Archers Bibliothek

580 Bücher, 499 Rezensionen

Zu Archers Profil
Filtern nach
646 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Der Welten-Express 1

Anca Sturm
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei HörbucHHamburg HHV GmbH, 31.08.2018
ISBN B07GC1TYQM
Genre: Sonstiges

Rezension:

Flinn ist dreizehn, stammt aus einer Familie, bei der man höflich sagen kann, es seien schwierige Verhältnisse, und vermisst ihren um zwei Jahre älteren Bruder, der spurlos verschwunden ist. Ihre Abende verbringt sie an einem stillgelegten Bahnhof, bis ... ja, bis sie eines Abends nicht nur einen geisterhaften weißen Tiger dort sieht, sondern auch eine altmodische Dampflok, die dort einfährt. Kurzentschlossen und im letzten Moment schwingt sie sich in den Zug, der sich als der Welten-Express entpuppt. Sie kennt diesen Namen, denn auf dem letzten Lebenszeichen ihres Bruders - einer Karte - ist genau dieser Zug zu sehen. Wie es sich herausstellt, beherbergt der Welten-Express nicht nur wunderbare Dinge wie Magie und echte Freunde, sondern auch Geheimnisse - und einige davon könnten sich als tödlich erweisen.

Eigentlich kann man über dieses Buch dasselbe sagen wie über die Schüler des Zuges: Es hat Potenzial. Die Zutaten für eine magische Geschichte sind alle vorhanden, doch hat man auch ständig das Gefühl, vieles schon einmal bei Anna Ruhes Mount Caravan oder Harry Potter gelesen oder gehört zu haben. Und das zum Teil besser durchdacht. Auch bei ihnen fragt man sich gern mal, warum die Kinder nicht alle grottenblöd sind, wo doch der Unterricht teilweise so abwegig ist, aber hier wird mit gerade mal fünf Fächern, bei denen ich null praktischen Wert erkennen konnte, der Vogel abgeschossen. Dann ist magische Technologie verboten oder zumindest nicht gern gesehen, aber der gesamte Zug basiert darauf. Anstatt dass Flinn gleich mal einen Erwachsenen oder ihrem Bruder gleichaltrigen Schüler fragt, wo dieser ist, macht sie ein Riesengeheimnis draus, ohne dass man dahinter die Motivation versteht. Die Hintergrund-Ideen und ein Großteil der Umsetzung hat mir schon gefallen, trotz der ganzen Kritikpunkte, aber hier fehlt ein gewisser Logikanteil, der auch gern in Kinder- und Jugendbüchern verwendet werden darf und meiner Meinung nach in den Fortsetzungen des Buches gesteigert werden muss. Als Buch wären es 3/5 Punkten geworden, als Hörbuch, um die Leistung des Sprechers zu würdigen, der einen guten Job erledigt hat, runde ich auf 3,5 Punkte auf. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Mord unterm Mistelzweig

Robin Stevens , Nadine Mannchen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 20.09.2018
ISBN 9783957281258
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

"krimi":w=4,"jugendbuch":w=2,"england":w=2,"wells & wong":w=2,"mord":w=1,"reihe":w=1,"kinder":w=1,"historischer krimi":w=1,"band 4":w=1,"30er jahre":w=1,"ab 12":w=1,"internatsgeschichte":w=1,"krimi england 20. jahrhundert":w=1,"verlag knesebeck":w=1,"daisy wells":w=1

Feuerwerk mit Todesfolge

Robin Stevens , Nadine Mannchen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 15.03.2018
ISBN 9783957280541
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

186 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"fantasy":w=4,"magie":w=4,"freundschaft":w=3,"harry potter":w=3,"hogwarts":w=3,"klassiker":w=2,"schule":w=2,"mord":w=1,"abenteuer":w=1,"england":w=1,"spannend":w=1,"london":w=1,"jugend":w=1,"gegenwart":w=1,"fantasie":w=1

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2018
ISBN 9783551557414
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was kann ich über dieses Buch noch sagen, was nicht bereits Hunderte, nein, Hunderttausendste Male auf Deutsch, Englisch, Französisch, Chinesisch und Marsianisch geschrieben wurde? Nichts, aber auch rein gar nichts. Nur so viel, dass mich die Magie auch beim Hundertsten, nein , Hunderttausendsten Male genauso erfasst wie beim ersten Mal lesen.

Ich tauche ein in die Welt von Harry Potter, reise nach Hogwarts, träume von der Peitschenden Weide, dem dreiköpfigen Hund, der Teufelsschlinge. Zusammen mit Harry, Hermine und Ron besuche ich die Klassen, werde wütend bei der Ungerechtigkeit von Snape, erfreue mich an den Fortschritten im Unterricht von McGonagal und Flitwick und schließe Freundschaften. Und natürlich muss es auch Feinde geben, also ärgere ich mich über Malfoy und Konsorten, und wie könnte man diese Art von Schulzeit nicht lieben? Trotz der Abenteuer und Gefahren, lernt man hier echte Freunde kennen und auch, dass das Leben kein Ponyhof ist, höchstens für Ponys. Auch Kinder können in Gefahr geraten, doch das Wichtigste, was man an dieser Schule, hier in Hogwarts, lernt, ist: Das Leben hält nicht nur Gefahren bereit, man kann sie auch überwinden. Durch Zusammenhalt, durch Kampf, durch Mut, und ja, auch durch Glück.

Diese Jubiläiumsausgabe zeichnet sich durch ein neues, richtig schönes Cover und einen ebenso neuen, schönen Buchrücken aus. Der einzige Wermutstropfen war, dass die Schönheit des Covers nicht mit in den Innenteil genommen wurde, sodass wenigstens die Kapitelanfänge etwas Aufhübschung erfahren durften. Das fand ich persönlich schade, denn es hätte die Besonderheit des 20. Jahrestages noch unterstrichen.

Diesen Reread habe ich durch Erwachsenenaugen gelesen, und da fielen mir Sachen auf, die Kinder nicht mal bemerken. Und wisst ihr was? Es ist mir egal. Harry Potter is a kind of magic and nichts, nicht einmal die fantasielosesten Muggel und die schlimmsten Todesser, können mir dieses Gefühl zerstören.

After all this time?
Always.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

77 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

Renegades - Gefährlicher Freund

Marissa Meyer , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453271784
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"john august":w=2,"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"geheimnisse":w=1,"mut":w=1,"urban fantasy":w=1,"zusammenhalt":w=1,"pubertät":w=1,"arena":w=1,"auftakt":w=1

Arlo Finch (1). Im Tal des Feuers

John August , Wieland Freund , Andrea Wandel , Helge Vogt
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Arena, 24.08.2018
ISBN 9783401604152
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Arlo Finch ist elf und dafür schon ganz schön oft umgezogen. Das liegt daran, dass sein Vater ein Whistleblower ist und von der Regierung gesucht wird (er versteckt sich in China), und niemand gern die Frau eines "Regierungsverräters" einstellt. Als letzten Ausweg kehrt seine Mutter mit Arlo und seiner Schwester zurück in ihren Heimatort, nach Pine Mountain, Colorado. (Oder auch: ans Ende der Welt.) Hier findet Arlo schnell Anschluss bei den Rangern - Kinder, die am Pfadfinderleben teilnehmen - und gute Freunde in Henry Wu und Indra Mitdemschwierigzumerkendennachnamen. Doch irgendwas stimmt auch nicht so richtig in Pine Mountain. In den Wäldern funktioniert Magie und auf einmal wird es gefährlich für Arlo, denn irgendjemand hat beschlossen, ihn aus dem Weg zu räumen. Zum Glück sind die Ranger auf Zack und ihr Zusammenhalt besteht auch dann, als es sie in eine andere Welt verschlägt.

Zweifellos eine fesselnde Kindergeschichte, die ich auch gern weiterverfolgen werde. Mir gefällt die Message, dass man mit Freunden alles (Mögliche) überstehen kann und auch die ganzen Pfadfindersachen sind nett beschrieben. Ein bisschen fehlte mir die Tiefe der wichtigen Nebenfiguren wie Indra und Henry und was mir dann gerade zum Schluss hin aufgefallen ist, war, dass sich die Gefahren für das, was vorher ständig aufgebaut wurde, zu einfach lösen ließ. Es war nämlich richtig gut so, dass Arlo keine Superfähigkeiten besaß, wie einige der anderen, aber plötzlich hatte er sie doch, und konnte mir persönlich zu schnell und effizient damit umgehen. Das hätte gern ein wenig spannender gehabt, da kam mir sogar die Sache mit dem sehr zahnbewehrten Pferd noch gefährlicher vor. Aber als Einstieg in eine Reihe wirklich gelungen und durch den Schluss fragt man sich natürlich, wie es weitergeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

195 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 120 Rezensionen

"freundschaft":w=8,"trauer":w=6,"quallen":w=6,"ali benjamin":w=5,"die wahrheit über dinge, die einfach passieren":w=4,"roman":w=3,"familie":w=3,"tod":w=3,"verlust":w=3,"erwachsenwerden":w=2,"mobbing":w=2,"usa":w=1,"jugendbuch":w=1,"spannend":w=1,"mädchen":w=1

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

Ali Benjamin , Petra Koob-Pawis , Violeta Topalova
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 23.07.2018
ISBN 9783446260498
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Luzy versteht die Welt nicht mehr. Normalerweise ist das nicht so ungewöhnlich, schließlich ist sie erst elf, aber in diesem Fall hat es einen besonderen - vor allem einen besonders tragischen - Grund. Franny ist tot. Ertrunken beim Schwimmen. Und das kann überhaupt nicht sein, denn Franny war die beste Schwimmerin überhaupt. Und außerdem einmal ihre beste Freundin. Bis sie es dann auf einmal nicht mehr war, und Luzy wird nie herausfinden, warum genau das so war. Nur dass sie Dinge nicht mehr in Ordnung bringen kann. Luzy hört auf zu sprechen, doch ihre Gedanken schreien umso lauter. Und dann ist da noch die Sache mit den Quallen, und sie setzt alles daran, Beweise für ihre Schuld zu finden - und vielleicht auch Dinge über das Leben herauszufinden.

Luzy ist eine Hammerprotagonistin. Sie ist anders als die meisten Menschen in ihrer Umgebung, trotz ihrer Jugend lässt sie nur wenig auf sich beruhen und hinterfragt wirklich alles. Ihre tiefen Gedanken lassen sie zu einer Außenseiterin werden, denn welche Kinder verstehen schon, dass sich jemand dem gebräuchlichen Benehmen nicht unterwerfen will und nicht einmal Ansätze zeigt, sich anzupassen? Anhand von Luzy wird richtig gut gezeigt, wie sich dieser Übergang zwischen Kindsein und Teenager anfühlt, wie es ist, wenn sich Freunde fremd werden, Interessen wechseln und vor allem die Gefühle und Hormone Amok laufen. Das Buch ist tragisch, beschäftigt sich mit dem Tod, mit Schuldgefühlen, mit der Ohnmacht gegenüber Dingen, die einfach passieren und dem unbrechbaren Willen, alles zu erfahren und zu lernen. Absolut empfehlenswert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

32 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Norra Latin - Die Schule der Träume

Sara B. Elfgren , Katrin Frey
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 31.08.2018
ISBN 9783038800170
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Norra Latin ist eine Schauspielschule in Stockholm und als solche hochangesehen. Wer dort angenommen wird, hat Talent und hart dafür gearbeitet. Clea und Tamar haben es geschafft. Wobei es bei Clea sowieso keine Zweifel gab. Obwohl noch nicht ganz 16 Jahre alt, ist sie schon ein Profi im Filmgeschäft und Kinderstar, wächst schließlich mit ihrer Mutter, einer relativ bekannten Schauspielerin heran und ist mit Tim Helander befreundet, ebenfalls Kinderstar und Sohn des berühmten Jack Helander, der sogar in Auslandsproduktionen Hauptrollen bekommt. Tamar hingegen kommt aus der Provinz und träumt von der Schauspielerei. Diese entpuppt sich nach und nach als Alptraum. In Norra Latin ist und bleibt sie ein Außenseiter, und als sie dann noch scheinbar mit einem Geist zu tun hat, wird ihr Leben nicht nur einsam, sondern auch gefährlich.

Der Klappentext klang so gut und versprach so viel Spannung und Geheimnisse. Tatsache jedoch ist, dass man die meiste Zeit das Gefühl hatte, eher in einem schwedischen Gute Zeiten - Schlechte Zeiten zu stecken mit so viel Teeniedrama, das ständig neu durchgekaut und wiederholt wurde, dass ich zwischendrin schon überlegte, das Buch abzubrechen. Die eigentlichen Geheimnisse gingen dabei so unter und schlimmer noch, vieles wurde bereits im Prolog, der mir völlig unnötig erscheint, schon im Voraus gespoilert. Es war nicht durchgehend langweilig. Die Atmosphäre an so einer Schule und mit den ganzen durchgeknallten Künstlern wurde gut eingefangen, und auch dass Sexualität in jeder Spielart erlaubt ist, solange es allen Partnern gefällt, ist eine coole Message.  Nach den ersten hundert Seiten war zwar nicht viel passiert, aber man wusste, wo man sich befand und wie die Dynamik funktioniert. Dabei hätte es belassen werden sollen, Leser verstehen das auch, wenn nicht alle drei Seiten dasselbe wieder passiert.

Bleiben mir zum Abschluss nur noch Pucks Worte:
And this weak and idle theme,
no more yielding but a dream.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"tel aviv":w=5,"neni":w=3,"kochen":w=2,"rezepte":w=2,"kochbuch":w=2,"reise":w=1,"bildband":w=1,"israel":w=1,"naher osten":w=1,"leute":w=1,"land und leute":w=1,"reisebuch":w=1,"multikulti":w=1,"tolle rezepte":w=1,"mediterran":w=1

Tel Aviv by Neni

Haya Molcho , NENI , Nuriel Molcho
Fester Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 03.09.2018
ISBN 9783710600913
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das NENI am Wiener Naschmarkt war das erste Restaurant, das Haya Molcho mit ihren vier Söhnen zusammen eröffnete. Es wurde zu einem Riesenhit, sodass sie weitere Restaurants europaweit folgen lassen konnten. Sie bieten traditionelle israelische Küche an, gemischt mit mediterranen und rumänischen Einflüssen. Kein Wunder, dass ich bei dem Buch sofort zugegriffen habe, schließlich bin ich seit einiger Zeit sehr am Kochen interessiert.

Mittlerweile bin ich etwas ernüchtert. Das Buch möchte mehr sein als ein simples Kochbuch, und ja, es ist sehr hochwertig und griffig gestaltet. Statt lediglich Rezepte zu erklären, gibt es Geschichten aus Tel Aviv, über Leute, von denen die Autoren meinen, dass sie etwas zu erzählen haben oder man etwas über sie wissen sollte. Über Leute, die Tel Aviv, das moderne, das traditionelle, so richtig verkörpern. Und obwohl die Ausgewählten zweifellos was zu erzählen haben, ist mir das Ganze zu unreflektiert. Es gibt nur Berichte über Menschen, die es geschafft haben, die erfolgreich sind, die gutbürgerlich dastehen. Kaum einmal wird auf die Konflikte in Tel Aviv eingegangen, auf das, was diese Stadt wirklich ausmacht, nicht tiefergegraben, es läuft alles kritiklos gut so, wie es ist.

Kommen wir zu den Rezepten. Wahrscheinlich bin ich nicht die richtige Zielgruppe. Ich bin mittlerweile schon ambitioniert, aber ich möchte nicht stundenlang in der Küche stehen, oder schlimmer noch, erst einmal wirklich Geld in die Hand nehmen müssen, um diverse, so richtig unbekannte Zutaten zu kaufen. Da ich in einer abgeschiedenen Ecke Deutschlands lebe, blieb mir ohnehin nur das Internet. Klar, man kann Sachen ersetzen, die ständig erwähnten Sivri habe ich einfach durch normale Pepperoni ersetzt, statt Za'atar Oregano genommen, Zhug mit Chilli und Knoblauch versucht nachzuahmen. Aber wenn ich auch noch anfange, Kadaifi, Tamarindenpaste oder Sumachfrüchte zu ersetzen, dann brauche ich dieses Buch nicht mehr. Also habe ich eingekauft und Rezepte ausprobiert und ja, gerade die Lieblingsrezepte der Autoren (außer Tintenfisch, den habe ich gar nicht erst probiert!) haben was.

Aber für mich ist es trotzdem zu viel Aufwand. Manche Sachen muss man schon am Tag zuvor vorbereiten, für manche steht man echt ewig in der Küche. Alles in allem war es ein interessanter Ausflug, von dem ich mir mehr Alltagstauglichkeit erwartet hatte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

44 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"fantasy":w=3,"krimi":w=2,"hund":w=2,"hunde":w=2,"irischer wolfshund":w=2,"erzählungen":w=1,"band 1":w=1,"gestaltwandler":w=1,"detektive":w=1,"kriminalfall":w=1,"ich-perspektive":w=1,"druide":w=1,"spin-off":w=1,"oberon":w=1,"heiteres":w=1

Oberons blutige Fälle

Kevin Hearne , Friedrich Mader
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 30.08.2018
ISBN 9783608962956
Genre: Fantasy

Rezension:

Oberon ist der irische Wolfshund des Eisernen Druiden und als solcher auch geistig mit seinem Herrchen verbunden. Für einen Hund ist er recht schlau und verständig, und das kommt ihm auch zugute, als er mit mysteriösen Fällen konfrontiert wird. Das erste Mal passiert es auf einer Hundespielwiese, als er erfährt, dass lauter preisgekrönte Hunde gestohlen werden. Natürlich muss er mit Atticus dieser Sache nachgehen und dank seiner Spürnase und Atticus' Fähigkeiten, kommen sie recht schnell auf eine heiße Spur. Auch der zweite Fall, ausgelöst von einem nach der Weltherrschaft strebenden Eichhörnchen (sagt Oberon) lässt sie dank ihrer Fähigkeiten nicht lange im Dunkeln.

Mir gefiel, wie aus der Sicht des Hundes berichtet wurde, mit lauter Eigenheiten, die man Hunden so nachsagt. Zum Beispiel, dass sie kein Konzept für Zeiten haben, anhand eines Hinterteils Charakterzüge erkennen oder auch die Vorliebe für bestimmte Handlungen oder Fressen. Die Fälle selbst hätten gern spannender sein dürfen, aber es ist natürlich schwierig, Spannung aufzubauen oder gar aufrecht zu erhalten, wenn einer der Protagonisten ein geradezu übermächtiger, der Zauberei fähiger Druide ist. Da ist mir vieles zu schnell und einfach gelöst worden, aber witzig und unterhaltsam war das Ganze schon, von daher gibt's 3,5/5 Punkten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"russland":w=1,"beltz & gelberg":w=1,"gulliver verlag":w=1,"evelyn skye":w=1,"the crown's game":w=1

The Crown´s Game

Evelyn Skye , Friederike Levin
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 15.08.2018
ISBN 9783407749482
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Russland, frühes 19. Jahrhundert. Immer dann, wenn der russischen Krone Gefahr droht, wird ein Magier an die Seite des Zaren geholt. Im ganzen riesigen Reich darf es immer nur einen Magier geben, weil der sich die Magie Russlands einverleibt, um am mächtigsten zu sein. Sollte es wider Erwarten doch zwei magisch begabte Menschen geben, müssen die im Spiel der Krone gegeneinander antreten. Es gibt dabei nur eine Regel: Der Verlierer stirbt.
Vika und Nikolai sind die zwei, die Magie beherrschen. Je öfter sie gegeneinander antreten, desto näher kommen sie sich. Und dann ist da auch noch Pascha, der Zarewitsch, der sich ebenfalls zu Vika hingezogen fühlt. Doch wie soll man sich verlieben, wenn einer sterben muss, damit der andere überlebt?

Ich glaube, mich hätte das Buch mehr packen können, wenn ich nicht erst vor Kurzem Grischa von Leigh Bardugo gelesen hätte, in welcher es ebenfalls um Russland, um Magier, um etwa dieselbe Zeit ging. Und Leigh Bardugo spielt in einer ganz anderen Liga, gerade was Schreibstil und Innovation betrifft. Dieses Buch hier war nicht schlecht, aber ich habe viel mehr russisches Feeling erwartet, vielleicht auch schon mal ein bisschen ernsthaftes Antagonistenauftreten, damit man weiß, was Russland droht. So plätscherte die Geschichte für mich mehr oder weniger dahin, ganz nett, aber das war's dann auch. Ob ich den zweiten Band lesen werde? Will ich das überhaupt? Ich weiß es noch nicht, und das spricht nicht hundertprozentig für dieses Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Zwielicht

Eric Corbeyran , Tiho , Tiho
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Splitter-Verlag, 18.12.2011
ISBN 9783868694345
Genre: Comics

Rezension:

In einer Welt, die von viktorianischen Gebräuchen und Steampunk angehaucht ist, wurde vor fünfundzwanzig Jahren mitten im Wald ein kleiner Junge gefunden. Zum Glück am helligten Tag, sonst wäre klar gewesen - er ist ein Vampir. Vom Bürgermeister Lukianas adoptiert den Kleinen und mittlerweile ist Wölfel ein erwachsener Mann und Anführer der Nachtmiliz. Diese wird gebraucht, um die Vampirangriffe abzuwehren und die Bürger der Stadt zu schützen. Doch eines Tages will der führende Wissenschaftler Lukianas sein Geheimnis lüften - dass Wölfel der Erste einer neuen Art ist, der Zwielicht-Vampir. Diese unterscheiden sich nur wenig von Menschen und können auch am Tage unterwegs sein. Die Tochter des Wissenschaftlers will Wölfel warnen und plötzlich sind beide Gejagte einer Stadt, zu der sie immer gehört haben.

Wow. Was für Bilder, was für eine kraftvolle Art zu zeichnen und zu erzählen. Hier ist nicht alles schwarz-weiß. Gleich von Beginn an weiß man, dass die Bürger Lukianas nicht gerade Sympathieträger sind, haben doch die ersten Ansiedler gnadenlos die dort lebenden Vampire abgeschlachtet, um Land zum Leben zu finden. Dass diese jetzt immer noch auftauchen und Menschen angreifen, ist daher eher verständlich. Dann die Rivalität der "Brüder" - Wölfel und der echte Sohn des Bürgermeisters, dazu die Intrigen eines, dem von Wölfel Hörner aufgesetzt wurden. Eine absolut überzeugende Geschichte, die ich weiterverfolgen werde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

32 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"nachhaltigkeit":w=6,"gemüse":w=5,"regrowing":w=3,"regrow":w=3,"sachbuch":w=2,"pflanzen":w=2,"reste":w=2,"ratgeber":w=1,"natur":w=1,"garten":w=1,"umwelt":w=1,"kräuter":w=1,"umweltschutz":w=1,"praxis":w=1,"obst":w=1

Regrow your veggies

Melissa Raupach , Felix Lill
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 16.08.2018
ISBN 9783818605346
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ist es möglich, aus Gemüseresten etwas neu nachwachsen zu lassen? Als ich den Titel des Buches las - Regrow your veggies - wurde ich neugierig. Ich mag Gemüse eindeutig lieber als Fleisch, von daher ist die Beantwortung dieser Frage für mich natürlich interessant. Nun, vorneweg. Die Autoren des handlichen, kleinen Buches sagen: Ja, es ist möglich. Man braucht nur wenige Schritte/Handgriffe und kann sich aus jeder Menge Gemüsereste etwas neu ziehen.
Warum eigentlich, wenn doch alles kaufbar und relativ preiswert ist? Zum einen ist da der Aspekt der Nachhaltigkeit, zum anderen kommt vielleicht auch einfach der Spaß hinzu. Ist es nicht cool, auf dem Balkon oder im Wintergarten immer etwas Frisches zur Hand zu haben?
Auf die Nachhaltigkeit wird in einem eigenen Kapitel eingegangen, auch auf Pflegetipps, Krankheiten von Pflanzen oder "Erste-Hilfe" bei Schädlingen. Ansonsten bekommt man genau das, was man erwarten kann: verschiedene Gemüse, die vorgestellt, beschrieben und sogar teilweise mit Rezepttipps versehen werden und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie die Chancen auf eine Nachzucht am besten umgesetzt werden.
Ob man dabei wirklich auf Pflanzen wie Avocado oder Mango eingehen musste, die bei uns vielleicht hübsche Bäume, aber nie tragen werden, darüber kann man streiten. Auch hätte ich mir manche komprimierte Tipps ein wenig weniger komprimiert gewünscht, aber ansonsten fand ich das Buch interessant, lehrreich und nun ja. Mal sehen, wie sich meine bis jetzt eingepflanzten Gemüsereste in nächster Zeit machen werden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

254 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

"märchen":w=11,"hazel wood":w=7,"melissa albert":w=6,"alice":w=5,"dressler verlag":w=5,"hinterland":w=4,"fantasy":w=3,"düster":w=3,"finch":w=3,"ella":w=2,"vanella":w=2,"wo alles beginnt":w=2,"hazelwood":w=2,"ellery finch":w=2,"freundschaft":w=1

Hazel Wood

Melissa Albert , Fabienne Pfeiffer , Frauke Schneider
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.08.2018
ISBN 9783791500850
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Alles begann in Hazel Wood: Die Geschichte von Althea Proserpine, der berühmt-berüchtigten Autorin, die genau einen Bestseller geschrieben hat. Ausgerechnet Märchen, Märchen aus dem Hinterland. Denn ohne Althea gäbe es nicht Ella Proserpine, die Mutter von Alice. Ella und Alice haben keinen Kontakt zu der Matriarchin, vermutlich aus guten Gründen. Alice vermutet, dass das Unglück, das sie verfolgt, in irgendeiner Hinsicht mit Althea zu tun hat. Doch dann stirbt Althea und Ella scheint erleichtert - zumindest solange, bis sie plötzlich verschwindet. Entführt. Und Alice steht mit ihren 17 Jahren allein da und der einzige Hinweis, den sie auf den Verbleib ihrer Mutter hat, ist Hazel Wood. Und dann ist da noch Ellery Finch, ihr seltsamer Klassenkamerad, der alles dafür tut, um ihr zu helfen und den Anfang ihrer eigenen Geschichte zu finden ...

Wow. Das ist mal ein Buch, das ganz in der Tradition der alten Grimm-Märchen geschrieben wurde. Grausig, schaurig, düster und brutal nimmt es den geneigten Leser mit in eine Welt der Märchen, die zum Fürchten sind. Hier wird bewusst mit gängigen Klischees gebrochen. Alice ist sperrig und nicht unbedingt ein Sympathieträger und Ellery ist kein strahlender Held, der sooooo heiß und sooooo cool ist. Immerhin hat er Geld, was bei der Suche hilfreich ist. Wer diese Geschichte liest, muss sich drauf einlassen können, darf Originalität erwarten und bekommt sie - manchmal auch in your face. Das Buch ist anders, besonders und nichts für Prinzessinnen.

Eine Warnung zum Schluss: Nein, hier gibt es keine unsterbliche Liebe zwischen zwei Teenies. Nein, das Mädchen verliert nicht alle Gehirnzellen, weil der Junge nett zu ihr ist. Nein, Walt Disney ist weit entfernt von diesem Märchen, ja, hier fließt Blut und der Tod ist ständig spürbar. Wer nicht ohne Klischees auskommt - Finger weg. Wer hotte Typen mit "coolen" Sprüchen braucht - Finger weg. Wer nicht mehr als drei Protagonisten verträgt - Finger weg. Wer Twists für eine Zimmerpflanze hält - Finger weg. Wer mit einem in die Tiefe gehenden Schreibstil überfordert ist - Finger weg.
Ihr werdet einfach keinen Spaß an diesem Buch haben. Alle anderen: Wenn ihr mutig und reinen Herzens seid, werdet ihr diese Reise überleben.
Vielleicht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wie aus dem Nichts (Dana Rosin 1)

Sabine Kornbichler
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible Studios, 29.12.2016
ISBN B01MQVJU5I
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dana Rosin verdient ihren Lebensunterhalt damit, andere Leute anzulügen. Sie ist Inhaberin einer Alibi-Agentur: Wenn also jemand fremdgeht oder anderweitig ein Alibi braucht, sorgt sie dafür, dass es seine Angehörigen nicht erfahren. Sie selbst ist frisch verliebt - ausgerechnet in Alex, einem Enthüllungsjournalist, dem Wahrheit über alles geht. An einem Tag wie jedem anderen befindet sich Dana gerade bei Alex in der Wohnung, als sie Zeugin wird, wie er und seine Nachbarin, die zufällig gerade geklingelt hat, ermordet werden. Der Schock sitzt tief, nicht nur wegen des Verbrechens an sich, sondern auch all der Wahrheiten, die plötzlich über Alex ans Licht kommen. Doch der Mörder ist noch nicht fertig, und Dana muss anfangen, um ihr Leben zu bangen.

Gelesen war die Geschichte gut, die Sprecherin konnte die Atmosphäre einfangen. Wirklich überzeugt hat mich jedoch die Handlung selbst nicht. Zuerst einmal ging es mir auf die Nerven, dass es ewig dauerte, aber ständig Anspielungen gab auf Danas Vergangenheit und trotz der Erklärung komme ich mit so einer Alibiagentur auch nicht wirklich klar. Es ist und bleibt Betrug. Wobei natürlich die Agenturen selbst das Problem beim Fremdgehen nicht darstellen, sie profitieren nur davon. Dann waren mir die Handlungen der Protagonistin oft genug nicht gerade naheliegend und was mir auch nicht gefallen hat, war die Unprofessionalität der Polizei. Gerade der Schluss war ernsthaft absurd; warum hat der Mörder nicht einfach geschossen? Ach, ich vergaß: Damit die Geschichte nicht realistisch endete. Unterhaltsam war das Ganze schon, nur manchmal nicht recht durchdacht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

"gesa schwartz":w=3,"tod":w=2,"jugendbuch":w=2,"geister":w=2,"emily bones":w=2,"emilybones":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"grusel":w=1,"friedhof":w=1,"planet":w=1,"halloween":w=1,"kinder-/jugendbuch":w=1,"thienemann":w=1,"#thienemannesslinger":w=1

Emily Bones

Gesa Schwartz , Felicitas Horstschäfer
Fester Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522505659
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Tod ist für den gut vorbereiteten Geist nur ein neues Abenteuer, hat Albus Dumbledore gesagt, und der muss es schließlich wissen. Nun, gut vorbereitet war Emily mit Sicherheit nicht. Schließlich ist/war sie erst 13, als sie jemand ermordete und sie in ihrem eigenen Grab untot erwachte. Natürlich ist sie verwirrt, und da ist es im ersten Moment (oder zwei oder drei) auch nicht hilfreich, dass sich ein Irrlicht und ein Zombie um sie kümmern. Doch schnell findet sie ihren Mut zurück und damit auch ihre Entschlossenheit: Obwohl alles dagegen spricht - schon allein die Gesetze der Untoten auf dem Friedhof -, beschließt sie, ihren Mörder zu suchen und sich das ihr gestohlene Leben zurückzuholen. Und der alte Vampirkrieger Balthasar soll ihr dabei helfen ...

Dafür, dass das Mädchen erst 13 ist, ist sie ganz schön tough, und vielleicht in manchen Situationen zu tough. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb gefiel mir Emily sehr gut, denn sie ist ein gutes Role Model für die Leser. Es müssen nicht immer supercoole Jungs sein, die sich behaupten, Mädels können das genauso oder besser. Sie ist stur, schlagfertig und eine sympathische Freundin, für die Familie und Freunde alles sind. Außerdem gibt sie niemals auf, egal wie hart die Rückschläge sind. Diese Eigenschaften sind es auch, die mir gefallen haben, und selbst ihre ewige Flucherei (und dass Balthasar es ihr ständig abgewöhnen wollte) ließen die ganze Geschichte in all ihrer Fantastik authentisch wirken. Klasse Geschichte, die von mir aus gern ein Sequel erhalten dürfte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

136 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

"thriller":w=4,"krimi":w=3,"lügen":w=3,"psychothriller":w=3,"liebe":w=2,"mord":w=2,"spannung":w=2,"angst":w=2,"geheimnis":w=2,"verrat":w=2,"ehe":w=2,"trauma":w=2,"journalistin":w=2,"doppelleben":w=2,"panikattacken":w=2

Der Abgrund in dir

Dennis Lehane , Steffen Jacobs , Peter Torberg
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 29.08.2018
ISBN 9783257070392
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

... blickt der Abgrund irgendwann zurück.
Rachel Childs hat es endlich geschafft, sich ein Leben aufzubauen, wie sie es sich immer erträumt hat. Das war nicht immer einfach, denn sie wuchs bei einer kontrollsüchtigen Mutter auf, die einst ein berühmtes Buch geschrieben hat und sich standhaft weigerte, ihr den Namen ihres Vaters zu verraten. Darunter hat Rachel immer gelitten und jahrelang nach ihm gesucht. Doch jetzt steht sie mitten im Leben und hat einen charmanten Mann an ihrer Seite, der sie in jeder Hinsicht unterstützt. Doch eines Tages wird alles, was sie dachte zu wissen, auf den Kopf gestellt - so sehr, dass sie sogar auf diesen Mann an ihrer Seite eine Pistole richten wird ...

Man hätte aus diesem Buch was richtig Gutes machen können. Dass Lehane schreiben kann, ist unbestritten, genauso unbestritten ist jedoch auch seine schreckliche Neigung der letzten paar Jahre, alles so dermaßen durchzukauen, dass jegliche Spannung flöten geht. Allein bei diesem Buch hätte man locker zweihundert Seiten streichen können, ohne dass die Aussagekraft gemindert worden wäre. Die unerträglich lahme Suche nach ihrem Vater hat schon dermaßen das Tempo rausgenommen, dass zumindest ich wirklich kämpfen musste, um überhaupt noch dabei zu bleiben, und obwohl es ab dem Moment, wo es dann mal mit der Geschichte wirklich losgeht, so einige Twists gibt, schaffen es lediglich die letzten 100 Seiten, so etwas wie einen Thriller zu gestalten. Das ist mir zu wenig, zu spät und bei diesem Ende auch zu wenig befriedigend.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

248 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

"rose snow":w=7,"fantasy":w=6,"cornwall":w=6,"magie":w=5,"gabe":w=5,"wahrheit":w=4,"lügenwahrheit":w=4,"liebe":w=3,"ravensburger":w=3,"das erste buch der lügenwahrheit":w=3,"jugendbuch":w=2,"england":w=2,"lügen":w=2,"zwillinge":w=2,"lüge":w=2

Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

Rose Snow
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401697
Genre: Jugendbuch

Rezension:

June, die nichts lieber will, als in Oxford zu studieren, um Menschenrechtsanwältin zu werden, wird das letzte Schuljahr in England absolvieren. Zum Glück stammt ihr Vater von da, und sie hat einen Onkel samt Herrenhaus und zwei megaheißen Fastsöhnen, wo sie wohnen kann. Bald schon findet sie heraus, dass mit den Fastsöhnen was nicht stimmt. Mal davon abgesehen, dass sie so megaheiß sind, dass sowohl Jungs als auch Mädchen permanent in Ohnmacht fallen, sobald sie auftauchen. Sie besitzen ungewöhnliche Gaben und nach einem Ausflug zu einem Steinkreis entdeckt auch June an sich Fähigkeiten, die ein bisschen ungewöhnlich anmuten.

Zwei Sätze in diesem Buch haben mir gut gefallen. Einmal fragt Preston June in etwa sinngemäß: Warum fallen Mädchen auf die größten Ar... cher rein? In diesem Moment hoffte ich so sehr, dass das Mädchen mal mit Reflektieren anfängt, aber warum? Der Typ ist heiß, passt schon. Und zum Schluss fragt sie sich das sogar selbst - natürlich nur, um die Antwort zu finden: Er ist heiß, passt schon. In diesem Buch wimmelt es vor Wiederholungen. Blaue Augen auf jeder Seite (leider niemals im Zusammenhang damit, dass mal einer was drauf kriegt), es werden Blicke geworfen oder ausgetauscht, Luft geholt und genickt, dass man damit ein eigenes Buch füllen könnte. Nicht zu vergessen die muskulösen Arme oder Brustkörbe, den berauschenden Körpergeruch (der sogar so intensiv ist, dass man ihn auf einem Motorrad unter einem Helm riechen kann - da kommt man schon ins Grübeln, vielleicht wäre Duschen mal eine Option?) und die Tatsache, dass Blake nicht nur das ungehobelste A...ch diesseits und jenseits des Kanals ist, sondern ständig fordert. Halte dich fern, halte dich raus, tu dies, tu jenes und June massiv zu Dingen zwingen möchte, die ihr widerstreben. Scheint aber alles in Ordnung zu sein, weil er ja heiß ist, passt schon. Dieses Mädchen verliert in seiner Gegenwart jegliche Würde und jeden Verstand, aber das ist bestimmt total romantisch. Ach, egal, die beiden Typen sind so heiß, dass die Trilogie nur ein Megaerfolg werden kann. Alles richtig gemacht. 1,5/5 Punkten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

16 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"ermittlung":w=1,"leseempfehlung":w=1,"englische autorin":w=1

Heilige und andere Tote

Jess Kidd , Klaus Timmermann , Ulrike Wasel
Fester Einband: 382 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 13.09.2018
ISBN 9783832198909
Genre: Romane

Rezension:

Maud Drennan ist Irin, Sozialbetreuerin und in der Lage, tote Heilige zu sehen, was weiß Gott nicht immer die einfachste Angelegenheit ist, da die dazu neigen, sich ungefragt in Gespräche einzumischen. Ihr neuester Pflegefall ist Cathal Flood, ein alter, knorriger, mürrischer und möglicherweise gefährlicher Mann. Ist doch sowohl seine Frau unter merkwürdigen Umständen ums Leben gekommen als auch seine Tochter unter noch merkwürdigeren Verhältnissen verschwunden. Sein Haus ist eine Messiekatastrophe, und je mehr Maud entrümpelt, desto mehr enthüllen sich ihr, den Heiligen und ihrer neugierigen Vermieterin Geheimnisse, von denen einige hofften, dass sie für immer unter all dem Müll verschwunden geblieben wären.

Jess Kidd hatte mich schon letztes Jahr mit ihrem Erstling "Der Freund der Toten" in den Bann gezogen. Und wie auch schon dort sind die Hauptprotagonisten eigentlich nicht die Lebenden, sondern die Toten, die sich ein wenig in die Angelegenheit der Lebenden einmischen. Auch hier ist die Sprache von einer Poesie, die ich noch in keinem anderen Buch gefunden habe und trotz des Fantasieanteils gibt es wenige Bücher, die authentischer wirken. Die Autorin hat ein Händchen für völlig skurrile Typen, ausgefallene Handlungen und einen Schreibstil, der andere in den Schatten stellt. Dies ist eine Lektüre, die man über die Jahre immer wieder lesen kann, um Neues zu entdecken und mit alten Freunden einen Tee zu trinken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

"stalin":w=5,"russland":w=3,"satire":w=3,"zoo":w=2,"elefant":w=2,"datscha":w=2,"christopher wilson":w=2,"roman":w=1,"humor":w=1,"politik":w=1,"literatur":w=1,"junge":w=1,"tragik":w=1,"moskau":w=1,"sowjetunion":w=1

Guten Morgen, Genosse Elefant

Christopher Wilson , Bernhard Robben
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 16.08.2018
ISBN 9783462050769
Genre: Romane

Rezension:

Russland, 1954. Juri ist zwölf Jahre alt, na gut, eigentlich schon zwölfeinhalb und er ist ein Idiotnik, sagen die Erwachsenen. Dafür kann er aber nichts, weiß er, denn er ist als Kind - also als kleines Kind - von einem Lastwagen überfahren worden und weil sein Papa im Moskauer Zoo arbeitet und Ahnung von Gehirnen hat, ist ihm bewusst, dass es in seinem Gehirn nicht so richtig funktioniert. Eines Nachts werden er und sein Papa abgeholt und in eine Datscha gebracht, und dort lernt Juri den Mann aus Stahl kennen, Stalin, den Großen Vater, den Führer seines Volkes. Eigentlich sogar gleich vierfach, denn der Stählerne hat drei Doppelgänger. Außerdem hat er viele Feinde, die meisten davon in seiner unmittelbaren Umgebung, weshalb er Juri zu seinem Vorkoster macht. Juri, das Kind, sieht und hört alles, und er begreift mehr, als mancher zu träumen wagt. Ein gefährliches Leben, das jederzeit schnell vorbei sein kann ...

Dadurch, dass der Hauptprotagonist jemand ist, der einerseits voller Naivität steckt, andererseits so unauffällig ist, dass ihn kaum jemand ernst nimmt, kommt er in eine einzigartige Lage, welche es ihm gestattet, uns ein Bild von den letzten Tagen Stalins zu zeichnen, das in seiner unfassbaren und doch kindlich unwertenden Sicht umso mehr Eindruck hinterlässt. Die sozialistischen Führer saufen, rauchen, foltern, töten so en passant, als wäre es nichts weiter als eine Fliege zu erschlagen. Jeder belauert den anderen und Stalin sitzt wie eine Spinne in der Mitte, lässt seine nächsten Mitarbeiter wie ein römischer Kaiser im Kreis tanzen, erniedrigt sie, macht sich über sie lustig, und wenn ihm danach ist, löscht er sie aus. Gleichzeitig macht er den Idiotnik Juri zu seinem einzigen Vertrauten, und wie könnte er auch nicht, bewahrt sich dieser doch bis zum Schluss eine rührende Unschuld, die einen fast in die Knie zwingt. Ein trauriges Buch, ein kluges, ein grausames, ein interessantes und auf gewisse Art einzigartiges Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

Dina - Macht des Zaubers

Ilona Andrews
E-Buch Text
Erschienen bei 47North, 22.05.2018
ISBN 9782919800971
Genre: Romane

Rezension:

Dina Demilles nicht ganz normales Wirtshaus könnte geringfügig besser laufen. Geringfügig in dem Sinne, dass bald Gäste auftauchen sollten, sonst ist kein Geld mehr da, und Magie kann nun mal nicht alles. Da taucht plötzlich der galaktische Schiedsmann George auf, der ausgerechnet bei ihr Friedensverhandlungen zwischen zwei völlig außer Rand und Band verhassten Völkern halten will. Dinas Haus ist das einzige, das sich eine Absage nicht leisten kann, und deshalb sagt sie zu - mit dem Ergebnis, dass sie lernen muss, Flöhe zu hüten. Wenn man kriegerische Vampire aus dem Weltraum und ebensolche kriegerischen Gegner sowie Kaufleute, die in deren Auseinandersetzungen geraten sind, als Flöhe bezeichnen möchte. Bald sieht es nicht nur so aus, als würden die Verhandlungen scheitern, sondern Dina beinahe ihr Leben und das verlieren, was ihr am teuersten ist.

Oh, Mann. Echt, so bekloppt sich das anhört, so genial ist es. Mittlerweile greife ich blind zu Ilona Andrews Büchern, weil ich genau weiß, was ich bekomme: toughe Frauen, coole Männer, viel Wortwitz, verbale Schlagabtäusche und eine Handlung, die so absurd wie amüsant und unterhaltsam ist. Das Autorenehepaar schafft Wesen, mit denen man selbst gern am Tisch säße, auch wenn das manchmal äußerst böse enden könnte. Selbst die obersten Oberschurken haben meistens einen coolen Grund, warum sie tun, was sie tun, weshalb ich die Bücher einfach nur mag. Es ist keine hohe Literatur, aber so wendungs- und einfallsreich, dass ich sie nur empfehlen kann. Gut gefallen hat mir in diesem Teil, dass sich das Liebesgedöns trotz allem in Grenzen hielt und genau so muss es sein. Her mit dem dritten Teil!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

35 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"fantasy":w=1,"drachen":w=1,"band 2":w=1,"drache":w=1,"weltherrschaft":w=1,"weißer drache":w=1,"anthony ryan":w=1,"das heer des weißen drachen":w=1

Das Heer des Weißen Drachen

Anthony Ryan , Sara Riffel , Maria Pfaffinger
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 22.09.2018
ISBN 9783608949759
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"krimi":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"fortsetzung":w=1,"band 5":w=1

Inspector Swanson und die Frau mit dem zweiten Gesicht

Robert C. Marley
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 27.08.2018
ISBN 9783940855787
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

"roman":w=5,"blumen":w=3,"familie":w=2,"verlust":w=2,"erinnerung":w=2,"david whitehouse":w=2,"belletristik":w=1,"drama":w=1,"suche":w=1,"reisen":w=1,"reisebericht":w=1,"pflanzen":w=1,"identitätssuche":w=1,"länder":w=1,"englischer autor":w=1

Der Blumensammler

David Whitehouse , Dorothee Merkel
Fester Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Tropen, 30.08.2018
ISBN 9783608503739
Genre: Romane

Rezension:

1983: Peter Manyweathers ist der Inhaber einer kleinen Putzfirma und in seiner Freizeit gern in der Bibliothek. Eines Tages fällt ihm in einem Buch ein alter Brief in die Hände, in welchem ein junger Student seiner Angebeteten von sechs außergewöhnlichen Blumen erzählt. Peter ist wie elektrisiert - er, der keine Hobbys besitzt, macht sich anhand des Briefes auf den Weg, weltweit die seltensten und ungewöhnlichsten Blumen zu suchen.
Gegenwart, 30 Jahre später: Professor Cole, ein Meeresbiologe, stirbt beinahe in seinem Einmannunterwassertauchboot. Der Wal, dem er sein Leben verdankt, trägt in seinem Magen ein Geheimnis herum: Die Blackbox des verschollenen Fluges M570.
Ebenfalls Gegenwart: Dove hat sein ganzes Leben lang darunter gelitten, ein Waise zu sein - und unter seinem Namen natürlich. In letzter Zeit quälen ihn dazu schreckliche Kopfschmerzen, aus denen Erinnerungen eines anderen Lebens steigen ...

Drei Handlungsstränge, die auf den ersten Blick nichts miteinander gemein haben, und doch verwebt sie Whitehouse zum Schluss zu einem gekonnten Ganzen. Ich mochte die Geschichte, auch wenn mich ein paar Dinge gestört haben. Das Foreshadowing zum Beispiel, das immer eingeblendet wurde, sobald Doves Kopfschmerzen begannen. Auch, dass nie geklärt wurde, was mit Peters Assistentin passierte oder wie diese Gedankenübertragung möglich war. Irgendwo in der Mitte gab es ein paar Längen, doch der Schluss konnte wieder sehr punkten, wobei ich mir über diese Schließung des Kreises mit Professor Coles Involvierung nicht ganz im Klaren bin - soll ich begeistert sein oder es als den endgültigen Abschuss ins zu sehr Unwahrscheinliche verbuchen? Trotzdem ein interessantes, unterhaltsames Buch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

"geheimnis":w=1,"hörbuch":w=1,"rezepte":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1,"duft":w=1,"düfte":w=1,"rubikon":w=1,"wunderschöne illustrationen":w=1,"duftapotheke":w=1

Die Duftapotheke (1).

Anna Ruhe , Uta Dänekamp
Audio CD
Erschienen bei Rubikon Audioverlag, 26.01.2018
ISBN 9783945986615
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Luzie ist not amused über den Umzug ihrer Eltern in irgendein Kaff, ausgerechnet von einer modernen Wohnung in Berlin in eine alte Villa, in der es ständig seltsam riecht. Außerdem wohnt in der Villa noch die alte Besitzerin und hinter dem Haus ist ein riesiges Gewächshaus, von dem aus sie der mürrische Gärtner dauernd verjagt. Dazu kommt, dass Briefe an den ursprünglichen Besitzer der Villa kommen, der vor zweihundert Jahren gelebt hat, und seltsame Besucher tauchen manchmal auf. Als wäre das alles nicht genug, entdeckt Luzie mit ihrem kleinen Bruder Benno und dem Nachbarsjungen Mats unterhalb des Hauses eine riesige Apotheke mit Düften und plötzlich bricht Chaos in der Stadt aus - wie sie auf die harte Tour feststellen müssen, sind die Düfte magisch und lassen auf einmal viele Leute alles vergessen ...

Eigentlich ist es eine nette Geschichte mit einer interessanten Idee. Trotzdem konnte sie mich nicht so begeistern wie es Mount Caravan und der Reise zum Sprudelschlund gelungen war, weil vieles einfach nicht mehr so originell war wie diese von mir erwähnten Vorgänger der Autorin. Irgendwie konnte ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass ich eher eine Geschichte von Kerstin Gier höre als von Anna Ruhe, und das ist ausnahmsweise nicht als Kompliment gemeint.  Mir fehlte einfach das typische Feeling, der ganz eigene Zauber, den die anderen Bücher ausstrahlten. Dazu kam, dass die Leute dazu neigten, mitten im Hochsommer dauernd heißen Kakao zu kochen oder mit der Kinnlade den Boden zu berühren. Die Sprecherin war gut, wobei sie witzigerweise am besten den Fünfjährigen hinbekommen hat, der für sein Alter schon verdammt weit und vernünftig war. Mal sehen, ob im zweiten Teil die Genialität der anderen Bücher wieder aufgenommen werden kann.

  (2)
Tags:  
 
646 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.