Arietta

Ariettas Bibliothek

517 Bücher, 180 Rezensionen

Zu Ariettas Profil
Filtern nach
517 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

15 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

clankämpfe, philosophie, indien, gewalt, mord

Im Schatten des Berges

Gregory David Roberts , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 1.060 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2016
ISBN 9783442313624
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: bandnkriege, bombay, drogen, indien, lisa, mafia   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

39 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

nachkriegszeit, roman, hamburg, verbrechen, nachkriegsdeutschlan

Trümmerkind

Mechtild Borrmann
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Droemer, 02.11.2016
ISBN 9783426281376
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

konzentrationslager, geigen, dachau, orchester, ss offizier

Geigen der Hoffnung

Titus Müller , Christa Roth
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei adeo, 11.10.2016
ISBN 9783863341176
Genre: Historische Romane

Rezension:

Dieser Roman hat mich beim Lesen sehr berührt und erschüttert. Wie können Menschen so grausam und bestialisch sein. Hatten sie kein Gewissen und Gefühle, fragte ich mich beim Lesen.


Die beiden Autoren/innen, Titus Müller und Christa Roth haben mit diesem Buch, ein Denkmal gegen das Vergessen gesetzt, ein Mahnmal. Möge der Klang der Geigen nie verstummen und die Menschen mit ihrer Musik die Menschen an eine unserer dunkelsten Epochen der Weltgeschichte Erinnern. Sehr schön haben die beiden Vergangenheit und Gegenwart miteinander verwoben. Mit ihrem Schreibstil und der Handlung der Geschichte verstehen sie einem zu fesseln und nachdenklich zumachen. Sehr schön fand ich das Nachwort und die Fotos zu der Geschichte der Geigen.

Titus Müller ist für den Historischen Part verantwortlich, wie immer hat er gut recherchiert, und mit viel Feingefühl und Einfühlungsvermögen erzählt er die Geschichte von Marek und seinem Bruder Stani, zwei Juden, die wie so viele andere im Konzentrationslager Dachau landeten. Eine Geschichte voller Tragik und Schwermut. Die Qualen und Demütigungen, die sie erdulden mussten.

Aber, sie gaben nicht auf, riskierten alles, Strafe oder gar der Tod, sie kämpfen gegen das Schicksal an, lassen sich nicht brechen. Die Musik gab ihnen Kraft und Hoffnung, auch wenn sie für die SS Männer spielen mussten. Ihre Musik war so etwas wie ein Strohhalm an den sie sich klammerten, mit dem sie auch ihre Mitgefangenen, Freude bereiten konnten. Ich musste oft Schlucken beim Lesen und manche Träne trat mir in die Augen, über die Grausamkeit dort im KZ, ich sah die ausgemergelten Menschen, die der SS dem Hitlerregime ausgeliefert war, die Folter, das töten das unmenschliche was an der Tagesordnung war.

Christa Roth, erzählt uns die Geschichte der Geigen, die bei Amnon Weinstein in Israel in seiner Werkstatt ein Zuhause gefunden haben. Der Werdegang der Familie, sie haben über 60 Streichinstrumente liebevoll restauriert und in Hege und Pflege. Sie alle stammen von verfolgten Juden, eine jedes erzählt seine Eigene Geschichte und deren Schicksal. Die „ Violins of Hope“, wie sie liebevoll genannt werden. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben, ist nach Israel gereist und hat mit Amnon gesprochen und sich alles erzählen lassen, Danke auch an sie für ihre Mühe und Arbeit. So haben wir sehr viel, über die Geigen der Hoffnung erfahren. Man spielt sie heute in allen großen Konzertsälen der Welt. Amnon Weinstein hat sie durch viel Arbeit und Liebe wieder zum Klingen gebracht, er möchte mit seiner Arbeit alles tun, das man die Opfer des Holocaust nicht vergisst.

Sehr schön finde ich den Spruch im Buch von Amnon Weinstein:

„ Wenn wir die Instrumente wieder zum Leben erwecken, sie vor dem Publikum spielen und das vor Rührung weint, dann ist das der größte Beweis, dass die Nazis gescheitert sind“

  (8)
Tags: dachau, geigen, israel, konzentrationslager, ss regime, violine de hop   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

ballett, liebe, perfektion, tanzen, familie

Dich tanzen zu sehen

Maggie Shipstead ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.11.2015
ISBN 9783423260893
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

jugend, frankreich, schweiz, reiche leute, bewunderung

Die goldenen Tage

Monica Sabolo , Christian Kolb
Flexibler Einband: 213 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.10.2016
ISBN 9783518467213
Genre: Romane

Rezension:

mondänen Urlaubsort drei betörende junge Frauen: Chris, Charlie und Claudia. Ein paar Jungen sind den sirenenhaften Erscheinungen hoffnungslos verfallen. Dazu verdammt, die »drei Cs« aus der Ferne – auf der Skipiste, am Pool, im Nachtclub – zu beobachten, bedeuten für die Jungen bereits die unscheinbarsten Gesten die Welt. Und dann gibt es da auch noch ihre unbezwingbaren Konkurrenten: »die Italiener«. Die Jahre verstreichen, es werden exzentrische Feste gefeiert, Ehen geschlossen, und noch immer streben Chris, Charlie, Claudia und ihre ehemaligen Verehrer nach dem vielleicht Unerreichbaren: Leichtigkeit, Liebe, Wahrhaftigkeit. Die goldenen Tage erzählt vom Aufstieg und Fall einer jeunesse dorée, von ihren unschuldigen ersten Verliebtheiten und späteren abgründigen Obsessionen. Eine atemberaubende Gratwanderung zwischen Unbeschwertheit, Glamour und Tragik – und eine Lektüre, die Sehnsüchte heraufbeschwört, die man längst für vergessen hielt.


Meine Meinung zum Inhalt und der Autorin:

Sie hat den Roman in 5 Kapitel unterteilt. In die Jungs, Charlotte; Franco , Chris und Valentina, Claudias Tochter und äußerlichem Ebenbild. Sie Lässt sie dort jeden ihrer Protagonisten Persönlich zu Wort kommen und gibt ihnen Raum. Sie hat die 1960er Jahre sehr gut rüber gebracht, das Leben der Reichen und Schönen. Es erinnerte mich ein wenig an die Boheme, die auch dem Luxus und Lasterhaften frönten. Der Roman fand ich ganz gut, auch wenn er nicht ganz meinen Erwartungen und Vorstellungen Entsprach. Ich konnte mit den Figuren nicht warm werden, sie blieben für mich blass, die einzigste mit der ich warm werden konnte und die mir sympathisch war ist Valentina, Claudias Tochter.

Der Dreh und Angelpunkt sind die der Cs. Claudia, Chris und Charlie, sie sind jung reich, schön und haben etwas sirenenhaftes an sich. Sie sind wie die Jungs , Patric, Eduard, Franco und Max , die die drei umschwärmen von einer Unrast getrieben. Ihre Gefühle sind zerrissen. Man konnte die Clique während der Jugend in den 60er Jahre begleiten, bis zum Erwachsen werden , Heirat und Alter. Erlebte mit ihnen die unbeschwerten Sommer am Strand die Leichtigkeit und Übermut, den Winter im Schnee in ihren Chalets. Ihre Partys, die Eifersucht der Jungs auf die Italienischen Männer, die das trio umschwärmen wie die Motten das Licht. Die Mütter der Mädchen, sind hochnäsig, arrogant, kalt, exzentrisch sie blicken von oben herab, auf die, die ihnen nicht ebenbürtig sind. Schön fand ich die Einblicke in die Seelen der Personen und den Blick hinter ihre wahren Masken. Schnell stellte man fest, ein jeder hatte sein Päckchen zu tragen, den nicht alles was Gold ist gänzt.

Gut gefiel mir der Satz auf Seite 153, der sehr aussagekräftig für das Buch ist:

Dabei hatten sie grandiose Jahre gehabt, Jahre in denen Männer Nebensache waren und Vergangenheit, von etwas anderem verschleiert wurde, von etwas großem schönen, Leuchtendem.

  (70)
Tags: 1960er, crans-montan, liebe, partys, schweiz   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

35 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

krebs, chemotherapie, berlin, schauspielerin, großmutter

Im Sommer wieder Fahrrad

Lea Streisand
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 18.11.2016
ISBN 9783550081309
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte von Lea Streisand gefiel mir sehr gut. Ein sehr gelungenes Debüt und Autobiografie über das Leben ihrer Großmutter , liebevoll „ Mütterchen“ genannt und ihren eigenen Weg der Kampf gegen den Krebs.

Sehr schön fand ich die Ein- und Rückblickblicke über ihre Großmutter, von Kindheit an bis ins hohe Alter und dem Tod.

Mütterchen war zu ihren Lebzeiten eine sehr gute Starschauspielerin, sie war es mit Leib und Seele.

Diese Frau hat mich Fasziniert, sie war eine sehr Willensstarke Frau, eine Kämpferin die sich nicht unterkriegen lies, nicht mal von den Nazis. Eine Frau die man einfach Liebgewinnen musste, ein Frau mit einem großen Herzen, einem Stehaufmännchen. Die ihren Mann einen Halbjuden aus einem Arbeitslager rettete und versteckte. Die Zeit nährend des Krieges, und die Zeit danach, der Mauerfall, alles ist so bildhaft beschrieben, man hatte das Gefühl mitten in der Geschichte zu sein.

Mütterchen führte ein Facettenreiches Leben, bunt und Ereignisreich , mit Höhen und tiefen. Man könnte es mit einem Kaleidoskop vergleichen. Sie erinnert mich ein wenig an meine eigene Oma, auch sie war eine Kämpferin und eine Frau mit einem großen Herzen. Ich kann sehr gut verstehen, das Lea mit jeder Faser ihres Herzens an Mütterchen hing, beides haben eines Gemeinsam, sie sind Kämpferinnen.

Als Lea , Mütterchens Koffer beim Räumen derer Wohnung in die Hände fällt, und sie an Krebs, erkrankt und die schreckliche Diagnose Krebs erfährt , ist es dieser Koffer und deren Inhalt mit der Lebensgeschichte , Erinnerungen und Aufzeichnungen , er wird zum Rettungsanker für sie. Beim durchstöbern und sichten erinnert Lea sich daran, das sie Mütterchen versprochen hatte ihre Geschichte aufzuschreiben . Dieser Inhalt gab ihr Kraft, Mut und Hoffnung. Ich bewunderte Lea immer wieder über ihren Mut und die Kraft die sie aufbrachte sich ihrem Feind zustellen und ihm den Kampf anzusagen. Oft standen mir die Tränen in den Augen, wenn Lea sich all den Therapien unterziehen musste. Sie kämpfte ganz nach dem Motto von Mütterchen „ Das ist kein Grund zum Heulen“ . Sehr markant waren die Sätze des Arztes ,“ Wir wissen jetzt wie das Biest mit Vornamen heißt, Morbus Hodking. Herzlichen Glückwunsch, sie bekommen den Porsche unter den Krebserkrankungen. Sehr bewundert habe ich Paul ihren Freund, der ihr halt und Kraft gab, ein Fels in der Brandung, der mit ihr durch Dick und dünn ging, das nenne ich echte und wahre Liebe.


Fazit: Beim Lesen hatte ich Mütterchen sehr liebgewonnen, ich fand sie so herzerfrischend, ehrlich und gerade heraus, eine Frau mit einem großen Herzen.

Lea bewunderte ich für ihren Mut und ihre Kraft, ihre Krankheit zu Akzeptieren und ihr den Kampf anzusagen, sie nicht unterkriegen zulassen. Beim niederschreiben ihrer Geschichte nicht auf die Mitleidsdrüse zu drücken. Aber doch ihre Gefühle Preiszugeben und uns tiefe Einblicke in ihr Leben, der Krankheit und der Lebensgeschichte ihrer Großmutter gewährte.

  (51)
Tags: berlin, charité, krebserkrankung, mütterchen, paul   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

202 Bibliotheken, 5 Leser, 4 Gruppen, 20 Rezensionen

berlin, widerstand, nationalsozialismus, hans fallada, juden

Jeder stirbt für sich allein

Hans Fallada
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 24.02.2011
ISBN 9783351033491
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: berlin   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

mosel, trier, fahrer, ausflug

Die Witwen: Ein Abenteuerroman

Dagmar Leupold
E-Buch Text: 234 Seiten
Erschienen bei Jung und Jung Verlag, 26.08.2016
ISBN 9783990271513
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung zum Buch und Autorin:



Ich muss sagen es ist wirklich ein Abenteuerlicher Roman. Voller Witz, Charme, tiefgründiger Wahrheiten mit viel Humor. Er hat die Qualität einer sehr Guten Mosel Auslese mit Goldmedaille.


Es geht um die vier Frauen beste Freundinnen von Kindesbeinen an, sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, man kann sie wie ein Kleeblatt vergleichen. Sie leben an der Mosel in einem verträumten Ort der in der Moselschleife liegt.

Penny, die seit ihrer Hochzeit mit Otto dort lebt und das Weingut und das Lokal mit ihrer Schwiegermutter führt. Die drei anderen Beatrice, Dodo und Laura sind ihr von Berlin dort hin gefolgt, und sich in ihren Berufen erfüllt fühlen. Aber eines fehlt dem Kleeblatt ein Mann, sie fühlen sich wie Witwen, obwohl das auf keine zutrifft. Bei Penny vielleicht, Otto ist von einer Geschäftsreise nicht zurückgekehrt. Sie sind eine lustige Gesellschaft für jeden Spaß und Blödsinn zu haben. Sie Planen in einer Weinseeligen Laune auf Reisen zu gehen, aber dafür muss ein Chauffeur her, die Wahl fällt auf Bendix, schwer einzuschätzen, ein Eigenbrötler mit Macken.

Es wird wirklich eine Abenteuerliche Reise auf der man sie begleitet, bis zur Mündung der Mosel und weiter.

Es gibt so manche Pannen, bei der größten wo der Wagen streikt, haben sie viel Zeit in sich zu gehen, So erzählt jeder von den Fünfen seine Lebensgeschichte. Ihre Erinnerungen sind Humorvoll, aber auch teilweise von tiefgründiger Traurigkeit überschattet. Ich musste oft schmunzeln über diese Gemeinschaft, ihre Reise die begleitet ist von Witz, Charme und Humor. Ihnen wurde so einiges klar auf dieser Reise, ohne genauen Plan wo sie eigentlich hingehen sollte


Zur Autorin:

Sie hat mit viel Einfühlungsvermögen, Witz, Charme, Humor und einem Augenzwinkern, eine sehr spannende Lektüre über das Leben und eine Planlose Abenteuerliche Reise geschrieben, man kam an so viele Orte, lernte neues kennen. Erfährt viel über ihre Protagonisten, ihr Seelenleben und ihre Liebenswerte Macken. Den Schreibstil fand ich sehr mitreißend, tiefgründig , Humorvoll und temporeich, es kam nie Langeweile auf. Ein Roman voller überraschender Wendungen über die Dinge des Lebens.


Eine Lektüre die ich mit Begeisterung gelesen habe, sie ist wie ein guter Alter Wein, den man genießt.

  (110)
Tags: ausflug, fahrer, mosel, trier   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

japan, liebe, lebenslüge, paris, schnee

Der Schneekimono

Mark Henshaw , Ursula Gräfe
Fester Einband: 381 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 10.10.2016
ISBN 9783458176824
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:


»Willst du dein Leben erkennen, musst du es durch die Augen eines anderen sehen.« Auguste Jovert lebt zurückgezogen in seiner Wohnung in Paris. Eines Tages steht ein Fremder vor seiner Tür, der ihm die Geschichte seines Freundes, des Japaners Katsuo Ikeda, erzählt. Ikeda führte ein bewegtes Leben als Schriftsteller, verliebte sich unsterblich in die schöne Mariko. Doch als er ihr wiederholt ihren Wunsch nach einem Kind ausschlägt, verlässt sie ihn. Er verfällt in tiefe Depressionen, bis er eines Tages die junge Sachiko trifft, die er unbedingt ganz für sich haben will, denn sie erinnert ihn an seine Mariko. Doch als Sachiko schwanger wird und in einem Schneesturm stirbt, muss er sich einer Wahrheit stellen, vor der er bislang die Augen verschlossen hat. Und Auguste Jovert begreift, dass diese Geschichte im fernen Japan mehr mit ihm zu tun hat, als er zunächst ahnte. Denn auch er wird von seiner Vergangenheit eingeholt … Mark Henshaws atmosphärischer Roman ist ein atemberaubendes Stück Literatur über Erinnerungen, Lebenslügen, die große Liebe, ihren Verlust und das, was uns aneinander bindet. Ein Roman, so klar und poetisch wie ein verschneiter Zen-Garten.


Meine Meinung zum Inhalt und Autor.


„ Ein Roman von erlesener Schönheit „

(schreibt die THE TIMES)


Mehr kann ich nicht hinzufügen, es erinnerte mich beim Lesen an den Japanischen Garten den ich immer Sommer besuchte, auch da war alles so erhaben und betörend schön. Eine wohltat für das Auge des Betrachters, so ging es mir bei dem Buch es war eine Wohltat es zu Lesen. Die Geschichte hat mich sehr tief berührt und ergriffen, sehr melancholisch und in sehr leisen Tönen erzählt. Er beweist viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen beim erzählen der Geschichte und der Figuren, es ist als hätte er sich in jede einzelne hineinversetzt. Wie ein roter Faden windet sich die Geschichte von Katuso , ein Taugenichts und eingebildetem Menschen und der sehr schönen, anmutigen und jungen Sachiko durch die Geschichte. Ein Liebesdrama das tief berührt. Der Autor nimmt einem mit auf eine Reise durch Japan mit all seinen Tationen, Sitten und Gebräuchen. Lässt einem Abtauchen in Algier und Paris. Städte und Länder voller Wunden , Liebe und Verluste. Die beiden Männer der Japaner Omura und der Pensionierte Kommissar und frühere Algier Agent Auguste Jovert, werden zum Zentrum der Geschichte. Beide begegnen sich in Paris im Treppenhaus und Omura, bittet Jovert um Rat und Hilfe. Er erzählt ihm seine Geschichte von seiner Tochter Fumika, die angeblich nicht seine Tochter ist, sondern die von Katuso. Eine Lebensgeschichte die auf einer Lüge aufgebaut ist, von den Verlusten und Ängsten, seiner Schuld.

Eine Geschichte voller überraschender Wendungen und Verstrickungen. Auguste ahnt langsam das dies alles auch mit ihm zu tun hat mehr als ihm lieb ist. Auch er verdrängte Dinge aus seiner Vergangenheit. Beide haben eins gemeinsam, ihre Vergangenheit und den Verlusten. Am Ende Überrascht uns eine Wahrheit , von der man am Anfang nichts ahnte, aber zum Schluss wird einem einiges Klar-

Sehr schön fand ich den Gedanken von Auguste Jovert auf Seite 375

„ Vielleicht war es doch noch nicht zu spät, etwas wieder gut zu machen „


Eine sehr ergreifende Geschichte, so zart, empfindlich wie die Blüteblätter einer Mohnblume. Voller Verluste und Ängste. .

Ein wundervoller Roman der mich tief berührt hat, den ich nicht missen möchte.

  (114)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

adel, familiengeheimnis, hannover, gegenwart, trauer

Leilani - Die Blume des Himmels

Annette Hennig
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei null, 19.07.2016
ISBN B01IR3XMQ0
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

zeppelin, hindenburg, historischer roma, nielsen, luftschifffahrt

Und unter uns die Welt

Maiken Nielsen
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.09.2016
ISBN 9783805251082
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung zum Inhalt:
In diesem Roman der Autorin Maike Nielsen geht es um die wahre Lebensgeschichte ihres Großvaters Christian Nielsen , in den zwanziger und dreißiger Jahren.
Sehr schön ist das Leben von Christian Nielsen und seiner großen Liebe Lil Kimmling ihren Träumen und Wünschen beschrieben. Der junge Sylter Matrose Christian Nielsen möchte gerne fliegen lernen, diesen Traum hat er schon von Kindesbeinen auf. Lil im fernen New York , träumt davon Journalistin zu werden, bis beide ihre Träume in Erfüllung gehen, liegen ihnen noch einige Steine im Weg. Beide ahnen noch nicht das sich bald ihre Wege kreuzen werden uns sie sich in einander verlieben. Eine Liebe mit Höhen und tiefen. Bevor Christian seinen großen Traum verwirklichen kann, heuert er als Matrose auf der Luxusjacht eines Millionärs an , mit der Orion geht es auf Weltreise, sie ist sehr schön beschrieben, das man schon neidisch werden konnte. Ihre Begegnung auf Hawai, ist so schön erzählt, diese zarten erste Liebesbanden. Aber sie müssen sich leider trennen, Christian geht an Bord zurück. Nach Jahren treffen sie sich wieder , er als Navigator an Bord des Zeppelins, sein Traum ist wahr geworden, und sie als Journalistin die um Anerkennung immer noch kämpft. Wie es der Zufall will schafft es Christian mit dem neuen und Gigantischen Luftschiff der Hindenburg als Navigator mit zufahren. Diese Reisen sind so Aufregend und Bildhaft beschrieben, dieses Fieber an Bord, der Blick hinab auf die Landschaft, das Leben dort, man hatte das Gefühl dabei zu sein. Aber die Hindenburg brachte kein Glück auf dem Landeanflug auf Lakehurst geht es in Flammen auf, dieses Drama an Bord war schon grauenhaft, es ging einem unter die Haut. Leid tat mir Lil die an der Landebahn stand und das ganze mitbekam, die diese ganze grauen sah und um das Leben von Christian bangte.....

Meine Meinung zur Autorin:
Im Nachwort erfahren wir wie es dazu kam das sie die Lebensgeschichte ihres Großvaters niederschrieb. Sie hat es auch größtenteils ihrem Vater zu verdanken, der ihr die Tagebücher und Dokumente seines Vaters zur Verfügung stellte.
Sehr schön hat sie die Zeiten zwischen den beiden Weltkriegen und der großen Zeppelin Ära beschrieben. Sie nimmt einem mit in die zwanziger und dreißiger Jahre, man erlebt und erfährt viel über das Leben der Menschen. Es war eine Zeit des Umbruchs in der Welt, die Technik gewann an Fahrt, Hitler kam an die Macht und mit ihm seine Nazi Schergen. Ihr Schreibstil finde ich Elegant und stimmig. Die historischen Fakten hat sie sehr geschickt mit einer großen Liebesgeschichte verwebt. Das Schicksal ihres Großvaters Christian Nielsen packt sie gekonnt in einen großen spannenden Roman, der reich an historischen Facetten ist. Ihre Protagonisten kommen sehr großartig, real und Bildhaft herüber, ebenso die einzelnen Charaktere sind gut heraus kristallisiert.
Man hatte beim Lesen das Gefühl ein Teil des ganzen zu sein. Es hat mich hellauf begeistert und ich würde bereuen es nicht gelesen zu haben.

„ Ein sehr lesenswertes Buch, das die Geschichte des Zeppelins einem hautnah mit erleben lässt.

  (77)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

roadmovie, lebensbeichte, dbp 2016, longlist, dtsch.bpreis-longlist

Die Witwen

Dagmar Leupold
Fester Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Jung u. Jung, 26.08.2016
ISBN 9783990270882
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

126 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

new york, familie, geschwister, usa, geld

Das Nest

Cynthia D'Aprix Sweeney , Nicolai Schweder-Schreiner
Fester Einband: 410 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 25.11.2016
ISBN 9783608980004
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:

Melody, Jack, Bea und Leo sind Geschwister. Sie sind in ihren Vierzigern, stehen mitten im Leben und sie haben immer gewusst, sie würden eines Tages erben. Aber was, wenn die Erbschaft ausbleibt? Ein warmherziger, humorvoller und scharfsinniger Roman darüber, wie der Kampf ums Geld Lebensentwürfe und Familien durcheinanderbringen kann. Als Kinder haben sie einander geneckt, als Erwachsene verbindet die Geschwister Melody, Jack, Beatrice und Leo Plumb nur noch eine gemeinsame Erbschaft. Mitten in der Finanzkrise brauchen alle dringend Geld. Melody, Hausfrau und Mutter, wachsen die Ausgaben für ihr Vorstadthäuschen und die Collegegebühren ihrer Töchter über den Kopf. Antiquitätenhändler Jack hat hinter dem Rücken seines Ehemanns das Sommerhaus verpfändet. Beatrice, erfolglose Schriftstellerin, will endlich ihr Apartment vergrößern. Doch kurz bevor das Erbe ausbezahlt wird, verwendet ihre Mutter es, um Playboy Leo aus einer Notlage zu helfen. Unfreiwillig wiedervereint, müssen die Geschwister sich mit altem Groll und falschen Gewissheiten auseinandersetzen. Aber vor allem müssen sie irgendwo frisches Geld auftreiben … Meisterhaft erzählter, böser und witziger Familienroman »Ein Roman wie gute dunkle Schokolade: elegant und bittersüß, so köstlich, dass man ihn in einer Nacht verschlingt.« Entertainment Weekly


Meine Meinung zum Buch und Autorin

Cynthia D´Aprix Sweeny, erzählt in ihrem Debütroman der ihr Großartig gelungen ist, die Geschichte von 4 Geschwistern, einer ungewöhnlicher wie der andere.

Das Toll gestylte Cover fällt einem Direkt ins Auge, die 4 Stilisierten Vögel symbolisieren die Geschwister in der Mitte das Nest, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht.

Die Geschwister Leo, Jack, Bea und Melody haben sich im Laufe der Jahre auseinander gelebt, es verbindet sie so gut wie gar nichts mehr. Nur eins ihr Erbe „ Das Nest“ ein Fond der ihr verstorbener Vater für seine Kinder angelegt hatte, mit der Auflage das es erst nach Melodys 40. Geburtstag ausbezahlt wird. Ich glaube er wusste schon damals, das seine Kinder nicht mit Geld umgehen konnten, und wollte vielleicht für später ein kleines Polster hinterlegen. Als endlich Melodys Geburtstag da ist, ist nur noch ein Bruchteil davon da.Unser Lebemann und Playboy Leo, hat einen schrecklichen Unfall verursacht, und um den Geschädigten ein angemessenes Schmerzensgeld zu zahlen, hat es die Mutter dafür verwendet. Die Enttäuschung, Wut und der Frust

sind groß. Melody eine Exzentrische Person hat über ihre Verhältnisse gelebt im Glauben bald Geld zu haben, Jack ist auch nicht besser, beide haben eine Leiche im Keller von denen ihre Partner nichts ahnen. Bea, dagegen ist noch die vernünftigste von allen, sie lebt bescheiden, sie plagen andere Sorgen. Das dicke Ende kommt noch Leo verschwindet bei Nacht und Nebel, er sollte doch an sie zahlen wie versprochen. Großer Rat ist teuer woher Geld nehmen , wo keines ist.


Ich muss sagen Cynthia D Aprix, hat die Probleme, Sorgen, Geheimnisse und Ängste der einzelnen Geschwister sehr gut herübergebracht. Wie sie sich gegen ihren Willen zusammenraufen müssen um ihre Geldprobleme zu lösen. Die Fehler und schwächen des anderen einsieht und seine eigenen erkennt. Eine Geschichte voller überraschender Wendungen, man bekam tiefe Einblicke in das Leben der Familie Plumb. Das ganze hat sie wirklich eindrucksvoll und meisterhaft erzählt.Das Buch hat Tiefe , Charme und Witz. Ihr Schreibstil ist sehr Bildhaft, flüssig und mitreißend. Man wurde von Seite zu Seite neugieriger wie dieses Desaster ausgeht. Ihre Figuren kamen sehr Authentisch und real rüber. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut heraus gearbeitet, so das sie sehr Glaubhaft wirkten, Eine Geschichte die sich überall und jeden Tag irgendwo Abspielen könnte.

Es war mir ein großes Lesevergnügen dieses Buch zu lesen.

  (79)
Tags: geheimnisse, geldsorgen, unfall   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

südstaaten, bürgerkrieg, pferde, krankheit, lieb

Wie ein Flüstern im Wind

Tamera Alexander , Silvia Lutz
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.09.2013
ISBN 9783868273915
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

125 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

ballett, russland, tanz, roman, russland, 1900, ballett

Die Schwester des Tänzers

Eva Stachniak , Peter Knecht
Flexibler Einband: 570 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 29.10.2016
ISBN 9783458361787
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:


In der Familie Nijinsky dreht sich alles nur um eines: ums Ballett. Als Bronislawa und Waslaw um 1900 in St. Petersburg aufwachsen, bewundern sie allabendlich ihre Eltern in der Garderobe, nervös vor den Auftritten, erhitzt und gelöst danach. Auch für die beiden Kinder ist der Weg vorgezeichnet: Sie werden an der kaiserlichen Ballettakademie aufgenommen – und schon bald zeigt sich, dass besonders Waslaw alle anderen überflügelt. Den Geschwistern steht eine ganze Welt offen – Paris, London, später gar New York –, eine Welt harten Trainings und geschundener Füße, aber auch des Glamours und des Ruhms.


Meine Meinung zur Autorin:

Es ist schon mein 3. Roman von der Autorin Eva Stachniak und wieder hat sich mich verzaubert und mitgerissen mit ihrer Geschichte über die Familie Nijinsky , die es wirklich gab. Über den Werdegang der Familie, besonders zwei ihrer Kinder die auch beim Ballett landeten und berühmt wurden und auf den großen Brettern der Welt standen. Sie hat alles sehr Bild – und Glaubhaft geschildert. Die nur für das Ballett lebten und ihm alles opferten. Alles ist sehr Authentisch erzählt, die einzelnen Charaktere , Gefühle und Emotionen kamen gut rüber. Man erfuhr vieles über das Leben der beiden Geschwister. Ein Buch für alle die mehr über das Leben von Tänzern erfahren wollen.


Zum Inhalt:

Die Geschwister Waslaw , Bronia und ihr anderer Bruder sind vom Charakter sehr unterschiedlich.

Waslaw ist gerade zu Ehrgeizig und besessen vom Ballett , eine Obsession kann man schon sagen, es fliegt ihm alles nur so zu, ein Naturtalent hatte ich das Gefühl. Bronia , dagegen muss sich alles erkämpfen, aber auch sie ist vom Ehrgeiz gepackt, schön das Waslaw sie so unterstützte und mit ihr Probte. Bronia und ihre Mitschülerinnen taten mir schon manchmal leid, diese Qualen , Proben, schmerzende Muskeln, blutig getanzte Füße und Entbehrungen. Der Neid der Ballettschüler untereinander wenn einer besser war und es nach oben schaffte. Die ganze Hierarchie an der Welt des Theaters kam sehr gut rüber. Das Leben damals Anfang des 20. Jahrhunderts. Die erste Liebe, Freude , Leid und Entbehrungen, konnte man Hautnah mit erleben. Die Mutter der Geschwister war immer für ihre Kinder da und förderte und unterstütze sie, ich muss sagen eine tolle Frau, die es wahrlich nicht leicht hatte mit ihrem Mann und dem anderen erkrankten Sohn.Ich fand es schön die Geschwister zu begleiten auf ihrem Weg zum Erfolg, auch wenn er hart und oft steinig war. Nur durch ihren Ehrgeiz und dem harten Training,schafften sie es auf die größten Bühnen der Welt, ob Moskau, Paris, London oder New York, eine ganze Welt lag ihnen zu Füßen.


„ Ihre Große Liebe war der Tanz „ , ein Roman zum schwelgen und Träumen.


Im Internet erfährt man mehr über die Familie, teilweise auch mit Fotos.

  (98)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

italien, rom, meer, donrosario, stronzo:-)

Signora Pia und das Lächeln des Meeres

Roberta Gregorio
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.07.2016
ISBN 9783404173785
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:



Ein Tag am Strand mit ihrem Mann - entspannte Gespräche mit ihrer besten
Freundin - auf all das und mehr freut sich Pia, als ihre jüngste
Tochter das Haus verlässt. Schließlich war sie lange genug nur für ihre
Familie da, jetzt ist es an der Zeit, sich endlich ihren eigenen
Bedürfnissen zu widmen! Doch ihr Mann Pasquale scheint andere Pläne zu
haben und quartiert sogar seine energische Mutter bei ihnen ein. Da
bleibt ihr nur noch die Flucht, findet Pia. Und schließlich wollte sie
schon immer mal nach Rom -


Meine Meinung zur Autorin:

Es war mein erster Roman von der Autorin Roberta Gregorio, und bestimmt nicht mein letzter von ihr. Ich hoffe es werden noch viele Folgen.

Der Inhalt der Geschichte ist leicht, spritzig und prickelnd wie Prosecco, wie ein Sommerurlaub am Meer. Der Schreibstil empfand ich als flüssig, sehr bildhaft, emotional, temperamentvoll und mitreißend. Sie versteht es einem als Leser in die Geschichte mit ein zu beziehen. Man wird teil zu einem ganzen, erlebt alles Hautnah mit. Ihre Protagonisten kommen sehr real und Glaubhaft herüber. Auch deren einzelnen Charaktere sind sehr schön heraus kristallisiert. Den einen schließt man sofort in Herz, den anderen verachtet man für seine schwarze Seele. Die Familie kam sehr Authentisch herüber, mit all ihren Ecken und Kanten. Ein Roman der mich verzaubert hat und Sehnsucht nach dem letzten Urlaub in Italien erweckte, nach Sonne , Meer, Olivenhaine und dem Regen Treiben auf der Piazza in den Orten und Städten. Man konnte so richtig entspannen und auch schon mal aufregen über einige unverbesserliche Familienmitglieder.



Meinung zum Inhalt:

Sehr gut hat mir gefallen wie sie Pia schilderte, eine Frau die bucht nein sagen kann, sich von der Familie ausnutzen lässt. Kein Wunder das sie die Flucht ergreift und in Rom landet, und den wunderbaren Marcello kennen lernt, ein wahrer Engel, der sich ihrer an nimmt und ihr die schönen Seiten des Lebens und Roms zeigt. Der sie Aufbaut, ein Mann der Tief in ihre Seele blicken kann, der immer weiß was sie braucht. Pasquale ihr Ehemann erscheint einem als ein Mann der sich nicht durchsetzen kann, zwar liebevoll ist , aber von Romantik keine Spur. Sein Bruder Ermano, ist das Ekelpaket in Person. Die Schwiegermutter Sandrina, ist sprichwörtlich die böse Schwiegermutter, ein Monster, hinterhältig und eine Intrigantin. Die Töchter eine verheiratet, die andere geht zum Studium nach Neapel. Tiziana ist Pias beste Freundin, eine wirkliche gute Seele ein Schatz. Ja unser guter Pfarrer Don Rosario, ein ungewöhnlicher Mensch, der seine Schäfchen sehr gut kennt, auch ein Mensch zum liebhabe, ein Unikat. Sehr schön ist das turbulente Familienleben beschrieben, ob Feste oder Feiern, es geht immer lebhaft und fröhlich zu, eben eine richtige Familie, einfach Bella Italia. Ich habe den Roman in vollen Zügen genossen.

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

waidbach, st. petersburg, wolga, 1800

Weiter Himmel, wilder Fluss

Martina Sahler
Fester Einband: 335 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 01.01.2016
ISBN 9783955694708
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung zum Inhalt:                                                                      Mit „ Weiter Himmel wilder Fluss schließt sich der Kreis der Wolga

Trilogie.

Ich fand es es schön wieder den Altbekannten Figuren wieder zu begegnen. Manches hat sich im laufe der Jahre verändert in der Kolonie, sie ist zu einem schmucken Örtchen geworden, der Zusammenhalt dort ist groß. Sehr schön sind auch die verschiedenen Erzählstränge mit einander verwebt, ob Deutschland oder Russland. Im Mittelpunkt stehen die Weber Schwestern, Christina, Eleonora und Klara. Ich empfand jede als starke und taffe Frau, die ihr Leben meistern auch wenn ihre Wege oft beschwerlich sind, und Freude und Sorge sich die Hand geben. Die eine lebt mit ihrer Familie in der Kolonie, die beiden anderen in verschieden Städten. Christina führt einen Modesalon, ist die Konkurrentin ihrer eigenen Tochter. Auch wenn jede von ihnen im Wesen unterschiedlich sind, stehen sie in der Not dem anderen zur Seite und eilen dem anderen zur Hilfe. Auch wenn Christina einem manchmal sehr kalt und Gefühllos vorkommt, lernte man sie auch von einer anderen Seite kennen als es um den missraten Sohn Philipp von Klara geht, auch als es Eleonora schlecht geht eilt sie zu ihr. Sie beweist in diesen Situationen, Stärke, Kraft und Mut und sprang über ihren eigenen Schatten. Das Kriegsgeschehen um den Russlandfeldzug von Napoleon mit seiner Grand Armeé, ist sehr gut recherchiert und beschrieben, das Greul auf den Schlachtfeldern, der kalte Winter und das ganze Elend. Das leiden der Soldaten und der Bevölkerung.Ein hartes Leben damals, auch in einer neuen Heimat Fuß zu fassen um sich ein neues aufzubauen.


Zur Autorin:

Martina Sahler hat mich auch mit ihrem Buch, dem dritten Teil der Wolga Saga begeistert, berührt und ergriffen. Man konnte wieder abtauchen ins 19. Jahrhundert und am Leben teilhaben der deutschen Siedler an der Wolga. An Freud, Leid , Sorge und Verlusten. Eine Geschichte voller unerwarteter Wendungen. Ihr Erzählstil ist klar, kraftvoll, flüssig und sehr spannend. Alles ist sehr bildhaft beschrieben, ihre Figuren wirken sehr real und Glaub bar, sie sind zum greifen nah. Man kann sich in sie hineinversetzen und an ihren Gefühlen und Emotionen teilhaben. Sie versteht es einem in den Bann der Geschichte zu ziehen. Ich bedaure es zutiefst das die Saga und die Wolgadeutschen mit diesem Band beendet ist.


Das Buch wird jeder lieben der es Liest, wunderschön ist das Schicksal der Wolgadeutschen erzählt.

  (32)
Tags: 1800, st. petersburg, waidbach, wolga   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

valparaíso, hamburg, südamerika, schiff, ch: niveau 2016

Der Hydrograf

Allard Schröder , Andreas Gressmann
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Mare Verlag, 04.10.2016
ISBN 9783866482623
Genre: Romane

Rezension:

Zum Autor:

Der Erzählstil erinnert mich an Viktor Hugo, A. Dumas oder Proust. Sein Roman ist schon Poetisch angehaucht, er erzählt in leisen Tönen. Die Reise der Menschen ist sehr Bildhaft geschildert, eine Zeitreise in ein vergangenes Jahrhundert, wo noch Distanz und Standesdünkel herrschte, wo alles noch nicht so schnelllebig war. Er hat ein Gespür für die zwanziger Jahre, auch wenn hier alles ruhiger verläuft, manches mal hätte ich mir mehr Tempo und Spannung gewünscht. Die Geschichte verläuft ruhig Es geht um vier Menschen, drei Männern und eine Frau. Der Hauptproganist Franz , hat eins gemeinsam mit den dreien, ein jeder ist auf der Flucht, weshalb auch immer.


Zum Inhalt:

Graf Franz Karsch-Kurwitz befindet sich auf dem Viermast Segler um nach Valpariso zu fahren, er gibt sich als junger Meeresforscher aus, der das verhalten der Wellen erforschen will. In Wirklichkeit ist er auf der Flucht vor seiner Familie, seiner Mutter die sich Liebhaber hält und vor der arrangierten Ehe mit Agnes, die er nicht liebt. Überhaupt verhält er sich sehr Distanziert und gehemmt , so als könnte er nicht aus seinem Kokon heraus. Vielleicht hat das ganze Verhalten mit seiner Kindheit zu tun, er hatte zum Kindermädchen ein engeres Verhältnis als zu seinen Eltern.

Moser dagegen der Geschäftsmann ist und mit Salpeter handelt, ist genau das Gegenteil von Franz, er ist sehr geschwätzig. Er ist ein Ehemann den man Hörner aufgesetzt hat, also flieht er ebenfalls aus einer unglücklichen Ehe. Moser konnte man noch gut einordnen. Der Gymnasiallehrer Todtleben dagegen, erscheint geheimnisvoll und dunkel auch er ist auf der Flucht, was hat er zu verbergen. Die angebliche Tänzerin Asta Maris, eine Attraktive Frau, wird von den dreien umschwärmt und hofiert . Aber auch sie hat ein dunkles Geheimnis , dem Franz auf die Spur kommt, als er Asta verwirrt im Laderaum findet. Wie gesagt die drei beäugen sich gegenseitig misstrauisch und Eifersüchtig, den jeder möchte gerne sie für sich alleine haben.

Eine Geschichte voller Geheimnisse, wie sie ausgeht und ob es einen Sieger gibt, muss jeder für sich beim Lesen selbst herausfinden.

  (96)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

112 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

widerstand, roman, 2. weltkrieg, historischer roman, nationalsozialismus

Marlene

Hanni Münzer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492309479
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: auschwitz, berlin, deutsches reich, freiheit, münchen, nazis, nürnberg, widerstand   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

italien, ferrara, schuld, drogen, familie

So glücklich wir waren

Daria Bignardi , Julika Brandestini
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.09.2016
ISBN 9783458176800
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

225 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, armut, bildung

Meine geniale Freundin

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 422 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.08.2016
ISBN 9783518425534
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: freundinnen, mailand, neapel, rione   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Blumentochter

Vanessa da Mata , Kirsten Brandt
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.09.2016
ISBN 9783548613093
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

finkenau, berlin, hamburg, eilbeck, alster

Töchter einer neuen Zeit

Carmen Korn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 21.09.2016
ISBN 9783463406824
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: alster, berlin, eilbeck, finkenau, göbels, hamburg   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

österreich, historischer roman, donaumonarchie, kaiser, erster weltkrieg

Der Sturz des Doppeladlers

Birgit Mosser
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Amalthea Signum, 05.09.2016
ISBN 9783990500521
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:


Österreich-Ungarn, 1916. Die Donaumonarchie unter dem greisen Kaiser Franz Joseph befindet sich im dritten Jahr eines Krieges, der ohne Erbarmen geführt wird. Seine Auswirkungen treffen Menschen aller sozialen Schichten: Das junge Kindermädchen Berta kämpft um das Überleben ihres ledigen Kindes. Kaiserjäger Julius Holzer erlebt die Sprengung des Col di Lana an der Dolomitenfront. Architekt August Belohlavek gerät in russische Kriegsgefangenschaft. Sektionschef Ferdinand von Webern muss die Demütigung von St. Germain ertragen.
In den letzten Jahren des Habsburgerreiches meistern vier Familien ihr Schicksal – und eine große Liebe gibt Hoffnung für die künftigen Generationen. Ob in Wien, Prag oder Südtirol, in Kärnten oder dem heutigen Burgenland – am Ende eines furchtbaren Krieges ist nichts mehr, wie es einmal war.
Liebe und Hass, Treue und Verrat, Tod und Überleben liegen in jenen Jahren nahe beieinander. Jeder Einzelne wird vor existenzielle Fragen gestellt. Es gibt immer eine Wahl. Und sie hat immer ihren Preis.



Meine Meinung zur Autorin:

Es war mein erstes Buch der Autorin Birgit Moser. Ich muss sagen ich war begeistert. Sehr schön hat sie den Untergang der Donaumonarchie und die Schrecken des erstens Weltkrieges geschildert.

All diese Intrigen, der Hass, der Kampf des Überlebens an der Front und die der Bürger. Der Vater der seine Tochter verstößt weil sie ein uneheliches Kind hat, da es eine Schande für die Familie wäre und dem Ansehen Schaden könnte, der damit eine Familie zerstört. Ihr Schreibstil fand ich sehr detailliert, bildhaft und mitreißt. Sie lässt uns tief in die Seelen ihrer Protagonisten schauen. Sie sind sehr real und glaubhaft dargestellt. Die Recherche zum Roman ist hervorragend, ebenso der Handlungsaufbau, alles ist sehr stimmig. Für mich ein wundervolles Zeitzeugnis einer vergangenen und einst glanzvollen Epoche, sehr Lehreiche und spannende Geschichte. Ein Buch das ich nicht missen möchte.


Meine Meinung zum Inhalt:

Sehr schön hat sie das Schicksal von vier Familien dieser so schicksalhaften Zeit beschrieben. Die den Untergang Österreichs und die schrecklichen und grauenhaften Auswirkungen des Krieges mit erlebten , und darunter litten. Der arme Jules, der seine Kameraden sterben sieht, sich nach seiner verlobten sehnt und in Gefangenschaft gerät. Was er dort mit machte und im Krieg ging einen unter die Haut. Die Familie Belohavek, die unter ihren herrischen Vater leidet, der kein Herz und Gefühle besitzt, seine Tochter aus dem Haus wirft, nur wegen dem unehelichen Kind. Viel besser ging es auch der herzensguten Berta nicht, die Kindermädchen ist und ebenfalls von ihrer Herrin vor die Tür gesetzt wird. Berta ist von ihrem gefallenen verlobten Schwanger, schon hart wie die beiden sich mit nichts durchschlagen müssen. Die von Webern ein wirkliche nette Familie, wird auch vom Schicksal heimgesucht. Alle hier haben eins gemeinsam, sie erleiden Verluste, Wunden und Narben, die der Wandel der Zeit und Gesellschaft verursachte. Eine Geschichte die mir zu Herzen ging und nachdenklich machte. Ich habe Österreich und seine Vergangenheit von einer anderen Seite kennengelernt.

  (95)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

betrogen, kind weggegebe, intriegen

Leilani - Die Blume des Himmels

Annette Hennig
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 20.07.2016
ISBN 9781535341639
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
517 Ergebnisse