Anya1990

Anya1990s Bibliothek

120 Bücher, 49 Rezensionen

Zu Anya1990s Profil
Filtern nach
120 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(135)

352 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

endgame, james frey, spiel, dystopie, liebe

Endgame - Die Hoffnung

James Frey
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 19.10.2015
ISBN 9783789135248
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schlägt Klugheit Kraft? Die Spieler gehen in die nächste Runde! Zwölf waren auserwählt, aber nur neun haben überlebt. Das gnadenlose Spiel geht weiter. Nachdem Sarah den ersten Schlüssel gefunden hat, ist sie gemeinsam mit Jago nach London geflüchtet. Doch auch dort gibt es kein Entrinnen vor dem Feind, nur knapp entgehen sie einem Anschlag. Jago drängt Sarah, mit ihm nach Peru zu fliegen. Eine folgenschwere Entscheidung, denn Jagos Familie will, dass er Sarah tötet. Wird Jago sich für Sarah oder für Endgame entscheiden?

Meine Meinung:

Endgame geht in die zweite Runde! Wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe, nachdem ich schon den ersten Band gelesen und für toll und spannend befunden habe. Dementsprechend hoch waren natürlich meine Erwartungen an diesen Teil, doch zu meinem Bedauern, muss ich gestehen, dass Endgame – Die Hoffnung mich einfach nicht so überzeugen und in seinen Bann ziehen konnte wie der vorherige Band. Ich habe das Lesen trotzdem genossen, denn sonst hätte ich das Buch gar nicht beenden können, allerdings war ich mit weniger Begeisterung dabei, denn das Ganze hat sich für mich einfach in die Länge gezogen. Innerhalb der ersten 2/3 ist handlungstechnisch praktisch nichts passiert. Die Geschichte ist auf der Stelle getreten und nicht vorangekommen, da die Spieler sich entweder zurück gezogen haben, um ihre Wunden zu lecken oder um ihre nächsten Schritte zu planen. Wenn jedoch wieder etwas Spannendes oder actionreiches passiert ist, konnte man als Leser nicht ganz folgen, denn dann haben sich die Ereignisse einfach überschlagen, wie z.B. beim Höhepunkt der Geschichte, dem Ende. An dieser Stelle musste man ein sehr aufmerksamer Leser sein, um dieses überhaupt verstehen und nachvollziehen zu können, da alles viel zu schnell von statten ging. So war man bei manchen Passagen schon ein bisschen überfordert. Diese Stellen waren allerdings nicht nur spannend, sondern auch von besonders grausamen Gewalthandlungen geprägt, die einen zu großen Kontrast zu der restlichen Geschichte gebildet haben. Ich meine mich zu erinnern, dass es mir in vorherigen Band gar nicht so aufgefallen ist bzw. mich nicht ganz so gestört hat, weil die komplette Handlung durchgehend so brutale und grausame Taten enthalten hat. In dieser Geschichte kommt die Gewalttätigkeit dadurch klarer zum Vorschein, weil diese in Vergleich zu der eher langweiligen Handlung gestellt wird, so dass man immer wieder aufs Neue über eine Gräueltat erstaunt und erschrocken ist.

Zu den Charakteren kann ich sagen, dass mich auch diese teilweise enttäuscht haben. So wurden meine bisherigen Lieblinge Sarah und Jago zu den Personen, die mich am meisten genervt haben. Vor allem Sarah und ihre mangelnde Selbstbeherrschung haben mich ein ums andere Mal die Haare raufen lassen, da sie durch ihre abwesende Art nach Christophers Tod nicht nur sich, sondern auch Jago und ihr gesamtes Geschlecht in Gefahr gebracht hat. An dieser Stelle hätte ich mir mehr Selbstdisziplin gewünscht, denn sie ist nun mal eine Spielerin und eine Spielerin, die nicht spielen will, kann niemanden mehr retten und am wenigsten sich selbst.

Besondern gut gefallen hat mir allerdings, dass Charaktere, die sich bislang eher im Hintergrund befunden haben, endlich eine größere Rolle in der Geschichte erhalten haben. Wie z.B. Alice, Aisling oder Hilal. Hilals Passagen waren die noch beim weitesten interessantesten und ich habe ihn und seinen Kampf gegen Ea mit Aufregung verfolgt. Wobei mir in diesen Moment noch nicht ganz klar ist, inwiefern Ea überhaupt von Bedeutung für Endgame und für den Kampf gegen die kepler ist. Ich hoffe, dass dies im dritten Band nochmal aufgegriffen wird, sonst ist dies einfach eine Nebenhandlung im Buch, die keine Rolle gespielt hat.

Andere Charaktere, wie Maccabee, Baitsakhan und An haben sich hingegen in ihrer Persönlichkeit gar nicht geändert und waren weiterhin die Spieler, die ich am meisten verabscheut habe und die mir durch ihre skrupellose und grausame Art am meisten verhasst waren.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass dieser Teil einem typischen zweiten Teil entspricht, der zwischen den ersten und finalen dritten Band eine Brücke schlagen soll. Es ist einiges passiert, aber nichts, was die Handlung groß vorantreibt. Trotzdem habe ich das Lesen dieses Buches genossen, auch dieses Buch deutliche Längen aufgewiesen hat.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

262 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 89 Rezensionen

dystopie, new york, clans, seuche, jugendliche

Young World - Die Clans von New York

Chris Weitz , ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.09.2015
ISBN 9783423761215
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes - Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.

Meine Meinung:

Nachdem ich die Beschreibung des Buches gelesen habe, war ich schon ein bisschen begeistert, denn mir gefallen solche Geschichten, in denen Jugendliche alleine auf sich gestellt sind und so über sich hinauswachsen können, gleichzeitig wurde ich automatisch an die ‚Alterra‘-Trilogie von Maxime Chattam erinnert. Die leichten Parallelen zu dieser Trilogie sind allerdings kein Nachteil, sondern vielmehr ein weiterer Bonus für diese Geschichte, denn ich habe die Reihe von Chattam geliebt und jede Seite solange ausgekostet, wie ich nur konnte. Ich war traurig nachdem ich diese beendet habe und habe mich durch diese Parallelen noch mehr auf dieses Buch gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. ‚Young World‘ bietet zwar keine Jugendlichen mit besonderen Fähigkeiten, dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass diese Jugendliche besonders sind und zwar jeder auf seine eigene Art und Weise. Vor allem die zwei Protagonisten, aus dessen Sicht die Handlung geschildert wird. Jefferson und Donna. Beide könnten eigentlich nicht unterschiedlicher sein. Wo Jefferson ruhig und besonnen ist, ist Donna wild und unternehmungslustig. Sie traut sich viel und wagt lieber ein bisschen mehr, anstatt einen zweiten Gedanken an die Konsequenzen zu verschwenden. Er hingegen überdenkt alles lieber nochmal und stellt die Sicherheit seiner Truppe in den Vordergrund. Jefferson ist ruhig und sehr nachdenklich. Viele Sachen, die ihn beschäftigen verlassen erst gar nicht seinen Kopf, wo hingegen bei Donna praktisch alles ungefiltert an die Oberfläche dringt, so dass sie hin und wieder verletzend sein kann. Gleichzeitig ist sie ehrlich und nimmt meistens auch kein Blatt vorm Mund. Beide ergänzen sich sozusagen. Wobei ich erwähnen muss, dass mir Jeffersons Art am Anfang mehr zugesagt hat. Irgendwie fand ich ihn viel sympathischer als Donna, die mit ihrer frechen Art und umgangssprachlichen Ausdrucksweise nicht ganz bei mir punkten konnte. Gott sei Dank, hat sich das im Laufe der Zeit auch geändert. Donna wurde angenehmer, aber trotzdem mochte ich Jeffersons ruhige und ernste Art doch mehr. Auch die drei übrigen Charaktere der Gruppe, die sich auf den Weg nach einer Heilung gemacht haben, waren plastisch und detailreich von dem Autor gestaltet worden und haben das Lesevergnügen zusätzlich gesteigert. Obwohl diese im Buch nur von den beiden Protagonisten dargestellt und beschrieben wurden, hatte ich das Gefühl einen gewissen Zugang zu ihnen zu haben und etwas über sie erfahren zu haben. Das Einzige, was mich an den Jugendlichen gestört hat, war ihre leichte Gefühlslosigkeit gegenüber dem Tod von anderen Menschen. Sie haben natürlich getrauert, aber irgendwie konnte ich das nicht spüren. Es kam mir eher so rüber, als würden sie zwar trauern, aber das Ganze dann doch ziemlich schnell zu den Akten ablegen. Vielleicht ist man aber nach dem Tod von seinen Eltern und jüngeren Geschwistern einfach zu abgeklärt und ich erwarte in den Moment zu viel.

Die Handlung war top. Dazu gibt es eigentlich nicht wirklich viel mehr zu sagen. Die Jugendlichen waren immer auf Achse, sind von einer Situation in die nächste geschliddert. Haben sich Ärger eingehandelt, haben Lösungen gefunden, sich befreit und freigekämpft. Die Fünf sind aus jeden Konflikt und jedem Zusammenstoß mit anderen Jugendlichen als Sieger rausgegangen und haben um ihr Überleben gekämpft. Ich war immer gespannt was als nächstes passieren könnte und war nie gelangweilt, denn der Autor hat auch den Leser auf Achse gehalten, in dem er sehr viel Spannung erzeugt hat. Das Ende der Geschichte war natürlich ein Highlight und hat meine Neugier auf den nächsten Band nur zusätzlich gesteigert. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird, vor allem, wie es nun mit der Bekämpfung der Krankheit weitergehen wird. Diese war ebenfalls ein relativ interessanter Aspekt dieser Geschichte und hat das Ganze für mich abrunden können.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(506)

873 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 171 Rezensionen

liebe, krankheit, jugendbuch, nicola yoon, leben

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Nicola Yoon
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Dressler, 17.09.2015
ISBN 9783791525402
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.

Meine Meinung:

Als erstes muss erwähnt werden, wie toll die ganze Aufmachung des Buches ist. Jede Seite ist wunderschön gestaltet und hat etwas von einen kleinen Abenteuer, denn man entdeckt immer wieder was neues, was mich jedes Mal sehr begeistert hat. Alleine die Gestaltung dieses Buches hat mir das Lesen um einiges versüßen können. Ich bin sehr angetan und positiv beeindruckt gewesen.

Allerdings macht das Buch nicht nur durch die Gestaltung etwas her, sondern auch aufgrund des Inhaltes. Diese Geschichte hat dem Leser die Welt von Maddie, einen jungen Mädchen eröffnet, welches mit einer Immunkrankheit zu kämpfen hat. Auch wenn ihre Welt dadurch auf ein Minimum reduziert wurde und Madeleine jeglicher Normalität beraubt wurde, schafft sie es jeden Tag aufzustehen und zu leben, sie genießt ihr Dasein in dem Maße, welches für sie möglich ist und kämpft Tag für Tag für ein Leben, welches sie zu Anfang so sehr betrogen hat. Sie ist stark und unglaublich mutig. Ich mochte Maddie deshalb auch auf Anhieb. Sie hat mir als Protagonistin sehr gefallen, da sie eine Art an sich hat, die mich sehr anspricht. Leicht verrückt und doch so sympathisch.

Auch Olly ist jemand, den ich sehr mochte und der mir gleichzeitig so wahnsinnig leid tat, denn auch sein Leben ist nicht ohne Schwierigkeiten. Beide Charaktere zeichnen sich vor allem durch ihre Stärke in nonkonformen Lebenssituationen aus. Ihre Schicksale sind nicht miteinander zu vergleichen und trotzdem leiden beide und vielleicht ist das auch der Grund gewesen, warum beide zueinander gefunden haben. Aber egal, was die Ursache für ihre Begegnung gewesen ist, ich bin froh, dass beide sich getroffen haben, denn mir ist es so erschienen, dass sie sich gegenseitig gestärkt und unterstützt haben. Das macht sie schon irgendwie zu einem Traumpaar, da sie einfach sehr gut zusammen passen und sich perfekt ergänzen.

Die Geschichte an sich empfand ich als interessant und den Schreibstil als flüssig, ich bin praktisch durch die Seiten geflogen und habe dieses Buch innerhalb ein paar Stunden verschlungen, so sehr hat mich die Geschichte begeistert. Das Ende hingegen war ein kleiner Schocker, der zwar in den vorherigen Kapiteln leicht angedeutet wurde bzw. so heraus interpretiert werden konnte, allerdings hätte ich dann doch nicht damit gerechnet, dass es so doch kommt, wie ich erwartet habe. Die Wendung hat mir aber durchaus zusagen können, obwohl ich mich diesbezüglich aufgrund von Maddie und ihren Schicksal mehr als aufgeregt habe.

Insgesamt vergebe ich für dieses Buch 3 ½ bis 4 von 5 Sternen, da ich zwar sehr begeistert von diesem Buch gewesen bin, mir aber einfach zu wenig Emotionen dahintersteckten bzw. zu wenig Emotionen in mir geweckt wurden.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

245 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

dämonen, jeaniene frost, fantasy, engel, liebe

Broken Destiny - Dämonenasche

Jeaniene Frost , Ira Panic
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.08.2015
ISBN 9783956492150
Genre: Fantasy

Rezension:

Seit Jahren wird Ivy von Visionen heimgesucht: Sie sieht düstere Orte, bedrohlich nah, und dennoch jenseits der Realität. Wird sie etwa verrückt? Plötzlich verschwindet ihre Schwester Jasmine und jemand versucht, Ivy zu töten. Aber der mysteriöse Adrian rettet sie - und offenbart ihr die schockierende Wahrheit: Diese dämonische Parallelwelt existiert wirklich und Jasmine ist dort gefangen.

Gemeinsam mit Adrian begibt sich Ivy auf die Suche nach einem alten Relikt, um Jasmine zu befreien. Was Ivy allerdings nicht weiß: Adrian, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt, ist vom Schicksal dazu bestimmt, im Krieg der Engel und Dämonen auf der anderen Seite zu kämpfen. Als ihr Todfeind ...

Meine Meinung:

Da ich ein großer Fan der bisherigen Bücher der Autorin Jeaniene Frost bin, habe ich mich umso mehr auf dieses Buch gefreut, denn der Klappentext hat eine spannende und actionreiche Geschichte versprochen. Und ich wurde nicht enttäuscht, zumindest nicht bezüglich der Handlung und des Spannungsaufbaues. Die Geschichte an sich, hat mich sehr fasziniert. Ich bin normalerweise kein wirklicher Fan von Engeln. Hier hat mich das allerdings nicht gestört, denn sie sind nicht übermäßig in den Vordergrund getreten. Ganz im Gegensatz zu den Dämonen, die gleichermaßen interessant und grausam und eklig gewesen sind. Ihr Umgang mit Menschen und generell die ganze Welt der Dämonen hat mich angeekelt und wütend gemacht. Die Dämonen wurden somit als perfekte Bösewichte in Szene gesetzt. Die Spannung wurde im Verlauf der Geschichte immer weiter aufgebaut und das Ende war ein durchaus gelungener Höhepunkt.

Mehr als enttäuscht, hat mich hingegen die Protagonistin Ivy. Sie ist sozusagen eine Mogelpackung für mich gewesen, da sie zum Anfang hin sehr charakterstark und besonnen gewesen ist. Sie war niemand, der schnell ausflippt ist oder mit seinen Schicksal nicht umgehen konnte. Aber je weiter die Handlung vorangeschritten ist, desto weniger konnte sie mich überzeugen. Sie verlor immer mehr ihre positiven Eigenschaften und wurde zu einer Person, der mich nervig, da ihre Entscheidungen irrational wurden und ihr gesamter Charakter sich um 180° gewendet hat. Sie wurde zu einem wandelnden Klischee dieses Literaturgenres. Naiv, egoistisch und impulsiv. Sie hat nur noch zu ihren Gunsten gehandelt und waghalsige Aktionen gestartet, aus denen sie sich ohne Adrians Hilfe nicht mehr befreien konnte. Wieso musste die Autorin einen anfangs so tollen Charakter, so zu Grunde richten und sie zu einem Menschen formen, der einfach daneben und unausstehlich ist? Mir ist das unbegreiflich. Und ich bin wirklich enttäuscht, denn ich hatte dadurch wenig Lust und Freude am Lesen empfunden, da ich mich so sehr über Ivy aufgeregt habe.

Gott sei Dank, ist Adrian ihr komplettes Gegenteil gewesen. Düster, sexy und geheimnisvoll. Sehr rabiat und doch hatte er was Spezielles an sich, was mir auch noch bis zum Ende hin gefallen hat. Er konnte mich dadurch auch bis zum Schluss überzeugen. Er hat sehr viel im Leben durch machen müssen und wurde schon oft betrogen und trotzdem hat er sich so entwickelt, der auf der richtigen Seite steht und die richtigen Entscheidungen treffen kann. Und das unabhängig von seiner Vergangenheit und seiner Blutlinie. Er war Ivy gegenüber immer loyal und ein treuer Begleiter.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir dieses Buch nur mittelmäßig gefallen hat. Die Geschichte an sich ist aufgrund ihres biblischen Hintergrundes recht spannend und wie dieser umgesetzt wurde, ist mir so noch nie unter die Augen gekommen und hat dadurch einen gewissen Grad an Spannung erzeugt. Die Geschichte wäre wahrscheinlich noch interessanter gewesen, wenn da nicht die Protagonistin gewesen ist, die einem zum Ende hin das Lesen hin doch recht vermasselt hat. Sie wurde immer unsympathischer und unerträglicher. Wodurch das Lesen dieses Buches immer anstrengender wurde. Wäre da nicht der überzeugende männliche Protagonist gewesen, hätte ich es wahrscheinlich ganz sein lassen, da ich von diesen typischen weiblichen klischeehaften Charakterzügen genervt bin.

Daher vergebe ich 2 1/2 von 5 Herzchen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

143 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

fantasy, london, dystopie, seher, wächter

The Bone Season - Die Denkerfürsten

Samantha Shannon ,
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 14.09.2015
ISBN 9783827012302
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es ist Paiges einzige Chance: Wenn sie es schafft, die geheimen Gruppen der Denkerfürsten im Londoner Untergrund zu vereinen, könnte die Rebellion gelingen und das diktatorische System von Scion gestürzt werden. Doch diese Gruppen sind zutiefst verfeindet und denken überhaupt nicht an einen gemeinsamen Aufstand. Als plötzlich die Rephaim in London auftauchen, wird die Zeit knapp. Und wo ist eigentlich der Wächter? Seine Hilfe könnte Paige jetzt dringend gebrauchen. Denn die Jagd auf die Seherin hat begonnen ...

Meine Meinung:

Mit den „Denkerfürsten“ ist bereits der zweite Band der Bone Season Reihe erschienen, welches seinen Vorgänger in nichts nachsteht. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass dieser Band das erste Buch sogar noch übertroffen hat. Ich bin einfach nur begeistert von der Welt, die Samatha Shannon erschaffen hat. Sie zeugt von einer Genialität, wie man sie nur selten erlebt und es ist für mich daher auch absolut nachvollziehbar, dass die Autorin als neue J.K. Rowling gefeiert wird, denn auch diese Reihe schlägt einen in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los. Obwohl man aufgrund der Komplexität dieser Geschichte am besten das vorherigen Buch noch im Kopf haben sollte, denn sonst fällt der Einstieg etwas holprig aus, zumindest ging es mir so, da ich den ersten Band vor über einem Jahr gelesen habe und nur noch lückenhaft die Handlung im Gedächtnis hatte. Aber kaum war ich drin,  konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte vereinnahmt einen vollkommen, man kommt nicht umhin sich andauernd Gedanken zu den jeweiligen Charakteren und deren Beweggründen zu machen, da so vieles auch bis kurz vor dem Ende nicht aufgedeckt wird. Ich bin an manchen Stellen vor Neugierde fast gestorben, so sehr wollte ich bestimmte Handlungsstränge nachvollziehen können und bestimmte Punkte enthüllt haben. Die Spannung hat sich kontinuierlich gesteigert, so dass das Buch ein richtiger Pageturner wurde. Und das Ende erst! Ich war einfach nur baff, wenn man das so sagen kann, denn damit hätte ich nicht gerechnet und die Tatsache, dass dieser Band mit einem Cliffhanger geendet ist, macht die Sache auch nicht besser, da ich nun auf jeden Fall erfahren muss, wie es weiter geht. Es brennt mir förmlich unter den Nägeln, so stark ist das Bedürfnis.

Aber nicht nur die Geschichte alleine hat mich überzeugen können, ergänzt wurde meine Begeisterung durch die Protagonistin Paige, die mir bereits im ersten Band sehr sympathisch gewesen ist. Und das hat sich auch in diesem Buch nicht verändert. Paige ist einfach toll. Stark, selbstbewusst und mutig meistert sie jede Aufgabe, die vor ihr liegt und lässt sich durch nichts davon abbringen ihr Ziel, die Vernichtung der Raphaim und die Befreiung der Hellseher von Scion, zu erreichen. Ihre Zielstrebigkeit und Unnachgiebigkeit ist beeindruckt. Sie riskiert des Öfteren ihr Leben, wird verprügelt und verletzt und gibt trotzdem nicht auf. Sie kämpft immer weiter für ein besseres Leben der Hellseher und steht immer wieder auf, wenn sie am Boden liegt. Das macht sie in meinen Augen zu einer geborenen Anführerin. Und trotz ihrer ganzen Zielstrebigkeit und Hartnäckigkeit ist Paige auch jemand, der seine Freunde am Herzen liegen. Sie sorgt sich sehr um ihre geliebten Menschen. Und das macht sie sehr liebenswert. Vor allem sorgt sie sich um den Wächter, der in diesen Band ebenfalls eine Rolle spielt, was mir durchaus gefällt, da ich ihn als Charakter doch sehr gemocht habe. Er ist kein „Mensch“ von vielen Worten und strahlt eine gewisse geheimnisvolle Aura aus, die ihn sehr faszinierend macht. Als Leser erfährt man nicht sehr viel von ihm, aber das, was man zu sehen bekommt, spricht eindeutig für ihn. Die spezielle Beziehung zwischen ihm und Paige findet auch in London kein Ende, beiden kommen sich im Laufe der Geschichte immer näher. An manchen Stellen war es mir zu wenig, aber im Endeffekt bin ich froh darüber, dass ihre Liebesgeschichte auf ein Minimum begrenzt wurde, denn das ist keine Liebesgeschichte mit Fantasyelementen, sondern eine Fantasygeschichte und diese ist einfach zu spannend, um aufgrund einer Liebesbeziehung nicht erzählt zu werden.

Komplimentiert wird diese Geschichte durch die Vielfalt der Nebencharaktere, welche an sich sehr gut ausgearbeitet sind und neben der Protagonistin nicht platt und nichtssagend wirken. Jeder Nebencharakter hat eine ausgetüftelte und gleichsam faszinierende Persönlichkeit, so dass diese die Geschichte zusätzlich beleben.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch eine absolute Empfehlung ist, denn die Autorin hat eine Fantasywelt geschaffen, die so bislang noch nicht dagewesen ist und einem in seinen Bann schlägt. Ich bin begeistert und warte voller Sehnsucht auf den dritten Band.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

309 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, samantha young, familie, schottland, erotik

Nightingale Way - Romantische Nächte

Samantha Young ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.08.2015
ISBN 9783548287515
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Er will seine Vergangenheit vergessen. Sie zeigt ihm den Weg in eine neue Zukunft.

Logan MacLeod saß zwei Jahre im Gefängnis, weil er seine Schwester beschützen wollte. Jetzt ist er frei, hat einen guten Job und jede Menge Dates, die ihn seine Vergangenheit vergessen lassen. Auch Grace Farquhar weiß ihre neue Freiheit zu schätzen. Seit sie ihrer lieblosen Familie entkommen ist, genießt sie ihr Leben - wäre da nicht ihr neuer Nachbar Logan, dessen ausschweifendes Liebesleben sie jede Nacht um den Schlaf bringt. Mit diesem Aufreißer will Grace nichts zu tun haben, auch wenn er noch so sexy ist. Doch dann nimmt Logans Leben eine dramatische Wendung, und Grace muss sich fragen, ob hinter Logans verführerischer harter Schale nicht doch ein weicher Kern steckt...

Meine Meinung:

Ich fasse es einfach nicht, dass diese Reihe von Samantha Young durch dieses Buch seinen Abschluss findet. Und das nicht, weil das Buch so schlecht ist, ganz im Gegenteil, es ist so gut bzw. schon zu gut, genau wie die gesamte Reihe, sodass ich einfach noch mehr Bücher brauche, denn ich bin einfach verliebt in die Reihe und das schon vom ersten Buch an. Deshalb bin ich nun umso trauriger, dass ich nie wieder mehr von Joss und Braden, Cam und Jo, Olivia und Nate und so weiter, hören werden. Ich werde nie wieder einen Blick in diese so außergewöhnliche Familie werfen können. Und das enttäuscht mich sehr. Ich beendet diese Buchreihe mit einem weinenden und einen lachenden Auge und werde sie wahrscheinlich noch mehrere Male nochmal lesen müssen und habe sie danach immer noch nicht satt, denn die Geschichten begeistern und die Charaktere erwecken die Story durch ihre vielseitigen und authentischen Persönlichkeiten zum Leben. Es ist und bleibt mir ein Vergnügen diese Bücher wieder und wieder verschlingen zu können.

Wie in den vorherigen Teilen auch, bin ich dieses Mal wieder hin und weg von den beiden Protagonisten. Logan ist genau mein Typ, denn er ist sexy, geheimnisvoll und leicht arrogant, was ihn unglaublich unwiderstehlich macht und zusätzlich hat er diese weiche Seite, die er ausschließlich seinen nächsten Angehörigen und Freunden zeigt. Leider hat auch er eine Schattenseite und Geheimnisse, wodurch er Schwierigkeiten hat sich auf neue Leute einzulassen. Trotzdem ist er mir sehr sympathisch gewesen und ich habe jede Szene mit ihm genossen. Es hat mir Spaß gemacht die kleinen Wortklaubereien zwischen ihm und Grace zu verfolgen, diese haben mich jedes Mal zum Schmunzeln gebracht und mir gute Laune bereitet.

Auch Grace ist jemand gewesen, die für mich besonders durch ihren anfänglich sehr steifen und komplett gegenteiligen Charakter auffällig wurde. Ich habe sie nicht minder gemocht, denn trotz ihres eher konservativen Verhaltens hat sie noch jede Situation mit einem Hauch von Sarkasmus meistern können und wurde mir dadurch immer sympathischer. Sie hat viel aufgrund ihrer Familie durch machen müssen und kennt, wie Logan, die Abgründe des Lebens, aber auch sie ist jemand, die sich nicht hat unterkriegen lassen. So etwas finde ich immer toll und es gefällt mir. Starke weibliche Charakter, die sich durch ebenso starke männliche Charakter angezogen fühlen. Beide sind Partner. Beide sind Freunde.

Die am Anfang recht humorvolle Geschichte wurde für mich durch einen bestimmten Faktor auf eine höhere und emotionsvollere Ebene katapultiert, was ich allerdings auch gar nicht so schlimm gefunden habe, denn diese Story soll nun mal das Leben widerspiegeln und nicht alles im Leben ist nur Friede, Freude, Eierkuchen. Menschen durchleben Krisen, durchleben besondere und schwierige Situationen und dieser bestimmte Faktor hat mir wiedermal gezeigt, dass diese Bücher nicht nur kitschige, romantische Liebesromane sind, sondern Bücher, in denen auch komplexere Themen angesprochen und behandelt werden können, ohne dabei den Humor zu verlieren. Einfach nur Top!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(440)

766 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 78 Rezensionen

night school, freundschaft, allie, liebe, mord

Night School - Und Gewissheit wirst du haben

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789133374
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nicht nur, dass sie ihre Großmutter schmerzlich vermisst, auch die NIGHT SCHOOL droht ohne Lucindas führende Hand nun gänzlich auseinanderzubrechen. Allie ist mehr denn je davon überzeugt, dass jeder, den sie liebt, sterben muss. Da wendet sich das Blatt: Studenten aus allen Teilen der Welt reisen an, um sich dem Kampf gegen Nathaniel anzuschließen. Sogar Allies Bruder Christopher will die Seiten wechseln und Nathaniel verlassen. Aber Allie weiß nicht, ob sie ihm trauen kann.

Meine Meinung:

Nach so einer langen Zeit ist der fünfte und letzte Band endlich erschienen, ich habe ihn sehnsüchtig erwartet und nun steh ich dem Buch doch mit gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits freue ich mich, dass ich die Reihe beenden konnte und war auch sehr gespannt auf den Ausgang des Buches, andererseits hätte ich doch noch gerne mehr von Allie und ihren Freunden erfahren, ein bisschen länger ihre gemeinsame Reise begleitet. Aber alles muss zum Abschluss kommen und ich bin sehr zufrieden mit dem Ende.

Allie, die sich in den letzten vier Bänden von einem rebellischen und missverstandenen Teenager zu einer erwachsenen jungen Frau entwickelt hat, war nach wie vor meine Favoritin und einer meiner Lieblingscharaktere. Für mich ist sie in diesem Band endgültig erwachsen geworden, denn auch ihre Entscheidungen haben von einer wirklich wahren Reife gezeugt. Sie ist nicht länger jemand, der wild um sich schlägt und das gefällt mir. Sie hat souverän die Situation gemeistert und ihr taktisches Geschick unter Beweis stellen können. Vor allem mochte ich ihre innere Stärke, durch die sie niemals aufgegeben hat, obwohl die Lage manche Male so ausweglos geschienen hat. Trotzdem hat sie sich niemals unterkriegen lassen und ist nach jedem Rückschlag nur noch stärker daraus hervorgegangen. Sie ist und bleibt eine Kämpferin. Allerdings ist sie auch nicht fehlerfrei und das habe ich deutlich in Bezug auf Sylvain spüren können. Für mich war das, was sie gemacht hat, nicht die beste Lösung gewesen und ich empfand sie in diesen Moment als sehr schwach und feige, vor allem war sie ihm gegenüber sehr verletzend und das hat eigentlich niemand verdient, auch wenn er nicht gerade mein Liebling gewesen ist, hat auch er Gefühle und mit diesen hätte Allie besser umgehen sollen.

Die Nebencharaktere waren wie immer sehr gut ausgearbeitet, jede einzelne Person ist sehr individuell, hat eine eigene Geschichte, eine eigene Persönlichkeit und etwas besonderes, was sie alle sehr liebenswert macht. Von manchen wurde ich überrascht, andere wiederrum konnte ich noch mehr ins Herz schließen. Aber das Gemeinsame an allen von ihnen ist, dass sie diese Geschichte für mich so lebendig und vielseitig gestaltet haben, dass ich einfach nicht aufhören konnte, immer wieder in die Welt der Night School eintauchen zu wollen.

Bezüglich der Handlung muss ich sagen, dass sie sich vor allem am Anfang doch gezogen hat. Ein entscheidender Teil der Geschichte wurde durch die Rettung von Carter eingenommen und ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, dass noch ein bisschen mehr Handlung eingebaut worden wäre, die sich nicht hauptsächlich nur um Carter dreht. Natürlich habe ich absolut nichts gegen Carter und war froh, dass alles gut ausgegangen ist, aber das Ende ist für mich etwas zu kurz gekommen. Das Ende jedoch war gut gewählt. Es hat mir gefallen und mich zufrieden gestellt. Ich glaube ein anderer Abschluss hätte auch gar nicht gepasst, so war alles gut durchdacht und hat in die Geschichte gepasst.

Alles in allem muss ich sagen, dass ich das Lesen des letzten Bandes sehr genossen habe und nun ein bisschen traurig bin, dass ich die Night School verlassen muss, die mich doch so lange begleitet hat.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(337)

751 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 161 Rezensionen

dystopie, hacker, jugendbuch, zukunft, luna

Mind Games

Teri Terry ,
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2015
ISBN 9783649667124
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf - doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt?

In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird - und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern...

Meine Meinung:

Zuallererst muss ich erwähnen, dass die Welt, die Teri Terry in diesem Buch erschaffen hat, einfach unglaublich faszinierend ist. All diese Möglichkeiten, die hier dargestellt werden, wie z.B. das Einloggen in einen virtuellen Raum, haben mir beim Lesen die Augen für etwas Neues geöffnet, an das ich bislang so noch nicht gedacht habe. Ich war durchgehend neugierig auf das, was sich die Autorin noch ausgedacht haben könnten und so blieb die Spannung im Buch immerwährend gleich hoch bis diese beim Finale ihren Höhepunkt erreicht hat. Einfach faszinierend und gleichzeitig so erschreckend, denn dieses Buch stellt zwar eine dystopische Geschichte dar, allerdings wird hier etwas beschrieben, was durchaus eine mögliche potentielle Zukunft sein könnte. Die Welt übernommen von Maschinen und die Menschen in die Sucht des virtuellen Raumes gezogen. Nur noch als Schatten ihrer selbst in der realen Welt, die nicht mehr authentisch genug ist und deshalb auch nicht mehr vor der kritischen Meinung der Menschheit bestehen kann. Mir gefällt es, dass die Autorin eine fiktive Welt erschaffen hat, welche die Leser gleichzeitig indirekt davor warnt, wie die Zukunft gestaltet sein könnte. Sie zeigt potentielle Gefahren auf und liefert einem ein abschreckendes Beispiel. Durch dieses Buch wird der Leser zum Denken angeregt und dazu bestimmte Umstände zu hinterfragen.

Luna gefällt mir als Protagonistin ebenfalls. Sie besitzt einen starken und furchtlosen Charakter, der sie dazu antreibt trotz Niederschläge immer weiter zu machen und nicht aufzugeben. Dadurch wurde sie mir automatisch sympathisch, denn es hat mir Spaß gemacht die Geschichte aus ihrer Sicht zu verfolgen und meistens waren wir auch derselben Meinung, obwohl ich sie hätte an einer Stelle wirklich schütteln können damit sie wieder zur Besinnung kommt. Aber im Großen und Ganzen war sie sehr angenehm als Protagonistin, vor allem weil sie neben ihrer Stärke auch noch einen sehr liebenswerten Charakter aufweisen kann, durch den sie sich um ihre Lieben sorgt und diese auch beschützen will.

Natürlich wurde in ‚Mind Games‘ ein bisschen Romantik nicht vergessen, wodurch man sich als Leser an einer kleinen, aber feinen Liebesgeschichte zwischen Luna und Gecko, der als männlicher Gegenpart echt geglänzt und überzeugt hat, erfreuen konnte. Diese entstand sehr schnell, Vertrauen wurde aufgebaut, beinah zerstört, das Paar wurde auseinander gerissen und fand sich am Ende doch wieder. Klingt wie ein Happy End. Ist es jedoch nicht gewesen. Eher das Gegenteil. Und das hat mich doch ziemlich enttäuscht. Ich bin ein großer Fan von Happy Ends, obwohl diese meist doch etwas unrealistisch sind, erfreue ich mich an ihnen und dass es hier keins gab, war etwas befremdlich für mich. Aber in der Realität gibt es nun mal nicht immer ein glückliches Ende und das hat mir dieses Buch deutlich gemacht.

Zusammenfassend lässt sich von meiner Seite aus sagen, dass ich das Lesen dieses Buches sehr genossen habe. Es hat mir die Augen für eine Realität geöffnet, die vielleicht gar nicht so unwahrscheinlich und auch gar nicht mehr so zukünftig ist, wie sie zu seien scheint. Ich wurde mit der harten Realität überrollt und es hat mir trotzdem gefallen.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(562)

981 Bibliotheken, 10 Leser, 7 Gruppen, 98 Rezensionen

geocaching, thriller, krimi, mord, salzburg

Fünf

Ursula Poznanski , , ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.07.2013
ISBN 9783499257568
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

151 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

liebe, vampire, vlad, leila, jeaniene frost

Im Feuer der Begierde

Jeaniene Frost , Sandra Müller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.12.2013
ISBN 9783764531201
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

272 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 18 Rezensionen

vampire, black dagger, wrath, triebigkeit, schwangerschaft

Black Dagger - Königsblut

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453316034
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

293 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 22 Rezensionen

vampire, black dagger, triebigkeit, könig, krieger

Black Dagger - Nachtherz

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.11.2014
ISBN 9783453316027
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

erotik, liebe, kuchen, selbstverteidigung, sloane

Plus One - Nur bei dir

Jennifer Lyon , Michaela Link
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 04.12.2014
ISBN 9783802595240
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(349)

558 Bibliotheken, 9 Leser, 4 Gruppen, 76 Rezensionen

dystopie, wüste, jugendbuch, tod, virus

Die Auserwählten - In der Brandwüste

James Dashner , Anke Caroline Burger
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.06.2012
ISBN 9783551520357
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(558)

960 Bibliotheken, 17 Leser, 11 Gruppen, 127 Rezensionen

labyrinth, dystopie, freundschaft, experiment, lichtung

Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

James Dashner , Anke Caroline Burger
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2011
ISBN 9783551520197
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Angels of the Dark - Himmelsfeuer

Gena Showalter , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.09.2014
ISBN 9783956490705
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

263 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 23 Rezensionen

midnight breed, vampire, erotik, liebe, atlantiden

Kriegerin der Schatten

Lara Adrian , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.05.2014
ISBN 9783802589058
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Schwarzes Verlangen

Gena Showalter
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.03.2014
ISBN 9783956493096
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

274 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

liebe, out of the shallows, beziehung, chicago, schottland

Out of the Shallows - Herzsplitter

Samantha Young , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.09.2014
ISBN 9783548286914
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

liebe, ebook, gegensätze, brian & candace, digital

Rock Me

Cherrie Lynn
E-Buch Text
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 05.06.2014
ISBN 9783802593970
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

135 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, remy, boxen, sichtwechsel, glück

Remy - Du allein

Katy Evans , Susanna Mende
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 04.12.2014
ISBN 9783802596209
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

301 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 78 Rezensionen

weihnachten, reise, familie, berlin, leipzig

Eine wundersame Weihnachtsreise

Corina Bomann
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Schroeder, Marion von, in Ullstein Buchverlage GmbH, 11.10.2013
ISBN 9783547711912
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

frankreich, bestie, monster, naturforscher, unheimlich

Wolfszeit

Nina Blazon , Simon Jäger
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 19.03.2012
ISBN 9783867426954
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

330 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

fantasy, wolf, liebe, frost, dämon

Frostblüte

Zoë Marriott , Claudia Max
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.10.2013
ISBN 9783551312709
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

218 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

liebe, erotik, familie, brüder, geschwister

True - Weil dir mein Herz gehört

Erin McCarthy ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 06.11.2014
ISBN 9783802593918
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
120 Ergebnisse