Anis Bibliothek

1.631 Bücher, 649 Rezensionen

Zu Anis Profil
Filtern nach
1631 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Leid und letzter Tag

Elias Haller
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Edition M, 23.10.2018
ISBN 9782919802708
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

63 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

"thriller":w=3,"mord":w=2,"tania carver":w=2,"frauen":w=1,"polizei":w=1,"männer":w=1,"herz":w=1,"misshandlungen":w=1,"frauenhaus":w=1,"geschlagen":w=1,"carver":w=1,"miisshandlungen":w=1,"er will dein herz":w=1

Er will dein Herz

Tania Carver , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783548290454
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"thriller":w=3,"flucht":w=2,"blanvalet verlag":w=2,"entführung":w=1,"serienmörder":w=1,"heirat":w=1,"todeszelle":w=1,"todestrakt":w=1,"juli 2018":w=1,"wendungsreich":w=1,"gefangenenhochzeit":w=1

Die Braut

Anita Terpstra , Simone Schroth
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2018
ISBN 9783734105760
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

61 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"krimi":w=1,"thriller":w=1,"schweden":w=1,"tauchen":w=1,"spione":w=1,"waffenschmuggel":w=1,"terrorgefahr":w=1,"doppeltes spiel":w=1

Fünf plus drei

Arne Dahl , Ursel Allenstein
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492058124
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sam Berger ist Schwedens meistgesuchter Mann, denn er wird für einen Mord gejagt, den er nicht begangen hat. Der Geheimdienst braucht allerdings seine Hilfe. In den eigenen Reihen wurde ein Spitzel ausgemacht, der ein Mädchen entführt hat und versucht, durch sie an wichtige Informationen zu kommen, mit denen ein terroristischer Schlag ausgeübt werden könnte. Berger soll das Mädchen und den Spitzel finden, um die Gefahr für Schweden abzuwenden. Doch schon bald weiß Berger nicht mehr, was hier gespielt wird und wem er eigentlich noch vertrauen kann.....

Nach "Sieben minus eins" und "Sechs mal zwei" ist "Fünf plus drei" der dritte Teil um das Ermittlerteam Sam Berger und Molly Blom. Zum besseren Verständnis der komplexen Handlung sollten die Bände in der vorgesehenen Reihenfolge gelesen werden, denn sonst dürfte der Einstieg in die aktuellen Ermittlungen nur schwer gelingen.

Obwohl man sich am Anfang des Buchs sofort mitten in einem spannenden Einsatz befindet, startet die Handlung eher gemächlich. Denn es fällt schwer, die unterschiedlichen Protagonisten, und die komplexen Verbindungen untereinander, richtig zuzuordnen. Zunächst ist alles sehr verwirrend und Hauptprotagonist Sam Berger macht es einem nicht eben leichter, das alles zu durchschauen. Die Beschreibungen seiner Recherchen und Rückblicke in die Vergangenheit sind sicher wichtig, um zu verstehen, was eigentlich vor sich geht, doch sie lesen sich teilweise sehr ermüdend und manche seiner Handlungen und Erkenntnisse sind nur schwer nachvollziehbar. Doch irgendwann gerät man in den Sog der Handlung und kann sich dem Ganzen einfach nicht mehr entziehen. Denn man weiß nicht, was man glauben soll und wem man eigentlich vertrauen kann. Jeder scheint Geheimnisse zu haben und nicht bereit zu sein, diese zu offenbaren. Dadurch steigt die Spannung stetig an und man mag sich kaum noch vom Katz- und Mausspiel der Protagonisten lösen. Die Spannung gipfelt schließlich in einem rasanten Finale, bei dem man noch einige Überraschungen erlebt.

Ich kann nur empfehlen, diese Serie in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen. Denn die Handlungen bauen aufeinander auf und sonst fehlen einfach zu viele Hintergrundinformationen, um alles nachzuvollziehen und ins richtige Verhältnis zu setzen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, bin ich wieder mal regelrecht in den Sog der Handlung geraten. Ich konnte mich dem spannenden Katz- und Mausspiel nur schwer entziehen und das Buch zum Schluss erst aus der Hand legen, als ich das Ende kannte. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb vier von fünf möglichen Sternchen.

  (97)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

57 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"wales":w=2,"london":w=1,"2006":w=1,"familiengeheimnisse":w=1,"nora":w=1,"chloe":w=1,"1956":w=1,"beziehungsgeschichte":w=1,"lew":w=1,"rees":w=1,"stundenglas":w=1,"tenby":w=1,"kohlewerk":w=1

Die Sonnenschwestern

Tracy Rees
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783471351697
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

214 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

"sonnenfinsternis":w=14,"lügen":w=10,"vergewaltigung":w=10,"lüge":w=7,"liebe":w=4,"angst":w=4,"wahrheit":w=4,"thriller":w=3,"betrug":w=3,"schuld":w=3,"cornwall":w=3,"roman":w=2,"freundschaft":w=2,"spannung":w=2,"england":w=2

Vier.Zwei.Eins.

Erin Kelly , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 22.08.2018
ISBN 9783651025714
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Sommer 1999 treffen sich tausende Menschen bei einem Festival in Cornwall, um dort die Sonnenfinsternis anzusehen. Mitten unter ihnen sind auch Kit und Laura. Als sich die Schatten auflösen, entdeckt Laura eine Geldbörse. Bei genauerem Hinsehen meint Laura, Zeugin einer brutalen Vergewaltigung zu sein. Doch der Mann streitet alles ab und die Frau schweigt. Nach der Gerichtsverhandlung steht die Frau plötzlich vor der Haustür von Kit und Laura und drängt sich langsam in ihr Leben. Es geht so weit, dass die beiden ihren Namen ändern, den Wohnort wechseln und streng darauf achten, nie in den sozialen Medien aufzutauchen. Doch nach 15 Jahren scheint sie die Vergangenheit einzuholen.....

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Kit und Laura erzählt und ereignet sich außerdem auf zwei Zeitebenen. Man verfolgt sowohl die aktuellen Ereignisse im Jahre 2015, bekommt aber auch Rückblicke in die Vergangenheit. Da die Kapitel mit dem Namen der jeweils berichtenden Person und dem entsprechenden Datum gekennzeichnet sind, fällt die Orientierung relativ leicht.

Es gelingt der Autorin von Anfang an eine bedrohliche Atmosphäre aufzubauen, die zwischen den Zeilen schwebt. Man hat beim Lesen ständig das Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren wird. Dadurch wird das Interesse sofort geweckt. Trotz der bedrohlichen Grundstimmung plätschert die Handlung zunächst gemächlich vor sich hin. Denn man bekommt genaue Hintergrundinformationen über Laura und Kit, die die beiden zwar lebendig wirken lassen, aber auf Dauer recht langatmig wirken. Dennoch kann man sich dem Geschehen nicht entziehen, da man unbedingt erfahren möchte, auf was die Geschichte eigentlich zusteuert.

Im Verlauf der Handlung wird klar, dass es Geheimnisse gibt, die nicht so einfach zu entschlüsseln sind. Es gelingt der Autorin hervorragend, falsche Fährten zu legen, denen man nur allzu bereitwillig folgt. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm lesbar. Durch die detaillierten Beschreibungen kann man sich ganz auf die Geschichte einlassen und eigene Schlüsse ziehen. Diese muss man allerdings einige Male überdenken, denn hier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint und am Ende wird man mit einer ziemlichen Wendung überrascht.

Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten und die unterschwellige Bedrohung, die man vom ersten Moment an spürt, genossen. Dennoch hatte ich am Anfang das Gefühl, dass die Geschichte etwas auf der Stelle tritt und nicht richtig in Fahrt kommt. Das hat sich allerdings schnell gelegt, denn dann konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und wurde mit Wendungen überrascht, die ich nicht vorhergesehen hatte. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb vier von fünf Sternchen und eine klare Leseempfehlung.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"helikopter eltern":w=2,"kinder":w=1,"unterhaltung":w=1,"lustig":w=1,"eltern":w=1,"skurril":w=1,"anekdoten":w=1,"dt autor":w=1,"wahre gegebenheiten":w=1

Ich muss mit auf Klassenfahrt - meine Tochter kann sonst nicht schlafen!

Lena Greiner , Carola Padtberg
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783548377940
Genre: Humor

Rezension:

Nach "Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag" ist "Ich muss mit auf Klassenfahrt - meine Tochter kann sonst nicht schlafen!" der zweite Band in denen die beiden Spiegel-Online Redakteurinnen Lena Greiner und Carola Padtberg skurrile und teilweise schon unglaublich anmutende Episoden aus dem ganz normalen Alltag von Helikopter-Eltern und deren Nachwuchs zum Besten geben. Man mag kaum glauben, was man liest, doch Ärzte, Hebammen, Lehrer, Erzieher, Sporttrainer, Polizisten, andere Eltern und Leute, die mit dem in Watte gepackten Nachwuchs in Kontakt kommen, geben hier Einblicke in alltägliche Situationen, mit denen sie konfrontiert wurden und werden.

Zunächst wird man mit einer lockeren und sehr humorvoll geschriebenen Einleitung auf die dann folgenden Episoden eingestimmt. Diese sind in die Bereiche "Schwangerschaft und Geburt", "Kita", "Vorschule", "Schulzeit", "Freizeit", "Elternchats", "Supermärkte, Cafés, Hotels, Geschäfte und freie Wildbahn", "Polizei" und "Notaufnahme - Rettungsdienst" unterteilt. Doch das ist noch nicht alles. Man mag es kaum glauben, denn selbst Erwachsene werden noch von ihren Helikopter-Eltern verfolgt und in peinliche Situationen gebracht. Nach ein paar skurrilen Einblicken, packen dann noch die Kinder der Helikopter-Eltern aus und gestehen, wie unangenehm diese Situationen sind und waren. Lustige Cartoons lockern das Ganze zusätzlich auf.

Die Episoden sind locker und humorvoll beschrieben und können mit einem Augenzwinkern betrachtet werden. Manchmal mag man kaum glauben, dass tatsächlich solche Anforderungen an andere Leute gestellt werden, um das eigene Kind vor allem zu schützen. Dabei geht ein Helikopter natürlich selbst gerne, wenn es nicht so läuft, wie erhofft, äußerst aggressiv und angriffslustig vor. Darauf entsprechend zu reagieren, ist selbstverständlich undenkbar und kann auch schon mal zu einer Anzeige führen. Manchmal klappt einem beim Lesen spontan die Kinnlade herunter. Doch gelegentlich bekommt man auch einen Spiegel vor Augen gehalten, der zum Nachdenken anregt.

Ich habe mich beim Lesen der teilweise sehr kuriosen Situationen glänzend unterhalten und einiges davon wiedererkannt. Vor Jahren, als meine Kinder noch zur Grundschule gingen, hatte ich mir das Amt der Elternvertreterin aufschwatzen lassen. Ich könnte also selbst etliche Episoden beisteuern und weiß, dass in diesem Buch nicht übertrieben wird. Dass ich nach meiner ersten Elternamtsperiode nicht erneut für dieses Amt zur Verfügung stand, wird nach der Lektüre dieses Buchs gewiss jeder nachvollziehen können. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich, für diesen gnadenlosen Frontbericht, jedenfalls alle fünf Sternchen.

  (106)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"frankreich":w=2,"cevennen":w=2,"krimi":w=1,"feuer":w=1,"krimis":w=1,"brand":w=1,"hälelkrimi":w=1,"brutal emordet":w=1,"eigenmächtige ermittlungen":w=1,"frankreich krimi":w=1

Brennende Cevennen

Anne Chaplet
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 16.08.2018
ISBN 9783462050752
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Noch immer hat die ehemalige Anwältin Tori Godon, die es durch ihren Mann nach Südfrankreich, in den kleinen Ort Belville, am Fuße der Cevennen, verschlagen hat, das Gefühl, nicht richtig zur Dorfgemeinschaft zu gehören. Eines Nachts wird sie durch Brandgeruch geweckt. Die Flammen lodern hell am Himmel und drohen einen großen Teil der Landschaft zu verschlingen. Am nächsten Morgen entdeckt Tori die ausgebrannten Reste eines Wohnwagens und ganz in der Nähe die Leiche eines Hundes. Vom Besitzer, dem Schweizer Franco Jeger, fehlt jede Spur. Gemeinsam mit ihrem Freund Nico, einem ehemaligen Drogenfahnder, begibt sie sich auf Spurensuche. Als Tori einen anonymen Drohbrief bekommt und es in ihrem Haus zu einer dramatischen Situation kommt, breitet sich ein ungutes Gefühl in ihr aus. Hat es sich jemand zu Ziel gesetzt, sie zu vertreiben?

Nach "In tiefen Schluchten" ist "Brennende Cevennen" der zweite Band um die ehemalige Anwältin Tori Godon. Man kann dem zweiten Band auch dann mühelos folgen, wenn man den ersten nicht gelesen hat. Denn die Autorin streut wichtige Hintergrundinformationen in die Handlung ein. Allerdings erfährt man dort Entscheidendes aus dem ersten Band, sodass man, wenn man die Reihe komplett verfolgen möchte, doch lieber die empfohlene Reihenfolge einhalten sollte, um sich die Spannung nicht zu verderben.

Der Einstieg in die Handlung verläuft eher gemächlich, denn man erfährt zunächst sehr viel über die Region, in der sich dieser Krimi zuträgt. Diese Beschreibungen sind allerdings sehr gelungen, da man sich die Gegend mühelos vorstellen kann und manchmal schon fast meint, die glühende Hitze, die zum Handlungszeitpunkt herrscht, zu spüren und selbst durch die Landschaft zu streifen. Diese Atmosphäre ist sehr gelungen.

Allerdings fällt es nicht ganz leicht, sich mit den Charakteren zu identifizieren. Obwohl man merkt, dass die Autorin die zuweilen recht eigenbrötlerischen Dorfbewohner und die Hauptcharaktere mit viel Liebe zum Detail beschreibt, bleibt man beim Lesen eher auf Distanz. Eine Ausnahme bildet dabei Toris Hund July, denn die Hündin wird sehr lebendig beschrieben und wirkt dadurch ausgesprochen authentisch. Die eingeflochtene Liebesgeschichte wirkt dagegen eher halbherzig und wenig interessant.

Die Hintergrundkulisse dieses Südfrankreich-Krimis ist zugegebenermaßen sehr gelungen, doch die Spannung, die man sich von einem Krimi erhofft, ist über weite Teile nicht vorhanden. Die Handlung plätschert gemächlich vor sich hin und hält kaum Überraschungen bereit, sodass man stellenweise in Versuchung gerät, die geschichtlichen Hintergründe zur Region, die oft in die Erzählung eingeflochten werden, zu überblättern, um endlich voranzukommen. Zum Ende hin wird man, wider Erwarten, doch noch mit ein wenig Spannung belohnt. Wobei das für einen Krimi ja ziemlich wenig und auch recht spät ist.

Krimis und Thriller sind meine absoluten Favoriten. Ich habe auch schon einige Südfrankreich-Krimis gelesen, da ich die Beschreibungen der Landschaften immer sehr interessant finde und sich dann beim Lesen etwas Urlaubsatmosphäre einstellt. Allerdings dürfen sich diese Beschreibungen, für meinen Geschmack, nicht zu sehr in den Vordergrund drängen und zu Lasten der Spannung gehen. Das war hier leider der Fall, denn auf mich wirkte die Handlung ziemlich gemächlich und wenig spannend. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich nur zwei von fünf möglichen Sternchen, da mich die Handlung einfach nicht fesseln konnte und zu wenig Spannung enthielt.

  (102)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"ostholstein":w=2,"krimi":w=1,"deutschland":w=1,"ebook":w=1,"morde":w=1,"mauer des schweigens":w=1,"lübeck-krimi (1)":w=1,"mord §78":w=1

Mord §78 (Ein Lübeck-Krimi 1)

Salim Güler
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 20.10.2015
ISBN 9781503976368
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

65 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"schweden":w=3,"familie":w=1,"historischer roman":w=1,"geheimnisse":w=1,"trilogie":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1,"2. weltkrieg":w=1,"band 2":w=1,"fortsetzung":w=1,"corina bomann":w=1,"bomann":w=1,"die frauen vom löwenhof":w=1

Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis

Corina Bomann
Flexibler Einband: 700 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783548289984
Genre: Historische Romane

Rezension:

Schweden, 1931: Nach dem Tod ihrer Mutter wird die siebzehnjährige Mathilda zur Waise. Der letzte Wille ihrer Mutter bestimmt, dass Mathilda bis zu ihrer Volljährigkeit mit 21 Jahren unter die Vormundschaft von Agneta Lejongård , der Herrin vom Löwenhof, gestellt wird. Mathildas ganzes Leben ändert sich dadurch, denn sie muss ihre Heimatstadt und ihren Freund Paul, mit dem sie ihre Zukunft bereits geplant hat, verlassen und auf dem Löwenhof Fuß fassen. Agneta nimmt Mathilda herzlich auf, doch einer ihrer Söhne macht Mathilda das Leben schwer....

Nach "Agnetas Erbe" ist "Mathildas Geheimnis" der zweite Band der Schweden-Saga von Corina Bomann. In dieser Saga steht die Familie Lejongård , die auf dem Löwenhof, einem prächtigen und hochangesehenen Gestüt, beheimatet ist, im Mittelpunkt. Im ersten Band stand Agneta im Zentrum der Handlung und in dieser Fortsetzung geht es um ihre Nichte Mathilda. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, ist es nicht zwingend erforderlich, den ersten Teil zu kennen. Denn die Autorin streut alle wichtigen Hintergrundinformationen in die Erzählung ein. Es lohnt sich aber dennoch, die Bände in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen, da man so auf alte Bekannte aus dem ersten Teil trifft und erfährt, wie sich ihr Leben weiterentwickelt hat.

Mathildas Geschichte wird in der Ich-Form, aus ihrer Sicht, erzählt. Da sie eine sehr sympathische Hautprotagonistin ist, die äußerst lebendig wirkt, kann man mühelos in die Handlung eintauchen. Corina Bomann schafft es wieder hervorragend, den damaligen Zeitgeist einzufangen und zu vermitteln. Die Atmosphäre, die zwischen den Zeilen schwebt, ist einzigartig und macht Mathildas Erlebnisse zu einem wahren Lesegenuss. Protagonisten und Handlungsorte werden eindrucksvoll beschrieben, sodass man sie beim Lesen spontan vor Augen hat. Der Schreibstil ist außerdem sehr flüssig und äußerst angenehm lesbar. Dadurch fliegt man förmlich durch die Seiten und mag sich kaum von der Handlung lösen. Obwohl das Buch ziemlich umfangreich ist, liest es sich quasi wie von selbst.

Mathildas Schicksal fesselt, denn sie hat einige Höhen und Tiefen zu durchleben. Auch wenn einiges, zugegebenermaßen, etwas vorhersehbar wirkt, kann man beim wunderbaren Erzähltalent der Autorin, großzügig darüber hinwegsehen und die Handlung einfach genießen und dem Alltag entfliehen. Auch dieser Band hat ein abgeschlossenes, schlüssiges Ende. Dennoch weckt der Titel des nächsten Teils die Neugier auf die Fortsetzung.

Ich habe bereits den ersten Teil der Saga mit großer Begeisterung gelesen und konnte mich auch von dieser Fortsetzung kaum lösen. Denn einmal angefangen, mochte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da der intensive und fesselnde Schreibstil der Autorin mich sofort in den Sog der Ereignisse gerissen hat. Ich vergebe deshalb alle fünf Bewertungssternchen und freue mich bereits jetzt auf die Fortsetzung.  

  (111)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"krimi":w=3,"london":w=3,"katzen":w=2,"serienmörder":w=1,"atrium verlag":w=1

Die toten Katzen von London

Mark Billingham , Stefan Lux
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Atrium Zürich, 31.08.2018
ISBN 9783855350339
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

DI Tom Thorne wird mit einem außergewöhnlichen Fall betraut, mit dem er sich zunächst eher widerwillig beschäftigt. Denn der Hintergrund des Falls ist anders, als seine sonstigen Ermittlungen. In London hat sich die Zahl der Katzen, die auf sadistische Weise von einem Unbekannten getötet werden, drastisch erhöht. Die Katzenbesitzer und die Presse sind entsetzt. Thorne soll nun alles daran setzen, diese etwas andere Mordserie zu beenden. Doch schon bald hat es den Anschein, als ob Katzen nicht die alleinigen Opfer des Mörders sind.....

"Die toten Katzen von London" ist bereits der fünfzehnte Band der Reihe um den Ermittler Tom Thorne. Man kann den aktuellen Ermittlungen auch dann folgen, wenn man noch keinen Teil der Krimiserie gelesen hat. Wichtige Hintergrundinformationen zu den Charakteren streut der Autor in die Handlung ein. Allerdings fällt die Zuordnung der Protagonisten, und die ihrer Beziehungen untereinander, sicher leichter, wenn man bereits Vorkenntnisse hat.

Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Dabei verläuft der Einstieg eher gemächlich, da eine Vielzahl an Charakteren eingeführt wird, die es erstmal zuzuordnen gilt. Außerdem wird man mit den unterschiedlichen Schauplätzen vertraut gemacht. Diese Einführung dauert recht lange, sodass die Spannung und das Interesse am Fall etwas auf der Strecke bleiben.

Leider gelingt es Mark Billingham auch im weiteren Verlauf der Handlung nur mäßig, Spannung zu erzeugen. Denn die Handlung plätschert gemächlich vor sich hin, man hat das Gefühl auf der Stelle zu treten und sich in Nebenhandlungen zu verlieren. Dadurch wirkt das Ganze etwas zäh und motiviert nicht gerade zum Weiterlesen. Zum Ende hin stellt sich dann aber doch noch die bisher vermisste Spannung ein, auch wenn das große Finale, recht schnell abgehandelt wird. Allerdings gelingt es dem Autor, einen Täter zu präsentieren, mit dem man nicht gerechnet hat. Dadurch wird man am Ende also noch überrascht.

Krimis und Thriller sind ja meine absoluten Favoriten und deshalb hat mich die Inhaltsangabe sehr neugierig auf die Handlung gemacht. Doch leider entwickelte sich der Handlungsstrang um die getöteten Katzen nicht so, wie ich das erhofft hatte, sondern wurde schnell zum Nebenschauplatz. Ich hatte außerdem Schwierigkeiten, die unterschiedlichen Protagonisten zuzuordnen. Da ich bisher keinen Band der Reihe gelesen habe, liegt das aber sicher an meinen mangelnden Vorkenntnissen. Dennoch wollte sich bei mir einfach keine Spannung einstellen. Im Gegenteil, die Handlung wirkte auf mich sehr zäh und nicht besonders interessant. Deshalb habe ich mich auch eher durch das Buch gequält. Gut gefallen hat mir allerdings, dass mich die Identität des Killers überraschen konnte. Das alleine macht für mich aber noch keinen guten Krimi aus und deshalb erhält das Buch auf meiner persönlichen Bewertungsskala auch nur zwei von fünf möglichen Sternchen.  

  (113)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"politik":w=2,"politiker":w=2,"usb-stick":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"thriller":w=1,"macht":w=1,"mörder":w=1,"ebook":w=1,"affäre":w=1,"korruption":w=1,"mode":w=1,"geliebte":w=1,"vertuschung":w=1,"norddeutschland":w=1

Todeslüge: Eine mörderische Affäre

Dörte Jensen
E-Buch Text: 188 Seiten
Erschienen bei null, 01.08.2018
ISBN B07G49QC38
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Politiker Hermann Spengler begeistert die Massen und es hat den Anschein, als ob er seine Partei zum Wahlsieg führen könnte. Die Chancen für den beliebten Mann, der glücklich verheiratet ist und ein echter Familienmensch zu sein scheint, stehen äußerst gut. Doch dann erfährt eine aufmerksame Journalistin von seiner Affäre. Spengler wird mit einem kompromittierendem Video erpresst. Der Politiker setzt alles daran, das Video zu bekommen und geht dafür über Leichen.... 

 

Der Einstieg in diesen Thriller gelingt mühelos, denn die Autorin schafft es vom ersten Moment an, das Interesse an der Handlung zu wecken. Das Geschehen wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, sodass man einen guten Überblick bekommt. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Szenen problemlos vorstellen und deshalb ganz in die spannende und rasant erzählte Handlung eintauchen. 

 

Die Charaktere wirken sehr authentisch. Man entwickelt spontane Sympathien, aber auch Abneigungen, und kann deshalb mit den Protagonisten mitfiebern. Manchmal mag man kaum glauben, wie skrupellos der Politiker vorgeht und dabei zu meinen scheint, das Recht dazu zu haben. Die Handlung ist durchgehend spannend, sodass sich das Buch quasi von selbst liest. Zum Ende hin kann sich die Spannung sogar noch steigern. 

 

Krimis und Thriller sind ja meine absoluten Favoriten. Bei diesem Exemplar habe ich mich ausgesprochen gut unterhalten und es innerhalb weniger Stunden verschlungen. Mein Interesse war von Anfang an da und hat beim Lesen nie nachgelassen, auch wenn ich zugeben muss, dass für meinen Geschmack "Kommissar Zufall" ein wenig zu oft seine Hände im Spiel hatte. Die Handlung wirkte auf mich allerdings sehr rasant, sodass ich darüber großzügig hinwegsehen kann. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb auch vier von fünf möglichen Sternchen. 

 

  (115)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

97 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

"paris":w=6,"zweiter weltkrieg":w=4,"juden":w=4,"liebe":w=3,"krieg":w=3,"frankreich":w=2,"holocaust":w=2,"judenverfolgung":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"geschichte":w=1,"vergangenheit":w=1,"leben":w=1,"schicksal":w=1

Zwischen uns ein ganzes Leben

Melanie Levensohn
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.08.2018
ISBN 9783596702718
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

120 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

"thriller":w=4,"familie":w=1,"mord":w=1,"amerika":w=1,"geheimnis":w=1,"frauen":w=1,"geheimnisse":w=1,"verschwörung":w=1,"fortsetzung":w=1,"entwicklung":w=1,"anschlag":w=1,"karin slaughter":w=1,"teil 2 der reihe":w=1,"harper collins germany":w=1,"karen slaughter":w=1

Ein Teil von ihr

Karin Slaughter , Fred Kinzel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.08.2018
ISBN 9783959672146
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Andrea ist 31 Jahre alt. In ihrem Leben hat sie noch nicht viel erreicht. Momentan lebt sie wieder im Haus ihrer Mutter Laura, da diese sich von einer Krebserkrankung erholt. An Andreas Geburtstag gehen die beiden gemeinsam essen. Es kommt zu einer Schießerei. Andrea lernt ihre Mutter von einer völlig unbekannten Seite kennen. Denn Laura scheint keinen Moment in Panik zu geraten und die Situation voll unter Kontrolle zu haben. Nie wird Andrea den Gesichtsausdruck ihrer Mutter vergessen, als sie dem Attentäter das Leben nimmt. Denn Laura scheint völlig gelöst und mit sich im Reinen zu sein. Wer ist die Frau wirklich, die all die Jahre ein unscheinbares Kleinstadtleben geführt hat?

Der Einstieg in diesen Thriller gelingt mühelos, da die Szenen, in denen Laura sich dem Attentäter entgegenstellt und alles daran setzt, den Amoklauf zu beenden, sehr spannend beschrieben sind. Man stellt sich sofort die Frage, warum Laura so eiskalt handeln kann, wo sie doch eigentlich ein ganz normales, schon fast langweiliges Leben zu führen scheint. Das Interesse an der Handlung wird also sofort geweckt.

Die Geschichte wird auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen erzählt. Einmal 2018, die Gegenwart, in der Andrea sich auf Suche nach Antworten zum Vorleben ihrer Mutter macht, und dabei in Situationen gerät, die sie sich nicht einmal in ihren schlimmsten Träumen vorgestellt hätte. Außerdem gibt es Rückblicke, die im Jahr 1986 beginnen. Hier beobachtet man eine Gruppe junger Menschen, die ganz im Bann des charismatischen Anführers Nick stehen, die Welt radikal verändern wollen und sich dabei auch nicht scheuen, über Leichen zu gehen.

Die Charaktere wirken zunächst etwas blass und wenig sympathisch. Gerade bei Andrea fällt es schwer, sich mit ihr zu identifizieren. Denn für ihr Alter wirkt sie zu naiv und insgesamt recht träge. Laura lernt man durch die Rückblicke in die Vergangenheit näher kennen, sodass man sie erst nach und nach einschätzen kann. Insgesamt gesehen wirken allerdings alle Charaktere lebendig und ihr Handeln authentisch. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm lesbar. Es gelingt ihr, die Szenen so zu beschreiben, dass man sie beim Lesen mühelos vor Augen hat.

Die bereits früh aufgebaute Spannung kann leider nicht durchgehend gehalten werden. Denn die Rückblicke in die Vergangenheit sind sehr detailliert, sodass man beim Lesen oft das Gefühl hat, auf der Stelle zu treten und nicht recht voranzukommen. Die Einblicke in die Vergangenheit sind zwar wichtig, um Lauras Handeln zu verstehen und einen guten Überblick über die Hintergründe zu bekommen, dennoch wirken diese Passagen eher zäh und sorgen dafür, dass die Spannung abflaut. Es gelingt der Autorin zwar Wendungen einzubauen, mit denen man nicht gerechnet hat, doch wirkliche Spannung kommt dadurch leider über weite Teile nicht auf. Zum Ende hin stellt sich die bis dahin etwas vernachlässigte Spannung dann allerdings doch noch ein.

Ich habe schon einige Bücher der Autorin mit großer Begeisterung gelesen und bin deshalb mit hohen Erwartungen in den neuesten Thriller gestartet. Denn die Inhaltsangabe klang für mich äußerst vielversprechend. Der Anfang konnte meine Erwartungen auch voll und ganz erfüllen, doch dann flachte die Spannung für mich zu sehr ab. Ich habe zwar nie das Interesse am Handlungsverlauf verloren, doch echter Nervenkitzel, der für mich einen guten Thriller ausmacht, wollte sich bei mir einfach nicht einstellen. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb auch nur drei von fünf möglichen Sternchen.

  (107)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

"blind":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"schule":w=1,"vertrauen":w=1,"jugendroman":w=1,"mobbing":w=1,"vorurteile":w=1,"behinderung":w=1,"2018":w=1,"operation":w=1,"blindheit":w=1,"oberflächlichkeit":w=1

Liebe und der erste Blick

Josh Sundquist , Claudia Max
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.01.2018
ISBN 9783733503581
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der sechszehnjährige Will ist von Geburt an blind. Seine Mutter hat dafür gesorgt, dass er den größten Teil seines Lebens in Internaten für Sehbehinderte verbracht hat. Doch nun möchte Will seinen Abschluss an einer normalen Schule machen. An seinem ersten Tag fasst er aus Versehen einem Mädchen an die Brüste, setzt sich in der Cafeteria bei einem Schüler auf den Schoß und bringt eine Mitschülerin zum Weinen. Doch das sind alles nur kleine Startschwierigkeiten. Will hofft, dass er sich bald besser orientieren kann. Cecily, das Mädchen, das er am ersten Tag zum Weinen gebracht hat, hilft ihm dabei und schon bald geht sie Will nicht mehr aus dem Kopf. Eines Tages bietet sich eine unerwartete Chance, denn eine Operation könnte dazu führen, dass Will sehen kann. Doch das Ergebnis der Operation stellt Wills Gefühle für Cecily, die ihm offensichtlich etwas verschwiegen hat, auf eine harte Probe......

Die Handlung wird in der Ich-Form, aus der Sicht von Will, geschildert. Will erzählt die Geschichte so locker, dass man schon fast meint, ihm zuzuhören. Er wirkt nicht so, als ob mit seiner Sehbehinderung nicht zurechtkommen würde. Denn er kennt es ja nicht anders und hat sich damit arrangiert. Er geht sogar sehr humorvoll mit Menschen um, die ihm gegenüber befangen sind und möchte so normal wie möglich behandelt werden.

Der Schreibstil ist locker und sehr flüssig zu lesen. Da Will die Geschichte so interessant erzählt, fliegt man förmlich durch die Seiten und kann sich die Ereignisse lebhaft vorstellen. Seine Bedenken, hinsichtlich der Operation, aber auch der Wunsch, endlich sehen zu können, werden glaubhaft vermittelt. Will wirkt sehr sympathisch, sodass man ganz in die Geschichte eintauchen und die aufkeimenden Gefühle, die er für Cecily entwickelt, nachvollziehen kann. Man ahnt, dass Cecily Will etwas über ihr Aussehen verschweigt, doch was genau das sein könnte, erfährt man zunächst nicht. Man geht also genauso unbefangen wie Will mit der Situation um und merkt, was für ein wundervoller Mensch Cecily zu sein scheint.

Man durchlebt mit Will lustige und humorvolle Szenen, bekommt aber auch einen guten Eindruck von seinen Problemen, seiner Hoffnung und seinen Ängsten. Die Folgen der Operation und Wills Versuche, endlich die Welt mit eigenen Augen zu betrachten, werden authentisch vermittelt. Hier merkt man, dass der Autor sehr gut recherchiert hat.

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen, denn der lockere Schreibstil und die einfühlsame Geschichte haben mich ganz in ihren Bann gezogen. Der eingeflochtene Liebesanteil passte für mich sehr gut in das Gesamtbild und wirkte nicht zu dick aufgetragen. Insgesamt gesehen, habe ich mich sehr gut unterhalten, auch wenn ich eine sehr heftige Reaktion von Will nicht ganz nachvollziehen konnte. Denn da hat er, meiner Meinung nach, etwas überreagiert. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala bekommt das Buch vier von fünf möglichen Sternchen und wird mir sicher noch lange Zeit in Erinnerung bleiben.

  (110)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

257 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 106 Rezensionen

"thriller":w=10,"mord":w=5,"fbi":w=4,"carter":w=4,"lapd":w=4,"chris carter":w=4,"robert hunter":w=4,"serienkiller":w=3,"hunter":w=3,"krimi":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"reihe":w=2,"serienmörder":w=2,"buchreihe":w=2

Blutrausch - Er muss töten

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783548289533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In Los Angeles wird das Model Linda Parker ermordet in ihrem Schlafzimmer aufgefunden. Den Anblick der Leiche werden die eintreffenden Polizisten niemals in ihrem Leben vergessen. Denn Linda Parker wurde nicht nur gehäutet, der Killer hat ihr außerdem Hände und Füße abgetrennt, eine lateinische Botschaft in den Rücken geritzt und das gesamte Schlafzimmer mit ihrem Blut getränkt. Robert Hunter und Carlos Garcia sind auf Morde spezialisiert, bei denen Täter mit extremer Grausamkeit vorgehen und werden deshalb mit den Ermittlungen betraut. Hunters Verdacht, dass es sich bei der präzisen Ausführung, die der Täter an den Tag gelegt hat, nicht um seinen ersten Mord handeln kann, scheint sich zu bestätigen, als sich das FBI einschaltet. Es gibt zunächst keinen Hinweis, nach welchen Kriterien der Killer seine Opfer auswählt. Er sorgt dafür, dass sie nicht leiden müssen und setzt ihre Leichen kunstvoll in Szene. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als der Täter vom FBI gereizt wird.....

"Blutrausch - Er muss töten" ist mittlerweile der neunte Fall für Robert Hunter und seinen Partner Carlos Garcia. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann man sie durchaus unabhängig voneinander lesen. Wenn man allerdings an der Weiterentwicklung der Charaktere und beruflichen und privaten Nebenhandlungen interessiert ist, empfiehlt sich, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge. Dem aktuellen Fall kann man allerdings ohne Vorkenntnisse folgen, da Chris Carter Hintergrundinformation zu den Ermittlern in die Handlung einstreut.

Der Einstieg in den Thriller gelingt mühelos, da es der Autor wieder einmal hervorragend versteht, das Interesse sofort zu wecken. Ohne langatmiges Vorgeplänkel wird man mitten ins Geschehen geworfen und befindet sich recht früh am blutigen Tatort. Chris Carter beschreibt diese Szenen so intensiv, dass man sich alles lebhaft vorstellen kann. Allzu zartbesaitet sollte man beim Lesen also nicht sein. Allerdings ist dieser Band der Reihe nicht ganz so blutig, da der Täter seine Opfer vor ihrem Tod nicht leiden lässt.

Gemeinsam mit Robert Hunter, Carlos Garcia und dem FBI-Team versucht man dem Killer auf die Spur zu kommen. Das ist allerdings nicht so einfach, da seine Vorgehensweise nur schwer zu deuten ist. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und ganz in die Ermittlungen eintauchen. Die Spannung ist durchgehend spürbar, auch wenn andere Bände der Reihe in diesem Bereich deutlich mehr zu bieten hatten. Dennoch kommt keine Langeweile auf, denn die Handlung ist durchgehend interessant und das Kompetenzgerangel zwischen dem FBI und den beiden Sonderermittlern äußerst lesenswert. Zum Ende hin gibt es eine Wendung, die dafür sorgt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Denn dann überschlagen sich die Ereignisse, sodass man regelrecht gefesselt ist.

Ich habe bisher alle Bände der Reihe gelesen und auch diese Ermittlungen mit großen Interesse verfolgt. Die Spannung war für mich durchgehend spürbar, auch wenn sie auf mich nicht ganz so stark wirkte, wie in vorherigen Teilen. Das Kompetenzgerangel und das rasante Finale haben mich dafür allerdings entschädigt. Auch wenn ich zugeben muss, dass mir das Ende ein wenig schnell abgehandelt erschien. Der Cliffhanger am Ende lässt mich allerdings auf einen neuen, spektakulären Fall für Hunter und Garcia hoffen. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich vier von fünf möglichen Sternchen.  

  (123)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Vergessen wirst du nie

Carin Gerhardsen , Thorsten Alms
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.06.2016
ISBN 9783404173808
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"thriller":w=8,"berlin":w=4,"brandstiftung":w=3,"david gross":w=3,"mord":w=2,"spannung":w=2,"entführung":w=2,"korruption":w=2,"privatermittler":w=2,"martin krist":w=2,"krimi":w=1,"reihe":w=1,"drogen":w=1,"erpressung":w=1,"mafia":w=1

Brandstifter

Martin Krist
Flexibler Einband: 473 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2017
ISBN 9781520648682
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"krimi":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"mörder":w=1,"rezensio":w=1,"stories":w=1,"kinderschänder":w=1,"falsch":w=1,"sweet":w=1,"scent":w=1,"yuina":w=1,"sweetscentstories":w=1,"gespiel":w=1,"carin gerhardsen":w=1

Falsch gespielt

Carin Gerhardsen , Thorsten Alms
Flexibler Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 22.11.2013
ISBN 9783404168668
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"mord":w=3,"thriller":w=3,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"london":w=1,"gewalt":w=1,"drogen":w=1,"gefahr":w=1,"psychothriller":w=1,"haus":w=1,"trauma":w=1,"bedrohung":w=1,"misshandlung":w=1,"unheimlich":w=1,"stalking":w=1

The House - Du warst nie wirklich sicher

Simon Lelic , Friederike Achilles
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2018
ISBN 9783404177233
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Jack und Sydney können kaum glauben, dass sie wirklich den Zuschlag für ein altes Haus in einer ruhigen Londoner Wohngegend erhalten. Der Vorbesitzer hat jede Menge zurückgelassen, doch die beiden wollen es ruhig angehen lassen. Alles nach und nach sichten und nach ihren Wünschen renovieren. Doch schon bald macht sich ein merkwürdiger Geruch bemerkbar. Jack hat außerdem das Gefühl, dass jemand durch das Haus schleicht....

Die Handlung wird in der Ich-Perspektive erzählt. Dabei wechseln sich die beiden Hauptprotagonisten Sydney und Jack ab. Sie versuchen die Ereignisse zu sortieren und schreiben sie füreinander auf. Der Schreibstil ist so locker und flüssig, dass man das Gefühl hat, neben dem jeweiligen Erzähler zu sitzen und ihm zu lauschen. Syd schreibt so, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, und deshalb muss man beim Lesen oft schmunzeln. Durch die wechselnden Perspektiven bekommt man einen guten Eindruck von den Gedanken und Gefühlen des jeweiligen Erzählers und erfährt außerdem, wie sie aufeinander wirken. Beide wirken sympathisch, sodass der Einstieg in das Buch mühelos gelingt. Da beide Protagonisten zunächst nicht wirklich beschreiben um was es eigentlich geht, sondern nur Andeutungen machen, die erst Schritt für Schritt ein Gesamtbild ergeben, startet man mit großer Neugier und hohen Erwartungen.

Durch die Andeutungen nimmt man eine unterschwellig bedrohliche Atmosphäre wahr, die dazu führt, dass man unbedingt erfahren möchte, was es mit dem Haus auf sich hat und was genau eigentlich passiert ist. Die Spannung wird dadurch bereits früh aufgebaut. Allerdings kann sie leider nicht durchgehend gehalten werden. Außerdem wird schon bald klar, dass die Handlung nicht so verläuft, wie vermutet. Im Prinzip ist das ja nicht schlecht, da man so nicht ahnt, in welche Richtung die Geschichte sich wenden wird. Durch die verwendete Erzählperspektive wirkt außerdem manches zunächst verwirrend und ist nicht so leicht zu durchschauen. Dadurch flacht die aufgebaute Spannung ab. Das, was man liest, ist zwar interessant, doch nicht das, was man von einem Thriller erwartet. Die überraschende Wendung zum Schluss ist leider auch recht früh vorhersehbar.

Thriller und Krimis sind ja meine absoluten Favoriten und dieses Exemplar startete für mich äußerst vielversprechend, da ich den Erzählstil sehr erfrischend fand und sofort eine unterschwellige Bedrohung wahrnehmen konnte. Doch die bereits früh aufgebaute Spannung flachte für mich schon bald ab, sodass ich das Ganze zwar interessiert, aber nicht wirklich gefesselt, verfolgt habe. Bei mir ist der berühmte Funke leider nicht übergesprungen. Das mag auch daran liegen, dass mir die Charaktere durchaus sympathisch waren, aber dennoch habe ich sie, trotz der verwendeten Ich-Perspektive, eher distanziert betrachtet. Die erhoffte Spannung stellte sich bei mir leider auch nicht wieder ein. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb drei von fünf Sternchen. 

  (108)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

"krimi":w=1,"thriller":w=1,"buchreihe":w=1

Dark Lake

Sarah Bailey , Astrid Arz
Flexibler Einband
Erschienen bei C. Bertelsmann, 27.08.2018
ISBN 9783570103562
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In einer australischen Kleinstadt wird die Highschool-Lehrerin Rosalind Ryan erwürgt an einem See aufgefunden. Detective Gemma Woodstock und ihr Partner Felix McKinnon werden mit den Ermittlungen betraut. Gemma kennt die Tote noch aus ihrer Schulzeit, denn die beiden waren Klassenkameradinnen. Schon damals wirkte Rosalind geheimnisvoll und daran scheint sich nichts geändert zu haben. Denn die Ermittlungen ergeben, dass Rosalind anscheinend von allen bewundert wurde, doch richtig gekannt hat sie offensichtlich niemand. Im Verlauf der Ermittlungen muss sich Gemma mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen, um den Fall zu lösen....

Die Handlung wird hauptsächlich in der Ich-Perspektive, aus der Sicht von Detective Gemma Woodstock, erzählt. In der Gegenwart beobachtet man die Ermittlungen und bekommt außerdem einen mehr als umfassenden Einblick in das Privatleben der Ermittlerin. Außerdem gibt es immer wieder Rückblicke in Gemmas Vergangenheit. Die zeitliche Zuordnung fällt allerdings leicht, da die Kapitel entsprechend gekennzeichnet sind.

Der Einstieg in diesen Thriller gelingt mühelos, denn die Autorin schafft es vom ersten Moment an, das Interesse an der Handlung zu wecken. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Szenen vorstellen und deshalb ganz in die rätselhaften Ermittlungen eintauchen. Diese gestalten sich eher schwierig, da Rosalind offenbar niemand richtig gekannt hat. Ein mögliches Motiv, oder gar ein potentieller Täter, sind für Gemma Woodstock und ihren Partner deshalb nur schwer auszumachen. Die Ermittlungen treten deshalb auch eher auf der Stelle. Sie stehen auch nicht richtig im Zentrum der Handlung, da Gemmas Privatleben großen Raum einnimmt. Obwohl man ja, durch die Ich-Form, quasi in ihrer Haut steckt, ahnt man, dass sie Geheimnisse hütet, die nur nach und nach ans Tageslicht kommen, um sich dann mit dem aktuellen Fall zu verbinden. Die Handlung ist zwar interessant und lässt sich auch recht flüssig lesen, doch echte Spannung sucht man hier leider vergeblich. Diese stellt sich erst kurz vor Schluss ein.

Im Großen und Ganzen habe ich mich beim Lesen recht gut unterhalten. Nicht weniger - aber leider auch nicht mehr! Für einen Thriller war mir der Spannungsaufbau einfach zu gering und außerdem nahm das Privatleben von Gemma Woodstock, für meinen Geschmack, viel zu viel Raum ein. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb auch nur drei von fünf Bewertungssternchen. Da man über Geschmack aber bekanntlich streiten kann, lohnt es sich bestimmt, sich selbst ein Bild zu machen. 

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

"zu vertauschen":w=1

Und raus bist du

Carin Gerhardsen , Thorsten Alms
Flexibler Einband: 349 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2011
ISBN 9783404165933
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Blutsschwester

Sarah Kristen
Flexibler Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Edition M, 24.07.2018
ISBN 9782919802647
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Emma ist äußerst überrascht, als ihre ehemals beste Freundin Vivien nach vielen Jahren Kontakt zu ihr aufnimmt. Die beiden scheinen sich sofort wieder blendend zu verstehen und deshalb verabreden sie sich zu einem Kurzurlaub an der englischen Südküste. Da Vivien durch ihre Arbeit aufgehalten wird, ist Emma zunächst allein im Ferienhaus. Bei einem Strandspaziergang stellt sie ihre Schuhe ab und schlendert herum. Doch plötzlich bemerkt sie die Unruhe und das Entsetzen der anderen Strandbesucher. Denn direkt neben Emmas Schuhen wird eine abgetrennte Frauenhand gefunden. Sofort werden in Emma schlimme Erinnerungen wach. Denn vor vielen Jahren wurde ihre kleine Schwester umgebracht und grausam zerstückelt. Der Täter wurde nie ermittelt. Emma reist umgehend nach Deutschland zurück. Doch da geht der Albtraum erst richtig los. Denn plötzlich tauchen weitere Leichenteile auf. Emma weiß bald nicht mehr, wem sie vertrauen kann. Nicht einmal sich selbst...…

Der Einstieg in diesen Thriller gelingt mühelos. Denn das Geschehen wird in der Ich-Perspektive, aus Emmas Sicht, geschildert. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Man kann sehr gut nachvollziehen, wie die Ereignisse Emma zusetzen. Außerdem kommt noch dazu, dass ihre Erinnerungen an den Tag der Ermordung ihrer Schwester unklar sind. Sie wird immer wieder von Träumen heimgesucht, die darauf hindeuten, dass sie mehr weiß, als bisher geahnt. Emma weiß nicht mehr was sie glauben soll. Ist der nie gefasste Täter nun auch hinter ihr her, da sie tief in ihrem Innern weiß, wer es gewesen ist? Oder hat sie ihre Schwester etwa selbst getötet? Immer wieder auftretende Blackouts sorgen außerdem dafür, dass Emma nicht ausschließen kann, selber für die zerstückelten Leichenteile, die ständig in ihrer Umgebung auftauchen, verantwortlich zu sein.

Das alles sorgt für eine bedrohliche und angespannte Atmosphäre. Man ist beim Lesen hin- und hergerissen und weiß nicht mehr was man glauben soll und wem man eigentlich vertrauen kann. Die Handlung ist durchgehend interessant und spannend aufgebaut. Der Schreibstil ist außerdem sehr flüssig und angenehm lesbar. Die Autorin beschreibt Handlungsorte und Protagonisten so lebendig, dass man alles mühelos vor Augen hat und sich ganz auf die rätselhaften Vorgänge einlassen kann. Es kommt zu einigen Wendungen, die dafür sorgen, dass man die eigenen Überlegungen, die man beim Lesen angestellt hat, verwerfen und neu ansetzen muss. Dadurch bleibt dieser Thriller durchgehend interessant.

Krimis und Thriller sind ja meine absoluten Favoriten und deshalb habe ich schon unzählige Genrevertreter gelesen. Bei diesem Exemplar habe ich mich recht gut unterhalten. Nicht weniger, aber leider auch nicht mehr. Das liegt auch daran, dass ich die Hauptprotagonistin, trotz der verwendeten Ich-Perspektive, eher distanziert betrachtet habe. Manche ihrer Handlungen konnte ich leider nicht einmal ansatzweise nachvollziehen. Außerdem habe ich viel zu früh geahnt, was zu den Blackouts führen könnte, da die Hinweise darauf wiederholt in die Handlung eingestreut wurden. Die bedrohliche Atmosphäre, der Spannungsaufbau und der durchgehend interessante Fall haben aber dennoch dafür gesorgt, dass ich mich recht gut unterhalten habe. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb drei von fünf Sternchen. 

  (128)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 4 Rezensionen

"krimi":w=2,"mord":w=1,"stockholm":w=1,"schwedenkrimi":w=1,"verlassenes kind":w=1

Nur der Mann im Mond schaut zu

Carin Gerhardsen , Thorsten Alms
Flexibler Einband: 395 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.01.2011
ISBN 9783404165346
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"krimi":w=2,"mord":w=2,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"schule":w=1,"schweden":w=1,"feindschaft":w=1,"schwedenkrimi":w=1,"klassentreffen":w=1,"ninni schulmann":w=1

Nichts ist verziehen

Ninni Schulman , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.07.2018
ISBN 9783404176977
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
1631 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.