Annalenae

Annalenaes Bibliothek

16 Bücher, 5 Rezensionen

Zu Annalenaes Profil
Filtern nach
16 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

jason gurley, eleanor, jugendliche, novelle, trauer

Eleanor

Jason Gurley , Sabine Thiele
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453317376
Genre: Fantasy

Rezension:

Als ich mit dem Buch begonnen habe, hatte ich mir aufgrund des Klappentextes eine klassische Fantasygeschichte vorgestellt. Am Ende hat es sich bei dem Buch weniger um Fantasy, sondern viel mehr um ein Familiendrama gehandelt. Im Zentrum stehen abwechselnd drei verschiedene Generationen einer Familie, sodass die Erzählperspektive immer wieder zwischen Großmutter, Mutter und Tochter wechselt.

Der Auslöser des Familiendramas ist ein Autounfall, bei dem eine Zwillingsschwester tödlich verletzt wird, während Mutter und Schwester mit leichten Blessuren überleben. Schließlich lernen wir - nach einem größeren Zeitsprung - die Zwillingsschwester kennen, die den Unfall überlebt hat.

Eleanor.

Bei Eleanor erlebt man als Leser/In plötzlich mit, wie ihre Vergangenheit und die Umstände, in denen sie leben muss, aus einem kleinen Mädchen, eine Erwachsene machen. Dass sie so viele Opfer für ihre Familie bringt, dafür habe ich sie bewundert, und das hat sie mir als Protagonistin auch sofort sympathisch gemacht.

Ich habe mich wirklich sehr schwer getan, in das Buch rein zu kommen, was bei mir eigentlich nicht so oft der Fall ist. Durch die ständigen Zeitsprünge (ja, nicht nur einen ...) und die verschiedenen Perspektiven war ich immer wieder verwirrt, gerade wenn ich dachte, jetzt hätte ich den Dreh raus. Selbst das magische an der Geschichte ließ lange auf sich warten, und auch, als es endlich da war, konnte mich die Idee dahinter nicht überzeugen. Es kann durchaus reizvoll sein, wenn man bei einem Buch miträtseln kann, und daran finde ich normalerweise auch sofort Gefallen, keine Frage. Nur bei diesem Buch war es mit dem Miträtseln, für meinen Geschmack, einfach zu viel des Guten. Viel zu viel.
Nach über der Hälfte des Buches kam dann endlich mal etwas Spannung auf und ich musste mich nicht mehr durchquälen. Und von dem Moment an konnte ich auch nicht mehr aufhören, zu lesen, bis endlich alle Fragen aufgelöst wurden.

Fazit

Mein Buch war es nicht so richtig, denn diese ständige Ahnungslosigkeit, wer gerade wann erzählt, und das fehlende Verständnis für die Handlung, hat mir die Freude am Lesen genommen. Aber wer eine Vorliebe für Dramen hat und lange im Dunkeln tappen will, ist bei dieser Geschichte genau richtig und kann sich, denke ich, ein paar schöne Stunden damit machen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

417 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 101 Rezensionen

1001 nacht, liebe, magie, fluch, orient

Rache und Rosenblüte

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 16.03.2017
ISBN 9783846600405
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich von dem ersten Band "Zorn und Morgenröte" restlos begeistert war, habe ich großes Vertrauen in die Fortsetzung "Rache und Rosenblüte" gesetzt. 


Wer sich die Rezensionen und Kurzmeinungen auf meinem Blog durchliest, weiß, dass ich bei "Zorn und Morgenröte" nach 100 Seiten komplett überzeugt war, das orientalische Feeling durch und durch genießen konnte und sogar die Höchstbewertung "Must-Have" vergeben habe. An dieser Stelle würde ich gerne behaupten, dass es mir bei der Fortsetzung genauso ging – doch leider kommt diese für mich, aus mehreren Gründen, überhaupt nicht an den ersten Teil heran.

Am Anfang erfahren wir, dass Shazi – wenige Tage nach den Geschehnissen des Vorgängerbandes – bei den Rebellen lebt, fernab vom Palast und zu einem großen Teil auf sich allein gestellt, und das empfand ich zur Abwechslung mal als sehr erfrischend. Die Szenen mit Chalid und Shazi, jeweils getrennt voneinander, in ihrer gewohnten oder eben auch ungewohnten Umgebung, haben für mich noch einmal verdeutlicht, wie sehr sich die zwei im Laufe des ersten Bandes entwickelt haben. Natürlich ist Sharzad auch in diesem Band in ihrer Person gewachsen, ihre Entwicklung fand ich grandios und auch Chalid konnte endlich mal Herz zeigen.


Dank Renée Ahdiehs wunderschönem Schreibstil spürt man die Hitze der Wüste auf der Haut, und auch die Gefühle der Charaktere gehen einen an die Nieren.


Ohne spoilern zu wollen, muss ich leider sagen, dass ich mir für die Wiedervereinigung von Sahzi und Chalid mehr erhofft hatte. Dafür waren die gemeinsamen Szenen von Shazi und Chalid zum Glück vom Kitsch her weder zu viel noch zu wenig, und haben mein Herz zum wiederholten Mal höher schlagen lassen. Ich liebe sie so, so sehr!


Mein größter Kritikpunkt aber ist die Handlung, die sich zu Beginn des zweiten Bandes zuerst nur sehr langsam entwickelt, dann aber nach gewisser Zeit mit geballter Kraft zunimmt. Jedoch wird ein Buch, das erst nach mehr als der Hälfte an Spannung gewinnt, durch ein spannendes Viertel noch zu keinem wahren Goldschatz.


Dafür fand ich, dass die Szenen mit Shazi und ihrer Schwester Irsa in diesem Band absolut Gold wert waren. Ihre gemeinsamen Szenen hatten eine ganz besondere Dynamik und man hat gemerkt, wie sehr sie sich als Geschwister lieben, aber auch, wie sehr sie sich als Personen wertschätzen.


Für meinen Geschmack wurden etwas zu viele Handlungsstränge angeschnitten und teilweise nicht, ganz, befriedigend oder zu schnell abgehandelt. Hat in "Zorn und Morgenröte" z.B. noch die Hinrichtung der Frauen und der widerliche König den Hauptinhalt ausgemacht, hat die Autorin diese Thematik in "Rache und Rosenblüte" schon wieder komplett aus dem Fokus verloren.


Auch das Ende hätte nicht unbedingt sein müssen und hat mich zu sehr an andere Bücher aus dem Genre erinnert.


Fazit:

Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin am Ende selbst nicht mehr wusste, wie sie das Ganze auflösen soll und den Fokus aus den Augen verloren hat. Aus diesem Grund fand ich den zweiten Band im Vergleich zu „Zorn und Morgenröte“ ein wenig enttäuschend, werde die Liebesgeschichte zwischen Sharzad und Chalid aber als sehr positiv in Erinnerung behalten. Daumen hoch für die zwei!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.872)

3.031 Bibliotheken, 45 Leser, 3 Gruppen, 306 Rezensionen

obsidian, liebe, fantasy, lux, aliens

Obsidian - Schattendunkel

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551315199
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vorurteile


Ein "Menschen"-Mädchen zieht in eine neue Stadt und lernt einen Jungen kennen, der ein schreckliches Geheimnis verbirgt und sie mitnimmt, auf eine Reise in die Welt des Übernatürlichen. Na, kommt euch das bekannt vor? Katy als Bella und Daemon als Edward? Nein!

Entgegen dem anfänglichen Verdacht, es würde sich bei diesem Buch um einen weiteren Abklatsch von Twilight handeln, stand spätestens nach der Hälfte fest, dass die Story eine völlig eigene Richtung einschlägt.

Die Wahrheit

Wenn ich gefragt werde, was mich an einem Buch als erstes anspricht, dann kann ich jedes Mal – ohne lange zu zögern – sagen, dass es das Cover ist. So auch bei diesem Fantasy-Roman, denn als ich ihn das erste Mal gesehen habe, wusste ich einfach, dass ich das Buch lesen muss. Deshalb kann ich nur ganz klar sagen, dass dem Verlag hier ein richtiger Eyecatcher gelungen ist, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat.

Seitdem Katy bei ihren Nachbarn geklingelt und so den überaus rüpelhaften Daemon Black kennengelernt hat, der seit dieser Begegnung alles daran setzt, dass sie sich von Dee (Daemons Schwester) fernhält, lässt sie ihn nicht mehr los. Sie beginnt sich zu fragen, welche Gefühle und Motive hinter seinem Verhalten stehen könnten.

Den Erzählstil fand ich, trotz des einfachen und lockeren Schreibstils der Autorin, zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, nach dem ersten Drittel fiel mir dessen etwas abgehackte „springende“ Art jedoch gar nicht mehr negativ auf. Stattdessen hatte ich ein Auge auf die Charaktere, die mit ihrer Umgebung harmonieren und diese beeinflussen, wie diese sie beeinflusst, sodass sie wie perfekt ineinander passende Puzzleteile wirkten.

Katy. Eine absolut liebenswerte Persönlichkeit. Und das nicht nur weil sie Buchbloggerin ist und es dadurch des Öfteren zu Situationen kommt, die man sich – als Buchbloggerin – nur all zu gut vorstellen kann.

Daemon. Ein absoluter Bad Boy. Hier ist tatsächlich der Name Programm, denn er ist in seiner Art und Weise, Katy das Leben schwer zu machen, einfach ungemein unverschämt und eklig und unterhält mich als Leser/-in dabei auf ganzer Linie. Da sind einige Tiefen versteckt, die man nur erkennt, wenn man zwischen den Zeilen liest, und die seine Figur umso interessanter und emotionaler für den Leser machen – so wie auf diesem Weg verdeutlicht wird, weshalb er Katy so behandelt, wie er sie behandelt.
Fazit:

"Obsidian. Schattendunkel" von Jennifer L. Armentrout ist ein, aus der Sicht der Figurenzeichnung, sehr intensiver und ausdrucksstarker Roman, in dessen Vordergrund die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten Katy und Daemon steht. Mit den lebendigen Figuren hat man ein tolles Leseerlebnis, das neben einem guten Plot ein wesentlicher Bestandteil zum versprochenen Abenteuer ist.

Viele offene Fragen, gerade im Bezug auf Daemon, beschäftigen einen als Leser über die gesamte Handlung hinweg, wodurch es im Spannungsbogen zu zahlreichen Höhen und Tiefen kommt, die die meiste Zeit über konstant gehalten werden können.


Das Ganze steigert sich zu einem spannenden, actionreichen Spektakel und entlädt sich in einem nervenaufreibenden Showdown.

Leser von Jugendbüchern, die großen Gefallen an "gut" skizzierten Bad Boys finden, sollten definitiv mal einen Blick riskieren – es wird sich lohnen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(236)

506 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

changers, identität, drew, jugendbuch, liebe

Changers - Drew

T Cooper und Allison Glock-Cooper , Allison Glock ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 05.02.2015
ISBN 9783440143629
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

147 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

gabe, fantasy, liebe, katsa, töten

Die Beschenkte

Kristin Cashore , Ulrike Grote , Irmela Brender [Übers.]
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Silberfisch, 24.08.2009
ISBN 9783867420525
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte spielt sich in einer mittelalterlichen Welt ab, in den „sieben Königreichen“, in denen es einige Menschen gibt, die mit einer Gabe beschenkt sind, wie auch die Protagonistin des Buches, Katsa – mit der Gabe des Tötens. Aufgrund ihrer Gabe sieht sie sich dazu gezwungen, für ihren Onkel, den König, die grausamsten Aufträge zu erledigen, die von Schuldgeld eintreiben über Menschen töten bis zur Folter reichen. Bis sie eines Tages dem geheimnisvollen Prinzen Bro begegnet und sie sich zusammen auf eine abenteuerliche Reise begeben ...

Die Handlung selbst wird nicht aus der Ich-Perspektive erzählt und deshalb könnte es so manchem schwerfallen, sich mit der starken, aber auch sehr wilden (und Gefühlen gegenüber blinden *lach*) Begabten Katsa zu identifizieren. Dennoch fand ich ihren Charakter sehr gut dargestellt, mit all ihren Facetten, und ich war in jeder Minute des Buches bei ihr, als wäre ich selbst Teil der Handlung.

Könnte sie es tatsächlich schaffen, sich ihren inneren Dämonen zu stellen und sie zu besiegen?

Die Idee mit den Beschenkten und ihren Gaben empfand ich auf jeden Fall als wirklich sehr erfrischend, da es mal etwas originelles ist, das man nicht schon aus tausend anderen Büchern kennt.

Bo war mir von Anfang an sympathisch und ich habe mich gefreut, dass die Liebesgeschichte der beiden hier so realistisch und mit liebevoll erdachten Hintergründen dargestellt wurde. Das Kennenlernen geht nicht zu schnell und ist durch Katsas anfängliches Misstrauen, das aufgrund ihrer Vergangenheit gut nachvollziehbar ist, sehr interessant zu lesen und auch der Zeitpunkt, zu dem die zwei dann endlich zueinander finden, ist perfekt gewählt. Ich habe mich total gefreut, dass es Cashore gelungen ist, ein Liebespaar zu schaffen, bei dem einfach von vorne bis hinten alles stimmt.

Für mich war das Beste an dem Buch eindeutig, dass man von Seite zu Seite überrascht wurde und nicht den ganzen Verlauf voraussagen konnte – wie auch bei dem, in meinen Augen, sehr gelungenem Ende. 

Positiv fand ich auch, dass die Geschichte sich trotz der vielen Abenteuer nicht unnötig in die Länge zog und der Fokus nicht aufs Kämpfen oder dergleichen gelegt wurde.


Fazit:


Mit "Die Beschenkte" ist Kristin Cashore ein unterhaltsamer und lebhafter Auftakt gelungen, der mit einer nicht gerade typischen Heldin aufwartet und den Leser dennoch voll und ganz in den Bann zieht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

dämonen, seelenkrieger - blutgeboren, eyrisha summers, magie, engel

Seelenkrieger - Blutgeboren

Eyrisha Summers
E-Buch Text: 345 Seiten
Erschienen bei BookRix, 23.09.2016
ISBN 9783739675251
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

drachen, eyrisha summers, seelenkrieger - drachenlady, fantasy

Seelenkrieger - Drachenlady

Eyrisha Summers
E-Buch Text: 334 Seiten
Erschienen bei BookRix, 23.06.2016
ISBN 9783739661797
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

108 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

better life, dystopie, lillith korn, technik, computer

Ausgelöscht

Lillith Korn
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 11.07.2015
ISBN 9781512349191
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(562)

1.190 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 231 Rezensionen

liebe, italien, tod, anne freytag, sommer

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453270121
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

rothfuss, george rr martin, martin, bast, gardner dozois

Der Bruder des Königs

George R.R. Martin , Gardner Dozois , Andreas Helweg , Andreas Kasprzak
Flexibler Einband: 1.040 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 28.11.2016
ISBN 9783764531751
Genre: Fantasy

Rezension:


Jeder liebt Helden, aber was wäre ein Held ohne Schurke? Manchmal verwischen sich die Grenzen zwischen Helden und Schurken und die sog. Helden der Geschichte sind eigentlich böse, fiese und gemeine Charaktere bzw. handeln und leben moralisch fragwürdig, wecken in uns Skepsis bezüglich ihrer wahren Absichten – und sind dabei unglaublich symphatisch. Und genau darum geht es hier. 

Gleich zu Beginn sei erwähnt, dass es sich bei "Der Bruder des Königs" um KEINE Fantasy-Anthologie handelt – auch wenn die Fantasy Kurzgeschichten eindeutig den Ton angeben, sind auch Thriller, Krimis, SF-Erzählungen und und und in diesem fetten Schmöcker zu finden. 

Hier eine Aufzählung:

Joe Abercrombie - Harte Zeiten allerorten
Gillian Flynn - Die unheimlichen Geschehnisse in Carterhook Manor
Matthew Hughes - Das Wirtshaus der sieben Segen
Joe R. Lansdale - Tillie
Michael Swanwick - Der Fall Petticoats
David W. Ball - Provenienz
Carrie Vaughn - Die Goldenen Zwanziger
Scott Lynch - Ein Jahr und ein Tag im alten Theradane
Bradley Denton - Mit Pauken und Trompeten
Cherie Priest - Schwermetall
Daniel Abraham - Liebe ist
Paul Cornell - Eine bessere Art zu sterben
Steven Saylor - Unsichtbar in Tyros
Garth Nix - Die Fracht aus Elfenbein
Walter Jon Williams - Diamanten aus Tequila
Phyllis Eisenstein - Die Karawane nach Nirgendwo
Lisa Tuttle - Der seltsame Fall der toten Ehefrauen
Neil Gaiman - Wie die Marquis seinen Mantel zurückbekam
Connie Willis - Jetzt im Kino
Patrick Rothfuss - Der Blitzbaum
George R. R. Martin - Der Bruder des Königs

Zuerst erhält man eine kleine Einführung von George R.R. Martin, in der er von Schurken in der Literatur und der Weltgeschichte berichtet und, dass sich Gut und Böse bei den besten Bösewichten gar nicht so leicht voneinander trennen lassen. Und noch bevor die 21 Kurzgeschichten beginnen, gibt es vor jeder Geschichte eine kleine Vorstellung des/r jeweiligen Autors/in, in der auch seine / ihre bisherigen Werke aufgeführt werden, was ich sehr hilfreich und ebenso informativ fand. Inhaltlich möchte ich nicht auf jede einzelne Novelle eingehen, das würde hier, in einer einzigen Rezension, den Rahmen sprengen.

Die Kurzgeschichten des illustren Kreises von Autoren (bekannte wie Gillian Flynn, Scott Lynch etc.) variieren jeweils von etwas über 30 bis knapp 80 Seiten, wobei der Vorteil der ist, dass der Leser bei Nichtgefallen einer Geschichte einfach zur nächsten weiterblättern kann. Praktisch, was? Dabei ist das Überspringen von diesen und jenen Geschichten meiner Meinung nach gar nicht nötig.

Eins meiner persönlichen Highlights stammt von Gillian Flynn, die “Die unheimlichen Geschehnisse in Carterhook Manor” als Spukhausgeschichte tarnt und so den Leser geschickt an der Nase herumführt, bis, nach mehrmaligem Twist (einem zwei- oder vielleicht auch drei- oder vierfachem Bluff), der eigentliche Plot des cleveren Thrillers offenbart wird.

Daneben gehört auch die Kurzgeschichte "Der Blitzbaum" von Patrick Rothfuss zu meinen persönlichen Favoriten, in der wir den geheimnisvollen Bast begleiten dürfen, den der eine oder andere (mich leider ausgeschlossen) von euch aus der "Königsmörder-Chronik"-Trilogie kennen dürfte.

Nun zu George R.R. Martin: Die Kurzgeschichte von George R.R. Martin, nach der auch die Anthologie benannt wurde, handelt von Daemon Targaryen und spielt in der Welt von Game of Thrones. Die Darstellung seiner früheren Lebensjahre war und ist für mich eine der schwächsten Geschichten dieser Anthologie, da sie zwar hoch informativ, aber sehr trocken dargestellt ist.

Fazit:

Mit so einer riesigen Sammlung an Kurzgeschichten kann man es kaum jedem Recht machen, denn eine Geschichte wird einem immer mehr oder weniger gefallen als die andere. So eine Anthologie ist eine schöne Gelegenheit, neue Autoren kennenzulernen und die habe ich auch sofort genutzt. Die "Königsmörder-Chronik"-Trilogie von Patrick Rothfuss ist direkt nach dem Lesen seiner Novelle auf meine Amazon Wunschliste gewandert.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.051)

3.257 Bibliotheken, 56 Leser, 4 Gruppen, 253 Rezensionen

computerspiel, jugendbuch, thriller, erebos, sucht

Erebos

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 485 Seiten
Erschienen bei Loewe, 06.06.2011
ISBN 9783785573617
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

65 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

isabelabed, isabel abedi, imago

Imago

Isabel Abedi
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Arena, 28.06.2016
ISBN 9783401508900
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

244 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

thriller, berlin, veit etzold, serienkiller, kannibalismus

Der Totenzeichner

Veit Etzold
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.07.2015
ISBN 9783404172290
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.062)

2.059 Bibliotheken, 23 Leser, 13 Gruppen, 219 Rezensionen

liebe, wölfe, grace, sam, fantasy

Ruht das Licht

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei script5, 01.09.2011
ISBN 9783839001189
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(810)

1.683 Bibliotheken, 17 Leser, 7 Gruppen, 142 Rezensionen

liebe, wölfe, grace, fantasy, sam

In deinen Augen

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei script5, 15.08.2012
ISBN 9783839001264
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.144)

1.891 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 106 Rezensionen

liebe, wölfe, winter, maggie stiefvater, sommer

Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei script5, 10.03.2014
ISBN 9783839001677
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
16 Ergebnisse