Ani

Anis Bibliothek

1.391 Bücher, 467 Rezensionen

Zu Anis Profil
Filtern nach
1391 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

355 Bibliotheken, 35 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, young elites, marie lu, lohnenswert

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2017
ISBN 9783785583531
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Tod so kalt

Luca D'Andrea , Verena Koskull
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei DVA, 06.03.2017
ISBN 9783421047595
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

107 Bibliotheken, 29 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

schweden, krimi, happy slapping, dänemark, fabian risk

Minus 18 Grad

Stefan Ahnhem , Katrin Frey
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783471351246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kommissar Fabian Risk und seine Kollegen bekommen es dieses Mal mit einem sehr rätselhaften Fall zu tun: Ein Auto stürzt ins Hafenbecken und der Fahrer wird später tot geborgen. Da es für den vermeintlichen Unfall jede Menge Zeugen gibt, scheint der Fall klar zu sein. Doch dann stellt der Gerichtsmediziner fest, dass der Fahrer des Wagens bereits seit etwa zwei Monaten tot  und die Leiche zwischenzeitlich eingefroren war. Zunächst glaubt das Team, dass der Gerichtsmediziner sich irrt, denn die Vorstellung, dass eine Leiche am Steuer gesessen haben soll, scheint zu unglaublich. Das Team beginnt zu ermitteln und schon bald finden sie eine heiße Spur.

Währenddessen ist auch die dänische Polizistin Dunja Hougaard nicht untätig. Obwohl sie strafversetzt Streife läuft, kommt sie einer brutalen Mordserie an Obdachlosen auf die Spur. Doch niemand hat Interesse daran, sie bei ihren Ermittlungen zu unterstützen. Im Gegenteil, ihr ehemaliger Chef versucht mit allen Mitteln ihr Steine in den Weg zu legen...

"Minus 18 Grad" ist bereits der dritte Fall für Fabian Risk. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, kann man den aktuellen Ermittlungen auch problemlos folgen, wenn man noch keinen Teil der Reihe gelesen hat. Da es aber ein paar Rückblicke in die vorherigen Ermittlungen gibt, könnte es sein, dass man sich ein wenig von der Spannung nimmt, wenn man sie nicht in der empfohlenen Reihenfolge "Herzsammler", "Und morgen du" und schließlich "Minus 18 Grad" liest.

Sobald man die ungewohnten skandinavischen Namen alle richtig auf dem Schirm hat und zuordnen kann, liest sich Stefan Ahnhems neuester Krimi eigentlich wie von selbst. Denn der mysteriöse Fall sorgt dafür, dass das Interesse sofort geweckt wird und man ab der ersten Seite miträtselt, welches Geheimnis denn nun eigentlich hinter dem eingefrorenen Toten stecken könnte. Auch wenn sich das bereits früh herausstellt, lässt die Spannung nicht nach, denn der kaltblütige Drahtzieher hält noch einige Überraschungen bereit und stellt das Team vor große Herausforderungen. Er spielt ein abgebrühtes Katz- und Mausspiel mit den Ermittlern und scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Dadurch zieht sich die Spannung durch das gesamte Buch und kann bis zum Schluss gehalten werden.

Dunja Hougaards Ermittlungen in Dänemark sind nicht weniger spannend. Schockiert verfolgt man, was sie bei den Morden an den Obdachlosen ans Tageslicht bringt. Denn offensichtlich handelt es sich um "Happy Slapping", wobei die Obdachlosen hier nicht nur geschlagen und dabei gefilmt, sondern brutal vor laufender Kamera umgebracht werden. Fabian Risk und Dunja Hougaard ermitteln unabhängig voneinander. Es gibt allerdings ein paar kurze Berührungspunkte. Die beiden Fälle sorgen dafür, dass es einige spannende Szenen gibt. Durch den ständigen Wechsel der Perspektiven gerät man förmlich in den Sog der Ermittlungen und möchte unbedingt erfahren, wie alles endet.

Die Charaktere wirken alle sehr lebendig, sodass man sie mühelos vor Augen hat und sich ganz auf die spannende Handlung einlassen kann. Es gibt in diesem Band wieder einige Einblicke in das Privatleben der Ermittler. Diese drängen sich allerdings nicht zu sehr in den Vordergrund, sondern sorgen für ein stimmiges Gesamtbild.

Mir hat dieser Kriminalroman sehr, sehr gut gefallen. Nachdem ich die Namen und die Personen richtig zuordnen konnte, geriet ich förmlich in den Sog der Handlung und konnte mich kaum noch davon lösen. Beide Ermittlungen konnten mich voll und ganz in ihren Bann ziehen und der Cliffhanger am Ende lässt mich auf eine schnelle Fortsetzung hoffen. Ich vergebe deshalb fünf von fünf Bewertungssternen und ein klare Leseempfehlung!

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

126 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

thriller, hoffman, jilliane hoffman, florida, bobby dees

Insomnia

Jilliane Hoffman , Sophie Zeitz , Stefanie Kremer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 27.12.2016
ISBN 9783805250719
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(161)

313 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 32 Rezensionen

salzburg, facebook, thriller, lyrik, krimi

Blinde Vögel

Ursula Poznanski , , ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 30.01.2015
ISBN 9783499259807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

334 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 80 Rezensionen

thriller, chevy stevens, vergewaltigung, schwestern, kanada

Those Girls – Was dich nicht tötet

Chevy Stevens , Maria Poets
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.06.2016
ISBN 9783596034703
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

136 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

thriller, entführung, psychothriller, helen callaghan, debüt

Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Helen Callaghan , Heike Reissig
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur, 10.01.2017
ISBN 9783426654200
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Margot Lewis arbeitet hauptberuflich als Lehrerin an einer angesehenen Schule. Nebenbei beantwortet sie  in der Kolumne "Dear Amy" Leserbriefe. Eines Tages erhält sie einen Brief, in dem ein Mädchen eindringlich darum bittet, dass Amy sich auf die Suche nach ihr macht, da sie entführt wurde. Das Mädchen, das sich Bethan Avery nennt,  hat offensichtlich Angst, dass der Entführer sie umbringt. Margot wendet sich mit den Briefen an die Polizei. Es stellt sich heraus, dass vor fast zwanzig Jahren tatsächlich ein Mädchen namens Bethan Avery verschwand. Können diese Briefe tatsächlich von Bethan stammen? Gemeinsam mit  Dr. Martin Forrester versucht Margot die geheimnisvolle Briefeschreiberin zu finden. Sie ahnt nicht, was diese Suche auslösen wird.....

Durch einen interessanten Prolog startet der Psychothriller recht vielversprechend. Man beobachtet dort, wie eine junge Schülerin entführt wird und ist deshalb gleich mitten im Geschehen. Der größte der Teil der Handlung wird in der Ich-Form, aus der Sicht der Hauptprotagonistin Margot, geschildert. Es gibt allerdings auch Szenen, in denen die Perspektive zu dem Entführungsopfer, bzw. dem Täter wechselt.

Der Schreibstil ist locker und sehr leicht lesbar. Man kann sich die entsprechenden Szenen mühelos vorstellen und in die Handlung eintauchen. Allerdings fällt es schwer, Sympathien für die Hautprotagonistin Margot zu entwickeln. Sie ist ein schwieriger Charakter und ihre Handlungen sind oft nicht nachvollziehbar. Durch ihre Art weiß man bald nicht mehr, was wahr ist oder nur ihrer Vorstellung entspringt. Denn durch zunehmenden Alkoholkonsum und eigenmächtiges Absetzen verordneter Medikamente, ist sie nur schwer einzuschätzen.

Die Spannung wird auch eher gemächlich aufgebaut. Zunächst weiß man nicht genau, was man vom Ganzen halten soll. Man verfolgt das Geschehen zwar interessiert, hat aber das Gefühl, dass es nicht recht voran geht und dass man auf der Stelle tritt. Dadurch wirken einige Szenen leider etwas zäh. Zum Ende hin überschlagen sich dann die Ereignisse. Es gibt einige Wendungen, die überraschen sollen, für erfahrene Genreleser allerdings durchaus vorhersehbar sind, sodass sich die Verblüffung in Grenzen halten dürfte.

Insgesamt gesehen habe ich mich beim Lesen dieses Psychothrillers recht gut unterhalten. Nicht weniger - aber leider auch nicht mehr! Durch den flüssigen Schreibstil konnte ich der Handlung ohne große Schwierigkeiten folgen. Die Spannung hielt sich für meinen Geschmack allerdings zu sehr in Grenzen und die überraschenden Wendungen wirkten auf mich leider zu vorhersehbar. Für die Hauptprotagonistin konnte ich bedauerlicherweise keine Sympathien entwickeln, da sie mir mit fortschreitender Handlung immer mehr auf die Nerven ging. Da der größte Teil der Handlung ja in der Ich-Form, aus der Sicht der Hauptprotagonistin, erzählt wird, habe ich mich dann auch in der Haut, in der ich ja beim Lesen quasi steckte, nicht so ganz wohlgefühlt. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala erhält das Buch deshalb "nur" drei von fünf Bewertungssternchen. 

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

456 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

dystopie, liebe, cecelia ahern, fehlerhaft, jugendbuch

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Cecelia Ahern , Christine Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 17.11.2016
ISBN 9783841422361
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Celestine hat die ganze Härte des Systems ihrer Welt zu spüren bekommen und wurde im ersten Band für etwas, was sie aus Mitgefühl und Logik getan hat, streng bestraft und gebrandmarkt. Sie gehört nur zu den "Fehlerhaften", muss sich an strenge Regeln halten und wird als Mensch zweiter Klasse behandelt. Doch Celestine glaubt an Gerechtigkeit. Sie flieht und lehnt sich gegen das System auf. Richter Crevan verfolgt sie mit allen Mitteln und veranstaltet eine regelrechte Jagd. Da Celestine seine schlimmste Verfehlung kennt, muss er sie unbedingt finden. Wird es Celestine gelingen, ihm zu entkommen und wird es für sie Gerechtigkeit geben?

"Perfect- Willst du die perfekte Welt?" ist der Abschlussband der zweiteiligen Jugendbuch-Dystopie der bekannten Liebesroman-Autorin Cecelia Ahern. Bei diesem Zweiteiler ist es sicher sinnvoll, die Bücher in der vorgesehenen Reihenfolge, also zuerst den ersten Band "Flawed - Wie perfekt willst du sein?", zu lesen, da die Teile aufeinander aufbauen. Da die Autorin allerdings oft Rückblicke auf die wichtigsten Ereignisse des ersten Teils gewährt, ist es aber bestimmt auch möglich, den zweiten Teil ohne Vorkenntnisse zu lesen.

Auch diese Fortsetzung wird in der Ich-Form, aus der Sicht der Hauptprotagonistin Celestine, erzählt. Man schlüpft also quasi wieder in ihre Haut, teilt ihre Gedanken und Gefühle, und erlebt die Ereignisse hautnah mit. Dieser Teil knüpft beinahe am Ende des ersten Bandes an, sodass es fast nahtlos weitergeht. Richter Crevan versucht Celestine um jeden Preis in seine Gewalt zu bekommen und jagt sie deshalb unerbittlich. Da dies bereits auf den ersten Seiten klar wird, gelingt der erneute Einstieg in das Geschehen relativ mühelos. Da die Autorin immer wieder kleine Erinnerungshilfen in die Geschichte einfließen lässt, hat man die vorangegangenen Ereignisse auch sofort wieder im Gedächtnis.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und sehr angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Orte und Personen lebhaft vorstellen und ganz in die Handlung eintauchen. Celestine wirkt am Anfang, trotz der verwendeten Ich-Form, noch nicht  ganz greifbar. Doch nach und nach entwickelt sie sich sehr positiv weiter. Diese Entwicklung ist glaubhaft und nachvollziehbar. Auch die anderen Charaktere hat mein beim Lesen vor Augen und kann mit ihnen mitfiebern.  Die Liebe nimmt hier ebenfalls Raum ein, doch dieser Handlungsstrang drängt sich nicht zu sehr in die Vordergrund. In diesem Band gibt es einige spannende Szenen, aber auch welche, in denen es eher ruhig und gemächlich zugeht.  Es gibt vorhersehbare, aber auch überraschende Wendungen, sodass man die Handlung gebannt verfolgt und nicht eher ruhen kann, bis man das Ende kennt.

Obwohl ich das Jugendbuchalter ja schon ein wenig überschritten habe, konnte ich mich auch auf diese Fortsetzung wieder voll und ganz einlassen und mit den Charakteren mitfiebern. Durch die ganzen Wendungen haben ich die Geschichte durchgehend interessiert verfolgt und konnte das Buch zum Ende hin gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich vergebe deshalb alle fünf Bewertungssterne und eine klare Leseempfehlung.

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

37 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

thriller, mord, psychothriller, stuttgart, buch

Dafür wirst du büßen

Guido Kniesel
Flexibler Einband: 258 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.12.2016
ISBN 9781540484017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Der Unfalltod seiner Frau hat den Horror-Schriftsteller Karl Baumann aus der Bahn geworfen. Er kann sich auch jetzt, fünf Jahre danach, nicht daran erinnern, was damals wirklich geschehen ist. Das Verhältnis zu seinem Sohn Sid ist angespannt und finanziell läuft es auch alles andere als rund. Denn Karl hat seit Jahren keinen Roman mehr beendet und langsam steht ihm das Wasser bis zum Hals. Er beschließt, sich auf ein für ihn vollkommen neues schriftstellerisches Terrain zu begeben und sich an einem erotischen Liebesroman zu versuchen. Er beginnt dafür online in einem Dating-Portal zu recherchieren und trifft sich schließlich mit einer "BellaElisa" im Hotel. Der Abend endet in einem Fiasko und am nächsten Tag wird Karl verhaftet, da seine Verabredung ermordet aufgefunden wurde. Zunächst ist Karl davon überzeugt, dass sich alles schnell aufklären wird. Doch nach und nach geschehen noch weitere merkwürdige Dinge....

"Dafür sollst du büßen" ist ein sogenannter Buch-im-Buch-Thriller. Man beobachtet den Schriftsteller Karl Baumann, der an seiner neuen Romanidee feilt und kann das, was er schreibt, in einem weiteren Handlungsstrang lesen. Dadurch ergeben sich zwei wechselnde Erzählstränge, die aber durch entsprechende Überschriften und ein unterschiedliches Schriftbild klar voneinander abgegrenzt sind. Beide Handlungsstränge werden in der Ich-Form, aus der Sicht der jeweiligen Hauptperson, also dem Schriftsteller Karl oder seiner fiktiven Protagonistin Anna, erzählt. Es gibt in Karls Roman zunächst einige Ähnlichkeiten zwischen Karls realem Leben und dem, was Anna zustößt. Doch schon bald muss Karl feststellen, dass Anna ein Eigenleben entwickelt und sich nicht so leicht lenken lässt.

Der Einstieg in beide Geschichten gelingt mühelos und es ist problemlos möglich, die Übersicht über die beiden Handlungsstränge zu behalten und die jeweiligen Protagonisten richtig zuzuordnen. Obwohl beide Erzählungen von Anfang an interessant sind, dauert es leider etwas, bis sich Spannung einstellt. Denn zunächst starten die Handlungen eher gemächlich. Dennoch bleibt man gerne bei der Stange, da man bereits früh eine unterschwellige Bedrohung wahrnimmt und außerdem unbedingt erfahren möchte, wie alles zusammenhängt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm lesbar. Allerdings darf man sich gerade am Anfang nicht an einer etwas vulgären Wortwahl stören. Diese passt allerdings gut zu den entsprechenden Szenen. Charaktere und Handlungsorte werden detailliert, aber keinesfalls zu ausufernd, beschrieben, sodass man sich mühelos in die Erzählung hineinversetzen und mit den Protagonisten mitfiebern kann. Nach einem eher gemächlichen Anfang, steigert sich die Spannung dann auch stetig, um dann in einem spannenden Finale zu gipfeln. Hier gibt es einige Überraschungen, durch die das Ganze relativ unvorhersehbar wirkt. Es bleiben zwar am Ende einige Fragen offen, doch diese müssen auch nicht zwingend geklärt werden.

Ich habe mich beim Lesen dieses Buch-im-Buch-Thrillers sehr gut unterhalten gefühlt. Beide Geschichten haben von Anfang an mein Interesse geweckt, obwohl ich gestehen muss, dass ich die Spannung zunächst schon etwas vermisst habe. Dennoch habe ich mich keinen Augenblick gelangweilt und bin zum Ende hin regelrecht in den Sog der Handlung geraten. Deshalb bekommt das Buch auf meiner persönlichen Bewertungsskala auch vier von fünf möglichen Sternen und eine klare Leseempfehlung!

  (40)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, psychothriller, stalking, mord, verfolgung

Alleine bist du nie

Clare Mackintosh , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.01.2017
ISBN 9783404174706
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Zoe Walker ist geschieden und alleinerziehende Mutter von zwei mittlerweile fast erwachsenen Kindern. Sie lebt in einem Londoner Vorort und pendelt täglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihrem langweiligen Job. Sie macht sich keine Gedanken darüber, was für ein vorhersehbares Leben sie führt. Denn täglich verlässt sie das Haus zu gleichen Zeit, nutzt die gewohnte Bahn und sitzt dort am liebsten in ihrem bevorzugten Abteil. Damit, dass ihr diese vorhersehbare Routine einmal zum Verhängnis werden und dadurch ihr ganzes beschauliches Leben in Gefahr geraten könnte, hat sie nicht einmal ansatzweise gerechnet. Doch das Schicksal nimmt seinen Lauf, als Zoe auf dem Heimweg eine Anzeige in der Zeitung entdeckt, auf der scheinbar für eine Partnervermittlung geworben wird. Die Frau, die auf dem Foto in der Annonce zu sehen ist, ist Zoe selber. Zunächst glaubt sie, dass es sich nur um eine Verwechslung handeln kann, doch dann passieren merkwürdige Dinge und plötzlich fühlt Zoe, dass sie in Gefahr schwebt......

"Alleine bist du nie" wird aus wechselnden Perspektiven erzählt. Das Hauptaugenmerk der Handlung ruht auf der Hauptprotagonistin Zoe. In dieser Perspektive wird die Ich-Form verwendet. Man schlüpft also quasi in Zoes Haut und lernt zunächst ihr Leben, ihre Familie und auch ihre Routine kennen. In einem weiteren Handlungsstrang beobachtet man die Polizistin Kelly Swift und bekommt so einen umfassenderen Überblick über die Gesamthandlung. Außerdem gibt es noch kurze, bedrohliche Einschübe, in denen der Täter seine Gedanken preisgibt.

Der Einstieg in die Handlung verläuft eher gemächlich. Zunächst werden die zahlreichen Charaktere langsam eingeführt. Die Hauptprotagonistin Zoe wirkt sehr sympathisch und deshalb kann man sich gut in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Es gelingt der Autorin hervorragend, Zoes wachsende Angst zu vermitteln. Man kann gut nachvollziehen, dass sie sich verfolgt und beobachtet fühlt. Durch die verwendete Ich-Form kann man allerdings nicht einschätzen, ob Zoe tatsächlich Grund zur Panik hat oder ob sie sich alles nur einbildet. Das sorgt zwar noch nicht für Spannung, aber dennoch macht sich eine bedrohliche Grundstimmung breit, die sich durch das gesamte Buch zieht. Man ist hin- und hergerissen und weiß einfach nicht, was man glauben soll. Genau wie Zoe selbst, sieht man plötzlich überall Verdächtige und kann trotzdem nicht einschätzen, ob an dem Verdacht etwas dran ist und was der vermeintliche Täter denn überhaupt für ein Motiv haben sollte. Auch die Perspektive der Polizistin Kelly Swift ist durchgehend interessant und sorgt dafür, dass man einen etwas neutraleren und umfassenderen Einblick in die Gesamthandlung bekommt.

Gänsehautfeeling, Nervenkitzel und Hochspannung sucht man bei diesem Psychothriller leider über weite Teile vergeblich. Die Handlung ist durchgehend interessant und auch die bedrohliche Atmosphäre stets spürbar. Das sorgt dafür, dass man interessiert bei der Stange bleibt. Im letzten Viertel der Erzählung überschlagen sich dann allerdings die Ereignisse und die lang vermisste Spannung stellt sich endlich ein. Es gibt einige überraschende Wendungen und selbst ganz am Schluss, als man schon denkt, dass nur wirklich alles aufgeklärt sein müsste, gelingt es der Autorin, mit dem Epilog noch einen draufzusetzen.

Insgesamt gesehen habe ich mich beim Lesen recht gut unterhalten. Das Buch wirkte auf mich durchgehend interessant und die bedrohliche Atmosphäre war für mich allgegenwärtig. Dennoch habe ich über weite Teile Spannung und einen unter die Haut gehenden Nervenkitzel, den ich eigentlich von einem Psychothriller erwarte, vermisst. Das letzte Viertel konnte mich dann aber doch davon überzeugen, dass das Buch vier Bewertungssterne verdient. Denn das Finale war wirklich spannend, sodass ich förmlich an den Seiten geklebt habe und der Wow-Effekt im Epilog hat mich dann dazu veranlasst, dem Buch doch vier von fünf Bewertungssternchen zu geben. 

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

68 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

zorn und schröder, www.die-rezensentin.de, band 6, krimi, serie

Zorn - Wie du mir

Stephan Ludwig
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.10.2016
ISBN 9783596036080
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Hauptkommissar Claudius Zorn und sein Chef Schröder sind zurück. Dieses Mal haben sie es mit einem besonders verzwickten Fall zu tun, der für Zorn persönlich wird. Gut, dass wenigstens Schröder einen klaren Kopf behält und versucht, die Hintergründe genau zu durchleuchten. Zorn ist nicht nur persönlich involviert, sondern auch mal wieder abgelenkt. Denn die hübsche Staatsanwältin Frieda Borck geht ihm nicht mehr aus dem Kopf....

"Zorn - Wie du mir" ist bereits der sechste Band der Reihe um den eigenwilligen Hauptkommissar Zorn und seinen Vorgesetzten Schröder. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann man den aktuellen Ermittlungen auch problemlos folgen, wenn man die anderen Bände nicht gelesen hat. Um der beruflichen und privaten Weiterentwicklung der Charaktere zu folgen, empfiehlt sich allerdings, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge.

Die Ermittlungen in diesem Fall starten eher gemächlich, denn zunächst nimmt das Privatleben von Zorn einen ziemlich großen Teil der Handlung ein. Für Fans der Reihe dürfte das aber kein Problem sein, da es dort zu einigen Überraschungen kommt. Außerdem ist es immer wieder ein Genuss, das Geplänkel zwischen Zorn und Schröder zu verfolgen.

Doch auch die Ermittlungen erweisen sich nach einer Weile kniffliger als gedacht. Der Fall ist verzwickt und nicht ganz leicht zu durchschauen. Rückblicke in die Vergangenheit sorgen dafür, dass sich nach und nach ein guter Gesamtüberblick ergibt, sodass sich die Puzzleteilchen langsam an die richtige Stelle rücken lassen. Die Spannung steigert sich stetig, sodass man das Buch zum Ende hin nur schwer aus der Hand legen mag.  Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht zu lesen. Man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und ist dadurch mitten im Geschehen.

Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten und das Buch deshalb innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Zorn und Schröder konnten mich wieder voll und ganz begeistern. Die Wortgefechte der beiden haben mir oft unverhofft ein Lächeln entlockt und der Fall war gut durchdacht und spannend. Da Zorn diese Ermittlungen einiges abverlangt haben, bin ich gespannt, wie es weitergehen wird. Ich vergebe deshalb alle fünf Bewertungssterne und eine klare Leseempfehlung.

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

47 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

japan, krimi, ermittlungen, tokio, mord

Blutroter Tod

Tetsuya Honda , Irmengard Gabler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.11.2016
ISBN 9783596036660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Hauptkommissarin Reiko Himekawa gilt als beste Ermittlerin der Tokioter Mordkommission. Deshalb hat sie es auch schon in jungen Jahren zur Teamleiterin gebracht. Sie ist für ihren Mut, ihre Durchsetzungskraft und ihre Intuition bekannt. In einer von Männern geprägten Berufswelt bringt ihr Ruf ihr nicht nur Freunde ein. Reiko Himekawas Team bekommt einen neuen Fall zugeteilt: ein Toter, in dessen Körper unzählige Glassplitter stecken. Reiko ist in ihrem  Element und sieht recht früh erste Zusammenhänge, die sie zu weiteren Leichen führen. Sie ahnt nicht, in welche menschlichen Abgründe sie bei diesen Ermittlungen noch blicken wird....

"Blutroter Tod" ist der erste Band einer Thrillerserie, die in Japan äußerst erfolgreich ist. Im Mittelpunkt steht Reiko Himekawa, Tokios jüngste Ermittlerin in der Mordkommission. Der Handlungsort ist bei diesem Thriller allgegenwärtig, denn japanische Werte und Gepflogenheiten prägen die Handlung.

Der Thriller startet mit einem relativ unspektakulären Leichenfund. Nach und nach werden die Ermittler in die Handlung eingeführt. Da die Namen für den europäischen Leser ungewohnt sind, dauert es eine Weile, bis man die Personen zuordnen und sie untereinander ins richtige Verhältnis setzen kann. Das Personenregister, das sich am Anfang des Buchs befindet, ist deshalb äußerst hilfreich. Detaillierte Beschreibungen der Polizeiarbeit sorgen dafür, dass man zwar die Gepflogenheiten besser einschätzen kann, aber das geht zunächst zu Lasten der Spannung. Denn leider zieht sich der Anfang ein wenig und lässt die Handlung zäh wirken.

Ab etwa der Mitte des Buchs nimmt der Thriller deutlich an Fahrt auf und wird dann auch der Genre-Einordnung gerecht. Neue Spuren und Erkenntnisse sorgen dafür, dass sich die Handlung förmlich überschlägt und dass man dazu angeregt wird, eigene Vermutungen anzustellen und mit den Ermittlern mitzufiebern. Hartgesottene Thrillerfans dürften dann auch auf ihre Kosten kommen, da es stellenweise sehr blutig und actionreich zugeht.

Thriller und Krimis sind ja meine absoluten Favoriten und deshalb habe ich aus diesem Bereich schon unzählige Exemplare gelesen. Bei diesem Exemplar hält sich meine Begeisterung leider etwas in Grenzen, da der Thriller, für meinen Geschmack, eine zu große Anlaufzeit hatte, bevor es endlich spannend wurde. Ab der Mitte hat mich die Handlung dann doch noch gefesselt, doch das war mir dann schon fast zu spät. Deshalb bekommt das Buch auf meiner persönlichen Bewertungsskala auch "nur" drei von fünf Bewertungssternchen.

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

172 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 86 Rezensionen

cornwall, weihnachten, thriller, stiefmutter, minen

Stiefkind

S. K. Tremayne , Susanne Wallbaum
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426516621
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Rachels Leben scheint eine traumhafte Wendung zu nehmen, als sie mit ihrem Ehemann und dessen Sohn aus erster Ehe nach Cornwall zieht. Dort lebt die Familie ihres Mannes seit Generationen in einem prächtigen Herrenhaus. Rachel und ihr Mann sind frisch verliebt und auch Sohn Jamie scheint sich gut an Rachel zu gewöhnen. Doch
plötzlich schlägt die Stimmung um. Jamie behauptet in Kontakt mit seiner verstorbenen Mutter zu stehen und beginnt in die Zukunft zu  sehen. Erst sind es nur Kleinigkeiten, die tatsächlich eintreffen. Als der Junge Rachel anvertraut, dass sie an Weihnachten sterben wird, beginnt Rachel fieberhaft zu recherchieren, was damals wirklich geschah, als Jamies Mutter starb...

Die Erzählung ist in unterschiedlich lange Kapitel unterteilt, die die Tage bis Weihnachten und die jeweilige Tageszeit angeben. Der größte Teil der Handlung wird in der Ich-Perspektive, aus der Sicht der Hauptprotagonistin Rachel, geschildert. Es gibt aber auch Abschnitte, in denen man dem Ehemann David über die Schulter schaut.

Der Einstieg in die Handlung verläuft ziemlich gemächlich, denn man beobachtet, wie Rachel sich mit ihrem Mann und dessen Sohn Jamie in dem alten Herrensitz einlebt. Man bekommt detaillierte Hintergrundinformationen über die alten Familientraditionen und das Bergwerk. Diese Informationen sind zwar recht interessant, bremsen aber leider den Lesefluss etwas aus. Da S.K. Tremayne sonst sehr flüssig schreibt, gelingt es ihm dennoch, den Leser bei der Stange zu halten. Denn langsam verändert sich die helle, sommerliche Grundstimmung und weicht einer düsteren und unheimlichen Atmosphäre. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Handlung deutlich an Fahrt auf. Man fiebert mit Rachel mit und ist hin- und hergerissen, was man eigentlich glauben soll. Es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen, da man unbedingt erfahren möchte, was geschehen ist und was geschehen wird.

Ich habe mich beim Lesen dieses Psychothrillers recht gut unterhalten. Nicht weniger, aber leider auch nicht mehr. Denn der Einstieg war für mich doch recht schleppend. Nachdem die Handlung dann aber Fahrt aufgenommen hatte, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Das große Finale war durchaus spannend und überraschend, aber auch ziemlich konstruiert. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala bekommt das Buch deshalb drei von fünf Sternchen.

  (72)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

278 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

thriller, flucht, liebe, mord, usa

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 08.11.2016
ISBN 9783651025509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Dr. Juliana Fortis ist eine Spezialistin, die geheime Aufträge für die Regierung erledigt und äußerst erfolgreiche Verhöre durchgeführt hat. Dabei hat sie äußerst brisante Dinge erfahren. Dieses Wissen hat sich nun als gefährlich erwiesen. Denn Juliana wird gejagt und soll aus dem Weg geräumt werden. Deshalb ist sie ständig unter wechselnden Namen auf der Flucht und trifft dabei Sicherheitsvorkehrungen, die schon fast paranoid erscheinen. Doch Juliana weiß, dass alles nötig ist, denn sie ist schon mehrmals knapp dem Tod entkommen. Plötzlich erhält sie eine Mail, in der ihr angeboten wird, noch einen einzigen Auftrag zu erledigen und nach erfolgreicher Beendigung offiziell auszusteigen. Der Gedanke, nicht mehr ständig auf der Flucht zu sein, ist verlockend. Deshalb ergreift Juliana ihre Chance. Doch der neue Auftrag erweist sich als ziemlich gefährlich und schon bald weiß Juliana nicht mehr, was sie glauben soll und wem sie vertrauen kann....

Der Einstieg in das neueste Werk von Stephenie Meyer verläuft nicht gerade mühelos. Denn man lernt zunächst die Hauptprotagonistin Dr. Juliana Fortis, die sich über weite Teile des Romans Alex nennt, kennen. Sie ist ein etwas gewöhnungsbedürftiger Charakter, mit dem man sich erstmal anfreunden muss. Man erfährt einiges aus ihrem Fachgebiet und wird mit den Sicherheitsvorkehrungen, die sie ständig trifft, geradezu bombardiert. Die detaillierten Ausführungen sorgen leider dafür, dass die Erzählung zunächst etwas zäh wirkt. Nach einer Weile legt sich das allerdings und dann nimmt die Handlung auch deutlich an Fahrt auf.

Durch ihren lebendigen und flüssigen Schreibstil gelingt es der Autorin, die beschriebenen Szenen so authentisch zu beschreiben, dass man meint selbst dabei zu sein. Es geht zuweilen sehr actionreich zu. Man darf sich deshalb nicht daran stören, dass manche Szenen und Fähigkeiten etwas übertrieben wirken können. Wenn man darüber hinwegsieht, kann man sich auf eine spannende Geschichte freuen, die mit einer großen Portion Romantik und einer wohldosierten Prise Humor gewürzt ist. Leider drängt sich der Liebesanteil zuweilen arg in den Vordergrund, sodass die Spannung etwas abflacht.

Die Charaktere wirken nicht unbedingt wie aus dem Leben gegriffen. Denn die Hauptprotagonisten sind entweder absolute Überflieger, knallharte Superagenten oder wahnsinnig naiv. Wenn man das aber als gegeben hinnimmt, kann man sich entspannt zurücklehnen und den recht dicken Wälzer zügig lesen. Das ein oder andere Wortgefecht zwischen den Hauptakteuren sorgt dafür, dass die Handlung aufgelockert wird und dass der Humor nicht zu kurz kommt.

Insgesamt gesehen habe ich mich beim Lesen recht gut unterhalten. Nachdem ich meine Startschwierigkeiten überwunden  und mich mit den Charakteren und ihren Eigenheiten angefreundet hatte, habe ich das recht dicke Buch in ziemlich kurzer Zeit beendet. Für mich hätte der Liebesanteil zwar etwas geringer und die Spannung etwas höher ausfallen dürfen. Dennoch vergebe ich auf meiner persönlichen Bewertungsskala vier von fünf Sternchen und die Empfehlung, sich selbst ein Bild zu machen. 

  (73)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

53 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

köln, kolumbien, krimi, judith krieger, pendo verlag

Die Toten, die dich suchen

Gisa Klönne
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 04.10.2016
ISBN 9783866124004
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kommissarin Judith Krieger ist zurück in Köln. Nach einer Weiterbildung übernimmt die ehemalige Mordermittlerin die Leitung der Vermisstenfahndung. Judith hofft darauf in dieser Abteilung nicht mehr so oft mit dem Tod konfrontiert zu werden. Doch diese Hoffnung zerschlägt sich schon an ihrem ersten Tag. Ein vermisster kolumbianischer Geschäftsmann wird in einem Keller tot aufgefunden. Er wurde dort angekettet und ist qualvoll verdurstet. Judith Krieger begibt sich auf Spurensuche....

"Die Toten, die dich suchen" ist der sechste Band der Krimireihe um Judith Krieger. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, können sie auch unabhängig voneinander gelesen werden. Vorkenntnisse aus vorherigen Bänden sind nicht zwingend notwendig um den aktuellen Ermittlungen zu folgen. Wichtige Informationen werden in die Handlung eingestreut, sodass der Einstieg auch Quereinsteigern mühelos gelingen dürfte.

Auch in diesem Band fällt der angenehme Schreibstil der Autorin äußerst positiv auf. Man kann sich vom ersten Moment an in die Handlung versetzen und sich alles lebhaft vorstellen. Man merkt sofort, dass Gisa Klönne die Hintergründe dieses Krimis umfassend recherchiert hat. Es gelingt ihr hervorragend, diese Informationen in die Handlung einfließen zu lassen, sodass man ganz nebenbei noch etwas lernt und zum Nachdenken angeregt wird.

Es gibt ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren aus vorherigen Bänden. Durch den neuen Job gibt es allerdings auch ein komplett neues Team, das erst zusammenwachsen muss. Dort kommt es, wie könnte es anders sein, zu einigen Reibereien. Leicht wird es Judith jedenfalls nicht gemacht. Die Ermittler der Vermisstenfahndung haben ziemlich viele private Probleme, die sie von ihrer Arbeit ablenken und sie zuweilen vollkommen absurd und wenig nachvollziehbar handeln lassen. Das geht leider zu Lasten der Ermittlungen und der Spannung. Es gibt durchaus Hinweise und Spuren, doch denen wird nicht nachgegangen, bzw. sie werden einfach nicht weitergeleitet. Das bremst die Handlung aus, sodass man das Gefühl hat, vollkommen auf der Stelle zu treten. Die Ermittlungsarbeit bleibt über weite Teile leider auf der Strecke. Dafür bekommt man einen umfassenden Einblick in das Privatleben der Protagonisten. Dieser Einblick ist ein wenig zu viel des Guten, da die eigentliche Kriminalhandlung dadurch an den Rand gedrängt wird.
Zum Ende hin nimmt die Spannung dann aber endlich ein wenig zu und ermittelt wird dann auch. Leider wirkt das, nach dem ziemlich gemächlichen Ermittlungseinstieg, dann schon fast zu gehetzt.

Ich bin ein großer Fan von Krimiserien und mag es eigentlich, wenn private Hintergrundinformationen zu den Protagonisten in die Handlung eingestreut werden. Denn dann wirken die Charaktere auf mich erst richtig lebendig. Doch bei diesem Krimi war mir das etwas zu viel. Denn die Probleme der Protagonisten haben die Ermittlungen blockiert und die eigentliche Krimihandlung zur Nebensache werden lassen. Schade, denn ich habe schon Bände dieser Reihe mit großer Begeisterung gelesen! Auf meiner persönlichen Leseskala bekommt das Buch deshalb auch "nur" drei von fünf Bewertungssternen. 

  (84)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

ostfriesland, mord, entführung, erpressung, barbara wendelken

Ihr einziges Kind

Barbara Wendelken
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2016
ISBN 9783492310123
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


In der Familie Cassjen scheint mit der Geburt des kleinen Caspar Cornelius endlich das Glück eingezogen zu sein. Denn Vater Cord freut sich über einen gesunden Stammhalter und auch Margit Cassjen, die Besitzerin einer erfolgreichen Spirituosenfabrik, sieht in ihrem Enkel den künftigen Erben für ihr Lebenswerk. Für Silvana, die Mutter des Babys, sieht die Welt allerdings momentan nicht so rosig aus. Denn sie leidet an einer Wochenbettpsychose und scheint mit  sich und den neuen Lebensumständen nicht zurechtzukommen. Überall wittert sie Gefahr für den kleinen Caspar. Niemand scheint ihre Sorgen zu teilen und deshalb wird Silvana mit Medikamenten ruhiggestellt. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, denn Cord wird erschossen und von Silvana und Caspar fehlt jede Spur. Nola von Heerden und Renke Nordmann nehmen die Ermittlungen auf. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn niemand weiß, ob Silvana in der Lage ist, den kleinen Caspar zu versorgen. Ist sie selbst die Täterin oder gibt es den großen Unbekannten, vor dem sie bereits die ganze Zeit Angst hatte, etwa doch?

Nach "Das Dorf der Lügen" und "Die stille Braut" ist dies der dritte Fall, der Nola van Heerden von der Kripo Leer nach Martinsfehn führt. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, können sie unabhänigig voneinander gelesen werden. Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bände sind also nicht zwingend notwendig. Um allerdings die Entwicklung der Charaktere besser verfolgen zu können, empfiehlt sich dennoch, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge.

Der aktuelle Fall startet mit einem Prolog, den man zunächst noch nicht richtig mit der folgenden Handlung in Verbindung bringen kann. Doch Barbara Wendelken liefert damit erste Hinweise auf die Hintergründe des Kriminalfalls. Die Ereignisse regen also bereits zum Nachdenken und Ermitteln an. Das Interesse an dem Fall wird dadurch früh geweckt und steigert sich im Verlauf der Handlung kontinuierlich. Denn die Autorin versteht es mal wieder hervorragend, ihre Spuren so auszulegen, dass man ihnen nur allzu bereitwillig folgt. Allerdings stellt man durch überraschende Wendungen oft fest, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint und dass man die eigenen Ermittlungen deshalb noch einmal neu überdenken muss. Selbst kurz vor Schluss ist man noch unsicher und weiß nicht genau, was man eigentlich glauben und wem man vertrauen soll. Dadurch bleibt die Spannung bis zum Ende hin erhalten. Die Auflösung überzeugt, da alles schlüssig aufgeklärt wird und keine losen Handlungsfäden übrig bleiben.

Auch in diesem Band überzeugen nicht nur die Spannung und die vielen ausgelegten Fährten, sondern auch die lebendigen Charaktere. Denn auch dieses Mal wirken die Protagonisten so authentisch, dass man mit ihnen mitfiebern und ihre Handlungen nachvollziehen kann. Sie haben nicht nur Stärken, sondern auch Fehler und Schwächen, die sie menschlich wirken lassen. Bei den Charakteren ist für jeden etwas dabei, denn man entwickelt nicht nur  Sympathien, sondern auch spontane Abneigungen. Da bis zur Auflösung alles offen bleibt, kann es sein, dass man bei der eigenen Einschätzung der Protagonisten noch manche Überraschung erleben wird. Im Privatleben von Nola und Renke geht es in diesem Band ebenfalls weiter. Dieser Handlungsstrang ist allerdings eher schmückendes Beiwerk und drängt sich nicht zu sehr in den Vordergrund. Das Hauptaugenmerk liegt auf den spannenden Ermittlungen.

Ich habe mich beim Lesen des dritten Martinsfehn-Krimis wieder äußerst spannend unterhalten gefühlt, denn ich war vom ersten Moment an von der Handlung gefesselt und konnte mich kaum davon lösen. Die unterschiedlichen Handlungsstränge haben mich immer wieder zum Ermitteln und Mitfiebern angeregt. Doch nichts war dann so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Dadurch wirkte der Krimi auf mich keinen Moment vorhersehbar oder gar langweilig. Im Gegenteil, denn zum Ende hin war ich richtig im Sog der Ereignisse, sodass ich nicht eher aufhören konnte, bis ich alle Zusammenhänge kannte. Deshalb vergebe ich eine begeisterte Leseempfehlung und natürlich alle fünf Bewertungssterne!

  (88)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

382 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

david hunter, thriller, simon beckett, england, totenfang

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

61 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

roman, das geheimnis der schwimmerin, geheimnis, erika swyler, atlantikküste

Das Geheimnis der Schwimmerin

Erika Swyler , Werner Löcher-Lawrence
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Limes, 17.10.2016
ISBN 9783809026488
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(640)

1.281 Bibliotheken, 77 Leser, 4 Gruppen, 190 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

314 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 105 Rezensionen

familie, tod, trauer, liebe, verlust

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 29.09.2016
ISBN 9783810524713
Genre: Romane

Rezension:


Die erfolgreiche Immobilienmaklerin Erika Blair ist Mutter von zwei Töchtern. Da sie in ihrem Job in die Riege der besten Makler aufsteigen möchte, ist ihr Zeit knapp bemessen und deshalb kann sie ihr Versprechen, die beiden Töchter zur Uni zu fahren, mal wieder nicht einhalten. Die beiden wollen deshalb mit dem Zug fahren.  Doch das Schicksal schlägt mit aller Härte zu, denn es kommt zu einem Zugunglück, bei dem Tochter Kristen stirbt. Annie saß zum Glück nicht in dem Zug, sodass Erika wenigstens eine Tochter bleibt. Doch die Trauer und die Schuldgefühle machen den beiden schwer zu schaffen, sodass sie keinen Draht zueinander finden. Erst als Annie den Kontakt zu Erika abbricht und sich eine Auszeit nimmt, erkennt Erika, dass sich in ihrem Leben etwas ändern muss....

"Und nebenan warten die Sterne" ist das dritte Buch der Autorin. Durch den flüssigen und einfühlsamen Schreibstil gelingt der Einstieg in die Geschichte mühelos. Man betrachtet das Geschehen abwechselnd aus der Sicht von Erika und Annie. Erikas Perspektive wird in der Ich-Form geschildert. Dadurch bekommt man einen intensiven Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Es gelingt der Autorin hervorragend, die entsprechenden Gefühle zu vermitteln. Dadurch wirkt Erika sehr authentisch. Sie ist nicht perfekt, sondern hat Ecken und Kanten. Sie muss sich dringend auf sich selbst und die Dinge, die wirklich zählen, besinnen. Der Weg dahin wird einfühlsam beschrieben, sodass man sie dabei gerne begleitet. Da Annies Perspektive nicht in der Ich-Form geschildert wird, betrachtet man ihre Sicht etwas distanzierter. Dennoch sind auch diese Kapitel emotional und ergreifend. Man bekommt dadurch außerdem ein gutes Gesamtbild.

Die Probleme und Sorgen der beiden wirken realistisch. Man begleitet die beiden Hauptprotagonistinnen bei ihrer Trauerbewältigung und kann die damit verbundenen Gefühle sehr gut nachvollziehen. In die Handlung eingeflochtene Sprüche und Lebensweisheiten regen dabei zum Nachdenken an.

Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten und das Buch beinahe in einem Rutsch gelesen, da ich mich sehr gut auf die emotionale Handlung einlassen konnte. Ich vergebe deshalb begeisterte vier von fünf Bewertungssternchen. Das eine Sternchen ziehe ich allerdings ab, da mir "Morgen kommt ein neuer Himmel" etwas besser gefallen hat. 

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

619 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 36 Rezensionen

thriller, david hunter, england, mord, dartmoor

Verwesung

Simon Beckett , Andree Hesse , ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.08.2012
ISBN 9783499248665
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

151 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, berlin, david safier, humor, traumprinz

Traumprinz

David Safier , Oliver Kurth
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 27.10.2016
ISBN 9783463406046
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(249)

501 Bibliotheken, 34 Leser, 1 Gruppe, 184 Rezensionen

krimi, nele neuhaus, mord, taunus, wald

Im Wald

Nele Neuhaus
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.10.2016
ISBN 9783550080555
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Mitten in der Nacht wird Oliver von Bodenstein zu einem Einsatz gerufen. Ein Wohnwagen brennt lichterloh. Bei den Löscharbeiten wird in den verkohlten Trümmern eine Leiche gefunden. Die einzige Zeugin des Brandes erscheint wenig glaubhaft, da sie stark alkoholisiert ist und keine genauen Angaben machen kann. Wenig später wird die Mutter des Opfers im Hospiz erdrosselt, obwohl sie nur noch wenige Tage zu leben gehabt hätte. Als dann auch noch der
Pfarrer tot aufgefunden wird und dabei der Eindruck erweckt werden soll, dass er Selbstmord begangen hat, ahnt von Bodenstein, dass die Todesfälle irgendwie zusammenhängen müssen. Seine Ermittlungen führen ihn in die eigene Vergangenheit, denn es hat den Anschein, dass der Schlüssel zu allem in das Jahr 1972 führt. Denn damals verschwand von Bodensteins bester Freund Artur spurlos. Kann von Bodenstein unvoreingenommen ermitteln oder geht ihm dieser Fall zu nah?


"Im Wald" ist bereits der achte Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Sander ( ehemals Kirchhoff ) . Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, können die Bände auch unabhängig voneinander gelesen werden. Dem aktuellen Fall kann man auch ohne Vorkenntnisse aus den vorangegangenen Büchern folgen. Hintergrundinformationen zu den Hauptprotagonisten sind in die Handlung eingeflochten, sodass man sich beim Lesen relativ leicht orientieren kann. Um der Weiterentwicklung der bekannten Charaktere, und den beruflichen und privaten Nebenhandlungen zu folgen, empfiehlt sich allerdings, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge.

Der Einstieg in den aktuellen Kriminalfall gelingt nicht ganz mühelos, denn man bekommt es mit einer Vielzahl von Charakteren zu tun, die nach und nach in die Handlung eingeführt werden. Obwohl sich am Anfang des Buchs ein Personenregister befindet, in dem man jederzeit nachlesen kann, wer wie zu wem steht, ist es zunächst nicht ganz einfach, die Protagonisten und ihre Beziehungen untereinander, richtig zuzuordnen. Hier muss man wirklich sehr aufmerksam lesen, um nichts zu verwechseln.

Die Ermittlungen selbst starten eher gemächlich. Es wird zunächst kaum Spannung aufgebaut, aber dennoch sind die Rückblicke in die Vergangenheit und natürlich auch die aktuellen Morde, so interessant, dass man unbedingt erfahren möchte, wie alles zusammenhängt. Man ist beim Lesen hin- und hergerissen und weiß nicht, wen man nun eigentlich verdächtigen und was man glauben soll. Überraschende Wendungen sorgen außerdem dafür, dass man die eigenen Ermittlungen gelegentlich über den Haufen werfen und neu ansetzen muss. Dadurch gerät man schließlich doch in den Bann der Handlung und mag das Buch zum Schluss kaum noch aus der Hand legen.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und dadurch ganz in die Handlung eintauchen. Auch in diesem Band gibt es, neben den eigentlichen Ermittlungen, wieder einen Einblick in das Privatleben von Pia Sander und Oliver von Bodenstein. Man kann also beobachten, wie sich die beiden weiterentwickeln. Auch im Team des Hofheimer K11 tut sich einiges, sodass man auch diese Nebenstränge interessiert verfolgt.

Ich habe bisher alle Fälle von Oliver von Bodenstein und Pia Sander mit Begeisterung verfolgt. Auch bei diesen Ermittlungen wurde ich nicht enttäuscht, sondern habe jede Seite mit großem Interesse gelesen. Allerdings muss ich gestehen, dass mir der Einstieg, durch die Vielzahl der Charaktere, doch ein wenig schwerer gefallen ist, als sonst. Deshalb ziehe ich auch ein Bewertungssternchen ab, vergebe aber dennoch eine begeisterte Leseempfehlung!

  (84)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

berlin, kurzgeschichten, krimi, thriller, martin krist

Der Tod steckt im Detail

Martin Krist
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 30.09.2015
ISBN 9783958350977
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

zwillingspärchen, krimi, new orleans, usa, leihbuch

Guilty - Doppelte Rache

Lisa Jackson , Kristina Lake-Zapp
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.06.2016
ISBN 9783426653951
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
1391 Ergebnisse