Annette Eickert

Annette Eickerts Bibliothek

150 Bücher, 48 Rezensionen

Zu Annette Eickerts Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
150 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

mana loa, astrid rose, hawaii, familie, hawai

Mana Loa - Seelenbande

Astrid Rose
E-Buch Text: 414 Seiten
Erschienen bei BookRix, 19.08.2014
ISBN 9783736832619
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.281)

2.022 Bibliotheken, 42 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

dystopie, die bestimmung, veronica roth, tris, liebe

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442482528
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, jana martens, gay, romanze, job und liebe

In deinen Armen - Verraten und Verkauft

Jana Martens
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 12.01.2016
ISBN 9789963532520
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gay, thriller, liebe, erpressung, romance

Verraten und Verkauft

Madison Clark
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei MAIN Verlag, 03.10.2014
ISBN 9783945118405
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: erpressung, gay, gayromance, intrigen, krimi, liebe, mord, romance, schwul, spannung, thriller   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

malden schandtaten, ausrotten, erwahen, ausgerottet, untertauchen

Ancient Blades - Das Grab der Elfen

David Chandler , Andreas Decker
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2012
ISBN 9783492267557
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

224 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

dystopie, liebe, erin bowman, raub, rebellen

Taken

Erin Bowman , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.04.2013
ISBN 9783492702669
Genre: Fantasy

Rezension:

Leider kann ich gar nicht so viel über dieses Buch sagen.
Zum einen hatte ich mich wahnsinnig gefreut es zu lesen und auf der anderen Seite hat es mich enttäuscht. Vielleicht liegt es auch an meinen Erwartungen, die nicht erfüllt wurden.
Die Story ist nicht schlecht ... und dann hat mich einfach dieses Schreibstil immer wieder aus der Bahn geworfen. Ich-Perspektive lese ich gerne. Doch diese dann in der Gegenwart zu lesen, hat mich ein wenig aus dem Rhythmus gebracht.
Ab der Mitte hat es mich dann ein wenig gelangweilt, obwohl ich nicht genau sagen kann, warum. Erst wieder gegen Ende, was aber für meinen Geschmack viel zu schnell gekommen ist, hat es mich wieder gefesselt.
Ich weiß aber noch nicht, ob ich die Fortsetzung lesen werde oder nicht.

  (1)
Tags: dystopie, genforschung, klone, rebell   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wyrm: Roman

Wolfgang Hohlbein
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 01.10.2013
ISBN 9783492964418
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

finale, drizzt do'urden, freundschaft, forgotten realm, meuchelmörder

Niewinter 4: Die letzte Grenze

R.A. Salvatore
E-Buch Text: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 20.01.2014
ISBN 9783641133399
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich bin ein großer Fan von den "Vergessenen Reichen" (Forgotten Realms) und ich habe den letzten Band mit einem lachenden und einem weinenden Auge gelesen.
Ich möchte weniger auf den Inhalt eingehen, denn ich habe schon Rezensenten gelesen, die überhaupt nicht begeistert waren. Im Gegensatz dazu, habe ich nichts vermisst.
Im Buch findet man alles, was ein gutes Drizzt Do'Urden Buch haben muss. Und zum ersten Mal seit so langer Zeit hat mir die Vorstellung, dass Drizzt und Artemis Entreri nicht nur gemeinsam auf einer Seite kämpfen gefallen ... anders gesagt ... ich war hin und weg, sondern dass sich zwischen ihnen tatsächlich eine Freundschaft gegen Ende entwickelt hat. Denn endlich haben die beiden Sturköpfe eingesehen, dass nicht nur ihre gemeinsame Vergangenheit sie zusammenschweißt, nämlich auch ihre Ansichten, obwohl sie dennoch unterschiedlich sind. Aber da Artemis doch sehr geleutert wurde, hat sich alles zum Guten gewandelt. Und zum Glück hat die Elfe (deren Name ich bewusst vergessen habe) kapiert, dass sie zwischen diese Männerfreundschaft nichts ausrichten kann.
Das Finale war grandios und auch das Ende birgt so manches Detail, dass mir sehr gut gefallen hat. Vor allem regt es von neuem meine Fantasy an, denn es könnte durchaus eine Fortsetzung geben.
Allem in allem ein tolles Buch.

  (2)
Tags: artemis entreri, drizzt do'urden, drow, fantasy, finale, forgotten realm, freundschaft, meuchelmörder, vergessene reiche   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

endzeit, dystopie, bäume, sklaven, gesellschaftskritik

Der eiserne Wald

Chris Howard , Charlotte Lungstraß
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.09.2013
ISBN 9783426512890
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Normalerweise bin ich ein Fan von Dystopien und verschlinge sie auch sehr gerne. Doch hier hatte ich das Gefühl, als wollte die Geschichte nicht in Fahrt kommen.
Präsentiert wird eine düstere Zukunft, in der das menschliche und auch das tierische Leben sehr gelitten hat, aber vor allem die Pflanzenwelt. Einzig genmanipulierter Mais kann noch angebaut und in Form von Popcorn verzehrt werden. Ein Megakonzern hat dieses Anbau in seinen Fingern.
Auf der anderen Seite leiden die Menschen, denn durch die vernichtente Pflanzenwelt wissen sie nicht mehr, wie Bäume aussehen. Der Hauptprotagonist ist ein Bäumebauer, dazu benutzt er metallische Abfälle.
Soweit sogut ... doch dann leider war es diese langatmige Erzählung, die mich von dem Buch mehr oder weniger ferngehalten hat. Doch ich muss sagen, ich habe es trotzdem bis zum Ende gelesen, weil ich wissen wollte, wie es endet. Es endet mittendrin, also ist eine Fortsetzung wohl schon in Planung oder auch schon geschrieben.
Die zwischenmenschlichen Aspekte hat der Autor sehr gut beschrieben, auch die Welt, wie sie aussieht läuft wie ein Film vor dem inneren Auge ab. Nur das gewisse Etwas hat mir einfach schlichtweg gefehlt.

  (2)
Tags: dystopi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

all age fantasy, fantasy, high fantasy, zwillingsbruder, mut

Pech und Schwefel

Madison Clark
E-Buch Text: 214 Seiten
Erschienen bei Madison Clark, 15.12.2013
ISBN B00HBUPBE2
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: all age fantasy, high fantasy   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

dystopie, zukunft, kämpfe, seuchen, cryonic

Cryonic - Der Dämon erwacht

Vitali Sertakov , Christiane Pöhlmann
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Piper, 17.09.2013
ISBN 9783492703079
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Der Titel „Cryonic – Der Dämon erwacht“ hat mich sofort angesprochen. Etwas Mystik und ein wenig Horror, und beides verpackt in einer Dystopie. So dachte ich. Also habe ich mich auch gleich ans Lesen gemacht.

Die ersten 100 Seiten haben mir wirklich gut gefallen, doch dann … ja dann, ging es leider immer weiter beim Lesen bergab. Ich habe das Buch zwar danach nicht mehr mit der gleichen Intensität gelesen, aber ich wollte schon wissen, wie es weiter geht. Das verbuche ich als Pluspunkt.

Doch leider muss ich sagen, waren meine Erwartungen höher als der Inhalt schließlich wiedergab. Normalerweise bin ich sehr flexibel, was in Büchern steht, vor allem wenn es sich um eine Zukunft dreht, die noch lange nicht geschrieben ist. Es war auch weniger die düstere Voraussicht, die der Autor schildert. Es lang viel mehr an Kleinigkeiten, über die ich schließlich nicht mehr hinwegsehen konnte.

Arthur Kowal erwacht nach 126 Jahren aus seinem cryonischen Schlaf. Zuerst ist alles sehr mystisch und mit Horrorelementen geschmückt. Die Welt, in der er erwacht, ist eine andere, als die, die er verlassen hat. Der große Tod hat die Menschheit dahingerafft, und diejenigen, die überlebten, haben eine Welt erschaffen, die fremdartiger und menschenverachtender kaum sein könnte. Vor allem sind die Menschen größtenteils unfruchtbar geworden. Und die wenigen Frauen und Männer, die noch zeugungsfähig sind, werden quasi zu horrenden Preisen von Kommunen verschachert … sprich Menschenhandel.

Aber ein Mann wie Arthur, der Wissen aus einer Zeit mit bringt, die die Menschheit heute nicht mehr kennt, sind gefragter denn je. Allerdings gilt das sowohl für die „Guten“ als auch für die „Bösen“. Wer wiederum „gut“ und „böse“ ist, der sollte das für sich selbst entscheiden, denn der Autor zieht in diesem Zusammenhang keine klare Linie.

Für Arthur steht jedoch eines fest … die Menschheit hat sich zurückentwickelt und pflegt Sitten, die während der Teilung zwischen „Kapitalismus“ und „Kommunismus“ herrschten. An diesem Punkt kommen die so genannten Wipper ins Spiel. Diese Menschen haben sich vollkommen der Natur verschrieben. Sie können mit Tieren und Pflanzen kommunizieren, können die Natur sogar beeinflussen und haben darüber hinaus Fabelwesen erschaffen, die man in unserer Zeit nur aus Märchenbüchern kennt.

Soweit … so gut … Den Inhalt wiederzugeben fällt mir schwer, denn er hat sehr viele überraschende Wendungen zu bieten. Vor allem, warum Arthur von dem Wippern als Dämon bezeichnet wird. Dieses Thema, wie der Autor einen Dämon sieht, ist ein völlig anderes. In diesem Fall ist es eher symbolisch gemeint und nicht wörtlich zu nehmen.

Aber was mich wirklich an diesem Buch gestört hat, sind die Kenntnisse, die man teilweise haben sollte, um ein wenig mehr zu verstehen. Meinen tu ich damit Ortskenntnisse. Es werden Abkürzungen, Straßen- und Ortsnamen genannt, mit denen ich nichts anfangen konnte. Ehrlich gesagt war ich aber zu faul, im Internet nachzuschauen. Und hinzu kamen oft Wörter und Bedeutungen, die im russischen wohl geläufig, aber in Deutschland eher unbekannt sind. Eine weitere Sache, die mich beim Lesen störte, war die Tatsache der Wipper und ihre Magie. Es fühlte sich oft sehr „fantasievoll“ an, oft zu „fantasievoll“. Und dazu kommen noch, die sehr oft verwirrenden Dialoge, vor allem bei den Menschen aus der Zukunft. Arthur Kowal dagegen hatte oft einen kessen Spruch auf der Lippe.

Auf den letzten 150 Seiten habe ich mich dann doch gequält … leider. Ich kann auf der einen Seite verstehen, dass das Buch bzw. die Reihe in Russland ein Bestseller war … aber in Deutschland sieht die Sache schon ein wenig anders aus. Womöglich hätten ein paar Karten geholfen, zumindest, damit der Leser sich besser zurechtfindet. Ab und an ein paar Wortbedeutungen wären auch nicht schlecht gewesen.
Mit der Gesamtbewertung tu ich mir allerdings sehr schwer, muss ich gestehen. Für die Idee und die kessen Sprüche bekommt das Buch schon einmal 2 Sterne von mir. Für den flüssigen Schreibstil ebenfalls einen Stern, sind insgesamt 3 Sterne. Die Abzüge habe ich bereits oben erklärt. Ob ich nun den zweiten Teil lesen werde, steht momentan in den Sternen. Ich wüsste schon gerne, ob es Arthur gelingt wieder eine normal funktionierende Zivilisation aufzubauen, doch andererseits schrecken mich die Dinge ab, die ich ankreide.

  (7)
Tags: cryonic, gewalt, menschheit, schlaf, zivilation, zukunft   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

dystopie, weltall, kieran, waverly, weltraum

Sternenfeuer - Vertraue Niemanden

Amy Kathleen Ryan ,
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur, 03.12.2012
ISBN 9783426653272
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hawaii, eifersucht, freundschaft, legenden, liebe

Mana Loa: Familienbande

Astrid Rose
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 11.12.2012
ISBN B00AMXNV5G
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Liebe geht oft seltsame Wege. Wenn dies noch mit einer spannenden und mystischen Geschichte verwoben wird, dann kann man kaum noch seine Finger von diesem Buch lassen. Genauso erging es mir bei Mana Loa – Familienbande.

Und das alles, wo ich doch überhaupt keine Leserin von Liebesromanen bin. Aber genau das ist der Punkt in der Geschichte. Die Autorin hat es geschafft, die Liebesgeschichte zwischen Nina, Thomas und Ben so geschickt in eine abenteuerliche Story zu packen, dass ich kaum noch das Buch aus der Hand legen wollte.

Allzu viel vom Inhalt möchte ich nicht verraten, denn der ist wirklich sehr spannend. Soviel sei aber gesagt …

Die 26jährige Nina hat schon einige Schicksalsschläge erlebt, die sie sehr geprägt haben. Seitdem hat sie beschlossen, keinem Mann mehr zu vertrauen und sich auch auf keine Beziehung mehr einzulassen. Sie benimmt sich eher wie 16, weil sie einfach keine weitere Entwicklung mehr zugelassen hat. Doch als plötzlich der charismatische und freche Thomas in ihr Leben tritt, bringt er ihre Gefühlswelt völlig durcheinander. Er macht ihr Avancen, denen sie nur schwer widerstehen kann – und der Leser ebenso wenig ;-)

Als Thomas es endlich schafft, Ninas harte Schale zu durchbrechen, nimmt das Schicksal erneut seinen Lauf. Vor allem, weil Nina eine mystische Gabe besitzt, die sie eng mit der polynesischen Kultur verbindet. Und zufällig ist Thomas auf Hawaii geboren.

Ist dies nur Zufall, oder hat es eine Bedeutung?!

Plötzlich erhält Thomas eine schreckliche Nachricht. Seine Schwägerin hatte einen Autounfall und er will so dringend als möglich zurück nach Hawaii. Mir nichts dir nichts, beschließt Nina ihn zu begleiten. Und mit diesem Entschluss beginnt eine Liebesgeschichte, mit einer Berg- und Talfahrt von Gefühlen, die mystischer kaum sein könnte.

Ich sage nur noch Ben … mehr darf und will ich an dieser Stelle nicht verraten. Denn das müsst ihr selbst lesen ;-)

Aber eines steht mit 100% Sicherheit fest … mich hat Mana Loa und seine Legenden darum so gefesselt, dass ich jetzt auf glühenden Kohlen sitze und auf die Fortsetzung warte.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der so manche Szene noch mit sehr viel Gefühl unterstreicht.

Ich empfehle dieses Buch gerne weiter!

  (7)
Tags: eifersucht, freundschaft, hawaii, legenden, liebe, mystery   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(513)

929 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 134 Rezensionen

geister, geisterjäger, london, jonathan stroud, fantasy

Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 11.09.2013
ISBN 9783570156179
Genre: Jugendbuch

Rezension:

So zeugt nicht nur das Cover von dem Thema, sondern vor allem der Inhalt.

Jonathan Stroud entführt den Leser in eine Welt, in der es nur so von Geistern wimmelt. Irgendwo in England hat es anfangen, vor 50 Jahren. Seitdem strömen die „Toten“ zu Hauf in die Welt der „Lebenden“ und machen ihnen dort das Leben schwer. Und die Einzigen, die den Geistern entgegen treten können sind Kinder. Ganz recht … Kinder und Jugendliche, denn ihre Sinne sind anders, als die von Erwachsenen. Daher sind seit dem Ausbruch der Geisterseuche „Geisteragenturen“ entstanden. Sie werden von Erwachsenen geleitet, die Mitarbeiter sind Kinder und Jugendliche, die als Geisterjäger durch die Straßen, Friedhöfe und Häuser ziehen.

Doch die Agentur „Lockwood & Co“ ist anders. Geleitet wird sie vom dem Jungendlichen Anthony Lockwood, gemeinsam mit seinen Mitarbeitern, dem pummeligen George und der raffinierten und hochbegabten Lucy. Sie sind somit die jüngste Agentur auf dem Markt. Vor allem aber, sie arbeiten mit einigen unorthodoxen Methoden, wobei sie nur noch Glück vor Schlimmeren bewahrt. Leider auch mit einem sehr großen Nachteil. Denn der letzte Auftrag stellt die Agentur vor eine der schwierigsten Entscheidungen. Nehmen sie den Auftrag an und werden damit berühmt, oder lehnen sie ihn ab und die Agentur wird aufgelöst.

Die Entscheidung ist schnell getroffen. Somit gehen die drei jungen Geisterjäger auf eine Jagd, die ihnen mehr als nur das Leben kosten könnte …

Der Autor hat eine spannende, witzige und manchmal auch gruselige Geschichte erschaffen, die es schwer macht nicht wissen zu wollen, wie geht es weiter. Der Sarkasmus ist dabei einfach unübertroffen und viele Stellen regen zum Schmunzeln an.

Seine Charaktere haben sehr viel tiefe und viele Emotionen. Ganz besonders, wenn sie auf Geister treffen. Also der Gruselfaktor kommt auf jeden Fall nicht zu kurz. Am Ende befindet sich auch ein Glossar, der viele Dinge sehr gut beschreibt.

Das Buch kann ich nur weiterempfehlen … für Jung und Alt!

  (7)
Tags: besucher, geister, grusel, spannung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Rache des Nekromanten: 1 (MärchenMörderMysteries)

C. J. Sturman
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 19.06.2013
ISBN 9781490448756
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der erste Teil ist der Auftakt zu weiteren „mörderischen“ Kriminalfällen für den Polizeiinspektor Aleph Katz, die ich jetzt am Ende des Buches kaum erwarten kann.
Die Autorin hat eine wunderschöne und interessante Märchenwelt geschaffen, die zum Verweilen einlädt. Die Charaktere bieten noch unendlich viel Raum für weitere Abenteuer und vor allem für Spekulationen. Ganz besonders bei Aleph Katz. Er und seine mysteriösen Stiefel haben es wirklich in sich. Sein erster Fall wurde nicht mit Waffengewalt gelöst, sondern vor allem mit List und Tücke und ganz wichtig … mit seinen geheimnisvollen Stiefeln.
Doch ganz besonders hat es mir der neue Innenminister Hieronymus von Klevert angetan. Er und Aleph haben wunderbare ironische Gespräche geführt, die mir oft ein Schmunzeln entlockten.
Ich habe jetzt absichtlich nicht viel über den Inhalt der Geschichte verraten, denn die sollte man schon selbst lesen zwinker und der Klappentext ist sehr aussagekräftig.
Alles in allem ein gelungener Auftakt. Warte jetzt ganz gespannt auf die nächsten Märchen bzw. Fälle, die Aleph Katz lösen wird.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(623)

998 Bibliotheken, 16 Leser, 10 Gruppen, 149 Rezensionen

dystopie, liebe, fraktionen, tris, krieg

Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.12.2012
ISBN 9783570161562
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

404 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

liebe, sternenseelen, fantasy, seele, sterne

Sternenseelen - Wenn die Nacht beginnt

Kerstin Pflieger
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.04.2013
ISBN 9783442477074
Genre: Fantasy

Rezension:

Es gibt positive, aber auch negative Aspekte, die ich mit diesem Buch verbinde. Die siebzehnjährige Lilly zieht mit ihrer Mutter zu deren neuen Freund in den Odenwald. Dort lernt sie auch den Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter kennen und freundet sich mit ihm an. Beide gehen dort auf das ansässige Internet, wo auch ihre Eltern arbeiten. Im Internat lernt Lilly den Jungen Raphael kennen und verliebt sich in ihn. Aber Raphael verhält sich seltsam. Tagsüber ist er kalt und abweisend zu ihr, doch sobald die Sonne untergeht, benimmt er sich ihr gegenüber wie ein Gentleman und ist liebevoll. Eines Abends jedoch kommt Lilly hinter das Geheimnis von Raphaels merkwürdigen Verhalten … Weiter möchte ich an dieser Stelle nicht auf die Story eingehen, denn meine Vorschreiber haben schon genug dazu geschrieben, wie ich gesehen habe. Einmal erinnerte mich die Geschichte an die Twilight-Reihe … und schwups, plötzlich an Harry Potter. Leider habe ich die Bilder dieser beiden Geschichten auch nicht mehr beim Lesen aus dem Kopf bekommen.

Es passiert sehr viel in der Geschichte, manches auch sehr unvorhersehbar, aber leider nichts Besonders. Und wie gesagt, einmal wurde ich an eine Szene aus Twilight erinnert, beim nächsten Mal hatte ich das Gefühl in Hogwarts zu sein.

Und dann konnte ich mich nicht wirklich mit Raphaels, und späterhin mit Samuels Geheimnis anfreunden. Ich respektiere natürlich die Phantasie der Autorin, und es ist nicht gerade alltäglich, was sich die Autorin ausdachte, aber für mich persönlich war es dann doch … wie soll ich sagen … zu lasch. Zu viel des Guten und zu wenig Neues. Es lässt sich schwer mit Worten beschreiben. Wäre Raphael ein Vampir, Werwolf oder Dämon gewesen, dann hätte die Geschichte vielleicht mehr Potential gehabt. Nur mit einer Sternenseele konnte ich leider gar nichts anfangen.

Aber es gibt auch zwei Dinge, die wirklich positiv im Gedächtnis geblieben sind. Zum einen das Cover und dann der tolle Schreibstil der Autorin, locker und leicht und sehr flüssig zu lesen.

Ich habe es mir mit der Bewertung nicht wirklich einfach gemacht. Ich weiß, wie viel Herzblut ein Autor in sein Werk steckt, und es schmerzt schon, wenn man nicht wirklich Gutes über das Buch berichten kann. daher bekommt das Buch von mir 2,5 Sterne … aufgerundet sind es 3 Sterne.

  (4)
Tags: licht, seelen, stern, universum   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

wien, spannung, krimi-reihe

Mandel und das Nazigold (Kommissar Mandel ermittelt)

Cara Roth
E-Buch Text
Erschienen bei null, 16.04.2013
ISBN B00CE04CNK
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mandel und das Nazigold ist nun schon der zweite Krimi aus der Schreibfeder der Autorin, den ich nun gelesen habe. Und wieder hat sie es geschafft mich bis zur letzten Seite zu fesseln, ganz nach dem Motto: „Und der Gärtner ist NICHT immer der Mörder“ ;-)

Über den Inhalt möchte ich nicht viel sagen … aber Mandel hat es gleich mit zwei Mordfällen zu tun, die sich späterhin zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Ich habe fleißig mitverdächtigt und versucht Schlüsse zu ziehen und dann war es … wirklich ein toller Schluss.

Am besten gefällt mir immer noch Josef Mandels Sarkasmus und den schwarzen Humor, den er gerne unter Beweis stellt. Ich sage dazu nur „Unterhosen im Garten“ lach … jeder, der das Buch gelesen hat, wird jetzt wissen, was ich meine.

Der Krimi enthält alles, was ich an einem guten Krimi sehr schätze … Humor, Spannung, Intrigen und die gehörige Portion an Verdächtigen. Und ganz besonders toll finde ich, dass es am Ende des Buches noch ein kleines Übersetzungswörterbuch Österreichische/Deutsch gibt, ebenso ein paar Rezepte aus Tabea Schulz Kochbuch … doch die alte Frau hat im Buch noch eine Menge mehr zu bieten, als nur leckere Speisen, die Josef Mandel vorzugsweise gerne verspeist ;-)

Ein gelungener Krimi, der von mir die volle Punktzahl erhält.

Freue mich schon auf die nächsten Bände und die Ermittlungen von Josef Mandel.

  (3)
Tags: krimi-reihe, spannung, wien   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Niewinter - Charons Klaue

R. A. Salvatore , Imke Brodersen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.05.2013
ISBN 9783442268955
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich konnte das Buch kaum weglegen, weil ich wissen wollte, was passiert. Das Buch ist für mich eindeutig der Spitzenreiter in der Niewinter-Reihe. Und dann ist auch noch alles dabei, was mich immer an den Drizzt Büchern so reizte … DROW! Aber nicht irgendwelche Drow, sondern Dunkelelfen aus der Stadt Menzoberranzan. Endlich wieder die Machenschaften, die mir doch sehr gefehlt haben. Leider ohne Jarlaxle, der hätte wahrscheinlich das Ganze zusätzlich ordentlich aufgemischt, zumindest spielt er „gedanklich“ mit, denn sein Name wird oft erwähnt. Aber auch ohne ihn ist es Salvatore perfekt gelungen die Intrigen mit Drizzt, Dahlia und Artemis zu verweben.

Doch wer hätte gedacht, dass Drizzt sich einmal Jarlaxle herbei wünscht. Sein Wunsch geht schon ziemlich tief. Ihn verbindet mehr mit dem Söldner, als er dachte.

Aber vor allem liegt der Fokus in diesem Teil auf Artemis, Dahlia, Drizzt und das Schattenschwert Charons Klaue. Und wie schon zuvor, ist der Hass von Dahlia und Artemis auf den Tieflingsanführer Erzgo so groß, dass sie versuchen ihn umzubringen. Drizzt, der den Hass seiner beiden „Freunde“ nicht nachvollziehen kann, begleitet sie trotzdem. Und dann kommt auch noch Charons Klaue ins Spiel.

Mehr will ich gar nicht von dem Inhalt verraten. Die Geschichte muss man wirklich genießen. So viel kann ich aber noch verraten, der Schluss ist nicht nur gespickt mit Kampfszenen, sondern auch mit einem mächtigen Tiefgang und mit einigen Überraschungen.

Auf jeden Fall freue ich mich nun jetzt auf Januar 2014, wenn der letzte Teil der Niewinter-Reihe erscheinen wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

kämpfe, high fantasy, wulfgar, vergessene welten, monster

Niewinter - Niewinter

R. A. Salvatore , Imke Brodersen
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.05.2012
ISBN 9783442268788
Genre: Fantasy

Rezension:

Vorsicht enthält Spoiler!

Der zweite Teil beginnt da, wo der erste Teil der Niewinter-Reihe aufgehört hat. Und ich war froh, dass ich beide Teile hintereinander weglesen konnte.

Nachdem im ersten Teil Niewinter zerstört wurde, wird es nun wieder neu aufgebaut. Doch leider sind die Tayer und die Nesserer immer noch in diesem Gebiet und versuchen es an sich zu reißen. Und wieder spielt die Zwergenstadt Gauntlegrym eine maßgebliche Rolle dabei.

Aber in erste Linie steht Dahlias Hass auf den Tiefling Erzgo Alegni an erster Stelle und Drizzt ist in einem Zwiespalt gefangen … soll er sie begleiten und ihr bei ihrer Rache zur Seite stehen oder seiner Wege ziehen.

Mit Dahalia hat sich Salvatore meiner Meinung nach keinen großen Gefallen getan. Sie besitzt zwar deutlich mehr Tiefe als einst Catti-brie, und man kann ihre Beweggründe durchaus nachvollziehen, aber ihre Stimmungsschwankungen haben bei mir manchmal den Lesefluss gestört.

Spannend fand ich es dann erst wieder, als Drizzt und Artemis aufeinandertreffen. Das berühmt berüchtigte Treffen, von dem Salvatore in einem Interview einmal sagte, es würde nie stattfinden. Ich bin sehr froh, dass er es getan hat und dass es so authentisch rüberkam, als hätte es schon immer so sein müssen. Daumen hoch!

Als Dreigespann „Drizzt-Artemis-Dahlia“ haben sie auch Ende einen grandiosen Kampf geliefert. Aber vor allem fand ich es sehr gut, dass man endlich mehr über den Meuchelmörder erfuhr, als in allen Bänden zuvor. Aber am besten hat mir immer noch die Tatsache gefallen … man kennt seinen „Feind“ doch meistens besser als die eigenen „Freunde“. Obwohl man inzwischen gar nicht mehr die beiden als Feinde bezeichnen kann. Vielleicht Zweckgemeinschaft. Aber wie sollte es anders sein, für Drizzt ist es weitaus mehr. Artemis erinnert ihn an eine Zeit mit seinen Freunden, die es nicht mehr gibt. Er klammert sich regelrecht an den Meuchelmörder. Manchmal hatte ich beim Lesen sogar das Gefühl, dass es auf Gegenseitigkeit beruht. Und durch ihren gemeinsamen Feind wächst das Band zwischen den beiden.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy, hölle, gauntlgrym, high fantasy, wb

Niewinter - Gauntlgrym

R. A. Salvatore , Imke Brodersen
Flexibler Einband: 479 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.03.2012
ISBN 9783442268511
Genre: Fantasy

Rezension:

Vorsicht enthält Spoiler! Lesen auf eigene Gefahr ;-)


Drizzt Do’Urden is back! Aber zum ersten Mal gefällt mir mein Lieblings-Drow-Waldläufer genauso, wie zu Anfang in Menzoberranzan. Vielleicht liegt es wohl daran, dass Regis und Catti-brie nicht mehr dabei sind. Ich konnte vor allem Catti-brie nie wirklich leiden, und als sie dann endlich das Zeitliche segnete, ging es mir gleich viel besser. Ob nun Regis noch da wäre oder nicht, das ist mir in diesem Fall egal. Doch wer mir niemals egal war und den ich auch immer gerne gelesen habe, ist und war Bruenor Heldenhammer.

Und mit Bruenor und Drizzt fängt das neue Abenteuer an. Denn Bruenor hat es satt als König auf dem Thron zu versauern, er möchte wieder wie früher Abenteuer erleben, seine Streitaxt schwingen und kämpfen. Pwent ist auch mit von der Partie.

Und weil dem Zwergenkönig die verschwundene Zwergenstadt Gauntlygrym einfach keine Ruhe lässt, macht er sich mit Drizzt auf den Weg die legendäre Zwergenfeste zu finden. Doch so einfach wie sich der Zwerg und der Drow dachten, ist es nicht.

Zwischenzeitlich ist Jarlaxle und Athrogate ebenfalls auf neue Abenteuer aus. Doch gleichzeitig hat sich auch die Oberfläche stark verändert, oder anders gesagt, die Machtverhältnisse sind nach der Zaubererpest nicht mehr dieselben wie zuvor. Tay versucht einen Vormarsch, genauso wie die Nesserer und alle haben es auf Luskan und Niewinter und den Wald von Niewinter abgesehen.

So viel möchte ich aber nicht über die dort herrschenden Machtkämpfe verraten, sie haben mich auf jeden Fall etwas überrascht.

Jarlaxle und Arthrogate werden von einer Elfe namens Dahlia angeheuert. Sie sollen ihr helfen das Geheimnis von dem Magierturm von Luskan zu lösen. Mit dabei ist auch die verrückt gewordene Magierin Valindra Schattenmantel. Was die ungewöhnliche Gruppe am Ende ihrer Suche findet, lässt alle staunen. Denn der Magierturm wurde einst von der sagenumwobenen Zwergenstadt Gauntlegrym versorgt.

Doch ich möchte an dieser Stelle auch nicht mehr von der Story preisgeben, denn was einen erwartet, überrascht den Leser doch sehr, zumindest hat es mich überrascht und das positiv.

Aber so viel kann ich sagen, wer Artemis Entreri vermisst hat, der wird auf seine vollen Kosten kommen.

Sehr schön fand ich ebenfalls, dass Salvatore es geschafft hat den Söldner Jarlaxle, Arthrogate, Drizzt und Bruenor unter einen Hut zu bringen und das so geschickt, als bildeten die vier schon länger ein Grüppchen. Nur eines hat mich doch ein wenig gestört … irgendwie hat Jarlaxle etwas von seiner Raffinesse und seinem Elan eingebüßt. Vielleicht kam es mir auch nur so vor.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Fröhliche Weihnachten, Mandel! (Kommissar Mandel ermittelt)

Cara Roth
E-Buch Text
Erschienen bei null, 16.04.2013
ISBN B00CE04AHS
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

78 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

pegasus, fantasy, gay, feyk, liebe

Pegasuscitar I - Auf magischen Schwingen

Chris P. Rolls , Michaela Nelamischkies
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Fantasy Welt Zone, 01.06.2012
ISBN 9783942539319
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich möchte nicht viel vom Inhalt verraten … aber seit versichert, der Klappentext verrät euch, was ihr wissen müsst. Denn sonst könnte es passieren das ich spoiler und das möchte ich ungern.
Auf jeden Fall war ich sehr von dem Gay-Fantasy-Roman von Chris P. Rolls angetan. Der Roman besticht mit einer flüssigen und einfühlsamen Sprache und Wortwahl, aber auch mit seiner Homoerotik. Die Autorin hat sich mehr auf die Gefühle, als auf die Action konzentriert. Obwohl ich sagen muss, ich mag es immer gerne, wenn beides vermischt wird.
Die Geschichte um Feyk spielt in einer Fantasywelt, die sich mit unserem Mittelalter vergleichen lässt. So etwas liebe ich sehr. Die Beschreibungen der Orte und Personen war sehr realistisch und plastisch dargestellt, ich konnte mir alles gut vorstellen … Stichwort: Kopfkino. Vor allem Feyks Vergangenheit und seine Entwicklung in der Geschichte waren sehr realistisch, aber haben mich auch oft traurig gestimmt. Doch gerade bei ihm spielen Gefühle eine große Rolle, was beim Lesen auch die Spannung erhöht.
Auf jeden Fall ist mir beim Lesen aufgefallen, dass man die Liebe zu Pferden der Autorin merkt. Das gab für mich noch einmal einen großen Pluspunkt. Genauso die magischen Elemente, die in der Geschichte eine zentrale Rolle spielen.
Gut zum Verständnis ist die Landkarte im Buch.
Doch einen kleinen Kritikpunkt gibt es, der aber nur unwesentlich mein Lesevergnügen geschmälert hat. Ab und an kamen mir die Männer im Buch doch zu attraktiv und männlich vor. Als hätte man sie aus einem Erotikmagazin ausgeliehen. Aber vielleicht ging es auch nur mir so.
Trotz allem haben mir die Charaktere und die Geschichte gut gefallen.

  (12)
Tags: gay fantasy, gefühl, magisch, pegasus   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gay romance, gefühle, liebeskummer, liebe

Kavaliersdelikt-Liebe ist universell

Chris P. Rolls
E-Buch Text
Erschienen bei Fantasy Welt Zone, 13.02.2012
ISBN B00793OHWS
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kavaliersdelikt war nun mein erstes offizielles Buch, welches ich von der Autorin Chris P. Rolls gelesen habe. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert.
Eine sehr interessante, spannende, traurige und erotische Geschichte hat die Autorin um die beiden Hauptcharaktere Leandro und Hendrik gezaubert. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, wie die beiden Süßen immer wieder um den heißen Brei reden und es nicht ganz gebacken bekommen, wie es eigentlich sein sollte. Ich konnte nicht anders und habe mit Leandro und Hendrik mitgelitten, mitgefiebert und mich auch gefreut und insgeheim geflucht. Manchmal war es einfach nur „süß“ ;-)
Am Anfang war ich ein wenig überrascht, wie ein gestandener Mann so blind sein kann und sein Gegenüber nicht als Mann erkennt. Allerdings hat mich die Autorin überzeugt, dass es manchmal wirklich so sein kann. Heutzutage ist nichts, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.
Der Liebeskummer, den Hendrik hat, hat mich sehr getroffen, denn wer von uns hatte diese Erfahrung nicht schon machen müssen und weiß, wie man sich dabei fühlt. Auf der anderen Seite war ich sehr sauer auf Leandro, wie er einfach alles quasi wegwischt, als wäre nichts gewesen. Das war mir dann ein wenig zu männlich. Ich hätte mir doch ein wenig mehr Gefühl und Mitgefühl gewünscht.
Wiederum bin ich ganz begeistert von den vielen Funken, die unsichtbar über der Geschichte geschwebt sind … das Knistern war schon beinahe spürbar. Und auch die Erotik kommt nicht zu kurz und steht trotzdem nicht im Vordergrund. Das liebe ich an solchen Geschichten ganz besonders.
Insgesamt ist Kavaliersdelikt ein Buch voller Gefühle, kein Gefühl kommt zu kurz, was die Spannung während des Lesens erhöht.

Zum Schluss möchte ich die Autoren zitieren:

„Liebe ist doch universell. Es ist völlig gleichgültig, wen man liebt. Das Gefühl ist das Gleiche.“

  (10)
Tags: gay romance, gefühle, liebe, liebeskummer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

ebook, aachen, maffia, verbrechen, verschwörung

Schröders Verdacht

Lutz Kreutzer
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei Lutz Kreutzer, 16.06.2012
ISBN B008C70MME
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich bedanke mich beim Autor für die Bereitstellung des eBooks.
Zuerst möchte ich sagen, das Buch ist ein empfehlenswertes Buch, vermischt mit Krimi und Thriller Elementen, die einen packen und erst am Ende wieder loslassen. Das gepaart mit einem flüssigen, spannenden und stimmigen Handlungsverlauf, hat mir ein tolles Leseerlebnis beschert.
Die Hauptperson wird einmal quer durch halb Europa gejagt und hat die Handlung gleich noch einmal verstärkt.
Viel möchte ich nicht verraten, denn dieses Buch sollte man einfach gelesen haben.

Ich kann dieses eBook weiterempfehlen, aber es ist nichts für ruhige Abendstunden im Bett, außer man muss am nächsten Morgen nicht aufstehen. Dann könnte es passieren, dass man Streichhölzer für die Lider benötigt ;-)

  (9)
Tags: ebook, spannung   (2)
 
150 Ergebnisse