Ayaneas Bibliothek

899 Bücher, 424 Rezensionen

Zu Ayaneas Profil
Filtern nach
899 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

fußball, liebe, anna katmore, grover beach team, hass

Katastrophe mit Kirschgeschmack

Anna Katmore
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 16.07.2014
ISBN 9781500522896
Genre: Sonstiges

Rezension:

*Groover Beach 3 Tony & Sam*
 
Ach was habe ich die Liebesgeschichte aus der Groover Beach Schule wieder gemocht und geliebt? In der Zwischenzeit habe ich schon mehrere Bücher von Anna Katmore gelesen und bis auf eines (Mädchensommer) gefallen sie mir alle ausnehmend gut). Da macht nun das Liebesdrama rund um Tony und Sam keine Ausnahme.
 
Im Gegenteil, ich mochte entgegensetzt zu vielen anderen diese Lovestory sogar mehr als die erste von Ryan und der besten Freundin von Tony. Denn hier mochte ich es seht, das Tony im ersten Moment eigentlich nur Verachtung für Sam übrig hat. Denn die arme Sam ist die Cousine von Chloe. Wir erinnern uns? Chloe ist im ersten Band für kurze Zeit mit Tony ausgegangen und das nahm kein gutes Ende. Tony hat sich geschworen nie wieder mit irgendjemanden aus dieser Familie etwas zu tun haben zu wollen. Doch dann kommt Sam.
 
Und wie ich Sam mochte! Die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Sam geschrieben und ich mochte diese Person einfach. Sie hat es nicht leicht, Tür an Tür mit Chloe zu wohnen und vermisst ihre Cousine von damals. Sie verguckt sich eigentlich auf Anhieb in Tony. Er sieht gut aus, behandelt sie jedoch wie den letzten Dreck, weswegen sie mit ihm eigentlich nichts zu tun haben will. 
 
Ich mochte gerade diesen Twist im Buch richtig gern. Tony war mehr als einmal echt fies zu Sam und wäre ich sie hätte ich ihn schon längst in den Wind geschossen. Nur das dumme Herz macht eben was es will. Der Cliffhanger war dann hier oberfies. Es ging mit der Geschichte direkt in "Jungs die nach Kirschen schmecken" weiter. Das habe ich im Anschluss gelesen und es setzt da ein, wo das andere aufhört. Tony und Sam haben sich endlich geküsst. Dumm nur, das Tony Sam daraufhin wieder weg stößt. Und so kommt wieder was kommen muss: der Leser macht sich auf einen steinigen Weg und verfolgt die Geschehnisse und hofft das Sam und Tony nun endlich, endlich zusammen kommen mögen. Ich liebe solche Drama-LoveStories derzeit total. 
 
Bei so viel Lesespaß kann ich eigentlich nur 5 Sterne vergeben. Schade das ich schon die anderen Bücher aus dieser Reihe schon gelesen habe :)

  (1)
Tags: anziehung, highschool, jugendbuch, kunst, liebe, teenies, zeichnen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

64 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

studium, beste freunde, familie, high societey, liebe

Der letzte erste Kuss

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 525 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.10.2017
ISBN 9783736304147
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: anziehung, beste freunde, college, familie, high societey, liebe, politik, studium   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

99 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

somna, bellatoren, protectoren, fantasy, drachenmondverlag

Ewigkeitsgefüge

Laura Labas
Flexibler Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959912976
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

288 Bibliotheken, 22 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

götter, liebe, marah woolf, jugendbuch, hass

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 25.09.2017
ISBN 9783791500416
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

193 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

fantasy, bücher, akram el-bahay, fabelwesen, bücherstadt

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Akram El-Bahay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404208838
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

162 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

liebe, erotik, monica murphy, college, new adult

Fair Game - Jade & Shep

Monica Murphy , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2017
ISBN 9783453421523
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

*Ein Griff ins Klo*
 
Wer hatte das noch nicht? Man steht im Buchladen und hat Lust auf eine schöne Lektüre für die abendlichen Stunden. Ich habe mich zwischen zwei Büchern entschieden und damit unfassbar daneben gegriffen. Das ich für diese 400 Seiten gequirlte Sch*** auch noch 10 € ausgeben habe, schmerzt mich umso mehr. Doch fangen wir von vorne an.
 
In Fair Game geht es um Jade und Shep (muss noch wer immer hier an ein Schaf denken, obgleich ein e fehlt?). Jade wurde von ihrem jetzigen Exfreund beim Pokerspiel an Shep verwettet und verloren. Natürlich ist das schon mal etwas völlig unsinnig- man kann keinen Menschen gegen dessen Willen als Einsatz verwetten. So denkt auch Jade was mir im ersten Moment sympathisch war. Generell wirkten die ersten 10 Seiten auf mich noch lustig, bis es dann irgendwann drehte und als ich auf Seite 100 fest gestellt habe, das der Schreibstil nicht besser wird und die Story abgrundtief schlecht ist, habe ich angefangen was ich sonst nicht mache und habe quer gelesen.
 
Was mich am meisten an dem Buch gestört hat, waren die Ausdrücke in der Geschichte. Man könnte ein Trinkspiel daraus machen und immer einen kurzen heben wenn das Wort "A r s c h l o c h" fällt. Spätestens auf Seite 15 liegt man mit Blackout unterm Tisch. 
 
Die burschikose Art von Jade fand ich zu anfangs noch witzig- danach nur noch nervig. Sie ziert sich gewaltig und will Shep nicht verfallen. Das "erste Mal" wird dramatisch in die Länge gezogen. Dabei wissen es doch alle: Shep weiß das es zum Sex kommt, Jade weiß es eigentlich auch und auch dem Leser ist es klar- nur will der genervte Leser es irgendwann dann gar nicht mehr lesen, wenn sie sich nach 200 (!!!) Seiten zum ersten Mal richtig küssen. Echt Leute- ich dachte wir wären auf dem College? Der erste Kuss nach 200 Seiten- einer gefühlten Ewigkeit? Auf den ersten Sex muss man nochmal an die 100/150 Seiten warten. Absolut unnötig. Sie reden und denken doch eh schon die ganze Zeit dran- warum es dann nicht einfach hinter sich bringen? Und was sollen diese sinnlosen, pubertären Synonyme? die weiblichen Brüste heißen grundsätzlich nur Titten. Shep macht bald seinen Collegeabschluss und schafft es nicht, Brüste Brüste zu nennen? Gott, werde erwachsen.
 
Während ich meine Rezension schreibe, werde ich immer frustrierter- das sollte eigentlich keine seichte Collogeromanze bei mir auslösen dürfen. Selten habe ich 10 € so sehr hinterher geweint wie hier. Ein absoluter Griff ins Klo. Selten so ein schlechtes, oberflächliches Buch gelesen mit Charakteren zum Davon laufen. Echt schlecht....ich werde keine Romane dieser Autorin mehr lesen. 

  (6)
Tags: anziehung, arrogant, college, erotik, glücksspiel, liebe, poker, sex, studenten, studentenwohnheim   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

176 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

jugendbuch, blog, contemporary, high school, liebe

Emily lives loudly

Tanja Voosen
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.08.2014
ISBN 9783646600728
Genre: Jugendbuch

Rezension:

*Blieb hinter meinen Erwartungen zurück*
 
Auf "Emily lives loudly" hatte ich schon lange ein Auge geworfen und nun - angespornt nach den vielen 5 Sterne Rezensionen - habe ich es endlich gelesen. Es ist in der Tat eine sehr leichte Liebesschmonzette mit vielen Klischees, bei der mir das gewisse Etwas jedoch eindeutig gefehlt hat.
 
Es geht hier um Emily. Sie betreibt einen Blog und versucht an einer Schule aufgenommen zu werden. Hierfür muss jedoch ein Film eingereicht werden. Das tat Emily, nur leider war der für die Lehrer noch nicht gut genug und sie bekam eine zweite Chance. Sie will nun einen Film über das größte Klischee überhaupt machen: sich verlieben in den besten Freund seines Bruders (Brick). Doch auch Klischees sind teilweise recht schwer zu erreichen und so kommt es wie es kommen muss: das eine Klischee wird von einem anderen Klischee abgelöst und es geht vielmehr um die Annäherung zwischen Bad Boy Austin und Emily. 
 
Auch wenn das sich alles stark nach einer Dreiecksbeziehung anhört, so ist es definitiv nur eine normale Liebesgeschichte zwischen Austin und Emily. Der Einstieg des Buches erfolgt über einen BLogeintrag und dann setzt die Erzählung ein. Das Buch wird nur aus der Sicht von Emily geschrieben, welche mir mitunter etwas zu nervig war. Am Anfang fand ich die Sprüche noch sehr humorvoll, irgendwann waren sie mir dann doch zuviel des Guten. 
 
Austin fand ich als Charakter interessant, auch wenn mir seine Gefühle doch recht holterdiepolter daher kamen. Ansonsten fehlten zuweilen den Gesprächen etwas an Tiefgang. Aber nun gut, es war eher ein sehr leichtes, seichtes Jugendbuch- dafür waren die Gespräche schon in Ordnung. Zudem spielt es in der Highschool, da braucht man ja auch nicht Nietzsche und Co erwarten. Der Schreibstil war jedenfalls sehr flüssig und ich habe mich zuweilen sehr gut unterhalten gefühlt.
 
Jedoch kam mir mitunter so vor, als ginge es etwas drunter und drüber. Auch passten diverse Sachen nicht zusammen und für mich wirkte das gesamte Szenario mehr als gestellt. 
 
Im Schlusswort schreibt die Autorin das es ihr erstes Buch dieser Art wäre und ich finde man merkt es der Geschichte schon etwas an. Dennoch fand ich die Geschichte im Gesamten schon niedlich. Sie ist definitiv was sie sein will: eine sehr leicht verdauliche Schmonzette mit Schmunzelfaktor. Da macht es nichts, wenn sie zuweilen doch etwas unlogisch erscheint. Gutes Mittelmaß daher. 

  (6)
Tags: blog, fil, freundschaft, hassliebe, highschoo, humor, klischee, liebe, usa   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, tanja voosen, diary-slam, bittersweet, vergangenheit

Wir sehen uns GESTERN

Tanja Voosen
E-Buch Text
Erschienen bei bittersweet, 14.01.2015
ISBN 9783646601060
Genre: Sonstiges

Rezension:

*Niedlich für Zwischendurch*
 
Mitunter lese ich Kurzgeschichten sehr gern. Sie ist kurzweilig, man kommt zur Sache und sie sind ideal wenn man irgendwo auf etwas warten muss und etwas Zeit hat. Kurzum: mir war nach einer kleinen Kurzgeschichte für Zwischendurch. Und genau das bekommt man hier eigentlich. Dennoch muss ich rückblickend feststellen, dass diese Geschichte einfach viel zu viele Klischees hat und mir klar war, wie sich alles entwickelnd würde, obwohl ich es doch recht unlogisch empfand .

Es geht darin um Mallory. Ein 17 Jähriges Mädchen was Geld benötigt, um sich ein Auto zu kaufen. Ihre Großmutter streckt ihr dieses Geld vor, aber nur wenn sie beim Tagebuch-Poetry-Slam mit macht (jedes Mädel hat bestimmt schon mal peinliche Tagebucheinträge verfasst und wird sich an dieser Stelle gut mit der Hauptfigur identifizieren können). Des Weiteren gibt es da diesen neuen an der Schule, dessen Wege sich immer wieder mit ihren Kreuzen. 

Es kommt also alles wie es kommen muss und überraschende Wendungen findet man hier vergebens. Klar, irgendwo hat man ja auch nicht viel Platz in einer Kurzgeschichte und sollte zum Punkt kommen, aber dennoch empfand ich die vorhersehbaren Wendungen total unlogisch. 

**Spoiler** Keiner kann mir erzählen, dass er den Jugendschwarm (in dem man als Teenie unsterblich verliebt war) nicht nach ein paar Jahren wieder erkennt, wenn er vor einem steht. Das war dann dermaßen konstruiert und unrealistisch und ich habe eigentlich bis zum Schluss gehofft, das die Geschichte nicht wirklich die Wendung nimmt, die sie dann tatsächlich genommen hat. **Spoiler Ende****

Nun gut, vom Schreibstil hat mir die Geschichte wieder ganz gut gefallen. Sie war eingängig und man kam gut voran. Auch der klein dosierte Humor mitunter hat mir gut gefallen. 

Wie gesagt: wir sehen uns gestern ist ideal für Zwischendurch. Leider mitunter zu konstruiert.

  (6)
Tags: freund, highschool, kindheit, liebe, slam, tagebuch   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(387)

650 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 151 Rezensionen

liebe, rockstar, jamie shaw, rock my heart, musik

Rock my Heart

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 13.02.2017
ISBN 9783734102684
Genre: Liebesromane

Rezension:

*Nette Rockergeschichte*
 
Nachdem dieses Buch so viele positive Rezensionen erhalten hat, wollte ich es auch unbedingt lesen. Als mir nun nach einer leichten, seichten Story war, griff ich zu und tauchte ab in dieses rockige Vergnügen.
 
Natürlich war es mega schnell durchgelesen, der Schreibstil ist einfach sehr angenehm zu lesen. Es geht in Rock my heart um Rowan und Adam. Rowen muss mit ansehen, wie ihr langjähriger Freund betrügt. Aus Frust küsst sie kurz darauf den wahnsinnig heißen Leadsänger einer Rockband: Adam. Dieser Kuss hat es jedoch in sich und Rowan bekommt Adam nicht mehr aus ihrem Kopf.
 
Die Geschichte steigt eigentlich genau da ein, was der Klappentext auch verspricht. Auf quasi Seite 5 liest man schon vom Kuss und man ist mitten drin statt nur dabei. HIer wird also nicht lange gefackelt, sondern gleich zur Sache gekommen.
 
Die weitere Anbahnung zwischen Ro und Adam geht dann jedoch sehr, sehr langsam von statten. Ich muss gestehen, das mir das mitunter zu langsam geht. Und ich fand dann die ganze Roadtrip-Story drum herum doch arg konstruiert. Und so recht dran glauben das Adam in Ro die heiße von der Party nicht wiedererkennt , konnte ich auch nicht.
 
Generell fand ich es mitunter doch bar jeder Realität und mitunter nicht so ganz nachvollziehbar. Die Beweggründe und Gefühle von Adam blieben für mich recht blass. So einen wie ihn gibt es einfach nicht- so jetzt ist es raus. 
 
Nach den überaus positiven Stimmen zu dem Buch hatte ich doch wesentlich mehr erhofft. So war es ein nettes Buch für zwischendurch. Mehr nicht. Gesundes Mittelmaß eben.

  (9)
Tags: band, ex, freundschaft, liebe, lieder, musik, nachhilfe, prüfung, rock, rockband, studium, tour, tourbus   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

selbstmord, seelenheil, krankheit, aufarbeitung, depressionen

Wofür es keinen Namen gibt

Piedad Bonnett , Petra Strien-Bourmer
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2017
ISBN 9783492058599
Genre: Biografien

Rezension:

Ich finde es sehr schwierig dieses Buch zu rezensieren. Wie kann man sich überhaupt anmaßen ein Buch zu besprechen, welches das reine Herzblut des Autors inne hat? So ein schwieriges Thema- eine Mutter die ihren Sohn verloren hat. Hierbei handelt es sich um keine Fiktion, sondern um Tatsachen. So wirkt das Buch natürlich ungemein schockierender, denn Daniel hat sich selbst umgebracht.
 

 Seine Mutter und die Familienangehörigen bleiben fassungslos zurück. Ich bin selbst Mutter und somit konnte ich mich gut in die Mutter hinein versetzen, es ist wohl das schrecklichste was man erleben kann: das sich das eigene Kind aus Trauer selbst umbringt.
 
 Die Autorin versucht in dieser Aufarbeitung der Geschehnisse (beginnend beim Tag des Selbstmordes) und in Rückblende von circa 8 Jahren den Tod ihres Sohnes zu verarbeiten. Dabei lässt sie viele Textpassagen anderer Bücher und Gedichte mit in die Erzählungen fließen. Mitunter wirkt das Buch auf den Leser sehr nüchtern und weniger emotional. Dann gibt es wieder Sätze die mich umgehauen haben und eine Gänsehaut bescherten. Mein ganzer Körper kribbelte bei einigen Aussagen.  
 
Die Autorin stellt in diesem Buch viele Fragen. Geht mit ihren Sohn ins Zwiegespräch. Antworten findet sie nicht- kann sie auch nicht, denn Daniel kann ihr nicht mehr antworten. Gut fand ich, das sie kein geschöntes Licht auf den Selbstmord wirft. Ich denke gerade diese "Nüchternheit" braucht man nach so einer Tragödie. 
 
Es war ein sehr schmales Buch- nur 150 Seiten..dennoch vermochten mich diese absolut zu fesseln und ich hoffe das ich so etwas nie, nie selbst erleben muss. Ob mir das Buch selbst helfen würde, wenn mir so etwas passiert weiß ich nicht. Aber ich denke darum geht es wohl nicht. In erster Linie ging es um das Seelenheil der Autorin- ich hoffe sie konnte etwas nach dem Schreiben dieses Werkes zurück erlangen. Die Zeit ist gnädig...ich wünsche ihr das Beste.

  (9)
Tags: aufarbeitung, depressionen, krankheit, künstler, lyrik, mutter, seelenheil, selbstmord, sohn, tod   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

153 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

drachen, fantasy, jugendbuch, liebe, dracyr

Dracyr - Das Herz der Schatten

Susanne Gerdom
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 17.03.2014
ISBN 9783570402245
Genre: Jugendbuch

Rezension:

*Hohe Erwartungen nicht erfüllt*
 
Dracyr hat mich vor allem durch die vielen positiven Rezensionen gelockt. Da ich zudem gerne Fantasy lese, habe ich mich dazu entschlossen, diesen Roman zu lesen. Natürlich ging ich bei den vielen Lobeshymnen mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch, welche nun rückblickend nicht so ganz erfüllt worden und somit das Buch bei mir einen eher faden Beigeschmack erhielt. 
 
Es geht darin vorrangig um Kay. Sie macht sich auf den Weg um sich beim gefürchteten Drachenmagier zu rächen, der ihre Familie ins Grab brachte. Sie schmuggelt sich auf dessen Burg und taucht als Magd unter. Dabei trifft sie jedoch auf dessen Sohn Damian und verliebt sich in diesen. Ganz zu schweigen von den Drachen, die der Magier in seiner Burg gefangen hält.
 
Das Buch setzt genau da ein, wo der Klappentext aufhört. Kay geht auf die Burg und wird direkt angestellt. Da liest sich das Buch recht spannend und ich war sehr gefesselt. Auch wurde das erste Aufeinandertreffen von Kay und dem Drachenmagier gut geschildert. Damian wirkt auch zunächst sehr interessant und es war interessant wie fies er Kay behandelt hatte. Die ersten 150 Seiten lasen sich dementsprechend nur so im Rutsch weg und ich wähnte mich einem 5 Sterne Buch gegenüber.
 
Dann fing es jedoch an mich zu nerven. Woran das lag? Nun an der sehr konstruierten Liebesgeschichte. Die Chemie zwischen Kay und Damien stimmte gewollt zu Beginn so gar nicht. Umso überraschender war dann der Moment wo sie sich doch beide ganz anziehend fanden. Ich fand es einfach nicht stimmig rüber gebracht wieso Kay zu diesem Menschen auf einmal so etwas wie Liebesgefühle hervor bringen konnte. Er war und blieb ekelhaft zu ihr. Der erste Kuss kam dann auch nicht minder überraschend. Und ein Buch in dem es hauptsächlich um die Liebesgeschichte geht und diese dann nicht gut getragen wurde- das hat es nun mal schwer bei mir.
 
Zudem fand ich den Drachenmagier bis zu letzt sehr undurchsichtig. Seinen Werdegang dann doch etwas zu schnell abgehandelt und generell fehlten mir hier und da etwas Tiefgang. Die vielen sich wiederholenden Szenen bei den Drachen fand ich wiederum irgendwann sehr nervig. Ziemlich schnell fühlte ich mich gelangweilt und konnte immer weniger die im Schnitt glorreichen 5 Sterne Rezensionen verstehen. Vielleicht habe ich einfach zu viel erwartet? Schade- ich hatte mir so viel mehr erhofft....

  (11)
Tags: burg, drachen, elite, liebe, magie, rache, schattenreiter   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

211 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

fantasy, liebe, echos, faun, rebellen

Faunblut

Nina Blazon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.02.2013
ISBN 9783570308479
Genre: Fantasy

Rezension:

*Auftaktband der Faunblutwelt*
 
Ich gebe es zu, ich habe das Pferd von hinten aufgezäumt und Band 3 und 4 der Faunblutwelt gelesen. Diese Bände fand ich hervorragend und wollte demnach schon lange mal den ersten Band lesen. Gesagt, getan. Rückblickend muss ich nun jedoch feststellen, das der mir so gar nicht zusagte. Vielleicht ist es so, weil ich Band 3 und 4 nun kenne und schon besseres und vor allem phantastischeres gewohnt war.
 
Es geht in Faunblut um Faun und Jade. Jade lebt mit ihrem Vater in einem Hotel und bewirtet dort Gäste. Ihre Mutter ist schon lange tot und sie kann sich nicht mehr an sie erinnern. Die Welt in der Jade lebt spielt in der Faunblutwelt. Es gibt Lady Mar- die die Stadt vor langer Zeit eingenommen hat, es gibt Echos- grauenhafte Kreaturen und es gibt da die zwei neuen Gäste im Hotel: Tam und Faun. Sie sind Gäste von Lady Mar und sehr geheimnisvoll. Sie jagen Echos und schleppen seltsame Kisten mit sich herum. 
 
Natürlich kommen sich Faun und Jade sehr schnell nah. Diese Liebesgeschichte entstand aus dem nichts und konnte mich in keiner Sekunde überzeugen. Im Gegenteil, ich fand das alles sehr lieblos inszeniert- ich bin da von Frau Blason raffinierteres gewöhnt. 
Generell haben mich die Charaktere recht schnell gelangweilt. Die Story stand auch sehr lange auf einer Stelle und ich war kurz davor schon quer zu lesen, weil einfach nichts spannendes passierte. 
 
Dann war immer die Rede von, das Jade und Faun auf unterschiedlichen Seiten stehen. Aber so richtig kam dieser Konflikt nicht wirklich zum tragen. Zum Ende hin spitzte sich dann alles etwas zu und ich habe es zügig gelesen, weil dann doch so etwas wie Spannung aufkam. 
 
Natürlich war der Schreibstil gewohnt gut und auch die Welt war in Ansätzen sehr interessant. Aber nachdem ich schon die anderen Bände von ihr kenne, weil ich: da geht noch mehr. Somit war Faunblut wirklich sehr enttäuschend für mich. Und ich kann an dieser Stelle nur sagen: lest Band 3 und 4. Überlege schon ob ich Band 2 lesen möchte, immerhin hat das von den Gesamtbewertungen weniger Sterne als den ersten...


  (10)
Tags: echos, fantasy, geheimnis, liebe, magie, rebellen, stadt, untergrund   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

376 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 137 Rezensionen

liebe, vermont, cider, farmer, true north

True North - Wo auch immer du bist

Sarina Bowen , Nina Restemeier , Wiebke Pilz
Flexibler Einband: 378 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736305601
Genre: Liebesromane

Rezension:

*Gibt bessere Romane dieser Autorin*
 
Nachdem ich nun schon einige Romane von Sarina Bowen gelesen hatte und diese sehr gut fand, war mir natürlich schnell klar auch die "True North" Reihe zu schmökern.
 
Rückblickend muss ich nun leider feststellen, das dieser Auftaktband rund um Audrey und Griff beileibe nicht zu ihren besten Werken zählt. Im Gegenteil, ich war sehr schnell gelangweilt und wollte es dann zum Schluss nur noch hinter mich bringen.
 
Wie gesagt geht es um Griff- einen Farmer einer Apfelplantage und um Audrey- angehende Köchin der BPG. Audrey erhält den Job nach Vermont zu fahren, um die dortigen Farmer deren Produkte abzukaufen. Darunter zählt auch die Farm von Griff. Beide kennen sich allerdings schon vom Studium, wo sie zwei kurze One Night Stands hatten und es damals schon nicht gut ausging für beide. Allerdings ist Audrey auf die Kooporation von Griff angewiesen, um den Job nicht zu verlieren.
 
Wie immer in den Bowen-Romanen war man auch hier schnell zur Sache gekommen. Keine 5 Seiten nach dem Einstieg befindet sich Audrey schon auf den Weg nach Vermont und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Das erste Zusammentreffen von Griff und Audrey war dann auch richtig nett und witzig zu lesen. Griff ist eher von der krummeligen, bärtigen Sorte und Audrey das nette, Lebens bejahende Mädel von nebenan.
 
Aber das wars dann irgendwie auch schon. Ich wurde einfach nicht warm mit Griff. Er war mir einen Ticken zu krummelig und "rustikal". Auch mochte ich seine Befehle bei den erotischen Szenen keineswegs. Mit Audrey kam ich da schon besser zurecht. Das reicht aber nicht bei einer Liebesgeschichte- immerhin gerhören dazu zwei.
 
Auch mochte ich einige Entwicklungen im Roman überhaupt nicht. Da legen Leute absolute Kehrtwendungen hin, das eigentlich nicht deren Naturell entspricht. Anderes war viel zu offensichtlich.
 
Generell plätscherte die Geschichte so nichtssagend vor sich hin und ich empfand sie eher als sehr langweilig. Und das Ende? Nun, das fand ich genauso langweilig. Schade. Na ja, vielleicht ist der zweite Band ja  besser....

  (7)
Tags: anziehung, apfelplantage, cider, erotik, essen, familie, farmer, farmleben, geschäft, jo, köchin, restaurant, studium, vermont   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(161)

312 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

geneva lee, secret sins, liebe, secret sins - stärker als das schicksal, drogen

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Geneva Lee , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734104770
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

*Mehr Schein als Sein*
 
Da mir die Royal-Saga bekannt war und ich den Schreibstil der Autorin mochte, wollte ich auch ihren neuesten Wurf "Secret Sins" lesen. Vom Klappentext klang es recht interessant und die vielen positiven Rezensionen tat ihr übriges. Rückblickend muss ich jedoch fest stellen: das Buch ist recht nett, aber mehr auch nicht. 
 
Es geht darin um Faith. Sie hat einen kleinen Jungen und schlägt sich so durchs Leben. Sie besucht Selbsthilfegruppen, wo sie den attraktiven Jude kennen lernt. Aber ist ein Mann, den man an einen solchen Ort kennen lernt nicht gefährlich? Beide tragen ihre Geheimnisse in sich und sind gebrochene Menschen.
 
Ein schwieriges Thema was hier aufbereitet wurde: Suchtkranke. Auch das Vorwort der Autorin hat es in sich. Nachdem ich dies gelesen hatte, wusste ich erst nicht, ob ich das Buch wirklich lesen möchte. Und ob ich für ein vermeintlich trauriges Buch derzeit bereit bin. Aber ich kann hier Entwarnung geben: denn so richtig traurig ist es dann wieder doch nicht.
 
Klar, beide sind irgendwo enttäuscht vom Leben. Um Faith rankt ein großes Geheimnis. Sie hat eine Zwillingsschwester die in kleinen Rückblenden auftritt. Um ehrlich zu sein, wusste ich von Anfang an was es sich mit Faith und Grace auf sich hat- wo alles hin steuert. Auch war mir klar, wie Jude da ins Bild passte. Als dann die Begebenheiten wirklich genauso eintraten, wie ich sie mir selbst zusammen gereimt hatte, war ich doch recht enttäuscht. Mir kam das alles "zu einfach" vor. Nichts konnte mich überraschen oder schockieren. Das Buch wirkte daher auf mich tröge, langweilig und Klischeehaft. 
 
Ich selbst habe Gott sei Dank niemanden in der Familie der Suchtkrank ist. Vielleicht konnte ich mich deswegen nicht sonderlich in die Stimmung des Romanes hinein versetzen. Andere, die so etwas miterleben müssen, finden hier vielleicht Gehör oder so etwas wie "Hilfe". Mich konnten keine Charaktere zu keinem Zeitpunkt beeindrucken. Für mich war Secret Sins eher ein mittelmäßiges Buch. Schade. Vielleicht das nächste Mal....

  (4)
Tags: abhängigkeit, drogen, erotik, liebe, sucht, zwillinge   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

629 Bibliotheken, 46 Leser, 0 Gruppen, 94 Rezensionen

fae, rhysand, fantasy, das reich der sieben höfe, feyre

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761826
Genre: Jugendbuch

Rezension:

*Ein unglaublicher Wurf*
 
Was hat mich dieses Buch in Atem gehalten. Ich dachte schon der erste Band wäre gut, dieser hier ist schlichtweg genial! Einmal angefangen, konnte ich ihnen nicht mehr aus der Hand legen. Und wäre mir das lästige Leben nicht dazwischen gekommen, hätte ich es wohl am Stück durch gebrochen. Denn den Drang mal eine Pause einzulegen, hatte ich kein einziges Mal. Immer wollte ich wissen, wie es um Feyre weiter geht. 
 
Das Buch setzt nun da ein, wo der andere aufhört. Eigentlich sollte alles schön sein. Die böse Figur aus dem ersten Band ist tot und Feyre ist nun unsterblich und lebt mit Tamlin an dessen Frühlingshof und bereitet sich auf die Hochzeit vor. 
Doch Feyre erstickt zusehends in ihrer neuen Rolle aus Nichtigkeiten. Tamlin sperrt sie ein und will sie nicht mehr aus dem Haus lassen in Sorge um ihr Wohlbefinden. Einzig eine Woche pro Monat muss sie an den dunklen Hof zu Rhysand, da sie sich im ersten Band auf einen Handel eingelassen hatte. Doch was will Rhysand eigentlich wirklich von ihr?
 
Ich muss gleich vorweg sagen: ich LIEBE Rhysand. Einen tolleren Buchcharakter kann man sich wohl nicht vorstellen. Eigentlich ist ja von vornherein klar das Tamlin und Feyre ein Verfallsdatum haben und eigentlich Rhysand zum eigentlichen Herzensmann ausgebildet wird. Und wenn ich ehrlich bin- dann wünsche ich mir das schon seit dem ersten Band. Die Dunklen sind doch eh immer die interessantesten Charaktere :) 
 
Aber es geht ja nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Rhys und Feyre, sondern um so viel mehr. Da gibt es viele, viele neue Charaktere, die zur neuen Familie von Feyre werden und jeder ist auf seine Art total interessant und ich habe jeden einzelnen Satz über diese Personen inhaliert.
 
Da wäre Mor, die Cousine von Rhys. Azrail und Cassian, die zwei Beschützer und Befehlshaber der Armee von Rhys. Amren- eine kleine Frau, vor der die Welt den Atem anhält und und und. Jede Figur ist einzigartig, vielschichtig und unglaublich interessant. Allen voran natürlich Rhys. Er ist der mächtigste Fae der sieben Höfe und alle haben Angst vor ihm. Doch Feyre lernt nach und nach seine wahre Persönlichkeit kennen. Auch Feyre macht jedoch die ein oder andere Gratwanderung durch. Ich mochte was sie im Verlauf des Buches wird und wie sie mit ihren neuen Kräften umgeht. 
 
Natürlich kommt die Spannung auch nicht zu kurz. Dieses mal müssen sie sich mit noch viel schrecklicheren Gegnern auseinander setzen: den König von Hybern, der einen Krieg anzetteln möchte. Unsere Helden setzen also alles daran eben jenen zu verhindern. 
 
Natürlich treten auch andere Charaktere wie Lucien wieder auf und die Schwestern von Feyre, die auch noch eine tragendere Rolle zum Ende hin spielen.
 
Gott, dieses Buch hat einfach alles was man braucht: Action, Liebe, Schrecken, Spannung und soviel Gefühl. Das Ende ist gut und ich würde am liebsten weiter lesen. Das ich weiter lesen werde, versteht sich von selbst, obgleich ich nicht weiß, wie dieser Band noch getoppt werden soll. Wo hat man das? Das der zweite Teil einer Trilogie dermaßen überragend ist? Das schafft nur Frau Maas- ich liebe ihre Bücher. Aber mit diesem Band, hat sie echt nach den Sternen gegriffen! Ich sage nur Rhys----

  (2)
Tags: fantasy, fortsetzung, höf, krieg, liebe, magie, reich, training, trauer   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

109 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

jugendbuch, erste liebe, liebe, unfall, familie

Unsere verlorenen Herzen

Krystal Sutherland , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.09.2017
ISBN 9783570164976
Genre: Jugendbuch

Rezension:

..."richtiges Mädchen; falscher Zeitpunkt"

Ich habe soeben das Buch "unsere verlorenen Herzen" ausgelesen und zum Ende hin unglaublich viele Tränen vergossen. Spätestens bei den letzten Abschlusssätzen sollten auch ganz hartgesottende in Tränen ausbrechen. Jetzt, wenn ich an das Gelesene zurück denke, überkommt mich selbst auch wieder eine unbändige Trauer und Herzschmerz.

Es passiert mir wirklich selten, das mich ein Roman derart abholen kann und mich zu Tränen rührt.
Es geht darin um Henry. Ein ganz normaler Jugendlicher mit Freunden einen geregelten Schuldasein und so weiter. Eines Tages erhält er jedoch eine neue Mitschülern: Grace. Sie ist ein wandelndes Mysterium und Henry fühlt sich überraschenderweise immer mehr zu ihr hingezogen. Denn schnell wird klar, Grace ist scheinbar eine zerbrochene Seele und Henry liebt zerbrochene Sachen, denen man wieder Leben einhauchen kann.

Es geht in dem Buch also um die erste, wunderschöne Liebe und auch den unsäglichen Herzschmerz dahinter. Denn Grace's Trauer ist tief. Schnell kann man sich zusammen reimen, das sie um einen Menschen trauert. Henry trauert andererseits darum weil er sich in Grace verliebt und hofft das diese Liebe erwidert wird.

Auch wenn es um solch ernste Themen geht, ist die Geschichte richtig witzig geschrieben und ich musste mehrmals schmunzeln. Die Chatverläufe zwischen Henry und Grace sind einfach einmalig. Auch die besten Freunde von Henry haben ihre Herzen am rechten Fleck und sorgen für den ein oder anderen Schmunzler beim geneigten Leser. Viel zu schnell und auch viel zu gut, konnte ich mich in Henry hinein versetzen. Ich habe mit ihm gelitten. Mich wie er verliebt...mich selbst in Henry verliebt, aber auch in Grace.

Jederzeit konnte ich die tiefen Gefühle der beiden nachvollziehen. Das Buch ist absolut Klischeelos (in meinen Augen) und besticht durch eine sanfte Brillianz. Phantastisch wie sich die Autorin hier in die Herzen der Jugendlichen hinein versetzen konnte. Unsere verlorenen Herzen wirkt somit absolut nicht gekünstelt, sondern tiefsinnig und rührt zu Tränen. Wobei ich auch sagen muss, das es diese Wendung erst ab der zweiten Hälfte des Buches nimmt. Gerade zu Beginn hätte ich noch nicht gedacht ein 5 Sterne Buch vor mir liegen zu haben.

Das Ende fand ich wiederum brillant. Es hätte eigentlich nicht anders ausgehen können. Ein unglaublich zu Herzen gehender Roman, der einen leicht wehmütig zurück lässt. Ein kleines Buchjuwel.
Lesen und sich erinnern: Liebe ist schön, grenzenlos und tut weh - egal ob sie lange andauert oder kurz ist.

  (7)
Tags: erwachsen werden, jugendbuch, lieb, liebe, schicksal, schulzeitung, teenie, to, unfall, verarbeitung   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

freundschaft, familie, mütter, gewalt, mobbing

Tausend kleine Lügen

Liane Moriarty ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.01.2016
ISBN 9783404172931
Genre: Romane

Rezension:

*Erinnert an Desperate Housewifes*
 
Bücher von der Autorin Liane Moriarty sind einfach toll. Da macht das Buch "Tausend kleine Lügen", das beim Lesen stark an eine Staffel von Desperate Housewifes erinnert, keinen Abbruch.
 
Es geht darin um 3 Freundinnen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Da wäre die graue Maus Jane. Sie ist allein erziehend und gerade erst in das beschauliche Städtchen gezogen. Sie hat ein dunkles Geheimnis und verrät keinem wer der Vater ihres Sohnes ist.
 
Des Weiteren ist da die lebenssprudelnde Madeleine. Sie ist zweifach verheiratet und hat noch ein Kind aus erster Ehe. Sie legt sich gerne mit alles und jedem an, was nicht nur für einen Lacher beim geneigten Leser sorgt.
 
Zum Schluss gibt es noch die wunderschöne Celeste. Sie hat nach außen hin alles was man sich nur träumen kann. Ein perfektes Leben, Reichtum, Schönheit, Kinder und einen heißen Ehemann. Und dennoch ist sie immer sehr zerstreut und in sich gekehrt. Warum? 
 
All diese drei Frauen lernen sich kennen über ihre Kinder, welche sie in der Vorschule angemeldet haben. Als dann ausgerechnet noch am ersten Tag der Sohn von Jane bezichtigt wurde ein andere Mädchen gewürgt zu haben, nehmen die Geschehnisse ihren Lauf und alles spitzt sich zu bishin zu einem Quizzabend der eskaliert und einen Toten hinterlässt. Doch um wen handelt es sich da und wer ist der Mörder?
 
Das Buch fängt eigentlich am Schluss an. Man weiß sofort das der Abend aus dem Ruder gelaufen wurde und nun ein Toter zu beklagen ist. Erste Vernehmungen der Mütter und Väter finden statt. Erst daraufhin setzt der eigentliche Roman ein, der den Weg bis hin zum schicksalhaften Abend verdeutlicht. Zwischendurch wird die Geschichte an den Enden des Kapitels mit kleinen Aussagen der Betroffenen gewürzt.
 
Dieses Buch fand ich einfach nur herrlich. Es ist erfrischend witzig und bietet nicht gerade wenig schwarzen Humor. Als Leser hätte ich mitunter gerne mal rein gegriffen und meine bestimmte Person gegriffen um sie mal richtig durch zu schütteln. Unglaublich wie diese Person ständig die Tatsachen verdreht. Hätte mir die Haare raufen können.


Zudem passiert in dem Roman so unglaublich viel, man kann gar nicht auf alles eingehen. Aber daher das es Schlag auf Schlag geht und sich alles immer mehr zuspitzt, bleibt es ungeheuer spannend! Die 3 Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein und harmonieren ganz ausgezeichnet miteinander. Jede hat ihre Kapitel erhalten und erzählen den persönlichen Fortgang der Geschichte. Jede hat Geheimnisse, jede hat Sorgen, alle wirken unglaublich menschlich.
 
Themen wie Helikoptereltern, Missbrauch, Häusliche Gewalt, Liebe, Scheidung und so weiter und so fort werden angesprochen und sehr spannend umgesetzt. 
Als ich dann auch noch erfahren habe, dass das Buch verfilmt wurde (Big little lies) war mir nach dem Ende des Romans sofort klar, das ich nun die Serie dazu sehen möchte. Auf das Ende und wer der Tote ist, kommt man nie. Aber ja, kurz vorher, war mir dann klar, wer es sein müsste. Aber nur einen Augenblick bevor es geschrieben war. 
 
Hervorragendes Buch- liest sich wie ein toller Mädelsabend! 

  (8)
Tags: alleinerziehend, erziehung, familie, freundinnen, freundschaft, gewal, kinder, mobbing, mutter, sexmissbrauch, vater, vorschule, vorschulkinder   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

497 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 71 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, magie, hexenjäger, liebe

Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

Virginia Boecker , Alexandra Ernst
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 11.11.2016
ISBN 9783423761512
Genre: Jugendbuch

Rezension:

*Packendes Finale*
 
Nachdem ich vom ersten Band so angetan war und das Ende recht gemein fand, war für mich lange klar, das ich auch sofort den zweiten und somit letzten Teil der Dilogie rund um John und Elisabeth lesen möchte.
 
Gesagt, getan. Der zweite Band setzt direkt nach dem ersten ein und es empfiehlt sich beide direkt hintereinander zu lesen. Ist aber auch nicht weiter tragisch, wenn etwas mehr Zeit dazwischen liegt. Die Autorin erinnert in kurzen Sätzen nochmal an das damalige Geschehen. Wohl punktiert und nicht nervig.
 
Elisabeth muss sich also vorm Hexenrat verantworten und es wird darüber entschieden, ob sie aufgenommen wird, oder verbannt wird. Ihr Stigma, welches sie unsterblich machte, hat sie auf John übertragen. Letzteres sollen aber nur engste Vertraute wissen. Schon gar nicht Blackwell, der natürlich weiter nach Elisabeth fahndet.
 
Im letzten Band kommt es also zur alles entscheidenden Schlacht zwischen Blackwell und Elisabeth und deren Leute. Auf Blackwells Seite stehen wesentlich mehr Anhänger und die Leute rund um Elisabeth können diese nicht wirklich leiden. Es gibt dadurch sehr viele Konflikte und Elisabeth wird schon regelrecht zum Antiheld. 
 
Auch verändert das Stigma zusehends Johns Charakter. Das dadurch beide immer mehr anecken ist vorprogrammiert und passt wunderbar zur Story. Man rätselt, was Blackwell nun wirklich will und wie alles zusammen passt. 
 
Die Action in diesem Band ist sehr groß geschrieben, aber auch das Zwischenmenschliche fehlt nicht. Ich mochte Bess schon im ersten Band, das tut im zweiten keinen Abbruch. Einfach eine tolle Heldin, die nicht wie der normale Einheitsbrei daher kommt. 
 
Fakt ist: wer den ersten Witch Hunter gern hat, wird auch diesen hier lieben. Er vereint einfach alles was man braucht, mit einer gehörigen Portion Action!
Eine sehr lesenswerte Dilogie.

  (6)
Tags: abschluss, dilogie, fantasy, hexen, kampf, könig, krieg, liebe, magie, stigma, zauber   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

fußball, liebe, anna katmore, ryan hunter, schlafen

Teamwechsel

Anna Katmore
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.08.2016
ISBN 9783959913805
Genre: Romane

Rezension:

*2 Romane in einem*
 
Dieser Roman beinhaltet eigentlich zwei Romane, die auch an sich eigenständig dastehen. Nur einmal aus der Sicht der Frau und einmal aus der Sicht des Mannes geschrieben.
 
Die ersten 180 Seiten befasst sich mit der Sicht von Liza. Sie ist schon viele Jahre in ihren besten Freund Tony verliebt. Als dieser endlich wieder aus dem Sommercamp zurück kommt, will sie die Beziehung voran bringen. Dumm nur, das sich Tony auf einmal nur für Chloe interessiert. Kurzerhand beschließt Liza sich ebenfalls im hiesige Fußballteam einzuschreiben, um näher bei Tony zu sein. Doch da wäre auch der Mannschaftskapitän Ryan, der ihr zusehends den Kopf verdreht.
 
Die darauffolgende Geschichte umfasst dann die gesamte Story nochmal, nur eben aus Ryans Sicht. Denn Ryan steht schon seit Menschen Gedenken auf Liza.
 
Beide Stories habe ich absolut genossen. Eigentlich lese ich eine Story nicht gerne nochmal, nur aus einer anderen Sicht. Aber da mir "Teamwechsel" (der erste Teil) so gut gefiel und dieser doch recht dünne war, habe ich mich regelrecht gefreut auch Ryans Sicht zu konsumieren. Ryan ist eigentlich ein richtig toller Kerl. Er hatte schon unzählige Mädels, war aber noch nie verliebt. Wobei, verliebt war er schon. Nur in die eine, die er nicht haben konnte, da diese mit seinem besten Freund verbandelt war. 
 
Liza als Charakter mochte ich auch sehr gern. Sie ist ein taffes Mädchen, das sich sehr stark zu Tony hingezogen fühlt. Man fiebert förmlich mit ihr mit, wenn man bemerkt wie Tony in immer weitere Ferne rückt. Auch wird das zunehmende Prickeln zwischen ihr und Ryan immer plausibler. Generell wirken die Romane sehr realitätsnah und ich konnte mich zu jedem Zeitpunkt mit beiden Charakteren identifizieren.
Frau Katmore hat einfach einen unglaublich tollen und fesselnden Schreibstil.
 
Diese zwei Romane sollte man wirklich direkt hinter einander, weil es so am meisten Spaß macht. Die Szenen an sich sind zwar dann schon bekannt und man weiß wie alles ausgeht, dennoch ist es nicht minder spannend. Ich kann durchaus eine Leseempfehlung aussprechen. 


Toller Highschoolroman mit viel Liebe und Dramatik. Schön für Zwischendurch. 

  (14)
Tags: anziehung, bester freund, freundschaft, fußball, highschoo, liebe, sichtweisen, unerfüllte lieb   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

156 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

1001 nacht, magie, wüste, fantasy, märchen

Tausend Nächte aus Sand und Feuer

E. K. Johnston , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.05.2016
ISBN 9783570164068
Genre: Jugendbuch

Rezension:

*Dämonen vs. Kleingötter*
 
Tausend Nächte aus Sand und Feuer ist eine Adaption des berühmten Klassiker Tausend und eine Nacht, in der eine junge Frau jeden Abend dem Prinzen eine Geschichte erzählt, um so den nächsten Morgen zu erleben. Viele Adaptionen mochte ich bisher sehr gerne, ebenso das Original. Dieses Buch hier konnte mich jedoch nicht wirklich fesseln.
 
Es geht darin um ein Mädchen (einen Namen gibt es nicht- vielleicht soll sich so der geneigte Leser selbst in diese Rolle setzen) was ihre Schwester retten möchte und an ihrer Stelle mit dem jungen Kalifen in den Ksar reist, wohlwissend, das sie den Morgen nicht erleben wird. Denn schon viele Frauen vor ihr wurden von Lo-Milkhiin umgebracht. Die junge Frau wird da nur eine weitere Perle auf der Schnur sein. 
 
Doch wie nicht anders zu erwarten, überlebt die junge Frau eine Nacht nach der anderen und weiß dabei selbst nicht, wie sie es macht. Hier und da werden natürlich kleinere Geschichten erzählt. 
 
Ich muss gestehen, zu Beginn habe ich das Buch wirklich sehr genossen. Das Flair kam sehr gut rüber und ich wähnte mich schon selbst in der Wüste mit Sand in den Augen. Ziemlich schnell jedoch empfand ich es dann doch als zu langweilig und tröge und die magischen Elemente waren für mich dann nicht mehr märchenhaft, sondern zuviel des Guten. Denn die junge Frau entwickelt ungeahnte Kräfte und ihre Worte scheinen wahr zu werden. Die erwähnte Romantik auf dem Klappentext habe ich suchen müssen und doch nicht gefunden. 


Die junge Frau hasst Lo-Milkhiin was verständlich ist. Das bleibt eigentlich bis zum Ende des Buches so. Der Dämon in Lo ist recht interessant. Einige kursive Kapitel sind aus dessen Sicht geschrieben, die die Story doch etwas aufpeppen. Zum Ende hin wird es dann ganz merkwürdig. Für mich war das einfach alles zu viel fern jeder Realität. Sicherlich ist es ein Märchen, aber selbst Märchen haben irgendwo einen realitätsbezogenen Kern. 
 
Ganz merkwürdig fand ich dann noch wie im letzten Kapitel das Buch dem Leser und dessen Aussage nochmal erklärt wurde. Damit man es als Leser auch ja versteht nach dem Motto: was habe ich daraus gelernt, dieses Buch gelesen zu haben? Ich fand das recht unpassend. Ich bin ein Leser, ich denke mir grundsätzlich etwas bei den Büchern und ziehe für mich Lehren, ich brauche dann nicht nochmal ein abschließendes Kapitel der mir das Gefühl gibt, etwas hohl zu sein, weil ich nicht von selbst darauf gekommen bin. 
 
Schade- das Buch war für mich ein echter Reinfall. Kann es nicht weiter empfehlen...da gibt es schönere Adaptionen (wie zum Beispiel Zorn und Morgenröte). 

  (11)
Tags: dämonen, fantasy, geschichten, karawane, könig, königin, märchen, sand, stadt, sterben, tausendundeinenacht, tod, wüste   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

harter fall weiche landung, ärztin, vermont, liebe, winter

Harter Fall Weiche Landung

Sarina Bowen
E-Buch Text
Erschienen bei Rennie Road Books, 30.05.2017
ISBN 9781942444398
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

*Sogar besser als der erste Band*
 
Nachdem ich vorgestern den ersten Band rund um Dane und Willow ausgelesen hatte, wusste ich sofort: ich will sehen wie die junge Ärztin Callie ihr Glück findet. Einmal angefangen zu lesen, habe ich den Roman innerhalb kürzester Zeit in einem Rutsch weg gelesen, so gefesselt war ich von diesem Liebespärchen. 
 
In Harter Fall, weiche Landung geht es genau darum, was der Titel schon sagt: bei einem Snowboardevent stürzt der begnadete Snowboarder Hank und verletzt sich an der Wirbelsäule und ist daraufhin an einen Rollstuhl gefesselt und kommt mit dem Leben nicht mehr so recht klar. Im Krankenhaus trifft er dann auf Callie. Letztere kennen wir ja schon aus dem ersten Band, wo ich sie auch schon sehr mochte.
 
Callie wurde von ihrem Ex betrogen, mit dem sie immer noch zusammenarbeiten muss und ist an sich in Vermont sehr einsam, seit ihre beste Freundin Willow weg gezogen ist und eine Familie gegründet hat. 
 
Natürlich kommt es, wie es kommen soll: beide fühlen sich zueinander hingezogen, immer steht aber wieder der "Rollstuhl" und alles was damit zusammen hängt zwischen ihnen. 
 
Um es kurz zu machen: dieser Roman ist grandios und absolut tiefgründig. Die Liebesgeschichte darin erwärmt einen regelrecht das Herz. Ich fand es gut, wie die Autorin mit dem heiklen Thema umgegangen ist. Hank unterzieht sich einer Therapie um wieder laufen zu können, die von Callie geleitet wird. Ich war erstaunt zu sehen, wieviel Potential und Tiefgang dieser doch recht dünne Roman hatte. Beide Charaktere waren schon an sich sehr toll, zusammen sind sie jedoch unschlagbar.
 
Ich habe natürlich mit beiden mitgelitten und mitgefiebert. Die Geschichte wird nämlich wieder abwechselnd aus der Sicht von Hank und Callie erzählt. DIe Message hinter dem Roman fand ich auch großartig: aus etwas so schrecklichem wie einen Unfall mit wahnsinnig heftigen und alles veränderten Folgen, kann doch etwas derart gutes entstehen! Herrlich.
 
Ich mag es Liebesgeschichten zu lesen, die noch Sinn haben und Einfühlungsvermögen. Die Erotik ist auch nicht schlecht. Absolut gelungenes Buch- ich kann es jeden wärmstens an Herz legen. Mal sehen, wann der dritte Teil in Deutschland erscheint- ich werde diesen 100 % lesen!

  (16)
Tags: anziehung, ärztin, einsamkeit, erotik, familie, krise, liebe, schicksal, skifahren, studie, therapie, unfal, vermont, winter   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

sarina bowen, erotik, liebe, vermont, sex

Kalte Nächte Warme Herzen

Sarina Bowen
E-Buch Text
Erschienen bei Rennie Road Books, 31.01.2017
ISBN 9781942444329
Genre: Romane

Rezension:

*Hat mich überrascht*
 
Kalte Nächte, warme Herzen war mein erster Roman von Sarina Bowen und mit Sicherheit nun nicht mein letzter! Nachdem es für diesen Band dermaßen viele 5 Sterne Rezensionen gab, habe ich gleich angefangen zu lesen und war am Abend schon durch. 
 
Es geht darin um Willow und Dane. Dane ist ein erfolgreicher Skifahrer und bleibt eines Tages mit seinem Jeep im Straßengraben stecken und trifft auf Willow, die ebenfalls liegen geblieben ist. In der Nacht harren sie gemeinsam im Auto aus und kommen sich dabei sehr nahe. Mit nah meine ich wirklich nah ;) Willow ist hin und weg von Dane, aber letzterer hat gleich verdeutlicht, das er kein Mann für Beziehungen ist, denn auf ihm lastet ein dunkles Geheimnis, das ihm verbietet engere Beziehungen zu knüpfen.
 
Als Leser wird man dann auch sofort ins Geschehen geworfen und alles geht Schlag auf Schlag. Zu Beginn war ich regelrecht überfahren vom zügigen Fortgang der Geschichte. Aber gut, man musste eben die Weichen für das Drama danach legen ;) Denn davon gab es dann sehr viel.
 
Obgleich sich beide sehr zueinander hingezogen fühlen, ist Dane sehr abweisend wo er nur kann. Als Leser weiß man natürlich warum er so ist. So glaubt er in sich eine schlimme Krankheit zu wissen, die ihn frühzeitig sterben lassen wird. Deswegen hält er alles und jeden auf Abstand. Willow droht darunter zu zerbrechen; Dane ist schon lange zerbrochen und die Situation wirkt sehr zerfahren und auswegslos.
 
Willow mochte ich als weibliche Protagonistin wirklich gerne. An sich ist sie ein Lebensbejahendes Mädel, was ihr Herz auf dem rechten Fleck hat. Mir als Leser tat es auch unendlich weh, wenn Dane einen von seinen fiesen Sprüchen abgelassen hat. Erstaunlich wie Willow da noch ruhig bleiben konnte. Ich fand sie jedoch mehr als realistisch dargestellt. 
 
Generell beherbergte das kurze Buch relativ viel Tiefgang, was ich so erstmal nicht erwartet hätte. Man fiebert, leidet und liebt auf jeder Seite mit. Für den Abend (an dem ich das Buch gelesen hatte) habe ich großartig unterhalten gefühlt und lese direkt im Anschluss nun den zweiten Teil. Denn ich will doch wissen wie es der besten Freundin von Willow nun ergeht! :) 

  (12)
Tags: abweisend, anziehung, hunntington, liebe, schwangerschaft, sex, skifahrer, sport, vermont, winter, zynismus   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

84 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

fantasy, verbündete, historischer fantasy, heyne, highfantasy

Die Königin der Schatten - Verbannt

Erika Johansen , Sabine Thiele
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 26.06.2017
ISBN 9783453315884
Genre: Fantasy

Rezension:

*Eine überragende Trilogie mit wehmütigen Ende - für mich*
 
Die Königin der Schatten-Trilogie ist seit langem mal wieder eine rundum hervorragend und detailliert ausgearbeitete Fantasy-Trilogie. Ich glaube keine andere Autorin versteht es dermaßen gut einen Genremix zu schreiben, der den Leser derart fesseln und bei Laune halten kann. Auch im Abschlussband sind wieder Elemente aus Historie, Fantasy und Neuzeit vereint.
 
Wie immer ist Hauptakteurin Kelsea. Die junge Königin, die doch nur ihr Königreich vorm Untergang retten will und von diversen Visionen aus der Vergangenheit heimgesucht wird. Sie ist nun Gefangene der Roten Königin und die Zukunft scheint trostloser denn je. Aber das ist noch nicht alles. Es gibt unzählige Nebencharaktere die ihre Kapitel erhalten und ihren Beitrag zu Tearling leisten. 
 
Auch wenn es dermaßen viele Charaktere gibt, schafft Frau Johansen all diese Leben wunderbar einander fließen zu lassen. Rückblenden gibt es keine groß. Entweder ist der Leser noch recht frisch und hat die anderen Bände kurz vorher gelesen oder er erinnert sich beim Lesen an die Geschehnisse. Ich war von der letzten Sorte. Es hat zwar ein paar Seiten gebraucht, aber dann war ich wieder mittendrin, statt nur dabei. 


Der Schreibstil ist wie eh und eh einfach prägnant und fesselnd. Sowohl die Geschichte aus der Vergangenheit kamen sehr gut rüber, wie auch die Gegenwart von Kelsea. Ich habe wieder mit ihr mitgefiebert und gelitten. Das immerhin dicke Buch habe ich komplett am Wochenende durch gelesen, so gefesselt war ich von der Story und wollte immer wissen, ob Kelsea den drohenden Untergang ausweichen könnte.
 
Auch in diesem Band macht Kelsea wieder einiges durch und ich fand ihre innere Zerissenheit absolut gut geschildert. Die Gespräche mit der roten Königin haben mir auch sehr gefallen und ich komme nicht umhin zu sagen, das Evie mir leid tut. 
 
Das Ende hätte für Kelsea an sich nicht schöner sein können...oder vielleicht doch. Und hier haben wir den größten Kritikpunkt am gesamten Buch. Ich habe mich nun durch drei fette Wälzer gelesen und bin zum Ende hin doch etwas enttäuscht- ebenso wie Kelsea. Klar ist das Ende schön...und ja, sie *Spoiler* hat das Beste aus ihrem Königreich raus geholt, aber dennoch tut sie mir leid. Letzteres wird auch nochmal in den letzten Seiten verdeutlicht, das es auch so ist. Denn alles hat letztendlich nun mal seinen Preis. Ich könnte heulen....aber es ist zumindest für Kelsea ein total neuer Anfang. Und manchmal ist das mehr als man zu hoffen wagt. 

  (10)
Tags: abschluss, fantasy, highfantasy, historischer fantasy, kampf, königin, krone, magie, mor, saphir, trilogie, verbündete, vergangenheit, visionen   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

403 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 114 Rezensionen

fantasy, liebe, finsternis, blindheit, jugendbuch

Königreich der Schatten: Die wahre Königin

Sophie Jordan , Barbara Imgrund
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.03.2017
ISBN 9783959670708
Genre: Fantasy

Rezension:

*Fantasy in bedrückender Atmosphäre*
 
Die Schriftstellerin war mir bisher nicht unbekannt, so habe ich von ihr schon ein Fantasyroman gelesen, der mich damals jedoch nicht vom Hocker riss. Nachdem ich hier den Klappentext jedoch recht interessant fand, habe ich es nochmal gewagt.
 
Rückblickend habe ich keine schlechte Wahl getroffen, denn das Buch um die wahre Königin besticht vor allem durch ihr bedrückendes Setting.
 
Es geht darin um Luna. Sie wird von ihrer damaligen Amme und einem ehemaligen Gardisten versteckt gehalten. Ihre Eltern wurden grausam getötet und die Dunkelheit kam über die Welt. Luna verbringt ihr Leben seit ihrer Geburt also in einem Turm, versteckt. Eines Tages hilft sie jedoch 3 Menschen, von denen einer ihr Interesse weckt. Als eines Tages das Leben von Luna auf dem Spiel steht, flieht sie mit Fowler und begibt sich in die dunkle von Finsterirdischen bevölkerten Welt.
 
Ich muss gestehen, das ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe, einfach weil es mich so zu fesseln vermochte. Es erinnerte durch seine bedrückende Atmosphäre auch an einen post apokalyptischen Roman und die Finsterirdischen kamen mir zuweilen wie grausame Zombies vor. Da ich Postapokalypsen sehr mag, konnte mich dieses Buch demnach auch recht schnell begeistern. 
 
Es passiert zwar nicht sehr viel in dem Roman, das macht aber auch nichts, denn es ist einfach interessant diese Welt kennen zu lernen. Leider tappt man auch als Leser im Dunkeln, wenn man wissen möchte, warum diese Dunkelheit aufzog. Das bleibt jedoch bis zum Schluss ein Geheimnis und ich hoffe auf Band zwei.
 
Die Figuren, Luna und Fowler waren für mich auch sehr interessant. Ich mochte es, wie sie sich im Verlauf der Geschichte ändern und sich gegenseitig immer wichtiger werden. Fowler ist nämlich gerade zu Beginn doch recht gefühlskalt, was natürlich in dieser Welt nicht ausbleibt.
 
Zum Ende hin gibt es dann noch ein paar Wendungen, die man so nicht vermuten konnte. Das Ende lässt einen zudem mit einem wahrlich oberfiesen Cliffhanger zurück :/ Wie ich sowas hasse. Nun heißt es wohl warten auf den zweiten Teil.
 
Die wahre Königin ist also ein recht gelungener Fantasyroman der vor allem durch seine bedrückende Atmosphäre besticht. Macht zumindest definitiv Lust auch auf den zweiten Band.

  (47)
Tags: anziehung, auftakt, bedrückende stimmung, dunkelheit, fantasy, finster, freundschaft, königin, kopfgeld, kreaturen, liebe, versteckt, wald   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

209 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

liebe, promenade, ullstein, hartwell, samantha young

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer

Samantha Young , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548288673
Genre: Liebesromane

Rezension:

*Hartwell und ich werden keine Freunde mehr*
 
Früher stand für mich der Autorenname "Samantha Young" für wundervolle, erotische Frauenromane. Ihre Stories rund um Hartwell werden von den Lesern geliebt. Sicheres Ding dachte ich mir und las die beiden ersten Bücher. Nun muss ich leider nach der Lektüre des zweiten Bandes feststellen: Hartwell (die Küstenstadt in der alles spielt) und ich....das passt einfach nicht. 
 
In diesem Roman steht im love interesst Baily und Vaughn. Baily ist die Inhaberin der örtlichen Pension und ist nicht auf dem Mund gefallen. Sie hat kein Blatt vor dem Mund und sagt immer das was sie denkt, wird dabei aber von jeden als quirlige Pensionsinhaberin geliebt. Bis auf Vaughn. Der reiche Mann, der der Besitzer des Hotels an der Promenade (Paradise Sands) ist, mag sie jedoch schein bar nicht. Sie zicken sich an wann immer sie sich treffen. Dabei prickelt es vor unterdrückter Spannung zwischen den beiden zusehends. Was jeder weiß, nur die beiden nicht: eigentlich sind sie wie für einander geschaffen. 
 
Als die Pension von Bailey bedroht wird, kommen sich Vaughn und Bails dann doch mal näher.....um kurz danach wieder auseinander zu driften.


Zu Beginn des Romans (ersten 200 Seiten) war ich eigentlich noch richtig Feuer und Flamme für die Story und dachte ein 5 Sterne Buch vor mir zu haben. Ich mochte die knisternde Spannung zwischen den beiden und wie sie sich gegenseitig verbal getriezt haben. Das hatte wirklich Spaß gemacht zu lesen. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Bailey und aus der von Vaughn geschrieben. Man weiß also als Leser immer gleich wie der jeweilige gegenüber denkt.
 
Ab der Hälfte des Buches jedoch empfand ich das Geschehen immer langweiliger. Manche Situationen haben einen unnötig auf die Folter gespannt und als  Lektor hätte ich wohl großzügig einiges weg gestrichen. Andere Wendungen waren dann wieder total an den Haaren herbei gezogen und unnötig dramatisch. Ich habe ab und an die Augen verleiert und hätte Bailey gerne mal geschüttelt. Je weiter ich las, umso genervter wurde ich.
 
Den ersten Band empfand ich damals auch als recht langweilig und hatte gehofft, dass das damals nur am langweiligen Pärchen lag. Nun, dieses Pärchen hier hatte viel Potential was zu Beginn auch ausgeschöpft wurde. Zum Ende hin, kam jedoch wieder viel drum herum, was mich nicht die Bohne interessiert hatte. Man merkt, das der Leser das Städtchen "Hartwell" lieben soll. Wenn mir aber dermaßen oft im Buch vom Ort vorgeschwärmt wird und von seinen Personen, dann finde ich das jedoch nur noch anstrengend und würde mich lieber sofort wieder aus selbigen verpi****! Ich möchte doch bitte als Leser selber den Zauber des Örtchens erlesen und nicht mit der Bratpfanne übergezogen bekommen. Ich weiß nicht, ob ich auch zu einem dritten Hartwell Roman greifen würde. Obgleich mich eine Story rund um Jack und Em schon interessieren würde....hmmm!!

  (48)
Tags: anziehung, familie, geheimnisse, hartwell, hotel, intrigen, kleinstadt, küstenstadt, liebe, pension, promenade, sex, tourismus, zickenkrieg   (14)
 
899 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks