Ankibas Bibliothek

17 Bücher, 6 Rezensionen

Zu Ankibas Profil
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(242)

458 Bibliotheken, 14 Leser, 3 Gruppen, 78 Rezensionen

thriller, märchen, profiler, bka, maarten s. sneijder

Todesmärchen

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.08.2016
ISBN 9783442483129
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Totenmärchen - Andreas Gruber



Ein wirklich gutes Buch das von Anfang bis Ende die Spannung aufrecht hält und die Neugier aufs weiter Lesen nicht abklingen lässt.

Es hat viele Kurzkapitel und somit findet man, auch ohne  Lesezeichen, schnell zum letzten gelesen Abschnitt zurück. Dabei wird  immer angezeigt um welches Datum es sich handelt.  Das wird etwas unübersichtlich, wenn zwar die Kapitelzahl sich ändert aber das Datum nicht. Da hätte man vielleicht noch eine Uhrzeit mit abgeben können.

Es geht in diesem Buch zwar wieder um einen Serienmörder,  aber auf diese Art habe ich noch kein Buch gelesen.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, weil er nicht ständig mit Fremdwörtern oder Fachausdrücken gespickt ist.



Gleich am Anfang ist ein netter Spruch zu finden, aber nicht nur dort.

Prolog:

Kurz und unterhaltsam!  Geschrieben ohne unnötiges Blabla.



Eine Leiche wird gefunden und der zugezogen Rudolf Horowitz ruft einen Profiler an um bei den Ermittlungen zu helfen.

Dieser Profiler ist Maarten S. Sneijder. Er ist sehr gut in seinem Beruf aber seine Art und Weise wie er mit seinen Mitmenschen umgeht lässt zu wünschen übrig.

Vielleicht ist das der Grund warum er plötzlich im Team arbeiten soll. Dazu wird seine ehemalige Schülerin Sabine Nemez ihm zugeteilt.

Nach Anfangsschwierigkeiten beginnen die beiden zusammen nach dem Mörder zu suchen,  wobei beide den Fall von ihrer Sichtweise aus sehen und damit neue Hinweis aufdecken.

Gleichzeitig beginnt die Geschichte von Hannah Norland die ihr Praktikum auf der Insel Osthevesand antritt und dabei als Therapeutin im Hochsicherheitsgefängnis arbeitet.

Zwischendurch gibt es immer Einblicke in die Zeit vor fünf Jahren und was da geschah.

Schnell wird klar dass dieses irgendwie zusammen hängt und trotzallem bleibt es spannend.  

Mein Fazit:
Ein Buch das sich zu lesen lohnt!

Eure 
Ankiba Testmaus 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

397 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 42 Rezensionen

schiffbruch, tiger, indien, abenteuer, religion

Schiffbruch mit Tiger

Yann Martel , Manfred Allié , Gabriele Kempf-Allié
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Fischer (TB.), Frankfurt, 12.11.2012
ISBN 9783596196982
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe das Buch gesehen und wollte es gleich haben, denn zu dem Zeitpunkt sollte am Wochenende der Film dazu im Fernsehen laufen. Mich haben die dort gezeigten Ausschnitte neugierig gemacht. 
Als ich anfing zu lesen,  wußte ich nur das,  was auch der Titel besagt. Da war ich dann erstaunt, das es nicht mit einer Schiffsreise anfing. Trotzdem las ich weiter, denn die Lebensgeschichte von Pi Pate war interessant geschrieben. 
Da kann man doch glatt mal lesen, wie oder warum sich jemand nicht für eine  Glauben entscheiden kann,  
Auch der Teil, als er eine neue Schule besucht und dafür sorgt, daß sein Name ihn nicht wieder zum Gespött der Schule macht.  
Als die gNze Familie an Bord waren und die la gesehnte Reise begann, da musste ich unweigerlich an die Arche denken 
Das mit dem kentern des Schiffes und bis er im Rettungsboot sitzt,
hätte etwas aufregender geschrieben werden können. Es kann Berlin auch sein, das es mir so ging, denn ich lese am liebsten Thriller oder Krimis. 
Ich finde Yann Martel beweist das Phantasie und Realität dicht bei einander liegen könne . 
Den Rest der Reise bis zur Rettung ist so geschrieben,  daß wenn man am Lesen ist, man sich nur schwer vom Buch trennen kann. Will man doch wissen was aus Pi Pate und dem Tiger wird  
Bei dem Teil mit der Insel fehle es mir wieder an Spannung.
....und schließlich die Rettung war, .....   
Nee, darüber sag ich nix. DS dürft ihr schön selber nachlesen.

Wie gesagt, mir hat das lesen des Buches Spaß gemacht und wer mal

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

promi, detektiv, vespa, rettungswagen, musik

Sonntagskind

Bibi Mahony
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 08.09.2015
ISBN 9783738630619
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kiki ist Krankenwagenfahrerin, Sanitäterin und alleinerziehende Mutter. Nach einem rasanten Einsatz kommt sie nach Hause und nimmt einem Lkw kurzerhand den Parkplatz weg. Durch ihre Ungestümtheit kommt es im Treppenhaus zu einem Vorfall, bei dem ein Sofa in Mitleidenschaft gezogen wird.
Der Direktor der Staatsoper wird ermordet. Als man ihn fand war sofort klar, dass er tot sein muss.
Es stellt sich raus, das der Direktor seine Frau mit der Betriebsärtzin betrügt.
Kiki hat Tom eingeladen um sich für das kaputte Sofa zu entschuldigen. Später kommt Nina vorbei und sie reden über Lis.
In der Kantine der Oper erzählt Lis den Freundinen so einiges aus ihrer Vergangenheit mit dem Direktor. Dann kommt Andrea dazu und erzählt so einiges. Dadurch wird schnell klar, das es mehrere Personen gibt, die ein Motiv für den Mord haben könnten.
Kiki nimmt eine Einladung von Tom an und erfäht so einiges über ihn.
Nina ruft Kiki an und erzählt was die bei der Optution raus gekommen ist. Als sie auf Daniel zu sprechen kommen, kommt es zum Streit.
Tara hat eine Katze aufgenommen. Nur wegen diesem Tier schaut Kiki in Taras Zimmer. Tara erzählt ihr, dass sie den Schulzweig wechseln möchte, obwohl Musik ihr immer so viel bedeutet hat.
Tom wird von der Katze attakiert, worauf ihn Kiki verarztet.
Kiki entwendet den Bus zur Gesundenuntersuchung. Sie platziert sich damit vor der Oper und mit Ninas Hilfe schafft sie es unauffällig Zeugen zu befragen. Nina findet jeden verdechtig. Nach einer kurzen Stärkung am MoVeWü machen die Frauen weiter. Nach dem Kiki den Bus wieder zurück gebracht hatte, fährt sie zu Tom um mit ihm die gesammelten Infos durch zu gehen. Da das länger dauert, kommt Tara dazu um dort etwas zu Abend zu essen. Doch als sie hört worüber die Zwei reden, benimmt sie sich seltsam.
Nina kommt mit zwei Frauen zu Kiki. Es sind Putzfrauen und diese berichten Interessantes.
Daniel nimmt Kiki mit ins Gefängnis um Lis zu besuchen. Lis hat eine Zettel mit einer Morddrohung bekommen.
Welche Rolle spielte Pollack zwischen Ensambel und den Künstlern? Diese Info Bespricht Kiki mit Tom am MoVeWü und eilt hinterher ins Cafe Crienstadl um dort Taras Musiklehrer zu sprechen. Doch das was sie von ihm erfährt, klärt immer noch nicht, warum Tara den Schulzweig wechseln möchte.
Kiki ist total k.o. nach der Arbeit und muss zu Hause feststellen, das Einkaufen dringend nötig ist. Sokratess schmeißt ein Glas mit Quaulquappen runter und Tara kümmert sich sofort um die Bescherung zu beseitigen. Dabei nervt ihre Mutter sie mit den Fragen zum Thema Schule.
Ein seltsamer Anruf? Was soll Kiki zurückbringen zur Oper? Da sie Tom nicht erreichen kann, beschließt sie alleine zur Oper zu fahren. Doch der Mercedisfahrer läßt sie nicht.
Kiki trifft Sandra Ulrich vorm Kindergarten und spricht mit ihr ein paar Worte.
Daniel befreit Kiki aus einer missligen Lage.
Total übermüdet kommt Kiki bei der Arbeit an und wird auch noch von ihrem Chef wegen dem Gesundenbus zur Rede gestellt. Dabei droht und bedrängt er sie zugleich.
Daniel zeigt deutlich, dass er sich für Sandra interssiert.
Kiki geht mit Lis die Verdächtigen durch, um dann beim Brunch mit Nina und Tom davon zu erzählen. Dabei kommt sie auch auf den Vorfall mit dem Mercedis zu sprechen. Am Ende beschlossen sie mit Pollacks Frau zu reden, denn an sie schien noch keiner gedacht zu haben.
Kiki geht mit den Untersuchungsergebnissen in die Kantine der Oper. Dort teilt sie jedem sein Ergebnis mit und neben bei bekam sie Info um Lücken in Alibis der Mitarbeiter der Oper zu füllen.
In der Oper entdeckt Kiki eine verdächtige Person. Kurz darauf wird sie verfolgt. Doch es dauert nicht lange und sie wird zur Verfolgerin. Dabei wird sie von was Rotem beworfen.
Daniel und Kiki treffen sich in der Kantine, aber bevor sie richtig anfangen können zu reden, da klingelt das Telefon von Daniel und er eilt damit davon.
Ein blauer Brief am Morgen entfacht einen Streit zwischen Mutter und Tochter.
Als der Unbekannte wieder anrief, da verabredet sich Kiki mit ihm am MoVeWü.
Nina horcht Raffael Strauss aus und verdonnert ihn zu einer Therapie.
Kiki erhiel eine SMS von Tara, eilte nach Hause und findet die Wohnung durchwühlt vor.
Kiki geht noch mal den Todestag von Pollack durch um sich zu erinnern, was sie mitgenommen hat. Sie fand den Gegenstand in ihrer Arbeitsjacke.
Daniel kommt vorbei und erzählt, das er jetzt mit Sandra zusammen ist und das er mit ihr den Fall besprochen hat.
Tara schmeißt ihren Vater aus der Wohnung und erzählt ihm was sie von ihm hält.
Die Polizei will das Kiki sich aus dem Fall raushält.
Nina gibt Kiki einen Link um die Therapiesitzung mit Raffael per Webcam zu verfolgen.
Auf Kikis Sofa unterhält sie sich mit Tom nicht nur über den Fall. Langsam kommen sie sich näher, aber Kiki macht einen schlimmen Fehler.
Kiki wollte mit Tom den Fall bereden, aber im MoVeWü war jemand anderes am Arbeiten. Deshalb schickte sie eine SMS an Daniel und Nina.
Daniel kam als erster an und mit ihm kam sie auf Leon als Verdächtiger. Nach dem Daniel ihn angerufen und hergebeten hatte, beantwortet dieser ihnen ihre Fragen ehrlich. Nina rief die Polizei und eine Verfolgungsjagt begann.
Kiki versuchte sich bei Tom zu entschuldigen, doch es kam anders.
Tara weigert sich zur Schule zu gehen und Kiki erfährt von ihr endlich was los ist.
Kiki und Tara haben einen Plan!
Kiki schaffte es wieder nicht sich bei Tom zu entschuldigen, denn Daniel rief an, weil Leon wollte dass sie beim Verhöhr dabei ist.
Lis wurde frei gelassen und dieses feierte sie mit ihren Freunden am MoVeWü. Dabei gingen sie alle Verdächtigen noch mal durch.
Kiki steigt wie gewohn in den Rettungswagen und wird als Geisel genommen.
Der Schluss des Buches ist toll, weil er aufkommende Fragen beantwortet.


Das Geschriebene wirft einige Fragen auf:
Wieso ist die Tür, hinter der sich das Opfer befindet, abgeschlossen?
Können die durch geschossene Türen blicken und sehen das Pawe Pollack, der Direktor der Staatsoper, hilfe braucht?
Wieso muss die Betriebsärtzin erst geholt werden, nach dem der Rettungswagen da ist?
Ich dachte, die ruft man als erstes, weil sie sich im Haus befindet.
Wieso sitzt der Direktor noch auf seinem Stuhl?
Ich dachte man legt das Opfer auf den Boden für die Wiederbelebungsversuche.
Warum zeigt man den Polizisten nicht die Fotos?
Dann wäre es doch nicht mehr nötig alles wieder so herzurichten wie man es vorgefunden hatte.
Wieso rutscht ein erfahrender Polizist am Tatort in Erbrochenem aus?
Ich dachte immer die achten auf alles um keine Hinweise zu übersehen.
Wieso habe die Sanitäter so viel Zeit und konnen sich länger als nötig in der Staatsoper aufhalten?
Normaler Weise müssen sie doch zurück zum Krankenhaus und sich für den nächsten Einsatz vorbereiten.
Wieso stellen Polizisten Fragen und gehen dann, bevor sie richtig beantwortet sind, wieder weg?
Ist ein wenig unrealistisch , oder?
Wieso spricht Tom mal so und mal so?
Ich fand es etwas verwirrend. Wenn schon mit Dialekt, dann die ganze Zeit.
Wieso will die Polizei, dass Frau Dr. Gabriel nur die Fragen beantwortet?
Ist es für gewöhnlich nicht so, dass es besser ist jemanden frei erzählen zu lassen, weil man dann viel mehr erfährt?
Was für eine Killerkatze ist Sokrates?
Es ist sehr glaubhaft, das er Einbrecher in die Flucht schlägt.
Was ist Daniel für ein Anwalt?
Ein guter Anwalt plaudert keine Info zu einem laufenden Fall aus!

Trotzdem finde ich das Buch sehr gur gelungen, denn der Schreibst ist einfach zu lesen und was noch wichtiger für mich ist:
Frau Bob Mahony hat es geschafft die Spannung bis zum Schluss zu halten.
Sie hat es geschafft den Personen verschieden Rollen zu zuweisen und sie darin zu halten. Es ist eine Story die sehr real erscheint und das ohne zu übertreiben. Dieses Buch ist so geschrieben, das ich es ohne Bedenken einem Jugendlichen zu lesen geben würde. 
Vielen Dank, das ich es lesen durfte. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

wien, freundschaft, wohngemeinschaft, ottakring, geheimnisse

YPPIES - Melange, Tattoo und Strudel

Bibi Mahony
Buch: 128 Seiten
Erschienen bei Rittberger & Knapp, 14.09.2015
ISBN 9783902999115
Genre: Liebesromane

Rezension:


Yppies – Bibi Mahony

Das Buch hat zu lesen richtig Spaß gemacht. Es ähnelt sehr den Seifenopern im Fernsehen, nur ist es viel besser.
Dieses Buch handelt von Freunden, einer Wohnung und jede Menge Probleme. Natürlich kommt dabei die Liebe nicht zu kurz und auch dort läuft nicht alles glatt.
Toll das alle Personen am Anfang beschrieben werden, so kann man schnell hinblättern, wenn man gerade nicht mehr weiß wer wer ist.
Bibi Mahony wählt einen locker, leichten Schreibstil. Genau richtig für diese Art von Buch.
Hier noch ein paar Anmerkungen an den Schreiber
Fehler:
K3, S.33
Ein Kaffee geht sich noch aus, ja...... (gebe ich)


Wem das als Inhaltsangabe reicht, der sollte jetzt nicht weiter lesen, den nun kommt meine Rezession.

Kapitel 1
Es beginnt mir der Beschreibung von Kathrins Wohnung und wie sie zu ihrer Tochter kam.
Danach erfährt man, dass Kathrin einen Mann im Internet sucht.Hilde lebt jetzt aus, was sie jahrelang versteckt hat. Nasti ist schon etwas naive, oder? Was sie sich in den Kopf setzt , dass muss auch so geschehen. Nah ob das gut geht?

Kapitel 2
Disa Kapo trifft auf Nasti und glaubt ihr kein Wort. Pause mit Kaffee und Kuchen als Peter auftaucht. Peter hätte mal lieber drauf geachtet was er sagt, dann wäre ihm vieles erspart geblieben.
Das wird noch richtig interessant.

Kapitel 3
Hilde läd die Freunde zu sich ein und natürlich ist das Gesprächsthema : Nasti und Peter. Paco und Romeo, ein Liebespaar mit einer nicht einfachen Lebenssituation. Rennie rettet einem Kater das Leben und schafft sich damit neue Probleme.

Kapitel 4
Paco kommt zu Nasti , weil er einen Schlafplatz sucht. Doch als Peter ihn am Morgen entdeckt ist er nicht begeistert, aber als auch noch Romeo auftaucht, da verläßt er die Wohnung wieder. Nasti findet Romeo garnicht so schlecht, aber die Vernumpft siegt und so geht sie lieber alleine Duschen.
Nach dem Kathrin aufgetaucht war , dauerte es nicht lange und die Idee Wohngemeinschaft wurde geboren.

Kapitel 5
Wenn man sich die Wohnung genau ansieht, dann wird einem klar, dass sie purer Luxus ist und sich das wohl auch im Preis wiederspiegeln wird. Wie sich Leute verhalten, wenn sie ungebeten in einer solchen Wohnung sind und in Gefahr geraten erwischt zu werden, kann sich so mancher denken. Doch es kommt anders als man denkt. Später gehen alle zu Hilde und dort erfährt auch Rennie von den Plänen.

Kapitel 6
Gisela ist gekommen um Romeo ihre Meinung in Bezug auf Paco zu sagen, aber Romeo kennt ein gutes Mittel um ihr den Mund zu verschließen. Jetzt weiß man auch was Romeo ist und warum Paco ihn zur Rede gestellt hat. Romeo hat es auch wirklich nicht einfach sich zu entscheiden. Das er mit seinem Leben weitermacht, trotz der Beziehung mit Paco, wird nach der Begründung, warum er so lebt, schnell klar. Rennie wird klar, das aufmerksame Nachbarn, vorallem wenn sie Hausmeister sind, einem Probleme bereiten können. Doch sie hat ihre Entscheidung getroffen und will daran fest halten. Lara hat eine seltsame bitte an ihre Mutter. Das diese davon nicht begeistert ist wird schnell klar.

Kapitel 7
Lara wieß wie sie ihren Willen bekommt. Doch leider geht der geplante Abend anders als erwartet aus. Kathrin geht lieber zu Nasti als zu ihrer Mutter. Schnell kommen die beiden auf die Wohngemeinschaft zu sprechen. Hilde kennt die Dachwohnug und sie kennt auch deren Vergangenheit.

Kapitel 8
Auf die Erfahrung, was es heißt allein zu sein, hätte Lara gern verzichtet. Sie will sich nicht eingestehen, das sie selber dran Schuld ist, und verläßt das Haus. Da begegnet sie Zlatko und sieht zum ersten Mal Romeo. Disa steht mir einer Räumungsklage und einem Anwalt vor der Tür, aber Nasti schafft es sie erfolgreich abzuwimmeln. Als sie Peter anruft und er vorbei kommt, ist ein Streit schon vorprogramier.

Kapitel 9
Die Freunde treffen sich und Nasti erzählt von dem Plan mit der WG. Daraufhin wird das für und wider besproche. Hilde trifft auf Junuz und er plappert mal wieder ein paar Sachen aus, die er eigentlich nicht erzählen soll.

Kapitel 10
Peter denkt an Vergangenes und ist Nasti dankbar. Deshalb denkt er noch mal über ihre Beziehung und die Arche Yppen nach. Einstein war ein Mißgeschick geschehen und schon steht der Hausmeister vor der Tür. Paco wird obdachlos und Kathrin findet den Mann aus dem Internet wieder. Maroniherz war sein Name auf der Singelplattform.


Kapilel 11
Die Verkaufsanzeige der Wohnung sorgt für einen Schok bei den lesern. Die Freunde treffen sich und reden darüber. Kathrin geht noch mal auf die Singelbörse und tut etwas, das sie später bereuht.

Kapitel 12
Hilde holt ihr altes Ich hervor und setzt einen Plan in die Tat um. Sie fährt zu Betty und hofft auf eine Einigung.

Wie ihr lesen könnt, ein ganz interessante Storry und ich glaube fest daran, das Frau Bibi Mahony es schafft, dass das nächste Buch genauso gut wird. Die nachfolgenden Bücher sollen alle zwei Monate erscheinen.
Hiermit bedanke ich mich nochmals dafür, dass ich "Yppies – Melange, Tattoo & Strudel" lesen durfte. Die kleine Notiz die ich mit dem Buch erhalten habe, hat mich gefreut und diente mir gleich als Lesezeichen.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

stuttgart, amnesie, polizist, deutschland, camilla

Hinter dem zweiten Gesicht

Anonymus
E-Buch Text: 301 Seiten
Erschienen bei null, 29.08.2015
ISBN B014O9Q11Y
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Frau wird in einer Seitenstraße wach. Ist sie überfallen worden? Sie kann sich nicht erinnern. Sie weiß nur noch ihren Vornamen und hat keinerlei Papiere oder Ausweise bei sich. Als sie im Zug beim Schwarzfahrer erwischt wird, bringen die Beamten sie zur Polizei. Doch auch diese können nix über ihre Identität heraus finden. Der Polizist Lucas lässt sie bei sich Wohnen. Zusammen versuchen sie herauszufinden wer sie ist und was geschah. Dabei bekommt Nora immer mehr Hinweise,  die darauf hindeuten, dass sie eine Verbrecherin ist. Als sie es endlich schafft ihre Identität raus zufinden,  da stecken sie auch schon mitten in einem anderen Fall.


Frau Schneider hat sich eine tolle Story ausgedacht und mit viel Phantasie zu Papier gebracht. Der Schreibstil ist leicht und einfach gewählt, deshalb passen Fremdwörter oder Fachausdrücke nicht dazu.
Sie hat teilweise eine sehr kindliche Art zu schreiben uns überträgt das auch auf die Personen in deren Verhalten, obwohl es nicht zu dessen Karakter passt.
Leider war das Buch nicht so fesseln wie erwartet, was wohl genau an diesem Schreibsti lag. Vor allem der Schluss hätte mehr Spannung enthalten können, aber leider ist das  Geschriebene immer wieder an der Realität vorbei geschlittert und die Umschreibungen hätten besser gewählt werden können. Es ist klar, dass man Wiederholungen vermeiden möchte, aber dann sollten die Worte auch zur Handlung passen.
Damit hat Frau Schneider mir so manches schmunzeln entlockt.
Dadurch, daß sie selten genau ins Detail geht, kann dieses Buch auch von Jugendlichen gelesen werden.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte,  die sich nach einer Überarbeitung bestimmt gut verkaufen lässt. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Folge dem blauen Vogel

Biz Stone , Elisabeth Schmalen
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ariston, 02.03.2015
ISBN 9783424201147
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich hätte das Buch nie gekauft, wenn ich mir irgendwo zum Kauf angeboten worden wäre.
 "Wieder so eine Biografie!"
Doch beim Lesen wurde ich eines besseren belehrt. Dieses Buch erscheint wie ein Mut-Mach-Buch. Es zeigt einem, wenn man eine Idee hat sie auch umzusetzen, auch wenn man erst ein paar Mal auf die Schnautze fallen muss ehe es endlich klappt.

Biz Stone schreibt im flotten ud einfachen Stiel, wobei er zwischendurch versucht einen zum Schmunzeln zu bringen. Ich hätte das Buch in eins durchlesen können, wenn ncht andere Verpflichtungen mich immer wieder zum Unterbrechen brachten.

Biz Stone schreibt viel über seine Start-Up Projekate. Bei dem Versuch seiner eigenen Webseite "Xanga" zu gründen hatte er Pech und deshalb ist er arbeitslos und verschuldet mit seiner Freundin wieder von New York nach Massachusetts zu seiner Mutter gezogen. Dort hat er im Keller gewohnt und gab die Hoffnung nicht auf irgendwann ein Unternehmen zu gründen.
Die Einstellung bei Google folgte etwas später und schon nach einigen Jahren verließ er dieses mit seinem Freund Evan Willams und zusammen gründetten sie Twitter auf Umwegen.
Biz Stone hat ein tolles Zitat auf Seite 15 geschrieben und ich rate es jedem zu lesen.
Das Buch beginnt mir der Geschichte wie Biz Stone zu Google kam. Unterbricht diese jedoch um etwas aus seiner Kindheit zu berichten. Diese Kindheit und Jugendzeit die er immer wieder einfließen lässt scheint der Schlüssel zu seinem Erfolg zu sein, denn er berichtet von seinen Erfahrungen und was er daraus gelernt hat. Biz Stone färt fort mit seinem Werdegang und schreibt warum er das Studium abbrach umd wie es danach weiter ging.
Dabei berichtet er auch von seinem Umzug nach Potreo Hill und über die dortige Wohnung. Nun folgt ein Rückblick auf den alten Job als Buchgestallter und wie er danach zu Google kam.
Bald darauf kam hatte er eine ausschlaggebende Idee und kündigte bei Google um einen Neuanfang zu starten.
Was passiert, wenn die Großen auf das Trieben der kleinen unscheinbaren Unternehmen aufmerksam werden und dessen Projekt auch noch gut finden? Deshalb musste was Neues her. Twitter entstand.
Kurz und Knapp! Einschränkungen gibt es überall. Davon schreibt Biz als nächstes in seinem Buch.
Nun berichtet er wie eine neuartige Prasentation auf der SXSW Twitter den durchbruch brachte. Er schreibt über die ersten Erfahrungen von und mit Twitter. Wobei auch wieder ein Rückblick auf seine Highschoolzeit mit einfloss.
Natürlich schreibt er, wie nicht anders erwartet, vom kennen lernen der wichtigsten Person in seinem Leben.
Twitter hatte Ausfälle und Biz merkt schnell wie gut es ist Fehler zuzugeben.
Der Vogel entsteht und wozu Twitter noch gut ist oder ein Wechsel an der Führungsspitze, dass ist sein Thema im nächsten Kapitel.
Biz Stone schreibt auch darüber wie Facebook Twitter übernehmen wollte und wie das Wort "Updates" durch "Tweets" ersetzt wurde. Interissant ist auch wie man auf Fragen reagiert die man nicht beantworten will.
Sein nächster Rückblick bringt ihn zu seiner ersten selbstaufgestellten Regel.
Regeln und Motos, hierfür gibt Biz Stone Beispiele und seine Eindrücke dazu preis.
Aus Erlebten lernen was für einen selbst das Beste ist.
Auch das Thema Wohltätikeit und über Organisationen, Spenden, Helfen oder Verändern für eine bessere Zukunft erscheint in seinem Buch.
Zum Schluss folgt noch wie Evan Willams bei Twitter gekündigt werden sollte und wie er zum Ende selber kündigt und was Neues anfängt.

Ich hoffe euch gefällt was ich geschrieben habe. Es soll euch einen kurzen Einblick in das Buch verschaffen und die neugier darauf wecken. Mir hat es gefallen und ich empfehle es gerne weiter.
Bis denne dann!
Ankiba Testmaus

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.098)

16.142 Bibliotheken, 58 Leser, 28 Gruppen, 325 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, hogwarts, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.07.1998
ISBN 9783551551672
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.019)

4.629 Bibliotheken, 77 Leser, 6 Gruppen, 49 Rezensionen

fantasy, mittelerde, elben, ring, zwerge

Der Herr der Ringe

J. R. R. Tolkien , Margaret Carroux (Übers.) , E.-M. von Freymann (Übers.)
Fester Einband: 1.293 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 01.12.2014
ISBN 9783608938289
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.624)

5.080 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

klassiker, freundschaft, märchen, philosophie, kinderbuch

Der Kleine Prinz

Antoine de Saint-Exupéry , Grete und Josef Leitgeb
Buch: 96 Seiten
Erschienen bei Karl Rauch Verlag GmbH & Co. KG, 01.01.2016
ISBN 9783792000496
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.578)

3.374 Bibliotheken, 44 Leser, 9 Gruppen, 68 Rezensionen

dystopie, klassiker, big brother, überwachung, utopie

1984

George Orwell , Michael Walter
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.06.1994
ISBN 9783548234106
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.016)

4.717 Bibliotheken, 21 Leser, 3 Gruppen, 46 Rezensionen

fantasy, michael ende, klassiker, kinderbuch, die unendliche geschichte

Die unendliche Geschichte

Michael Ende
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Thienemann-Esslinger, 17.09.2014
ISBN 9783522202039
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.918)

7.915 Bibliotheken, 36 Leser, 15 Gruppen, 165 Rezensionen

thriller, verschwörung, kirche, paris, louvre

Sakrileg - The Da Vinci Code

Dan Brown ,
Flexibler Einband: 618 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.04.2006
ISBN 9783404154852
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.521)

4.695 Bibliotheken, 34 Leser, 16 Gruppen, 195 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, berlin, psychothriller, mord

Der Augensammler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 439 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2011
ISBN 9783426503751
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.698)

4.481 Bibliotheken, 17 Leser, 16 Gruppen, 161 Rezensionen

schweden, krimi, thriller, mord, journalismus

Verblendung

Stieg Larsson , Wibke Kuhn ,
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 02.05.2007
ISBN 9783453432451
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6.647)

7.253 Bibliotheken, 17 Leser, 14 Gruppen, 113 Rezensionen

liebe, vampire, bella, vampir, edward

Bis(s) zum Morgengrauen

Stephenie Meyer , Karsten Kredel (Übers.)
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2008
ISBN 9783551356901
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.614)

1.942 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

humor, science fiction, science-fiction, per anhalter durch die galaxis, 42

Per Anhalter durch die Galaxis

Douglas Adams
Flexibler Einband: 206 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 12.10.2009
ISBN 9783453407848
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.782)

6.675 Bibliotheken, 21 Leser, 7 Gruppen, 231 Rezensionen

liebe, tod, trauer, briefe, irland

P.S. Ich liebe Dich

Cecelia Ahern ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.04.2005
ISBN 9783596161331
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 
17 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks