Ariettas Bibliothek

684 Bücher, 258 Rezensionen

Zu Ariettas Profil
Filtern nach
686 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

22 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

historischer roman, roman

Wenn Martha tanzt

Tom Saller
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 09.03.2018
ISBN 9783471351673
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Zeiten des Aufbruchs

Carmen Korn
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2018
ISBN 9783499272141
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Alma

Dagmar Fohl
Flexibler Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 11.04.2018
ISBN 9783839222423
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Frauenburg

Marita Spang
Flexibler Einband: 816 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2018
ISBN 9783426520239
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

58 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

schlesien, gerhart hauptmann, nachkriegszeit, 2. weltkrieg, vertreibung

Wiesenstein

Hans Pleschinski
Fester Einband: 552 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 06.02.2018
ISBN 9783406700613
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:


Der alte Mann, eine Berühmtheit, Nobelpreisträger, verlässt mit seiner Frau das Sanatorium, wo beide Erholung gesucht haben, und wird mit militärischem Begleitschutz zum Zug gebracht. Doch es ist März 1945, das Sanatorium Dr. Weidner liegt im eben zerstörten Dresden und der Zug fährt nach Osten. Gerhart und Margarete Hauptmann nämlich wollen nirgendwo anders hin als nach Schlesien, in ihre Villa „Wiesenstein“, ein prächtiges Anwesen im Riesengebirge. Dort wollen sie ihr immer noch luxuriöses Leben weiterleben, in einer hinreißend schönen Landschaft, mit eigenem Masseur und Zofe, Butler und Gärtner, Köchin und Sekretärin – inmitten der Barbarei.
Aber war es die richtige Entscheidung? Überhaupt im Dritten Reich zu bleiben? Und was war der Preis dafür? Können sie und ihre Entourage unbehelligt leben, jetzt, da der Krieg allmählich verloren ist, russische Truppen und polnische Milizen kommen? Und das alte Schlesien untergeht?
Hans Pleschinski erzählt erschütternd und farbig, episodenreich und spannend vom großen, genialen Gerhart Hauptmann, von Liebe und Hoffnung, Verzweiflung und Angst. Er erzählt vom Ende des Krieges, dem Verlust von Heimat, von der großen Flucht, vergegenwärtigt eine Welt, die für uns verloren ist, und das Werk Gerhart Hauptmanns, auch mit unbekannten Tagebuchnotizen. „Wiesenstein“ ist die Geschichte eines irrend-liebenden Genies und einer untergehenden und sich doch dagegenstemmenden Welt. Ein überwältigender Roman.



Meine Meinung zum Buch und Autor:


Hans Pleschinsiki erzählt in seinem Roman Wiesenstein die letzten beiden Lebensjahre von 1945-1946 von Gerhard Hauptmann in seiner Villa Wiesenstein in Agnetendorf in Schlesien. Er war berühmter deutscher Dramatiker und Schriftsteller, der 1912 den Nobelpreis für Literatur erhielt.

Die Geschichte ist nicht leicht zu lesen, etwas zu ausschweifend, sie fordert große Aufmerksamkeit.

Der Schreibstil ist klar, Bildhaft und kraftvoll, mit seinen Figuren wurde ich nicht sehr warm. Sehr gut sind die Flucht , Vertreibung, die Angst und Hoffnungslosigkeit der Bevölkerung beschrieben.

Gerhard Hauptmann ist nach einem Sanatorium Aufenthalt und der Bombardierung Dresdens mit seiner Frau in ihre Villa gezogen. Hier leben sie mit ihren Angestellten, wie auf einer einsamen Insel, während draußen der Krieg tobt und die Menschen vor den Russen fliehen. Sie leben ihr Leben, geben Empfänge, essen und trinken ihnen geht es gut. Gerhard und seine Frau Margarete waren mir sehr unsympathisch, sehr von sich eingenommen und überzeugt das ihnen nichts passiert,

Die einzigsten Menschen für die ich Sympathie empfand waren ihre Angestellten, durch diese bekam man Einblicke in Hauptmanns Leben. Das Ehepaar nutzte die Gunst seiner Berühmtheit, mit ihren Beziehungen zu den Nazis, Polen, Russen und anderen Nationen, sie hängten ihr Mäntelchen nach dem Wind, sie waren und blieben Privilegierte und genossen den Schutz der vielen Machthaber, sogar noch als Hauptmann starb, setzte man sich für ihn ein.

Ein Roman für Liebhaber von Gerhard Hauptmann, keine Leichte Kost und sehr Anspruchsvoll

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

guillou

Die Schwestern

Jan Guillou , Lotta Rüegger , Holger Wolandt
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453270305
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

ehe, roman, talent, scheidung, rekapitulieren

Die Ehefrau

Meg Wolitzer , Stephan Kleiner
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 21.10.2016
ISBN 9783832198169
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Das Glück umarmen

Nicole Walter
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 12.01.2018
ISBN 9783426519691
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:

Ein Roman über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments von der Bestseller-Autorin Nicole Walter
Leon lebt sein Leben nicht - er hetzt durch sein Leben. Für ihn zählt nur eines: Erfolg und Geld – und das innerhalb kürzester Zeit. Diese Geschwindigkeit wird ihm zum Verhängnis, als er sich eines Tages auf der Fahrt durchs liebliche Chiemgau mit dem Auto überschlägt.
Etwa zur selben Zeit ist Johanna unterwegs auf ihrem Achtsamkeits-Spaziergang, bei dem sie sich ganz auf den Moment einlässt. Sie entdeckt den in seinem Sportwagen eingeklemmten Leon, leistet Erste Hilfe und verständigt den Notarztwagen. Ein schrecklicher Moment für Johanna – aber auch ein besonderer, denn für sie ist sofort klar: Das ist er, der Eine, den sie nie wieder loslassen darf.
Johanna bringt ihn ins Haus ihrer geliebten Großmutter Marceline, um ihn dort so richtig wieder aufpäppeln zu lassen.
Marceline aber ist eine ganz besondere Frau, die nur eines im Sinn hat: so viele besondere Momente wie möglich zu sammeln, bevor sie ganz im Vergessen versinkt


Meine Meinung:

„Das Glück umarmen“ , ist mein 1. Roman der Autorin Nicole Walter. Sie hat mich mit ihrer Geschichte über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments geradezu berührt, nachdenklich gemacht und verzaubert. Es war wundervoll in das Buch einzutauchen und die glücklichen und traurigen Momente mit Marceline, Johanna, der Flüchtlingsjunge Kio mit der Engelsstimme und Leo mitzuerleben. Sie gewährte tiefe Einblicke in die Seelen und Herzen ihrer Figuren und Charaktere. Der Schreibstil ist sehr flüssig, warmherzig und Bildhaft. Alles ist sehr Authentisch dargestellt auch das Flüchtlingsthema, mit dem Hass und den Vorurteilen. Es war mir ein großer Genuss und Freude an den Momenten der Achtsamkeit teilzuhaben.


Gleich von Anfang an hatte ich Johanna, Marceline und Kio, den Flüchtlingsjungen den sie unter ihre Fittiche genommen haben in mein Herz geschlossen. Ja, da gab es auch noch Leo, Johanna hatte ihm das Leben gerettet, als sie ihn nach seinem Unfall aus dem Wagen zog. Auf den ersten Blick erschien er wie Macho, aber nach und nach lernt man ihn von einer anderen Seite kennen. Allein wie er sich für Kio einsetzte dafür habe ich ihn bewundert, so selbstlos hatte ich ihn nicht eingeschätzt. Marceline, hat ein großes Herz, sie lebt im Einklang mit der Natur, zog Johanna groß, gab ihr all die Liebe und Wärme, zu der ihre Mutter nicht fähig war. Von ihr hat Johanna es gelernt Achtsamkeit, Liebe und Wärme. Johanna ist es auch letztendlich die es schafft, das Leo sich langsam öffnet und von seinem traurigen Schicksal und Schuldgefühlen erzählt. Eine Geschichte, die tief berührt beim Lesen und einem sensibel macht für die Einzigartigkeit und Achtsamkeit Momente.Ich wünsche allen die diesen Roman Lesen viel Vergnügen mit Marceline, Johanna, Kio und Leo, wie sie die Glücklichen,-schwierigen und traurigen Momente meistern...


  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

binz, hawaii, generationen, familie, puppenkleider

Jasmin - Zeit der Träume

Annette Hennig
E-Buch Text
Erschienen bei Tinte & Feder, 07.11.2017
ISBN 9781503947412
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:


Zur Autorin:


Annette Henning hat mich mit ihrem 3. Band „ Jasmin Zeit der Träume“ der letzteTeil der Trilogie Blütenträume völlig verzaubert, ich habe ihn wie schon die anderen mit sehr großer Begeisterung gelesen. Nun schließt sich der Kreis der Familien Saga um die Langenbergs, und alle offenen Fragen sind beantwortet und schießen sich zu einem großen Finale.Sie hat eine wundervolle und bewegende Familiensaga geschaffen. Die Atmosphäre ist sehr oft zum zerreißen gespannt, es verschlägt einem an einigen Stellen den Atem. Auch gibt sie uns Tiefe Einblicke in das Seelenleben ihrer einzelnen Protagonisten, manche sind Liebenswert das man sie ins Herz schließt, andere dagegen wirken Finster und ihre Seele gleicht einer Hölle. Ihre Haupt Propagandisten Flora und ihre Urenkelin Jasmin, kommt gut herüber und bekommt tiefe Einblicke in ihren wahren Charaktere, die beiden sind sehr gut heraus beschrieben. . Der Schreibstil ist Detail genau, Bildhaft, Flüssig und sehr mitreißend. Beim Lesen meint man das Meer rauschen zu hören und hat den Salzgeschmack auf den Lippen, sieht diese Alte Herrliche Villa und die Insel mit ihren Bewohnern vor Augen. Beim Lesen wird man süchtig und wird mit den Personen eins. Für mich ein Absoluter Highlight für Leser von Familiensagas. Man konnte so schön beim Lesen in der Geschichte versinken.


Zum Inhalt:

Es dreht sich hier alles um Floras Urenkelin Jasmin, die zum 18 Geburtstag , von Uroma Flora eine Kiste voller Tagebücher und Briefe von ihrer Ururgroßmutter Isolde geschenkt bekommt. Sie haben Ewigkeiten auf dem Dachboden gestanden um endlich ans Licht geholt zu werden und um all die Geheimnisse um die Familie Langenberg preiszugeben. Ich habe Jasmin dieses Energiebündel um die Kiste beneidet, ach was hätte ich gerne mit gestöbert. Jasmin hat schon ihren eigenen Kopf und kann recht stur sein, wenn sie ihre Ziele verfolgt, muss schon sagen in manchen Dingen ist sie ihrer Grußmutter Ebenbürtig. Trotz allem fand ich Jasmin sehr liebenswert, erfrischend auch wenn sie sehr Impulsiv und teils hitzköpfig ist. Ihre Freundin Melanie dagegen ist der ruhende Gegenpol gewesen, gut das Jasmin sie zur Freundin hatte. Aber wie immer ist es Flora, die, die Geschicke der Familie lenkt und bestimmt, so hat sie ohne zu fragen den Verleger Sohn, Clemens Meerbusch arrangiert, der ihrer Jasmin beim schreiben ihres Romans über die Familie Langenberg unterstützen soll. Es war sehr ergreifend mit den beiden in den Tagebüchern und Briefen zu lesen, über Floras Lüge und Betrug, ein Leben das auf Lügen aufgebaut war , auf kosten ihrer Tochter Viola, und was für schreckliches Leid sie ihr zugefügt hatte. Kein wunder das Jasmin sehr irritiert ist über Flora, sie lernt sie und die Familie mit anderen Augen zu sehen. Überhaupt hat mich gewundert, das Flora alles so preisgab und ihnen über ihre Lebenslüge erzählte, für die sie ja auch schwer bezahlt hat. Wird es Clemens gelingen den Traum von Jasmin eine Schriftstellerin zu werden, wahr zu machen. Oft kamen die beiden mir wie Hund und Katz vor, es knisterte gehörig zwischen den beiden..... Ob das Großmutter Flora passt mit ihrem Standesdünkel und das sie überhaupt das OK für die Lebensgeschichte und gut gehüteten Familiengeheimnisse in einem Roman Preis zugeben...

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

33 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

völler

Tulpengold

Eva Völler
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 23.02.2018
ISBN 9783431040845
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

87 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 53 Rezensionen

roman, judenverfolgung, juden, nationalsozialismus, flucht

Der Reisende

Ulrich Alexander Boschwitz , Peter Graf
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 11.02.2018
ISBN 9783608981230
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Quelle Klett-Verlag

Beschreibung

Die grosse Wiederentdeckung

Deutschland im November 1938. Otto Silbermanns Verwandte und Freunde sind verhaftet oder verschwunden. Er selbst versucht, unsichtbar zu bleiben, nimmt Zug um Zug, reist quer durchs Land. Inmitten des Ausnahmezustands. Er beobachtet die Gleichgültigkeit der Masse, das Mitleid einiger Weniger. Und auch die eigene Angst.  

Der jüdische Kaufmann Otto Silbermann, ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft, wird in Folge der Novemberpogrome aus seiner Wohnung vertrieben und um sein Geschäft gebracht. Mit einer Aktentasche voll Geld, das er vor den Häschern des Naziregimes retten konnte, reist er ziellos umher. Zunächst glaubt er noch, ins Ausland fliehen zu können. Sein Versuch, illegal die Grenze zu überqueren, scheitert jedoch. Also nimmt er Zuflucht in der Reichsbahn, verbringt seine Tage in Zügen, auf Bahnsteigen, in Bahnhofsrestaurants. Er trifft auf Flüchtlinge und Nazis, auf gute wie auf schlechte Menschen. Noch nie hat man die Atmosphäre im Deutschland dieser Zeit auf so unmittelbare Weise nachempfinden können. Denn in den Gesprächen, die Silbermann führt und mithört, spiegelt sich eindrücklich die schreckenerregende Lebenswirklichkeit jener Tage. 



Meine Meinung zum Buch und Autor:



Dieser Roman hat mich voll erwischt und erschüttert über die Gleichgültigkeit und Grausamkeit der Menschen. Der sehr junge Autor, Ulrich Alexander Boschwitz selbst Jude und mal gerade 23 Jahre alt , als er diesen unglaublichen und erschütternden Roman verfasste, und ein beeindruckendes Werk geschaffen hat.Ich fragte mich beim lesen unter was für einem Druck muss dieser Junge Mensch gestanden haben, der im Jahr 1938, das Novemberpronomen und die systematische Judenverfolgung vom Ausland aus miterlebte. Sein Schreibstil ist sehr flüssig und berührend. Er hat mit viel Herzblut die Geschichte über Otto Silbermann geschrieben. Silbermann ein angesehener und Erfolgreicher Geschäftsmann verliert auf eine Sekunde auf die andere seine Familie, Freunde , Haus und Geschäft. Man konnte tief in die Seele von Otto blicken, der in Sorge um seine Liebsten ist, der nicht mehr weiß wohin, dessen einziger Vorteil ist das man ihm den Juden nicht ansieht. Ein Mann der vor dem nichts steht nur eine Tasche voller Geld, ein getriebener, ein Mann auf der Flucht vor den Nazi Schergen. Es war erschütternd ihn auf seiner Reise in all den Zügen, Bahnhöfen und Restaurants zu begleiten, die jetzt sein zu Hause sind und durch seine Augen und Gefühle all die Menschen die seinen Weg kreuzten zu sehen. Seine Verzweiflung jeden Moment entdeckt zu werden. Die damalige dunkle Atmosphäre ist sehr gut und erschreckend eingefangen. Guten und schlechten Menschen zu begegnen und der Gleichgültigkeit. Es war traurig und auch aufschlussreich am Schicksals Ottos Silbermanns teilzuhaben.

Gut das diese Geschichte nicht vergessen wurde, und wir es Heinrich Böll verdanken zuhaben, der sich für diesen Roman damals einsetzte.

Ich finde ein sehr wichtiges Zeitdokument über das Schicksal der Juden, die man nicht vergessen darf.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

174 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

schweden, krimi, fjällbacka, kriminalroman, flüchtlinge

Die Eishexe

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2018
ISBN 9783471351079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung :


Zur Autorin:


Die Eishexe ist der 10. Roman von der Erfolgsautorin Camilla Läckberg, sie versteht es wie immer einem auf die Folter zu spannen, aufs Glatteis zuführen und einem beim Lesen bewusst im ungewissen zu lassen. Es ist ein Regelrechtes Katz und Mausspiel beim Lesen, oft verwirrend, dachte man das ist der Täter, taten sich immer neue Abgründe und unvorhergesehene Wendungen auf. Der Abschluss und das Finale sind rund und alle losen Fäden laufen zusammen und lassen einem Befriedigt zurück. Die ganze Geschichte lässt sie auf zwei Ebenen spielen dem historischen Teil 1672 und der Gegenwart sie hat gut beides miteinander verwoben. Im historischen teil lies sie einem ganz schön auflaufen, immer wenn es spannend wurde, endete es abrupt, so als wollte sie einem foltern. Sehr schön hat sie auch das Flüchtlingsproblem aufgegriffen und und in den Kriminalfall intrigiert. Die Vorurteile der Bewohner gegenüber diesen Fremden, diesen Satz fand ich sehr treffend, Seite: 463

„Das Klima in Schweden, ja in ganz Europa war härter geworden, auch für Einwanderer wie Paula.“

Den Schreibstil fand ich sehr Bildhaft, rasant, packend und mitreißend. Ihren Figuren hat sie leben eingehaucht, sie sind greifbar und auch die einzeln Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet.


Zum Inhalt:

Auch hier spielt die Schriftstellerin Erica Falck , eine liebenswerte Person , ebenso ihr Ehemann dem Hauptkommissar Patrik Hedström die Hauptrolle. Ich möchte die beiden nicht missen. Sie wirken so menschlich, ehrlich und mitfühlend. Gut das es Erica gibt die so manches Licht in noch so dunklen Fall bringt. Erica die gerade für ihren Kriminal- Roman über den Fall der 4 Jährigen Stella schreibt. die vor 30 Jahren vom Hof ihrer Eltern verschwand und ermordet am See im Wald aufgefunden wurde. Damals gerieten die beiden 13 Jährigen Freundinnen Helen und Marie heute eine gefeierte Schauspielerin in Verdacht. Sie gestanden zwar den Mord, zogen aber ihr Geständnis zurück. Der frühere Ermittler Leif, hatte plötzlich selbst Zweifel, das die beiden Mädchen es waren und wollte den Fall neu aufrollen , aber er beging plötzlich Selbstmord. Und jetzt ausgerechnet nach 30 Jahren verschwindet die 4 Jährige Linnea Berg von dem selben Hof, Zufall ? Erica ist stutzig geworden, irgendwas ist mysteriös an der ganzen Geschichte . Auch rankt da die Legende von 1672 über die Eishexe, es scheint ob das alles mit dem Fall zu tun hätte, was wir da erfahren lässt einem die Haare zu Berge stehen, was man der armen Elin antat. Das ganze Dorf hilft mit die kleine Linnea zu suchen und ausgerechnet der Flüchtling Karim ein Syrer findet die kleine Linnea an der selben Stelle, wie Stella damals, ein Zufall oder gewollt um Spuren zu verwischen. Den Helen und Marie sind ins Kreuzfeuer geraten. Aber auch die Flüchtlinge, da gibt es einige Vorbehalte in der Bevölkerung. Das Schicksal nimmt seinen Lauf und es passieren schreckliche und ungeahnte Dinge. Helen und ihr Sohn Sam taten mir sehr leid, wie sie von James einem Kontrollfreak unterdrückt und schikaniert werden. Marie, die sich kaum um ihre Tochter kümmert, der nur ihre Karriere wichtig ist. Es tun sich tiefe und dunkle Abgründe auf...

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Der Sohn

Jan Guillou , Lotta Rüegger , Holger Wolandt
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.01.2018
ISBN 9783453270312
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Zum Autor:

Jan Gulilluo, versteht es wie immer einem in den Bann seiner Geschichten zu ziehen, auch mit seinem 6. Band „ Der Sohn“, seiner Brückenbauernreihe, den man eigentlich auch ohne Vorkenntnisse lesen kann. Er hat mit seinem 6. Band den vorherigen „ Die Schwestern, noch getoppt. Es war ein fach fantastisch in das Leben von Eric Kindheit und Jugend einzutauchen und alles aus seinem Blickwinkel die Familie Lauritzen zu betrachten. Er ließ einem so richtig tief abtauchen in die 50er Jahre – bis 1968 und seinen Politischen und Sportlichen Ereignissen. Vieles kam mir beim Lesen wieder in Erinnerung und lebte noch einmal neu auf. Sein Schreib und Erzählstil ist sehr flüssig, temporeich, Bildhaft und mitreißend. Die Dramaturgie und Geschichtliche Recherche und sein Spannungsbogen, flachte nie ab, alles ist perfekt. Seine Figuren wirken real und sehr lebendig, sodass es einem leichtfiel sich in manche seiner Protagonisten hinzu versetzen, sie zu lieben oder zu hassen. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet, man konnte hinter so manche wahre Fassade schauen und an ihren Gefühlen teilhaben. Ein gelungener und Informativer Roman, ich hoffe das ich noch so manches von ihm zu lesen bekomme.


Zum Inhalt:

Ich mochte Eric auf Anhieb und fand es schön und interessant mit ihm in seine Kindheit und Jugend abzutauchen und alles aus seinem Blickwinkel zu betrachten. Sein Großvater Oskar, der große Stücke auf ihn hält und ihm sein Imperium vermachen will, da nur er ihn fähig finde es weiterzuführen. Kein Wunder das er kein Vertrauen in Eric Vater Harry setzt, ein nichtsnutziger Mensch der Eric gerne verprügelt, oh wie habe ich diesen Mann gehasst. Eric Mutter dagegen hat ein großes Herz und liebt ihre Kinder über alles. Doch mit Großvater plötzlichen Oscar Tod, fällt und bricht alles zusammen. Harry haut mit dem größten teil des Erbes ab und lässt seine Frau uns seine beiden Söhne zurück. Gut das Eric dank seines Ehrgeizes ob Schule oder im Sport, er hat eine große Schwimmkarriere vor sich nicht unterkriegen lässt, egal was er tut er fällt immer wieder auf die Füße. Auch wenn er in machen Schlamassel gerät und fast auf der schiefen Bahn landet. Eric Mutter als sie vor den Trümmer ihrer Familie und Ehe steht, krempelte die Ärmel hoch und ist sich für keine Arbeit zu Schade. Es war sehr schön Eric und seine Familie auf ihren Spuren zu Folgen und das ganze aus seinen Augen kennen zu lernen.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Schwestern

Jan Guillou , Lotta Rüegger , Holger Wolandt
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.07.2018
ISBN 9783453471597
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

china, shangha, liebesgeschichten, japanische besetzer, abenteue

Die schöne Insel

Tereza Vanek
Buch: 448 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 15.06.2017
ISBN 9783956690501
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

bele freudenberg, hamburg, spielt im 19. jahrhundert, 19. jahrhundert, liebesgeschichten

Im Feuer der Freiheit

Bele Freudenberg
Buch: 384 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 26.07.2017
ISBN 9783956690907
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 59 Rezensionen

biografie, biographie, prinzessin, niederländisches königshaus, upper-class

Die amerikanische Prinzessin

Annejet van der Zijl , Marianne Holberg
Fester Einband
Erschienen bei Theiss, Konrad, 01.01.2018
ISBN 9783806234824
Genre: Biografien

Rezension:

Inhaltsangabe:





Am 13. April 1927 geht Allene Tew im Hafen von New York an Bord der Mauretania. Sie lässt ein Leben hinter sich, das ihr alles geschenkt hatte, wovon sie als junges Mädchen vom Land einst träumte: Wohlstand, Ansehen, Mutterglück und die Liebe ihres Lebens. Fast alles hat sie wieder verloren. ›Die reichste und traurigste Witwe der Stadt‹ nennen die Klatschspalten Allene. Doch an diesem Tag bricht sie auf in eine neue Welt. In Europa wartet auf sie eine zweite Heimat, eine Zukunft als wahrhaftige Prinzessin, russische Gräfin und Patentante von Königin Beatrix. ›Die amerikanische Prinzessin‹ ist die Rekonstruktion eines faszinierenden Lebens vor dem historischem Panorama von Wirtschaftsboom, Revolution und Krieg. Vor allem aber ist es die bewegende Geschichte einer außergewöhnlichen Frau, die den Mut hat, ihren eigenen Weg zu gehen bis zum bitteren Ende.



Meine Meinung :

Zur Autorin:

Annejet van der Zijl hat mit ihrer Biografie über Allene Tew , eine sehr interessante Geschichte über eine bürgerliche Frau geschrieben die es schaffte in die gehobene gesellschaftliche Stellung aufzusteigen, bis zur Prinzessin , Gräfin und Patentante von Königin Beatrix.Eine Frau die nie ihren Traum auf gab, auch wenn er noch so beschwerlich war, die ein turbulentes Leben führte mit vielen Höhen und tiefen. Die fünfmal verheiratet war, 3 ihrer Kinder verlor und 2 Ehemänner zu Grabe trug. Die Wirtschaftskrise, Revolution, Bürgerkrieg und Wirtschaftsboom miterlebte, ihren Weg bis zum bitteren Ende ging, reich, einsam und allein. Der Schreibstil ist flott und flüssig sie versteht es einem mitzureisen und abzutauchen in Allenes Welt beim lesen. Ihre Recherche ist brillant, man lernt eine Frau kennen, von der man so wenig gehört hat. Eine Geschichte fast wie im Märchen, ohne Kitschig zu wirken. Brillant und facettenreich erzählt vor einem großen historischen wahren Hintergrund.


Zum Inhalt:

Allenes vorfahren haben es von einfachen Handwerkern zu reichen Geschäftsleuten geschafft, außer ihrem Vater, der außer der Reihe tanzte und wenig Ehrgeiz besaß. Anders Allene die den amerikanischen Traum verfolgte und sehr Ehrgeizig war. Die den reichen Geschäftsmann Tod Hostetter heiratete, auch wenn es eine muss ehe war. Man sie erst nicht so richtig Akzeptierte in dieser Familie, schaffte sie es am Ende doch.

Seite 38: Ein Journalist schrieb : „ Das Glitzerparadies der Hostetters, wo man die Juwelen nur aufzulesen brauchte und das Geld dahin strömte wie der Niagarafall“. Die Ehe zerbrach, Tod starb mit 32 Jahren und auch ihre 3 Kinder trug Allene zu Grabe. Sie war eine der reichsten und traurigsten Witwen der Welt. Sie heiratete noch 4 mal, der 3. Ehemann war ihre große Liebe auch der Starb. Die anderen Ehemänner heirateten sie auch wegen ihres großen Vermögens. Wie heißt es auf Seite 161: „ Die Prinzessin mit den Eherekord“ , durch ihre 2 letzten Ehepartnern stieg sie in den Adel Empor, durch Heinrich Prinz von Reuß , ihren 4. Mann wurde sie zur Prinzessin, erlebte den Umbruch in der Welt und Europa. Mit ihrem 5. Ehemann Graf Paul von Kotzenbue wurde sie zur Gräfin und auch von dessen Familie Akzeptiert, auch schon wegen ihres unsagbarem Vermögens. Er ebnete ihr auch den Weg zu den Adelshäusern in Europa wo sie letztendlich die Patentante von Königin Beatrix wurde. Sie ging ihren Weg zum Schluss immer gradlinig und auch einsam. Ihre wirklich große Liebe war ihr 3. Ehemann der sie um ihren selbst willen liebte.

Eine bewundernswerte Frau, stark, Ehrgeizig, gradlinig und unbeugsam, die vom Schicksal stark gebeutelt wurde und nie aufgab. Aber tauschen hätte ich nicht mit ihr wollen.






  (38)
Tags: holland   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

berlin, krimi, nationalsozialismus, gereon rath, geheime staatspolizei

Lunapark

Volker Kutscher
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.11.2016
ISBN 9783462049237
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Schatzmeister des Königs

Jean-Christophe Rufin , Nathalie Lemmens
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 02.10.2017
ISBN 9783570103159
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

71 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

theresienstadt, konzentrationslager, prag, judenverfolgung, holocaust

Abschied in Prag

Alyson Richman , Norbert Möllemann , Charlotte Breuer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.12.2017
ISBN 9783453359598
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:

Lenkas und Josefs Geschichte beginnt im Prag der 1930er Jahre. Kurz nach ihrer Heirat werden die jungen Liebenden beim Einmarsch der Deutschen auseinandergerissen. Josef emigriert, arbeitet als Arzt in New York, heiratet. Lenka entrinnt im Konzentrationslager dem Tod nur knapp und beginnt nach dem Krieg ein neues Leben in den USA. Obwohl sie glauben, einander nie wiederzusehen, vergessen sie ihre Liebe nie. Bis sie sich sechs Jahrzehnte später in New York zufällig begegnen…


Meine Meinung:

Zur Autorin:

Alyson Richman, hat eine sehr bewegende und berührende Geschichte geschrieben, die mein Herz sehr berührt und mich erschüttert hat. Eine sehr tiefgründiger Roman, der von der dunkelsten Epoche seit Menschen gedenken erzählt. Es geht um die Verfolgung und Vernichtung der Juden, das sie mit viel Feinfühligkeit und Fingerspitzengefühl erzählt, ein Emotion geladener Roman. Ihr Schreibstil ist sehr klar, kraftvoll und mitreißend, es ist wie ein Sog dem man sich beim Lesen nicht mehr entziehen kann. Man versinkt bei Lesen in der Geschichte wird eins mit den Protagonisten und leidet mit ihnen mit. Alles ist so Bildhaft erzählt das alles wie ein Film im Kopf abläuft. Ihre einzelnen Figuren sind so real und glaubhaft beschrieben, das sie wie aus Fleisch und Blut wirken. Auch die Charaktere der einzelnen Personen und ihre Emotionen sind sehr gut herausgearbeitet, das man das Gefühl hatte in ihre Seelen zu blicken. Eine traurige, facettenreiche und doch wundervolle Liebesgeschichte, in lesen tönen erzählt. Sehr schön hat sie das ganze das auf zwei Ebenen spielt miteinander verwoben. Besonderes das ganze geschehen aus der Sicht von Lenka, war das dramatisches, Josef Geschichte dagegen war ruhiger erzählt und nicht ganz so aufwühlend.


Zum Inhalt:

Wunderschön hat sie die zarten Liebesbande zwischen Josef und Lenka in den 1930-er Jahren Prag erzählt. Lenka die Kunst studiert, und durch ihre beste Freundin deren Bruder der Arzt wird kennen lernt. Eine Liebe die sehr tief ist und schließlich in einer Ehe endet. Da beide dem jüdischen Glauben angehören, wird das Leben immer schwerer für sie im Land, ihnen und ihren Familien bleibt nur die Flucht. Josefs Familie hat Verwandte in Amerika und besorgt Visa, aber für Lenkas Familie gibt es keine. Schweren Herzens bleibt Lenka bei ihrer Familie zurück, sie möchte sie nicht im Stich lassen. Josef bricht mit seiner Familie auf, das Schiff sinkt und Josef überlebt wie durch ein Wunder, wird aber irrtümlich für Tod erklärt. Eine Welt zerbricht für Lenka, dann übernehmen die Nazis auch Prag, und Lenka wird mit ihrer Familie nach Theresienstadt deportiert. Das Leben dort ist gnadenlos hart und unmenschlich. Hunger, Elend und Tod sind immer anwesend. Ich habe Lenka für ihre Kraft und Durchhaltevermögen bewundert. Auch ihrem Mut verbotene Dinge zu tun ,um Aufmerksamkeit zu den Zuständen im Lager in der Welt mit ihren Mitstreiter zumachen. Diese Zustände dort sind so erschreckend und realistisch beschrieben, das ich Gänsehaut hatte beim Lesen und mir die Tränen kamen. Später landen sie und ihre Familie nur noch aus Haut und Knochen in Auschwitz, dort entkommt sie nur kapp dem Tod. Mit ihrem Amerikanischen Retter geht sie nach Amerika, ohne zu Ahnen das dort Josef als Arzt praktiziert. Den beide hallten den anderen für Tod. Aber in ihren Herzen lieben sie sich immer noch, sie können einander nicht vergessen. Wie es das Schicksal so will stehen sich beide in New York gegenüber.....


  (65)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

128 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

hamburg, liebe, 2. weltkrieg, kaffee, familiengeheimnis

Die Oleanderfrauen

Teresa Simon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2018
ISBN 9783453421158
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:

Was, wenn die Liebe alle Schranken durchbricht?
Hamburg 1936. Die junge Sophie Terhoven, Tochter eines einflussreichen Kaffeebarons, genießt ihr komfortables Leben. Hannes Kröger, der Sohn der Köchin, ist ihr von Kindheit an Freund und Vertrauter. Irgendwann verändern sich ihre Gefühle füreinander, und plötzlich wird ihnen klar, dass sie sich ineinander verliebt haben. Doch Reich und Arm gehören nicht zusammen, und ein dunkles Geheimnis ihrer Eltern, von dem sie bisher nichts wussten, scheint ihre Liebe unmöglich zu machen.


Meine Meinung:

Zur Autorin:

Theresa Simon, versteht es immer wieder den Leser mit ihrer Erzählkunst so zu fesseln, das man förmlich an den Seiten klebt. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig, Bildhaft und sehr mitreißend. Es gelingt ihr erfolgreich die Dramaturgische Spannung von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Alles ist so Authentisch und real geschildert , selbst das kleine Cafe von Jule, man roch und schmeckte den Kaffee und die Törtchen. Auch das Leben von Sophie Terhoven sind so lebendig geschildert, das man direkt Mitlid. Die Geschehnisse der Machtergreifung Hitlers und den 2. Weltkrieg mit all seinen Auswirkungen erlebte man mit. Sie hat es verstanden ihren einzelnen Figuren leben einzuhauchen, auch deren Charaktere sind hervorragend herausgearbeitet. Mann konnte direkt in manche Seele blicken, an ihren Emotionen, Gefühlen, Trauer, Wut und Hoffnungen teilhaben. Sehr schön sind die zwei Erzählstränge und Zeitebenen miteinander verwoben. Was ich ganz Toll fand, die Rezepte am Ende des Buches und ihr Historisches Nachwort, runden alles ab, so das keine Fragen offen bleiben.

„ Ein Buch voller dunkler und aufregender Familien Geheimnisse „


Zum Inhalt:

Alles fängt eigentlich in Jules kleinem Cafe 2016 das in Hamburg betreibt an. Jule, die ihr Studium abgebrochen hat, Jule ohne Plan wie ihre Mutter behauptet. Jedenfalls sind die Leute begeistert von Jules wunderbarem Kaffee und Kuchen. Sie hat sich nebenher ein zweites Standbein aufgebaut, sie forscht für ihren Kunden in deren Familienvergangenheit,“ Ich schreib dir dein Leben“, so nennt sie es und hat Erfolg damit. Eines Tages taucht die Passionierte Johanna bei ihr auf, die bei der Hausverkauf ihrer Toten Mutter auf dem Dachboden, auf einen Alten Koffer mit Geheimnisvollen Inhalt gestoßen ist, darunter das besagte Tagebuch. Dieses Tagebuch wird noch so manches dunkles Geheimnis ans Licht bringen. Johanna bittet Jule um Hilfe. Es war spannend mit den beiden beim Lesen darin abzutauchen, und die Junge Sophie Terhoven und ihre Familie kennenzulernen. Sophie ist über beide Ohren in Hannes, den Sohn von der Köchin verliebt. Ihr heimliches Stelldichein, findet im Gewächshaus mit den dufteten Oleanderbäumen statt. Eine Liebe die nicht ohne Folgen bleibt, sie wird Schwanger von ihm. Um Hannes zu schützen, gibt sie Malte den Homosexuellen Bruder von ihrer Freundin an. Malte hat es schwer den er wird von den Nazis schikaniert, besonders eine dunkle Rolle spielt dabei der SS Mann Moers, ein Freund ihres Vater, der Malte und seinen Freund im Visier hat. Die arme schwangere Sophie, schickt man nach Föhr um jeden Skandal zu vermeiden. Bei ihrer Rückkehr kann sie nicht länger mehr mit ihrer Lüge Leben, und gesteht das Hannes der Vater ist. Damit tritt sie eine ungeahnte Lawine los, Vater und Mutter offenbaren ihre dunkle Geheimnisse. Der Vater schmeißt Jule aus dem Haus, ihre einzige Stütze ist Tante Fee und die Mutter von Hannes. Dann bricht der 2. Weltkrieg aus und das ganze Drama beginnt und wir tauchen ab, in eine Geschichte die traurig und doch schön zu gleich ist. Am Ende des Tagebuchs und der Recherche nehmen die Dinge eine ungeahnte Wendung, mit deren Ausgang man nicht gerechnet hat.

  (76)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

241 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

münchen, zwillinge, familiengeschichte, holunder, rezepte

Die Holunderschwestern

Teresa Simon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453419230
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

salzhandel, historischer roman, österreich, beate maly, sal

Die Salzpiratin

Beate Maly
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.12.2017
ISBN 9783548288543
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Salzpiratin ****

Zur Autorin

Die Autorin Beate Mal<, hat mich mit ihrem wunderschönen Rom „ Die Salzpiratin“ begeistert. Ihr Erzähl-und Schreibstil ist sehr flüssig, lebendig und Bildhaft, sie lässt viele Emotionen ihrer Figuren mit einfließen. In deren tun und handeln man sich gut hineinversetzen und nachvollziehen kann. Sie reist einem beim Lesen tief in die Geschichte hinein, es ist wie Kopfkino. Der Handlungsaufbau, ist sehr logisch, real und Glaubhaft aufgebaut Lose Fäden gab es nicht, alles verknüpfte sich mit einander und man konnte dem ganzen gut Folgen. Man bleibt zufrieden zurück am Ende der Geschichte. Es war spannend von der 1. - zur letzten Seite, besonders als Ursel, als ihr Bruder Hans getarnt im Lager der Salzpiraten Unterschlupf fand, hatte man Angst das die Tarnung auffliegen könnte. Besonders als sie verletzt wurde, dachte man jetzt ist es aus. Ihren Figuren hat sie Leben eingehaucht, sie kommen wie aus Fleisch und Blut daher, besonders die einzelnen Charaktere sind gut heraus gearbeitet. Die einen liebte und bewunderte man, wie zbs. Ursel eine mutige Frau und couragierte Frau, mit einem großen und guten Herzen. Dagegen hast man Graf Wilhelm, ein Scheusal und Bestie von Mann, der vor nicht zurückschreckt, und für dessen Schandtaten im Namen der Kirche über Leichen geht. Seine Cousine die Äbtissin Ata, ist kein Deut besser eine kalte, berechnende und kaltherzige Frau. Auch sind alle Nebenfiguren sehr gut herausgearbeitet. Die Historische Zeit ist sehr gut recherchiert, geht es doch um den bedeutungsvollen Salzhandel in den Alpen, die Überfälle der Salzpiraten, der Kinderarbeit in den Salzbergwerken. Das Leben der Menschen rund um den Traunsee, Wahrheit über tatsächliche Ereignisse und realen Personen wie Graf Wilhelm vom Chiemgau, sein Onkel Ottokar und die Äbtissin Ata gab es wirklich, sie Hat Wahrheit und Fiktion gekonnt miteinander verknüpft.


Zum Inhalt:

Ursel schloss man gleich ins Herz, ein mutiges, intelligentes Mädchen mit einem Kopf der schon mal durch die Wand geht, aber gradlinig ihren Weg geht. Die für Frauenarbeit nicht viel übrig hat, lieber mit ihren großen Brüdern zur Jagd , zum Fischen geht und hervorragend Bogen baut mit ihrem Bruder Hans. Als sie mit ihrem behinderten Bruder Nikolaus, den sie sehr liebt zum Fischen geht, und mal wieder die Zeit vergisst und zu Spät zur Sonnwendfeier kommt, ist es als hätte Gott die Hand im Spiel gehabt. Graf Wilhelm ein Machthungriger Mann, der Ursel Vater den Salzhändler von Ort ein Dorn im Auge ist und ihn hast. Den Orth hat ein Abkommen mit den Salzpiraten geschlossen, seine Salzlieferungen bleiben verschont. Graf Wilhelm dagegen nicht, er möchte die Familie ausgelöscht sehen, und gerade an diesem Tag überfallen an der Sonnwendfeier seine gedungene Söldner das Anwesen der Orths und metzelt alles nieder. Er will auf dem Land der Orth ein Kloster bauen „ Im Namen Gottes“, dafür lies er unschuldige Menschen sterben.Wie durch ein Wunder kann Ursel fliehen und schlüpft in die Rolle ihres toten Bruder Hans, so getarnt findet sie Unterschlupf bei den Salzpiraten. Gernot der Anführer nimmt sie auf, schließlich kannte er ja ihren Vater. Bis jetzt ist niemand der Salzpiraten habhaft geworden sie leben gut versteckt, und wechseln auch schon mal die Plätze. Das Leben ist nicht einfach für Ursel dort, sie ist schmächtig, wird der Zwerg genannt und ist immer in Sorge das ihre Tarnung aufliegen könnte. Aber sie beweist sich durch ihrer Kunst mit dem Bogen um zugehen und schießt manchen Braten. Gernot und seine Mannen wollen das Salzschiff des Grafen überfallen und Ursel darf mit, sie ist zwar voller Hass und Rache auf Wilhelm, aber als es soweit ist kann sie Steffen der Mann des feindlichen Schiffes nicht töten und verletzt ihn nur an der Schulter. Verletzt kehrt Ursel ins Lager zurück , das diese Begegnung mit dem gefangen Sekretär und ihre Verletzung ihr zum Schicksal wird hätte sie nie gedacht. Den sie verliebt sich in den gefangenen und ihre Wunde entzündet sich, beide geraten in große Lebensgefahr, den jeden Augenblick kann Ursel Tarnung auffliegen...

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

malerei, gabriele münter, murnau, entartete kunst, expressionismus

Die Malerin

Mary Basson , Gabriele Weber-Jarić
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 04.12.2017
ISBN 9783746633381
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Quelle Lovleybooks

Eine Liebe in der Bohème

Die junge Gabriele Münter, genannt Ella, verliebt sich in ihren Lehrer Wassily Kandinsky. Ihr Haus in Murnau wird zum Zentrum der Avantgarde, hier malen, streiten und lieben sich die beiden und entwickeln ihre Kunst zu jener Abstraktion weiter, für die er in die Geschichte eingeht. Ella ist seine Muse ebenso wie seine Kritikerin und selbst eine außergewöhnliche Malerin. Mit dem Ersten Weltkrieg werden sie getrennt. Ella wähnt ihren Geliebten tot, trauert um ihn. Doch Kandinsky lebt – und heiratet eine andere. Ella droht daran zu zerbrechen. Aber als die Nazis Kandinskys »entartete Kunst« rauben wollen, wagt sie das Unglaubliche: Sie rettet die Sammlung des Blauen Reiters vor dem Zugriff der Nazis und erhält sie der Nachwelt.

»Ein ergreifender Roman und eine einzigartige Geschichte.« Kirkus Reviews



Meine Meinung

Zur Autorin:

Mary Basson, erzählt in ihrem Biografischen Roman über das Leben der Künstlerin und bedeutend Malerin des Expressionismus Gabriele Münter. Eine Frau die im Schatten ihrer großen Liebe ihres Lebens Wassily Kandinskys stand. Sie war seine Muse, Inspiration und Kritikerin. Eine Liebe die tragisch endete und unerfüllt blieb. Eine Frau die trotz großer Enttäuschung über ihn, seine Sammlung des blauen Reiters vor den Nazis rettete. Ihr und ihrem Mut ist es zu verdanken, das seine Bilder die als entartet galten, der Nachwelt erhalten blieb. Ihr Schreibstil ist sehr präzise, flüssig, Bildhaft und Emotional, sie lässt uns in die Seelen ihrer Figuren blicken. Die einzelnen Charaktere sind hervorragend heraus gearbeitet. Auch das historische Zeitgeschehen, der Stand der Frau und der Umbruch des Weltgeschehen ist real und gut recherchiert und erzählt. Ein hervorragender Roman, über eine Frau, deren Künstlereichen Tätigkeiten, im Schatten blieben.


Zum Inhalt:

Sehr gut hat sie Gabriele, Ella genannt und Wassily beschrieben. Eine Junge Kunststudentin, die an der Kunstschule 1902in München sich in ihren Lehrer Wassily Kandinsky verliebt. Ein großer und bekannter Mann, sie fühlt sich von ihm anerkannt und begehrt. Es war damals nicht leicht für eine Frau, aus ihrer zugedachten Rolle auszubrechen und sich der Kunst zu widmen. Sie ist seine Muse, Kritikerin und Inspiration. Sie leben in wilder Ehe in Ellas Haus in Murnau, verkehren mit vielen großen Künstler der Avantgarde. Ob Marc oder andere Größen, es ist das Leben der Boheme mit denen sie ihr Leben teilen. Obwohl Ella zerrissen ist in ihren Gefühlen zu Wassily, den er hat eine Frau. Er spielt ihr die große Liebe vor, erzählt das er sich scheiden lassen wird, aber nicht passiert. Da bricht der 1. Weltkrieg aus, Wassily geht zurück nach Russland. Sie hört nichts mehr von ihm, hält ihn für Tod. In ihrer Verzweiflung sucht sie Unterschlupf bei ihrer Älteren Schwester, den die Eltern sind Tod. Ich muss sagen, ihre Schwester holte sie aus dem Loch, und sie widmete sich wieder der Malerei. Die Welt ist im Umbruch, Hitler und seine Schergen halten Einzug in Deutschland und Wassily Bilder gelten plötzlich als entarte Kunst, in einer großen Nacht und Nebelaktion mit viel Mut und Risiko, schafft sie seine Bilder in ihr Haus nach Murnau und rettete seine berühmte Sammlung des blauen Reiters. Obwohl sie weiß, das er sie betrog und das er noch lebt, riskierte sie ihr Leben für den Mann. Ella ist es zu verdanken, das seine Bilder der Nachwelt erhalten blieb. Es war sehr spannend zu lesen und oft hielt ich den Atem an, als die Nazis in Ellas Haus eindrangen.


  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

afrika, abenteuer, marrokko, liebe, wolkenfraue

Die Wolkenfrauen

Doris Cramer
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 11.12.2017
ISBN 9783764506209
Genre: Romane

Rezension:

Die Wolkenfrauen


Zur Autorin:

Doris Cramer, hat es wieder einmal geschafft, mich mitzureißen bei Lesen ihres neuen Romanes und mich die Welt um mich herum vergessen zulassen. Mich abtauchen zu lassen in die Welt des Wolkenvolkes in Marokko, einem Land voller Gerüche, Düften und Farben, aber auch ein Land voller Sonnen , Schattenseiten und Widersprüchen. Sie hat sich diesmal selbst übertroffen mit ihrer Geschichte, sie bietet ein facettenreiches Geschehen, man lernt Marokko von einer ganz anderen Seite kennen, die Politische Lage usw. Vieles neues und unbekanntes stürmte auf mich ein, die Hintergründe des Westsaharakonfliktes, das Volk der Sahrauis ein Nomadenvolk das im Flüchtlingslager lebt, El Berm die Mauer der Schande die sich auf 2600 km durch das Land zieht. Ein Land voller Zerrissenheit und Unruhen, ein Volk das für seine Freiheit kämpft. Ihr Schreibstil ist wie immer sehr Kraftvoll, Klar, Bildhaft und fesselnd. Sie versucht mit ihrer Erzählkunst eine Brücke zu bauen, zwischen den Menschen, und verschiedenen Kulturen Afrikas, sie uns verständlicher zumachen. Sie hat alles sehr Präzise beschrieben und recherchiert Ihre Figuren sind real und wie aus Fleisch und Blut. Die einzelnen Charaktere hat sie sehr gut heraus gearbeitet. Man konnte sich in so manchen sehr gut hineinversetzen und seine Gefühle und Emotionen nachvollziehen. Sie hat es geschafft mich mit den Protagonisten zu verschmelzen zu lassen, die einen zu lieben und die anderen zu hassen. Sehr lobenswert auch der Prolog am Anfang , der einem gleich in die Geschichte einstiegen ließ, das Nachwort das so manches erklärt, der hilfreiche Glossar und die Karte des Landes. Sie lies einem so richtig hinter die Kulissen und widersprüchliche Verhältnisse eines doch so faszinierendes Landes blicken.


„ Ein Geschichtsträchtiges und facettenreiches Buch, die Geschichte des Wolkenvolkes, die zu Herzen geht und einem erschüttert.“


Zum Inhalt:



Ich bedauerte die junge Betty, die so lebensfroh und hoffnungsvoll mit ihrer großem Liebe Gernot in die Welt blickte und vom Reisen träumten, aber der Mann ihres Herzen wird 1942 nach Nordafrika versetzt. Von da an beginnt Bettys Leidensweg, sie schwanger, von zu Hause keine Hilfe, ihr Arbeitgeber zeigt ihr die einzige Lösung, ihr Kind im Heim Lebensborn zur Welt zubringen und zur Adoption freizugeben. Ein hartes und bitteres Los, ihr das Kind zu entreißen.

Jahre später 1988 ordnet die Lehmartanwärterin, die Sachen ihrer verstorbenen Mutter, und findet alte Zeichnungen eines gewissen Gernot Schlüter, er hat die Marokkanische Wüste gemalt und noch ein geheimnisvolles Amulett. Doro beschließt nach Agadir zureisen , um ihre Ehemalige Dozentin Ingrid zu besuchen und sich dort auf die Suche nach dem Geheimnis zu machen. Auch Betty ist dort hingereist um sich auf die Spurensuche von ihrem Mann Gernot zumachen. Beide Frauen verbindet eines , sie sind auf der Suche nach den Wurzel einer Vergangenheit, noch oft werden sich ihre Wege kreuzen und in manches ungeahntes und gefährliches Abenteuer hineinziehen. Doro ist von dem Land, den Menschen und der Landschaft begeistert. Spontan will sie Ingrid bei ihren Hilfstransporten mit Schulsachen helfen, Ingrid geht es hauptsächlich um die Bildung der Mädchen in den abgelegten Orten. Ingrid ist gleich das Amulett aufgefallen es ist etwas ganz seltenes und altes Stück , die Hand Fatimas, „ Nazar sherifa“. Ibrahim ein Gehilfe von Lalla Ingrid, kam mir am Anfang sehr nett und liebenswürdig vor, doch ich war bitter enttäuscht, wie er Doro ins offene Messer laufen lies, in dem er Rote Kreuzkisten mit Waffen in ihr Auto schmuggelte. Da war auch der geheimnisvoll Amir, der mir am Anfang sehr suspekt vorkam, aber langsam bekam man eine andere Meinung von ihm, er setzte sich für den Frieden und die Freiheit seinen Wolkenvolkes den Sarauis, den Nomaden ein. Ausgerechnet die beiden laufen sich auf Abenteuerliche Weise über den Weg und verlieben sich, zwei Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Er begleitet sie bei ihren Fahrten und verspricht ihr die Wüste mit ihrer unendlichen Weite und Schönheit zu zeigen. Aber ausgerechnet Mahmud, ein Widerling auch aus Amirs Volk wird zu ihrer großen Gefahr. Ich sah diesen Mann mit seinem Arroganten Lächeln, den gebleckten Zähnen und seiner verspiegelten Sonnenbrille vor mir stehen und spürte Doras Todesangst. Dieser Mann hat nur Gewalt im Sinn, der mit Waffengewalt das Land zurück will, koste es was es wolle, dafür würde er auch Doro und Amir opfern die ihm im Weg sind. Betty und Ingrid haben Angst um die verschwundene Doro, Ibrahim hat ein schlechtes Gewissen, den ihn trifft die Schuld. In ihren Ängsten vertrauen sich die Frauen einander an, und Betty öffnet sich und vertraut Ingrid ein dunkles Geheimnis an, das auf ihrer Seele lastet.


Dieser Satz Seite 340 passt so schön in die Geschichte:

„ Das Glück ist eine Oase, die nur träumende Kamele erreichen können „

  (86)
Tags:  
 
686 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks