Angii

Angiis Bibliothek

141 Bücher, 63 Rezensionen

Zu Angiis Profil
Filtern nach
141 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

humor, google, julia grün, suchanfragen, anfragen

Was haben Schmetterlinge im Bauch, wenn sie verliebt sind?

Art Bechstein , Julia Grün
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2012
ISBN 9783442378944
Genre: Humor

Rezension:

Am Anfang wusste ich nicht genau, was mich bei diesem Buch erwartet.
Aber mit dem was ich bekommen habe bin ich recht zufrieden.
Manche Suchbegriffe habe ich leider nicht als Witz verstanden aber naja man kann nicht alles verstehen.
Manchmal ist der Witz nicht im Suchbegriff, sondern der Text darunter in dem eine Geschichte zu Entstehung des Begriffes ist, oder auch eine Geschichte über den Begriff.

Ich fand die Idee natürlich ganz toll, auch der Titel ist sehr toll.
Wenn ich jetzt erwähne, dass ich selber manchmal das ein oder andere Aus dem Buch gegoogelt habe, erklärt ihr mich sicherlich für verrückt. Insgeheim bin ich ja der Meinung, dass ihr alle schon mal etwas oder so was Ähnliches gegoogelt habt.

Die kleinen Geschichten unter den Suchbegriffen waren auch immer sehr unterhaltsam und enthalten auch oft den größeren Witz, als der Suchbegriff an sich.

Das Buch selber ist in 11 Themenbereiche geteilt (bis auf den 11. kommen in allen die Geschichten der Autorin vor)

1. Frauen & Männer - Wie man seine Kleidung subtrahiert
2. Von Hoch- bis Subkultur - Wenn Vampire reimlos dichten
3. Mythen & Märchen - Wann genau ist Weltuntergang?
4. Zauber der Natur - Von nachtragenden Hunden und kiffenden Katzen
5. Die glückliche Hausfrau - Wenn Bezirksschornsteinfeger 007 zweimal klingelt
6. Schraube locker? - Alles zum Thema Technik
7. Sinn & Unsinn - Unterwegs im geistigen Niemandsland
8. Googleographie - Deutsche, die reisen, beißen nicht
9. Rätsel der Wissenschaft - Klug klingende Wörter und der böse Finger
10. Star & Sternchen - Von Merkelina bis Prinz Charles
11. Ohne Worte - Was war da los?
Mehr kann man zu diesem Buch eigentlich auch gar nicht sagen deshalb kommt jetzt das ...

FAZIT
Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und deshalb kann ich es euch nur weiterempfehlen.Natürlich ist es immer gut, wenn man vor dem Kauf noch einen kurzen Blick in die Leseprobe riskiert, denn durch die Leseprobe hat man schon eine gute Vorstellung von dem Buch.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

223 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 48 Rezensionen

schottland, kelten, zeitreise, liebe, fantasy

Der Feenturm

Aileen P. Roberts
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.08.2012
ISBN 9783442477111
Genre: Fantasy

Rezension:

Am Anfang des Buches lernt man die symphytisch, naive Dana lernen, die zusammen mit ihrer Freundin und zwei Schotten durch Schottland reist. Ihre Mutter ist zwar nicht so überzeugt von der Idee lässt sie aber gehen. In Schottland passieren viele merkwürdige Dinge. Zum Beispiel hat sie mit einem Schotte eine Wette gemacht, in der hatte sie gesagt, dass sie eine Nacht bei der alten Ruine verbringen würde.
Doch in dieser Nacht kam jemand oder etwas (?) zu ihr. Es oder sie erzähle Dana viele Sachen, die allesamt sehr erfunden klangen doch dann machte sie doch mit, denn sie ist die Einzige die Helfen kann...

Die Geschichte klingt ja mal gut, nicht? Wenn man dann so liest, denkt man auch immer wieder oh toll, wow, das ist ja super... Aber dann, wenn man das Buch mal aus der Hand legt, vielleicht noch mal den Klappentext liest, denkt man sich nur, wann passiert denn endlich etwas?
Ihr kennt doch sicher auch die Momente, wenn ihr im Urlaub seit oder so in denen ihr immer denkt "Oh wow, hier ist alles so schön die Baustile..." und dann, wenn ihr wieder in eurer Stadt in der Nähe seit denkt, ihr " eigentlich siehst hier ja fast gleich aus ...“ So in etwa ist es bei dem Buch denn während dem Buch also während dem Lesen hätte ich es in die Wolken loben können doch nach kurzem Nachdenken habe ich mich immer wieder gefragt, was ich denn überhaupt so toll fand.

Im ersten Absatz habe ich ja schon gesagt "Die sympathische, naive Dana" man könnte jetzt auch noch charmant hinzufügen oder auch stur, dann hätten wir Dana schon sehr gut beschrieben.
Ihre Freundin ist auch so ähnlich wie sie, diese kann nur auch nachgeben und muss nicht immer recht haben.
Ich mochte die Charaktere sehr und war froh das sie dem Buch noch so einen richtigen Push gegeben haben, hätte das Buch nicht soooo tolle Charaktere würde ich verzweifeln!

Der Schreibstil ist eigentlich sehr gut, wie schon bei den anderen Bereichen bemängelt, sind auch hier die öden Momente, doch die lassen wir jetzt einfach mal außen vor.
Der Punkt den ich bei dem Stil der Autorin am meisten Loben würde sind die Emotionen, denn mit denen kann die Autorin sehr gut umgehen und sie verwickelt sich auch nicht zu sehr in irgendwas Nebensächliches.
Da alles im Buch irgendwie zum Inhalt gehörte und es keine größeren Abschweifungen gibt, wundert es mich auch, dass es öde Stellen gibt.
Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt auch perfekt zum Buch.
Die düsteren Farben lassen einen schon erwarten, wie das Buch werden könnte und auch das träumende Mädchen könnte die Fantasie vieler Menschen schon anregen.

FAZIT
Wenn ihr es auf euch nehmen wollt, mal einige Seiten mehr zu lesen als nötig werden, Seiten, die nicht unbedingt spannend waren, dann ist das Buch sicher etwas für euch und es wird euch auch ganz sicher gefallen. Wenn ihr ein eher ungeduldiger Mensch seid oder schon kurz vor einer Leseflaute steht, ist das hier sicher kein Buch für euch.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

270 Bibliotheken, 5 Leser, 9 Gruppen, 71 Rezensionen

seuche, dystopie, endzeit, white horse, liebe

White Horse

Alex Adams , Birgit Reß-Bohusch
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.09.2012
ISBN 9783492702522
Genre: Science-Fiction

Rezension:

White Horse ist eine Seuche, die vor 18 Monaten ausbrach, sie wurde nach dem ersten Reiter der Apokalypse benannt. Der Großteil der Menschheit stirbt, ca. 10% überleben, doch von diesen 10 verändert sich die Hälfte ...

Am Anfang erfährt man viel über Zoe, die plötzlich ein Tongefäß in ihrer Wohnung hat, anstatt es genauer anzusehen, geht sie zu ihrem Therapeuten, in dieser Zeit wird einer nach dem anderen ihrer Freunden krank.

Später ist Zoe in Italien, wo sie die blinde Lisa kennenlernt, dieser wird es auch plötzlich übel- wird sie krank? Zusammen probieren sie es nach Griechenland zu kommen doch plötzlich ist Lisa verschwunden!

Als Erstes muss ich echt sagen, dass das Buch in einer enorm schweren Sprache geschrieben ist.
JA sicher ist es Deutsch doch der Autor besser gesagt die Übersetzung besteht aus Sätzen, die viele Kommas haben und total verheddert sind. An ein leichtes Lesevergnügen ist hier nicht zu denken. Und für Leute, die gerne im Bus lesen, ist es sicher auch nichts. Ich habe mich mit dem Buch am Abend in eine Ecke gesetzt, in der mich keiner stören kann, denn wenn man dich bei diesem Buch unterbricht, ist es sehr schwer wieder den Faden zu finden. Doch wenn man einmal drinnen ist, geht es wie am Schnürchen.
Hier ist auch gerade der Gegenstand der zum Buch passt gut angebracht denn wie beim Nadelöhr ist es hier so, wenn der Faden Mal drin ist, kann man unbesorgt weiter arbeiten doch manchmal ist es wie verhext mit diesem Faden.
Natürlich hat der Stil des Autoren auch etwas Gutes, denn wenn man mit dem Buch mal so richtig in Fahrt ist, verbreitet es eine wundervolle düstere Stimmung, die einfach grandios zu Cover und Buch passt.

Die Geschichte also die Idee dahinter ist natürlich nicht komplett neu aber immer noch genial.
Es ist eine Art "Zombie" Buch, obwohl ich es nicht genau als Zombie Buch bezeichnen würde, da es in denen meistens nur um das brutale ab Gemetzel geht.
Hier hat es noch einen sehr emotionalen Touch drinnen der mir auch sehr zugesagt hat, aber der leider nicht alles Rausreisen konnte.

Die Charaktere sind eigentlich sehr auf Abstand zu dem Leser, es ist nicht so als würde man da mit einer Freundin reden oder über jemanden Lesen den man mag es ist eher so als würde man das Leben eines Fremden durch eine Scheibe beobachten.
Hier ist es auch so, dass in den zwei Teilen (heute, damals) zwei verschiedene Zoes auftritt man sieht eben, was die Seuche mit Zoe angerichtet hat, was enorm erschreckend ist!

Das Cover des Buches ist, wie ihr natürlich alle seht, einfach nur toll!!
Wenn man das Buch dann echt in den Händen hallt, sieht man Details, die einem auf dem Bild gar nicht auffallen, echt toll!
Leider ist es auch wieder ein Buch, das nicht besonders aus dem Regal sticht, aber man kann ja nicht alles haben, oder?

FAZIT
Ein Buch, bei dem man echt konzentriert dabei sein muss und bei dem man immer wieder zwischen Himmelslob und Hass rede schwenkt, schlussendlich muss ich sagen, ich bereue es nicht das Buch gelesen zu haben. Ein Buch, bei dem man echt konzentriert dabei sein muss und bei dem man immer wieder zwischen Himmelslob und Hass rede schwenkt, schlussendlich muss ich sagen, ich bereue es nicht das Buch gelesen zu haben.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Frostbite

David Wellington , Andreas Decker
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 17.09.2012
ISBN 9783492267007
Genre: Fantasy

Rezension:

Am Anfang des Buches ist es schon sehr rasant. Cheyenne ist im Wald und wird von Wölfen gejagt, ihre einzige Chance ist der Baum. Auf den sie ohne das Adrenalin nie gekommen wäre, natürlich ist das Adrenalin einige Stunden später nicht mehr da und sie weiß nicht, wie sie runter kommt. Ihr verletztes Bein ist da auch nicht gerade hilfreich. Und ihr Ziel hat sie auch um Hunderte von Kilometer verfehlt, das hat ihr der Mann auf der Lichtung gesagt. Das war auch der Mann, dessen Freund sie umbringen wollte ...

Im Grunde geht es in diesem Buch darum, das Cheyenne auf der Wanderung. In einem Wald trifft sie auf die Wölfe, die sie auch erwischen. Ein Mann, denn sie trifft will sie umbringen, da sie weiß, dass sie sich verwandeln wird. Natürlich flüchtet sie, doch was macht sie nun?

Ich fand das Buch sehr interessant und auch sehr spannend ich würde es gerne mit etwas vergleichen, momentan fällt mir kein guter Vergleich ein, vielleicht kommt etwas da, weil ich die Rezension schreibe.
Also ich fand das Buch wie gesagt sehr interessant, da man etwas über den Norden Kanadas erfährt.
Ich finde die Gegend in der angeblich die Werwölfe leben sowieso sehr interessant, Gegenden, in denen angeblich etwas Mystischen ist, sind natürlich immer sehr anziehend auf uns Menschen.

Der Schreibstil war nichts Besonderes, zwar ließ er sich gut lesen war aber nichts Herausragendes.
Man kann es hier mit einem zweitklassigen Promi vergleichen, den es wie Sand am Meer gibt, hier ist es aber nicht so, dass sich das Buch aufspielen würde. Die Emotionen sind sehr echt gewesen und wirkten auch nicht übertrieben oder gar künstlich.

Die Charaktere waren sehr sympathisch aber irgendwie kamen sie mir so außenstehend vor.
Ich meine dass im Sinne von neuen Menschen, die man zusammen in einen Raum wirft und diese sollten dann sprechen, wir Deutschen/Österreicher würde zuerst mal eine Weile brauchen, um uns anzunähern und würden Höchst wahrscheinlich erst nach einigen Stunden wenn nicht tagen richtig mit uns Sprechen. Doch sympathisch können wir sie schon nach Minuten finden, durch die Körpersprache.

Mir gefällt das Cover sehr, ich liebe erstens diese Farbe und zweitens diesen Wolf. Leider ist der Buchrücken (das, was man im Regal sieht) nicht besonders auffallend. Ich habe sehr lange gebraucht um das Buch wieder in meinem Regal zu finden, als ich es einmal abgestellt habe, aus diesem Grund mag ich Bücher, die sehr auffallend sind und bei denen man nur einen Blick braucht und nicht noch alle Buchrücken lesen muss.

FAZIT
Ein gutes Buch, das ich euch echt weiter empfehlen kann, es ist zwar kein Buch das ich jetzt als Lieblingsbuch und als perfekt und atemberaubend bezeichnen würden aber dennoch war es sehr gut.
Wenn ihr gerne eine Wolfsgeschichte mit einigem kleinen Klitsch und ein wenig brutaler als normal lesen wollt, ist das hier sicher ein Buch, das ich euch ans Herz legen kann.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

horror, zombies, zombie, apokalypse, weltuntergang

The Walking Dead

Robert Kirkman , Jay Bonansinga , Wally Anker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.07.2012
ISBN 9783453529526
Genre: Comics

Rezension:

Anfangs sitzt man zusammen mit Brian (einem erwachsenem Mann) und Penny (einem 7- jährigem Kind) in einer Abstellkammer. Von draußen dringt das Geräusch zerbrechenden Schädel in den Raum.
Diese Schädel gehören zu den Zombies, die gerade von Pennys Vater und dessen Freunden/Verwandten abgeschlachtet werde. Zombies kann man nur durch den Schlag aufs Gehirn umbringen. Brian, der Lange in einem Musik Geschäft gearbeitet hat, sagt, in welchen Tönen die Schädel zerbrechen (D-Mol ...)
Natürlich waren das nicht die einzigen Zombies, die den Leuten begegnen.
Im Laufe des Buches und der Reise zu dem angeblichen Lager in Atlanta treffen die Charaktere auf viele, schwere Aufgaben und viele, hungrige Zombies.

Ich habe von dem Buch erwartet, dass es eklig und blutrünstig ist. Aber ich hätte nicht erwartet, dass es niedlich oder süß oder herzzerreissend traurig werden wird. Aber es wird es, sehr sehr merkwürdig.
Natürlich denkt ihr euch, was für ein Scheiß ist das? Ein Zombiebuch soll blutig sein!!
Aber, das hier ist so schön in die Geschichte eingearbeitet, man wird von den Gefühlen überwältigt.
Ohne das 7 jährige Mädchen, wäre auch alles anders, dann wäre das Buch nicht so gut, wie es jetzt ist.
Denn dieses Mädchen macht es, dass das Buch für mich perfekt ist.

Die Geschichte stammt ja aus einem Comic bzw. aus einer TV-Serie.
Wie ich auf den verschiedenen Foren herausgefunden habe, geht es hier um die Vorgeschichte, eines sehr bösen Charakter des Comics/der Serie.
Aber ich muss sagen die haben echt super gearbeitet bei der Idee des Buches, ich weiß zwar nicht, wie die Comics sind, aber ich denke nicht, dass diese besser sein können als dieses Buch hier!

Der Schreibstil von Robert Kirkmann ist sehr toll, er weiß, wie er mit dem Leser spielt. Wie er, trotz manchen vorhersehbaren Handlungen, Spannung in das Ganze bringt.
Denn man weiss eigentlich, dass die Zombies wieder angreifen werden und man weiß auch circa, wann sie wieder angreifen werden, dennoch ist man immer gespannt auf den nächsten Angriff.
Wie schon gesagt ist das Buch ja auch sehr emotional, was auch an dem Schreibstil des Autoren liegt, der von knallhart schön auf fluffig übergeht bzw. auf eine Stimmung die an ein Begräbnis erinnert.

Die Charaktere, die in dem Buch kommen, sind mir sehr ans Herz gewachsen, deshalb wieder es auch immer traurig, wenn sich jemand opferte oder wenn jemand ausversehen etwas passierte.
Ich möchte noch sagen, was ich von den Charakteren erwartet habe, bevor ich das Buch nur begonnen hatte. Ich habe auf halb verwiesene Zombies gehofft und auf starke Männer, die vor nichts Angst haben.
Aber ich habe nicht erwartet, dass jemand wie Brian auftaucht und das noch gleich am Anfang.
Ein Mann namens Brian, der sich vor allem in die Hose macht und sich von seinem kleinen Bruder beschützen lässt. Natürlich will er das nicht so richtig zeigen, aber es kommt dennoch sehr stark durch.
Dann gibt es aber natürlich auch Philip, wie man schon ahnen kann, das Gegenteil seines großen Bruders.
Stark, mutig und ein richtiger Mann, aber auch der Daddy der kleinen Penny.
Penny, das kleine Mädchen, das für die Emotionen in dem Buch zuständig ist und das jedem das Herz aufgehen lässt. Penny, deren Mutter nicht mehr lebt, deren Vater sein Leben für ihres geben würde.
Penny, mit ihrem Pinguin ...

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, es zeigt auch schon den Mittelpunkt der Geschichte.
Im Hintergrund sieht man eine Stadt, Atlanta, im Vordergrund (wie könnte es anders sein) die Zombies.
Das Cover bringt durch die Farben schon eine düstere Stimmung in das Buch, was ich sehr finde.
Die Kapitelanfänge sind nicht gestaltet aber dafür die "Abschnitte". Das Buch ist ja in 3 Teile unterteilt und diese sind durch eine schwarze Seite mit einem Zitat getrennt.
"Sterben ist nichts Heldenhaftes, das kann jeder" ist ein Zitat.

Kurze Info zum Buch.
Es ist in 3 Abschnitte geteilt, die alle mit einer schwarzen Seite, auf der weiße Bluttropfen und ein Zitat sind, beginnen.
Das Buch ist in Kapitel 23, ein Kapitel hat durchschnittlich 19,5 Seiten.
Das gesamte Buch ist in der dritten Person Einzahl geschrieben.

FAZIT
Ein grandioses, blutiges Zombiebuch mit Herz.
Es ist auch in den anderen Bereichen perfekt.
Der Schreibstil ist sehr emotional aber dennoch Aktion geladen und die Charaktere sind anders als erwartet, aber auch viel besser.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

245 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 83 Rezensionen

hypnose, thriller, mord, sina beerwald, stuttgart

Hypnose

Sina Beerwald
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 13.08.2012
ISBN 9783453436367
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte fängt mit einem sehr interessantem Prolog an.
In diesem Prolog wird eine Person, man weiß nicht wer, hypnotisiert, der Person wird der befehlt gegeben, dass sie Inka töten soll.

In Kapitel 1 kommt Inka dann auch vor, sie gibt eine Party.
Dazu sind 3 Freunde eingeladen, Rebecca, Jannis und Annabel.
Als ihre Freunde da sind, erzählt sie ihnen, dass sie zu einem Hypnotiseur geht, zum einen in eine Gruppentherapie um sich das Rauchen abzugewöhnen.
Aber auch in Einzelstunden, um zu verkraften, dass sie am 22.Dezember eine Fehlgeburt hatte.
Natürlich oder man könnte es auch ein Ausversehen nennen erfährt auch Inkas Mann, davon der nicht sehr begeistert ist.

Isabels Vater ist in einer Psychiatrie, früher war er ein Psychologe aber nach ca.8 Wochen wurde er krank, Schizophrenie. Als Inka ihn mal besucht, drückt er ihr zum Abschied unauffällig einen Zettel in die Hand. Auf dem Zettel stand "Jemand will dich töten".
Bald gibt es dann auch Hinweise auf den "Mörder" auch werden kleiner Anschläge beschrieben.

Wie ihr seht ist es eine Geschichte, die bis jetzt so noch nicht auf dem Markt war (ich konnte zu mindestens nichts Ähnliches finden).
Vorab möchte ich noch sagen, dass das Buch sicher nichts für werdende Mamis ist, denn ich denke sie könnten sich zu sehr in den Hauptcharakter versetzen und dass wäre dann nicht so gut.
Die Geschichte ist nicht wie die eines Typischen Thrillers, zwar hat er mit schon 2-3 mal eine Gänsehaut verschafft, aber so richtige Angst hatte ich nie.
Dieser Thriller setzt eher auf die Spannung und er hat auch einen Hauch eines Kriminalromans, dann kann auch daher kommen, dass der Ehemann der Hauptperson ein Polizist ist.

Der Schreibstil der Autorin fällt nicht auf in dem Meer von Stielen, die es gibt, er ordnet sich unter und fällt nicht auf.
Dennoch ist er sehr angenehm zu lesen und stört nicht.

Die Charaktere sind allesamt sehr realistisch und das Ganze könnte auch im echten Leben vorkommen.
Ich möchte nun kurz einige Charaktere vorstellen.
Inka Mayer - eine Journalistin, die ein Kind durch Totgeburt verloren hat.
Annabel - eine Freundin, die verwirrende Sachen macht - möglicher weise durch Hypnose?
Rebecca - eine weitere Freundin, die sehr quirlig ist.
Jannis - ein Freund, dem etwas Schlimmes passiert.
Andi - ein besorgter Arbeitskollege von Inkas Mann, der oft Flucht.
Man sieht es sind sehr unterschiedliche Charaktere und ich kann nur sagen, dass sie trotzdem perfekt zusammenpassen.

Zu der Gestaltung gibt es eigentlich nicht viel zu sagen.
Mir gefällt das Cover natürlich aber ich bin der Meinung, dass man es noch passender gestalten kann, die Farben sind aber toll! Im Buch drinnen sind keine Gestaltungen, die Kapitelanfänge sind auch nicht speziell gestaltet. Dennoch muss ich noch was zu den Kapitelanfängen sagen, sie beginnen immer mit einem Zitat aus einem Lied.
Im Buch werden so insgesamt 2 Lieder zitiert, die ich auch endlich mal kenne und auch mag.
Zum einen ist es das Lied "Geboren, um zu leben" von Unheilig und "Out of the dark" von Falco.

Ich möchte noch kurz etwas sagen, das Buch wird fortgesetzt, ist selber aber Band 1 und vom Ende her, finde ich nicht , dass eine Fortsetzung unbedingt sein müsste, dennoch freue ich mich auf den nächsten Band.

FAZIT
Ein toller Thriller, der zwar nicht so viele " Gänsehaut-Momente" hat aber trotzdem durch gut durchdachte Handlungen und Spannung überzeugen kann.
Der einzige Kritikpunkt wäre für mich, der Schreibstil der sich nicht aus der Menge hervorhebt.
Aber von mir gibt es eine Leseempfehlung an alle Thriller-Freunde! :D

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, werwölfe, young adult, mailand, mailan

Die zwei Monde

Luca Tarenzi , Elvira Bittner
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 13.08.2012
ISBN 9783453267206
Genre: Fantasy

Rezension:

Als Veronica von Ravenna nach Mailand gezogen ist, hat sich nicht nur die Umgebung geändert, sondern noch viel mehr.
Als sie am Montag, dem 9.Februar aufwacht, erinnert sie sich nicht daran, was sie am Vortag gemacht hat.
Das Einzige was ihr in Erinnerung blieb war, dass sie auf einer Geburtstagsparty war. Als sie dann aufstehen wollte, hatte sie auch ein Andenken an den Vortag an ihrem Bein, es sah aus wie ein Hundebiss. In der Schule fragte sie ihre Freundin ... ob sie von der Wunde Tollwut oder Wundstarrkrampf bekommen könnte. In der Mittagspause schaut diese dann Veronicas Wunde an, die Wunde ist plötzlich nicht mehr rot und schon viel kleiner ...

Die Idee der Geschichte finde ich sehr toll.
Aber leider ist die Umsetzung nicht perfekt.
Es fängt zwar mit der mysteriösen Wunde an und Veronica lernt auch neue Leute kernen, bei denen der Leser sofort erkennt, dass es sich um andere Wesen handelt.
Aber irgendwie gibt es dazwischen uninteressante Gespräche zwischen den Charakteren. Man könnte locker 50-70 Seiten aus dem Buch streichen, ohne, dass der Sinn verloren geht.
Aber noch was zu der Geschichte, ich habe mir etwas komplett anderes vorgestellt etwas Lockeres mit Feen, aber so ist es nicht. Also erwartet keine Blumige Feen Geschichte.
Aber ich denke dennoch, dass das Buch so viel besser ist als die Typischen blumigen Feen.

Der Schreibstil des Autoren hat etwas Besonderes, denn er ist enorm detailliert, ohne langweilig zu werden.
Normal mag ich diese detaillierten Schreibstile nicht, aber dieser italienische Autor macht das Ganze etwas spannend und zieht vergleiche die zwar logisch sind, aber einem selber nie Einfallen würden.
So ist das Ganze sehr interessant, und da der Autor auch mit den Gefühlen umgehen, kann spannend.

Die Charaktere sind immer gleich bleibend nett/sympathisch. Oder naja ... zwei kleine Ausnahmen gibt es aber die sind leider etwas später im Buch und ich kann sie euch nicht verraten.
Veronica ist meiner Meinung nach ein wenig schüchtern, aber manchmal geht sie auch direkt auf Leute zu, sie ist auch eine sehr neugierige Person.
Veronicas Mutter ist ein komischer Kauz, sie ist sehr naturbelassen, normalerweise bekommt ihre Tochter nur homöopathische Mittelchen als Medizin und wird auf Bio getrimmt.

Das Cover ist natürlich wunderschön, ihr seht es ja.
Das Schwarze, die Ranken, sind noch mit dieser glatten Folie überklebt, die die so spiegelt. Das finde ich natürlich auch ganz schick! Die Kapitelanfänge sind auch sehr schön gemacht, zwar muss man öfters schauen, um es zu verstehen, aber dann sieht man dieses wunderschöne Detail.
Denn bei jedem Anfang ist ein kleiner Mond, der aber nicht immer gleich aussieht, der eine Mond ist abnehmend, der andere zunehmend ... Ich finde das sehr schön gemacht.
Auch die Abschnitte (das Buch hat 2 Teile) sind schön gemacht, zwar schlicht aber schön.

Fazit

Ein paar kleine Mängel hat das Buch, aber die machen es nicht schlecht, sondern machen daraus etwas, dass man als tolles Buch verkaufen kann. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich hoffe euch gefällt das Buch auch so wie mir!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(672)

1.243 Bibliotheken, 21 Leser, 10 Gruppen, 236 Rezensionen

dystopie, liebe, day, june, legend

Legend - Fallender Himmel

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.09.2012
ISBN 9783785573945
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang des Buches wird aus der Sicht von Day geschrieben, nach einigen Seiten wechselt sich das und June erzählt weiter.
Beide erzählen zuerst aus ihrem Alltag.
Day erzählt von der "Seuchenkontrolle", die man in ihrem Viertel immer wieder macht und wie die Menschen sich verhalten.
June erzählt hingegen von ihrem Leben als Klassenbeste und als die einzige Person, die im Eignungstest alle Punkte hatte.
Doch ist wirklich alles so, wie die beiden denken? Beide können nicht recht haben, oder doch?

Man ist sofort in der Geschichte drin und das finde ich auch sehr gut. Sofort sieht man auch den unterschied zwischen den Menschen in der zukünftigen Welt, wie immer gibt es arme und reiche. Die Armen haben nichts, die reichen die Macht.
Man könnte ja sagen es ist wie jetzt, nur leider ist da noch diese Seuche. Und, anstatt das man den Menschen die Medizin gibt, lässt man sie sterben. Ich finde es enorm, wie die Autorin diese Welt erschaffen hat, diese Parallelen zu unserer echten, existierenden Welt sind einfach schockierend!
Dennoch hat mir ein bisschen mehr Pep in der Geschichte gefehlt, mehr Handlungen etwas unvorhersehbarer wäre auch nicht schlecht gewesen. Was ich noch dazu sagen muss, ist, dass ich nun auf sehr hohem Niveau meckere, aber das Buch wird schließlich auch sehr hoch beschrieben, versteht ihr?

Der Schreibstil der Autorin war auch sehr toll und auch sehr emotional.
Man hat zwar oft schon gewusst was, als Nächstes passieren würde, dennoch wollte man immer weiter lesen.
Da das Buch auch eine relativ große Schrift hat, kann man das Buch in einer Nacht bzw. Nachmittag sehr schön durchlesen.

Ich mochte die Charaktere im Buch sehr, am Ende wollte ich sie fast nicht mehr hergeben.
Die Handlungen der Charaktere finde ich auch alle sehr schön und auch die Übergänge (da das Buch in 2 Sichten geschrieben ist) sind immer sehr schön.
Oft ist es ja so, dass wenn ein Buch zwei Sichten hat, diese immer ein wenig verwirrend sind, aber hier ist alles ganz geordnet, und auch wenn in beiden Sichten das gleiche vorkommt, wird es beim zweiten Mal nicht langweilig, man merkt auch, welcher Charakter gerade dran ist, da die Autorin so etwas wie zwei Stile hat.

Die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen.
Das Cover ist relativ schlicht, aber dennoch ein Hingucker, auch im Regal fällt dieses Buch sehr auf.
Die Kapitel sind nicht besonders Gestaltung und bei den Kapiteln sind auch nicht die typischen Nummern, sondern nur der Name der Person, die gerade erzählt und ggf. der Standort, die Uhrzeit und Temperatur.

FAZIT
Ein tolles Buch, das mich zwar nicht ganz vom Hocker gerissen hat.
Dennoch ist es ein sehr tolles Buch, das ich euch allen nur empfehlen kann!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

vatikan, engel, engelspakt, dämonen, rom

Engelspakt

Alex Thomas
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2012
ISBN 9783442379897
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die offizielle Beschreibung ist hier so gelungen, dass ich mich eigentlich nur wiederholen kann, wenn ich euch das Ganze nochmals erkläre. Deshalb mache ich nur eine kurze Zusammenfassung, damit ihr nicht all zu viel doppelt lesen müsst.

Schwester Catherine Bell wird eines Nachts von einem Klingeln geweckt, dieses kam von Kardinal Ciban, in den sie verliebt ist, natürlich heimlich. Dieser bricht dann ohne viele Erklärungen vor ihrer Tür zusammen.
Während dessen wurde in Rom die Leiche von Professors Alan Scrimgeour gefunden, mit diesem hatte der Kardinal zuvor Kontakt. In diesem Kontakt ging es um die verstorbene Schwester.
Catherine macht sich auf die Suche nach dem Mörder und trifft auf jemanden, der sehr böse ist, so viel Böses hat sie noch nie erlebt.

Klingt ja echt wie die offizielle Beschreibung ... ich sagte ja die Beschreibung ist zu gut, aber jetzt zu der Geschichte.
Die Geschichte ist sehr genau recherchiert, für unwissende sogar ein bisschen zu genau, da immer wieder Wörter vorkommen, die man nicht kennt.
Deshalb gibt es am Ende des Buches einen Glossar, leider habe ich den aber auch am Ende entdeckt und stolperte deshalb im ganzen Buch über diese Wörter.
Die Idee ist natürlich toll und auch das mit den Engeln ist sehr schon geschrieben.
Die Geschichte an sich, wenn man die unverständlichen Wörter weglässt, ist auch immer sehr spannend und interessant.

Der Schreibstil des Autoren ist sehr flüssig und mitreisend.
Die einzigen Stolpersteine sind eben diese Wörter, die ich zuvor nicht kannte und von denen sehr viele vorkommen, aber der Rest ist nahezu perfekt.
Bei den Emotionen war ich auch fast zufrieden mit dem Autor.
Sie (die Emotionen) kamen zwar, aber nicht immer zum richtigen Zeitpunkt.

Die Charaktere waren auch sehr gut gemacht und auch sehr genau beschrieben.
Sie passten auch genau zu der Recherchearbeit des Autoren.
Ich denke mit anderen Charakteren hätte es eine Lücke in der Geschichte gegeben, aber so war genau alles perfekt.

Die Gestaltung des Covers finde ich sehr gelungen und es passt auch alles perfekt dazu.
Im Hintergrund sieht man einen Grundriss oder einen Bauplan, der wahrscheinlich eine/n Kirche/Dom darstellen sollte.

Fazit
Ein Buch, das man nur lesen sollte, wenn man ein kleines Fachwissen über die Kirche hat und deren Politik, wenn man sich nicht dafür interessiert, sollte man das Buch erst gar nicht in die Hand nehmen. Aber wenn es einen interessiert, ist es sicher ein sehr tolles Buch. Diesen Leuten, die sich dafür interessieren, kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

180 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, magie, jugendbuch, fantasy, amy garvey

Deine Lippen, so kalt

Amy Garvey , Katrin Weingran
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 23.07.2012
ISBN 9783570153321
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang des Buches ist ein Prolog, bei dem alles noch beim Alten ist, alle Leben. Doch dann stirbt Danny, Wrens Freund. Der Leser weiß, das Wren ihn, Danny durch einen Zauber wieder zurückgeholt hat und nun wohnt er auf dem Dachboden. Dort besucht sie ihn immer doch bei jedem besucht wird er anders, er ist nicht mehr der, der er vor seinem Tod war.

Die Idee, durch Magie den Freund am Leben zu erhalten ist ja mal was Neues. Ich finde es sehr interessant, wie die Autorin es beschrieben hat, alle ihre Beschreibungen waren so süß, irgendwie kam es mir beim Lesen des Buches immer so vor, als wenn man auf einer Wolke sitzt.
Mich hat die Geschichte jetzt in puncto Spannung nicht gerade überzeugt, dafür kann es aber bei Emotionen und Gefühlen mächtig Punkten, sodass ich das Buch immer noch als gut bezeichnen würde.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und er hebt sich durch die liebevolle Art wie sie Dinge beschreibt ein wenig aus der Menge. Ich mag es sehr, wenn Schreibstile etwas anders sind, denn schließlich müsste es sonst nicht so viele Autoren geben, wenn alle gleich schreiben es wäre glaube ich dann auch viel Langweiliger etwas zu lesen.
Auch Emotionen bringt die Autorin sehr gut rüber, aber sie greifen nicht über den Leser über. Ich weiß ich habe gerade eine Wolke mit dem Lesen des Buches verglichen, es ist auch so aber so richtige Angst und Verzweiflung, greift nicht auf den Leser über. Manchen Leuten kommt das sicher gut, wenn sie nicht bei jedem Buch so schlechte Laune bekommen, aber ich mag es normal gerne, wenn der Autor mich mit den guten und schlechten Gefühlen ansteckt.

Die Charaktere sind sehr liebevoll erschaffen, man merkt, dass die Autorin sich sehr viel Mühe für jeden Einzelnen gegeben hat.
Zwar hätte ich manchmal gerne einer Person gegen den Kopf geschlagen und gefragt, ob sie schon wisse, was sie tue.
Aber ich denke es wart beabsichtigt, denn Liebe macht bekanntlich ja blind.

Das Cover ist natürlich ein Traum!
Viele Leute werden das Buch nur wegen dem Cover kaufen, zu denen würde ich auch gehören.
Leider ist der Inhalt nicht so toll wie das Cover, es ist einfach zu schön! Aber trotzdem ist der Inhalt toll.

Info
Das Buch hat 26 Kapitel das sind ca. 12 Seiten pro Kapitel.

Fazit
Alles in allem ist es ein recht gutes Buch mit ein paar Mängeln.
Fiese Mängel haben mich aber nicht so sehr gestört, da es auch viele positive stellen gibt, die das ganze schon fast wegmachen.
Ich gebe euch hiermit eine klare Leseempfelung für dieses Buch!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

84 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

märchen, snow white, liebe, fantasy, schneewittchen

Snow White and the Huntsman

Lily Blake , Michaela Link , Evan Daugherty , John Lee Hancock
Flexibler Einband: 285 Seiten
Erschienen bei cbt, 30.05.2012
ISBN 9783570162507
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schneewittchen einmal anders.
Die meisten, wenn nicht alle haben sicher schon von dem Film und dem Buch zum Film gehört auch der Inhalt wird euch nicht unbekannt sein, aber ich wiederhole noch mal kurz.

Die (böse) Königin bringt nach der Hochzeit mit dem König diesen um.
Die bildschöne kleine Snow White hält sie gefangen, weil sie ihr Herz essen möchte und so ewig Leben.
Snow White flüchtet natürlich und der Jäger, der sie eigentlich umbringen sollte, wird dann zu ihrem "Begleiter" und Lehrer.

Die Idee finde ich natürlich wie immer ganz toll, sonst würde ich das Buch ja nicht lesen.
Die Geschichte wird hier sehr märchenhaft dargestellt, die Emotionen, die in Märchen immer vorkommen sind auch da.
Alles ist genau, wie es in einem Märchen sein sollte.

Der Schreibstil des Autoren war nicht unbedingt meins, anfangs war es sehr verwirrend und durcheinander, Sätze, die ich öfters lesen musste, um den Sinn zu verstehen.
Aber mit der Zeit wurde der Schreibstil immer besser, am Ende würde ich ihn sogar schon als recht gut bezeichnen.

Die Charaktere waren ganz ok für ein Märchen, für einen richtigen Roman wären sie aber zu flach gewesen.
Ich hätte gerne mehr über die Personen erfahren.
Auch die Handlungen waren manchmal nicht ganz nachvollziehbar und logisch, aber dennoch lässt sich alles ganz locker lesen (zumindest nach den ersten Seiten).
Aber in Märchen ist es schließlich oft so, dass es unlogische Handlungen gibt. Bsp. Der Wolf und die sieben Geißlein, man schneidet dem Wolf den Bauch auf und der wacht nicht auf und in dem Bauch sind noch lebendige Lebewesen.
Ihr versteht, auf was ich raus will?

Natürlich sieht jeder, dass das Cover wunderschön ist.
Und jeder weiß, dass Kristen Steward auf dem Cover ist, aber ich musste es einfach noch mal sagen.
Wenn man das Buch aufschlägt, erwartet einen zuerst mal eine wunderschöner Bildchen, dass Snow White als Bleistiftzeichnung zeigt.
Wenn man weiter blättert, kommt man zu einer schön gestalteten Doppelseite auf der alle Informationen stehen, wer beteiligt am Film war, nach einer Geschichte von ... usw.
Und dann muss man noch ein paarmal umblättern, dann kommt eine Schrift, eine alte Schrift "Wer wirst du sein, wenn das Ende naht? Das Ende ..." also eine kurze Geschichte (3 Seiten).
Dann geht es endlich los mit "Es war einmal".
Aber bevor dann die "richtige" Geschichte anfängt ist noch ein Prolog. Die Kapitelanfänge danach sind sehr großzügig gestaltet eine Kapitelgestaltung nimmt 2 1/4 Seiten in Anspruch.

Kleine Info zum Buch
Das Buch hat 23 Kapitel (mit Prolog 24), ein Kapitel hat ca. 11 Seiten. Das Buch ist in 2 Teile geteilt.

Fazit
Ein schönes Buch für zwischen durch.
Man kann es nicht als perfekt beschreiben, aber man kann es gut lesen. Und da viel platzt für die Gestaltung draufgeht, hat man das Buch auch schnell durch.
Ich möchte nach dem Buch, noch unbedingt den Film ansehen und dann vergleichen, denke aber nicht, dass es große Unterschiede geben wird.
Noch zum Schluss, ich gebe hier eine kleine Leseempfehlung an alle, die das Thema interessiert und die auch die Kritikpunkte gesehen haben, wenn die ihnen nichts ausmachen, ist es sicher ein grandioses Buch!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

619 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 113 Rezensionen

götter, liebe, hades, mythologie, fantasy

Das göttliche Mädchen

Aimée Carter , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2012
ISBN 9783862783267
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine super Idee, die das Ganze geordnete Bild der griechischen Mythologie zerstört.
Wenn man zu sehr auf das fixiert ist was uns alles bis jetzt über Götter und so erzählt wurde sollte sich ja nicht an das Buch wagen. Aber wenn man offen ist für eine neue Idee, die das Ganze auflockert und anders macht, ist man mit diesem Buch super bedient.
Ich fand alles ganz toll, obwohl ich es nicht als griechische Mythologie bezeichnet hätte, ich persönlich hätte es schöner gefunden, wenn die Autorin die Namen "Hades" "Persephone"... weggelassen hätte und ihre eigene Mythologie erfunden hätte, vielleicht sogar etwas mit dem Dorf, in dem das Buch spielt.
Dennoch kann ich nicht groß jammern, denn das Buch hat mir sehr gefallen.

So kurz dazu, was am Anfang passiert.
Kate zieht mit ihrer Mutter nach Eden.
Kates Mutter ist dort aufgewachsen und will auch dort sterben und da sie nahe am tot ist geht Kate mit ihr.
Kate findet schnell Freunde, doch eine Freundin ist nicht gerade gut auf Kate zu sprechen.
Den ihr Freund steht auf Kate, also lockt sie Kate in eine Falle. Sie lockt sie zum Fluss, angeblich sei dort eine Party,
doch anstatt auf die nicht vorhandene Party zu gehen, lockt sie über den Fluss und lässt sie stehen, Kate kann nicht schwimmen und hat Angst vor Wasser.
Nach der Verabschiedung macht sie einen Kopfsprung ins Wasser Kate hört, wie ihr Schädel bricht, und sieht kurz darauf ihren Körper an der Oberfläche treiben.
Gott sei Dank ist da ein mysteriöser Mann, der Kates Freundin wieder zum Leben bringt doch dafür muss Kate ihm schwören, dass sie den Winter über bei IHM wohnt und sein Wintermädchen wird.

Wie ihr seht, ist nicht alles so, wie im Klappentext erklärt wurde. Ich bin der Meinung, dass man den Klappentext weitaus besser hätte schreiben können bzw. passender.
Obwohl mein Text (einen Absatz weiter oben) auch nicht gerade das Gelbe vom Ei ist...:D
Der Schreibstil der Autorin ist nichts Besonderes, er stört nicht beim Lesen aber fällt auch nicht besonders auf.
Vielleicht sollte ich aber noch erwähnen, dass das mein zweites Buch war, bei dem ich heulen musste und das das auf Seite 11 oder so war.
Ich hoffe es kommt ein zweiter Band raus, denn muss ich dann UNBEDINGT haben.
Die Charaktere fand ich von den Handlungen her ein wenig seltsam. Denn ich würde nicht für ein Mädchen das ich gerade kennengelernt habe (und das mich versucht hat umzubringen bzw. zu verletzen) meinen Winter gerben. Auch würde ich nicht zu einem möchte gern Arzt/Heiler gehen, der aus dem Busch springt.
Naja, aber wenn man mal von den merkwürdigen Handlungen absieht, sind die Charaktere ganz süß, obwohl sie wenn sie in echt existieren würden längst von der Polizei festgenommen worden oder von einem Psycho ermordet wären.

Von der Gestaltung her gefällt mir das Buch eigentlich nicht, das Mädchen finde ich sehr unnatürlich (siehe Lippen und Schlüsselbein). Ja, bin zwar kein Fan vom Cover, dafür einer vom Inhalt.

Fazit
Eine tolle Geschichte, die sich nicht richtig an die griechische Mythologie hält, sondern was Eigenes aufbaut und nur den Namen verwendet.
Ich bin wie gesagt ein Fan vom Inhalt, dafür aber keiner vom Cover.
Da mein einziger Kritikpunkt (abgesehen vom Cover) bei der Namengebung der Mythologie ist, werde ich "nur" einen Punkt abziehen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(319)

575 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 50 Rezensionen

liebe, familie, nicholas sparks, dawson, vergangenheit

Mein Weg zu dir

Nicholas Sparks , Adelheid Zöfel
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 23.04.2012
ISBN 9783453266841
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte fängt wie alle Sparks- Romane nicht sofort in der Geschichte an, sondern mit einem Erlebnis, dass der Leser nicht sofort mit dem Klappentext in Verbindung bringen kann.
Hier erzähl Dawson von einer Explosion auf einer Bohrinsel.
Er erzählt von vielen anderen Unfällen, die auf der Insel schon wahren. Ja nach einer Weile treffen sich dann Amanda und Dawson, aber das steht ja alles im Klappentext.

Ach was soll ich schon sagen?
Ihr wisst, dass ich Nicholas Sparks Bücher einfach liebe. Denn Normal suche ich nicht speziell nach Büchern eines Autoren suche, hier ist es so.
Ich kann eigentlich auch nicht viel mehr sagen, denn ich würde euch mit dem Schwärmen nerven.

So ich denke wir wissen, was jetzt kommt, wenn ich das Wort "Schreibstil" verwende.
Emotionen, Emotionen und noch mal Emotionen ohne das es kitschig oder sonst was wirkt.
Einfach alles perfekt, wie immer!
Ich liebe den Schreibstil des Autoren einfach, der könnte jeden Scheiß (sorry) schreiben und ich würde es wahrscheinlich lieben ... ich bin soooo schlimm ...

Die Charaktere des Buches sind einfach supertoll. Ich finde jetzt zwar nicht, dass der Autor Charaktere macht, die man sich in seinem Leben vorstellen kann. Eher Charaktere, die man sich in seinen Träumen vorstellt, ich hoffe ihr versteht, was ich meine.

So nun noch kurz zu der Gestaltung.
Zwar seht ihr das Cover, wisst, dass es zu Nicholas Sparks passt, aber natürlich muss ich es euch noch mal sagen. Ich finde das Cover total passend ... zwar finde ich auch, dass die Cover nicht so enorm herausstechen in einem Regal.

FAZIT
Ein tolles Buch, wie könnte es auch anders sein bei Sparks?
Wie immer kann ich euch das Buch nur weiterempfehlen, besonders wenn ihr Nicholas Sparks- Fans seid solltet ihr das Buch lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

74 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

sommer, liebe, funkensommer, bauernhof, funken

Funkensommer

Michaela Holzinger , Magdalena Gadaj
Buch: 252 Seiten
Erschienen bei Freies Geistesleben , 01.06.2012
ISBN 9783772526213
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Grundidee ist toll, bezaubernd, märchenhaft.
Am Anfang der Geschichte bringt Hanna mit ihrem Freund, Finn. ein Scheinchen auf die Welt.
Das war bei Hanna zu Hause auf dem Bauernhof, ihre Eltern waren wieder einmal weg und Hannah musste alles übernehmen.
Natürlich musste ihr Bruder nichts tun, er war krank. Sobald er auch nur 1 Minute im Traktor saß, bekam er seine Anfälle und Ausschläge. Und natürlich dürfen ihre Eltern auch gar nichts von Finn wissen! Immer wenn sie mir ihm ausgehen will, sagt sie ihren Eltern, dass sie mit ihrer Freundin Jelly unterwegs sei.
Alles könnte so schön sein, doch dieser Sommer hält so einige Abenteuer von Hannah bereit.

Ich fand die Geschichte wie gesagte eine gute Idee. Ich persönlich würde es aber echt nur im Sommer wieder lesen. Vielleicht auch im Winter, wenn man sich den Sommer richtig her wünscht, ich denke schon, dass das Buch es einem dann gleich den Sommer ein Stück näher bringt.
Nur wird es am Ende des Buches, dann wieder so sein das der Leser eigentlich gar nicht diese schöne Sommerwelt verlassen möchte. So ging es mir ja jetzt schon.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm zu lesen, aber ich würde ihn nicht als etwas besonderes Bezeichnen, irgendwie ist er eben da man liest ihn aber er bleibt nicht richtig in Erinnerung.
Mit den Emotionen ist die Autorin perfekt umgegangen, sie ist jemand der sehr viele Emotionen in das Buch bringt und durch das die Spannung in die Geschichte bringt.

Die Charaktere sind einfach nur zum Knuddeln, wenn nicht am Anfang dann sicher irgendwann anders im Buch. Ich mag auch die Handlungen er Charakter, man erwischt sich immer wieder selber.
Auch als es Streit gibt, dachte ich immer, ach das tue ich aber auch...

Das Buch ist einfach sommerlich gestaltet. Aussen (an den Buchseiten) ist das Buch gelb.
Jeder Kapitelanfang ist einfach superschön gestaltet und ja ihr werdet es sehen, falls ihr euch das Buch zulegt, ich kann es euch nur raten.

FAZIT
Ein Buch das mich anfangs durch die Gestaltung überzeugt, als ich dann aber angefangen habe zu lesen hat es mich auch von dem Inhalt überzeugt.
Ich kann das Buch für den Sommer echt nur weiterempfehlen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(594)

1.199 Bibliotheken, 20 Leser, 9 Gruppen, 116 Rezensionen

ash, fantasy, liebe, feen, puck

Plötzlich Fee - Winternacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.10.2011
ISBN 9783453267220
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.051)

2.066 Bibliotheken, 41 Leser, 15 Gruppen, 254 Rezensionen

fee, fantasy, liebe, feen, nimmernie

Plötzlich Fee - Sommernacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 21.03.2011
ISBN 9783453267213
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

125 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 31 Rezensionen

dystopie, deadline 24, annette john, deadline, jugendbuch

Deadline 24

Annette John
Fester Einband: 374 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 24.01.2011
ISBN 9783407810816
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Velvet

Mary Hooper
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury USA, 13.11.2012
ISBN 9781599909127
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

98 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 9 Rezensionen

london, erbe, historischer roman, historisch, 19. jahrhundert

Geheimnisvolles Vermächtnis

Mary Hooper , Marlies Ruß
Fester Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury, 13.07.2010
ISBN 9783827054159
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

WilderNacht Kladde 02

Joachim Masannek , Susann Bieling
Fester Einband
Erschienen bei Egmont Verlagsgesellschaft, 17.06.2009
ISBN 9783505126642
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

fantasy, drachen, artur, tagebuch, verwirrung

WilderNacht Kladde 01

Joachim Masannek , Susann Bieling
Fester Einband
Erschienen bei Egmont Verlagsgesellschaft, 16.04.2009
ISBN 9783505126635
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

12 Stunden Angst

Greg Iles
E-Buch Text: 430 Seiten
Erschienen bei Bastei Luebbe, 07.04.2012
ISBN B006ZCQFYM
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

468 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 126 Rezensionen

krimi, mord, zorn, regen, schröder

Zorn - Tod und Regen

Stephan Ludwig
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.04.2012
ISBN 9783596193059
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(748)

1.539 Bibliotheken, 15 Leser, 7 Gruppen, 134 Rezensionen

wölfe, liebe, grace, fantasy, sam

In deinen Augen

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei script5, 15.08.2012
ISBN 9783839001264
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

wölfe von mercy falls, werwölfe, liebe

Forever

Maggie Stiefvater
Flexibler Einband: 390 Seiten
Erschienen bei Scholastic, 29.07.2011
ISBN 9780545259088
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 
141 Ergebnisse