Leserpreis 2018

Ayumauss Bibliothek

121 Bücher, 82 Rezensionen

Zu Ayumauss Profil
Filtern nach
121 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

35 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"fantasy":w=2,"young adult":w=1,"liebe; jugendbuch":w=1,"mina kamp":w=1,"eulenherz":w=1

Eulenherz

Mina Kamp
E-Buch Text: 449 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 28.09.2018
ISBN 9783522654012
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"natalie luca":w=1,"im zauberbann des herbstmonds":w=1

Im Zauberbann des Herbstmonds (Zauberbann-Saga 4)

Natalie Luca
E-Buch Text: 174 Seiten
Erschienen bei null, 31.10.2018
ISBN B07JDCX631
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Ari ist überglücklich, dass Lykos zurückgekehrt ist – auch wenn sie sich eingestehen muss, dass er nicht mehr derselbe ist. Lykos ist gefährlich, wild und unberechenbar geworden; dabei braucht sein Vater Maximilian die Unterstützung seines Sohns jetzt mehr denn je zuvor, denn skrupellose Gegner machen ihm die Alpha-Position streitig …

Meine Sicht:
Das neue Schuljahr beginnt und alles ist anders als zuvor. Leider nicht nur zum Guten. Die Wolf- und Jägerkids sowie Lykos sind nicht wie vorher. Endlich kommt auch ans Licht, wer den Blutwolf auf Aris Familie ansetzte und warum.

Lykos ist nach der Verschmelzung und der Trennung seines Wolfes anders, für meinen Geschmack genau richtig. Endlich ist bzw. kommt er mal sexy rüber anstatt immer in dieser ewigen langweiligen und abblockenden Kutte.

Beide Seiten haben es nicht leicht. Auf jeder spinnen sich Intrigen und Machtkämpfe zusammen. Aris Opa hat es wieder mal nicht leicht, bis Siegfried ohne anzuklopfen mit Jakob auf der Matte steht.

Ari ist geschockt und glücklich zu gleich aber bedeutet es nun Frieden oder noch mehr Spannung in Neuwald?

Genauso ergeht es Lykos Vater Maximilian. Er muss sich behaupten und beweisen, dass er noch der Starke Alpha ist.

Meiner Meinung nach sind Ari, Ihr Großvater und Maximilian die einzigen vernünftigen aber durch die Jahrhunderte alte Fehde und deren Gilde und Rudel gibt es immer wieder Twist. Keiner möchte wirklich den Streit und den Frieden aber alles wäre so viel einfacher.

Siegfried ist auf Rache aus und lässt nicht mit sich reden. Er ist mir in diesem Band unsympathisch obwohl er mir von Erzählungen her wie er früher war, sympathisch rüber kam.

Gefährliche Entscheidungen und Kämpfe stehen an. Es ist knapp und dank Laetitia kann das Blatt gewendet werden aber was ist mit Siegfried wieder einmal?!

Ich bin der Meinung, Aris Mutter kann das Blatt wenden, auch wenn sie nie dazu gehören wollte. Blöd nur, dass sie leider im Koma liegt.

Ari merkt, dass sie langsam erwachsend wird und Entscheidungen positiv oder negativ bedeuten können.

Sie trifft eine sehr schwierige Entscheidung, auf der ich im kommenden Teil sehr gespannt bin, wie die Wölfe und Jäger diese aufnehmen werden. Ari hätte meiner Meinung nach noch schnell Vorkehrungen treffen sollen. Ich bin der Meinung es werden wieder gegenseitige Schuldzuweisungen getroffen und es macht die Sache nur noch schlimmer anstatt die Friedensvereinbarungen zu halten.

Ein sehr geladener, mit vielen Wandelungen und ein gefühlvoller Teil ist dieses Buch. Manche Stellen kamen leider zu kurz allerdings habe ich diesen wieder sehr genossen.

Der Cliffhanger hat mich wieder so neugierig gemacht, dass ich ganz hibbelig auf den Nächsten bin und es mich verrückt mach, wieder zu warten. Mensch die Neugier.

Ein typisches Zauberbann-Cover , diesmal nur im Herbstmondstil was mich wieder sehr beeindruckt. Ich bin gespannt wie das nächste Cover im Winter aussieht.

Vielen Dank an die Autorin Natalie Luca, das ich mit Freuden wieder an deiner Leserunde und einer der Gewinner war, teilnehmen konnte, <3

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"sommer":w=1,"winter":w=1,"drachen":w=1,"fee":w=1,"elfe":w=1,"prophezeihung":w=1,"jahreszeiten":w=1,"höfe":w=1,"jahreszeitenhöfe":w=1

SnowRose. Tochter der Feen (Königselfen-Reihe 3)

Amy Erin Thyndal
E-Buch Text: 409 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 27.09.2018
ISBN 9783646301083
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:
Als einzige Fee in der Elfenwelt fühlt sich Luna stets wie eine Außenseiterin, denn als Kind der Menschenwelt hat sie keine Kontrolle über ihre Magie. Mithilfe des charmanten Sommerkönigs Soleil versucht sie ihre einzigartigen Fähigkeiten zu beherrschen. Obwohl Luna sich insgeheim zu ihm hingezogen fühlt, weist sie Soleils Eroberungsversuche hartnäckig zurück. Doch nur gemeinsam sind sie imstande die Erfüllung einer alten Prophezeiung aufzuhalten, die den Untergang der Elfen bedeuten könnte. Bei der Rettung des Reiches lernt sie den Sommerkönig nicht nur von einer anderen Seite kennen, sondern erfährt auch mehr über ihr eigenes Schicksal…

Meine Sicht:
Das Buch ist aus mehreren Ich-Perspektiven geschrieben. So konnte ich mich gut in die Charaktere reinversetzen und verstehen warum sie so denken und handeln. Gerade wenn man erst mit dem 3. Teil beginnt aber diesen auch ohne Vorkenntnisse lesen kann. Es ist super gut geschrieben, dass man in die Handlung gut rein findet.

Luna soll von Sommerkönig Soleil ihre Kräfte beherrschen und besser einsetzen können lernen. Dies ist leichter gesagt als getan und nicht nur ist der Sommerkönig extrem sexy sondern auch noch ein Casanova der es zurzeit auf Luna abgesehen hat.

Er bleibt trotz Luna‘s absagen höflich und hilft ihr sich zu verbessern. Als dann auch der Kater Declan auftaucht und Luna zur Rage bringt passiert Luna das was nicht passieren soll, sie befreit die verfeindeten Drachen, Sommer und Winter.

So haben Soleil und Luna eine wichtige Mission um beide Elfeneichen zu retten. Dann kommt für Luna der Schock und obwohl Soleil ein Auge auf Luna hat, ist er auch zuerst nicht gerade begeistert.

Aber Erwählte können sich nicht dagegen wehren und so kommt es wie es kommen muss.
Natürlich ist es für beide schwer und dann hat Kalypso auch noch ihr zutun und macht es nicht einfacher.

Aber ich mag Soleil total. Er gibt sich in allem Mühe und ist ein sehr liebenswerter, hilfsbereiter und tierlieber Sommerkönig in der Elfenwelt. Soleil macht Luna immer Mut, dass sie immer besser wird.

Luna hat doch mehr Kraft als gedacht und konnte nicht nur alle entsteinen, sondern auch als es fast zu spät war, die Drachen wieder versteinern.

Leider wollten die Drachen nicht die Chance. Ich hätte genauso so gedacht wie Luna und Skye; was wäre wenn? Schließlich hat Winter Kalypso gerettet.

Das Ende ging recht rasant und ohne viel Handlung zu Ende. Da hätte ich mir auf Grund der langen versuche die Elfenreiche zu retten, ein ausführliches Ende gewünscht anstatt so ein knappes.

Skye war mir etwas unsympathisch. Sie ist einfach von sich zu sehr eingenommen und denkt sie wäre der Mittelpunkt und das wichtigste überall. Ich glaube aber da kommt die Katze zu sehr in ihr durch. Luna ist endlich nicht mehr so verschlossen und hat ihr Glück gefunden. Zuerst mochte ich das nicht an ihr, schließlich möchte ihr der Sommerkönig helfen. Ihre Freunde waren echt lustig und das Spiel hat mir gefallen.

Leider hatte ich bei den ersten beiden Bänden kein Erfolg aber endlich hatte es beim 3. Band geklappt und ich konnte Die Königs-Elfen-Reihe lesen. Ich bin sehr begeistert und irgendwie habe ich die Vermutung, nein sogar Hoffnung es geht noch weiter.

Das Cover ist echt der Hammer. So habe ich mir Luna/Rose vorgestellt und das Kleid sieht mega aus.

Vielen Dank an die Autorin Amy Erin Thyndal, für dieses wunderschöne Buch und das ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Gerne mehr von Dir ;-)

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"ebook":w=1,"erpressung":w=1,"5 sterne":w=1,"anziehung":w=1,"2018":w=1,"gay romance":w=1,"mißverständnisse":w=1,"männerliebe":w=1,"reziexemplar":w=1,"null verlag":w=1,"unsicherheiten":w=1,"gay romanze":w=1,"gestaltwandler wölfe":w=1

Strong Enough - Flammen in Indigo

D. C. Malloy
E-Buch Text: 213 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 25.10.2018
ISBN B07JLG69DW
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:
Schon als er zum ersten Mal in Officer Frank Davis‘ indigoblaue Augen blickt, weiß Don, dass er den schüchternen Bullen haben muss. Dass dieser gerade in der Klemme steckt und ausgerechnet seine Hilfe braucht, kommt ihm gerade recht. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto höher lodern die Flammen ihrer gegenseitigen Anziehung. Aber ist das zarte Band zwischen ihnen stark genug, um der unbezähmbaren Bestie standzuhalten, die tief in Don lauert?

Meine Sicht:
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Frank geschrieben. Frank hat nicht gerade ein gesundes Selbstwertgefühl, findet sich auch nicht gerade attraktiv genug und hat Angst als schwuler Officer nicht ernst genommen zu werden.

Sein heimtückischer Kollege Hayden macht die Sache nicht gerade einfacher und so beschließt Frank Hilfe bei seinen Freunden Nick und Brennan zu holen. Er trifft auf Don, der nicht nur hilfsbereit sondern auch sehr attraktiv, neugierig und auch ein sehr großes Geheimnis verbirgt.

Don ist sehr neugierig und möchte wissen warum Frank die Sache so wichtig ist. Don stört es aber nicht und sucht die Gegenwart von Frank und Schwupps ist er in Frank verliebt. Beide fühlen das gleiche und haben ein Date auf Franks Yacht. Frank ist wirklich ein lieber, der es verdient auch die große Liebe zu finden.

Frank und Don beschließen Hayden seine kriminellen Machenschaften mit den Russen zu verhindern. So kommen sich beide näher und so erfährt Frank Don sein Geheimnis.

Beide scheinen auf einmal sich sehr unsicher zu sein aber wie es nun einmal so ist, nur aussprechen hilft.

Warum Hayden solche Machenschaften überhaupt macht und Frank Druck gemacht hat erfährt man am Ende wie Don, Frank die Zwillichen Geschäfte mit den Russen vereiteln.

Ein süßer kleiner Krimi-Romantasy mit Wölfen, süße schwule Pärchen und Angst die große Liebe zu verlieren.

Es hat mich sehr unterhalten und ich musste manchmal sehr auflachen aber ich habe auch Frank verstanden warum er so denkt. Don tut mir leid, was er alles so durchmachen musste, darum bewundere ich ihn, dass er doch so einen offenen, fröhlichen und selbstbewussten Charakter für sein junges alter hat.

Gerne würde ich auch bei dem kommenden Teil dabei sein und mehr über die Wölfe lesen.

Das Cover sieht durch die Person die Don sein soll sehr kindlich aus. Eher niedlich. Ganz so habe ich mir Don nicht vorgestellt weil dieser eher sehr schüchtern und wie 14 aussieht. Don eher selbstsicher und reifer für sein alter wirkt, aber man sieht nie so aus wie man ist oder sich fühlt.

Vielen Dank, für dieses kleine Buch und das ich an der Leserunde teilnehmen konnte.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"fantasy":w=1,"drama":w=1,"rezension":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"urbanfantasy":w=1,"selfpublisher":w=1,"urban fanstay":w=1,"selfplushing":w=1,"werhatangstvormschwarzenmann":w=1,"drehbuchform":w=1,"jannaruth":w=1,"ashuan":w=1

Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann? (Ashuan Staffel 1)

Janna Ruth
E-Buch Text: 345 Seiten
Erschienen bei null, 06.07.2018
ISBN B07CNQ16D3
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
In der beschaulichen Kleinstadt Grünthal geht es nicht mit rechten Dingen zu. Ungeheuer streifen durch die Straßen, Dämonen treiben ihr Unwesen und ein boshafter Schatten ergreift von den Menschen Besitz. Als Lucille an ihrem ersten Schultag ein geheimnisvoller Zettel in die Hände fällt, entdeckt sie die Magie der Worte in sich. Gemeinsam mit fünf anderen Jugendlichen nimmt sie den Kampf gegen den Schwarzen Mann auf.

Meine Sicht:
Zuerst musste ich mein eBook umstellen, da bei den Erzähltexten der Zeilenabstand sehr eng war aber danach ging das Lesen bequem und mit voller Spannung perfekt weiter.

Das neue Schuljahr beginnt für Samantha, Fabian, Rachel und Jan. Es kommen zwei neue Mitschüler dazu; Matt und Lucille und beide sind bald nicht mehr ohne Samantha und Fabian um Grünthal und deren Bewohner zu helfen wegzudenken.

Lucille hat meiner Meinung bis jetzt die coolsten Fähigkeiten und kann so überall helfen. Ich mag sie, sie ist obwohl ihre Familie sehr wohlhabend ist bodenständig und nicht eingebildet.

Ohne Rachel hätte Fabian in Kapitel 2 echt Probleme gehabt. Sie tut mir sehr leid. Sie hat es echt nicht leicht mit solch einer Mutter und irgendwie wird sie übersehen. Sie verdient mehr Aufmerksamkeit, muss aber auch mehr Einsatz zeigen damit man sie bemerkt, gerade eine bestimmte Person.

Matt mag ich und er ist ein Draufgänger, passt aber mit Lucille super zusammen. Ich fand seine Phobie echt lustig bzw. niedlich. Auch ein Draufgänger braucht eine Schwäche. Hihi.

Das mit dem Bergwerk war auch mega und so haben sie Jan dazu bekommen. Ich bin gespannt wie er die Truppe unterstützen kann.

Fabian hat mich, obwohl er viel mit seinen Fähigkeiten erreichen kann echt genervt. Er jault immer rum, dass er nicht mit möchte und nervt so seine Freunde. Das macht er dauernd und das nervt extrem. Entweder er hilft seinen Freunden und die Stadt nicht oder er geht mit aber lässt sein Gejaule. Kein Wunder das Samantha nicht mehr wollte.

Samantha kommt manchmal so rüber, als ob sie gerne im Mittelpunkt stehen will, das erinnert mich an Prue aus Charmed.

Die Kapitel waren echt spannend und haben Spaß gemacht diese zu lesen, allerdings fand ich diese immer etwas zu kurz gehalten. Gerne die Kapitel ein paar Seiten länger schreiben.

Die Erwachsenen haben anscheinend auch eine spannende Vergangenheit wie Matt‘s und, Fabian’s Vater sowie Samantha’s Oma. Ich denke da kommt auch noch einiges ans Licht.

Kapitel 2 und 4 haben aufgrund der Action und Handlung mir am besten gefallen (mehr kämpfen anstatt nur quatschen).

Das Buch war ja in Dialogtexten, wie die Autorin schrieb gehalten und ich hatte vorher nur ein einziges Buch mit Dialogen gelesen – Harry Potter und das verwunschene Kind, allerdings bin ich mit diesem Buch total klar gekommen und es hat mir sehr gefallen, mit dem Harry Potter nicht.

Das Cover wirkt zum Anfang eher sehr indisch anstatt nach einer Stadt, nach Grünthal. Aber hübsch ist es auf jedenfall. Wer genau ist es; Samantha oder Lucille? Ich denke eher Samantha aber der Anhänger lässt mich auf Lucille schließen.

Vielen Dank an die Autorin Jana Ruth, dass ich mal ein vernünftiges und wunderbares Buch mit Dialogtexten lesen durfte. Jetzt möchte ich mehr davon. Die Leserunde hat auch Spaß gemacht.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"beziehung":w=1,"dystopie":w=1,"schwul":w=1,"bdsm":w=1

Beautiful Agony - Band 1 - Black Wedding: Apocalypse BDSM Gay Romance

Akira Arenth
E-Buch Text: 142 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 13.06.2018
ISBN B07DR2WG4Z
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext:
Arian ist von seinem eintönigen Leben mehr als frustriert. Er arbeitet als Nachtwächter im Zoo, geht an den Wochenenden auf einschlägige Gay-Partys und verdient sich vor der Webcam was nebenbei, doch eigentlich will er nur eines: endlich seinen Mr. Right finden! An Angeboten mangelt es ihm nicht, doch er selbst ist äußerst masochistisch veranlagt und sein zukünftiger Partner sollte das passende Pendant dazu bilden, was sich als schwierig erweist. Beim Besuch eines noblen BDSM-Clubs wird ihm ein Angebot offeriert, das er nicht ausschlagen kann. Er bekommt die Chance, als einer von fünf Sklaven an einer „Black Wedding“ teilzunehmen, um doch noch den Dom seines Lebens zu finden. Der Haken ist: Er darf dabei nichts sehen und hat auch keinen Einfluss darauf, welcher der fünf Master ihn auswählt. …

Meine Meinung:
Das Buch ist aus der Ich-Form von Arian geschrieben. Es ist flippig, peppig, erfrischend, frech und ist trotzdem professionell formuliert. Also teilweise so wie Arian ist. Arian hat es teilweise nicht leicht, er sucht nach seinen Mr. Right aber ist auch sehr anspruchsvoll. Er gibt die Hoffnung nicht auf und glaubt, dass er im Beautiful Agony seinen Dom findet.

Arian ist sehr tapfer, versucht auch alles als Sub richtig zu machen. Sein Dom ist Raik und ich mochte Raik von Anfang an. Ich habe Raik aufgrund seines Auftretens und wie er spricht, so alt geschätzt wie Arian in schätzte.

Als plötzlich Raik sich offenbart bin ich genauso überrascht. Aber ich kann nicht anders wie Arian und man muss einfach bei Raik sein und ihm folgen. So geht das Abenteuer der beiden los, die fliehen.

Man erfährt auf deren Reise mehr von Raik, der etwas anders ist als im Club und auch Arian lernt man besser kennen, was für ein Typ er so ist. Ich würde sagen; typisches Mädchen, obwohl er mir zum Anfang gar nicht so rüber kam aber wir werden sehen wie er und Raik sind wenn sie endlich in Sicherheit sind.

Mir waren alle Charaktere sympathisch, auch die die man nicht so sympathisch finden sollte, und genau da hat der Autor Akira meiner Meinung nach alles richtig gemacht.

Dieses Buch war sehr unterhaltsam. Ich konnte es nicht aus den Händen legen. Es hat meine Fantasie wundervoll angeregt und ich hatte das Gefühl im Club Beautriful Agony als unsichtbare Beobachterin dabei zu sein. Ich habe mit Arian, Kobi und Raik mitgefühlt. Mein Lieblingskapitel war das 2. aber das ist Geschmackssache
Es wäre schlimm, wenn in Deutschland wirklich so etwas wieder passieren würde, wir wären dann alle aufgeschmissen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und würde mich riesig freuen bei den Fortsetzungen dabei zu sein. Auch die anderen Bücher vom Autor haben mich sehr neugierig gemacht, die ich mir mal genauer ansehen werde.

Das Cover ist wunderschön. Zuerst dachte ich bevor ich das Buch gelesen habe, es sei eine Frau aber dann bei den ersten Seiten, hat es bei mir Klick gemacht und es ist Arian. Es passt super zum Buch. Es ist einerseits dunkel, geheimnisvoll und spiegelt Arian seine Persönlichkeit wieder.

Vielen Dank an Akira Arenth, dass ich eine der Gewinner war und an deiner Leserunde teilnehmen konnte. Dein Buch hat mich aus der Leseflaute raus geholt, das aus dem gleichen Genre war/sein sollte.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"sex":w=2,"swinger":w=2,"einbruch":w=1,"villa":w=1,"club":w=1,"lesben":w=1,"arbeitskollegen":w=1,"sexclub":w=1

Swingers and Sins

Robin Aurelia
E-Buch Text: 174 Seiten
Erschienen bei Secret Desires, 11.10.2018
ISBN 9783960874553
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext:
Neugierig auf ein erotisches Abenteuer der besonderen Art lässt sich Lola auf ein Spiel ein: In einer warmen Sommernacht folgt sie ihrer Arbeitskollegin Miranda in ein abgelegenes Anwesen, das sich als ein Eldorado für Swingerpaare entpuppt. Lola ist fasziniert und taucht in eine ihr unbekannte Welt ein. Dort trifft sie auf Greg, dessen Anziehungskraft sie nicht widerstehen kann. Doch beider Vorstellungen von Partnerschaft driften auseinander. Lola ist hin- und hergerissen zwischen ihrer neu entfachten Lust an sexueller Offenheit und ihrem Wunsch nach einer festen Beziehung. Sie möchte beides, aber Greg macht es ihr nicht einfach. Gelingt es den beiden, Liebe und Leidenschaft zu vereinen?

Meine Meinung:
Lola schnüffelt ihre Arbeitskollegin hinterher und landet in ein großes abgelegenes Anwesen. Ganz so überrascht scheint sie nicht zu sein, da sie das Codewort und die passende Kleidung bei sich trägt.

Sie scheint für alles offen zu sein und ihr ist auch mittlerweile egal wo ihre Arbeitskollegin steckt.
Sie hat ihren Spaß und versucht Greg und Danny zu helfen. Als dann ab der Hälfte ihre Nachbarin noch dazu kommt macht es für mich die Story auch nicht aufregender. Leider wurden die Charaktere nicht wirklich beschrieben wie sie aussehen sondern nur kurz wer sie sind.

Alles scheint für mich nur so dahin geschrieben zu sein. Ich habe mich mit diesem Buch nicht unterhalten gefühlt. Die Charaktere waren mir allesamt unsympathisch, langweilig, eigensinnig und egozentrisch. Ich konnte nicht mit ihnen mitfühlen, mich in sie hineinversetzen usw.

Für mich kam es so rüber, das der Autor sich nicht gut mit diesem Thema auseinander gesetzt hat, sich aber gerne mal mit dem schreiben darin versuchen möchte. Es waren Sätze bzw. Wörter so komisch und lustlos beschrieben dass es einen keinen Spaß machte weiter zu lesen weil sie nicht unterhaltsam rüber kam.

Es wurde auch nur grob beschrieben was dort passierte und somit gar nicht richtig darauf eingegangen. Teilweise war in der Dreier-Szene mehr Handlung und Beschreibung als in allen anderen: Greg und Danny z.B. wehren sich und auf einmal sind die mittendrin, haben ihren Spaß und plötzlich ist es zu Ende ohne richtig angefangen zu haben.

So musste ich das erste Mal ein Rezi-Buch leider über die Hälfte des Lesens abbrechen, da es mich in eine Leseflaute riss.

Man soll mich nicht falsch verstehen; ich lese nicht ständig solche Bücher, sondern nur ab und zu mal eines aber wenn, dann sollte es schon gut verpackt und recherchiert worden sein.
Die Grundidee dieses Buches ist schon mal gut.

Das Cover ist hübsch und der Klappentext macht einen neugierig aber leider war es das für mich schon. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden und andere Leser finden das Buch aufregender.

Schade. Leder ist dieses Buch nichts für mich gewesen aber vielleicht gefällt es anderen. Ist ja schließlich Geschmackssache. Trotzdem Vielen Dank für das Buch, vielleicht geb ich mein Tablet mal meinen 12 Jahre alten Schwestern wenn sie wieder bei mir zu Besuch ist zum Kennenlernen und diese finden das unterhaltsamer

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"historisch":w=1,"zeitreise":w=1,"zickig":w=1,"emanzipiert":w=1,"katherine collins":w=1,"historischer schottland - roman":w=1,"ein fall von liebe":w=1,"eine zeitreise in die highlands-reihe":w=1

Ein Fall von Liebe

Katherine Collins
E-Buch Text
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 01.10.2018
ISBN 9783960874690
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:
Katharinas Trip nach Schottland verläuft anders als geplant. Eigentlich will sie sich eine schöne Zeit mit ihrer Schwester machen, doch ein Sturz in die sagenumwobenen Fairy Pools in den Highlands reißt die junge Frau durch den Strudel der Zeit in die Vergangenheit.

Schottland, 1746. Mitten im Krieg mit den Engländern und dem Aufstand der rebellischen Jakobiter rettet der Highlander Finlay eine geheimnisvolle Frau vor einer Horde Halunken. Kann sich Katharina in der barbarischen Vergangenheit zurechtfinden – ohne ihr Leben auf dem Scheiterhaufen oder ihr Herz an ihren unverschämt attraktiven Retter Finlay zu verlieren?

Meine Meinung:
Die Geschichte von Kati und Finlay ist in der Ich-Form geschrieben und beginnt erst mit der Reise zu Kati’s Schwester Vanessa, die in Schottland urplötzlich einen Duke geheiratet und eine Burg dazu bekommen hat. Kati macht ihren Urlaub und möchte sich das mal genauer ansehen. Vanessa klärt es etwas auf und zeigt die schönen Wasserfälle von Schottland …. Und plötzlich passiert ein Unglück. Als Kati wach wird sieht sie verkleidete verrückte Männer die denken in Mittelalter zu sein und sprechen nur Schottisch anstatt das geläufige englisch.

Kati wehrt sich aber ein Schotte spricht englisch und versucht mit Kati vor den Rotröcken zu fliehen. Langsam freunden sich beide an und Finlay hat einige geheimnisse und Kommentare, bei den ich immer wieder schmunzeln musste. Kati ist eine die sollte vorher nachdenken bevor sie spricht und langsam muss ihr klar werden, dass sie nicht in ihrer Zeit sondern im Schottland 1746 ist aber sie denkt einfach zu verbissen daran. Das nervt mich manchmal an ihr total, aber ich nehme ich gerne Finlay *grins*.
Langsam macht es auch bei Kati Klick.

Dann muss Finlay handeln und tut das womit er Kati helfen kann aber zu Kati hat man immer noch keinen vertrauen, weil sie einfach nicht nachdenkt. Sie freundet sich mit Mairead der Frau des zukünftigen Duke‘s an die ich manchmal sehr seltsam finde und ich nicht einschätzen kann ob sie Interesse für Finlay hat oder die beiden nur Geheimnisse verbindet. Finlay hat auch noch einige Geheimnisse die er noch nicht preisgeben kann.

Ein überraschendes Ende. Kati gerät wieder mal in Schwierigkeiten und es ist aussichtslos als eine geheimnisvolle junge Frau mit ihr zusammen eingesperrt und auf dem Weg zu ihrem Untergang ist, erklärt sie Kati, dass nur sie Schottland retten kann aber in ihre Zeit rück müsse. Finlay ist wieder einmal der Retter. Manchmal denke ich; ist er es nicht langsam leid?

Gesagt getan aber leider ist Finlay nicht dabei aber gibt es Finlay zweimal? Leider ist das Buch somit schnell zu Ende gewesen. T_T Ich hätte sofort gerne weitergelesen

Ein sehr gut recherchierter Zeitreiseroman, wo ich dachte; man ich stecke gerade in dieser Zeit fest.

Die Charaktere wurden sehr gut beschrieben und ausdrucksstark geschrieben. Ich mag Finlay ab liebsten und Kati könnte noch einsichtiger werden. Rourke ist der Teufel meiner Meinung nach und steckt viel tiefer als man vermuten mag in die Sache. Der Leutnant sicher auch. Ich bin gespannt wie es weiter geht und wie Kati und Finlay ihr Schicksal ist. 4 Sterne gibt es weil Kati immer noch nicht ihren Standpunkt gefunden hat und sich auch so verhält.

Das Cover gefällt mir außerordentlich gut. Der Wasserfall und die schöne Landschaft die eine große Rolle spielen, sind wunderbar zur Geltung gebracht.

Vielen Dank an dp-Verlag und danke an der Autorin für dieses wundervolle Buch. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung. Bitte lasst mich das nächste Mal wieder dabei sein.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"romantasy":w=4,"ewiges leben":w=2,"linda budinger":w=2,"mystery":w=1,"herrenhaus":w=1,"aura":w=1,"altes haus":w=1,"kurze bücher":w=1,"romantische thriller":w=1,"blue moon":w=1,"übernatürliche thriller":w=1,"sanfter grusel":w=1,"lebensgefährliche geheimnisse":w=1,"fluch der ewigkeit":w=1

Fluch der Ewigkeit (Romantasy)

Linda Budinger
E-Buch Text: 263 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 04.10.2018
ISBN 9783960874102
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Die junge Krankenschwester Verena hat eine ebenso geheimnisvolle wie beunruhigende Fähigkeit: Sie kann den Gesundheitszustand von Menschen in deren Aura lesen. Als sie eines Nachts im Park einen grausigen Fund macht, ahnt sie nicht, dass sie damit eine Kette unheilvoller Ereignisse in Gang setzt, die ihr Leben für immer verändern wird …
Als Verena kurze Zeit später zur Pflege einer alten Dame in das einsame Herrenhaus Weißenbach gerufen wird, fühlt sie sich unwiderstehlich zu dem charismatischen Hausherren hingezogen.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt gleich mit einem tragischen Vorfall und somit weiß der Leser wie Verena zu ihrer Fähigkeit kommt.

Verena hat es nicht leicht und wird vom ihrem Chef für Ereignisse zur Rechenschaft gezogen obwohl sie nicht dafür etwas kann. So muss sie sich auf die Suche eines neuen Jobs machen.

Sie bekommt einen geheimnisvollen Brief und nimmt den Job an ohne sich zu hinterfragen warum usw. Selbst als ihre Fragen unbeantwortet bleiben, bleibt sie weiter als Pflegerin obwohl sie Dinge tut und erlebt für die sie nicht angestellt ist.

Ihre Gefühle für den Herrn Hagendorf sind auf einmal da ohne das sie weiß warum und vertraut diesen blind aber ihre Gabe zeigt ihr was anderes, sowie mit deren Mutter Sidonie.

Sie erlebt nach und nach unheimliche Dinge und weiß nicht wem sie noch trauen kann. Welches düstere Geheimnis birgt das alte Herrenhaus?

So recherchiert Verena und gerät in Gefahr. Wolf kommt zur Stelle und pflegt sie aber ist das wirklich alles? Nein!! Denn Verena kommt das alles langsam komisch vor. Endlich.

Als sie sich langsam weiter traut entdeckt sie mit dem Angestellten Matthias was los ist und wer Wolf und Sidonie wirklich sind, wie beide Verena und Matthias behandeln und was sie mit ihnen vor haben.

Es gibt ein unverhofftes Wiedersehen mit Verena und ihrem Ex-Chef und dazu kranken Kreaturen.

Geschockt war ich wie kalt beide sind und was sie schreckliches in der Vergangenheit getan haben nur um ihren Traum zu erfüllen. Zum Glück können sich Verena und Matthias retten.

Das Ende ging recht schnell zu, das war schade. Da gab es zu viele Lücken die gefüllt werden könnten und plötzlich sind beide ein paar oder warum genau Verena diese Fähigkeit besitzt und für was. Da hätte ich mir gerne ein Epilog gewünscht, der rückblickend, ca. einen Monat kurz und knapp erzählt wird, wie sie es überwunden haben und zusammen kamen,

Ein schöner kleiner Grusel-Roman für zwischen durch der einen den Abend versüßt.

Das Cover gefällt mir sehr gut, genau so hab ich mir das Anwesen vorgestellt. Mich müssen zuerst immer das Cover und dann der Klappentext ansprechen.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(593)

1.215 Bibliotheken, 17 Leser, 4 Gruppen, 48 Rezensionen

"dystopie":w=24,"liebe":w=20,"seuche":w=10,"ally condie":w=10,"ky":w=9,"cassia & ky":w=9,"cassia":w=8,"jugendbuch":w=7,"gesellschaft":w=7,"xander":w=7,"zukunft":w=6,"rebellion":w=6,"erhebung":w=6,"steuermann":w=5,"freundschaft":w=4

Die Ankunft

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.11.2014
ISBN 9783596195923
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.801)

3.301 Bibliotheken, 47 Leser, 15 Gruppen, 258 Rezensionen

"dystopie":w=111,"liebe":w=100,"flucht":w=71,"ky":w=59,"cassia":w=57,"gesellschaft":w=52,"jugendbuch":w=38,"ally condie":w=35,"erhebung":w=33,"rebellion":w=31,"zukunft":w=30,"xander":w=29,"canyons":w=24,"freundschaft":w=23,"cassia & ky":w=20

Die Flucht

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.01.2012
ISBN 9783841421449
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.254)

2.405 Bibliotheken, 43 Leser, 4 Gruppen, 133 Rezensionen

"dystopie":w=47,"liebe":w=36,"ally condie":w=21,"jugendbuch":w=18,"cassia":w=14,"ky":w=13,"die auswahl":w=13,"zukunft":w=12,"cassia & ky":w=10,"freundschaft":w=9,"system":w=9,"rebellion":w=8,"gesellschaft":w=7,"fantasy":w=6,"trilogie":w=5

Die Auswahl

Ally Condie ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 19.12.2012
ISBN 9783596188352
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"liebe":w=3,"herz aus dornen":w=3,"spannung":w=2,"hass":w=2,"historischer liebesroman":w=2,"viktorianisches london":w=2,"anna jane greenville":w=2,"roman":w=1,"england":w=1,"london":w=1,"historischer roman":w=1,"historisch":w=1,"entführung":w=1,"suche":w=1,"mystery":w=1

Herz aus Dornen - Das Geheimnis von Coal Manor

Anna Jane Greenville
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 27.09.2018
ISBN 9783960874126
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:
London, 1879. John Coal ist im Besitz von allem, was man für Geld kaufen kann. Doch über dem Mann liegt ein finsterer Schatten.

Die junge Love hat die seltene Fähigkeit, ins Innerste eines Menschen zu blicken, eine Gabe, für die sie ins Irrenhaus gesperrt wurde. Doch John Coal hat eigene Pläne für sie: Er entführt sie, damit sie das rätselhafte Verschwinden seiner Frau aufklärt.

Nach und nach kommen Love Zweifel an seiner Geschichte. Etwas verbirgt John Coal, der mal bedrohlich, mal zärtlich ist. Sind ihre Visionen der Schlüssel zu dem Geheimnis, das ihn und sein mysteriöses Herrenhaus umgibt? Kann sie die Liebe in seinem Herzen wiedererwecken oder werden die Schatten der Vergangenheit nach ihnen greifen?

Meine Meinung:
Das Buch beginnt gleich damit wie John Coal Love um ihre Hilfe im Irrenhaus bittet. Love ist zuerst verängstigt und möchte nicht aber John kann sie überzeigen. Er ist Love gegenüber sehr zuvorkommend aber möchte unbedingt seine große Liebe, seine Frau zurück haben.

Die angestellten und das Anwesen sind sehr komisch zu ihr. Ich fand es ab und an wirklich gruselig obwohl ich nicht so leicht zu erschrecken bin (Gänsehaut). Es war mir manchmal suspekt wie und was das Haus ist und warum John nicht wollte, dass sie in einigen normalen Zimmern nicht nach Hinweisen sucht oder aus dem Fenster raus schaut.

Nach und nach findet Love das Geheimnis und erfährt, dass es nicht nur die verschollene Frau zu finden gibt sondern vieles sich um John und seiner ersten Frau sowie Love dreht.

Marianne kam mir von Anfang an sehr komisch und zwiespältig vor. Ein richtiges Miststück und hinterhältig zugleich.
Es gab immer mal wieder Wendungen wo ich nicht wusste; wen kann Love vertrauen und wen nicht.

Love ist jetzt fest entschlossen die Sache zu beenden und gelangt dort hin wo sie nicht soll. John kommt ihr auf die Schliche und somit können sie schon mal eines abhaken. Jetzt geht es nur noch darum, dass Love ihren festen Platz findet und sich auch wohl fühlt.

Ich fand Love ein bisschen komisch aber so sollte sie ja sein, trotzdem ist sie ein lieber netter Mensch der gerne Hilfe anbietet. John hat mich rätseln lassen aber ich finde es super das er alles tut um seine große Liebe wieder zurück zu haben. Er hat viel Schlimmes durchgemacht.

Zum Glück gibt ein schönes Ende und alle können neu anfangen. Da hätte ich mir etwas mehr Input gewünscht aber das ist Ansichtssache.

Ich wurde von Anfang an mitgerissen und fand dieses Buch außergewöhnlich. Die Autorin hat eine unglaublicher Erzählweise die einen fesseln tut.

Das Cover gefällt mir außerordentlich gut. Durch das Schloss wirkt es mysteriös, gefährlich, elegant und voller Geheimnisse und wie sich die junge Love verängstigt umschaut.

Vielen Dank an dp-Verlag und danke an der Autorin für dieses wundervolle Buch.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"liebe":w=2,"fantasy":w=2,"zeitreise":w=1,"prophezeiung":w=1,"parallelwelt":w=1,"königreich":w=1,"highlands":w=1,"paralleluniversum":w=1,"fantasiewelt":w=1,"paralleldimension":w=1,"wolfsmenschen":w=1,"frauenmangel":w=1

Der Wolf und die Highlanderin (Highland-Sehnsucht 2)

Jessi Gage
E-Buch Text: 348 Seiten
Erschienen bei Jessi Gage, 01.05.2018
ISBN 9781941239315
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

Schattenorden. Die ganze Geschichte der Zwillingsschwestern Laya und Kija

Dana Müller-Braun , Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.09.2018
ISBN 9783646604658
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"zeitreise":w=3,"highlander":w=3,"schottland":w=2,"highlands":w=2,"serie":w=1,"romantik":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"mittelalter":w=1,"5 sterne":w=1,"15. jahrhundert":w=1,"romatik":w=1,"jessi gage":w=1,"highland-sehnsucht 3":w=1,"ich wähle den highlander":w=1

Ich wähle den Highlander (Highland-Sehnsucht 3)

Jessi Gage
E-Buch Text: 337 Seiten
Erschienen bei Jessi Gage Romance Author, 20.08.2018
ISBN 9781941239322
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Connie ist Bauingenieurin und entwirft im Chicago von 1981 Sanitärsysteme. Ihr Leben hat sie genauso sorgfältig geplant wie ihre Systeme, bis hin zu dem Mann, den sie zu ehelichen hofft. Doch als Mr. Right ihr einen Heiratsantrag macht, gelingt es ihr nicht, ja zu sagen. Um ihre Gedanken zu klären reist sie in die schottischen Highlands, wo ihre freigeistige Zwillingsschwester den Wunsch ausspricht, Connie möge wahre Liebe finden…..

Wilhelm Murray, Erbe der Baronie Dornoch, hofft, eines Tages im Parlament zu sitzen und die Reformen zu erwirken, die Schottland so dringend benötigt. Seine Pläne werden jedoch über den Haufen geworfen, als er eine auf dem Scheiterhaufen gefesselt stehende Frau in einem äußerst sonderbaren Dialekt ihre Unschuld beteuern hört….

Meine Sicht:
Ich bin super in die Story von Connie reingekommen und ich hab mich sofort an sie erinnert. Sie ist eine selbstbewusste, freundliche und intelligente Frau, hat aber manchmal von der Liebe einfach die falschen Vorstellungen. Naja zum Glück ist ihre Zwillingsschwester Leslie da.

Ich bin Happy, das endlich die Story von Connie und Wilhelms beginnt. Viel hat man ja aus dem 1. Band nicht erfahren, außer das Wilhelm sie vom Scheiterhaufen gerettet hat. Das hatte mich schon sehr neugierig gemacht und Connie war mir da schon sehr sympathisch.

Leslie hat es für Connie gut gemeint aber erstmal beginnt das Abenteuer von Connie und Wilhelm.
Jetzt die Reise und die Aufgabe sind schwierig; erstmal muss Wilhelm seinen Namen wieder reinwaschen und Connie möchte den Weg zurück in ihre Zeit. Beide haben erstmal andere Vorstellungen.

Beide scheinen voneinander sehr angetan zu sein. Wilhelm ist sehr anzüglich aber auch sehr charmant, einen Highlander wie sich jede Frau einen wünscht und Connie, die sehr selbstbewusst ist, wird auf einmal so schwach bei Wilhelm, dass sie sich selber gar nicht mehr erkennt, lässt das über sich ergehen, kommandieren, waschen usw.. Das hat mich überrascht. Jaja die Liebe.

Langsam kommen sie sich näher und machen sich sehr große Sorgen um den Anderen. Nach einen Wolfangriff kaum zu verdenken. Wilhelm redet sehr schnell von Hochzeit.

Im Traum erscheint ihr geheimnisvoller Franzose der mehr über ihre Reise weiß und ihr helfen kann. Ihn soll sie suchen aber er kann mehr helfen als zuerst vermutet.

Als sie in Inverness ankommen, hat sich bei Connie und Wilhelm viel getan aber dort lauert die Gefahr und auch dort bekommen sie die rettende Hilfe.
Eine wunderbare Wende und dort erfährt Connie, warum gerade sie in dieser Zeit dort landet. Schön, dass sie Freunde und Familie dazu gewonnen hat. Sie wird Teil einer Weltgeschichte.

Das Ende ist fantastisch und beide lieben sie wie am ersten Tag. Allerdings hat mich ihr Baby/Sohn etwas nachdenklich gemacht, Aufgrund der Story im 1. Band.

Ein wunderbares Buch, das ich sehr genossen habe und gerne mehr von Connie und Wilhelm erfahren möchte.

Das Cover ist magisch. Das Blau gefällt mir ganz besonders. Es sieht auch mehr nach Fantasy aus als die anderen beiden Vorgänger.

Vielen Dank an Jessi Gage, dass ich wieder an deiner Highland-Sehnsucht-Reihe teilnehmen durfte. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht und ich fand diesen sogar besser als den 1. Band.
Ich freue mich auf mehr von dir zu lesen.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"liebe":w=2,"fantasy":w=2,"spannung":w=2,"historisch":w=2,"berlin":w=2,"freiheit":w=2,"sklaverei":w=2,"toleranz":w=2,"fremde welt":w=2,"sabine wassermann":w=2,"deutschland":w=1,"19. jahrhundert":w=1,"band 2":w=1,"fluch":w=1,"götter":w=1

Die eiserne Welt: Roman (Gracia & Anschar)

Sabine Wassermann
E-Buch Text: 513 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 27.07.2018
ISBN 9783962151645
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Auf der Suche nach der Frau, die mit ihrer Gabe sein Land vor dem Untergang bewahren kann, verschlägt es den Krieger Anschar in das Berlin des Jahres 1895. Es ist eine Stadt im Wandel, inmitten umwälzender Veränderungen und voller Gefahr für einen Besucher aus einer anderen Welt. Als Anschar auf die temperamentvolle Grazia stößt, beginnt für beide das Abenteuer ihres Lebens …

Meine Sicht:
Das Buch war wieder so geschrieben, dass man beim Lesen mit den Augen an den Wörtern gefesselt war und kaum davon los kam. Also wie beim 1. Band. Es war wunderbar ausgearbeitet und beschrieben und so flüssig, dass die Seiten nur so dahin flogen.

Hier spielt Anschar eine große Rolle, wo wir mehr über seine Herkunft und über die Wüstenmenschen erfahren. Anschar und Grazia machen sich auf in die Wüste und wollen die Bewohner von Temenon finden um den Krieg zu beenden. Beide haben viele Hürden zu bezwingen und es kostet Menschenleben. An dem Ziel erfährt Anschar so viel neues, dass er überfordert und enttäuscht zugleich ist. Ich fand die Geschichte sehr spannend.

Anschar lässt den Druck raus und Grazia ist enttäuscht über sein verhalten. Sie geht zurück in ihre Welt/Zeit in das Berlin des 19. Jahrhunderts. Dort hat sich einiges geändert.

Nicht nur das er durch seine Großmutter und den dortigen König Klarheit gewinnt sondern Anschar merkt auch, das er Mist gebaut hat. Er erzählt zuerst Mallayur die Neuigkeiten und folgt Grazia in ihre Welt.

Dort trifft er auf viele Gefahren und Schwierigkeiten. Er hat es nicht leicht und gerät in Schwierigkeiten die er sich selber zuzuschreiben hat und eckt so ziemlich an. Grazia muss auch immer an Anschar denken und Schwupps landet er in ihrer Droschke.

Grazia und ihre Familie versuchen Anschar so gut es geht anzupassen und zu helfen. Allerdings gelingt das nicht ganz, da Anschar schon bevor er Grazia gefunden hat, einiges an Aufsehen erregt hat.

Ihre Familie und Freunde erkennen, dass Grazia’s Entscheidungen und ihre Fähigkeiten die Lösung ist und so Geeryu endlich vernichten können. So kommt endlich Frieden.

Das Ende ist für alle Völker ein Happy End aber ich finde das Ende trotzdem etwas merkwürdig, da es sehr offen um Grazia und Anschar ist.

Es war ein megaspannender Roman den ich vom 1. Band bis zu diesem genossen habe. Meine Erste Fantasy-Reihe in der Wüste und im 19. Jahrhundert in Berlin. Das freut mich als Berlinerin umso mehr, da ich viele Orte und Plätze an denen Anschar und Grazia waren kenne.

Mir sind sehr viele Charaktere ans Herz gewachsen und bei anderen war ich froh, dass sie ihr Ende erhalten haben.

Für wahr, eine große Liebesgeschichte die bis in andere Welten geht. Vielleicht kommt eine Vorgeschichte um die erste Wüstenbewohnerin und warum das Meer verschwand.

Das Cover ist wunderbar und diesmal ist Anschar darauf zu sehen, da er diesmal der Hauptprotagonist ist. Allerdings mit kurzen Haaren *heul*

Vielen Dank an die Autorin Sabine Wassermann, dass ich noch von Dir den 2. Teil lesen durfte; vielen, vielen Dank. Er war großartig. Ich freue mich auf weitere Fantasy-Bücher.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"liebe":w=1,"romantik":w=1,"kurzgeschichte":w=1,"historie":w=1,"historischer liebesroman":w=1,"verlobung":w=1,"kurzroman":w=1,"weber":w=1,"bruderliebe":w=1,"liebesroman, kurzroman":w=1

Auf den Wogen der Liebe (Romance Alliance Love Shots)

Jessie Weber
E-Buch Text
Erschienen bei Lovebirds, 17.05.2018
ISBN 9783960873860
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Frankreich im Jahr 1687: Die Kaufmannstochter Adelais ist begeistert von dem Bräutigam, den ihr Vater für sie bestimmt hat. Arthur ist jung, reich und gut aussehend – scheinbar der perfekte Ehemann. Dass Adelais' geliebter Bruder Luc ihn nicht leiden kann, verdrängt sie erfolgreich.
Voller Vorfreude macht sich Adelais gemeinsam mit Arthur und Luc auf die Reise nach Bordeaux, um im Haus ihrer zukünftigen Schwiegereltern die Verlobung zu feiern. Auf dem Schiff dorthin kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, der die junge Frau an Arthurs Charakter zweifeln lässt. Und dann ist da auch noch Paul, ihr mutiger Retter, der Adelais nicht mehr aus dem Kopf geht …

Meine Sicht:
Eine schöne kleine Story über die Kaufmannstochter Adelais. Sie ist ein sehr fröhlicher, aufgeschlossener und verträumter Mensch. Aber auch auf Bezug ihres Verlobten blind/naiv und redet sich ihn nur schön.

Als es soweit ist und sie mit ihren Bruder und ihrer zukünftigen Familie mit dem Schiff in die neue Heimat segelt, bekommt sie endlich Zweifel.
Ich fand den zukünftigen Schwiegervaters von Anfang an unsympathisch und ihren zukünftigen, eher ein Waschlappen als ein Mann. Da ist gutes Aussehen echt egal. Zum Glück hat der freundliche geheimnisvolle Paul Adelais gerettet. Er war mir von Anfang an sympathisch und ihm ist auch keine Gefahr für Adelais zu groß.

Als dann alle in das zukünftige Heim ankommen und ihre Schwiegermutter, sowohl das Heim und ihr gesamtes verhalten Aidelais betrachtet, platzt ihr endlich der Kragen und hat nicht mehr die rosarote Brille auf.
Die Rückreise ist ungewiss und was wird ihre Familie sagen? Als wieder der freundliche Paul zufällig an Ort und Stelle ist, ist er wieder der Helfer in der Not. Nicht nur das, sondern in Paul ist mehr als man zuerst sieht.

Das Bündnis geht sehr schnell und er scheint Adelais jetzt schon glücklich zu machen.
Gerne hätte ich von dieser Lovestory mehr gelesen, naja es ist ein Kurzroman und vielleicht kommt noch die ausführliche Geschichte.

Hier liest man, dass gutes Aussehen nicht gleich ein guter Mensch bzw. eine gute Persönlichkeit ist sondern, dass wenn man einen Menschen erst richtig kennt, sich in den Menschen und nicht in das Aussehen verliebt. Es ist nicht der 1. Blick sondern manchmal erst der 2. oder 3. Blick, um sich erst zu verlieben.

Das Cover ist träumerisch romantisch. Es macht Lust auf Mehr und neugierig zugleich auf Adelais‘ Liebesgeschichte.

Vielen Dank an den Verlag für diese kleine niedliche Lovestory. Gerne mehr von Adelais, Paul oder ob Luc seine Liebe findet.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"fantasy":w=4,"liebe":w=2,"historisch":w=2,"sabine wassermann":w=2,"das gläserne tor":w=2,"spannung":w=1,"deutschland":w=1,"berlin":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"19. jahrhundert":w=1,"gott":w=1,"band 1":w=1,"kultur":w=1,"götter":w=1,"wasser":w=1

Das gläserne Tor: Roman (Gracia & Anschar)

Sabine Wassermann
E-Buch Text: 539 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 27.07.2018
ISBN 9783962151638
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Es geschehen seltsame Dinge am Ausgrabungsort des jungen Berliner Archäologen Friedrich. Nicht datierbare Schmuckstücke tauchen auf, und eines Nachts stößt seine Verlobte Gracia auf einen dunklen Fremden, der vor ihren Augen im Wasser verschwindet. Wenig später zieht es auch Gracia in den See, doch sie findet sich nicht am Grund des Sees wieder, sondern in einer fremden Welt voller Magie, Zauber und Gefahr. Während Friedrich in Berlin verzweifelt nach Gracia sucht, wird sie von Kriegern gefangen genommen und vor deren despotischen Herrscher geführt. Als ihr ein mysteriöser Sklave zur Flucht verhilft, beginnt für die junge Frau das Abenteuer ihres Lebens ...

Zu dem Buch:
Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Grazia, einer Berlinerin aus dem 19 Jahrhundert und Anschar, einen Wüstenkrieger geschrieben.

Ich bin sehr schnell in das Buch hinein gekommen und fand den Anfang schon spannend. Naja ich als Berliner Mädel lese natürlich gerne einen historischen Roman der noch in historischem Berlin und in der Wüste spielt, da es diese auch sehr selten gibt. Es hat mich von Anfang an gefesselt. Plötzlich war ein Szenenwechsel von Grazia zu Anschar. Das hat zwar ein paar Seiten gedauert aber da bin ich auch sehr schnell rein gekommen. Der Anfang ist eben nicht in die Länge gezogen und ich hab mich nie gelangweilt.

Grazia ist eine kleine junge reiche Berlinerin die ihren eigenen Dickkopf hat. Eines Tages ist sie zu neugierig und fällt in das geheimnisvolle Tor und landet in der Wüste. Sie begegnet Anschar und beide lernen sich näher kennen, nicht so nah natürlich.

Beide entwickeln unbewusst mehr für einander und machen sich gegenseitig Sorgen über den Anderen. Natürlich ist das berechtigt, da Grazia und gerade Anschar es nicht sehr leicht haben. Anschar tut mir immer wieder leid. Er hat auch nicht mal das Glück, mit Grazia in Ruhe einen Tag zu verbringen. Er ist aber hart in nehmen und lässt sich nie unterkriegen. Das liebe ich an ihn.

Grazia ist schlau und kann schnell die Sprache. Sie kommt sehr schnell zu recht aber kann sich an deren Bräuche und Kulturen nicht gewöhnen. Der König und deren Familie zeigen Interesse an Grazia und es wird nicht leicht Grazia zurück nach Hause zu bringen.

Als es bald so weit ist, das Tor gefunden, erleben Grazia und Anschar eine riesen Überraschung, der heilige Mann und Friedrich. Mensch war ich überrascht und es hat mich gefreut. Gerade der heilige Mann, aber Friedrich konnte ich von Anfang an nicht leiden. Er war mir so von sich überzeugt und frech aber die gegenseitige Eifersucht fand ich einfach lustig. Es gab natürlich auch viele andere emotionale Stellen, ob lustig, erotisch, schrecklich oder überraschend traurige.

Ich war froh als mit der Rückreise das Buch nicht beendet war und Grazia eingesehen hat, wer der Richtige für sie ist. Anschar hat wie immer wieder Pech aber auch immer Glück im Unglück und so beginnen die Missverständnisse und Abenteuer weiter. Zum Glück konnte doch noch Anschar den Auftrag vom Großkönig zu Ende bringen.

Ich fand das Ende sehr gelungen, auch wenn es etwas kurz war aber der König sprach so, dass es einen 2. gibt Band und so ist es. Also sehen wir Grazia und Anschar wieder. Es freut mich für Anschar….

Die Protagonisten Grazia, Anschar ,der Großkönig und andere Charaktere wurden sehr liebevoll beschrieben und sehr ausdrucksstark in Szene gesetzt; von kleinem unbekannten Sklaven bis zum Gott konnte ich mir sehr gut von allen ein eigenes Bild dazu machen.

Ich habe bis zu diesem Buch noch nie einen Wüsten-Fantasy bzw. Wüsten-Roman gelesen. Ich bin total begeistert. Dieses Buch hat mich aus meiner Leseflaute eines vorigen Rezi-Buches herausgeholt. Ich möchte am liebsten sofort den 2. Band --> Das eiserne Tor lesen.

Das Cover sehr schön. Es macht einen ersten Einblick von Grazia und das gläserne Tor.

Vielen Dank an Sabine Wassermann und den EDEL-Verlag, dass ich eine der Gewinner war und an der Leserunde teilnehmen durfte.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"thriller":w=1,"leiche":w=1,"nachkriegszeit":w=1,"mor":w=1,"historical":w=1,"thrille":w=1,"thriller-roman":w=1,"hist. roman":w=1,"zeichnerin":w=1,"krankenschweste":w=1,"historischer rahmen":w=1

Die Leichenzeichnerin

Raiko Oldenettel
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 17.07.2018
ISBN 9783960873907
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
Minna Dahl besitzt ein düsteres Geheimnis: Sie zeichnet leidenschaftlich gern Verstorbene. Als man sie im Sommer 1919 dabei ertappt, wird die junge Krankenschwester zur Strafe versetzt. In Mühldorf am Breitbach soll sie sich fortan Kriegsversehrten widmen. Doch ein plötzlicher Todesfall schreckt die Talbewohner auf und Minna kann der Versuchung nicht widerstehen: Sie verschafft sich Zugang zur Leiche und bannt den Schrecken auf Papier. Zu spät erkennt sie, dass ihre Zeichnungen das Tor in eine grausame Vergangenheit aufgestoßen haben.

Zu dem Buch:
Das Buch beginnt gleich damit, wie Minna erwischt wird. Es wird aus der Ich-Perspektive geschrieben.

Kurz darauf wird sie nach Mühldorf geschickt. Alles ist recht seltsam, schon der Zughalt, der Dr. der sie abholte, Franz und ihr Patient. Selbst die Dorfbewohner. Alle sind zu Minna abwesend. Ich dachte da muss ein riesen mega Geheimnis dahinter stecken aber es sind eher alles Eigenbrötler die unter sich sein wollen.

Ihr Patient, Paul den sie pflegen soll bringt ab und zu Spannung in die Sache und hält sie auf trapp. Als Minna auch da im Dorf eines Tages zu weit geht, hat sie sich mit vielen Dorfbewohnern verscherzt.

Spannend wird es wieder als Minna in das Nachbardorf geht und dort den Oberstudienrat Corvinus kennenlernt. Er und der Oberförster versuchen mit Minna den Mörder zu enttarnen und festzunehmen.

Alles ist in diesem Buch eher verworren und langatmig. Ich hatte leider immer wieder keine Lust weiter zu lesen. Das hat mich echt deprimiert. Es drehte sich eher immer wieder um etwas anderes.

Den Täter konnte ich mir schon denken aber es war immer wieder ein nerviges Hin und Her wen Minna in Verdacht hatte.

Das Ende war auch nicht wirklich geklärt warum er so handelte oder so geworden ist. Ganz salopp zu Ende. Ich kann es mir denken aber einen richtigen Grund gab es wohl nicht.

Das Buch kam mir so lustlos geschrieben rüber. Ich hatte keinen Spaß zu lesen obwohl die Sätze gut formuliert wurden, sind bei mir keine Funken gesprungen um das Buch interessant zu finden. Ich bin eher enttäuscht. Schade.

Es ist eher ein Krimi anstatt ein Thriller und recht einfach gehalten.

Tut mir leid aber ich kann den *Ersten Lesestimmen* gar nicht zustimmen; es ist weder ein Thriller, man merkt fast gar nicht, noch das es historisch ist da man nicht viel davon las, noch mich das Buch nicht fesseln, es war nicht wirklich spannend. Ich habe mich durch dieses Buch echt durch bemüht.

Zum Glück sind ja Geschmäcker verschieden und für andere eher etwas die auf leichte Lektüre stehen. Dabei lese ich fast gar keine Krimi und Thriller.

Das Cover zeigt Minna die Leichenzeichnerin und ist eher einfach gehalten, kommt aber dadurch ausdrucksstark rüber.

Vielen Dank an den Autor, dass ich dein Buch lesen und an der Leserunde teilnehmen durfte.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"magie":w=1,"hexen":w=1,"zeitreise":w=1,"fluch":w=1,"raben":w=1,"gesamtausgabe":w=1,"abigail":w=1,"corvus":w=1,"marcel weyers":w=1,"5 bände":w=1,"interressant":w=1,"die rabensaga":w=1

Die Raben-Saga

Marcel Weyers
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Independently published, 26.07.2018
ISBN 9781981039692
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Als die siebzehnjährige Abigail Willows auf den mysteriösen Corvus Raven trifft, ahnt sie noch nichts von dem Chaos, in das er sie und ihre Welt stürzen wird. Hexe, Zeitreisende und eine düstere Rabengestalt sind da die geringsten Probleme. Auf ihren Reisen durch die Zeit erfährt Abigail mehr über den Ursprung der Familie Willows und von einem fürchterlichen Fluch, der schon bald das Salem des 21. Jahrhunderts bedrohen wird.

Zu dem Buch:
Das Buch wird aus mehreren Ich-Perspektiven geschrieben. Hauptsächlich wird es von Abigail (Abi) und Corvus geschrieben.

Ich bin Sehr gut in das Buch rein gekommen und es begann spannend. Abi ist eher ein In-Sich-Kehrender-Mensch, lebt für sich und schminkt und kleidet sich gothigmäßig.

Alles beginnt sehr schnell und ist spannend. Gerade als Abi erfährt das sie eine Hexe und Corvus ein verfluchter Rabenmensch ist. Sie lässt sich sehr schnell überzeugen Corvus zu helfen und so beginnt das ganze Chaos.

Ich bin der Meinung alles ging rasant und schnell. Die schnelle Zuwendung einfach Corvus zu helfen obwohl sie ihn zuerst nicht mochte und wie schnell sie Ihre Uni-Freunde kennenlernt und vertraut obwohl sie gar nicht so ein Mensch ist.

Alles geht schnell und realistisch voran, so als ob sie ewig sich schon kennen und gegen Elisabeth, Abi’s verrückte Hexentante kämpfen. Es war einfach zu übertrieben.

Das mit den Zeitreisen fand ich spannend; die Oper, Abis Mutter und Wilbur als Phantom oder als sie kurz im Nimbus feststeckten aber die spannenden Szenen waren immer sehr kurz, dafür hat sich der Rest immer wieder hingezogen und war sehr trocken, bis wieder mal etwas spendendes passierte.

Alles Neues ging ganz rasch und es gab ein ewiges hin und her. Ich konnte manchmal gar nicht einschätzen, ob Abis Freunde nun auf ihrer Seite standen und ob Wilbur nun auf der Seite seiner Kinder war und was er plante. Es hat mich meisten genervt.

Ich hab immer wieder beim Lesen gehofft; so jetzt muss der Knaller kommen, dass die Geschichte endlich beginnt aber das war nicht so.

Die Geschichte hat eine gute Grundidee aber sie kommt mir sehr unausgereift rüber, wo man sich noch sehr viele Gedanken machen sollte. Die Charaktere sind auch noch nicht richtig Ausdruckstark, gerade die Hauptprotas. Es tut mir leid aber ich fand es nicht ganz so gut da ich immer wieder wie oben schon geschrieben, auf den Knaller gehofft hatte. Naja, zum Glück sind Geschmäcker verschieden.

Das Ende war eher überraschend schwach gehalten und einer musste dafür wenigstens gerade stehen, dass es den anderen Menschen gut geht.

Am liebsten mochte ich Ling und Jer, sie waren für mich die wahren Helden dieser Geschichte. Ich bin der Meinung, die Geschichte ist zu Ende und man kann aus dieser nichts mehr raus holen. Da es zum Gesprächsthema wurde.

Das Cover ist einfach aber trotzdem macht es einen Leser neugierig.

Vielen Dank an Marcel Weyers, dass Du mir die Chance gegeben hast, deine Reihe zu lesen.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"liebe":w=1,"krieg":w=1,"historischer roman":w=1,"drama":w=1,"hexe":w=1,"malerei":w=1,"besatzung":w=1,"hexenjagd":w=1,"historischer rahmen":w=1

Die Teufelsmalerin

Sabine Wassermann
E-Buch Text
Erschienen bei Edel Elements, 07.06.2018
ISBN 9783962151669
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Mainz 1631: Seit dreizehn Jahren wütet der große Krieg, Hexenfurcht geht um in deutschen Landen, und in Mainz wird der Malerstochter Henrietta Güntelein bei Todesstrafe verboten, den Pinsel zu führen. Doch ihr Vater ist schwerkrank, und sein Meisterwerk wartet auf die Vollendung.
Da besetzen die Schweden die Stadt. Mit ihnen kommt ein Maler, der fasziniert ist von der begabten und ehrgeizigen jungen Frau. Er ahnt nicht, wie weit sie gehen wird, um ihren Lebenstraum zu verwirklichen …

Zu dem Buch:
Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Henrietta und Thomas aber auch von der Beobachterperspektive geschrieben. Der Schreibstil ist manchmal schwer aber wenn man sich daran gewöhnt hat, ging es voran.

In den Prolog bin ich gut rein gekommen. Kapitel 1 und 2 waren für mich zäh und es hat ganz schön gedauert. Viel las ich noch nicht über Henrietta Malen, sondern eher über den Krieg und die Besetzung. Naja aber irgendwo muss ja der Angang gemacht werden.

Thomas fand ich vom Anfang an sympathisch und ich wusste er würde Henrietta gut behandeln. Henrietta und ihre Familie macht sehr viel durch, gerade schon wegen ihrem kranken Vater.

Im 2. Teil kam endlich heraus, warum Henrietta Teufelsmalerin genannt wird. Respekt das sie so mutig ist aber auch so kaltherzig von Henrietta. Naja der Krieg macht viele Leute kaltherzig oder emotionslos aber Henrietta und Priska haben viel durch gemacht und da war Ole nicht gerade ein Unschuldslamm. Ich hätte Angst, dass die Soldaten mich erwischen. Endlich passierte auch mehr zwischen Thomas und Henrietta. Ich hatte da schon gehofft, dass beide zueinander finden und beide ihre Leidenschaft ausleben können.

Das Ende war jetzt doch überraschend aber ich habe wie es im Epilog zu lesen war, beiden sehr gewünscht? Beide passen sehr gut zusammen und ich hoffe sie können beide neu anfangen und ihre Leidenschaft ausleben und endlich unbeschwert zu malen.

Erstaunt hat mich, das man Thomas mit Henrietta hatte flüchten lassen. Ich glaube sie hatten alle selber die Schnauze voll von Sven Petersson. Aber das mit dem Vater und Priska war schon traurig, allerdings hätte Henrietta diese Stadt nie verlassen. Respekt auch an Henrietta, sie hat eingesehen, dass das Bild zu malen sie ins Unglück brachte und zum Schluss hat sie es verwendet um zu überleben.

Die Sache mit Jörg tut mir sehr leid. Der junge musste ganz schön leiden. Man hat nicht viel über ihn gelesen aber trotzdem war er mir sympathisch und er tat mir sehr leid. Jetta konnte ich nicht wirklich einschätzen und die Familie Scherer ebenso.

Es gab öfter mal Stellen wo ich aus dem Lesen raus kam, da manchmal Textpassagen vorkamen, die mich verwirrten weil sie in eine Handlung eingebaut wurden die gerade irgendwie nicht passten. Das Buch war nicht ganz so mein Fall. Eine schöne Story aber ich bin nicht ganz so warm geworden. Es ist einfach zu kalt für mich und Henrietta kam mir manchmal auch sehr komisch vor. Richtig mitleiden oder mögen konnte ich sie nicht, eher war mir Thomas am liebsten. Er hatte die meisten Gefühle gezeigt. Zum Glück sind eben Geschmäcker verschieden.

Das Cover finde ich schöner als das vom Taschenbuch, auch wenn es sehr düster gehalten ist.

Vielen Dank an die Autorin Sabine Wassermann, dass ich an deiner Leserunde teilnehmen durfte.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"herrscherin":w=3,"feliccima":w=3,"liebe":w=2,"fantasy":w=2,"freundschaft":w=1,"deutschland":w=1,"magie":w=1,"zeitreise":w=1,"young adult":w=1,"romantasy":w=1,"gift":w=1,"lieblingsbuch":w=1,"fähigkeiten":w=1,"kobolde":w=1,"herzen":w=1

Feliccima - Am Ende des Regenbogens

Katrina Lähn
E-Buch Text: 239 Seiten
Erschienen bei null, 28.07.2018
ISBN B07CWX6B84
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Vier Jahre sind vergangen, seit Emma Blair die Herrschaft in Feliccima übernahm. Doch ihre eigentliche Aufgabe, die die Urväter ihr gaben, konnte sie bislang nicht erfüllen. Zumal wird das Volk von Feliccima immer ungeduldiger. Denn sie wollen den Frieden, den die Prophezeiung versprach und sehen Emma als Betrügerin an....

Zu dem Buch:
Ein grandioser letzter Teil der Rebenbogen-Reihe. Der die letzten 4 Jahre Emma als Herrscherin wiedergibt und womit sie noch zu kämpfen hat; sie muss den wahren Herrscher finden, ihre Kräfte noch besser kontrollieren und die Bürger auf ihre Seite stimmen.

Das ist alles nicht so einfach. Lars ihr treuer Freund, Meister und Lupo hat davon keine Ahnung, dass sie nicht die wahre Herrscherin von Feliccima ist und fordert einiges an Geschick von ihr.

Das Wohlwollen der Bürger von Feliccima hat Emma auch nicht ganz, da sie noch nichts umsetzen und den Krieg verhindern konnte. So geschehen Anschläge nicht nur auf Emma sondern auch auf ihre liebsten Menschen. Emma hat auch meiner Meinung echt nicht das Zeug dazu gehabt bzw. hatte, und kein Wunder das die Bewohner so wahren. Sie konnte einfach nicht richtig handeln/regieren wenn es mal um schlimme Verbrechen ging. Da würde ich meinen Herrscher, wenn ich einen hätte auch nicht ernst nehmen.

Ich war sehr geschockt und begeistert, wer Emma zur Hilfe eilte und wer der wahre Herrscher von Fellicima ist. Naja ich sage mal so, 50/50 und ist auch sehr gut so.

Es hat mich gefreut, als die Rubaldos sich meldeten und einen Trank herstellen ließen. Somit hat man sehr viel von Alexander, die Geschichte von Emma’s Oma und Charles und wie es ihren Vater ergeht erfahren können. Sehr spannend fand ich die Reise von Alexander und Emmas Oma.

Zu gerne hätte ich von Emma’s Oma, Victoria und Charles ein Spin-Off oder wie Isabelle sich in dieses Monstrum Ben verlieben konnte und was er alles nötige getan hat sie an sich zu binden.

Das Ende von Emma und Sam fand ich ein bisschen zu abrupt, als alles wahre ans Licht kam und Feliccima endlich vereint war und glücklich wurde. Ich hab mich für Alexander und Lars gefreut aber über Emma, die Hauptperson hat man soweit Garnichts zusammengefasst. Gerade von ihr hätte ich gerne etwas erfahren, außer es geht nach dem Epilog noch weiter.

Das kleine Ende mit Luke und Sophie hat mich positiv überrascht und gefreut aber es kann ja auch ohne gehen *grins*. Das fand ich leider auch zu schnell zu Ende, da hätte ich mir einen letzten passenden Abschlusssatz gewünscht. Gerne auch ein Spin-Off von Luke.

Wie immer war ich wie auch bei den anderen Büchern von diesem sehr angetan. Die Schreibweise, die aufregenden und traurigen Stellen oder schöne Erlebnisse waren klasse.

Das Cover war diesmal etwas anders als sonst aber es hatte trotzdem seinen traumhaften Charme. Man sieht, dass es der gleiche Covergestalter war und dieser sich wieder sehr viel Mühe gegeben hat. Irgendwie erinnert mich das Cover mehr an die Dino-Zeit anstatt an Feliccima. *grins* ;-)

Vielen Dank an Katrina Lähn, das ich wieder dein tolles Buch lesen und an der Leserunde teilnehmen durfte. Ich freue mich auf weitere Bücher, gerade auf Spin-Offs der Regenbogenreihe.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"liebe":w=2,"familie":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"magie":w=1,"freunde":w=1,"hass":w=1,"young adult":w=1,"frieden":w=1,"kräfte":w=1,"herrscherin":w=1,"lupo":w=1,"fenice":w=1,"cancro":w=1

Lupo - Über dem Regenbogen

Katrina Lähn
Flexibler Einband: 541 Seiten
Erschienen bei Independently published, 24.05.2018
ISBN 9781981038343
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Seit Emma die Kräfte der Urväter übertragen bekam, scheint sie vom Pech verfolgt zu werden. Nachdem sie einen Mordanschlag und zwei Entführungen überstanden hat, muss sie im Anschluss die Tatsache akzeptieren, dass sie von den mörderischen Cancros abstammt. Vor allem, nachdem sie auch noch herausfindet, WER diese Familie ist, von der sie abstammt. Als sie jedoch hinter das dunkele Geheimnis der Familie Brady kommt, muss sie sich ernsthaft die Frage stellen, wer in dieser Geschichte denn nun die BÖSEN sind. Die Fenicis, die Cancros oder die Lupos? Und außerdem soll sie ja noch die Herrscherin von Feliccima werden und den Frieden herbeiführen, was sie nach wie vor als unmöglich ….

Zu dem Buch:
Wie in den anderen beiden Teilen, habe ich wieder sehr gut in die Geschichte rein gefunden und dieser war wieder in der Ich-Perspektive von Emma geschrieben. So hat der Leser den besten Eindruck von Emmas Gefühlswelt und Gedanken.

Es kam sehr schnell raus von wem Emma die Cancro-Gene hatte und sie wollte auch nicht weiter flüchten und ihre Freunde und Familie in Gefahr bringen. So ist sie freiwillig, trotz Alpträume in die Höhle des Löwen gegangen. Nicht nur sie hat viele Eindrücke sammeln können und weitere Infos erfahren, sondern auch die Familie Chewi besser kennen gelernt. Isabelle, die Mutter von Alexander und die Frau des für mich geisteskranken Ben Chewi mochte ich sehr, sie tut mir sogar sehr leid. Ich hoffe sie kommt noch einmal im 4. Teil, Feliccima vor und findet ihr Glück.

Hier ging es schnell auf und ab mit den schönen und den schlechten Erlebnissen. Ich bin an einigen Stellen, auch Ben auf dem Leim gegangen. Er ist echt überzeigend. Ich fand ihn an einigen Stellen auch sympathisch und glaubte ihm, als er seine Hilfe Emma anbot, es ruhig um ihn stand da er seinen Deal einhielt.

Wie immer gibt es Streit zwischen Sam und Emma oder auch Lars und so fällt Emmas Geheimnis doch früher auf als geplant. Leider ist das für Ben ein Grund mehr, sein wahres ich zu zeigen. Dieser Mann ist so krank, einfach nur krank. Was er Emma oder anderen Leuten einfach antut. Das war einfach furchtbar. Wie gut er nicht nur lügt sondern auch fälschen kann hat mich echt erstaunt. Ich dachte wirklich, dass diese Leute auch Tod wären.

Auch hat Emma einiges mit ihrer Familie klar gestellt. Leider fand ich Emmas Idee, Luke im ungewissen zu lassen sche…ße. Er würde sich ewig sorgen machen aber das mit dem Geld hätte ich auch so gemacht.

Emma hat so viel durchgemacht in kurzer Zeit, ohne mal richtig Ruhe zu haben um alles zu begreifen, dass ich fast das gleiche dachte wie sie; Der Himmel. Ich war erstaunt, wer Emma und ihre Beschützer verraten hat und warum die Lupos Emma nicht halfen.

Die Familie Brady hat auch ein dunkles Familiengeheimnis, zum Glück kann dies begründet werden. Ich hoffe immer noch, das Lucy gerettet werden kann.

Wie ich schon im Titel geschrieben habe, weckte dieser Teil sehr viele Emotionen in mir; Angst, Trauer, Mitleid, Freude, Mitgefühl und Verständnis aber auch manchmal Ärger. Ich habe sogar davon geträumt.

Lupo war ein sehr düsterer und gefährlicher Teil der Regenbogen-Reihe. Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin Katrina Lähn, Cancro toppen konnte ABER er ist wieder sehr gut gelungen. Mein Kopf und mein Herz kamen nicht zur Ruhe. Ich freue mich auf den letzten Teil und hoffe, dass Emma an ihr Ziel kommt.

Das Cover sieht düster, gefährlich und wie die anderen Vorgänger Bände einfach magisch und geheimnisvoll schön aus. Wenn man die Geschichte kennt, auch ein bisschen gruselig. Passt perfekt zum Inhalt.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Cancro - Im Schatten des Regenbogens

Katrina Lähn
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Independently published, 24.03.2018
ISBN 9781980560371
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Nachdem Emma am Silvesterabend nur knapp dem Tod entkam, muss sie sich gleich der nächsten Katastrophe in ihrem Leben stellen. Denn die unkontrollierbaren Kräfte der Urväter waren in ihr erwacht und bargen mehr Gefahren, als sie sich vorstellen konnte. Während sie alles unternimmt um die Magie in sich wieder loszuwerden, werden andere Wesen auf sie aufmerksam...

Zu dem Buch:
Ich bin einwandfrei in den 2. Teil hinein gekommen und konnte weiter lesen, als hätte ich keine Bücher zwischendurch gelesen.

Der Anfang beginnt ja gleich voller Spannung. Emma ihre Kräfte sind spontan erwacht und sie hat damit unbeabsichtigt fast Sam getötet und eine Katastrophe ausgelöst. Da sie nicht wusste wie es um Sam steht, hat sie einen Nervenzusammenbruch bekommen und zum Glück kam Phillip.

Er hat Emma wieder nach Feliccima mitgenommen. Nora, Sams Mutter ist diesmal skeptisch wegen Emma weil sie glaubt, sie wollte sam töten aber das ändert sich noch als Emma und Sam alles aufklären.

Emma gewöhnt sich langsam an Feliccima und gewinnt Freunde aber auch Feinde bzw. Leute, sie sie nicht haben wollen dazu.

Bald geht es in die Menschenwelt zurück und da klärt Emma Magdalena ein bisschen über Alexander auf. Ich war überrascht wie schnell sie auf Emmas Seite war aber kurze Zeit später war das wieder hin. Ich sag nur Cancro-Kräfte.

Da Emma mit Sam offiziell zusammen und jetzt volljährig ist, können beide mehr Zeit miteinander verbringen und schneller reagieren falls es wieder Mal gefährlich wird. Das geht auch eine ganze Weile so gut. Außer einmal als Sam nicht da ist. Ein geheimnisvoller charmanter gruseliger aber gutaussehender Typ taucht auf und entführt Emma. Bald stellt sich heraus wer er ist und was er ist.

Ich finde Lars total super. Ich mag seinen Charakter und wie er Emma manchmal ärgern möchte. Erstaunlich wie viele Kobolde in Emmas Umgebung leben. Ich finds klasse, auch wenn Lars ein bisschen zu streng ist, dass er Emma hilft ihre Kräfte zu kontrollieren.

Kaum ist das eine fast normal, kommt das Nächste. Überrascht war ich über Alexander und sein Anwesen, seine Familie und den Hund Ras. Ich mag den Gruselhund. Also alles was gruselig ist muss nicht gleich böse sein. Aber Alex, sein Vater und der Großvater sind echt gestört, da hätte ich auch Alpträume.

Aber Emma hat da wirklich schlimmes in dem Anwesen von Alexanders Familie durchmachen müssen. In diesem Buch machen Emma und ihre engsten Personen vieles durch. Fast hätte Emma das erlebt, was ihre Großmutter geschehen ist.

Das Ende war auch recht dramatisch und als Lars Emma beichtete warum sie es lebend überhaupt nach Feliccima schaffte war das Buch leider schon zu ende. Ich kann mir schon denken wer die Person ist. Ich habe mir gleich den 3. Teil (Lupo) auf den Kindle geladen. Ich war einfach zu schnell durch, weil ich mit dem Lesen nicht aufhören konnte.

Also wunderbare Fortsetzung die mit den 1. Teil sehr gut mithalten kann, wenn sogar, noch ein bisschen besser ist.

Das Cover ist wie beim 1. Teil wieder fantastisch; magisch, geheimnisvoll, gefährlich und wunderschön. Es sind richtig Bilder zum Fantasieren und Träumen.

Schöne Lesegrüße aus Berlin.
Ayumaus

  (2)
Tags:  
 
121 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.