AnjaFrieda

AnjaFriedas Bibliothek

117 Bücher, 20 Rezensionen

Zu AnjaFriedas Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
117 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

156 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

vampire, matt haig, familie, fantasy, vampir

Die Radleys

Matt Haig , Friederike Levin
Flexibler Einband: 429 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499255274
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: vampire   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

mörder, show, ermittlungen, krimi, hamburg

Lauter Leichen

Zarah Philips
E-Buch Text: 340 Seiten
Erschienen bei neobooks, 16.09.2016
ISBN 9783738095791
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Autorin Zarah Philips habe ich bei Facebook in der Selfpublisher-Gruppe kennengelernt. Ich habe einen Beitrag über den Umgang mit Bloggern geschrieben, woraufhin sie mich anschrieb und sofort die richtigen Worte fand, die mich verleiteten, ihr Buch "Lauter Leichen" zu kaufen und zu lesen. Die Autorin kommt aus Hamburg, wo auch ihr Debüt-Krimi spielt. Ich war von Anfang an begeistert und kann diese wundervolle Geschichte jedem Krimifan an Herz legen.


"LEB! WEITER! BLÖDES! ARSCHLOCH!"

Dies sind Elli erste Worte in diesem Roman. Sie ist gerade dabei ihrem Exfreund eine Herzdruckmassage nach dem Lied "Staying Alive" von den BeeGees zu verpassen. Leider vergeblich, denn ihr Ex stirbt. Das ist die erste Leiche in diesem Roman. So gut es geht, versucht Elli ihre Spuren zu verwischen, doch sie macht ein paar Fehler, die sie durch ein paar unglückliche Zufälle zur Hauptverdächtigen machen. Dabei tauchen nach und nach immer mehr Leichen auf, die allen ein Rätsel aufgeben - oder mehrere Rätsel. Gemeinsam mit Hilfe ihres unerschrockenen Clans deckt sie das Komplott auf.

Der Krimi hat mir von Beginn an gefallen. An vielen Stellen habe ich laut gelacht und gehofft, dass meine Kinder dadurch nicht wach werden. Er ist witzig, charmant und sprüht vor Energie. Die Story ist gut durchdacht und bis zur großen Aufklärung bleibt es wirklich spannend. Mit seinen Irrungen und Wirrungen hat mich der Krimi sehr an Agatha Christies Werke erinnert, die ich sehr verehre. Es gibt viele Leichen, viele Verdächtige und eine sehr gute Geschichte. Es gibt sogar eine Liebesgeschichte. Es bleibt spannend, bis zum Schluss und es werden einem erstaunliche Schlussfolgerungen mitgeteilt. Ganz im Sinne von Hercule Poirot.

Die Charaktere sind allesamt - wirklich ausnahmslos - liebevoll gezeichnet, einmalig und unverwechselbar. Die Autorin hat einen scharfen Sinn und eine herausragende Beobachtungsgabe. Besonders Oma Frieda habe ich ins Herz geschlossen. Sie hat mich an meine Oma erinnert - die auch Frieda hieß - und auf die die Charakterdarstellung hunderprozentig gepasst hätte. Aber auch Ellis Cousine Cheeta Priscilla hat mich völlig umgehauen - ich hab übrigens 116. Ich bin echt froh, dass niemand von den sympathischen Charakteren stirbt.

Der Sprachstil ist herrlich. Die Autorin schreibt in einer klaren Sprache, aber sehr humorvoll und ironisch. Sie ist sehr gewitzt und weiß, wie man mit Sprache umgeht. Ihre Pointen setzt sie genau an der richtigen Stelle und macht dadurch das Lesen zu einem Vergnügen.

Ich hoffe sehr, dass Elli nicht die Finger von Morden lässt und sich bald wieder - in Begleitung ihrer Familie - auf ein neues Abenteuer einlässt.

Diesen Krimi kann ich jedem empfehlen, der auf unkonventionelle Ermittler setzt und eine gute, verzwickte Story mit einigen AHA-Effekten genießen möchte.

  (3)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

england, verkrachte existenz, alan bennett, kurzgeschichten, nachbarschaft

Die Lady im Lieferwagen

Alan Bennett , Ingo Herzke
Flexibler Einband: 89 Seiten
Erschienen bei Wagenbach, K, 18.08.2009
ISBN 9783803126214
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: bennett, englan   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

osnabrück, krimi, drogenmissbrauch, christian hardinghaus, deutscher krimi

Schlemihls Schatten

Christian Hardinghaus
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Prolibris, 30.08.2016
ISBN 9783954751303
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

krimi, mord, tanzlehrer, pfarrer, altenheim

Die Farben des Mörders

Miriam Rademacher
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carpathia Verlag, 19.07.2016
ISBN 9783943709100
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: england, krimi, tanzlehrer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

mord, krimi, england, tanzen, humor

Der Tanz des Mörders

Miriam Rademacher
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carpathia Verlag, 01.07.2015
ISBN 9783943709056
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Osnabrücker Autorin, Miriam Rademacher, habe ich auf einem "Heimatabend" in der Lagerhalle e.V. kennengelernt, wo sie, neben anderen Autoren, ihre Bücher vorstellte. Mir gefiel die Art, wie die vorlas - denn das will wohl gekonnt sein. Zudem las sie ihre Krimis mit so viel Witz, dass ich unbedingt ein Exemplar erwerben musste. Ich nahm dann auch gleich beide Bände mit. 



Colin Duffot ist ein Tanzlehrer, der sich aus gesundheitlichen Gründen von London aufs Land zurückgezogen hat. Dort erhofft er sich eine ruhige Zeit und seinen Lendenwirbel viel Erholung. In dem kleinen Dorf hat er recht schnell Anschluss gefunden und in dem Pfarrer Jasper Johnson einen guten Freund. Nur leider verliert er grundsätzlich beim Dart gegen ihn - und sie spielen nicht um Geld, sondern um Gefälligkeiten. Colin schuldet dem Pfarrer also schon eine Menge. Diesmal soll er eine alte Dame besuchen. Agatha Summers wohnt in einem Cottage auf dem Hügel und ist unglücklich gestürzt, sodass Colin ihr Gesellschaft leisten soll. Schon kurz nach seiner Ankunft stellt er fest, dass die alte Dame die verhassteste Dorfbewohnerin überhaupt ist. Sie selbst hasst alles und jeden und schnüffelt in den Leben der anderen Leute herum.

"Hier hockte diese alte Spinne und starrte durch die Linsen ihres Fernglases direkt in das Leben anderer Leute hinein. Colin versuchte, sich statt in Ärger in Mitgefühl hineinzusteigern. Mitgefühl für eine Frau, deren eigenes Leben so langweilig war, dass sie ihre Aufmerksamkeit ganz auf ihre Nachbarn gelegt hatte. Sein sich ständig beschleunigender Puls machte ihm klar, dass es ihm nicht gelingen würde."

Es kommt, wie es kommen muss: Als Colin sie am nächsten Tag besuchen will / muss, findet er ihre Leiche... WER WAR´S?

Gemeinsam mit dem Pfarrer Jasper und der Krankenschwester Norma macht sich Colin auf die Suche nach dem Mörder. Dabei entpuppt sich der Pfarrer als abenteuerlustiges Schlitzohr, Norma als furchtlose Einbrecherin und Colin... als Tanzlehrer.


Miriam Rademacher erzählt den Krimi spannend und mit viel Witz. Es gab einige Passagen bei denen ich herzlich gelacht habe. Dabei zeichnet sie ihre Charaktere so liebevoll und stimmig, dass sie einem auf unbedingt sympathisch sein müssen, oder man hasst sie eben. Die Autorin hat anscheinend ein sehr gutes Auge für die Gewohnheiten und die Charakterzüge ihrer Mitmenschen, so ist es ihr möglich, all die unterschiedlichen Personen in ihrem Buch sehr detailreich und glaubwürdig zu präsentieren.

Die Kapitel des Romans sind allesamt nach Tanzrichtungen benannt, die gut zum Thema oder zur Entwicklung passen: Hustle - eins führt zum anderen; Quickstep - wenn der Rhythmus dich jagt; zum Beispiel. Das macht die Sache nicht nur sympathischer, sondern lässt auch gleich erahnen, was man in dem jeweiligen Kapitel zu erwarten hat.

Die Geschichte ist wirklich spannend. Nach und nach werden Leser Häppchen zugeworfen, die zur Lösung des Falls beitragen KÖNNTEN. Man selbst ist fleißig dabei mit zuraten, obwohl man sehr oft auf die falsche Spur gerät. Der Mörder findet sich dann schon beinahe zufällig. Das Ende ist wirklich spannend, es gibt sogar eine wilde Verfolgungsjagd (Quickstep). Auf die Lösung, wer der Mörder sein könnte, bin ich auch erst kurz vorher gekommen - als leidenschaftliche Krimileserin bin ich ja schon sehr erprobt im Finden des Mörders, aber hier hatte ich wirklich bis zum Schluss nur den Hauch eines Verdachts.

Ein sehr sympathischer Krimi, der einem Spaß macht. Wer außergewöhnliche Ermittler mag und einen leicht schwarzen Humor hat, der wird mit dem Tanzlehrer auf jeden Fall seine Freude haben. Ich habe den zweiten Band bereits gelesen und hoffe, dass der dritte Band bald erscheint.

Zu guter Letzt, möchte ich noch unbedingt auf die außergewöhnlichen Cover aufmerksam machen, von einem sehr talentierten Künstler entworfen wurden:

  (5)
Tags: englan, krimi, tanzlehrer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

sternberg, psychologie, liebe, sachbuch

Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt

Robert J. Sternberg
Flexibler Einband: 287 Seiten
Erschienen bei Knaur
ISBN 9783426667088
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: liebe, psychologie, sachbuch, sternberg   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

freundschaft, berlin, kinderbuch, entführung, detektiv

Rico, Oskar und die Tieferschatten

Andreas Steinhöfel , Peter Schössow
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.09.2016
ISBN 9783551316035
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

laos, dr. sir

Grabgesang für Dr. Siri - Dr. Siri ermittelt 7

Colin Cotterill , Thomas Mohr
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.10.2015
ISBN 9783442483556
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: dr. sir, laos   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(304)

587 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 26 Rezensionen

wien, familie, hotel, usa, bären

Das Hotel New Hampshire

John Irving , Hans Hermann
Flexibler Einband: 596 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 01.01.1984
ISBN 9783257211948
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: famili   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

bikini, liebesgeschichte, italien, 5viertelstundenbiszummee, verpasstechancen

Fünf Viertelstunden bis zum Meer

Ernest van der Kwast , Andreas Ecke
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei btb, 08.08.2016
ISBN 9783442714193
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch habe ich von meiner Mutter geschenkt bekommen - sie trifft aber auch immer ins Schwarze. Auf schlanken 96 Seiten kommt eine wunderbare Geschichte über die Liebe des Lebens daher.

Ezio, der alte, der einsame, faltet eines Morgens einen Brief auseinander. Einen Brief, der zig mal geschrieben, aber nie abgeschickt wurde. Und plötzlich kommt sie ihm wieder in den Sinn, die unwiderstehliche Giovanna Berlucchi. Fast sechzig Jahre haben sie sich nicht gesehen und jetzt bittet sie um ein Treffen. Ezio erinnert sich: an einem schönen Sommertag im Juni 1945 war sie plötzlich am Strand aufgetaucht - in einem Zweiteiler. Der Bikini war damals noch nicht erfunden und so war es eine Sensation. Ezio verliebt sich unsterblich in die schöne Giovanna und sie beginnen eine leidenschaftliche Beziehung. Er will sie heiraten. Er macht ihr zwei Heiratsanträge in diesem Sommer. Doch Giovanna will frei sein. Sie liebt das Meer und ihre Unabhängigkeit. Ihr Herz bleibt ihr Eigentum. Verletzt und voller Kummer flieht er. So weit weg wie möglich. Das ist für ihn Bozen. In den Sommern dort pflückt er Äpfel, in den Wintern melkt er Kühe. Aber eine andere Frau hat er nie gewollt. Er sehnt sich nach Italien, nach San Cataldo und dem Meer. Genau wie Giovanna, die nie geheiratet hat, weil ihre Freiheitsliebe dies nie zuließ. Und die nach unzähligen Affären und missglückten Beziehungen erkennt, dass Ezio ihre einzige Liebe war und immer noch ist.

"Plötzlich kamen die Düfte, als habe jemand einen dampfenden Teller mit Pasta vor ihm auf den Tisch gestellt. [...] Ein überwältigendes Parfüm, das er einatmete, festhielt, durch seinen Körper ziehen ließ; und nach seinem Bauch und seinem Herzen erreichten die Duftmoleküle von Blüten und Sommerkleidern die Gräben seines Gedächtnisses."

Der Autor schafft es, auf 96 Seiten, ein kleines Kunstwerk zu schaffen. Er schreibt in dichter, klarer Sprache - es klingt poetisch wie er durch die Zeiten springt und dem Leser das Leben der beiden Protagonisten vorlebt. Trotzdem kommt die Handlung flüssig voran und bleibt verständlich. Oft werden Geschichten mit zu viel Sprüngen unübersichtlich und konfus; hier jedoch nicht. Es bleibt nachvollziehbar.

Die Charaktere werden wunderbar gezeichnet. Man kann die Entscheidung Ezios nachvollziehen, weil man sein Wesen verstehen kann (auch, wenn seine Flucht für einen selbst völlig außer Frage gestanden hätte). Während Ezio eher ein nachdenklicher Mensch ist, sich zurückzieht und sein gebrochenes Herz pflegt, lebt Giovanna ihr einziges Leben in Freiheit, bis die Sehnsucht sie einholt.

"Dann kam die Sehnsucht.
Die Sehnsucht, die allmählich wächst, wenn sie nicht gestillt wird, die immer stärker wird, solange Fragen bleiben. Die Sehnsucht, die endlich aus dem tiefen Brunnen der Vergangenheit emporgestiegen war."


Gerade weil die Geschichte auf diese geringe Seitenzahl gepresst ist, wirkt sie umso intensiver. Die Stimmung Italiens in einem heißen Sommer, die Sonne und das Meer, das Rauschen der Wellen, der feine Sand auf der Haut, wird durch die feine Sprache des Autors authentisch übertragen. Trotz der Tragik der Geschichte bleibt sie leicht und hoffnungsvoll. Und ist es nicht genau das, was Liebe ist: hoffnungsvoll?
Ich glaube, das Buch kann ebenso am Strand gelesen werden, wie zu Hause mit einer Tasse Tee. Es lässt einen nicht zurück mit einer Leere und Trauer im Herzen, sondern gibt Hoffnung und Zuversicht.

Es erinnerte mich sehr an das Gedicht von Goethe:

Freudvoll
Und leidvoll,
Gedankenvoll sein,
Hangen
Und bangen
in schwebender Pein,
Himmelhoch jauchzend,
zum Tode betrübt -
Glücklich allein
Ist die Seele, die liebt.

  (4)
Tags: lieb   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

krim, dr. siri

Der Tote im Eisfach - Dr. Siri ermittelt 5 -

Colin Cotterill , Thomas Mohr
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.03.2014
ISBN 9783442480197
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: dr. siri, krim   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

thailand, krimi, jimm juree, colin cotterill, thailandkrimi

Der Tote trägt Hut

Colin Cotterill , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.07.2013
ISBN 9783442477029
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: krimi, thailand   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

unabhängigkeit, emanzipation, bront, klassiker, waisenkind

Jane Eyre

Charlotte Bronte , Sylvester Groth , Christiane Ohaus , Sascha Maria Icks
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 25.01.2016
ISBN 9783844520675
Genre: Klassiker

Rezension:

Ich mag Klassiker sehr, aber manchmal fehlt mir die Muse selbst zu lesen, weshalb ich mir mittlerweile auch ganz gern ab und an vorlesen lasse. Auf dieses Buch bin ich gekommen, weil in John Irvings Buch "Gottes Werk und Teufels Beitrag" den Mädchen dort im Waisenhaus "Jane Eyre" vorgelesen wird, denn schließlich ist Jane auch ein Waisenkind.


Ich habe mir Jane Eyre angehört, welches bereits 1847 von Charlotte Bronte veröffentlicht. Es ist ein 3 CD Hörspiel aus dem Hörverlag und nimmt 3h 50min eurer Zeit in Anspruch. Gesprochen wird unter anderem von Sascha Icks (Jane) und Christian Redl (Rochester).

Jane wächst als Waisenkind bei der fiesen Tante Mrs. Reed auf, die sie nur aufgrund der Bitte ihres verstorbenen Mannes bei sich duldet, und deren Sohn John ein hinterhältiger Feigling ist. Sie durchlebt die Hölle auf Erden, es wird ihr klar gemacht, dass sie wertlos sei und ständig wird ihr eingeredet, wie unerzogen, böse und intrigant sie doch sei. Doch Jane hat einen starken Charakter und beißt sich durch. Die Tante schickt sie dann auf eine entfernte Schule, wo sie ein karges Leben nach strengen Vorschriften führt. Sie steht die Schulzeit mit Hilfe ihrer Lehrerin durch und wird später selbst Lehrerin an dieser Schule. Doch sie strebt nach mehr. Ihr unruhiges Herz treibt sie hinaus und schließlich wird sie als Lehrerin und Anstandsdame auf den Sitz von Edward Rochester angestellt. Dort nimmt ihr Schicksal überraschende Wendungen.

Die Geschichte an sich ist schon recht emotional. Es hat mich kalt erwischt und ich musste mir doch tatsächlich ein paar Tränen verkneifen. Mir hat der Charakter Jane sehr gut gefallen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt und sich als selbstständige Frau behauptet. Hatte ich noch zu Beginn Befürchtungen, es könnte sich um ein schnulziges Liebesdrama handeln, so wurde ich positiv überrascht. Es geht um Jane, die ihrer Linie treu bleibt, auch wenn das nicht immer so einfach ist. Ab und an schwankt sie, kann ich nicht entscheiden, und beschließt dann letztendlich sich durchzukämpfen, als vor sich hin zu leiden. Das hat mir besonders gut gefallen. Ich konnte sie und ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen.


Es ist kein Hörbuch im klassischen Sinne, wo einem einfach nur vorgelesen wird. Es ist ein Hörspiel, welches sich an genau an das hält. Sascha Icks erzählt und spricht als Jane und man hört die Geschichte aus ihrer Perspektive. Es war ganz wundervoll ihr zwischen all den emotionalen Hoch und Tiefs zu zuhören. Sie ganz die Rolle ganz ausgezeichnet gemeistert. Dabei müssen aber auch die vielen anderen Sprecher sowie die musikalische Untermalung der einzelnen Szenen hervorgehoben werden.
Die Aufmachung der CDs ist sehr gut gelungen und man kann das Hörbuch auch getrost verschenken. Inhalt der Verpackung ist auch ein kleines Booklet, in der die Entstehung des Buches erzählt wird. Außerdem werden die einzelnen Sprecher vorgestellt.

Alles in allem bin ich sehr begeistert und kann dieses Hörbuch wärmstens empfehlen. 

  (3)
Tags: bront, klassiker   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

krimi, laos, kommunismus, dr. siri, leichenbeschauer

Briefe an einen Blinden

Colin Cotterill , Thomas Mohr
Fester Einband: 313 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 12.05.2011
ISBN 9783442546800
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: colin cotteril, dr. siri, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

krimi, laos, frauenhasser, hörbuc, dr. siri

Der fröhliche Frauenhasser

Colin Cotterill , Thomas Mohr , Jan Josef Liefers
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 02.09.2013
ISBN 9783867179935
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: hörbuc, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

prinzessin, kinderbuch, bilderbuch, drache, selbstbestimmung

Die Prinzessin in der Tüte

Robert Munsch , Salah Naoura , SaBine Büchner
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.06.2016
ISBN 9783473446384
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Buch hat die Mini-Frieda bereits letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt bekommen und es ist zu einem ihrer Lieblingsbücher geworden. Es ist so lustig und hat ein grandioses Ende, dass ich euch dieses kleine Büchlein unbedingt empfehlen möchte. Geschrieben hat es Robert Munsch, die Illustrationen stammen von SaBine Büchner.

Es geht um Prinzessin Lissy, die auf einem Schloss wohnt, schöne Kleider hat und einmal Prinz Ronald heiraten wird. Doch eines Tages zerstört ein Drache ihr Schloss und nimmt den Prinzen mit sich. Weil alles verbrannt ist, bleibt Lissy nur noch eine Einkaufstüte übrig, die sie anziehen muss. Dann begibt sie sich auf den Weg zum Drachen, um ihren Prinzen zu retten. Dieser wird in der Drachenburg versteckt und Lissy muss das Ungetüm überlisten, um in die Burg zu gelangen. Doch als sie den Prinzen retten will, macht der sich nur über ihre staubigen Haare, ihre Einkaufstüte und ihren verbrannten Geruch lustig und will nichts mehr von ihr wissen.

"Ronald", sagte Lissy, "deine Kleider sind wirklich schick und deine Haare sind toll. Du siehst wie ein richtiger Prinz aus, aber du bist echt ein Blödmann."

Und dann heirateten die beiden doch nicht.

Diese Geschichte hat es uns angetan. Nicht nur, dass Lissy eine sehr schlaue und mutige Prinzessin ist, sie schießt auch noch den ollen Prinzen in den Wind, weil er ihr zu oberflächlich ist. Was will man einem Kind mehr sagen? Auch, wenn man eine Prinzessin ist, darf man sich schmutzig machen, kurze Haare haben, mutig sein und wild.

Trotzdem hat es mich erstaunt, dass mich die Mini-Frieda hinterher fragte, warum sie den Prinzen denn jetzt nicht mehr will. Ich war tatsächlich davon ausgegangen, dass es dem Kinde völlig einleuchtet. Aber nicht ich habe ihr dann die Erklärung gegeben, sondern der große Bruder: "Na, weil der Prinz nur auf ihre Sachen geschaut hat, aber gar nicht sieht, was die Prinzessin für ein gutes Herz hat. Und so einen will man doch nicht haben!" Ok... zum mindest beim Sohnemann scheine ich es richtig gemacht zu haben.

Die Bilder von SaBine Büchner sind niedlich und witzig. Auf vielen Bildern finden sich lustige Details: der Drache hat einen Briefkasten mit Zähnen und eine Biotonne für seine Knochen - und auf der Fast Food Box in seiner Burg steht "Princess pieces to go"... lecker... (das muss man seinem Kind ja nicht vorlesen, aber witzig ist es trotzdem).

  (4)
Tags: kinderbuch, prinzessin   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

ostfriesland, krimi, nordsee, regionalkrimi, stefan wollschläger

Friesenkunst

Stefan Wollschläger
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 09.03.2016
ISBN 9781530435173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich scheue mich ja mittlerweile davor Bücher von Selfpublishern zu lesen, weil ich bisher immer das Händchen dafür hatte, die besonders "unglückseligen" Exemplare herauszufischen. Allein wenn ich an die vernachlässigte Rechtschreibung / Grammatik, aufgrund eines fehlenden Korrektorats, denke, sträuben sich mir alle Nackenhaare.

Dieses Buch habe ich mir allerdings sofort nach Veröffentlichung runtergeladen, weil es sich hierbei um einen Osnabrücker Autor handelt und ich da schon etwas lokalpatriotisch agiere. Um ehrlich zu sein, habe ich mich sogar richtig auf das Buch gefreut. Ich habe bereits einen anderen Roman von ihm gelesen und befand diesen für sehr gelungen. Stefan Wollschläger hat bereits einen Kurzkrimi veröffentlicht. Friesenkunst ist der erste Long-Version-Krimi von ihm und es hat mir wirklich Spaß gemacht ihn zu lesen.

Es geht um die Kommissarin Diederike Dirks und ihren ersten Fall in Ostfriesland. Es wird die Leiche eines Mannes in der Nähe eines Wochenendhäuschens (Meerbude) gefunden. Schnell stellt sich heraus, dass der Mann ein populärer Künstler der Region war. Aber wer könnte ihm nach dem Leben getrachtet haben? War es ein Fan? Ein neidischer Konkurrent? Dirks macht sich mit ihrem Kollegen auf die Suche nach dem Mörder und streift dabei durch halb Ostfriesland. Und dann muss sie sich auch noch um ihre Kindergartenfreundin, die schöne Iba, kümmern, die aus Stuttgart zurück in ihre Heimat gekommen ist, um sich von der Trennung ihres Mannes zu erholen. Die Lage ist verzwickt, denn die Morde sind so professionell ausgeführt, dass die Polizei zunächst völlig im Dunkeln tappt.

Die Handlung erscheint auf den ersten Blick recht einfach und man glaubt nach einer kurzen Zeit den Mörder zu kennen, jedoch ist dann doch alles ganz anders. Als Krimi-Erprobte hatte ich kurz hintereinander gleich mehrere wilde Theorien, die sich alle als falsch erwiesen haben. Und dann war ich völlig überrascht, doch die Lösung war einleuchtend. Das hat mir besonders Spaß gemacht. Wer will denn bei einem Krimi nach der Hälfte schon den Mörder kennen? Das Verbrechen ist gut durchdacht und der Weg zur Auflösung nicht so leicht zu finden.

Am Anfang erschienen mir die Charaktere noch etwas blass. Das jedoch ändert sich im Laufe des Buches. Es gibt mehrere Charaktere, die wichtig für die Handlung sind und von denen man nach und nach den richtigen Eindruck erhält.
Die Protagonistin Diederike war mir sehr sympathisch. Sie ist gradlinig, selbstbewusst und nicht mit irgendwelchen psychischen Krankheiten belastet. Ich hatte vielmehr den Eindruck, als würde sie einfach ihren Beruf mögen und deshalb viel und gerne arbeiten. Dazu passt auch der Kollege, mit dem sie den Fall bearbeitet. Die beiden verstehen sich gut, streiten sich nicht wegen jeder Kleinigkeit. Ein gutes Team. So will ich das haben.
Dafür ging mir die Kindergartenfreundin Iba total auf die Eierstöcke. Die hat nämlich in ihrem Leben so gut wie gar nix auf die Reihe gekriegt, als sich einen reichen Mann zu angeln, der sie dann für eine Jüngere verlässt. Was soll ich sagen? Wer sich nur auf sein Äußeres verlässt, wird irgendwann feststellen, dass das nicht mehr ausreicht. Aber anstatt draus zu lernen, sucht sie sich den nächsten reichen Kerl. Und er ist natürlich hin und weg von ihr, weil sie ja so schön weinen und leiden kann. Naja, wems gefällt. Ich hoffe insgeheim, dass Iba im nächsten Band (sollte ein weiterer Band geplant sein) einen ordentlichen Einlauf von ihrer Freundin erhält.

Die Sprache, in der der Autor schreibt, hat ein gutes Niveau. Er schreibt verständlich, aber nicht zu einfach. Mir hat auch besonders gut gefallen, dass der Krimi in der Kunstszene spielt. Es werden Bilder beschrieben, die tatsächlich existieren und die ich als Kunstliebhaberin sofort erkannt habe. So wurde für mich die Story gleich viel greifbarer und anschaulicher. Auch die ostfriesische Landschaft wird dem Leser eindrucksvoll vermittelt. Da ich selbst gern an die Nordsee fahre, und weiß, wie das ostfriesische Binnenland ausschaut, habe ich einige Orte gleich wiedererkannt. Außerdem fand ich die Verwendung von traditionellen friesischen Namen, sowie der Teezeremonie, sehr schön.

Alles in allem hat mir der Krimi richtig Spaß gemacht und ich kann ihn ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen.


  (6)
Tags: krimi, ostfriesland   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(410)

611 Bibliotheken, 2 Leser, 9 Gruppen, 113 Rezensionen

queen, lesen, england, bücher, literatur

Die souveräne Leserin

Alan Bennett , Ingo Herzke (Übers.)
Fester Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Wagenbach, K, 28.08.2008
ISBN 9783803112545
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: literatur, quee   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

provence, krimi, albin leclerc, mord, rothaarige frauen

Tod in der Provence

Pierre Lagrange
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 22.03.2016
ISBN 9783651025127
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ich habe bei Lovelybooks an einer Leserunde teilgenommen und dieses Buch gewonnen. Ich habe mich dafür beworben, weil ich zum einen schon oft in der Provence war und es dort ganz wunderschön fand. Zum anderen, weil mir der Protagonist, ein Polizist im Ruhestand mit Mops, sehr gefallen hat. Das Buch umfasst satte 426 Seiten - für einen normalen Krimi ist das ganz ordentlich. Der Autor hat bereits mehrere Krimis geschrieben und diesen nun unter dem Pseudonym "Pierre Lagrange" veröffentlicht.


Albin Leclerc ist ein schlecht gelaunter Pensionär. Er war Polizist in der Provence und dort sehr bekannt und anerkannt. Zu seinem Ruhestand hat er von seinen Kollegen einen Hund geschenkt bekommen den sie Tyson genannt haben - Tyson, wie der Boxer - denn Tyson ist ein Mops. Er sitzt eines Tages in seinem Lieblingscafé bei Matteo, als ihn eine schreckliche Nachricht erreicht: die Leiche einer rothaarigen Frau wurde gefunden... und ihr fehlen die Füße! Albin weiß sofort bescheid, denn seit Jahren treibt sich in der Provence ein Serientäter herum und jetzt hat er, nach sehr langer Pause, wieder zugeschlagen. Das lässt Albin natürlich keine Ruhe und er beginnt herumzuschnüffeln und geht damit seinen Kollegen auf diese Nerven und besticht sie mit Schokocroissants, um Informationen aus ihnen herauszukriegen.
Zur gleichen Zeit zieht Familie Streuben auf ein Schloss, dass sie geerbt haben. Die Ehe von Hanna und Niklas ist angespannt. Niklas scheint sich nicht gern ums eine Familie zu kümmern und vergräbt sich in Arbeit, während Hanna ihn verdächtigt eine Affäre zu haben. Dazwischen steht Lilly, die kleine Tochter der beiden.

Ich muss sagen, dass ich bis jetzt noch nicht weiß, was ich von diesem Buch halten soll.
Ich habe die Passagen, in denen die Ermittlungen von Albin beschrieben werden, sehr genossen. Er ist noch von der "Alten Schule" und schnüffelt überall herum, befragt Leute und lauert den Kollegen sogar in der Freizeit auf. Dabei entdeckt er Zusammenhänge und Muster, die ihn immer weiter voranbringen. Das hat mir sehr gefallen. Auch das Tempo, in dem er seine Erkenntnisse erhält, stimmt. So wird es nie langweilig und ich musste mir nie denken: OGott, du Idiot, das ist doch offensichtlich! Ich hatte allerdings schon sehr früh einen bestimmten Verdacht, der sich am Ende tatsächlich bewahrheitete - ich wäre so eine tolle Miss Marple geworden...

Dagegen sind die Kapitel um Familie Streuben beinahe nervtötend. Hanna geht mit Dollarzeichen in den Augen durch das Schloss und will am liebsten alles verscherbeln, was nicht niet und nagelfest ist. Sie hintergeht ihren Mann und stiehlt wichtige Dokumente, die sie einem Geschichtsverein zum Verkauf anbieten will. Dabei schwebt immer ihre Unzufriedenheit über der Situation. Ständig mutmaßt sie, dass ihr Mann eine Affäre hat, dichtet ihm Bettgeschichten mit allen möglichen Kolleginnen und Praktikantinnen an. Dabei wird sie selbst von einem Maler aus der Region angemacht und geht mit ihm sogar schwimmen - nackt. Also bitte! Die Frau ist anscheinend einfach nur dumm und fantasielos. Und geredet wird in dieser Ehe offensichtlich auch nicht - wieso sollte man denn mit seinem Ehepartner auch REDEN wollen?

Die Passage um die "Probleme" der Familie waren mir eindeutig zu lang und absolut überflüssig. Sicher, man erhält hier und da ein paar Informationen und Andeutungen, die wichtig zu sein scheinen, aber mehr auch nicht. Diese Kapitel sind weder für die Handlung wichtig, noch sind sie irgendwie interessant, sie halten einfach nur auf. Es wird die ganze Zeit nur erzählt, wie sich Hanna vernachlässigt fühlt und zickig wird. Ich habe diese Kapitel irgendwann nur noch überflogen. Ehrlich, wenn ich mir eine Familiengeschichte auf diesem Niveau antun möchte, kaufe ich mir einen Rosamunde-Pilcher-Roman.

Desweiteren fand ich die Passagen, in denen sehr detailreich beschrieben wird, wie die Opfer überfallen und zerhackstückelt werden, echt derbe. Das muss doch nicht sein. BAH! Das hat so gar nicht in den Stil gepasst.

Am Ende weiß ich nicht so recht, was ich von diesem Roman halten soll. Ich habe das Gefühl, dass der Autor mehrere Genre in einen Krimi packen wollte und herausgekommen ist irgendwas ... Halbgares... Ständig schwankt der Leser zwischen dem Gemetzel des Mörders, den Eifersüchteleien der zickigen Ehefrau und den intelligenten Überlegungen des Polizisten. Ich wusste irgendwann echt nicht mehr woran ich bei diesem Buch eigentlich bin...

Die Figur Albin Leclerc ist super ausgearbeitet und gradlinig. Die Dialoge mit den Kollegen und Freunden - und dem Mops - sind göttlich. Die Ermittlungen sind schlüssig und die Handlungen haben einen perfekten Spannungsbogen. Das Ende und die Auflösung sind super gemacht und wirklich fesselnd.
Aber der Rest... lass es weg... reduzier es... mach irgendwas... das nervt.

  (5)
Tags: albin leclerc, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

101 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 11 Rezensionen

worpswede, künstler, vergangenheit, familie, kunst

Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel

Moritz Rinke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 22.02.2010
ISBN 9783462041903
Genre: Romane

Rezension:

Paul wird aus Berlin nach Worpswede, sein Heimatdorf, beordert, weil sein Erbe den Bach runter geht - oder besser: im Moor versinkt. Dort trifft er auf auf Widrigkeiten, die er aus dem Weg schaffen muss, auf mehrere Geheimnisse, die es zu lüften gilt, seine Vergangenheit, die er zu bewältigen versucht...


Dieses Buch hat mich wirklich gefesselt. Die Geschichte ist so detailreich und spannend, dass ich sie nicht aus der Hand legen wollte.
Es gibt mehrere Protagonisten. Nicht alles dreht sich nur um Paul! Wer ist eigentlich Paul?! Die Familiengeschichte der Kücks wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Da wäre zum einen Peter, der seit 35 Jahren Rachegelüste hegt, weil ihn Pauls Mutter damals wegen eines anderen verlassen hatte und er selbst seit dem nichts mehr auf die Reihe gekriegt hat. Dann gibt es noch den neugieren Nachbarn, der seinem Bildhauer-Rivalen nur zu gern eins Auswischen wollte. Es gibt Marie und Hilde und Grete und den Großvater. Es gibt Nullkück, der liebenswürdigste von allen, dessen Herkunft ein Rätsel darstellt. Eigentlich stellt in Familie Kück alles ein Rätsel dar: Der Butterkuchen, von dem angeblich Willy Brandt abgebissen haben soll, wird eingeschweißt in der Tiefkühltruhe verwahrt und bei jeder Gesellschaft vorgezeigt - genauso, wie ein Kochtopf, der von dem Dichter Rilke stammen soll. Die gesamte Familie ist verschroben und undurchsichtig. Wo ist Marie geblieben? Ist sie wirklich von der Gestapo abgeholt worden oder stimmen etwa die Gerüchte, die man sich im Dorf erzählt? Warum hat Paul eine Moor-Allergie? Gibt es so etwas überhaupt? Wie weit geht Familienehre? Wahrheit oder Pflicht? Warum scheint die Mutter vor allem die Augen zu verschließen? Warum hasst die Großmutter Marie so sehr? Und was zum Henker ist da im Moor versunken? "Nee, so geiht dat nicht!"
Das Buch ist sehr interessant geschrieben, die einzelnen Charaktere mit all ihren Eigenheiten und Kanten oder auch Dialekten (Kann man Plattdeutsch als Dialekt bezeichnen?) sehr gut herausgearbeitet. Manchmal werden die einzelnen Passagen etwas lang, besonders wenn sich Peter wieder seinem Selbstmitleid oder Rachegedanken ergibt. Aber aus irgendeinem Grund schafft es der Autor, genau dann ein neues Kapitel anzubrechen, wenn es langweilig wird. Und deshalb wird es nicht langweilig. Es bleibt spannend bis zum Schluss mit Paul auf "Entdeckungsreise" zu gehen.
Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Beschreibungen der Kunstgegenstände um die es in diesem Buch geht. Worpswede als Künstlerkolonie hat einige bekannte Maler und Bildhauer herausgebracht, deren Werke sehr lebendig und liebevoll dargestellt sind. Für jeden Kunstliebhaber eine Wonne!
Das Ende ist ... erschreckend... bei aller Verkorkstheit der Familie: DAS hätte ich nicht erwartet!

  (3)
Tags: familie, geheimnis, kunst   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

267 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

klassiker, oscar wilde, wilde, das bildnis des dorian gray, schönheit

Das Bildnis des Dorian Gray

Oscar Wilde , Eike Schönfeld
Flexibler Einband: 294 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 07.06.2015
ISBN 9783458360841
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

gastarbeiter, niedriglohnempfänger, erzählung, caravan, geschichte

Caravan

Marina Lewycka , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.06.2012
ISBN 9783423253260
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

426 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, klassiker, prag, philosophie, tschechien

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Milan Kundera , Susanna Roth
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.09.2009
ISBN 9783596510979
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hobbyzauberer, freundschaft, new york, "vaclav und lena", magie

Vaclav und Lena

Haley Tanner , Adelheid Dormagen
Flexibler Einband: 339 Seiten
Erschienen bei dtv, 19.08.2011
ISBN 9783423248679
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
117 Ergebnisse