AnjaFischer

AnjaFischers Bibliothek

17 Bücher, 6 Rezensionen

Zu AnjaFischers Profil
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

357 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

kinderbuch, zauberer, silvester, fantasy, rabe

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Michael Ende
Flexibler Einband: 235 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 16.10.2008
ISBN 9783551358301
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, kurzgeschichten

Die Zauberschule und andere Geschichten

Michael Ende
Flexibler Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.11.2011
ISBN 9783551359360
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

freundschaft, edel, abenteuer, insel, kinderbuch-klassiker

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Kolorierte Neuausgabe

Michael Ende , F. J. Tripp , Mathias Weber
Fester Einband
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.07.2015
ISBN 9783522183970
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kinderbuchklassiker

Jim Knopf und die Wilde 13, Kolorierte Neuausgabe

Michael Ende , F. J. Tripp , Mathias Weber
Fester Einband
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.07.2015
ISBN 9783522183987
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.995)

4.549 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

fantasy, michael ende, klassiker, die unendliche geschichte, kinderbuch

Die unendliche Geschichte

Michael Ende
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Thienemann-Esslinger, 17.09.2014
ISBN 9783522202039
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

zeit, kinder, die wichtigen dinge, freundschaft, spass

Momo

Michael Ende
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.10.2010
ISBN 9783551357809
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

erwachsen werden, jugendliche, leben

Rovering to Success

Robert Baden-Powell , Harry Theodor Master , Harry Theodor Master
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 01.01.2007
ISBN 9783934432079
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Helden von Haldnerackmahn

Harry Theodor Master
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 01.01.2003
ISBN 9783934432055
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

science fiction, philosophi, kirchenlieder, sedu-pi, utopie

Holyfort - Die Gemeinde auf Sedu-Pio

Harry Theodor Master
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 01.01.2000
ISBN 9783934432031
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Maragossa

Harry Theodor Master
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 01.10.2003
ISBN 9783934432062
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

science-fiction

Holyfort - Der Schatz von Sedu-Pio

Harry Theodor Master
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 01.01.1999
ISBN 9783934432017
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

scince-fiction, pfadfinder

Holyfort - Der Kampf um Sedu-Pio

Harry Theodor Master
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 01.01.1999
ISBN 9783934432024
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wie im ersten Teil der Holyfort-Trilogie DER SCHATZ VON SEDU-PIO geht es auch in der Fortsetzung DER KAMPF UM SEDU-PIO um den immerwährenden Kampf zwischen den beherrschenden Mächten des Universums, zwischen Gut und Böse.
Zu den beiden Hauptpersonen des 1. Teil (Haro-wan und Benjamin Gaskin) kommt nun mit Irina Burano die dritte zentrale Figur hinzu. Anfangs ist Irina sehr eingebildet und - wie sie selbst sagt - "nicht nur siebengescheit, sondern sogar neunmalklug". Das ändert sich aber schlagartig, als Irina Haro-wan begegnet. Sie sagt zu ihm: "Wahrscheinlich ist es mein Problem, dass ich nie mit jemandem konfrontiert wurde, der stärker war als ich. Schon als kleines Kind wusste ich genau, wie ich meine Eltern um den Finger wickeln kann. Und in der Schule habe ich es genossen, den anderen zu zeigen, wie überlegen ich ihnen bin. Erst jetzt - mit sechzehn - habe ich allmählich gemerkt, dass ich mir damit keine Freunde schaffe. Aber man kommt halt nur schwer aus seiner Haut heraus." Verlegen schaute sie zu Haro-wan auf. Ihr wurde bewusst, dass er einer der wenigen Männer war, zu dem sie aufschauen musste - im körperlichen wie im geistigen Sinn. (Ende des Zitats)
Als Irinas Onkel bei der Suche nach dem vermeintlichen Schatz das Energiegefängnis im Felsengebirge sprengt, in dem Gorgons Geist eingeschlossen war, und Gorgon daraufhin das Lager der Schatzsucher vernichtet, ist Irina froh, dass Haro-wan sich um sie kümmert. Doch schon bald dreht sich das Verhältnis der beiden um: Haro-wan wird im Kampf von dem Schwarzen Ritter besiegt und von Gorgon geblendet. Nun ist sie es, die sich um den verletzten und blinden Haro-wan kümmern muss. Unter großen Anstrengungen und Gefahren bringt sie ihn nach Holyfort. Um dort als Novize aufgenommen zu werden, gibt sie sich als Junge aus. Als der Schwindel aufkommt, sind die männlichen Ritter, insbesondere Gero-mar, gegen ihre Aufnahme in die Bruderschaft. Nur Haro-wan und die nicht-menschlichen Hüter Sarabánc, Paco, Ito und Hapo stimmen für ihre Aufnahme.
Irina wird Haro-wans Knappe und erlebt an seiner Seite viele Abenteuer (z.B. bringt sie als Callgirl verkleidet einen perversen und korrupten Politiker zur Strecke). Und sie lernt, ihre besonderen Fähigkeiten zum Wohl der Gemeinschaft einzusetzen. Das zeigt sich besonders in Augusta, wo Irina Kindern und Jugendlichen die Rittergesetze erklärt und das lateinische Rätsel löst. Diese acht Seiten in dem Roman gehören zum Genialsten, was ich je gelesen habe. Der zunächst sinnlos erscheinende Text beginnt mit den Worten "Cives templum manant." Es folgen sieben Zeilen, ebenfalls in einem sehr seltsamen Latein geschrieben. Irina erkennt, dass in "Cives templum manant." die Buchstaben s-e-p-t-e-m vorkommen, was "sieben" bedeutet. So löst sie das erste mehrerer Anagramme: "Septem malum vincant." Wer die Sieben sind, die das Böse besiegen können, möchte ich hier nicht verraten - und auch nicht die Bedeutung des Schlusssatzes "Peritus fide oboli iter parat." (Der Erfahrene bereitet - oder ebnet - den Weg durch Vertrauen auf das Trinkgeld.) Doch wenn man die Buchstaben umstellt, ergibt sich ...
Parallel zu Irinas Entwicklung von der neunmalklugen Göre zur strahlendsten Jungfrau von Sedu-Pio (wie Haro-wan sagt) verläuft die Entwicklung Benjamins zum treuen Gehilfen des Schwarzen Ritters, durch dessen Verbrechen zum reichsten Mann von Sedu-Pio und schließlich zum Trojanischen Pferd, mit dessen Hilfe sich der Schwarze Ritter Zugang zu Holyfort verschaffen will. Wie der Kampf um Sedu-Pio ausgeht und welche Rolle Irina und Benjamin darin spielen, wird hier natürlich nicht verraten.

HOLYFORT 2 - DER KAMPF UM SEDU-PIO ist wie der 1. Teil ein spannender Roman mit vielen überraschenden Wendungen. Und wer am Ende des 1. Teils alles zu wissen glaubt, wird im 2. Teil eines Besseren belehrt.
Während weibliche Personen im 1. Teil nur Randfiguren sind, ist Irina Burano die Hauptperson des 2. Teils. Wie Harry T. Master erklärte, steht sie in seiner weitgehend autobiografischen Holyfort-Trilogie für eines der ersten Mädchen in seinem Pfadfinderstamm, nämlich Iris, die mit ihren überragenden geistigen, sportlichen und sozialen Fähigkeiten zur dominierenden Person im Jungpfadfindertrupp wurde und alle Jungs (auch diejenigen, die älter waren als sie) übertraf. Sie ist also ebenso wie Haro-wan, Benjamin und viele andere in der Holyfort-Trilogie vorkommende Personen keine erfundene Figur, sondern ein real existierender Mensch und kann ein Vorbild für alle Mädchen sein.

(Diese Rezension habe ich schon vor ein paar Jahren bei Amazon gepostet.)

  (0)
Tags: pfadfinder   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, oger, meerjungfrau, elben, die vier element

Kathy und die vier Elemente

Linda Kronrat , Harry Theodor Master , Robert Baden-Powell ,
Buch: 264 Seiten
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 21.08.2014
ISBN 9783934432123
Genre: Sonstiges

Rezension:

Am Ende von KATHY UND DER GROßE KRIEG starten Hagios, Kathy und ihre Freundinnen mit der Kogge Immaculata eine Seefahrt über das Aionische Meer. Sie suchen die Vulkaninsel auf der der Gnom Pyrhydaerge lebt, der weiß, wie man die Macht von Tinus Raps Steinen der vier Elemente brechen kann. Zu Beginn von KATHY UND DIE VIER ELEMENTE irren sie bereits seit acht Wochen durch das Meer, während die Macht von Großkanzler Tinus Rap Tag für Tag wächst. Im Prolog des Romans versucht Tinus Rap, den ehemaligen Zauberer Maludir, der in Abwesenheit von Kathy und Hagios die Aufsicht über das Kloster der Heiligen Jungfrauen hat, auf seine Seite zu ziehen.

Auf der Immaculata motzen derweil die Mädchen über das Essen an Bord und über den Kobold Nocki, der behaupt hat, die Lage der Vulkaninsel zu kennen, sie aber nicht findet. In dieser misslichen Lage begegnen die Seefahrer der Meerjungfrau Hafmeyja, die weiß, wo sich die Insel befindet. Auf dem Weg durch das Korallenriff, das die Insel umgibt, und die heimtückischen Strudel, die überall lauern, müssen es die Seefahrer auch noch mit einem riesigen Meeresungeheuer aufnehmen. Dabei rettet Kathy ihrem Freund und Lehrer Hagios das Leben und merkt dabei, wie stark ihre geistigen Kräfte inzwischen geworden sind.

Kathy, Gabi, Ronia und Olga besteigen den Vulkanberg auf der Insel. Sie bauen einen Aufzug mit einer Seilwinde und einer kleinen Gondel, in der Kathy und Gabi zum Boden des Vulkankraters hinabbefördert werden. Dort treffen sie den Gnom Pyrhydaerge (abgekürzt Phag), der die magischen Steine der vier Elemente besaß, bis Tinus Rap und seine damalige Schülerin Hedonia (Hedda) sie ihm raubten. Phag erklärt Kathy und Gabi, wie die Macht der Elementsteine gebrochen werden kann: Man muss einen Brocken Salz der Erde in einen Tiegel legen, etwas Wasser des Lebens dazugeben, den Brei mit der Feuerzunge des Kristalldrachen anzünden und das Feuer danach mit dem Lufthauch des Todes ausblasen. So erhält man einen kleinen schwarzen Stein, der den vier anderen Steinen ihre Zauberkraft nimmt. Neben diesen vier Dingen benötigen die Heiligen Jungfrauen noch eine Reihe weiterer Utensilien, um sich vor dem glühenden Atem des Kristalldrachen zu schützen. Neben Spinnengift und Schlangeneiern gehören dazu so ausgefallene Dinge wie Oryzanüsse (in deren Schale sich statt eines Nusskerns Reiskörner befinden), Essig aus hochprozentigem Zirbenschnaps und Felsenblut. Während Kathy und ihre Freundinnen nach all den Zutaten suchen und dabei Gnomen, Zwergen, Ogern, Sylphen, Elben, Undinen und einer Piratenbande begegnen, versucht jemand heimlich, ihre Pläne zu durchkreuzen ...

Der Roman enthält eine Vielzahl von Rätseln, die Kathy und ihre Freundinnen lösen müssen. Der Leser kann dabei miträtseln. Die Rätsel sind alle in Gedichtform geschrieben, wobei die Rätsel zu jedem der vier Elemente ein anderes Versmaß aufweisen (Daktylus, Jambus, Trochäus, Anapäst) - und die kleinen Wurzelgnomen sprechen in Limericks: "Von vier nassen Brüdern im Gras - den kleinsten der Zeichner vergaß - wo sie plätschern munter - ein Pfad führt hinunter - zum Ort wo wir haben stets Spaß." Wenn man die im Buch abgedruckte Landkarte anschaut, die Phag gezeichnet hat, fällt auf, dass es im Tal der Irrlichter drei kleine Weiher gibt (bzw. vier, von denen Phag einen vergessen hat).

Von den Sylphen erfährt Kathy später: "Auf der windigen Höhe der Hinrichtungsstätte steht der Tempel des Todes im sumpfigen Bette; ganz am Ende des Irrgangs ein gold’ner Schrein steht, der ist ewig vom Lufthauch des Todes durchweht ..."

Auf ihrer Suche begegnet Kathy etlichen Personen, die aus den ersten vier Kathy-Romanen bekannt sind, z.B. Prinz Hussein von Khayal, in den sie mal verknallt war, Zwerg Pirmin, der ihr einst seine Tarnkappe schenkte, und Borko (Herrscher von Gora), der sie einst in die Teufelsschlucht werfen wollte. Im letzten Drittel des Romans bandelt Kathy zum Schein mit Jewgenij, dem jungen König von Rawnina und Schüler von Tinus Rap, an, um ihn im Kampf gegen den Großkanzler auf ihre Seite zu ziehen. Ob das klappt und welche Rolle die Hexe Hedonia alias Hedobolica alias Hedda dabei spielt, wird hier nicht verraten.

Der Roman KATHY UND DIE VIER ELEMENTE erhält nicht nur viele Rätsel, die Harry T. Master ursprünglich für seine Pfadfinderlager erfunden hat, sondern auch wieder etliche Zitate des Pfadfindergründers Robert Baden-Powell, mehrere Lieder und lehrreiche Kurzgeschichten. Ich habe es genossen, das Buch zu lesen und kann es jedem wärmstens empfehlen.

 

 

  (5)
Tags: fantasy, jugendbuc   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

fantasy, zauberer, pfadfinder, prinzessin, abenteuer

Kathy und der Zauberer

Linda Kronrat , Harry Theodor Master , Deutsche Pfadfinder-Stiftung "Baden-Powell"
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 01.03.2009
ISBN 9783934432086
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als Prinzessin Katharina bei ihrer Rückkehr ins Königsschloss von der Fee Eilenna erfährt, dass ihre Eltern von dem bösen Zauberer Maludir entführt wurden und dass nur der Weise vom Heiligen Berg ihr bei der Befreiung ihrer Eltern helfen kann, fragt sie: "Und wie finde ich diesen Weisen?"

Eilenna antwortet: "Mach dich von allem frei, was dir bisher wichtig war, und geh den Pfad der guten Taten - dann wirst du zum Heiligen Berg gelangen. Der Weg führt über sieben Brücken."

Diese sieben Brücken sind (wie Hagios später erklärt) sieben gute Taten - Brücken, die sie zu anderen Menschen geschlagen hat. Diese sieben guten Taten sind die ersten sieben Kapitel des Romans: Im 1. Kapitel schenkt Katharina einer alten Frau Blumen und ein paar Goldmünzen, im 2. Kapitel opfert sie ihre Brosche für die Reparatur des Floßes, mit dem er Fischer sie über den Gizára bringt, im 3. Kapitel hackt sie für die alten Fischer Holz, im 4. Kapitel schenkt sie den von der Räuberbande ausgeraubten Bewohnern von Arroyada ihr restliches Geld und ihren Schmuck, im 5. Kapitel bringt sie dem Kartographen seinen verlorenen Kompass zurück, im 6. Kapitel opfert sie einen Teil ihres Kleides, um damit die Wunden des von den Räubern verwundeten Kaufmanns Orlando zu verbinden, und im 7. Kapitel überlässt sie Orlando ihr Pferd, damit er darauf nach Hause reiten kann.

Nun beginnt das zweite Drittel des Romans, die Kapitel 8 - 14, der Weg der Läuterung (so heißt das 8. Kapitel): Nachdem sie die Schlucht der Schrecken durchquert hat, muss sie durch die Arenosa-Wüste; hier gewinnt sie die Erkenntnis, dass man nie aufgeben darf und was man mit eisernem Willen erreichen kann. Im 9. Kapitel "Der Heilige Berg" erlangt sie durch das Bad im goldenen Wasserfall die Unverwundbarkeit. Im 10. Kapitel lernt sie von Hagios das Schießen mit Pfeil und Bogen. Im 11. Kapitel erlegt sie ein Kudu, schneidert sich aus seinem Fell ein Lederkleid und erhält von Hagios das silberne Kreuz und das Schwert des Siegers. Im 12. Kapitel erfährt sie die ganze Wahrheit über ihr Land, über ihre Vorfahren und über den Zauberer Maludir. Im 13. Kapitel erhält sie das Einhorn Antares und im 14. Kapitel rettet sie der zwölfjährigen Gabi das Leben und gewinnt sie zur Freundin. So "gewinnt" sie in jedem der mittleren sieben Kapitel etwas, das ihr dabei hilft, eine Heldin zu werden und ihre Eltern befreien zu können

Die letzten sieben Kapitel zeigen Kathy als Heldin, die aber noch keineswegs alles beherrscht und auch Fehler begeht. Der erste Fehler ist, dass sie nicht (wie Hagios ihr aufgetragen hat) den Zauberring aus der Kapelle im Westen des Landes holt, sondern nach Osten in den Marderwald reitet, wo sie in die Hände der Bande von El Vengador fällt.

Im 15. Kapitel wettet sie mit dem Räuberhauptmann, dass sie ihn im Zweikampf besiegen kann, was ihr dank der bei Hagios genossenen Ausbildung gelingt. So müssen ihr die Räuber nun bei der Befreiung ihrer Eltern helfen. Im 16. Kapitel erleidet Kathy einen Rückschlag, denn Piz und Pozzi, Maludirs Gehilfen, machen die Räuber betrunken, fesseln Kathy und wollen sie und ihr Schwert zu Maludir bringen. Im 17. Kapitel wird Kathy von Hagios und Gabi befreit, bereut ihre Fehler und reitet nach Westen, um den Zauberring zu holen. Im 18. Kapitel führt Kathy ein wichtiges Gespräch mit El Vengador, dessen Eltern von Kathys Großvater Arnold dem Schrecklichen zu Tode geschunden wurden und der sich seither an allen reichen Bonzen rächen will. Im 19. Kapitel findet sie den Zauberring und versetzt sich damit in Maludirs Burg Tenebrosa. Dort wird sie jedoch im 20. Kapitel von Maludir gefangen genommen. Und welche überraschende Wendung die Geschichte im 21. Kapitel nimmt, wird hier nicht verraten.

In den ersten sieben Kapiteln lernt Kathy, alles her- und aufzugeben, was ihr früher etwas bedeutete: ihr behütetes Leben, ihren Schmuck, ihr Pferd und ihren Hochmut.

In den mittleren sieben Kapitel gewinnt sie Erkenntnis, Stärke, das Einhorn und zwei Gegenstände, die ihr bei ihrer Aufgabe helfen: das Schwert des Siegers und das silberne Kreuz.

In den letzten sieben Kapiteln sammelt sie Erfahrungen, lernt mit Rückschlägen fertig zu werden und wird schließlich zu einer Heldin.

Im Epilog verzeiht sie Maludir alles, was er ihr angetan hat, und sagt: "Ich muss dir sogar danken, denn deine Last hat mich stark gemacht."

Doch Kathys Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen. Welche Versuchungen und Verführungen auf sie lauern und wie sie damit umgeht, ist im Fortsetzungsroman KATHY UND DIE HEXE HEDONIA zu lesen.

  (6)
Tags: abenteuer, fantasy, pfadfinder, romanheldin   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

krieg, fantasy, hexe, pfadfinder, tarot

Kathy und der Große Krieg

Linda Kronrat , Harry Theodor Master , Robert Baden-Powell , Deutsche Pfadfinder-Stiftung "Baden-Powell"
Flexibler Einband: 226 Seiten
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 08.08.2013
ISBN 9783934432116
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Am Ende von KATHY UND DIE TEUFLISCHEN SECHS beginnt der Große Krieg in Kratorniland: Die Clan-Allianz, angeführt von Kathys Onkel Wolfhart, kämpft an der Seite der Armee von Rawnina (wo Kathys Vater König Arnold im Exil lebt) gegen die Söldnertruppen der bösen Königin Hedobolica und die mit ihr verbündete Armee von Khayal.

Kathy hat sich mit ihren Freundinnen und ihrem Freund und Lehrer Hagios ins Kloster an der Meeresküste im äußersten Westen des Landes zurückgezogen und dort die Heilige Republik Kathármia gegründet. Von dort aus versetzt sie sich immer wieder mit ihrem Zauberring an diverse Orte, um dort Frieden zu stiften oder es zumindest zu versuchen.

Bei ihrem Onkel Wolfhart von Wolfen, dem Bruder ihrer von Hedobolica ermordeten Mutter, hat sie keinen Erfolg. Er zieht mit seinen Söhnen Wolfram und Wolfgang in die Schlacht. Wolfram wird getötet, Wolfgang wird schwer verletzt. Der 15-jährige Wolfgang, der Kathy zunächst verachtet, weil sie nicht mitkämpft und nicht bereit ist, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, erkennt im Lauf des Romans, wie sinnlos Krieg ist.

Ihren Vater, der ohnehin nur eine Marionette der Großfürstin Lenka von Rawnina ist, kann Kathy nicht dazu bringen, den Krieg zu beenden. Einen Verbündeten findet Kathy in Tinus Rap, dem Großkanzler von Rawnina, der wie Kathy die Ansicht vertritt, dass Krieg kein taugliches Mittel ist, um ein Ziel zu erreichen, und dass es bessere Wege gibt, um Hedobolica und ihre teuflischen Helfershelfer zu besiegen. Tinus Rap besitzt die magischen Steine der vier Elemente, die er einst einem alten Gnom abgenommen hat. Tinus Rap ist neben Hagios die zweite männliche Hauptperson des Romans. Doch im Gegensatz zur Kathys weisem Freund und Lehrer verfolgt der Großkanzler von Rawnina ganz andere Ziele ...

Außer Hagios und Tinus Rap (und den zweitrangigen männlichen Kriegern wie Wolfhart, General Aleksej, Graf Molot und Söldnerführer El Cortador) sind die wichtigen Personen des Romans auch diesmal weiblich. In Kathys Orden der Heiligen Jungfrauen treten auch im 4. Kathy-Roman wieder mehrere neue Mädchen ein: Da sind zunächst die Schwestern Miryam und Noemi, die vor den Schrecken des Krieges im Kloster der Heiligen Jungfrauen Schutz suchen. Kathys Cousine Wolftraud, die lieber Traudl genannt wird, schließt sich dem Orden nach dem Tod ihres Bruders Wolfram und der Eroberung der Wolfburg durch die Armee von Khayal an. Rike van der Vloot aus der Hafenstadt Orapolis flieht ins Kloster, weil ihre Eltern sie mit einem Typen verheiraten wollen, den sie nicht ausstehen kann. Die eitle und verwöhnte Reederstocher Rike denkt zunächst nur an ihre Schönheit und sucht nach ihrem Traumprinzen, der sie auf Händen trägt. Erst durch ein negatives Erlebnis wird sie kuriert. Von nun an setzt sie ihre weiblichen Reize dazu ein, um zum Beispiel einen Kerkermeister zu bezirzen und so zur Befreiung eines anderen Mädchens aus dem Gefängnis beizutragen.

Ähnliches gilt für Valesca, die Tochter der Marketenderin Maruschka. Valescas erster Auftritt in dem Roman besteht darin, dass sie Kathys Zauberspiegel stiehlt. Als Kathy sie zur Rede stellt, brüstet sich Valesca damit, dass es nichts gibt, was sie noch nicht gestohlen hätte. Kathy macht sich Valescas Fähigkeit zu Nutze: Während Rike den Kerkermeister ablenkt, klaut ihm Valesca den Schlüssel für das Verlies.

Das Mädchen, das aus dem Blutturm des roten Palasts von Rawnina befreit wird, heißt Olga und ist die Cousine von General Aleksej. Sie freundet sich schnell mit Ronia an, denn beide sind große und starke Kriegerinnen. Sie kämpfen zunächst an der Seite von Aleksej. Doch ziemlich am Ende des Romans sagt Ronia zu Kathy und Hagios: "Wir beide haben genug von diesem Krieg, der Olgas Bruder und viele unserer Landsleute das Leben gekostet hat. Wir würden gern mit euch im Kloster leben, wenn ihr denkt, dass ihr uns brauchen könnt."

Eine wichtige Rolle spielt natürlich wieder Kathys beste Freundin Gabi: Die 14-Jährige, die in den ersten Kathy-Romanen mehrfach lebensgefährlich verletzt wurde, hat das Heilig-Kreuz-Lazarett gegründet, wo sie die Verwundeten des Krieges gesundpflegt, darunter auch Kathys Cousin Wolfgang. Eine wertvolle Hilfe erhält sie durch die Marketenderin Maruschka, die lange erfolglos nach einem treuen Ehemann und guten Vater für ihre Tochter Valesca suchte. Valesca sagt über ihre Mutter: "Ihr Standardspruch lautet, man müsse viele Frösche küssen, bis man den Richtigen gefunden hat. Ich habe aufgehört, die Frösche zu zählen." In Ludwig, dem verwitweten Vater der achtjährigen Cora, die wir schon aus KATHY UND DIE TEUFLISCHEN SECHS kennen, findet Maruschka schließlich den Mann, den sie so lange suchte.

Das Böse wird wieder von der Hexe Hedobolica verkörpert, die sich aufgrund einer "wiederbelebten alten Freundschaft" schon als Siegerin wähnt, sich dabei aber gründlich verrechnet.

Neben all den weiblichen Personen und den beiden großen Männern Hagios und Tinus Rap hätte ich fast Maludir vergessen. Der ehemals böse Zauberer, der von seinem Halbbruder Hagios halbwegs kuriert wurde, hilft zunächst eifrig beim Bau des Klosters mit. Dann aber baut er wieder mal großen Mist: Er klaut Hagios den fliegenden Teppich und fliegt damit ins Barranca-Gebirge, um etwas über eine geheimnisvolle Prophezeiung seines Großvaters Thaumágines herauszubekommen. Seine Mission scheitert, der fliegende Teppich geht verloren und Maludir muss den weiten Weg zurück zum Kloster zu Fuß bzw. später auf einem gestohlenen Pferd, das ihn immer wieder abwirft, zurücklegen. Als Maludir erschöpft und voll Dreck an der Klosterpforte ankommt und den stotternden Torwächter Pozzi mit den Worten anbrüllt: "Mach auf, du verblödeter Fettsack!", knallt ihm Pozzi die Klappe der Klosterpforte vor der Nase zu, was Maludir zu einer Schimpfkanonade veranlasst, bei der sogar Bud Spencer vor Neid erblassen würde. So beschimpft Maludir Pozzi unter anderem als "groteske Mischung aus Fußpilz, Beulenpest und Gehirnkrätze". Am Ende des Romans übernimmt Maludir in Abwesenheit von Kathy und Hagios die Aufsicht über das Kloster. Hagios hat dabei ein ungutes Gefühl ...

Ich denke, es hat dem Roman KATHY UND DER GROßE KRIEG gutgetan, dass neben Linda Kronrat auch Harry T. Master als Autor mitgewirkt hat. Die raffinierte Art, wie Tinus Rap die Fäden spinnt, ohne dass zunächst irgendjemand merkt, was er wirklich im Schilde führt, ist absolut genial. Zwei andere Dinge möchte ich auch noch erwähnen:

Valesca lässt Kathy im 5. Kapitel fünf Wahrsagekarten ziehen, aus denen sie ihr die Zukunft vorhersagt. Kathy glaubt zunächst nicht an solchen Hokuspokus; doch Schritt für Schritt zeigt sich, was die von Kathy gezogenen Karten "Die Hohepriesterin", "Der Magier", "Der Turm", "Der Teufel" und "Der Mond" ("Der Schein trügt. Alles ist anders, als du denkst. Es gibt verborgene Hintergründe, Verbindungen, von denen du nichts weißt.") bedeuten.

Ferner gibt es (wie bereits erwähnt) wieder schwer zu entschlüsselnde Prophezeiungen des Großen Weisen Thaumágines ("Aus Ost und West magische Macht vereint in einer Liebesnacht, die Leibesfrucht aus edler Zucht trotzt allem Bösen, wird uns erlösen."). Eine andere seiner Prophezeiungen besagt: "Der kleine Wicht – man glaubt es nicht – die Macht der Elemente bricht." Aufgrund dieser Prophezeiung begeben sich Kathy, Hagios und die Heiligen Jungfrauen am Ende des Romans mit einem von Rike "organisierten" Schiff ihres Vaters auf eine Seefahrt zu einer einsamen Insel, um dort den Gnom zu treffen, dem Tinus Rap einst die magischen Steine der vier Elemente abgenommen hat. Die Suche nach dem Gnom und die Frage, wie die Macht der magischen Steine gebrochen werden kann, wird demnächst im 5. Kathy-Roman KATHY UND DIE VIER ELEMENTE zu lesen sein, auf den ich mich jetzt schon freue.

Der Roman KATHY UND DER GROßE KRIEG erhält viele Zitate von Robert Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinder, insbesondere zu den Themen "Krieg und Frieden", "Autosuggestion und Selbstheilung", "Ritterlichkeit, Ehre, Treue und Pflichtgefühl", "Reinheit und Selbstachtung", "Sexualität" und "Ehe und Familie". Wie in den drei ersten Kathy-Romanen kommen auch wieder mehrere Lieder und zwei lehrreiche Kurzgeschichten darin vor. Ich empfehle jedem, das Buch zu lesen.

  (4)
Tags: fantasy, krieg und friede, pfadfinder, romanheldin   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

fantas, pfadfinder, erziehung, erziehungsroman, heilige jungfraue

Kathy und die Teuflischen Sechs

Linda Kronrat , Robert Baden-Powell , Harry Theodor Master , Jana Scherfi
Buch: 262 Seiten
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 14.08.2012
ISBN 9783934432109
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In KATHY UND DIE HEXE HEDONIA beging Kathy etliche Fehler und wurde erst nach vielen Irrwegen zu einer wahren Heldin. In KATHY UND DIE TEUFLISCHEN SECHS sind es ihre Freunde, die Fehler machen. Der grüne Kobold Zock verführt Kathys Freundinnen zum Zocken. Die Dunkelelfe Ecstasy macht sie mit bunten Pillen und angeblich alkoholfreien Locapops betrunken. Kathys Leibgardisten saufen sich nicht nur zu, sondern fallen auch auf die Verführungskünste der schamlosen Sängerin Dolly herein. König Arnold wird von dem Tunichtgut Trippone zum Schlemmen und Faulenzen verleitet. Humbert Bugner, der Chef des Konzerns Scharl & Atan, verführt die Bewohner von Kratorniland zum Konsum von sinnlosem Schund. Die Hexe Hedobolica erklärt Gott für tot und will, dass das Volk Lucifer, den Geist der Aufklärung, anbetet.

Kathy spürt, dass sie nicht überall gleichzeitig gegen das Böse kämpfen kann. Sie ist zwar unverwundbar, aber nicht völlig immun gegen Angriffe. Mit dem magischen Kristallstab und dem Trank des Vergessens macht Hedobolica sie in der Mitte des Romans zu ihrer willenlosen Sklavin. Nachdem Hagios und ihre Freundinnen Kathy befreit haben, versucht sie allein gegen die Sechs zu kämpfen und scheitert. Es gelingt Hedobolica sogar, Kathy einzureden, dass Gabi während ihrer Gefangenschaft und ihres langen Schlafs ihre Position eingenommen habe: als Anführerin der Heiligen Jungfrauen, als Ersatz-Mama der Zwillingsbabys Arnold und Aurora und als "Liebling" von Hagios. Der alte Fischer, den Kathy in ihrer Verzweiflung aufsucht, sagt zu ihr: "Ich kann nicht beurteilen, wen Hagios lieber mag. Aber es ist zweifellos ein Problem, wenn man ausgerechnet den beiden Menschen misstraut, die man am meisten liebt."

Erst als diese Probleme ausgeräumt sind, können Kathy und ihre Freundinnen vereint gegen das Böse kämpfen. Sie beginnen mit dem Wiederaufbau des Klosters und gründen die Heilige Republik Kathármia. Als der Große Krieg ausbricht, erklärt Kathy: "Während draußen die Welt zusammenbricht, schaffen wir uns hier eine Oase des Friedens." Ob das gelingt, werden wir im 4. Teil lesen.

Wie die beiden ersten Kathy-Romane ist auch KATHY UND DIE TEUFLISCHEN SECHS perfekt strukturiert: In jedem der ersten sechs Kapitel tritt einer der Teuflischen Sechs in Erscheinung. Im siebten Kapitel wird Kathy nach Khayal verschleppt, ins "Land der Wüsten". Von da an geht es ständig auf und ab. Man weiß bis zum Schluss nicht, wie die Geschichte ausgeht.

Zu den aus KATHY UND DIE HEXE HEDONIA bekannten Freundinnen von Kathy (Gabi, Ronia, Agnes, Khalisah) kommen zwei neue Mädchen hinzu: Cora und Pilar. Beide passen eigentlich - wie Ronia es ausdrückt - nicht in eine "Kampftruppe zum Schutz gegen böse Schurken". Die pummelige Pilar stürzt vom Pferd und fällt dadurch in die Hände der Feinde. Später sagt Kathy zu ihr: "Das Reiten und Kämpfen wirst du noch lernen. Und falls dir das nicht so gut gelingt, kannst du dich in unserem Kloster um die Küche kümmern. Denn unsere Waffen nützen uns nichts, wenn uns die Kraft fehlt, weil wir nichts Nahrhaftes zu essen haben." Die achtjährige Cora macht in ihrem Eigensinn etliche Fehler und bringt ihre Ersatz-Mama Kathy in große Gefahr. Als sie ihre Fehler bereut, sagt Hagios: "Du bist noch ein Kind und Kinder machen so manchen Fehler. Aber Fehler sind dazu da, um aus ihnen zu lernen." Später bringt Cora dann den Kobold Zock zur Strecke.

Kathys beste Freundin Gabi hat in dem Roman mehrere starke Auftritte. So veräppelt sie im Kaufhaus von Scharl & Atan die dümmliche Verkäuferin, die ihr Parfüm, Schminkzeug und Haarfärbemittel andrehen will. Über die Dolly-Puppe, mit der schon kleine Kinder verdorben werden sollen, sagt sie: "Man kann diese Puppen nicht liebhaben. Als ich klein war, hatte ich eine Babypuppe. Die hatte ich richtig lieb. Babypuppen sind gut zum Einüben der Mutterrolle. Diese Dolly-Puppe, deren Beine man in jede beliebige Stellung bringen kann, dient höchstens zum Einüben der Rolle als Hure." Nachdem Gabi zu Beginn des Romane durch Ecstasys Locapops den ersten und letzten Rausch ihres Lebens hatte, beschließt sie, Ecstasy zur Strecke zu bringen, was bis zum Ende des Romans immer wieder eine Rolle spielt.

Der Roman KATHY UND DIE TEUFLISCHEN SECHS orientiert sich an den von Robert Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinder, in seinem Buch ROVERING TO SUCCESS beschriebenen Klippen, an denen junge Menschen Schiffbruch erleiden können: Spiel- und Wettsucht, Drogen (Ecstasy-Pillen, Alcopops), sexuelle Verirrungen, Faulenzertum, hirnloses Konsumverhalten, Hedonismus und Satanismus. Der Roman enthält wie die beiden ersten Teile auch wieder Lieder, eine lehrreiche Kurzgeschichte und viele Zitate des Pfadfindergründers Baden-Powell. Ich empfehle jedem, das Buch zu lesen.

  (5)
Tags: fantas, jugendprobleme, pfadfinder, romanheldin   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

todsünden, fantasy, pfadfinder, frauenpower, kathy, kratornilan

Kathy und die Hexe Hedonia

Linda Kronrat , Deutsche Pfadfinder-Stiftung "Baden-Powell"
Flexibler Einband
Erschienen bei FiFa Fiction & Fantasy, 08.02.2011
ISBN 9783934432093
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ist Kathy am Ende des Romans KATHY UND DER ZAUBERER bereits eine wahre Heldin?
Man könnte das meinen, denn am Anfang der Fortsetzung KATHY UND DIE HEXE HEDONIA befindet sich ein Bild von Kathy in Heldenpose mit dem erhobenen Schwert des Siegers in der Hand. Der Text zum Bild lautet: "Es war einmal eine Königstochter, die wurde zu einer wahren Heldin." Doch in vollem Umfang gilt das erst ganz am Ende dieses zweiten Kathy-Romans.
Was wahres Heldentum ist, erklärt Hagios, der Weise vom Heiligen Berg, im 2. Kapitel des Romans, als er sagt: "Es braucht nicht viel zum wahren Heldentum. Das beste, ja das einzige Mittel ist, dass man versucht, den Willen Gottes in allen Dingen zu erfüllen. Ein wahrer Held denkt nie an sich, nie an seinen Vorteil oder sein Vergnügen, sondern stets an das Wohl seiner Mitmenschen, für die er - wenn nötig - bereit ist, sein Leben hinzugeben." Kathy benötigt 15 Kapitel und 8 Monate, um das endgültig zu begreifen.

Wie KATHY UND DER ZAUBERER ist auch KATHY UND DIE HEXE HEDONIA perfekt strukturiert: Diesmal geht es nicht um sieben gute Taten, sondern um die sieben Todsünden. In jedem der ersten sieben Kapitel wird sie mit einer weiteren Todsünde konfrontiert: Im 1. Kapitel mit Habgier und Geiz, denn sie schenkt das von den Räubern erbeutete Geld nicht wie geplant den Bedürftigen, sondern bringt es in die königliche Schatzkammer. Im 2. Kapitel geht es um Hochmut, Eitelkeit und Ruhmsucht, denn Kathy lässt ihre Heldentaten in Ruhmeshymnen im ganzen Land verkünden und beabsichtigt, den Heiligen Victor als größten Helden der Geschichte von Kratorniland abzulösen. Im 3. Kapitel ist sie neidisch und eifersüchtig auf ihre Kampfgenossin Ronia und schickt sie fort, damit alle nur noch Kathy als Heldin feiern. Im 4. Kapitel faulenzt Kathy auf der Insel der Träume und gibt sich fragwürdigen Freuden hin. Im 5. Kapitel wird Kathy von Zorn, Wut, Hass und Rachsucht übermannt. Im 6. Kapitel unterliegt Kathy der Völlerei und im 7. Kapitel will sie die "körperliche Liebe" erleben, die in Wirklichkeit nur hemmungslose Wollust ist.
Am Ende des 7. Kapitels hat sie alles verloren. Während sie sich im 1. Buch KATHY UND DER ZAUBERER schweren Herzens, aber doch aus freiem Willen von ihrem Besitz, ihrer Kleidung und ihrem Pferd getrennt hat, um anderen Menschen zu helfen, hat sie nun durch ihre eigene Schuld all das verloren, was sie in KATHY UND DER ZAUBERER erworben hat: das Schwert des Siegers, das silberne Kreuz, den Zauberring, alle ihre Freunde - und um ein Haar auch ihre Unverwundbarkeit und ihr Leben. Nur das Einhorn Antares ist ihr geblieben.
Im 8. Kapitel, das den Wendepunkt markiert, kommt sie zunächst zu den Fischern am Gizára. Aber nicht wie im 1. Buch als hochnäsige Königstochter, sondern als reuige Sünderin. Wie im ersten Buch macht ihr der alte Fischer Mut und erzählt ihr eine lehrreiche Geschichte. Doch die Antwort auf alle Fragen erhält sie nicht von dem Fischer, nicht von Hagios und auch von keinem anderen Mann, sondern von einer alten Frau.
Die Kapitel 9 - 15 sind den sieben Tugenden gewidmet, die das Gegenstück zu den sieben Todsünden darstellen. Kathy beweist Demut, entschuldigt sich bei allen, denen sie Unrecht getan hast und gewinnt ihre Freundinnen zurück. Sie gründet den von ihrem Großvater zerstörten Orden der Heiligen Jungfrauen neu und beweist Nächstenliebe. Tatkraft und Tapferkeit beweist sie, als sie gemeinsam mit ihren Freundinnen den Kampf gegen die Hexe Hedonia und den von ihr entfachten Hedonismus aufnimmt. Geduld und Sanftmut beweist sie bei der Verhandlung mit ihrem Vater, den sie aus Hedonias unheilvollem Einfluss zu befreien versucht. Genügsamkeit zeigt sie, als sie längere Zeit bei dem Wüstenvolk Zahit lebt und deren Sitten und Gebräuche kennen lernt. Enthaltsamkeit beweist sie während ihrer Haft im Kerker und entscheidet sich schließlich für ein Leben in Keuschheit und Reinheit
Mit dem letzten Satz des Romans "Ich habe mich entschieden!" ist sie zu einer wahren Heldin geworden, die nicht fragt: "Was kann ich bekommen?", sondern: "Was kann ich geben im Leben?"

Es gäbe noch viel über die brillanten Einfälle der Autorin zu schreiben, z.B. über Kathys Protektor zum Schutz vor Unterleibsverletzung und Vergewaltigung, über das sechsköpfige Monster Hamtimansisk, über die raffinierte Art, wie Hedonia die Menschen zum Bösen verführt, und über die zahlreichen Anspielungen auf Probleme unserer Zeit, z.B. den Kruzifix-Streit (Hedonia lässt das Kreuz als "Symbol der reaktionären Verschwörung gegen unseren freiheitlichen Staat und seine Regierung" verbieten) und den Islam (die Zahit, deren Religion dem Islam entspricht, gewähren Kathy und ihren Freundinnen Zuflucht, während ihre dem Hedonismus verfallenen Landsleute sie verfolgen). Das Buch enthält auch mehrere lehrreiche Kurzgeschichten aus verschiedenen Kulturkreisen und Pfadfinder werden etliche Zitate ihres Gründers Robert Baden-Powell darin wiederfinden.
Ich kann jedem nur empfehlen, das Buch zu lesen. Auch wenn es in erster Linie für Mädchen geschrieben ist, können sicher auch Jungs etwas daraus lernen

  (3)
Tags: fantasy, romanheldin, todsünden   (3)
 
17 Ergebnisse