Azrael

Azraels Bibliothek

2.007 Bücher, 42 Rezensionen

Zu Azraels Profil
Filtern nach
2007 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinder, familie, elfen, freundschaft, verwandte

Die Hexe der 100 Pforten

N. D. Wilson , Dorothee Haentjes
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.08.2011
ISBN 9783570135105
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

das geheimnis der 100 pforten, der fluch der 100 pforten, ab 10 jahre, n.d. wilson

Der Fluch der 100 Pforten

N. D. Wilson , Dorothee Haentjes
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei cbj, 21.04.2010
ISBN 9783570135099
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fantasy, pforten, geheimnis, jugendbuch, abenteuer

Das Geheimnis der 100 Pforten

N. D. Wilson , Dorothee Haentjes
Fester Einband: 347 Seiten
Erschienen bei cbj, 06.04.2009
ISBN 9783570137505
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

rätsel, matrosen, atlantiküberquerung, mary celeste, spekulationen

Das Geisterschiff

Eigel Wiese
Flexibler Einband: 187 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe
ISBN 9783404641956
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, magisc, fantasy, freundschaf, #fantasy

Die Geheimnisse der Alaburg (Die Farbseher Saga 1)

Greg Walters
E-Buch Text: 405 Seiten
Erschienen bei null, 06.09.2015
ISBN B0151TBXA0
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der 16-jährige Leik lebt mit seinem Ziehvater Gerald mitten im Wald. Sie halten sich mit der Jagd und dem Verkauf von Fellen über Wasser. Doch alles ändert sich schlagartig, als sich Leik eines Tages verspätet auf den Rückweg macht, nachdem er im Dorf Felle verkaufen sollte. Seltsame Wesen, denen ein unbarmherziger Gestank voraus eilt, machen Jagd auf ihn und zwingen ihn und seinen Lehrmeister zur Flucht auf die Âlaburg, eine Universität auf der all' die Märchen von denen Leik immer geträumt hatte wahr zu werden scheinen. Neben Zwergen, Elben und Orks begegnet er dort auch seinem eigenen Schicksal, den auch in ihm schlummert ein magisches Erbe.

Ich bin Fan von einem Ork! Hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber es ist so. Greg Walters hat unglaublich sympathische Figuren geschaffen, vielfältig und anders! Darunter einen Ork, der sich nicht in die gängigen Klischees einordnen lässt. Aber von Vorne!
Die Geschichte hat keine langatmige Einleitung, sondern zieht das Tempo schon recht früh zum ersten Mal an, als Leik von mysteriösen Kreaturen angegriffen wird. Nach und nach erfährt man einzelne Bruchstücke aus Leiks und seines Lehrmeisters Leben, die sich erst ganz zum Schluß hin zu einem klaren Bild zusammen setzen und für tolle Aha-Effekte sorgen. Die Universität in der Leik landet ist ein magischer Ort und wird so detailreich beschrieben, dass während dem Lesen das Gefühl aufkommt, selbst über den Campus zu schlendern. Doch die Âlaburg ist viel mehr, als eine einfach Zauberschule, sie scheint beinahe ein lebendiges Wesen. Allein ihre Gestaltung sprüht schon vor unglaublichem Ideenreichtum.
Es macht schlicht Spaß Leiks Weg hin vom einfachen Lehrling eines Jägers, zum Schüler der Magie zu verfolgen. Begleitet wird er dabei von einem bunten Haufen an Figuren, unter anderem Filixx einem äußert begabten Zwergelben (einem Mischlingskind mit zwergischer Mutter und elbischem Vater), Morlâ einem Zwerg, der seine Magie noch nicht gefunden hat und Ûlyer einem Ork, der durch eine körperliche Behinderung zum Ausgestossenen seiner eigenen Art wurde. Anfangs weiß man noch nicht genau, was man von ihnen halten soll und lernt sie - wie Leik - erst nach und nach kennen und lieben. Besonders Ûlyer hat mich hier begeistert. Vom agressiven Eigenbrödler entwickelt er sich zu einem verlässlichen Mitglied dieses ungleichen Teams. Er hat von mir zusammen mit Gerald und Morlâ fast die meisten Sympathiepunkte bekommen und war für mich ein echtes Highlight.

Alles was Leik und seine Freunde auf der Âlaburg lernen und erleben führt sie schließlich hin zum Höhepunkt des Bandes und all das rankt sich um die seltene Begabung von Leik alle magischen Farben sehen und wirken zu können. Doch was seine Aufgabe ist und wie sein Weg aussehen soll, erschließt sich ihm erst nach und nach. Anfangs ängstigt ihn seine Gabe und blockiert ihn beinahe, angesichts der Verantwortung, die mit ihr einhergeht. Doch dank seinem Umfeld, gelingt es ihm, wie auch den anderen, nach und nach über sich selbst hinaus zu wachsen.
Die Beweggründe der einzelnen Figuren sind dabei sehr realistisch dargestellt, an den Charakteren selbst ist nichts gekünsteltes. Auch das Leben an der Universität wird in all' seinen positiven und negativen Facetten dargestellt, so hat Leik durch seine Gabe nicht etwa einen Sonderstatus, sondern im Gegenteil eher eine Außenseiterrolle, die auch in der Wahl seines Verbindungshauses Ausdruck findet.
Selbst sein Lehrmeister scheint mehr zu sein, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Doch seine Vergangenheit bleibt lange ein Rätsel und bildet ein Teilstück des Abenteuers, in das schließlich auch Leik und seine Freunde hinein geraten. Man stellt zahlreiche Vermutungen an, wer hinter den Angriffen auf Leik zu Anfangs stecken könnte und bastelt sich so selbst einen Flickenteppich an Möglichkeiten, die der Autor gekonnt aufgreift und zu einem spannenden Abschluss des ersten Bandes bringt.

Der Showdown ist diesem Band war super gewählt und hatte die perfekte Mischung aus Aktion und Spannung. Zu keinem Moment war Leiks Geschichte langweilig, sondern immer aufregend und neu. Ein echtes Abenteuer voller Magie, in das man während dem Lesen selbst eintaucht. Getragen wird das ganze vom Schreibstil des Autors, der einen förmlich hineinschreibt in die Welt von Razuklan.

Natürlich gibt es auch hier einen Schuß Liebe, doch nicht allgegenwärtig. Leiks Auserwählte bekommt erst zum Schluß eine wirklich wichtige Rolle, abseits von Tagträumen und fungiert als eine Art Motor, der die Geschichte mit antreibt und in ihre Bahn lenkt. Sie ist auch Teil des Cliffhanger, der einem am Ende mit zahlreichen Fragen und Vermutungen zu Band 2 zurück lässt. Man fiebert gespannt der Fortsetzung entgegen und würde am liebsten sofort weiterlesen.

Fazit: Ein Feuerwerk neuer, aufregender Ideen, bei dem einfach alles stimmt. Charaktere die einen mit in die Geschichte ziehen, Abenteuer, Magie und Freundschaft, die über bisherige Rollenklischees hinaus reicht.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ein Pfau im Park

Tedine Sanss
E-Buch Text: 171 Seiten
Erschienen bei O'Connell Press, 30.06.2015
ISBN 9783945227152
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

1922: O'Leary ist ein berühmt berüchtigter Detektiv und hat schon so manch kniffligen Fall gelöst. Zusammen mit seinem Assistenten Daniel, denn er schlicht Danny Boy nennt, verschlägt es ihn dieses mal auf ein herrschaftliches Anwesen, das nun der Sitz eines ehemaligen Colonel ist. Er hat O'Leary beauftragt für die Sicherheit seiner Juwelen zu sorgen, dessen Krönung ein Smaragd mit dem Namen "Das Auge der Göttin" ist. Er wurde von einer sicheren Quelle gewarnt, dass der Meisterdieb Rhosyn, eine unbekannte Größe, es auf seinen Schatz abgesehen hat. Einzig eine eintättowierte Rose könnte den Dieb offenbaren, doch ob Frau oder Mann, das vermochte bisher keiner zu klären. Trotzdem hat der Colonel nichts besseres im Sinn, als vor einem geladenen Publikum mit seinem Schatz anzugeben und fordert so das Unglück heraus. Bereits in der folgenden Nacht ereilt ihn der Tod und er soll nicht der einzige bleiben. Nun steht O'Leary gleich vor mehreren Rätsel. Wo ist der Schatz versteckt, welcher der illustren Gäste ist nicht, was er zu sein vorgibt, was verbergen die Angestellten des Colonel und noch wichtiger ... was verbarg der Colonel selbst?

O'Leary ist der Paradiesvogel unter den Detektiven. Er hat einen eigenwilligen Kleidungsstil und ist exentrisch par excellence. Daniel ist sein Assistent und man hat hin und wieder das Gefühl, es verbindet sie mehr als nur eine einfach Freundschaft. Die Zwei zusammen sind einem sofort symphatisch und so verfolgt man voller Spannung den Verlauf der Geschichte. Die üblichen Verdächtigen sind ein bunter Haufen: eine Reisejournalistin, ein Professor, ein Bischof und ein indischer Prinz. Nicht weniger ausgefallen sind die Angestellten des Anwesen, die aus dem Zimmermädchen, das aus dem angrenzenden Dorf stammt, einem Butler mit Gesichtslähmung und einer indischem Matrone mit nur einem Auge bestehen, dazu noch ein junger Mann, der sich als Junge für alles verdingt.

Das Anwesen auf dem es spielt strotzt nur so vor Jagdtrophäen, Waffen und geschmacklosen Bilder, alles im indischen Stil. Der Park des Anwesen wird von einem Teich und einem einsamen Pfau gekrönt, dem das Buch wohl seinen Titel verdankt. Oder soll es gar eine Anspielung auf O'Leary selbst sein?!

Erzählt wird der Krimi aus der Sicht von Daniel, was den Blickwinkel auf das Geschehen etwas einschränkt, einem aber gleichzeitig auch einige dramatische Szenen viel eindringlicher zugänglich macht. So bekommt man auch mit, mit welch eifersüchtigem Argwohn er über das Wohl O'Learys wacht.

Die Ermittlungen selbst erinnern an eine Mischung aus Sherlock Holmes und Agatha Christie Krimis. Auch der Handlungsort verleitet zu diesem Vergleich. Das alte Landhaus ergänzt die Stimmung innerhalb des Roman dann auch perfekt und erinnert an gute alte Mörderspiele, in denen der Täter aus einem engen Kreis von Verdächtigen entlarvt werden will. Dazu interessante Schlußfolgerungen und Verdächtigungen, gefolgt von einem spannenden und ungewöhnlichen Schluß.
Das Hin und Her zwischen Daniel und O'Leary macht den Roman unterhaltsam und bringt einem beide Figuren noch näher. Man rätselt die ganze Zeit mit ihnen, wer es wohl gewesen sein könnte und fällt dabei auf so manche Finte herein. Wer steckt dahinter, offenbart dann auch eine wirklich phantastische Auflösung, die ich mehr als gelungen erachte.
Einzig einige etwas schneller erzählte Passagen, die ich als etwas zu sprunghaft empfand um richtig mitzukommen, hatte ich zu bemängeln. Da diese jedoch dazu dienen das Tempo anzuziehen und die Spannung voranzutreiben, ist es wohl ein rein subjektives Problem meinerseits.

Eines vorab, zum Ende hin wurde ganz dezent etwas Fantasy beigefügt, jedoch nicht so aufdringlich, dass es störend auffallen würde. Nein, es fügt sich perfekt in diesen indisch angehauchten Krimi ein.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

244 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 101 Rezensionen

märchen, fee, hexe, hexenjäger, fantasy

Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Julia Adrian
E-Buch Text: 156 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 14.04.2015
ISBN 9783738023206
Genre: Fantasy

Rezension:

Einst wurde die dreizehnte Fee, mächtigste und böseste unter ihnen, von ihren Schwestern betrogen und so schlief sie tausend Jahre als Dornröschen in einem verfluchten Turm, verborgen von den Menschen. Erst als ein Hexenjänger eine ihrer Schwester tötet, bricht der Bann und der Turm wird sichtbar. Da lässt ein naiver Prinz, geleitet vom Hexenjäger, nicht lange auf sich warten und erweckt sie eher unbeabsichtigt aus ihrem Schlaf. Doch inzwischen werden die Feen als Hexen gejagd, die Menschen begehren auf. Der Hexenjänger, für den sie bald mehr als nur Dankbarkeit empfindet, lässt sie nur am Leben, weil er sie braucht, um auch die restlichen Hexen zu vernichten. Lilith, auf Rache an ihren untreuen Schwestern aus, stimmt zu und besiegelt damit nicht nur ihr eigenes Schicksal.


Zuerst einmal fällt auf, dass es kaum wörtlich Rede gibt. Es liest sich viel mehr wie ein innerer Monolog oder ein Tagebuch, was einem die Gefühlswelt der dreizehnten Fee von Anfang an noch näher bringt. Trotzdem und auch deshalb schöpft es sein ganzes Potenzial lange nicht aus. Viele Geschehnisse werden zu knapp behandelt, die Geschichte setzt sich beinahe sprunghaft fort und viele Fragen bleiben offen. Mit seinen - je nach Format - ca. 150 Seiten (auf dem Tolino als .epub) ist es auch ein recht kurzes Bändchen und so bleibt es nicht aus, das viele Infos nur sehr zögerlich und rar eingestreut werden. Gerade zu ihren Schwestern hätte ich gerne noch viel mehr gelesen und auch die Kämpfe mit ihnen erfolgten zu schnell aufeinander und waren zu abrupt beendet. Trotzdem fesselt die Geschichte, in deren Verlauf wir immer wieder bekannte Märchen in der ein oder anderen Gestalt erkennen.

Lilith, die dreizehnte Fee ist einem sofort symphatisch, auch wenn ich nicht verstanden habe, was sie am Hexenjäger findet. Er ist kalt, arrogant und all das, was er ihr zu sein vorwirft. Nämlich von Rache durchdrungen und böse. Die Fee hingegen kämpft mit den für sie neuen Gefühlen und versucht sich verzweifelt irgendwie einzufügen. Dabei hofft sie gleichzeitig zu überleben, wenn ihre gemeinsame Reise ein Ende findet, denn dass er sie töten will, daran lässt er keinen Zweifel, obwohl er nicht nur einmal mit ihr schläft. Das macht die Liebesgeschichte arg unterkühlt und für mich unglaubwürdig. Denn auch wenn die dreizehnte Fee nun menschlich und ohne eigene Magie ist, schlummert die Königin (ihr alter Ego) noch in ihr und wäre doch nicht wirklich so naiv, sich ausgerechnet ihm an den Hals zu werfen?!
Auf ihrer Reise bekommen wir es mit allerlei phantastischen Figuren zu tun und es macht Spaß in diese Märchenwelt einzutauchen. Ob es nun Zwerge, Elfen oder Nixen sind, sie erinnern einen an die Zeit der Märchen unserer Kindheit und zaubern ein Lächeln auf die Lippen.
Ihre Schwestern und deren Ende berührte mich. Es sind dragische Figuren, die in der dreizehnten Fee das Gefühl der Reue aufkeimen lassen und die sachten Zweifel, ob sie den richtigen Weg beschreitet. Dieser innere Twist wird durch die Ich-Perspektive sehr deutlich sichbar und leitet einen durch die ganze Geschichte, die melancholisch und dragisch ist, aber auch von einem zarten Zauber durchwirkt, der einen sofort in den Bann schlägt.

Für mich eine wundervolle Geschichte, die noch etwas Potenzial nach oben hat und bei der ich unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Das Ende schließt mit einem spannenden Cliffhanger und lässt einen mit zahlreichen Vermutungen und Hoffnungen für Band 2 zurück. Vorallem aber hoffe ich, dass Band 2 noch etwas länger wird, denn eines ist sicher, man will unbedigt mehr davon lesen.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

hexe, fee, abenteuer, magisch, großmutte

Lulea und ihre Vertrauten

Felizitas Montforts
E-Buch Text: 144 Seiten
Erschienen bei null, 13.08.2015
ISBN B012KJQF8Y
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Es ist Luleas 13. Geburtstag und eigentlich sollte dies der tollste Tag in ihrem Leben sein. Sie würde ihren Hexenbesen bekommen, endlich fliegen können und auf die große Schule in der Stadt wechseln, wo man das zaubern lehrt. Leider hat Luleas Vertrauter jedoch bisher nicht zu ihr gefunden und kein Vertrauter, kein Hexenbesen. Die kleine Hexe ist am Boden zerstört, vorallem da sie keiner zu verstehen scheint, weder ihre Mutter, noch ihre Großmutter. Statt einem Besen gibt es einen magischen Kamm von ihrer Mutter zum Geburtstag, den diese einst von Luleas Vater bekommen hatte. Ein schönes Geschenk, weiß sie doch kaum etwas über ihren Vater, den ein Geheimnis zu umhüllen scheint. Doch in ihrer Unachtsamkeit verliert sie den kostbaren Kamm und verirrt sich bei der Suche nach ihm auch noch im Wald. Ein schrecklicher Geburtstag ist das, findet Lulea und wird auch noch prombt von einem kleinen Plagegeist attackiert. Als die Fee Lulea und unbeabsichtigter Weise sich selbst schrumpft, scheint der Tag kaum mehr schlimmer werden zu können. Zum Glück lernen die Beiden den kleinen Sperlingskauz Schru Schru kennen, mit dessen Hilfe sie sich auf die Suche nach Rettung machen, denn nur Luleas verschwundener Kamm kann den Zauber brechen. Werden sie es noch rechtzeitig schaffen den Kamm zu finden, bevor die Sonne untergeht?


Sprachlich gibt es nichts zu beanstanden, der Roman hatte mich sofort in seinen Bann gezogen, was nicht zuletzt an den liebenswerten Charakteren und der bildhaften Beschreibung liegt. Ich wahr begeistert wie liebevoll jedes kleine Detail des Hexenbaumes geschildert wurde und wie einzigartig die Figuren ausgearbeitet waren.
Lulea und ihre Vertrauten kann ich ohne Einschränkungen empfehlen und das nicht nur Kindern und Jugendlichen, sondern auch Erwachsenen, die ihrer Fantasy gerne freien Lauf lassen und noch träumen können.
Die Handlung ist spannend, mit genug Platz für eine ausführliche Vorstellung der einzelnen Charaktere. Hin und wieder wird es brenzlig, ein echtes Abenteuer eben, jedoch nie brutal. Der Verlauf des Abenteuers ist stimmig und zieht einen sofort mit. Man fiebert mit Lulea, Flitze und Schru Schru mit, die einige gefährliche Situationen zu meistern haben und diese nur gemeinsam bewältigen können. Dabei wachsen alle Drei über sich hinaus. Lulea, die etwas wilde und chaotische kleine Hexe. Flitze, die aufbrausende kleine Fee, die selbst eine Last zu tragen hat. Und Schru Schru, der anfangs etwas ängstliche kleine Sperlingskauz, der über alles im Wald Bescheid zu wissen scheint und Lulea und Flitze nicht nur einmal rettet, indem er seine Ängste überwindet. Es gibt also auch jede Menge lehrreiche Botschaften für Kinder und die wichtigste davon ist sicher die Bedeutung von Freundschaft und Vertrauen.

Der Schluß wird noch einmal richtig nervenaufreibend und entlockt einem ein freudiges Juhu, wenn die Autorin mit einer ganz besonderen Überraschung um die Ecke kommt. Dazu ein gut plazierter Cliffhanger, der neugierig auf den nächsten Band macht. Mehr sei aber nicht verraten, denn selber lesen lautet die Devise. Für mich ein durchweg gelungenes Abenteuer voller Fantasy in einer zauberhaften Welt besiedelt mit unglaublichen Geschöpfen, das nach mehr schreit.

Fazit: Lulea ist absolut liebenswert, etwas chaotisch und vorallem mutig. "Lulea und ihre Vertrauten" ist gleichermaßen ein Abenteuer für Kinder, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene, die es phantastisch lieben. Neben der kleinen Hexe bekommen wir durch und durch liebenswerte Sidekicks präsentiert, die Lulea in ihren Charaktereigenschaften wunderbar ergänzen. Mit Schru Schru, dem Sperlingskauz hat sie einen absoluten Leserliebling geschaffen und Flitze dürfte wohl die Freundin sein, die sich das kleine Mädchen in uns allen selbst heute noch so sehr wünscht.

Ein Buch, dass ich uneingeschränkt empfehlen kann und bei mir für wunderbare Stunden voller Kopfkino gesorgt hat, zu denen auch die wunderschönen Illustrationen von Lydia Pollakowski beigetragen haben. Fünf volle Hexenbesen dafür von mir!

  (5)
Tags: ,, besen, elste, fe, fliege, hexe, hexenbaum, magischer kam, magisch, m, sperlingskau, spinne   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

96 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 2 Rezensionen

harper connelly, fantasy, blitz, mysterie, mor

Grabeshauch

Charlaine Harris ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.01.2011
ISBN 9783423212687
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 5 Rezensionen

harper connelly, krimi, charlaine harris, blitzschlag, tote aufspüren

Ein eiskaltes Grab

Charlaine Harris , Christiane Burkhardt
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2010
ISBN 9783423211963
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

83 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 10 Rezensionen

geister, friedhöfe, friedhofsrestauratorin, friedhof, südstaaten

Totenhauch

Amanda Stevens , Diana B. Hellmann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.09.2013
ISBN 9783404168507
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

gladdygold, krimi

Gladdy Gold und der charmante Bösewicht

Rita Lakin , Kristina Dorn-Ruhl
Flexibler Einband: 351 Seiten
Erschienen bei [Rheda-Wiedenbrück ; Gütersloh] : RM-Buch-und-Medien-Vertrieb {[u.a.], 01.01.2009
ISBN B0037HLKKC
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Animal Wizards: Das Geheimnis der Krone

A. J. Epstein , A. Jacobson , Leonard Thamm , Ingrid Schubert
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.04.2012
ISBN 9783499215957
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

fantasy, bücherreihe, tiere, jugendbuch, kinder- und jugend

Die Legende der Wächter - Die Flucht

Kathryn Lasky , Katharina Orgaß , Wahed Khakdan
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.10.2016
ISBN 9783473368525
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

fantasy, tiere, gelesen 2012, jugendbuch, jugend

Die Legende der Wächter - Die Feuerprobe

Kathryn Lasky , Katharina Orgaß
Fester Einband: 223 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.02.2015
ISBN 9783473368426
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

buchhandlung, england, 1950er jahre, meer, frauen

Die Buchhandlung

Penelope Fitzgerald , Christa Krüger (Übersetz.)
Fester Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 04.08.2000
ISBN 9783458170075
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der unverstandene Hund

Eva Heidenberger
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Weltbild
ISBN 3828916910
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das praktische Igel-Buch

Michael Lohmann
Flexibler Einband: 79 Seiten
Erschienen bei BLV Buchverlag
ISBN 9783405160159
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Schmetterlinge

Helga Hofmann
Geheftet: 192 Seiten
Erschienen bei Gräfe & Unzer, 01.01.2000
ISBN 9783774221727
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Solos Reise

Joy Smith Aiken , Manfred Ohl , Hans Sartorius
Fester Einband: 444 Seiten
Erschienen bei De Gruyter Saur
ISBN 9783598800412
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 7 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, new york, hund, mord, labrador

Der Schnüffler

J. F. Englert , Tina Hohl
Flexibler Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 20.04.2009
ISBN 9783442470228
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

Himmlische Träume

Joanne Harris , Adelheid Zöfel
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei List, Paul, 08.03.2013
ISBN 9783471350911
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

576 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

bücher, london, liebe, bookless, bibliothek

BookLess - Wörter durchfluten die Zeit

Marah Woolf
Flexibler Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Körner, Ina, 15.08.2013
ISBN 9783000426148
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(655)

1.186 Bibliotheken, 18 Leser, 10 Gruppen, 119 Rezensionen

krimi, mord, chemie, england, flavia de luce

Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet

Alan Bradley , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.09.2010
ISBN 9783442376247
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Die Schattenhand

Agatha Christie
Fester Einband: 215 Seiten
Erschienen bei Weltbild Verlag, 01.01.1999
ISBN B00F569AOQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
2007 Ergebnisse