Anny-Animagical

Anny-Animagicals Bibliothek

94 Bücher, 57 Rezensionen

Zu Anny-Animagicals Profil
Filtern nach
97 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(497)

957 Bibliotheken, 65 Leser, 4 Gruppen, 74 Rezensionen

schottland, zeitreise, liebe, outlander, diana gabaldon

Outlander - Feuer und Stein

Diana Gabaldon , Barbara Schnell
Flexibler Einband: 1.136 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.05.2015
ISBN 9783426518021
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

309 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, psychothriller, spannung, fitzek

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404175017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(417)

922 Bibliotheken, 57 Leser, 3 Gruppen, 123 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, spannung

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

276 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

thriller, leipzig, totenblick, mord, serienmörder

Totenblick

Markus Heitz
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2013
ISBN 9783426505915
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, verschwinden, agiert, hotel, geheimnis

Die Totenjägerin

Donato Carrisi , Karin Diemerling
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.05.2014
ISBN 9783492304719
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

krimi;, ungeklärte mordfälle, thriller

Kein Opfer ist vergessen

Michael Harvey , Gabriele Weber-Jarić
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.10.2013
ISBN 9783492302654
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

milo weaver, agenten, spionage, cia, geheimdienst

Der Tourist

Olen Steinhauer , Friedrich Mader
Fester Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 05.01.2010
ISBN 9783453266100
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

383 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

berlin, psychothriller, thriller, nils trojan, max bentow

Der Federmann

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.01.2013
ISBN 9783442478828
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Erster Fall für den Berliner Kommissar Nils Trojan. Natürlich wieder eine Reihe. ;)
Ich muss aber sagen, dass mich das absolut nicht stört, denn Der Federmann ist ein sehr spannendes Buch mit gutem Schreibstil, nicht zu viel Etikette oder Seuselei.
Die Kapitel sind nicht zu lang und man wird quasi durchgehend bei Laune gehalten - was die Spannung angeht. Ich bin wirklich sehr schnell durch gewesen und das bestätigt meine Meinung noch, dass Der Federmann absolut empfehlenswert für alle Krimi/Thriller-Fans ist.

4 von 5 Sternen für eine kranke, aber (wer weiß) durchaus mögliche Geschichte. Ich freue mich auf Trojan's nächsten Fall. :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 3 Rezensionen

vampire, department 19, will hill, t-bone;, sternwefer

Department 19 - Die Mission

Will Hill , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783404170814
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

250 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 22 Rezensionen

krimi, kindesmissbrauch, deutschland, taunus, missbrauch

Böser Wolf

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.10.2013
ISBN 9783548285894
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

splatter, incubus, horror, festa verlag

Incubus

Edward Lee
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 06.06.2014
ISBN 9783865522672
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Für diese Geschichte kann ich Lee nur 3 Sterne geben. Ich habe mich anfangs auf das Buch gefreut, weil die Geschichte ziemlich vielversprechend klang. Doch sie hat irgendwie ewig gebraucht, um richtig spannend zu werden und war dann, als sie es wurde im Prinzip auch schon wieder vorbei.
Die Geschichte an sich, also die Idee dahinter ist zwar nicht schlecht, aber irgendwie hat mir einfach die Spannung gefehlt - zuu viel Unspannendes, was Teil der Geschichte war. 
Und wieder stelle ich eine gewisse Gemeinsamkeit zu Lee's anderen Büchern fest. Angefangen habe ich mit Creekers, in dem es einen Chief namens "Mullins" gab - in Bighead waren dann einige Handlungen absolut gleich wie in Creekers, nur dass eben andere Charaktere sie verübten - in Flesh Gothic gab es dann eine "Faye Mullins" - schonwieder. Und in Incubus gibt es eine Faye Rowland. Irgendwie nervt es, wenn man merkt, dass der Autor einfach nur Namen nochmal verwendet hat. Oder sogar ganze Charaktere (von der Persönlichkeit her).

Deswegen nur 3 von 5 Sternen - dennoch zu loben sind nach wie vor Lee's Schreibstil und die relativ kurzen Kapitel.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

teufelsanbetung, erotik, horror, gewalt, splatter

Flesh Gothic - Thriller

Edward Lee
E-Buch Text
Erschienen bei Festa, 29.11.2012
ISBN 9783865522702
Genre: Sonstiges

Rezension:

Flesh Gothic gefällt mir bisher von allen Lee Büchern, die ich gelesen habe, am besten. Es geht um etwas völlig Anderes und die Charaktere unterscheiden sich auch alle deutlich voneinander.
Ich bin sehr davon angetan, dass man (im Vergleich zu Creekers oder Bighead) mal nur "richtig" geschriebene Kapitel zu lesen hatte - und nicht solche "Dialekt/Slang-Kapitel", bei denen man teilweise Sätze gar nicht versteht. In Flesh Gothic kommt mal Lee's wahrer Schreibstil zum Vorschein, der mir sehr gut gefällt.
Ich glaube nicht an Okkultes oder dergleichen, aber darum geht es in Büchern ja auch nicht. Die Geschichte ist spannend und mystisch, gerade, wenn man sich mit dem Thema "Übernatürliches" nicht beschäftigt oder auskennt. Lee wirft in diesem Buch nur so mit Fachbegriffen um sich - da es aber auch Charaktere gibt, die diese Begriffe ebenso wenig verstehen wie der Leser, bekommt man "anschaulich" erklärt, worum es sich handelt und kann sich so eine Vorstellung davon machen - ob man nun dran glauben möchte oder nicht. ;)
Er hat ja ein Talent dafür, am Ende seiner Geschichten immer so Knaller-Wendungen einzubringen, dass man am liebsten nur den Kopf schütteln möchte - nicht so jedoch bei diesem Buch.
Wie üblich ist die Besetzung am Ende nicht mehr vollständig (was ja sonst auch irgendwie langweilig und naiv wäre), dennoch lässt das Ende Raum für eigene Spekulationen offen, wie die Geschichte (nach dem Ende quasi) noch weitergehen könnte.

Alles in allem 5 von 5 Sternen für eine Story, die zwar typisch Lee-mäßig ein bisschen abgehoben ist, aber dennoch eigentlich durchgehend Spannung bot und nicht langweilig wurde. ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

114 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

horror, gewalt, thriller, edward lee, mord

Bighead

Edward Lee
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 01.08.2012
ISBN 9783865521613
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich gebe dieser Geschichte von Edward Lee "nur" 3 Sterne, weil es mir einfach zu viele Ähnlichkeiten zu Creekers gab. Ja, es spielt in etwa in der gleichen Gegend, aber dass selbst manche Charaktere so ziemlich das gleiche machen, wie manche andere aus Creekers auch und es dann auch noch einen Polizisten gibt, der Mullen, statt wie in Creekers Mullins heißt, kann ich das nicht mehr ignorieren. :D
Wie schon bei Creekers gefällt mir Lee's Schreibstil (zumindest in den Kapiteln, in denen er wie ein normaler Mensch schreibt, ohne irgendwelchen Dialekt oder Slang) auch in diesem Buch ganz gut - ich konnte zügig lesen und die Kapitel waren nicht zu lang.
Ich weiß, dass man Bücher eigentlich einzeln bewerten sollte, auch wenn sie vom gleichen Autor geschrieben worden sind - es ist dennoch nicht leicht, keine Vergleiche zu Creekers zu ziehen, ganz besonders eben wegen der Ähnlichkeiten.
Deswegen: Im Vergleich zu Creekers fand ich es ganz angenehm, dass am Anfang nicht erst mal die Hälfte des Buches schon dafür draufgeht, dem Leser zu erzählen, wer der Protagonist ist, was er macht, was er getan hat, was er gern tun würde, welche Klamotten er trägt, woher er die hat und was in seinem Kühlschrank steht (übertrieben gesehen ;)) und bla und blubb. Denn in Bighead gibt es streng genommen gar keinen Protagonisten. Die Kapitel wechseln immer zwischen den jeweils beteiligten Charakteren hin und her - wodurch es eigentlich immer ein bisschen mehr von des Rätsels Lösung zu erfahren gab.

3 von 5 Sternen nur deswegen, weil Lee offenbar irgendwie die Angewohnheit hat, seine Bücher so enden zu lassen, dass man sich am liebsten an den Kopf fassen will und denkt: Ernsthaft jetzt? ...
Die Geschichten könnten so realistisch ausgehen, wenn er es am Ende nicht übertreiben würde - mit Sifi. Bis zu einem gewissen Punkt (genau wie in Creekers) könnte man noch vermuten, dass solche Geschichten ja tatsächlich irgendwo auf der Welt passieren, bzw. passieren könnten. Wer weiß das schon? Ich habe noch nicht so viel von der Welt gesehen, um das ausschließen zu können. Aber dann kommen irgendwelche übernatürlichen Dinge ins Spiel, an die man grundsätzlich schon glauben muss, um es nicht für total abgehoben zu halten.

Aber wer weiß, vielleicht lacht Lee sich genau jetzt einen ins Fäustchen und denkt: Mission erfüllt - wieder einen in Rage gebracht.
;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

horror, edward lee, splatter, hinterwäldler, brutal

Creekers

Edward Lee
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 01.10.2012
ISBN 9783865521620
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin ein bisschen enttäuscht vom Ende - es klärt sich zwar auch für den Leser am Ende erst alles auf, nur ist dann diese abrupte Wendung irgendwie... unwirklich. Man kauft sie dem Autor nicht so ab - sie scheint ein bisschen weit hergeholt. Zudem sind da ein paar Sachen, die nicht ganz klar sind. Hat der Protagonist Phil nun am Ende die Seiten gewechselt und sich mit Ona, der Gottheit der Creeker vereint? Lebt er noch? Ist das jetzt das Ende oder geht es zumindest in der Fantasie noch weiter (so unter dem Motto: Und wenn sie nicht gestorben sind...)? 
Ja, ich denke schon, dass genau das Lee's Absicht war... Ein quasi offenes Ende zu lassen, bei dem der Leser sich selbst vorstellen kann, wie es weitergeht. Dafür ist diese Wendung zum Ende hin aber zu krass - irgendwie fehlt einem da ein kleines Detail (tot oder nicht tot?).
Trotzdem gilt es, natürlich auch diese abgefahrene und obszöne Story zu loben, auf die man erstmal kommen muss. :)
Außerdem gefällt mir auch der Schreibstil recht gut - wieder keine zu langen Kapitel oder Sätze.
Auch, wenn die Geschichte ziemlich krank ist und man dabei immer versucht, sich vorzustellen, dass es sowas durchaus irgendwo auf der Welt geben könnte, man nur nichts davon mitbekommt, so bleibt es letzten Endes doch nur eine Geschichte - weswegen einen skurrile Morde, Opferungen und der ganze Kram eigentlich auch nicht schocken, wenn man davon liest.

Alles in allem 3 von 5 Sternen für einen netten Zeitvertreib und eine Story, die mal so ganz anders ist, als das, was man von typischen Thrillern so kennt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

thriller, lacey, einfach genial, selbstmord, universität

Dead End - Lacey Flint 2

Sharon Bolton , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.04.2014
ISBN 9783442480609
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Es ist so schade, dass es schonwieder vorbei ist. :(
Manche Bücher verschlingt man regelrecht - ebenso wie ich dieses. 
Sharon Bolton versteht es wirklich, ihre Leser bei Laune zu halten - es ist eigentlich durchgehend spannend, weil man immer wieder kleine Brotkrumen hingeworfen bekommt, die einen unbedingt zum weiterlesen verleiten.
Die Kapitel sind nie zu lang und ihr Schreibstil ist einfach fließend und bündig zu lesen. Auch bei den anderen beiden Teilen ist mir das positiv aufgefallen.
Und wieder geht es um eine spannende Geschichte, die durchaus wahr sein könnte. Sie ist überhaupt nicht abgehoben oder weit hergeholt - sondern sehr realistisch. Und das muss man erstmal schaffen.
Dazu fiebert man das ganze Buch über mit den Charakteren mit, die alle einzigartig sind, und doch derselben Fantasie entsprungen.

5 von 5 Sternen für eine weitere, spannende und geniale Geschichte, die man eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen will, wenn man nicht auch noch was essen und trinken und ab und zu ein bisschen schlafen oder arbeiten müsste. ;)

Ich erwähne deswegen gern für alle zukünftigen und potenziellen Leser dieser Reihe nochmal die Reihenfolge (obwohl man die Bände durchaus auch einzeln lesen könnte - nur für's bessere Verständnis der Beziehungen unter den Charakteren bietet es sich an, bei Band 1 zu beginnen):

1. Dunkle Gebete
2. Dead End
3. Ihr Blut so rein

Alle drei enthalten Geschichten, die sich auf jeden Fall zu lesen lohnen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

120 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

thriller, mörder, london, killer, ermittler

Mein bist du

Luke Delaney , Axel Merz
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.07.2014
ISBN 9783404169337
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

jack the ripper, thriller, london, täuschung, lacey flin

Dunkle Gebete

Sharon Bolton , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.06.2013
ISBN 9783442479429
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mir fehlen gerade ein bisschen die Worte - oder besser gesagt: Ich weiß nur nicht, wo ich anfangen soll.
Zuerst hat mich die "Ich-Perspektive" ein bisschen abgeschreckt, auch, dass dabei teilweise Gegenwart und Vergangenheit miteinander vermischt wurden. Aber ich habe mich doch relativ schnell daran gewöhnt - nicht zuletzt auch wegen des guten Schreibstils und der nicht allzu langen Kapitel.
Ich konnte, bzw. wollte das Buch verdammt oft gar nicht aus der Hand legen, weil es einfach durchgehend Spannung aufwies. Wenn es nicht um eine bestimmte Haupthandlung ging, so wurde man dennoch mit den laufenden Ermittlungen bei Laune gehalten. Die Autorin wirft einem immer wieder kleine Brotkrumen hin, die den Weg zur Auflösung des Falls weisen - dennoch schafft man es bis zu dieser besagten Auflösung nicht selbst, alle Puzzleteile zusammenzusetzen, weil eine entscheidende Information fehlt, die dem Leser bis zum Ende vorenthalten wird.
Dadurch überschlagen sich während des Lesens die eigenen Verdachte, Theorien und Mutmaßungen - nicht zuletzt auch deswegen, weil "die Protagonistin alles weiß, nur es dem Leser gegenüber eben bis zum Schluss nicht preisgibt".

5 von 5 Sternen für eine wirklich gut durchdachte und abgedrehte Geschichte, die zu erfinden man erst mal schaffen muss. :)
Spannung von der ersten bis zur letzten Seite - absolut empfehlenswert für jeden Thriller-Fan!

  (0)
Tags: jack the ripper, lacey flin   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.565)

2.446 Bibliotheken, 45 Leser, 9 Gruppen, 270 Rezensionen

thriller, psychothriller, schlafwandeln, sebastian fitzek, schlafwandler

Der Nachtwandler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2013
ISBN 9783426503744
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Also ich muss sagen, dass sich das ganze Buch für mich eher wie eine Kurzgeschichte gelesen hat. Nicht im negativen Sinne. Es war spannend geschrieben und auch die kurzen Kapitel haben mich immer wieder dazu gebracht, doch noch weiterzulesen, obwohl ich längst hätte schlafen sollen oder andere Dinge erledigen musste. "Naja, komm... Ein Kapitel geht noch" ;) Wer kennt es nicht? Das ist ein positives Merkmal - weil man ja auch immer wissen möchte, wie es weitergeht. :)

Etwas irritiert war ich dann allerdings zum Ende hin schon, als es um diese 3 unterschiedlichen Bewusstseinszustände ging. Es war schwierig im Nachhinein noch auseinanderzuhalten, welche Taten Leon nun in welchem Zustand begangen hatte. Mit wem er in welchem Zustand was erlebt und was gesagt hat. 
Deswegen "nur" 4 von 5 Sternen, für eine Geschichte, die durchaus zu jeder Zeit irgendwo so passieren könnte. Denn wie Sebastian Fitzek am Ende schreibt:

,,Wissen Sie wirklich so genau, was Sie alles machen, wenn Sie "schlafen"?" ... ;P

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

380 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 105 Rezensionen

fantasy, superhelden, wild cards, helden, george r. r. martin

Wild Cards - Das Spiel der Spiele

George R. R. Martin , Simon Weinert
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 25.08.2014
ISBN 9783764531270
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

176 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 33 Rezensionen

thriller, paul finch, entführung, london, frauen

Mädchenjäger

Paul Finch , Johannes Sabinski
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.04.2014
ISBN 9783492304627
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich glaube, dies ist das erste Buch, dass ich (ohne auf irgendeine Reihenfolge zu achten) gekauft habe und tatsächlich das Glück hatte, den ersten Fall für den Ermittler Marc Heckenburg erwischt zu haben.
Spannend und mitreißend bis zur letzten Seite und das Ende lässt die Schlussfolgerung zu, dass es in "Heck's" zweitem Fall "Der Rattenfänger" (auf den ich übrigens schon gespannt bin) auch noch ein bisschen um Mittäter des ersten Falls geht.
Paul Finch's Schreibstil gefällt mir gut, ebenso mal wieder die nicht zu langen Kapitel. So kann man abends im Bett noch sagen "Noch dieses eine Kapitel", ohne noch Stunden lesen zu müssen, um es zu beenden. Wer hört schon gern mittendrin auf? ;)
Ebenso fasziniert mich auch an diesem Thriller (mal wieder) die Tatsache, dass dieses "Ding", das in diesem Buch läuft und große Kreise überall hin zieht, tatsächlich irgendwo auf der Welt existieren könnte. Ungeklärte Vermissten-Fälle junger Frauen gibt es schließlich genug und Niemand weiß so genau, was ihnen zugestoßen ist. Also, wer weiß, wer weiß? ...

5 von 5 Sternen für einen spannenden Thriller, der den Leser, bzw. die Leserin durchaus darüber nachdenken lässt, ob es vielleicht besser wäre, Irgendjemandem zu schreiben, wo man ist, oder wann man wieder zu Hause ist - auch, wenn es noch so "belanglos" scheint. Man weiß schließlich nie, wann einem genau diese Vorsicht vielleicht mal das Leben rettet. ;P

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

serienmörder, kriminalistik

'Ich liebte eine Bestie'

Stephan Harbort
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.06.2011
ISBN 9783548373577
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

thriller, krimi, london, sharon bolton, themse

Ihr Blut so rein

Sharon Bolton , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 12.05.2014
ISBN 9783442547166
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Also dafür, dass die Mordhandlungen in dieser Geschichte relativ einfach waren und ich eher "krassere" Psychothriller lese, so war dieses Buch doch durchgehend so spannend, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. :) Es sind zwar "einfache" Mordhandlungen, dennoch bis zum Ende der Geschichte mit unklaren Motiven und undurchsichtigen Hintergründen.
Super angenehm zu lesender Schreibstil, die Kapitel waren auch nicht zu lang und die Charaktere, um die es immer wieder ging hätten unterschiedlicher nicht sein können. 
Man wird nicht nur die ganze Zeit bei Laune gehalten, sondern auch häufig auf falsche Fährten gelockt - bis sich zum Ende hin alles aufklärt und man sich kurz vorher fragt: Kann das sein? War es echt ... ?
Das macht ein gutes Buch mit einer guten Geschichte für mich aus. Spannung, Abwechslung, manchmal Irreführung um am Ende völlig verdutzt sitzen gelassen zu werden. ;)

5 von 5 Sternen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, spannung, krimi, ebook, franza oberwieser

Das Regenmädchen

Gabi Kreslehner
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.01.2012
ISBN 9783548610801
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(830)

1.334 Bibliotheken, 30 Leser, 6 Gruppen, 207 Rezensionen

kreuzfahrt, thriller, kreuzfahrtschiff, fitzek, selbstmord

Passagier 23

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Droemer, 30.10.2014
ISBN 9783426199190
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Geniales Buch, geniale Idee, genialer Autor.
Auf so eine Geschichte muss man erstmal kommen und sie dann fehlerfrei zu Papier zu bringen, ohne dass es eben Widersprüche gibt oder Fragen ungeklärt bleiben. Das ist schon eine Herausforderung - für Sebastian Fitzek aber kein Problem.
Doch nicht nur die Story überzeugt mich, sondern auch sein sehr angenehmer Schreibstil. Ich hasse es, wenn Kapitel so lang sind, dass man sie (gefühlt) gar nicht fertig gelesen bekommt - besonders, wenn man bei der Arbeit oder unterwegs ist und eben nicht unendlich viel Zeit hat, sondern nur eine halbe Stunde Pause. ;)
Ebenfalls mag ich an Fitzek's Büchern immer gerne, dass sich seine Geschichten nicht nur auf Fantansie aufbauen, sondern eben auch auf Tatsachen, die er eigens für die jeweilige Geschichte recherchiert.
Und was mich an Sebastian Fitzeks Büchern eigentlich immer am meisten "freut", bzw. fesselt ist die Tatsache, dass seine Geschichten, so wie er sie verfasst, durchaus irgendwo auf der Welt so passieren könnten. Oder vielleicht gerade laufen. Wer weiß das schon? 
Nach mehreren Büchern von Edward Lee (und wer Lee kennt, versteht die folgende Aussage) bin ich mit Passagier 23 endlich mal wieder in einem Rahmen des Möglichen - ohne Sifi. Keine Aliens, Teufel, Dämonen usw. Normale Menschen, mehr oder weniger normale Todesursachen, nichts Abgehobenes oder Wahnsinniges, über das ich in diesem Buch den Kopf hätte schütteln müssen.

Na gut, ein bisschen Wahnsinn muss ich Fitzek doch zugestehen. :D

5 von 5 Sternen für eine mal wieder total abgefahrene Geschichte, einen tollen Schreibstil und das Talent, seine Leser immer mit irgendwas neugierig zu halten - die Spannung nie wirklich absacken zu lassen. 
Sehr empfehlenswertes Buch!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.068)

6.460 Bibliotheken, 130 Leser, 13 Gruppen, 354 Rezensionen

schweden, humor, freundschaft, lebensgeschichte, elefant

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Jonas Jonasson , Wibke Kuhn
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei carl's books, 29.08.2011
ISBN 9783570585016
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
97 Ergebnisse