Annabeth_Books Bibliothek

258 Bücher, 167 Rezensionen

Zu Annabeth_Books Profil
Filtern nach
258 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

soulsister, jennifer benkau, jenniferbenkau, geschwister, rezension

Soulsister

Jennifer Benkau
Flexibler Einband
Erschienen bei cbj, 20.03.2017
ISBN 9783570174050
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

146 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

new adult, s.c. stephens, motorrad, mackenzie, hayden

Furious Rush - Verbotene Liebe

S.C. Stephens , Babette Schröder
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.03.2017
ISBN 9783442483815
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

trauer, raf, schuld, vergangenheit, liebesroman

In einem anderen Licht

Katrin Burseg
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783471351406
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, butterbrot, berlin, frankreich, hochzeitsreise

Butterbrot und Liebe

Susanne Friedrich ,
Fester Einband: 296 Seiten
Erschienen bei tredition, 11.07.2017
ISBN 9783743941892
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Hannah geht ganz in ihrer Marketingkarriere auf. Als sie den Butterbrot-Gastronom und Frontalduzer Christoph mach einer kurzen Affäre abserviert, denkt sie immer noch alles unter Kontrolle zu haben. Womit sie nicht gerechnet hat: Christoph glaub an das große Liebesglück. Doch um Hannah verschlossenes Herz zu knacken, reichen Träume allein nicht. Kurz entschlossen springen Christoph alle zur Seite: seine resolute Mutter Ulli, sein bester Freund Attila, seine herzensgute Kollegin Ellie und sogar Hannahs Vater Albers, der selbst ein wenig Glück verdient hat...
Autorin:
Susanne Friedrich wurde 1965 von deutschen Eltern in Indien geboren. Weitere Lebenstationen waren, Singapur, London, Paris und Sankt Petersburg, Russland folgten. 
Inhalt:
Christoph hat sich verliebt, und zwar ihn Hannah die unnahbar scheint. Als er dann endlich das Gefühl hat, sie endlich für sich gewonnen zu haben, lässt sie ihn fallen wie eine heiße Kartoffel. Doch Christoph gibt nicht auf und kämpft mit einer Menge Unterstützung um Hannah.
Erster Satz:
Hannah strich sich durch ihre Mähne, , zupfte ihr perfekt sitzende Kostümjacke zurecht und atmete tief ein.
Meine Meinung:
Als ich das Buch von dem Verlag zugeschickt bekommen habe, war ich sehr neugierig auf das Buch und wusste das mich eine ordentliche Portion Humor erwarten wurde.
Das Cover finde ich nicht schlecht, ist aber nicht unbedingt so meins. Ich hätte mir viel eher die ganzen Personen, vor dem Bistro Butterbrot und Liebe gewünscht. Hier sehen die Leute teilweise ziemlicher verloren aus auf dem Cover.
Der Schreibstil der Autorin ist tolle und man will als Leser unbedingt wissen ob es nun mit Christoph und Hannah klappt. Den laut Attila ist Hannah die Eiskönigin.Nach und nach versteht man auch als Leser warum sie das ist.
Was ich richtig gut finde, das man jeden Charakter anders kenne lernt.Hannah lernt man als erstes als strenge Chefin kennen, die keine Gnade kennt, doch sie verändert sich sehr schön im Buch und wird einem nach und nach sympathischer.
Christoph ist der Romantiker in der Story und Butterbrot-Künstler ( teilweise hatte ich nach dem lesen sollchen Hunger, das ich mir auch so Brote wünschte), und er ist ein Kämpfer und selbst wo er zu merken scheint das es für die Liebe keine Hoffnung mehr gibt, hat er den Mut Hannah immer noch gegenüber zutreten.
Über wenn ich gerne mehr Erfahren hätte, war Ellie. Sie ist in meinen Augen eine sehr starke Frau und Mutter, die schon einiges Mitmachen musste. Ich habe sie von Anfang an sofort ins Herz geschlossen, auch aufgrund ihrer offenen Art und das sie teilweise erst über ihre Handlungen nachdenkt wenn es erst zuspät ist.
Alles in einem finde ich das Buch sehr gut und eine sollche Liebesgeschichte mit soviel Humor findet man selber. Es ist ein Buch, das einem bei einem grauen Regentag zu Lachen bringt und ich kann es euch wirklich nur empfehlen.

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(611)

1.043 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 90 Rezensionen

fantasy, frostfluch, jennifer estep, götter, liebe

Mythos Academy - Frostfluch

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.07.2015
ISBN 9783492280327
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Hi, ich heiße Gwen Frost. Seit ich an der Mythos Academy bin, steht mein Leben auf dem Spiel. Denn die Schnitter des Chaos habe mich zu ihrem größten Feind erklärt. Jetzt muss ich alles daran setzen um zu überleben.Das Problem ist nur: Von allen Wikingern, Amazonen, Walküren & Co. wurde ausgerechnet der Spartaner Logan zu meinem Ausbilder erklärt. Und obwohl ich finde, dass er zu den heißesten Kerlen an der Mythos Academy gehört, werde ich das Gefühl nicht los, dass er mich lieber umbringen will, statt mir zu zeigen wie man kämpft...
Autorin:
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin.  Heute lebt sie in Tennessee. Bei Piper erschienen auch ihre Serien um die "Mythos Academy" "Black Blade" sowie  die Urban-Fantasy-Reihe "Elemental Assassin" und "Big Time"
Inhalt:
Das zweite Jahr von Gwen auf der Mythos Academy startet anders als sie es gedacht hat. Das Training mit dem Spartaner Logan wird zur Tortour, nachdem er ihr nicht nur das Herz gebrochen hat, sondern auch anscheinend auch eine neue Freundin hat. Und dann sind da auch noch die Schnitter, die sie bis in den Skiausflug verfolgen.
Erster Satz:
Logan Quinn wollte mich umbringen.
Meine Meinung:
Da ich den ersten Band total geliebt habe, musste ich einfach so schnell wie möglich den zweiten Band lesen und ich wurde natürlich nicht enttäuscht.
Da ich das Buch zum Geburtstag bekommen habe, war es diesmal nicht das weiße Cover mit dem Gesicht, sondern das schwarze Cover mit der lila Flamme, was ich nicht wirklich schlimm finde, da ich die Reihe nun eher mit dem schwarzen Cover fortsetzen möchte, da ich es auch sehr schön finde.
Das Buch an sich habe ich sehr schnell gelesen, da es mich einfach wieder gepackt und gefesselt hat.Der Schreibstil von Jennifer Estep ist wieder sehr flüssig zu lesen und die Seiten flogen einfach wieder so dahin.
Hier lernen wir die Charakteren noch besser kennen, was ich sehr gut finde. 
Man merkt sofort das Gwen darunter leidet, das Logan mit ihr Schluss gemacht hat und das er sie sehr schnell durch Savannah ausgetauscht hat. Ich hatte am Anfang ein wenig Sorge das Gwen somit zu einem selbstbemitleideten Trauerklos wird, was zum Glück nicht passiert ist.

Gwen war mir hier wieder sehr sympathisch, obwohl ich manche Reaktionen von ihr nicht ganz nachvollziehen konnte. Sie hält immer vieles für sich und bringt sich damit in noch größere Schwierigkeiten, als sie eh schon ist. 

Ich finde es auch ein klein wenig Schade, das Gwen ihre Freunde nicht mehr mit einbindet, ich denke das hätte auch viel geholfen.

Wer hier auch eine Zentrale Rolle spielt ist Oliver, der beste Kumpel von Logan. Er und Gwen hatten ein sehr holprigen Start und sind aber zum Ende des Buches sehr gute Freunde geworden. Oliver war mir von Anfang an sehr sympathisch und er hat auch ein sehr große Last zu tragen, deshalb auch am Anfang die Schwierigkeiten zwischen ihm und Gwen.

Dadurch das Gwen ein gebrochenes Herz hat, fällt es auch Preston so leicht sie um den kleinen Finger zu wickeln. Doch er ist nicht der süße Junge der er zu vorgeben scheint, er hat ein dunkles Geheimnis, das Gwen früher oder später aus der Bahn werfen wird.

Alles in einem hat mich das Buch wieder sehr gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich liebe einfach die Bücher von Jennifer Estep und sie hat sich wirklich zu meiner Lieblingsautorin gemausert.
Bin schon sehr gespannt darauf wie es weiter geht.

  (57)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

50 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

reise, rezension, blogger, gesellschaft, fernweh

Gehen, um zu bleiben

Anika Landsteiner
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.05.2017
ISBN 9783442176724
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext: Wer nicht wegfährt, kann auch nicht heimkommen
Wie weit müssen wir fahren, um bei uns selbst anzukommen? Die Antwort auf diese Frage muss jeder für sich herausfinden, doch das Wichtigste ist erst einmal das Losfahren. Für Anika Landsteiner ist Reisen eine Herzensangelegenheit, die sie bereits um die ganze Welt geführt hat. Mit ihren Beobachtungen und Gedanken zeichnet sie mal das große Bild, mal spürt sie Zwischentöne auf- ob auf Dschungelpfanden in Kolumbien oder einem staubigen kalifornischen Highway. Der richtige Zeitpunkt zum Losfahren? Immer genau jetzt!
Autorin:
 Anika Landsteiner wurde 1987 geboren und ist Autorin und Weltbummlerin. Außerdem ist sie die Gründerin des literarischen Reiseblog "Ani denkt"
Inhalt:
Teilweise fühlt man sich Zuhause wie eingesperrt, man muss einfach mal weg um wieder heimzukommen. Genau das macht auch Anika Landsteiner.
Erster Satz:
Das ist meine Stadt. 
Die Meinung von meiner Mama:
Ich habe mich sehr gefreut als ich gehört habe, dass ich das Buch von Goldmann zugeschickt bekomme.  Als erstes aber nun zum Cover: Ich finde das Cover sehr passend zu der ganzen Geschichte und hab daran nichts zu meckern. Das Buch an sich ist wirklich super geschrieben! Jedoch bin ich zeitweise der Überzeugung gewesen, das sie total auf der Flucht ist. Ja wenn für sie München schon ein großes Dorf ist, müsste sie vielleicht wirklich mal eine Zeit in ein richtig kleines Dorf ziehen und merken das da die Uhren wie im Ausland komplett anders ticken. Ihr Spruch wer nicht wegfährt kann auch nicht heimkommen finde ich total klasse und zutreffend. Jedoch finde ich das wegfahren etwas besonderes bleiben sollte.

  (95)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(336)

689 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 61 Rezensionen

geneva lee, liebe, royal love, royal, hochzeit

Royal Love

Geneva Lee , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2016
ISBN 9783734102851
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext:

Ein versprechen für die Ewigkeit...

Clara sollte die glücklichste Frau auf der Welt sein: In wenigen Wochen wird sie den Mann heiraten, den sie liebt, dem sie verfallen ist mit Körper, Herz und Seele. Doch Alexanders Vater lehnt ihre Verbindung kategorisch ab , und Clara findet heraus, dass Alexander immer noch Geheimnisse vor ihr hat und  sie heimlich beschatten lässt. Clara liebt Alexander, aber kann sie ihm auch vertrauen? Und ist ihre Liebe stark genug, um ihre Unabhängigkeit und ihr eigenes Leben für das Königshaus zu opfern?


Autorin:

Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie im Westen der USA. Mit ihrer Royals-Saga, begeistert sie die amerikanischen Leserinnen und schaffte es auf die Beststeller Listen von New York Times und USA Today.



Inhalt:

Clara Leben scheint perfekt, doch dann tauchen wieder neue Geheimnisse von Alexander auf und die Liebe wird aufs neue auf eine harte Probe gestellt. Und dann ist da noch der König Alexanders Vater der sich wegen der Hochzeit querstellt.

Erster Satz:

Die fahle Wintersonne schien durch das Küchenfenster.

Meine Meinung:

Dank euch habe ich nun endlich dieses Buch von meiner SUB erlöst, das ich letztes Jahr auf der Lit.Love gekauft habe.

Das Cover passt super zu seinen Vorgängern, hier ist nur wieder die Schrift anders aus Blau und grün wird nun rosa, was ich sehr schön finde. 

Obwohl es schon über ein Jahr her ist, dass ich den zweiten Band gelesen habe, war ich sofort wieder in der Story.
Der Schreibstil der Autorin war mal wieder sehr fesselnd, sodass ich nach kurzer Zeit das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Clara war mir hier in diesem Buch sehr sympathisch und diesmal lässt sie sich von Alexander nichts vorschreiben und setzt auch ab und zu ihren sturen Kopf durch, was ich echt toll finde. 
Alexander war hier auf der einen Seite wieder sehr unnahbar und dann wieder richtig greifbar und das macht ihn für mich als Leserin sehr interessant und man will einfach mehr von ihm. Obwohl er für mich ein Typ wäre, den ich nicht mal mit meiner Kehrseite anschauen würde, da er zusehr von sich selbst und von seinem Stand eingenommen ist.

Das Buch hat wieder einige Überraschungen auf sich, Alexanders Vater hatte nach einem Gespräch mit Clara einen sehr plötzlichen Wandel, und für Claras beste Freundin geht die Beziehung mit einer bösen Überraschung zuende.

Alles in einem haben die Charakteren eine tolle Wandlung teilweise hingelegt und sie werden mit auch immer sympathischer.

Im Gegensatz zum zweiten Band, hat mir dieser Band schon viel besser gefallen und ich bin auch schonmal wieder sehr gespannt wie es weiter geht. 


  (76)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sal, ber, wüst

Sharj und das Salz der Erde

Audrey Harings
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei AH Tales and Stories S.L., 01.08.2017
ISBN 9788494667336
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext:

Sharj und José sind gerade mit dem Rad unterwegs, als der Kompass die beiden wieder in eine andere Welt transportiert: nach Terra Salinas. In dieser Welt lebt der böse Herrscher Mula, den den Kindern alles Spielzeug weggenommen hat. Die Eltern verkauft er als Sklaven an eine andere Provinz, die Kinder sind ihm vollkommen ausgeliefert. Mula verwandelt sie in Maschinen mit dem Ziel, eine Armee aufzustellen.
Diesmal kommen Sharj und José an unterschiedlichen Orten an und müssen lange ohne Hilfe es anderen zurechtkommen.
Schaffen sie es, die Kinder zurückzuverwandeln und wieder mit ihren Eltern zu vereinen? Können sie die Bösen besiegen? Sharj und José  erleben wieder ein spannendes und gefährliches Abenteuer. Und auch Zuhause ist einiges los: José wird einen kleinen Hund bekommen! Dieser Welpe ist etwas ganz Besonderes. - Der immerwährende böse Otto hat mit Widrigkeiten zu kämpfen, und Dr. Krüger macht eine unglaubliche Entdeckung.

Autorin:

Audrey Harings wurde 1969 in Tier geboren. Schon mit 11 Jahren rezensierte sie Bücher fürs ZDF.
Heute betreut sie Lesegruppen für ausländische Kinder. 

Inhalt:

Kaum sind Sharj und José von ihrem letzten Abenteuer daheim, da wartet schon das nächste auf sie. Doch diesmal ist es anders, sie müssen sich anfangs alleine durchschlagen, da sie beide an verschiedenen Orten gelangt sind. Während Sharj bei den Kindern ist, ist José bei den Eltern gelandet. Treffen die beiden in der Geschichte noch zusammen und retten gemeinsam die Kinder?

Erster Satz:

"Schneller", ertönte eine Stimme , immerfort.

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr freut als ich die Fortsetzung von Sharj und von José von dem Verlag zugeschickt bekommen habe und war sehr gespannt darauf in welches Abenteuer die beiden sich nun wieder stürzen.

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, es ist ist ähnlich gestaltet wie sein Vorgänger, nur finde ich diesen nicht ganz so ansprechend für Kinder. Ich hätte mir vielleicht die reitenden Kindern auf der Vepa gewünscht.

Das Innere des Buches ist wieder mit wunderschönen Bildern gestaltet und ich fand es immer sehr spannend was für ein Bild mich bei einem neuen Kapitel erwartet, ich denke das Fördert auch das Lesen für die Kinder.

Das Buch hier ist dicker, als sein Vorgänger und die Geschichte in der Welt Terra Salinika war auch um einiges ausgebauter was mir sehr gut gefallen hat.  Diesmal sind hier Sharj und José getrennt und sie zeigen, dass man auch etwas schaffen kann, wenn man alleine ist und etwas will.
Sharj stößt sehr schnell auf Kira, die den Hilferuf "abgesetzt" hat, zusammen mit ihrem Freund Sek , der in meinen Augen in der Geschichte etwas zu kurz gekommen ist. Ich hätte mehr über ihn gehört und erfahren. Sharj und Kira arbeiten zusammen und kommen leider nicht so schnell wie erhofft hinter das Geheimnis von Mula.
Josè der bei den Eltern ankommt ist, muss erst noch zu den Mädchen gelangen und er erfährt auch das Geheimnis,da er sich unbeabsichtigt als der Sohn von Can ausgibt.

Im Allgemeinen finde ich das Buch sehr verständlich für Kinder geschrieben. Was mir persönlich auch sehr positiv aufgefallen ist, das hier in diesem Buch das lästige Mami und Papi weg war, was ich im letzten Band bemeckert habe. Finde es schön, dass die Autorin Mama und Papa geschrieben hat.

Was ich auch noch toll finde, ist das ganz hinten im Buch steht, wann die Fortsetzung erscheint, so weiß man als Leser wie lange man sich gedulden muss.


  (86)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

pastor, meredith winter, ladythriller, blutpsalm, liebe

Blutpsalm

Meredith Winter
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Sommerburg Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783981872217
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: Sommerburg- eine verschlafene 800 Seelengemeinde, irgendwo im Norden Deutschlands. Ein Dorf, dessen Bewohner so akkurat und tadellos wie aus einer Reklame zu sein erscheinen. Bis zu dem Tag, an dem ein brutale Mordserie das Dorf erschüttert und Jonathan, der junge Pastor, sich in eine Prostituierte verliebt. Während die männlichen Bewohner nach und nach tot mit einem Fleischermesser in der Brust aufgefunden werden, zeigen die Bewohner allmählich ihr wahres Gesicht. Und auch Jonathan muss vor seiner Gemeinde zugeben, dass er bei Weitem nicht so fromm ist, wie alle bisher geglaubt haben.
Autorin:
Meredith Winter wurde 1981 in Deutschland geboren.
Inhalt:
Durch ein komischen Zufall lernen sich der Pastor Jonathan und die Prostituierte Marlene sich kennen. Die beiden wissen schnell, das da mehr ist.  Doch dann passieren in dem kleinen Ort grausame Morde und plötzlich sind Jonathan und Marlene nicht mehr sicher.
Erster Satz:
Der förmliche weiße Kragen seines dunklen Pastorengewandes saß mal wieder viel zu eng.
Meine Meinung:
Als mich die liebe Natascha vom Sommerburg Verlag angeschrieben hat, wegen dem Buch und ich den Klappentext gelesen habe, war ich sehr neugierig darauf und als es dann nun endlich bei mir war, blieb es nicht lange auf meiner SUB.
Das Cover finde ich sehr gut gestaltet, da es in meinen Augen sehr gut zu dem Titel passt. Der Klecks Blut und das Kreuz, finde ich sehr gut gewählt und es gibt nicht sehr viel Preis vom Inhalt.
Als ich das Buch begonnen habe, war ich sofort in der Story und konnte es nach kurzer Zeit auch nicht mehr aus der Hand legen.  Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd geschrieben und nach kurzer Zeit flogen die Seiten auch nur so dahin.
Die Charakteren waren sehr schön aufgebaut, und mir waren Jonathan und Marlene von Anfang sehr sympathisch, vor allem Marlene habe ich sofort ins Herz geschlossen und nachdem man ihre sehr traurige Vergangenheit, kann man ihre Entscheidung Prostituierte zu werden sehr gut nachvollziehen.
Die Morde kommen relativ schnell und am Anfang tappt man als Leser noch im Dunklen, wer der Mörder ist, doch in der Hälfte des Buches verrät es einem die Autorin. Doch es nimmt nicht die Spannung aus dem Buch, den sie baut sie noch mehr auf und man will einfach nur noch wissen, was als nächstes passiert.
Auch die Randcharakteren wurden sehr schön gestaltet und erschienen neben den Hauptcharakteren, nicht blass. 
Alles in einem kann ich an dem Buch nicht meckern und ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Buch von der Autorin, und hoffe das es mich auch wieder fesseln wird.

  (94)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

alaska, wildnis, wahre geschichte, abenteuer, familie

In die Wildnis

Jon Krakauer , Stephan Steeger
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.09.2010
ISBN 9783492259743
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

hanne holms, krimi, mallorca, urlaubskrimi, regionalkrimis

Balearenblut

Hanne Holms
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.06.2017
ISBN 9783492310369
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: Tapas, Tequila und ein toter Tourist
Mallorca ruft! Reisejournalistin Lisa Langer fliegt für einen Auftrag ins sonnige Alcúdia. Kaum angekommen, fällt ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Mann vor die Füße: Ein Hotelgast stürzt vom Balkon des dritten Stocks, und das Messer, das zwischen seinen Schulterblätter steckt, lässt einen Selbstmord unglaubwürdig erscheinen. Da die Journalistin ein heimliches Doppelleben als Krimiautorin führt, ist die Neugierde groß. Wann kann man sich schon mal eine frische Leiche aus der Nähe ansehen? Schneller als gedacht, findet sich Lisa inmitten der Mordermittlungen wieder...
Autorin:
Hanne Holms ist in Stuttgart geboren und betreibt das Journalistengewerbe mit Herzensblut. Auch schreibt sie leidenschaftlich gerne Kriminalromane.
Inhalt:
Lisa fliegt nach Mallorca, aber nicht um dort Urlaub zu mache, sondern um dort zu arbeiten. Kaum ist sie in ihrem Hotel angekommen, kommen schon die ersten erfreulichen Nachrichten für sie, den ihr erstes Buch wurde von einem großen Verlag angekommen, doch schnell kommen auch schlechte Nachrichten dazu, den ein Toter fliegt direkt vor die Füße von Lisa.
Erster Satz:
Der hagere Typ stand auf, fuhr sich durchs strähnige Haar, streute lässig einige Münzen auf den Tisch und schlurfte zur Treppe, die nach oben zur Straße führte.

Meine Meinung:

Als ich das Buch bei Piper entdeckt hatte, war mir klar das ich es unbedingt lesen musste, da es einfach nach Urlaub aussah, und da ich dieses Jahr selbst nicht in den Urlaub gehe, dachte ich es wäre einfach perfekt.

Das Cover finde ich sehr gut gestaltet und es bringt Urlaubsfeeling rüber, besser wäre es in meinen Augen noch gewesen, wenn man eher das Hotel darstellt indem Lisa wohnt und indem der Mord geschah.

Als ich mit dem Buch begonnen habe, war ich sehr schnell in der Story, die Autorin hat einen sehr guten Schreibstil, der einen fesselnd und die Seiten nur so dahinfliegen lässt.
Auch die Charakteren wurden sehr schön gestaltet.
Lisa war mir von Anfang an sehr sympathisch, sie ist eine junge, willensstarke Frau und als der Mord ist, beginnt auch ihre Neugierde zu wachen. Wie überaus passend, das gerade ihr sowas passiert, zudem sie ja Krimiautorin werden möchte.
Ich finde es sehr gut das die Autorin, den noch so großen Traum von Lisa eher in den Hintergrund stellt, sodass der Tod und warum er passiert ist nicht in den Hintergrund rückt.

Lisa ermittelt zusammen mit dem pensionierten Polizisten Jorge. Er war mir auch auf Anhieb sympathisch. Obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein können, arbeiten die zwei super zusammen und sie wissen schon nach kurzer Zeit, dass sie sich aufeinander verlassen konnte.
Es ist auch ein bisschen witzig zu sehen das Jorge, jetzt nachdem er pensioniert ist mit ein paar Kriminellen zusammenarbeitet und andere Kriminelle wiederum zu schnappen, in seinen Augen weiß er dann das nicht alle auf die Schiefe Bahn geraten.

Auch die Randcharakteren wurden sehr schon gestaltet, blieben mir aber teilweise für meinen Geschmack zu grau, wenn sie öfters im Buch auftauchten was ich sehr schade fand.

Was mir auch nicht ganz so gefiel war das Ende, es war mir irgendwie zu abrupt, von mir aus hätte das Buch gerne noch 50-100 Seiten mehr haben können und den Schluss noch viel mehr ausnutzen können.

Doch alles in einem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich hoffe das ich bald wieder was von der Autorin lesen werde.

  (85)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

zukunftsvision, familie, freundschaft, lance rubin, virus

Tot war ich gestern

Lance Rubin , Frauke Meier
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492703437
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Stell dir vor, du kennst dein ganzes Leben lang das Datum, an dem du sterben wirst.Stell dir vor, dieser Tag wäre gestern- und du bist noch immer quicklebendig.Wäre das nicht ein Grund zu feiern?Mein Name ist Denton Little, und ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen: So einfach ist es nicht,Gestern hätte ich sterben sollen.Und heute will mich die Regierung tot sehen....
Autor:
Lance Rubin ist Schauspieler, Comedian und Autor. Er lebt mit seiner Frau und mit seinem Sohn in NYC. "Bin mal kurz tot" ist sein erster Roman.
Inhalt:

Denton sollte eigentlich tot sein, doch er hat überlebt und dass dank eines Virus. Doch dann kommt auch raus, dass seine Mutter lebt und alle außer er es wussten. Doch es beginnt auch ein Verstecktspiel vor der Regierung und Denton will auch noch das Leben von seinem besten Freund retten.

Erster Satz:

Es ist schon komisch, dass wir uns nicht an den Tag erinnern, an dem wir geboren wurden.

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass es zu "Bin mal kurz tot", eine Fortsetzung gibt war mir klar das ich sie lesen muss und ich habe mich sehr gefreut, als ich es von Piper zugeschickt bekommen.

Das Cover passt sehr gut zu seinem Vorgänger, auch hier ist wieder ein Sarg abgebildet und hier ist er in blau schwarz gehalten. Im allgemeinen finde ich, dass das Cover sehr gut zu dem Humor von dem  Autor passen.

Nun aber zum Inhalt:)
Der Schreibstil der Autor ist wieder sehr flüssig, doch leider hatte ich am Anfang ein paar Einstiegschwierigkeiten in das Buch.
Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass es schon zwei Jahre her ist, wo ich den ersten Teil gelesen hatte. 
Nach den ersten 50 Seiten kam ich dann endlich richtig ins Buch rein.

Ich muss sagen, am Anfang war ich ziemlich genervt. Alle wussten ins seiner Familie über den Virus bescheid, nur er nicht. Auch seine Mutter ging mir auf die Nerven, sie hatte die ganze Zeit zu ihrem älteren Sohn Kontakt, doch zu ihrem jüngeren Sohn, der ihr eigentlich das Leben gerettet hat, hat sie es nicht mal wirklich versucht.
Nach und nach merkt man auch im Buch, wie verbissen die Mutter von Denton ist und versucht den Tod zu überleben.

Natürlich ist es in dem Buch ein großes Thema das die Regierung, die Todesdatum von jedem veröffentlich. Klar,auf der einen Seite ist es gut, man kann sich darauf vorbereiten und jeder kann sich von dem Sterbenden verabschieden und man kann sich glaube ich besser auf die Trauer einstellen. Auf der einen Seite, denke ich das vielleicht das ungewisse besser ist, da man mehr das Leben lebt und nicht immer seinen Todestag im Hinterkopf hat.

Denton gefällt mir in dem Buch wieder sehr gut, er lässt sich nichts vorschreiben und wenn er zu wenig Informationen bekommt, dann will er es eben auf eigene Faust herausfinden. In seinem Fokus, ist sein bester Freund Paolo, der in wenigen Tagen sterben soll und den er unbedingt retten möchte.

Paolo ist hier auch wieder eine Haupt/Nebencharakter, ich kann ihn noch nicht wirklich zuteilen, da ich wirklich nicht weiß wohin mit ihm. Er ist hier auch wieder der beste Freund von Denton und unterstützt, ihn so gut wie es geht. 
Doch dann kommt die Liebe dazwischen, und die beiden haben einen Streit, natürlich will man als Leser wissen ob Paolo, dann trotzdem überleben wird und ob die beiden ihre Freundschaft retten können.

Die große Frage, die ich mir jetzt stelle ist ob der Autor noch eine weitere Fortsetzung plant oder nicht. Da ich schon nach dem ersten Band mit keiner Fortsetzung mehr gerechnet habe.

Ansonsten habe ich an dem Buch nichts mehr zu meckern und für alle die viel Humor haben, ist diese Reihe perfekt.

  (95)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(311)

594 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 39 Rezensionen

familie, leukämie, krebs, tod, krankheit

Beim Leben meiner Schwester

Jodi Picoult , Ulrike Wasel (Übers.) , Klaus Timmermann (Übers.)
Flexibler Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.11.2008
ISBN 9783492262668
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch eines Tages weigert sich die dreizehnjährige Anna, weiterhin Knochenmark für die todkranke Schwester zu spenden....
Autorin:
Jodi Picoults wurde 1967 auf Long Island, New York geboren. Sie wurde 2003 für ihre Romane mit dem New England Book Award ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in New Hampshire. 
Inhalt:

Seit Kate 2 Jahre alt ist, ist sie krank. Sie hat Leukämie und davon auch noch eine besondere Form. Ihre kleine Schwester Anna, ist ihre Spenderin, doch plötzlich will sie nicht mehr.

Erster Satz:

In meinen frühsten Erinnerungen bin ich drei Jahre alt und versuche, meine Schwester umzubringen.

Meine Meinung:

Ich habe schon einiges über den Film gehört, aber noch nie etwas über das Buch deshalb bin ich in unserer örtlichen Bücherei auf Stöbertour gegangen und habe das Buch entdeckt und war schon sehr gespannt darauf wie es ist.

Das Cover finde ich nicht wirklich passend, es zeigt die Hälfte eines Gesichtes von einem Mädchen, ich denke es stellt Anna dar. Ich hätte mir hier aber eher zwei Schwestern auf dem Cover gewünscht.

Das hier ist mein erstes Buch von Jodi Picoult und ich war schon sehr gespannt darauf, wie es wohl sein mag.
Und ich muss sagen ich war begeistert, ihr Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und auch fesselnd, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Autorin hat hier ein sehr schweres Thema aber ein jedoch ein sehr alltägliches Thema gewählt, den der Krebs wird immer überall sein und er wird vor niemanden halt machen.

Die Story ist aus verschiedenen Sichten erzählt, aus der von Anna, aus der von ihrem großen Bruder Jesse, ihrem Vater Brain, ihrer Mutter Sara, ihrer Schwester Kate, ihrem Anwalt Campbell und von Julia.
Ich finde es das mit den verschieden Sichten sehr gut, so kann man sich in jedes einzelne Familienmitglied hineinversetzen und somit auch mitfühlen und die Handlungen besser nachvollziehen.

Auch wird in dem Buch immer wieder in die Vergangenheit geschaut, man bekommt mit was Anna schon alles für ihrer Schwester Kate gemacht hat und was die anderen Familienmitglieder so darüber denken, oder was sie zu dieser Zeit gemacht haben.

Anna ist hier unsere junge Protagonistin die sich aufeinmal wehrt zu spenden, den hier geht es auf einmal nicht mehr um Knochenmark oder Granulozyten, sondern um eine Niere, den bei Kate fangen an die Nieren zu versagen.
Dazu nimmt sie sich sogar einen Anwalt Campbell, der sie dabei Unterstützen soll und so nehmen die Dinge ihren Lauf.
Anna ist in meinen Augen, ein sehr tapferes Mädchen, schon in jungen Jahren hat sich ihrer großen Schwester immer wieder das Leben gerettet und die beiden sind nicht nur Schwestern, sondern auch sehr gute Freundinnen, umso merkwürdiger kommt es dann am Anfang als Anna sich weigert und man fragt sich was auf einmal die Beweggründe des Mädchens sind das sie ihre Schwester sterben lassen will. Nach und nach kann man immer besser nachvollziehen warum und was der wirkliche Grund am Ende ist, erstaunt nicht nur die Leser sondern auch die Eltern im Buch.

Kate, ist krank schon seit sie denken kann, nur durch ihre kleine Schwester ist sie noch am Leben. Doch während alle nachdem Anna sich wehrt einen aufstand machen, bleibt sie dagegen eher ruhig, und am Ende versteht man auch warum.

Jesse, der älteste der Kinder ist in meinen Augen eine ziemlich arme Socke. Er ist in der Familie quasi Luft und kann tun und lassen was er will. Er macht immer wieder illegale Sachen, nur um ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen. Er tut mir einfach sehr, sehr leid.

Die Eltern Brain und Sara, könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Sara unbedingt will das Anna die Niere spendet, kommt Brain ins Grübeln und denkt viel darüber nach und stellt sich am Ende auf die Seite von Anna.

Der Anwalt und auch Julia spielen hier eine Zentrale Rolle, aber die beiden haben eine gemeinsame Vergangenheit. Es ist für den Leser eine schöne Abwechslung, wenn man ein bisschen von dem Krebsthema abrückt im Buch, weil es schon ein sehr schweres Thema ist.

Mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet und ich musste mir wirklich die Tränen verdrücken. Die Autorin hat mich auf einer so emotionalen Bahn erwischt und mich zum nachdenken angeregt.

Ich kann euch das buch wirklich nur empfehlen und ans Herz legen und ich werde mir auch definitiv den Film dazu anschauen.

  (96)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(531)

1.038 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 136 Rezensionen

mord, jugendbuch, tod, soul beach, strand

Soul Beach - Frostiges Paradies

Kate Harrison , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.06.2013
ISBN 9783785573860
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: Als Alice eine E-Mail von ihrer toten Schwester erhält, glaubt sie zunächst an einen schlechten Scherz. Dann folgt sie jedoch einer Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach, einem idyllischen Strandparadies, wo ihre Schwester Megan seit ihrer Ermordung festsitzt. Hier entdeckt Alice eine völlig neue Welt abseits der Realität, die sie mehr und ehr in ihren Bann zieht. Doch wer steht hinter Soul Beach und wer hat Megan umgebracht? Alice macht sich auf die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester und gefährdet damit bald ihr Leben.

Autorin:

Kate Harrison hat ursprünglich beim britischen Fernsehe gearbeitet. Nachdem sie bereits erfolgreich Romane für Erwachsene veröffentlicht hat, erscheint mit Soul Beach- Frostiges Paradies ihr erstes Jugendbuch.
Inhalt:

Alices Schwester Megan ist tot, ermordet. Wer sie umgebracht hat ist noch unklar. Alices fühlt sich im Stich gelassen und weiß nicht wie sie mit ihrer Trauer umgehen soll. Doch dann kommt eine mysteriöse Mail, und Alice kommt nach Soul Beach und alles ändert sich.

Erster Satz:

Das Mädchen ist tot, definitiv.

Meine Meinung:

Das Buch habe ich mir schon vor einer Weile gekauft, da ich immer wieder etwas von der Reihe gehört habe und mir selbst ein Bild davon machen wollte. Dank euch und der SUB des Monats, habe ich es nun endlich auch gelesen.

Das Cover finde ich hat etwas. Das knallige Rot und sonst ist der Rest in schwarz und weiß gehalten, es gefällt mir sehr gut.

Das Buch beginnt kurz vor der Beerdigung von Megan und dort bekommt Alice auch die erste mysteriöse Mail, wo sie am Anfang für einen dummen Scherz hält, was glaub jeder denken wurde.

Alice tut mir in dem Buch sehr leid, sie trauert doch niemand hilft ihr dabei den Tod von ihrer Schwester zu verarbeiten. Die Eltern sind immer nur mit sich selbst beschäftigt und streiten sich zu 95% in dem Buch, und das wegen Kleinigkeiten. Auch ihr Freund und später Exfreund ist nicht die Stütze, die Alice braucht, und ihre Freundin nervt da Alice in ihren Augen einfach zu lange braucht. Jeder geht anders mit der Trauer um und jeder braucht unterschiedlich lang. Viele Außenstehende verstehen das leider nicht. Ich finde die Autorin hat hier sehr gut dargestellt, wie Alice innerliche zerrissen ist und einfach nicht mal mehr weiß wo sie selbst hinsoll.

Der Hauptzentralpunkt ist Soul Beach in dem Buch, hier trifft Alice nicht nur wieder auf ihre Schwester Megan sonder auch auf drei Freunde von Megan, die sie in Soul Beach kennen gelernt hat.
Megan ist eine quirliges Mädchen, das sich auch nach ihrem Tod nicht die Laune vermiesen lassen will. Man erfährt aber auch, dass Alice als Megan noch lebt in ihrem Schatten stand und es nach ihrem Tod nicht anders ist.

Die Freunde von Megan könnten nicht unterschiedlicher sein.
Da ist Javier, ein ziemlicher Macho in meinen Augen, der sehr patzig sein kann und sich Alice am Anfang gegenüber ziemlich unfair verhält. Leider erfährt man über ihn am wenigsten in diesem Band und ich hoffe das es sich ändert.
Dann Danny, man merkt von Anfang an das es hier zwischen Alice und ihm knistert und ich finde es persönlich sehr gut, das die Autorin die Liebe sehr im Hintergrund gehalten hat.
Und dann ist da noch Triti und sie ist im ersten Teil auch der Knackpunkt den durch sie bringt Alice was ins Rollen, was sich auch durch die anderen zwei Teile ziehen wird.

Wer auch eine wichtige Rolle spielt ist Lewis, der ältere Bruder von Alices Freund/Exfreund. Er hilft Alice herauszufinden wie Triti gestorben ist. Was ich aber äußerst merkwürdig finde, das die Autorin gerade dazu den Bruder vom Exfreund gewählt hat und es ihm anscheinend völlig egal ist, das er gerade dem Mädchen hilft, dass seinem Bruder das Herz gebrochen hat. Es hätte mir persönlich besser gefallen wenn es z.B ein alter Sandkastenfreund oder der Nachbarsjunge gewesen wäre.

Es kommen auch immer wieder Einschübe vom Mörder, was er gerade denkt. Man merkt das er es ziemlich auf Alice abgesehen hat, da sie Megan auch noch ziemlich ähnlich sieht.

Alles in einem fand ich das Buch nicht schlecht, aber das Gewisse extra hat mir gefehlt, man hat keine wirklich Anhaltspunkte auf den Mörder und mir fehlt auch die Untersützung für Alice von ihren Freunden.

  (84)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

259 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

superhelden, jennifer estep, karma girl, piper verlag, bigtime

Karma Girl

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492280372
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext: Männer im Spandex sind immer die schlimmsten!
Carmen Cole erlebt ihren absoluten Albtraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer-  er ist auch noch der ortsansässige Superheld! Die Reporterin rächt sich, indem sie ihren Liebsten öffentlich enttarnt. Von da an ist es ihr erklärtes Ziel, die geheimen Identitäten von Superhelden aufzudecken. Und sie ist darin richtig gut. Klar, dass auch die Superschurken darin Gefallen an ihrer Arbeit finden. Sie zwingen Carmen, sich an die Fersen des heißesten Helden der Stadt zu helfen. Und der ist zu allem Überfluss auch noch... nett?
Autorin:
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin.  Heute lebt sie in Tennessee. Bei Piper erschienen auch ihre Serien um die "Mythos Academy" "Black Blade" sowie  die Urban-Fantasy-Reihe "Elemental Assassin" und "Big Time"
Inhalt:
Carmen fühlt sich von ihrem Exfreund gedemütigt, als sie ihn mit ihrer besten Freundin kurz vor ihrer Hochzeit betrügt und dann feststellt das er auch noch der ortsansässige Superheld ist. Nun ist sie an der Reihe ihn zu demütigen und damit auch alle anderen Superhelden.
Erster Satz:
Mein Hochzeitstag.
Meine Meinung:
Eine neue Reihe von Jennifer Estep *-* Da ich von ihrer Reihe Black Blade begeistert war und die Mythos Academy, wo ich begonnen habe bis jetzt auch nicht schlecht finde, war ich schon sehr gespannt auf die Reihe.
Das Cover hebt sich von den anderen Reihen wieder sehr ab und ist was neues , was ich sehr gut finde, im allgemeinen gefällt mir das Cover sehr gut.
Der Einstieg in das Buch viel mir sehr leicht, der Schreibstil der Autorin, war wieder sehr leicht und es flüssig, sodass ich das Buch an eine Tag durchgesuchtet hatte. Schon auf den ersten paar Seiten wird Carmen von ihrem Exfreund betrogen und das mit ihrer besten Freundin und dann auch noch kurz vor ihrer Hochzeit. Doch dann muss sie auch noch feststellen, dass die beiden sie auch noch die ganze Zeit belogen habe, ihr Freund ist der ortsansässige Superheld und ihre Freundin die ortsansässige Superschurkin.
Deshalb macht sie sich auf ihren eigenen Rachezug und denkt von immer mehr Schurken und Superhelden die Identität auf.  Als Leser merkt man wie sehr Carmen verletzt ist und wie sehr sie sich verraten fühlt. Um wenigstens dafür zu sorgen, das nicht noch mehr Schurken und Superhelden ihre Familien anlügen, will sie deshalb ihre Identität aufdecken.
Doch dann ändert sich alles, als sie mal wieder erfolgreich die Identität eines Helden aufdeckt, begeht dieser aller Ansichten Selbstmord, was Carmen den Boden unter den Füßen wegreißt. Sie verkriecht sich und will nicht mehr weiter machen.  Doch durch eine Entführung, ändert sich alles und Carmen steht vor einem riesigen Problem und man spürt als Leser wie sie innerlich hin und her gerissen ist.
Auch lernen wir hier die ortsansässigen Helden näher kennen, alle 4 haben sehr interessante Kräfte und sind auf ihre Art einzigartig. Mir sind alle sehr sympathisch gewesen. Aber mehr möchte ich gar nicht über sie verraten, da es dann ein zu großer Spoiler wäre.
Alles in einem hat mir das Buch sehr gut gefallen, doch ganz so gepackt wie die "Black Blade"-Reihe hat es mich jetzt leider nicht, jedoch bin ich jetzt schon sehr gespannt auf die Fortsetzung die im Oktober erscheint.

  (88)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

210 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

liebe, familie, allgäu, bauernhof, frauen

Weibersommer

Heike Wanner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.02.2013
ISBN 9783548284712
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext

Drei ungewöhnliche Frauen und ein unerwartetes Erbe

Die Cousinen Lisa-Marie, Marie-Luise und Anne-Marie haben nicht viel gemeinsam. nur den Namen Marie den sie von ihrer geliebten Großmutter bekommen haben. Doch als sie einen Bauernhof im Allgäu erben, machen sich die drei Frauen in einem altern VW-Käfer auf den Weg. Enthusiastisch tauschen sie ihre Stöckelschuhe gegen Gummistiefel und merken bald: Ein Bauernhof macht noch keine drei Freundinnen. Erst ein kleines Bündel Briefe, die von einer außergewöhnlichen Liebe erzählt, zeigt den drei Maries, wie schön so eine "Familienbande" sein kann, und offenbart ein streng gehütetes Familiengeheimnis.

Autorin

Heike Wanner lebt in der Nähe von Frankfurt, ist verheiratet und hat einen Sohn.



Inhalt:

Drei Cousinen, die unterschiedlicher nicht sein können, erben zusammen einen Bauernhof im Allgäu.
Mit viel Optimismus gehen alle drei das Abenteuer ein. Doch ziemlich oft kracht es zwischen den drei ziemlich verschiedenen Frauen. Doch als sie Briefe finden verändert es das Verhältnis der Frauen komplett.

Erster Satz:

Liebe auf den ersten Blick?

Die Meinung von meiner Mama:

Als ich das Buch in der Bücherei gesehen habe und den Klappentext gelesen habe, musste ich es einfach ausleihen.
Ich muss auch schließlich mal was anderes lesen außer Krimis.
Nun aber zum Cover:
Am Anfang war ich sehr skeptisch ob, das Cover so gut zu dem Buch und zu dem Inhalt passt. Im Nachhinein muss ich sagen, das es hervorragend zu der Geschichte gepasst und das ich an ihm nichts zu meckern habe.
Der Inhalt hat mich natürlich auch sehr gefallen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und schönen Schreibstil, sodass die Seiten nur so dahin fliegen und ich hatte es auch in wenigen Tagen gelesen.
Auch die Charakteren waren in meinen Augen sehr gelungen, die drei Cousinen die nicht verschiedener sein konnten und nach und nach zusammenfinden, fand ich sehr schön.
Auch kam es mir so vor als hätte ich die drei schon ewig gekannt.
Im Allgemeinen kann ich dazu sagen, dass es definitiv nicht das letzte Buch von der Autorin war.


  (92)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

103 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

bitter&sweet, verlag ivi, linea harris, verlag pipe

Verlorene Welt

Linea Harris
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492704236
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Nur ihre Magie kann die Welt retten
In Jillians drittem Schuljahr an der Winterfold Akademie scheint alles schiefzugehen. Der attraktive Vampir Ryan will nichts mehr von ihr wissen, und seine neue Freundin macht Jillian das Leben schwer. Dabei hat sie schon genug Sorgen damit, ihre dämonische Abstammung vor den Schülern der Akademie zu verbergen. Und währenddessen plant Jillians größter Feind, die Welt seiner dunklen Herrschaft zu unterwerfen..
Autorin:
Linea Harris veröffentlichte nach dem Abitur und nach einer Ausbildung zur Bürokauffrau ihr ersten Fantasyroman "Bitter & Sweet". Die Thüringerin wohnt zusammen mit ihrer Familie im Grünen.
Inhalt:
Jillians nächstes Schuljahr steht vor der Tür, aber auch die größte Herausforderung für sie. Ihr größter Feind plant etwas schlimmes und das ist nicht ihr einziges Problem, sie muss ihre wahre Identität geheim halten und Ryan stellt auch wieder ihre Gefühlswelt auf den Kopf.
Erster Satz:
"Mach ihn auf."
Meine Meinung:
Als ich den Finalen Teil von der Bitter& Sweet- Reihe von Piper zugeschickt bekommen hab, habe ich mich mega darüber gefreut. Ich war schon sehr gespannt auf das große Finale.
Das Cover finde ich wieder sehr schön, da es zu einem wundervoll zu seinen Vorgängern passt und diesmal in lila gehalten ist und wie ihr wisst ist lila meine absolute Lieblingsfarbe *-* alles ein einem kann ich nicht am Cover meckern.
Aber nun zum Inhalt:)Ich hatte kaum begonnen mit dem Buch, da war ich auch schon wieder mitten in der Story und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil der Autorin, war wieder sehr flüssig und fesselnd sodass die Seiten nur so dahin flogen. Jillian hat auch in diesem Band wieder alle Hände voll zu tun, ihr erstes Ziel ist ihre dämonische Abstammung vor allen außer ihren Freunden zu verheimlichen. Doch durch einen heimtückischen Plan von einer ihrer Lehrer verläuft alles anders und Jillian muss in die Unterwelt abtauchen.
In diesem Band lernen wir auch endlich Jillians Vater näher kennen, das ist ein großer Pluspunkt, da er in dem zwei Vorgängern immer so eine Randfigur war.Ich muss sagen für einen Dämonenfürsten, war er mir äußerst sympathisch. Man merkt wie er versuch eine Vater-Tochter-Beziehung zu Jillian aufzubauen und das es ihm auch leid tut das die beiden sich erst so spät kennen lernen.Jillian kann auch in der Unterwelt nicht still sitzen und mischt hier auch wieder ziemlich mit und verändert einiges zum positiven.
Was auch in bisschen einen zentralen Punkt hat, ist die Beziehung zwischen Jillian und Ryan. Jillian leidet still und heimlich vor sich hin, da es den Anschein hat das Ryan eine neue Freundin hat. Erst nach der Kopfwäsche von Cox, kriegt auch Jillian ihren Arsch hoch und geht endlich von selbst auf Ryan zu und wartet nicht drauf das er es macht. Ich war froh das mir die Trübsal Blaserei, nicht auf die Nerven ging und sie sich auch ziemlich im Hintergrund hielt.
Im Allgemeinen fand ich das Finale wirklich sehr gut  und fesselnd. Auch die Jillians Freunde und ihr Bruder fand ich wieder sehr gut und es hat mir wieder sehr gefallen wie sie Jillian immer unterstützend.Auch die zweite zarte Liebe, die die Autorin in die Story mit eingebaut hatte, fand ich wirklich sehr toll und in meinen Augen einen extra Band verdient.
Alle in einem, kann ich euch die Reihe wirklich nur empfehlen und an Herz legen, und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin, das nächstes Jahr erscheinen soll :)



  (88)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

träume, liebe, unfall, ahornsirup, jugendliebe

Dich im Herzen

Susan Wiggs
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.06.2017
ISBN 9783956497179
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Aus einem Schicksalsschlag erwächst manchmal eine ganz neue Chance...
Annie Harlows Glück scheint perfekt: Sie ist die Produzentin einer bekannten Kochshow, hat einen liebevollen Mann, eine wunderschöne Wohnung in Los Angeles- und jetzt ist sie auch noch schwanger! Doch dann hat Annie einen schweren Unfall. Als sie ein Jahr später aus dem Koma erwacht, ist ihr Leben ein Scherbenhaufen. Als gebrochenen Frau kehrt sie in ihre Heimat zurück, auf die idyllische Ahornfarm ihrer Familie in Vermont. Kann hier, mithilfe ihres charmanten Highschool-Freundes Fletcher, ihr Herz heilen?
Autorin:
Susan Wiggs Leben dreht sich um drei Dinge: Familie, Freunde und Fiktion. Sie lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und dem Hund auf einer Insel im nordwestlichen Pazifik und fährt bei gutem Wetter gerne mit ihrem Motorboot. Ihre Romane stehen regelmäßig auf internationalen Besellerlisten.
Inhalt:
Annie lebt ihren Kindheitstraum, schon immer wollte sie ihre eigene Kochsendung. Doch ein Unfall verändert alles und nach und nach muss sie sich in ihr Leben zurück kämpfen und sie merkt auch, das sie vorher ihren Traum nicht wirklich gelebt hat.
Erster Satz:

"Ich kann es nicht fassen, dass wir uns über einen Wasserbüffel streiten."

Meine Meinung:

Als ich das Buch zugeschickt bekommen habe, habe ich mich sehr darüber gefreut und was fest entschlossen es bald zu lesen.

Das Cover ist wirklich ein Traum, man kann schon förmlich den Sommer riechen wenn man es sieht und es läd einfach zum Träumen ein. Nur nachdem ich das Buch gelesen habe, fände ich anstatt dem Weizenfeld, Ahornbäume passender.

Als ich mit dem Buch angefangen habe, war ich sofort in der Gesichte, die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und es macht Spaß das Buch zu lesen, auch was es sehr fesselnd geschrieben, sodass ich es nach einer Weile nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Gleich am Anfang lernt man Annie und ihren Mann Martin kennen, die über etwas für ihre Kochsendung streiten. Annie war mir gleich sehr sympathisch, da sie sich nicht gerne ins Handwerk pfuschen lässt. Der Unfall passiert relativ schnell und so schnell war auch bei mir Martin untendurch, den Mann konnte ich ab da nicht mehr ausstehen.

Annie dagegen, fand ich eine Zeitlang schwer zu verstehen, auf der einen Seite ist sie nach ihrem Unfall und nach dem einen Jahr Koma eine Kämpferin und dann wieder jemand der sich hängen lässt und nur jammert und das passt einfach nicht zu ihr. Erst als sie dann aus dem Krankenhaus Zuhause ist, blüht wie wieder richtig auf und findet Schritt für Schritt in ihr Leben zurück.

Wer mir auch sehr sympathisch war, war Annies Highschool Freund Fletscher. Auch nach Jahren der Trennung, steht er Annie nach dem schweren Unfall zu Seite, obwohl das alles andere als Selbstverständlich ist.

Was sich auch positiv auf das Buch ausgewirkt hat, waren immer wieder die Sprünge in die Vergangenheit von Annie. Es war sehr gut gekennzeichnet mit Heute und Damals. So erfährt man als Leser wie Annie und Fletscher sich kennen gelernt haben und warum sie sich wieder getrennt haben. Und auch wie Annie auf Martin gestoßen ist und sie ihre Kochsendung gründen konnte.

Auch die Nebencharakteren hat die Autorin mit viel Liebe gestaltet, sodass man sie alle in s Herz geschlossen hat wie Annies großes Bruder, dessen Frau und Kinder, Annies beste Freundin, und auch der Sohn von Fletscher.

Alles in einem habe ich an dem Buch nichts zu meckern und es war auch definitiv nicht das letzte Buch von der Autorin.

  (90)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

thriller, nils trojan, berlin, hexe, mord

Das Hexenmädchen

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.04.2016
ISBN 9783442484287
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(222)

422 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

elle kennedy, liebe, the mistake, eishockey, college

The Mistake – Niemand ist perfekt

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2016
ISBN 9783492308670
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext: Wenn aus einem kleinen Fehler die große Liebe wird...
College-Eishockeystar Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm das hübschen, aber scharfzüngige Mädchen nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen- wobei es ihr durchaus Spaß macht, dem selbstverliebten Frauenheld dabei zuzusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.

Autorin:



Ellen Kennedy wuchs in einem Vorort von Toronto, Kanada auf und studierte an der New York University.
Ihre äußerst beliebte " Off Campus"-Reihe hielt sich wochenlang auf der New York Times Bestellerliste.


Inhalt:

Logan ist nicht nur der Eishockeystar an seinem College sondern auch ein Mädchenschwarm. Doch ausgerechnet bei der Frau seiner Träume, beißt er sich die Zähne aus, auf Grund eines Fehlers von ihm.

Erster Satz:

Die Freundin seines besten Freundes zu begehren ist wirklich das Allerletzte.

Meine Meinung:

Da mich der erste Teil total in seinen Bann gezogen hat, habe ich gleich danach seine Fortsetzung verschlungen! und das innerhalb eines Tages!

Das Cover finde ich wieder sehr schön und passend gewählt, viele mögen solche Real-Life-Cover ja nicht, da sie meinen das es ihre Vorstellung zu dem Charakter zerstört aber ich liebe sie einfach.

Der Schreibstil der Autorin, war wie beim ersten Band wieder sehr flüssig und fesselnd geschrieben, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Hier lernt man auch Logan näher kennen, der im ersten Teil eher ein Nebencharakter war. Ich finde es er ist eine sehr erstaunlichen Persönlichkeit, den hinter dem ganzen Starken getue ist er sehr verletzliche, was zuletzt mit seiner Familie zu tun hat. Ich hab Logan ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. Obwohl ich ihn nach einer Weile eher als großer Bruder gesehen habe und nicht als Frauenmagnet, da er immer jeden Beschützen will auch jeden vor seiner Familie und seiner Vergangenheit was ich auf der einen Seite ziemlich rührend finde und auf der einen Seite auch ziemlich traurig.

Auch Grace war mir sofort sympathisch, sie ist ein Mädchen das sie nur wenig vorschreiben lässt und zudem ist sie auch nicht auf den Mund gefallen. 
Nur was mich an ihr ein bisschen gestört hat, das sie ca. die Hälfte des Buches mit Logan geschmollt hat. Klar er hat einen Fehler gemacht doch in meinen Augen war sie hier eine kleine Dramaqueen. 
Was ich auch nicht ganz verstehe, ihrer Freundin, die in meinen Augen einen viel größeren Vertrauensbruch begangen hat als Logan, hat sie schneller verziehen als ihm. Das ist iwie wieder eine Mädchenlogik die ich selbst nicht mal verstehe.

Was mir auch wiederum sehr gut gefallen hat, ist das hier auch wieder die anderen aus Band 1 aufgetaucht sind. Gerade Hannah unterstützt Logan sehr um seine Grace wieder für sich zu gewinnen. Auch hier war sie mir wieder sehr sympathisch.
Wer sich momentan so still und leise in mein Herz schleicht ist Tucker, ich mag in einfach und ich bin gespannt darauf was man sonst noch alles so über ihn erfährt.

Alles in einem habe ich an diesem Teil nichts zu meckern und ich muss unbedingt Band 3 anschaffen, das ich da leider zuspät dran war und der Verlag keine freien Exemplare mehr hatte, was bei einer so guten Reihe verständlich ist.

  (95)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(376)

780 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 131 Rezensionen

liebe, elle kennedy, college, the deal, eishockey

The Deal – Reine Verhandlungssache

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.07.2016
ISBN 9783492308571
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext: Sie lässt sich auf einen Deal mit dem College Bad Boy ein.
Hannah ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm Justin gegenüber kein Wort heraus. Sie ist verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der von ihm vorgeschlagenen Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Vielleicht wird Justin dann endlich auf sie aufmerksam. Hannah zögert noch kurz, gibt dann aber nach, denn der Plan könnte aufgehen...
Autorin:
Ellen Kennedy wuchs in einem Vorort von Toronto, Kanada auf und studierte an der New York University. Ihre äußerst beliebte " Off Campus"-Reihe hielt sich wochenlang auf der New York Times Bestellerliste.
Inhalt:
Hannah ist verliebt in Justin, doch der scheint sie bis jetzt noch nicht bemerkt zu haben. Garrett will Hannah helfen, doch im Gegenzug will der dafür Nachhilfe von ihr. Hannah geht den Deal ein und nach und nach entwickelt sich alles anders.
Erster Satz:
Er weiß gar nicht, dass es mich gibt.
Meine Meinung:
Da ich von dem Buch einiges schon gehört hab, habe ich auf gut Glück bei Piper angefragt zusammen mit seinem Nachfolger und ich habe zu meiner Freude auch beide Bücher erhalten.
Nun aber zu erst zu diesem Buch, und als erstes zum Cover: Ich finde das Cover wunderschön, da mir alleine schon das Foto gefällt ein paar wo in der Sonne steht. Ich mag ja wie schon ein paar mal gesagt die real-life-Bilder.
Nun zum Inhalt: OMG ich habe das Buch einfach nur noch so durchgesuchtet. Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, sodass die Seiten nur so dahin fliegen und das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Auch die Charakteren sind mir auf anhieb sympathisch gewesen.  Hannah ist zwar eine Einser-Studentin, hängt es aber nicht an die großer Glocke und ist einfach nur damit zufrieden. Ihr großes Problem ist im Moment viel eher das sie von ihrem Schwarm Justin nicht beachtet wird. Mir war Hannah einfach nur mega sympathisch, sie ist einfach ein stinknormales Mädchen mit ihren Macken, sie hat eigentlich eine sehr große Klappe, doch wenn es um ihren Schwarm geht, kommen einfach keine wirkliche Wort oder Sätze mehr aus ihrem Mund.
Garrett, war mir auch auf anhieb sympathisch, er hat seine letzte Arbeit ziemlich in den Sand gesetzt und durch Zufall bekommt er gleich zwei Dinge gleichzeitig mit einmal das Hannah in der gleichen Arbeit eine Eins hat und auf wen sie steht. Am Anfang will Hannah Garrett keine Nachhilfe geben, da er in ihren Augen ein selbstverliebter Kotzbrocken ist. Doch dem verlockenden Deal von Garrett kann sie einfach nicht widerstehen.
Es macht wirklich Spaß zu lesen, wie zwischen den beiden sich eine Freundschaft entwickelt, da ich es gut finde das die Autorin hier keine Überstürzte Liebe mit ins Spiel bringt, die es schon zu hundertfach zu lesen gibt.
Auch die Mitbewohner von Garrett habe ich ins Herz geschlossen und ich habe auch schon ein heimlichen Favoriten.  Aber auch die Freunde von Hannah mochte ich auf Anhieb.
Natürlich gibt es in dem Buch auch ein paar Hindernisse, die man Meistern muss und es macht einfach Spaß zu lesen, wie sie gemeistert werden.
Alles in einem ist es das perfekte Buch um einen auch aus einer Leseflaute zu holen. Auch so ist einfach ein tolles Buch und ich kann es wirklich jedem empfehlen.



  (90)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

440 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 72 Rezensionen

pferde, liebe, familie, frankreich, jojo moyes

Im Schatten das Licht

Jojo Moyes , Silke Jellinghaus
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.01.2017
ISBN 9783499267352
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Was uns verbindet
Sarah und ihr Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Täglich trainiert der ehemalige Dressurreiter seine Enkelin und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben Sarah und Henri nur einander. Und als ihr Großvater einen Schlaganfall erleidet, bleibt die Vierzehnjährige alleine zurück.
Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich arrangieren. Für Natasha nicht leicht, denn ihre Gefühle für den Mann, der einmal die Liebe ihres Lebens war, sind alles andere als lauwarm.
Als zufällig Sarah in ihr Leben tritt, nehmen die beiden das verschlossene Mädchen bei sich auf. Das Zusammenleben ist schwierig. Gibt es überhaut etwas, was sie verbindet? Un dann ist Sarah plötzlich verschwunden. Natasha und Mac machen sich widerstrebend gemeinsam auf die Suche.
Autorin:
Jojo Moyes wurde 1969 ist die Autorin des Nr-1 Bestellers "Ein ganzes halbes Jahr". Die Liebesgeschichte rührte Millionen Leser und wurde mit Emilia Clarke und Sam Claflin verfilmt.
Der letzte Nr-1-Besteller war "Über uns der Himmel unter uns das Meer"
Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex.

Inhalt:
Durch Zufall trifft Natasha auf Sarah, ein Mädchen das nach dem Schlaganfall ihres Großvaters alleine lebt.
Natasha und ihr Fast-Ex-Mann nehmen sie bei sich auf, doch Sarah hat ein Geheimnis und als das rauskommt wird alles noch schwieriger als Gedacht.

Erster Satz:

Er sah ihr gelbes Kleid, bevor er sie sah, glühend im Abendlicht, ein Leuchtfeuer am anderen Ende der Stallungen.

Meine Meinung:
Da unsere Bücherei natürlich auch dieses Buch von Jojo Moyes sich angeschafft hat, habe ich nicht lange gewartet und habe es ausgeliehen und gelesen :)

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, wieder im typischen Jojo-Moyes Stil. Ich freue mich immer zu sehen wenn es wieder so ein Cover ist.

Nun aber zum Buch selbst :)
Mit diesem Buch tat ich mir irgendwie schwer. 
Mit Natasha wurde ich einfach nicht warm. Obwohl sie sich als Anwältin immer wieder für das Wohlergehen für Kinder kämpft, hat sie bei Sarah immer ein Brett vor dem Kopf und wirkt teilweise hilflos. Ich kam einfach mit dem kompletten Verhalten nicht von ihr klar, in ihren Augen scheint es so als wäre Sarah eine Sache und wenn sie zuviel wird, wird sie wieder weggegeben, was sich zum Glück im Laufe des Buches ändert.

Wer mich gleich zu Beginn sympathisch war, war Mac, er versucht Sarah zu helfen wie er nur kann, sagt Jobs hab um nur für sie da zu sein. Er akzeptiert sie so wie sie ist und das finde ich schön. 
Denn als Sarah verschwindet steht für Natasha immer noch ihr Job im Vordergrund und bei Mac nicht. Die zwei sind eh wie total verschieden und jedoch passen sie sehr gut zusammen, was die beiden dann auch wieder im Laufe des Buches merken.

Sarah ist in meinen Augen am Anfang etwas schüchtern, aber auch sehr stur. Auf der einen Seite kann ich es sehr gut nachvollziehen warum sie ihr Pferd Boo am Anfang geheim hält, aber auf der einen Seite wäre ihr dann auch viel erspart geblieben, wenn sie gleich am Anfang mit offenen Karten gespielt hätte.

Doch obwohl ich mit Natasha so meine Probleme hatte, hatte ich das Buch in wenigen Tagen durchgelesen, das der Schreibstil der Autorin wieder sehr flüssig war und es wieder sehr viel Spaß gemacht hat das Buch zu lesen.

Auch für Pferdefans ist das Buch perfekt, da das Hauptthema des Buches natürlich Pferde sind.

Alles in einem habe ich an dem Buch sonst nichts zu meckern und bin schon gespannt auf das nächste Buch von Jojo Moyes.

  (83)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

adoption, krimi, gabriela kasperski, babyhandel, entführung

Besondere Umstände

Gabriela Kasperski
Fester Einband: 536 Seiten
Erschienen bei Appenzeller, 01.09.2013
ISBN 9783858826619
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: "Ich schwöre euch, jede dieser Frauen würde für ihre Kinder töten.Nun stellt euch eine Frau vor, die kein Kind hat, aber unbedingt eins will, bereit, jeden Preis zu bezahlen"
Nach einem Gewitter kommen sieben Babys zur Welt. Eines wird entführt- Zita Schnyder und Werner Meier, selber frischgebackene Eltern, ermitteln in dieser emotionalen Geschichte um Mutterliebe und Unfruchtbarkeit, um illegale Adoptionen und gekauftes Glück.
Autorin:
Gabriela Kasperski war als Radio- und TV-Moderatorin und Schauspielerin tätig. Heute schreibt sie Krimis und Romane, Adaptionen für Film und Fernsehe. Sie pendelt mit ihrem Mann und ihren Kindern zwischen Stadt und Land.
Inhalt:

7 Babys kommen in einer Nacht zur Welt, doch genau in dieser Nacht verschwindet eins der Babys. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und auch die Frage ob der Mord davor, damit etwas zu tun hat.

Erster Satz:

Baby Gian: Nach Hause entführt!

Meine Meinung:

Das Buch hat mich mit seinem Klappentext gereizt und ich habe mich sehr gefreut, als ich es von dem Verlag zugeschickt bekommen habe :)
Das Cover finde ich zwar passend zu der Story, aber springt mich jetzt nicht wirklich an, wenn ich es so im Laden gefunden hätte, hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft. 

Nun aber zum Inhalt :)
Der Schreibstil der Autorin finde ich gut, ich hatte keine Einstiegsschwierigkeiten ins das Buch und kam auch sehr gut voran.
In dem Buch dreht sich als um das Thema Babys und das viele Frauen darunter leiden das sie keine Kinder bekommen können und wenn sie eins Adoptieren wollen, das es ein langwieriges Verfahren ist. Ich finde die Autorin hat sehr gut rüber gebracht wie verzweifelt viele Frauen sind und in meinen Augen ist es teilweise eine Unverschämtheit vom Staat, das man sagt wenn eine Frau mit 43 zualt ist um ein Kind zu adoptieren, wenn eine Frau mit z.B 46 Jahren ein Kind selbst kriegt ist sie schließlich auch nicht zualt.

Es ist auch interessant zu lesen, zu welchen Maßnahmen, manche dann aus Verzweiflung greifen, das es einem schon fast leid tut.
Aber leider folgt der Trend immer mehr ins illegale, da es einfach schneller geht und vielen ist es egal wie teuer es ist.

Nun aber zu den Protagonisten.
Mit Werner Meier kam ich von Anhieb klar, er ist ein sympathischer Mann und arbeitet bei der Polizei, auch sein Sohn kommt in dieser Gewitternacht auf die Welt und ihm merkt man genau an, als das andere Baby verschwindet das er hin und her gerissen ist. Da er sich auf der anderen Seite verpflichtet fühlt nach dem einen Baby zu suchen, doch auf der anderen Seite fühlt es sich befangen, da seine Freundin, die Mutter des verschwunden Babys kennt.

Mit Zita Schnyder hatte ich so meine Probleme, sie war mir so dermaßen unsympathisch das ich es gar nicht beschreiben kann. Wenn Werner Meier nicht nach ihrer Pfeife tanzt, dann schmollt man, bockt man und zieht voreilige Konsequenzen. Sie dreht ihm auch andauernd, das Wort im Mund um, sodass ich teilweise wirklich das Buch auf die Seite gelegt habe, da sie mir so auf die Nerven gegangen ist.

Was auch noch eine Rolle spielt, ist ein Mord an Ruth Haldimann eine Frau die früher an einer Adoptionsstelle gearbeitet hat und sich jetzt für sozial schwache Menschen einsetzt. Nach und nach Fragt man sich dann ob die beiden Taten zusammenhängen.

Alles in einem ist es ein spannender Krimi, der eine Problem mit seiner Protagonistin hat. Auch finde ich es sehr gut, das man sich hier mit einem Thema auseinandersetzt, das sehr selten angesprochen wird.

  (81)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

191 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

paris, liebe, spontan, frankreich, london

Nachts an der Seine

Jojo Moyes , Karolina Fell
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.10.2016
ISBN 9783499290701
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof, und Pete taucht nicht auf.Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt- eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen...
Autorin:
Jojo Moyes wurde 1969 ist die Autorin des Nr-1 Bestellers "Ein ganzes halbes Jahr". Die Liebesgeschichte rührte Millionen Leser und wurde mit Emilia Clarke und Sam Claflin verfilmt.
Der letzte Nr-1-Besteller war "Über uns der Himmel unter uns das Meer"
Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex.

Inhalt:

Nell war noch nie in Paris, möchte aber unbedingt dort mal hin. Doch kurz vor der Abreise wird sie von ihrem Freund versetzt. Kann die schüchterne Nell, das Wochenende in Paris auch alleine genießen?

Erster Satz:

Nell zieht ihren Rollkoffer an der Plastikstuhlreihe im Bahnhof vorbei und sieht zum hundertsten Mal auf die Wanduhr.
Meine Meinung:

Endlich lese ich mal wieder ein Jojo Moyes Buch! Das letzte das ich von ihr gelesen habe, war letztes Jahr im September, eindeutig zulange für einen Fan wie mich.

Nun aber als erstes zum Cover:
Ich finde das Cover wieder sehr schön gestaltet und es ist wieder ein typisches Jojo Moyes Cover. Ich finde es immer sehr schön wenn der Verlag und der Autor einer Cover Schiene treu bleibt.

Das Buch selbst habe ich wie in einem Rausch gelesen. Klar es ist ein kleines und dünnes Buch aber es hat mich jedoch gepackt und auch gefesselt.
Man landet gleich am Anfang bei Nell die am Bahnhof auf ihren Freund wartet, diesmal hat die Autorin immer wieder SMS mit in den Text eingebaut, die Nell mit ihrem Freund Pete schreibt, was mal etwas neues ist und durchaus positiv ist.
Nell ist unsere Hauptprotagnoisten und mir durchaus sympathisch, sie ist sehr schüchtern und Selbstbewusstsein scheint bei ihr auch fehl am Platz zu sein. Jedoch geht sie trotzdem alleine nach Paris und nach und nach entdeckt man eine neue Nell.

Ihr Freund Pete dagegen ist ein komplette Vollpfosten, der mir nicht unsympathischer sein könnte, obwohl er nur kurz aufgetaucht ist, war mir klar das ich ihn nicht mag.

Wer mir dagegen wieder sehr gut gefallen hat war Fabien, am Anfang war er auch ein wenig zu sehr zurück gezogen, doch auch er taut nach wenigen Seiten auf, was ich sehr gut finde.

Im Allgemeinen hat Jojo Moyes hier eine sehr gut Kurzgeschichte verfasst, die ich gerne auch auf über 300 Seiten gelesen hätte, da ich Nell und Fabien in sehr kurzer Zeit, sehr in mein Herz geschlossen habe.

  (83)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Bevor ich verzeihe

Sophie Littlefield , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.09.2016
ISBN 9783442484478
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: Sein Sohn tötete ihre Tochter. Kann sie ihm verzeihen- oder will sie Vergeltung?
Seit dem schrecklichen Moment, in dem sie erfuhr, dass ihre Tochter ermordet wurde, zieht sich Maris immer mehr von der Welt zurück. Nur widerwillig geht sie ans Telefon, als es klingelt- und plötzlich vernimmt sie die Stimme des Mannes, dessen Sohn ihre Tochter umgebracht hat. Er fühlt sich zutiefst verantwortlich für das, was gesehen ist. So sehr, dass er jetzt auf der Golden Gate Brigde steht und Maris anbietet, sich von der Brücke zu stürzen. Und plötzlich hat sie es in der Hand. Will sie Vergeltung- oder hat sie den Mut zur Vergebung? Eine Entscheidung, die ihr Leben für immer verändern wird...
Autorin:
Sophie Littlefield schreibt schon seit ihrer Kindheit und hat schon mehrer Preise für ihre Bücher bekommen. Sie lebt und schreibt in Nordkalifornien.
Inhalt:
Die Tochter von Maris ist tot, ermordet von ihrem Exfreund. Sie weiß einfach nicht wohin mit ihrem Schmerz und zieht sich immer mehr zurück und sieht dabei zu wie ihr Leben langsam auseinander bricht und dann kommt plötzlich der Anruf von dem Vater des Mörders.
Erster Satz:
Wie sollte sie sich zwischen diesen Schätzen entscheiden?
Meine Meinung:

Als ich das Buch von Goldmann zugeschickt bekommen habe, habe ich schon mit einem ziemlich tiefgründigen Buch gerechnet, da man ja schon vom Klappentext her grob weiß um was es geht.

Das Cover finde ich es sehr gut gestaltet, vor allem weil man im Hintergrund die Golden Gate Brigde sieht.
Die Geschichte beginn relativ früh mit dem Anruf, was ich auf der einen Seite sehr gut finde und auf der einen Seite auch nicht. 
Ich finde somit stolpert man eher in die Geschichte rein, da man nicht weiß wie die Tochter ums leben gekommen ist. Ich tat mir wirklich sehr schwer um überhaupt in die Geschichte rein zu kommen.

Maris die weibliche Protagonistin, ist auf der einen Seite ziemlich verletzlich aber auf der einen Seite auch ziemlich kalt. Ich weiß nicht, ich wurde mit ihr einfach überhaupt nicht warm und hatte so manchmal meine Probleme ihre Handlungen nachzuvollziehen.
Auch der männliche Protagonist  Ron der Vater des "Mörders" konnte mich bei weitem nicht so überzeugen wie ich es mir gewünscht habe.

Im allgemeinen finde ich das man leider nur sehr oberflächenlich an diesem Thema gekratzt hat. Es kam nie wirklich raus ob Maris, Ron wirklich verziehen hat, obwohl ich mir auch frage warum Maris Ron verzeihen soll, er hat ja nichts getan es war sein Sohn wo die schlimme Tat begangen hat und eigentlich sollte sie sich eher Gedanken darüber  machen ob sie ihm verzeihen kann.

Die Randcharakteren sind auch eher unscheinbar. Da wäre einmal der Mann von Maris ein ziemlicher Egoist und Ich-Mensch denn zu 95% ist Maris an allem Schuld und sie lässt jedesmal die ganzen Ka*** über sich ergehen ohne sich auch nur einmal zu wehren.

Auch die Schwester von Maris kommt mir eher als Übermutti vor, wie als Untersützung gegen die Trauer.

Leider war das Buch nicht wirklich nach meinem Geschmack was ich wirklich sehr schade finde, da ich mir von dem Klappentext her, wirklich mehr versprochen habe.

  (75)
Tags:  
 
258 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks