AniE98

AniE98s Bibliothek

5 Bücher, 5 Rezensionen

Zu AniE98s Profil
Filtern nach
5 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

80 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

grusel, fluch, mystery, spannung, adoption

Der Fluch von Belheddon Hall

Barbara Erskine , Ursula Wulfekamp
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana TB, 03.08.2011
ISBN 9783453408197
Genre: Romane

Rezension:

Als ich mir das Buch ausgeliehen hatte, kannte ich Barbara Erskine noch gar nicht. 
Doch dieser wahnsinnig spannende, auch gruselige und dennoch wirklich mich fesselnde Roman hat mich davon überzeugt, dass ich noch mehr Romane dieser Autorin lesen sollte!

Wahrscheinlich hat mich ihr Schreibstil so begeistert. Man fühlt mit der Protagonistin Joss in jeder Situation mit, leidet, fürchtet um und hofft natürlich für sie. 
Ich muss dazu sagen, dass ich ein sehr romantisch und fantastisch veranlagter Mensch bin, sodass ich nicht weiß, wie rationale Leser diesen klasse Roman finden. Doch ich würde ihn jedem weiterempfehlen, der sich über Romane freut, die etwas romantisches, fantastisches, historisches und auch gruseliges  etc. enthalten.
Ich konnte den Roman nicht aus der Hand legen und Abens, wenn ich schlafen wollte, dachte ich noch ewig über die Handlung nach.

Leider habe ich relativ schnell die Motive des Fluches begriffen, doch trotzallem war die Auflösung bis zum Ende hin sehr spannend.

Also kurz um: Ein Roman, dem ich jedem empfehlen möchte und der zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt!

  (0)
Tags: der fluch von belheddon hall   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

338 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

schottland, liebe, zeitreise, highlands, schottlan

Feuer und Stein

Diana Gabaldon , Elfriede Fuchs (Übers.) , Maya Ubik (Übers.)
Fester Einband: 798 Seiten
Erschienen bei Weltbild Verlag, 01.01.2006
ISBN B001UA7T3A
Genre: Historische Romane

Rezension:

Mir hat dieses Buch wirklich gefallen. Es ist zwar schnulzig (was viele hier bestimmt nicht mögen und ich eigentlich auch nicht), aber trotzdem fesselt dieser Roman einen bis zum Schluss.

 Wer Historienromane gerne mal liest, dem würde ich diesen Roman auf der Stelle empfehlen, denn man erfährt hier sehr viel über das schottische Hochland, was sehr interressant ist.
Auch die Rolle der Frau wird sehr, nun spannend dargestellt, so dass man sich wieder einmal sicher ist, dass man hier, im 21. Jahrhundert als Frau sehr gut leben kann :).

Man weiß bis zum Schluss nicht, wie der Roman nun endet. Und das finde ich, sind die besten Romane. Die, in denen man überrascht wird, oder zumindest nie weiß, wie es endet.

Die Hauptfigur, Claire, ist einem von Anfang an wirklich symptathisch. Deshalb muss man auch die ganze Zeit für sie mitfiebern und kann u. a. aus diesem Grund das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Also sollte man, wenn man noch andere Aufgaben hat (aufräumen, Arbeit, Schule etc.) dies erst erledigen, bevor man sich auf das Buch stürzt, denn sonst könnte man einige Dinge "vergessen" zu tun :).

Also ist dieser Roman wirklich zu empfehlen!
Meiner Meinung nach, einer der besten!

  (0)
Tags: feuer und stei   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(683)

1.206 Bibliotheken, 13 Leser, 4 Gruppen, 123 Rezensionen

irland, liebe, familie, familiengeschichte, ballett

Das Mädchen auf den Klippen

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.05.2012
ISBN 9783442477890
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch darf sich wirklich Meisterwerk nennen. Es ist von Anfang an wunderbar und man kann es nicht mehr aus der Hand legen.

Es handelt sich um eine sehr bewegende Familiendramatik, in der man einfach nur mitfühlen muss.
Man kann nicht anders, als mit den Finguren zu denken und ihnen das Beste zu wünschen.
Lucinda Riley schafft es, den Leser zu fesseln und zwar so, dass er die Zeit um ihn herum komplett vergisst.

EInsame Spitze und wirklich zu empfehlen!

  (0)
Tags: rezension mädchen auf den klippen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(625)

964 Bibliotheken, 23 Leser, 4 Gruppen, 24 Rezensionen

historischer roman, mittelalter, persien, medizin, liebe

Der Medicus

Noah Gordon , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2011
ISBN 9783453471092
Genre: Historische Romane

Rezension:

Als ich den "Medicus" von Noah Gordon begonnen hatte zu lesen, lief der Film im Kino schon ein paar Tage.
Da er scheinbar überall wie eine Bombe einschlug, wollte ich herausfinden, was an der Geschichte so einzigartig war.

Als ich erst einmal begonnen hatte, zu lesen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch handelt von dem englischen Waisenjungen Robert Jeremy Cole, welcher von einem Bader in die ersten Geheimnisse der Heilkunde eingeweiht wird. Er hat eine Gabe, mit welcher er erkennen kann, wie viel "Lebenssaft noch in dem Menschen steckt, welchem er die Hand hält. 
Robert Jeremy Cole beschließt, ein MEdicus zu werden, um den Menschen besser helfen zu können. Es ist ein weiter Weg, bis er zu der besten Schule kommt und dort Medicus wird.

Das Buch hat mich sehr überrascht. Es ist sehr gut ge- und beschrieben. DIe Handlung ist an keiner Stelle langweilig, da N.Gordon es schafft an jedem einzelnden Punkt eine Spannung auf den nächsten Satz, die nächste Seite, auf das nächste Kapitel zu erzeugen.
Zudem lernt man eine Menge über die Religioen und ihren Zwist unter einander. Die Mittelaltergeschehnisse kommen auch nicht zu kurz: die Pest wird ein wichtiger Bestandteil des Buches, ebenso wie Armut und Verzweifelung der Menschen.

Auch für jene, die gerne Romane mit ein paar Liebesgeschichten und Intriegen lesen, ist dieser wunderbare Roman zu empfehlen. 

Kurz und knapp: er hat alles, was sich ein Leser nur wünschen kann. Ich würde es jedem weiter empfehlen! 

  (0)
Tags: rezension medicus   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

die erben des medicus, triologie medicus, rezension noah gordon, noah gordon

Die Erben des Medicus. Roman

Noah Gordon
Fester Einband
Erschienen bei Droemer Knaur Verlag, 01.01.1996
ISBN B004DAVJQW
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Die Erben des Medicus" von Noah Gordon ist an sich eine wundervoll, gefühlvoll geschriebende Geschichte, über eine Frau (R.J., Nachfahren der Coles und auch wieder Ärztin), welche genug vom Stadtleben und ihrerer zerbrochenen Ehe hat und aufs Land zieht. Dort wird sie Landärztin und lernt neue Dinge kennen, die ihr beweisen, dass es für sie auf dem Land viel schöner ist, als in der vollen Stadt.

Es ist, alles in allem, ein gutes Buch. Man hat Liebe, Katastrophen, Landidylle und der Beginn von neuen Versuchen im eigenen Leben in diesem Buch gut und wunderbar zusammengefasst.
Deshalb würde ich dieses Buch jedem empfehlen, der solche Themen mag.
DOCH: Es ist eigentlich die Forsetzung des fantastischen "Medicus" und dem "Schamanen" und hier kommen leider auch die negativen Dinge zustande, in welcher das Buch keine gute Figur macht.

Es hat fast nichts von dem "Medicus" oder dem "Schamanen". J.R. ist zwar Ärztin und hat auch die "Gabe", mit welcher sie merkt, wie viel Leben in den Menschen steckt, doch mehr gleicht sich nicht mit den Vorgängerbüchern. 

Wenn man den ditten Teil dieser Triologie als alleinstehendes Buch betrachtet, ist es ratsam es zu lesen, denn es ist wunderbar geschrieben und enthält viel Gefühl und einen Hang zu Neuanfängen im Leben.
Doch wenn man eine wirkliche Vortsätzung vom "Medicus" und vom "Schamanen" erwartet, würde ich dieses Buch dringenst abraten. 
Denn alleine zeitlich ist es schon ein enormer Unterschied und auch die Probleme, mit welchen sie sich befasst (Abtreibung, welche auch immer wieder unter den Tisch fallen gelassen wird, wenn spannend werden könnte)

Noah Gordon hat es insgesamt geschafft, einen recht ansehnlichen Roman mit knapp über 400 Seiten zu schreiben, doch dieser kommt leider nicht an seine Vorgängerbücher heran.
Schade!

  (0)
Tags: die erben des medicus, noah gordon, rezension noah gordon, triologie medicus   (4)
 
5 Ergebnisse