Apricias Bibliothek

68 Bücher, 17 Rezensionen

Zu Apricias Profil
Filtern nach
68 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 13 Rezensionen

schule, volltreffer, armee, talente, dschinn

Das Geheimnis der Talente - Das Zeichen der Dschinn

Mira Valentin
E-Buch Text: 179 Seiten
Erschienen bei bittersweet, 13.01.2016
ISBN 9783646602098
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 40 Rezensionen

liebe, dschinn, talente, magie, familie

Das Geheimnis der Talente

Mira Valentin
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei bittersweet, 09.12.2015
ISBN 9783646602081
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.141)

3.227 Bibliotheken, 97 Leser, 5 Gruppen, 255 Rezensionen

liebe, hardin, anna todd, tessa, erotik

After truth

Anna Todd , Corinna Vierkant-Enßlin , Julia Walther
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.04.2015
ISBN 9783453491175
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(608)

1.167 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 96 Rezensionen

liebe, colleen hoover, selbstmord, hope, missbrauch

Looking for Hope

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2015
ISBN 9783423716253
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

liebe, münchen, freundschaft, vorurteile, verbrechen

Willkommen in Hawks

Juliane Käppler
E-Buch Text: 346 Seiten
Erschienen bei books2read, 13.03.2014
ISBN 9783733783822
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Stil von Juliane Käppler hat mir wie immer sehr gut gefallen. Er ist einfach, aber keinesfalls langweilig, flüssig und lässt den Leser immer wieder schmunzeln. Das Buch hat sich sehr gut und schnell lesen lassen und war ein toller Zeitvertreib in meinem Italienurlaub.
Die Handlung war gleichzeitig eine typische Liebesgeschichte mit Drama wie man sie bereits kennt, aber doch ganz anders. Der Humor, die Romantik und auch die auftauchende Spannung bezüglich der gemeinsamen Vergangenheit der Protagonisten waren in dieser Zusammensetzung etwas ganz Neues für mich und haben mich positiv überrascht. Zwischenzeitlich wusste ich nicht, wohin mich die Handlung führen würde und was mich noch erwarten wird, was zum einen schön war, weil ich den Drang verspürt habe weiter zu lesen, zum anderen aber auch verwirrend, weil ich nie wusste welche Details für die Aufklärung des Falls wichtig waren.
Die beiden Protagonisten waren sogar nicht das, was ich erwartet hatte. Beide sind auf ihre eigene Art Außenseiter. Sie als Neue in einem fremden Land und er macht ständig Ärger und wird von anderen gemieden. Das Zusammenspiel der Zwei war weder kitschig noch in irgendeiner Form unrealistisch, worauf ich persönlich viel Wert lege. Sie geben einfach ein schönes Paar ab, auch wenn sie teils sehr verschieden sind.
Andere Charaktere des Buches, wie die Großmutter oder der beste Freund haben mir auch gut gefallen. Die Autorin schafft es, auch den Nebencharakteren Leben einzuhauchen und sie interessant zu gestalten. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel über manche Personen und ihre Entwicklung verraten, um die Spannung nicht zu nehmen. Das ist auch der Grund warum ich kein Wort über den Schluss des Buches verlieren möchte. Nur so viel, es ist nicht das was man erwarten würde, aber ich verspreche, dass es kein bisschen langweilig wird.
Allgemein war „Willkommen in Hawks“ ein gelungener Jugendbuchroman, der für ein paar schöne Lesestunden gesorgt hat. Ich muss gestehen, dass mir die Erwachsenenromane von Juliane Käpplers Pseudonym Jules Saint-Cruz dennoch besser gefallen. Ich habe mit ihren Erotikromanen angefangen und bin einen anderen Humor und eine etwas anderen Stil von ihr gewöhnt, dem ich bereits nach den ersten Seiten verfallen war. Dieses Jugendbuch kam für mich nicht ganz an ihre Reihe LaLaurie heran. Dort konnte ich mich eher mit den Protagonisten und der Handlung identifizieren als bei „Willkommen in Hawks“. Dennoch ein unterhaltsames und schönes Buch für zwischendurch. 

  (5)
Tags: hawk, juliane käppler, kleinstadt, liebe, us, willkommen in hawks   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

new orleans, liebe, erotik, lalaurie, veve

LaLaurie - Purpurne Träume

Jules Saint-Cruz
E-Buch Text: 154 Seiten
Erschienen bei null, 30.07.2015
ISBN B010OU6INI
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Für Tara und Julien es ist an der Zeit, für ihre Liebe zu kämpfen. Ben LaLaurie ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und ist nicht gewilligt, Tara ihr Glück zu gönnen. Auch wenn alles darauf hindeutet, dass er das Land verlassen hat, werden Tara und Julien das Gefühl nicht los, dass er sich noch immer in New Orleans aufhält und sie beschatten lässt. Die Bedrohung durch Ben und das Auftauchen eines Stalkers stellen eine Herausforderung für die Liebenden dar, die sie lernen müssen, zu überwinden. 

Schreibstil:
Ich liebe Jules Saint-Cruz, Alexa McNight oder Juliane Käppler. Egal unter welchem Namen sie schreibt, ihr gelingt es jedes Mal die Leser auf eine spannende und leidenschaftliche Reise zu schicken. Durch Witz, Charme und ganz viel Herz schafft sie es, jegliche Gefühle zu vermitteln. Ich habe „Purpurne Träume“ in weniger als fünf Stunden gelesen, weil es nicht über mich bringen konnte, das Buch aus der Hand zu legen. Ihr Stil ist sinnlich, prickelnd und sehr flüssig zu lesen. 

Meine Meinung:
Der Handlungsort ist wieder mein geliebtes New Orleans. Jules beschreibt die Szenen und Orte, als sei sie während sie sie geschrieben hat dort gewesen. Auch wenn man selbst noch nie in dieser Stadt war, kann man sich ihren Charme und ihr Ambiente bildlich vorstellen. Mit der Beschreibung der Stadt, ihrer Plätze und der dort lebenden Menschen hat sie mich seit dem ersten Band verzaubert.
Passend zum Handlungsort fließt ein Hauch von Voodoo und Magie mit ein. Ein mysteriöser schwarzer Kater, ein Halskette mit Schutzfunktion und eine Bibliothekarin die gleichzeitig eine Voodoo-Queen ist. Mit kleinen Details wird eine geheimnisvolle und fantastische Atmosphäre geschaffen, in der alles möglich sein kann. Die rätselhaften und teils unerklärlichen Momente wirken weder kitschig noch unpassend. Sie unterstützen viel mehr den Handlungsverlauf. Voodoo und Magie passen zu New Orleans wie der Topf zum Deckel. Das eine kann ohne das andere nicht existieren. Jules setzt diesen Aspekt gekonnt ein und unterstreicht so die magische Wirkung von New Orleans als Schauplatz von rätselhaften Ereignissen. 

In den ersten Teilen wurden passend zur Handlung verschiedene klassische Schriftsteller in Taras Vorlesungen durchgenommen. „Dunkle Spiele“ erwähnt Herman Melvilles ‚Moby Dick‘, um das Thema Rache zu behandeln. „Stumme Herzen“ beschäftigt sich mit Nathaniel Hawthornes ‚Der scharlachrote Buchstabe‘ und dem Thema Sünde. „Purpurne Träume“ setzt sich mit Edgar Allan Poe auseinander. Passend zur Handlung werden seine Werke ‚Der Untergang des Hauses Usher‘ und ‚Der schwarze Kater‘ erwähnt. Inwieweit beide Werke zur Handlung passen, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um die Spannung nicht zu nehmen. 
 
Da es der Abschluss der Reihe ist, ist schön zu sehen, welche Entwicklung die Figuren genommen haben. Die weibliche Protagonisten Tara LaLaurie, Dozentin für Literatur an der UNO, war im ersten Teil eine unabhängige und selbstständige Frau, die sich nicht auf andere einlassen konnte. Inzwischen hat sie gelernt, Julien zu vertrauen und sich ihm zu öffnen, ohne ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Mit Julien kann sie so sein wie sie wirklich ist, verletzlich und sensibel aber auch rechthaberisch und stur. Julien Cavanaugh, Anwalt und Feind von Alexander LaLaurie, ist der männliche Protagonist. Am Anfang war er sehr geheimnisvoll und rätselhaft. Er hat kaum etwas über sich Preis gegeben. Im dritten Teil ist er gegenüber Tara sehr beschützend und würde alles für sie tun. Zu den Darstellungen in den ersten Bänden, dem geheimnisvollen Schönen und dem ritterlichen Anwalt, kommt nun der liebende und sorgende Freund hinzu. Mit Julien hat Tara so gesehen die Dreierwette gewonnen. Auch die Nebenfiguren haben sich in diesem Teil weiterentwickelt. Wie zum Beispiel Ethan McAllister, Polizist und Exgeliebter von Tara. Er gehörte in den ersten Bänden zu den Figuren die gegen die Beziehung von Tara und Julien gearbeitet haben. In „Purpurne Träume“ akzeptiert er endlich die Liebe der beiden und spielt in der entscheidenden Szene eine wichtige Rolle. 

Die Sexszenen in „Purpurne Träume“ sind nicht mit denen aus den ersten Teilen zu vergleichen. Während im ersten Band alles neu und aufregend war, wurde es im zweiten Band eher etwas ruhiger und romantischer. Der dritte Band vereint beides und toppt es dabei noch um Längen. Der Sex ist leidenschaftlicher, aufregender und absolut prickelnd. Tara und Julien gehen nun zu Fesselspielen über. So gehört Sex im Schuppen, auf dem Dach und im Schwimmteich von Juliens Mutter in der Kombination mit Fesseln und Klemmen zum neuen Alltag des Paares. 

Fazit:
Im dritten Teil schließt die Handlung zu der Zufriedenheit der Leser ab. Es wird sowohl spannend, gefährlich als auch mysteriös und rätselhaft. Und dabei kommen weder die Romantik noch die Erotik zu kurz. Diese Trilogie vereint Liebe, Leidenschaft und einen Touch von Krimi zu einer aufregenden und sehr gelungenen Reihe. Jules Saint-Cruz LaLaurie-Reihe ist absolut empfehlenswert! 

  (12)
Tags: erotik, jules saint-cruz, julien cavanaugh, lalaurie, liebe, new orleans, purpurne träume, tara lalaurie, uno, voodoo   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

apokalypse, gestaltwandler, weltuntergang, wynne shane, fantasy

Wynne Shane Trilogie - Zwischen Licht und Schatten

Mystery Art , ,
Buch: 460 Seiten
Erschienen bei Mystery Art Books, 17.06.2015
ISBN 9783981718218
Genre: Fantasy

Rezension:

‚Wynne Shane – Zwischen Licht und Schatten‘ von Melanie Fenrich und Nicole Zagar ist der Auftakt einer sehr vielversprechenden Fantasytrilogie.
Das Buch startet mit einem sehr spannenden und mysteriösen Prolog, der sofort das Verlangen weckt, weiterzulesen. Was der Prolog verspricht, hält das gesamte Werk. Die Handlung und der Schreibstil der beiden Autorinnen sorgen für ein aufregendes Lesevergnügen auf hohem Niveau.
Die Handlung ist ein perfektes Zusammenspiel aus provozierendem Humor, leidenschaftlicher Liebe, mysteriösen Prophezeiungen und spannenden Überraschungen.
Protagonisten der Reihe ist die vierundzwanzig Jährige Emily, Musterstudentin und Jungfrau. Eigentlich etwas klischeehaft und doch wieder nicht. Emily ist zu Beginn der Handlung die fleißige Studentin, die sich keine Fehltritte erlauben will. Während dem Verlauf des Buches wird sie taffer und wesentlich selbstbewusster. Sie durchlebt viele schlimme Ereignisse, die sie und ihren Charakter stärker machen. Der männliche Protagonist ist Gabriel O’Leary, der neue Dozent an Emilys Uni. Schon bei der zweiten Begegnung ( die erste war ein Missgeschick in einer Umkleidekabine, aber auch die war nicht zu verachten) nimmt der Leser die Spannung zwischen den Beiden wahr und man merkt, dass mehr hinter dem Ganzen steckt, als zu Beginn vermutet wurde. Gabriel hat mir von seiner Art und seinem Auftreten her unglaublich gut gefallen und ich mag es, dass er Emily immer wieder aus der Reserve lockt. Einen weiteren Charakter, den ich ins Herz geschlossen habe, ist Bec. Ein sadistisches Miststück und Gegenspielerin von Emily und Gabriel. Ich habe ein Faible für gut umgesetzte Antagonisten und Becs ist ebendies.
Die Handlung ist voll von mysteriösen Zufällen, wichtigen Details und Anspielungen und spannenden Entdeckungen. Es beginnt schon innerhalb der ersten Kapitel, als Emilys Professor von einem Tier angegriffen wird und Gabriel den Kurs vertreten soll. Dazu kommen seltsame Träume, die Emily nachts quälen und Visionen von Ereignissen, an die sie keinerlei Erinnerung hat. Irgendwann erfährt der Leser über die Legende der Wynne Shane und die Bedingungen, die die Heldin erfüllen muss, um die Welt vor der Apokalypse zu retten. Spätestens dort wurde die Handlung unerträglich spannend, denn es kamen viel mehr Fragen auf, als beantwortet wurden und man brannte darauf, die Wahrheit hinter dem Mythos zu erfahren. Es macht unglaublichen Spaß gemeinsam mit Emily die Wahrheit herauszufinden und alle Puzzleteile am Ende zusammenzusetzten. Ständig geschieht etwas Neues, das wichtig für die Endauflösung ist und zu einer spannenden Handlung beiträgt.
Das Ende des Buches war der größte Cliffhanger überhaupt. Ich verrate an dieser Stelle nicht zu viel, aber ich kann versprechen, dass der Höhepunkt des Buches sehr spannend und mitreißend ist. Allgemein möchte ich nicht zu viel über die Handlung erzählen, sonst ist es keine Überraschung mehr.
Abschließend lässt sich sagen, dass der Auftakt der Wynne Shane – Trilogie mehr als gelungen war. Liebevoll gestaltete Charaktere, eine spannende und packende Handlung und der Rausch zu erfahren, wie die Geschichte von Emily und Gabriel endet. Dazu kommt der gute Schreibstil der beiden Autorinnen. Zwischen Licht und Schatten ist ein sehr zu empfehlender Fantasyroman, für alle, die auf eine Mischung zwischen Mythos, Legenden und prickelnder Romantik stehen. 

  (5)
Tags: apokalypse, emily, gabrie, legend, liebe, mystery art, prophezeihung, urban fantasy, wynne shane, zwischen licht und schatten   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.006)

1.548 Bibliotheken, 42 Leser, 3 Gruppen, 160 Rezensionen

john green, freundschaft, roadtrip, liebe, margos spuren

Margos Spuren

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 19.06.2015
ISBN 9783423086448
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 
Quentin erlebt ein nächtliches und unvergessliches Abenteuer mit seiner Kindheitsfreundin Margo Roth Spiegelmann. Am nächsten Tag ist sie verschwunden. Quentin findet mysteriöse Hinweise, die Margo hinterlassen hat und beschließt diesen nachzugehen. Er setzt alles daran Margo zu finden. 
 
Schreibstil:
John Green schreibt einfach nur toll. Witzig, unterhaltsam und sehr lebendig. Und dabei schafft er es die verschiedensten Gefühle zu vermitteln. Das Buch lässt sich sehr flüssig und gut lesen und man möchte, einmal angefangen, gar nicht mehr damit aufhören, weil es so gut geschrieben ist. Mir gefällt John Greens Humor besonders gut. 

Meine Meinung:
Der Roman spielt in Orlando, einer sogenannten „Plastikstadt“. Es ist eine typische Kleinstadt in den USA. Auch das Leben der Menschen, besonders das von Quentin und seinen Freunden wird als dieses typische Kleinstadt-Leben dargestellt, bis Margo diese Tatsache ändert. Es beginnt eine Schnitzeljagd quer durch Amerika, voller Witz und Gefühl. 

Die Figuren in dem Buch habe ich alle wirklich ins Herz geschlossen. Quentin, der männliche Protagonist, ist zu Beginn ein zurückhaltender und etwas schüchterner Junge, der von Margo quasi dazu gezwungen wird ihn auf ein nächtliches Abenteuer zu begleiten. Quentin lernt dank ihr selbstbewusster zu werden. Nach Margos Verschwinden steigt er was seinen Status in der Schule betrifft förmlich auf. Er gehört zwar nicht zu den coolen Kids, wird von ihnen aber inzwischen respektiert. Margo hingegen ist das taffe It-Girl, das weiß was sie will und wie sie es auch bekommt. Sie zieht die Fäden und denkt sich die besten Abenteuer aus. Jeder Junge will sie und jedes Mädchen möchte so sein wie sie. Nur das Margo nicht das ist was sie vorgibt zu sein. Sie fühlt sich fehl am Platz, missverstanden und auch einsam. Das sind auch die Gründe für ihr Verschwinden. Sie möchte ein neues Leben fern von all dem „Plastik“ beginnen. Ich kann sie teils wirklich verstehen und habe auch Mitleid mit ihr, aber an einigen Stelle finde ich sie auch schrecklich egoistisch und selbstsüchtig. Quentins beste Freunde, Radar und Ben, waren für mich das Highlight des Buches. Ich liebe dieses Trio einfach. Jeder ist auf seine Art absolut liebenswert und etwas Besonderes. Gemeinsam sind sie ein eingespieltes und unschlagbares Team. Eben Freunde fürs Leben. Ben sorgt mit seinen Sprüchen während dem gesamten Buch für Lacher. Ich mag ihn wirklich gerne. Radar ist der verständnisvolle Retter in der Not. Die drei passen einfach so gut zusammen. 

Grundsätzlich hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen, auch wenn es an einigen Stellen etwas langatmig war und nicht wirklich viel passiert ist. Das Ende sehe ich etwas zwiespältig. Zum einen gefällt es mir gut, weil es weder kitschig noch unrealistisch ist, zum anderen bin ich etwas enttäuscht weil es eben kein Happy End gegeben hat. Margo passt von ihrer Art nicht in Quentins Welt. Er liebt seine Routine, seine Ordnung und die Einfachheit. Margo liebt das Abenteuer, ihre Reisen und die Ungewissheit. All das lässt sich eben nur schwer kombinieren. 

Fazit:
Ein gelungenes Buch, erzählt in einem tollen Stil mit liebenswerten Figuren. Der Roman regt zum Nachdenken an, was man vom Leben erwartet und was die Zukunft für einen breit hält. Ab und ab etwas in die Länge gezogen und inhaltslos. Aber ansonsten wirklich ein schönes Buch.


Zitat: 
Margo hat Rätsel immer geliebt. Und bei allem, was später passierte, wurde ich den Gedanken nicht los, dass sie Rätsel vielleicht so liebte, dass sie selbst zu einem wurde. - S. 13

  (10)
Tags: john green, margo roth spiegelman, margos spuren, orlando, paper town, quentin, roadtrip   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

56 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, zauberer, magie, harry potter, sophus

Amortentia

David Pawn
E-Buch Text: 219 Seiten
Erschienen bei null, 30.07.2014
ISBN B00MAN5NHU
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

bdsm, erotik, lucy m. talisker, leserunde, sub

Expect the Unexpected - Fesselndes Spiel

Lucy M. Talisker
E-Buch Text: 187 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.07.2015
ISBN 9783733781644
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Die Berlinerin Alice lässt ihr altes Leben hinter sich um mit ihrer großen Liebe Sam in England zusammenzuleben. Sam ist jedoch nicht nur der Mann, den sie liebt, sondern auch ihr Master. Im englischen Herrenhaus führt Sam Alice in eine Welt voller Leidenschaft, Hingabe und Unterwerfung ein. Die junge Frau genießt alles was ich Geliebter ihr geben kann und vergisst währenddessen alles um sich herum. Doch eines Tages wendet sich das Blatt, als aus süßem Schmerz brennende Qualen werden.

Schreibstil:
Der Stil von Lucy M. Talisker gefällt mir sehr gut. Sie schreibt sehr flüssig und bildhaft, sodass man schnell beim Lesen vorankommt.

Meine Meinung:
Der Handlungsort ist Sams Herrenhaus im England. Der Ort an sich wird schön beschrieben und man kann ihn sich vor dem inneren Auge gut vorstellen. So gut die Orte beschrieben werden, desto besser werden alle erotischen Szenen beschrieben. Lucy M. Talisker stellt alle Sexszenen, besonders die im Roten Salon, sehr gelungen dar. Ohne wirklich Ahnung von BDSM zu haben, konnte man sich genau vorstellen, was dort passiert und wie es auf die Beteiligten wirkt. Und dabei wurde es weder kitschig noch unrealistisch. Alles war aufeinander abgestimmt und wirkte gut durchdacht. Anders dann die nicht BDSM- Szenen. Dort wurde viel Wert auf Romantik und Kitsch gelegt, was mir an manchen Stellen schon etwas zu viel war. Der Handlungsverlauf hat an sich gut gepasst, nur das Ende ist etwas aus dem Rahmen gefallen. Hier überschlagen sich die Ereignisse und nehmen für mich eine unrealistische Wendung.
Die Charaktere. Um ehrlich zu sein, sind die Protagonisten die Schwachstellen dieses Buches. So gut die Welt oder die Sexszenen beschrieben werden, die Figuren sind dafür leider sehr oberflächlich behandelt worden. Mit Sam hatte ich von Anfang an meine Probleme. Als Dom wird er dominant, gebieterisch und etwas kalt dargestellt. Als Mann wurde versucht ihn liebevoll, warmherzig und verständnisvoll darzustellen. Meiner Ansicht nach hat das leider nicht funktioniert. Diese starken Gegensätze seines Charakters passen nicht zusammen und lassen ihn somit unstimmig wirken. Desweitern gefällt mir nicht, wie er mit Alice umgeht. Während seiner Tätigkeit als Dom ist er ihr gegenüber absolut unverschämt, demütigend und teils auch beleidigend. Er spricht manchmal mit ihr als sei sie ein kleines Kind, welches keine Ahnung von der Welt hat. Grundsätzlich für einen Dom in Ordnung, aber das sind einfach keine Charakterzüge in die sich eine Frau verlieben würde. Als normaler Mann hat er Eigenschaften dir mir zusagen, wie zum Beispiel seinen Humor, aber auch Eigenschaften, die ich leider nicht mag, wie seine Arroganz. Sam ist ein wandelndes Klischee. Ein reicher englischer Mann, der alles bekommt was er haben möchte. Bei der Umsetzung dieses Bildes wurde leider nicht viel in die Tiefe gegangen. Alice war mir zu Beginn noch recht sympathisch. Sie taucht in eine fremde Welt ein und versucht sich dort zurecht zu finden. Ab der Hälfte des Buches mochte ich sie dann schon weniger, da sie wirklich naiv ist. Sie gibt nicht nur ihr gesamtes Leben für Sam auf, sondern auch ihre Unabhängigkeit. Sie unterwirft sich ihm restlos und hat kaum noch eine eigene Meinung. Alice ist schon nach den ersten Kapiteln vollkommen abhängig von Sam, nicht nur finanziell sondern auch emotional. Ihre Reaktionen und teils auch ihre Denkweisen sind manchmal einfach nicht nachzuvollziehen. Ich hätte mir gewünscht, dass mehr auf die Figuren eingegangen worden wäre.

Fazit:
Grundsätzlich ist der Roman recht gelungen. Man konnte ihn gut lesen und die Sexszenen waren unterhaltsam. Leider waren die Figuren nicht wirklich stimmig und es fehlte ihnen an Tiefe. Auch das Ende war leider etwas enttäuschend.

Zitat:
„Tee hilft immer.“

  (9)
Tags: alice, bdsm, dom, england, erotik, expect the unexpected, fesselndes spiel, lucy m. talisker, sam, sub   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

253 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

elfen, zwerge, fantasy, magie, dämonen

Sturm im Elfenland

Frances G. Hill , Frances G. Hill
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 16.02.2011
ISBN 9783760763736
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

new orleans, erotik, bayou, prozess, tara

LaLaurie - Stumme Herzen | Erotischer Liebesroman

Jules Saint-Cruz
E-Buch Text: 154 Seiten
Erschienen bei null, 30.06.2015
ISBN B00ZAGN46Q
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Schreibstil: 
Wie bereits im ersten Teil hat mir Jules Saint-Cruzs Stil sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr erfrischend und man fliegt nur so über die Seiten. Die Szenen, und besonders New Orleans, kann sich der Leser gut bildlich vorstellen. 

Meine Meinung:
Band zwei setzte rund fünf Monate nach Ende des ersten Teils ein. Da ich die Bände wenige Tage hintereinander lesen durfte, ist mir der Wiedereinstieg in die Handlung sehr leicht gefallen. Meiner Meinung nach ist der Zeitabstand sehr gelungen, da so der Prozess und die Entscheidung immer näher rücken und mehr Spannung aufgebaut wird.
Der Handlungsort New Orleans hat mich erneut begeistert. Dieser Roman taucht noch etwas tiefer in die Geschichte und das Geschehen der Stadt ein. Die Beschreibung des Faschings, Mardi Gras, hat mir sehr gut gefallen, man möchte am liebsten den nächsten Flug buchen, um selbst daran teilzunehmen. Die Kostüme, die Partys und die Umzüge wurden sehr bildhaft und lebendig beschrieben.
In der Rezension zum ersten Band, habe ich es nicht erwähnt, aber mir gefällt es wirklich unglaublich gut, dass die Inhalte von Taras Vorlesungen beschrieben werden. Im ersten Band wurde Herman Melvilles ‚Moby Dick‘ erörtert, um das Thema Rache zu behandeln. In diesem Teil wurde auf ‚Der scharlachrote Buchstabe‘ von Nathanial Hawthornes eingegangen, um das Thema Sünde zu vertiefen. Diese Vergleiche haben mir wirklich gut gefallen und passten ganz wunderbar zur Handlung. Ich bin gespannt welcher Klassiker im dritten Teil vorkommt. 

Die Charaktere entwickeln sich in diesem Teil etwas weiter. Tara lernt endlich sich auf Julien einzulassen und sich ihm gegenüber zu öffnen. Sie muss eine Menge durchmachen in diesem Teil und einiges einstecken. Seit dem Prozess steht sie unter enormen Druck und lernt diesem standzuhalten. Von ihrer Familie, besonders von ihrem kaltherzigen Vater, wird sie als das schwarze Schaf dargestellt, das nichts in ihrem Leben erreicht hat. Mir hat es gut gefallen, dass Tara sich von ihrem Vater losgesagt hat und ihm gegenüber zugeben hat, dass sie an die Schuld ihres Bruders glaubt. Das war ein wichtiger Schritt in der Entwicklung ihres Charakters. Von der Öffentlichkeit wird Tara zwischenzeitlich zur Außenseiterin gemacht und als die ‚Böse‘ dargestellt. Auch hier hat sie mit Vielem zu kämpfen. In der Beziehung mit Julien ist sie in dem Sinne weitergekommen, weil sie diese endlich zugelassen hat und keine Rücksicht mehr auf die Konsequenzen nimmt. Mir persönlich reagiert sie in einigen Szenen etwas über, aber ich denke, ihre Handlungsweise hat etwas mit dem eigenen Geschmack zu tun. Julien hingegen ist von vorneherein Feuer und Flamme in dieser Beziehung. In diesem Teil merkt man erst, wie sehr er Tara wirklich liebt. Er ist sogar bereit sein Mandat für sie niederzulegen und ich bin so froh, dass es nicht so weit gekommen ist. Julien wird in diesem Band als der ritterliche Anwalt dargestellt, der sich für Gerechtigkeit einsetzt. Dieses Bild von ihm gefällt mir persönlich sehr gut, denn es zeigt sowohl seine harte als auch seine mitfühlende Seite. Er und Tara geben wirklich ein sehr harmonisches Team ab, das sich aufeinander verlassen kann. In ‚Stumme Herzen‘ wird endlich Juliens Mutter Suzanne eingeführt. Ihr Charakter war mir sofort symphytisch, auch wenn sie keine große Rolle in dem Roman spielt. Durch sie wird Julien nicht nur als Anwalt und Liebhaber, sondern auch als liebenswerter Sohn gezeigt. Der Prozess erschwert die Beziehung der Hauptpersonen und erfordert von beiden Seiten starke Nerven. Durch ihn kommt es zu Streitigkeiten, die aufgrund von Gereiztheit und mangelndem Verständnis, auch am Ende des Buches noch nicht gelöst wurden. Eine dritte wichtige Person ist Ethan, Taras Exlover. Ich muss gestehen, dass mich seine Figur stört. Ich finde seine Art und seinen Charakter überheblich, arrogant und eingebildet. Im Vergleich zum ersten Band hat er meiner Meinung nach eine negative Entwicklung gemacht, da er mich wirklich an einigen Stellen genervt hat. Er missbraucht meiner Meinung nach seine Position als Polizist und seine Freundschaft zu Alexander LaLaurie, um Tara unter Druck zu setzten. Mir wäre es lieber, wenn er endlich verstehen würde, dass Tara ihn nicht liebt und stattdessen seinen Job macht und alles daransetzt das Gesetz zu vertreten. Ich bin gespannt, wie er sich im Laufe der Geschichte noch entwickeln wird. 

Nun zur Erotik in diesem Buch. In diesem Teil wurde auf die körperliche Beziehung der Protagonisten eingegangen, Sex von Fremden hat hier keine Rolle gespielt. Der Sex zwischen den Hauptpersonen hat nun nichts Mysteriöses und Geheimnisvolles mehr, da sie sich inzwischen kennen. Er ist vertrauter geworden, aber nicht im negativen Sinne. Er ist einfach auf eine andere Stufe aufgestiegen. Die Szene im Missi Spirits, im Cottage und in der Badewanne sind wie immer sehr sinnlich und heiß beschrieben. Ein Hauch von SM und Verbotenem setzt dem Ganzen die Krone auf. Noch dazu muss ich sagen, dass ich inzwischen den Fahrstuhl, der zu Juliens Appartement führt, liebe. Dort passieren immer die tollsten Dinge.

Fazit:
Eine spannende und gelungene Fortsetzung. Mir haben sowohl die Handlung und besonders die Entwicklung der Hauptpersonen gut gefallen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, da das Ende so spannend war, kann ich es kaum erwarten Band drei anzufangen. Auch wenn mich manches gestört hat und ich die eine oder andere Tat von Tara nicht nachvollziehen konnte, kann ich das Buch nur empfehlen, da es der Feder einer sehr sympathischen Autorin entspringt. An der Stelle möchte ich mich bedanken, dass ich an ihrer Leserunde teilnehmen darf. 

 
Zitat:
„Ich kenne mein Kind. Er hat mir gesagt, dass er Sie liebt und aus keinem anderen Grund mit Ihnen zusammen ist. Er würde mich nicht belügen.“ – Suzanne Cavanaugh


http://apriciasbooks.blogspot.de/

  (6)
Tags: bayou, erotik, jules saint-cruz, julien cavanaugh, lalaurie, new orleans, prozess, stumme herzen, tara lalaurie   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

erotik, new orleans, julien, dunkle spiele, friedhof

LaLaurie - Dunkle Spiele

Jules Saint-Cruz
E-Buch Text: 238 Seiten
Erschienen bei null, 28.05.2015
ISBN B00X63O7XE
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Schreibstil:
Jules Saint-Cruz oder auch Alexa McNight hat einen sehr erfrischenden und leicht zu verstehenden Schreibstil. Man fliegt über die Seiten und kann sich dabei die Szenen, und besonders New Orleans, gut bildlich vorstellen. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen, hätte es aber auch an einem geschafft, wenn ich es zeitlich hätte einrichten können. 

Meine Meinung:
Zuerst etwas zum Handlungsort. Ich liebe New Orleans. Seit die Spin-Off Serie von Vampire Diaries, The Originals, dort spielt habe ich mich quasi in die Stadt verknallt. Jules Saint-Cruz bringt die mystische Atmosphäre der Stadt wunderbar rüber. Sowohl die des French Quartiers als auch die der restlichen Bezirke. Durch ihre Beschreibung der Orte, kann der Leser gut in die Szenen eintauchen. Ich habe mich wirklich unglaublich darüber gefreut, dass der Roman in New Orleans spielt und auch reale Personen darin vorkommen, wie zum Beispiel Delphine LaLaurie.

Nun zu den beiden Hauptpersonen. Die weibliche Hauptperson ist Tara LaLaurie, eine Dozent für Literatur an der UNO. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen und ich fand sie auf Anhieb sehr sympathisch. Mir gefällt es, dass sie ihren eigenen Weg geht und beruflich das macht, was ihr gefällt, ohne sich von ihrer Familie hineinreden zu lassen. Diese Eigenschaft ist ein starker Charakterzug, der leider sehr vielen Menschen heutzutage fehlt. Tara hat eine ruhige Seite, was an ihrer Liebe zu Büchern deutlich wird, ist aber auch nicht auf den Mund gefallen. Ich persönlich kann mich nicht entscheiden ob ihre sture oder ihre verträumte Seite mir besser gefällt, aber die Kombination ist wirklich fantastisch. Sie hat eine schwierige Kindheit hinter sich und hat kein gutes Verhältnis zu ihrer Familie. Ihr Vater, der ihr die Schuld an dem Tod ihrer Mutter gibt und ihre Stiefmutter, die kaum etwas für Tara übrig hat, sind perfekte Beispiele dafür, wie Eltern nicht sein sollten. Tara ist als ein sogenanntes Schattenkind aufgewachsen. Seit der Geburt ihres Halbbruders Ben haben sich ihre Eltern wesentlich mehr um ihn gekümmert als um Tara selbst, sie wurde von ihnen zum schwarzen Schaf der Familie erklärt, während ihr Bruder in die Höhe gepriesen wurde. Ihr Bruder lebt auf den Kosten seiner Eltern und spielt ihnen ein perfektes Leben als vorbildlicher Jurastudent vor, obwohl er das genaue Gegenteil ist. Tara ist es hochangerechnet, dass sie trotz einer solchen Kindheit zu dem Menschen wurde, der sie heute ist. Julien Cavanaugh, der männliche Protagonist wird zu Beginn des Buches sehr mysteriös und geheimnisvoll dargestellt. Mir persönlich hat dies sehr gut gefallen, da ich mir selbst Gedanken darüber machen konnte, wer er wirklich ist und was er beruflich macht. Als er am Anfang mit einer anderen Frau beschrieben wurde, habe ich das Schlimmste vermutet, was sich aber Gott sei Dank nicht bewahrheitete. Je mehr man über den männlichen Protagonisten erfahren hat, desto mehr mochte ich ihn. Seine Lebensgeschichte hat mir sehr zugesagt, denn auch er hatte es nicht leicht im Leben. Durch die ungerechte Verurteilung seines Vaters hat er sich dazu entschlossen Jura zu studieren und sich der Gerechtigkeit zu verpflichten. Er ist beruflich das genaue Gegenteil von Taras Vater, der als Richter alles andere als gerecht urteilt. Die Beziehung der beiden Figuren hat mir ebenfalls gefallen. Beide fühlen sich bereits zu Beginn zu dem jeweils anderen hingezogen und das nicht nur rein körperlich. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich an Taras Stelle so weit gegangen wäre, wenn ich nichts über ‚Jay‘ gewusst hätte. 

Die erotischen Szenen im Buch kann man meiner Meinung nach in zwei Handlungen trennen. Zum einen die Beziehung zwischen Jay und Tara, und zum anderen die sexuellen Aktionen, die von ihnen beobachtet werden. Die sexuelle Beziehung zwischen Julien und Tara beginnt für mich während der Jagd im Bayou. Diese Szene spielt auf einer eher sinnlichen als körperlichen Ebene, da Julien sich um Taras Bedürfnisse kümmert, statt um seine eigenen. Allgemein lässt sich sagen, dass bei diese Beziehung von Anfang an mehr erwartet wurde als bloß Sex. Beide gingen sich gegenseitig unter die Haut und wollten den jeweils anderen besser kennenlernen, obwohl das nicht so einfach wie erwartet war. Die sonstigen sexuellen Handlungen innerhalb des Buches werden wesentlich offener und weniger zärtlich beschrieben. Bei diesen Handlungen standen Leidenschaft und Begehren in einem ganz anderen Kontext, als bei der Beziehung der Hauptpersonen. Jegliche Sexszenen werden detailliert, aber auch sehr feurig und leidenschaftlich dargestellt.

Fazit:
Mir hat sowohl die Liebesgeschichte innerhalb des Buches gefallen als auch der kriminelle Touch dahinter. Die Liebesszenen waren sowohl heiß als auch hemmungslos. Ebenso wie die beiden Protagonisten. Besonders Tara habe ich ins Herz geschlossen. Ein toller Start einer sehr vielversprechenden Reihe. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Zitat:
„Glaub nie wieder, dass ich nicht weiß, was ich will… Oder besser: wen ich will.“ – Julien Cavanaugh


http://apriciasbooks.blogspot.de/

  (7)
Tags: dunkle spiele, erotik, jules saint-cruz, julien, lalaurie, new orleans, tara lalaurie   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

305 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 24 Rezensionen

midnight breed, erotik, vampire, liebe, vampir

Kriegerin der Schatten

Lara Adrian , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.05.2014
ISBN 9783802589058
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
In der Welt der Stammesvampire und Stammesgefährtinnen begegnet die schöne und unschuldige Jordana dem Vampir Nathan. Er ist ein tödlicher und gefährlicher Krieger des Ordens und wurde darauf trainiert erbarmungslos zu töten. Die junge Kunstliebhaberin weckt jedoch eine ungeahnte Leidenschaft in dem dunklen Krieger, sowie seinen Beschützerinstinkt. Als Jordanas wahre Vergangenheit ans Licht kommt und sie von den Feinden ihrer Eltern bedroht wird, setzt Nathan alles daran sie zu retten. 

Schreibstil:
Lara Adrian hat einen sehr schönen Schreibstil. Der Roman war sehr flüssig zu lesen und man flog quasi über die Seiten. Die Szenen konnte man sich gut bildlich vorstellen und mir gefällt es, dass die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt. 

Meine Meinung:
Die Welt, in der der Roman spielt, ist die unsere in der Zukunft. Inzwischen weiß jeder von der Existenz der Stammesvampire und sie leben einigermaßen friedlich mit den Menschen zusammen. Die Idee der Stammesvampire und ihrer Gefährtinnen gefällt mir wirklich gut. Bei jedem Band dieser Reihe bin ich aufs Neue gespannt, welche besonderen Fähigkeiten die Protagonisten haben. Die Stammesvampire, deren Vorfahren aus dem Weltall stammen ist eine ganz neue Umsetzung der beliebten Blutsauger und ich finde es gut, dass diese Reihe nicht zu den 0815 Romanen über Vampire gehört.
Nun zu den Hauptfiguren. Nathan der tödliche Krieger und Stammesvampir des Ordens. Zu Beginn konnte ich ehrlich gesagt nicht mit ihm anfangen, weil man so wenig über ihn erfährt. Er wurde als Kind von seiner Mutter Corinne und ihrem Gefährten Hunter aus dem Zuchtlabor von Dragos befreit und leidet noch immer unter den Dämonen seiner Vergangenheit. Zuneigung und Liebe waren nie Bestandteil seines früheren Lebens. Je mehr man über Nathan und sein Schicksal erfährt, desto mehr ist er mir ans Herz gewachsen und ich mochte ihn ab der Hälfte des Buches wirklich sehr gerne. Zu ihm passt die Beschreibung ‚Harte Schale, weicher Kern‘ wie die Faust aufs Auge. Die weibliche Hauptfigur ist Jordana Gates. Sie ist ein typisches braves und naives Mädchen, das wohlbehütet aufwachsen konnte unter den Adleraugen ihres Ziehvaters. Als die Protagonisten sich begegnet sind, sind zwei vollkommen verschiedene Welten aufeinander getroffen. Jordana ist unschuldig, gut erzogen und kann zu Beginn des Buches kaum ihre Meinung vertreten. Deswegen mochte ich sie am Anfang auch nicht besonders, weil sie für mich eher eine schwache Persönlichkeit hat. Aber gerade wegen dieser Schwäche mag ich sie in der Kombination mit Nathan sehr gerne, denn er ist der Inbegriff von männlicher Stärke und Dominanz. Seit dem Treffen mit Nathan erlebt Jordana eine ‚Persönlichkeitsentwicklung‘. Leider muss ich sagen, dass der Versuch der Autorin, Jordana nun taff und unabhängig darzustellen mich nicht überzeugt hat. Ich kaufe ihr diese angeblich starke Seite einfach nicht ab, diese Entwicklung war meines Ermessens unrealistisch. Dennoch sind beide Hauptpersonen auf ihre eigene Art sehr sympathisch und liebenswert.
Die Liebesgeschichte von Nathan und Jordana hat mich etwas an 50 Shades of Grey erinnert. Er ist ein Aufreißer, der niemals die Kontrolle abgibt und sie ist eine unerfahrene und unschuldige Jungfrau, die von ihm in die Welt von Lust und Leidenschaft eingeführt wird. Allerdings ist Jordana weder nervig noch anstrengend und allgemein war die Liebesgeschichte viel realer und besser umgesetzt als in Shades of Grey. Nathan versucht sich nicht auf unlogische oder klischeehafte Art für Jordana zu ändern, sondern er versucht eher seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und endlich nach vorne zu blicken. Und das weniger für sie sondern eher für sich selbst. Und diese Entwicklung fand ich sehr gut. Beim Sex zwischen den beiden kommen auch Seile etc. zum Einsatz, jedoch darf auf Jordana mal das Sagen haben, was mir wieder positiv aufgefallen ist. Beide geben ein hübsches Paar ab und ein gutes Team.
Da ich nur die ersten Bände dieser Reihe gelesen habe und zwischendurch einige beim Lesen weggelassen habe, ist mir der Einstieg in den Roman recht schwer gefallen. Nathan wurde bereits in den vorherigen Bänden der Reihe erwähnt, deswegen wurde erst recht spät ein Einblick in seine Gedanken und Vergangenheit gegeben. Ebenso wie die Rasse der Atlantiden und der Stammensvampirinnen. Beide Gattungen waren für mich neu, kamen aber schon in den Vorgängern vor. Meines Ermessens wurde in diesem Band zu wenig über diese Spezien erzählt und ich konnte mir nicht wirklich ein Bild von ihnen machen, was wirklich schade ist, da ich beide sehr interessant finde. Für Leser, die mit diesem Buch anfangen ist es sehr schwer sich einen Überblick des Geschehens zu machen. Was für mich ein Kritikpunkt ist, denn eigentlich sollte jedes Buch der Reihe auch ohne die Vorgänger gelesen zu haben verstanden werden können. 

Fazit:
Wer dieses Buch lesen möchte, sollte dringend seine Vorgänger kennen, sonst treten einige Fragen auf. Ansonsten ist der Roman wirklich gelungen und eine tolle Fortsetzung der Reihe. Ein perfektes Buch für zwischendurch.  

  (8)
Tags: atlantiden, boston, erotik, jordana gates, kriegerin der schatten, lara adrian, nathan, orden, stammesgefährten, stammesvampire, vampire   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

144 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

liebe, krieg, tod, bretagne, fantasy

Dark Triumph - Die Tochter des Verräters

Robin LaFevers , Michaela Link
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.06.2013
ISBN 9783570401798
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(206)

447 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 87 Rezensionen

tod, liebe, bretagne, kloster, ismae

Grave Mercy - Die Novizin des Todes

Robin LaFevers , Michaela Link
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.09.2012
ISBN 9783570401569
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(523)

1.099 Bibliotheken, 14 Leser, 5 Gruppen, 181 Rezensionen

hexen, magie, liebe, hexe, fantasy

Everflame - Feuerprobe

Josephine Angelini , Simone Wiemken
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Dressler, 19.09.2014
ISBN 9783791526300
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Lily Proctor hat es in ihrer Heimatstadt Salem nicht leicht. Sie selbst leidet unter unzähligen Allergien und ist die Außenseiterin in ihrer Schule, ihre Mutter beginnt verrückt zu werden und ihr Vater hat die Familie verlassen. Als Lily einen ihrer Anfälle vor ihrem gesamten Jahrgang erlebt und noch dazu von ihrem besten Freund hintergangen wird, will sie nur noch verschwinden. Und das geschieht. Sie wird in ein paralleles Salem gezogen und trifft dort auf ihre Doppelgängerin Lillian, die Salem als Hexe regiert. Um wieder in ihre eigene Welt zu gelangen, muss Lily lernen Magie zu praktizieren. Wird es ihr gelingen?

Schreibstil:
Josephine Angelini gehört bereits seit der Göttlich-Trilogie zu meinen Lieblingsautoren. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Sie hat eine sehr bildhafte Sprache, wodurch die eigene Fantasy sehr angeregt wird. 

Meine Meinung:

Fangen wir an mit der beschriebenen Welt. Das Salem, in welches Lily gezogen wird, ist sehr kompliziert und detailreich. Es gibt nur 13 Städte, die von einer gefährlichen Wildnis umgeben sind. Ich finde diese Welt ganz interessant, aber da sie zu komplex ist, benötigt die Autorin viel zu viele Passagen, um diese zu beschreiben. Und diese Passagen ziehen sich dann leider in die Länge und man möchte am liebsten zu den spannenden Stellen vor blättern. Ich selbst würde mir eine Welt mit Magie eher mystisch und geheimnisvoll vorstellen und weniger wissenschaftlich und modern. Was ich spannend finde, sind die Doppelgänger in diesem anderen Salem. Auch wenn ich nicht verstanden habe, warum es beispielsweise Juliet, Tristan und Lilly in beiden Welten gibt, aber Rowan nur in einer der beiden Welten.

Der Umgang mit Magie in Salem ist auch nicht so wie ich es erwartet hatte. Magie ist dort eine Art von Wissenschaft und man benötigt Wunschsteine um sie einzusetzen. Die Idee der Wunschsteine hat mir sehr gut gefallen, dennoch sagt mir der Umgang mit Magie in diesem Buch nicht wirklich zu. Magie in Salem hat etwas futuristisches, was mir persönlich nicht gefällt. Salem wird von Hexen regiert, die die mächtigsten Wesen dort sind. Aber irgendwie kam es für mich so rüber, als könne eine Hexe nur über ihren Helfer diese Magie wirklich benutzen. Lillian und Lily benutzen ihre Magie nie wirklich selbst, sondern formatieren sie in Kraft und schicken sie ihren Helfern. Diese Umsetzung finde ich seltsam. Allgemein die Beziehung zwischen einer Hexe und ihrem Helfer hat mich irritiert. 

Nun zu den Charakteren. Die Hauptperson ist Lily Proctor, ein 17-jähriges Mädchen aus Salem. Auch nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich nicht sagen, ob ich Lily nun mag oder nicht. Irgendetwas fehlt mir bei dieser Figur. Manche ihrer Entscheidungen und auch ihre Denkweise sind für mich nicht immer nachvollziehbar. Abgesehen davon, kommt sie für mich nicht wie eine 17-jährige rüber, sondern wesentlich jünger. Bei Rowan merkt man sofort, dass der Leser daraufhin geleitet wird, ihn zu mögen. Ich selbst habe es mir mit ihm etwas schwer getan, da man erst am Schluss einen wirklichen Einblick in seine Denkweise erhält. Ich hätte es besser gefunden, wenn zwischendurch aus seiner Perspektive geschrieben worden wäre, damit der Leser ihn besser verstehen kann. Lillian hingegen finde ich persönlich sehr interessant. Ich kann sie selbst auch noch nicht wirklich als Bösewicht bezeichnen, da man ihre Geschichte noch nicht kennt. Natürlich hat sie schlimme Dinge getan und viele falsche Entscheidungen getroffen, aber ob all das wirklich Böse war, kann man erst sagen, wenn man die Gründe ihres Handels versteht. Denn Lillian weiß etwas, was alle anderen nicht wissen. Ich hätte es schön gefunden, wenn die Autorin mehr auf sie eingegangen wäre. Dann wäre da noch Carrick, Rowans Halbbruder. Ich finde er ist eine sehr spannende Persönlichkeit, von der ich gerne mehr erfahren hätte. Aber in Bezug auf ihn bleibt die Autorin recht verschwiegen. Als er Lily in seiner Gewalt hatte und diese von ihren Helfern befreit wird, erfährt der Leser erst am Ende des Buches was mit ihm passiert ist. Hier fehlt zwischendurch die Handlung, denn in diesem Abschnitt des Buches hat Carrick durchaus seine Wichtigkeit. 

Zum Schluss die Liebe innerhalb des Buches. Ich habe es mir mit der Liebesgeschichte in diesem Buch recht schwer getan. Zu Beginn verliebt sich Lily in ihren besten Freund Tristan, was noch recht verständlich ist, da er der Einzige ist, auf den sie sich immer verlassen konnte. Dann geht diese Beziehung in die Brüche. Ich persönlich kann hierbei aber Lilys Sicht nicht nachvollziehen. Tristan hat einen Fehler gemacht, aber wirklich zusammen waren die Beiden nicht, deswegen kann ich Lilys Abneigung und Hass für ihn nicht verstehen. Als sie dann in das andere Salem gezogen wird, begegnet die dem Ex-Geliebten ihrer Doppelgängerin Lillian und irgendwas verbindet die zwei sofort. Rowan kann Lily am Anfang nicht ausstehen, da sie ihn so an Lilian erinnert, was ja auch logisch ist, schließlich sind die beiden ein und dieselbe Person, nur verschiedene Visionen davon. Irgendwann im Buch ist diese plötzliche Wendung, wenn Lily anfängt Gefühle für Rowan zu entwickeln. Zwei Seiten vorher war sie ihm gegenüber noch misstrauisch und konnte ihn kaum einschätzen. Ich persönlich habe ihr diese Liebe nicht abgekauft. Genauso wenig Rowan selbst. Für mich kam es so rüber, als hätte er einen Lilian-Ersatz in Lily gefunden, und das hat mich gestört. Die Liebesgeschichte zwischen den zwei Protagonisten hat für mich keine wirkliche Tiefe. Man merkt am Anfang bereits, dass sich zwischen ihnen etwas anbahnt, aber mir fehlen einfach die Gefühle, um diese ganze Beziehung echt wirken zu lassen. 

Fazit:
Mir gefällt die Göttlich-Trilogie der Autorin besser, weil ich finde, dass dort die Welt und alles was damit zusammenhängt, besser durchdacht worden sind. Grundsätzlich finde ich das Buch ganz gelungen und ich werde auch die restlichen Bände lesen. Da das Buch sich so gut lesen lässt und ich es abgesehen von meinen Kritikpunkten spannend fand, vergebe ich drei Sterne. 

Zitat:
Ich muss sicherstellen, dass ich nicht die Retterin einer anderen Welt stehle, um meine zu retten. Aber das Wichtigste ist, dass es in ihrer Welt keinen Rowan gibt. Wenn es einen gäbe, könnte ich sie nie zum Gehen überreden. Ich hätte es nicht einmal versucht. Ich weiß, wie es sich anfühlt, Rowan zu lieben und ihn zu verlieren. Das würde ich niemandem antun wollen. – Lillian, Seite 52


http://apriciasbooks.blogspot.de/

  (5)
Tags: doppelgänger, everflame - feuerprobe, hexe, josephine angelini, lily proctor, magie, rowan, salem, zirkel   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(469)

1.011 Bibliotheken, 10 Leser, 17 Gruppen, 50 Rezensionen

vampire, alaska, liebe, kade, vampir

Gezeichnete des Schicksals

Lara Adrian , Katrin Kremmler , Barbara Häusler
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.06.2010
ISBN 9783802583209
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(598)

1.192 Bibliotheken, 4 Leser, 23 Gruppen, 59 Rezensionen

vampire, liebe, erotik, nikolai, fantasy

Gefährtin der Schatten

Lara Adrian , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 18.05.2009
ISBN 9783802581854
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(413)

919 Bibliotheken, 11 Leser, 13 Gruppen, 49 Rezensionen

vampire, liebe, jenna, boston, brock

Geweihte des Todes

Lara Adrian , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 383 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.11.2010
ISBN 9783802583834
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(639)

1.280 Bibliotheken, 7 Leser, 21 Gruppen, 60 Rezensionen

vampire, liebe, erotik, vampir, rio

Gebieterin der Dunkelheit

Lara Adrian , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 15.09.2008
ISBN 9783802581731
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.020)

1.924 Bibliotheken, 15 Leser, 21 Gruppen, 146 Rezensionen

vampire, liebe, erotik, fantasy, vampir

Geliebte der Nacht

Lara Adrian , Beate Wiener
Flexibler Einband: 462 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 06.09.2007
ISBN 9783802581304
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

131 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

drachen, werdrachen, weyr, katie macalister, feuer

Light Dragons: Eine feurige Angelegenheit

Katie MacAlister , Theda Krohm-Linke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.07.2013
ISBN 9783802586644
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

192 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

drachen, fantasy, balti, katie macalister, liebe

Light Dragons: Drache wider Willen

Katie MacAlister , Theda Krohm-Linke
Flexibler Einband: 375 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 10.01.2013
ISBN 9783802586637
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

225 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

drachen, silver dragons, katie macalister, liebe, dämonen

Silver Dragons - Drachen lieben heißer

Katie MacAlister , Theda Krohm-Linke
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.12.2011
ISBN 9783802583926
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
68 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks