Angela2011

Angela2011s Bibliothek

221 Bücher, 221 Rezensionen

Zu Angela2011s Profil
Filtern nach
11 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

68 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

liebe, amnesie, erinnerungen, erinnerung, linda schipp

Memories To Do

Linda Schipp
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 09.07.2016
ISBN 9783959914321
Genre: Romane

Rezension:

"Memories to do - Allies Liste" von Linda Schipp, konnte mich direkt vom Klappentext her begeistern. Gerade auch weil es ein echt trauriges Thema ist, wollte ich schon gerne wissen, was mit Allies Erinnerungen weiterhin passiert. Erinnert sie sich etwas oder vielleicht sogar ganz?? Auf jeden Fall ist der Autorin damit ein tolles Debüt gelungen, dass ich sehr gerne gelesen habe.

Linda Schipp hat ihre Protagonisten wunderbar ausgearbeitet, denn sie fühlten sich so lebendig an, als wenn man ihnen schon selbst begegnet wäre. Allies Entwicklungen, die sie in der Geschichte macht - diese haben mir viel Spaß gemacht sie mitzuverfolgen.

Freundschaft - Liebe - Erinnerungen

Die Autorin schaffte es verschiedene Emotionen hervorzurufen, denn mal ist die Geschichte sehr traurig, oder auch überraschend, aber auch vieles mehr. Sie hat ein wunderbares Gesamtpaket erschaffen, denn mit ihrem jungen Alter hat sie es geschafft, dass ihre Geschichte mich Seite für Seite ans Buch fesselte.

Immer wieder stellte ich mir die Frage: "Was würde ich tun, wenn ich die Erinnerung verlieren würde"? Durch Allies Geschichte schafft es die Autorin mich als Leser sehr zum nachdenken anzuregen, denn eine Antwort hatte ich nicht sofort parat. "Was würde ich tun, wenn mir das passieren würde"?, "Wie würde ich versuchen mich zu erinnern"? ... Dies sind nur ein Teil der Fragen die ich mir stellte, und sprach darüber auch mit meinem Mann. 

Ich finde es sehr schön, wenn mich ein Buch so zum nachdenken anregt, denn bei vielen Büchern habe ich das Gefühl, dass man einfach zu wenig über solche "Themen" nachdenkt, weil vieles zu selbstverständlich ist. Aber was wäre, wenn eines Tages ... passieren würde?? Darüber möchte niemand nachdenken, ich selbst auch nicht gerne, aber mir passiert dies immer häufiger wenn mich ein Buch so sehr fesselt und berührt wie dieses. 

"Memories to do - Allies Liste" ist ein berührender Roman einer jungen Autorin den ich jedem weiterempfehlen kann, denn dieser wird dich so schnell nicht wieder loslassen...

  (2)
Tags: amnesie, erinnerungen, liebe, linda schipp   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(538)

1.149 Bibliotheken, 22 Leser, 2 Gruppen, 223 Rezensionen

liebe, italien, tod, anne freytag, jugendbuch

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453270121
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 17-jährige Tessa erfährt das sie bald sterben muss. Bisher hat sie immer nur auf ihre Zukunft hingearbeitet, aber diese wird sie nicht mehr erleben. Sie verbarrikadiert sich daraufhin in ihrem Zimmer, und möchte einfach nur noch auf den Tod warten. Dann trifft sie auf Oskar, und dieser wird ihr kurzes Leben was sie noch hat verändern. Mit ihm lernt sie es in den Tag zu leben, und erlebt mit ihm zusammen einen besten letzten Sommer ...

Wenn man den Klappentext von "Mein bester letzter Sommer" liest, weiß man sofort auf was man sich hier einlassen muss. Der Tod ist kein einfaches Thema, und dennoch betrifft es irgendwann jeden von uns.

Die Autorin Anne Freytag hat ihre Protagonistin Tessa wunderbar dargestellt - besonders ihre Gefühle. Ich wusste gar nicht, das ein Buch so viele Emotionen wie in dieser Geschichte hervorholen kann. Dies ist ja nicht nur bei Tessa so gewesen, sondern auch bei mir als Leserin. Mal war ich mit ihr wütend und traurig, und auch genauso verbittert wie sie über die Tatsache das sie bald sterben muss, ... Ob ihre Hilflosigkeit, oder ihre Wut und die Ungewissheit - all das bekommt der Leser mit. Anne Freytag hat mit ihrer Protagonistin auf jeden Fall eine absolut real wirkende Person erschaffen.

"Mein bester letzter Sommer" ist ein Buch das dem Leser vermittelt, seine Träume und Wünsche nicht aufzuschieben, sondern zu verwirklichen solange es noch geht. Dabei habe ich dann sofort an den Spruch "Lebe heute, denn du weißt nicht was morgen ist" gedacht.

Ein Buch, das du garantiert so lange nicht aus der Hand legen wirst, sobald du die erste Seite
aufgeschlagen hast!! Halte dir auch unbedingt Taschentücher bereit, denn die wirst du brauchen...

  (1)
Tags: anne freytag, roadtrip, taschentuchalarm, tod   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

165 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

liebe, freundschaft, winter, missbrauch, richard paul evans

Mein Winter mit Grace

Richard Paul Evans , Anita Krätzer
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.11.2010
ISBN 9783404165179
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eric arbeitet nach der Schule im Fastfood-Restaurant "Queens", wo er sich ein wenig Taschengeld verdient. Eines Tages trifft er dort Grace, und sie erzählt ihm, dass sie von Zuhause abgehauen ist. Eric nimmt sie mit zu sich nach Hause, und versteckt sie in der Gartenhütte. Die beiden werden schnell Freunde, und Eric hilft Grace wo er nur kann, und versucht viel Zeit mit ihr zu verbringen. Als er irgendwann erfährt warum Grace von Zuhause abgehauen ist, trifft er die Entscheidung sie unbedingt weiter verstecken zu müssen ...

Wow, das war ein Roman der es wirklich in sich hatte. "Mein Winter mit Grace" hat mich durch den Schreibstil des Autors Richard Paul Evans so gefesselt, das ich es kaum zur Seite gelegt habe - nur wenn ich wirklich musste. Themen wie Liebe, Freundschaft und Mitgefühl, springen förmlich nur so aus dem Buch heraus. Der Autor hat alles reingepackt, was den Leser einfach nur fesseln kann, und mir ging es dabei ja auch nicht anders.

Eric, Grace und Joel, sind liebenswerte Charaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. So oft wollte ich in die Geschichte hineinspringen und den beiden Brüdern mit Grace helfen. 

Richard Paul Evans spricht schwierigere Themen in seinen Büchern an, und die Geschichten sind jedoch niemals übertrieben wirkend. Sie berühren den Leser, und lassen einen nach dem lesen des Buches auch nicht so schnell los. Ich habe mir auch noch viele Gedanken gemacht über die Geschichte gemacht, das ich es wirklich diesmal schwer hatte, in ein anderes Buch hineinzufinden.

Eine gefühlvolle, traurige Geschichte, die jedem Leser die Augen öffnen wird und signalisiert, dass man immer mit offenen Augen durchs Leben gehen soll.  Ein Buch, bei dem bestimmt auch bei euch das ein oder andere Tränchen fließt.

  (2)
Tags: jugendbuch, richard paul evans, roman, winterroman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(220)

317 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

liebe, conni, party, freundschaft, jugendbuch

Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest

Dagmar Hoßfeld
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.02.2013
ISBN 9783551260017
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wer kennt sie nicht, das liebe und quirlige Mädchen Conni Klawitter?? Die Conni-Bücher sind für Mädchen jeden Alters. Für Kinder ab 3 Jahren gibt es viele Pixi-Büchlein, Papp- und Bilderbücher sowie Lern; Spiel und auch Malbücher. Kinder ab 6 Jahren werden ihren Spaß an Leselern-Büchern mit Conni haben, sowie auch Kinder ab 10 Jahren, denn dort kommt Conni in die weiterführende Schule. Nun gibt es den ersten Band der neuen Conni, 15-Reihe von der Autorin Dagmar Hoßfeld für Leser ab 12 Jahren, und wie begeistert ich als Erwachsene von dem Buch war, erzähle ich euch jetzt ...

Zunächst muss ich mal das frisch und jugendliche gestaltete Cover loben. Ich finde es zieht die entsprechende Altersgruppe wirksam an, und es passt sehr gut zu der Story.

Mir hat das Buch sehr gefallen, denn ich war neugierig darauf was inzwischen aus Conni, ihrer Familie und ihren Freunden geworden ist. 

Dagmar Hoßfeld hat einen frischen und jugendlichen Schreibstil, sodass die Seiten nur so dahinflogen. Ihr Erzählstil ist realistisch für Jugendliche in dem Alter von Conni. Auch ihre Hauptprotagonistin Conni ist  perfekt ausgearbeitet. Meiner Meinung nach hat Dagmar Hoßfeld Conni auch irgendwie nochmal neu erfunden würde ich sagen. Sie ist witzig, aufgeweckt und sehr sympathisch, und ich mochte es sehr ihren Alltag mitzuerleben, da die Geschichte in der Ich-Form von Conni erzählt wird. Ich als erwachsene Leserin konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, und ich fühlte mich sogleich wieder wie 15.

Connis Sorgen und Probleme, sowie ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit ihrem festen Freund Phillip, ihren Freunden und Eltern hat die Autorin wunderbar dargestellt, sodass man sich als Leser in einigen Situationen wie Stress in der Schule oder mit den Eltern oder auch das Thema der ersten Liebe wiederfinden konnte.

Ich habe gelacht, mit Conni mitgefühlt und gelitten, und auch die Veränderung/Entwicklung die sie und ihre Freunde während der Geschichte durchmachen, hat mir sehr gut gefallen. Die Probleme einer Jugendlichen sowie kleine Hinweise auf eine Lösung des Problems, hat die Autorin mit in die Geschichte einfließen lassen, genauso das die Veränderungen in einer Freundschaft oder in der Liebe einfach zum Leben dazugehören.

Ein klein bisschen enttäuscht bin ich allerdings von der Innengestaltung des Buches, denn in der Leseprobe findet man Randnotizen und Unterstreichungen in dem Tagebuch von Conni. Es wird auch so dargestellt, als würde man ein Ringbuch in der Hand halten. Schade das dies nicht so übernommen wurde, denn es hätte meiner Meinung nach dem Buch noch mal das gewisse Etwas verliehen ...

Fazit 5 von 5 Sternen

  (1)
Tags: carlsen verlag, conni, dagmar hoßfeld, jugendbuch   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

242 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

liebe, meer, elodie, guernsey, hainixe

Meeresrauschen

Patricia Schröder
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.08.2012
ISBN 9783649603207
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Meeresrauschen" ist der zweite Band der "Elodie & Gordian"-Buchserie bzw. Meeressaga von Patricia Schröder. Der Verlag ist dem Stil des Covers vom ersten Band treu geblieben, denn die Salzkristalle und die Glitzerschrift machen das Cover wieder zu einem schönen Blickfang für das Bücherregal.

Den ersten Teil "Meeresflüstern" habe ich im letzten Jahr gelesen, aber ich hatte keine Probleme wieder sofort in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin Patricia Schröder verstand es sehr gut, mich als Leserin wieder sofort in ihren Bann zu ziehen, denn direkt zu Anfang der Geschichte wird sehr deutlich, wie sehr Elodie doch unter Gordians Abwesenheit leidet. Es gibt auch keine lange Einführung in die Geschichte, denn sie beginnt dort, wo der erste Band aufgehört hat.

Patricia Schröder hat ihre Charaktere in diesem Band weiter entwickelt. Ich habe mehr über Elodies Mutter erfahren können - besonders was ihre Gefühle angeht, sodass ich ein bisschen verstehen konnte, wieso sie z.B. Elodie aus den Augen gelassen hat. Besonders Elodie hat sich am meisten weiterentwickelt finde ich. Auch die Beziehung/die Liebe zwischen Elodie und Gordian ist noch stärker gewachsen. Jeder einzelne  Protagonist, hat wunderbare Charaktereigenschaften, sodass sie mir noch viel mehr ans Herz gewachsen sind.

Durch ihren einfachen und flüssig zu lesenden sowie detailreichen Schreibstil, hat mich Patricia Schröder so gefesselt, das ich mir viele Dinge in der Geschichte bildhaft vorstellen konnte. Ihr Humor, die Liebe zwischen Elodie und Gordian, sowie der Spannungsbogen haben mir sehr gut gefallen.

Ich empfehle euch den ersten Band "Meeresflüstern" zuerst zu lesen, denn wichtige Details und Geschehnisse werden hier in "Meeresrauschen" nochmal aufgeführt.

Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band "Meerestosen" der im Juni 2013 erscheinen soll...

Fazit 5 von 5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

mädels, santa, heiß, claus, zimtstern

Morgen Mädels wird s was geben

Vickie Lewis Thompson , Jill Shalvis , Rhonda Nelson ,
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783862784752
Genre: Liebesromane

Rezension:

Damon Claus, der kleine Bruder von Santa Claus, treibt in allen drei Geschichten sein Unwesen. Rivalitätskämpfe mit seinem Bruder und die verhasste Weihnachtszeit machen Damon aus, und so ist es kein Wunder, dass er sich auch in die drei Geschichten der Pärchen einmischt ...

Wer gerne mal eine weihnachtliche und kurzweilige Lektüre für zwischendurch lesen möchte, ist mit "Morgen, Mädels wird´s was geben" bestens bedient. Dieses Buch habe ich auch an einem Wintertag, nachmittags in einem Rutsch durchgelesen.

Den Leser erwarten drei weihnachtliche Kurzgeschichten, die von drei Autoren geschrieben worden sind. Besonders lustig fand ich Damon Claus. Über ihn würde ich zu gerne mehr lesen, aber natürlih waren auch die drei Kurzgeschichten schön geschrieben.

Man darf natürlich nicht zu viel Tiefgang von einer der Geschichten erhoffen. Das Buch ist einfach was schönes für zwischendurch, mit einer guten Prise Humor zwischendurch vermischt.

Ein schönes weihnachtliches Buch, dass Weihnachtsstimung auslöst und unterhaltsam ist ...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

muttergefühle, muttertier, rabenmutter

Muttertier @n Rabenmutter

Sonja Liebsch , Nives Mestrovic , Sonja / Mestrovic, Nives Liebsch
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 07.02.2011
ISBN 9783839211502
Genre: Romane

Rezension:

Dieser Frauenroman hat mir mal richtig gut gefallen, da er sehr authentisch wirkt, und wie aus dem Leben gegriffen ist. "Muttertier @n Rabenmutter" bereitet dem Leser ein paar schöne Lesestunden und hat auch nichts mit Glanz und Glamour zu tun, sondern ist mal so richtig natürlich. Eine Geschichte aus dem Leben zweier Hausfrauen und Mütter herausgegriffen, wie es bei jedem sein könnte.

Abwechselnd in jedem Kapitel, erzählen uns Maxi und Hanna ihre Geschichte. Am Ende jedes Kapitels findet man immer die Emails, die sich die beiden hin und her schreiben.
Das rundet die Geschichte der beiden auch noch etwas ab meiner Meinung nach.
Aufgelockert wird die Geschichte noch etwas durch den Dialekt der Handlungsorte Mönchengladbach und dem Bodensee.

Die beiden Hauptcharaktere Maxi und Hanna, sind mir als Leser direkt ans Herz gewachsen. Denn die beiden sind genauso natürlich wie die Geschichte an sich. Maxi und Hanna haben es beide nicht leicht, da die eine alleinerziehend ist und die andere Mutter von drei Kindern. Gerade diese Sache verbindet sie, denn die beiden möchten ja auch gerne wieder zurück ins Berufsleben. Wie bringt man Job und Privatleben unter einem Hut, wenn die Kinder auch mal krank werden und den alltäglichen Tagesablauf damit durcheinanderbringen? Dieses und anderes erzählen uns die beiden Autorinnen auf ganz natürliche Weise - natürlich auch mit etwas Sarkasmus und viel Humor.

Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist leicht und flüssig zu lesen, sodass man das Buch ziemlich schnell durchlesen kann. Ab und zu war es ein klein wenig schwierig, wenn der Dialekt dazu kam, aber dies störte die Geschichte so gut wie garnicht. Die Geschichte bringt den Leser übrigens auch zum grübeln, wenn man selbst schon Mutter ist, denn man findet doch recht schnell einen hohen Wiedererkennungswert darin.
Hier stellt man sich aber auch schon automatisch die Frage, ob man ein "Muttertier" oder eine "Rabenmutter" ist, wobei ich dies als Titel des Buches ja schon lustig und passend fand. Denn gerade hier in Deutschland hört man dies hin und wieder. Damit haben sich die beiden Autorinnen auch sehr gut beschäftigt.

Ich würde gerne wissen, ob die beiden eine Fortsetzung dieses Romans geplant haben, denn ich hatte richtig Spaß mit Maxi und Hanna. Daraus könnte man noch wirklich ein oder zwei oder drei weitere Romane machen :-)

Wer Lust auf einen leichten und witzigen Frauenroman hat, sollte an diesem Buch nicht vorbeigehen...

Fazit
4,5 von 5 Sternen

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

448 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

meer, liebe, guernsey, elodie, nixen

Meeresflüstern

Patricia Schröder
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2012
ISBN 9783649603191
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch "Meeresflüstern" von Patricia Schröder, ist der Auftakt zu einer Trilogie. Das schöne Cover sticht sofort ins Auge. Der Schriftzug wurde in einer schönen Glitzerschrift hervorgehoben, und das Salz was auf dem Gesicht der Frau abgebildet ist, wurde auch nochmals hervorgehoben, sodass es sich wie echtes Salz anfühlt. Das Lesebändchen ist türkis glänzend, und mit einem silbernen Faden in Wellenform eingenäht worden. Diese Effekte machen es zu einem wunderschönen Blickfang im Bücherregal, und der Titel sowie das ganze Cover passen hervorragend zum Buch.

Mir hat das Buch eigentlich recht gut gefallen. Zunächst hatte ich aber etwas Schwierigkeiten in die Geschichte abzutauchen. Dazu muss ich auch sagen, dass es mir ein bisschen zuviele Charaktere gewesen sind, und es dauerte bis ich da mal einen Überblick hatte. Vielleicht fiel es mir deswegen auch so schwer, mich mit ihnen zu identifizieren, auch wenn die meisten Charaktere sehr gut ausgearbeitet wurden. Mir haben aber viele Charaktere sehr gut gefallen wie Elodie, Gordian, Ruby oder Ashton.

Patricia Schröders Schreibstil hat mir zum größten Teil auch gut gefallen, besonders bei der Beschreibung der Insel Guernsey. Man möchte am liebsten auch sofort dorthin, so bildhaft kann man sie sich vorstellen.
Besonders gut hat mir die Idee der Autorin gefallen, das ein männliches Wasserwesen auch mal eine Hauptperson spielt. Davon habe ich bisher noch nichts gelesen oder gehört, und das hat mich auch an dem Buch fasziniert, genauso wie die Idee, das Elodie Angst vor dem Wasser hat. Wiederrum ging mir dies aber leider ein bisschen zu schnell, das sie "von jetzt auf gleich" ihre Angst überwunden hat.

Die Spannung in dem Buch hat mir ein kleines bisschen gefehlt, denn mal ist sie gefallen und dann wieder mit vielen Geschehnissen rasant gestiegen. Dadurch zieht das Buch sich ein bisschen in der Mitte in die Länge.
Trotz alledem habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Für manche wird das Buch vielleicht ein bisschen zu kitschig sein, aber es wird durch einen mysteriösen Mord damit wieder meiner Meinung nach wieder ausgeglichen.
Rundum hat mir die Geschichte und auch die meisten Charaktere gefallen, und ich bin sehr gespannt auf die Folgebände, womit "Meeresflüstern" ein toller Auftakt zu dieser Trilogie ist. Auch wenn das Buch ins sich abgeschlossen ist, wirft es sehr viele Fragen auf zum Ende hin, die sich dann hoffentlich in den Folgebänden beantworten lassen.

Fazit
4/5 Sternen

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

schottland, familie, urlaub, humor, reise

Martha im Gepäck

Ulrike Herwig
Flexibler Einband: 263 Seiten
Erschienen bei Schroeder, Marion von, in Ullstein Buchverlage GmbH, 10.08.2011
ISBN 9783547711806
Genre: Romane

Rezension:

Tante Martha liebt geknüpfte Deckchen, kitschige Malerei – und sie ist eine Despotin. Das bekommt auch die Familie ihrer Nichte zu spüren, als sie plötzlich zwischen den Kindern auf der Rückbank des Kombis sitzt: kariertes Reisekostüm, Koffer auf dem Schoß, mit Regenschirm bewaffnet. Selbstverständlich kommt sie mit in den Schottlandurlaub. Tante Martha zockt Truckfahrer beim Kartenspiel ab, bringt die Familie im Castle eines Liebhabers unter und entpuppt sich als Whisky-Expertin. Und Martha hat noch mehr Trümpfe im Ärmel.

Dieses Mal möchte ich nicht mehr wie den Buchrückentext als Inhalt verraten, denn ihr müsst es unbedingt selbst gelesen haben. Das Buch "Martha im Gepäck" von Ulrike Herwig, hat mir richtig Spaß gemacht zu lesen. Alleine das Cover verspricht schon eine schöne Sommerlektüre. Es zeigt eine Möwe in Gummistiefeln auf einem Holzpfeiler, und wenn man das Buch herum dreht, ist die Möwe weggeflogen.

Ich habe so herzlichst gelacht, immer und immer wieder. Dieser Roman war einfach eine wunderbare, witzige und wirklich gute Sommerlektüre. Am besten fand ich einfach Tante Martha. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen, und durch ihre witzigen Sprüche konnte ich das Buch bis zum Ende nicht weglegen. Sie ist einfach nicht wie andere ältere Damen in dem Alter, ist immer wieder für eine Überraschung gut und hat wirklich immer ein Ass im Ärmel. Besonders durch ihre witzigen Sprüche, und ihre Art, kein Blatt vor dem Mund zu nehmen, hat mich fasziniert. Einfach köstlich.

Schottland - oh ja Schottland ist wirklich eine Reise wert nach dieser Lektüre. Man möchte einfach sofort hinfahren, am besten während man das Buch liest. Man kann es sich so bildhaft vorstellen, als wäre man tatsächlich dort, oder würde direkt im Auto sitzen und mitfahren. Auch wenn ich Schottland nicht all zu gut kenne, hat Ulrike Herwig meiner Meinung nach sehr gut recherchiert.

Ulrike Herwig hat mich mit ihrem flüssig, mitreissenden und leicht zu lesenden Schreibstil ans Buch gefesselt.
Die Personen im Buch wurden sehr bildhaft, liebevoll sympathisch und detailliert beschrieben. Vorallem gibt es nicht nur der Familie Thieme einen Denkanstoß, sondern auch dem Leser, dass alte Leute auch mal jung waren. Gerade von älteren Menschen kann man noch vieles lernen. Diesen Lernprozess bringt uns Ulrike Herwig auf eine wunderbare humorvolle Weise in diesem Buch bei.

Ich würde dieses Buch jedem als locker leichte Sommerurlaubs-Lektüre empfehlen, denn eins ist garantiert - wenn Tante Martha ihr Unwesen treibt, bleiben keine Lachmuskeln verschont. Außerdem würde ich es auch jedem empfehlen, der gerade vielleicht mal nichts zu lachen hat.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

211 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 61 Rezensionen

liebe, zombie, zombies, seuche, julie

Mein fahler Freund

Isaac Marion , Daniel Sundermann
Fester Einband: 298 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 21.02.2011
ISBN 9783608939149
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht.
Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen.

Meine Meinung
Durch die vielen positiven Rezensionen war ich sehr gespannt auf das Buch, und habe es auch bis zum Schluss gelesen.
Allerdings war es irgendwie garnicht mein Fall, denn ich konnte noch nie irgendetwas mit Zombiefilmen oder Büchern anfangen. Das hat mich diesmal aber nicht abgeschreckt, da sich die Story interessant angehört hat. Ein Zombie der sich in ein menschliches Wesen verliebt. Was passiert und wie endet es wohl, habe ich mich gefragt.
Ich muss leider sagen, dass es mich dann schon enttäuscht hat.
Hauptsächlich weil die Liebesgeschichte der beiden Hauptpersonen nicht so im Vordergrund stand, sondern eher das Thema der Existenz. Denn mit Fragen zu diesem Thema, beschäftigt sich R.
Finde ich ja auch noch nicht mal schlimm, aber mit dem Hauptcharakter R wurde ich einfach nicht warm.
Das er als Zombie ein Menschenfresser ist, o.k., aber das seine Gedanken in vollen Sätzen herrüber kommen, und der Hauptteil des Buches mit stotterig, abgehackten Sätzen verläuft, gefällt mir irgendwie garnicht.
Daher fand ich den Schreibstil des Autors auch gewöhnungsbedürftig.
Vorallem wie R über seine Erinnerungen an das frühere Leben nachdenkt, da ist es oft sehr langwierig in die Länge gezogen worden.
Der Autor Isaac Marion hat die Grundthemen seines Buches zwar gut verpackt, in dem es um Liebe und Hoffnung, Tod und Existenz geht, aber ich muss da leider sagen, das es wirklich nicht ganz mein Fall war.
Die Idee die der Autor hatte, dass ein Zombie wieder zurückverwandelt, hätte mir grundliegend gefallen, aber die Handlung und die Sprache haben mir einfach nicht gefallen.
Wer Zombiegeschichten allerdings gerne mag, sollte sich aber nicht davon abhalten lassen es zu lesen. Es gibt einfach zu viele positive Rezensionen dazu, und sie zeigen, dass es auch viele beigeistert hat.

Fazit
Das Buch war zwar nichts für mich, aber jeder hat ja eine eigene Meinung, und sollte sich dazu selber ein Bild machen :-)

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

anthologie, schwarzer humor, krimi, rezepte, frankreich

Muscheln, Mousse und Messer

Martina Bick , Anne Chaplet , Ina Coelen , Astrid DellaGiustina
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei CONTE-VERLAG, 01.09.2010
ISBN 9783941657229
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Der Mensch isst, um zu leben; der Franzose lebt, um zu essen. Die französische Küche vereint die regionale Vielfalt an frischen, hochwertigen Zutaten mit raffinierten und kräftigen mediterranen Aromen. Die geniale Kombination, bei der einheimische Weine und Champagner nicht fehlen dürfen, beruht nicht zuletzt auf der landschaftlichen Vielfalt Frankreichs. Fruchtbare Felder, üppiges Weideland und weltberühmte Weingärten verführen zu einer Schlemmerreise durch das Land der Tafelfreuden. Kulinarische Köstlichkeiten, für die man sterben könnte ... manche sogar sterben müssen.

Meine Meinung
Die Autorin Ingrid Schmitz hat ihre Kollegen und Kolleginnen gebeten, sich auf eine kriminell-köstliche Reise nach Frankreich zu begeben. Dabei sind sechzehn Krimikurzgeschichten zusammengekommen, und leckere nachkochbare Rezepte. Das Buch beinhaltet Beiträge von Anne Chaplet, Ina Coelen, Astrid della Guistina, Alexandra Guggenheim,
Carsten Sebastian Henn, Beatrix Kramlovsky, Ralf Kramp, Tatjana Kruse, Ulla Lessmann, Susanne Mischke, Heidi Moor-Blank, Renate Müller-Piper,Niklaus Schmid, Ingrid Schmitz, Bärbel Schoening und Klaus Stickelbroeck
Mir hat jeder Kurzkrimi sehr gut gefallen. Mal waren sie humorvoll, und mal auch sehr makaber. Besonders haben mir die Kurzkrimis "Das normannische Loch" von Astrid della Guistina, weil man erst zum Schluß mitbekommt wer dieser Mann ist, und "Voyage à trois" von Alexandra Guggenheim gefallen, denn dies war ein witziger Kurzkrimi wenn man ans Ende kam, denn ich dachte mir nach kurzer Zeit, dass dort irgendwas ja nicht stimmen kann, und wurde von dem Ende sehr überrascht. "Wohnungstausch" von Niklaus Schmid und "Weißt du noch?" von Ingrid Schmitz haben mir auch sehr gut gefallen. Alle Kurzkrimis sind sehr gut geschrieben und lassen sich flüssig lesen. Vorallem bekam ich Hunger nachdem ich das Buch zu ende gelesen habe. Denn nach jedem Kurzkrimi wird ein nachkochbares Rezept beigefügt, was mit dem jeweiligen Krimi zu tun hatte. Alle hatten ein überraschendes oder amüsantes Ende, das hat mir auch noch sehr gut gefallen, dass man selbst bei Kurzkrimis Spannung bis zum Schluss halten kann. Da ich vorher noch keine Kurzkrimis gelesen hatte, war ich davon sehr überrascht, und durch dieses Buch werde ich mir wohl noch einige zulegen.

Fazit
Eine rundum gelungene Anthologie, die ich jedem Krimifan empfehlen würde...

  (7)
Tags:  
 
11 Ergebnisse