton alles andere als nett zu ihren Mitmenschen war. Der Kreis der Verdächtgen wächst auch immer weiter, aber Emma kann nach und nach auch einige Verdächtige ausschließen. Lediglich Ethan ist eingeweiht, und somit auch der einzigste der weiß, das Emma nicht Sutton ist. Bisher ist niemanden der Tausch aufgefallen, aber der Mörder hat Emma bereits gedroht, das sie mit dem herumschnüffeln aufhören soll, sonst ist sie als nächste dran. Daher weist Emma die Annäherungs-versuche von Ethan auch ab, weil sie Angst hat das der Mörder auch ihm etwas antun könnte. Als Emma schließlich eine heiße Spur hat, wer der Mörder vielleicht sein könnte, verfolgt sie diese natürlich durch den Rest der Geschichte. Gleichzeitig möchte Emma aber auch wieder gerne ihr eigenes Leben führen, und auch Sutton (die als Geist immer im Hintergrund ist) merkt nach und nach, das ihr Verhalten gegenüber anderen nicht immer in Ordnung war.

Die Autorin Sara Shepard versteht es wieder einmal, von Anfang an eine richtige Spannung aufzubauen, und sie bis zum Ende hin zu halten. Ich bin so begeistert von dieser Buchreihe, und möchte sie auch nicht mehr missen. Sara Shepard versteht es sehr gut, den Leser so zu fesseln, das man genau wie Emma immer mit am rätseln und kombinieren ist, und schließlich immer wieder von vorne anfangen muss. Vorallem gefällt mir immer noch, das Sutton als Geist im Hintergrund präsent ist. Das gibt der Geschichte auch nochmal einen besonderen Touch.

Emma war für mich von Anfang an eine sympatische Protagonistin, aber in dem zweiten Band hat es mir auch Sutton angetan. Vorallem als sie selbst merkt, das ihr Verhalten gegenüber anderen nicht in Ordnung war. Ethan ist auch sehr sympatisch, aber auch sehr ruhig. Bei ihm weiß ich noch nicht ganz so genau, ob da nicht vielleicht mehr hintersteckt oder ob er doch einfach nur "der nette Junge von nebenan" ist.

Die Buchreihe "Lying Game" ist einfach nur Spannung und Unterhaltung pur, und junge Jugendthriller-
Fans sowie auch Erwachsene kommen hier garantiert voll auf ihre Kosten. Natürlich endet das Buch wieder mit einem genialen Cliffhanger, und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band "Mein Herz ist rein", der im Mai 2013 erscheinen wird, den ich mir dann zu meinem Geburtstag gönnen werde.

Fazit
5 von 5 Sternen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(290)

596 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

mord, sara shepard, lying game, lügen, zwillinge

LYING GAME - Und raus bist du

Sara Shepard , Violeta Topalova
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.03.2012
ISBN 9783570308004
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Emma ist ein fast 18-jähriges Mädchen das von der einen zur nächsten Pflegefamilie weitergereicht wird. Sie hatte wahrlich kein schönes Leben bisher, und dann entdeckt ihr "Bruder" ein verrücktes Video. Da die Pflegefamilie sie für verrückt hält, fängt sie an ihre Sachen zu packen, und dabei schaut sie sich dieses Video nochmals alleine an. Auf der Suche nach dem Mädchen das ihr bis aufs Haar glich, landet sie auf deren Facebook-Profil und schaut sich dort alle Fotos, Pinnwandeinträge usw. an! Dann beschließt sie nach Arizona zu reisen und ihre anscheinend eineiige Zwillingsschwester zu treffen. Glamour, Liebe, Lügen und ein Mord - in diese Welt muss sich Emma jetzt begeben, denn seit Emma weiß das Sutton tot ist, zwingt sie der Mörder den Platz von Sutton einzunehmen, sonst stirbt sie auch. Jeder hält Emma für Sutton, selbst ihre neue Pflegefamilie, denn nur der Mörder weiß das sie nicht Sutton ist. Emma lässt sich darauf ein, aber nur um zu erfahren wer Sutton getötet hat. Als sie nach und nach begreift das Sutton wahrlich kein Engel war, und zudem noch Anführerin eines mysteriösen Spiels namens "Lying Game", beginnt damit immer mehr "ein Spiel" ums Überleben ...

Wow, einfach nur Wow!! Ich war sehr gespannt auf die Geschichte wie sie sich entwickeln würde als ich den Buchrücken-Text dieses Buches gelesen hatte, und vorallem war ich neugierig wie die Autorin diese tolle Idee umsetzen würde. Mit "LYING GAME - Und raus bist du" hat die Autorin Sara Shepard einen gelungenen Auftaktroman zu einer neuen Jugendbuch-Reihe geschrieben. Durch ihre erste Jugendbuch-Reihe "Pretty Little Liars" wurde sie bekannt und erfolgreich, und auch mit dieser Buchreihe wird sie meiner Meinung nach einen großen Erfolg haben.

Ihr Schreibstil und die schöne detailgetreue Beschreibung ihrer Charaktere und der Umgebung hat sie mit viel Liebe ausgearbeitet. Damit hat die Autorin schon einen großen Pluspunkt von mir erhalten.
Emma ist das schüchterne Mädchen, das eigentlich nie ein richtiges zu Hause hatte seit ihrem 5. Lebensjahr. Sie mag es gerne durch Second-Hand-Läden zu stöbern und sie nach Markenklamotten zu durchstöbern.
Da ist ihre eineiige Zwillingsschwester Sutton ganz anders. Sie hat es richtig gut im Leben getroffen indem sie in einer tollen Pflgefamilie mit einen zweistöckigen Haus lebte. Sie besaß alles was man sich nur wünschen kann. Geld, einen attraktiven Freund und Beliebtheit.Aber auch viele Lügen und Geheimnisse hatte sie. Laurel (Suttons Schwester) scheint sehr neidisch auf Sutton zu sein, denn sie kopiert ihr Leben, ohne das der Leser erfährt wieso oder warum. Dann gibt es noch Suttons Clique zu der ich aber nichts weiter verraten möchte, denn man muss das Buch unbedingt selbst gelesen haben, was es mit ihnen und dem "Lying Game" auf sich hat.

Das besondere an dem Buch ist ja schon die Geschichte selbst, aber was am Anfang einigermaßen verwirrend für mich war, dass aus der Ich-Perspektive der Sutton erzählt wird, denn sie Schwirrt als Geist in oder um Emma herum, ohne das sie es wahrnehmen kann. Suttons Geist kann nur das sehen und hören, was auch Emma sehen und hören kann. Diese Besonderheit hat mir am Anfang wie gesagt ein paar Schwierigkeiten gemacht, da man sich erst daran gewöhnen muss, denn dabei hätte ich es besser gefunden, wenn Suttons Erzählweise kursiv oder anders abgesetzt worden wäre. Emmas Sicht wird aus der Perspektive eines anderen erzählt. Wenn man sich aber daran gewöhnt hat, lässt sich das Buch leicht und flüssig durchlesen.

Einige Fragen habe ich mir aber doch gestellt, worauf ich "noch keine" Antworten habe, wie z.B.:
Wieso merken Suttons Freundinnen, der Freund oder die Familie nicht das Sutton von heute auf morgen ganz anders ist, oder warum Sutton seit sie tot ist, als Geist ganz anders ist wie sie in ihrem Leben eigentlich war. Ich hoffe das sich noch ein paar Fragen die ich im Hinterkopf habe in dem zweiten Band "LYING GAME - Weg bist du noch lange nicht" beantworten lassen.

Das Ende des Buches hat einen tollen Cliffhanger, was Serien-Fans wie mich immer leicht ärgert. Gerade dies fand ich aber sehr gut dieses mal, denn ich habe mich schon gefragt wie die Autorin denn daraus eine Buch-Reihe machen möchte. So hat mich mein Gefühl dem Mörder von Sutton auf die Schliche gekommen zu sein doch getäuscht, denn es kommt alles anders wie man denkt...

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band "LYING GAME - Weg bist du noch lange nicht", der voraussichtlich im Dezember 2012 erscheinen wird, und den ich mir auf jedenfall auch kaufen werde...

Fazit
5/5 Sternen

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 17 Rezensionen

liebe, vegetarier, freundschaft, jugendbuch, tofu

Liebe heißt Tofu

Susanne Oswald
Fester Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Schwarzkopf & Schwarzkopf, 01.07.2012
ISBN 9783862651368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Ich-Erzählerin Franzi ist fast 15 Jahre alt, und lebt alleine mit ihrer Mutter Eva zusammen. Seit Franzi einen Film über Massentierhaltung in Biologie anschaute, hat sie beschlossen Vegetarierin zu werden - nicht nur wegen des Films, sondern auch wegen Chris. Er ist der 16-jährige Bruder ihrer besten Freundin Lotte - ein richtiger Vegetarier. Aber für Franzi ist das nicht so einfach, da sie eine Mutter und eine beste Freundin hat, die ihren Wunsch nicht ernst nehmen. Sie regt sich manchmal darüber auf, aber gleichzeitig liebt Franzi den Duft von gebratenem Fleisch, oder Hühnersuppe. Da wird sie oft schwach und verliert die Selbstbeherrschung. Und dann muss Eva (Franzis Mutter) für 2 Wochen nach London, um auf dem Festival "Pop on stage" Tom Jones und andere Stars zu interviewen. Das heißt für Franzi: Sturmfreie Bude!
Eva hat Franzi einen Zettel dagelassen für den Notfall, mit Telefonnummern, oder wie man eine Waschmaschine bedient usw.! Doch das Chaos fängt schon am ersten Tag an. Franzi und Lotte planen eine kleine Party, zu der nur ein paar Leute eingeladen werden sollen. Franzi kümmert sich um Lottes Schwarm Benni, und Lotte um ihren Bruder Chris, aber dies scheint nicht so einfach zu sein wie gedacht. Als dann auch noch mehr Party-Gäste als gedacht kommen, nimmt das Chaos seinen Lauf...

Die Autorin Susanne Oswald, hat ihre Charaktere mit viel Liebe ausgebaut.
Franzi ist ein fast 15-jähriges Mädchen, das sich gerne lange schminkt und Haare frisiert. Später möchte sie gerne Jura studieren oder eine Umweltaktivistin werden, und wenn es mit dem Abitur nicht klappt, dann Friseurin. Ihr Lieblingswort ist "Werauchimmer", und sie benutzt es immerzu bei jeder Gelegenheit.
Lotte, Franzis beste Freundin, mag das Haare frisieren und schminken genauso gerne wie sie, nur das sie zudem noch sehr gerne Klamotten nach-näht, aber mit ihrer persönlichen Note drauf. Die beiden haben kein anderes Thema außer ihre große Liebe Chris und Benni.
Chris ist 16 Jahre alt, Vegetarier, und Lottes Bruder. Franzi ist schon lange in ihn verliebt, und ihr Ziel ist es, dass es auf ihrer geplanten Party endlich passiert, dass er sich auch in sie verliebt. Dasselbe möchte auch Lotte, aber Benni scheint kein Interesse an ihr zu haben.
Gustav, der Freund und Chef von Eva, und Omama Charlotte sind zwei Charaktere, von denen ich auch noch liebend gerne mehr gelesen hätte. Besonders ob die "geplante Sache" doch noch geklappt hat, denn schließlich heißt es doch immer: Ende gut, alles gut...
Mehr möchte ich euch jetzt aber auch nicht verraten, denn das Buch muss man einfach selbst gelesen haben.

Besonders die lustigen Zwischenfälle die Franzi immer wieder passieren. Mensch, was hat sie mir leid getan, und ich habe richtig mit ihr gefühlt und gelitten. Bei manchen Sachen kann man ja auch nur Reißaus nehmen.

Susanne Oswald hat einen tollen Schreibstil, der mir auch sehr bei "Emmis verliebt verrockte Welt" gefallen hat, so witzig und flüssig geschrieben. Sie versteht es einfach, auch einen Erwachsenen an ein Jugendbuch zu fesseln, denn man möchte ja weiter erfahren wie es mit Franzi und Lotte weitergeht. Bekommen beide ihre Traumtypen am Ende? Gibt es bei der Party ein Happy End oder wird sie ein großes Chaos?

Mir hat es sehr gefallen, das man die Notizen und Tagebucheinträge von Franzi nachlesen konnte, die in dem Buch mit einer Schreibschrift hervorgehoben worden sind. So konnte man sich immer noch mehr in Franzi hineinversetzen, denn dies ist auch eines ihrer Lieblingsbeschäftigungen, alles zu notieren in ihrer Kladde oder Tagebuch zu schreiben.

Die Gestaltung in dem Buch hat mir auch nochmals sehr gut gefallen. Schlägt man es auf, befindet sich dort vor dem Beginn der Geschichte das Inhaltsverzeichnis mit den einzelnen Titeln des Kapitels. Dieses wurde über das Gemüse, welches in einer Herzform gezeichnet wurde, drübergeschrieben. Jedes Kapitel hat auch eine extra gestaltete Seite. Es ist mit einer schönen Schreibschrift des Titels versehen, sowie mit dem Foto des Mädchens auf dem Cover.

"Liebe heißt Tofu" hat mich sehr gut unterhalten, vor allem gab es immer wieder viel zu lachen. Das ist auch eines der Dinge die ein gutes Jugendbuch für mich ausmachen, und das hat Susanne Oswald hier auch geschafft.

Besonders denkt man dabei auch über die Themen nach, die einem immer wieder vor die Augen geführt werden, wie der Vegetarismus zum Beispiel. Braucht man wirklich Fleisch aus einer Massentierhaltung auf dem Teller? Genauso denkt man über Gott nach, wer oder was er sein könnte oder ist. Franzi nennt ihn anstatt „Werauchimmer“ später nur noch GABi. Wieso das so ist, erfahrt ihr wenn ihr das Buch lest.

Am Ende des Buches findet der Leser noch einen Test mit 10 Fragen und Antworten, bei dem man sich selbst testen kann, ob ein Vegetarier in einem steckt. Diesen Test habe ich auch gemacht, und ich fand ihn ganz spannend. Dabei kam heraus, dass ich mit ein bisschen Initiative eine Vegetarierin werden könnte :-)

Fazit
5/5 Sternen

  (6)
Tags: freundschaft, gott, jugendbuch, liebe, susanne oswald, vegetarismus   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gefühle, liebesmärchen, liebe

Liebesmärchen in L.A.

Sandra Brown , Thomas Hase , Tatjana Lénárt-Seidnitzer
Flexibler Einband: 318 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2011
ISBN 9783899419429
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das ist mein erstes Buch was ich rezensiere, dass zwei Romane in einem Band hat, und deswegen mache ich es mir auch etwas schwer mit dieser Rezension. Ich fand beide Geschichten sehr schön geschrieben von der Autorin Sandra Brown. Die Charaktere waren schön ausgearbeitet, und ich habe mitgelacht und mitgefiebert. Für eine Person wie mich, die Liebesromane gerne mag, ist dieses Buch sehr zum dahinschmelzen.

Das Buch beinhaltet zwei wunderbare Romane, die man einfach gelesen haben muss.
Denn die beiden Frau zu erleben, wie sie wieder zurück ins Leben finden, würde ich das jetzt mal nennen, ist so schön mitzuerleben.

Man kann sich sehr gut in die zwei weiblichen Hauptcharaktere jeder Geschichte hineinversetzen, da beide gegen ihre Gefühle zu den Männern kämpfen. Rana aus dem ersten Band kämpft dagegen an, weil sie Angst davor hat zu lieben, und nicht geliebt zu werden. Lizzie aus dem zweiten Band, hat vor zwei Jahren ihren Ehemann verloren, den sie sehr geliebt hat. Sie kämpft gegen ihre Gefühle an, obwohl sie sich doch sehr danach sehnt, jemanden an ihrer Seite zu haben und geliebt zu werden.

Ich kann garnicht sagen, welche mir besser gefallen hat. Beide Geschichten waren auf ihre Art besonders.
An einem Nachmittag habe ich es durchgelesen, weil es mich von Anfang bis zum Ende fasziniert und gepackt hat. Denn Sandra Browns Schreibstil, und Ausarbeitung der Charaktere hat etwas faszinierendes, dass man das Buch einfach durchlesen muss.

Dieses Buch würde ich jedem Liebesroman-Liebhaber gerne weiter empfehlen, denn es ist keineswegs kitschig, schnulzig oder zu überladen.
Es steckt einfach mehr dahinter, wie nur die Liebesgeschichten zweier Frauen.

Fazit
5/5 Smileys

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

190 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

freundschaft, tod, alkohol, verlust, jugendbuch

Love you, hate you, miss you

Elizabeth Scott , Ilse Rothfuss
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.08.2011
ISBN 9783423714525
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In diesem Buch geht es um Amy und ihre beste Freundin Julia. Julia ist bei einem Autounfall tödlich verunglückt, und Amy gibt sich die Schuld an allem. Amy fängt an, Briefe an Julia zu schreiben, um ihren Tod dadurch vielleicht besser verarbeiten zu können. Währenddessen stellt sie sich immer öfter die Frage, ob Julia überhaupt so perfekt war, wie es Amy erschien.

Über diese Rezension habe ich etwas länger nachgedacht, denn man möchte diesem Buch mit so einem heiklen Thema doch gerecht werden. Man kann seine Gefühle einfach nicht wirklich in Worte fassen, so traurig war dieses Buch.

Elizabeth Scott hat mit diesem Buch einen traurigen Mädchen-Freundschafts-Roman geschrieben. Die Hauptperson Amy hat sie besonders gefühlvoll und detailiert beschrieben. Ihr Gefühle kann der Leser buchstäblich fühlen. Man leidet einfach mit Amy, und man möchte einfach auch wissen, was so schreckliches passiert ist, wieso sie sich die Schuld an dem Autounfall gibt. Schuldgefühle, Verzweiflung, Hass und Enttäuschung sind die Gefühle, die Amy hegt. Man möchte ihr einfach nur helfen - irgendwie. Amys Eltern wollen ihr genauso helfen wie ihre Therapeutin. Als Leser kann man Amy aber auch verstehen, wieso sie ihre Eltern nicht an sich heranlässt. Amy muss versuchen sich wieder zu finden, und in die Zukunft zu schauen. Wird es ihr gelingen, oder zerbricht sie am Ende ganz an ihren Schuldgefühlen???

Elisabeth Scott hat mich mit ihrem Buch so fasziniert, dass ich es bis zum Ende einfach durchlesen musste. Man kommt einfach nicht von dem Buch los, und nach dem lesen denkt man noch lange darüber nach. Jeder Leser dieses Buches wird garantiert ein Tränchen hier oder da verlieren, denn der jugendlich und bildhaft dargestellte Schreibstil der Autorin, lässt kein Auge trocken. Besonders die detailierte Beschreibung von Julia, die uns Amy immer wieder vorführt, hat mir gut gefallen. Denn auch wenn sie von Anfang an tot ist, wird sie so geschildert, als wäre sie doch noch da. So lernt der Leser auch die beste Freundin von Amy kennen.

Dieses Buch hat eine ganz eigene Note des Einmaligseins. Auch wenn es ähnliche Bücher dieser Art gibt, hat es die Autorin geschafft, ihre eigene persönliche Note einzubringen, und mich als Leser sehr gefesselt. Ein bewegendes Buch, dass den Leser hinterher noch länger zum Nachdenken anregt, und nicht schnell an einem vorbeiziehen wird...

Fazit
5/5 Sternen

  (9)
Tags:  
 
12 Ergebnisse