Atia

Atias Bibliothek

25 Bücher, 25 Rezensionen

Zu Atias Profil
Filtern nach
25 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

429 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 85 Rezensionen

tod, liebe, bretagne, kloster, ismae

Grave Mercy - Die Novizin des Todes

Robin LaFevers , Michaela Link
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.09.2012
ISBN 9783570401569
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:

Der Rückentext ist einfach phänomenal, er ist spannend und weckt die Neugier. Der Klappentext hingegen erklärt eher den Inhalt und ist dabei sehr verständlich.

Aussehen und Titel:

Der Titel klingt sehr geheimnisvoll.

Das Cover hätte mich wahrscheinlich nicht so angesprochen, ich hätte es möglicherweise sogar übersehen. Deshalb bin ich unendlich froh, das Buch geschickt bekommen zu haben, da man es einfach nicht verpassen darf.

Inhalt:

Ich finde, das Buch ist sehr schön gestaltet, da gleich am Anfang eine Karte mit den Orten, an denen die Geschichte spielt, befindet und man so das Geschehen besser verfolgen kann. Auch praktisch ist, dass es zusätzlich ein Register mit allen Figuren im Überblick gibt. Diese Idee finde ich sehr originell, weil ich das bisher noch nie in einem Buch gesehen habe und man ja auch immer mal etwas Neues ausprobieren sollte. Hier hat das super funktioniert.

Der erste Auftrag Ismaes läuft glatt, der 3. ist der, der im Klappentext erwähnt wird.
Ismae ist eine sehr interessante Hauptperson. Sie ist einzigartig und es ist schön, das Buch aus ihrer Sicht zu lesen.
Gavrier ist echt geheimnisvoll, doch ich hätte ihm von Anfang an getraut. Ich bin aber auch nicht so misstrauisch wie Ismae. Das Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich etwas klischeehaft, doch störern tut es mich, denn die beiden sind echt süß zusammen. ;D
Das Buch ist echt genial. Man weiß nie wer der eigentliche Böse ist. Im Laufe des Buches tauchen immer wieder Hinweise und Anschuldigungen auf, die meistens auf falsche Fährten führen und den Leser immer im ungewissen lassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

78 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

dackel, herkules, baby, 3. band, hunderoman

Welpenalarm!

Frauke Scheunemann
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 19.03.2012
ISBN 9783442203918
Genre: Humor

Rezension:

Über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Beim Lesen des Rückentextes konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen, warum Luisa weglaufen will, aber während des Buches erschienen die Gründe sehr logisch, wenn auch die Mittel und das Ziel noch nicht ganz perfekt waren. Es klingt echt süß und passt perfekt zu diesem Buch, aber auch zu der ganzen Reihe.

Aussehen und Titel:
Die Farben der drei Bände sind so schräg, dass sie wieder toll zusammenpassen. Besonders das Grün dieses Teils gibt ihnen das gewisse Etwas.

Inhalt:
Das Ende ist zwar wie bei den anderen beiden Bänden auch Friede, Freude, Eierkuchen, aber ich fand es nicht so überzeugend, besonders da mich Carolin und Marc, die ich bisher ganz gut leiden konnte, tierisch angenervt haben. Willi wurde in dem Rückentext überhaupt nicht erwähnt, obwohl er eine ziemlich große Rolle in dem Buch spielt. Das fand ich auch sehr schön, da ich ihn von Anfang an mochte.
Das Buch ist, wie die vorherigen Teile, humorvoll geschrieben und man kann auch mal herzlich lachen.
Herkules ist echt süß, treuherzig und macht sich viele Sorgen um seine Menschen. Er missinterpretiert aber auch manche Dinge, die dann zu Missverständnissen führen.
Durch Herkules fallen einem gewisse Marotten und Sitten von Menschen auf, die für uns ganz normal und alltäglich sind, aber eigentlich sind sie höchst seltsam. Vor allem für einen kleinen Dackel wie ihn.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

146 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

nacht, fantasy, jugendbuch, liebe, alma

Nacht

Elena Melodia , Karin Diemerling
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 23.09.2011
ISBN 9783426283332
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Klappen- bzw. Rückentext:

Der Rückentext klingt einfach super und die Idee für das Buch ist einzigartig. Der Klappentext hat mich etwas weniger begeistert, klingt aber auch sehr gut. In dem Klappentext tauchen aber einige Fehler auf: In dem Buch wird nie erwähnt, dass Berührungen ihr Schmerzen verursachen, sie sagt nur anfangs, dass sie Berührungen zu emotional findet und sie ihr unangenehm sind. Außerdem vertraut sie ihre Probleme niemandem an, auch keinem Tagebuch.

Aussehen und Titel:

Das Cover ist schlicht gehalten, deswegen sticht die Überschrift umso mehr heraus und das finde ich sehr gelungen. Das Motiv, ich schätze mal, es ist das Profil von Alma, finde ich nicht so schön, es passt aber mit dieser düsteren Stimmung zu dem Buch. Der Titel ist zwar passend, aber nicht sehr einfallsreich.

Inhalt:

Alma ist hochgradig von sich selbst überzeugt, egoistisch, gefühlskalt und unfreundlich. Das was sie im Laufe des Buches alles miterleben muss, verändert ihre Persönlichkeit immens. Meiner Meinung nach zum Guten, da sie am Anfang hochmütig und egoistisch war, durch die Erlebnisse aber anfing nicht sich selbst über alles zu stellen.

Ihre Freundinnen sind auch sehr interessante Charaktere und das, was mit ihnen geschieht, ist echt tragisch. Anfangs vergleicht Alma sich immer wieder mit ihren Freundinnen und stellt dabei fest, dass sie ja ach so stark und ihre Freundinnen ja viel zu schwach sind. Zwischendurch stellt sie außerdem noch fest, dass sie Agatha, die ich von allen am unsympathischsten fand, am Liebsten mag, da sie nicht so schwach ist wie Naomi und Seline.

Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, denn etliche Kapitel bestehen aus unglaublich sinnlosen detaillierten Beschreibungen wie z. B.:

S. 128
„Ich erreiche den Kern der Altstadt und fahre an einer kleinen Kirche mit abblätterndem Putz vorbei, die nicht anders aussieht als alle anderen Gebäude in der Umgebung und einem Friedhof gegenüberliegt. Flüchtig nehme ich ein paar Grabsteine wahr, ordentlich auf der Wiese aufgereiht wie lauter Fähnchen. Jeder auf seinen zugewiesenen Platz und kein Gedränge bitte, auch nicht im Jenseits.“

oder S. 126

„Sogar eine alte Waschmaschine mit Bullaugentür, die unaufhörlich auf- und zuschlägt, als würde sie um Hilfe rufen.“

Die Idee für das Buch ist wirklich genial und sehr originell. Sie wurde teilweise sehr gut umgesetzt, aber stellenweise eben auch nicht. Das Buch hat ein unglaublich hohes Potential, doch mit einer unsympathischen Hauptperson ist es manchmal nicht ganz einfach sich dort hineinzuversetzen. Diese bessert sich mit der Zeit und wir hoffen, dass es einen zweiten Teil geben wird, denn am Ende stehen viele Fragen offen. Außerdem wäre es sehr angenehm, wenn die neu erlernte Sympathie der Hauptfigur erhalten bleiben würde, denn dann würde das Buch auch mehr Spaß bereiten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(236)

534 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 137 Rezensionen

liebe, julia, romeo, shakespeare, fantasy

Julia für immer

Stacey Jay , Antje Görnig
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei INK, 09.02.2012
ISBN 9783863960216
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Der Rückentext war anfangs etwas unverständlich für mich, da nicht klar wurde, warum Julia nicht tot ist, obwohl Romeo sie ermordet hat und warum sie ihn erst dann zum esten Mal sieht, was eigentlich gar nicht stimmt. Ich wollte sehen, ob das Buch generell nicht ganz schlüssig ist oder ob der Rückentext einfach nur merkwürdig ist. Der Klappentext, den ich vorher ja nicht lesen konnte, ist sehr logisch und klingt wahnsinnig spannend, im Gegensatz zu dem Rückentext.

Aussehen und Titel:
Als ich es zum ersten Mal gesehen habe, fand ich es nicht so schön, da mir der Gesichtsausdruck des Mädchens nicht gefallen hat. Als ich dann aber Romeo für immer gesehen habe, war klar: Ich muss diese Reihe haben. Außerdem sieht das Buch ohne Schutzumschlag so wahnsinnig toll aus. Es ist nicht in einem eintönigen und langweiligen blau oder schwarz gehalten, sondern es ist ein wirklich schönes Muster in wunderschönen Farben drauf.

Inhalt:
Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und es wird nicht nur auf die Hauptfiguren eingegangen, sondern auch auf viele Nebenfiguren. Julia ist eine facettenreiche Person, die mir auch sehr sympathisch ist. Ihre Handlungen sind größtenteils logisch und sie gibt niemals auf. Da das Buch in der Ich-Sicht geschrieben ist, tritt das noch deutlicher hervor und es liest sich einfach toll weil die Ich-Sicht mit einer wirklich tollen Protagonistin perfekt harmoniert.
Die wechselnde Ansicht mit Romeo ist auch gut gelungen, aber obwohl er zeitweise die Hauptperson ist, konnte ich seine Absichten nicht bestimmen und wusste nicht, ob er nun gut oder böse ist.
Was ich an diesem Buch ebenfalls toll fand, ist, dass es nicht einfach nur Gut und Böse gibt, sondern auch der Raum dazwischen und dass Gut nicht einfach Gut und Böse nicht einfach Böse ist.
Das Buch hat mit vom ersten Augenblick gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich finde wirklich nichts, das ich bemängeln könnte.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

287 Bibliotheken, 6 Leser, 5 Gruppen, 42 Rezensionen

zukunft, koma, gentechnik, unfall, identität

Zweiunddieselbe

Mary E. Pearson , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.08.2009
ISBN 9783596853373
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Klappen- bzw. Rückentext:
Der Rückentext erklärt zwar kaum worum es geht, dafür klingt er aber interessant und spannend. Die Fragen, die sich Jenna stellt, stimmen nicht ganz. Manche stellt sie sich erst sehr spät und ihre Eltern verhalten sich nicht sonderbar. Höchstens ihre Mutter, da ihr Vater kaum da ist. Der Klappentext ist informativ, so dass man grob weiß, worum es geht und der Rückentext ist spannend. Es ergänzt sich perfekt.

Aussehen und Titel:
Der Schmetterling ist sehr hübsch und es wird sogar im Buch erwähnt, was er bedeutet und passt zu der Hand, die auch im Buch vorkommt. Das Cover gefällt mir von weitem gar nicht. Je näher man kommt, desto besser wird es, aber selbst dann gefällt es mir nicht. Der Titel ist okay.

Inhalt:
Rücken- und Klappentext sind aus der Sicht eines Erzählers geschrieben, das Buch aber aus der Sicht von Jenna. Die Hauptfigur Jenna ist emotionslos, zu mindest am Anfang des Buches, und deswegen ist der Anfang nicht so schön. Es wird dann immer besser. Ihre Geschichte, was alles passiert ist, erfährt man immer in Bruchstücken, aber das Wichtigste kommt erst recht spät und so bleibt es recht spannend. Leider ist die Spannung beim zweiten Mal lesen (um diese Rezension zu schreiben) weg, es ist langatmig, und ich verlor immer mehr die Lust weiterzulesen. Das Ende des Buches finde ich wirklich unrealistisch und es hat mir nicht gefallen.
Da es aber, als ich es zum ersten Mal gelesen habe, ziemlich in Ordnung war, gebe ich 2,5 Punkte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(481)

1.074 Bibliotheken, 18 Leser, 11 Gruppen, 125 Rezensionen

tod, freundschaft, liebe, mobbing, selbstmord

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Lauren Oliver ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.08.2010
ISBN 9783551582317
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Klappen- bzw. Rückentext:
Der Rückentext ist quasi nicht vorhanden, das finde ich originell, da ich so etwas bisher noch nicht gesehen habe. Der Klappentext spricht mich sehr an, denn er ist interessant und informativ.

Aussehen und Titel:
Der Titel ist ein kompletter Satz, was ich sehr kreativ finde, ich habe mir aber anfangs etwas anderes unter dem Buch vorgestellt.
Das Buch ist schlicht gehalten: Weißer Hintergrund mit schwarzer Schrift. Es ist aber sehr groß, länger und höher, als alle anderen Bücher in meinem Regal.

Inhalt:
Das Buch ist humorvoll geschrieben, es lässt aber gegen Ende etwas nach. Es dauert einem Moment, bis man sich in das Buch einfinden kann, aber dann wird es echt gut und es gefällt mir sehr.
Im ersten Kapitel geht es um ihre Gedanken, kurz nachdem sie gestorben ist. Danach gehrt es mit dem Anfang diesen Tages weiter, der ziemlich lang, ist was ich aber nicht schlimm finde da der Tag durchgehen spannend war.
Selbst die Stellen, an denen nur sehr wenig passiert, sind nicht schlecht und es wird nie langweilig weiterzulesen.
Bei manchen Personen weiß man im Endeffekt nicht, ob sie gut oder schlecht waren, was ich doch etwas blöd finde.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(784)

1.394 Bibliotheken, 13 Leser, 9 Gruppen, 219 Rezensionen

selbstmord, kassetten, schule, jugendbuch, mobbing

Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher , Knut Krüger
Fester Einband: 282 Seiten
Erschienen bei cbt, 16.03.2009
ISBN 9783570160206
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Klappen- bzw. Rückentext:
Klappen- und Rückentext erzählen so gut wie dasselbe. Das mit den Zeichen ist durchaus originell.

Aussehen und Titel:
Durch das Rot, hebt sich die grüne Schrift gut ab. Das Buch hebt sich durch sein gesamtes Äußeres von anderen Büchern ab. Der Titel ist super…und durchaus wahr. 13 Striche stehen für die 13 Gründe.

Inhalt:
Die Idee, die Geschichte aus der Sicht einer Toten zu schreiben und dass diese vor ihrem Selbstmord alles aufzeichnet, was zu ihrem Selbstmord führte finde ich genial und einzigartig. Das allererste Kapitel ist etwas verwirrend, weil es da spielt, wo Clay die Kassetten bereits gehört hat, aber danach wird die Geschichte noch mal von Anfang an erzählt und wird wirklich genial.
Die ganze Zeit fiebert man mit: Wann und wieso ist Clay auf den Kassetten zu hören? Wenn man es dann weiß, ist es aber nicht so, dass die ganze Spannung weg ist, das Buch ist durchgehen bis zum Ende spannend!!
Es wird mit verschiedenen Schriften deutlich gemacht, wann es Clay und wann es Hannah ist, die erzählt. Doch hin und wieder ist man durch die schnell wechselnden Perspektiven doch etwas verwirrt. Aber das hält nicht lange an. Dass auch noch dokumentiert wird, wann Pause, Play, und Stopp gedrückt werden macht den Roman zusätzlich anschaulich.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

391 Bibliotheken, 5 Leser, 6 Gruppen, 57 Rezensionen

liebe, werwölfe, werwolf, fantasy, mord

Blood and Chocolate

Annette Curtis Klause , Ute Brammertz , Annette Curtis Klause
Fester Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 10.11.2010
ISBN 9783453266919
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Klappen- bzw. Rückentext:
Klappen-und Rückentext erzählen fast dasselbe, was uns nicht so gefällt und auch nicht sehr sinnvoll ist. In diesem Fall hätte man als Rückentext einen Ausschnitt aus dem Buch nehmen sollen, da der Klappentext den ungefähren Inhalt erzählt.

Aussehen und Titel:
Wie momentan sehr beliebt das Porträt eines Mädchens vorne drauf. Sie sieht hübsch aus, was gut passt, da Vivian als außergewöhnlich hübsch beschrieben wird. Der Titel klingt gut kommt aber selten in dem Text vor.

Inhalt:
Der Anfang des Buches ist nicht so toll und man kann sich kaum damit identifizieren, wenn man aber bereit ist trotzdem weiterzulesen, wird man nicht enttäuscht. Es wir wirklich grandios.
Es ist nicht so ein totaler Liebesroman, wie man vielleicht denken würde, sondern, es ist viel Spannung und Überraschung drinnen, außerdem ist total viel Action drinnen, und man kann bald genau nachempfinden, wie Vivian sich fühlt, wie sie zu ihrem "Wolfs-gen" steht, was sie denkt, was sie fühlt. Einfach alles.
Was mir an einigen Stellen nicht so gefallen hat ist, dass Vivian dauernd denkt, wie hübsch sie ist. Ich habe nichts dagegen, dass sie zwischendurch erwähnt, wie hübsch sie ist, oder, dass andere ihr das sagen, aber, wenn sie das dauernd wiederholt, klingt das ziemlich eingebildet.
Dass Ende kam dann völlig unerwartet. Aber ich fand ihre Entscheidung genial und habe mich riesig gefreut.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(707)

1.270 Bibliotheken, 20 Leser, 10 Gruppen, 55 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, liebe, zoey

House of Night - Versucht

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 12.05.2011
ISBN 9783841420060
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Der untere Abschnitt von dem Rückentext ist exakt derselbe, wie der untere des Klappentextes, was ich nicht so gelungen finde. Sowohl Klappen- als auch Rückentext gefallen mir, obwohl der Teil mit der Freundschaft von Zoey und Stevie Rae viel extremer klingt, als es in Wirklichkeit ist.

Aussehen und Titel:
Die Farbe für Versucht finde ich ebenso wie das Muster hübsch. Das Motiv verstehe ich nicht ganz. Wer ist die Person bei Zoey und wer ist derjenige, der die beiden beobachtet. Außerdem passt es nicht, da solche Beziehungsprobleme hauptsächlich in Teil 2-4 auftreten. Der Titel Versuch hingegen passt sehr gut.

Inhalt:
Ich finde es wirklich toll, dass das Buch aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben ist, nicht nur aus der von Zoey. Es ist auch sehr übersichtlich gemacht, denn jedes Mal, wenn die Sichtweise wechselt, steht der Name der Person da, aus deren Sicht es weitergeht. Zoeys Sicht ist as der Ich-Sicht geschrieben und die der anderen aus der Erzählsicht. Die Personen aus deren Sicht es auch geschrieben ist, sind größtenteils meine Lieblingscharaktere.
Zoey steht, finde ich viel zu sehr im Mittelpunkt, denn obwohl ihre Freunde auch eine Affinität zu einem Element haben, kommt es eher so rüber als wäre das nur passiert damit Zoey nicht die einzige ist und dass versucht wird, Zoey nicht allein im Mittelpunkt stehen zu lassen. Außerdem werden Personen, die Zoey, meistens von jetzt aus gleich, nicht mehr mag, in ein total schlechtes Licht gestellt, obwohl sie vorher ja immer so nett waren.
Die Handlung des Buches hat mir anfangs gut gefallen, da ich solche Sachen mit Schaden beheben bzw. zerstörte Einrichtungen wieder aufbauen gut finde. Leider geht es dann schon wieder weiter und das rückt in den Hintergrund.
Trotzdem finde ich das Buch sehr gut.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(692)

1.280 Bibliotheken, 13 Leser, 10 Gruppen, 64 Rezensionen

vampire, house of night, fantasy, zoey, erik

House of Night - Gejagt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 11.02.2011
ISBN 9783841420053
Genre: Fantasy

Rezension:

Eigene Meinung über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Der erste Satz auf dem Rückentext passt überhaupt nicht zum Titel, denn wenn man gejagt wird, kann keine Ruhe in das Leben einkehren. Der Rückentext hat mit bei diesem Teil sehr gut gefallen, da er nicht einfach nur eine Inhaltsangabe vom vorherigen Teil war. Der Klappentext ist ausnahmsweise auch mal ganz anders als der Rückentext, was ich ebenfalls sehr gelungen finde.

Aussehen und Titel:
Das Cover gefällt mir auch sehr gut, das Motiv ist hübsch und die Farben gefallen mit auch. Der Titel ist jetzt nicht so gut aber auch nicht so schlecht.

Inhalt:
Manche Sachen werden immer wieder wiederholt, auch schon in den vorherigen Teilen aber in diesem ist es mir sehr stark aufgefallen. Das nervt auf die Dauer ein bisschen, wenn immer wieder erklärt wird, dass die Zwillinge keine Zwillinge sind, was das Cherokee Wort für Tochter ist oder dass ihre Katze miefau macht.
Manche Charaktere haben mich echt enttäuscht, da sie sich anders verhalten, als man es von ihnen erwartet hätte. Viele Charaktere konnten mir auch gar nicht ans Herz wachsen, da sie im ersten Moment als gut dargestellt werden und dann auf einmal ohne einen Grund als komplett anders. Zoey wurde mir am Anfang des Buches wieder etwas sympathischer, aber das lies nach kurzer Zeit wieder nach.
Das Buch wird durch die Prophezeiungen und Gedichte, die sehr schwer zu verstehen sind, ziemlich kompliziert. Das Buch ist trotzdem durchgehend spannend, aber kurz vor dem Schluss wird es noch besser.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(506)

780 Bibliotheken, 6 Leser, 12 Gruppen, 59 Rezensionen

house of night, fantasy, vampire, zoey, liebe

House of Night - Ungezähmt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 11.11.2010
ISBN 9783841420046
Genre: Fantasy

Rezension:

Über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Klappen- und Rückentext sind eine genaue Zusammenfassung von dem Ende von Teil 3 und sind sich sehr ähnlich, um nicht zu sagen so gut wie gleich. Die beiden Texte machen eine richtig depressive Stimmung, weswegen ich eigentlich nicht so viel Lust hatte diesen Teil zu lesen.

Aussehen und Titel:
Das Grün für den Untertitel ist sehr schön und von der ganzen Reihe gefällt mir dieses schillernde Muster auf dem Cover am Besten. Alles in allem passt alles gut zusammen uns sieht wirklich toll aus.( bis zu diesem Teil, finde ich, ist es das Schönste)

Inhalt:
Das Buch ist durchgehend spannend zu Lesen. Aphrodites Katze, von der man in diesem Teil zum ersten Mal erfährt, passt, meiner Meinung nach, perfekt zu ihr. In diesem Teil tauchen viele neue, meist sympathische Personen auf.
Das Buch weicht aber sehr davon ab, was ich mir vorgestellt habe, als ich den ersten Teil gelesen habe.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(646)

1.035 Bibliotheken, 6 Leser, 7 Gruppen, 46 Rezensionen

house of night, fantasy, vampire, zoey, liebe

House of Night - Erwählt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.08.2010
ISBN 9783596860050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Der Rückentext klingt spannend, aber so traurig. Der Klappentext ist dem Rückentext sehr ähnlich. Da kann ich jetzt nicht viel schreiben, da ich das Buch ja auch nicht wegen dem Rückentext lesen wollte, sondern weil ich Teil 2 gelesen habe.

Aussehen und Titel:
Der Untertitel ist gut und wird auch oft ihm Buch benutzt. Die Farbe in der Erwählt geschrieben ist, finde ich (ganz ehrlich) grässlich. Der Schriftzug auf dem Buch rücken hat aber eine sehr schöne Farbe. Das komplette Cover gefällt mir nicht so sehr, denn ich finde das Motiv ein bisschen langweilig.

Inhalt:
Am Anfang des Buches gibt Zoey grob wieder, was bisher passiert ist. Das hat mir nicht so gut gefallen, weil man normalerweise ja Teil 2 vorher gelesen hat.
Zoey wurde mir anfangs etwas sympathischer, als in vorherigen Teil. Die Geschichte hat mir generell auch besser gefallen und ich hatte auch mehr Lust weiterzulesen.
Gegen Ende wird es traurig für Zoey (ich sag jetzt nicht, warum) aber erstaunlicherweise macht mir da nichts aus. Entweder liegt es daran, dass Zoey mir nicht sympathisch genug ist, oder dass ich weiß, dass es wieder gut wird. Ich glaube, es ist eine Mischung aus beidem.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(593)

1.038 Bibliotheken, 10 Leser, 9 Gruppen, 99 Rezensionen

vampire, house of night, zoey, fantasy, liebe

House of Night - Betrogen

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.03.2010
ISBN 9783841420022
Genre: Fantasy

Rezension:

Eigene Meinung über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Klappen- und Rückentext sind wieder fast gleich, wobei der Klappentext ausführlicher ist und mir auch besser gefällt.

Aussehen und Titel:
Der Untertitel passt sehr gut, er beschreibt sehr schön die Gefühlte und die Handlungen von Zoey.
Das Cover finde ich viel hübscher als das vom Ersten. Die Farben sind nicht mehr so grell und sind schöner als das vom Ersten. Das Blau gefällt mir sehr gut, aber die schönste Farbe ist wieder mal das von Buchrücken.

Inhalt:
Am Anfang wusste ich nicht, was ich von manchen Charakteren halten sollte, konnte Zoey ihnen vertrauen oder nicht.
Auch vom Schreibstil bin ich etwas enttäuscht, es ist nicht mehr ganz so flüssig zu Lesen wie der erste Teil und hat mich auch nicht mehr so mitgerissen.
Der Anfang des Buches war nicht so gut, aber ab ungefähr der Hälfte wurde es wieder richtig gut.
Von dem genialen Start von House of Night – Gezeichnet, habe ich mehr erwartet.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(878)

1.535 Bibliotheken, 15 Leser, 19 Gruppen, 215 Rezensionen

vampire, internat, house of night, fantasy, liebe

House of Night - Gezeichnet

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.12.2009
ISBN 9783596860036
Genre: Fantasy

Rezension:

Eigene Meinung:
Über die Reihe:

Aussehen und Titel:
Der Titel gefällt mir ebenso wie die Untertitel, die sehr griffig und größtenteils aussagekräftig sind. Die Bücher sind schön gestaltet und mir gefällt das immer wieder auftauchende Schwarz mit einem, bei jedem Teil unterschiedlichen, schimmernden Muster. Die Schriftfarben der Untertitel sind sehr verschieden und meistens auch sehr schön, aber untereinander passen sie nicht zusammen.

Inhalt:
Das House of Night ist eine schöne Schule, bei der mich der Unterricht und die Lehrer größtenteils ansprechen. Das Buch wirft auch mal wieder ein neues Licht auf Vampire, die (wie momentan sehr beliebt) gut sind. Aber diese Sichtweise gefällt mir, bis auf einiges, wirklich sehr. Das manche Vampire besondere Gaben, wie zum Beispiel die Affinität zu einem oder mehreren der fünf Elementen, finde ich auch sehr schön. Jedoch wird anfangs nicht richtig erklärt, was die Affinität bedeutet. Das kommt erst so richtig am Ende des zweiten Teils auf.
Der Schreibstil ist jugendsprachlich und gefällt mir auch. Es ist sehr flüssig zu Lesen.
Nachdem ich manche Charaktere etwas länger kannte, wusste ich schon, ob sie gut oder böse sind, was ich nicht so gut finde, da dadurch vieles an Spannung verloren ging.

Über diesen Teil:

Klappen- bzw. Rückentext:
Klappen- und Rückentext klingen gut, beinhalten zwar teilweise dasselbe, sind aber unterschiedlich formuliert.
Im Nachhinein finde ich die Texte sehr logisch und treffend, aber bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich nicht ganz verstanden, worum es geht.

Aussehen und Titel:
Der Untertitel ist nicht besonders originell, dafür aber sehr treffend und er klingt toll. Die Schriftfarben auf dem Cover harmonieren sehr schön, obwohl sie mir normalerweise nicht so gut zusammen gefallen würden. Das Schwarz des Buches und das schimmernde Muster auf dem Schwarz sehen sehr schön aus. Die schönste Farbe aber hat der Schriftzug auf dem Buchrücken, wenn man den Schutzumschlag entfernt hat. Das Bild des Mädchens sieht zwar auch schön aus, aber im Vergleich zu den folgenden Teilen ist es nicht mehr so schön.

Inhalt:
Der Schreibstil des Buches ist größtenteils in „Jugendsprache“ geschrieben, es lässt sich deswegen auch sehr leicht lesen, einfach genial. Die Hauptperson Zoey und auch generell die meisten Figuren sind mir sehr sympathisch.
Die Geschichte um die Vampyre, wie sie sich verhalten, was sie essen, etc. ist sehr interessant und auch gut durchdacht, nichts daran wirkt unlogisch.

Also, das Buch war wirklich, wirklich gut, einfach genial, ich weiß nicht, was man bemängeln könnte.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(213)

454 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 85 Rezensionen

feen, fantasy, schatten, jugendbuch, marie

Als die schwarzen Feen kamen

Anika Beer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.03.2012
ISBN 9783570401477
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:
Klappen- bzw. Rückentext:

Der Klappentext ist eine genauere Ausführung des Rückentextes und klingt ziemlich gut. Der Ausschnitt auf dem Rückentext ist eine gut gewählte Stelle, da er Maries Durchhaltevermögen und Gabriels immer beständige Hilfe zeigt.

Aussehen und Titel:
Titel und Aussehen sind schon sehr gut, aber ich weiß nicht, ob ich in einer Buchhandlung darauf gestoßen wäre, denn es ist nicht besonders auffallend.
Die schwarzen Feen vorne drauf habe ich mir Anfangs nicht so vorgestellt, wie sie dort abgebildet sind, aber da ich sie jedes Mal auf dem Buch gesehen habe, weiß ich jetzt gar nicht mehr wie ich sie mir am Anfang vorgestellt habe.

Inhalt:
Der Anfang des Buches ist sehr gut geschrieben und man kann nicht mehr aufhören, wenn man erst mal angefangen hat es zu lesen. Die Kapitel, in denen es um die Stadt mit dem Nebel geht, sind anfangs schwer zu verstehen, weil man nicht weiß wer die Personen sind, aber das klärt sich recht schnell. Das Buch ist sehr emotional geschrieben, man erlebt und spürt alles mit. Das Buch ist durchgehend spannend und wird nie langweilig. Es ist außerdem nicht zu kompliziert und extrem flüssig zu lesen.
Das Ende des Buches gefällt mir persönlich sehr und ich kann mich sogar damit abfinden, dass es zu Ende ist und kein weiterer Teil mehr kommen wird, da es ein wirklich abgeschlossenes Ende ist.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(795)

1.371 Bibliotheken, 11 Leser, 15 Gruppen, 310 Rezensionen

dystopie, liebe, fraktionen, zukunft, ferox

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 19.03.2012
ISBN 9783570161319
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Klappen- bzw. Rückentext:
Der Ausschnitt auf dem Rückentext ist eine sehr gut gewählte Stelle. Die ist spannend und ist gleichzeitig auch noch aussagekräftig.

Aussehen und Titel:
Das Buch sieht sehr interessant aus, vorne drauf das Zeichen der Ferox, die in dem Buch eine der größten Rollen spielen. Das Zeichen gefällt mir sehr und es fällt einfach ins Auge. Es hebt sich von dem düsteren Hintergrund und der Stadt ganz unten ab, die auch auf der Rückseite zu sehen ist. Das ist auch sinvoll, weil die Rückseite dann nicht so langweilig und leer aussieht. Das einzige, was mir nicht so gefällt, ist, dass das Buch keinen Schutzumschlag hat.

Inhalt:
Das Buch ist von Anfang an fesselnd und lässt nicht mehr los. Die Geschichte von Beatrice ist spannend, besonders wenn man einiges über die Vergangenheit, wie es einmal war, erfährt. Beatrice ist mir auch sehr sympathisch und die Ich-Sicht ist sehr gelungen.
Ihre Empfindungen sind so packend und emotional und halten auch nach dem Lesen noch fest. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, es war einfach genial.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

313 Bibliotheken, 2 Leser, 5 Gruppen, 22 Rezensionen

vergangenheit, thriller, tal, college, das tal

Das Tal - Der Fluch

Krystyna Kuhn
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.11.2011
ISBN 9783401066073
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:
Über die Reihe:

Aussehen und Titel:

Schöne Farben, interessanter Aufdruck, ein Buch, das äußerlich sofort anspricht. Das Motiv des Collegs ist gut gewählt und immer umgeben von verschiedenen leuchtenden Farben. Der Haupttitel ist sehr gut gewählt, denn die Geschichte spielt in einem geheimnisvollen Tal in Kanada.

Inhalt:

Es ist nahezu einzigartig & dementsprechend fantastisch, dass es mehrere Protagonisten gibt, denn so erfährt man die Geschichte aus mehreren Sichtweisen. Die Studenten haben alle einen Grund, weshalb sie im Tal sind, die meisten fliehen vor ihrer Vergangenheit(doch ob das gelingt, wagen wir zu bezweifeln) In den Rückblicken erfährt man etwas über ihre Vergangenheit. Sowohl Gegenwart, als auch Vergangenheit sind spannend.

Über diesen Teil:

Aussehen und Titel:

Der Hintergrund ist unergründlich. Manchmal sieht es braun aus, manchmal wirkt es lila. Aus diesem Hintergrund stechen die verschiedenen grün- und blautöne besonders stark hervor.
Der Fluch… durchaus passend. Zum einen, weil Rose Schönheit ein Fluch für sie sei. Aber auch generell. Das Tal ist ein Fluch und zwingt die Studenten, einen nach dem anderen, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen.

Klappen- bzw. Rückentext:

Der Rückentext klingt sehr spannend, aber er verspricht, dass die Geheimnisse des Tals gelüftet werden, das Robert, Katie & Tim das Tagebuch Dave Yellad’s finden. Aber dies geschieht erst auf den letzten paar Seiten und so kann kein Geheimnis gelüftet werden.

Inhalt:

Leider verbreitet das Buch eine sehr melancholische Stimmung. Es ist so eindringlich, dass man Rose’ Anspannung förmlich greifen kann.
Das man am Anfang nicht weiß, wer Sally ist, ist einerseits verwirrend, aber es erhält auch die Spannung.
Rose braucht schier unendlich lange um zu verstehen, wem sie trauen kann und wem nicht. Ihre Geschichte ist total berührend und die Rückblicke aufschlussreich.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

213 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

magie, skulduggery pleasant, fantasy, detektiv, skelett

Skulduggery Pleasant - Sabotage im Sanktuarium

Derek Landy , Ursula Höfker
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Loewe, 01.09.2010
ISBN 9783785570777
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Klappen- bzw. Rückentext:

Der Name des Haupttitels ist nicht außergewöhnlich aber sehr zutreffend und etwas Besseres fällt uns auch nicht ein.

Der Untertitel klingt spannend und interessant und ist sehr passend.

Klappen- und Rückentext sind mal anders, normalerweise ist der Rückentext eine Inhaltsangabe und der Klappentext ein Ausschnitt aus dem Buch.

Der Rückentext ist eine der genialsten Stellen im Buch und zeigt gut in welchem Schreibstil und wie witzig das Buch geschrieben ist.

Der Klappentext dreht sich hauptsächlich um den Inhalt dieses Buches, nicht wie bei anderen Reihen um die komplette Reihe.

Aussehen:

Das Cover ist sehr auffällig, und hebt sich dadurch von anderen Reihen ab. Es zeigt Walküre, die den Schädel von Skulduggery hält und das ist ja am Anfang auch Thema des Buches.

Inhalt:

Es wurden bekannte Wesen benutzt und neu verwirklicht oder aber gut eingebaut, wie zum Beispiel Vampire. Diese sind böse, es wurde also nicht der momentane Vampire-sind-super-Trend benutzt, was uns sehr gefreut hat. Außerdem werden sie nachts zu widerlichen Bestien, wobei sie tagsüber lediglich etwas schneller und stärker sind, als normale Menschen. So wurden Vampire noch nie beschrieben, es ist also wieder etwas Neues. Das Buch ist mit viel Witz und Humor geschrieben und die Dialoge sind einfach einmalig. Einige der Bösen sind tollpatschig, was das komplette Buch noch witziger macht.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

206 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

mord, marbella, thriller, ferien, liebe

Sommerfrost

Manuela Martini
Flexibler Einband: 202 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2009
ISBN 9783401063058
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Rücken- und Klappentext:
Der Titel ist sehr gelungen und perfekt auf den Inhalt des Buches abgestimmt. Der Rückentext ist auch ganz gut, aber nicht komplett überzeugend. Auch der Klappentext ist nicht perfekt gewählt. Trotzdem passt es allem in allem ganz gut zusammen.

Aussehen:
Der Hintergrund ist toll auf den Titel und den Inhalt abgestimmt und auch ganz schön anzusehen, aber mich persönlich spricht das Cover nicht an. Die Blumen sehen für mich nicht so schön aus und passen auch nicht so gut zum Hintergrund.

Inhalt:
Kurz vor Schluss nimmt die Handlung eine plötzliche Wendung, mit der man nicht rechnet, was bewirkt, dass man nicht sofort weiß, wer der Mörder ist. Es ist gut geschrieben und man kann sich ziemlich gut in die Geschichte rein versetzen.

Es gehört nicht zu meinen Lieblingsbüchern, aber es ist auf jeden Fall empfehlenswert.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

159 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

au-pair, arena, beatrix gurian, thriller, odenwald

Liebesfluch

Beatrix Gurian
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.08.2010
ISBN 9783401064796
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Rücken- bzw. Klappentext:
Rücken- und Klappentext sind einfach nur toll, wobei mir persönlich der Klappentext besser gefällt – eine der besten Stellen in dem Buch. Als ich es mir angeguckt habe, wollte ich es sofort lesen. Und das Buch hält, was Rücken- und Klappentext versprechen.

Aussehen:
Das lila Muster fällt sofort ins Auge. Die Lilie ist ein schlichtes Motiv, was aber nicht heißt, dass es schlecht ist – ganz im Gegenteil, ich finde es toll, dass so einfache Motive so hübsch sind und so zum Lesen anregen.

Inhalt:
Wie schon gesagt, das Buch hält, was Rücken- und Klappentext versprechen. Es ist durchgehend spannend und es lässt sich leicht mitfiebern, was passiert. Man weiß nicht sofort alles, wie bei einigen anderen Büchern, bei denen das Ende schon im Anfang zu erraten ist. Das macht es aber nicht kompliziert, sondern man kann den Gedankengängen von Blue gut folgen. Die Schauplätze werden ziemlich gut beschrieben, denn ich konnte mir fast alle gut vorstellen.

Trotzdem hat mir irgendwas gefehlt, deshalb kann ich leider keine 5 Punkte geben.
4,5 sind aber auch nicht schlecht oder? Also auf jeden Fall kann ich es nur empfehlen. Von den Arena Thrillern, die ich gelesen habe ist dieses mit Abstand das Beste!!!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

197 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

mord, unfall, liebe, thriller, tod

Schmetterlingsschatten

Veronika Bicker
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2008
ISBN 9783401061771
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Klappen- bzw. Rückentext:
Der Titel ist weder schlecht noch besonders überzeugend. Der Klappen- und Rückentext sind spannend gemacht und man erfährt das Wichtigste, aber nicht zu viel.

Aussehen:
Das Cover ist, wie bei den meisten anderen Arena Thrillern – bunt, fällt leicht ins Auge, ist schön anzusehen und der Schmetterling passt gut zum Titel. Die Farben und das Muster passen insgesamt gut zusammen und sehen schön aus.

Inhalt:
Was man erfährt ist nicht wirklich überraschend, es ist zu vorhersehbar und das Ende bleibt offen.
Der Schreibstil ist nicht anspruchsvoll und ziemlich einfach, was manche als gut und manche als schlecht empfinden.
Elenas Naivität ist nicht gerade zu der Spannung des Buches beitragend und auch Tristans Clique wird nicht wirklich freundlich beschrieben und trotzdem mag sie sie. Ihre Mutter ist total überfürsorglich und schweigsam, was mit der Zeit echt nervt und Elena mag Tristans Clique bald lieber, als ihre besten Freunde.

Als Lektüre mal für zwischendurch ist es nicht schlecht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(178)

408 Bibliotheken, 4 Leser, 7 Gruppen, 41 Rezensionen

panthera, liebe, gil, fantasy, katzen

Schattenauge

Nina Blazon
Fester Einband: 477 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 04.03.2010
ISBN 9783473353149
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Rückentext:
Der Titel ist gut gewählt, da es einen wesentlichen Teil der Geschichte beschreibt. Der Rückentext klingt ziemlich spannend beschreibt aber nicht den Hauptkonflikt dieser Geschichte.

Aussehen:
Dadurch, dass das Cover ziemlich blass gehalten wurde, stechen die Augen schön heraus. Das Cover passt auch gut zum Thema des Buches und regt zum Lesen an.

Inhalt:
Die Geschichte ist aus der Sicht von zwei verschiedenen Personen geschrieben. Dazu wurden auch zwei verschiedene Schriftarten verwendet, was es echt leichter macht der Geschichte zu folgen. Der Anfang ist echt kompliziert, da man nichts erfährt, denn die Hauptpersonen wissen ja selber nicht viel und somit spornt es nicht so doll zum Lesen an. Ab ungefähr Seite 150 wird es besser und danach richtig richtig gut. Es kommen immer wieder Wendungen in dem Buch vor, welche es nun spannend machen und zum Weiterlesen anregen. Das Ende ist realistisch gemacht, was ich gut finde da es im richtigen Leben ja auch nicht heißt: Und wenn sie noch nicht gestorben sind leben sie noch heute glücklich!

Ich würde gerne mehr geben, da die zweite Hälfte des Buches einfach fantastisch war, aber dadurch, dass der Anfang nicht so gut war, kann ich nur leider 4 Punkte geben. Aber 4 sind doch auch ziemlich gut, oder? Also dieses Buch solltet ihr auf jeden Fall auch mal lesen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.753)

2.503 Bibliotheken, 41 Leser, 9 Gruppen, 113 Rezensionen

götter, fantasy, griechische mythologie, percy jackson, olymp

Percy Jackson - Diebe im Olymp

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310583
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Rückentext:
Der Haupttitel erinnert mich irgendwie an Harry Potter, da bei beiden der Name des Hauptcharakters genommen worden ist. Der Untertitel (Diebe im Olymp) ist nicht schlecht und passt auch gut zum Inhalt des Buches.
Der Rückentext verrät zu viel finde ich, da man einige Sachen erst gegen Mitte des Buches erfährt.

Aussehen:
Das Cover ist passend zum Buch gemacht und ich finde es schön, dass Percy mit seinen Schwert drauf ist und der Blitz ist hübsch. Doch diesen riesigen Kopf vorne drauf finde ich nicht so schön und außerdem ist das Grün des Kopfes kein saftiges Grün, sondern ein meiner Meinung nach hässliches Grün.

Inhalt:
Das Buch ist schön geschrieben und auch die Grundidee, dass die Götter leben und Halbgötter zeugen ist gut. Der Anfang ist durchschnittlich und nicht so mitreißend, dafür ist das Ende umso besser. Was ich nicht so gut finde ist die Stelle, kurz nachdem Percy im Camp angekommen ist. Die Stelle an sich ist nicht schlecht, doch es wird nun überlegt wer der Vater von Percy ist. Das zieht sich ewig und das macht das Buch weniger spannend, da man es selbst ohne den Rückentext ziemlich schnell errät, aufgrund der vielen Hinweise, die die Figuren im Buch aber nicht verstehen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

182 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, mord, freundschaft, gefängnis, jugendbuch

Sommernachtsschrei

Manuela Martini
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2010
ISBN 9783401064185
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Klappen- bzw. Rückentext:
Der Titel klingt gut und passt zum Rückentext, da dort ja eine Sommernacht beschrieben wurde. Er passt auch gut zum Inhalt des Buches. Der Klappentext zeigt höchstens, dass Leonie dagegen ist, dass Franziska zum Bootshaus geht. Sonst verrät er auch nicht mehr als der Rückentext, ist also schon fast unnütz.

Aussehen:
Das Cover ist, wie bei den meisten anderen Arena Thrillern, bunt und fällt daher leicht ins Auge und ist schön anzusehen, obwohl ich gelb eigentlich nicht so mag. Das zerbrochene Glas passt von der Farbe her gut zum Hintergrund und sieht auch ganz gut aus.

Inhalt:
Das Buch ist eigentlich ganz okay geschrieben, doch die ständigen Rückblicke, bei denen man auch nicht mehr erfährt, außer dass Franziska sich andauernd selbst bemitleidet, was auf Dauer echt annervt, sind weder sehr spannend, noch unterhaltend. Auch sonst ertrinkt sie geradezu in Selbstmitleid, dass sie so eine schwere Zeit hatte, dass sie ein anderer Mensch ist und dass sie es immer noch so schwer hat. Danach wird es etwas besser und die Nacht, in der sie erfährt, was damals passiert ist, ist auch spannend gemacht, doch was sie erfährt ist auch nicht so überragend und wenn man beim Lesen etwas nachdenkt, kann man schon viel früher erraten, was passiert ist, was sie durch ihre Naivität aber komplett außer Acht lässt.

Insgesamt war es ganz okay, aber es gibt viele empfehlenswertere Bücher.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

409 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 71 Rezensionen

vampire, liebe, blut, vampir, familie

Unter dem Vampirmond - Versuchung

Amanda Hocking , Ines Klöhn
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.10.2011
ISBN 9783570161357
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Meinung:

Titel & Rückentext:
Der Haupttitel ist etwas seltsam, denn von einem Mond ist nicht die Rede. Der Titel des ersten Teils ist äußerst zutreffend, schließlich ist da eine Versuchung. Die Versuchung, sich in jemanden zu verlieben, der nicht für einen bestimmt ist.
Der Rückentext hat mich ehrlich gesagt etwas abgeschreckt. Er klingt ziemlich dramatisch – Mädchen ist hin- und hergerissen zwischen zwei Brüder. Der eine benimmt sich, als könne er sie auf den Tod nicht ausstehen, aber sie fühlt sich wie magisch zu ihm hingezogen. Doch irgendwie machte er mich doch neugierig, also las ich die ersten paar Seiten und konnte mich kaum noch losreißen! Es war fantastisch!

Aussehen:
Der Einband ist geheimnisvoll. Mystisch. Die Motive immer ähnlich – Ein Baum, ein Mond der teilweise verborgen scheint und eine Art Nebel. Man erkennt sofort, dass dies eine Buchreihe ist. Dieses Cover hat mich sofort angesprochen!

Inhalt:
Wie gesagt – dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Es ist witzig geschrieben mit unterhaltsamen Dialogen. Es kommen zentrale Konflikte in diesem Roman vor: die alleinerziehende Mutter, die Arbeiten muss und kaum Zeit Zuhause verbringen kann, der Bruder der sich mit seiner Homosexualität auseinandersetzen muss und die Tochter die seit sie diesen Jungen kennt all ihre Freizeit bei ihm verbringt…
Meine Befürchtung, dass das ganze ziemlich dramatisch werden könnte hat sich nicht bewahrheitet. Im Gegenteil es war sehr positiv und amüsant wurde aber durch die Ernsthaftigkeit der Lage und die Gefahr, die davon ausging, nicht zu komisch.

Fazit: Der perfekte Mix aus Romantik, Ernst, Humor und Fantasie.
Muss man gelesen haben! Einfach genial!

  (4)
Tags:  
 
25 Ergebnisse